Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“


.

Oben: Beispiel Odenwald:

Im Namen des Klimaschutzes werden zum Bau von Windkraftanlagen ganze deutsche Wälder zerstört

“Einige Hundert Windkraftgegener nahmen heute an der Informationswanderung der BI Gegenwind Siedelsbrunn und Ulfenbachtal (Odenwald) teil. Die Wanderung führte an allen Rodungsflächen vorbei. Das Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache! Das Wurzelwerk war aus dem “Wald”-boden gerissen und zur Entsorgung aufgeschichtet worden. Wenn man sich von dem Frevel abwendete, konnte man an manchen Stellen noch den vergangenen Zauber des Waldes am Höhenweg über den Stillfüssel spüren….

Die letzte Rodungsfläche mitsamt der Maschinerie der Zerstörung wurde von Sicherheitspersonal bewacht und durfte nicht betreten werden.” 

Quelle


 

Die Klimalüge als zentraler Teil
der politischen Kontrolle der 
Menschheit

Klimawissenschaftler, die nicht von der internationalen Lobby der “menschengemachten Erderwärmungs”-Lügner  gekauft sind,  wissen, dass die Erderwärmug als angebliche Folge menschlicher CO2-Verbrennung eine glatte Lüge ist. Sie wissen, dass sich das gegenwärtige Klima ändert – aber nicht als Reaktion auf den Menschen, sondern weil sich das Erdklima unentwegt ändert.


Dieses bleibt niemals gleich -und hatte schon wesentlich heißere Phasen als gegenwärtig und wesentlich kältere Phasen als den zurückliegenden Eiszeiten hinter sich. Während der letzten Eiszeit gab es vermutlich weniger als eine Million Menschen weltweit – und von einer industriellen und damit “klimaschädlichen” menschlichen Produktion war die Menschheit 20.000 Jahre entfernt.

“Klimaerwärmung”  und “Friedensreligion Islam”:
Die größten Lügen der Gegenwart

Die Klimaerwärmung ist – in ihrer Konnotation mit dem Menschen als Schuldigen – neben der “Islam-ist-Frieden-Lüge das zweite große Täuschungsmanöver der Gegenwart. Beide Lügen wurden von Linken ersonnen – und beide Lügen dienen allein einem Zweck: Die Menschen in Schuldgefühle zu verstricken und damit zu kontrollieren.

Die beiden Kirchen hatten dies fast 2000 Jahre lang mit größtem Erfolg getan. Doch seit der Aufklärung funktionierte ihre Kontrolle der weltweiten Christen durch die Zuweisung der “Urschuld” immer weniger.

Bis sich als Folge des zweiten Weltkriegs und dem Ende des europäischen Kolonialismus eine neue Chance auftat, diese bestens funktionierende Schuld-Neurose wiederzubeleben. Im politischen Sinn waren besonders die Deutschen im Zentrum: Denn sie hatten ja laut den Verfechtern der Frankfurter Schule, die Alleinschuld am ersten und zweiten Weltkrieg mit seine zahllosen Toten. Dass dieses politische Theorem immer mehr in sich einbricht, sei hier nur am Rande erwähnt. Der erste Weltkrieg hatte – wie der  zweite – viele Väter.

Altes Rezept – neu entdeckt:
Kontrolle der Massen durch kollektive Schuldzuweisung

Beim Kolonialismus klappte das schon besser: Mit dem Vorwurf der Unterjochung  ganzer Völker konnte man die USA, England, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Deutschland und Spanien belasten. Es klappt erstaunlicherweise auch bei anderen weißen Völkern wie den Schweden, die nie eine Kolonie besaßen: Hier wurde es geschafft, die Schuld, die man dem weißen Mann gab, zu verallgemeinern: Schweden fühlen sich als Weiße mitschuldig am Kolonialismus anderer weißer Staaten – und können damit  bestens von den schwedischen Sozialisten kontrolliert und ein Schach gehalten werden..

