Anschlag gegen Moscheebesucher in London: Krasse Widersprüche zwischen Augenzeugen und offizieller Version




Foto: Screenshot Youtube

Zeugen sagten zu Medien, dass drei Männer im Tatfahrzeug saßen – nicht nur der festgenommene Darren Osborne. Nichts an den Geschichten diesem angeblichen Anschlag eines Moslemhassers, die in deutschen Medien durch die Presse geistern, scheint wahr zu sein. 

Was den Islam und die Islamisierung Europas anbetrifft, leben wir in einer Zeit einer vom westlichen politischen Establishment systematisch betriebenen Epoche der Lüge. (MM)



***

 

Von Rosemarie Frühauf, 20. Juni 2017

Moschee-Anschlag in London: Krasse Widersprüche zwischen Augenzeugen und offizieller Version

Der Anschlag auf Moschee-Besucher in London wirft Fragen auf: Offiziell ist von einem Einzeltäter die Rede, doch mehrere Augenzeugen sagten, dass drei Männer im Angriffs-Fahrzeug saßen. Der festgenommene Darren Osborne war zur Tatzeit alkoholisiert. Die Finsbury Moschee hat eine bekannte Terror- und Geheimdienst-Vergangenheit.

Ein Toter und zehn Verletzte – das ist die offizielle Bilanz eines Anschlags auf Moschee-Besucher in London. Sie kamen gerade aus der Moschee, als ein weißer Van in die Menschenmenge fuhr. Der Vorfall ereignete sich mitten in der Nacht zum Montag, nach einem Ramadan-Gebet.

Theresa May sagte, dass die Polizei nach nur 1 Minute zur Stelle war, und nach nur 8 Minuten das Ereignis zu einem „terroristischen Vorfall“ erklärte. „Hass auf Muslime“ ist  Tatmotiv laut einer Sprecherin der Londoner Polizei.

Als Medien jedoch Imam Mohammed Mahmoud und andere Zeugen interviewten, gab es Widersprüche: Der Iman sagte, dass der mutmaßliche Angreifer ruhig war. Ein anderer Mann meinte, dass er gesagt habe: „Ich habe meinen Anteil getan.“ Durch die Medien ging der Satz: „Ich will alle Muslime töten.“

Der festgenommene Darren Osborn wird nun in Medien als psychisch verwirrt beschrieben – wobei Angehörige sagen, dass der Familienvater aus Cardiff keinen Hass auf Muslime hatte, sich niemals rassistisch geäußert habe und ein unpolitischer Mensch sei – wenn auch mit Problemen. Er hat vier Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren. (Siehe „Welt“-Bericht.)

Der „Independent“ berichtet, dass Osbornes Nachbarschaft unter Schock stehe. Sein Nachbar Saleem Naema, ein 50-jähriger Taxifahrer, sagte:

„Ich kann es nicht glauben.(…) Wenn ich irgendetwas gebraucht habe, ist er gekommen. Ich bin ein Muslim.“

Die Daily Mail schrieb einen Artikel voll widersprüchlicher Angaben über Osbornes Privatleben und berichtet, er habe alkoholisiert den Entschluss gefasst, „Muslime niederzumähen“.

Die Londoner Polizei behauptet, es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Osborne sitzt in Untersuchungshaft, ihm werden die Vorbereitung oder Anstiftung zu einer terroristischen Tat sowie Mord und versuchter Mord vorgeworfen.

Drei Männer saßen im Auto“ – Augenzeugen

Vier Augenzeugen erzählten unabhängig voneinander eine ganz andere Version des Vorfalls.

Auf Sky News berichtete ein Mann namens Mohammed von drei Männern, die den Angriff verübten – einer wurde von der Menge aufgehalten und schließlich von der Polizei verhaftet. Auch Adil Rana, 24, sagte dem Sender das gleiche.

Gegenüber BBC sagte ein Augenzeuge namens „Khalid“: Es gab drei Männer im mutmaßlichen Angriffsauto:

„Zwei rannten und einer wurde verhaftet, nachdem die Leute ihn da umzingelten.“

Ein dritter Zeuge sagte gegenüber Ruptly News Agency, dass er aus der Moschee herauskam, den von der Polizei verhafteten Verdächtigen fotografierte und von Bekannten erfuhr, dass zwei weitere Männer in dem Van waren, die schnell zu Fuß flüchteten.

Woran starb der Tote?Ein weiterer merkwürdiger Aspekt der Geschichte ist der Tote.

Die Polizei berichtete, dass ein Mann bei dem Angriff gestorben sei. Doch es gibt einen Bericht des Londoner Telegraph, der andeutet, dass der ältere Herr schon vor dem Ereignis am Boden lag. Er war zusammengebrochen und Passanten waren dabei, ihm zu helfen. Die Gegend sei voller Leute gewesen, die das Ramadan-Nachtgebet besucht hatten. Das Medium schreibt:

 „Der Rentner, dem sie behilflich waren, starb später. Die Polizei sagte, er habe bereits Erste Hilfe von Passanten erhalten und es ist noch nicht bekannt, ob sein Tod durch den Angriff verursacht wurde“.

Terror- und Geheimdienstvergangenheit der Moschee

Die terroristische Vergangenheit der Finsbury Moschee geht nun auch durch die Medien: Berüchtigt war die Moschee wegen Abu Hamza, einem Dschihadisten, der in Afghanistan beide Hände und ein Auge verloren hatte und in Finsbury jahrelang Hass auf Ungläubige predigte.

Als Hamza in den USA der Prozess gemacht wurde (weil er von London aus ein internationales Terrornetzwerk betrieben haben soll), sagte sein Anwalt das Gegenteil: Hamza habe eigentlich für den britischen Geheimdienst MI5 gearbeitet. Seine Aufgabe sei gewesen, „Londons Straßen sicher zu halten“.

Auch ein Scotland Yard Mitarbeiter beschrieb den Prediger als „Mittelsmann“, der mit MI5 und Polizei kooperiert habe, um Geiselnahmen im Ausland zu beenden und Spannungen innerhalb der muslimischen Gemeinde in UK abzubauen. Der Telegraph berichtete.

Auch die mutmaßlichen Täter der Londoner Bombenanschläge von 2005 und weitere Attentäter wurden laut Telegraph mit der Finsbury Moschee in Verbindung gebracht.

 

Quelle:
https://www.epochtimes.de/politik/europa/moschee-anschlag-in-london-verwirrter-einzeltaeter-zwei-maenner-auf-der-flucht-story-voller-widersprueche-a2148129.html




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

20 Kommentare

  1. Bringen sich Schiiten u. Sunniten nicht bei jeder
    sich bietenden Gelegenheit aus lauter Freude am
    Töten, gegenseitig um ?

    Oder gehört D A S zur „Religionsfreihei“???

  2. was solls, aus der fachkraft die im londoner abgebrannten hochhaus die brennende essenpfanne auf den müll im treppenhaus geworfen hat ist nun doch ein in brannt geratener kühlschrank geworden.

  3. Ich hatte ja schon die Vermutung geäussert, dass der MI5 hinter dem Brand im Grenfell-Tower stecken könnte, und auch hinter den angeblich islamischen Terroranschlägen von London und Manchester, weil man einen sozialen Konflikt zwischen Islam und dem Rest von uns heraufbeschwören möchte.

    Es gab da einige Merkwürdigkeiten beim Grenfell-Brand:

    Normalerweise rücken Feurwerwagen an mit langen Leitern, damit die Menschen von aussen durch die Fenster steigen können. Ich habe in den Videos aber keine Leitern sehen können.

    Dann kann man bei Bränden auch oft Sprungtücher sehen, damit die vom Feuer eingeschlossen Bewohner durch die Fenster gefahrlos herabspringen können. Hat die englische Feuerwehr etwa keine Sprungtücher, sind sie zu teuer?

    Gesprungen sind die Leute zwar schon, aber leider in den sicheren Tod.

    Auch Hubschrauber können dabei helfen ein Feuer zu löschen, oder um Bewohner, die sich auf das Dach in Sicherheit gebracht haben, von dort zu retten. Habt Ihr etwa Hubschrauber gesehen?

    Nun ja, ich habe nicht alle Videos gesehen, vielleicht wisst Ihr mehr.

    All diese altbewährten Methoden scheint man ganz bewusst nicht angewendet zu haben, als ob die Eliten ganz vorsätzlich wollten, dass möglichst viele der Bewohner grausam verbrennen. Man wollte wohl den Eindruck vermitteln, dass der „rassistischen“ Regierung ausländische Leben nichts Wert seien, um den Hass maximal zu schüren.

    Immerhin ist die Strategie des Krisenmanagements bei den Eliten eine beliebte Methode zur Veränderung der Gesellschaft: Problem, Reaktion, Lösung.

    Wenn man eine Krise braucht, dann macht man eben kurzerhand eine Krise.

    Dieser bizarre Anschlag gegen eine Mosche bestätigt nun meine Vermutung noch zusätzlich.

    Gewiss, der Islam hat in Europa nichts verloren, und er ist schlimm genug, auch ohne die ganzen False Flags. Wir brauchen keine False Flags, um den Islam schlecht zu finden, und die polizeiliche Kriminalitätsstatistik ist sicher kein False Flag, und die zeichnet ein schlimmes Bild.

    Man sollte den kriminellen Geheimdiensten aber nicht erlauben unsere berechtigte Ablehnung dieser islamischen Todessekte zu instrumentalisieren, um in Europa Bürgerkriege vom Zaun zu brechen. Wir wollen den Islam ohne Gewalt loswerden, wenn immer möglich.

    Auf PI zum Beispiel erzählt man uns immer noch den offiziellen Quatsch zum WTC 9-11. Als ob man Lügen brauchte, um den Islam in ein schlechtes Licht zu rücken. Der Islam diffamiert sich ganz von alleine.

    Immerhin können wir uns jetzt denken, warum die Eliten so erpicht darauf waren uns mit Mohammedanern zu überfluten: Eben gerade darum, damit man solche Inszenierungen machen kann, damit man eine Krise zwischen den Ethnien lostreten kann.

    „Ordo ab Chao“ heisst bekanntlich das Motto der Eliten.

    Und nun befinden wir uns gerade in der Chaos-Phase, und die ist nötig, damit die Eliten ihre ganz spezielle Ordnung implementieren können, ihre neue Weltordnung.

    Der Phönix soll aus der Asche der alten Welt emporsteigen, aber dafür muss zunächst die alte Welt gründlich eingeäschert werden.

    Und Asche entsteht nun mal aus Konflikten.

  4. Inzwischen macht sich der Verdacht breit, das alles nur gespielt ist, jeder Anschlag. Man weiß um die Täter, man hat Beweise das sich genau zu der Anschlagszeit Journalisten dort aufhalten. Das dient alles dem Zweck, und alle aus der Demokratie zu katapultieren, und auch Grund der „Sicherheitslage“ uns einzuschränken, zu bespitzeln und uns langsam auf diktatorische Verhältnisse einzuschwören.

  5. Reiner Schöne
    Freitag, 23. Juni 2017 13:53
    5
    ……. uns langsam auf diktatorische Verhältnisse einzuschwören………

    ————————

    ??? hab ich was verpasst? „uns langsam…“??? 🙂

  6. typisch für realitätsblinede Zeitgenossen: eagle1 fragt soso nach Beweisen!
    Meine Frage: ist das mit dem Kühlschrank bewiesen? Daß es in der zeitung stand, ist ja wohl kein Beweis, oder, eagle1?

  7. @ soso 7#

    War klar, daß der watschelnden Möchtegernfregatte nichts Besseres einfallen würde, um die Folgen IHRER Mißwirtschaft und hemmungslosen Steuergeldvershwendung einzubremsen.

    Das ist dann wohl die Variante „Musels vom Schnorren abbringen“, die die CDU so anzubieten hat.
    Treffen wirds die feisten Drogendealer nicht, nur Heinz Normal-Hartzer, der wird krank zum Malochen geschickt.

  8. Blick in unsere Zukunft gefällig?

    https://web.de/magazine/panorama/morde-mexiko-ursachen-dramatischen-gewalt-eskalation-32393130
    „Was sind die Ursachen der Zustände? Teile des Landes stehen unter Kontrolle von Drogenkartellen und rivalisierenden Banden.

    Wer Bürgermeister oder Polizeipräsident einer Stadt wird, muss sich entscheiden: Arbeite ich für oder gegen die Banden? Letzteres kann – wie im Fall Gisela Mota – tödlich enden.

    Die Folge: An manchen Orten sind Bürgermeister- und Polizeiposten verwaist, der Staat zieht sich zurück.
    (…)
    Brutale Machtkämpfe innerhalb der einzelnen Kartelle, Abspaltung von Gruppen, neue Gruppen drängen nach oben. Es ist ein mörderischer Kampf um die territoriale Vorherrschaft.

    „Es geht schließlich um sehr viel Geld“, betont die Expertin. Mit dem Schmuggel von Heroin oder Kokain sowie Schutzgelderpressung, Menschenhandel und Benzindiebstahl verdienen die Kriminellen Milliarden.

    Zwischen 2006 und 2016 hat der Drogenkrieg – innerhalb der Kartelle und zwischen dem Staat und den Kartellen – in Mexiko über 185.000 Opfer gefordert.

    Laut dem Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung gilt der Konflikt seit 2010 als „innerstaatlicher Krieg“. (…)“

    _____________________

    Wenn die Araber- und anderen Muselclans hier noch weiter ihre Feldzüge ungehindert durchziehen können, sind wir bald soweit.

    Inwieweit in diesen Kreisen der Islam auch noch eine Rolle spielt, keine Ahnung. Aber genug Menschenhändler haben wir inzwischen auch im Land und genug Auftragskiller auch.
    Billige IS-Söldner hat man uns auch in Kohortenstärke ins Land schleusen lassen, also…
    abwarten …

    die Zukunft könnte so ähnlich aussehen.
    Der Bürgermeister von London hat dazu ja bereits seine geschätzte Meinung verkündigt.
    Muß man sich halt dran gewöhnen, hieß es.

  9. Jean Claude Juncker sagte vor kurzem das sie keinen Europäischen Staat bauen wollen, und das auch niemals werden! Aha,– ist das Wirklich der Fall?
    Weil warum braucht man dann einen EUROPÄISCHEN STAATSAKT für Helmut Kohl?? Das wirft fragen auf!!

    Es gab ja auch mal einen Mann der sagte, das Niemand die Absicht hat eine Mauer zu errichten!!!

  10. Segnungen der RotGrünen Islammregierung in Wien:
    Haussuche nach §75AWG heute mittags in Wien . Anbei 3 Beamte der Stadtverwaltung MA22 und 2 Polizeibeamte, welche ebenfalls gleich ordentlichee Haussuche veranstalteten. Natürlich wollen sie auf das Einfamilienhaus zugreifen, mit dem Hinweis, dass das Gesetz für altersbedingte Hilfebedürftigkeit da wirksam werden könnte.
    Beanstandet wurde ein alter Ofen, ein Zählerkasten, ein Stapel Wegeplatten – in meinem Hof. Gesucht wurde nach weiteren solchen „Abfällen“ und fleißig fotografiert trotz meines Hinweises, dass ich das nicht gestatte.
    Den vor 3 Monaten gestohlenen Invalidenroller haben die Guten allerdings bis heute nicht wiedergefunden!

  11. @ TLouis1691 #11

    Wenn gewisse PO-litiker nur ihre Lippen bewegen
    dann bedarf es keine weiteren Worte 😉

  12. Diese 3 Lichtgestalten auf den obigen Fotos – sind das etwa die Presse-Sprecher der G r ü n e n ?
    Oder Claudia Roth’s (Unter)Leibswächter?

    Fragen über Fragen !

  13. Dass uns die Presse trotz angeblicher Freiheit nicht mehr wahrheitsgemäß informiert, ist Allgemeinwissen.
    @Globetrotter: Seit wann muss Claudia Roths Unterleib bewacht werden?

  14. Mir kam das von Anfang an Spanisch vor. Weiß auch nicht.
    Die haben die Chance ergriffen um sich in ein besseres Licht zu stellen, ganz einfach.

  15. eagle1
    Freitag, 23. Juni 2017 16:47
    11

    @ soso 7#

    War klar, daß der watschelnden Möchtegernfregatte nichts Besseres einfallen würde, um die Folgen IHRER Mißwirtschaft und hemmungslosen Steuergeldvershwendung einzubremsen.

    Das ist dann wohl die Variante „Musels vom Schnorren abbringen“, die die CDU so anzubieten hat.
    Treffen wirds die feisten Drogendealer nicht, nur Heinz Normal-Hartzer, der wird krank zum Malochen geschickt.

    ————————-

    natürlich wird das nur bei biodeutschen angewendet!
    sollten die das bei anderen versuchen, wird man die securitys im jobcenter verdreifachen müssen und einige jobcenter-ma werden besuch bekommen.

    Michel hat dafür gar keine eier mehr. die sind erfolgreich weggezüchtet…

Kommentare sind deaktiviert.