Pakistan: Todesstrafe für kritischen Eintrags in Facebook zu Mohammed


.

DER ISLAM DARF NIEMALS EIN TEIL
DEUTSCHLANDS WERDEN !

“Tötet, wer mich oder den Islam kritisiert”. Dieser Befehl Mohammeds gilt seit 1400 Jahren. Ihm sind zahllose Moslems und Nichtmoslems zum Opfer gefallen. Er wird in allen islamischen Staaten, in denen die Scharia Gesetz ist, bis zum heutigen Tag praktiziert.

Das ist der Islam, der nach dem Willen Merkels, Gaucks und Wulffs zu Deutschland gehören soll.

Doch Deutschland und Europa hat keinen Platz für eine totalitäre Mord-Religion. Die nahe Zukunft wird zeigen, wer siegen wird:

Die europäische Aufklärung – oder der Islam.


Michael Mannheimer, 21.7.2017

***

Von Dr. h.c. Michael Grandt, 20.7.2017

Todesstrafe wegen Facebook-Post!

Wegen Blasphemie in sozialen Medien wird in Pakistan ein junger Mann zum Tode verurteilt. Er hatte abschätzige Anmerkungen gegen Mohammed gepostet.

Facebook-Post als »Todes-Verbrechen«

Taimoor Raza heißt der 30-jährige, der in Pakistan nun zum Tode verurteilt wurde. Sein Verbrechen:

Abschätzige Anmerkungen (»Gotteslästerung«) auf Facebook gegen den Propheten Mohammed.

Raza ist der erste Fall in einem muslimischen Land, bei dem der Nutzer eines sozialen Netzwerkes wegen Blasphemie zum Tode verurteilt wurde.


 Einschub von Michael Mannheimer

 “Tötet jene, die den Islam beleidigen”

Pakistanische Moslems fordern nur das, was ihn der Koran und Mohammed vorgeben. Diese Forderung stellen Moslems in allen Ländern, in den ende sie leben. Selbst in den Ländern des Westens. 

Quelle


Der junge Mann wurde kurzerhand an einer Bushaltestelle verhaftet. Die Polizei beschuldigte ihn, blasphemische Inhalte auf seinem Handy gespeichert und diese an der Haltestelle anderen Menschen gezeigt zu haben.

Das Handy wurde beschlagnahmt und auf gotteslästerliche Inhalte kontrolliert.

Der Fall wurde sogar vor dem Anti-Terrorismus-Gericht verhandelt.

Aus Sicht des Angeklagten sieht die Sache so aus:

Er sei auf Facebook in eine Diskussion über den Islam verwickelt worden. Verschiedene Argumente seien gefallen. Doch sein Gegenüber war ausgerechnet ein Anti-Terror-Beamter.

Raza wurde zum Tode verurteilt. Er kann Einspruch gegen das Urteil einlegen. Ob dieser Erfolg hat, bleibt aufgrund des Ersturteils allerdings fraglich.

Quelle:
michaelgrandt.de/todesstrafe-wegen-facebook-post

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
9 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments