Dr. Hans Penner: „Frau Käßmann bestreitet, dass Jesus Gottes Sohn ist!“

Käßmann Aussage kommt der Nihilierung des Christentums gleich


.

Ex-Bischöfin Käßmann:
„Jesus ist nicht Gottes Sohn“

Nun, die Behauptung, dass Jesus nicht der Sohn Gottes sei, darf in einer freien Gesellschaft jeder aufstellen. Das sagen Atheisten, das sagen automatisch auch alle anderen Religionen – und das sagt explizit besonders der Islam. Bei letzterem ist Jesus nur einer von vielen Propheten – und wird vom wichtigsten, da dem „letzten“ aller Propheten – Mohammed – quasi abrogiert.

Doch wenn eine Käßmann in ihrer Eigenschaft  als ehemalige Bischöfen der evangelischen Kirche und als kirchliche Funktionärin in zahlreichen christlichen Institutionen* (s.u.) dies tut, so hat das eine ganz andere Qualität: Nämlich jene des Verrats an den Grundfesten des Glaubens, den sie nach außen hin vertritt.

Eine Käßmann, die nicht an die Gottessohnschaft von Jesu glaubt, ist genausowenig eine Christin wie ein Mensch kein Moslems sein kann, der bestreitet, dass Mohammed ein Prophet ist – oder jemals gelebt hat. 

Beide müssten konsequent sein  und ihrer Religion den Rücken kehren. Bei einem Moslem ist dies ein höchst riskanten Unterfangen: Denn ihm drohen auf Apostasie der Tod.

Käßmann müsste sofort
von allen ihren kirchlichen Ämtern zurücktreten

Bei einer Pseudochristin wie Käßmann ist das kinderleicht: Sie könnte öffentlich erklären, dass für sie die Texte der Bibel nur metaphorisch – und nicht länger als unantastbares Glaubensbekenntnis zu sehen sind – und aus der Kirche sowie dem Christentum vollkommen gefahrlos austreten.

Es gäbe genügend spirituelle Felder, auf denen sie sich als homo religioso – als einem Menschen also, der an eine übernatürliche lenkenden Kraft glaubt – betätigen könnte. Und sie würde mit Gewissheit beim Islam mit offenen Armen empfangen werden. Denn auch dieser sieht in der Gottessohnschaft von Jesus eine Blasphemie.

Käßmann ist per definitionem keine Christin

Doch als Christin ist sie in ihrer Leugnung des Gottes-Sohnschaft von Jesus untragbar – oder, um es mit einem treffenderen Ausdruck zu präzisieren: eine Pharisäerin und Glaubensfeindin im Herzen des Christentums.

Oh ja – sie ist nicht allein. Viele ihrer Amtskolleg_innen (dieser Begriff ist hier absichtlich in der gender-gerechten Form geschrieben) haben sich längst vom Christentum abgewandt und sind nur als privilegierte Gehaltsempfänger und hochdosierte politische Funktionäre – aber in einigen Fällen als aktive Zersetzer des Christentums –  in ihrem Verein.

Auch die Kirchen wurden von den 68-er
und Folgenegationen komplett unterwandert

Denn auch die Kirchen sind – wie der Rest der Republik – von Linken längs unterwandert und de facto in deren Hand. Käßmann ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Linke. Sich von ihren internen Verrätern und Pharisäern zu befreien kann nur die Aufgabe der Christen selbst sein.

Wenn diese es nicht schaffen sollten, droht ihnen dasselbe Schicksal wie ihren christlichen Brüder und Schwestern im ehemaligen Byzanz: Von nahezu 100 Prozent Christen, die es in diesem oströmischen Weltreich gegeben hatte, sind heute nur noch 0,2 Prozent übrig. Der Rest wurde entweder vertrieben, zwangsislamsiert – oder in Massen von den Türken ermordet.

Michael Mannheimer, 31.5.2017

***

 

Von Dr. Hans Penner, 30.5.2017

Nähe der Evangelischen Kirche zum Nationalsozialismus

Herrn Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Landesbischof Baden

Sehr geehrter Herr Professor Cornelius-Bundschuh,

die evangelischen Bischöfe haben eine „Reformationsbotschafterin“ ernannt, die keine Christin ist. Frau Dr. Käßmann bestreitet, daß Jesus Gottes Sohn ist (SPIEGEL-Interview 30/2013) und erklärt damit das Apostolische Glaubensbekenntnis für falsch. Verantwortlich für „Chrismon“ lehnt sie auch das Sola-Scriptura-Prinzip, also den Wesenskern der Reformation, ab (siehe hier).
Die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche ist eine Gegnerin der Demokratie, weil sie Politiker bekämpft, die den demokratischen Rechtsstaat gegen die Diktatur des verfassungswidrigen Islam verteidigen. Sie will ein islamisches Deutschland. Diese Aussagen lassen sich belastbar belegen (siehe hier).

Die Reformationsbotschafterin bezeichnete die Forderung nach einer

Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung“ als nationalsozialistisch: Sie entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht„.

Siehe hier. Die Geburtenrate wird erhöht, wenn keine Massentötungen Ungeborener erfolgen. Wer die Interessen des deutschen Volkes vertritt, ist ihrer Meinung nach Nationalsozialist.

In Wirklichkeit vertreten die Reformationsbotschafterin und mit ihr die Evangelische Kirche eine nationalsozialistische Position, weil sie den verfassungswidrigen Islam fördern. Der Islam trachtet ebenso wie einst der Nationalsozialismus nach der Vernichtung der Juden.

Augenscheinlich protestiert kein Pfarrer gegen diese von den Landesbischöfen ernannte Reformationsbotschafterin. Unter diesen Umständen kann man als Christ kein Kirchenmitglied sein.

Ich erwarte keine belastbaren Gegenargumente. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner


* Kirchliche Funktionen der Frau Käßmann

  • Mitglied im ÖRK (1983–2002),
  • Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages(1995–1999),
  • Präsidentin der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (2002–2011), 
  • Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers (1999–2010) 
  • Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) (2009–2010).
  • Im Februar 2010 trat sie nach einem Straßenverkehrsdelikt von Bischofsamt und EKD-Ratsvorsitz zurück.
  • Seit dem 27. April 2012 ist sie „Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017“ im Auftrag des Rates der EKD.

UNTERSTÜTZEN SIE MICHAEL MANNHEIMERS KAMPF
FÜR UNSER ALLER FREIHEIT
UND FÜR DAS ÜBERLEBEN DER DEUTSCHEN
UND EUROPÄISCHEN ZIVILISATION

MIT EINER SPENDE!

Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer,
Bei: otpdirekt Ungarn,
IBAN: HU61117753795517788700000000
BIC (SWIFT): OTPVHUHB
Verwendungszweck: „Spende Michael Mannheimer“,
Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

37 Kommentare

  1. Nur gut, dass Käßmann und Konsorten immer mehr ihr wahres Gesicht zeigen und offenbaren, wem sie wirklich dienen. Der deutsche Schlafmichel braucht die harte Nummer, sonst wacht er nie auf.
    Den NWO-Satanisten ist Jesus Christus ein Dorn im Auge. Aus diesem Grund wollen sie das Christentum vernichten.

  2. Ich war beim Kirchentag in Berlin. Hätte ich gewusst, dass eines der orominentesten Gäste und Rednerinnen dort, eben diese Frau Käßmann, Jesus Christus leugnet, wäre ich niemals zu diesem Kirchentag gegangen.

    Ich bin entsetzt, dass man uns Christen eine solche Person als Glaubensführerin vorsetzt.

    Ich bin außer mir, dass die Leitung des Kirchentags uns über die Leugnung Jesu durch Käßmann nicht aufklärte … und uns Gläubigen Christen mit dieser Person konfrontierte.

    Ich werde nun das Eintrittsgeld für den Kirchentag – fast 100 Euro – zurückfordern.

    Wer Christus als Sohn Gottes leugnet, leugnet das konstituietende Fundament des Christentums und kann – wie Mannheimer oben völlig richtig schreibt – kein Christ sein.

    Ich erwarte von Frau Käßmann, dass sie ihre kirchlichen Ämter aufgibt und offiziell aus dem Christentum Austritt.

    Wenn sie das nicht tut, werden ich und meine christlichen Freunde aus der ev. Kirche geschlossen austreten.

  3. Soll sie doch als „Nichtchristlich“ Bischöfin

    zu den Nichtchristen gehen.

    Wie ich die Frau verachte !

  4. Es hilft kein Hohn, es hilft kein Spott.
    Es hilft kein Fluchen und kein Beten.
    Die Nachricht stimmt, der liebe Gott,
    ist aus der Kirche ausgetreten!
    Erich Kästner

  5. @Christ #2

    Kann man tatsächlich aus dem Christentum austreten? Man kann das Christentum verleugnen oder ablehnen, aber austreten kann man nur aus einem Verein, wie beispiels-
    weise der Kirche.

    Was würde Ihrer Meinung nach Christus heute am meisten ablehnen, wenn er wieder in diese Welt treten würde? Mit Sicherheit wäre es das, was sich heute in weitesten Kreisen “christlich” nennt, aber nicht christlich ist.

    Käßmann ist eine Funktionärin, die gut funktioniert,
    keine Christin. Funktionäre dienen immer dem System,
    in dem sie gerade involviert sind, um dort Gelder abzugreifen.

    Diese Gelder ermöglichen ein Leben in Saus und Braus und befriedigen somit die Intentionen aller Funktionäre.

    Ich frage mich sowieso, warum Kirchenmitglieder derartige Funktionäre überhaupt alimentieren, gar Eintrittsgelder für
    ein Event zahlen, welches nur dazu da ist, die Schafe
    dumm und im Club zu halten.

    Einhundert Euronen für schlechte Unterhaltung, Verblödung,
    Schauspieler der untersten Kategorie, buntes Trallala und
    Ringelreihen im Gleichmarsch der vorgeschriebenen Ge-dankenhygiene?

    Wie dumm muß Mensch eigentlich sein, um hierbei mit zu machen?

    Christus findet man weder auf dem Kirchentag, noch
    in einem Haus aus Stein! Dort findet man nur die weltliche
    Macht. Amen.

  6. 1.Johannes 2:22-3

    Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

    Dem ist denke ich, nichts mehr hinzuzfügen

  7. Guten Tag allerseits, ich habe mich hier angemeldet weil das neue PI einfach schlecht ist. Wenn ich dann noch höre, dass gute Autoren wie Mannheimer und der andere nicht mehr verlinkt werden, dann war das der Grund zu flüchten. Unfassbar wie man sich selbst so ins eigene Knie schießen kann.

    Back to topic, Fr. Käßmann spielt die Rolle die ihr zugedacht ist doch eigentlich recht überzeugend, oder? Und dass Kirchenfunktionäre seit jeher nur am schnöden Mammon interessiert sind ist auch jedem klar. Wer selbst heute noch zahlendes Mitglied der beiden großen Kirchen ist, der oder die tut mir ehrlich gesagt leid. Und dann zahlen die Kirchenschafe 100 € (nochmal: EINHUNDERT EURO) dass sie beim Kirchentag teilnehmen dürfen. Also da verschlägt es selbst mir die Sprache, oder is das die heutige Form der christlichen Selbstkasteiung? Oder der moderne Ablasshandel?

    MM: WILLKOMMEN AUF MEINEM BLOG!

  8. Es ist eigentlich nur noch peinlich, was diese AlkoholXXX sich erlaubt. Kann es sein, dass so ein Stück Mist wirklich in der evangelischen Kirche solch eine Position einnimmt. Ok auch bei uns in der Schweiz gibts viel zu verbessern aber in Deutschland geht ja nun wirklich Alles den Bach runter.

  9. #3 Hölderlin,

    vielen Dank für diese hervorragende Sicht der Dinge. Besser hätte man es nicht beschreiben können.
    Das man für diese christliche Alibi Veranstaltung in Berlin und Wittenberg auch noch 100 Euronen bezahlen mußte war mir nicht bekannt. Auch für diese Info danke.
    Für mich ist ja Frau Käßmann schon lange ein rotes Tuch, aber auch der Herr Bedford, der Stromer, der Kardinal Marx und dieser Kardinal Woelki sind in meinen Augen Antichristen.
    Ich kann nur jedem Christen raten, sich die Bibel unter den Arm zu klemmen, sich hinaus in die Natur zu begeben und mal wieder in der Bibel zu lesen.
    Ich denke, hier findet Sie/Er mehr zum christlichen Glauben als in irgend einer Kirche.

  10. Schnapsdrossel Fromme Helene Käßmann will offenbar über diese aus dem Orient importierte Religionserfindung, in Europa einen Religionskrieg inszenieren!

  11. Der „Jesus Christus der Gleichnisse“ (fast alle sind manipulative Erfindungen zur Sklavenhaltung den Wünschen des Ostromkaisers Konstantin zufolge, im Grunde sind auch authentische so nahe den Sinnachsen „modifiziert“ worden, dass sie wieder ins Gesamtbild der Römer und ihrer Sklaverei passen)paßt mit dem hebräischen Gottsohn Jeschua, heilender Wanderprediger und Rufer zum Ewigen, überhaupt nicht zusammmen.

    Die „Bilder“ wurden überlagert nur zum Ziel die obig erstgenannte Kunstfigur im Dienste der Sklavenhaltung durch die Wirklichkeiten des vorhin zum Schluß Genannten zu tarnen.

    Die Heuchlerei – dieses Kapitalverbrechen gegen den Heiligen Geist . soll nun durch Aufklärung zum Ende gebracht werden und die Aufklärung besteht im Wesentlichsten darin, dass die Debatten die spätestens beim Konzil von Chalzedon (? 451 a.D.) entbrannt sind nur deswegen entbrennen konnten weil in Nicäa (ca 320 a.D.) die Grundlagen dieser Spaltetreiberei gelegt worden sind in dem im besonderen Masse im Matthäusevangelium dieser „Jesus Christus“ als ein ziemlicher Primitivling „aus den primitiven Volkes Mitte“ dargestellt wurde – polygam brautgeil (Gleichnis von den 10 Jungfrauen, arbeitsscheu( Gleichnis vom Herrn des Weinbergs), neidend bis ins Kriminelle (Gleichnisabfolge beginnend mit dem „versteckten Schatz im Boden“) usw.

    Dass dieser „Jesus“ in keinster Weise mit dem Jeschua der authentischesten Stellen der erhaltenen Johannanüberlieferungen in Übereinstimmung zu bringen ist, ist völlig deutlich.

    Und deutlich erkennbar ist auch, wie Mohammed sich mittels des von Römern eingeschleusten Sklaven Djabir mittels den vielen Stellen des Matthäusevagenliums die Stellen „geradezu herausSOG“ die er dann in seinen Süchten und Wahnen weiter zum Islam vertiefte.

    Das machte die Muslime zu den Aufrichtigeren im Heucheln.

    Und weil ihr Betrug am Lieben der „herzensstärkere“ ist würden sie auch die europäischen Christen niedermangeln können, so wie sie bereits die im Maschrek und Maghreb hausenden Christen niedermangeln konnten…. WENN NICHT GENAU DIESE FORM DER AUFKLÄRUNG AUS CHRISTEN NOCH BESSERE JESCHUITEN MACHEN KÖNNTE, WIE DIESE FRÜHER EINSTENS SCHON EXISTENT GEWESEN SIND, WEIL SIE DIE MÜNDLICHE ESSENTIELL ÜBERLIEFERTEN TEILE DES WANDERSN; HEILENS UND PREDIGENS GLAUBTEN,… und die Inhalte der Gleichnisse entweder wegen Analphabetismus oder Sprachbarrieren (oder beiderlei) EBEN NICHT GEKANNT HABEN !

    Die beiden offiziellen Amtskirchen zerfallen deswegen unter den Islam hinein, weil sie das tiefstständige Menschenbild eines Römerkaisers zu ihrem „DENKWELTBILD“ auerkoren haben … und dieses ist definitiv dem Islam und damit der Schattenwelt zugedreht und nicht der geistigen Lichtwelt der Ewigen und des Heiligsten.

    Amen

  12. Ich habe das Spiegel Interview nachgelesen um mich davon zu überzeugen, dass Frau Käßmann dies so gesagt hat wie oben beschrieben.
    Im Interview aber sagte sie „Ich glaube zuallererst an Gott und Jesus Christus“ und „Ich denke, dass Josef im biologischen Sinne der Vater Jesu war. Gott war es im geistigen.“

    Nur weil sie Gott nicht unbedingt als den biologischen Vater Jesu ansieht, wäre ich nun nicht auf die Idee gekommen, dass Frau Käßmann damit die „Vater-Sohn-Beziehung“ generell abstreiten will.

    MM. DAS TUT SIE IM RELIGIÖSEN SINNE JEDOCH. DENN DIE JUNGFERNGEBURT MARIAS IST EINE DER ZENTRALEN SÄULEN DES CHRISTLICHEN GLAUBENS. JESUS HATTE – SO DAS CHRISTENTUM – KEINEN IRDISCHEN VATER. SONDERN WURDE ÜBER DEN HEILIGEN GEIST GEZEUGT.

    OB DIES NUN WAHR ODER BLANKER UNSINN IST, IST NICHT DAS THEMA. ES GEHT DARUM DASS EINE FÜHRENDE THEOLOGIN DIE GOTTESSOHNSCHAFT VON JESUS ABSTREITET.
    DAS DARF SIE.
    OCH DANN KANN SIE NICHT GLEICHZEITIG EINE CHRISTLICHE FUNKTIONÄREN SEIN.

  13. PS.: Dass damaligen Teilen der „Eliten“ so wie heutigen ziemlich nicht nur nicht nur egal war welches Sklavensystem nun genutzt wird (der Prunk des Maghreb-Islamen Mulai Ismael in Meknes übertraff etwa das Versailles des Sonnenkönigs in Frankreich um ein Vielfaches), ja dass viele damaligen schon insgeheim auf den Islam hofften (auch wenn sie gegen die Islamen in den Krieg zogen, wie etwa August der Starke – ein Sachse) macht die seelischen Angelegenheiten dieser sich selbst unter Fluch bringenden nicht leichter….

    Merkel und Merkelianer sind also voll im Dienste eines weiteren Römerkaisers der durch einen schlauen Trick – Aufwiegelung der Araber – gegen die Juden in Jerusalem, diese Stadt jüdischer Provenienz nihilieren wollte…..ohne eigene Truppen – die auch emotionale Hemmnisse dagegen haben würden – „aufbrauchen“ zu müssen.

  14. Fällt Europa unter den Islam, würde Jerusalem nur noch schwierig zu halten sein ….

  15. In Anbetracht der Skandale im Tournaround von Schnappsdrossel M.Käesmann, und der o.g.Informationen bereits lt. dem Spiegel Heft 30/2013 nun aktuell eine ganz andere Brissanz erhalt, inst es umso unfassbar, dass man diese
    völlig durchdrehte Un/Person noch nebst Steinmeier
    offiziell als Kandidation zur Bundespräsidentin vorgeschlagen hat. Was sie selbst allerdings dann ablehnte. Sie sagte noch im Oktober 2016, Zitat:“ Es ehrt mich, dass mein Name im Zusammenhang mit dem höchsten Amt im Staat genannt wird. Allerdings stehe ich für dieses Amt nicht zur Verfügung“.Weitere Fragen in diesem Zusammenhang wolle sie nicht kommentieren.
    Was war wohl der Hintergrund ohne weitere Erklärung auf dieses Amt tatsächlich zu „verzichten“? War es der Satz beim Eid: … so wahr mir Gott helfe? Wäre sie durch christliche Hintermänner darauf aufmerksam gemacht, wegen der Leugnung Jesu als Gottes Sohn evtl .von einem Blitz erschlagen worden und dies als theologische Fake News nicht riskieren?
    Grübel.Kopfkratz.
    SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hatte die evangelische Theologin für die Nachfolge von Joachim Gauck ins Gespräch gebracht. Der Linken-Vorsitzende Bernd Riexinger bestätigte einen Bericht der Zeitungen der Funke Mediengruppe. Gabriel habe in einem Telefonat mit ihm vorgefühlt, ob die Linke Käßmann mittragen würde.

    „Die SPD führt seit Längerem Gespräche, auch mit der Linken“, sagte Riexinger dem Tagesspiegel. Dabei habe auch Käßmann eine Rolle gespielt. „Wir wollen eine Kandidatin oder einen Kandidaten, der weltoffen ist, für soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Außenpolitik steht“. Das würde zweifelsfrei auf Frau Käßmann zutreffen, so Riexinger.

    Auch ausgerechnet die GRÜNEN liebeäugelten mit ihr. Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter nannte Käßmann „eine starke Persönlichkeit, die sich zu wichtigen gesellschaftspolitischen Themen mutig positioniert“. In der Frage sei aber noch nichts entschieden, es würden weitere Gespräche geführt werden, sagte Peter dem Tagesspiegel.

    Naja, evtl. hinter die Kulissen geschaut hat Hj.Gauck der Obervolksvorgaukler auch während der Vorauswahl seines Nachfolgers deshalb den Satz gesagt; Zitat: Religion bei Bundespräsidentenwahl „unerheblich“.
    Wo keine Religion da ist, braucht man sie auch nicht erfinden, so wie bei dem Islam.
    Die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche ist/war nach Ansicht von Bundespräsident Joachim Gauck keine Voraussetzung für das höchste Staatsamt. Er wollte auch einen Muslim als Bundespräsidenten nicht ausschließen, sagte Gauck in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd).
    Somit hat sich dieses Problem „Bundespräsident“ nach dem unsäglichen, untragbaren Gauck,(als ebenfalls ehemaliger evangelischer Geistlicher im politischen Amt) im Hinterzimmer an der deutschen Bevölkerung vorbei ausgekungelt wenigstens auf F.W. Steinmeier der „waschechte Christ und Demokrat“ übertragen.
    Heraus kommt wie erwartet nahtlos der gleiche Murks, die gleiche verarschende,idiotische Politik gegen das Volk, gepaart mit Größenwahn sogar auch ohne Käes(e)man.
    Wie sagte doch noch Gauck vor vor seinem längst überflligem Abgang: nicht die politische Elite ist das Problem, das Volk ist im Moment das Problem“.

    Mann, Mann mir wird als ganz normaler kritischer Bürger durch die giftigen Nebelbomben dieser „Helldeutschland“ Pseudoelite mit dem Heiligenschein gerade kotzübel.

    siehe ZEIT online Okt. 2016.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/bundespraesident-margot-kaessmann-nachfolge-spd-linke#comments

    Ps.Falls nicht bekannt–> Käesmann hat auch pünktlich zum evangelischen „Kirchenparteitag“
    ein Buch gemeinsam mit Bedford Strohm herausgebracht mit dem unsäglichen Titel:
    „Das Kreuz Jesu Christi trägt nicht schwarz-rot-gold!“

    Die Welt verändern“ – so heißt ein neues Buch, herausgegeben von Margot Käßmann und Heinrich Bedford-Strohm. In ihm bekennen die beiden prominenten Protestanten Farbe und erläutern, „was uns der Glaube heute zu sagen hat.“ Dies tun sie in persönlichen Texten, vor allem aber auch in Gesprächen mit prominenten Zeitgenossen, die die beiden dazu befragen – unter ihnen Jakob Augstein, Dunja Hayali und Mouhanad Khorchide. Komplettiert wird der Band durch Porträts von biblischen Gestalten sowie bedeutenden Persönlichkeiten der Reformation und der Neuzeit. Aus diesem Buch veröffentlicht evangelisch.de einen Auszug aus dem Gespräch, das der Politiker Gregor Gysi (Die Linke) mit Käßmann und Bedford-Strohm geführt hat.

    https://www.evangelisch.de/inhalte/138186/08-09-2016/buch-die-welt-veraendern-gespraeche-bedford-strohm-kaessmann-gysi

    Man lernt nie aus was es alles gibt, tosender Beifall für Käsemann-Bf-Strohm auch für den Unfug das sie egal wo erzählen. Ich dachte bisher „Bildung ist alles“?!
    siehe dazu:
    https://www.evangelisch.de/inhalte/138186/08-09-2016/buch-die-welt-veraendern-gespraeche-bedford-strohm-kaessmann-gysi#comments-list

    Am interessantesten sind die Kommentare der Community zu den o.g. genannten Protagonisten die „die Welt verändern“.Wenns niemand anders macht, bekommen diese nichtangepassten, kritischen selbstdenkenden Schreiber von mir wenigstens tosenden Beifall!

  16. Diese „Dame“ hat sich nicht nur den Verstand weggesoffen. Aber irgendwo gut, dass sich und wie sich diese Christus-Leugner und Kirchen-Schädlinge so deutlich outen.

  17. In den 12 Uhr Nachrichten, schon wieder in Kabul
    ein Selbstmordanschlag mit 80 Toten, ein Gülletransporter voll mit Sprengstoff im Diplomatenviertel explodiert.
    Ein überzeugender Beweis wieder einmal, dass der Islam eine friedliche Religion ist. Ich würde mich schämen, wenn ich so einen Quatsch als Pfaffe, Regierungsmitglied, Lehrer oder Journalist verbreiten müsste.
    Wie sagte Schäuble doch, wir können von den Muslimen lernen. Der Alte muss wohl vorzeitig verkalkt sein.

  18. passt schon, das sich die Satansanhänger jetzt immer offener outen – und immer schön weitersaufen….

  19. TOP aktueller Nachtrag zu meinem Komm. Nr.13#

    Hallo Frau Käeßmann- gibts es hier nun auch 80 Kerzen für 80 Tote und das Mitgefühl für die Terroristen in nahtloser Folge?
    Oder ist es zu weit weg- wo wir doch angeblich Deutschland gerade am Hindukusch verteidigen?!

    BILDon berichtet:
    Mitten im Diplomaten-Viertel im BerufsverkehrAnschlag in Kabul: 80 Tote, über 350 Verletzte
    Deutsche Botschaft massiv beschädigt ++ Wachmann getötet, mehrere Mitarbeiter verletzt

    Bei einem der schwersten Anschläge in der afghanischen Hauptstadt Kabul seit Jahren sind nahe der deutschen Botschaft mindestens 80 Menschen getötet worden.
    die deutsche Botschaft ist nahezu komplett zerstört.Das bestätigte der Leiter der Kabuler Kliniken, Salim Rassuli, am Morgen.Es sieht aus wie im Krieg.–>

    http://www.bild.de/politik/ausland/politik/eilmeldung-kabul-51979328.bild.html

    Und der dicke Gabriel macht schon wieder das Übliche. BLa Bla.Bla. Merkel wird folgen mitsamt der „heiligen Raute“ und ihre Kondulenz vom Zettel ablesen. wenn überhaupt. Erbärmlich.
    Wann begreifen die Menschen in Europa insbesondere in Deutschland dass es nicht nur Terror ist- es ist Krieg des Islam gegen die eigenen Landsleute, aber vorrangi gegen den verhassten Westen. Egal hinter welchem Namen dieser verrückte Islam steckt!
    Der Wahnsinn muss aufhören.. durch Käesmann&Co. mit Sicherheit nicht! Im Gegenteil.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-ueber-margot-kaessmann-und-ihren-pazifismus-a-985621.html

  20. Als Katholikin sehe ich das natürlich von außen. Selbstverständlich ohne Häme, da wir mit Franz dem Schrecklichen auf dem Stuhle Petri weiß Gott geschlagen sind.
    @Peggy
    Die Variante mit Josef als leiblichen und Gott als geistigem Vater ist nicht originell.
    Das meinte schon Bischof Arianus und seine Anhänger im Jahre…jedenfalls im 1. Jahrtausend.Gott sei Dank ist dergleichen Unfug von der Kirche stets verworfen worden.
    Keiner muß Christ sein, Gott sei Dank gibt es Religionsfreiheit und man kann Mitglied bei den GRÜNEN werden.

  21. Die „Oberen“ wollen uns nicht mehr.

    Sie wollen ein Volk von Ja – Sagern.

    Ob die Nichtchristen so zahm sind ????

  22. @Christ #2

    Der Kirchentag ist schon seit Jahrzehnten eine Veranstaltung, die gegen das biblische Christentum gerichtet ist. Das Gleiche ist von allen Kirchenleitungen der Evang. Kirchen, den meisten Professoren der Theologischen Fakultäten, den meisten Pfarrern zu sagen.
    Grundlegende Glaubenssätze (wie Herr Mannheimer oben richtig beschreibt – Leugnung der Gottessohnschaft Jesu, seines Sühnetodes, siner leibhaftigen Auferstehung usw.) werden in diesen Kreisen aufgrund der vorherrschenden Bibelkritik geleugnet, so dass der christliche Glaube nur noch auf Moral reduziert wird, und das ist dasn meist linke, sozialistische, marxistische Ideologie.
    Ich selber habe meinen Glauben durch das Theologiestudium verloren, bis Gott mich von der Bibelkritik frei gemacht hat, bin dann nach Abschluß meines Theologiestudiums konsequenterweise 1998 schon aus diesem Sektenverein ausgetreten, weil ich wusste, dass ich unter einer gottlosen Kirchenleitung stets unbiblische Kompromisse schließen werden muss.

    Ich kann Ihnen auch nur empfehlen, in Zukunft alles zu meiden, was mit der Ev. Kirche zu tun, auszutreten und sich einer Freikirche anzuschließen, in der Gottes Wort unverfälscht, unverkürzt und rein gelehrt wird.

  23. 100 .- € Eintritt für dieses Event !

    Bei dem eine Ex-Bischöfin , anscheinend nicht nur von
    Gott, sondern auch von allen guten Geistern verlassen, in einer Sportpalast-Atmosphäre ( tosender Beifall ! ) den Deutschen die Leviten liest.

    Gabs wenigstens Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte ?

    Hatten Flüchtlinge aller Art Gratis-Zugriff, pardon, Zutritt ?

    In einschlägigen Parks hätte man sich für diese stolze Summe den passenden Stoff für
    ähnlich rauschhafte Erlebnisse
    verschaffen können ….

  24. @MM Als Funktionärin der EKD darf sie natürlich nicht die Jungfrauengeburt und Jesus als Gottes Sohn anzweifeln, das würde ich auch mal so sagen. Sie wird und wurde schließlich dafür bezahlt, das Christentum entsprechend zu vertreten.

    Wenn in Anführungsstrichen jedoch (wie ein Zitat) steht, dass Jesus nicht der Sohn Gottes ist, liest sich das für mich, als hätte sie die Worte genau so ausgesprochen, sie hat sich aber anders ausgedrückt. Das zeigt mir dann wieder, man muss wirklich alles selbst nachlesen um zu wissen was genau gesagt wurde damit man sich bei einer Diskussion nicht selbst disqualifiziert indem man eine Interpretation des Gesagten als Grundlage heranzieht und nicht das wirklich Gesagte selbst.

  25. …aber es läßt sich doch so gut als Judas von den gläubigen Gutmenschen leben.

    Dieses ganze Geschmeiß an Verrätern erhält Ihre Rechnung,ob so oder so sie Leben unter uns.

  26. @Peggy

    Die EKD- Kirche hat den total Glaubensabfall vollzogen und ist eine Apostaten- Kirche unterwandert von Christus – und Christentum- Hassern und atheistische Linken. Diese unsägliche Frau, die zwei Dr. Titel als Bibelfälscherin hat, will viele Deutsche gegen das Christentum aufbringen.

    Ihr Ziel ist es, Deutsche von ihren christlichen Wurzeln zu entfernen um sie viel empfänglicher für die antichristliche Linke und deren Propaganda zu machen.

    Frau Käßmann ist eine zutiefst antichristliche, äußerst gefährliche linksliberale Feministin u. krypto – Atheistin, die die Kirche infiltriert hat um geschickt unchristliche, linksliberale atheistische Ideologie als „Christlich“ zu verkaufen. Sie pervertiert, verdreht und missbraucht das Christentum. Im Namen des Christentums soll das Christentum zerstört u. das atheistische Weltbild verbreitet werden.

    Viele EKD – Leiter wollen Menschen perfide vom Evangelium und Jesus fernhalten und dabei Kasse machen mit Zwangskirchensteuer und fürstlichen Gehältern. Jetzt werden sich viele vaterlandsliebende Deutsche über diese Bischöfin aufregen und alles, was sie absondert fälschlicherweise dem Christentum zuschreiben. Dabei ist die christliche Religion für Vaterlandsliebe, Wahrung der kulturellen Identität, für Nationen: Ehre Vater und Mutter heißt auch Ehre deine Ahnen, Herkunft und Heimat. Bischöfe wie Käßmann wollen den Hass der Deutschen geschickt auf das Christentum lenken um von den Atheisten und Linksliberalen, die den Nationalen Selbstmord und Islamisierung verordnen, abzulenken. Christus hat schon vor Wölfe im Schafspelz, fake- Christen eindringlich gewarnt.

  27. @Peggy

    Commen Sense hat recht. Nicht nur Käßmann selbst, sondern auch alle Kirchenleitungen glauben und vertrreten nicht mehr die grundlegenden christlichen Dogmen, JEdoch sagen sie das nicht frei heraus, damit das gemeine Kirchenvolk nicht gleich die Wölfe im Schafspelz erkennt und die Kirche scharenweise verlässt. Sie gebrauchen daher immer noch das biblische, dogmatische Vokabular, jedoch inhaltlich ganz anders gefüllt, nämlich mit linksliberalen und neomarxistischen Vorstellungen. Z.B.: ein liberaler Theologe würde sich zu der Aussage bekennen, dass Jesus von Tod auferstanden ist. Nur wenn man genauer nachfragen würde, würde sich heraus stellen, dass er meint, JEsus sei nicht körperlich auferstanden, sondern geistig. Er „lebt“ in der Verkündigung der Kirche weiter. Das ist doch ein gewaltiger Ungterschied. So ist auch die Aussage der Frau Käsemann zu verstehen, wenn sie sich zur Gottessohnschaft JEsun bekennt, dieses jedoch ganz anders versteht. Daher hat Herr Mannheimer recht, wenn er sagt, sie leugnet die Gottessohnschaft Jesu.
    Explizit hat letztes JAhr der Bischof der Nordkirche in einem Interview zugegebn, dass Jesus nicht körperlich auferstanden sei. Genauso der ehemalige Bischf Fischer der Badischen Landeskirche.

  28. Fazit:
    Die gesamte Kriche von Kopf bis Fuß ist vom wahren christlichen GLauben abgefallen und dient eigentlich nur noch ihrem Feind, dem Teufel.

  29. @ 23

    Siegfried Sinn

    „Ich selber habe meinen Glauben durch das Theologiestudium verloren,bis Gott mich von der Bibelkritik frei gemacht hat.“

    Schön von Ihnen zu hören,danke für das herrliche Zeugnis.
    Volle Zustimmung zu Ihren weiteren Kommentaren.

    @ 27

    Common Sense

    Erkenntnis in Perfektion!

    Danke für den Beitrag,Jesus ist auferstanden,der Sohn Gottes und Retter und Herr,preis sei dem Lamm!

  30. Pegidas Pfingstgruß an die Christen, insbesondere an die Käsefrau-
    von Hans

    PEGIDA Dresden 29.05.2017 Hans: Frau Käßmann sie verbreiten waschechten Rassismus.

  31. @ 25 Peggy

    Zitat:
    „Wenn in Anführungsstrichen jedoch (wie ein Zitat) steht, dass Jesus nicht der Sohn Gottes ist, liest sich das für mich, als hätte sie die Worte genau so ausgesprochen, sie hat sich aber anders ausgedrückt….
    ….man eine Interpretation des Gesagten als Grundlage heranzieht und nicht das wirklich Gesagte selbst.“
    (Zitatende)

    Klasse!

    ——————
    @ 21 Lisje Türelüre
    @ 27 Common Sense
    @ 28 Sinn

    Das haben Sie völlig falsch verstanden – in den Komm. # 13 und 25 ging es gar nicht darum, wie verdorben oder nicht verdorben Käßmann oder gar die ganze EDK ist: Peggy bemängelte lediglich (und zu Recht), dass Tatsachen auch in den sog. alternativen Medien (konkret hier) verdreht werden.
    Im Leitartikel heißt es wörtlich:
    (Zitat:)
    Ex-Bischöfin Käßmann:
    „Jesus ist nicht Gottes Sohn“
    (Zitatende)

    Das muss Jedermann in der Tat so verstehen, dass Käßmann diese Worte exakt so sagte. In anderen Quellen – hier im SPIEGEL, auf den der Leitartikel selbst hinweist, ist die Äußerung Käßmanns aber anders dargestellt. Den inhaltlichen Unterschied muss selbst ein Legastheniker erkennen, und darum (und nur darum) ging es m. E. in den Kommentaren # 13 + 25 und um nichts anderes. Nicht um die Mystik der Jungrauengeburt oder gar der Auferstehung als solche (Peggy braucht gewiss keinen Nachhilfeunterricht in Religion), sondern – viel prosaischer – um Verzerrung von Nachrichten, die dadurch dann einen anderen Sinn bekommen und einen falschen Eindruck entstehen lassen.

  32. @ Walter: So war es gemeint!

    Was ich noch anzumerken habe: Gott als Schöpfer von allem: Sterne, Himmel und Erde, Tag und Nacht, Pflanzen, Tiere, das Leben…. hat es schon bei Adam und Eva geschafft, ohne dem Vorhandensein von biologischen Eltern, diese beiden zu erschaffen.
    Da vermute ich, war er auch bei der Erschaffung von Jesus nicht auf biologische Eltern angewiesen. Ich halte es aber für naheliegend, dass Gott seinem Sohn Jesus eine Mutter ausgesucht hat, die bereit war, ihr Kind zu lieben und zu stillen und zusammen mit einem Ziehvater, diesem Kind ein Heim zu geben.

    Gott brauchte für die Schöpfung seines Sohnes keine menschlichen Handlanger, dass konnte Gott einfach so aus der Lameng heraus.

    Selbst wenn Gott nur der Vater im Geiste gewesen wäre: Steht der Geist nicht über der Materie?
    Das hat Gott zumindest bereits eindeutig bewiesen.

  33. Nachtrag: Gott hätte sicherlich auch einen erwachsenen Jesus erschaffen können, aber die Menschen stellen ja immer die Fragen „wer bist du, wo kommst du her, wo gehst du hin“. Da wäre es schwierig gewesen, die passenden Antworten zu geben ohne von vornherein als Irrer oder als Lügenbold dazustehen. Jesus durch Maria gebären zu lassen, halte ich daher für eine sinnvolle Strategie.

  34. Nachtrag zum Narrentag in Berlin und Wittenberg, Tarnname: Evangelischer Kirchentag.
    Heute Morgen in der neuen JF gelesen.
    Diese Alibi Veranstaltung hat 22 Millionen Euro gekostet. Gesponsert vom Pleiteland Berlin mit Rot-Dunkelrot-Grünem Senat. Ja nee, ist klar.
    Und VW als Großsponsor. Moderner Ablaßhandel schrieb der Kommentartor.
    Martin Luther rotiert im Grabe. Sage ich dazu.

  35. Es ist doch sehr interessant zu lesen, was manche Menschen aus unserer „Elitären“(verlumpt passt eigentlich besser) Gesellschaft für einen geistigen Dünnschiss von sich geben.
    Ob Politiker ( ha ha ha ha ) Glaubensverkäufer alle spucken sie auf das Volk, unsere Ahnen. Diesen ganzen geistigen Dünnschiss dürfen Sie einer breiten Masse zugänglich machen ohne Konsequenzen tragen zu müssen. Allerdings ist es viel erschreckender das diese ganzen dummen Lämmer nicht registrieren in welche Richtung es geht. Der Rote Teppich wird der Terrorreligion ausgerollt. Die eigene Identität wird auf den Müll gebracht. Man kann gar nicht so viel Essen wie man k….. muss. Und ganz schlimm finde ich die Menschen, die Aussagen versuchen gerade zu biegen, zu beschwichtigen neu zu interpretieren. Und das beste Sie glauben es sogar selbst noch.

Kommentare sind deaktiviert.