Von wegen “politisch verfolgt”: Immer mehr so genannte Flüchtlinge machen Urlaub auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in der Heimat


 

In der Heimat macht der Urlaub am meisten Spaß
Das gilt natürlich auch für “Flüchtlinge” 

Volks-Verasche pur. Wenn “politische Asylanten” Urlaub in ihren Heimatländern machen, in denen sie angeblich politisch verfolgt werden, dann handelt es sich nicht länger um politische Asylanten.  Dann sind es Wirtschaftsimmigranten.

Und wenn eine Bundesbehörde wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) um diese Urlaube weiß und diese sogar unterstützt, dann ist diese Behörde verbrecherisch. Weil es deutsche Gesetze beugt. Und uns Deutsche – zusammen mit der deutschen Stalinpresse, dessen heimlicher Vorsitzender der ZDF-Chefideologe Claus Kleber ist  – über die wahren Hintergründe der allermeisten als “politisch verfolgt” dargestellten Wirtschaftsimmigranten systematisch und teuflisch belügt.

Nach Art18 GG müssten
so gut wie alle deutschen Medien verboten werden

Art 18 GG sieht für jene Medien, die ihre Macht dahingehend missbrauchen, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu gefährden oder abzuschaffen, den Verlust ihres Rechts auf Meinungsfreiheit vor. Wäre Deutschland noch ein Rechtsstaat, dann würden über Nacht 99 Prozent der deutschen Medien ihren Dienst einstellen müssen.

Sollte das deutsche Militär sein Volk doch noch vor seiner geplanten Zerstörung bewahren, wird genau diese geschehen.

Michael Mannheimer, 26.6.2017

***


 

Immer mehr so genannte Flüchtlinge machen Urlaub in der Heimat – und der Steuerzahler löhnt auch das!

Was haben sie uns nicht alles erzählt, um hier Asyl zu beantragen. Sie seien von Folter und Verfolgung bedroht worden, mussten vor dem Krieg flüchten und so weiter und so fort. Merkwürdig nur, dass es immer mehr so genannte Flüchtlinge im Urlaub in diese Schreckensgebiete zurückzieht. Masochismus?

Der „Welt“ vermeldet, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) inzwischen öfter von Reisen von Flüchtlingen in deren Herkunftsländer erfährt.

 Genaues weiß man natürlich nicht, weil auch dieses „Phänomen“ nicht statistisch erfasst wird. Und eine schöne Urlaubsreise in die Heimat führt natürlich auch nicht dazu, dass der Schutzstatus aberkannt wird.

Das Naumburger Tageblatt schreibt: „Aufgrund von EU-Regeln erlischt der Schutz für anerkannte Flüchtlinge in Deutschland auch nicht automatisch, wenn sie freiwillig in das Land reisen, aus dem sie aus Furcht vor Verfolgung geflohen sind.“

Und natürlich muss der deutsche Steuerzahler auch für die Zeit im Urlaubsort aufkommen:

„Im vergangenen Herbst waren den Berliner Arbeitsagenturen Fälle bekanntgeworden, in denen anerkannte Asylberechtigte besuchsweise in ihr Herkunftsland zurückgekehrt waren. Die Arbeitsagenturen sind beteiligt, weil Asylberechtigte dort Hartz-IV-Leistungen beziehen. Sie müssen einen Urlaub melden, den Urlaubsort jedoch nicht angeben.“,

so das NBT.

Im Grunde genommen wechseln die armen Leute aber wohl einfach nur den Urlaubsort.

Quelle:
http://www.journalistenwatch.com/2017/06/15/immer-mehr-so-genannte-fluechtlinge-machen-urlaub-in-der-heimat-und-der-steuerzahler-loehnt-auch-das/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
31 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments