Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

Das Weltklima wandelte sich stetig. Seit Milliarden Jahren. 
Der menschliche Einfluss auf das Klima ist vernachlässigter klein

Ja, es gibt einen Klimawandel. Aber nicht und er Form, in der uns die Klima-Endzeitpropheten dies weismachen wollen. Denn das Klima wandelt sich unentwegt. Es gab noch nie eine zeit, in der das Klima übern einen längeren Abschnitt hinweg konstant bleibe. Es gab große und kleine Eiszeiten, es gab so sogar – Klimatologen haben dies erst neulich entdeckt – eine Periode, in der die Welt vollkommen vereist war und de facto ein Eisplanet war.

Ist aber ein Planet erstmal von einer Eisschicht bedeckt, so gibt es für ihn kaum noch Hoffnung, wieder zum Leben zu erwachen – sollte solches zuvor geherrscht haben. Denn die geschlossene Eisschicht reflektiert die Sonnenwärme nahezu vollständig wider ins Weltall. Die Erde hatte Glück: Gewaltige Vulkaneruptionen befreiten sie von ihrem geschlossenen Eispanzer – und das Leben konnte sich erneut entwickeln. 

Das Weltklima ist also einem steten Wandel unterworfen. Das ist einer der Hauptsätze der Klimatologie.  Noch in der Kreidezeit war der CO2-gehalt fast zehnmal höher als derzeit. Hat es der Erde geschadet? Im Gegenteil: Es war die Zeit der mit Abstand größten Biomasse der gesamten Erdgeschichte. Die zeit von 30 Meter hohen Farnen, von gigantischen Bäumen, von Urwäldern, die den halben Planeten bedeckten. Und es war die Zeit der Dinosaurier. 

Im Vergleich zu natürlichen vergangenen Klimakatastrophen
ist der derzeitige Klimawandel kaum erwähnenswert

Allein in den zurückliegenden 1 Million Jahren schmolzen die Polkappen mehrfach – um dann, bei einer erneuten Eiszeit, wieder zu vereisen. Der Natur hat`s nicht geschadet. Sie hat bis heute überlebt. Und auch das Artensterben ist nicht auf den Einfluss der Menschen beschränkt. Pflanzliche und tierische Arten sind stetig ausgestorben – und an ihrer Stelle haben sich stetig neue, besser angepasste Arten entwickelt.

Es gab unabhängig von diesem natürlichen Artensterben mehrere Phasen der Erdgeschichte, in welcher das irdische Leben nahezu vollständig ausgerottet worden wäre. Der bekannteste Impact ist wohl de Einschlag eines Riesenkometen im Golf von Mexiko vor 65 Millionen Jahren. Fast 90 Prozent der Lebewesen wurden im Zuge der nachfolgenden Verdunkelung des Planeten, gewaltiger Feuersbrünste durch die auf die Erde zurückfallenden glühenden Meteoriten, die durch den Impact ins All geschleudert wurden – und eine nachfolgende, mehrhundertjährige Temperaturabkühlung ausgerottet.

Nur Land-Lebewesen, die kleiner als 40 Zentimeter waren, vorzugsweise Höhlenbewohner, überlebten diese Superkatastrophe. Es war die Geburtsstunde der Säugetiere. oder, um es profan auszudrücken: Ohne diesen Impact vor 65 Millionen Jahren gäbe es uns Menschen nicht.

Warum bestimmte Klimawissenschaftler
die Lüge von einer gegenwärtigen Klimakatastrophe unterstützen

Die jetzige Warmphase ist, verglichenen zu denen der jüngsten Vergangenheit, geradezu vernachlässigbar klein. Seriöse Klimatologen wissen dies. Es fragt sich, warum es so viel Klimatologen gibt, die Gegenteiliges behaupten. Nun, der Grund ist simpel: Klimaforschungsinstitute hängen am Tropf von Regierungen und finanzkräftigen NGOs. Diese haben ein primäres Interesse daran, nur jene Institute zu finanzieren, die ihrer politischen Klimalüge die gewünschte  „wissenschaftliche“ Untermauerung liefern. Wer Gegenteiliges behaupte oder gar beweist, dem werden die Finanzmittel gestrichen.

Wozu dient die Klimalüge?

Die Klimalüge ist ein Instrument linker Regierungen, ihre Bevölkerungen in steter Schuld zu halten – und damit besser manipulieren zu können. Sie ist die säkulare Variante der kirchlichen Ur-Sünde – mittels derer die Kirche ihre Gläubigen 2000 Jahre lang erfolgreich drangsalieren konnte.

Dass eine Umstellung der Weltökonomie – weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien – ein richtiger Weg ist, relativiert nichts von den oben erwähnten Fakten. 

Michael Mannheimer, 14.5.2017

***

 

Von Anonymous – 12. Mai 2017

Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

Seit Jahren warnen uns Politik und Medien vor der kommenden Klimakatastrophe. Es wird u.a. behauptet, das Polareis schmelze, Wüsten dehnten sich aus, der Meeresspiegel steige und die Eisbären würden aussterben. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Theorie von der menschengemachten Klimaerwärmung jedoch als weniger stichhaltig, als sie uns verkauft wird.

Der Grundstein für die Theorie des menschengemachten Klimawandels wurde bereits 1890 gelegt: Der schwedische Wissenschaftler Svante Arrhenius spekulierte, ob die mittlere Erdtemperatur von Gasen wie CO2 (Kohlenstoffdioxid) abhängig sei. Dabei machte er nachweislich falsche Annahmen, Abschätzungen und Rechnungen. Arrhenius war kein Klimaforscher, sondern Chemiker, der sich spekulativ und hobbymässig mit dem Klima im Zusammenhang mit Eiszeiten beschäftigte. Arrhenius postulierte, dass auf irgendeine geheimnisvolle Weise sich das CO2 in etwa 5 bis 6 km Höhe wie ein Glasdach über die Erde wölbe und dann wie das Dach eines Treibhauses die Wärme der Erdoberfläche daran hindere, wieder ins Weltall zu gelangen. Wenn dieses CO2 nun mehr oder weniger würde, dann hätte dies einen Einfluss auf die Temperatur. Mehr CO2 also gleich mehr Temperatur.
Seinen Kollegen fiel schon damals auf, dass es wohl kaum eine reflektierende oder hemmende Schicht von CO2 in dieser Höhe geben könne, schon allein deswegen, weil CO2 ganze 1,6 mal schwerer als Luft ist und aufgrund der Schwerkraft das stete Bestreben hat, sich wieder nach unten zu begeben. CO2 kann nicht in den Himmel aufsteigen und dort wie das Glas eines Treibhauses die Wärme einfangen, da es schwerer ist als Luft und nach unten sinkt. Es muss sich in Bodennähe aufhalten. Man kann keinen Ballon mit CO2 füllen, damit er fliegt. Dieser fällt wie ein Stein zu Boden.

Die Arrhenius-Theorie wurde bereits von seinen Zeitgenossen zahlreich geprüft und eindeutig widerlegt, was die Umweltbewegung nicht daran hinderte, sie in den 1970er-Jahren wiederzubeleben. Staatliche Institutionen, Medien und vermeintliche Experten werden nicht müde, vor der der Erderwärmung durch menschlich erzeugtes CO2 zu warnen. Dabei blieben sie den Beweis bis heute schuldig. Zahlreiche Fakten sprechen gegen den menschengemachten Klimawandel:

  • CO2 ist ein natürliches Gas. Menschen atmen es aus, Pflanzen nehmen es auf und verwandeln es über Photosynthese in Zucker. CO2 ist neben Wasser und Sonnenlicht die Grundlage unseres Lebens. Unser ganzer Organismus basiert auf Kohlenwasserstoffverbindungen. Deshalb erwerben Gärtner oft CO2-Generatoren, um in ihren Treibhäusern den CO2-Gehalt in der Luft um ca. das Vierfache zu steigern und das Pflanzenwachstum anzuregen. Tatsächlich zeigen Studien, dass der geringe Anstieg des C02-Werts in der Atmosphäre dazu beigetragen hat, Wüsten und Trockengebiete wieder grünen zu lassen, weil CO2 das Wachstum von Bäumen, Büschen und Gräsern fördert, die den Sauerstoff liefern, den der Mensch zum Atmen braucht.
    .
  • Eisbohrkerndaten geben Aufschluss über die Klimageschichte der letzten 740 000 Jahre. Diese zeigen, dass zuerst die Temperatur steigt und im Schnitt erst 800 Jahre später der CO2-Gehalt. CO2 kann also niemals die Ursache, höchstens die Folge der Erderwärmung sein. Andere Daten zeigen eine völlig unabhängige Entwicklung von CO2 und Temperatur. Oft folgte einem Anstieg des CO2-Wertes auch ein Abfall der Temperatur. Den Beweis, dass einem erhöhten CO2-Gehalt in der Luft immer eine Erhöhung der Temperatur folgt, blieb die Klima-Lobby bisher schuldig. Nur wenn sich die Temperatur nach einem gestiegenen CO2-Wert immer (!) erhöhen würde, wäre ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang vorhanden und die Theorie der Klimaerwärmung durch CO2 wäre bewiesen.
    .
  • Doch selbst wenn CO2 das Klima erwärmen würde, hätten die Menschen einen viel zu geringen Einfluss darauf. Laut Umweltbundesamt stammen 1,2 Prozent des jährlichen CO2-Ausstosses aus dem Verbrennen fossiler Brennstoffe. 2 Prozent, also doppelt so viel, stammen von der Atemluft des Menschen. Der Hauptteil von weit über 90 Prozent wird zu grossen Teilen von den Meeren, Vulkanen und der Fauna ausgestossen. Auf diese über 90 Prozent des natürlich entstandenen CO2 hat der Mensch überhaupt keinen Einfluss. Da der Mensch nur 3,2 Prozent des CO2-Gehalts der Luft beeinflussen kann, hätte er, selbst wenn ein Klimawandel durch CO2 stattfinden würde, keine Chance, diesen zu verhindern.Der CO2-Anteil in der Luft hat sich im Lauf der letzten Jahrtausende um mehrere Prozente verändert – ganz ohne einen Anstieg der menschlichen Population oder des CO2-Ausstosses durch industrielle Produktion. Der Anteil des Menschen am CO2-Gehalt in der Atmosphäre ist nach offiziellen Statistiken des Umweltbundesamts viel zu gering, um den Gesamtgehalt von C02 signifikant zu beeinflussen. Selbst wenn CO2 das Weltklima erwärmen würde, könnten wir nichts dagegen tun. CO2 ist ein Spurengas, das nur zu 0,038 Prozent in der Luft vorkommt. Der Mensch beeinflusst demnach nur 3,2 Prozent von 0,038 Prozent.
    .

Der Klimawandel durch Sonne und Wolken

Es wäre verrückt, zu behaupten, auf unserem Planeten fände kein Klimawandel statt. Das Klima ändert sich ununterbrochen und wird in keinem Gebiet der Erde je konstant sein. Das Problem liegt darin, dass die moderne, politisch beeinflusste Klimawissenschaft sich auf das CO2 als Hauptursache für den Klimawandel konzentriert und dabei die offensichtlichen Ursachen ignoriert.


Einschub von Michael Mannheimer

65 Prozent der letzten 10.000 Jahre waren so warm
oder wärmer als heute

Oben: Die aus Geländebefunden abgeleiteten Temperaturverhältnisse ergeben, dass in 65 % der letzten 10.000 Jahre die Sommerhalbjahre so warm oder wärmer waren als heute. Die aktuelle Temperaturentwicklung liegt im normalen Schwankungsbereich. Warmphasen dieser Art wurden bisher immer als ‚Klimaoptima‘ bezeichnet. Fakten, die bei der derzeitigen Klima-Hyterie systematisch unterschlagen werden.

 


Jedes Kleinkind ahnt, dass Sonne und Wolken schuld am Wetter sind und nicht der Mensch. Die Sonne erwärmt die Erde und diese anschliessend die Luft. Die Erde kann sich nur aufheizen, wenn ihr kontinuierlich zusätzliche Energie zugeführt wird. Ähnlich wie eine Herdplatte kühlt sie sofort ab, wenn die Energiezufuhr durch die Sonne ausbleibt. Deshalb ist es nachts kalt.

Wie kann es also sein, dass sich in der historischen Betrachtung die Erde immer wieder abgekühlt und anschliessend erwärmt hat, wie tatsächlich zuletzt in den 90er-Jahren geschehen? Ganz einfach: Entweder scheint die Sonne stärker, der Energiezufluss ist also höher, oder die Sonnenstrahlen werden aufgrund verminderter Wolken weniger daran gehindert, auf die Erde zu treffen.

Im Gegensatz zu einer weitverbreiteten Annahme ist die Wolkenbedeckung nicht immer gleich, sondern ändert sich ständig. Die Wolken fangen ähnlich wie ein Sonnenschirm einen Teil der Sonnenstrahlen in grosser Höhe ab und halten sie vom Boden fern. Deshalb wird es kühler, wenn Wolken aufziehen. Die Wolkenbildung wird wiederum hauptsächlich von der Sonne im Verbund mit anderen kosmischen Einflüssen gesteuert. Deshalb verändert sich unser Klima ständig.

Wer steckt dahinter?

Der Erkenntnis, dass es der heute verbreiteten CO2-Theorie an Wissenschaftlichkeit mangelt, schliesst sich unweigerlich die Frage nach dem «Warum» an? Warum wurde in den letzten 40 Jahren eine nachweislich falsche Theorie aus dem 19. Jahrhundert wiederbelebt? Der Lateiner stellt sich die Frage «Cui Bono?» (Wem zum Vorteil?) Wer könnte ein Interesse daran haben, eine falsche Theorie als wahr zu verkaufen? Wer könnte aus der Verbreitung dieser Idee Profit schlagen?

Wenn Verteidiger der CO2-Theorie behaupten, die Wissenschaft sei sich über eine menschengemachte Klimaerwärmung einig, dann bringen sie oft den Weltklimarat (IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change) ins Spiel. Die von den Vereinten Nationen gegründete Institution behauptet, tausende Wissenschaftler würden für sie arbeiten und den Klimawandel durch CO2 bestätigen.

In Wahrheit sind die meisten «Wissenschaftler» des Weltklimarats nur Bürokraten der jeweiligen Regierungen, und nur einige hundert Personen beschäftigen sich wissenschaftlich mit dem Klima.

Viele von ihnen haben allerdings die CO2-Theorie schon akzeptiert und widmen sich nur noch den Folgen des Klimawandels, nicht mehr dessen Ursachen. Übrig bleibt eine geringe Zahl von politisch beeinflussten Klimatologen, die nachweislich statistische Daten fälschten, wie es der Climategate-Skandal 2009 offenbarte.

Nur vier Institute weltweit liefern die Daten für die Klimamodelle

Es ist also ein extrem kleiner Kreis von Personen, der die Welt mit Daten über die vermeintliche Klimaerwärmung durch CO2 versorgt. Nur etwa 50 Wissenschaftler arbeiten an der «Summary for Policy Makers» mit. Das ist die Zusammenfassung der Erkenntnisse des IPCC für politische Entscheidungsträger. Selbst diese lesen die Politiker nicht vollständig, sondern wiederum nur die Zusammenfassung der Zusammenfassung. Das heisst, es genügen ein oder zwei korrupte Wissenschaftler pro Land, um die Theorie zu verbreiten. Der Weltklimarat hatte von Anfang an – und so steht es auch in seiner Gründungsakte – den Auftrag, nachzuweisen, dass der Mensch am Klimawandel schuld sei.

Es wird deutlich, dass hinter der ständigen Propagierung des Klimawandels eine politische Agenda steckt. Offensichtlich eignet sich die Theorie vom menschengemachten Klimawandel als praktikables politisches Kontrollinstrument. Es wird mit den Urprinzipien der Kontrolle gearbeitet: Erzeugung von Schuld und Angst. Angst vor der kommenden Klimakatastrophe, für die man jedem Menschen auf diesem Planeten die Schuld zuschieben kann.

Mit der Verteufelung des CO2 als Schadstoff, den es um jeden Preis zu vermeiden gilt, lassen sich daher leicht uns liebgewordene, den Regierenden lästig gewordene Freiheiten wieder einkassieren. Man kann von den Menschen damit sogar verlangen, ihren eigentlich harmlosen Lebensstil grundsätzlich zu verändern. Man kann so etwas nicht nur verlangen, sondern auch erzwingen: Nicht umsonst warnte der frühere tschechische Präsident Vaclav Klaus vor dem Verlust der Freiheit unter dem Vorwand des Klimaschutzes. Seine Worte: «Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit und unser Wohlstand!»

Quelle:
http://www.anonymousnews.ru/2017/05/12/keine-katastrophe-in-sicht-die-jahrhundertluege-vom-menschengemachten-klimawandel/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

27 Kommentare

  1. 🙂 🙂

    Genau!
    ————————————-
    Published on Jan 5, 2017

    (deut. Syncro-> ca18 Min.)

    Nobelpreisträger entlarvt den Klimaschwindel

  2. Wer dem älteren Herren nun nicht glaubt….. siehe oben:

    Schon 2011 wurde die Klima/CO2 Lüge entlarvt. Unter Umständen von anderen schon viel eher.
    ————————————-
    YT-Beschreibung:
    ———————

    (ca 60 Min)

    Published on Sep 27, 2013

    „LÜCKENLOS entlarvt“ ist ein Lehrfilm über die Treibhauseffekt- und CO2-Lüge, sowie über die Lüge des menschengemachten Klimawandels.

    In diesem Video sehen und hören Sie den unabhängigen Physiker Ralf Tscheuschner, Gerhard Gerlich, sowie den Meteorologen Wolfgang Thüne.

    Die drei Naturwissenschaftler entlarven den Klimaschwindel lückenlos und führen sämtliche gängigen Klimalügen ad absurdum.

    Der Film „LÜCKENLOS entlarvt“ wird für den Schulunterricht, wie auch zu Studienzwecken an Universitäten empfohlen.

  3. Ein sehr fundierter Beitrag. Es ist wichtig, nicht nur die Lügen über die „Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland“ und die „segensreichen Auswirkungen der Einwanderung auf unser Land“ zu entlarven, sondern auch die anderen dreisten Betrügereien des Systems und der gelenkten Medien.

    In diesem Zusammenhang sei auf das „Waldsterben“ hingewiesen, mit dem man die Deutschen in den achtziger Jahren fortlaufend ängstigte, von dem man aber seit Jahrzehnten nichts mehr hört – weil es eine reine Chimäre ist.

    Man kann es ja nicht beweisen, aber ich vermute, dass diese Lüge erfunden wurde, um die eben entstandene Grüne Partei zu fördern. Dieser war die Aufgabe zugedacht, Umweltschützer und Pazifisten (deren Motive selbstverständlich sehr ehrbar waren) in einer Partei zu sammeln, die schon bald darauf zur Systemkraft werden sollte.

    In der Tat wandelten sich die Grünen später zu treuen Handlangern der USA (die Aggression gegen Jugoslawien wurde vom grünen Aussenminister Fischer begeistert mitgetragen) und zu den fanatischsten Einpeitschern der Umvolkung.

  4. Dieser heuer vergangene Winter war schneelos, trocken und hat nun bis in den Mai angedauert, Dächer wurden durch Sturmböen abgedeckt, es gab dann kurze und magere Blütezeit, aber mangels an Bestäubern kein Fruchtansatz, die Obstbäume vertrocknen und mussten geholzt werden. Bisher üblich ab 1. Mai frei zu baden, entfällt bis weiteres.
    Trinkwasser wird weltweit knapp
    https://netzfrauen.org/2017/05/11/kapstadt/
    dagegen Unwetterrereignisse nehmen zu, wie Starkregen und anspringende Sturmböen, welche zwar durch Umweltstromgewinnung gedämpft sind, werden jedoch von
    AKW-Liebhabern verteufelt , weil Atom ist ja so sauber.
    Ich fahre jedenfalls bereits jahrelang mittels Windstrom auf meinem selbstgebauten E-Roller, welcher von einem Liebhaber, vor dem LIDL-Eingang gestohlen wurde und ich bereits nunmehr an einer Neuausgabe arbeite. https://eckieok.wordpress.com/
    Ich beobachte vorrangig, wie der Welteis-Vorrat abschmilzt, das ist der beste Indikator, für das antropogene Klimgeschehen, denn solche jedwede „Experten“ interessieren mich nicht.

  5. Ach, was wurde uns schon alles von hochgejubelten „Fachleuten“ prophezeit:
    – In den 70er Jahren : Der Beginn einer neuen Eiszeit
    – In den 80er Jahren: Waldsterben – bis zur Jahrtausendwende wird es in Deutschland keine Wälder mehr geben
    – Ansteigen der Weltmeere: Untergang der Inselstaaten (z.B. Malediven) bis 2010

    Dies sind nur die Beispiele, die mir spontan, ohne Recherche einfallen.
    In den Medien wird über die steigenden Meeresspiegel berichtet, als ob sie bereits stattgefunden hätten. Was ist hingegen passiert: Gar nichts – kein Anstieg.
    Und die Erklärung: Die Berechnungen seien korrekt, lediglich der Zufall hätte dem errechneten Klimawandel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Hanebüchener Unsinn, der wieder einmal kritiklos übernommen wird, da politisch korrekt.
    Wer sich nur ein wenig mit der Erdgeschichte beschäftigt, wird schnell feststellen, dass klimatische Veränderungen die Erde von Anbeginn an begleiten. Ob mit oder ohne Mensch.

  6. Vom Menschen in seiner Unvollkommenheit nicht wahrnehmbar, aber statistisch messbar, der Welteisverlust:
    http://www.br.de/klimawandel/polkappen-schmelzen-eis-arktis-antarktis-100.html
    Wer dieses Phänomen verursacht ist letztendlich egal- es sind vielerlei Ursachen , welche dazu führen,
    der Mensch kann direkterweise wenig dagegen tun.
    Eines wirkt sicher – die Fossilverbrennung in derzeit ungeheuerlichem Ausmaß, unter Vernichtung von unserer Atemluft.
    Für jedes verbrannte Kilogramm Kohlenstoff, sind 10 Kubikmeter Atemluft dazu nötig, welche so zu Abgas wird, unbedacht, unbezahlt.

  7. Doppelte Besiedelungsdichte, DOPPELTE WÄRME ganz EINFACH.
    NEBENBEI ich hatte gestern 2 Kommentare gepostet. BEIDE müssen erst freigeschaltet werden.
    WIR WISSEN ALLE WARUM…

  8. Das einfachste Mittel, um Geld zu erpressen, ist, jemandem die SCHULD für etwas zuzuschieben – und sei es der größte Blödsinn!

    So war’s schon immer – vom „Ablaßhändler“ Tetzel („wenn das Geld im Kasten klingt, die Seel im hui zum Himmel springt“) bis zu den „Klima-Ablaßhändlern“ von heute! Das ist Geldschöpfung „aus dem Nichts“ par excellence: einen total verängstigten Menschen erbarmungslos „abkassieren“.

    Den „Sumpf trocken legen“ kann man nur durch ENTLARVUNG der Lügen mittels EIGENEM Nachdenken, dem „Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit“ (Kant) und anschließender ZAHLUNGSVERWEIGERUNG: kein Geld mehr für die GEZ-Lügner und andere „Experten“ im Dienst der ganz großen „Absahner“. Denn bei den „Warmisten“ handelt es sich offenbar um eine geldgierige „Sekte“ modernen Typs!

  9. Ja , was sagt man denn dazu ? seltsam , oder ?

    Forscher befürchten neue Kleine Eiszeit !

    http://www.focus.de/wissen/weltraum/astronomie/tid-34401/schwaechster-sonnenzyklus-seit-100-jahren-warum-eine-neue-eiszeit-bevorstehen-koennte_aid_1143696.html

    http://p5.focus.de/img/fotos/origs3344587/9338514674-w630-h472-o-q75-p5/wissen-sonnenzyklus.gif

    Der aktuelle Sonnenzyklus gibt Forschern Rätsel auf . Er war der schwächste der vergangenen hundert Jahre und zeigt weitere ungewöhnliche Veränderungen .
    Sollte sich der Trend fortsetzen , könnte eine neue Kleine Eiszeit bevorstehen .

    Auf unserer Sonne geht etwas Merkwürdiges vor . Erst verschlief sie den Beginn ihres elfjährigen Zyklus , der 2008 beginnen sollte , um über zwölf Monate .
    Im ganzen Jahr 2009 verharrte ihre Aktivität dann auf einem extrem niedrigen Niveau .
    Später nahm der neue Zyklus – es ist der 24. Zyklus seit Beginn der systematischen Sonnenbeobachtung Mitte des 18. Jahrhunderts – zwar Fahrt auf , doch er erwies sich als außergewöhnlich schwach. „Er ist nicht nur der schwächste Zyklus im Weltraumzeitalter, sondern auch der schwächste in den vergangenen 100 Jahren“, erklärt der Sonnenforscher David Hathaway vom Marshall Space Flight Center der US-Raumfahrtbehörde Nasa .

    Äußerts merkwürdig ! Jetzt frag ich mich aber ernsthaft und das schon seit längerem , was diese Chemtrails am Himmel für´n Zweck
    haben ?

    https://www.youtube.com/watch?v=MyIeBCPdxzc

    Pilot filmt eine KC-10 beim Chemtrail sprühen . Der Beweis !

  10. Das kann nur einer machen , der viel Geld hat ! . . . . . SOROS ?

    Chemtrails : Hilfe , die Regierungen wollen uns vergiften !

    Manche glauben , dass Kondensstreifen von Flugzeugen eigentlich Chemikalien seien .
    Das Ziel : uns unter Drogen setzen . US-Forscher haben das nun ernsthaft untersucht .

    http://www.zeit.de/wissen/2016-08/chemtrails-verschwoerungstheorie-flugzeuge-kondensstreifen-gegenbeweis

    Fragen Sie sich auch manchmal , was wirklich in den weißen Linien steckt , die Flugzeuge über den Himmel ziehen ?
    Die meisten sagen , es seien Kondensstreifen . Künstlich erzeugte Wolken , die entstehen , weil Wasserdampf an Abgaspartikeln kondensiert .
    Manche glauben aber , dass uns Politiker das nur glauben machen
    wollen .
    In Wirklichkeit sollen demnach hoch dosierte Chemikalien aus den Flugzeugen auf uns niederregnen und das Klima oder sogar unser Bewusstsein verändern .
    Es soll gar ein eigenes Programm für diese Chemtrails geben namens Slap , kurz für secret large-scale atmospheric program .

  11. Dass es Menschen gibt , die im tiefsten Schwachsinn, die Erleuchtung sehen und umgekehrt ,könnte an der „Qualia“ liegen.

    Qualia:
    Unter Qualia oder phänomenalem Bewusstsein versteht man den subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes.

    Z.B. Das individuelle Erleben der Farbe Rot

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Qualia

    Es geht um Wahrnehnungspsychiologie

  12. Was sind es denn für Chemikalien, welche da aus diesen Aerosolwolken auf uns niederregnen sollen?
    Paranoia ist es, wenn da nix nachzuweisen ist!
    Mir ist da eher um die Luftverschmutzung, welche ich in meiner Lunge spüren kann und husten muss mit Auswurf.
    Vermeidbare Luftverschmutzung aus dem Auspuff mit Benzoldampf und Stickoxyd, das ist einwandfrei messbar.

  13. @eckie 12

    …Was sind es denn für Chemikalien, welche da aus diesen Aerosolwolken auf uns niederregnen sollen?…

    Guten Tag eckie, es sind im einzelnen folgende Dinge die da versprüt werden:

    Aluminum
    Eisen
    Barium
    Zink
    Kupfer
    Mangan
    Blei
    Cadmium
    Chrom
    Nickel
    Arsen
    Antimon

    Die vollständigen Ergebnisse der Analysen inklusive Konzentrationsangaben von “Arizona Skywatch” sowie Analyseergebnisse aus Deutschland finden sich hier:

    https://sydneychemtrails.wordpress.com/2011/11/25/arizona-skywatch-air-analysis-for-2008-2009-in-phoenix-arizona/

    Fallout – Der Mist kommt runter

    Diese Metallpartikel können unter bestimmten Bedingungen gesehen werden, wie sie vom Himmel rieseln. Es entsteht der Eindruck eines “trockenen Regens”.

    Fasern im Fallout. So sehen diese spinnennetzartigen Fäden vergrößert aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=vd5tDVzfb8g

    Interessant ist eine folgende Prophezeiung der Hopi-Indianer welche auch in der Trilogie “Koyaanisqatsi” zitiert wird:

    Am Tag der Grossen Läuterung werden Spinnweben über den Himmel gesponnen sein.

  14. @Taurus Caerulus, Abweichung von der Realität nennt man
    paranoide Schizophrenie, krankhafte Angst.

  15. Sehe ich ebenso wie im Artikel beschrieben.
    Der angebliche Klimawandel dient nur dazu, die Menschen unter Schuld zu halten, damit sich etliche Leute eine goldene Nase verdienen können.

  16. Dieser Metallregen aus Flugzeugen ist allgemein unbekannt und fragwürdig, jedenfalls ohne erkennbaren Sinn, weil Metalle sind allgemeinüberall in der Natur vorhanden und auch im WASSER aus natürlichen Quellen nachweislich.
    In meiner Werkstatt ist der Metallstaub ebenfalls als Staubwolke erkennbar , aber ohne erkennbare Wirkung, nur schmutzige Wäsche und Kleidung.
    Wesentlich wirksamer sind Stäube v. Salzen der Fruchtsäuren , wie benzoesauses Natron udgl. welcche Hautgeschwüre verursachen und aber in allen Kosmetika/Seifen enthalten sind. Das ist nachgewiesen.

  17. Sind dem Klimawandel direkt zuordenbar:
    http://www.br.de/klimawandel/polkappen-schmelzen-eis-arktis-antarktis-100.html
    Wie viele Menschen genau ihre Heimat verlassen, weil sich das Klima dort verändert hat, weiß niemand. Das liegt daran, dass es keine genaue wissenschaftliche Definition für Klimaflüchtlinge gibt. Unbestritten ist aber: Menschen nehmen reißaus, weil ihnen das Trinkwasser fehlt, Trockenheit den Böden zu schaffen macht oder ihr Hab und Gut immer wieder weggeschwemmt wird.
    November 2005: 980 Menschen werden von den Carteret-Inseln (Papua Neuguinea) auf 100 Kilometer entfernte Inseln umgesiedelt – die ersten Klimaflüchtlinge.
    2005: Die 11.000 Bewohner der Inselkette Tuvalu (Pazifischer Ozean) erbitten Klimaasyl. Australien verweigert die Aufnahme.
    19. Februar 2007: Arktische Stürme überschwemmen wiederholt die Siedlung Shishmaref (Alaska). Die Bevölkerung gibt auf und packt die Koffer.
    seit 2008: Der Präsident der Malediven spart, um Land in Indien oder anderswo im Ernstfall zu kaufen. Denn den 385.000 Maledivern steht das Wasser bis zum Halse.
    Immer mehr Menschen verlassen die Südpazifikinsel Nauru wegen ständiger Überflutungen.
    Indonesien will auf seinen unbewohnten Inseln Klimaflüchtlingen Zuflucht gewähren, obwohl rund 2.000 der insgesamt rund 17.000 indonesischen Inseln bis Mitte des Jahrhunderts ebenfalls verschwinden könnten.
    August 2014: Die Familie Alesana aus dem Inselstaat Tuvalu, der vom steigenden Meeresspiegel bedroht ist, bekommt Asyl in Neuseeland. Damit sind sie die weltweit ersten anerkannten Flüchtlinge des Klimawandels, denn Neuseeland hat die Gefahr des Klimawandels im Antrag mit berücksichtigt . Ein Präzedenzfall ist das aber nicht, die Familie hat Verwandte in Neuseeland und die Kinder sind ebenfalls dort geboren.
    Auch sind Übervölkerung an solchen Nöten beteiligt!

  18. @eckie

    Ja , wie es bei den POLITIKERN übrig ist.

    Krankhafte Angst… vor einem Leben im Mittelstand!

  19. Ein wichtiger Aspekt des Klimaschwindels ist: Geld!
    Der Handel mit CO2-Zertifikaten machte Al Gore zum mehrfachen Milliardär, und in mehreren Ländern (auch Deutschland!) wurden CO2-abhängige Steuern eingeführt.

  20. Keine Katastrophe in Sicht: Die Jahrhundertlüge vom menschengemachten Klimawandel

    Es wird WESENTLICH WÄRMER.
    Wer schon ein Paar Jahrzehnte alt ist, musste es sogar im Alltag merken.
    Wer das immer noch nicht glaubt, kann in die Alpen fahren und dort den Rückgang der Gletscher begutachten (alte Fotos aus Internet mit dem heutigen Stand vergleichen).

    Das Weltklima wandelte sich stetig. Seit Milliarden Jahren.

    Stimmt natürlich.
    Deswegen gab es mehrere MASSENAUSSTERBEN.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben
    Die großen Massenaussterbeereignisse

    Z.B.

    Vor ca. 252 Millionen Jahren, innerhalb einer Zeitspanne von 200.000 Jahren[9] an der Perm-Trias-Grenze: 95 % aller meeresbewohnenden Arten sowie ca. 66 % aller landbewohnenden Arten (Reptilien- und Amphibienarten) starben aus; die genaue Ursache ist bis heute unbekannt. Die meisten Wissenschaftler machen heute jedoch den sibirischen Trapp verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine aus Flutbasalten entstandene Großmagmatische Provinz, bei deren Entstehung große Mengen CO2 freigesetzt wurden, was das Klima veränderte.

    Wird auch diesmal geben, wenn Klimaerwähnung nicht selbst aufhört / gestoppt wird.
    Auch diejenigen, die an Klimawandel nicht glauben, werden betroffen sein.
    LEUGNUNG DER TATSACHEN / VERHARMLOSUNG SCHÜTZT NICHT VOR DEN FOLGEN.

    Der menschliche Einfluss auf das Klima ist vernachlässigter klein

    Klima ist ein äußerst kompliziertes Phänomen, deshalb ist der menschlicher Anteil an Klimawandel UMSTRITTEN.
    Da der Mensch die Biosphäre massiv verändert, kann man davon ausgehen, dass er auch das Klima STARK beeinflusst.

    Was Menschen jetzt veranstalten, ist eine spontane, unkontrollierte TERRAFORMING zum eigenen Nachteil (tödliche Folgen).
    https://de.wikipedia.org/wiki/Terraforming

    Unabhängig vom menschlichen Einfluss auf Klima ist es SINNVOLL CO2-AUSSTOSS ZU REDUZIEREN:
    – es bleibt mehr Luft zum Atmen
    – fossile Brennstoffe sind endlich
    – Öl / Gas sind wertvolle Rohstoffe – einfache Verbrennung ist Verschwendung
    – Klima-Erwärmung wird verlangsamt (=> weniger Katastrophen / Kampf um Ressourcen / Migration)
    – der Umstieg kurbelt die Wirtschaft an
    – ein netter Nebeneffekt: Araber kriegen weniger Geld, was die Möglichkeiten der Islamisierung drastisch verringert.

    Das größte Problem dabei:
    wenn die Dekarbonisierung von Merkelschen Dilettanten / linksgrünen Idioten durchgeführt wird, dann wird sie zur Katastrophe.

    Es ist sehr schade, dass die Konservativen dieses ernste Thema den Grünen überlassen haben.
    Tatsachen zu leugnen bringt nichts und sieht auch nicht gut aus.

    PS
    Man kann nicht vermeiden, dass es versucht wird, mit Klimawandel Geld zu machen.
    Das hat aber mit dem Phänomen selbst überhaupt nichts zu tun.

  21. Vor vielen Jahren lief mal auf Phönix
    ein Bericht, der Klimawandel würde
    durch Veränderungen im Sonnenwind
    verursacht, dessen Partikel als
    Kondensationskerne die Wolkenbildung
    beeinflussen.
    Der Wissenschaftler meinte,
    das CO2 sei zu Unrecht in
    Untersuchungshaft genommen
    worden.

    Der CO2-Anteil liegt bei 400ppm,
    das sind auf einer 10-Meter-Strecke
    4 Millimeter, wovon der größte Teil
    natürlichen Ursprungs ist.
    Also etwa 1 Millimeter auf einer
    10-Meter-Strecke wird zum Sündenbock
    erklärt, der mit wahrscheinlich
    Billionen-Kosten eingedämmt werden
    muss,
    während kosmische Einflüsse
    vollkommen negiert werden.

    Ich nenne das aberwitzig.

    Und wer hat die Macht einen
    solchen Aberwitz in der
    Öffentlichkeit zur Geltung
    zu bringen?

    Es müssen Freunde des
    Herrn Macron sein,
    der heute das Klimathema
    gespielt hat.

  22. Zu Hirneiniger:

    Natürlich ändert sich das Klima, schon seit Jahrtausenden. Das hat MM doch ganz deutlich dargelegt.

    Das Problem ist, dass behauptet (und teilw. mit gefälschten Zahlen) wird, dass er „menschengemacht“ sei.

    Und CO2 hat damit am wenigsten zu tun, ein viel stärkeres Klimagas ist Methan (CH4).

    Hirn-Reiniger, machen Sie doch mal Sonne! Jetzt!
    Und morgen, 14:30 Regen!

  23. Komisch ,komisch ,am besten blüht es an den Autobahnen .
    Die Vögel sind auch nicht ausgerottet, sondern zwitschern fleissig jeden Morgen ,wunder

    Die grünen Kommunisten( Klimalügeerfinder)) sind die grössten Lügner dieser Erde ,ausser die Korananbeter die diesen Lügner Konkurenz machen. Aber passen zusammen ,wie Faust auf Auge .

    Buchtipp :“ Rote Lügen im grünen Gewand “
    von Torsten Mann

  24. Und CO2 hat damit am wenigsten zu tun, …

    Wenn Sie beweisen, dass CO2 keinen Treibhauseffekt verursacht, dann ist Ihnen der Nobelpreis sicher.

    ein viel stärkeres Klimagas ist Methan (CH4).

    Das stimmt.
    Methan wird von der Landwirtschaft produziert.
    http://www.umweltbundesamt.de/daten/land-forstwirtschaft/landwirtschaft/beitrag-der-landwirtschaft-zu-den-treibhausgas

    Und wenn noch in Permafrostböden / Tiefen des Ozeans gebundenes Methan durch Klimaerwärmung frei wird und in die Atmosphäre gelangt, dann ist die Katastrophe perfekt.

    Hirn-Reiniger, machen Sie doch mal Sonne! Jetzt!
    Und morgen, 14:30 Regen!

    Sie verwechseln Klima mit Wetter
    (aber der Mensch kann beide beeinflussen).

  25. #26 Hirn-Reiniger, Montag, 15. Mai 2017 15:38
    ist Antwort auf
    #24 MartinP, Sonntag, 14. Mai 2017 21:38

Kommentare sind deaktiviert.