Perfekte Schuldzuweisung seitens linker Parteien:
“Klimaerwärmung als angebliche Folge menschlicher Produktion”

Dass auch der Kolonialismus von der Linkspresse weitestgehend falsch dargestellt wird, sei auch hier nur am Rande erwähnt. neustes Untersuchungen ergaben, dass die Ausgaben der meisten Kolonialländer zur Beherrschung ihrer Kolonien die Einnahmen durch deren Rohstoffe um ein Vielfaches übertrafen. Kolonialismus war also unterm Strich ein minusgeschält (Nachzulesen u.a. in: “Lexikon der wissenschaftlichen Irrtümer”)

Doch wie konnte man die übrigen Länder der Welt über eine kollektive Schuldzuweisung kontrollieren? Die Zahl der Kolonialländer war schließlich begrenzt. Was war mit den restlichen 180 Ländern, die weder mit den beiden Weltkriegen noch mit kolonialer Vergangenheit zu belasten waren?

Die Lösung dieses Problems war die industrielle Produktion. Ob der reiche kapitalistische Westen oder der arme kommunistische Osten: die industrielle Produktion boomte – und befand sich auf dem Höchststand der menschlichen Geschichte. Die Nebenwirkungen waren überall erkennbar: die Gewässer waren verseucht, die Luft kaum noch atembar.  Fische aus den Flüssen und Seen waren von den industriellen Ableitungen in die Gewässer derart kontaminiert, dass sie nicht nur ungenießbar waren, sondern ihr Verzehr oft lebensgefährlich war.

Der “Club of Rome”:
Fast nur politische Ideologen.
So gut wie kein Naturwissenschaftler

Eine ökologische Revolution war notwenig – und wurde denn auch vom Club of Rome – spätestens mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums eingeleitet. Überall in der Welt (zuerst in der westlichen), bildeten sich private, halbstaatliche und am Ende staatliche Organisationen, die ein radikales Umdenken der Produktion forderten. Mittlerweile ist dieses Umdenken zur Weltdoktrin geworden: Es werden nachhaltige Energien gefördert, und toxische industrielle Produkte werden in einem eigenen Kreislauf immer wieder recicelt.

Doch kaum befand die neue umweltfreundliche Produktion in den Händen von Parteien – wurde aus sie zu einer Waffe gegen den Rest der Menschheit umfunktioniert. Diese Parteien – meist links – erkannten sehr schnell, wie gut man die Menschheit führen kann, wenn man sie am Gängelband ewigen schlechten Gewissens für die angebliche Zerstörung der Natur und des Klimas verantwortlich machte.

Doch für die Natur waren die max. 100 Jahre industrieller Produktion ein Klacks – verglichen zu zahllosen natürlichen Katastrophe, die sie in den letzen 4 Milliarden Jahren durchmachte. Und das Klima änderte sich permanent – auch ohne Zutun des Menschen, dessen Einfluss auf die gegenwärtige Klimaänderung max. 10 Prozent beträgt. Was, verglichen mit dem fast, dass die derzeitige Erderwärmung nur eine kleine unter vergangenen weit größeren Phasen der Erderwärmung ist, ebenfalls vernachlässigbar ist.

Über die  Folgen menschlicher Produktion auf Umwelt und Klima reden die grünen Ökologen andauernd. Über die Folgen ihrer eigenen Reaktionen und Politik zur “Rettung des Planeten” wird geschwiegen. Der folgende Artikel wirft einen Blick darauf.

Michael Mannheimer, 18.6.2017

***

Opposition24,  

Windkraftgegner: „Ausmaß des zerstörten Waldes verschlug einem die Sprache!“

Wenn Sie bisher so dachten, dann schauen Sie sich mal auf den Seiten von aktiven Windkraftgegnern um, die nicht hinnehmen wollen, dass für die Errichtung der angeblich so sauberen Kraftwerke die Umwelt zerstört wird. Zum Beispiel im Odenwald:

Und hier eine ganze Bildergalerie dazu:

Die Bürgerinitiative „Gegenwind Weinheim“ macht nicht nur auf Gebrüll, sondern argumentiert mit Fakten:

Argumente gegen die Ausweisung einer Windindustrieanlage am Goldkopf (FB 4 Mitte)

Schwachwindgebiet, bei einer Windgeschwindigkeit von 4 m/s ist kein rentabler Betrieb möglich.

„Die Windmessung ist die Grundlage für die erfolgreiche Windenergie- Ertragsberechnung und die damit verbundene wirtschaftliche Kalkulation des Projekts. Sie ermöglicht die richtige Standortauswahl – gerade für eher schwierige Wald- und Mittelgebirgsregionen.“ (Kommentar des BWE Bundesvereinigung WindEnergie = Lobby)

Quelle:
opposition24.com/date/2017/06

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
74 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments