Österreichs Außenminister und ÖVP-Chef Kurz: „Schluss mit islamischen Kindergärten“


Jung, weitsichtig, mutig: Seit 2013 ist Sebastian Kurz Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, zunächst in der Bundesregierung Faymann II und seit 2016 in der Bundesregierung Kern, einer Koalition von SPÖ und ÖVP. Als österreichischer Außenminister ist er im Jahr 2017 Vorsitzender der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).


.

Eine junge patriotische Politiker-Generation lehrt die alte das Fürchten

Schließung aller islamischen Kindergärten zunächst in Wien. Dann möglicherweise landesweit. Dies forderte ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Er weiß offensichtlich, worüber ich schon lange schreibe:

Islamische Kindergärten dienen nicht der Integration, sondern des systematischen Aufbaus einer islamischen Gegen-Gesellschaft – und dienen der letztendlich Scharisierung der westlichen Länder. Kinder lernen in diesen Kindergärten, die westliche Gesellschaft abzulehnen. Darüber hab ich dutzende Artikel verfasst. Bereits vor Jahren. Jetzt wird dieser Fakt von Experten in Österreich bestätigt.

Erst vor kurzem brachte ich einen Artikel, in welchem (in einem Vide0) klar wird, dass islamische Verbände zusammen mit dem Orts-Imam die Inhalte dieser Kindergärten diktieren. Und in welchem dieser Imam die Rolle des Islam in Deutschland wie folgt preist:

“Deutschland ist das islamischste Land was ich kenne übrigens…! …Hier kann ich meine Religion besser ausleben als in der Türkei, im Iran oder in Saudi Arabien…”.

Michael Mannheimer, 27.6.2017

***


 

Epoch Times, 22. June 2017

ÖVP-Chef Kurz: „Schluss mit islamischen Kindergärten“

Für eine Schließung der islamischen Kindergärten in Wien hat sich ÖVP-Chef Sebastian Kurz ausgesprochen. Kurz fordert auch eine härtere Gangart bei der Integration.

„Es soll keine islamischen Kindergärten geben“, sagte Sebastian Kurz in einem Interview mit dem „Kurier“ am Mittwochabend. Diese Art Kindergärten seien sprachlich sowie kulturell von der Mehrheitsgesellschaft abgeschottet und würden auch noch vom Steuerzahler gefördert, so der ÖVP-Chef.

Um eine Schließung zu erreichen will Kurz die Qualitätskriterien verschärfen. Dann wären die arabischen oder tschetschenischen Kindergärten bald nicht mehr förderungswürdig und müssten schließen, so Kurz.

„Für alle, die vor der Volksschule schlecht oder gar kein Deutsch können“, spricht sich Kurz für ein zweites verpflichtendes Kindergartenjahr aus.

Experte: Islam Kindergärten fördern Wachstum von Parallelgesellschaften

Von Islam-Schulen und -Kindergärten ginge möglicherweise eine Gefahr aus, worauf Islam-Experte Amer Albayati im Januar hinwies. Diese würden zum Wachstum einer Parallelgesellschaft beitragen. Auch er forderte damals eine Schließung dieser Einrichtungen.

Die erste Schließung eines Wiener Islam-Kindergartens geschah im August 2016, schreibt die „Krone“. So sei dort immer wieder Koran-Unterricht abgehalten worden. Fünf weitere Kindergruppen seien wegen schlechter Ausbildung der Pädagoginnen, schlechter Sprachkenntnisse bzw. baulicher Mängel geschlossen worden.

Studie: Scharia wird in Einrichtungen gepriesen – westliche Lebensart abgelehnt

Aufsehen erregte eine Studie von Univ.-Prof. Ednan Aslan über Wiens 150 islamische Kindergärten Anfang 2016. Diese Studie dokumentierte, wie muslimische Kindergartenbetreiber dort die Jungen und Mädchen einschüchtern. Die Scharia werde in den Einrichtungen gepriesen und die westliche Lebensart abgelehnt. Die Kontrolle durch die Stadt Wien „reicht nicht aus und ist nicht zufriedenstellend“, so das Ergebnis der Prüfer.

Ein Skandal von Anfang des Jahres trübte die Stimmung gegenüber diesen Einrichtungen ebenfalls erheblich. Im Februar war bekannt geworden, dass sich der Vorsitzende der Arabischen Kultusgemeinde über einen Verein 2,5 Millionen Euro Fördergelder abgezweigt hatte. Mit dem Steuergeld habe er sich unter anderem ein Villengrundstück finanziert. (dk)

Quelle:
https://www.epochtimes.de/politik/europa/oevp-chef-kurz-schluss-mit-islamischen-kindergaerten-a2149374.html

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
88 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments