Homo-Ehe: In Wahrheit ein erneuter Sieg der Frankfurter Schule über die bürgerliche Gesellschaft


.

Und wieder diktiert ein verschwindende, überwiegend linke Mehrheit,
wo es lang zu gehen hat

Was für ein grandioser Sieg der Merkel-Administration. Vergessen ihr momentan durchgeführter Genozid an den Deutschen. Vergessen ihre gegen alle deutschen und europäischen Gesetze verstoßende Massenimmigration. Vergessen die größte Bedrohung der inneren Sicherheit, die Deutschland je in seiner Geschichte während Friedenszeiten erlebte. Vergessen die tausenden Toten durch muslimische Immigranten, vergessen die Dutzenden deutschen Toten durch islamische Terroranschläge, die es naturgemäß ohne Merkels Immigrationspolitik niemals gegeben hätte.

Kein Sieg.
Sondern eine weitere Niederlage für die kulturelle Identität Europas

Sie hat nun einen “grandiosen Sieg” (so einige Medien) der Humanität errungen. Die ehe auch für Homosexuelle. Darauf hat die Welt gewartet. Nun gehts wieder bergaufwärts.  Doch dieser Sieg ist allein ein Sieg der Forderungen der Frankfurter Schule nach einer kompletten Zerstörung aller familiären Werte Europas als Grundvoraussetzung für die avisierte Vernichtung des bürgerlichen Europas.

Dass dieser Aspekt vollkommen aus den Berichtertstattungen der Systemmedien ausgeblendet wurde zeigt erneut, in wessen Hand sich die Medien befinden: In der Hand der Neomarxisten.

Primärziel der Frankfurter Schule:
Vernichtung der bürgerlichen Familie und Ehe

Die führenden Vertreter der rot-grünen Koalition (1998–2005) sind alle 68er, deren geistige Väter die Frankfurter Schule bilden. Ihre Ziele: die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die Ergebnisse sind heute überall wahrzunehmen. Forderungen und Auswirkungen der Frankfurter Schule (Quelle):


  • Charakterwäsche und Traditionszerstörung
  • Auflösung von Ordnungen
  • Zersetzung von Staat und Institutionen (Schwächung der Nationalstaaten)
  • Verlust von Leitbildern
  • Ressentiment gegen die Familie (Niedergang der Kernfamilie)
  • Demokratisierung und Emanzipation
  • Gleichheitsdogma und Abbau der Eliten
  • Ideologischer Wirklichkeitsverlust
  • Zerstörung der Innenwelt durch Sexualisierung
  • Zerstörung der Voraussetzungen des Umweltschutzes

 

Der reale Anteil der Homosexualität in Europa
beträgt weit unter 20 Prozent

Obwohl maximal 10 Prozent der Bevölkerungen der Länder Europas überhaupt homosexuell sind. Dies ergab eine Studie Das Berliner Marktforschungsinstitut Dalia hat nun seine Ergebnisse einer neuen europaweiten Umfrage über mobile Geräte (Smartphones, Tablets und Rechner) veröffentlicht.

Gefragt nach ihrer Sexualität bezeichnen sich demnach 10 Prozent der Europäer aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, den Niederlanden, Polen und Ungarn als etwas anderes als “ausschließlich heterosexuell”. Fast 6 Prozent der knapp 12.000 Befragten beantworteten die Frage danach, ob sie sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder transgeschlechtlich (LGBT) bezeichnen würden, mit Ja.

Quelle

Das Ergebnis der Dalia-Stude, so viel sei schon einmal vorweggenommen: Mit 7,4 Prozent LGBT-Anteil ist Deutschland Spitzenreiter, gefolgt von Spanien (6,9 Prozent) und England (6,5 Prozent). In Ungarn ordneten sich mit nur 1,5 Prozent die wenigsten Menschen der LGBT-Community zu. (Quelle)

Michael Mannheimer, 30.6.2017

*** 

 

Historische Entscheidung: Bundestag beschließt Ehe für alle – Merkel stimmt mit Nein

Berlin. Die Abgeordneten des Bundestages haben an diesem Freitagvormittag für die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare gestimmt. Die Kanzlerin stimmte dagegen. Zuvor diskutierten die Abgeordneten 38 Minuten lang weitgehend respektvoll über den Gesetzentwurf.

393 Abgeordnete haben am Freitagmorgen für die Ehe für alle gestimmt. 226 Parlamentarier stimmten mit Nein, vier enthielten sich. Die Zustimmung in der Unionsfraktion zur Homoehe ist größer als erwartet: 75 Abgeordnete von CDU und CSU votierten mit Ja. Das geht aus der Abstimmungsliste hervor. Im Vorfeld war eher mit rund 20 Befürwortern aus den Reihen der Unionsfraktion gerechnet worden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stimmte dagegen. Sie sagte im Anschluss an die Abstimmung in einem Statement, sie sei für das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben. Jedoch halte sie am Leitbild der Union fest, die Ehe sei eine Angelegenheit zwischen Mann und Frau. Daher habe sie gegen den Gesetzentwurf gestimmt. “Die Abstimmung war für viele heute emotional berührend. Das gilt auch für mich persönlich.” Sie hoffe, dass die Entscheidung jetzt ein “Stück gesellschaftlichen Frieden und Zusammenhalt” bringe.

Anmerkung Mannheimer: dieser Wunsch ist naiv – und wird nicht in Erfüllung gehen. Wie der Islam, so sind auch die Homosexuellen in ihren Forderungen nicht besänftigbar. Wird eine Forderung erfüllt, taucht die nächste auf. Das geht so weit, dass bestimmte homosexuelle Organisationen in den USA bereits das Verbot heterosexueller Ehegemeinschaften fordern. Diese seinen eine “Diskrimierung der Homosexuellen” – und seien Anzeichen einer “Homophonie”.

Nun, wer weiß, dass hinter fast allen Homosexuellen-Verbänden in Wahrheit die Linken stehen, wird das besser brgefifen können. den Linken geht es primär um die Zerstörung der westluc-brügerlichen Welt. Ihre homo-Verbände fungieren dabei als Elitekampf-Organisation d es linken Dschihads gegen den westlichen Liberalismus. 

Quelle:
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/abstimmung-ueber-home-ehe-bundestag-beschliesst-ehe-fuer-alle-angela-merkel-stimmt-mit-nein-aid-1.6916193


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
75 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments