USA entwickelten Bakterien, die radioaktiv kontaminierte Stoffe auffressen und unschädlich machen


Ob Tschernobyl oder Fukushima:
Können Mikroben radioaktive Verseuchungen beseitigen?
 Ganze radioaktiv verseuchte Regionen können mit diesem Bakterium gereinigt und unschädlich gemacht werden,behaupten Forscher.


.

Von den Grünen und den meisten Medien verschwiegen:
Super-Bakerium vernichtet radioaktiv verseuchte Materialien

Seit einem Jahr steht dieser Beitrag, der mir vom Leiter des Wissenschaftsressorts einer berühmten europäischen Zeitung zugeschickt wurde, zur Publikation offen. Er bat mich, seinen Namen nicht zu erwähnen – weil ihm für diesen Fall berufliche Nachteile erwarteten: Denn die Nachricht, die er mir zuschickte, ist so brisant und inhaltlich so gegen die linke politische Meinung-Diktatur, dass er mit dem Verlust seines Jobs rechnen müsste. 

Es war nie die richtige Zeit, diesen wichtigen Beitrag zu publizieren, da sich die Ereignisse um die Islamisierung Deutschlands, um die Terroranschläge gegen Deutsche, Franzosen und Belgier überschlugen. Nun will ich diesen Beitrag, der eigentlich nur in einem kurzen Einleitungssatz und zahlreichen Quellen besteht, publizieren. Er hat es in sich:

Denn die USA konnten Bakterien entwickeln, die in der Lage sind, nuklear kontaminierte Materialien aufzufressen und damit zu neutralisieren. Womit die von deutschen Grünen und Linken so stark bekämpfte Atomenergie mit einem Schlag wieder ins Lampenlicht als alternativer Energieträger rücken – und die Grünen sowie die linken Staatsmedien eines ihrer stärksten Identifikationsmerkmale und damit politischen Argumente gegen den Bau von Kernkraftwerken und die Nutzung atomarer Technologie zur Energieerzeugung verlieren würden.

Was das Bakterium kann

Das Bakterium, um welches es sich handelt, heißt Deinococcus radiodurans – und ist ein polyextremophiles Bakterium, das gegen ionisierende Strahlung auch in sehr hohen Dosen resistent ist. Es gehört zu den gram-positiven Kokken, besitzt jedoch eine für gram-negative Bakterien typische Zellwand. Das in der gram-negativen Zellwand enthaltene Lipid A fehlt.


Deinococcus radiodurans vermag noch bei chronischen andauernden Strahlendosen von 60 Gy pro Stunde zu wachsen und zu gedeihen. Die mittlere Letaldosis LD50, also die akute (kurzdauernde) Strahlendosis, die statistisch bei 50 Prozent der exponierten Organismen zum Tode führt, liegt bei diesen Bakterien bei über 10.000 Gy. Ein Teil der Organismen überlebt sogar akute Strahlendosen von bis zu 17.500 Gy.

 Zum Vergleich: Menschen haben bei einer akuten Bestrahlung ab 6 Gy ohne massive medizinische Intensivversorgung kaum Überlebenschancen (bis zu 90 % Letalität), bei einer Strahlendosis von 7–10 Gy sterben 100 Prozent der Betroffenen innerhalb von ein bis zwei Wochen (LD 100/14). 

Wegen seiner Eigenschaften wird es auch Conan, das Bakterium genannt, nach dem gleichnamigen Filmheld aus Conan der Barbar, der mehrfach dem fast unausweichlichen Tode entkommt.

Deinococcus radiodurans wurde 1956 von Arthur W. Anderson entdeckt, als man Fleischkonserven mit ionisierender Strahlung behandelte, um Keime abzutöten. Dabei wurde das Bakterium durch die recht hohe, aber für dessen eigene Verhältnisse vergleichsweise geringe Strahlendosis nicht abgetötet und wurde daraufhin eingehender untersucht. Man stellte eine bislang unbekannte Resistenz gegen Ultraviolett- und Röntgenstrahlen fest.

Verbreitung des Super-Bakteriums

Deinococcus radiodurans und seine engen Verwandten sind sprichwörtliche Generalisten und Weltenbummler: Neben den Fleischkonserven sind sie auch in Gewebe von atlantischem Schellfisch, Lamakot, antarktischem Gestein und anderen unwirtlichen Orten zu finden. Sie bilden, zusammen mit Cyanobakterien der Art Chroococcidiopsis, eine besondere Gruppe von Organismen, die befähigt ist, unter den härtesten Lebensbedingungen zu gedeihen (Extremophile). Sie sind in der Lage, auch an den lebensfeindlichsten Orten der Welt ökologische Nischen zu finden, und sind deshalb ubiquitär verbreitet, unter anderem auch im Kühlwasserkreislauf von Atomreaktoren sowie im Darm von Menschen. (Quelle)

Geobacter – Uranfresser von Natur aus

Tatsächlich gibt es sogar Bakterien, die freiwillig radioaktives Uran “fressen”. Einer davon ist Geobacter metallireducens, eine winzige stäbchenförmige Mikrobe. Ein Biologe entdeckte sie 1987 im Sand des Potomac Flusses nahe der US-amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. Schnell zeigte sich, dass das Bakterium verschiedene Metalle chemisch verändert, um daraus Energie zu erzeugen. 

Wird die Mikrobe auf uranverseuchten Schlamm oder Böden losgelassen, baut sie auch das radioaktive Metall um. “Dabei entsteht eine Uranform, die unlöslich ist und somit zusammen mit den Bakterien ‘eingesammelt’ werden kann”, sagt Erwin Schneider, Professor für Biologie an der Humboldt-Universität Berlin und Experte für Mikroorganismen.

In “Rifle Mill”, einer stillgelegten Uranmine im Westen des US-Bundesstaats Colorado, hat Geobacter seine Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt: Die Mikrobe entfernte 90 Prozent des gelösten Urans aus dem Grundwasser rund um die Mine, berichten Forscher des US Energieministeriums. Das allerdings dauerte einige Jahre. Und das Ausmaß der radioaktiven Verseuchung war längst nicht so groß wie heute in Fukushima. (Quelle)

Die US ARMY verbesserte nun das Deinococcus-Radiodurans-Bakterien durch gentechnologische Umformungen so, dass dieses Super-Bakterium radioaktive-Stoffe auffressen und abschirmen kann. Es wird derzeit zur Säuberung der Umwelt auf Ihrem Atomwaffen-Test-Gelände Nevada eingesetzt.

Michael Mannheimer, 15.5.2017

***

 

15.5.2017, Verfasser der Redaktion bekannt

Deinococcus-Radiodurans-Bakterien können nuklear verseuchte Materialien neutralisieren

Die US ARMY hatte gentechnologisch verbesserte Deinococcus-Radiodurans-Bakterien, welche radioaktive-Stoffe auffressen und abschirmen, entwickelt und angewendet zur Säuberung der Umwelt in Ihrem Atomwaffen-Test-Gelände Nevada.

QUELLEN

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526und http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

The USA, US ARMY had Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria which Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria devouring and shielding Radioactive-Materials that Designed and Applied, Used To Clean-Up the Environment in USA’s Nuclear-Weapons-Test-Site-Area, Nevada-Test-Site

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526und http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

The France and EU Have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria To Nuclear-Protecting, The US ARMY and US Military have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria whichGenetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria which Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria devouring and shielding Radioactive-Substances and Radioactive-Matters the Exclusion-Area of Nuclear-Accidents to Clean-Up after Nuclear-Accidents.

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus and http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

http://www.esrf.eu/UsersAndScience/Experiments/MX/Research_and_Development/Biology/Deinococcus_radiodurans

http://www.esrf.eu/UsersAndScience/Experiments/MX/Research_and_Development/Biology/Deinococcus_radiodurans

Prof. Dr. Michael James Daly, P.h.D.
US ARMY and Uniformed Services University
Deinococcus Radiodurans Lab B3154
4301 Jones Bridge Road
Bethesda, Maryland, MD 20814, USA
UNITED STATES OF AMERICA (USA)
E-MAIL: michael.daly@usuhs.edu
Telephone: 0013012953450301

The France and EU Have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria To Nuclear-Protecting, The EU, FRANCE, ENGLAND, USA, BELGIUM, NATO Have To Use Stronger Military Nuclear-Protecting in EU, FRANCE, ENGLAND, USA, BELGIUM, NATO.

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus and http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526and http://www.welt.de/print-welt/article407798/Fortschritt-beim-Abbau-von-Atommuell-durch-Bakterien.html

The Army of BELGIUM have do to Use non-combustible Special-High-Tech NanoTech-Adhesives sprayed into the Ruined Reactor-Buildings and Prevents in that, the high-Radioactive substances Not could not escape from the Reactor-Buildings and had not in the environment not being wide.

The Army of BELGIUM have to do Use the propagation of Radioactive-Materials Successfully Preventing by the use of Physical-Chemical-Weather-Manipulation-Technology to neighbouring towns.

The Army of BELGIUM have do to Use Stryker-Nuclear-Biological-Chemical-Reconnaissance-Vehicle-Tanks with Infra-Red-LASER-Technology to Physical-Chemical-Weather-Manipulation and AirCrafts with Infra-Red-LASER-Technology to Physical-Chemical-Weather-Manipulation to Preventing propagation of Radioactive-Materials after Nuclear-Accidents.

http://www.pro-physik.de/details/news/1330753/Laser_erzeugen_Kondensationskeime_fuer_Regentropfen.html

http://www.pro-physik.de/details/news/1330753/Laser_erzeugen_Kondensationskeime_fuer_Regentropfen.html

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus and http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus and http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

The US ARMY and US Military have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria which devouring Radioactive-Substances and Radioactive-Matters the Exclusion-Area of Nuclear-Accidents to Clean-Up after Nuclear-Accidents.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

http://www.sueddeutsche.de/wissen/bakterie-als-ueberlebenskuenstler-atommuell-zum-dessert-1.912526

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

http://www.esrf.eu/UsersAndScience/Experiments/MX/Research_and_Development/Biology/Deinococcus_radiodurans

http://www.esrf.eu/UsersAndScience/Experiments/MX/Research_and_Development/Biology/Deinococcus_radiodurans

The France and EU Have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria To Nuclear-Protecting, The US ARMY and US Military have to do Use Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria which Genetic-Engineering-Improved Deinococcus-Radiodurans-Bacteria devouring and shielding Radioactive-Substances and Radioactive-Matters the Exclusion-Area of Nuclear-Accidents to Clean-Up after Nuclear-Accidents !!

Prof. Dr. Michael James Daly, P.h.D.
US ARMY, Uniformed Services University
Deinococcus Radiodurans Lab B3154
4301 Jones Bridge Road
Bethesda, Maryland MD 20814, USA
UNITED STATES OF AMERICA (USA)
E-MAIL: michael.daly@usuhs.edu
Telephone: 0013012953450301


UNTERSTÜTZEN SIE
MICHAEL MANNHEIMER
BEI SEINEM KAMPF FÜR
UNSER ALLER FREIHEIT
MIT EINER SPENDE

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
64 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments