“Bilderberger”-Konferenz 2017: Wird Trump beseitigt? Bleibt Merkel?


Bilderberger:
“Ihr wählt Politiker – und wir sagen ihnen, was sie zu tun haben!”


.

Bilderberger:
Die vermutlich mächtigste Organisation der Welt

Sie ist die vermutlich mächtigste Organisation der Welt. Mächtiger als UN, EU, Nato oder OSZE: Die Bilderberger.

Viele meinen, die Bilderberger-Konferenz sei die Keimzelle einer künftigen Weltregierung. Ihre Beschlüsse fassen sie an Parlamenten und an einer Information der Öffentlichkeit vorbei. Ihre Teilnehmerliste wird geheim gehalten – doch immer wieder sickern Namen von Bilderberg-Teilnehmer – vermutlich durch gezielte Indiskretionen – an die Öffentlichkeit.

Bilderberger: 

Informelle, nicht-offizielle Treffen von einflussreichsten Persönlichkeiten 

Die Bilderberg-Konferenzen sind informelle, nicht-offizielle Treffen von einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten, bei denen Gedanken über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ausgetauscht werden.


So steht’s in Wikipedia. In Wirklichkeit ist diese Konferenz jedoch weit mehr als ein Debattierclub: Sie ist eine nicht gewählte supranationale Organisation, in der die Weichen der Weltpolitik gestellt werden. Die Teilnehmer bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, einem Geheimbund ähnlich den Freimaurer-Logen – und sind mit ihnen sogar oft personell verhandelt.

Man darf sicher sein, dass auf diesen Bilderberger-Konferezen die Flutung Europas durch Millionen Moslems beschlossen wurde – und dass Volks- und Kulturverräter wie Merkel oder Tony Blair von dieser Organisation regelmäßig unterstützt und motiviert werden, diese Politik gegen den Willen ihrer Völker mit eiserner Hand durchzuboxen,

Wichtige Journalisten werden auf Kurs gebracht

Wichtige Journalisten werden dort auf Kurs dieses Geheimbundes gebracht  – und mit entsprechenden, z.T märchenhaft hohen Geldzuweisungen für die Verbreitung dieses Kurses “entlohnt”. Mit keinem Wort erwähnen diese Medien natürlich ihren Bund mit den Bilderbergern.

So steht etwa der ZDF-Chefideologe Claus Kleber, ein ausgewiesener Freund der merkel’schen Politik der Massenimmigration, einer der wichtigsten Verbreiter der Lüge eines friedlichen Islam und ein führender Russland-Hasser im Verdacht, an diesen Konferenzen teilzunehmen.

Alle drei hier genannten Punkte: Islamophilie,  Werben für Massenimmigration und das Aufrechterhalten einer politischen Spannung zu Russland sind typische und zentrale ideelle Kennzeichen der Bilderberger.  Es ist kaum anzunehmen,  dass Kleber nicht von dieser Konferenz beeinflusst  – und sehr wahrscheinlich auch bestens bezahlt wird.

Es gibt fast keine Medienberichte
über die Bilderberger-Konferenzen

Der wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für praktische Journalismusforschung in Leipzig Uwe Krüger, der eine Dissertation über Elite-Journalismus und dessen Netzwerke veröffentlicht hat, überschrieb 2007 einen der wenigen Berichte, die über die Bilderberger in Deutschland erschienen sind, in der Medienzeitschrift Message mit: Alpha-Journalisten embedded.

Der Münchener Mediensoziologe und Publizist Rudolf Stumberger äußerte über die Bilderberg-Konferenz 2010, er habe kein Verständnis dafür, „dass verantwortliche Redakteure etwa der Wochenzeitung Die Zeit schon über viele Jahre eng mit den Bilderbergern verflochten sind und dennoch wie alle anderen teilnehmenden Journalisten nie auch nur eine Zeile über die Konferenzen berichten“. Die allein ist ein Fakt, der die Bilderberger noch suspekter macht, als sie ohnehin schon sind.

Die Teilnahme an der jährlich stattfindenden Konferenz ist abhängig von einer Einladung durch den Vorsitzenden und die beiden ehrenamtlichen Generalsekretäre, die nach Beratung und Empfehlung des Lenkungsausschusses erfolgt.

Die Teilnehmer werden nach Bekanntgabe der offiziellen Organisatoren so ausgewählt, dass eine „wohlinformierte, ausgeglichene Diskussion“ über die vorgegebenen Tagesordnungspunkte sichergestellt werde. Die Geschäftssprache ist Englisch. (Vollständige Liste der Bilderbergerteilnehmer 2016 s.u.)

Treffen haben konspirativen Charakter

Es gilt wie beim ähnlich global ausgerichteten und diskret operierenden Council on Foreign Relations die “Chatham-House-Regel”: Es kann in allgemeinen Begriffen berichtet, aber niemals mit Namen zitiert werden.

Die meisten Teilnehmer kommen aus NATO-Staaten; seit 1989 nehmen zunehmend Personen aus anderen Ländern an den Konferenzen teil. Eventuelle Einigungen werden nicht veröffentlicht. Bei der Bilderberg-Gruppe (international auch als Bilderberg-Club oder als Bilderberger bekannt) handelt es sich um keine formelle Organisation. Die Tagesordnungspunkte sowie die Teilnehmerlisten werden erst nach einem Treffen den internationalen Presseagenturen zugänglich gemacht.

Erste Bilderberer-Konferenz bereits 1954

Zum ersten Mal wurde die Konferenz im Mai 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande in dem damals ihm gehörenden Hotel de Bilderberg in Oosterbeek in den Niederlanden veranstaltet, der Name Bilderberg wurde vom ersten Tagungsort übernommen. Dieses erste Treffen hochgestellter Persönlichkeiten erwuchs aus der Befürchtung, dass Westeuropa und Nordamerika möglicherweise nicht so eng zusammenarbeiteten, wie es die ernsten Probleme, mit denen sich die Staaten zu diesem Zeitpunkt konfrontiert sahen, erforderlich zu machen schienen. Quelle: Wikipedia u.a.

Michael Mannheimer, 7.6.2017

 ***

Von: opposition24, 31. Mai 2017

Hier tagen die Bilderberger: Wird Trump beseitigt? Bleibt Merkel?

Vom 1. bis zum 4. Juni treffen sich die Teilnehmer der diesjährigen Bilderberger-Konferenz im Westfields Marriott Hotel in Cantilly, Virginia.

Angeblich sollten „wenige Tage zuvor“ die Teilnehmer bekannt gegeben werden, doch auf der offiziellen Homepage finden sich nur die wenigen spärlichen Angaben und keine Informationen über die illustre Gästeschar.

Wie die meisten der streng geheimen Treffen, fanden die letzten vier Meetings in europäischen Ländern statt. 2016 tagten Herrschaften vor der Haustür von Pegida in Dresden. Dabei ging es auch „offiziell“ um die „Bewältigung“ der „Flüchtlingskrise“ und die Bedrohung durch den „Terrorismus“, womit eher die Zerstörung der Nationalstaaten und die Destabilisierung des Kontinents durch bürgerkriegsähnliche Bevölkerungsunruhen gemeint sind.

Dass es um den Kontinent, nicht aber um ein Inselreich ging, dürfte auch schon im Sommer auf der Tagesordnung im Taschenberger Hotel gestanden haben. Wenig später kam dann das „überraschende“ Votum der Briten für den Brexit vielleicht doch nicht so ganz aus heiterem Himmel.

Ab morgen geht es in den USA wohl ganz besonders um einige ur-us-amerikanische Angelegenheiten. Wird Donald Trump an der Konferenz teilnehmen? Plant man dort seine Entmachtung? Das vermutet Bestsellerautor Heiko Schrang und zählt noch einmal einige Bilderberger-Nutznießer aus der Vergangenheit auf:

