MEDIENDIKTATUR: ARD und ZDF verschweigen Proteste beim SPD-Bundes­partei­tag in Dortmund


Nichts mitbekommen von den massive Gegendemonstration beim SPD Parteitag in Dortmund? Kein Wunder. Art&ZDF (“Mit dem Zweiten lügt sich´s besser) haben diese Proteste komplett unterschlagen.

(Bild: Screenshot)


.

Medien sind nicht länger Berichterstatter über Politik.
Längst machen Medien Politik selbst

Sie basteln sich die Welt so, wie sie ihnen gefällt. Gesetz 1.: Was ihnen nicht gefällt, wird verschwiegen. Gesetz 2.:Was ihnen gefällt, wird ausgeschmückt.

Die Medien sind die wahren Herrscher hierzulande – und die Todfeinde der deutschen Nation und damit des deutschen Volkes. Sie sind zu fast 100 Prozent in der Hand von Neomarxisten – deren Aufgabe laut den Befehlen ihrer Hohenpriester der Frankfurter Schule darin besteht, sämtliche Fundamente der westlichen Zivilisation zu zertrümmern.

Medien sind die wahren Herrscher Deutschlands. 
Sie machen die Parteien zu dem Endprodukt, wie sie es haben wollen

Medien haben die grünen großwerden lassen, und sie haben die Umgestaltung der CDU durch die Stasi-Offizioerin Merkel wohlwollend begleitet. sie haben jede politische Alternative mit an stalinistischen Methoden der Schreiberzunft erinnernden Mitteln niedergemetzelt. AfD ist nur ihr neuestes Opfer. Davor waren es die Republikaner, und zwischendrin immer wider mal kleinere Parteien wie Die Freiheit, Pro-NRW oder Pro-Deutschland.


Medien-Macher sind die wahren Nachfolger Goebbels,
was die Manipulation und Unterdrückung von Meinungen anbetrifft

Wenn es dann – was für eine Gotteslästerung! – doch mal Proteste gegen einen der Hauptakteure der Abschaffung Deutschlands:  Die Verräter- und Islamisierungspartei Nummer 1 Deutschlands, die SPD, geht – dann passt dies natürlich nicht in die Welt der goebbelschen Nachfolge-Medien. Und so greift Gesetz 1: Da es nicht gefällig ist, wird es verschwiegen.

Was ist der Unterschied zwischen der DDR1.0 und der DDR2.0
(Tarnbegriff “Berliner Republik”)?

In der DDR2.0 dürfen die Bürger (noch) reisen, wohin sie wollen. Auch das wird sich bald ändern. Wetten dass?

Michael Mannheimer, 2.Juli 2017

***

ARD und ZDF verschweigen Proteste beim SPD-Bundes­partei­tag in Dortmund

 Am vergangen Wochenende begleiteten die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF die euphorisch feiernden Sozialdemokraten auf ihrem Parteitag mit bunten Bildern. Komplett unterschlagen wurden dem Zwangsgebührenzahler indes die massiven Gegendemonstrationen, die sich vor der Westfalenhalle in Dortmund versammelt hatten. Solche Bilder indes zeigen die Öffentlich-Rechtlichen immer dann besonders ausführlich, wenn es um Demonstrationen gegen die AfD oder die EU geht.

Spätestens seit dem erfolglosen Unterdrückungsversuch einer missliebigen Dokumentation über den rasant zunehmenden Judenhass in Europa, betrieben aus linker und moslemischer Ecke (JouWatch berichtete), dürfte klar sein, welche Agenda die öffentlich-rechtlichen Sender verfolgen. Auch beim vergangenen SPD-Parteitag in Dortmund am letzten Wochenende haben die Zwangsgebühren finanzierten Sender WDR und ARD eine höchst manipulative Berichterstattung abgeliefert. Die massiven Gegendemonstrationen rund um das, im demokratischen Mäntelchen daher kommende Sozialistentreffen, verschwiegen die Zwangsgebührensender gänzlich.

Trillerpfeifenkonzert war nicht zu überhören

Kein Sterbenswörtchen über die Demonstranten, die sich am Sonntag vor der Westfalenhalle in Dortmund versammelt hatten um dem entzauberten, sozialdemokratischen Heilsbringer Martin Schulz (SPD) ihren Protest unter anderem wegen der, von der SPD geplanten, Arbeitsplatz vernichtenden Bürgerversicherung, entgegen zu rufen.

WDR und ZDR sandten Bilder von beseelten Genossen über die Republik, die ihrem Martin und dessen sinnentleerten Wahlprogramm euphorisch zujubelten. Die erheblichen Protestaktion, die vor den heiligen Hallen durch lautstarke Trillerpfeifenkonzerte nicht zu überhören waren und durch deren Reihen die am Parteitag Teilnehmenden gehen mussten – ohne jedoch, wie AfD-Mitglieder körperlich angegriffen oder bespuckt zu werden –  diese Proteste wurden in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung mit keiner Silbe erwähnt.

Kontrastprogramm: Massive öffentlich-rechtliche Berichterstattung, wenn es um Protestaktionen gegen die AfD geht

Wie das Portal Propagandaschau darstellt, berichteten die Öffentlich-Rechtlichen ausführlich von der SPD-Jubelveranstaltung. „In heute, tagesschau, heute-journalund tagesthemen war die SPD in Dortmund genauso Top-Thema wie in den Politformaten „Bericht aus Berlin“ und „berlin direkt“. In keinem einzigen der „Berichte“ wurden jedoch die Demonstranten auch nur erwähnt, geschweige denn gezeigt. Das gleiche gilt für den regional zuständigen WDR, der – bekannt für seine Agitation und Demonstrationsaufrufe gegen die AFD – in der „Aktuellen Stunde“ am Abend ebenfalls kein einziges Wort über die demonstrierenden SPD-Gegner verlor“.

Wer ein Kontrastprogramm zu dieser willfährigen Berichterstattung des staatlichen Pay-TVs benötigt, sei nur kurz an die pedantisch initiierten Demonstrationsaufrufe gegen die AFD erinnert. Gar nicht genug Bilder konnten und können die öffentlich-rechtlichen Sender unter das GEZ-Volk bringen, wenn Menschen aus der sogenannten „Zivilgesellschaft“, flankiert von, mit Steuergeld bezahlten Antifa-Truppen  gegen die AfD-Veranstaltungen andemonstrierten. (BS)

Quelle:
http://www.journalistenwatch.com/2017/06/28/ard-und-zdf-verschweigen-proteste-beim-spd-bundes%C2%ADpartei%C2%ADtag-in-dortmund/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
19 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments