Systemversagen total: Krimineller Flüchtlingsmob terrorisiert seit Monaten Berlin – straffrei!


DAS VIDEO IST NICHT MEHR VORHANDEN


Nein: Kein Systemversagen. Sondern Symptom eines verbrecherischen Linkssystems, welches Recht und Gesetz längst ausgehebelt hat

Das, was sich eine ganze Bande afghanischer “Asylanten” in der dunkelroten Hauptstadt Berlin ungestraft leisten kann – ihr ständiger Terror gegen Passanten in U-und S-Bahnen, hat mit Systemversagen so wenig zu tun wie die Straflosigkeit linker Autonomer und Antifanten bei ihren zigtausenden Straft- und Terrorakten, die sie jedes Jahr gegenüber Polizisten und politisch andersdenkenen Bürgern verüben. Der linke deutsche Staat ist genau das, was der sowjetische Literaturnobelpreisträger Solschenizyn zu linken Staaten sagte: 

“Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”

Die Berliner Republik unterscheidet sich von der Bonner Republik mittlerweile genauso, wie das Dritte Reich sich von der Weimarer Republik unterschied

Genau diesen Zustand haben wir heute. Die Berliner Republik unterscheidet sich von der Bonner Republik mittlerweile genauso, wie das Dritte Reich sich von der Weimarer Republik unterschied.

Gewiss, noch haben wir keine Konzentrationslager. Aber wir haben wieder eine gleichgeschaltete Presse, wir haben wieder das Ende jeder Meinungsfreiheit, und wir haben selbst wieder eine Gestapo – und zwar in Form der Maas´schon Denunzianten, die massenhaft das Internet und die sozialen Medien nach politisch Andersdenkenden durchforsten – und, wenn sie fündig geworden sind, abweichende Meinungen sofort an die dutzenden Linksverbände des “Kampfes gegen Rechts” – oder an die Ex-Stasi-Agentin Kahane weiterleiten.

Von dort aus ergehen dann Strafanzeigen an die zuständigen Staatsanwaltschaften, die mittlerweile eine historisch beispiellose Prozess-Lawine von angeblichen “Volksverhetzungen” seitens deutscher Bürger initiiert haben.

 Und wir haben wieder politische Prozesse wie im Dritten Reich: Wer Merkel und ihre kriminelle Immigrationspolitik kritisiert, hat vor Gerichten so gut wie keine Chance.


Ich spreche dabei aus Erfahrung: Bei einem der politischen Prozesse, der man mich unterzog, legte mein Anwalt 23 Beweisanträge gegen den Kläger (die Staatsanwaltschaft) vor, die jeder für sich genügend Beweiskraft gehabt hätten, mich freizusprechen.

Der Richter legte das juristische Kunststück hin, alle (!) 23 Beweisanträge abzulehnen – womit ich ohne jede Verteidigung dastand.

Und er lehnte darüber hinaus drei Anträge wegen Befangenheit gegen ihn ab:  In eigener Person entschied er gegen diese Anträge.

Alles ein Witz – eine juristische Theatervorstellung, die von vornherein dem einen Zweck diente, einen  bekannten Islam- und Systemkritiker abzustrafen. 

Dass die anwesenden Medien (Heilbronner Stimme, Schwäbisches Tageblatt) und andere Medien, die über diesen Scheinprozess berichteten, diesen Justizskandal durch die Bank verschwiegen, muss hier nicht extra erwähnt werden.

Wenn also eine Bande afghanischer “Asylanten” Berlin seit Monaten straflos terrorisieren kann, wenn die straffällig gewordenen Täter immer wieder von der Polizei festgenommen, anderntags jedoch von der Justiz wieder und wieder auf freien Fuß gesetzt werden, so ist das kein System-Versagen – sondern ein bewusst gewollte Entscheidung eines Systems, das es sich vorgenommen hat, Deutschland mit zigtausenden Schwer- und Schwerstverbrechern aus islamischen Staaten zu fluten – worunter sich bekanntlich auch Aktivisten der Taliban und des IS befinden.

Gibt es deutsche Generäle, die den Mumm haben,
diesem Spuk ein Ende zu bereiten?

Ich hoffe inzwischen auf einen Militärputsch in Deutschland. Auf ein paar tapfere Generäle, die den Mumm haben, sich ihres Eides zu besinnen und die Verbrecher in der Politik, Justiz und den Medien verhaften.

Sie dürfen sich auf ein großes Vorbild berufen: auf Claus Philipp Maria Schenk Graf von Stauffenberg, der ein Jahr vor ende des Zweiten Weltkriegs das Undenkbare versuchte und fast schaffte: den “Führer” zu eliminieren – und Deutschland aus dem Grauen des Massenschlachtens dieses größten aller Menschheitskriege zu befreien.

Michael Mannheimer, 14.5.2017

***

Systemversagen total: Krimineller Flüchtlingsmob terrorisiert seit Monaten Berlin – straffrei!

Sie randalieren in der U-Bahn und treten eine Frau vom Fahrrad. Ajmal H. und seine Freunde sind polizeibekannt für diverse Delikte. Auch diesmal kommt ein Ermittlungsverfahren hinzu, doch Konsequenzen gibt es keine. Die Polizei ist frustriert, doch so sind die Gesetze. Die Politik spricht Worte wie Rauch im Wind. Heinz Buschkowsky, Ex-Neukölln-Bürgermeister, bringt es auf den Punkt: Systemversagen!

Hilflosigkeit gegenüber kriminellen Asylbewerbern ist in Berlin inzwischen zum Alltag geworden, ebenso, dass die Regeln unserer Gesellschaft offenbar nicht mehr gelten, schreibt die „B.Z.“ angesichts einer aggressiven Afghanen-Gruppe in Berlin.

Nach Randale und Pöbeleien in der U-Bahn U7 in Wilmersdorf – ein Mann wählte den Notruf, als sie ausstiegen – „tritt mit voller Wucht“ einer der Afghanen am Fehrbelliner Platz gleich noch eine Radfahrerin vom Fahrrad. Die 49-Jährige erlitt Prellungen und Schürfwunden. Der Täter, Ajmal H., ein 20-jähriger afghanischer Intensivtäter nahm schwere Verletzungen der Frau billigend in Kauf.

Die Polizei nahm die Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren kurz darauf vor dem Flüchtlingsheim im ehemaligen Wilmersdorfer Rathaus in der Brienner Straße fest, nahm die Formalitäten auf, machte einen Alkoholtest und ließ sie wieder laufen. Für Ajmal gibt es nur ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. In U-Haft muss er nicht, da die Frau glücklicherweise nicht mit dem Kopf aufschlug.

„Die haben wir jede Woche, müssen sie immer wieder laufen lassen. Das ist frustrierend.“ (Polizist)

Laut „B.Z.“ stammen alle aus Afghanistan, alle haben in Deutschland um Asyl ersucht, alle sind polizeibekannt, mehrfach, wegen Rohheitsdelikten. Zu diesen zählen u.a. Raub, Körperverletzung, Misshandlung, Bedrohung, etc.

 

Die Politik? Hilflos, ratlos, nur nicht wortlos

Oft stehen die kriminellen Flüchtlinge unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, so auch Mozafar Y., einer der fünf U-Bahnrandalierer. „Wir hatten getrunken“, entschuldigt er sich. Laut dem innenpolitischen Sprecher der FDP, Marcel Luthe (39) werde oft nicht einmal versucht, einen Haftbefehl zu erwirken.

„So können mehrfach straffällige, auch abgelehnte Asylbewerber unbehelligt immer weitere Straftaten begehen. Wir schulden auch unbescholtenen Asylbewerbern eine konsequente Durchsetzung des Rechts gegenüber diesen Straftätern, um allen Menschen die Sicherheit zu bieten, die sie von Deutschland erwarten.“ (Marcel Luthe, FDP, innenpolitischer Sprecher)

Frank Zimmermann (59) von der SPD sagt das Übliche, was in der Politik derzeit eben so gesagt wird:

„Wer hier Asyl beantragt, muss sich an die Regeln halten. Wenn die Täter feststehen, müssen sie ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.“

Außer heißem Rauch nichts los. Sätze wie diese fallen aktuell häufig. Veränderungen fehlen.

Und die Grünen? Die wirken irgendwie völlig ratlos und weg von dieser Welt und Realität: „Sinnvoll wäre auch, die jungen Männer sofort in unterschiedliche Wohnheime zu verlegen“, äußert sich Benedikt Lux (35), die Innenexpertin der Partei. Zumindest wünscht sich die Politikerin, dass sich deren Verhalten negativ auf das Asylverfahren auswirken müsse.

Buschkowsky: Systemversagen!

Der ehemalige Bürgermeister des Berliner Problem-Bezirks Neukölln, Heinz Buschkowsky, spricht aus, was die Politiker nicht auszusprechen wagen, während sie um den heißen Brei herumreden: Systemversagen, komplett!

Quelle:
http://www.anonymousnews.ru/2017/05/09/systemversagen-total-krimineller-fluechtlingsmob-terrorisiert-seit-monaten-berlin-straffrei/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments