Erneuter Terroranschlag zum Ramadan in London: 6 Personen getötet – 3 Attentäter tot – Mindestens 20 Verletzte

Der Ramadan 2017 begann am Freitagabend, 26. Mai und endet am Samstagabend, 24. Juni.Also noch 20 Tage Zeit für weitere verheerende Terroranschläge gegen westliche Menschenleben.

Update: Reuters berichtet, dass drei Opfern die Kehle durchgeschnitten wurde. Drei Männer seinen mit Messern aus dem Van gesprungen, um die Fußgänger anzugreifen. Viele hätten Schnittwunden am Hals. Das Wort ISLAM wird in sämtlichen Medienberichten gemieden. 


.

Ramadan = Zeit der Jagd auf „Ungläubige“

Für „Ungläubige“ ist Ramadan die gefährlichste, ja tödlichste Zeit. Unmittelbar vor, während und nach diesem „Fest“ des Islam ist es islamische Tradition, „Ungläubige“ zu jagen und zu töten. Der IS hat zum diesjährigen Ramadan zu einem weltweiten Terror gegen „Ungläubige“ aufgefordert.

Das Manchester-Massaker  (22 Tote, 60 Schwerverletzte) bildete den Auftakt, das Massaker in Kabul mit 80 Toten und 350 Schwerverletzten den bisherigen „Höhepunkt“ der Ungläubigenjagd. Die Bombe in Kabul detonierte im Vierten der westlichen Botschaften – und galt ebenfalls den vom Islam als „Ungläubige“ bezeichneten und gehassten Nichtmoslems.

Gestern:
Zweiter Anschlag in London zum diesjährigen Ramadan

Nun erwischte es wieder einmal England. Gestern Abend raste gegen 22 Uhr ein Kleinlaster in eine Menschengruppe – und tötete 6 davon. Dass die unter dem Diktat des islamischen Bürgermeister von London (Said Kahn) stehende Polizei bislang nur von einem „möglichen“ Terroranschlag“spricht, ist Folge der immer schneller voranschreitenden Islamisierung Englands – und eine unfassliche Verhöhnung der Opfer und deren Angehöriger.

Said Kahn sagte erst vor kurzem, dass „Terrorattacken Teil des Lebens in einer Großstadt “ seien. Er verzichtete dabei wohlweislich auf das wichtigste Wort seiner Aussage: die Erwähnung, dass es islamische Terroranschläge sind, die inzwischen in der Tat zum Teil des Alltagslebens westlicher Großstädte geworden sind.

Denn der Islam hat der Welt den Krieg erklärt. Er befindet sich inmitten seiner gewaltigsten und erfolgreichsten Expansionsphase seiner gesamten 1400 jährigen Geschichte – und wähnt sich unmittelbar vor dem Ziel der Erringung der islamischen Weltherrschaft.

Die Mär von den Islam „falsch interpretierenden“
islamischen Terroristen

Die von westlichen Medien und Politikern genanten „Terroranschläge“ sind denn auch nur Kennzeichen des gegenwärtigen islamischen Dschihads – und sie sind Kriegshandlungen des Islam gegenüber dem Rest der Welt. Sie haben mit Terror im landläufigen Sinn nichts zu tun.

Diese Bezeichnung soll allein dazu dienen, die Menschen des Westens vom zutiefst kriegerischen Wesen des Islam abzulenken. Denn Politiker und Medien verkaufen bis heute in allen westlichen Ländern den Islam immer noch als Religion des Friedens. Sie müssten eingestehen, dass dies ein tödlicher Irrtum war – was sie niemals tun werden. Denn damit würden sie eingestehen, dass sie sich mit einer Kriegs- und Eroberungsreligion verbündet haben. Ihre Verurteilung in ihren Ländern nach dort herrschenden Gesetzen wäre sicher.

Kein Terror.
Sondern eine weitere Kriegshandlung des Islam
bei seinem Dschihad gegenüber dem Rest der Welt 

Daher werden wir auch nach dieser erneuten Kriegshandlung des Islam im Herzen der englischen Hauptstadt dasselbe Ritual erleben, das wir von mittlerweile hunderten Anschlägen gegen westliche Ziele her kennen:

Die Spitzenpolitiker Englands und Europas werden wieder einmal ihre verlogenen Betroffenheitserklärungen durch den Äther schicken, sie werden Krokodilstränen weinen angesichts des erneuten Verlustes von Menschenleben – und sie werden gleichzeitig davor warnen, den Islam, der eine „Religion des Friedens“ sei,  dafür verantwortlich zu machen. Da dieser neuerliche Terroranschlag von Moslems durchgeführt wurden, die, so alle Erklärungen gleichlautend, den Islam „falsch“ interpretiert hätten. Denn die meisten Moslems seien, so die politischen Hauptverantwortlichen für diesen erneuten Terroranschlag, „friedlich“.

Politiker und Medien haben keine Ahnung über den Islam.
Im Gegensatz zu den „Terroristen“: Diese führen Allahs Anweisungen aus

Keiner jener Politiker – dessen darf man sich gewiss sein, dürfte jedoch jemals einen Blick in den Koran geworfen haben. Und noch weniger als kein Politiker hat sich jemals die Sunna vorgenommen: Jenes neben dem Koran zweiten zentralen Textes, in dem alle Taten und Worte Mohammeds zusammengefasst sind.

Im Koran wären sie auf über 200 Befehle Allahs gestoßen, uns „Ungläubige“ zu töten. In der Sunna währen sie aus ihrem Entsetzen gar nicht mehr herausgekommen: Denn dort lauern unfassliche weitere 1800 Befehle Mohammeds, uns zu töten.

Ein logisches Fazit ist, dass jene, die den Islam „falsch“ verstanden hätten, in Wahrheit den Islam weitaus besser kennen als 90 Prozent der übrigen Moslems. Und besser als 100 Prozent der westlichen Medien und Politiker.

Ein weiteres logisches Fazit ist, dass diese zu „Terroristen“ stilisierten die wahren Moslems sind und die Elite des Islam bilden und stets gebildet haben: In den islamischen Ländern werden die vom Westen zu „Terroristen“ gemachten Elitekämpfer Allahs als Märtyrer verehrt, die das Gebot Allahs zur Erringung der islamischen Weltherrschaft unter Einsatz ihres Lebens durchsetzen.

Nur das westliche Militär kann  den Westen noch retten

Wie in Deutschland kann  auch in England nur noch das Militär die alte englische Ordnung wieder einsetzen. Denn England ist wie Deutschland, Schweden, Frankreich, Belgien, Holland und weitere westliche Staaten de facto bereits zu weiten Teilen an den Islam gefallen.

Man kann nur hoffen, das es genügend kluge und tapfere Offiziere gibt, die sich ihres eigentlichen Auftrags – die Wahrung der Sicherheit des eigenen Volkes und dessen Schutz vor Kriegshandlungen – bewusst sind und jene inneren Feinde eliminieren, die für diese Kriegshandlungen verantwortlich sind.

Michael Mannheimer, 4. Juni 2017

***

 

Epoch Times, 3. June 2017 Aktualisiert: 4. Juni 2017 5:57

Terror in London: 6 Personen getötet – 3 Attentäter tot – Mindestens 20 Verletzte

Erneut ist es in London zu einem Terroranschlag gekommen. Insgesamt hatte es drei Zwischenfälle gegeben. Mehrere Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Gegen etwa 22 Uhr Ortszeit (23 Uhr deutscher Zeit) war ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren. Um 22:08 Uhr Ortszeit ging bei der Polizei ein Notruf ein.

5:48 Sechs Todesopfer bei Londoner Anschlag – Angreifer erschossen

Bei dem Anschlag im Zentrum von London sind nach Polizeiangaben sechs Menschen getötet worden. „Derzeit gehen wir davon aus, dass sechs Menschen gestorben sind“, sagte der Chef der Terrorabwehr von Scotland Yard, Mark Rowley, am frühen Sonntagmorgen. Zudem wurden seinen Angaben zufolge drei Angreifer von Polizisten erschossen. Die Verdächtigen hätten Sprengstoffattrappen am Körper getragen.

Zudem sind nach Angaben der Rettungsdienste mindestens 20 Opfer in Krankenhäuser eingeliefert worden. Sie seien in sechs verschiedene Kliniken der britischen Hauptstadt gebracht worden, teilten die Rettungsdienste in der Nacht zum Sonntag mit. Weitere Opfer mit weniger schweren Verletzungen seien vor Ort ambulant behandelt worden.

Am Samstagabend war auf der London Bridge ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast, anschließend stachen die Angreifer in einem nahen Ausgehviertel wahllos auf Nachtschwärmer ein. Die Polizei sprach von „terroristischen“ Angriffen, Premierministerin Theresa May berief für Sonntag eine Krisensitzung ihres Kabinetts ein.

1:43 Großbritannien Premierministerin spricht von „möglichem Terroranschlag“ in London

Bei dem Vorfall auf einer Brücke in London handelt sich nach Angaben der britischen Premierministerin Theresa May um einen „möglichen Terrorakt“. „Ich kann bestätigen, dass der schreckliche Vorfall in London als möglicher Terrorakt behandelt wird“, teilte May in der Nacht zum Sonntag mit. aus London: Großbritannien Premierministerin spricht von „möglichem Terroranschlag“ in London. (dts)

1:34 London: Zwischenzeitlich geschlossene U-Bahnhöfe wieder offen

Zwei am Samstagabend in London unter chaotischen Umständen geschlossene U-Bahnhöfe sind nach etwa 20 Minuten wieder geöffnet worden. Es handele sich um die Stationen Bank und Vauxhall, teilte die London Underground mit. Die Stationen London Bridge und Borough blieben aber zunächst weiter geschlossen.

Nachdem gegen 22 Uhr Ortszeit (23 Uhr deutscher Zeit) ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren war, hatte die Polizei von zwei weiteren Einsatzorten berichtet. Es war unklar, ob diese mit dem Vorfall an der London Bridge in Zusammenhang standen. Dort soll es mehrere Tote und Verletzte gegeben haben. Die Polizei bestätigte zudem Schusswaffeneinsatz. Ob Polizeibeamte oder mögliche Terroristen geschossen haben wurde nicht mitgeteilt. (dts)

1:00 Mehrere Tote bei Vorfällen in London – Chaotische Szenen

Bei einem mutmaßlichen Anschlag in London sind am Samstagabend mehrere Menschen ums Leben gekommen. Gegen etwa 22 Uhr Ortszeit (23 Uhr deutscher Zeit) war ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren. Um 22:08 Uhr Ortszeit ging bei der Polizei ein Notruf ein.

Ein BBC-Reporter, der zufällig am Ort des Geschehens war, sagte, der Kleintransporter sei von einem Mann in südlicher Fahrtrichtung über die Brücke gefahren worden und mit etwa 50 mph (ca. 80 km/h) unterwegs gewesen.

Bewaffnete Sicherheitskräfte und Rettungsfahrzeuge waren kurze Zeit später am Ort des Vorfalls, die London Bridge wurde in beide Richtungen gesperrt. Zeugen berichteten auch von Schüssen, die gefallen sein sollen, zudem gab es unbestätigte Berichte von Messerstechereien.

Bewaffnete Einsatzkräfte waren kurze Zeit später an mindestens zwei weiteren Orten im Einsatz: Am Borough Market, wenige Hundert Meter südlich der London Bridge, und im Stadtteil Vauxhall. Die Polizei bestätigte, dass Schüsse gefallen seien. Auf Bildern von der London Bridge war ein weißer Transporter mit offenen Türen zu sehen, der offenbar auf einem Bürgersteig zum Stehen gekommen war. Sowohl die britische Premierministerin Theresa May als auch US-Präsident Donald Trump ließen sich jeweils von ihren Mitarbeitern auf dem Laufenden halten. Ein CNN-Reporter berichtet von mindestens einer Festnahme, die er selbst gesehen habe. (dts)

0:55 Polizei: Dritter Vorfall im Londoner Viertel Vauxhall

Nach Angaben der Polizei hat es am frühen Morgen einen dritten Vorfall im Londoner Stadtviertel Vauxhall gegeben. Vauxhall liegt südlich der Themse. (dpa)

00:39 May lässt sich über Situation an London Bridge informieren

Großbritanniens Premierministerin Theresa May lässt sich über die Situation an der London Bridge informieren. „The Prime Minister is in contact with officials and is being regularly updated on the incident at London Bridge“, teilte ein Pressesprecher am Samstagabend mit. Bis dahin gab es noch keine veröffentlichte Einschätzung der Polizei, ob es sich um einen Unfall oder einen Anschlag handelt.

Nach ersten Angaben war ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren. Manche Zeugen berichten außerdem von Schüssen, die gefallen sein sollen. Bilder vom Unglücksort zeigen, dass offensichtlich zahlreiche Menschen mindestens schwer verletzt wurden. Eine offizielle Mitteilung gab es zunächst auch dazu nicht. (dts)

00:20 Chaotische Szenen in London: Weiterer Vorfall am Borough Market

Nachdem am Samstagabend ein Kleintransporter an der London Bridge in eine Fußgängergruppe gefahren ist, hat die Londoner Polizei einen weiteren Haupteinsatzort. Demnach seien auch am Borough Market bewaffnete Einsatzkräfte, so die Polizei in einer kurzen Mitteilung. Der Borough Market ist einer der ältesten Lebensmittelmärkte Londons und nur wenige Hundert Meter südlich der London Bridge.

Die Hintergründe der Vorfälle waren zunächst vollkommen unklar.

0:10 London Bridge: Kleintransporter fährt in Fußgängergruppe

In London ist ein Lieferwagen am Abend auf der London Bridge in eine Gruppe von Fußgängern gefahren. Mehrere Menschen lagen verletzt auf der Brücke und wurden behandelt. Die Polizei twitterte, das Gebiet solle gemieden werden. Die Brücke wurde komplett gesperrt. Ob es sich um eine Terrorattacke handelt, war unklar.

Zeugen hatten zuvor berichtet, ein Lastwagen habe auf einem Gehweg Fußgänger angefahren. Eine BBC-Reporterin, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls auf der Brücke befand, berichtete, der Lastwagen sei mit hoher Geschwindigkeit gefahren. Mindestens fünf Menschen seien von dem Fahrzeug getroffen worden. Ein Mann sei von Polizisten festgenommen worden.

Der Verkehr wurde umgeleitet, wie die Verkehrsgesellschaft über Twitter mitteilte. Rettungskräfte fuhren mit einem Großaufgebot zu dem Ort.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Selbstmordattentäter in Manchester 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Im März war ein Mann auf der Londoner Westminster-Brücke in Fußgänger gefahren. Bei dem Terrorangriff starben sechs Menschen. (dpa/afp/dts)

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/europa/london-bridge-terroranschlag-kleintransporter-faehrt-in-fussgaengergruppe-terror-vorfall-borough-market-a2134328.html

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

88 Kommentare

  1. In allen Medien wird das Wort „Islam“ gemieden. Als nächstes wird bezweifelt werden, dass die Attentäter irgendwas mit dem IS, geschweige denn mit dem Islam zu tun hätten, denn schließlich liegt den Behörden keine notariell beglaubigte Beitrittsurkunde zum IS vor.
    Im übrigen ist die Tatsache, dass nahezu 100% aller Attentate der neueren Zeit von bekennenden Moslem verübt wurden, natürlich überhaupt kein Hinweis darauf, dass der Islam mit seiner Hassideologie irgendwie involviert wäre.
    Die Konsequenz wird sein: Noch mehr moslemische „Flüchtlinge“ importieren und den Kampf gegen die schlimme „Islamophobie“ verstärken.

  2. die Inzucht auf der Insel trägt früchte. in London haben die vollidioten einen musel zum Bürgermeister gewählt.und jetzt warten sie darauf, ausgerottet zu werden.also auf zum UNTERGANG!!!

  3. Ach Leute, regt Euch nicht auf!
    Es gibt „wichtigere“Dinge – z.B.noch mehr Geld aufzutreiben
    für den „Kampf gegen Rechts“ – das hat nunmal Priorität!

    Und falls von diesem Geld noch etwas übrig bleibt,
    kann man damit auch Bus-Unternehmen bezahlen für
    den Import von „Fachkräften“ (damit London auch HIER nicht „konkurrenzlos“ bleibt – Merkel sei’Dank!

    Ironie off !

  4. Zitat aus dem Artikel: Denn Politiker und Medien verkaufen bis heute in allen westlichen Ländern den Islam immer noch als Religion des Friedens. Sie müssten eingestehen, dass dies ein tödlicher Irrtum war – was sie niemals tun werden. Denn damit würden sie eingestehen, dass sie sich mit einer Kriegs- und Eroberungsreligion verbündet haben. Ihre Verurteilung in ihren Ländern nach dort herrschenden Gesetzen wäre sicher.

    Stimmt! Jedoch bin ich der Meinung, dass diese „Sozial“-Satanistenreligionsanhänger sehr wohl wussten, dass sie sich mir einer „Unterwerfungs“-Satanistenhassideologie eingelassen haben. Nur ihre Arroganz der vermeintlichen Überlegenheit und der Hass auf sich selbst und der ihnen anvertrauten Völker hat sie zu diesen fatalen Handlungen getrieben. Nun werden sie die Geister die sie riefen nicht mehr los werden. Macht aber nichts, da der krankhafte Drang nach Weltherrschaft größer ist als alle Vernunft.
    Doch es wird die Zeit kommen, in der auch der „Sozial“-ismuns erkennen muss, dass die Unterwefungssatanistenhassideologie nur dann besiegt werden kann, wenn auch die letzte Krebszelle vernichtet wurde, auch wenn diese momentan gar nicht bösartig ist.
    Wenn nicht doch noch ein Wunder geschieht, kann die Folge nur ein weltweit nie dagewesenes Blutbad sein, hervorgerufen durch die beiden o.g. satanistischen Blutgottideologien!

  5. London: so siehts zur Zeit aus :
    Transporter rast auf London Bridge in Menschenmenge ++ 6 ToteTERROR IN LONDON!
    Dutzende Verletzte ++ Polizei: Drei Attentäter beteiligt – und erschossen

    kein Wort in den Infos von der BILD von wem der Terror erneut ausgeht! Man spricht wie immer nur von Terror und Terroristen in Dauerscherschleife. Erbärmlich.

    Dafür schreibt die BILD ->
    AfD-Vize Storch beschimpft Maas und Merkel

    Die AfD-Vizevorsitzende Beatrix von Storch hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) wegen einer Beileidsbekundung zu den Terrorattacken von London massiv angegriffen.

    Der SPD-Politiker hatte am Morgen via Twitter mit Blick auf die sechs Todesopfer und vielen Verletzten geschrieben: „Erschütternd. Erneut ist Großbritannien Ziel eines feigen Anschlages geworden. Unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden.“

    -> Storch twitterte wenige Minuten später: „Sparen Sie sich Ihr Erschüttert-Unbegreiflich-Stehen_zusammen-In-Gedanken-bei-BLABLA. Sprechen Sie das Problem aus!“ In einem anderen Tweet schrieb sie: „Das Problem heißt: Islam.“

    In einem weiteren Tweet schrieb Storch mit Blick auf die Kanzlerin: „Merkels Politik fördert den Terror in Europa. Sie ist verantwortlich.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Leider nur die einsamen Rufern in der Wüste.
    Wird Europa im Islamchaos und Wahnsinn von der europ. Politik in ihrem Multikulti One World Vielfalt- und Toleranzwahn völlig ausgeblendet und verleugnet, enden?

  6. London – das Fukushima der Religionen.
    Religionswende sofort.
    Ende der Religionsfreiheit.
    Alle Religionen müssen ein Zulassungsverfahren
    durchlaufen.
    Wenn Tötungsaufrufe gegen Andersgläubige
    in den „heiligen“ Texten stehen,
    gibt es keine Zulassung!

  7. So etwas hatte ich genau zu Pfingsten befürchtet.

    Sie wollen damit nicht nur ihren Ramadan feiern, sondern auch unser christliches Pfingstfest, bei dem bekanntlich der Segen des heiligen Geistes von Gott auf die Welt den Menschen herabgesandt wurde, mit Christenblut besudeln. Sie wollen uns zeigen, wie schutzlos wir sind und wie schwach unser „Gott“ ist, der uns nicht gegen sie beschützen kann, noch unsere Regierungen, die dies ja auch offenbar gar nicht wollen.

    Im Übrigen bin ich in vieler Hinsicht was die Hintergründe dieser Taten angeht, der Meinung von @Fledermaus 4# .

  8. Ich höre schon wieder die Stimme von linken Idioten und Politikern. Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.

  9. Magnetpendel :

    Tötungsaufrufe? Davon stehen über 200 im Kloran –
    aber es sind K E I N E Aufrufe, sondern „Befehle“!
    Und DIE müssen nunmal befolgt werden – was tut man
    nicht alles um an 72 Jungfrauen (Kinder !)zu kommen!

    Satan’u akbar !

  10. @ Magnetpendel 6#

    Sowieso hat die Religionsfreiheit in unseren modernen Tagen einen völlig anderen Stellenwert, als noch im Mittelalter oder vor 200 Jahren.

    Den ganzen Glaubenssumms muß man neu überdenken und was das GG angeht, neu konzipieren.

    Es dürfen KEINERLEI Möglichkeiten geschaffen werden oder erhalten bleiben, die für Unterwanderung oder Okkupationszwecke genutzt werden können.

    „Religion“, die sich nicht staatlichem Wollen unterordnet, kann in einem Staat nicht als solche behandelt werden, sondern muß nicht nur nicht anerkannt, bzw. aberkannt werden, ihren Status also verlieren, sondern muß zwingend mundtot gemacht werden. Die Ausübung von Ritualen und Handlungen aller Art im Zusammenhang mit staatszersetzendem Handeln oder Wollen ist komplett zu verunmölgichen. Ist dies innerhalb einer Gesellschaft nicht möglich, muß großflächig UMGESIEDELT werden und zwar RÜCK-GESIEDELT in die kontaminierten Ursprungsländer.

    Ob man als Weltgemeinschaft von Zivilisationen und Rechtsstaaten überhaupt noch lange diesem steinzeitlichen Gemetzel und Massacker zusehen sollte, steht ohnehin auf einem anderen Blatt.
    Der Islam ist in diesem Zusammenhand als völkermörderischer Kult weitgehendst zu eliminieren. WLETWEIT.

    Rückdrängung dieser aggressiven Ideologie aus allen 57 Länder der Erde wäre ein Projekt für die globale Gesellschaft.

  11. „Du siehst sie auf den Strassen. Du siehst sie im Fernsehen. Du glaubst, sie sind Menschen genau wie Du. Das ist ein Irrtum. Ein tödlicher Irrtum.“

    Die Musels wollen uns ganz einfach DEZIMIEREN damit ihre fremdartige Spezies hier die Mehrheit bekommt und letztlich unser Territorium einnimmt.

    Somit ist klar, wir sind zu 1000% im Krieg gegen den Satanskult und seine Anhänger. Wann wird endlich ZURÜCKGESCHLAGEN??? Holt diese verdammten Terror-Musels endlich aus ihren Löchern BEVOR sie zuschlagen können. Wenn man nicht weiß wer von Denen ein Terrorist sein könnte dann holt einfach A L L E raus denn im Geiste stehen die sowieso auf der Seite ihrer Koranverdrehten Mörder. Später wird Keiner sagen können daß wir durch diesen Terror nicht die Legitimation dazu gehabt hätten.

    Schiebt allesamt ab oder besser macht sie platt. Bin im Denken wahrscheinlich schon wieder zu weit. Irgendwann werden auch alle Anderen da hin kommen. Blöd daß die so lange brauchen. Diese Lahmheit wird noch Vielen unserer Bevölkerung das Leben kosten. Wir brauchen wahrscheinlich noch viel mehr Opfer bevor die Feigheits und Lahmheitspolitiker anfangen das zu machen was sie seit LANGEM ihre wichtigste Pflicht wäre.

  12. Ich meine auch: Es hilft nichts, weiter zu verharmlosen und zu beschwichtigen! Man muss es auch mal klar beim Namen nennen: Wir sind nicht im Krieg gegen irgendwelche „Terroristen“, sondern der Islamismus hat uns den Krieg erklärt!

  13. @ MartinP 12#

    Der Londoner Bürgermeister arbeitet eben auch ideologisch mit diesen „Islamisten“, wie Sie sie nennen, zusammen.

    Er sorgt medial und stimmungsmäßig für „Akzeptanzhaltung“ oder wahlweise genügend Drohkulisse, falls irgend ein Räächter etwas dagegen zu sagen hat.
    Damit ist er EINDEUTIG ein Kolaborateur.

    Damit fällt auch diese Islamisten-These.

    It´s the ISLAM itself, not the Islamism.

    • Ja! Dass London – wie einige Städte in Belgien und den Niederlanden – einen moslemischen Bürgermeister hat, ist krass! Und doof!

  14. Warum schreiben die Zeilenhuren nicht das, was

    es ist?

    Ein feiger, moslemischer Terroranschlag, und

    sonst nichts.

    Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber alle

    Terroristen sind Moslems.

  15. „Man kann nur hoffen, das es genügend kluge und tapfere Offiziere gibt, die sich ihres eigentlichen Auftrags – die Wahrung der Sicherheit des eigenen Volkes und dessen Schutz vor Kriegshandlungen – bewusst sind und jene inneren Feinde eliminieren, die für diese Kriegshandlungen verantwortlich sind.“

    Lieber Herr Mannheimer, Sie haben ja Recht mit dem obigen Appell! Aber: wir wollen nicht alles den Offizieren überlassen! Wir alle, alle Deutschen haben die verdammte Pflicht, unsere Familien, unser Land und unsere Kultur zu verteidigen! Sowohl gegen die inzwischen unzähligen inneren Feinde wie auch gegen die mörderische Invasionstruppen die diese uns zuführen. Jeder von uns, ob Mann oder Frau hat die Pflicht und die Verantwortung gegenüber ihren Kindern und Enkeln zu übernehmen! Jetzt und sofort und mit allen Konsequenzen. Den eigenen Tod eingeschlossen! Wir können und dürfen diese eigene Verantwortung nicht nur den wenigen Offizieren aufbürden. Das wäre sinnlos und unmenschlich. WIR haben zu kämpfen, und zwar jetzt. Mit Gott für Volk und Vaterland!
    Das gilt übrigens für die anderen Völker Europas in gleichem Maße!

  16. Mal wieder ein Terrorangriff auf unsere Freiheit, erst nur eine schnöde Terrorwarnung auf dem größten Festival in Deutschland. Dann einen Tag später der islamische Terroranschlag auf feiernde Londoner. Erneut wird Jagd auf Unschuldige gemacht, die Verantwortlichen für Kriege, Chaos, Spaltung der Menschen sitzen gut bewacht in ihren Parallelwelten und können das entspannt beobachten.

  17. Vergleichbar dazu könnte man auch Affenherden hier integrieren, weil sie menschenähnlich aufrecht gehen können. Diese wären wenigstens vom Gotteswahn frei!
    Aber umbringen würden diese andere auch!
    Genetisch bedingt.

  18. Wieviele Menschen mit klarem Bewußtsein sind wegen
    ihren Warnungen vor dem Islam-Satanismus denn schon
    im Gefängnis gelandet ? Hunderte (od.sogar Tausende) ???
    Einer davon war ich (3 Monate) und was wir da gerade
    erleben, ist „nur“ der Anfang! Einfach mal die „Betriebsanleitung“
    dieser Killersekte lesen – geschrieben von Perversen für Perverse !!!

    Bin zwar Atheist (mit gutem Grund) aber diese Pädophilen-Sekte
    eine „Religion“ zu nennen, grenzt schon an gezielter Verblödung – pfui Teufel . . .ääähhh . . Allah !

  19. PS.
    Warum wundert es mich üüübeeerhaaauuupt nicht – daß der Londoner Bürgermeister
    a u c h ein Satans-Anbeter ist ? grübel-grübel ???

  20. @eagle1, Religion hat in der Öffentlichkeit nix verloren;
    Religion ist als Privatsache innerhalb einer Zivilisation möglich, jedoch kein Pflichtfach!
    Auch jetzt ist Religion nur gem. Art.4 GG platonisch frei, aber Ausübung grenzt an die Pers. Freiheit jedes anderen Staatsbürgers und ist somit verboten.

  21. Nicht jeder Islamist ist ein Attentäter – Aber jeder Attentäter ist ein Islamist

    Wann nehmen Richter , Polizei usw. ihre Aufgaben ernst und setzen diese Gesteskranke Frau endlich ab. Diese Frau gehört sofort verhaftet.Wie lange lassen wir uns das noch gefallen , alles was Deutsch ist wird vernichtet und unterwandert! MACHT WAS

  22. @Globetrotter, keiner sollte seine Wange zuweit vor halten, damit der Staatsanwalt drauf schlagen kann.
    Besser ist es seine FEINDE AUS GUTER DECKUNG ZU BEKÄMPFEN.
    Sie haben die Staatsgewalt in ihrer Macht um Kritiker zu eliminieren.
    Jeder sollte gewarnt sein!

  23. @ Globetrotter 26#

    🙂 gequältes Lächeln, eigentlich schallendes Gelächter, aber anläßlich des Schreckensgemetzels in London mag ich nicht lachen…

    Ich habe mal eine Affenherde life gesehen, die tatsächlich Tollwut hatten.
    Da bleibt kein Auge trocken.

    Und tatsächlich würde ich die auch vorziehen.

  24. Was würde eigentlich passieren, wenn wir ihnen ihr schwarzes okkultes Weltraummeteoriten-Steinchen kaputtmachen würden?

  25. Bürgermeister von London Sadiq Kahn: Ein gezielter und feiger Terroranschlag ….heißt übersetzt: An die Gemeinschaft der Muslime: Unsere Schahids sind erfolgreich gewesen, sie haben einzig Kuffars „getötet“ – Inschallah. Und freilich gibt es heroischere Attentate als dieses Inschallah….. so also sind die Worte „gezielt und feige“ aufzufassen, denn in unserer Diktion sind diese Adjektive ziemlich überflüssig.

  26. Eine russische Jagkount würde dazu genügen um dort einen eben Parkplatz zu schaffen, in der Gewissheit, dass dort keine Massenunfälle mehr passieren und weltweit dieser Wahn erlischt.

  27. Zwei Terroranschläge unmittelbar vor der Wahl in England,
    sollten zum Nachdenken anregen, zumal man hier folgendes
    lesen kann:

    http://www.globalresearch.ca/terror-in-britain-what-did-the-prime-minister-know/5592772

    „Der angebliche Selbstmordattentäter Salman Abedi … war Teil einer extremistischen Gruppe, der Libysch-Islamischen Kampfgruppe (LIFG3), die in Manchester gedieh und seit mehr als 20 Jahren von MI5 kultiviert und genutzt wurde.
    Das LIFG wurde von Großbritannien als terroristische Organisation verboten, die einen islamischen Hardliner-Staat in Libyen anstrebt und ist Teil der globalen islamistischen extremistischen Bewegung, wie sie von al-Qaida inspiriert wurde. Es gibt einen unwiderlegbare Beweis: die LIFG-Dschihadisten durften – als Theresa May Innenminister war – ungehindert in ganz Europa reisen und wurden ermutigt, sich“…
    usw.

  28. Ich werde nie begreifen, warum man solche angeschossenen Terror Drecksäcke noch medizinisch versorgt. Wenn schon, dann mit einer Giftspritze, dass er elendig abserbelt. So eine Spritze gehört in jedes Einsatzfahrzeug.

  29. @ General der Rheinarmee 32#

    Unmenschlichkeit qualifiziert den Menschen einfach nicht zum Menschen.
    Sie macht auch niemanden wieder lebendig.

    Was nicht heißen soll, ich sei gegen eine möglichst harte Gangart beim Aufspüren und unschädlich Machen dieser Tätergattung.
    Hart, nicht sadistisch.

  30. eagle 1

    Was hat das mit Sadismus zu tun ?
    Es ist reine Notwehr – nicht mehr, u.nicht weniger!

    Unser „Humanismus“und Friedfertigkeit ist für diese
    Bestien doch so ’ne Art ‚Einladung‘ zum Ausleben ihrer
    (genetisch bedingten?) Bestialität.

  31. eagle1 33

    Das nennen Sie Unmenschlichkeit??? Das nenne ich Menschlichkeit par excellence!

  32. Syrien war lebendes Beispiel, was uns hier zu erwarten hat.
    Erst ein Umdenken, Gleiches mit Gleichem zu vergelten hat die entscheidende Wende gebracht, denn sonst wäre der syr.Staat und seine Bevölkerung bereits passee.
    Wer die Ereignisse dort so verfolgt hatte, wie ich das täglich getan hatte, der weiß was ich meine.

  33. „Theresa May: „Jetzt reicht’s.“
    https://web.de/magazine/politik/terror-london/terrorattacke-london-theresa-may-hart-durchgreifen-32360648

    „Nach dem Anschlag in London hat die britische Premierministerin Theresa May ihren Ton verschärft und will aus dem Vorfall Konsequenzen ziehen. Die Terrorbekämpfung soll verstärkt werden. In Großbritannien gebe es außerdem „viel zuviel Toleranz für Extremismus“ – damit solle jetzt Schluss sein.“

    Na hoffendlich ist damit jetzt endlich Schluss. Jede Muselbude muß vollständig umgekrempelt werden. Und bei wem auch nur die geringsten Anzeichen der Zugehörigkeit zur Satans-Sekte gegeben sind wird entweder eingeknastet, abgeschoben oder irgendwie anders unschädlich gemacht. Ganz einfach.

  34. Merkel hat beim ABI in der ehemaliger DDR im Aufsatz geschrieben: „Wie gedenkt Sie Bundeskanzerlin der BRD zu werden und die BRD zu zersetzen“. Nach diesem Aufsatz Da Sie gegen Moslem nur halbherzig umgeht fühlt Sie immer noch an den Stasieid gebunden!

  35. Zu @32 stehe ich bei eagle1. So geht es nicht, ich brauche keine Spritze, was für ein abartiger Gedanke, um den Feind zu töten. Das Töten ist legitimiert durch einen Angriff und muß bei kriegsähnlichen Verhältnissen schnell und effektiv erfolgen. Wie man da auf Spritzen kommt, ist nicht nachvollziehbar. Wir sollten uns konsequent und unnachsichtig verteidigen, aber nicht dem Feind gleichtun. Leider wird das nie geschehen. Wir sind ja sogar zu feige, den Namen des Feindes auszusprechen.

  36. In vier Tagen wählt England. Unsere Medien verbreiten bereits, daß T. May verlieren könnte.
    Ob dieser Anschlag ihr hilft?

  37. Alleine diese verlogenen „Beileidsbekundungen“ Derer, die für diese Tollwutaffen-Invasion verantwortlich sind – wie z.B. Stasi-Merkel,
    machen es sinnlos irgendwas zu essen – spätestens
    beim TV-Einschalten kommt alles wieder hoch!

  38. Boshaft, was die Ummah da mal wieder administriert hat.

    Die Vermeidung des Islambegriffs ist der Freispruch für seinen eigenen Henker.

    Etwas zu schützen, das einen vernichten will, widerspricht der Natur, und fällt nur dem Menschen ein!

  39. @Herr Mannheimer

    Deaktivieren Sie diese nutzlose Autokorrektur.(Ich schätze diese hat aus Sadiq Khan, Said Kahn gemacht! s. Ihren Text)

    Diese macht nur noch mehr Arbeit.

    Und nicht nur das Militär, sondern alle Nichtmuslime müssen sich an der Rettung des Westen beteiligen. Der Begriff „Rettung“ ist gut gewählt, da man mit Rettung, Abwendung von/vom Unheil,Verderben, Atrophien, Tod etc. assoziwren kann.

  40. Wenn man Rechtgeleitete hier mit einem Führerschein beglückt, sollte man sich nicht wundern, wenn sie mit Vollgas ins Hardcore-Paradies des Propheten brausen …

  41. Wir werden in Europa endlosen Terror haben – der bisherige ist nur ein schwacher Abglanz dessen, der noch kommen wird -, solange wir hier islamische Bevölkerungsgruppen dulden. Europa kann nur wieder gesunden, wenn es diese in ihre Heimat zurückführt. Nur eine kleine Zahl nachweislich hundertprozentig Integrierter soll bleiben dürfen, wobei der Verzicht auf Moscheenbesuch, Beschneidung, Kopftuch, Halalschlachten und Fasten am Ramadan als Beweise für die gelungene Integration verlangt werden.

    Unter dem heutigen System wird diese harte, aber für uns überlebensnotwendige Politik natürlich niemals zu verwirklichen sein. Hierzu bedarf es eines radikalen Wandels, und für den sind die Bedingungen leider noch nicht vorhanden, weil die grosse Mehrheit des Volkes das System unterstützt. Diese Mehrheit wird aber mit jedem Terroranschlag und mit der sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage stetig kleiner werden.

    Putsch, oder Revolution, oder Untergang. Das sind die drei Möglichkeiten, die uns offenstehen. Sieht jemand noch eine vierte?

  42. ist zwar Pfingsten- aber weils grade so blutrünstig zugeht- ein kleiner Spot vom „friedlichen Islam“ -zwar leider nur auf Englisch
    aber die not Englishman`s and Women`s in Europe verstehen den Inhalt auch nicht übersetzt, oder?

  43. @PI FLÜCHTLING#22 Allah machts möglich;Anzahl 72000!90000 Jahre Alte Grüne Fette Knüppelharte Hardcore Transen Orks:‘)Muahahaha

  44. @eagle1
    Frage: hat sich je ein muselmanischer Terrorist Gednaken gemacht, über die Art und Weise, wie er beim Abschlachten vorgeht?
    Da ist es vielleicht noch humaner für ihn, als wenn er von einem 00 Schrot mit 10 Löchern im Körper hinweggefetzt wird…..
    Solche hirnlosen, zu allem bereiten, wahnsinnigen, allahhörigen Satane, mach sich keine Gedanken über die Art und Weise, wie er in Sekunden bei Allah sein wird.
    Für solche ist jede Todesart recht, Hauptsache sie werden irgendwann aus der Welt geschafft. Ich jedenfalls, habe genug gesehen, wie sie agieren und ich werde sie “ gebührend “ empfangen, sollten es die Umstände erfordern. Solche wie Sie, werden dann schnell ihren Kopf verlieren.

  45. Wir können schreiben, schreien, toben und fauchen.

    Die Lösung des Problems wird sein: Alle diese

    Nichtchristen müssen unsere schönes Europa, hier

    insbesondere Deutschland verlassen.

    Sie erhalten ihre Ansprüche aus Renten usw.

    Aber sie müssen gehen.

    Sonst bekommen wir keinen Frieden.

    Wir schulden den Nichtchristen gar nichts.

    Für ihre Arbeit haben sie Lohn bekommen.

    Amen

  46. Ramadan, Ramadan,
    Viel zu tun für Sensenmann.

    http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/arnschwang-zwei-tote-bei-geiselnahme-in-asylheim-1.6208095
    Arnschwang: Zwei Tote bei Geiselnahme in Asylheim

    Ein 41 Jahre alter Mann aus Afghanistan brachte einen fünfjährigen Jungen aus Russland in seine Gewalt und verletzte ihn tödlich. Der Täter fügte auch der Mutter des Kindes schwere Verletzungen zu. Die herbeigerufenen Beamten schossen auf den Afghanen. Sie trafen ihn tödlich. Der Fünfjährige und der 41-Jährige starben noch an Ort und Stelle. Die Mutter überlebte.

    PS
    „Aus Russland“ heißt noch lange nicht, dass es Russen sind. Können auch Tschetschenen sein.

  47. Ramadan, Ramadan,
    Gutes tut der Muselmann.

    http://www.pi-news.net/wegen-eis-ramadan-mord-in-oldenburg/
    Und in Oldenburg erstach jetzt vermutlich aus tiefer Religiosität heraus ein Syrer einen Landsmann in der Fußgängerzone, weil dieser durch das Essen von Speiseeis den Ramadan und ihn selbst verletzt hatte, so erste Mutmaßungen.

    Am Mittwochabend soll nach Aussagen von Augenzeugen der Streit zwischen den Männern schon auf der Höhe des Lappans begonnen haben. Möglicherweise sei es darum gegangen, dass der Getötete während der Fastenzeit (Ramadan) ein Eis gegessen habe.

    PS Was kann Schäuble daraus lernen?
    http://www.focus.de/politik/videos/schaeuble-ueber-muslime-finanzminister-sieht-im-islam-eine-chance_id_7178186.html
    Zuwanderung: Finanzminister Schäuble sicher: Deutsche können viel von Muslimen lernen

  48. @#41 GERMANE
    Sonntag, 4. Juni 2017 13:54

    „Theresa May: „Jetzt reicht’s.“

    Sie hat überhaupt nichts Neues angekündigt.
    Immer die gleichen Maßnahmen, die nachweislich nicht wirken.

    Der Kern des Problems:
    Dort, wo es Moslems in großer Zahl gibt, gibt es auch Terror.
    DORT, WO ES KEINE MOSLEMS GIBT, GIBT ES AUCH KEINE TERRORATTACKEN
    (siehe Tokio, Seoul, Peking usw.)

  49. Theresa Mays neuer Vier-Punkte-Plan zur Terrorbekämpfung

    „Genug ist genug“: Im Kampf gegen den Terror hat die britische Premierministerin Theresa May einen Vier-Punkte-Plan vorgestellt.

    Im Kampf gegen den Terror hat die britische Premierministerin Theresa May einen Vier-Punkte-Plan vorgestellt.

    „Genug ist genug“, sagte May am Sonntag, es würden härtere Maßnahmen benötigt. Terrorismus bringe erneut Terrorismus hervor, Angreifer kopierten sich gegenseitig, sagte May.

    Strömung islamischer Ideologie beseitigen

    Erstens müsse die Strömung islamistischer Ideologie besiegt werden. Die „bösartige Ideologie des islamischen Extremismus“ predige Hass und behaupte, dass westliche Werte wie Frieden…..

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/theresa-mays-vier-punkte-plan-zur-terrorbekaempfung-a2134829.html
    ————————————

    Helfen wird das Gesabbel und die Vorschläge Theresas auch nicht. Solange die wirkliche Ursache, der Islam als Ganzes, nicht bekämpft wird ändert sich garnichts.

    Man bedenke: , die Täter gingen mit Messern und unter eigener Todesverachtung ans „Werk“.
    Sprich: Die Killermusels wollten im Ramadan ins geliebte „Paradies“ einziehen! ..deren Denke bekämpft man nicht mit Worten sondern mit Blei!

  50. Inwieweit uns „Westler“ der Killerinstinkt der Muselmanen im Griff hat, zeigt dies Beispiel. Passiert ist nix aber….
    ————————————-

    Terrorangst: Massenpanik bei Public Viewing in Turin

    Italien/Turin – Auslöser für die Massenpanik am Samstagabend war ein lauter Knall beim Public Viewing während des Champions-League-Endspiels zwischen Juventus Turin und Real Madrid auf einem zentralen Platz in Turin, auf dem sich 30.000 Menschen befanden. Mindestens 1.400 Menschen wurden verletzt, fünf davon schwer. Mit Video.

    In der Turiner Innenstadt ist am Samstagabend beim Public Viewing während des Champions-League-Finales zwischen Juventus Turin und Real Madrid eine Massenpanik ausgebrochen. Laut WeltOnline befanden….

    http://www.journalistenwatch.com/2017/06/04/terrorangst-massenpanik-bei-public-viewing-in-turin/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

  51. Tja ,warum denn nicht? Und was ist mit uns? Ja, ich weiß….!
    ————————————-

    Absurde Integrationsmaßnahme

    Schweden: „Flüchtlinge“ bekommen eine Schießausbildung

    Ein Artikel der schwedischen Tageszeitung „Allehanda“ verbreitet sich gerade wie ein Lauffeuer in den sozialen Netzwerken. Darin wird eine besonders obskure „Integrationsmaßnahme“ für „Flüchtlinge“ vorgestellt: eine Schießausbildung.

    Das Interesse an dem angebotenen Ausbildungskurs würde seit Frühling „explodieren“, ist im Text zu lesen. Eine Teilnehmerin wird mit den Worten zitiert, dass ihr die Aktivität sehr viel Spaß bereiten würde.
    Integrationsmaßnahme

    Die Maßnahme soll laut den Verantwortlichen bei der Integration der Neuankömmlinge helfen, von denen viele aus Kriegsgebieten stammen. Die Schießausbildung wäre die perfekte Möglichkeit, neue Leute zu treffen und die schwedische Sprache zu erlernen. Außerdem würden die Teilnehmer ein Gefühl für Sicherheit und Disziplin entwickeln.
    Neue Stufe der Absurdität

    Das skandinavische Land Schweden gilt schon länger als ein markantes Beispiel dafür, welche zugleich absurden und tragischen Blüten das System des Multikulturalismus tragen kann. Gerade angesichts der Terroranschläge durch als „Flüchtlinge“ getarnte Migranten gleicht eine solche Maßnahme einer Provokation. Zuletzt erlangte Schweden aufgrund tagelanger Ausschreitungen durch Migranten internationale Aufmerksamkeit.

    (Vollzitat)

    http://info-direkt.eu/2017/06/04/schweden-fluechtlinge-werden-zum-schiessen-ausgebildet/

  52. Dem nachfolgenden langen Artikel ist eigentlich nix hinzuzufügen.

    Waffen retten Leben! Ich zitire vollständig.
    ————————————-

    Die Bevölkerung muß sich bewaffnen

    Und das muß legal sein. Die letzten moslemischen Attentate sind dezentrale Angriffe auf unbewaffnete Zufallsopfer. Die Verteidigung mit staatlichen Mitteln der Polizei oder Armee ist bei solchen Bedrohungen so gut wie ausgeschlossen oder viel zu teuer. Es kann nicht an jeder Ecke ein Schützenpanzerwagen oder ein gepanzerter Eagle herumstehen.

    Sicher, der Staat kann einiges tun. Zum Beispiel die Bahnsteigkontrolle wieder einführen. Oder die Militärangehörigen und Polizisten auch in der Freizeit und bei Heimfahrten mit voller Kampfausrüstung ausstatten. Man kann auf den Straßen Checkpoints einrichten. Man kann die Erteilung von Fahrerlaubnissen stärker reglementieren. Man könnte Ausländern und Eingedeutschten eine Identität geben und sie erkennungsdienstlich erfassen. Man kann die Flughäfen für verdächtige Ausländer schließen. Die Geheimdienste könnten mit denen der Herkunftsländer besser zusammenarbeiten. In Syrien beispielsweise ist den staatlichen Stellen durchaus bekannt, wer für Anschläge in Frage kommt.

    Alle diese wichtigen staatlichen Maßnahmen sind jedoch Nadelstiche in den riesigen und unübersichtlichen moslemischen Heuhaufen. Denn gegen dezentrale Gewalt hilft nur dezentrale Bewaffnung. Beim jüngsten Überfall in London wäre es zielführend gewesen, wenn die Betroffenen die Attentäter frühzeitig über den Haufen geschossen hätten. BBC berichtete: „Armed officers confronted and shot the suspects within eight minutes“. Diese acht Minuten sind eine viel zu lange Reaktionszeit. Denn: „London Ambulance Service said 48 people have been taken to five hospitals.“ Wenn man die Leichtverletzten mal abzieht, sind in acht Minuten 54 Leute schwer verletzt oder getötet worden. Etwa sieben pro Minute. Einem Polizisten wurde ein Messer ins Gesicht gestochen, weil er nicht sofort gefeuert hat.

    BBC interwievte einen jungen Mann: „Ich bin ihnen gefolgt“, „ich warf Flaschen, Biergläser, Stühle auf sie. Ich versuchte, so vielen Menschen wie möglich zu helfen, aber ich hatte keine Chance. Wenn ich hingefallen wäre, hätten sie mich wahrscheinlich auch getötet“. Er mußte zusehen wie ein schreiendes junges Mädchen 15 mal gestochen wurde.

    Der Fall zeigt, wie wichtig es ist schwer bewaffnet zu sein und sofort kompetent zu reagieren. Jede Minute Verzug kostet Opfer. Unbescholtene Bürger, die körperlich fit und ausgebildet sind, sollten immer ein Sturmgewehr mit sich führen, mindestens jedoch eine Pistole. Es gibt gute Waffen, die leicht in der Hand liegen und auch für Damen geeignet sind, insbesondere die tschechischen und die aus tschechischen Produkten weiterentwickelten Modelle sind sehr leicht und haben einen super Schwerpunkt. Einhändiges Dauerfeuer geht damit. Damit der Waffengebrauch professionell trainiert wird, ist die Wehrpflicht wieder einzuführen. Frauen und Alte sollten sich mit größeren Hunden bewaffnen. Auch die Hundeführung setzt natürlich Professionalität voraus, die in Schulen und bei der Bundeswehr gelernt werden sollte. Eine gute Hundeführerin ist selbstbewußt, reaktionsschnell, vorausschauend und erstickt alle unerwünschten Dinge im Keim. Es gehört wirklich profundes Wissen und perfektes Verhalten dazu, zu bewirken, daß der Hund wirklich den Attentäter attackiert und nicht ein Gewaltopfer. In Erfurt war es bei einem Pressefest einmal passiert, daß ein Deutscher Schäfer den Einsatzleiter der bewaffneten Organe in den Hintern gebissen hat, weil der Hundeführer nicht die Autorität und Konzentration hatte.

    Auch die genannten Vorschläge sind kein Patentrezept. Heute Nacht wurde in einem Asylheim bei Regensburg zum Beispiel ein Fünfjähriger mit ungeklärter Nationalität von einem Asiaten mit unbekannter Volkszugehörigkeit getötet. Es wurde von den Medien behauptet, daß der Tatverdächtige ein Afghane war. Für wie blöd halten uns Journalisten eigentlich? Afghanen sind nämlich eine Hunderasse. In Afghanistan leben Paschtunen, Tadshiken, Belutschen, Hasari und Dutzende andere Völker. Wenn man sich in einer Asyleinrichtung nicht einmal die Mühe macht, die Ethnie zu bestimmen, sind Übergriffe zwischen den Völkern vorprogrammiert.

    Ach ja, die Lügenpresse behauptete, daß letzte Nacht in London ein Auto der Täter war: „In der Londoner Innenstadt sind mehrere Fußgänger von einem weißen Lastwagen angefahren worden.“ So Welt N24. 1950 wurde der bemerkenswerte Film „Mein Freund Harvey“, gedreht, in dem James Steward sich einbildet, von einem weißen Hasen, eben jenem Harvey, begleitet zu werden. Den Artikel über das weiße Auto haben wohl die weißen Halluzinations-Hasen der WELT geschrieben.

    Es gibt wirklich viel zu tun. Packen wirs einfach an! Ach ja, bevor sich was bewegt, müssen natürlich Merkel und Schulz weg. Die verwehren uns mit unsinnigen Waffengesetzen den Schutz. Vielleicht klärt mal ein Jurist: Ist das schon Beihilfe zum Mord?

    http://www.prabelsblog.de/2017/06/die-bevoelkerung-muss-sich-bewaffnen/

  53. @Kettenraucher #61

    “ die perfekte Möglichkeit, neue Leute zu treffen “

    Erinnert mich an den Uralt-Witz :

    Zwei Jäger treffen sich im Wald.
    Beide tot.

    Wir leben in einem neuen Zeitalter :

    dem des unbegrenzten Irrsinns !

    Nachdem der gesunde Menschenverstand abgedankt hat !

  54. @Meier

    Habe die 2 in der Zahlenreie vergessen.

    Zum Terrorismus : Für mich sind diese exokulturellen Vergewaltigungen, Messermorde und Einschüchterungen an unseren Völkerungen in Europa, muslimischer Clusterterrorismus!

  55. Dieses Gebet ist das Nachtgebet eines jeden patriotischem Deutschen

    Satansfrau Merkel, die Du bist in Berlin!
    Verflucht sein Dein Name! vernichtet wirst Du in Deinem Reich!
    Dein Wille gesche weden in Berlin noch sonst wo auf Erden!
    Unser tägliches Brot stiehlst Du nuns nicht mehr!
    Bezahle Deine Schulden, die Du uns schuldigst, Deinen Gläubigern!
    Und führe uns nicht in den Abgrund, sondern erlöse uns,
    von Dir und dem grässlichsten aller Übel;
    denn Dir gehört weder ein Reich, ein Recht, noch eine Herrlichkeit;
    denn Du bist die größte Verbrecherin aller Zeiten!

    Amen

  56. Cajus Pupus #66

    Entschuldigt die Fehler, durch Augensalbe kann ich nicht richtig gucken. Aber das gebet musste raus, sonst vergesse ich das.

  57. An die Leute, die Menschenverachtung mit Patriotismus verwechseln:

    Nein, das ist keine Menschlichkeit, einen Feind zu vergiften.
    Das sind dreckige IS-Methoden.
    Da beißt die Maus keinen Faden ab.
    International das SELBE.

    Das sind so die Sprüche, warum patiotische Seiten in Verruf geraten. Äußert sich Höcke so?
    Oder Sellner?

    Die markigen Sprüche bringen nichts. Sind außerdem unter jedem Niveau.
    Und machen den Feind nur stärker, weil sie die Front gegen die Islamkritiker nur verstärken. Und wem ich sowas erklären muß, der sollte mal länger nachdenken gehen..was er so erreichen will, indem er sowas postet.

    Es bleibt dabei.
    Sadismus macht den Menschen nicht zum gerechten Rächer oder Wohltäter an der eigenen Kultur.
    Denn unsere Kultur ist gerade der Humanismus, im Gegensatz zum islamischen Gewaltverherrlichungs-Sadismus.

    Meine Heimat ist keinen Pfifferling wert, ohne Recht und ohne Gesetz. Oder glauben Sie etwa an die Wahrheitsinstinkte der Turbogriller? Ich nicht.

    https://www.bundestag.de/parlament/geschichte/gastredner/benedict/rede/250244
    “ „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt. Wir Deutsche wissen es aus eigener Erfahrung, daß diese Worte nicht ein leeres Schreckgespenst sind. Wir haben erlebt, daß Macht von Recht getrennt wurde, daß Macht gegen Recht stand, das Recht zertreten hat und daß der Staat zum Instrument der Rechtszerstörung wurde – zu einer sehr gut organisierten Räuberbande, die die ganze Welt bedrohen und an den Rand des Abgrunds treiben konnte. Dem Recht zu dienen und der Herrschaft des Unrechts zu wehren ist und bleibt die grundlegende Aufgabe des Politikers. (…)“

    _________________

    Gerade deshalb habe ich extrem viel dagegen, wenn SIE es wagt, diese Gesetze in Frage zu stellen oder rundweg frech abzuschaffen, bzw. sie zu ignorieren.

  58. Jetzt aber richtig:

    Dieses Gebet ist das Nachtgebet eines jeden patriotischem Deutschen

    Satansfrau Merkel, die Du bist in Berlin!
    Verflucht sein Dein Name! vernichtet wirst Du in Deinem Reich!
    Dein Wille geschehe nicht weder in Berlin noch sonst wo auf Erden!
    Unser tägliches Brot stiehlst Du uns nicht mehr!
    Bezahle Deine Schulden, die Du uns schuldigst, Deinen Gläubigern!
    Und führe uns nicht in den Abgrund, sondern erlöse uns,
    von Dir, dem grässlichsten aller Übel;
    denn Dir gehört weder ein Reich, ein Recht, noch eine Herrlichkeit;
    denn Du bist die größte Verbrecherin aller Zeiten!

    Amen

  59. @ General der Rheinarmee 52#

    Das mag sein, daß ich meine Kopf verlieren kann. Aber nicht schon präventiv mein Gehirn.

    Wie Sie sich im Ernstfall selbst verteidigen, oblieg allein Ihnen.
    Mich interessiert nicht, wie sadistisch der Gegner ist.
    Wenn wir genauso sadistisch sind, was soll dann das ganze Gezeter.
    Dann wäre es doch besser, sich gleich mit denen zu verbünden. Der Unterschied besteht ja dann sowieso nicht mehr.
    Nur noch in so Kleinigkeiten, wo man anfängt zu messern und foltern.
    Oder ein paar Stilfragen. Lieber köpfen oder lieber vergasen. Davon halte ich absolut gar nichts.

    Machen Sie sich nicht lächerlich.
    Man ist nicht naiv oder unvorbereitet, wenn man sich nicht auf das unterirdische Niveau dieser unmenschlichen Terroristen begibt. Oder auf das der Menschen-in-Käfigen-Verbrenner!

    Ist es diese Nähe, die Sie suchen?
    Glauben Sie tatsächlich, daß diese Ähnlichkeit Sie stark macht und dem Feinde unbesiegbar?

    Ich fürchte, da irren Sie.

    Wenn man handelt, dann schnell, effektiv und mit untadeligen Mitteln.
    Keine Folter, kein Zaudern, kein Gezeter.
    Greift mich jemand in einer Kriegssituation an, dann werde ich, falls ich eine Waffe zur Hand habe, diese einsetzen und zwar so, daß man nicht mehr allzuviel danach zu besprechen hat. Falls ich keine Waffe habe, versuche ich, der Situation grundsätzlich auszuweichen. Wie jedes Lebewesen auf dieser Erde.

    Das ist das einfache Gesetz der Natur und der Selbstverteidigung.
    Dazu muß ich den Feind nicht verachten.
    Ich habe lediglich das Bestreben, mich und die meinen wirksam zu verteidigen. Mehr nicht. Das ist aber die Ultima ratio.
    Also dann der Fall, wenn der gesamte Staat versagt, die Schutzmacht ihren Job nicht erledigt, das Chaos ausgebrochen ist, und man auf sich allein gestellt ist.

    Ansonsten gilt Bündnistreue zum Gesetz.

  60. Verständlich!

    Ehrlich, ich hoffe insgeheim, das es GANZ besonders die deutschen „Business Men/Women“ trifft !!

    Da haben die was zum Nachdenken…..!

    ————————————-
    USA verschärfen Einreisekontrollen für ausländische Geschäftsreisende

    Geschäftsreisende auf dem Weg in die USA müssen mit verschärften Kontrollen bei der Einreise rechnen, die Visa müssen hundertprozentig korrekt sein und werden extrem genau geprüft.

    Geschäftsreisende auf dem Weg in die USA müssen einem Bericht zufolge mit verschärften Kontrollen bei der Einreise rechnen. „Wir beobachten, dass die USA ihre Einreisekontrollen auch für Geschäftsreisende seit einigen Monaten noch einmal deutlich verschärft haben“, sagte der Präsident des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR), Dirk Gerdom, der „Welt am Sonntag“. Im VDR sind Unternehmen zusammengeschlossen, die Geschäftsreisen organisieren.

    „Insbesondere die Visa für Fachkräfte, die zeitweise in den USA arbeiten wollen, müssen hundertprozentig akkurat sein, weil sie bei der Einreise extrem genau geprüft werden“, sagte Gerdom.

    „Schon kleinste Unstimmigkeiten führen dazu, dass die Einreise verweigert wird.“ Selbst wer den Visum-Antrag fehlerfrei ausgefüllt habe, könne zurückgewiesen werden.

    „Uns ist ein Fall bekannt, in dem das Visum…

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/bericht-usa-verschaerfen-einreisekontrollen-fuer-auslaendische-geschaeftsreisende-a2134898.html

  61. Allah gilt ja als „Listenschmied“..!
    ————————————-

    „Mir droht die Todesstrafe“: Migranten erfinden Verbrechen, um in Deutschland bleiben zu können

    Um nicht abgeschoben zu werden, erfinden Asylbewerber schwere Straftaten: In ihrem Heimatland drohe ihnen die Todesstrafe, so ihre Argumentation. Das Phänomen verbreitet seit einigen Monaten….

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mir-droht-die-todesstrafe-migranten-erfinden-verbrechen-um-in-deutschland-bleiben-zu-koennen-a2134661.html

  62. @eagle1 #71

    „Wenn wir genauso sadistisch sind, was soll dann das ganze Gezeter.“

    Sehe ich ganz genauso wie Sie! Es kann nicht sein, dass Mensch sich über brutalste Verhaltensweisen echauffiert, um diese dann selbst anzuwenden. Somit stellt sich jeder auf die Stufe jener, die er vorgibt zu verabscheuen.

    Und er/sie spielt in die Hände der Gegner, die sich freudig
    dieselben reiben. Diese Leute wollen doch den Menschen
    im tierisch-triebhaften halten.

    Dadurch wird eine Spirale in Gang gesetzt, die im Sinne der
    NWO-Macher wirksam ist. In diesen Kreisen will man keine
    Dichter und Denker, keine Kultur im besten Sinne, keinen
    aufrechten Gang, keine Blume die sich der Sonne zu wendet.

    Nein, man will Subkultur, Gemetzel, Hurerei, absteigende Entwicklung, usw. Dies können Sie auf allen Kanälen des
    öffentlichen Zombie-Fernsehens beobachten, dort kultiviert man gerade ein entmenschlichtes Wrack.

  63. Inzwischen ist eine oder einer der Verwundeten gestorben. Morde an „kaffirs“ also 7.

  64. @ eagle1
    „Bündnistreue zum Gesetz “
    Lach, wo denn – welches denn – in einem Staat, wo Gesetzlose regieren….
    Aber – ich gebs auf 🙂
    Wir sehen dann, wer länger lebt. Ausserdem bezweifle ich, dass Sie jemals eine Waffe in Händen gehalten haben.
    Wie wollen Sie sich denn “ kurz, schmerzlos und effizient “ einen Feind vom Hals schaffen?
    Befassen Sie sich mal besser mit dem Koran und leben Sie in der Gegenwart. Warten wir noch etwas ab und dann werden wir sehen, wer sich lächerlich macht.

  65. @ General der Rheinarmee 77#

    Diese Frage kann ich ohne Zaudern beantworten. Ich habe ausreichend oft eine Waffe in der Hand gehalten. Desöfteren auch damit in die Zielvorgabe getroffen.

    Kurz und schmerzlos ist normalerweise die 12 oder der Fangschuß.
    Jedoch würde ich nicht sagen, daß ich ein ausreichend guter Schütze bin.
    Dafür fehlt mir die Routine und die regelmäßige Übung.

    Bisher war es auch nicht unbedingt nötig, sich dauerhaft im Cowboy-Modus durchs Gebüsch zu schleichen. Ich hatte wie soll ich sagen, andere Hobbies.

    Ich wollte Sie auch keineswegs beleidigen.
    Das mit dem „sich nicht lächerlich machen“ gilt als Kritik der Idee, daß man sich nur im direkten Kampfmodus mit diesem Problem befassen könne. Ich denke, daß Sie das auch sehr gut wissen.

    Auch hier gilt: Jeder nach seiner Fasson.

    Sicher haben Sie Recht: Wir befinden uns im Zustand des Unrechts, wie Horsti so schön konstatierte.

    Das gilt es zu ändern, und auch zügig. Da sind wir uns einig.
    Aber nicht um den Preis der Zivilisation.

    Statt uns gegenseitig zu erklären, wie mans am besten macht, sollten wir mit denen an einem Strang ziehen, die mit gutem Beispiel bereits länger vorangegangen sind:

    Höcke, Beatrix von Storch und viele andere, die sich täglich unendlichen Anfeindungen und Ächtungen aussetzen, um unseren Rechtsstaat wieder herzustellen und vor allem, unser Land vor dem völligen Ausschlachten zu bewahren.

    Deshalb schreibe ich hier.
    Deshalb steht Bea morgens auf.
    Deshalb ringt Höcke mit seiner inneren Wut und seinem Zorn, und er zeigt, daß er ein zuverlässiger und krisenfester zivilisierter Mann ist, dem man also auch in extremen Belastungszeiten das Steuer anvertrauen kann.

    So muß das gehen.
    Ballern ist Amiland und Western-TV.

    Ich will mein Vaterland wieder haben. Nicht ein völlig anderes, das nie existiert hatte.

  66. @ Hölderlin 75#

    Ja, der aufrechte Gang ist gerade etwas aus der Mode gekommen.
    Heute wird eher gewatschelt. 😉

    Und Sie haben Recht, der quasimodohafte Wrackmenschentyp breitet sich wahrnehmbar aus. Nicht erst seit der Invasion. Schon viel viel länger.

    Er hinkefüßelt vor sich hin und daher, wo immer man ihn nicht erwartet.
    Kräht, rülpst, kratzt sich öffentlich am S***, hängt hordenweise ab, giggelt leggingsbewaffnet und fettä*sch*g durch den öffentlichen Nahverkehr oder am Arbeitsplatz herum.
    Denunziert was das Zeug hält, bestreichelt sein Daddelphone, erwartend, daß sich dort alle Probleme seines Schattenlebens lösen lassen.

    Mehr als Platons Höhlengleichnis fällt mir dazu nicht mehr ein.
    Lemurenhaften Halbnaturen gefällt ihr dumpf-nebeliges Dasein und sie verteidigen es mit Zähnen und Klauen gegen jeden, der es unternimmt, von Sonne und Licht zu sprechen.

  67. Niemand bemerkt oder will wahrhaben, dass der Islam im Grunde Faschismus ist. Von daher ist es mehr als dumm, dauernd zu brüllen „Nie wieder!“ und „Wehret den Anfängen!“ wenn diesem Faschismus Tür und Tor geöffnet wird,nur weil er sich als Religion tarnt.

  68. PALLYWOOD – PALLYWOOD – PALLYWOOD
    http://www.pi-news.net/london-cnn-inszeniert-moslemdemo-gegen-den-islamterror/
    London: CNN inszeniert Moslemdemo gegen den Islamterror

    PS
    http://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=Last30
    Seit 9/11 bis 04.06.2017 wurden
    bei weltweit insgesamt 32.891 Attentaten
    durch islamistischen Terror
    212.425 Menschen ermordet
    294.910 Menschen verletzt

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165237910/Doch-der-Terror-hat-mit-dem-Islam-zu-tun.html
    Doch, der Terror hat mit dem Islam zu tun!

  69. @General der Rheinmetall

    Was soll das denn? Der Tag wird kommen, dass der Islam aus Europa vertrieben wird.

    Denn sehr viele Europäer, die den Islam anpreisen, tun dies um Muslimen zu schmeicheln (Stockholm-Syndrom). In Wirklichkeit und auf tiefster Ebene, wissen auch Linke, was für ein Giftmüll der Islam ist.

    Es kommt auch der Tag, wo ein Linker, um zu überleben, Muslime bekämpfen muss!

    Wer nicht blöd ist, und kausale Zusammenhänge erkennt, kann den Islam nicht tolerieren. Egal wie er im Moment drauf ist!

    Und es gibt mehr Christen als Muslime auf der Welt. Und Saudiarabien hat nicht soviel Quadratmeter wie Russland oder Amerika, um diese mit UAVS und Panzer vollzuparken.

    Was die Muslime mit ihrem Verhalten machen, ist sich ihr eigenes Grab zu schaufeln.

  70. @ Taurus Caerulus 85#

    Ihr Wort in Gottes Ohr.
    Hoffentlich kann man dieses Problem überhaupt militärisch lösen…

Kommentare sind deaktiviert.