  • Barack Obama, Teilnahme 2008, danach US-Präsident;
  • Gerhard Schröder und Angela Merkel, Teilnahme 2005, danach Misstrauensvotum Schröder und neue deutsche Kanzlerin Merkel;
  • Jean-Claude Trichet, Teilnahme 2003, danach Präsident der Europäischen Zentralbank;
  • José Manuel Barroso, Teilnahme 2003, danach Präsident der Europäischen Kommission;
  • Jürgen Schrempp, Teilnahme 1994, danach Chef der Daimler Benz AG;
  • Tony Blair, Teilnahme 1993, danach Chef von Labour und britischer Premierminister;
  • Bill Clinton, Teilnahme 1991, danach US-Präsident;
  • Helmut Kohl, Teilnahme 1982, danach deutscher Bundeskanzler;
  • Margaret Thatcher, Teilnahme 1977, danach britische Premierministerin;
  • Helmut Schmidt, Teilnahme 1973, danach Bundeskanzler …Quelle: Soll Trump weg? Bilderberger-Treffen 2017 in den USA

Oben:Das ist die Strategie der Bilderberger: Undemokratisch, autokratisch, am Wohl der Völker und Nationen vorbei

Auch Freeman von „Alles Schall und Rauch“ weiß dieses Jahr im Vorfeld nur wenig über die Konferenzteilnehmer und die geplanten Themen, obwohl sich dort stets sehr ausführlich und gut informiert mit den Verschwörern befasst wird:

Wie ich schon oft aufgezeigt habe, sind die Bilderberger „Königsmacher“, denn sie bestimmen, wer für sie die Staatsführung übernimmt. Mit Wahlen hat das nichts zu tun. Das neueste Beispiel, Emmanuel Macron war 2014 beim Treffen in Kopenhagen dabei und ist jetzt der Präsident Frankreichs. 

Quelle: Alles Schall und Rauch: Polizei des Sully District bestätigt Bilderberg-Konferenz

Besonders interessant wird die deutsche Besetzung der Gästeliste sein. Ist vielleicht derjenige darunter, der die sinkende Fregatte Merkel ersetzen soll? Dann wäre dieser Haufen Abschaum wenigstens einmal für etwas gut …
Quelle:
http://opposition24.com/hier-bilderberger-wird-trump/311774

Alle Bilder und Bildunterschriften eingefügt von Michael Mannheimer

Liste der Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz in Dresden vom 9. bis 12. Juni 2016

.

Auf der Liste, wie jedes Jahr, auch einige Vertreter Deutschlands und deutscher Unternehmen. Hier die Auswahl:

-Merkel, Angela (DEU), Bundeskanzlerin

-Steinmeier, Frank-Walter (DEU), Außenminister

-Leyen, Ursula von der (DEU), Verteidigunsministerin

-Maizière, Thomas de (DEU), Innenminister

-Schäuble, Wolfgang (DEU), Finanzminister

-Tillich, Stanislaw (DEU), Ministerpräsident von Sachsen

-Cryan, John (DEU), CEO, Deutsche Bank AG

-Döpfner, Mathias (DEU), CEO, Axel Springer SE

-Ebeling, Thomas (DEU), CEO, ProSiebenSat.1

-Enders, Thomas (DEU), CEO, Airbus Group

-Grillo, Ulrich (DEU), Chairman, Grillo-Werke AG; President, Bundesverband der Deutschen Industrie

-Höttges, Timotheus (DEU), CEO, Deutsche Telekom AG

-Jäkel, Julia (DEU), CEO, Gruner + Jahr

-Kaeser, Joe (DEU), President and CEO, Siemens AG

-Kengeter, Carsten (DEU), CEO, Deutsche Börse AG

-Sinn, Hans-Werner (DEU), Professor for Economics and Public Finance, Ludwig Maximilian University of Munich

 

Und hier alle Teilnehmer:

CHAIRMAN

Castries, Henri de (FRA), Chairman and CEO, AXA Group

Aboutaleb, Ahmed (NLD), Mayor, City of Rotterdam

Achleitner, Paul M. (DEU), Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG

Agius, Marcus (GBR), Chairman, PA Consulting Group

Ahrenkiel, Thomas (DNK), Permanent Secretary, Ministry of Defence

Albuquerque, Maria Luís (PRT), Former Minister of Finance; MP, Social Democratic Party

Alierta, César (ESP), Executive Chairman and CEO, Telefónica

Altman, Roger C. (USA), Executive Chairman, Evercore

Altman, Sam (USA), President, Y Combinator

Andersson, Magdalena (SWE), Minister of Finance

Applebaum, Anne (USA), Columnist Washington Post; Director of the Transitions Forum, Legatum Institute

Apunen, Matti (FIN), Director, Finnish Business and Policy Forum EVA

Aydin-Düzgit, Senem (TUR), Associate Professor and Jean Monnet Chair, Istanbul Bilgi University

Barbizet, Patricia (FRA), CEO, Artemis

Barroso, José M. Durão (PRT), Former President of the European Commission

Baverez, Nicolas (FRA), Partner, Gibson, Dunn & Crutcher

Bengio, Yoshua (CAN), Professor in Computer Science and Operations Research, University of Montreal

Benko, René (AUT), Founder and Chairman of the Advisory Board, SIGNA Holding GmbH

Bernabè, Franco (ITA), Chairman, CartaSi S.p.A.

Beurden, Ben van (NLD), CEO, Royal Dutch Shell plc

Blanchard, Olivier (FRA), Fred Bergsten Senior Fellow, Peterson Institute

Botín, Ana P. (ESP), Executive Chairman, Banco Santander

Brandtzæg, Svein Richard (NOR), President and CEO, Norsk Hydro ASA

Breedlove, Philip M. (INT), Former Supreme Allied Commander Europe

Brende, Børge (NOR), Minister of Foreign Affairs

Burns, William J. (USA), President, Carnegie Endowment for International Peace

Cebrián, Juan Luis (ESP), Executive Chairman, PRISA and El País

Charpentier, Emmanuelle (FRA), Director, Max Planck Institute for Infection Biology

Coeuré, Benoît (INT), Member of the Executive Board, European Central Bank

Costamagna, Claudio (ITA), Chairman, Cassa Depositi e Prestiti S.p.A.

Cote, David M. (USA), Chairman and CEO, Honeywell

Cryan, John (DEU), CEO, Deutsche Bank AG

Dassù, Marta (ITA), Senior Director, European Affairs, Aspen Institute

Dijksma, Sharon A.M. (NLD), Minister for the Environment

Döpfner, Mathias (DEU), CEO, Axel Springer SE

Dudley, Robert (GBR), Group Chief Executive, BP plc

Dyvig, Christian (DNK), Chairman, Kompan

Ebeling, Thomas (DEU), CEO, ProSiebenSat.1

Elkann, John (ITA), Chairman and CEO, EXOR; Chairman, Fiat Chrysler Automobiles

Enders, Thomas (DEU), CEO, Airbus Group

Engel, Richard (USA), Chief Foreign Correspondent, NBC News

Fabius, Laurent (FRA), President, Constitutional Council

Federspiel, Ulrik (DNK), Group Executive, Haldor Topsøe A/S

Ferguson, Jr., Roger W. (USA), President and CEO, TIAA

Ferguson, Niall (USA), Professor of History, Harvard University

Flint, Douglas J. (GBR), Group Chairman, HSBC Holdings plc

Garicano, Luis (ESP), Professor of Economics, LSE; Senior Advisor to Ciudadanos

Georgieva, Kristalina (INT), Vice President, European Commission

Gernelle, Etienne (FRA), Editorial Director, Le Point

Gomes da Silva, Carlos (PRT), Vice Chairman and CEO, Galp Energia

Goodman, Helen (GBR), MP, Labour Party

Goulard, Sylvie (INT), Member of the European Parliament

Graham, Lindsey (USA), Senator

Grillo, Ulrich (DEU), Chairman, Grillo-Werke AG; President, Bundesverband der Deutschen Industrie

Gruber, Lilli (ITA), Editor-in-Chief and Anchor “Otto e mezzo”, La7 TV

Hadfield, Chris (CAN), Colonel, Astronaut

Halberstadt, Victor (NLD), Professor of Economics, Leiden University

Harding, Dido (GBR), CEO, TalkTalk Telecom Group plc

Hassabis, Demis (GBR), Co-Founder and CEO, DeepMind

Hobson, Mellody (USA), President, Ariel Investment, LLC

Hoffman, Reid (USA), Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn

Höttges, Timotheus (DEU), CEO, Deutsche Telekom AG

Jacobs, Kenneth M. (USA), Chairman and CEO, Lazard

Jäkel, Julia (DEU), CEO, Gruner + Jahr

Johnson, James A. (USA), Chairman, Johnson Capital Partners

Jonsson, Conni (SWE), Founder and Chairman, EQT

Jordan, Jr., Vernon E. (USA), Senior Managing Director, Lazard Frères & Co. LLC

Kaeser, Joe (DEU), President and CEO, Siemens AG

Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies

Kengeter, Carsten (DEU), CEO, Deutsche Börse AG

Kerr, John (GBR), Deputy Chairman, Scottish Power

Kherbache, Yasmine (BEL), MP, Flemish Parliament

Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates, Inc.

Kleinfeld, Klaus (USA), Chairman and CEO, Alcoa

Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.

Kravis, Marie-Josée (USA), Senior Fellow, Hudson Institute

Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group

Lagarde, Christine (INT), Managing Director, International Monetary Fund

Levin, Richard (USA), CEO, Coursera

Leyen, Ursula von der (DEU), Minister of Defence

Leysen, Thomas (BEL), Chairman, KBC Group

Logothetis, George (GRC), Chairman and CEO, Libra Group

Maizière, Thomas de (DEU), Minister of the Interior, Federal Ministry of the Interior

Makan, Divesh (USA), CEO, ICONIQ Capital

Malcomson, Scott (USA), Author; President, Monere Ltd.

Markwalder, Christa (CHE), President of the National Council and the Federal Assembly

McArdle, Megan (USA), Columnist, Bloomberg View

Michel, Charles (BEL), Prime Minister

Micklethwait, John (USA), Editor-in-Chief, Bloomberg LP

Minton Beddoes, Zanny (GBR), Editor-in-Chief, The Economist

Mitsotakis, Kyriakos (GRC), President, New Democracy Party

Morneau, Bill (CAN), Minister of Finance

Mundie, Craig J. (USA), Principal, Mundie & Associates

Murray, Charles A. (USA), W.H. Brady Scholar, American Enterprise Institute

Netherlands, H.M. the King of the (NLD)

Noonan, Michael (IRL), Minister for Finance

Noonan, Peggy (USA), Author, Columnist, The Wall Street Journal

O’Leary, Michael (IRL), CEO, Ryanair Plc

Ollongren, Kajsa (NLD), Deputy Mayor of Amsterdam

Özel, Soli (TUR), Professor, Kadir Has University

Papalexopoulos, Dimitri (GRC), CEO, Titan Cement Co.

Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute

Philippe, Edouard (FRA), Mayor of Le Havre

Pind, Søren (DNK), Minister of Justice

Ratti, Carlo (ITA), Director, MIT Senseable City Lab

Reisman, Heather M. (CAN), Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.

Rubin, Robert E. (USA), Co-Chair, Council on Foreign Relations

Rutte, Mark (NLD), Prime Minister

Sawers, John (GBR), Chairman and Partner, Macro Advisory Partners

Schäuble, Wolfgang (DEU), Minister of Finance

Schieder, Andreas (AUT), Chairman, Social Democratic Group

Schmidt, Eric E. (USA), Executive Chairman, Alphabet Inc.

Scholten, Rudolf (AUT), CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG

Schwab, Klaus (INT), Executive Chairman, World Economic Forum

Sikorski, Radoslaw (POL), Senior Fellow, Harvard University; Former Minister of Foreign Affairs

Simsek, Mehmet (TUR), Deputy Prime Minister

Sinn, Hans-Werner (DEU), Professor for Economics and Public Finance, Ludwig Maximilian University of Munich

Skogen Lund, Kristin (NOR), Director General, The Confederation of Norwegian Enterprise

Standing, Guy (GBR), Co-President, BIEN; Research Professor, University of London

Thiel, Peter A. (USA), President, Thiel Capital

Tillich, Stanislaw (DEU), Minister-President of Saxony

Vetterli, Martin (CHE), President, NSF

Wahlroos, Björn (FIN), Chairman, Sampo Group, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation

Wallenberg, Jacob (SWE), Chairman, Investor AB

Weder di Mauro, Beatrice (CHE), Professor of Economics, University of Mainz

Wolf, Martin H. (GBR), Chief Economics Commentator, Financial Times

Quelle:
https://www.macht-steuert-wissen.de/1458/teilnehmerliste-bilderbergertreffen-2016-in-dresden/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
58 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments