Marcello Pera, der Freund Benedikts XVI., über Papst Franziskus und die Migrationspolitik: „Er haßt den Westen und will ihn zerstören“

Papst Franziskus: “Die linke Befreiungstheologie war eine positive Sache in Lateinamerika“


..

MARCELLO PERA ÜBT SCHARFE KRITIK AN PAPST FRANZISKUS:

„Er macht nur Politik, die weder von der Vernunft noch vom Evangelium geleitet ist..

Franziskus greife mit „starken und explosiven Thesen“ in die politische Debatte ein, die man vor kurzem noch als „links“ bezeichnet hätte.“

 

FRANZISKUS IST ALS ARGENTINIER DER ERSTE LATEINAMERIKANER IN DIESEM AMT UND DER ERSTE PAPST, DER DEM ORDEN DER JESUITEN ANGEHÖRT

Die Jesuiten spielten lange eine zetrale  Rolle im Bildungssystem Europas. Die Anregung zur Einrichtung von jesuitischen Bildungsstätten ging auf Ignatius von Loyola selbst zurück, der 1551 vorschlug, dort außer Theologie, auch Logik und die antiken Klassiker zu lehren.

Später kamen noch Mathematik, Astronomie, Physik und Philosophie hinzu. Im 17. Jahrhundert verbreitete der Orden das Thesenblatt, die großformatige und in Kupfer gestochene Ankündigung der akademischen Disputatio, im gehobenen katholischen Bildungswesen.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gab es in ganz Europa zahlreiche Schulen, an denen z. B. die Söhne von Adligen, aber auch Angehörige niedrigerer sozialer Klassen unterrichtet wurden. Aus den Reihen der Schüler kamen u. a. Rugjer Josip Boškovi?, René Descartes, Voltaire, Marie Jean Antoine Nicolas Caritat, Marquis de Condorcet, Denis Diderot und Henry Humphrey Evans Lloyd.

PAPAS FRANZISKUS UND DER ISLAM
WIE LINKS IST DER PAPST?

Würdenträger des Islam in Argentinien begrüßten öffentlich Bergoglios Wahl zum Papst.[Quelle] Bei seiner Amtseinführung würdigte Franziskus vor dem diplomatischen Corps am 22. März 2013 die vielen Vertreter der islamischen Welt.[Quelle] Großscheich Ahmad Mohammad al-Tayyeb, Vertreter der Sunna, bot ihm am 26. März 2013 brieflich „volle Zusammenarbeit und Liebe“ an, „um gemeinsame Werte zu sichern und der Kultur des Hasses und der Ungleichheit ein Ende zu setzen“.[Quelle]

Zum Ramadan 2013 sandte Franziskus den Muslimen eine Grußbotschaft, in der er zu einer Erziehung der Jugend beider Religionen zu gegenseitigem Respekt aufrief. Unfaire Kritik und Verleumdung, Lächerlichmachen und Herabsetzen seien überall zu vermeiden; man wisse, wie schmerzhaft dies für andere sei. So könne dauerhafte Freundschaft wachsen.

In Evangelii gaudium (seinem ersten apostolischen Schreiben; promulgiert am 24. November 2013) betont Franziskus, der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Koran stünden jeder Gewalt entgegen. (Quelle, „Franziskus: Wie links ist der neue Papst?”, in Zeit online, 14. März 2013)

Womit er beweist, dass er – im für ihn günstigsten Fall – von dieser Kriegs- und Eroberungsreligion keinerlei Ahnung hat. Vom weniger günstigen Fall: Dass der Papst den Islam kennt, wollen wir erst gar nicht sprechen.
.

FRANZISKUS UND DIE “BEFREIUNGSTHEOLOGIE
ENGELS UND MARX IN DER KIRCHE

Die Theologie der Befreiung war ein radikales Reformprogramm. Es sagte: Die Armen sind nicht Objekt, sondern Subjekt in der Kirche. Sie sind die eigentlichen Priester, Kardinäle und Präfekten. Das Denken muss von ihnen ausgehen. Es muss befreit werden aus dem intellektuellen Harnisch der Kirche, die zusammen mit den Kolonialherren über das Land gekommen war und die für sich keine andere Rolle sah als an der Seite – und damit als Teilhaberin – der Macht. (Quelle)

***

 

Marcello Pera, der Freund Benedikts XVI., über Papst Franziskus und die Migrationspolitik: „Er haßt den Westen und will ihn zerstören“

(Rom) Der frühere Präsident des Italienischen Senats, Marcello Pera, wirft dem katholischen Kirchenoberhaupt vor, „ein Papst zu sein, der nur Politik macht“.

Franziskus nahm am vergangenen Samstag energisch gegen jede Politik zur Kontrolle und Begrenzung der Masseneinwanderung nach Europa Stellung. In einem Interview mit der Tageszeitung Il Mattino sagte der Wissenschaftstheoretiker Pera, daß diese Stellungnahmen von Papst Franziskus weder durch die Vernunft noch das Evangelium geleitet seien.

Damit reagierte der bekannte Philosoph, hochrangige italienische Politiker und persönliche Freund von Benedikt XVI., auf das jüngste Interview von Eugenio Scalfari mit Papst Franziskus zum G20-Gipfel in Hamburg, das am vergangenen Samstag in der Tageszeitung La Repubblica erschienen ist.

Franziskus greife mit „starken und explosiven Thesen“ in die politische Debatte ein, die man vor kurzem noch als „links“ bezeichnet hätte.

Das Pera-Interview wurde vom Mattino in seiner Sonntagsausgabe veröffentlicht. Hier ein Auszug aus dem Interview:

Il Mattino: Präsident Pera, welches Urteil haben Sie sich über die ständigen Willkommensappelle dieses Papstes für die Einwanderer gebildet? Eine unterschiedslose, bedingungslose, totale Aufnahme?

Marcello Pera:

Ganz ehrlich, diesen Papst verstehe ich nicht. Was er sagt, liegt außerhalb eines rationalen Verständnisses. Es ist allen offensichtlich, daß eine bedingungslose Aufnahme nicht möglich ist. Es gibt einen kritischen Punkt, der nicht überschritten werden darf.

Wenn der Papst diesen kritischen Punkt nicht berücksichtigt, wenn er auch eine massive und totale Aufnahme beharrt, frage ich mich: Warum sagt er das? Was ist der wirkliche Zweck seiner Worte? Warum läßt er es selbst an einem Minimum an Realismus fehlen, jenem Minimum, das von jedem gefordert ist?

Ich kann mir darauf nur eine Antwort geben: Der Papst tut es, weil er den Westen verachtet, darauf abzielt ihn zu zerstören und alles tut, um dieses Ziel zu erreichen.

Wenn man der kritischen Schwelle nicht Rechnung trägt, jenseits der unsere Gesellschaften nicht mehr jeden aufnehmen können und ihnen nicht einmal mehr jene Mindestwürde garantieren können, die man jedem Menschen schuldet, werden wir bald Zeugen einer regelrechten Invasion werden, die uns überfluten und unsere Sitten, unsere Freiheit, ja sogar das Christentum in eine Krise stürzen wird.

Es wird eine Reaktion folgen und ein Krieg. Wie kann das der Papst nicht verstehen? Und auf welcher Seite wird er stehen, wenn dieser Bürgerkrieg erst einmal ausgebrochen sein wird?

Il Mattino: Sind Sie nicht der Meinung, daß das auch mit dem Evangelium zu tun haben könnte, mit dem, was Christus lehrte?

Marcello Pera:

Absolut nicht. Genausowenig, wie es mit einer rationalen Motivation zu tun hat, gibt es eine evangelische Begründung, die erklären könnte, was der Papst sagt.

Das ist ein Papst, der seit dem Tag seiner Amtseinführung nur Politik betreibt. Er sucht den schnellen Applaus, indem er sich einmal zum Generalsekretär der UNO macht, ein andermal zum Staatsoberhaupt oder sogar zum Gewerkschaftsführer.

Seine Sichtweise ist südamerikanisch, die des peronistischen Justicialismo1), der nichts mit der westlichen Tradition der politischen Freiheiten und der christlichen Matrix zu tun hat. Das Christentum des Papstes ist von anderer Natur. Es ist ein völlig politisches Christentum.

Il Mattino: Das scheint in diesem Fall aber nicht den Widerstand der Laizisten zu provozieren, der während der vorherigen Pontifikate ständig zur Stelle war?

Marcello Pera:

Das ist ein Papst, der einer bestimmten öffentlichen Meinung gefällt. Er spiegelt deren Stimmungslage wider, und sie ist dafür bereit, ihm auch zu applaudieren, wenn er Banalitäten von sich gibt.

Il Mattino: Im Interview von Eugenio Scalfari befürchtet Franziskus „sehr gefährliche Allianzen“ gegen die Migranten von „Mächten, die eine verzerrte Sicht der Welt haben: ‚Amerika und Rußland, China und Nordkorea‘“. Ist es nicht mehr als bizarr, eine alte Demokratie wie die USA zusammen mit stark autoritären oder sogar totalitären Staaten zu nennen?

Marcello Pera:

Das ist es, wundert mich aber nicht angesichts dessen, was ich zuvor gesagt habe.

Der Papst reflektiert alle Vorurteile eines Südamerikaners gegen die USA, gegen die Marktwirtschaft, die Freiheit, den Kapitalismus.

Das wäre auch so, wenn noch Obama Präsident der USA wäre. Es ist aber eine Tatsache, daß sich heute diese Ideen des Papstes in Europa mit Anti-Trump-Ressentiments zu einem gefährlichen Mix vereinen.

Il Mattino: Warum passiert das alles? Ist das nicht zutiefst irrational?

Marcello Pera:

Nein, das ist es nicht. Ich würde vielmehr sagen, das Zweite Vatikanische Konzil ist endlich in seiner ganzen revolutionären und umstürzlerischen Radikalität explodiert.

Es sind Ideen, die zum Selbstmord der katholischen Kirche führen.

Diese Ideen wurden aber bereits damals vertreten. Man vergißt, daß das Konzil zeitlich den Studentenunruhen, der Sexuellen Revolution und dem Umbruch der Lebensstile vorausging.

Es nahm sie auf gewisse Weise vorweg und provozierte sie. Der Aggiornamento des Christentums verweltlichte die Kirche sehr stark. Er löste eine Veränderung aus, die sehr tief war und ein Schisma zu provozieren drohte, auch wenn er in den folgenden Jahren gelenkt und kontrolliert werden konnte. Paul VI. unterstützte ihn, wurde am Ende aber sein Opfer.

Die beiden großen Päpste2), die auf ihn folgten, waren sich der ausgelösten Konsequenzen genau bewußt und versuchten sie deshalb irgendwie einzudämmen und zu lenken.

Sie gewannen eine tragische Sichtweise der Wirklichkeit, hielten stand, versuchten das Neue mit der Tradition zu verbinden. Sie bemühten sich auf hervorragende Weise. Sie machten einen Schritt zurück, doch nun haben sich diese Bemühungen aufgelöst:

Die Gesellschaft und nicht mehr das Heil, die weltliche Stadt, wie sie Augustinus schildert, und nicht mehr die göttliche scheint der Horizont zu sein, auf den die vorherrschende kirchliche Hierarchie ausrichtet ist.

Die Menschenrechte, alle, ohne Ausnahme, sind zum idealen Bezugspunkt und zum Kompaß für die Kirche geworden. Für die Rechte Gottes und der Tradition gibt es fast keinen Platz mehr. Zumindest dem Anschein nach fühlt sich Bergoglio völlig frei von ihnen, und lebt auch so.“

Marcello Pera war von 2001-2006 Senatspräsident. Von 1996-2013 war er Senator der Republik Italien.

Der Universitätsprofessor der Wissenschaftstheorie veröffentlichte 2004 zusammen mit Joseph Kardinal Ratzinger einen Gesprächsband, der 2005 unter dem Titel „Ohne Wurzeln. Der Relativismus und die Krise der europäischen Kultur“ auch in deutscher Ausgabe erschien.

Er ist Ausdruck einer schon länger andauernden Annäherung des ehemals sozialistischen und laizistischen Philosophen, der sich früher selbst als „nicht gläubig“ bezeichnet hatte, an das Christentum und die katholische Kirche. 2008 folgte das Bekenntnisbuch „Warum wir uns Christen nennen müssen. Plädoyer eines Liberalen“ (deutsche Ausgabe 2009), zu dem Papst Benedikt XVI. das Vorwort schrieb.

Mit Benedikt XVI. teilt Pera die Überzeugung, daß der Relativismus die gefährlichste Bedrohung für die heutige Gesellschaft und die Identität Europas ist.

1) Auch als Peronismus bekannter „Dritter Weg“ zwischen Kommunismus und Kapitalismus.

2) Johannes Paul II. 1978-2005; Benedikt XVI. 2005-2013.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL (Screenshot)

Quelle:
katholisches.info/2017/07

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

182 Kommentare

  1. Es muß wohl so sein, ich ahnte es schon länger.
    solche Leute die linken Dreck bevorzugen , sind nicht mein Ding..
    Er sollte gleich konvertieren zum Islam dann passts.

  2. Erster! 🙂

    Ein kommunistischer Papst…

    Und das, wo alle Kommunisten Atheisten sein müssen… :-///

    Ich bin nicht katholisch, mir geht der Papst am Hintern vorbei!

    MM. ABER SEINE POLITISCHE MACHT ÜBER EIN MILLIARDE KATHOLIKEN KANN SIE DOCH NICHT UNBERÜHRT LASSEN. GENAUSWOENIG DIE TATSACHE, DASS ER EUROPA VERNICHTEN WILL – UND UNSEREN KONTINENT ISLAMISIEREN WILL. ODER IST IHNEN DAS AUCH EGAL?

    • Gott bewahre!
      Ich bin für kulturelle Identität anstatt Diversität!

      Aber hat der Papst wirklich Macht über mehr als 1 Mrd. Menschen?

      Und: Meine Einstellung zum Islam ist bekannt: Der sollte verboten werden!

      Na, wir sehen mal weiter mit diesem sozialistischen Papst… Vielleicht ist es der Letzte…

  3. WIEDER EIN AUSGEZEICHNETER BERICHT IM BLOG VON MANNHEIMER.

    WAS FÜR EIN PAPST! ER IST QUASI DER ANTI-JHOHANNES PAUL II…..

    ER KANN EUROPA MEHR SCHADEN ALS ALLE LINKEN EUROPÄISCHEN POLITIKER ZUSAMMENGENOMMEN.

    DANKE FÜR DIESEN ERHELLENDEN BERICHT.

  4. Das „Zusammenbringen von Vernunft und Evangelium“ war das große Anliegen des deutschen Papsts Benedikt.

    Das „störte“ wohl gewisse MACHT-ELITEN – man weiß, daß Frau Knobloch zu den heftigsten Befürwortern der ABSETZUNG Benedikts gehörte. Auch Soros soll dabei seine Finger im Spiel gehabt haben. Merkel kritisierte ihn in völlig unüblicher und demagogischer Weise, als er noch im Amt war.

    So haben diese Macht-Eliten, die das „christliche Abendland“ (Europa) durch Islam-Invasion ZERSTÖREN wollen, nun mit „Kommunisten-Papst“ Franzl dem Ersten und „Kommunisten-Trulla“ Merkel zwei der schlimmsten Figuren „etabliert“, die derzeit auf der Welt ihr Unwesen treiben.

    Schlimm und verheerend, weil die Masse noch immer nicht deren verlogene, heuchlerische, also typisch PHARISÄISCHE Methoden durchschaut, mit der diese bei ihrem Vernichtungswerk vorgehen. Schließlich traut man weder der „C“DU noch der Katholischen Kirche einen VÖLKERMORD am ehemals christlichen, freiheitlich-demokratischen Europa zu!

  5. Bin als 14 jähriger aus der Kirche ausgetreten u.
    denke es war die vernünftigste Entscheidung meines
    67 jährigen Lebens, und sch..ße seitdem auf auf alle
    erfundenen „Götter“ – auser natürlich auf Mutter-Natur, denn SIE ist göttlich (od.so ähnl.)

    Alles Andere ist Produkt menschlicher Habgier – AMEN !

  6. Aus dem Orient die Botschaft der Affenachkömmlinge, in Europa von den Römischen Kriegsherren hier eingeschleppt, und zur Beherrschung der Europäischen Intelligenz missbraucht:
    Wirkt nun seit mehreren hundert Jahren, weil das System durch das Prinzipt der Selbsthypnose aufrechterhalten bleibt. Genauso wie die anderen orientalen Religionserfindungen. Juden, Christen, Islame.

  7. Sehr gute und treffende Einschätzung dieses *Papstes*!
    Ich habe in meinem 65jährigem Leben noch keinen solch politisch voreingenommenen Papst erlebt, wie diesen Kommunisten.
    Aber was noch bedenklicher als sein Hass auf den Westen ist, dieser Papst scheint mehr Symphatien für Moslems zu hegen, als für seine christlichen *Schäfchen*.
    Ich erinnere an die Szenen, wo er trotz zahlreicher Islam-Terroranschläge medienwirksam die Füße von Moslems wäscht und küsst, um *ein Zeichen zu setzen* (wofür, ist mir heute noch ein Rätsel). Das war ein Affront gegen die christlichen Opfer islamischer Verfolgung und Unterdrückung.
    Dieser Papst ist eine Schande für das Christentum und wohl auch die Ursache vieler Kirchenaustritte in Deutschland und Europa!

  8. Wer von sich selbst aus nicht imstande ist davon los zu kommen, muss eben Hilfe in Anspruch nehmen, denn sich andauernd damit selbst belügen ist einfach krankhaft.
    Es gibt diesen behaupteten Gott nicht, denn dieses ist im kurzen Leben eines Menschen unbegreiflich – die Ewigkeit kann man nicht begreifen, daher ist Religion ein Verbrechen, welche behauptet sie hätten diesen Gott.

  9. Graf Paul von Hoensbroech (1852-1923), veröffentlichte als
    Ex-Jesuit ein zweibändiges Jesuiten Lexikon (Paul von Hoens-broech “Der Jesuitenorden” -1927-), in welchem er die po-litischen Ziele der Jesuiten exakt dokumentierte. Beispiels-weise durch einen Brief von Kaiser Josef II, an den Herzog
    von Etienne de Choiseul:

    “Mein Herr! Ich danke Ihnen für das Vertrauen, welches Sie
    mir beweisen. Wenn ich Souverän wäre, so könnten Sie auf meine Mitwirkung rechnen. Das was die Jesuiten und den Plan der Aufhebung ihres Ordens betrifft, bin ich vollständig Ihrer Meinung. Rechnen Sie jedoch nicht zu sehr auf meine Mutter (Maria Theresia), weil die Anhänglichkeit an diese Gesellschaft
    im Hause Habsburg leider erheblich geworden ist. … Choiseul, ich kenne die Jesuiten so gut als irgend jemand. Ich kenne alle ihre Pläne und alle ihre Anstrengungen, um in der Welt Finster-nis zu verbreiten und überall Verwirrung zu stiften, damit ihr Orden vom Cap Finisterre bis zum Eismeer regieren könne…”

    „Als Lämmer kamen wir hinein und regieren werden wir wie Wölfe.“ – Francesco Borgia, dritter Obergeneral der Jesuiten

    Übrigens findet man in der hoh(l)en Politik (Heiner Geißler), besonders auch in der EU, viele Jesuiten, die als „Lämmer kamen“…

  10. Dieser Papst ist für mich der Anti-Christ aus der Johannes Offenbarung!
    Mit anderen Worten: Wir stecken mitten drin in der Apokalypse!
    Pabst Benedickt wusste schon, warum er das Handtuch warf.

    Aber die Islamiasierung fing doch schon unter Papst Johannes Paul an, als dieser dem Koran küsste. Ich habe auf jeden Fall noch nirgendwo gelesen oder gehört, dass ein Iman oder sonst ein Muslim die Bibel geküsst hat.

  11. In der Schweiz gab es bis 1973 einen gültigen Artikel in der Schweizer Verfassung der folgendermassen lautete:

    “Artikel 51 BV in der Fassung von 1874:

    Der Orden der Jesuiten und die ihm affiliierten Gesellschaften dürfen in keinem Teile der Schweiz Aufnahme finden, und
    es ist ihren Gliedern jede Wirksamkeit in Kirche und Schule untersagt.Dieses Verbot kann durch Bundesbeschluss auch auf andere geistliche Orden ausgedehnt werden, deren Wirksam-keit staatsgefährlich ist oder den Frieden der Konfessionen
    stört“

  12. @ an jene, die es angeht:
    einige hier müssen ZWANGSHAFT ihren „Atheismus“ manifestieren (manchmal in beleidigender Weise, heute z.B. BIERSAUER), jedesmal wenn GOTT,die Kirche, das Christentum u.ä. erwähnt werden. DOSTOJEWSKI hat geschrieben: Man kann nicht ohne GOTT sein; man kann nur für oder gegen GOTT sein (sinngemäss).
    Ich sage nicht, dass sie ihre Meinung nicht sagen dürfen – aber mit Anstand und nicht beleidigend.
    Das wars.

  13. @Elias.
    Die meisten Atheisten schreiben ohnehin von etwas, was sie gar nicht kennen. Sie haben die Bibel nicht gelesen und vor allem nicht das Neue Testament. Sie haben nie zugelassen, eine positive Auslegung zu lesen, und auch sich genauer aus dem AT heraus mit Israel zu beschäftigen.
    Das hat seinen Grund.

    Ich rege mich nicht mehr auf.
    Wer es nötig hat mit dieser Wortwahl zu argumentieren, wie Globetrotter oder Biersauer entlarvt sich selbst.

  14. Mag ja durchaus sein, dass der Gründer des Jesuitenordens, Ignatius von Loyola, hehre Ziele im Auge hatte. Aber mit der Zeit hat immer mehr der Teufel diesen Orden übernommen. Nicht umsonst waren die Jesuiten im Mittelalter zwischenzeitlich immer wieder verboten.
    Aber der Teufel gibt natürlich nicht auf, wenn er irgendwo zurückgedrängt wurde und probiert es immer wieder. Die Leute vergessen leider immer viel zu schnell und so kann er immer wieder Land gut machen.
    Papst Franziskus ist die Falschheit in`s Gesicht geschrieben. Er diffamiert pauschal alle anständigen konservativen Bürger und treibt die Islamisierung voran. Er huldigt somit Satan. Lt. Jesus Christus soll jeder Mensch den Bedürftigen helfen, aber nur im Rahmen seiner Möglichkeiten und nicht bis zur eigenen Zerstörung.

  15. Tss….
    ————————————-

    Schüller verunglimpft Benedikt-Grußwort als ‚Stillosigkeit‘

    Deutscher Kirchenrechtler Schüller wettert über Grußwort von Benedikt beim Meisner-Begräbnis und zeigt sich frustriert, weil sich der emeritierte Papst immer wieder zu Wort meldet

    Köln (kath.net)
    Thomas Schüller, der umstrittene Kirchenrechtler der Universität Münster, hat am Montag gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) das Grußwort von Papst Benedikt XVI. beim Begräbnis von Kardinal Meisner kritisiert. Schüller behauptet, dass der emeritierte Papst von Franziskus-Kritikern instrumentalisiert werde. Der Kirchenrechtler meint hier kontkret Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein und andere aus dem nahen Umfeld. Schüller verunglimpft das Grußwort dann als eine „Stillosigkeit und ein Kirchenpolitikum“ und meint, dass der ehemalige Papst nicht selbst die treibende Kraft sei….

    http://www.kath.net/news/60315

    ————————————
    Ich schätze, etliche feine Herren im Talar wollen den Benedikt am liebsten tod sehen…

    Ich denke das BvK, als Fundi, da ne Menge zum Papst drüber zu schreiben könnte.

  16. @ 15

    Hölderlin

    „Wieso verändert sich eigentlich das Schriftbild regelmässig nach dem Absenden?“

    Nun,lieber Freund,dass liegt doch auf der Hand.
    Furchtbare amerikanische Kreise sind hier am Werke.
    Kreise,die seit hundert Jahren die Weltherrschaft anstreben!

    Es sind genau die,die aus Deutschland ein Freiluftgehege der USA vorbereiten.
    Die dunklen Mächte aus den USA sind jetzt,kurz vor dem Ende nich mehr aufzuhalben.Sogar Ihre aufklärenden Kommentare dazu verschwinden – da steckt doch garantiert das FBI,aber auch ein Geheimbund,den ich aus verständlichen Gründen hier natürlich nicht nennen kan,dahinter.
    Ich denke das ist der Hooton – Plan in den letzten Wehen,jetzt zeigt sich die ganze Wucht die infame Hinterhältigkeit des furchtbaren amerikanischen Untergrundes,tja der hat Sie jetzt auch schon persönlich im Visier,wegen Ihrer schonungslosen,brillanten Aufklärung.

    Normalerweise,und da bin ich beruhigt,sind die Amerikaner viel zu dumm Sie zu fassen,doch überlegen Sie,Sie waren mit der Erste der der den 9.11. wissenschaftlich nachgewiesen hat,wie raffiniert und dreckkig die USA dies selbst inzinierte,dem Islam die furchtbare Tat in die Schuhe schob,obwohl eigentlich geschah der Denkzettel diesen arroganten Untermenschen schon ganz recht,gelle.Und doch promt,genau wie Sie es vorhersagten,zettelte die USA weltweit Flächenbrände an,um endlich auch noch das Öl der armen arabischen Staaten kontrollieren zu können.Und…sone Sauerei……töteten sie auch unschuldig noch den armen Bin Laden,der doch eigentlich nur das Beste wollte.

    Die Schulspeisung die dieses geheimbündigen Verbrecher doch tatsächlich als Grund angeben,angeblich den grossen Hunger nach dem Zweiten an Kindern zu lindern,war mit einem geheimnisvollen Gift versehen,welches nicht nachweislich war,und genauso waren damit die Lebensmittelabwürfe über Berlin versehen,daher jetzt da die ganzen Idioten,daher wählen die seitdem dummen Deutschen auch immer wieder dasselbe.Ja und durch ihre ganze Klonerei haben wir auch noch die Grünen unter uns.Geschickt,geschickt.Tja der Plan der USA scheint immer wieder aufzugehen.Geben Sie daher nicht auf,jede Kleinigkeit dieser ausgefeimten Bande muss aufgedeckt werden.
    Könnte man die nicht wirkungsvoll beseitigen?
    Ich meine bei deren Dummheit doch eigentlich kein Problem,vor allem,wenn wir Leute wie Sie hier haben.Nur…schaffen Sie uns dieses von diesem Blog weg,man kriegt ja richtig Angst.
    Und so stimmen wir gemeinsam ein,denn die offene Wunde des Islam ist alleine und natürlich Amerika.
    Amerika ist der Satan,Ehre sei Allah.

    (Lybiens Staatschef Gaddafi auf einer Rede in Nigeria 1999)

  17. @monika richter #21

    „Die Gewöhnung an Ironie, ebenso wie die an Sarkasmus, verdirbt übrigens den Charakter, sie verleiht allmählich die Eigenschaft einer schadenfrohen Überlegenheit: man ist zuletzt einem bissigen Hunde gleich, der noch das Lachen gelernt hat, außer dem Beißen.“

    Friedrich Wilhelm Nietzsche

  18. Gott ist tot, der Teufel lebt. Nietzsche

    Daß der Papst ein Mann von schlichter Wahrnehmung ist, hat sich ja bereits herumgesprochen. Zudem ist er leicht beeinflußbar, wie der extremistischste aller deutschen Klimakrieger, Schellnhuber, bewiesen hat. Der bekam eine Audienz, warum auch immer, und freute sich hinterher, daß der unheilige Mann ihm alles abgenommen hat. Bekanntlich hat das Oberhaupt der kath. Kirche sich nach dieser „Beratung“ gegen das von Gott erschaffene und für das Leben unverzichtbare CO2 ausgesprochen.

    Und nun dieser Bericht von MM. Jetzt stellen sich zwei Fragen:
    Der Papst als Mitzerstörer Europas?
    Der Papst als Helfer des Islams und folglich als Todesengel der Christen?

  19. @Onkel Dapte #24

    Man muß sich ja nicht im Geiste mit Nitzsche vereinen, aber
    mit dieser seiner Aussage stimme ich zu 100% überein:

    „Die Ehrfurcht vor Gott ist die Ehrfurcht vor dem Zusammenhang aller Dinge und Überzeugung von höheren Wesen als der Mensch ist.“

    Friedrich Wilhelm Nietzsche

    „Der Papst als Mitzerstörer Europas?
    Der Papst als Helfer des Islams und folglich als Todesengel
    der Christen?“

    Er wird wohl für beide Schandtaten zur Verantwortung
    gezogen werden. Die Ursachen die von ihm gesetzt wurden,
    werden auf ihn zurückfallen.

  20. Der Papst ist links. Das verstehe ich angesichts seines Alters und seiner Herkunft. Er hat vieles erlebt, manches ist nicht gerade ein Ruhmesblatt für Amerika gewesen. Kein Grund also zur Aufregung, ein politisch links stehender Papst ist nicht begrüßenswert, aber zu ertragen.

    Was ich nicht verstehe, ist, warum der Papst den Islam so hofiert, warum er kein klares Wort zu der Christenverfolgung in praktisch allen islamischen Ländern sagt, warum ihn die Ermordung von seinen eigenen Anhängern im Namen Allahs offensichtlich nicht sonderlich berührt.
    Das kann doch nicht einfach bloß Feigheit sein.

  21. Bergoglio ist m. e. der Papst der eigentlich keiner ist. Siehe Fatima (vgl. das echte 3. Geheimniß mit dem Fingerabdruck von Lucia mit Ihrem Blut gezeichnet in „men in black“) und was in Garabandal angekündigt wurde.

  22. @ Hölderlin

    Gäbe es einen Gott, hätte ich größte Ehrfurcht vor ihm.
    So bleibt mir nur die Ehrfurcht vor der Natur, vor der wunderbaren Komplexität der Schöpfung bis hin zu den elementarsten Teilchen.
    Manche meinen, ich solle doch einfach darin Gott erkennen. Dazu bin ich auch bereit, aber dann ist er kein höheres Wesen, das ich anbeten müßte, oder?

  23. Was will der Papst eigentlich?

    Geld?

    Ist er Nihilst?

    Hat er suizidale Ansichten, und will als „Abschiedsgeschenk“ die Islamisierung beschleunigen?

    Will er einen auf Hiob machen?

    Ist er unwissend, gar blöd?

    Ein Agent des Islams?

    Demenz?

    Fragen über Fragen…

  24. @Onkel Dapte #27

    Ich denke es geht in erster Linie um Bewusstwerdung,
    Erkenntnis, nicht um Anbetung. Hier sind Sie sicher auf dem
    richtigen Weg!

    Das abstrakte Denken des Menschen verführt ihn gerne
    zum Entweder-Oder, weiterführend wäre aber das
    Denken des Sowohl-als auch.

    Für viele Leute, die im Sinne der gottlosen 68-iger umerzogen
    wurden, existiert nur noch entweder eine geistige oder eine
    physische Auffassung, obwohl es sowohl die physische, als
    auch die geistige gibt, geben muss.

    Physische Vorgänge können zugleich Sinnbilder, reale
    Symbole für Übersinnliches sein. Das neue Testament
    ist m. E. wie ein grosses Gemälde zu sehen, welches
    unterschiedliche Tiefen offenbart, die nur durch intensives
    Studium verständlich werden.

    Interessierte sollten sich allerdings mit Literatur eindecken,
    die außerhalb der kirchlichen Dogmen angesiedelt ist, denn
    die Kirche, der Papst und dessen Beiköche sind es, die derzeit
    den Menschen jegliche Erkenntnismöglichkeit vorenthalten.

    Frei nach dem Motto: Halt Du sie arm (Politik), ich (Kirche)
    halt sie arm…

  25. @Hölderlin
    Da ist was dran.
    Der Papst – respektive die römisch-katholische Kirche, sprich die „Hirten“ hielten und halten die Menschen dumm .. und der Staat sie arm und sie arbeiten zusammen.
    Seit die Papstkirche ihre Klauen nach der Politik und Macht ausgestreckt hat, läuft das so.
    Die echte Kirche, ecclesia, was bedeutet: die Herausgerufenen, wurde immer schon verfolgt von der „Staatskirche“.
    Buch: Brodbent, 2000 Jahre Gemeinde Jesu

    Reformatoren, wie Calvin zBsp liessen Andersgläubige mithilfe der Staatsmacht foltern und töten. Trotz wertvollster Einsichten.
    Aber so etwas hätte niemals geschehen dürfen. Keiner kann mithilfe der Bibel zu Gewalt aufrufen, diese ist niemals legitimierbar durch die Bibel und Jesus Christus.

    Siehe bzw höre sehr gute Predigten von Jakob Tscharntke.

    Dass Amerika ebenso satanisch handelt, dürfte mittlerweile klar sein. Respektive die, die Amerika regieren.
    Siehe viele sehr gute Referate von Daniele Ganser, Schweizer Historiker und Friedensaktivist.

  26. Ach, und ja, der Papst ist ein Antichrist, Ob er der Antichrist ist, der letztendlich von Satan seine Macht bekommt und die Welt für eine kurze Zeit beherrschen wird und damit das Gottes Gericht auslöst, wie es die Offenbarung beschreibt, weiss ich nicht.

    Aber er ist einer der Verführer, vor denen die Bibel warnt, weil er scheinbar Christ ist.
    Ist er aber nicht.
    Nicht nur, dass die Bibel gar keinen Papst kennt .. auch das was er lehrt ist eine fast schon kongeniale Mischung aus Lüge und Wahrheit.
    Aber auch eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.

  27. Der Papst ist aber nur einer der Stripenzieher, die gemeinsam wohlkoordiniert auf die Agenda der Neuen Weltordnung hinarbeiten.

    Nur ein Naivling würde glauben, es handle sich bei diesen historischen Ereignissen um eine ganz persönliche Laune des Papstes.

    Man hat ihn eben gerade deswegen zum Papst gemacht, wohl wissend, dass er Ansichten vertritt, die in die Agenda der globalen Eliten passen.

    Der Vatikan verfolgt seit langem die Agenda der Ökumene, die letztlich zum Ziel hat alle Weltreligionen unter einem Dach zu vereinen, nur der lästige Jesus passt dann nicht mehr ins Konzept, aber den wird man sukzessive verdrängen.

    Das Ganze soll dann in einer luziferischen Eine-Welt-Religion münden unter einer luziferischen Weltregierung.

    So gesehen ist es fair zu behaupten, beim Papst handle es sich um den in der Bibel erwähnten falschen Propheten, dessen Aufgabe darin besteht die Christenheit zu verführen und ins spirituelle Verderben zu stürzen.

    Und wenn die Menschen moralisch nicht so verkommen wären, dann hätten sie sich ihre Intuition erhalten können, die es ihnen ermöglichen würde dies von selbst zu erkennen.

    Globale Planung der Massenmigration, 2. April 2016

    Dass die Machteliten im Rahmen einer „Neuen Weltordnung“ eine Weltregierung, eine „global governance“, anstreben, wird inzwischen vielfach so offen ausgesprochen, auch von deutschen Politikern wie Merkel und Schäuble z. B., dass man sich schon gar nicht mehr dem Vorwurf eines „Verschwörungstheoretikers“ aussetzen kann, wenn man darauf hinweist. Das ist natürlich nur durch die Entmachtung der Nationalstaaten, die sukzessive Übertragung ihrer Souveränitätsrechte auf übernationale Organisationen wie die UNO, NATO, IWF, EU usw. zu erreichen. Sie ist ja auch kontinuierlich im Gange (s. die Schilderung in: Die EU als Vorstufe).

    Aber Kraft und Widerstandspotential der Staaten sind wesentlich in den Nationen, den Völkern und ihren spezifischen Kulturen begründet, in denen die Menschen weitgehend ihre seelische Verankerung finden. Für einen Globalisierer muss daher neben der politischen Entmachtung und Aushöhlung der Nationalstaaten als zweites Ziel die Auflösung der Völker treten, die sie umfassen. Nur eine „enthomogenisierte“, durchmischte Bevölkerung, in der sich keine innere Gemeinsamkeit einer Fremdsteuerung widersetzen kann, ist leicht zentral lenkbar.

    Eine Durchmischung geschieht in der Regel nicht freiwillig. Sie kann nur von außen durch erzwungene Flüchtlings- und Massenmigrations-Ströme herbeigeführt werden, gegen die sich die Völker aus Gründen des geschaffenen internationalen Rechts, der Humanität und auch wegen der teilweisen Komplizenschaft der eigenen Regierung nur schwer wehren können.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/02/globale-planung-der-massenmigration/

  28. Papst Franziskus will den Christ-Islam und damit hat Er sich zum Anti-Christ bekannt .

    Er will die Schäfchen zum Schafott führen und diese Schafe haben es noch nicht begriffen ,sie laufen wie die Lemminge hinterher .

    Sie lassen Imame in ihren Kirchen “ Allah ist der Grösste schreien und alle Schafe klatschen .
    Nee ,wie dumm kann man nur sein .
    Wenn eine Claudia Roth sogar Papst Franziskus damals gratuliert hatte ,da konnte es nur ein Linker Buckel sein .

  29. das der linke Kommunistenfreund nicht sauber tickt, hat man doch schon gemerkt wo er den Negern die stinkenden Mauken gewaschen hat – Bääähhh – und aufnehmen ohne Ende. Ja klar, die wollen eine Sklavenbevölkerung die ohne Murren für ihre Ermordung und Auslöschung noch brav Steuern abliefert. ABER – der Wind dreht sich schneller, als die schauen können. Immer mehr wachen immer schneller auf – und dann können diese Verräter laufen….

  30. Im Gegensatz zu @biersauer bin ich davon überzeugt, daß es Gott gibt.

    Dieser Gott war schon oft auf der Erde als Mensch inkarniert.
    Einige Beispiele dafür sind Krishna, Rama usw.

    Diese Inkarnationen Gottes sind im Westen völlig unbekannt. Wer liest schon die Bhagavad Gita oder das Ramayana.

    Der Sohn Gottes war allerdings auch auf der Erde inkarniert, sein Name ist Jesus von Nazareth.

    Wer also Gott erkennen will, hat ungeheuer viele Möglichkeiten dazu.

    Im Neuen Testament sagt Jesus dazu: „Wer sucht, der findet. Wer anklopft, dem wird aufgetan.“

    Die andere Seite dieser ewigen Wahrheit vom Suchen und Finden ist auch logisch:
    Wer nicht findet, hat nie ernsthaft gesucht.

    Was den Papst angeht, so lässt sich auch über ihn und seine Vorgänger die Wahrheit herausfinden, man muss nur forschen und suchen.

    Die orthodoxen Christen sehen den Papst als Anti-Christ, als Satan auf dem Stuhl Petri. Sie werden sich niemals diesem Anti-Christen unterwerfen.

    Doch nicht nur die orthodoxen Christen haben klar erkannt, was es mit der Römisch Katholischen Kirche und deren Papst als angeblichen „Stellvertreter von Christus“ auf sich hat.

    Dies haben auch unzählige evangelische Christen, vor allem heutzutage die fundamentalistischen Christen wie Baptisten, Pfingstler, Adventisten usw. erkannt. Auch sie werden sich dem Stellvertreter von Satan auf der Erde, der als „Papst“ seine Rolle auf der Erde spielt, niemals unterwerfen.

    Auch der Islam kommt direkt aus der Hölle.
    Wer den Islam verteidigt und dabei hilft, ihn bei uns zu verbreiten, ist ein Mitarbeiter von Satan, ein Diener der Hölle.

    Die Wahrheit über den Papst und den Islam erkennen auch viele Atheisten, denn sie ist offensichtlich.

    Was bedeutet das für uns in Deutschland ?
    Wer hilft dabei, den Islam zu verharmlosen und wer schleust uns Millionen von Moslems ins Land ?

    Mir wird übel, wenn ich die Bilder sehe, wo Merkel und Seehofer und Stoiber und der Rest der CSU-Kriminellen in katholischen Gottesdiensten zu sehen sind.
    Diese Leute werden alle in die Hölle gehen aufgrund ihrer unzähligen Sünden und Verbrechen.

    Wenn es stimmt, was uns der Irlmaier vorhergesagt hat, dann werden katholische Priester in Rom auf der Strasse von Moslems ermordet werden und es wird so schlimm werden, daß der Papst aus Rom fliehen muss, weil sie ihm sonst auch die Kehle durchschneiden werden.

    In unseren Zeiten ist eine ungewöhnliche Allianz nötig. Es ist die Allianz der echten Christen mit den Atheisten, welche die Gefahr erkannt haben, die von den eingeschleusten Moslems und von falschen Propheten wie dem Papst und den politischen Führern wie Merkel und Co. ausgeht.

    Der echte Christ bezeichnet Merkel und den Papst und den Islam als „Diener Satans“.
    Der aufgewachte Atheist bezeichnet diese Gefahr für die Freiheit und für Menschheit als „das Böse“ oder mit anderen Begriffen.

    Egal.
    Hauptsache, sie stehen zusammen gegen den Feind der Menschheit, dessen Diener dabei sind, alles an Freiheit zu zerstören, was in Jahrtausenden errungen worden ist.

  31. @ Taurus Caerulus 29#

    Ich glaube, man kommt der Antwort für Ihre Fragen näher, wenn man sich genauer mit den jahrhundertealten Zielen der Jesuiten auseinandersetzt.
    Alle Päpste beichten bei einem Jesuiten aus dem Malthäser-Orden.

    Wenn der Orden nun selbst den Obersten Hirten stellt, dann hat er vor, nicht mehr indirekt über geübt intriganten Einfluß zu herrschen, sondern offen.

    Denn:

    „Sie sind eine öffentliche Plage, die Plage der ganzen Welt…wer von einem der Jesuiten-Collegs zurückkehrt, ist seinem Vater gegenüber nicht mehr gehorsam, seiner Heimat nicht mehr verbunden und seinem Herrscher nicht mehr loyal.“

    Paolo Sarpi (1552-1623)
    venezianischer Patriot, Gelehrter, Wissenschaftler und Kirchenreformer
    aus: Mary Frances Cusak, „The black Pope: A History of the Jesuits“
    London 1896; S. 356

    Das Geheimnis der Jesuiten aufgedeckt!

  32. @Jutta #32

    Vielen Dank für die Empfehlung der Predigten von Jakob Tscharntke,die mir bekannt sind, nicht alle, aber diesen Mann schätzte ich als großen Humanisten und Aufklärer, ebenso wie den Schweizer Historiker Daniele Ganser.

  33. Antoine Arnauld (1612-1694) Priester;

    „Willst du Unruhe stiften, Revolutionen provozieren, dein Land vollkommen ruinieren? Lade die Jesuiten ein…
    Errichte großartige Anwesen für diese religiösen Hitzköpfe! Ertrage es, wenn ihre dreisten Priester in ihrem diktatorischen und dogmatischen Tonfall über Staatsangelegenheiten bestimmen.“

    Macpherson, Hector: „The Jesuit in History“
    Springfield 1997; S. 32

    ____________________-

    Diese Bande hat uns jetzt ihre Oberhäuptling zum Kirchenoberhäuptling vor die Nase geklatscht.
    Und was erleben wir gerade?

    ich sage nur „Land vollkommen ruinieren“….

  34. @ Krümel
    ich bin röm.-kath. Christ und ICH WERDE MICH DAFÜR NICHT ENTSCHULDIGEN.
    Nach Ihnen also bin ich kein echter Christ.
    Das Papsttum gehört zu meinem Glauben. Wenn Sie sich die Mühe nehmen, können Sie alles im kath. Katechismus nachlesen; aber wahrscheinlich werden Ihre Vorurteile Sie daran hindern. Der Papst ist der Stellvertreter Christi auf Erden, aber er ist ein Mensch. Er kann auch seines Amtes unwürdig oder sogar ein Verräter sein – wie Judas.
    Ich bin gegen DIESEN Papst wegen seiner Haltung zur islamischen Invasion, und nicht weil er Papst ist. Wie der von MM zitierte Autor Marcello Pera sagt, hat diese Haltung mit dem Evangelium nichts zu tun und widerspricht dem gesunden Menschenverstand.
    Mehr schreibe ich nicht.

  35. Marquis de LaFayette (1757-1834)
    Französischer General und Politiker

    „Ich glaube: wenn die Freiheitsrechte dieses Landes – der Vereinigten Staaten von Amerika – vernichtet werden sollen, dann wird die Rafinesse der römisch-katholischen Jesuiten-Priester daran schuld sein. Denn diese sind die mächtigsten und gefährlichsten Feinde der bürgerlichen und der religiösen Freiheit.
    Die MEISTEN Kriege in Europa wurden von ihnen angezettelt.“

    Chapman James L.: „Americanism versus Romanism: on the cis-Atlantic battle between Sam an the Pope“
    Nashville 1856; S. 127

  36. Eine Gruppe von US-Katholiken veröffentlichte bereits zur Amtseinführung von Donald Trump einen offenen Brief an den US-Präsidenten, in dem sie um eine Untersuchung des Rückttritts von Papst Benedikt im Jahr 2013 bitten.

    Sehr geehrter Präsident Trump,
    Das Motto Ihres Wahlkampfes „Make America Great Again“ fand Widerhall bei Millionen Amerikanern und Ihre Hartnäckigkeit, mit der Sie viele der schädlichsten neuesten Trend zurückdrängen, ist sehr inspirierend. Wir alle freuen uns,eine weitere Umkehr der kollektivistischen trends der vergangenen Jahrzehnte zu erleben.
    Die neuesten kollektivistischen Trends umzukehren wird notwendigerweise auch eine Umkehr vieler Maßnahmen erfordern, die von der früheren Regierung ergriffen wurden. Unter diesen Maßnahmen gibt es unserer Ansicht nach eine, die geheim blieb. Konkret haben wir Grund zur Annahme, daß im Vatikan ein „Regimewechsel“ durch die Obama-Regierung vorgenommen wurde. Alamiert waren wir, als wir entdeckten, daß im 3. Jahr der ersten Obama-Amtszeit ihre ehemalige Kontrahentin, Außenministerin Hilary Clinton und andere mit ihr verbundenen Regierungsbeamte eine katholische „Revolution“ vorgeschlagen hatten, um den endgültigen Untergang der Überreste der katholischen Kirche in Amerika zu besiegeln.
    Etwa ein Jahr nach dieser E-Mail-Diskussion, die niemals dafür gedacht war, an die Öffentlichkeit zu kommen, stellten wir fest, daß Papst Benedikt unter sehr ungewöhnlichen Umständen abdankte und durch einen Papst abgelöst wurde, dessen scheinbare Aufgabe darin besteht, der radikal-ideologischen Agenda der internationalen Linken eine spirituelle Komponente zu geben. Das Pontifikat von Papst Franziskus hat später bei einer Vielzahl von Anlässen seine eigene Legitimität in Frage gestellt.
    Während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 wurden wir erstaunte Zeugen, wie Papst Franziskus aktiv gegen die von Ihnen vorgeschlagene Politik zur Sicherung unserer Grenzen kämpfte und sogar so weit ging, zu vermuten, daß Sie kein Christ seien. Wir schätzen Ihre prompte und klare Antwort zu dieser infamen Anschuldigung.
    Wir sind weiterhin befremdet über das Verhalten dieses ideologisch aufgeladenen Papstes, dessen Aufgabe es zu sein scheint, weltliche Agendas der Linken voranzutreiben, statt die katholische Kirche in ihrer heiligen Mission zu führen. Für einen Papst ist es einfach keine angemessenen Rolle, sich so weit in die Politik zu involvieren, daß er als der Führer der internationalen Linken wahrgenommen wird.
    Während wir Ihr erklärtes Ziel für Amerka teilen,glauben wir, daß es bei Amerikas Weg zur „Größe“ auch darum geht, wieder „gut“ zu sein, um es mit Tocqueville zu sagen.
    Wir verstehen, daß man Menschen nicht zu gutem Charakter zwingen kann, aber dieMöglichkeit, unser Leben als gute Katholiken zu leben, wurde zunehmend erschwert durch das – wie es scheint – Zusammenspiel einer feindlich gesinnten US-Regierung und einem Papst, der den Angehörigen der ewigen katholischen Lehren ebenso viel Übles zu wollen scheint, wie Ihnen.
    Angesichts all dessen und d wir das Beste für unser Land und Katholiken weltweit wünschen, halten wir es für die Verantwortung loyaler und informierter US-Katholiken, Sie um eine Untersuchung der folgendenFragen zu bitten:
    – Zu welchem Zweck überwachte die National Security Agency das Konklave, das Papst Franziskus wählte?
    – Welche anderen verdeckten Operationen wurden von US_Regierungsbeamten in Bezug auf den Rücktritt von Papst Benedikt oder das Konklave, das Papst Franziskus wählte, unternommen?
    – Hatten US-Regierungsangestellte Kontakt mit der „Kardinal Daneels Mafia? (Belgien)
    – Internationale Finanztransaktionen mit dem Vatikan wurden in den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt ausgesetzt. Waren irgendwelche US-Regierungsbehörden daran beteiligt?
    – Warum wurden diese internationalen Finanztransaktionen am 12.02.2013 wieder aufgenommen, am Tag nachdem Benedikt seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte. War dass reiner Zufall?
    – Welche Aktionen (falls es überhaupt welche gab), wurden unternommen von John Podesta, Hillary Clinton und anderen Verbindungsleuten der Obama-Regierung, die an der Diskussion um die Förderung eines „katholischen Frühlings“ beteiligt waren?
    – Welchen Zweck hatte das geheime Treffen zwischen Vizepräsident Jopseph Biden und Papst Benedikt im Vatikan am oder um den 3.06.2011 herum?
    – Welche Rolle spielten George Soros und andere internationale Finanziers, die sich derzeit in den USA aufhalten?
    Wir glauben, daß allein die Existenz dieser unbeantworteten Fragen genug Beweise liefert, um den Antrag auf eine Untersuchung zu rechtfertigen.
    Sollte eine solche Untersuchung ergeben, daß sich die US-Regierung unangemessen in die Angelegenheiten der katholischen Kirche eingemischt hat, bitten wir ferner um die Freigabe der Ergebnisse, damit Katholiken entsprechende Maßnahmen beantragen können bei denjenigen Stellen unserer Hierarchie, die immer noch den Lehren der katholischen Kirche treu sind.
    Bitte beachten Sie, daß wir keine Untersuchung der katholischen Kirche beantragen, wir bitten einfach um Ermittlungen zu den jüngsten Aktivitäten der US-Regierung, deren Chef Sie jetzt sind.
    (Grußformeln)

  37. @ Martin P, 8h07
    „vielleicht ist es der letzte“(Papst)… Kann schon sein. Es erinnert mich an Protokoll 17 der famosen „PROTOKOLLE…“ (natürlich sind sie eine sogenannte Fälschung); nachlesen empfohlen!

  38. @ 14

    Cajus Pupus

    „Der Papst ist für mich der Antichrist aus der Johannes Offenbarung.“

    Nun ich weiss nicht wie weit Sie die Johannes – Offenbarung kennen,und wie Sie sich mit ihr auseinadergesetzt haben.

    Es liegt irdisch,nach Menschenermessen sehr nahe wie Sie es schreiben.
    Doch blicken wir einmal weiter und soweit es geht,tiefer in diesen Abgrund.

    Der Antichrist wird in der Offenbarung durchweg als das „Tier“ bezeichnet,ich stelle die Empfängnis des Johannes hier einmal zuerst oben an:
    Ich möchte jetzt nicht die halbe Offenbarung hier niederschreiben,dass wesentliche,wo deutlich wird,dass wir es nicht mit einem Tier zu tun haben sondern mit zweien mach ich am Worte jedoch deutlich.
    Da heisst es:

    Offenbarung 13,1
    Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen,das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörner zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung.
    Und der Drache (hier ist Satan selbst gemeint)gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und grosse Macht.
    13,5
    Und es ward ihm gegeben ein Mund,zu reden grosse Dinge und Lästerungen…..und es tat seinen Mund auf zur Lästerung gegen Gott,zu lästern seinen Namen,seine Hütte und die im Himmel wohnen.
    Und es ward ihm gegeben,zu streiten mit den Heiligen und sie zu überwinden;und ward ihm gegeben alle Macht über alle Geschlechter(!) und Sprachen(!) und Heiden(!).

    Hier wäre ich bei Ihnen,hier könnte man den Papst als Gesandten der Hölle und die römische Kirche als Hure Babylon erkennen.

    Aber dies ist nicht alles was uns die Heilige Schrift hier über das Antichristentum vermittelt.

    Offenbarung 11 abwärts

    Und ich sah ein ANDERES Tier aufsteigen aus der Erde;das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drachen(!)
    Und es übt alle Macht des ERSTEN Tiers vor ihm;und es macht,dass die Erde und die darauf wohnen,anbeten das ERSTE Tier,dessen tögliche Wunde heil geworden war
    …….
    ….im weiteren Verlauf sehen wir,dass hier der Papst nichht gemeint sein kann……

    …13,13
    und tut grosse Zeichen,dass es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen;und verführt die auf Erden wohnen,um der Zeichen willen,die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier,und sagt denen die auf Erden wohnen,dass sie ein Bild machen sollen dem Tier das die Wunde vom Schwert hatte und dessen tödliche Wunde heil geworden war.

    Bis 13,18 gekürzt,dann weiter abwärts,

    Hier ist Weisheit!Wer den Verstand hat,der überlege die Zahl des Tieres,denn es ist eines Menschen Zahl,und sie lautet sechshundertsechsundsechzig.

    Es wird hier deutlich das es nicht ausreichen eine Figur neben die andere zu schieben und darin den sicheren Antichristus zu erkennen.

    Wer immer er ist und ob er schon weilt,viele Leidenschaften beherrschen schon jetzt diesen bemerkenswerten Menschen:

    1.Die Gier nach Macht

    2.Ausserordentliche Menschenfreundlichkeit

    3.Integrität

    4.Prinzipientreue

    5.Der deutliche Ruf nach Frieden und Freiheit

    6.Äusserste Redegewandtheit,der Kritischste wird letzlich auf sie hereinfallen.

    Er wird für die allermeisten Menschen kaum zu erkennen sein.Er wird nicht von der in unserer heutigen Gesellschaft gängien Moral abweichen oder gar durch bemerkenswerte Bosheit auffallen.
    Dieser falsche Erlöser ist geradezu besessen von dem Drang,das Aussergewöhnliche zu vollbringen;und so werden mit seine besten Eigenschaften allmählich verdrängt,und es wird stattdessen sein besonderes Charisma entzündet,dass ihn zu Satans erwähltem Messias für die Weltherrschaft macht.Der Antichrist wird so sehr von der Vision,die Welt zu beherrschen und zu retten (möglicher Grünensymtomenkomplex) getrieben sein das ihm kein Preis zu hoch sein wird,nicht einmal seine satanische Bessenheit,um sich einen Namen zu machen und in die Geschichte einzugehen.
    Schon der Apostel Paulus räumt mit allen falschen Vorstellungen auf,die weit verbreitet und heute gängige Praxi sind

    Kor.11 14-15

    „Und es ist auch kein Wunder,denn selbst er,der Satan verwandelt sich in seiner Gestalt in einen Engel des Lichts.Es sit also nichts besonderes,wenn auch seine Diener sich in ihrer Gestalt als Diener der Gerechtigkeit verwandeln,deren Ende wird seingemäss ihrer Werke.“

    Die griechische Vorsilbe „Anti“ bedeutet zwar im Allgemeinen „gegen“,doch sie kann ebenso auch „an Stelle von“ oder als „Ersatz für“ bedeuten.Der Antichrist wird beides verkörpern.Er wird sich Jesus dem Herrn entgegenstellen und gleichzeitig vorgeben und behaupten der verheissene Messias selbst zu sein.

    Diese Maskerade ist umso leichter in unserer heutigen Gesellschaft anzuleiern,als sich der Unterschied zwischen Güt und Böse bis zur Unkenntlichkeit verwischt hat und selbst die erlauchtesten Universitäten die Vorstellungen einer absoluten Moral aus ihrem Denken verbannt haben.

    Die heutige Gesellschaft ist in einer sehr behutsamen Vorbereitung und Grundumerziehung auf die Ankunft des satanischen Messias unterzogen worden.
    Worin manche nur sozialistische Umerziehung sehen,vergessen sie dessen satanischen Ursprung!!
    Durch diese Grundumstrukturierung und im Stadium der Weltgeschichte ist eine Generation herangewachsen,die so pervertiert und dermassen satanisch nach unter gezogen worden ist,dass sie so ohne weiteres den Antichristen für den wahren Messias halten wird.
    Im Namen der persönlichen Freiheit,der Vielfalt und Toleranz und des Rechts auf freie Entfaltung (z.B.Mein Bauch gehört mir) hat unser Land:

    1.seine Ungeborenen zu grausamstem Tod verurteil

    2.die Heiligung der Ehe zum Gespött gemacht

    3.sich mit Darbietungen,die Sadismus,Satanismus und Perversionen (teils eingeschleppt durch den Islam) zum Thema haben,idendifiziert und zur gängigen Praxis gemacht.

    4.das deutsche Volk durch Fremdvölker und schandhaftesten Kulturverrat der Vernichtung preisgegeben.

    5.das Land mit Mord und Totschlag überzogen

    6.ein Strafrecht geschaffen in welchem Umweltvergehen härter als Mord geahndet wird.

    Die Bosheit wird nun bals reif zur Ernte sein.

    Denn der letzte,ganz grosse Betrug ist im Anbeginn:
    Satan gibt sich als Gott aus,der Antichrist maskiert sich als der wahre Messias.Das ist gerade das Szenario das sich sehr von den Erwartungen der meisten Menschen unterscheidet.Sie erwarten,wenn überhaupt ein für jedermann erkennbares höllisches Monster und keinesfalls ein Lamm das lästerlich den grossen Weltfrieden rühmt und einführen will.
    Denn Tatsache ist,dass der auftretende Antichrist das ähnlichste Abbild Christi sein wird was Satan zustandebringt.
    Die Welt wird von der dreisten Maskerade so eingenommen sein,dass sie ihm als ihrem Erlöser zujubeln wird.
    Wer immer er letztlich sein wird,der Papst alleine kann es nicht sein.Obwohl tatsächlich sehr vieles dafür spricht und sein Verhalten und Tun genauso aussehen.
    Persönlich gefragt sehe ich ihn in den Reihen der grünen Bewegung.
    Es ist jedoch keine Behauptung,eher ist es eine Vermutung die auf die Geschehnisse und die Prophetie der letzten drei Jahrzehnte ruht.
    Und der Schoss ist fruchtbar noch,aus dem das kroch.

  39. Fjodor Dostojewski (1821-1881)
    Russischer Schriftsteller

    „Die Jesuiten (…) sind einfach Roms Armee zur Errichtung der zukünftigen Weltherrschaft mit dem Papst als Herrscher an der Spitze. (…) Das ist ihr Ideal (…) Es ist der Hunger nach Macht, nach schmutzigem, irdischem Gewinn, nach Herrschaft.
    Die ganze Welt liegt in den Ketten der Sklaverei gefangen und sie spielen die Herren – das ist ihr Ziel.
    Wahrscheinlich glauben sie nicht einmal an Gott.“

    aus: „Die Brüder Karamazov“; New York 1950, S. 309

  40. Jeremiah J. Crowley (1861-1927)
    Amerikanischer Ex-Priester der römisch-katholischen Kirche

    „Die Päpste hielten Italien während des Mittelalters und der Renaissance durch Unruhen und Blutvergießen in Atem, um sich und ihren Familien Vorteile zu verschaffen. Und solange sie dazu in der Lage waren, nämlich noch bis zu 200 Jahre nach der Reformation, beschäftigten sie die Staaten Europas mit Religionskriegen.
    (…) Ihre ganze Politik beruht darauf, zum Hass aufzustacheln und Konflikte anzuheizen, von denen sie sich weltlichen Gewinn versprechen. (…) Die Päpste und ihre jesuitischen Agenten haben Kriegen angezettelt. Sie tun es noch immer. Und während die Welt leidet, wir in Rom Champagner serviert.“

    Crowley, Jeremiah J.: „Romanism. A Menace to the Nation“
    Wheaton 1912; S.144

    _____________________________

    Auch in der aktuellen Invasionskriese kann ich deutlich die Handschrift dieser Illuminaten-Clique erkennen.
    Sie stacheln zum Haß auf.
    Wollen die Eskalation erzwingen.
    Anders kann man die aktuelle Verhaltensweise der Regierung nicht erklären.

    Ob SIE die schwarze Päpstin ist? Nur mal so angedacht…

  41. https://civ7.wordpress.com/2017/07/10/amir-tsarfati-europa-ist-reif-fuer-den-antichristen/
    für Frau Richter, allerdings nur englisch.

    Ich bin nicht sicher, ob Pastor Tscharntke sich selbst als Humanisten und Aufklärer bezeichnen würde … als Aufklärer in Sachen Bibel sicherlich .. aber Humanist ?
    Aber je nachdem vielleicht wie man die Bezeichnung Humanist versteht… bzw interpretiert ..

    Übrigens, im Buch: Das Lächeln des Dalai Lama von Bruno Waldvogel-Frei ist die Rede davon, dass der tibetische Buddhismus ebenfalls kämpft um die Weltherrschaft. Sie sprechen ebenfalls von einem Armageddon, und da geht es dann gegen die Muslime und die Christen.
    Der Dalai Lama ist ebenfalls das geistliche wie auch das „militärische“ Oberhaupt und viele Geschichte über die Unterdrückung der einheimischen Bevölkerung durch die Mönche und die brutalsten Kämpfe untereinander stimmen. China wurde von einigen/vielen durchaus als Befreier betrachtet.
    Im tibetischen Buddhismus – im übrigen „hasst“ der Buddhismus das Weibliche ebenso und im tibetischen Buddhismus besonders, deren „Himmel“ genannt Shambala ist auch nur von Männern bevölkert – gibt es Rituale, die der Autor so dezent wie möglich beschreibt, da stehen einem die Haare zu Berge … ich habe das nicht für möglich gehalten … da ist sogar der Islam harmlos dagegen.

  42. https://www.scm-shop.de/media/import/mediafiles/PDF/226253000_Leseprobe.pdf

    .. soweit ich weiss, ist die Bibel das einzige Heilige Buch ( für mich ohnehin ) in dem dem Manne das Liebesgebot verordnet wird .. und ein Machtspiel sexualisierter Natur darf es in der Ehe nicht geben. Sich einander entziehen geht nur mit vorheriger Absprache.
    Die Bibel – also GOTT – wusste sehr genau, dass Menschen, wenn manipuliert und vernachlässigt, untreu und garstig werden.
    Das Gebot an die Frau, den Mann zu ehren und sich unterzuordnen hat nichts mit einer Tyranneierlabnis seitens des Mannes zu tun .. leider geschah und geschieht das noch allzuoft, ist biblisch aber nicht begründbar.
    Wer das also tut, lügt.

    Lieber Elias,ich wollte Ihnen als katholischem Christen nicht zu nahe treten.
    Es gibt viele wiedergeborene wunderbare Christen in der römisch-katholischen Kirche.
    Das System aber und das Papstsystem ist unhaltbar und die katholische Kirche vertritt viele Sonderlehren, die biblisch ebenso nicht haltbar sind, siehe Ablasshandel ( der Auslöser für die Reformation ) und Marienanbetung.
    Maria kann nie und nimmer die Mutter Gottes gewesen sein, denn GOTT ist ohne Anfang und Ende, ewig und derselbe gestern und heute und morgen.
    „Ehe Abraham war, bin ich“ sagt Jesus Christus.


    Johannes 8
    …57Da sprachen die Juden zu ihm: Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt und hast Abraham gesehen? 58Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Ehe denn Abraham ward, bin ich. 59Da hoben sie Steine auf, daß sie auf ihn würfen. Aber Jesus verbarg sich und ging zum Tempel hinaus.

  43. @eagle1

    Da muss ich mir erst einmal wieder christliches oder abendländisches-religiöses Hintergrundwissen aneignen, um das zu kapieren. Meine Kommunion ist zwei Jahrzehnte her.

    Ich habe momentan mehr Ahnung von muslimischen Schriften, als von christlichen 🙂

    Ich bin ja auch Atheist. Mein Interesse den Islam zu beäugen, kann man als Willen in der Aufklärung gegnerische Kriegsdogmatik bezeichnen.

    Gruß,
    TC

    • Nachtrag : Wie Sie das schildern, kann man die heutigen antiautoritären Universitäten als Jesuitencolleges bezeichnen!

      Nagut, ich höre auch nicht auf meinen Vater. Der ist ganz anders als ich. Er würde die Situation in Dtl. hinnehmen.

  44. @ Taurus Caerulus 50#

    Ich kann mich auch nicht gerade als Spezialist für diesen Intrigenorden bezeichnen.

    Aber er scheint über all die Jahrhunderte hinweg in seiner chamäleon-artigen Taktik enormes Machtpotential angehäuft zu haben.
    Sein heutiges Gesicht könnte „Soros“ und „NGO“ heißen.
    Die Raute des Schreckens könnte sogar ihre Bienenkönigin sein. Einen besseren Tarnkappenbomber könnten sie kaum finden.

  45. @eagle1

    Die sitzen alle in einem Boot und wollen sich bereichern. Daß Geld dazu verleitet, seinen Stamm zu verraten und an den Feind zu verkaufen, ist widerlich.

    Alle Institutionen, die große Nachfrage haben, sind schlicht Firmen. Und für die geschlossene Multikulti-Elite (5 Mio. $ aufwärts) sind wir Müll.

  46. @53 Taurus Caerulus

    …Und für die geschlossene Multikulti-Elite (5 Mio. $ aufwärts) sind wir Müll.
    ———————————
    So seh ich das auch.
    ———————————

    …Seit 1920 sind Jesuiten in der Hansestadt präsent, doch in fast 100 Jahren hat sich viel geändert. Das machten die Referenten deutlich. P. Martin Löwenstein SJ, der Pfarrer vom „Kleinen Michel“, lud zum Ortstermin in die St. Ansgar-Kirche.

    Er legt Wert auf die Feststellung: „Wir sind eine Migrantengemeinde
    und nicht eine deutsche katholische Gemeinde, wo andere
    dazukommen, wenn sie sich integrieren.

    Sondern wir kommen
    zusammen, um herauszufinden, wie wir Gemeinde sein können.“….

    Auszug (02/2015) aus:

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiM65uImaDVAhUKfRoKHcIHBj4QFghRMAU&url=http%3A%2F%2Fspenden.jesuiten.org%2Ffileadmin%2Fuser_upload%2FJesuitenarbeit_in_Hamburg.pdf&usg=AFQjCNEdwiHGFeOKyakAdXaoUhMuth6hDg

  47. @ Taurus Caerulus 53#

    Kurz und bündig.
    Stimmt einfach immer wieder. Firma.

    Genau wie diese Kirchenheuchler, die
    @Kettenraucher auf 54#
    eingestellt hat.

    Wat ne Jemeinde! Ultrajesuitische Chamäleon-Agenten.
    Kotz.

  48. Taurus Caerulus #53

    „Die sitzen alle in einem Boot“…

    „In der evangelischen Hamburger St. Michaelis Kirche fand ein Freimaurer-Ritual mit etwa 1.500 Teilnehmern statt. Anlass war die Gründung der ersten deutschen Freimaurer-Loge vor 275 Jahren.“

    http://www.kath.net/news/38329

  49. Der Mensch ist total irre geworden:

    „Babys als Klimakiller, Gebärmütter für Männer: die totale Verwirrung.“

    Eva Herman und Andreas Popp

  50. Immerhin: die Jesuiten waren die maßgebliche „Geisteskraft“ hinter der Gegenreformation, sonst gäbs heute vermutlich nur noch protestantische Sekten – und die finden ja nicht weniger sogar noch schlimmer als den (aktuellen) Katholiken-Mainstream?
    Die Missionierung der süd-u. mittelamerikanischen Kolonien, ferner Asiens haben sie auch geleistet, und zwar wesentlich einfühlsamer/geduldiger u. nachsichtiger als so manche anderen Orden/Kirchen. Speziell in der Bildungsarbeit, Kranken- u. Armenfürsorge in den abgelegensten o. unwirtlichsten Gegenden haben sie viel zustande gebracht,solche jahrhundertelange mühevolle Kultur-u. Zivilisations-Arbeit würde man heutzutage selbst mit Unsummen nicht mehr organisieren u. unterhalten können.
    Man sollte die Jesuiten nicht pauschal verurteilen, die Masse der hyperpolemischen Kritiken kamen oftmals vom verschwenderisch- amoralischen Vatikan selbst, von (ex-)jüdischen Politikberatern/Händlern/Schriftstellern aller Art, Polit-Revolutzionären u. radikalen Ultra-Modernisten, die ohnehin an Religion kein gutes Haar ließen. Soo wahnsinnig viel Macht hatten sie ja nie, Papstbeichte hin o. her (dürfte ohnehin selten genug vorgekommen sein?.
    Papst Franciskus ist der erste jesuitische „Modernist“ bzw. Mode-„Linke“ seit Geschichte des Ordens – die Muslime schätzt er wohl so ein wie „heidnische Indianer u. Negerstämme“ in Südamerika, die es zu kultivieren u. langfristig zu missionieren gilt?? Das dürfte mit Abstand seine größte Fehleinschätzung seit Amtsbeginn sein, zusammen mit seiner typisch südamerikanisch-komplexbeladenen Antiphatie gegenüber den „überheblichen, egoistischen Luxus“-Nordamerikanern u. Europäern“ eine unberechenbare, gesellschaftsbedrohende Melange.
    Von den Langzeitfolgen her fast noch schlimmer als der damalige „Nazi-Papst“?..
    WER im Vatikan kann ihn stoppen??

  51. Erstens
    @ HERR MANNHEIMER
    vielen Dank, dass Sie diese Information so ausführlich weiterverbreiten.
    Sehr verdienstvoll!! Meine Meinung, der Bergoglio ist im Plan Gottes enthalten, es soll ihn geben, aber m.E. wird er NICHT der letzte Papst gewesen sein, wie mancher meint. Der entscheidende Papst kommt erst noch, und der wird die NWO des Vatikans tatsächlich einrichten.
    Darüber sollte man sich nicht wundern, denn Offb. Kap 13 sagt uns wer die Person gemäß 666 ist.
    Ich stelle es mal ein, und man kann es heute ohne große Anstrengung nachvollziehen:
    VICARIVS FILII DEI. Nachgezählt? Stimmt es?
    Zweitens
    Jemand zitierte Gaddafi, daß die USA der große Satan seien.
    Würde es jemanden überraschen, wenn ich sage, daß es auch wahre Christen gibt, die dasselbe denken und sagen.
    Drittens
    Elias war’s wohl, der schrieb, daß man nur für oder gegen Gott sein könne, nicht ohne oder neutral. Stimmt, denn das „ohne Ihn“ sein bedeutet nichts anderes als Ihn ablehnen und damit gegen Gott und seinen Schöpfer sein. Ohne militant sein zu wollen… das bringt euch zur Hölle, ihr Atheisten, einer muß es euch mal wieder sagen. Die subventionierten Amtskirchen tun es schon lange nicht mehr.
    Viertens
    Eine Kommentarin schrieb, die Atheisten hätten ja nie die Bibel gelesen, drum wüßten sie auch nicht, wovon sie reden.
    Das mag im Allgemeinen zutreffen; aber es gibt auch den viel interessanteren Fall, ihr Atheisten, wo Atheisten wie ihr, die als solche einen großen Namen hatten und etwas galten in der Welt, allein durchs Lesen der Bibel zu Christen wurden.

    Einer der berühmtesten Fälle ist wohl der von Dr. Iwan Panin, einem Harvard Mathematiker, der – da er nicht bloß verächtlich daherreden, sondern auch Hebräisch und Griechisch lesen konnte – das AT und NT im Original las und die epochale Entdeckung machte, daß die Bibel das geschriebene Wort Gottes ist, denn sie ist übernatürlich verbal inspiriert.

    Diese Entdeckung wurde in den 1920er Jahren publiziert und zum Nobelpreis vorgeschlagen.

    Man findet dies, wenn man mit dem Namen Iwan (oder Ivan) Panins gugelt.
    Der Mann hat an diesem Werk 50 Jahre gearbeitet, und wenn es einer von euch nachlesen will, bitte nicht an einem Abend nur eine Stunde lang, wie es einige arrogant-dümmliche Zeitgenossen gemacht haben, denn dann werdet ihr gar nichts begreifen und eine große Chance vergeben haben, zu einem vernünftigen Urteil zu kommen.

  52. @Satellit
    Nun ja, Sie versuchen ein Ding der Unmöglichkeit, nämlich diesen fürchterlichen Orden reinzuwaschen, über den es so viele wahre Schriften gibt, die aber infolge seiner gezielten Unterdrückungsaktionen oft nur schwer verfügbar u/o so gut wie NICHT BEKANNT sind. Diesem mißlichen Umstand versuche ich hiermit abzuhelfen:

    Aus China hat der Orden die Kriegskunst des Sun Tsu mitgebracht und es ins Französische übersetzt.
    Suchen Sie im Netz nach Sunzi . Die Kunst des Krieges.
    Das ist die raffinierteste Technik, aus dem Verborgenen, der Tarnung heraus zu agieren und seinen Feind zu unterwandern. Kenner sagen, daß die Jesuiten wohl die erfolgreichsten Anwender dieser Technik sind. Sie unterwandern alles, was ihrer Zielsetzung entgegensteht.
    Sie geben zu: „Die Jesuiten waren die maßgebliche ‚Geisteskraft‘ hinter der Gegenreformation, sonst gäb’s heute vermutlich nur noch protestantische Sekten…“ Das erscheint in Ihrem Verständnis als Großtat des Ordens. Nichts könnte verkehrter sein, oder wollen Sie damit auch den 30jährigen Krieg und die fast totale Vernichtung der Deutschen und ihrer Lande gutheißen?

    Und dann wieder die stets wiederholte Argumentation, die deshalb nicht wahrer wird: „Sonst gäb’s heute vermutlich nur noch protestantische Sekten…“ – aha, die „allein seligmachende römisch-katholische Kirche“ mit ihrem Antichristen an der Spitze?

    Das ist so, als wenn Sie sagen würden: Wie gut, daß es die Pax Americana gab, sonst hätten wir heute eine vollkommen multinationale Welt…

    Werden wir doch mal ernsthaft und seriös, S:
    Kennen Sie überhaupt das grandiose Werk von M.F. Cusack: The Black Pope? Ende des 19. Jahrhunderts in UK erschienen. Gugeln Sie mal, Sie werden’s finden. Suppressed Anti-Jesuit Documents . Brighton 1896.
    Kennen Sie Edmond Paris und seine Werk über den Jesuitismus? Auch zu gugeln: Die verborgene Geschichte der Jesuiten, hier als PDF zu bekommen. Kostenlos.
    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/07/19/edmond-paris-die-verborgene-geschichte-der-jesuiten/
    https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2012/07/jesuiten.pdf

    Kennen Sie Theodor Griesinger: Die Jesuiten . Vollständige Geschichte ihrer offenen und geheimen Wirksamkeit, Stuttgart 1866
    Der Band II fängt sehr interessant an: „Der Beichtstuhl als Schlüssel zur Geldtruhe“.
    Es ist eines dieser von Google gescannten Bücher, das Original liegt ausgerechnet in der Standford University. Wie mag es dort hingekommen sein?
    ——-
    Da haben Sie sehr spannende Lektüre, lieber S. Danach wird Ihre Wahrnehmung allerdings nicht mehr dieselbe sein wie heute.

  53. Zu Monika Richter Nr. 48

    Offenbarung 11 abwärts
    (1) Und ich sah ein ANDERES Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm und redete wie ein Drachen(!)
    Und es übt alle Macht des ERSTEN Tiers vor ihm; und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, anbeten das ERSTE Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war
    …….
    ….im weiteren Verlauf sehen wir, dass hier der Papst nicht gemeint sein kann……

    Antwort: Richtig, das ist nicht der Papst, sondern neben dem Weltkirchenrat (WCC) einer seiner wichtigsten Helfershelfer: Die Vereinigten Staaten von Amerika. Denn denen wird er bald aus der großen ökonomischen Patsche helfen… man denke an den unermeßlichen Reichtum der RKK und vor allem an ihr Gold, seit Jahrhunderten bis auf diesen Tag – früher offen, heute eher heimlich und mit gewissen Proxies – zusammengerafft…

    (2) Die griechische Vorsilbe „Anti“ bedeutet zwar im Allgemeinen „gegen“, doch sie kann ebenso auch „an Stelle von“ bedeuten. Der Antichrist wird beides verkörpern. Er wird sich Jesus Christus, dem Herrn, entgegenstellen und gleichzeitig vorgeben und behaupten, der verheißene Messias selbst zu sein.

    Antwort: Nicht ganz, sondern es genügt, der „Stellvertreter des Sohnes Gottes“ (VICARIVS FILII DEI = 666) auf Erden sein zu wollen, wenn das 1,3 Mia Menschen glauben und der Rest ihn (irrigerweise) als den obersten Repräsentanten des Christentums anerkennt. Darauf läuft die Ökumene = Wohnerde doch schließlich hinaus.

  54. Zunächst darf die Religion nicht durch Politik ersetzt werden im Sinne einer »Inthronisierung der Politik als der leitenden, sinngebenden Instanz des Menschen«32. Weiterhin darf die Kirche weder das Wort mit dem Schwert vertauschen noch die Rolle des politischen Regenten einnehmen wollen; eine Gefahr, die auch heute noch überall dort, wo Kirche mit politischer Macht in Berührung kommt, im Hinterkopf behalten werden sollte. Schließlich darf die Kirche, wie die Barmer Theologische Erklärung in ihrer ersten und dritten These betont, sich weder einem politischen Zeitgeist unterwerfen noch einer politischen Position oder Entwicklung Offenbarungsqualität zuerkennen. Dies ist – angesichts der in geschichtlicher Betrachtung offensichtlichen Anfälligkeit der deutschen evangelischen Kirche dafür (und zwar keineswegs nur im Blick auf die Zeit des Dritten Reichs) – ein Thema, bei dem die kritische Selbstprüfung nie nachlassen darf.

    aus:
    http://www.gemeindenetzwerk.de/?p=14717
    Notwendige Differenzierungen in der Flüchtlingsdebatte

    Sehr guter Artikel,
    bisschen lang vielleicht …

  55. Luthers klare Worte gegen Schwampf:

    „… Das Amt des politischen Regenten erfordert nach Luther eine schonungslose Anwendung von Gewalt, um zu verhindern, dass Bürger von bösen Menschen Unrecht erleiden, und um den gesellschaftlichen Frieden zu sichern. Ein guter christlicher Regent versucht nicht, mit dem Evangelium, mit Milde oder mit Barmherzigkeit zu regieren, weil dies eine tragische Verwechslung der angemessenen Mittel zur Erfüllung seines Schutz-Auftrags und damit eine Verletzung der Nächstenliebe bedeuten würde.54 Ganz im Sinne von Luthers Unterscheidung von Privatethik und Amtsethik fordert Max Weber mit seiner vielzitierten Gegenüberstellung von Gesinnungsethik und Verantwortungsethik, dass Politiker ihre persönliche ethische Gesinnung nicht über ihre Amtspflichten bzw. über eine verantwortungsbewusste Folgenabwägung stellen dürfen.(55) ..

  56. @Jutta #52
    Sie reden von einem „Papstsystem?“
    Und was sagen Sie zu Matth.16, Vers 18 „…Du bist Petrus, der Fels…“
    Sich bibeltreu nennen und wenn’s draufankommt, kneifen.
    Maria wird VEREHRT, nicht angebetet.
    Maria soll nicht die Mutter Jesu Christi sein und der nicht der menschgewordenen Gott????
    Nä, is klar, aber bibeltreu!
    Ich wiederhole mich: Das Christentum ist KEINE Buchreligion! Erst war die Kirche, also Petrus, (siehe oben), dann erst wurde die Schrift VON DER KIRCHE geschaffen.
    Liebe Jutta, wir sind 2000 Jahre alt, Sie maximal 500 und wir werden auch Franz den Schrecklichen überleben.
    Donald Trump hilft und wird neuer Kirchenlehrer! (OK, letzteres nicht ganz ernst gemeint).

  57. Lisje #68
    Dass Jesus Petrus als „Fels“ bezeichnet hat, bedeutet Ihrer Meinung nach, dass der römisch-katholische Papst ein „Nachfolger“ dieses „Felsens“ ist und die Macht über die Christenheit ausübt ?

    Wie kommen Sie zu solch einer waghalsigen und durch absolut nichts belegten Aussage ?

    Die Orthodoxen werden sich zu Recht nie diesem selbsternannten „Führer“ unterwerfen, denn Jesus hat diese „Führer“ nie legitimiert.

  58. Schade, Lisje, daß Sie diese alten Kamellen der kath. Selbstrechtfertigung wieder aufwärmen müssen.
    Maria wird sehr wohl angebetet von den Katholiken, sie ist der kath. Ersatz für die heidnischen Muttergöttinnen. Zu ihr wird auch gebetet, daß sie ein gutes Wort bei Jesus einlegen solle, denn wenn er ihre Brust sehe, die er schließlich gesogen habe, werde er weich…
    Maria war ein Jüngerin Jesu und empfing wie alle anderen 119 am Pfingsttage den Heiligen Geist. Einfach die Bibel lesen.
    Und zweitens empfehle ich Alexander Hislop: Von Babylon nach Rom. Anders gesagt: Wie die kath. Religion entstand. Hat mit dem biblisch-christlichen Glauben fast nichts zu tun.
    „Dogmatisch“ und falsch, was Sie über die historische Reihenfolge von Bibel und Kirche schreiben. Denn die Überlieferung geschah zunächst münndlich und zuverlässig, bis sie in die Schriftform des Kanon gegossen wurde.
    Lesen Sie mal über den von mir oben erwähnten Dr. Ivan Panin, da wird Ihnen der Atem stocken, wie sehr die Heilige Schrift das inspirierte Wort Gottes ist, von dem das Papsttum in jeder Hinsicht abgewichen ist, genau wie die Pharisäer von Mose.

    Warum heißt sie denn in Offb. Kap 17 Das Geheimnis Babylon?
    Der Rosenkranz ist eine Erfindung heidnischer Religionen, den sie auch eingeführt hat. Moslems haben auch sie ein Ding.
    Mit Rcksic ht auf die mahnung des Seitenbetreibers stoppe ich hier, denn dies ist kein religiöser Blog. Das ist wahr. Es ist aber ein Blog der versucht, die Wahrheit zu vermitteln…
    Und in unseren tagen wird eben Politik und Religion (scheinchristliche Religion) immer deutlicher und unauflösbarer verquickt. Darum ist es fast nict mehr möglich, die beiden Bereiche zu trennen. Das beweist ja gerade der obige Artikel über den religiösen/jesuitischen Politiker Francis, alias Bergoglio. Und wir dürfen sicher sein, daß es vollkommen ununterscheidbar werden wird mit der päpstlichen NWO und der EINE WELT-Religion.

  59. Wenn geistliche Führer/innen zuviel weltliche Macht bekommen, geht’s bös aus. Auch der Dalai Lama ist im Grunde ein Kinderschänder!

  60. @ LISJE TÜRELÜRE von der Klappergasse
    über den letzten Absatz Ihres Kommentars musste ich herzlich lachen; F der Schreckliche!
    HA!

  61. @ Goetz
    das was Sie hier zusammenkleckern geht zu weit! LASSEN SIE MARIA IN RUHE! Ich stehe voll auf Seite der Lisje TÜRELÜRE und teile ihre Überzeugung so weit sie sie geäussert hat!

  62. monika richter #48

    Liebe Monika,

    ich freue mich, dass Du meiner wieder gedenkst. Ich habe damals überreagiert und möchte um Entschuldigung bitten! Also Schwamm drüber.

    Was macht eigentlich Spirit33? Lange nichts mehr von ihm gelesen.

    Doch nun zu Deiner Antwort.

    Der Papst ist in meinen Augen, auch wenn ich schon einmal die Offenbarung gelesen hatte, nicht der Stellvertreter Gottes auf Erden, sondern, wie gesagt, der Anti Christ. Denn alle seine Taten sind doch darauf hin ausgerichtet, die kath. Christen aus zu merzen. Und solche Taten kann nur ein Antichrist sein. Der gegen alles ist, sogar gegen seinen Schöpfer. Doch ein wahrer Christ braucht keinen Papst. Er glaubt an Gott, seinen Schöpfer.
    Jesus hatte zwar zu Petrus gesagt: Du bist mein Felsen auf dem ich meine Kirche baue, doch ist der Felsen mittlerweile zur gewaltigen Wanderdüne mutiert.
    Doch wenn man heute alle Zeichen betrachtet, kommt man wirklich zu dem Schluss, dass wir uns in der Apokalypse befinden. Zumindest in der Anfangsphase. Denn den großen Zeichen sollen doch auch kleinere Zeichen vorauseilen. Wie z.B., dass unkeusche Taten weit verbreitet erscheinen, dass die Leute sich anstrengen, sie zu begehen, das Zertrennen der Verwandtschaftsbande und das Vertrauen in Betrüger. Oder die Überfülle des Reichtums, die Vermehrung der Unwissenheit, zahllose Versuchungen und weit verbreiteter Handel und Geschäfte.
    Dann erst kommt das Lamm und bricht die 7 Siegel auf! Womit die Apokalypse beginnt:
    http://www.bibel-und-2012.de/2011-06/die-ersten-6-siegel-der-offenbarung-und-was-dabei-geschieht.html
    und das ist der Anfang vom endgültigem Ende.
    Lieber Grüße
    Cajus

  63. Kleine Nachlieferung zu Nr. 65 USA als Helfer des Vatikans… Man ist ja oft in Verlegenheit, in der Kürze auch starke und überzeugende Belege beibringen zu sollen. Ich meine gerade einen guten gefunden zu haben:
    https://www.youtube.com/watch?v=tnI6xm-inj0
    Dort kann man Henry Kissinger von der künftigen Rolle der USA in der neuen Weltordnung reden hören, und gleich danach den Deutschlandhasser Churchill, der sich als einen der daran beteiligten Knechte dieser NWO bezeichnet. Man beachte diese Wortwahl.
    Es genügt ab Min 12:30 zu hören. Das Vorhergehende befaßt sich mit Gender Mainstreaming als einem der wichtigsten Werkzeuge auf dem Weg dahin.

  64. @ 32

    @ 51
    Jutta

    Hallo Liebe,

    „Ich kam in Europa an,in Amsterdam.Ich hatte ein Zimmer in der Nähe des Doms.Das Taxi brachte mich dorthin.Ich ging hinaus.Schon nach drei Minuten rannte ich zurück in mein Zimmer.Ich konnte nicht mehr atmen.Dann sprach der Herr zu mir………
    In diesem Moment dämmert es in meinem Herzen,ich bin im Herzen des Königreiches des Prinzen dieser Welt,in dem Herzen,an dem Ort der bereits für das Erscheinen des Antichristen vorbereitet ist.“

    Die Entwicklung Europas und was wir hier in Kürze zu erwarten haben,hat dieser Mann des Herrn grossartig beschrieben.Der Vergleich mit dem Turmbau zu Babel und das so gut wie identische EU – Parlament,dass Buch Daniel das weitere Erkenntnisse über die kommende Zeit bereithält.Das Video ist ein echter Weckruf.

    Doch eines wundert mich etwas:
    In @ 32 schreiben Sie:

    „Das Amerika ebenso satanisch handelt,dürfte mittlerweise klar sein.“

    Soll ich das in @ 32 so verstehen das Amerika mithilfe der Bibell zur Gewalt aufruft?

    Und nun schicken Sie mir ein Video mit amerikanischer Aufklärung und Inhalt das der Antichrist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zuerst in Deutschland auftreten wird (was ich,wie beschrieben auch selber glaube.)

    Ich möchte gerne diese doch sehr abweichenden Meinungsunterschiede verstehen.
    Würde es Ihnen etwas ausmachen mich hier ein wenig schlauer zu machen?

    Des Herrn Segen und alles Liebe sendet Ihnen

    Monika

  65. @ Jutta

    leider habe ich es versäumt den Anfang meines Kommentares als ein Zitat von Amir Tsafati in dem beeindruckenden Video zu kennzeichnen,sorry.

  66. @ Elias

    Religionen werden Sie nicht weiterbringen,keine Religion der Welt kann Sie retten,die alleinige Erlösung und das volle Heil liegt nur ganz alleine in Jesus.Dafür ist er ans Kreuz gegangen,dass wir ewiges Leben und die Sündenvergebung haben.Nur er schenkt Befreiung,Erlösung und ewiges Leben.Keine Maria,auch kein Heiliger Ihrer Kirche wird Sie retten.Wir brauchen keinen Fürbitter,keinen Heiligen Antonius,niemand.
    Jesus ist gegenwärtig,Halleluja und er liebt auch Sie.
    Ich möchte Ihnen ein Wort Gottes mit auf Ihren Weg geben.
    Johannes 14,6
    Jesus spricht:
    „Ich bin der Weg,die Wahrheit und das Leben.
    Niemand kommt zum Vater denn durch mich.“
    LG

  67. @Goetz #70
    Mit Rcksic ht auf die mahnung des Seitenbetreibers stoppe ich hier, denn dies ist kein religiöser Blog. Das ist wahr.
    ——————————————-

    Wie bitte ?

    Ein islamkritischer Blog ist kein religiöser Blog ?

    Das ist ja exakt dieselbe Aussage wie „der Islam hat nichts mit dem Islamismus zu tun“.

    @monika richter,
    die Gebete zu den Heiligen haben hunderttausendfache, eventuell sogar millionenfache Wunder bewirkt.
    Wer hat Ihrer Meinung nach diese Wunder gewirkt ?

    Noch etwas: Wer ist Jesus Christus für Sie ?
    Ist er Gott ?
    Oder wie Gott ?
    Oder der Sohn Gottes ?

    Egal, wie Ihre Antwort ausfällt, Maria war in jedem Fall die Mutter von Jesus. Was mißfällt Ihnen daran ?

  68. @ 74

    Cajus

    Cajus,nicht nur der Papst,sondern seine gesamte Kirche dient dem Widerchristen.
    Babylon war der Ursprung der Falschreligion.
    Die Bibel bezeichnet die katholische Kirche als die Hure Babylon.
    Von Babel ging der erste Versuch einer widergöttlichen Rebellion gegen den Herrn aus.(1 Mose 11)
    Leider muss ich weg,Du weisst der Dienst ruft.

    Nun von Spirit habe ich lange nichts gehört,ich weiss gar nichts von ihm.

    Weisst Du etwas von Bine?Die ist auch schon ein Jahr nicht mehr da.Du hattest doch ihre E – Mail.Hat sie Dir nochmal geschrieben?
    LG

  69. monika richter #80

    wenn der Dienst ruft, mus man dem Ruf folgen.

    Danke für Deine Nachricht. Dem Binchen geht es soweit ganz gut. Sie stöhnt genauso wie ich über die Hitze. Ich bin selber etwas faul im Schreiben geworden. Weil ich ja genug mit mir zu tun habe.

    Ich wünsch Dir eine angenheme Nachtschicht. Lass Dich nicht kaputt machen.

    Lieben Gruß

    Cjaus

    https://direktdownload.funpot.net/1ea88da06195179470668004df3a9205501keyzca355y_x3d9/Die-Sprache-der-Musik-miriam.pps

  70. Für mich verkörperte Barack Obama das perfekte Bild des Antichristen. Nach vornehin immer freundlich lächelnd und den guten Freund mimend und nach hinten die ganze Welt verars..end. Aber nun ist der ja Gott sei Dank weg.
    Macron ist auch so ein smartes Bürschchen. Aber da weiß man noch zu wenig. Mal abwarten.

  71. @vorwiegend Krümel

    Mit Rücksicht auf die Mahnung des Seitenbetreibers stoppe ich hier, denn dies ist kein religiöser Blog. Das ist wahr.

    Deine Antwort: Ein islamkritischer Blog ist kein religiöser Blog ?
    Das ist ja exakt dieselbe Aussage wie „der Islam hat nichts mit dem Islamismus zu tun“.

    DA hast du einen dicken Punkt!
    Aus meiner Sicht, aber nicht nur aus meiner.
    Der Seitenbetreiber sieht das anders: Für ihn ist der Islam eine pseudoreligiöse kriegerische „Ideologie“.
    Allerdings muß man den nächsten Erkenntnisschritt machen und darf an der Stelle nicht stehen bleiben. Und der lautet: Offensichtlich gehen Religion und politische Ideologie hier ineinander über!
    Ich bezweifle sehr, daß diesen Schritt schon alle vollzogen haben. Begründung:
    Denn ich habe da noch so ein Beispiel, das sehr geschichtsmächtig ist.
    Und das wäre?
    Es hat sein Hauptquartier nicht in Mekka, sondern in… ROM!
    Beweise? Bitte, gerne.
    Dr. Bill Warner (Name ist Programm!) hat in seinen auch in Deutsch zu hörenden Videos zum Islam (selber gugeln bitte) die Zahl der durch die islamische „Religionsausbreitung“ Ermordeten für die letzten 14 Jahrhunderte auf 270 Millionen beziffert. Andere sprechen von von 300 Millionen.
    Inzwischen hat sich diese Schätzung mehr und mehr unter den Interessierten ausgebreitet und wird nicht mehr bezweifelt.

    Ich möchte daher auf ein Problem verweisen, das uns Menschen fast unterschiedslos zu eigen ist:
    Wir benötigen – warum auch immer – eine gewisse Zeitspanne, um eine grundlegend neue Information zuzulassen, zu verarbeiten und schließlich zu akzeptieren bzw. zu glauben. Das gilt umso mehr für eine derartige Information, die an Grausamkeit kaum zu überbieten ist.

    Nachdem dieser Gedanke aufgenommen wurde, komme ich nur zu einer ganz ähnlich schlimmen Information, die ABER NOCH NICHT ins allgemeine Bewußtsein eingedrungen ist. Es gibt auch keine Videos darüber und wird es sehr wahrscheinlich niemals geben, weder in Englisch noch in Deutsch.
    Es gibt aber einzelne Mitteilungen darüber, von einzelnen Leuten, die gute Gründe haben, sie selbst akzeptiert zu haben, und noch bessere Gründe, sie nun auch an andere weiterzugeben. Daß sie dabei auf hohe Mauern der Voreingenommenheit stoßen, die mindestens so hoch sind und so dick wie einst die Mauern von Jericho, läßt sich nicht ändern und muß dabei in Kauf genommen werden.
    Ich kenne dazu bisher lediglich englischsprachige Quellen, denn schon bald nach Luther – so könnte man meinen – hat die protestantische Kirche ihren Kampfesgeist eingebüßt… Aber das täuscht, denn der 30jährige Krieg, im wesentlichen von den Jesuiten eingefädelt und angezündet, hat die deutschen Lande mit ihren 20.000.000 Einwohnern auf 7.000.000 reduziert. Demnach wurden ca. 2/3 zu Kriegsopfern. Das kann m.E. das Erlahmen des Kampfes gegen den Katholizismus durchaus erklären.

    Ich muß es aus den genannten Gründen dem Leser zumuten, den folgenden links und den englischen Texten zu folgen.

    Hier ist ein kurzer Abschnitt zur Einführung in die Thematik:

    The Roman Catholic Religion viewed in the light of Prophecy and History, New York, Charles K. Moore, 1843, page 60.

    And later in the same work,

    The best writers enumerate fifty millions of Christians destroyed by fire, and the sword, and the inquisition; and fifteen millions of natives of the American continent and islands; and three millions of Moors in Europe, and one million and a half of Jews. Now, here are sixty-nine millions and five hundred thousands of human beings, murdered by “the woman of the Roman hills, who was drunk with the blood of the saints.” And this horrid list does not include those of her own subjects, who fell in the crusades in Asia, and in her wars against European Christians, and in South America!

    Und hier hat man den gesamten Essay, dem obiges entnommen ist.
    http://www.jamesjpn.net/roman-catholicism/estimates-of-the-number-of-followers-of-jesus-christ-killed-by-the-roman-pope/

    Wer diesem link folgt, wird auch noch andere im Netz finden, leider aber keine deutschsprachigen.
    z.B. diesem
    http://www.cs.unc.edu/~plaisted/estimates.html

    Und interessanterweise verteidigt sich die katholische Seite auf folgende Weise, die uns heute sehr bekannt vorkommt:
    Anti-Catholicism (also referred to as Catholicophobia[1] or Catholico- phobia[2]) is hostility towards Catholics or opposition to the Catholic Church, its clergy and its adherents.[3]

    Siehe da: Katholikenphobie!! „Catholicophobia“
    — Xenophobia; Islamophobia; Homophobia —
    scheint alles aus derselben geistigen Quelle zu kommen. Es wird eine Art krankhafter Angstzustand behauptet, womit das Problem nicht nur in Quarantäne genommen, sondern gezielt fehlinterpretiert wird, um es zu delegitimieren als etwas, das eines denkenden Menschen quasi unwürdig ist. Damit soll dem Menschheitsverbrechen die Monstrosität, die Ungeheuerlichkeit genommen werden.
    Passen Sie gut auf, daß Sie nicht zum Opfer dieser diabolischen Lügenstrategie werden.

    Und nun zu guter Letzt, Krümel (mach dich mal nicht zu klein), möchte ich dich auf den Schlußabsatz hinweisen, den du wohl nur überflogen hast:
    Es ist aber ein Blog der versucht, die Wahrheit zu vermitteln… (Siehst du, hier kommt was Neues…)
    Und in unseren Tagen wird eben Politik und Religion (scheinchristliche Religion) immer deutlicher und unauflösbarer verquickt.
    Darum ist es fast nicht mehr möglich, die beiden Bereiche zu trennen. Das beweist ja gerade der obige Artikel über den religiösen/jesuitischen Politiker Francis, alias Bergoglio. Und wir dürfen sicher sein, daß es vollkommen ununterscheidbar werden wird mit der päpstlichen NWO und der EINE WELT-Religion.
    DAS WAR DAS EIGENTLICHE AUSRUFEZEICHEN, Krümel.

  72. @Krümel
    Ich stoße gerade auf deinen Post Nr. 40. Darin heißt es u.a.:
    Wenn es stimmt, was uns der Irlmaier vorhergesagt hat, dann werden katholische Priester in Rom auf der Strasse von Moslems ermordet werden und es wird so schlimm werden, daß der Papst aus Rom fliehen muss, weil sie ihm sonst auch die Kehle durchschneiden werden.
    An der Stelle ist zu erkennen, daß Irlmaier ein falscher Prophet ist. Denn er macht die Mörder der wahren Christen zu den Opfern. Er stellt die Dinge buchstäblich auf den Kopf. Wer macht denn sowas? Der feind Christi macht sowas.
    Die römische Kirche hat nach seriösen Schätzungen 68 Mio Gegner ihrer falschen antichristlichen Lehren über die Jahrhunderte umgebracht. Und hier sollen zum ersten Mal in der Geschichte kath. Priester zu Opfern werden? Noch niemals waren kath. Priester Opfer, sondern immer nur Täter!
    In unserer Zeit sind sie gerade pädophile Perverse, die ihre Lust an den ihnen anvertrauten Kindern austoben. Wie kann es überhaupt sein, daß diese Tatsachen in diesem Zusammenhang gar nicht erwähnt werden? Wer das beschweigt, macht sich mitschuldig!

    Was hat sich denn von all den Visionen Irlmaiers eigentlich mal erfüllt? DAS ist doch das Hauptmerkmal eines Propheten.

  73. @Krümel
    Ich stoße gerade auf deinen Post Nr. 40. Darin heißt es u.a.:
    Wenn es stimmt, was uns der Irlmaier vorhergesagt hat, dann werden katholische Priester in Rom auf der Strasse von Moslems ermordet werden und es wird so schlimm werden, daß der Papst aus Rom fliehen muss, weil sie ihm sonst auch die Kehle durchschneiden werden.
    An der Stelle ist zu erkennen, daß Irlmaier ein falscher Prophet ist. Denn er macht die Mörder der wahren Christen zu den Opfern. Er stellt die Dinge buchstäblich auf den Kopf. Wer macht denn sowas? Der feind Christi macht sowas.
    Die römische Kirche hat nach seriösen Schätzungen 68 Mio Gegner ihrer falschen antichristlichen Lehren über die Jahrhunderte umgebracht. Und hier sollen zum ersten Mal in der Geschichte kath. Priester zu Opfern werden? Noch niemals waren kath. Priester Opfer, sondern immer nur Täter!
    (Erst in jüngster Zeit sind einige von ihnen von Islamisten = ISIS umgebracht worden; aber man muß auch die Zahlen zur Kenntnis nehmen: es handelt sich um wenige.)
    In unserer Zeit sind sie hauptsächlich gerade pädophile Perverse, die ihre Lust an den ihnen anvertrauten Kindern austoben. Wie kann es überhaupt sein, daß diese Tatsachen in diesem Zusammenhang gar nicht erwähnt werden? Wer das beschweigt, macht sich mitschuldig!

    Was hat sich denn von all den Visionen Irlmaiers eigentlich mal erfüllt? DAS ist doch das Hauptmerkmal eines Propheten.

  74. @Goetz #86
    es erschliesst sich mir nicht, weshalb Irlmaier ein falscher Prophet sein soll.
    Er hat ganz einfach gesehen, dass katholische Priester auf offener Strasse ermordet werden. Von wem ? Heute wissen wir es. Als Beispiel dient die Durchtrennung der Kehle eines französischen Priesters durch Moslems während des Gottesdienstes.

    Es stimmt auch nicht, was Sie über die katholischen Priester sagen. Sehr viele katholische Priester sind ermordet worden, vor allem durch Moslems, aber auch durch Kommunisten, Sozialisten oder in Südamerika durch Großgrundbesitzer oder Militärs von Diktatoren.

    Pädophil sind auch nicht alle Priester, etliche von ihnen haben heimlich Sex mit ihrer Pfarrköchin oder mit Nonnen.

    Also, Goetz, werfen Sie bitte nicht immer alle Menschen in einen Topf, das ist fast immer falsch.

    Wenn Sie wissen wollen, welche Visionen von Irlmaier sich erfüllt haben, dann gibt es darüber Bücher und Filme. Soweit mir bekannt ist, haben sich alle seine Visionen präzise erfüllt, bis auf jene, welche noch in der Zukunft liegen, wozu auch die von mir erwähnte Vision liegt. Dabei geht es um den Angriff der Russen, der direkt nach der Flucht des Papstes aus Rom beginnt.

    Erfüllt hat sich bereits die von ihm gesehene Flutung von Deutschland mit „Fremden“, welche unter unseren Augen stattfindet. Daraus folgen bürgerkriegsartige Unruhen in Deutschland. Paris wird brennen, man muss nicht lange raten, wer es anzündet.

    Auch dieser präventive Angriff ist heute sehr wohl denkbar, denn die NATO usw. werden Russland vernichten, wenn es sich nicht auf eine ungewöhnliche Weise dagegen zur Wehr setzt.

    Ansonsten bin ich kein Hellseher, deshalb weiss ich nicht, ob die Visionen von Irlmaier eintreffen werden.

  75. „Pädophil sind auch nicht alle Priester, etliche von ihnen haben heimlich Sex mit ihrer Pfarrköchin oder mit Nonnen.“
    Wo findest du sowas im Neuen Testament?
    Nirgendwo. Die Sünde, das Böse wurde aus der Gemeinde entfernt. Sie mußte rein sein. Die kath. Gemeinden sind voller Sünder, die all ihre Sünden jeden Tag wieder begehen. Da hilft keine Beichte ggü. dem ebenso sündigen Priester. Es wiederholt sich alles bis zum letzten Tag. Wo ist da die Befreiung von der Sünde?
    Die Perversen werden nur sehr selten rausgeworfen, meistens nur in eine andere Diözese versetzt.
    Das ist deshalb eine Vereinigung von religiös getarnten Sexualverbrechern. Wohin Benedikt reiste, mußte er sich für diese Sexualverbrecher entschuldigen. Es wurden riesige Entschädigungssummen an die amerikanischen Opfer bzw. ihre Eltern gezahlt. Man hat besondere Versicherungen dagegen abschließen müssen, weil es dem Vatikan zu teuer wurde…
    Das sind die eigentlichen Themen, meine ich, und nicht windige Prophezeiungen Irlmaiers.
    Der Papst wird niemals aus Rom fliehen. Kannst du dir gern notieren. Er wird vielmehr von dort die Welt beherrschen. Kein Moslem wird überhaupt versuchen, ihm die Kehle durchzuschneiden. Niemals wird er zum Opfer werden. Sondern selbst Millionen Christen umbringen, die nicht katholisch werden wollen. Das ist die Zukunft der römischen Kirche.
    Und wenn du es genauer wissen willst, wie das alles endet, lies nicht nur Offb. Kap 17, sondern auch Kap 18. Das ist Rom, wovon da gesprochen wird. In einer Stunde wird sie vernichtet werden.

  76. @Goetz #88
    weshalb Duzen Sie mich ?

    Und was soll der Hinweis auf die Reinheit der Gemeinde Christi ?

    Sie scheinen sich nicht in der Realität auszukennen, denn Sünde und Sünder gibt es nicht nur in der katholischen Kirche, sondern auch in jeder evangelischen, auch in sämtlichen freikirchlichen Gemeinden.

    Sie schreiben von „windigen Prophezeiungen Irlmaiers“ und kurz zuvor lassen Sie erkennen, daß Sie überhaupt nichts wissen über seine Vorhersagen. Sie verfahren also nach dem Grundsatz: Ich weiss nichts, davon aber ganz viel.

    Sie haben offensichtlich einen unbändigen Hass auf die Katholiken, weil Sie alle über einen Kamm scheren.

    Dabei gibt es auch anständige und gute Katholiken. Und nicht alle Priester sind Pädophile.
    Wie kommen Sie darauf, Pauschalurteile abzugeben ?
    Was ist bei Ihnen schiefgelaufen, dass Sie so voller Hass sind ?
    Sind Sie selbst ohne Sünde ?

    Die Verbrechen der katholischen Kirche, hauptsächlich der Bischöfe und teilweise der Priester sind bekannt und wenn diese der menschlichen Gerichtsbarkeit entwischen, so können sie doch niemals der göttlichen Gerechtigkeit entkommen.

    Wer als Katholik geboren wurde, muss nicht in der Hure Babylon bleiben, er kann und sollte austreten. Es ist nicht mehr wie früher oder wie im Islam. Man bekommt keine Todesstrafe dafür.
    Ich bin schon viele Jahre raus, ausgetreten, denn ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, in solch einer Kirche zu sein und sie mit Geld zu unterstützen.

  77. Ich denke, dass der Islam nur dazu benutzt wird, die Nationalstaaten und das Christentum zu zerstören. Als Sieger wird er am Ende nicht hervorgehen, denn nach Errichtung der kommunistischen Weltherrschaft wird er nicht mehr gebraucht. Freilich fallen bis dahin auch ein paar Geistliche, wie in Frankreich geschehen, den Islamisten zum Opfer. So was lässt sich nicht vermeiden. Aber ein großes Abschlachten derer wird es nicht geben. Es gewinnt letztlich immer der, der das meiste Geld hat und das ist nun mal die katholische Kirche.

  78. @ Krümel
    „weshalb Duzen Sie mich ?“ A) Weil das auf Blogs üblich und normal ist.
    B) Außerdem ist der Punkt total irrelevant, nimmt bei dir aber Platz eins ein.
    Vielleicht überprüfst du mal deine Prioritäten.
    C) Du willst damit nur eine bessere Stellung und eine gewisse Würdigkeit unter Beweis stellen
    ————–
    Wenn du beginnen würdest, endlich mal zu lesen,
    was ich weiter oben in 84 und 86 insbes. an dich geschrieben hatte, und beginnen würdest, mal die Bibel zu Rate zu ziehen, würde meine Achtung vor dir als Gesprächspartner steigen. Bislang ignorierst du das alles ganz gezielt. (Wobei du nicht der Einzige bist, zugegeben, aber an dich war’s adressiert, darum können andere es leichter ignorieren.)

    Es war zu erwarten, daß du sogleich auf die Evangelischen kommen würdest – ist ja eine Art Reflex, der automatisch einsetzt Ich hatte aber gar nichts Gegenteiliges behauptet. Das Thema war nun mal der Katholizismus. Immerhin stellen Leute wie der zeitgeistig mit Doppelnamen figurierende Bedford-Strohm aus München keine „Allein seligmachenden“ Ansprüche für ihre Kirche, gell? Obwohl sie eben auch Verräter ihres Kirchenvolkes sind, indem sie in den Schoß der RKK zurückwollen. Und was deren Sündenstatus betrifft – sicherlich ist der nicht geringer, sie segenen ja inzwischen schon Homos und Lesben. „Evangelische“ „Pastorinnen“ leben als Lesben mit ’ner anderen Frau zusammen… Du siehst, das ist mir nicht unbekannt, man hat auch das auf dem Schirm; aber die waren gerade nicht das Thema.
    ——-
    Schau, du bist aus der RKK ausgetreten, was hervorragend ist; aber du bist sie noch nicht los, sie steckt noch immer in dir, drum verteidigst du sie. Ich trat vor vielen Jahren aus der anderen staatlich subbventionierten Amtskirche aus, verteidige sie aber mit keinem einzigen Wort, ganz im Gegenteil (das kannst du nicht wissen, weil’s hier nicht Thema war).

    Letzter Punkt: Ich habe keinen Hass auf die Katholiken, nicht die Spur. Das kannst du nur deshalb so mißverstehen, weil du dich noch immer mit der RKK zu x% identifizierst. Ich klage das RKK System sowie seine antichristliche Lehre und Praxis an. Darum geht es. Das tue ich doch nicht, weuil ich deren Opfer = Mitglieder hasse, sondern weil ich ihnen die abgrundtiefe Bosheit ihrer Kirche vor Augen stellen möchte, damit sie sich befreien.
    Selbstverständlich ist mir bewußt, daß es unter den Katholiken auch Menschen gibt, die Jesus Christus lieben. Das ist aber kein Grund, diese Kirche insgesamt zu verurteilen, wie es die Bibel in Offb. Kap 17 und 18 tut. Und die Bibel ist Gottes Wort, Krümel. Und dort heißt es, das Volk Gottes solle herauskommen, nicht drin bleiben. Sonst wird es an all den Plagen teilnehmen, die über diese Kirche ausgegossen werden.

  79. Korrektur: Selbstverständlich ist mir bewußt, daß es unter den Katholiken auch Menschen gibt, die Jesus Christus lieben. Das ist aber kein Grund, diese Kirche NICHT insgesamt zu verurteilen, wie es die Bibel in Offb. Kap 17 und 18 tut. Und die Bibel ist Gottes Wort, Krümel. Und dort heißt es ja, das Volk Gottes solle HERAUSKOMMEN, nicht drin bleiben. Sonst wird es an all den Plagen teilnehmen, die über diese Kirche ausgegossen werden.

  80. „Das Geheimnis der Jesuiten aufgedeckt! Video siehe Nr. 41 ist hier noch von niemandem kommentiert worden, soweit ich sehe.
    Ich hab’s mir soeben vollständig angesehen und möchte es jedem ans Herz legen.
    Bis Min 50 geht es um die Geschichte der Jesuiten und eine große Zahl von Bewertungen verdienter Persönlichkeiten bzgl. der Machenschaften und Wirkungen der Jesuiten seit ihrer Gründung.
    Ab Min 50 kommen wir in die Gegenwart, und die Einschätzung durch Eric Jon Phelps, die dort umfänglich wiedergegeben wird, räumt endgültig auf mit allen rückgratlosen Toleranzgedanken ggü. den Jesuiten und ihrer Kirche, in der sie nun einen der Ihren sogar zum obersten Führer der römischen Kirche gemacht haben.

    „Habt keine Furcht vor dem Kommunismus, fürchtet vielmehr den Romanismus. (William M. Branham, 1909-1965)

  81. Goetz,
    auf Blogs ist es nicht üblich, Unbekannte zu Duzen.

    Sie neigen dazu, alles zu pauschalisieren. Sie waren wohl noch nie auf Blogs, wo sich die Leute zivilisiert benehmen, deshalb fordern oder vertreten Sie die falsche Meinung, daß man sich ohne zu fragen gegenseitig duzt.

    Sie agieren außerdem als Hellseher, der unglücklicherweise keinerlei Fähigkeiten diesbezüglich hat. Ihre Ferndiagnose über meine Motive und meine Stellung zur katholischen Kirche ist total falsch.

    Ich habe es Ihnen bereits gesagt, daß Ihre Pauschalisierung fehl am Platze ist.

    Ich habe persönlich einige Jesuiten kennengelernt, es waren einfache und unbekannte Priester. Und es waren gute Menschen, keine Monster.
    Das mag für Sie als unmöglich erscheinen, weil Sie nicht differenzieren können oder wollen, aber so ist es nun mal.

    Wer sich als Katholik für die Wahrheit über die römisch-katholische Kirche interessiert, findet in den Schriften von Karlheinz Deschner alles, was er benötigt, um sofort auszutreten.

    Es würde auch reichen, einfach das Neue Testament zu lesen, um zu erkennen, daß es sich bei der römisch-katholischen Kirche nicht um echte Christen handelt.

    In welcher Kirche oder Sekte sind Sie denn Mitglied, Herr Goetz ?

  82. Krümel,
    solchen Leuten wie dir kann man nichts vermitteln. Mit der Nr. 40 hast du dein „spirituelles“ Profil schon für jeden hier demonstriert. Das genügt.
    Deine Antworten auf meine posts sind für mich so banal (oder boring), daß ich meine Zeit besser auf andere Dinge verwende.

  83. @ 94

    Krümel

    „In welche Kirche oder Sekte sind Sie denn Mitglied,Herr Goetz?“

    Nun lassen Sie mich einen Tipp abgeben.
    Er spricht fliessend Englisch,seine Einstellung zu Frauen………

    da mache ich mir mein Bild,und es datiert mich mich zur AKUM,
    Apostolische Kirche Urchristliche Mission,gegründet 1904 oder 1906 in Wales in England….

    Seine Einstellung zur kath.Kirche ist jedoch richtig,ich würde Ihnen die Wahrheit darüber nicht so zaghaft sagen wie er das tut…..

  84. Wir, die wir glauben Christen zu sein, werden nun von ehemaligen Terroristen eines Besseren belehrt:
    Hier nur ein Beispiel:

  85. @monika richter #96
    ich habe da einen wie ich meine, besseren Tip:
    Er ist ein Anhänger von William Branham.

    Branham bezeichnete sich als „Propheten“, dies erklärt seinen Neid und seine Verachtung für Irlmaier, von dem er zwar nichts kennt, aber sich sicher ist, daß es ein falscher Prophet war.

    Dabei war Branham ein falscher Prophet, dem angeblich Engel erschienen sind.

    Seine Lehre über Adam und Eva klingt mehr als befremdend:
    Anfang Zitat
    Nach Branhams Lehre hatte Eva beim Sündenfall eine sexuelle Beziehung mit der Schlange und Kain entsprang dieser Vereinigung. Gemäß seiner Darstellung war die Schlange – bevor sie auf dem Bauch kriechen musste – ein aufrecht gehendes Wesen, das von allen Tieren dem Menschen am ähnlichsten war. Kain und alle seine Nachkommen seien der Same der Schlange. Die Nachkommen von Set seien die Schafe Christi, aus denen die Braut Christi hervorgeht, die vor der Trübsalszeit entrückt wird.
    Ende Zitat
    https://de.wikipedia.org/wiki/William_Branham

    Im folgenden Artikel wird zu Recht gefragt, ob es sich bei Branham um einen Freimaurer handelte.
    https://www.wahrheiten.org/blog/2010/04/07/william-marrion-branham-der-letzte-prophet-gottes/

    Mein Fazit zu Branham:
    So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt. Matthäus 24, 23-25

  86. @Monika

    Also, „Amerika“ ruft ganz sicher nicht mit Hilfe der Bibel zur Gewalt auf, allerdings frage ich mich, inwieweit die amerikanische Regierung Christen beherbergt bzw wer dort wirklich regiert.
    Es gibt zB auch über die 1 Dollar Note unglaubliche Berichte … aber das alles zu überprüfen … aber ebenso zum Beispiel Hollywood, Sony Music, Berichte über Michael Jackson .. und die Illuminati ..
    https://www.youtube.com/watch?v=L_CFsZwh2-U 1 Dollar
    Beyonce Illumniati ?
    https://www.youtube.com/watch?v=akV7fIA5pAM

    Ich denke, irgendwie spielt das alles eine Rolle, sei es zur Ablenkung so nach dem Motto: Brot und Spiele … aber auffällig ist schon, dass die USA immer die sind, die über Unterhaltung und großen Bahnhof funktionieren … und ich bin sehr gespannt, als was sich Trump noch entpuppen wird.
    Er muss ebenfalls jemandem im Rücken haben … er ist zu sorglos.

    Und die USA haben Deutschland zu einem Vasallenstaat abgerichtet. Denn überlegt doch mal: alles wird amerikanisiert – die Sprache, das System … Amerika gilt vielen noch als Vorbild, dass man mit Fleiss und Energie alles erreichen könnte, so nach dem Motto: vom Tellerwäscher zum Millionär, und sie haben die Schauspieler und Künstler, die wie Götter angebetet werden .. man sagt ja auch: Göttin des Films .. zB .. Leinwandgöttin usw ..
    Wie sehr haben Frauen dort leiden müssen, siehe Marylin Monroe, teils weil sie gierig und dumm waren, aber auch oft weil sie hilflos waren .. was kennen wir denn hier schon von Amerika ? Interessiert sich jemand für die Farmen dort , zB ??? Für amerikanische Kleinstädte ??? Wie sie mit ihren Veteranen umgehen ? Mit ihren Obdachlosen ?

    Und wenn, dann müsste man sagen: das ist nicht sehr christlich.
    Es gibt sicherlich viele Gemeinden dort noch, die funktionieren. Aber das bekommt hier kaum einer mit und die meisten interessiert das auch gar nicht, da nicht gläubig.

  87. #101 Jutta
    Diese ganzen Popsternchen (Madonna, Lady Gaga usw.) sind doch alle willige Helfer des Systems und haben ihre Seele dem Teufel verkauft. Ehrliche Prominte mit christlichen Werten würden es nie so weit bringen. Erfolg hat halt seinen Preis.

  88. https://www.wahrheiten.org/blog/2010/04/07/william-marrion-branham-der-letzte-prophet-gottes/

    Der Seitenbetreiber (auch ein Ungläubiger) ist immerhin um eine Zehnerpotenz fairer als der Krümel hier, denn er hat 159 (!!) Kommentare dazu stehen lassen, damit man sich selbst ein Bild machen könne. Die hat aber Krümel gar nicht erst erwähnt, geschweige explizit darauf hingewiesen. Tja, so ist das, wenn man ein „Know it all“ ist. Im Deutschen spricht man eher von einem unbelehrbaren Besserwisser.

    Es hat dem Krümel keine Ruhe gelassen, nachdem ich ein Zitat von William M. Branham eingefügt hatte. Sein Spürsinn hat ihn angetrieben… Warum auch nicht? Vielleicht war das meine Absicht…

    Nur, er hat wie immer Unrecht. Siehe Nr. 40, wo er zeigt, was er wirklich glaubt. Ist das denn keinem (keiner) aufgefallen? Religiöse Konfusion pur. Sollte euch aber die Haare zu Berge stehen lassen, wenn ihr Christen seid. Das war sein „spiritueller Fingerabdruck“.

    https://www.wahrheiten.org/blog/2010/04/07/william-marrion-branham-der-letzte-prophet-gottes/

    PLUS 159 Kommentare… Wenn der Eindruck entstehen sollte, daß die Diskutierenden dort euch weit überlegen waren/sind, dann will ich diesem Eindruck gar nicht widersprechen.

    Nur, was wäre eigentlich, wenn Er heute durch einen Mann wieder dieselben Zeichen & Wunder täte, um zu zeigen, daß Er Derselbe ist gestern, heute und für immer? (Hebr 13:8) Durch einen Mann, der Seinen Heilsplan gemäß der Prophetie vorangeführt hat?

    Wenn die gesamte Kirchenwelt Sein Wirken durch diesen Mann ebenso abwies, wie’s die Pharisäer vor 2000 Jahren taten? [Indem sie selbstverständlich Bibelzitate anführten, die sie aber gar nicht verstanden hatten? Allen voran der Schweizer Bibelkreis…]

    Denn Er ist ja immer schon DAS WORT. Was dann, meine Freunde?

    Und wieso soll denn Mt 24:24 ein Gegenbeweis sein?
    Har Er denn gesagt, es würde gar kein Prophet mehr kommen? Nein, das hat Er nicht. Was wäre denn, wenn es nur einen wahren unter Tausenden von Falschen gegeben hätte?

    Macht denn Krümel hier nicht (unabsichtlich) denselben Fehler, den er mir unablässig vorgeworfen hat, nämlich zu pauschalieren, wo man unbedingt differenzieren müßte, und zwar mit Hilfe der Heiligen Schrift? Sola scripture, sola fide!
    Freundliche Grüsse.

  89. Es muß natürlich Sola scriptura (a) heißen, was eine der Grund- und hauptregeln der Reformation war und bis heute für jeden Christen noch immer ist.
    Einem Katholiken ist das aber terra incognita (total unbekannt). Denn Katholiken wurden so belehrt: Daß die Kirche (die katholische, welche denn sonst?) das Wort verändern könne, weil Gott in der (dieser unheiligen?) Kirche sei, nicht in Seinem WORT…
    Wenn das Wort sagt in Off 18:4 (Schlachterbibel 1951)
    Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!

    …dann ist dies ultimativ. Jeder Christ glaubt es und gehorcht, es sei denn er ist noch immer schrecklich verführt.

    Wenn dies von einem Kommentator ignoriert oder nicht geglaubt wird, weiß man sogleich, mit wem man es zu tun hat.
    Und dann schreibt man vielleicht nicht mehr für den zwanghaften Widersprecher, sondern für die Mitleser…

  90. Goetz, da habe ich Sie erwischt.
    Meine Frage, zu welcher Sekte Sie sich zählen, haben Sie nicht beantwortet.

    Stattdessen schwurbeln Sie herum und genauso wie Politiker, die stundenlange Reden halten, in denen Sie Nichts sagen, halten Sie es hier.

    Weshalb wagen Sie es nicht, sich zu outen ?
    Haben Sie Angst ?

    Solar scriptura ist ein schlechter Witz, aber diesen kann nur jemand verstehen, der weiss, dass die ältesten Handschriften von Texten des NT 300 Jahre nach dem Leben von Jesus datieren.

    Und hoppla, in dieser Zeit 300 Jahre nach Christus waren Christen bereits an die Macht gekommen und verfolgten ihrerseits andere Christen. Der Sieger hat schon immer die Geschichtsbücher geschrieben, in diesem Fall das Neue Testament.

    Von entscheidender Bedeutung ist dabei ein Ur-Matthäusevangelium mit teilweise anderen Inhalten als das biblische Matthäusevangelium.

    Hieronymus selbst berichtet über einen in Hebräisch verfassten Urtext des Matthäusevangeliums, der nicht mit dem aus der Bibel bekannten Matthäusevangelium übereinstimmt. Dieses Evangelium sei zudem identisch mit dem so genannten Nazaräerevangelium. Und nach Kirchenvater Epiphanius (315-403) wäre wohl auch das so genannte Ebionäerevangelium eben dieses Ur-Matthäusevangelium. Epiphanius schreibt wörtlich, dass jenes Ebionäerevangelium „nach Matthäus genannt wird“ und auch mit „dem hebräischen Evangelium“ identisch sei (haer.30.13,2f.) Und das könnte wiederum bedeuten: Auch das aramäische Hebräerevangelium oder ein Teil davon könnten letztlich dieses Ur-Matthäusevangelium sein. Zumindest rechnete Hieronymus einige Jesusworte, die heutige Wissenschaftler dem „Hebräerevangelium“ zuordnen, ebenfalls dem Nazaräerevangelium bzw. dem Ur-Matthäus zu.

    Das wissenschaftliche Problem bei diesen Zuordnungen ist: Alle diese hier genannten Evangelien sind zwar als solche bezeugt. Bis auf einzelne Sätze oder Abschnitte wurden sie aber auch alle von der Kirche vernichtet bzw. nicht mehr abgeschrieben, so dass die Wissenschaftler hier ein Mosaik bzw. Puzzle vor sich haben und aus diesen Befunden dann ihre zum Teil unterschiedlichen Schlussfolgerungen ziehen. Dies gilt auch bei dem Evangelium der Zwölf, von dem Origenes berichtet bzw. von dem auch von Hieronymus erwähnten Evangelium nach den Aposteln. Deswegen sind auch noch weitere Identitäten oder noch andere Kombinationen der Puzzle-Teile denkbar.

    Die Aussagen von Hieronymus und anderen Kirchenvätern zum Matthäusevangelium sind demnach ein klarer Beweis für die These, dass Evangelien verändert bzw. gefälscht worden sind und dass schließlich nur manches das frühkatholische Sieb durchlief, während anderes zurück gehalten wurde.

    Lesen Sie selbst nach, wenn Sie die Wahrheit überhaupt interessieren sollte:
    http://www.theologe.de/theologe14.htm#Papyrus-Rollen

    Wenn schon Sola scriptura, Herr Goetz, dann müssen Sie erstmal herausfinden, welche Schriften nicht gefälscht wurden. Viel Glück dabei. Bisher hat dies noch niemand geschafft, vielleicht vollbringen Sie ja diese längst überfällige Leistung ?

    Verführt sind dann genau jene, welche wie Sie auf den Grundsatz „Sola scriptura“ pochen.

    Ich poche da lieber auf den lebendigen Gott und auf solche Menschen, die ihn kennen und dies in ihrem Leben beweisen oder bewiesen haben.
    Davon ist bei Ihnen nun leider gar nichts zu spüren.

    Sie schreiben hier zwanghaft und projizieren dies auf alle, die sich Ihrer falschen Meinung nicht unterordnen.

  91. Krümelmonster, du hast mich erwischt? Das find‘ ich kurios. Mit den folgenden Zeilen werde ich nachweisen, wer hier tatsächlich wen erwischt hat, okay? Dem Leser wird aber einiges an konzentriertem Lesen abverlangt. Wer das nicht bringen will, zappe weiter. Es gibt leichtere Programme bzw. Lektüre.
    Bisher hab ich dir eher soft und nicht jahrmarktsmäßig a la „Haut den Lukas“ geantwortet. Und manchmal auch nicht genau auf den Punkt. Das kann sich ändern, sei da mal ganz sicher. Ich nahm auch Rücksicht auf die Mitleser, die manchmal wichtiger sind als der Adressat.

    Ich geb dir jetzt ne Kostprobe, damit du deinen frechen Mund nicht so weit aufreißt:
    Du bist offensichtlich ein stark dämonisch beeinflußter Scheingläubiger, der mit der modischen Dummschwätzer-Argumentation: „Man solle doch bitte differenzieren“ seine katholischen Anteile verteidigt und sogar noch die hier als Teufelstruppe nachgewiesenen Jesuiten (= Katholiken!) zu verteidigen wagt (als ob Heiratsschwindler nicht sehr charmante Männer wären, doch am Ende steht die betrogene Frau halt beraubt da).

    Doch damit nicht genug. In Nr. 40 bringst du die unübersehbare Demonstrationen heidnisch-religiöser Bekenntnisse:
    Krümel (zu feige, deinen Vornamen zu nennen und scheindemütig? „Bin so ein kleines Krümelchen…“ Laß doch diese Albernheiten.

    Zitat mit Anmerkungen in eckigen Klammern

    Sonntag, 23. Juli 2017 17:05
    40

    Im Gegensatz zu … bin ich davon überzeugt, daß es Gott gibt.

    Dieser Gott war schon oft auf der Erde als Mensch inkarniert.
    [!! Heh, ihr Christen hier auf dem Blog, vielleicht werdet ihr mal wach! Seht ihr nicht, wer da schreibt? Soll ich deutlicher werden, Jutta, oder reicht das aus?]

    Einige Beispiele dafür sind Krishna, Rama usw.

    Diese Inkarnationen Gottes sind im Westen völlig unbekannt. Wer liest schon die Bhagavad Gita oder das Ramayana.
    [Ja, Gott sei Dank, daß man nicht all diesen heidnischen Wahnwitz auch noch zu sich nahm, bevor man IHN, den Herrn Jesus Christus gefunden hat! Den ALLEINIGEN Gott: 1. Joh 5:20]

    Der Sohn Gottes war allerdings auch auf der Erde inkarniert, sein Name ist Jesus von Nazareth.
    [Ganz nebenbei: Das ist falsch. Aber nur wer es ernsthaft wissen will, kann dazu eine Korrektur bekommen. Es ist allerdings der überall gängige Christenglaube.]

    Wer also Gott erkennen will, hat ungeheuer viele Möglichkeiten dazu.
    [Und paß gut auf, demnächst könntest du dich noch selber dafür einsetzen… Du wärst da nicht der Erste. Das ist KEIN Spaß. Ich sag’s dir, weil du so ahnungslos bist.]

    Dein vorletzter Absatz:
    Ich poche da lieber auf den lebendigen Gott und auf solche Menschen, die ihn kennen und dies in ihrem Leben beweisen oder bewiesen haben.
    Davon ist bei Ihnen nun leider gar nichts zu spüren.

    Im kenne keinen Christen, der lieber auf den lebendigen Gott „pocht“ und dazu noch andere Menschen benötigt. Vielleicht ist dein lebendiger Gott ja in Krishna oder Rama inkarniert. Meiner jedenfalls nicht.
    Und beurteilen kannst du mein Christenleben überhauüpt nicht. Ich hatte nie das Vergnügen, dich kennentzulernen. Also immer schön vernünftig bleiben, Krümel.

    Womöglich betest du auch zu Krishna und zu Rama, je nach Wochentag… Denn als Christ hast du dich eben nicht bekannt.
    Hör mal gut zu: Mit dem, was du da in Nr. 40 geschrieben hast, hast du dich im Licht des unfehlbaren Wortes – ich wiederhole das für dich: des unfehlbaren Wortes Gottes – längst selbst „geoutet“, blamiert und schlimmer noch: Dich dem Fluch aus Gal 1:8-9 ausgesetzt. Ich könnte das noch weit drastischer formulieren, will aber die Mitleser nicht unnötig erschrecken.
    Inwiefern geoutet?
    1.Joh 4:2-3 (Schlachterbibel 1951)
    Daran erkennet ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt: «Jesus ist der im Fleisch gekommene Christus», der ist von Gott;
    und jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von welchem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.

    Da ist nicht von alternativen Inkarnationen in Indien die Rede, richtig? Also bist du ein Häretiker.

    Dieser Fluch von Gal 1:8-9 ist jetzt schon auf dir. Entgehen kannst du der Verdammnis nur, indem du aufrichtig Buße tust und den Herrn Jesus Christus um Vergebung bittest.
    Ja, mein Freund, so ernst sind diese Dinge.
    (Für Mitleser sage ich an dieser Stelle: Das wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht tun, und dann wird es noch schlimmer werden mit ihm.)

    Zum Rest deines arroganten Post:
    Was hast du dir für Mühe gemacht, all diesen intellektualistischen und leeren Theologenkram aufzuführen… schade um die Energie. Ich kenn‘ das alles, auch diesen ungläubigen Theologen mit seiner website. Es liegt weit hinter mir. Aber wenn dir sowas Spaß macht, dann befasse dich mal mit den Schriften von Rudolf Ebertshäuser, wie er wohl heißt. Damit du eine Gegenposition kennenlernst. Ich hab auch alle seine Schriften längst entsorgt, obwohl ich mit ihm in vieler Hinsicht einig bin.

    Schau mal, Krümelmonster, du bist auffällig von dir selbst eingenommen und liest darum gar nicht, was man dir an Handreichungen gibt, direkt hier auf diesem Strang. Was ich damit meine?

    Nr. 63
    Einer der berühmtesten Fälle ist wohl der von Dr. Iwan Panin, einem Harvard Mathematiker, der – da er nicht bloß verächtlich daherreden, sondern auch Hebräisch und Griechisch lesen konnte – das AT und NT im Original las und die epochale Entdeckung machte, daß die Bibel das geschriebene Wort Gottes ist, denn sie ist übernatürlich verbal inspiriert.

    Diese Entdeckung wurde in den 1920er Jahren publiziert und zum Nobelpreis vorgeschlagen.

    Man findet dies, wenn man mit dem Namen Iwan (oder Ivan) Panins gugelt.
    Der Mann hat an diesem Werk 50 Jahre gearbeitet, und wenn es einer von euch nachlesen will, bitte nicht an einem Abend nur eine Stunde lang, wie es einige arrogant-dümmliche Zeitgenossen gemacht haben, denn dann werdet ihr gar nichts begreifen und eine große Chance vergeben haben, zu einem vernünftigen Urteil zu kommen.“

    Siehst du, Krümelmonster, das galt dir nichts. Meinetwegen kann’s auch so bleiben; es bleibt dein Problem, wenn du nichts dazulernen willst. Den Preis dafür zahlst schließlich du selbst.

    Ungeachtet dieser Ignoranz deinerseits stelle ich fest, daß Dr. Ivan Panin längst die von unzähligen Theologen (und nun auch von dir) immer wieder neu aufgeworfenen Fragen zur Echtheit des Wortes Gottes, also zur Frage der „Sola scriptura“ (= allein die Schrift!!) schon lange ultimativ – ich wiederhole das afür alle Leser: ULTIMATIV! – beantwortet hat. Diese Fragen sind kein Thema mehr. Und wer das nicht weiß, auf den trifft zu, was der große Heidenapostel Paulus so beschrieben hat:
    2.Tim 3:7 (Schlachterbibel 1951)
    immerdar lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

    Schrecklich, oder?

    Aschließend:
    „Sie schreiben hier zwanghaft und projizieren dies auf alle, die sich Ihrer falschen Meinung nicht unterordnen.“
    Geschenkt, Krümel, spar dir besser diese Ausflüge in die Psychopathologie. Wir sprechen hier über die Heilige Schrift, nicht über S. Freud oder K. Jaspers. Mach’s besser.

  92. Goetz,
    jetzt haben Sie sich so sehr angestrengt und dabei nur bewiesen, was für ein weltfremder und realitätsfremder Sekten-Kauz Sie sind.
    Ein Schuss in den Ofen wieder mal, wie bei Ihnen üblich.

    Für angeblich „christliche“ Verblendete ist jeder, der deren Unsinn nicht unterschreibt, ein „dämonisch beeinflußter Scheingläubiger“.

    Sie stützen sich die ganze Zeit auf die katholische Kirche, die nachweislich die Bibel verfälscht und die wahren Christen gefoltert und ermordet hat.

    Sie stützen sich auf Schriften, welche von eben dieser satanischen und kriminellen Kirche kontrolliert und verändert wurden … und behaupten frech und ohne Verstand, dass es sich bei den gefälschten Schriften um „Gottes Wort“ handeln würde.

    Da fehlt jede Ernsthaftigkeit, jede Wissenschaftlichkeit, jeder Verstand, jede Logik.
    Sie bewegen sich also schon bei der Basis Ihres „Glaubens“ auf Treibsand, auf gesichert gefälschten Texten.

    Das ist tatsächlich pathologisch, Goetz und so kommen Sie auch rüber, um es mal salopp zu sagen.

    Jetzt fehlt nur noch die Aussage von Ihnen, daß Gott die Erde vor etwa 6000 Jahren erschaffen hat, dann haben Sie sich vollkommen als unwissenschaftlich geoutet.
    Dies jedenfalls behaupten etliche christliche Sekten in den USA und wie man hört, wohl auch Erdogan und seine Verrückten, welche das künftig in die türkischen Schulbücher schreiben wollen.

    Nun haben Sie doch nicht soviel Angst, Goetz, und sagen uns endlich, zu welcher Sekte Sie gehören.
    Mit Christus und Gott haben Sie nichts am Hut, denn Sie erkennen Gott nicht einmal, wenn er direkt vor Ihnen steht.

    Ich bin gespannt, Goetz.
    Ihr Nickname ist wohl Programm ? Ein Goetzendiener ?

  93. Wissenschaftlichkeit, du kleiner Besserwisser? Was soll das denn? Mach nur weiter so, es werden dich die Christen auf diesem Blog immer besser als das erkennen, was du bist: Ein ziemlich plumper Verführer.
    Nimm zur Kenntnis: Ich schreibe gar nicht für dich. Ich schreibe für die Mitleser. Du und deine antichristliche Frechheit ist nur der Anlaß.
    Wo hat Jesus Christus denn je von „Wissenschaftlichkeit“ gesprochen? Das ist was für leere Gefäße, die keinen Glauben haben. So wie du, Krümelchen.
    Wann gibst du eiegntlich mal Butter bei die Fische und sagst, was und an wen du eigentlich glaubst? Für mich persönlich braucht er das nicht zu tun. Ich hab’s ja schon nachgewiesen. Aber für die anderen, die ihm nicht angemessen begegnen, weil sie Angst haben zu „richten“.
    Das ist kein Richten, Freunde, das ist ein Beurteilen gemäß dem Worte Gottes, das unfehlbar ist. Die Schrift selbst beurteilt ihn. Anders gesagt, auf Grundlage der Schriftworte, die ich oben schon zitierte: Gal 1:8-9; 1. Joh 4:2-3, und ich füge nun hinzu: Titus 3:10.
    Denn dieser Krümel läßt sich nicht korrigieren und verurteilt sich damit selbst.
    Im Grunde ist er ein armer und bedauernswerter Kerl. Falls er nicht doch noch Buße tut über seinen satanischen Irrlehren, die ich oben bereits dargelegt habe, wird man ihm im Himmel niemals begegnen – damit auch das klar ist.
    Joh 3:17-21 macht das zweifelsfrei klar.
    Wer damit Probleme hat, muß sich fragen, ob er überhaupt das Wort Gottes glaubt…

    Krümelchen ist ein kleiner Antichrist, um das noch mal festzustellen. Und er will die Gläubigen hier auf dem Blog auch noch mit dem alten Darwin-Quark verwirren, der längst überholt ist, was er aber auc wieder nicht weiß. Das hat er nicht mal mitbekommen, so sehr ist er von vorvorgestern (1848 Publikation der Deszendenztheorie).
    Seine Militanz könnte direkt vom militanten Atheisten Richard Dawkins auf ihn übergesprungen sein, der ja auch so ein „wissenschaftlicher“ Typ ist und den Menschen ihre Fragen verbieten bzw. vorschreiben will.
    Möglicherweise ist er sogar so ignorant, nicht mal zu wissen, daß es Wissenschaftler gibt, die zugleich Christen sind. Natürlich ist er auch wieder schlauer als diese. Ein Know it all, wie schon gesagt.

    Habt ihr mal von Prof. Siegfried Scherer gehört, Biologe und Lehrstuhlinhaber an der TU in München? Kennt ihr dessen Vorträge? Kennt ihr den britischen Mathematiker John Lennox?

    Der namenlose Krümel, wenn er das schon verballhornt: Der Name Goetz ist die Kurzform von Gottfried. Auch da muß man ihn noch aufklären. Man sieht, er weiß so vieles nicht, tritt aber herausfordernd auf.

    Und weil ihn die Frage nach der Sekte nicht losläßt, geb ich ihm gleich zwei Antworten:
    Ich gehöre zu derselben „Sekte“ wie der Heidenapostel Paulus. Denn ich glaube – im Unterschied zum Krümelmoster – alles, was Paulus gelehrt hat. Denn außer dem paulinischen Evangelium gibt es gar keines. Vielen Dank für diese Zuordnung, kann ich nur sagen, denn damit reiht er sich unter die Pharisäern ein.

    Tja, Krümelchen, so verräterisch können vorlaute Bemerkungen eben sein.
    Die zweite Antwort, die für ihn noch wichtiger ist:
    Die römisch-katholische Kirche (RKK) ist die weltweit größte spiritistische Sekte. Wie bitte? Ja, denn sie betet Tote an: Die Heiligen, die sie zu ihren Schutzheiligen gemacht hat. Tote anzubeten, ist das Kennzeichen von Spiritisten.
    Zu dieser Babylon-Kirche hab ich nie gehört, aber er hat dazu gehört.

    Ja, das ist kein Verdienst, mit dem ich mich rühmen könnte, stimmt, denn ich hätte ja auch in eine erzkatholische Familie hineingeboren werden können. Aber es dient der Standortbestimmung.
    Und so ist es andererseits nicht unmöglich, den ganzen Katholizis- und Jesuitismus hinter sich zu lassen, wenn man gewillt ist, der Heiligen Schrift zu glauben, was überhaupt die Voraussetzung für die Errettung ist.
    Desgleichen kann man die asiatischen Heidenreligionen loswerden, wenn man Jesus Christus als den Retter der Welt erkennt und Ihn als Erlöser annimmt. Auch dafür gab und gibt
    es Zeugnisse im Internet.

    Ich sage für alle Mitleser, die darüber keine Klarheit haben und sich verunsichert fühlen sollten durch das dreiste Auftreten dieses krümel-kleinen Antichristen:
    Gott schuf die Himmel und die Erde, s. 1. Mo 1:1 Pause. Lange Pause. Sehr lange Pause. Keiner weiß, wie lange diese Pause gedauert hat. Vielleicht 10 Mio Jahre, vielleicht 100 Mio Jahre oder noch länger.
    Danach schuf Gott von Vers 2 bis 31 in sechs Tagen zu jeweils 1000 Jahren alles, was zur Schöpfung auf dieser Erde gehört. Sie besteht in der Form dieser Schöpfung nun tatsächlichseit ca. 6000 Jahren.
    Es ist irrelevant, ob ganze Kohorten von Ungläubigen darüber lachen. Ihr Tag kommt, wie wir es in den Psalmen immer wieder lesen können.
    Es schäme sich keiner, wenn er verlacht oder verfolgt wird. Das gehört zum Christenleben dazu.

  94. Man lese und staune!

    Georg Herwegh, 1841:

    Gegen Rom

    Noch einen Fluch schlepp’ ich herbei: Fluch über Dich, o Petri Sohn! Fluch über Deine Clerisei! Fluch über Deinen Sündenthron! Nur Gift und Galle war, o Papst, Was du vom Pol bis zu den Tropen Der Welt mit deinem Scepter gabst, Mit deinem Scepter von Ysopen.

    Weh Dir, Europa‘s Canaan, Das einen Brutus einst gezeugt, Und jetzt sich vor dem Vatikan Mit feigem Sklavengruße beugt; Im Fleisch der Menschheit ward zum Pfahl Die Wiege des Rienzi Cola, Seit Luthern traf des Bannes Strahl Und seit loyal dort nur Loyola.

    Der Boden, der von Honig troff, Nur Thränen bringt er noch hervor, Seit Heinrich in des Pfaffen Hof, Ein Knecht im Büßerhemde, fror; Sein Weihrauch ist ein Grabgeruch, Das Eden wurde zur Sahara, Und zu Italiens Leichentuch Die farbenglühende Tiara.

    Doch spreiz’ Dich nicht, du stolzes Rom, Dir ist ein baldig Ziel gesetzt; Du bist ein längst versiegter Strom, Der keines Kindes Mund mehr letzt; Du bist ein tiefgefallen Land, Du bist das auferstandne Babel, Der Trug ist Deine rechte Hand, Dein Schwert das Mährchen und die Fabel.

    Und ob Du Diener Dir erkürst In aller Welt, du mußt vergehn; Es kann wohl ohne Kirchenfürst Der Geist, der heilige, bestehn. Du Autokrat im Höllenpfuhl, Empfange noch mein letztes Zeter:
    Du Herrscher auf St. Petri Stuhl, Fürwahr! du gleichest jenem Peter –

    Dem keine Glut ins Antlitz flammt, Wenn man ob Göttern hält Gericht, Der, wenn man sie zum Kreuz verdammt, Noch ruft: „Ich kenn’ die Menschen nicht!“ Der, wenn die Erde selbst sich härmt Und tief in sich zusammenschaudert, Am Feuer seine Hände wärmt Und mit des Richters Mägden plaudert.

    Du bist kein Fels, wie Petrus war, Du bist nur feig und schwach, wie er; Ein Morgenhauch bringt Dir Gefahr Und streut Dein Reich wie Sand umher! Du wirst erliegen, Lügenhirt, Empören werden sich die Denker, Das Brausen des Jahrhunderts wird Zertrümmern seine letzten Henker!

  95. sorry, weiss nicht wohin damit, ich kann mir das nicht anschauen, mir ist jetzt schlecht nach den ersten 10 min. Vielleicht schafft es jemand, sich das ganz anzuschauen.

    Raised without Gender, Schweden

  96. Lieber Krümel und lieber Goetz,
    verlegt doch eure Debatten auf ein Forum, wohin sie gehören.
    Sie gehören nicht auf den BLg von MM, der so viel riskiert hier einen nüchternen Austausch über politische Dinge zu führen und genug in Kauf nehmen muss.

    DAs ist weder höflich noch christlich noch sonstwie, das ist einfach nur unangemessen.

    Wer wirklich gute Predigten anhören will und sich informieren, kann das bei der Ruf tun, und Jakob Tscharntke und Olaf Latzel anhören, ebenso Karl-Hermann Kauffmann.

    Seid so gut, bitte.

  97. #105 Krümel
    Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass Evangelien zum Teil umgedeutet oder verfälscht wurden. Heißt es nicht in der Bibel, dass Jesus Christus die Zinswucherer aus dem Tempel geworfen hatte. Außerdem hat er sich mit den Worten geäußert: “ Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Reicher in den Himmel.“
    Jesus stand für eine arme Kirche, ganz im Gegensatz zu der derzeitigen superreichen katholischen Kirche. Alleine daran erkennt man schon, dass der Vatikan die wahre Lehre Jesu Chisti nicht vertritt. Mir reicht alleine schon dies als Beweis aus.
    Wahrscheinlich wurde er deswegen getötet, weil er sich mit den damaligen Geldgeiern (heute genannt Raubtierkapitalisten) angelegt hatte.

  98. Goetz #108

    gut, daß Sie sich so langsam outen. Wurde auch Zeit.

    Von „satanischen Irrlehren“ kann bei mir keine Rede sein. Wie kommen Sie auf solch einen Unsinn ?

    Dass Sie an alles glauben, was Paulus gelehrt hat, zeigt, dass Sie an satanische Irrlehren glauben, denn Paulus hat die Botschaft Jesu verfälscht und mit seinen Irrlehren den Boden für die griechisch-römische Staatskriche bereitet.

    Sie befinden sich voll im Treibsand der Irrtümer, lieber Gottfried Goetz.
    Wie bereits erklärt, nehmen Sie das Produkt von Fälschungen der Katholischen Kirche als „Wort Gottes“ – geht es noch dümmer ? –
    und nun bekennen Sie obendrein, dass Sie dem Christenverderber Paulus nachfolgen.

    Das erklärt viel über Sie.

    Ich habe keine Lust, eine theologische Diskussion mit Ihnen zu führen, die Sie – wie jeder sehen kann – jetzt schon verloren haben. Dafür ist dieser Blog nicht da. Wir kämpfen hier gegen den Islam, der eine Ausgeburt der Hölle ist.

    Trotzdem muss ich noch einigen falschen Aussagen in Ihrem letzten Kommentar widersprechen, um Klarheit zu schaffen.

    Richtig verstanden, betet kein Mensch Tote an, noch nicht einmal Katholiken. Da haben Sie also etwas völlig mißverstanden, Goetz.
    Heilige sind Menschen, die sich mehr als andere gereinigt haben von Sünden und die deshalb näher an Gott dran sind.

    Nicht der Heilige tut die Wunder, noch nie hat ein Heiliger so etwas behauptet, sondern wie Jesus selbst bekennt jeder Heilige, dass der Vater im Himmel die Wunder vollbringt, nicht der Heilige selbst.

    Sie wollen halt wieder einmal irreführen und Unruhe und Verwirrung erzeugen, Goetz. Deshalb benötigen solche falschen Aussagen als Werkzeuge.

    Ihre Thesen zu den jeweils 1000 Jahren pro Schöpfungstag sind interessant, aber leider falsch.

    Richtig ist, dass vor etwa 5000 Jahren Gott selbst auf der Welt war als Krishna.
    Damals hat er die Bhagavad Gita gesprochen, die er Millionen von Jahren zuvor bereits gesprochen hatte.

    Der Grund dafür war der Beginn des Dunklen Zeitalters, in dem wir uns seit 5000 Jahren befinden und das noch rund 470.000 Jahre dauern wird.

    In den heiligen Schriften der Hindus wird von geschichtlichen Ereignissen berichtet, die Hunderttausende von Jahren zurückliegen. Das widerlegt schon mal Ihre abenteuerlichen Fantasien zu den 6 Schöpfungstagen.

    Krishna ist der Vater von Jesus Christus, da gibt es nichts daran zu rütteln. Er hat noch viele andere Namen.

    Von wegen „Anti-Christ“.
    Wie kommen Sie nur auf solche falschen Behauptungen ?

    Für Sie ist alles verengt auf gefälschte Schriften der Katholischen Kirche. Für die Fülle von wahren und ungefälschten heiligen Schriften ist in Ihrem verengten Bewusstsein kein Platz. Da ist lediglich eine Programm-Schleife eingebaut, die ständig „Anti-Christ“,“Dämonisch“ und anderen Unsinn in die Welt schreit.

    Wer von uns ist also ein armer Kerl, gefangen in falschen Lehren ?

    Für einen Atheisten muss es lustig sein, uns zuzuschauen, denn für diesen sind Sie genauso wie ich Spinner, die sich an erfundene Theorien über einen nicht existierenden Gott klammern.
    Kann ich verstehen.

    Ist mir aber egal, denn Gott lässt sich erkennen und er war schon oft auf der Erde und hat den Menschen gesagt und gezeigt, wer er ist und was er von uns Menschen erwartet.

    Dies abzulehnen, ist möglich. Die Konsequenzen trägt ohnehin jeder selbst.

    Noch etwas, Goetz: Jesus und die Urchristen haben die Reinkarnation gelehrt. Alles klar ?

    Hier eine Beweisführung, dass Paulus Irrlehren verbreitet hat:
    http://www.theologe.de/theologe5.htm

  99. Jutta #111
    schrieb:
    Lieber Krümel und lieber Goetz,
    verlegt doch eure Debatten auf ein Forum, wohin sie gehören.
    Sie gehören nicht auf den BLg von MM, der so viel riskiert hier einen nüchternen Austausch über politische Dinge zu führen und genug in Kauf nehmen muss.
    ———————————
    Damit liegen Sie aber voll daneben, liebe Jutta.

    Denn es geht in einem Blog über den Islam nicht nur um den politischen Islam, sondern sehr wohl auch um dessen geistiges bzw. spirituelles Fundament.
    Und darüber sollen wir auf einem Blog nicht diskutieren, der vor dem Islam warnt und über ihn aufklärt ?

    Das entspricht im Prinzip demselben Irrweg, den unsere „Eliten“ bezüglich des Islam gehen, indem sie behaupten, der Islam sei friedvoll und Muslime, die sich wörtlich an die Befehle von Allah halten, würden den Islam „mißbrauchen“.

    Selbst Atheisten stehen bei uns im Westen auf dem Fundament der christlichen Kirchen, auch wenn ihnen das vielleicht nicht bewusst ist.

    Auch Kant steht auf diesem Fundament und wenn sich Leute wie er und Reformer und Aufklärer nicht mit den falschen Lehren der christlichen Sekten befasst und sie entlarvt und widerlegt hätten, wären wir heute noch von Scheiterhaufen und der Inquisition umgeben.

    Niemand kann den politischen Islam vom spirituellen Islam und dessen Gründer Mohammed trennen, weil Mohammed seine Mordbefehle und alle politischen Vorgaben „von einem Engel“ übermittelt bekam.

    Wie wollen Sie das jemals trennen, liebe Jutta ?

    Nein, um den Islam korrekt zu analysieren, muss man die Person Mohammed studieren und muss sich mit den „Visionen“ befassen, die er angeblich hatte.

    Wollen Sie das tatsächlich als „unchristlich“ und „unangemessen“ verbieten ?

    Wenn man sich aber mit dem Unterschied zwischen der Lehre Jesu und den Lehren von Mohammed beschäftigt, stößt man auf die nicht leugbare Vielfalt von Lehren bei den Christen, genauso wie es eine Vielfalt von islamischen Sekten gibt.

    Wenn man auf diese unterschiedlichen christlichen Lehren und Sekten stößt, soll man nicht darüber diskutieren ?

    Um zu verstehen, wie unerbittlich ein Streit von „spirituellen“ Menschen sein kann, ist es notwendig, sich einen Kommentator wie „Goetz“ und seine Art der Polemik und Beleidigungen mir gegenüber anzuschauen. Erst dann bekommt man einen Eindruck über von diesem Thema.

    Gerade in den christlichen Sekten ist exakt dasselbe Verhalten gegenüber Kritikern oder Aufklärern oder Andersdenkenden festzustellen, das auch die Moslems untereinander praktizieren.
    Ist Ihnen das noch nie aufgefallen ?

    Leute wie Goetz bezeichnen Andersdenkende sofort als „von Dämonen Irregeführte“. Dasselbe finden Sie bei den Moslems.

    Worin unterscheiden sich Christen und Moslems im Umgang mit Andersdenkenden ?

    Bei den Christen wurde mit blutigen Kämpfen für die Freiheit und Aufklärung dafür gesorgt, daß ein Goetz mich nicht auf den Scheiterhaufen werfen kann. Er kann es heutzutage nur noch verbal und das macht er ausgiebig, wie Sie selbst nachlesen können.

    Bei den Moslems jedoch ist das anders. Da hat noch niemand dafür gesorgt, daß sich Moslems gegenseitig erstechen oder erschiessen, wenn sie einer anderen Sekte angehören. Atatürk, jawoll, hat es getan mit brutaler Gewalt. Sein Erbe wird gerade vom Muslimbruder Erdogan und seinen Gesellen zerstört.

    Dass ein Moslem den andersdenkenden Moslem als „vom Satan besessen“ brandmarkt, entspricht dem Standardverhalten von „Christen“.

    Was also soll ein Verschweigen dieser Konflikte bewirken, Jutta ?

    Wenn Herr Mannheimer sich nur auf den politischen Islam beschränken würde und eine Regel aufstellen würde, dass diese Beschränkung auch für Kommentare gilt, hätten Sie recht. Dann wären Diskussionen wie jene von Goetz und mir unangemessen.

    Aber wenn Sie die Artikel von Herrn MM lesen, werden Sie diese Beschränkung nirgendwo vorfinden, obwohl Herr Mannheimer ein bekennender Atheist ist.

    Und von uns wollen Sie diese Beschränkung fordern ?
    Wieso, Jutta ?
    Was gefällt Ihnen nicht daran ?
    Die Art und Weise, wie Goetz mich dämonisiert ?

    Ok, das ist nicht schön, klar. Aber er kann nicht anders, weil ihm die Argumente fehlen.
    So ist das nunmal.

    Der Muselmann holt sein Messer heraus, der angebliche „Christ“ bezeichnet den Andersdenkenden als „Anti-Christ“. So what ?

  100. Jutta

    Hallo Liebe,

    da bin ich leider anderer Meinung.

    Doch das gehört mit Nachdruck hier hin.
    Es geht darum,liebe Jutta………ich sehe da einen Menschen voller Fragen und voller Orientierungslosigkeit.Es geht darum,liebe Jutta,ja es geht um Errettung.
    Doch ich wende mich selbst an ihn:

    @ Krümel

    Zunächst…..darf ich Sie nach Ihrem Alter fragen?

    „Jesus hat die Reinkarnation gelehrt.“

    Meine Güte,wie kommen Sie denn darauf?
    Sie suchen wissenschaftliche Erklärungen im Bezug auf Ihre religiösen Nöte.

    Ich bin auch kein Fan von Gottfried,doch hier kann ich nur eines sagen……..er hat die meiste Zeit Recht,z.B.was Paulus angeht.
    Natürlich sind Sie kein Antichrist,wie er das darstellt.So wie ihr Zwei löst man solche Probleme auch nicht.
    Sie haben nur keine Orientierung in der wichtigsten der Glaubensfrage……Bin ich errettet?Bin ich in Jesu Blut weiss und reingewaschen und mit dabei wenn er die Seinen holt?Diene ich ihm und folge ich ihm nach?Habe ich die Vergebung meiner Sünden erfahren,und hat der Vollender mich im Buch des Lebens eingetragen?
    Dass,lieber Krümel sind die Meilensteine der Fragen auf die es in erster Linie ankommt.
    Es geht nicht um „Ahnung“ oder wissenschaftliche Auslegbarkeiten.Im Herrn ist nichts Wissenschatliches,sondern ewige Liebe und ewige Herrlichkeit!
    Sehen Sie;was hat er am Kreuz denn für Sie ganz persönlich getan?
    Er liess sich dort anspucken,sich verspotten,er liess sich eine Dornenkrone aufdrücken,er liess sich annageln,auf grausamste Art….ja und er starb dort für Sie,damit Sie leben können.
    Das ist das wichtigste,dass ist es worum sich alles hier nur dreht.
    Der Schächer links neben ihm lästerte im Angesicht des Todes noch weiter,er sprach:“Bist du nicht der Christus?Rette dich und uns!
    Der Schächer rechts sagte nichts,doch ganz zum Schluss sagte er zum Herrn:
    „O gedenke meiner,Herr,wenn du in dein Reich eingehst.“
    „Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein.“
    Welch Heil,welch herrlicher Herr,welch Rettung im schier letzten Moment.
    So möchte er auch Sie retten.
    Er möchte das Sie zu ihm kommen,Ihre Knie beugen und er möchte Ihnen Ihre Schuld und Sünde vergeben.
    Vielleicht klopft es an Ihrer Herzenstür,doch Sie machen nicht auf.
    „Wenn ihr meine Stimmer hört,verstockt eure Herzen nicht“,spricht der Herr.
    Die Wahrheit die Sie suchen,dass ist er selbst.
    Es ist nur jedem seine eigene Entscheidung;der breiten Weg dieser Welt,mit ihrem furchtbaren,antichristlichen Zeitgeist gehen,oder den schmalen Weg mit ihm,direkt in die Herrlichkeit.
    Ich habe den Sohn Gottes,Jesus Christus persönlich erlebt,sein Eingreifen in mein verschmutztes,sündiges Leben direkt körperlich und auch materiell erfahren.
    Ihre ganzen Fragen und alle Desorientierung werden beantwortet sobald Sie JA zu ihm sagen.
    Es ist falsch zu behaupten man kann nur glauben,nein man kann Jesus direkt erleben.Doch dazu muss man sein Leben durchforsten und aufräumen,Sie werden sehen,er macht wirklich alles neu.
    Ich sehe Cajus ist auch noch hier im Strang,fragen Sie ihn einmal,er war dabei vor einem Jahr,wie er die Herzen anrührt.
    Es war ein ähnlich gelagerter Fall,doch die Kommentatorin um die es ging,wollte nicht fragend bleiben,Sie weihte ihr Leben dem Herrn.Hier im Kommentarbereich.Tränen der Freude und Dankbarkeit flossen,Sie war zur Freude durchgebrochen..
    Ich und noch ein geschätzter,sehr gläubiger Mitkommentator der durch manches Elend gegangen war, und auch Cajus war zugegen,sprachen mit ihr.Dann betete ich über Sie.
    Fast fünhundert Kommentare in drei Strängen,aber sie führten zur Freude.
    Auch Herr Mannheimer wusste davon,doch in seiner endlosen Toleranz und Weitsicht liess er uns gewähren,wie dankbar ein jeder von uns darüber war.
    Massive Anfechtungen durch den Widersacher machen in diesem Zeitgeist,in dem eine Welteinheitsregierung und Einheitsreligion installiert werden,wo Islam und Sozialismus direkt ins Verderben rufen und locken,den Schritt zu Jesus nicht einfach.Grüne und Linke durchbrachen jede moralische und ethnische Schranke.Und lästern und spotten seinem Schöpfungswerk und seinen Namen in unvorstellbarer und noch nie dagewesener Weise.Indem sie sogar Männlich – und Weiblichkeit bezweifeln.Indem Sie sagen:“Hätt aria abgetrieben wär Jesus uns erspart geblieben.“Sein Schöpfungswerk wird pervertiert,dass Ende und sein Gericht ist nicht mehr weit.
    Doch er ist derselbe noch,gestern,heute und für alle Ewigkeit.
    Für jeden der in sein Reich möchte,steht die Tür und seine Gnade noch offen.
    Wohin möchten Sie?

  101. Nun, du hast teilweise Recht, Krümelchen. Die Debatte hast du aber eröffnet und bist unnachgiebig bei der Verkündigung deiner am Ende eingestandenen – asiatischen Irrlehren geblieben, die du wie der Hans Kühn gern mit christlichem Denken verquicken möchtest. Es hat viel gebraucht, um dich endlich dazu zu bringen, deine Abirrungen offen darzulegen.
    Bis Nr. 63 bin ich dir sehr soft begegnet, doch dann wurdest du frech, und diese Kombination mit satanischen Irrlehren auf einem Blog, wo auch Christen mitlesen und schreiben, war nicht zu tolerieren. Ich habe das hinreichend klar gemacht. Beklage dich nicht und hör auf zu heulen.

    Wir brauchen keine Anleihen beim asiatischen Heidentum. Wir sind hier im christlichen Abendland, auch wenn es gerade verkauft wird, aber daran tragen die abgefallenen Lutheraner letztlich selbst die Schuld. Nichts mehr übrig vom alten protestantischen Geist, nichts mehr vom geheiligten Leben der Methodisten, nichts mehr vom geistgeleiteten Leben der frühen Pfingstler.
    Es kommt da was über sie, das sie sich mit ihrer Gottlosigkeit selbst eingehandelt haben. In den US haben wir dasselbe Problem. Es wird gar nicht gut enden. Gar nicht gut…

    Ich widerspreche nicht, wenn man sagt, daß der MM Blog neben Geolitico überhaupt der einzige ist, wo man politische und geistliche Themen so behandeln kann, wie es heute erforderlich ist. Ein wenig geht manchmal auch auf Epochtimes, aber die Leser dort sind nicht anspruchsvoll genug. Es läuft alles recht kurzatmig und unter geringer Beteiligung ab.
    Das ist aber symptomatisch für Germany heute. Platt und verdummt.

    Du antwortest auf Juttas Anliegen:
    „Was gefällt Ihnen nicht daran ?“
    Darauf komme ich sogleich.
    „Die Art und Weise, wie Goetz mich dämonisiert ?“

    Bitte keinen weiblchen Betand suchen, Krümelchen.
    Das tut ein Mann nicht. Oder trägst du langes Haar wie eine Frau?
    Zu „dämonisieren“ brauche ich dich doch gar nicht. Es ist lediglich eine Diagnose. (Da du vermutlich Lateiniker bist: Sine ira et studio) Wenn der Arzt bei dir ne Lungenentzündung diagnostiziert, (was dir niemals geschehen möge), dann hat er dir die selbst beigebracht, oder wie? Du machst mir Spaß.
    Du meinst, diese Diagnose damit aushebeln zu können, daß du darauf hinweist, daß sie woanders auch von anderen sehr häufig gestellt wird?
    Ts-ts-ts… Das ist eines Intellektuellen aber unwürdig, Krümel.

    Nun zum Anliegen Juttas. Das soll nicht untergehen. Sie hat andere Gründe, sich gegen diese Diskussion zu wehren, und diese liegen in ihr selbst. Sie gebraucht MM dabei nur als Vorwand. Denn sie begegnet einer biblischen Überprüfung ihres eigenen christlichen Bekenntnisses, und da beginnt sie sich unwohl zu fühlen. Denn sie kann nicht anders als zuzugeben, daß ich auf Grundlage der Heiligen Schrift argumentiere, aber sie glaubt halt so manches nicht. Drum soll das Gerede hier endlich aufhören… es stört sie so sehr, daß sie gar nicht woanders hingehen und dort lesen kann.
    Jutta, stelle dich unters Wort Gottes und verlasse deine falschen Überzeugungen. Sonst kommst du nicht weiter. Was ich dir damals sagte, bleibt wahr.
    —————–
    Und ein letztes an dich, Krümel. Was die Mordkirche RKK über Jahrhunderte getan hat, wofür sie in einer Stunde ein furchtbares Ende nehmen wird (Offb. Kap 18), hat nichts mit scharfer Kritik an einem antichristlichen Verkündiger zu tun. Du unterliegst eben doch den Täuschungen Babylons, der Großen, und mißt die Dinge an ihrer satanischen Aufführung. So weitreichend war die Deformation, die du dort davongetragen hast.

    Ich komme aus ganz anderen Zusammenhängen und habe so wie heute gelegentlich Anlaß, diesen Irtum auch bei anderen zu korrigieren. Ich könnte mit dir auch ganz freundschaftlich ein intellektuelles Gespräch in einem hübschen Cafe führen, kein Problem. Von Hass oder Mordlust keine Spur. Warum? Ich bin ein Christ, mein Freund, aber gerade deshalb sag ich dir ein letztes Mal: Du bist ganz schrecklich verkehrt in deinen religiösen Konzeptionen. Das war’s. Mach’s besser.

  102. Na ja, Monika, eigentrlich solltest du erkennen, daß du hier über eibnen Bruder urteilst. Mein Fan sollst du nicht sein, bloß nicht. Aber wenn du erkennst, daß meine Darlegungen biblisch sind, hast du dich dazu zu stellen, wenn du eine Christin bist. Und noch eines: Eine Frau kann keine Autorität über den Mann ausüben. Du weißt, ich rede nicht von Frauen in der Welt, da läuft es gegenteilig, aber als Christin bist du nicht mehr an deinem von Gott verordneten Platz, wenn du über einen Bruder so urteilst. Oder glaubst du 1. Tim 2:11-12 nicht? Das ist auch das Evangelium des Paulus (es gibt kein anderes). Und das gilt für immer, auch und gerade heute in Zeiten der Emanzipation.
    Übrigens, ich darf von mir dasselbe sagen, was dein Zeugnis angeht. Du bist da nicht die Einzige.
    Dies Dinge waren aber hier nicht zu thematisieren. Es war eine ganz andere Situation. Das hast du verkannt. Aber dessenungeachtet: Der gute Herr segne dich.

  103. Goetz,
    Sie liegen sowas von neben der Spur und Wahrheit.
    Sei es drum.
    Es ist alles gesagt. Fasse es, wer es fassen kann.

    monika richter,
    Sie liegen auch völlig daneben.
    Jesus hat kein Sühnopfer am Kreuz getätigt, denn Gott hat niemals Blut als Sühneopfer verlangt.
    Er verabscheut solche Opfer.

    Wer hat die Tieropfer im Alten Testament eingeführt ?
    Nicht Gott. Nicht die echten Propheten.
    Die Priester waren es.

    Paulus ist ein Irrlehrer, denn er brachte das falsche jüdische Denken, bei dem Tieropfer den Zorn Gottes besänftigen sollen, in die christliche Gemeinde. Seine Theologie steht im Widerspruch zur Lehre von Jesus und der Urkirche.

    Lesen Sie selbst, wenn Sie sich aus Ihren falschen Überzeugungen befreien wollen:

    Wie Paulus die Lehre des Jesus verfälschte
    http://www.theologe.de/theologe5.htm

    Dass Jesus und die Kirchenväter bis etwa dem Jahr 350 nach Christus die Reinkarnation lehrten, sollte Ihnen bekannt sein. Kann es aber nicht, weil dies in den Kreisen nicht bekanntgegeben wird, in denen Sie verkehren. Bloß keine schlafenden Hunde wecken, so lautet die Devise.

    Sie können mehr darüber erfahren, wenn Sie folgenden Artikel lesen:

    Reinkarnation –
    Urwissen der Menschheit und urchristlicher Glaube
    http://www.theologe.de/theologe2.htm

    Ein Vorschlag von mir:
    Ersparen Sie sich Ihre falschen Ferndiagnosen.
    Sagen Sie einfach, was Sie glauben und weshalb meine Argumente Ihrer Meinung nach falsch sind – und gut ist.

    Man braucht den Andersdenkenden nicht dämonisieren, wie es Goetz nötig hat.

    Übrigens, Goetz und mr, Krishna hat alle Menschen erschaffen, schon Millionen von Jahren vor der Ankunft Jesu auf der Erde. Und es gab immer Menschen, die Gott in liebevoller Hingabe gedient haben. Dazu braucht es keine Blutopfer wie bei den Heiden, die Götzen anbeten.

    Nur Götzen fordern Blutopfer, Tieropfer, Menschenopfer. Nicht der echte Gott, der Vater von Jesus Christus, welcher als Krishna und unter anderen Namen und mit anderen Körpern schon oft auf der Erde war.

    Die Seelen, welche die Heiligung nicht während ihres Lebens in einem Körper schaffen, müssen wiederkommen und als Baby neu anfangen, wobei die Erinnerung an die früheren Leben gesperrt ist.
    Sie erleben die Konsequenzen ihrer früheren Taten und Gedanken.

    Mit der Reinkarnation lässt sich die Geschichte der Menschheit umfassend erklären. Ohne Reinkarnation nicht. Deshalb werden falschgeleitete „Christen“ so fuchsteufelswild, denn sie haben keine Antworten auf die großen Fragen des Lebens und können nur noch sagen: „Gott weiß es, ich nicht.“

    Dass Gott diese Fragen alle schon vor Millionen von Jahren beantwortet hat und man die Antworten kennen kann, wenn man die richtigen Schriften liest, wissen diese „Christen“ nicht, aber sie denken, sie hätten die Wahrheit gepachtet, genauso wie das die Muslime auch denken.

    Da ist Ungemach vorprogrammiert.

    Entspannen Sie sich, Sie brauchen hier niemanden zu „retten“. Wer sucht, der findet. Wer anklopft, dem wird aufgetan.

    Wer nicht sucht, den können Sie nicht dazu treiben oder manipulieren.

    Einfach mal lächeln, lieber Goetz und liebe monika richter.
    Tief durchatmen und einen Spaziergang in der Natur machen. Da ist schon viel gewonnen.

    Gott kennt Ihr Herz und mein Herz, keine Sorge, er macht keine Fehler.

  104. @ Cajus Pupus
    Interessaant das gedicht von Herwegh. Kannte ich überhaupt nicht. Das ist aber der Erkenntnisstand des 19. Jahrhunderts.

    Es fängt problematisch an:
    Noch einen Fluch schlepp’ ich herbei: Fluch über Dich, o Petri Sohn! Fluch über Deine Clerisei! Fluch über Deinen Sündenthron! Nur Gift und Galle war, o Papst, Was du vom Pol bis zu den Tropen Der Welt mit deinem Scepter gabst, Mit deinem Scepter von Ysopen.

    Warum? Weil der Papst noch nie „Petri Sohn“ gewesen ist. Damit bestätigt der Dichter die römische Lüge, auf der die Herrschaft der RKK aufgebaut ist. Paulus war in Rom. Petrus ist niemals in Rom gewesen. Petrus war für Jerusalem zuständig und für die Christen aus der Beschneidung (s. Galaterbrief), nicht aus den heiden. Was sollte er in Rom? Paulus war der Heidenapostel.
    Es gibt eine interessante Erklärung für diese Geschichtsfälschung, die sehr plausibel klingt:
    Jener Simon der Zauberer von Apg Kap 8 (also auch ein Simon) war es angeblich, der nach Rom ging, nachdem er von Petrus in Vers 20 verflucht worden war.
    Dazu gibt es eine sehr detaillierte Arbeit im englischsprachigen Raum, aber wieder mal nur im Englischen, weil man in D geistlich längst eingeschlafen ist.

  105. @ Monika Siehst du die Antwort vom Krümelmonster?
    Das hätt‘ ich dir so voraussagen können.
    Die Situation ist so sehr anders, daß du’s dir nicht im Entferntesten hast vorstellen können. Man braucht dazu Geisterunterscheidung.
    Man hat es hier mit einer ganzen Ansammlung von Dämonen zu tun, die diesen Mann beherrschen. Ich hoffe für dich, daß du aus dieser Erfahrung etwas lernst, Monika.
    Hier ist jemand kein Suchender, sondern der Mann strotzt von antichristlichen Häresien.
    Um es den Unwissenden deutlich zu machen: Christus ist das Wort. Joh 1:1-3&14 Es bedarf der Offenbarung, um das zu verstehen. Die Bibel ist deshalb Gott in Buchstabenform. Wer sich gegen das Wort der Schrift wendet – ganz gleich in welcher Form – ist verflucht. Wer etwas wegnimmt oder hinzufügt, ist erledigt. Wer es verdreht, ist gegen Christus, also ein Antichrist, weil Christus das WORT ist.
    Das landläufige Christentum weiß von diesen Dingen so gut wie nichts. Krümel ist ein kleiner Antichrist. Nicht DER Antichrist. Man hat da ein falsches Verständnis.
    DER ANTICHRIST ist DER PAPST, ganz gleich wie er gerade heißt. Er ist auch der falsche Prophet.
    Ob das am Ende der ziemlich lächerlich wirkende Franzi sein wird, ist keineswegs sicher. Ich persönlich glaube nicht, daß er es sein wird.
    Daß sich der kleine Antichrist nicht gut fühlt, wenn man ihm als Cjhrist sagt, wer er ist, ist ja unausweichlich. Wer glaubt denn, daß der teufel sich freut, wenn er enttarnt wird. Das hasst er, ist doch klar.
    Er ist jetzt so sehr in die Ecke getrieben worden, daß er seinen ganzen Müll an Irrlehren ausspuckt.
    Monika, ich hoffe du siehst nun, daß wir es hier mit ganz anderen Kräften zu tun haben. Mir sind diese Dinge nicht neu, und deshalb hab ich ihn gleich anders angefaßt. Ich kann anderen nur raten, sich besser zurückzuhalten. Das ist keine Spielerei. Wir leben in der Endzeit. Da sind Dämonen auf der Erde, die früher gebunden waren.
    Das soll hier genügen.
    —–
    Er sagt: Mit der Reinkarnation lässt sich die Geschichte der Menschheit umfassend erklären. Ohne Reinkarnation nicht. Deshalb werden falschgeleitete „Christen“ so fuchsteufelswild, denn sie haben keine Antworten auf die großen Fragen des Lebens und können nur noch sagen: „Gott weiß es, ich nicht.“

    Unsinn. Gott hat Seinen Söhnen heute alles gegeben, um diese Dämonie vorzuführen und zu schlagen. Aber eben nicht in in irgendeiner Freikirche. In den Amtskirchen sowieso nicht, die sind ja vom teufel selbst ge- und verführt.
    Dazu sandte er Seinen Propheten William Branham.
    Das soll hier genügen. Denn der Unglaube ist groß.

  106. Hoppla,
    nun ist es Ihnen doch rausgeplatzt, lieber Goetz.

    Mein Riecher war also goldrichtig, liebe monika richter.

    William Branham ist sein Guru, sein „Prophet“, dem er folgt.

    Ich habe diesen falschen Propheten Branham bereits entzaubert. Einfach meinen Kommentar suchen, dort sind die links drin.

    Nun aber zurück zum falschen Papst, der sich „Franziskus“ nennen lässt und in Wirklichkeit aber das genaue Gegenteil vom heiligen Franz von Assisi ist.

    Wie die RKK gegen echte Christen vorging und dann Franz von Assisi vereinnahmte, ist ein Lehrstück darüber, wie Satan arbeitet.

    Wie man solchen kriminellen Psychopathen, wie es die Päpste waren, zutraut, die Bibel nicht zu fälschen, soll das Geheimnis von Goetz und seinesgleichen bleiben.

    Wer mehr über Franz von Assisi und dem Anti-Christen Bergoglio erfahren möchte, dem empfehle ich die Lektüre des folgenden Artikels:

    Die Täuschung aus dem Vatikan
    Wenn ein Papst sich „Franziskus“ nennt
    http://www.theologe.de/papst_bergoglio_franziskus_taeuschung.htm

    Womit wir beim Thema des Artikels wären.

    Ein kleiner Ausschnitt aus dem obigen Artikel für jene, welche keine Zeit finden, den ganzen Artikel zu lesen:

    Argentinische Bischöfe geben Ratschläge zum Töten

    An dieser Stelle ist ein Blick auf die Rolle der Kirche während der argentinischen Militärdiktatur von 1976-1983 hilfreich. In jener Zeit war Jorge Mario Bergoglio Jesuitenführer Argentiniens und damit einer der führenden katholischen Würdenträger im Land.

    Heute sieht sich der Papst deshalb mit dem Vorwurf konfrontiert, mit der Junta paktiert zu haben oder zumindest von vielen Verbrechen gewusst oder sie gar gebilligt zu haben.

    So hatten hohe katholische Würdenträger während der Diktatur in Argentinien keine Skrupel, dem Regime auch bestimmte Arten der Todesstrafe zu empfehlen.

    Der Menschenrechtler Esteban Cuya erklärt: „Die Militärs haben die Leute von der Kirche gefragt, ob sie Gegner ermorden können. Bischöfe haben gesagt: Die Ermordung in einem Militärgefecht ist nicht christlich. Besser machen Sie das so: Geben Sie eine Spritze mit Drogen den Gefangenen und dann fliegen Sie sie übers Meer – Todesflug.“ (Glaubensfragen: Halbherzige Reue – Argentiniens Kirche und die ungesühnten Opfer der Militärdiktatur, SWR 2, 14.6.2001)

    Nach Zeugenaussagen haben Priester den Todespiloten anschließend die Beichte abgenommen, und Priester waren auch bei Folterungen und Verhören beteiligt.

    Der römisch-katholische Militärbischof Victorio Bonamin gab den Mördern darüber hinaus eine Art Generalabsolution, indem er in einer öffentlichen Rede vor Generälen sagte: „Das Militär ist gereinigt im Jordan voll Blut, um sich an die Spitze des ganzen Landes zu stellen.“ (zit. nach argentinien-nachrichten.blogspot.de, 14.10.2007)

    Unter den Opfern, die bei lebendigem Leib ins Meer geworfen wurde, waren auch Mütter, die kurz zuvor ein Baby zur Welt gebracht hatten. (spiegel.de, 6.7.2012)

    Die Babys wurden zuvor an Anhänger der Diktatur, vermutlich überwiegend „fromme“ Katholiken, zur „richtigen“ Erziehung übergeben.

  107. #119 Krümel
    Das ist ja ein sehr interessanter Link, den Sie hier eingestellt haben mit dem Titel “ Wie Paulus die Lehre Jesu verfälschte“. Immer offentsichtlicher wird, dass unsere beiden Amtskirchen nicht nach der Lehre Christi handeln. Ich möchte besonders eine Passage hervorheben in dem Christus sagt: “ Das Reich Gottes ist IN Euch, es bedarf keiner Mittler oder Höhergestellten“. Genau diese Meinung vertrete ich schon immer. Aber die weltlichen Kirchenvertreter wollen uns Schäfchen weis machen, dass wir nur über ihre Kirche zu Gott kommen können. Was für ein Unsinn! Geht es ihnen doch nur darum, dass ihre Steuern gesichert sind.
    Paulus hat Evangelien nach eigenem Gutdünken umgeändert. Ist ja auch viel bequemer, auch so in den Himmel zu kommen, ohne die Gebote einzuhalten zu müssen.

  108. Was das K-Monster schreibt, ist den Aufgewachten schon seit der sehr wahrscheinlich gefakten Wahl des Franzi bekannt, wenn sie das Internet zu nutzen verstanden. Es hat damals nur keinen interessiert:Das „Habemus Papam“ war den Fans des schädlichen Stuhls in Rom schon immer wie ein Trank starken Weins.
    Und heute weiß man, daß O’bomber, H. Clinton und der übelst beleumundete Soros sich diesen Popen wohl eingekauft haben dürften.

    Das K-Monster fürchtet die Heilige Schrift „wie der teufel das Weihwasser“, wie man unter Katholiken zu sagen pflegt.

    Und welchen hinterlistigen Trick gebraucht er dabei nun schon ein halbes Dutzend mal, um die Bibel in den Augen der Leser schlecht machen? Das möchte ich deutlich herausarbeiten.

    Indem er – man braucht gar nicht zu staunen – seine eigene Kirche, die RKK, der Greueltaten der jahrhundertelangen Inquisition, also der Morde an Christen (und anderen) zu bezichtigen, die der Menschheit längst bekannt sind!

    Das K-Monster verhält sich demnach wie einer der heutigen Politiker und gibt nur zu, was nicht mehr zu leugnen ist. Und wie lautet das dann?

    „Wie man solchen kriminellen Psychopathen, wie es die Päpste waren, zutraut, die Bibel nicht zu fälschen, soll das Geheimnis von Goetz und seinesgleichen bleiben.“

    [Gemach, das klärt der Goetz sogleich auf.]

    1. Er macht die Päpste zu Geisteskranken, was Unsinn ist. Sie waren nicht krank, sondern allesamt DER Antichrist, „Stellvertreter des Sohnes Gottes auf Erden“ (VICARIVS FILII DEI = 666, gleichgültig wer sie waren, woher sie kamen und was sie taten, und standen jeder dem Hauptquartier des Satans in Rom vor.

    Schau hier: V=5/I=1/C=100/A=0/R=0/I=1/V=5/S=0/F=0/I=1/L=500/I=1/I=1/D=50/E=0/I=1 = 666
    Davon spricht Offenbarung Kap 13:18 Das ist die Zahl des Tieres, denn es sit die Zahl eines Menschen.

    2. Wenn die also „kriminell“ und „psychopathisch“ waren (warum sollte der Antichrist das nicht auch noch sein?)… dann müssen sie doch auch die Bibeltexte gefälscht haben.
    Bemerkt ihr seine durchtriebene „Logik“ dabei? Absicht ist: Laß deshalb endlich deine Finger von der Bibel!
    Geschenkt, K-Monster. Das Wort Gottes ist des Menschen einzige Rettung. Es ist Christus, der Retter der Welt.

    3. Und dem Goetz kann er dabei – wie praktisch – auch gleich noch eins auswischen. Warum tut er das? Ist doch offensichtlich: Der ist sein härtester Gegner, den gilt es unglaubwürdig zu machen. Denn der stört sein diabolisches Wirken hier auf dem Blog.
    Glaubt ihm das einer?
    ———————
    Das Monster haßt die Bibel, auch wenn er sich nicht scheut, den einen oder anderen Satz zu mißbrauchen wie z.B. „Wer anklopft…“
    Nee, Freundchen, so nicht. Du mußt schon alles glauben. Die Bibel ist kein Selbstbedienungsladen.
    Aber so will er Nähe zu den Christen herstellen und den Eindruck erwecken: „Ich bin doch gar nicht so schlimm. Und deinen Jesus von Nazareth, den laß ich dir doch auch.“

    Bemerke, Bruder, Schwester, daß er „Jesus von Nazareth“ (Nr. 40) sagt und nicht Jesus Christus. Das ist kein Zufall, sondern übliche Praxis von Atheisten, die stets von „dem Nazarener“ sprechen.
    Denke an 1. Joh 4:2-3. Es falle deshalb niemand auf ihn herein. Der Apostel Johannes hat uns diesen Maßstab gegeben. Er ist nicht verzichtbar und muß angewandt werden.

    Ich möchte abschließend darauf hinweisen, daß er deshalb auch die epochale Entdeckung Dr. Ivan Panins über die göttliche Verbalinspiration der Heiligen Schrift AT und NT vollkommen ignoriert hat, obwohl ich zweimal darauf verwies, um seinen überflüssigen Schreibereien über die angebliche Ungewißheit und textliche Unglaubwürdigkeit des Bibelkanons einen Riegel vorzuschieben.
    Solche Überlegungen kommen sowieso immer nur von platt Ungläubigen, ganz egal, ob sie die Bibeltexte original lesen konnten oder nicht. Denn auch unter denen hat der teufel stets seine Mitarbeiter.
    Rudolf Ebertshäuser ist hier zu empfehlen. Dessen Namen mußte Monster zwangsläufig auch ignorieren, widerlegt dessen Arbeit doch die Behauptungen des vom K-Monster bevorzugten ungläubigen und hier eingestellten Theologen auf dessen website.

    Ich werde hier in den nächsten Tagen meine Übersetzung des Einleitungstextes zum Werk von Dr. Ivan Panin einstellen, damit auch die des Englischen Unkundigen Gelegenheit bekommen, sich damit bekannt zu machen.

    Für alle anderen die Info, daß es gemäß den neuen Entdeckungen Panins zur Verbalinspiration auch ein englisches NT gibt, das man für $25,- bestellen kann. Ich werde mit der Übersetzung die Adresse dazu einstellen (so Gott will).

    Zum Schluß noch zu seiner primitiven Verleumdung William Marrion Branhams:
    Ich habe keinen „Guru“, wie ihn meines Wissens die Krishna-Anhänger alle haben, d.h. ihren Yogameister o.ä., der ihnen zeigt, mit welchen Übungen sie endlich das Begehren in und nach dieser Welt loswerden können.

    Die Wiedererstattung des Glaubens der Urgemeinden durch Gottes Propheten William Branham hat uns Christen heute in der Endzeit von Sodom und Gomorra die Möglichkeit eröffnet, dies Begehren nach den Dingen der Welt allein durch den Glauben an die Gnade in Jesus Christus loszuwerden. Wir brauchen als Christen deshalb niemals irgendeinen Guru. Der Gerechte wird durch seinen Glauben leben, Römer 1:17. Aber es muß der wahre Glaube Jesu Christi sein, der einst den Heiligen übergeben wurde.

    K-Monster hat mir deshalb einen Gefallen getan, als er den link von wahrheiten.org eingestellt hat
    https://www.wahrheiten.org/blog/2010/04/07/william-marrion-branham-der-letzte-prophet-gottes/
    Denn der ermöglicht schließlich eine ernsthafte und prüfende Beschäftigung mit dieser Frage. Daß es in den 159 Kommentaren von mehr oder weniger biblischen Äußerungen Ungläubiger nur so wimmelt, was macht das? Der Herr Jesus war auch von Scharen Ungläubiger umgeben. Bei seinen Nachfolgern war’s auch nicht anders, denn Er hat sie im Vorhinein gewarnt: Der Knecht ist nicht über seinen Meister.
    Aber es gibt dort einen Kommentator mit nur drei Buchstaben, der Stand hält gegen alle Ein- und Widersprüche.

    Wie man als aufgeklärter Zeitgenosse zu einem solchen Thema überhaupt einen Wikipedia Artikel empfehlen kann, darüber kann ich nur den Kopf schütteln. Wiki fälscht doch mittlerweile fast alles, was nicht in den Mainstream paßt.
    Alles, was dort zu William Branham behauptet wird, kann aus wirklicher Sachkenntnis auch ganz anders dargestellt werden, nur läßt Wiki, weil es eben von Fälschern gesteuert wird, Korrekturen nicht zu. Was soll’s? Sie werden sich dereinst dafür verantworten müssen.

  109. @AfD-Fan
    „Das Reich Gottes ist IN Euch, es bedarf keiner Mittler oder Höhergestellten“.
    Das hat Er so niemals gesagt. Es ist eine Fälschung.
    Um genau zu sein: Das Reich Gottes ist in denen, die den biblischen Glauben haben. Nicht den der Amtskirchen oder den der Freikirchen. Er selbst, Jesus Christus, ist DER EINZIGE MITTLER zw. Gott und Menschen. Kein Priester, Papst, Kardinal, Bischof etc.
    Dennoch braucht der Christ eine Gemeinde, in der das reine Wort Gottes unverfälscht gepredigt wird.
    Daß man danach lange suchen muß, ist eine andere Frage. Die apostolischen Briefe beschreiben allein das richtige Christenleben, das Gott wohlgefällig ist.
    Ich warne hier nicht von ungefähr vor dem K-Monster, denn er ist ein schlimmer Häretiker und Scheinchrist, wie es sie immer gegeben hat in der Heilsgeschichte.

    „Paulus hat Evangelien nach eigenem Gutdünken umgeändert.“
    Das ist eine faustdicke Lüge und unbeweisbare Behauptung von Leuten, die den Glauben an die Heilige Schrift aushebeln und zerstören wollen. Paulus wurde von Gott selbst zu seinem Amt berufen (Apg Kap 9).
    Ich nehme an, Sie haben die Bibel selbst noch nie gelesen. Versuchen Sie’s mit den vier Evangelien und lassen Sie die Apostelgeschichte folgen, dann werden Sie aus erster Hand informiert sein.

    Sekundärliteratur war immer schon zweite Wahl, richtig?

    „Ist ja auch viel bequemer, auch so in den Himmel zu kommen, ohne die Gebote einzuhalten zu müssen.“

    Diese Schlußfolgerung mag auf jedermann in den Kirchen heute zutreffen, bloß nicht auf den Heidenapostel Paulus. Er selbst hat ja die Heiligung gepredigt und sie auch selbst gelebt. Bitte seine Briefe selber lesen.

  110. Oh Goetz,
    Sie verstehen sich hier als Missionar, der die „Ungläubigen“ zu Ihrem Privatglauben, der von einem falschen Propheten namens Branham zusammengeschustert ist, bekehren muss oder will.

    Sie sind hier also in einer „göttlichen Mission“, richtig ?

    Ich habe bereits bewiesen, dass das Neue und Alte Testament gefälscht wurde. Das ist unstrittig bei allen, welche sich der Wahrheit verpflichtet wissen.

    Die Beweise habe ich verlinkt, der „Theologe“ war so nett, sie für Laien verständlich aufzulisten.

    Diese Beweise hier aufzuschreiben, wäre zu umfangreich. Wozu auch, wenn jeder, der Interesse daran hat, es beim „Theologen“ selbst nachprüfen kann ?
    http://www.theologe.de/index.htm

    Also halten wir fest:
    Das Neue Testament ist eine Fälschung von Kriminellen, von angeblichen „Vertretern von Christus“, welche allen anderen, die noch die wahre Lehre von Jesus aufschrieben und praktizierten, die Kehlen durchschnitten, sie auf Scheiterhaufen verbrannten und die echten Schriften mit den echten Worten von Jesus vernichteten.

    Dann kommt der geniale Goetz daher und behauptet, bei diesen gefälschten Texten würde es sich um das „Wort Gottes“ handeln und wer das nicht glauben würde, sei von Dämonen besessen.

    Ich finde, da fehlt die Fähigkeit, 1 und 1 zusammenzählen zu können.

    Das echte Wort Gottes habe ich nie angezweifelt und werde es nie tun. Sie finden Teile davon im Alten und Neuen Testament. Und Sie finden ganz viel davon in der Bhagavad Gita und dem Srimad Bhagavatam.

    Auf dem folgenden Blog finden Sie diese Bücher und viele heilige Schriften mehr kostenlos als PDF oder ebook.
    http://www.prabhupada-books.de/gita.html

    Was ich anzweifle, sind Fälschungen, also Verdrehungen des Wortes Gottes, so wie Paulus es getan hat, dem Sie nun Glauben schenken.

    Denn nur die Wahrheit macht frei, lieber Goetz. Nicht die Verdrehung der Wahrheit, wie es die katholische Kirche mit dem Neuen Testament getan hat.

    Ich finde, dass alles gesagt ist.

    Und tschüss, lieber Goetz.
    Viel Glück auf Ihrer Höllen-Mission.

  111. @ Goetz,

    als Jesus sprach: „Du bist Petrus der Fels, auf dem ich meine Kirche baue“, meinte Jesus aber nicht irgenein Gebäude oder Dom, sondern die Menschen, die als Gläubige den christlichen Zusammenhalt haben.

    Die Gläubigen sind seine Kirche. Da brauchen wir auch keinen Papst für.

  112. @ 119

    Krümel

    „Sie liegen auch völlig daneben.

    Jesus hat kein Sühneopfer am Kreuz getätigt,….“

    Also ein bisschen sprachlos sehen Sie mich hier jetzt schon.
    Ich dachte die Bibel wäre Ihnen geläufig und bekannt.
    Wenn Sie den Erlösungsweg,es ist übrigens der Einzige den ich,und auch der Herr Goetz Ihnen hier erklärt haben,nicht gehen wollen,dann ist das alleine Ihre Sache.
    An den Tatsachen ändert das aber nichts,auch keine Behelfsausreden oder besseres Wissen,welches Sie glauben zu haben.

    Das ganze NT durchzieht die Spur von Jesu Geburt bis hin zu seinem bitteren Kreuzestod,der stattfand um jeden Einzelnen zu retten.
    Es gibt ohnehin nur zwei Möglichkeiten,eine dritte wird es vor der Trübsalzeit nicht geben.
    Mit Jesus:
    „Erlösung von Sünde,Errettung,Taufe und ewiges Leben.“

    Ohne ihn:
    „Nur Tod und Höll.“

    Das sind die beiden Möglichkeiten,einzig und allein.Sie bestimmen,Sie können frei wählen.Es ist Ihre freie und selbstbestimmende Entscheidung.Doch überlegen Sie:
    Nur zwei Möglichkeiten(!)

    Wenn ich jetzt näher auf Sie eingehe,weil ich noch hoffe Sie zu einem Verständnis zu führen,werden ich versuchen Ihnen seinen Sühnungstod zu definieren.
    Sie werden Lücken finden,womöglich alles negieren,mauern und dissimulieren,doch es hilft Ihnen nichts,nur eine Wahrheit ist gegenwärtig!

    Jesu Tod war Gottes Bestimmung!
    Was haben Sie für Schwierigkeiten damit,dass die Kreuzigung ein von Gott bestimmtes Ereignis war?
    Die Heilige Schrift zeigt uns die Wahrheit doch auf.Warum bestreiten Sie dieses so vehement?
    Golgatha war das Heilshandeln Gottes zu uns Menschen.Nach dem Gesetz würde niemand mehr leben.
    Eine biblisch starke Aussage hierzu in Römer 8,32:
    „Er (Gott) der seinen eigenen Sohn nicht verschont,sondern für uns alle dahingegeben hat,wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?“
    Gal.1,3:
    Gnade euch und Friede von Gott,unserem Vater,und dem Herrn Jesus Christus,der sich selbst für unsere Sünden hingegeben hat,damit er uns herausreisse,und der gegenwärtigen bösen Welt nach dem Willen unseres Gottes und Vaters,dem die Herrlichkeit sei von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

    Auch Petrus spricht davon,dass Jesus gemäss Gottes „unumstösslicem Ratschluss“ getötet werden musste.

    Vereinfacht;Jesus starb,weil Gott es so geplant hat.

    Immer wieder wird in den Evangelien betont,dass Jesus leiden musste:

    Markus 8,31
    „Und er begann Sie zu lehren:
    Der Menschensohn muss vieles erleiden und von den Ältesten und den Hohen Priestern und den Schriftgelehrten verworfen und getötet werden und nach drei Tagen auferstehen.“

    Markus gebraucht hier für das „Muss“ seines Todes das griechische (dei),welches eine Notwendigkeit bezeichnet,dessen Zeitform für eine göttliche,unabwendbare Bestimmung steht.

    Bei Lukas ist die Rede von der Notwendigkeit des Leidens und Sterbens Jesus ebenfalls zu finden.
    17,25:

    „Bevor der Menschensohn wiederkommt,muss er viel leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht.

    24,7

    Und der Menschensohn muss in die Hände von sündigen Menschen ausgeliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen.

    Ich könnte das massenhaft so fortfahren,ich weiss nicht ob es lohnt,ich habe den Eindruck Sie glauben der Heiligen Schrift nicht,oder glauben nicht an sie.Das ist ein Unterschied,der grosse Bedeutung hat.
    Wenn Sie die Bibel als Fälschung darstellen lohnt ein weiterer Konsens tatsächlich nicht.
    Wenn Sie allerdings darin forschen um zur Wahrheit und Freude zu gelangen,ist es etwas anderes.
    Ich sage das ungern,wählen Sie,wenn Sie alles in den Wind schlagen,lieber den atheistischen Weg.
    Es ist besser gar nichts zu glauben,als das was Sie hier anführen.

    Gottfried hat sich hier sehr viel Mühe mit Ihnen gemacht,obwohl es nicht immer der Ton eines Gotteskindes war.
    Doch inhaltlich,biblisch hat er Recht,leider ist es so,lieber Krümel.
    Geben Sie Ihr Leben in Jesu Hand,in ihm ist Ruhe,Liebe und ewiges Leben.

    Gottfried wünscht sich die alten Pfingstbotschaften zurück,dass steigert sein Ansehen in meinen Augen.
    Sie gibt es heute noch in weiten Teilen der USA,vorwiegend auch England,besonders Australien,grosse Teile Koreas,Russlands,die baltischen Staaten und der ehemalige Ostblock.
    In Deutschland wurde sie weitestgehend verdrängt durch den philosophisch (ähnlich wie die Ihren Ansichten) handelnden und denkenden Gnadauer Verband und verschiedener Freikirchen der Allianz 1906 mit der sogenannten Berliner Erklärung.

    @ Goetz

    Ja Sie haben hier Recht,so hätte ich mir das nicht vorgestellt,die Situation ist fatal.Doch der Herr kann Gnade schenken,ich weiss was er an mir und für mich getan hat.
    Und er tut auch weiter Wunder und Zeichen,ich vertraue ihm,ich weiss,er wird alles wohlmachen.
    LG

  113. @ 124

    Goetz

    „Indem er – man braucht gar nicht zu staunen – seine eigene kirche,RKK,der Greueltaten der jahrhundertelangen Inquisition,also der Morde an Christen………………………….“

    Sie vergessen hier Entscheidenes………die Morde wurden von der kath.Kirche von Spanien und Portugal bis nach Amerika getragen wo sie die Indianer schlachteten wie Vieh,teils grausamer als der Islam das tut.
    Die kath.Kirche liegt nach dem Islam und dem Sozialismus auf Platz drei der mörderischten Ideologie und Mystikreligion aller Zeiten.

  114. monika richter,
    keine Sorge, Gott weiss genau Bescheid.

    Er weiss um jedes Wort, das katholische Schergen im Neuen Testament geändert haben.

    Sie, liebe monika, machen den fatalen Fehler, aus einem gefälschten Buch zu zitieren.

    Hier zur Erinnerung und Denkanstoss für Sie:

    Wie Paulus die Lehre des Jesus verfälschte
    http://www.theologe.de/theologe5.htm

    Zur Ergänzung:

    Wie der Teufel in der Bibel hauste
    http://www.theologe.de/theologe8.htm

    Und besonders wichtig für hartgesottene „Die Bibel ist Gottes Wort“ Verirrte:

    Was ist Wahrheit? Was ist Fälschung?
    Hieronymus und
    die Entstehung der Bibel
    http://www.theologe.de/theologe14.htm

    Und nun zum Kern Ihres Irrglaubens, liebe monika:

    Der Kreuzestod von Jesus war der Wille seiner Gegner.
    Was bedeutet „Erlösung“ durch Christus?
    http://www.theologe.de/kreuzigung.htm

    So, das müsste für den Anfang reichen.

    Ich sage wohl nicht zuviel, wenn ich davon ausgehe, daß Sie diese Texte nicht lesen werden.
    Ist mir aber egal, liebe monika, denn es geht hier nicht um Zwang oder so etwas, sondern um eine Diskussion unter Christen.

    Ich bin Christ. Gott weiss das – Sie bezweifeln das. Sind Sie Gott ?
    Na also.

    Tief durchatmen, runterkommen.
    Gott ist Liebe.

    Ich habe heute einen wunderbaren Film über einen katholischen Heiligen gesehen. Ja, welch eine Häresie – von einem Papst heilig gesprochen.

    Es handelt sich um einen echten Heiligen, liebe monika, auch wenn Sie gar nicht wissen, was ein echter Heiliger ist. Man lernt nie aus.

    Es handelt sich um die Lebensgeschichte des italienischen Arztes Dr. Moscati.

    Das, liebe monika, war ein Christ, ein echter Nachfolger Jesu Christi.
    Ich gebe gerne zu, daß ich viel geweint habe beim Anschauen des Filmes.

    Dr. Moscati wurde als „Arzt der Armen“ bezeichnet.
    Schauen Sie sich den Film an, Sie finden ihn beispielsweise hier:
    https://kinox.to/Stream/St-Giuseppe_Moscati_Doctor_to_the_Poor.html

    Ich hoffe, dass Sie genügend Englisch verstehen, denn der Film ist in italienischer Sprache, die ich leider nicht verstehe, aber die Untertitel sind Englisch und diese Sprache verstehe ich sehr gut.

    Wissen Sie, Gott ist größer als alle Sekten dieser Welt, auch größer als die Hure Babylon. Er schaut auf das Herz und auf die Taten der Menschen, nicht auf ihre Dogmen.

    Sogar Menschen, die in der römisch katholischen Tradition aufwachsen, können ein gottgefälliges Leben führen und Heilige werden. Dr. Moscati ist solch ein großartiges Beispiel.

    Jesus wird beim jüngsten Gericht nicht sagen: „Du hast die falschen Dogmen gehabt“ oder „Du hast die richtigen Dogmen gehabt“, sondern er wird sagen: „Geh weg von mir, ich kenne Dich nicht“ und Sie wissen genau, zu wem er dies sagen wird, nämlich zu jenen, die den Willen Gottes nicht getan haben.

    Egal, ob sie sich Christen oder Super-Christen oder die „einzig wahren Christen“ genannt haben auf der Erde. Das zählt alles nicht.

    In diesem Sinne grüße ich Sie in Christus Jesus, unserem Herrn.

  115. Ja, nun macht er sich rasch vom Acker, noch bevor ihm bewiesen wird, daß alles Lug und Trug ist, was er hier von sich gab. Und verabschiedet sich bestimmungsgemäß heuchlerisch, das Wort Gottes mißbrauchend:

    „Denn nur die Wahrheit macht frei, lieber Goetz.“

    K-Monster will sich dieser Befreiung durch das Wort der Wahrheit lieber nicht unterziehen.
    Warum? Weil er in höllischer Mission hier war. Und weil der teufel dem Wort der Wahrheit nicht standhalten kann.
    Wenn mir so was begegnet, steht etwas in mir auf, Freunde. Das soll genügen.

    Wie absurd seine Einlassungen hier waren, möchte ich nochmals mit einem seiner Schlußsätze demonstrieren.

    „Was ich anzweifle, sind Fälschungen, also Verdrehungen des Wortes Gottes, so wie Paulus es getan hat, dem Sie nun Glauben schenken.

    Denn nur die Wahrheit macht frei, lieber Goetz. Nicht die Verdrehung der Wahrheit, wie es die katholische Kirche mit dem Neuen Testament getan hat.“

    Nehmt es bewußt und aufmerksam zur Kenntnis:
    Ein Mann, der uns hier was erzählen will über den Weltenschöpfer Krishna und über die angeblich mehrfache Inkarnation Gottes in heidnischen Gottheiten, einer, der eine ungeheuerliche Entstellung des Wortes Gottes vornimmt, indem er uns weismachen will, daß Jesus selbst die Wiedergeburt gelehrt hätte… derselbe will uns den wahren Bibeltext beibringen.*

    Ja, sicher, man kann sagen, das ist geisteskrank. Aber tatsächlich ist es dämonisches Wirken, denn Dämonen sind ja die Urheber aller Geisteskrankheiten, die nicht somatisch bedingt sind. Heilen kann sie ganz allein die mächtige Kraft Gottes, wie sie in Jesus Christus selbst,in verschiedenen Christen während der Heilsgeschichte und zuletzt bisher wieder durch William Branham (sogar weltweit) demonstriert und erlebt wurde. Joh 14:12 (Schlachterbibel 1951)
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe.
    Der Unglaube heutiger Kirchen und Gemeinschaften kann Gott nicht aufhalten. Das konnten die Pharisäer damals auch nicht.
    Und es ist noch nicht zu Ende.

    * Er kann sich nur auf Joh 3:3-5 beziehen oder auf Mt 19:28, wo der Herr von Wiedergeburt spricht.
    Diese Fehlinterpretation ist mir bereits bei anderen begegnet. Joh 3:3-5 spricht von einer geistlicheh Wiedergeburt hier, die der Christ erfahren muß. Diese hat mit Reinkarnation gar nichts zu tun. Denn der Mensch lebt nur einmal, stirbt, und danach das Gericht…
    Heb 9:27 (Schlachterbibel 1951)
    und so gewiß den Menschen bestimmt ist, EINMAL zu sterben, darnach aber das Gericht…
    Sola scriptura!! Sie beantwortet alle an sie gstellten Fragen – WIDERSPRUCHSFREI. Diese Wiedergeburt hat große geistliche Auswirkungen, denn nur dadurch kann ein Christ das Reich Gottes hier auf der Erde überhaupt sehen. Und er kann auch gar nicht ins Reich Gottes selber eingehen ohne diese Wiedergeburt…
    Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.
    Das ist die Lehre Jesu zur Wiedergeburt eines Christen. Was Er in Mt 19:28 sagt, ist eine Verheißung sowohl an die Jünger, zu denen Er spricht, wie auch für diejenigen, die das getan haben, was in Vers 29 kommt.
    Es bezieht sich nicht auf die Wiedergeburt des Individuums.
    Mt 19:28 (Luther 1912)
    Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auch ihr werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen sitzen wird auf seinem Throne der Herrlichkeit, auf zwölf Thronen sitzen und richten die zwölf Stämme Israels.

  116. @ Goetz

    Was Sie über die Wiedergeburt schreiben ist interessant und biblisch richtig.

    Krümel sieht die Bibel als eine Verschwörung,als eine Fälschung an.
    Somit glaubt er nicht an sie,und auch Dir und mir nicht.
    Das ist das Traurige.
    Das,in dieser Form habe ich noch nicht erlebt.
    Gewöhnt bin ich Unglauben und Spott und durch meinen Glauben massive Anfeindungen,dass hier jedoch ist für mich neu.

  117. @ Monika: Hast du nicht vertanden, was Paulus über die Frauen gesagt hat? Es steht doch eindeutig und unmißverständlich da. Ich hab dich darauf hingewiesen, aber du machst glatt weiter so.

    „Gottfried hat sich hier sehr viel Mühe mit Ihnen gemacht,obwohl es nicht immer der Ton eines Gotteskindes war.“

    Willst du einfach nicht verstehen, daß du gar nicht das Recht zu so einem Urteil hast? Du erhebst dich über einen Bruder. Eine Schwester, die das volle Wort glaubt, würde das niemals tun.
    Du maßt dir Autorität über einen Bruder, einen Mann an. Das ist anti-Wort!
    Und wieder belehrst du das K-Monster, weil du es besser zu wissen meinst als jemand, der mit diesen Dingen Erfahrung hat.

    Ich muß dir sagen, daß du meine Ausführungen nicht genau gelesen hast. Dabei hättest du merken können, daß es da viel für dich zu lernen gab. Immerhin räumst du ja ein, daß du die Situation falsch eingeschätzt hast. Aber verstanden hast du’s noch immer nicht, weil du fortfährst mit den Bekehrungsversuchen, die a) ganz und gar nicht deine Aufgabe sind und b) in diesem Fall nicht fruchten können.
    Wenn dir die Rettung dieses Mannes ein Anliegen ist, dann bete für ihn, aber unterlasse deine Predigten. Das gefällt dem Herrn nicht. Denn du bist Seinem Wort ggü. ungehorsam.

    Das ist nun meine zweite Mahnung dir ggü. Wenn du dem Wort nicht gehorchen willst, das ich dir zitierte, gilt für dich letztlich auch Titus 3:10.

    Vielleicht gehörst du einer Gemeinde, wo der Pfarrer den Frauen solche unbiblischen Rechte einräumt. Damit ist er verkehrt und hat ein großes Problem mit Gott. Dazu könnte noch viel mehr gesagt werden. Aber das soll genügen.

    Zum Schluß: „Gottfried wünscht sich die alten Pfingstbotschaften zurück,das steigert sein Ansehen in meinen Augen.“

    Das scheint eine nette Bemerkung über mich sein zu sollen, und die machen Sie ggü. einem dämonisch verwirrten Zeitgenossen… der uns von den Schöpfungsakten seines Gottes Krishna erzählt?

    Sagen Sie, Monika, was ist los mit Ihnen? Merken Sie nicht, wie sehr das daneben ist?
    Können Sie nicht mit mir selber sprechen? Meinen Sie etwa, sie hätten das Recht, mir Zensuren zu erteilen?

    Überdies haben Sie mich nicht richtig verstanden. Denn ich wünsche mir keineswegs die frühen Pfingstler zurück. Ich hab lediglich feststellen wollen, daß es kein gelebtes Christentum aus den früheren großen Gemeinschaften mehr gibt, welches dem Land eine geistliche Richtung geben könnte. Und daß sich Deutschland, unser Land, deshalb genau das zuzieht, was sich zurzeit ereignet. Das geilt natürlich für ganz Europa, aber der Rock ist einem näher als die Hose, wenn ich das mal so grob sagen darf. Denn es hat seinen Gott verlassen. Das war damit gesagt.

    Das bedeutet aber nicht, daß es heute keine Christen mehr gibt, die das GANZE WORT Gottes, Monika, glauben und leben. Auch die Frauen in der Gemeinde. Doch die Zurückgefallenen beurteilen dann deren Aktivitäten… Das hat schon was, gell?

  118. @ Monika 133
    Na bitte, geht doch. Nachdem Sie das nicht erlebt haben, konnte Sie nun eine Erfahrung der „Dritten Art“ machen. Ich hatte Ihnen das aber bereist geschrieben, daß es nichts ist, was Sie beurteilen können, nur zurückhaltender formuliert.
    Und nun hoffe ich, daß Sie daraus lernen: Es gibt Dinge, von denen Monika noch gar nichts versteht.
    Und weil das so ist, muß Monika bescheidener werden und dem Bruder (sowieso! Siehe oben) die Dinge überlassen. Weil der genau weiß, was er tut.
    Und das schließt den Ton mit ein, Monika. Offenbar hast du Mt 23 sehr lange nicht gelesen… Und dann lies mal den Judasbrief. Auch Petrus äußerte sich sehr drastisch über gewisse Leute. Sowas hört man nicht in deiner Gemeinde…
    Du kennst bislang nur das Kuschelige. Diese Zeiten sind vorbei. Deshalb hatte ich von der Endzeit, von Sodom & Gomorra geschrieben.

    So, du findest meine Bemerkungen zur Wiedergeburt interessant. Und biblisch. Ja, sie sind biblisch. Und dazu gäbe es noch viel mehr zu sagen, was noch interessanter wäre, weil überlebensnotwendig.

    Wenn du magst, kannst du mal den link benutzen, den ich zuletzt auch eingestellt habe: wahrheiten.org Du glaubst gar nicht, was du da alles Interessantes lesen und lernen kannst.

  119. Den Christen scheint hier das 1. Gebot nichts mehr zu bedeuten.

    5.Mo 4:35 (Schlachterbibel 1951)
    Dir ist es gezeigt worden, auf daß du wissest, daß der HERR Gott ist, und keiner sonst als er allein.
    5.Mo 6:4-5

    [Vgl. einmal Apg 2:36
    So erkenne nun das ganze Haus Israel mit Gewißheit, daß Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat. Deshalb folgt was in Apg 2:38? Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen.
    Man empfängt sie nicht, wenn man im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wird.]

    Höre Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein.
    Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele und mit aller deiner Kraft!

    Was denn nun? Ist da noch Platz für einen asiatischen?!
    Wieso haben die beiden Schwestern, wenn sie sich denn schon äußern, hier nicht massiv protestiert? Machen sie neuerdings auf Toleranz und Eine Welt-Religion, oder wie? Das hätte doch zu Nr. 40 erfolgen müssen.

    Es macht ihnen gar nichts aus, wenn ein Schreiber behauptet, Krishna hätte die Welt erschaffen, und in asiatischen Gottheiten hätte sich Gott bereits oft inkarniert?!

    Wenn das K-Monster von „Dogmen“ redet und damit die Lehre Christi, die Heilige Schrift meint, statt je begriffen zu haben, daß „Dogma“ im Christentum FALSCHE LEHRE des Katholizismus und des Papsttums bedeutet!

    Und daß es auf „Dogmen“ doch gar nicht ankäme, Gott würde ja das Herz kennen und den Menschen nach seinem Herzen und seinem Tun bewerten bzw. richten. Und als „Beweis“ dafür führt er einen Doktor an, den irgend so ein Pope heilig gesprochen hat.

    5.Mo 6:15 (Luther 1912)
    denn der HErr, dein Gott, ist ein eifriger Gott unter dir, dass nicht der Zorn des HErrn, deines Gottes, über dich ergrimme und vertilge dich von der Erde.
    5.Mo 6:15 (KJV)
    (For the LORD thy God is a jealous God among you) lest the anger of the LORD thy God be kindled against thee, and destroy thee from off the face of the earth.
    5.Mo 6:15 (Schlachterbibel 1951)
    Denn der HERR, dein Gott, der in deiner Mitte wohnt, ist ein eifersüchtiger Gott; es könnte der Zorn des HERRN, deines Gottes, über dir entbrennen und dich von der Erde vertilgen.

    Dem Übersetzer Schlachter war damals die finale Aussage, daß nicht/damit nicht offenbar nicht geheuer, aber Luther und die KJV haben es korrekt übersetzt. Dafür war Luther der “eifersüchtige” Gott schon ab der Übersetzung 1823 nicht recht geheuer, so auch 1912.

    Nur die King James (KJV) hat’s korrekt übersetzt, und im Deutschen dann wieder Schlachter.
    5.Mo 6:15 (Elb1871)
    denn ein eifernder Gott ist Jehova, dein Gott, in deiner Mitte: damit nicht der Zorn Jehovas, deines Gottes, wider dich entbrenne, und er dich vertilge vom Erdboden hinweg.
    Die Elberfelder 1871 behielt die finale Aussage “damit” bei und entschied sich für “eifernder” Gott. Sie folgte damit ihrer Vorlage von
    5.Mo 6:15 (Darby)
    for Jehovah thy God is a jealous *God in thy midst; lest the anger of Jehovah thy God be kindled against thee, and he destroy thee from the face of the earth.

    Ist den Christen hier etwa zu peinlich, was das Wort Gottes hier sagt? Glauben sie demnach nicht, was Gott von Sich sagt?

    Selbst die sonst so sanfte Zürcher Übersetzung 2007 entschied sich für “eifersüchtiger Gott” und bringt es schön auf den Punkt: “Sonst entflammt der Zorn des Herrn, deines Gottes, gegen dich und er vertilgt dich von der Erde.”
    [Was geschieht denn gerade hier in Europa? Braucht da noch jemand eine andere Erklärung, vielleicht politischer Couleur? Findet der Christ nicht seine Deutung in der Heiligen Schrift?]

    Es ist für einen Christen ohne Belang, wen irgend ein Papst heilig spricht. Es ist ungefähr so bedeutsam, wie wenn in Bangkok ein Sack Reis umfällt.

    Doch wenn schon von diesem Doktor die Rede ist, hat der denn auch die Inkarnation Gottes in indischen Abgöttern behauptet? Hat er im Internet abendländische Christen von ihrem Glauben abbringen und sie verwirren wollen?

    Und dann weint K-Monster auch noch beim Anschauen dieses Filmes und drückt damit bei den Frauen hier auf die Tränendrüse.

    Um die Sache komplett zu machen…
    5.Mo 27:15 (Schlachterbibel 1951)
    Verflucht sei, wer ein geschnitztes oder gegossenes Bild macht, das dem HERRN ein Greuel ist, und es heimlich aufstellt! Und alles Volk soll antworten und sagen: Amen!

    Wie steht es da mit Götterbildern aus Asien in deutschen Heimen? Buddha, Shiva etc. In einem Land, das einen Luther gehabt hat ?

    5.Mo 13:6-11 (Schlachterbibel 1951)
    Wenn dich dein Bruder, deiner Mutter Sohn, oder dein Sohn, oder deine Tochter oder das Weib an deinem Busen, oder dein Freund, der dir wie deine Seele ist, heimlich überreden und sagen wollte:
    «Lasset uns hingehen und andern Göttern dienen!» Göttern , die du nicht kennst, weder du noch deine Väter, Göttern der Heiden, die um euch her sind, sie seien nahe bei dir oder ferne von dir, von einem Ende der Erde bis zum andern
    so sollst du nicht einwilligen und ihm nicht gehorchen; dein Auge soll seiner auch nicht schonen, und du sollst dich seiner nicht erbarmen, noch ihn verbergen,
    sondern du sollst ihn unbedingt umbringen; deine Hand soll als erste an ihm sein, ihn zu töten, und darnach die Hand des ganzen Volks.
    Man soll ihn zu Tode steinigen; denn er hat gesucht dich abzubringen von dem HERRN, deinem Gott, der dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt hat.
    Und ganz Israel soll es hören und sich fürchten, damit niemand mehr solch eine böse Tat in deiner Mitte tue!

    Gewiß, im Neuen Bund wird niemand mehr gesteinigt, aber dieselbe Entschiedenheit, sich von jedem zu trennen, der mit einem anderen Gott daherkommt um uns zu verführen, muß heute in jedem Christen sein.

  120. „Solange jeder Narr, jeder Theolog, jeder Betbruder und jeder Feuilletonist sich erlauben darf, das Wort Gott so zu verstehen und anzuwenden, wie es ihm gerade genehm ist, wird jede Diskussion über religiöse Fragen unfruchtbar bleiben.“

    Arthur Schnitzler

  121. #125 Goetz
    Egal von wem die Schriften nun verfälscht wurden, Fakt ist, dass unsere beiden Amtskirchen nicht die wahre Lehre Jesu Christi vertreten, sondern dem Teufel huldigen.
    Ich habe die Bibel noch nicht gelesen, werde mich aber über die 4 Evangelien und die Apostelgeschichte kund machen, weil mich grundsätzlich die Wahrheit interessiert.
    Was mich aber etwas irritiert ist, dass es u. a. nach einem Gebot Gottes heißt: “ Du sollst nicht töten“. Wenn Gott also grundsätzlich gegen das Töten ist, wie kann er dann seinen Sohn Jesus Christus zum Töten freigeben. Für mich ist das ein Widerspruch.

  122. @AfD Fan # 137

    Erinnern Sie sich bitte einmal an Ihren freien Willen! Diesen
    besitzt jeder Mensch, also entscheidet der Mensch wen er
    ans Kreuz nagelt, nicht Gott.

    „Freigegeben“ wurde der freie Wille, nicht das Töten!
    Deshalb ist allein der Mensch dazu aufgerufen, die in
    ihm innewohnenden Kräfte beherrschen zu lernen, bzw.
    einen Ausgleich zu schaffen.

    Dies funktioniert aber nur durch Erkenntnis und (Selbst-) Bewusstsein, nicht durch Zitationen aus der Bibel. Arbeit an sich selbst, ist das Zauberwort.

    Ursache und Wirkung ist das Prinzip, welchem der Mensch unterliegt. Jede Ursache die gesetzt wird, vollzieht eine
    Wirkung (Naturgesetz).

    Ausgleichende Gerechtigkeit bedeutet für die Wirkung/Unheil Verantwortung zu übernehmen. Diese Möglichkeit, die man
    als Gnade ansehen sollte, nennt sich Wiedergeburt, Reinkarnation, man könnte auch von Wiedergutmachung sprechen.

  123. #138 Hölderlin
    Heißt es nicht aber, dass Gott seinen Sohn Jesus Christis bewusst geopfert hat, um angeblich die Menschheit zu erretten? So ist mir dies jedenfalls bekannt.
    Ich persönlich glaube nicht an eine Wiedergeburt.

  124. @135

    Goetz
    Was bilden Sie sich eigentlich ein?

    Jede weitere Diskussion mit Ihnen ist für immer beendet.

  125. Wie versprochen: To whom it may concern

    Das Bibel-Zahlenwerk (Originaltitel: Bibel Numerics): Die Arbeiten von Ivan Panin

    Einführung von Dr. Keith L. Brooks

    Eines der bemerkenswertesten Ereignisse unserer Zeit ist, wie Gott einen Mann vorbereitet hat, den Beweis zu erbringen, der all diese „Bibelkritik“ vollständig untergräbt und umkippt, so dass aufrichtige und denkende Menschen anfangen, sich mit den Tatsachen zu befassen.

    Noch erstaunlicher ist, dass dieser Mann ein bekehrter russischer Nihilist, Harvard-Gelehrter und Mathematiker war. Genau zu der Zeit, da der organisierte Atheismus plante, die Herrschaft in Russland zu übernehmen und all seine Möglichkeiten zu nutzen, den Samen des Atheismus in jeder Nation auf der Welt auszustreuen. Da bereitete Gott Seinen Russen Ivan Panin vor, den wissenschaftlichen Beweis für die uneingeschränkte Verbalinspiration der Heiligen Schrift in den Originalsprachen zu liefern.

    Dr. Panin, der im Oktober 1942 starb, hat 50 Jahre an der biblischen Zahlenstruktur gearbeitet. Gewiß, er war nicht der Erste, der entdeckte, daß sich eine mathematisch seltsame Struktur durch die Bibel zieht. Vor ihm gab es schon das „Ordo Saeculoreum“ von Brown, „Zahlen der Bibel“ von Grant und Bullingers „Zahlen der Schriften“.
    Diese Männer hatten schon viele verblüffende Beispiele numerischer Besonderheiten in der Bibel entdeckt. Dr. Panins Aufgabe jedoch bestand darin herauszufinden, daß jeder Buchstabe des hebräischen und griechischen Manuskripts gezählt ist und seinen eigenen Platz in der Ordnung der Gesamtzahl aller Buchstaben der Bibel hat und daß selbst die geringfügigste Änderung der Orthographie von Gott bestimmt ist.

    Da jeder hebräische und griechische Buchstabe zugleich einen Zahlenwert besitzt (denn in diesen Sprachen werden Buchstaben auch als Zahlen verwendet), hat jedes Wort, jede Redewendung, jeder Satz und jeder Abschnitt auch einen bestimmten arithmetischen (rechnerischen) Betrag.

    Dr. Panin widmete sich dem Auszählen der Buchstaben und der Lösung mathematischer Probleme so anhaltend, dass er sich oftmals physisch erschöpfte. Seine Arbeiten waren umfangreich und seine Entdeckungen schienen niemals zu enden.
    Er ist der Autor von „Struktur der Bibel“ und einer Überarbeitung des Neuen Testamentes auf Grundlage seiner numerischen Entdeckungen.

    Panins Nachweis einer praktisch allumfassenden Serie komplexer Systeme in den hebräischen und griechischen Texten, die alle Reihungen, Kombinationen, Verhältnisse etc. einschließt und einem gleichbleibenden Muster von Genesis bis Offenbarung folgt, ist ohne jeden Zweifel die Antwort Gottes sowohl auf den neumodischen Atheismus als auch auf hochgeistige Kritik sowie Sein Eintreten für die uneingeschränkte Verbalinspiration der Heiligen Schrift.

    Die Entdeckung entscheidet viele Fragen an den Text. Sie beweist, daß die Bücher unserer vorliegenden Bibel {der Kanon} (und sie allein!) die gebotenen {numerischen} Merkmale hat. Sie entscheidet über seit Langem bestehende Streitfragen betreffs einiger Teile, von denen Gelehrte sag(t)en, man müsse sie aus der Bibel entfernen (z.B. Mk 16:9-20).*

    Die Lehre von der göttlichen Autorität der Schrift wurde schon immer vollkommen gestützt durch die Beweise erfüllter Prophetie, durch die unerschöpflichen Tiefen der geoffenbarten Wahrheit [!], durch die unvergleichliche Kraft in und auf dem Leben von Männern [in den Zeitaltern der Gemeinde], durch ihre Unzerstörbarkeit und das Zeugnis Jesu Christi, des Sohnes Gottes.

    Es wurden jedoch einige überredet, diese Beweislinien als „unwissenschaftlich“ beiseite zu schieben.

    Dr. Panin hat den endgültigen wissenschaftlichen Beweis vorgelegt, dass die Bibel nicht durch einen ununterstützten menschlichen Geist hervorgebracht sein kann. Dieser Beweis liegt in den staunenswerten numerischen Phänomenen der eigentümlichen Struktur der hebräischen und griechischen Manuskripte.

    Dr. Panin hat bewiesen, dass jeder Schreiber der Schrift entweder ein ganz unvergleichlicher Literat und mathematisches Genie hätte sein müssen, oder dass er so schrieb, wie er vom Heiligen Geist ergriffen wurde. …

    Panin hat seine Entdeckungen den Lesern einer New Yorker Zeitung vorgelegt, wovon Kopien an tonangebende skeptische Pädagogen und Wissenschaftler geschickt wurden, und zwar mit der Aufforderung, die Phänomene, auf die er sie aufmerksam machte, wenn möglich doch zu widerlegen.

    Seit damals sind viele andere gebildete Skeptiker mit demselben Beweis konfrontiert worden, aber nicht einer war in der Lage ihn zu widerlegen.

    Einige forderten ihn (Panin) auf, dieselbe mathematische Struktur in hebräischen und griechischen Klassikern abseits der Bibel zu finden [Was ja eigentlich deren Aufgabe hätte sein müssen, würde ich meinen]. Deshalb hat Panin viel Zeit investiert, auch andere Werke zu untersuchen, konnte aber keine solchen Phänomene finden.

    Dasselbe gilt auch für die sieben Bücher, die von der katholischen Kirche ihrem Alten Testament beigefügt wurden.

    Siehe hier

    https://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen#Alttestamentliche_Apokryphen_des_katholischen_Kanons

    [Eckige Klammern enthalten Hinzufügungen des Übersetzers]

    Wie angekündigt, stelle ich hier den link ein, wo man das englische NT in der Bearbeitung von Dr. Ivan Panin bestellen kann

    http://www.bereanpublishers.com/bible-numerics-the-works-of-ivan-panin/

    * Ein herrlicher Kommentar aus der Stuttgarter Jubiläumsbibel 1937 dazu:

    Dieser ganze Abschnitt gibt eine abgekürzte Zusammenfassung der Erscheinungen des Auferstandenen. Hierbei wird der Nachdruck darauf gelegt, daß die Apostel nicht auf das Zeugnis einer Frau (vgl. 1. Kor 15:5ff) oder der beiden Emmaus-Jünger zum Glauben gekommen seien, sondern durch die Erscheinung des Auferstandenen selbst. So wurden sie in den Stand gesetzt, Zeugen des Herrn zu werden an allen Orten (Apg 1:22; 2:32; 10:40-41), und wurden es auch. Und der zur Rechten Gottes Erhöhte begleitete und bekräftigte ihre Predigt durch mancherlei Zeichen. Daher war das Ergebnis ihres Wirkens die Gründung einer Gemeinde von Gläubigen, an denen sich das Evangelium als rettende Kraft Gottes erwies und noch erweist bis auf den heutigen Tag [Amen, Brüder! Hallelujah!] Selbst unter solchen Völkern und Stämmen, die von dem Hochmut der Kulturvölker kaum mehr als Menschen geachtet werden.
    Was aber die Zeichen anlangt, von denen V. 17 und 18 redet, so sagt(e) Luther. „Nun das Evangelium ausgebreitet ist, ist es nicht vonnöten, Zeichen zu tun; WENN ES ABER DIE NOT ERFORDERN WÜRDE, SO MÜSSTEN WIR WAHRLICH DRAN UND AUCH ZEICHEN TUN.“ [Hat das hier auch nur einer gewußt? Ich hab’s selbst bis eben nicht gewußt. Ich liebe den Martin Luther dafür. Er hatte vollkommen Recht, und in unseren Tagen war’s wieder vonnöten! Daher sandte Gott uns einen Mann, dem er all diese Gaben verlieh… und dadurch schon mal Joh 14:12 erfüllte. Aber das war noch nicht das Ende, da kommt noch viel mehr…] Es geschieht in der Tat noch manches von dem hier Aufgeführten draußen und daheim – in aller Stille…
    wußten die damals noch gläubigen theologischen Kommentatoren.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Es gibt einen amerikanischen Spruch, der so geht:
    Wo Engel sich auf Zehenspitzen bewegen, dort stampfen Narren mit Nagelschuhen einher.

  126. @Hölderlin 136
    Manches braucht nicht diskutiert zu werden, weil es sonnenklar ist; anderes aber wird in wahren christlichen Gemeinden schon immer von Männern Gottes gepredigt und erklärt.
    Was draußen unter den Ungläubigen über die Bibel geredet wird, ist nicht wirklich wichtig.

  127. @AfD Fan 137
    Wenn du Nr. 141 gelesen hast, kannst du dir ja die garantiert unverfälschte Revision des NT von Dr. Ivan Panin in Englisch bestellen. Wenn du aber eine deutsche Bibel haben willst, kann ich durchaus die Schlachter Version 2000 empfehlen.
    Mit den 4 Evangelien und der Apostelgeschichte wird dir deine Frage in 137 beantwortet werden.
    Vorher sollte man sich mit intellektuellen Einwänden besser nicht den Zugang verbauen.
    Darin stimmen wir überein:
    daß „unsere beiden Amtskirchen nicht die wahre Lehre Jesu Christi vertreten, sondern dem Teufel huldigen.“ zu 100%
    Was aber nicht heißt, daß sich dort unter den Gemeindemitgliedern nicht sehr wohl noch Kinder Gottes befinden können.
    Deshalb reden wir da vor allem von den Führern.

    Frdl. Grüsse, G.

  128. Goetz,
    Sie machen in Ihrer Begeisterung über Panin einen grundlegenden Fehler (und merken es nicht):

    Selbst wenn Panin recht hätte, was anscheinend niemand verifiziert hat, dann beweisen diese mathematischen Strukturen im AT und NT überhaupt nichts – oder besser gesagt: sie beweisen eventuell lediglich eine Gesamt-Überarbeitung von Texten.

    Es geht aber in der Bibel überhaupt nicht um mathematische Strukturen in der Anordnung von hebräischen und griechischen Buchstaben, sondern angeblich um „von Gott inspirierte“ Worte und die mit diesen Worten zum Ausdruck gebrachte „widerspruchsfreie Lehre“.

    Genau an dieser Stelle bricht Ihr Fundament zusammen, lieber Goetz, denn die Bibel ist voll von Widersprüchen.

    Somit dürfen Sie Ihren Panin und sein Lebenswerk getrost weglegen. Es taugt leider nicht als „Beweis“ für die „göttliche Feder“, welche die Autoren der Texte „ergriffen“ und „geführt“ hat.

    Damit Sie verstehen, wo die Reise hingeht, präsentiere ich Ihnen einen winzigen Ausschnitt aus einem der bereits verlinkten Texte des „Theologen“, die Sie natürlich nicht akzeptieren, weil Sie damit auf ganzer Linie widerlegt werden.

    Glaubt man der Bibel, dann hätte Gott zur Zeit des Mose Völkermorde und Tieropfer befohlen. Jesus von Nazareth lehrt jedoch: „Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen“ (Lukas 6, 27). Das Opfern von Tieren lehrt er nicht. Stattdessen treibt er die Tierhändler aus dem Tempel hinaus. Ähnlich oder gleich lehrten bereits die Gottespropheten des Alten Testaments. Nach Jeremia zum Beispiel hat Gott keine Tieropfer befohlen (z. B. Jeremia 7, 21-23).
    Hat sich Gott also geändert? Oder stehen hinter dem Gott der Bibel zwei Götter? Oder mehrere? Warum gibt es so viele Widersprüche in der Bibel? Und woran kann man sich halten?

    In ihrem aktuellen Katechismus erklärt die katholische Kirche zu dieser Frage verbindlich: „Das Alte Testament bereitet das Neue vor, während dieses das Alte vollendet. Beide erhellen einander; beide sind wahres Wort Gottes“ (Nr. 140).
    Und die evangelische Kirche hat in ihren Bekenntnisschriften bis heute verbindlich festgelegt: Sowohl das Alte als auch das Neue Testament seien „einzig Richter, Regel und Richtschnur“, nach welchen „müssen alle Lehren erkannt und geurteilt werden, ob sie gut oder böse, recht oder unrecht sind“ (Konkordienformel aus dem Jahr 1580, Epitome, Summarischer Begriff 3.).

    Wenn ein „wahres Wort Gottes“ aber nicht übereinstimmt mit einem anderen „wahren Wort Gottes“, dann wird dies in den Kirchen damit erklärt, dass Gott sein Denken bzw. sein Verhalten teilweise geändert habe, weswegen das Alte Testament durch das Neue Testament ergänzt worden sei.

    Doch in der Bibel selbst steht geschrieben: „Ich, der HERR, ändere mich nicht.“ So heißt es im Alten Testament (Maleachi 3, 6). Und im Neuen Testament liest man: „Jesus Christus, gestern, heute und derselbe auch in Ewigkeit“ (Hebräer 13, 8).

    Außerdem widerspricht sich die Bibel auch innerhalb des Alten Testaments und innerhalb des Neuen Testaments, wie nachfolgende Gegenüberstellungen zeigen.

    Das Neue Testament erscheint dabei oft nicht „besser“ als das Alte Testament, und es markiert bei Paulus und seinen Schülern oft sogar einen Niedergang.
    Woran soll sich der Leser aber dann halten, wenn er mehr vom Gott der Bibel erfahren will oder an ihn glauben will?

    Unbestritten ist: Geändert haben sich die Menschen, welche die Texte der Bibel geschrieben haben. Und man könnte fragen: Wer hat sie jeweils inspiriert? Der Schöpfergott, den Jesus „Vater“ nannte? Oder ein Anderer? Vielleicht der Teufel?
    Zitat aus:
    Wie der Teufel in der Bibel hauste
    http://www.theologe.de/theologe8.htm

    Und hier noch einmal für Sie als Erinnerung, weil Sie Texte einfach nicht lesen, die Sie widerlegen:

    Was ist Wahrheit? Was ist Fälschung?
    Hieronymus und
    die Entstehung der Bibel

    DER THEOLOGE Nr. 8 weist zahlreiche wesentliche Widersprüche in der Bibel nach, die aufzeigen, wie viele Autoren unterschiedlichen Bewusstseins an diesem Buch mitgeschrieben haben. Erklärt man alles zu „Gottes Wort“, erhält man ein chaotisches und schizophrenes Gottesbild. Einmal soll Gott dies und das gesagt habe, ein andermal gerade das Gegenteil.

    Dazu ein einfaches Beispiel. Im Jakobusbrief des Neuen Testaments heißt es: „Was hilft´s, liebe Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen? So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glaube allein“ (2,14.24). Im Paulusbrief an die Römer steht aber das glatte Gegenteil, nämlich: „So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben“ (3, 28).

    Oder es werden im 2. Buch Mose, Kapitel 20 die Zehn Gebote genannt, die Gott durch den Propheten Mose übermittelt hat. In Kapitel 34 heißt es dann erneut, hier würden nun die Zehn Gebote aufgezählt, die Mose von Gott erhalten habe. Nur: Dieses Mal werden ganz andere Gebote genannt als im 20. Kapitel. Welche sind jetzt die „richtigen Zehn“?

    Liest man also aufmerksam in der Bibel, dann ergibt sich überhaupt keine einheitliche Lehre und auch kein einheitliches Gottesbild.

    Man versteht dann besser, was der atheistische Philosoph Ludwig Feuerbach (1804-1872) einmal sagte, nämlich: „Der Mensch schuf Gott nach seinem Bild“. Zwar steht im 1. Mosebuch das Gegenteil, nämlich: „Gott schuf den Menschen nach Seinem Bild“ (Vers 27). Das mag so auch einmal gewesen sein. Und über den Menschen lässt sich auch so manches sagen, worüber sich die Menschen untereinander schnell einig werden könnten. Doch über Gott besteht auf der Erde ein heilloses Durcheinander unterschiedlichster Gottesvorstellungen. So haben sich die unterschiedlichen Menschen ihr Bild von „Gott“ eben so geformt, wie sie es gerne hätten, und selbst innerhalb des Christentums gibt es teilweise sogar gegensätzliche Lehren über die vermeintlichen Eigenschaften oder das vermeintliche Tun „Gottes“.

    Für viele Kirchenchristen musste Jesus angeblich am Kreuz sterben, weil er so als ein „Opfer“ den angeblichen Zorn Gottes auf die Sünden der Menschen besänftigen konnte. Damit sollen dann diese Sünden gesühnt seien und Gott würde die entsprechend Gläubigen nach deren Tod wieder in den Himmel aufnehmen.

    Andere Christen, die sich am Leben von Jesus ein Beispiel nehmen, halten diese Sühnopfer-Theorie für völlig falsch. Jesus habe immer vom liebenden „Vater im Himmel“ gesprochen, nicht von einem Gott, den man früher mit geschlachteten Tieren besänftigen musste und den Jesus bald mit seinem eigenen Tod endgültig „versöhnen“ würde. Solches hat Jesus nie gelehrt.

    Ein Katholik glaubt weiterhin daran, dass Gott durch den katholischen Priester in eine Backoblate, eine so genannte Hostie, hinein verwandelt werden könne.
    Für einen reformierten Protestanten ist dies nur ein Symbol und ein undogmatischer Bibelleser findet dort Stellen, aus denen hervorgeht, dass Gott in uns zu finden ist und auch in allen Lebensformen der Natur.

    Ein weiteres Beispiel: Ein kirchlicher Präsident der USA glaubt, dass Gott ihm dabei hilft, einen Krieg zu gewinnen, während andere Christen darauf hinweisen, dass Jesus niemals einen Krieg befürwortet hatte. Und, und, und … es gibt unterschiedliche, ja gegensätzliche Gottesbilder und -vorstellungen ohne Ende selbst innerhalb des Christentums.

    Dabei berufen sich alle hier Genannten auf die Bibel und jeder entnimmt diesem Buch seine Argumente für seine Gottes-Theorien.

    Manchmal hat man auch den Eindruck, dieses Durcheinander könnte System haben und so gewollt sein. Denn je verworrener und unklarer die Bibel selbst ist, je mehr Gewicht bekommen die Theologen, Professoren, Pfarrer und Priester, die für sich in Anspruch nehmen, die Bibel richtig auslegen zu können.
    http://www.theologe.de/theologe14.htm

    Verstehen Sie es, Goetz ?

    Die Bibel ist übersät mit Widersprüchen, mit unterschiedlichen Gottesvorstellungen.
    Es gibt keine „Linie“, keinen gemeinsamen Nenner, wie Sie behaupten.

    Diese Widersprüche erklärt unter Anderen der „Theologe“ logisch und nachvollziehbar.

    Sie unterstellen mir, ich würde die Bibel ablehnen, weil Sie offensichtlich meine Argumente nicht lesen – oder nicht verstehen wollen.

    Die Bibel enthält sehr wohl Fragmente von Gottes Worten, auch Fragmente der echten Lehre von Jesus Christus.
    Für aufrichtige Seelen reichen diese Fragmente aus, um zu erkennen, daß Jesus Gottes Sohn ist.

    Es gibt viele Heilige, die sich nie mit Bibelkritik oder Textanalysen beschäftigt haben und doch sind sie dem Geist der Wahrheit, der in der Bibel zu finden ist, gefolgt und haben Gott gefunden und die Sünde überwunden.

    Also streuen Sie bitte keine Verleumdungen über mich – eine Spezialität von Ihnen übrigens, wie man in Ihren Kommentaren nachlesen kann.

    Die Art und Weise, wie Sie mit mr umgesprungen sind, hat jedem gezeigt, wessen Geistes Kind Sie sind.

    Sie würden am liebsten die Scheiterhaufen für alle aufhäufen, die Ihrem falschen Propheten Branham und Ihnen widersprechen.
    So einer sind Sie und kein Bruder in Christus, wie Sie behaupten.

    Mir ist klar, daß jede weitere Antwort auf Ihre Kommentare weitere Missionsversuche bei Ihnen auslösen wird. Trotzdem behalte ich mir vor, Ihnen hin und wieder, wenn ich gerade Zeit und Lust habe, den Spiegel vorzuhalten.

    Alles Gute, lieber Goetz.

  129. Meine letzte Antwort an dich, du bedauernswerter Mensch. Du glaubst im Recht zu sein, bist aber abgrundtief verkehrt und verführt. Du bist niemals einem wirklichen Christen begegnet und kannst nicht verstehen, weshalb du hier so behandelt wirst, dabei ist das sehr einfach.
    Ich möchte andere vor der höllischen Religion bewahren, die du hier ausbreiten möchtest.
    Es genügt doch, wenn der von dir so geliebte nichtswürdige Theologe und du selbst in die Hölle gehen werdet wegen der teuflischen Häresien, die der Kerl verbreitet. Warum sollen euch deshalb andere folgen, die auf der Suche sind?

    Schau, du bist so verbarrikadiert von deinem „Theologen“, den wir besser einen Höllologen nennen, daß du rein gar nichts verstehst, was in der Einleitung zu lesen ist. Denn selbst das folgerichtige Denken, das man Logik nennt, ist dir verloren gegangen.

    Der endgültige Beweis für die durchgängige Verbalinspiration der gesamten Heiligen Schrift (ohne Widersprüche) ist von Dr. Panin erbracht, und daß der teufel in dir dies leugnen muß, ist doch zwangsläufig. Wen wundert das? Mich sicher nicht.

    Wenn die Bibel aber so inspiriert ist, kann es logischerweise keine Widersprüche in ihr geben, folglich sind alle deine Posts hier und du selbst als vollkommen verkehrt erwiesen. So einfach ist das. Damit bist du raus und erledigt.

    Weil man dich hier aber nicht rauswirft, kannst du deine höllischen Verführungsversuche weiterhin unternehmen. Das ist bedauerlich, aber ich kann’s nicht ändern.

    Du kannst hier nicht befreit werden von den Dämonen in dir, dazu ist dieser Blog nicht geeignet. Du müßtest dazu in eine wahre Christengemeinde kommen, um dort ggf. befreit zu werden. Doch die Geister, die dich beherrschen, würden dich dorthin nicht gehen lassen. Unter keinen Umständen.

    Nachdem du dich schon verabschiedet hattest von mir, hättest du dabei auch bleiben sollen.
    Ich hab dir heute nur noch zu sagen:
    Kehre um und tue Buße.

  130. Mt 11:25 (Schlachterbibel 1951)
    Zu jener Zeit hob Jesus an und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, daß du solches den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen offenbart hast!

  131. Für jene, die die bemühten Einwände des Bibel- und damit Gottesleugners gelesen haben, weil sie vielelicht meinten, daß darin etwas Vernünftiges stecken würde:
    „Dazu ein einfaches Beispiel. Im Jakobusbrief des Neuen Testaments heißt es: „Was hilft´s, liebe Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen? So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glaube allein“ (2,14.24). Im Paulusbrief an die Römer steht aber das glatte Gegenteil, nämlich: „So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben“ (3, 28).
    ——————
    Er bedient sich hier eines alten und primitiven Tricks, den heute jeder auch bei der sog. Lückenpresse beobachten kann: Man läßt Dinge einfach eg, die man vor den Leuten verbergen möchte, weil man ein böses Interesse daran hat, daß sie diese Dinge (also das ganze Bild, die ganze Wahrheit) nicht erfahren. Darum stelle ich zu den herausgerissenen Sätzen jetzt den gesamten Text, also den ZUSAMMENHANG,ein, und dann wird jeder Leswer sofort sehen, wie K-Monster direkt mit dem Wort Gottes durch den Apostel Jakubus absichtsvoll betrügt, denn der Text beweist, daß es keinen Widerspruch gibt, sondern nur eine unterschiedliche Akzentuierung derselben Sache, wobei Jakobus schließlich vollständig macht. Man beachte dann besonders Vers 22:
    Jak 2:14-26 (Schlachterbibel 1951)
    Was hilft es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, dabei aber keine Werke hat? Kann ihn denn der Glaube retten?
    Wenn es einem Bruder oder einer Schwester an Kleidung und täglicher Nahrung gebricht
    und jemand von euch zu ihnen sagen würde: Gehet hin in Frieden, wärmet und sättiget euch, ihr gäbet ihnen aber nicht, was zur Befriedigung ihrer leiblichen Bedürfnisse erforderlich ist, was hülfe ihnen das?
    So ist es auch mit dem Glauben: Wenn er keine Werke hat, so ist er an und für sich tot.
    Da wird aber jemand sagen: Du hast Glauben, ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke; ich aber will dir aus meinen Werken den Glauben zeigen!
    Du glaubst, daß ein einziger Gott ist? Du tust wohl daran! Auch die Dämonen glauben es und zittern.
    Willst du aber erkennen, du eitler Mensch, daß der Glaube ohne Werke fruchtlos ist?
    Wurde nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerechtfertigt, als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar darbrachte?
    Da siehst du doch, daß der Glaube zusammen mit seinen Werken wirksam war und daß der Glaube durch die Werke vollkommen wurde (Vers 22);
    und so erfüllte sich die Schrift, die da spricht: «Abraham hat Gott geglaubt, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit gerechnet», und er ist «Freund Gottes» genannt worden.
    Da seht ihr, daß der Mensch durch Werke gerechtfertigt wird und nicht durch den Glauben allein.
    Ist nicht ebenso auch die Dirne Rahab durch Werke gerechtfertigt worden, da sie die Boten aufnahm und auf einem anderen Weg entließ?
    Denn gleichwie der Leib ohne Geist tot ist, also ist auch der Glaube ohne Werke tot. Zitat Ende.

    Nun ist alles geklärt. Die Argumentation des Jakobus ist messerscharf, nicht widerlegbar, stellt keinen Widerspruch zu Paulu im Römerbrief dar, der letztlich betont, daß es ohne den Glauben gar nict geht und gemäß Jakobus auch nie zu den hier genannten Werken – eben aus Glaubeb – kommen würde.
    Die Konstruktion dieses Widerspruchs ist ei ganz alter Hut und schobn viele Hundert Male wiederlegt worden, aber der Mensch, der nicht glauben will, wird sie dennoch immer widerhpolen, um die Ahnungs- und Arglosen zu verführen und gegen die Bibel einzunehmen. Welches Interesse hat er daran? Da der feind, der teufel, durch den Unglauben ggü. der Schrift in ihm wirkt, will er die Leser, die ihm glauben und darum leichtfertig die Bibel ablehnen, mit sich selbst in die Verdammnis ziehen. Er haßt Gott, und weil er gegen Gott machtlos ist, will er Ihn schädigen, kränken, verletzen, indem er die Menschen schlußendlich der Verdammnis aussetzt, weil sie das Wort Gottes zu ihrer Rettung nicht ergriffen haben.
    Dabei ist der dämonisch Bessessene durchaus der Überzeugung, daß er richtig liege. Das bewirken ja die Dämonen in und auf ihm. Deshalb ist die tatsache, eine religiöse Überzeugung zu haben, keineswegs ein Beweis für die Richtigkeit und Wahrheit dieser Überzeugung.
    In Indien werfen Mütter ihre eigenen Kinder noch immer den Krokodilen vor, weil sie glauben, eine Gottheit damit besänftigen zu können. Tun die das etwa ohne religiöse Überzeugung? Nein, natürlich nicht! Sie glauben das!
    Im AT finden wir solche Beispiele ebenfalls, wo dem Moloch Kinder der heidnischen Nationen geopfert werden.
    Das ist die Antwort und die vollständige Erklärung des Problems.

  132. @Goetz

    Siehe:

    Erich Weidinger „Die Apokryphen“, Pattloch Verlag Augsburg:

    „Die Kanonisierung der jüdischen Bibel geschah im wesent-lichen in der Zeit zwischen 300 und 150 vor Christus. Wie schon erwähnt, lässt sich nicht klären, nach welchen Kriterien so manches Buch als apokryph verworfen wurde, obwohl
    es sich mit kanonischen Büchern durchaus messen konnte.
    Es kursierten also viele Texte in den frühchristlichen Gemeinden. Mit der Herausbildung der Kirche als Organisation,
    wozu auch die Einheit der Lehre und Kult gehörte, begann die
    neutestamentliche Kanonbildung. Ein Teil der Schriften wurde von den Kirchenlehrern zu einem Kanon zusammengestellt,
    alles übrige für falsch, häretisch und verwerflich erklärt.
    Der Prozess der Kanonbildung zog sich über Jahrhunderte hin und wurde erst auf dem Konzil von Triest (1546) endgültig
    abgeschlossen.“

    Merke: Die göttlichen Universalgesetze blieben vor der
    Menschheit verborgen, weil dies die politischen Pläne
    der Kirchenbosse sind, bis heute.

    Karl Heinz Deschner „Kriminalgeschichte des Christentums“,
    Rowohlt Verlag:

    „Und ist’s auch Fälschung, so hat es doch Methode. Die evangelische Kirche legte innerhalb der letzten 100 Jahre drei Lutherbibel-Revisionen vor. In der revidierten Fassung von
    1975 gehen kaum noch zwei Drittel des Textes direkt auf Luther zurück. Mindestens jedes dritte Wort wurde geändert, teils nur geringfügig, teils schwerwiegend.“

  133. @ Hölderlin war ein Dichter, der in Tübingen lebte.

    Es macht keinen Sinn, auf posts zu reagieren, die erkennen lassen, daß der Schreiber gar kein Interesse an der Wahrheit hat (die ja Widerlegung seiner Überzeugung sein kann), sondern nur ein Ziel verfolgt: Seine Sicht durchzusetzen, egal mit welchen stilistischen und sonstigen Mittel.
    Ernstzunehmen sind nur solche, die es verstehen zu L E S E N, und das bedeutet, das vom Opponenten Vorgebrachte verstehend (!!) nachzuvollziehen und deshalb auch darauf zu antworten, statt immer neue Fässer aufzumachen, die entweder gar nicht zur Debatte stehen oder längst erledigt sind.
    Wahrheitssuche setzt demnach die WÜRDIGUNG des vom Opponenten Gesagten voraus.
    Um dir diese Möglichkeit nochmals zu geben…

    Das Bibel-Zahlenwerk (Originaltitel: Bibel Numerics): Die Arbeiten von Ivan Panin

    Einführung von Dr. Keith L. Brooks

    Eines der bemerkenswertesten Ereignisse unserer Zeit ist, wie Gott einen Mann vorbereitet hat, den Beweis zu erbringen, der all diese „Bibelkritik“ vollständig untergräbt und umkippt, so dass aufrichtige und denkende Menschen anfangen, sich mit den Tatsachen zu befassen.

    Noch erstaunlicher ist, dass dieser Mann ein bekehrter russischer Nihilist, Harvard-Gelehrter und Mathematiker war. Genau zu der Zeit, da der organisierte Atheismus plante, die Herrschaft in Russland zu übernehmen und all seine Möglichkeiten zu nutzen, den Samen des Atheismus in jeder Nation auf der Welt auszustreuen. Da bereitete Gott Seinen Russen Ivan Panin vor, den wissenschaftlichen Beweis für die uneingeschränkte Verbalinspiration der Heiligen Schrift in den Originalsprachen zu liefern.

    Dr. Panin, der im Oktober 1942 starb, hat 50 Jahre an der biblischen Zahlenstruktur gearbeitet. Gewiß, er war nicht der Erste, der entdeckte, daß sich eine mathematisch seltsame Struktur durch die Bibel zieht. Vor ihm gab es schon das „Ordo Saeculoreum“ von Brown, „Zahlen der Bibel“ von Grant und Bullingers „Zahlen der Schriften“.
    Diese Männer hatten schon viele verblüffende Beispiele numerischer Besonderheiten in der Bibel entdeckt. Dr. Panins Aufgabe jedoch bestand darin herauszufinden, daß jeder Buchstabe des hebräischen und griechischen Manuskripts gezählt ist und seinen eigenen Platz in der Ordnung der Gesamtzahl aller Buchstaben der Bibel hat und daß selbst die geringfügigste Änderung der Orthographie von Gott bestimmt ist.

    Da jeder hebräische und griechische Buchstabe zugleich einen Zahlenwert besitzt (denn in diesen Sprachen werden Buchstaben auch als Zahlen verwendet), hat jedes Wort, jede Redewendung, jeder Satz und jeder Abschnitt auch einen bestimmten arithmetischen (rechnerischen) Betrag.

    Dr. Panin widmete sich dem Auszählen der Buchstaben und der Lösung mathematischer Probleme so anhaltend, dass er sich oftmals physisch erschöpfte. Seine Arbeiten waren umfangreich und seine Entdeckungen schienen niemals zu enden.
    Er ist der Autor von „Struktur der Bibel“ und einer Überarbeitung des Neuen Testamentes auf Grundlage seiner numerischen Entdeckungen.

    Panins Nachweis einer praktisch allumfassenden Serie komplexer Systeme in den hebräischen und griechischen Texten, die alle Reihungen, Kombinationen, Verhältnisse etc. einschließt und einem gleichbleibenden Muster von Genesis bis Offenbarung folgt, ist ohne jeden Zweifel die Antwort Gottes sowohl auf den neumodischen Atheismus als auch auf hochgeistige Kritik sowie Sein Eintreten für die uneingeschränkte Verbalinspiration der Heiligen Schrift.

    Die Entdeckung entscheidet viele Fragen an den Text. Sie beweist, daß die Bücher unserer vorliegenden Bibel {DER KANON} (und sie allein!) die gebotenen {numerischen} Merkmale hat (!!). Sie entscheidet über seit Langem bestehende Streitfragen betreffs einiger Teile, von denen Gelehrte sag(t)en, man müsse sie aus der Bibel entfernen (z.B. Mk 16:9-20).

    Die Lehre von der göttlichen Autorität der Schrift wurde schon immer vollkommen gestützt durch die Beweise erfüllter Prophetie, durch die unerschöpflichen Tiefen der geoffenbarten Wahrheit [!], durch die unvergleichliche Kraft in und auf dem Leben von Männern [in den Zeitaltern der Gemeinde], durch ihre Unzerstörbarkeit und das Zeugnis Jesu Christi, des Sohnes Gottes.

    Es wurden jedoch einige überredet, diese Beweislinien als „unwissenschaftlich“ beiseite zu schieben.

    Dr. Panin hat den endgültigen wissenschaftlichen Beweis vorgelegt, dass die Bibel nicht durch einen ununterstützten menschlichen Geist hervorgebracht sein kann. Dieser Beweis liegt in den staunenswerten numerischen Phänomenen der eigentümlichen Struktur der hebräischen und griechischen Manuskripte.

    Dr. Panin hat bewiesen, dass jeder Schreiber der Schrift entweder ein ganz unvergleichlicher Literat und mathematisches Genie hätte sein müssen, oder dass er so schrieb, wie er vom Heiligen Geist ergriffen wurde. …

    Panin hat seine Entdeckungen den Lesern einer New Yorker Zeitung vorgelegt, wovon Kopien an tonangebende skeptische Pädagogen und Wissenschaftler geschickt wurden, und zwar mit der Aufforderung, die Phänomene, auf die er sie aufmerksam machte, wenn möglich doch zu widerlegen.

    Seit damals sind viele andere gebildete Skeptiker mit demselben Beweis konfrontiert worden, aber nicht einer war in der Lage ihn zu widerlegen.

    Einige forderten ihn (Panin) auf, dieselbe mathematische Struktur in hebräischen und griechischen Klassikern abseits der Bibel zu finden [Was ja eigentlich deren Aufgabe hätte sein müssen, würde ich meinen]. Deshalb hat Panin viel Zeit investiert, auch andere Werke zu untersuchen, konnte aber keine solchen Phänomene finden.

    Dasselbe gilt auch für die sieben Bücher, die von der katholischen Kirche ihrem Alten Testament beigefügt wurden.

    Siehe hier

    https://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen#Alttestamentliche_Apokryphen_des_katholischen_Kanons

    [Eckige Klammern enthalten Hinzufügungen des Übersetzers]

    Wie angekündigt, stelle ich hier den link ein, wo man das englische NT in der Bearbeitung von Dr. Ivan Panin bestellen kann

    http://www.bereanpublishers.com/bible-numerics-the-works-of-ivan-panin/

    Vermutlich kannst du genug Englisch, um den link zu verfolgen und dich unfassend kundig zu machen. Darum fordere ich dich auf, dies auch zu tun.
    Nach einer eingehenden gedanklichen Beschäftigung mit der nicht so einfachen Thematik und den nötigen Schlüssen wäre die Fortsetzung des Gesprächs tatsächlich erst sinnvoll.

    Darum noch einmal:
    Eines der bemerkenswertesten Ereignisse unserer Zeit ist, wie Gott einen Mann vorbereitet hat, den Beweis zu erbringen, der all diese „Bibelkritik“ vollständig untergräbt und umkippt, so dass aufrichtige und denkende Menschen anfangen, sich mit den Tatsachen zu befassen.

    Ich gehe weiterhin davon aus, daß du ehrlich UND ein denkender Mensch bist.
    In diesem Sinne: Get started. Let’s go!

  134. @ Hölderlin
    WQas nun die behauptung Deschnerrs angeht, daß viele Worte gar nicht mehr direkt auf Luther zugehen… kann schon sein. Bricht aber der verbalinspiration derjenigen „Revisionen“, die nicht in dieser Weise verändert wurden, gar nichts ab. Un d diese sind noch immer erhältlich. Darum empfehal ich hier auich schion die Schlachter Version 2ooo und zitiere sebst fast immer nur aus der Luther 1912 und der Schlachter 1951 bzw. auch mal aus der verlässlichen KJV.

    Merke: Die göttlichen Universalgesetze blieben vor der Menschheit verborgen, weil dies die politischen Pläne der Kirchenbosse sind, bis heute.

    Merke: Das würde ich als Verschwörungstheorie reinsten Wassers bezeichne, die jeder Grundlage entbehrt. Eine Kuriosität gewissermaßen.

    Zur Frage der Kanonisierung rate ich dir, dich an die Entdeckung Dr. Panins zu halten, s.o.
    Dies ist nämlich das Haupteifallstor des teufels.

    Ein Christ, Hölderlin, weiß, daß sein Gott mächtig genug ist, Sein Wort so zu bewahren bzw. zusammenstellen zu lassen, daß sich erfüllen kann, was Er selbst so formuliert hat:
    Joh 8:31-32 (Schlachterbibel 1951)
    Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn gläubig geworden waren: Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger,
    und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!
    ————
    Wer diesen Weg nicht nehmen will – wie wohl 100% aller Theologen auch aus Tübingen – hat keine Chance, jemals frei zu werden.
    Und dann ist die Alternative nur noch die mehr oder weniger hochgeistige „Bibelkritik“, sprich der UNGLAUBE in verschiedener Ausprägung.
    Das Ergebnis davon ist Verdammnis.
    Und nie vergessen, der Sachverhalt ist dieser:

    Joh 3:19-21 (Schlachterbibel 1951)
    Darin besteht aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
    Denn wer Arges tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht gestraft werden.
    Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, daß sie in Gott getan sind.

    Bist schon jemals zu diesem Licht gekommen?

  135. Ach Goetz,
    Sie fluten den Blog mit Wiederholungen, um die bereits erfolgte Widerlegung Ihrer falschen Thesen gewissermassen zu „ertränken“, zu verdecken.
    AT und NT enthalten viele Widersprüche, deshalb sind die Entdeckungen von Panin für die Katz.

    Es geht nicht um mathematische Strukturen, sondern um den Inhalt, ist das wirklich so schwer zu kapieren, Goetz ?

    Sie hängen sich an die äußere Form, Goetz, und blenden den Inhalt, auf den es ankommt, völlig aus. Sie sind also ein Blender, der sich vom äußeren Anschein blenden lässt.

    Alles, was Sie bisher geschrieben haben, wurde von mir widerlegt.

    Ihr Versuch, das Thema „Errettung aus Glauben alleine oder aus Werken“ klarzustellen, trifft den Kern der Sache nicht, denn die gesamte evangelische Seite der „Christenheit“ vertritt die Überzeugung, dass der Mensch nicht durch Werke, sondern einzig und alleine durch Glauben „gerechtfertigt“ oder gerettet wird.

    Beweis: Die Lehre von Luther . Die Protestanten wissen überhaupt nicht, wem sie nachfolgen, weil es ihnen nie gesagt wird.

    Wer mehr darüber erfahren möchte:

    Martin Luther und der Gott der Unterwelt
    Die Lehre und Hintergründe der evangelisch-lutherischen Kirche
    http://www.theologe.de/theologe1.htm

    Und hier ein Vergleich der Lehren von Martin Luther mit den Lehren von Jesus Christus.

    So spricht Martin Luther –
    so spricht Jesus von Nazareth
    Ein Vergleich
    http://www.theologe.de/theologe3.htm

    Sie, lieber Goetz, wollen nun den Eindruck erwecken, dies sei nicht so. Sie wollen die Menschen gezielt in die Irre führen, sie täuschen.

    Ihre Darstellung des Zusammenhangs von Glauben und Werken ist allerdings richtig, ich teile sie und habe diesen Zusammenhang ganz ohne Prediger und ohne Theologen schon beim ersten Lesen des Neuen Testaments erkannt.

    Sie haben mich also überhaupt nicht widerlegt, Sie haben nur davon abgelenkt, welche Irrlehren von Luther die Protestanten glauben. Das ist schändlich, lieber Goetz.

    Dass Sie einen Christen wie mich ständig als „Häretiker“ und „von Dämonen besessen“ bezeichnen, ist eine schwere Sünde. Sie stellen sich damit gegen Gott und gegen sein Wort.

    Sie sind ein Lügner und kein Christ, lieber Goetz.
    Ein verbitterter Hetzer, der nicht errettet ist, sondern gegen die Wahrheit ankämpft.

    Und nun werden Sie wieder fluten, weil Ihnen nichts anderes übrigbleibt, weil Sie meine Argumente nicht widerlegen können, aber bitte wiederholen Sie nicht ständig Ihre falschen Behauptungen, das ist langweilig und ödet die Leser (sind es noch zwei Leser oder vielleicht sogar drei ?) nur an.

  136. @Goetz

    Das neue Testament kannten die Urchristen nur in griechischer
    Urschrift. Nur das Matthäus-Evangelium wurde zuerst in he-
    bräischer Sprache geschrieben.

    Den Urchristen war sogar das alte Testament, die Septuaginta,
    nur in der griechischen Sprache geläufig. Die Apostelschüler
    und deren Weisheitswelt, also die ersten christlichen Lehrer,
    kannten nur den griechischen Geist und dessen Sprache.

    Hernach wurde die griechische Weisheitssprache durch die
    lateinische Kirchensprache ersetzt. Das Urchristentum, welches sich durch moralische Gesinnung und göttliche Weisheit ausdrückte, wurde am Anfang des 4.Jahrhunderts
    zur Staatsreligion des römischen Reiches.

    Die alten christlichen Lehrer der ersten drei Jahrhunderte, Clemens, Ignatius, Polykarp, Origenes, Irenäus, sprachen
    und lehrten Griechisch.

    Die lateinischen Kirchenväter, Ambrosius, Augustinus, Hieronymus, usw., drückten dem Christentum nun die
    Prägung des römischen Geistes und dessen Sprache auf.

    Die Erkenntnislehre wurde durch das Kirchenregiment ersetzt.
    Starre, Einfalt, Dogma, Härte und Dummheit trat an die Stelle
    der Weisheit der griechischen Lehrer und hält bis in unsere
    Tage an.

  137. „Das Urchristentum, welches sich durch moralische Gesinnung und göttliche Weisheit ausdrückte, wurde am Anfang des 4.Jahrhunderts zur Staatsreligion des römischen Reiches.“

    Ist mir längst bekannt. Du hast den Namen Konstantin vergessen und die Festlegungauf die Trinitätslehre AD 325. Von da an ging’s bergab, hinein in immer tiefere Finsternis, die Dark Ages der Papstherrschaft – 1000 Jahre lang, bis Luther kam.
    Wenn du das epochale Werk William Branhams kennen würdest mit dem Titel „Darlegung der Sieben Gemeindezeitalter“, dann würdest du das alles überhaupt erst geistlich verstehen.

    Du repetierst nur, was du wahrscheinlich im Theologiestudium gelernt hast. Hörst auf nichts anderes. Und bist noch nie zu dem Licht des Evangeliums gekommen. Darum beantwortest du meine direkte Frage auch nicht. Deine Lehrer waren blind und haben dich geblendet.

    Was du vor allem nicht weißt, ist dies: Sobald du in diese Welt geboren warst, warst du schon verloren. Infolge des Sündenfalls bist du verdammt für Zeit und Ewigkeit. Du hast keine Chance vor dem lebendigen Gott. (Gilt auch für jeden Leser hier, der Jesus Christus nicht persönlich kennt, sich nie bekehrt hat, sondern in seinen Sünden und in einem stolzen Unglauben dahinrennt.)

    Die einzige Chance, die der Hölderlin hat (so wie ich auch nur diese Chance hatte), ist die Retterhand Jesu Christi zu ergreifen.

    Tut er das nicht (gilt für jeden Leser… s.o.), erscheint er mit der zweiten Auferstehung zum Weißen Throngericht und wird verdammt werden. Vorher allerdings wird er noch 1000 Jahre (Zeit des Millenniums) in der Hölle zubringen.

    Die eigentliche Bestrafung wird im Feuersee vollzogen werden, wo die Verdammten eine furchtbar lange Zeit brennen werden, bis sie annihiliert, also ausgelöscht sein werden.

    Diese biblische Lehre Jahrzehnte lang nicht mehr gepredigt zu haben, ist eines der ganz großen Versäumnisse beider, insbes. der protestantischen Amtskirche, und jeder von den Verantwortlichen wird dafür bezahlen.

    Ps 40:4 (Schlachterbibel 1951)
    Wohl dem Manne, der sein Vertrauen auf den HERRN setzt und sich nicht wendet zu denen, die aufgeblasen sind und gern täuschen.

    Ps 34:11-19 (Luther 1912)
    12 Kommt her, Kinder, höret mir zu; ich will euch die Furcht des HErrn lehren:
    13 Wer ist, der Leben begehrt und gerne gute Tage hätte?
    14 Behüte deine Zunge vor Bösem und deine Lippen, dass sie nicht Trug reden.
    15 Lass vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach.
    16 Die Augen des HErrn merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien;
    17 das Antlitz aber des HErrn steht wider die, so Böses tun, dass er ihr Gedächtnis ausrotte von der Erde.
    18 Wenn die Gerechten schreien, so hört der HErr und errettet sie aus all ihrer Not.
    19 Der HErr ist nahe bei denen, die zerbrochnes Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagen Gemüt haben [wegen ihrer Sünde und ihres Unglaubens].
    20 Der Gerechte muss viel Leiden; aber der HErr hilft ihm aus dem allem.
    Amen. Das ist wahr.

    Ps 33:12-22 (Schlachterbibel 1951)
    Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er sich zum Erbe erwählt hat!
    Vom Himmel schaut der HERR herab, er betrachtet alle Menschenkinder;
    von seinem festen Thron sieht er alle, die auf Erden wohnen;
    er, der ihrer aller Herz gebildet hat, bemerkt auch alle ihre Werke.
    Einem König ist nicht geholfen mit viel Heeresmacht, ein Held wird nicht errettet durch große Kraft;
    das Roß ist unzuverlässig zur Rettung, und trotz seiner großen Stärke kann man nicht entrinnen.
    Siehe, der HERR hat ein Auge auf die, so ihn fürchten, die auf seine Gnade hoffen,
    daß er ihre Seele vom Tode errette und sie in der Teuerung am Leben erhalte.
    Unsre Seele harrt auf den HERRN; er ist unsre Hilfe und unser Schild.
    Ja, an ihm soll unser Herz sich freuen; denn auf seinen heiligen Namen haben wir unser Vertrauen gesetzt.
    Deine Gnade, o HERR, sei über uns, wie wir es von dir erhoffen!

    So hat man einstmals im christlichen Abendland gedacht und gebetet. Heute werden die Seelen durch aufgeblasene Bibelkritiker und durch Konsum, Fußball, Politik und Perversion verseucht.

    Dennoch gilt auch heute noch (aber nicht mehr lange, denn die Zeit der Heiden läuft aus, das Evangelium kehrt zu den Juden zurück): Wer da will, der komme und nehme das Wasser des Lebens umsonst.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  138. @ Goetz

    Fehlanzeige! Ich bin kein Theologe= Theo log, aber auch kein Fanatiker!

    „Tut er das nicht (gilt für jeden Leser… s.o.), erscheint er mit der zweiten Auferstehung zum Weißen Throngericht und wird verdammt werden. Vorher allerdings wird er noch 1000 Jahre (Zeit des Millenniums) in der Hölle zubringen.

    Die eigentliche Bestrafung wird im Feuersee vollzogen werden, wo die Verdammten eine furchtbar lange Zeit brennen werden, bis sie annihiliert, also ausgelöscht sein werden.“

    Diese kranke Vorstellung entspringt jenen, die auch
    für die Inquisition zuständig waren. Praktischerweise
    flößt man den Schäflein hiermit Angst ein und macht sie
    gegenüber der Kirche gefügig.

    Dein „Gott“ scheint vergessen zu haben, dass er den Menschen eine freien Willen schenkte. Sie, die Menschen, also aus freier Entscheidung den Weg zu IHM zurückfinden können.

    Erpressung, Mord und Folter, steht m.E. nicht auf der Agenda Gottes. Bei Deinen Auslassungen entpuppt er sich geradezu
    als Sadist und nicht als ein liebendes, schöpferisches Wesen.

    Für mich ist das NT ein exoterischer Ausdruck einer dahinter-
    stehenden, esoterischen Lehre. Dort finden sich viele tiefe Geheimnisse, einer uns übergeordneten Welt.

    So das wars dann für mich.

  139. @Goetz

    Zum Abschluss!

    „Das universelle Gesetz

    Nach esoterischen Lehren gibt es universelle Gesetzmäßigkeiten, die im ganzen Kosmos Gültigkeit haben (wie oben so unten) und das Verhalten zwischen und innerhalb der verschiedenen (göttlichen) Reiche und Hierarchien regeln. Eins der obersten Gesetze ist das Gesetz des freien Willens, das besagt, daß der freie Wille bewußter und entscheidungsfreier Individuen (wie der Menschen) nicht verletzt werden darf.“

    Warum? Weil es gegen die Freiheit des Einzelnen verstösst.

    Dieses Gesetz verletzen jene, die sich anmaßen die Menschheit zu versklaven nur allzu gerne, weil sie uns diese von Gott gegebene Freiheit nehmen wollen.

    Warum? Weil sie sich selbst als Götter sehen/fühlen! Allerdings
    sind sie keine Schöpfer, sondern Zerstörer.

    Warum sollte nun ausgerechnet ER dieses Gesetz der Freiheit, welches von IHM gesetzt wurde, nicht einhalten?

  140. Dem Dichter Hölderlin

    „Diese kranke Vorstellung entspringt jenen, die auch für die Inquisition zuständig waren.“

    Irrtum, die haben das genauso wenig geglaubt wie du. Darum sind sie heute dort, wo sie aufs Gericht zu warten haben, in der Hölle. Die meisten von denen schon seit 500 Jahren! Und es kommen noch ca. 1000 Jahre hinzu. Die Beschreibung hat der Herr Jesus in Lukas 16 gegeben. Ein schrecklicher Ort! Ein schlimmer Zustand.

    Lk 16:19-31 (Schlachterbibel 1951)
    Es war aber ein reicher Mann, der kleidete sich in Purpur und kostbare Leinwand und lebte alle Tage herrlich und in Freuden.
    Ein Armer aber, namens Lazarus, lag vor dessen Tür, voller Geschwüre,
    und begehrte, sich zu sättigen von dem, was von des Reichen Tische fiel; und es kamen sogar Hunde und leckten seine Geschwüre.
    Es begab sich aber, daß der Arme starb und von den Engeln in Abrahams Schoß getragen wurde. Es starb aber auch der Reiche und wurde begraben.
    Und als er im Totenreich seine Augen erhob, da er Qualen litt, sieht er Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß.
    Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, daß er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle; denn ich leide Pein in dieser Flamme!
    Abraham aber sprach: Sohn, bedenke, daß du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben und Lazarus gleichermaßen das Böse; nun wird er getröstet, du aber wirst gepeinigt.
    Und zu alledem ist zwischen uns und euch eine große Kluft befestigt, so daß die, welche von hier zu euch hinübersteigen wollen, es nicht können, noch die von dort es vermögen, zu uns herüberzukommen.
    Da sprach er: So bitte ich dich, Vater, daß du ihn in das Haus meines Vaters sendest
    denn ich habe fünf Brüder, daß er sie warne, damit nicht auch sie kommen an diesen Ort der Qual!
    Spricht zu ihm Abraham: Sie haben Mose und die Propheten; auf diese sollen sie hören!
    Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn jemand von den Toten zu ihnen ginge, so würden sie Buße tun!
    Er aber sprach zu ihm: Wenn sie auf Mose und die Propheten nicht hören, so würden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten auferstände.

    In der Tat, du hast doch die freie Wahl, ob du oder ob du nicht dorthin gehen willst! Der Reiche hat es auch nicht geglaubt – so wie du… Und er wußte, seine Brüder glaubten auch alle nicht! Es war zu spät.

    Hier in diesem Erdenleben machst du deine ewige Bestimmung fest! Dazu, genau dazu (!) bist du nämlich hier. Und ER beobachtet nun, was du tun wirst. Bitte, wisse, es geht nichts verloren. Es ist auf dem „Tape“. Unser Gespräch hier ist dort bekannt. Es wird an jenem Tag keine Beweisnot geben… Es ist alles festgehalten. Von jedem Menschen! Auch vom Leser, der dies lesen wird.

    „Praktischerweise flößt man den Schäflein hiermit Angst ein und macht sie gegenüber der Kirche gefügig.“

    Dein Denken ist nur vordergründig. Du siehst nur, was gewisse Sünder in kirchlicher Position zu ihren sinistren (bösen) Zwecken gemacht haben dürften. Das war wohl auch oft genauso. Jedoch: Das sagt nichts aus über die zugrundeliegende Frage, ob es die Hölle und den Feuersee gibt oder nicht, richtig?

    Diese religiösen Herrscher haben doch die heidnische Vorstellung von einem „läuternden Fegefeuer“ übernommen (das man angeblich durch gewisse Zahlungen abkürzen konnte)… und danach würde irgendwie die Gnade wirken, und die Leute kämen dann eben doch alle in den Himmel. Das düften sie ja auch auf sich selbst bezogen haben. Also: Alles nicht so schlimm, am Ende leben wir alle ewig.

    Nun werden diese betrogenen Betrüger furchtbar enttäuscht werden. Denn es gibt kein Fegefeuer.
    Es ist entweder Himmel oder Hölle. Nichts dazwischen und nichts daneben. Noch unter Benedikts Amtszeit mußte der Vatikan zugeben, daß die Lehre vom Fegefeuer „keine offizielle Lehre der RKK“ sei – was auch wieder nur die halbe Wahrheit war. Denn diese Lehre ist ja effektiv gegeben und ist mit der ebenso falschen Lehre der Ablässe verknüpft, die auch immer noch (trotz Luther!) da sind.
    Es ist eine grundlegende betrügerische Lehre der RKK, und sie hat damit ihren Petersdom finanziert und noch viel mehr.
    Wer von den Evangelen, die keine „Protestanten“ mehr sind, sagt das heute noch? Keiner! Nein, die wollen alle zurück in den Schoß der Mutterhure von Off 17 und verraten für ihre künftigen Positiönchen im WKR (falls sie die überhaupt bekommen) ihren Gründer Martin Luther und alle seine Lehren.

    Woher weiß nun der Christ, daß es kein Fegefeuer gibt?
    Weil es in der Bibel einfach nicht vorkommt. Und nun kannst du vielleicht begreifen, wie wichtig die große Entdeckung Dr. Panins tatsächlich ist, denn er hat zweifelsfrei bewiesen, daß die Bibel in der vorliegenden Form das verbal inspirierte Wort Gottes ist! Und wenn darin gesagt ist, daß man weder etwas hinzufügen noch etwas wegnehmen dürfe, dann ist das nicht übersteigbar. Und wenn es jemand dennoch tut, ganz gleich, wer er ist, warten Hölle und Feuersee schon auf ihn.
    Was also nicht darin ist, gibt es darum auch nicht. Punkt.

    Und die „Schäflein“, von denen du etwas herablassend redest, sind sie deshalb schon ganz chancenlos? NEIN! Gott weiß, daß sie verführt sind und gebunden (ich liebe Ihn dafür!), und fordert sie auf in Seinem Wort, diese Babylon, die Große, zu verlassen in 2.Kor 4:6 und Off 18:4
    2.Kor 6:17 (Schlachterbibel 1951)
    Darum «gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret kein Unreines an, so will ich euch aufnehmen».

    Mehr nicht? Doch noch weit mehr! Denn Er hat Seinen Propheten gesandt, mitten in diese Zeit von Sodom und Gomorra hinein, den Er gemäß Seinem Heiligen Wort in Joh 14:12 all die Wunder tun ließ, die Er selbst vor 2000 Jahren durch seinen Sohn Jesus schon einmal getan hat.
    Daß die Ungläubigen dies ignorieren u/o den Mann bis heute verleumden würden, hat Er auch gewußt, aber ER tat es dennoch. Ging es Jesus Christus denn anders?

    Aber es hat damals u.a. auch viele Katholiken gegeben, die Gottes Wirken durch diesen Mann William Branham erkannten und sich zum lebendigen Glauben bekehrten. Sogar ein hochgestellter katholischer Würdenträger war darunter!

    Und ich bin so froh, daß diese Gelegenheit noch einmal kommen wird… dann haben alle Gläubigen aus allen Kirchen und Gemeinden noch einmal diese Chance, gerade auch die junge Generation, die gar nichts weiß vom Wirken William Branhams, weil man ihr das gezielt vorenthalten und verschwiegen hat.

    Du reklamierst das oberste Gesetz der freien Entscheidung… Ja und, ist das für den Schöpfer vielleicht neu? Er hat es doch selbst so eingerichtet.
    Das begann schon so im Garten EDEN, wo Adam und Eva die freie Entscheidung darüber gegeben war, vom Baum der Erkenntnis des Guten UND Bösen zu essen oder nicht. Es war ihnen verboten, von diesem Baum zu essen, ja, aber sie waren nicht gefesselt, sie konnten es trotzdem tun.

    In derselben Situation ist doch jeder von uns auch heute. Gehorchen wir den Geboten Gottes oder nicht?
    Gott hatte ihnen gesagt, was geschähe, wenn sie Seinem Gebot zuwiderhandeln würden. Sie würden desselben Tages (1000 Jahre damals) sterben – und keiner von ihnen hat diese 1000 Jahre erreicht, also diesen Tag nicht vollgemacht.

    So sagt ER uns auch heute, was geschieht, wenn wir Seine Retterhand nicht ergreifen. Was ist denn das anderes als fair? Du kannst dich eben wie jeder andere für das ewige Leben oder für die Verdammnis entscheiden.

    Wenn’s dir aber nicht paßt, daß der Schöpfer es so eingerichtet hat, daß es die Hölle und den Feuersee gibt, kannst du dich bei Ihm beschweren – falls du meinst, daß du dazu berechtigt wärst. Beurteile selbst deine Chancen. Dazu sagt der Heidenapostel Paulus, der hier ständig verunglimpft und geschmäht wird, in Röm 9:20 (Schlachterbibel 1951)
    Nun ja, lieber Mensch, wer bist denn du, daß du mit Gott rechten willst? Spricht auch das Gebilde zu seinem Bildner: Warum hast du mich so gemacht?

    Wie du siehst, sind alle grundlegenden Fragen im Wort Gottes geklärt. Man kann sie zur Kenntnis nehmen, glauben und sich dazu bekehren oder eben nicht. Jeder ist frei sich zu entscheiden.

    Jetzt, Hölderlin, stehst du zum ersten Mal in deinem Leben auf dem Boden gesunder Lehre. Einer Lehre, auf die du dich verlassen kannst! Sie ist das ewige Wort Gottes.

    Ich hab dir dazu alles gesagt und hoffe, daß du Ja sagen wirst. In deinem eigenen Interesse.

  141. @ Krümel
    Wenn du doch ein Christ sein möchtest, dann tue doch einfach Buße über deine asiatischen Gottheiten und Gurus. Sag ihnen hier öffentlich ab und bekenne dich zu Jesus Christus als dem einen wahrhaftigen Gott gemäß 1. Joh 5:20 : Bekenne gemäß 1. Joh 4:2, daß Jesus der im Fleisch gekommene Christus ist.
    Wo ist das Problem, wenn du ein Christ bist??
    Kannst oder willst du das aber nicht, bist du eben kein Christ.
    Das Wort Gottes der Heiligen Schrift ist ewig. Es allein entscheidet darüber, wer ein Christ ist und wer nicht. Nicht ich. Ich spiele dabei gar keine Rolle, außer daß ich es hier aufschreibe.
    Es ist doch alles gar nicht schwierig.

    Es ist dir außerdem bewiesen worden, daß die gesamte Bibel uneingeschränkt verbalinspiriert ist.
    Wo findest du so sonst noch so viel Entgegenkommen?
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~

  142. @Goetz

    Sie wollen einfach nicht verstehen, dass man die Bibel nicht
    wie ein Kochbuch lesen kann. Es existieren dort viele unterschiedliche Ebenen der Betrachtungsweise, von
    sinnlich bis übersinnlich, von den Verfälschungen im Sinne
    der Kirchenleute, ganz zu schweigen.

    Natürlich hat der Mensch für seine Taten Verantwortung zu übernehmen. Dieses spiegelt sich in dem Naturgesetz von Ursache und Wirkung, welches das Karma im nächsten Leben
    ausmacht. Wenn Sie dieses Prinzip „Feuersee“ nennen wollen, meinetwegen.

    In der griechischen Mythologie hören wir von der Figur des Tantalus, der kein Verständnis für die geistigen/übersinnlichen Welten aufbringen wollte.

    Das ist derjenige, dem die Götter Speisen vorgesetzt haben, aber so, daß er sie nicht erreichen konnte, und dann zusahen, wie er dadurch Qualen auszustehen hatte.

    Der Tantalus steht symbolisch für alle materialistischen
    Seelen, die sich nie in ihrem Leben Verständnis für die
    geistige Welten aneignen wollen.

    Menschen die tief verwoben sind mit dem bloß Sinnlichen, Triebhaften, die morden, stehlen, vergewaltigen, usw., sind
    natürlich dem Prinzip von Ursache und Wirkung unterworfen,
    welches ja auch hier im sinnlichen Leben zum Tragen kommt.

    Vergiftet (Ursache) man ein Gewässer, ist es nicht mehr
    genießbar (Wirkung).

    Laugt der Bauer die Böden durch Monokultur und Gifte (Ursachen) aus, wird er im Endergebnis keine Erträge
    (Wirkung) erzielen können.

    Ermordet (Ursache) ein Mensch einen anderen Menschen,
    wird er im nächsten Leben, ebenso ermordet (Wirkung).

    Wie Sie sehen, fallen durch dieses Prinzip alle Taten auf
    den Verursacher wieder zurück. Dies könnte man bei
    einer großzügigen Betrachtungsweise auch „Hölle“ nennen.

  143. Dieser Goetz ist ein Heuchler und Lügner.
    Er verlangt, dass man seine Irrlehren liest und sich damit beschäftigt, weil sonst nicht anständig diskutiert und die Wahrheit ermittelt werden kann.

    Aber er selbst weigert sich, sich die Argumente anzuhören, die seine Irrlehren klar widerlegen.

    So agieren nur Heuchler und Lügner. Sektierer.

    Für ihn gilt das Wort seines falschen Lehrers Paulus:
    „Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.“
    (2. Korinther 3, 6)

    Goetz ist ein Töter.
    Er reitet wie ein Besessener auf Buchstaben herum.
    Den Geist, den heiligen Geist jedoch, erkennt er nicht und leugnet seine Taten.

    Hier ein Beispiel, von denen ich hunderte zeigen kann:

    Jesus:
    „Ich habe euch noch viel zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.“
    (Johannes 16, 12-13)

    Und hier, was Goetz und die Kirchen daraus gemacht haben. Sie widersprechen Jesus direkt:

    Die „heilige Schrift“ sei von Gott eingegeben. Wenn jemand mehr sagt als in diesem Buch steht, werde er Plagen erleiden

    Angeblich der Seher Johannes:
    „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch* geschrieben stehen.“
    (Offenbarung 22, 18)

    * Das Buch, von dem der Seher hier spricht, ist die „Offenbarung des Johannes“. Von Bibelgläubigen wird der Satz aber fälschlicherweise meist auf die ganze Bibel bezogen.

    Paulus oder ein Schüler:
    „… die heilige Schrift …, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben. Denn alle Schrift, von Gott eingegeben*, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung der Gerechtigkeit …“
    (2. Timotheus 3, 15-16)

    * Diese Stelle wird fälschlicherweise immer wieder auf die ganze Bibel bezogen. Doch das ist eine Manipulation, denn das Neue Testament gab es ja noch gar nicht. Es kann also höchstens das Alte Testament damit gemeint sein. Und um diese Manipulation noch zu verstärken, wird der Text im Deutschen falsch übersetzt bzw. falsch interpretierend wieder gegeben. So heißt es meist: „… alle Schrift ist von Gott eingegeben“. Treffender kann man jedoch wie oben übersetzen („alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze …“). Dies bedeutet dann schlicht, dass alle von Gott eingegebenen Schriften selbstverständlich entsprechend nützlich seien. Um welche Schriften es sich dabei handelt, wird jedoch nicht mitgeteilt.

    ————————–
    Dieser Goetz denkt im Ernst, dass es Gott in Millionen von Jahren, in denen es Menschen auf der Erde gibt, nicht eingefallen ist, Kontakt zu den Menschen aufzunehmen.
    Erst vor knapp 2000 Jahren, oder mit Vorlauf zur Zeit von Abraham, Moses usw. soll Gott Kontakt zu den Menschen aufgenommen haben.

    Das stimmt jedoch nicht.
    Gott hat von Anfang an – und das sind Millionen Jahre seit der Erschaffung der Erde – Kontakt zu den Menschen gehabt, die er geschaffen hat.

    Diese Menschen haben kein Hebräisch gesprochen und kein Griechisch, denn damals gab es ganz andere Sprachen. Hebräer und Griechen existierten damals noch nicht.

    Gott unterhielt sich mit den Menschen jeweils in den Sprachen, die aktuell gesprochen wurden.

    Eine davon ist Sanskrit.

    Wenn man Sprachwissenschaftlern glauben möchte, dann ist Sanskrit so ziemlich die am höchsten entwickelte, die komplizierteste und komplexeste Sprache, die auf der Erde bekannt ist.

    Jeder Satz kann oder muss sogar auf mindestens 5 verschiedenen Ebenen untersucht werden, weil Sanskrit auf diesen Ebenen verschiedene Inhalte transportiert.

    An den Veden kann der heutige Mensch erkennen, dass es schon vor hunderttausenden Jahren technisch höherentwickelte Kulturen auf der Erde gab, als unsere moderne Zeit sie kennt. Es gab Raumschiffe, es gab Kriegswaffen vergleichbar mit Atombomben, mit denen mit einer Bombe ganze Städte ausgelöscht wurden.

    Darüber gibt es Bücher, die natürlich ein engstirniger Goetz nicht kennt und auch nicht kennen will. Es gibt Hinterlassenschaften von solchen Hochkulturen und in den Veden wird von geschichtlichen Ereignissen aus jenen fernen vergangenen Zeiten berichtet.

    Selbstverständlich hiess Gott damals nicht „Jahwe“ oder „Jehova“, denn es gab die hebräische Sprache noch nicht.

    Damals war der Name für Gott „Krishna“ oder andere Namen von Inkarnationen Gottes auf der Erde.

    Anstatt aus seinem lächerlichen Brunnen herauszukommen, in dem sich Goetz geistig einbetoniert hat, und über den Brunnenrand hinauszublicken, wo er am Horizont vielleicht sogar das Meer sehen könnte, behauptet dieser Goetz, es gäbe kein Meer und wer so etwas behauptet, wäre von Dämonen besessen und würde „Gott leugnen“.

    Geht es noch dümmer, noch erbärmlicher, noch sektiererischer ?

    Goetz verhält sich wie ein Blinder, der in eine Grube gefallen ist und brüllt: „Es gibt keine Sonne, denn ich sehe keine. Es gibt kein Meer und keine Städte, denn ich sehe keine. Es gibt keine Bäume, denn ich sehe keine. Es gibt keine Strassen, denn in der Grube, in der ich herumkrieche, gibt es nur Lehm und etwas Wasser, ds ich trinke.“

    Aber so wie Goetz sind sie alle, diese sogenannten „Christen“, die man unter dem Begriff „fundamentale Christen“ zusammenfasst.

    Sie wissen nichts vom Ozean, weil sie noch nie in ihrem Leben über ihren Brunnenrand hinausgeschaut haben.

    Sie halten ihr enges geistiges Gefängnis für die Welt und behaupten, es gäbe nichts anderes außer dieses Gefängnis.

    Sie sind gebunden, blind, haben keine geistige Unterscheidungskraft, sind ungebildet und weigern sich sogar, sich zu bilden und bekämpfen jeden, der mehr Bildung als sie besitzt. Sie hassen diese Menschen geradezu und wüten wie Berserker, wenn sie mit Fakten konfrontiert werden, von denen sie nichts verstehen und auch nichts wissen wollen.

    Sie drehen immer nur ihre ausgeleierte Platte von „Die Bibel ist Gottes Wort“ und obwohl ihnen nachgewiesen wird, dass die Bibel sehr viele Fälschungen und Widersprüche hat, begreifen sie gar nicht, was ihnen da gesagt wird, weil es nicht in ihr von Dogmen zubetoniertes Weltbild passt.

    Solchen Fanatikern und Ignoranten wie Goetz kann man nicht mit Fakten kommen, denn sie weisen die Fakten weit von sich.

    Also verabschiede ich mich jetzt an dieser Stelle, denn jede weitere Sekunde der Beschäftigung mit diesem religiösen Eiferer und Ideologen ist eine Verschwendung an Lebenszeit.

  144. @goetz #65
    @monika richter #48

    Sie sehen beide Rom/Vatikan/Papst als die „Hure“, die „auf dem Tier reitet“. Da ich ein jedes Wort Gottes wortwörtlich nehme, stellt sich mir die Frage, warum Johannes „sich wunderte“, als er die reitende Hure, „die Frau trunken vom Blut der Heiligen“ wahrnahm – Offenbarung 17.6 „Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu. Und ich wunderte mich, als ich sie sah, mit großer Verwunderung.“

    Mir stellt sich die Frage, warum war Johannes ‚verwundert‘, woher kam seine „Verwunderung „, worin lag die Ursache für seine Verwunderung? Kam ihm die Frau als bekannt vor? Das Kennen dieser Frau könnte eine triftige Ursache für sein „sich wundern“ sein. Wenn Johannes aber dieses bösartige Weib schon kannte, nicht aber ihr wirkliches Wesen der abgrundtiefen Bösartigkeit, dann kann er nicht einen Papst, geschweige denn die rön.-kath. Kirche gesehen haben in der ihm gegebenen Vision. Denn diese Personen bzw. Institution gab es bis dato noch gar nicht. Was es aber zu Lebzeiten des Johannes schon gab, das war die jüdische Nomenklatura. Von ihr ist in Gottes Wort bezeugt, daß schon an ihren Händen das Blut der Heiligen Gottes klebte: „… wisst ihr nicht, was die Schrift bei Elia sagt? Wie er vor Gott auftritt gegen Israel: »Herr, sie haben deine Propheten getötet, deine Altäre niedergerissen, und ich allein bin übrig geblieben, und sie trachten nach meinem Leben.« (Röm. 11.2,3)
    Dies und eine ganze Menge weiterer Zeugen im Wort Gottes („Jerusalem wird es einst schlimmer ergehen als Sodom und Gomorrah“) könnten diw Annahme stützen, daß Johannes nicht ‚den Papst rsp. seine Kirche in dem Weib sah, sondern die religiöse Führung der Juden. Dies könnte durchaus sein „sich wundern“ plausibel begründen und erklären. Das würde auf heute gewendet bedeuten, daß unter der „Hure Babylon“ die politische und religiöse Führung der heutigen Judenschaft zu sehen ist, die ja ganz direkt und personell „an den vielen Wassern“ (rsp. Völkern und Nationen) der heutigen Welt Sitz hat. (Offb.17.1 „Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt,“)

    Das Wort „Wasser“ in der Mehrzahl hat in vielen biblischen Textzusammenhängen den Sinngehalt von Völkern. Im AT ist oft die Rede von „Überspülungen“, wenn dem Gottesvolk Gericht angekündigt wird wg. seiner Abwendung vom lebenmachenden Gott.

  145. @Krümel #161

    Nein, nein, Herr @Krümel, diesen Weg gehe ich nicht mit Ihnen gemeinsam. Ich bin kein Parteigänger von @goetz, da mir sein Bekenntnis zum Wunderheiler Branham widersteht. Gott persönlich ist mein Zeuge. Er benutzt keine Wunder, geschweige denn Wunderheiler, um Menschen von der Wahrheit zu überzeugen. Der Weg ist ausschließlich SEIN Wort und das ist der Christus. Einen anderen Weg zum Vater gibt es nicht. Die Geschichte SeinesVolkes Israel sollte dem Gottesfürchtigen eine deutliche Lehre sein, was Gott von Wundern hält. Und darüberhinaus: Trotz der Wunder, die der HErr Jesus in Seinem Erdenwandel vollbracht hat (Kranke geheilt, Dämonen ausgetrieben, Wasser in Wein verwandelt, Brot wundersam vermehrt, das Wandeln auf dem Wasser, u.v.a.m., ja sogar von den Toten auferweckt), trotz all dieser Wundertaten haben sie, Sein solchermaßen befürsorgtes eigenes Volk, haben sie IHN wie einen gemeinen Verbrecher umgebracht, „auf daß die Geschriebene erfüllt würde“. Schau, schau, Jes 55,8 „Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR.“ und zudem 2Kor 2,11 „damit wir nicht vom Satan übervorteilt werden; denn seine Gedanken sind uns nicht unbekannt.“ Aha! „seine Gedanken“, obwohl verschieden von unseren irdischen, „sind uns dennoch nicht unbekannt“. Sie sind uns in der Bibel bekanntgemacht, „damit wir nicht vom Satan übervorteilt werden“! Frage: Wodurch kommt zu uns die ‚Kenntnis Seiner Gedanken“ wenn nicht aus dem „von heiligen Männern Gottes“ festgehaltenen Wort?! Das Kennen und Erkennen des wahrhaftigen Gottes kommt also nicht aus Wundern und auch nicht aus ‚geistausgießenden‘ Massen-Events, nein, die Erkenntnis Gottes kommt allein aus Seinem Wort, schriftlich niedergelegt in der Geschriebenen, üblicherweise „Bibel“ benannt. Sola scriptura, allein die Geschriebene. Darum ist mir eine Gemeinschaft mit @goetz nicht möglich.

    @Krümel, Ihre Ansichten sind für mich verständlich, aber nicht übernehmbar. Steht nicht geschrieben, daß der Einzige lebenmachende Gott sich das kleinste und unbedeutendste Volk – noch lange vor den Mehrungsverheißungen – ausschließlich dem Volk Israel zu erkennen (offenbart) hat und nicht irgendwelchen Völkern in Indien oder sonstwo auf dem Erdland? Leider haben Sie sich die Ausrede nachhaltig zu eigen gemacht, daß die Bibel bis zur Unkenntlichkeit ver- bzw. umgefälscht worden sei, was übrigens auch die Hauptwaffe des Islam im Krieg gegen den Höchsten ist. Obwohl Sie sich auf einem islamkritischen Blog äußern, läuft Ihre Argumentation voll hinaus auf eine Rechtfertigung dieser Mörderideologie, die sich ja gerade mlt der Lüge behauptet, daß die Juden und die Christen Gottes Wort verfälscht hätten, weshalb ihr Gott den Koran auf die Erde schicken mußte, um sein verfälschtes Wort wieder in unverfälschter Form als Koran zu installieren. Zudem ist Ihnen leider die ‚Rechtfertigungstat‘ Jesus Christus mit Seinem freiwilligen Tod noch vollkommen verborgen, daß ER nämlich der Einzige war, der die Rechtfertigung ALLER Menschen vor Gott dem Vater bewirken konnte, da ER vollkommen OHNE Verfehlung war. Fehlerhafte Opferindividuen hatten bislang keine nachhaltige erlösende Wirkung und mußten zu AT-Zeiten immer und immer wiederholt werden. Wie bezeugt der von Ihnen geschmähte Paulus: „… Denn wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche von der Kuh durch Besprengung die Unreinen heiligt, sodass sie leiblich rein sind, 14 um wie viel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott! (Hebräer 9.13, Luther) und “ Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt zu erscheinen vor dem Angesicht Gottes für uns; 25 auch nicht, um sich oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alle Jahre mit fremdem Blut in das Heiligtum geht; 26 sonst hätte er oft leiden müssen vom Anfang der Welt an. Nun aber, am Ende der Zeiten, ist er ein für alle Mal erschienen, um durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben.“ (Hebräer 9.24-26) oder auch Röm 5,18: „Wie nun durch die Sünde des Einen (=Adam) die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen (=Christus) für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt.“
    Noch viele, viele Zeugnisse der Rechtfertigung von uns unvollkommenen Menschen vor Gott dem Einzig-Einen und Vollkommenen und Licht- und Lebenseienden ließen sich hier aufzählen. In den von Ihnen bevorzugten Schriftzeugen – nicht ein einziges Wort von diesen Zusammenhängen. Wie soll da der von Ihnen gewählte Weg Sie jemals in die Herrlichkeit des Vaters führen?! Gottes Wort ist mein Zeuge: „Ich (Jesus Christus) bin der WEG und die WAHRHEIT und das LEBEN. Wer mir treu ist wird leben, auch wenn er (im Fleisch) gestorben ist“. Sie kennen dieses Wort.
    LG

  146. @162

    Endzeit

    Bitte prüfen Sie Ihren Verdacht aus @48 noch einmal nach.
    Ich habe die Hure auf dem Tier überhaupt gar nicht erwähnt,sondern nur die beiden ersten Tiere,die sich aus den Wassern erheben werden:

    Antichrist

    falscher Prophet

    Darauf ausschliesslich gingen meine Ausführungen ein
    LG.

  147. @ Endzeit
    Und weshalb soll sich Johannes nicht gewundert haben über etwas, das er nicht verstand?
    Dann bekam er die Erklärung über etwas, das in der Zukunft lag. Er bekam Merkmale, die den später Geborenen eindeutig wurden, und niemand unter den Christen (!!) zweifelt heute noch daran, daß es um Rom geht, die Stadt auf den sieben Hügeln.
    Was die Ungläubigen aus den sieben Hügeln machen, ist uninteressant, zumal es schon ganz Schlaue gab, die darin ausgerechnet Brüssel sahen.

    Es schließt sich der Erklärung eine symbolreiche Prophetie über die Zeit der gesamten Heilsgeschichte an, die Johannes erst recht nicht verstehen konnte; aber die später Geborenen würden sie mehr und mehr verstehen, bis sich schließlich
    Dan 12:9-10 (Schlachterbibel 1951)erfüllen würde.

    Er sprach: Gehe hin, Daniel! Denn diese Worte sind verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
    Viele sollen gesichtet, gereinigt und geläutert werden; und die Gottlosen werden gottlos bleiben, und kein Gottloser wird es merken; aber die Verständigen werden es merken.“

    DAS ist unsere Zeit. Wer den Nickname Endzeit gebraucht, wird das sicher wissen.

    Die Verständigen, wer sind diese? Das möchte doch jeder gern wissen.

    Das sind die, die schon dem Zeugnis der „Wunderheiler“ mit der Bezeichnung ‚Apostel‘ geglaubt haben… gerade und erst recht heute!

    Denn ohne diese Apostel ((„Wunderheiler“!) hätten wir gar keine Bibel! Und wem wurde denn der Glaube ein für alle mal übergeben, wenn nicht diesen „Wunderheilern“, den Aposteln??

    Sie sind stark negativ beeinflußt, vielleicht sogar konditioniert von einem gewissen Dr. Kurt Koch – kann das sein?
    Ich sage dazu, daß dieser Mann nichts anderes gemacht hat als das, was auch die Pharisäer mit Jesus Christus vor 2000 Jahren schon getan haben: Sie haben behauptet, Er heile durch der teufel Obersten, Beelzebub. Über die Konsequenzen für ihn bin ich mir nicht im Unklaren…

    Sie sagen, das WORT sei Christus. Das hab ich weiter oben ebenfalls klar zum Ausdruck gebracht, aber keiner von den Gläubigen hier hat zugestimmt.

    Doch schau’n Sie, wenn Sie das glauben, müssen Sie auch glauben, was DAS WORT = Christus hier sagt:

    Joh 14:12 (Schlachterbibel 1951)
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe;
    Glauben Sie nun Sein Wort oder nicht?

    Und wozu gab es diese Zeichen und Wunder?
    Auch das sagt uns die Schrift:
    Apg 14:3 (Elb1871)

    Sie verweilten nun lange Zeit und sprachen freimütig in dem Herrn, der dem Worte seiner Gnade Zeugnis gab, indem er Zeichen und Wunder geschehen ließ durch ihre Hände.

    Das ist der schlagende Beweis, nicht wahr?

    Das DOGMA sogar der späten protestantischen Kirchen besagt, daß es heute keine Zeichen und Wunder mehr gäbe. Was sich durch die Schrift nicht belegen läßt, im Gegenteil, s.o.

    Es ist eine Interpretation des Unglaubens, weil man keine Zeichen und Wunder mehr unter den eigenen Gemeinden hatte. Schließlich mußte man doch die eigene geistliche Legitimation retten, nicht wahr? Was wäre denn sonst aus all den schönen Posten geworden? Man hätte ja umschulen und richtig arbeiten müssen…

    Und als dann einer kam, der dies Dogma Lügen strafte, ja, was nun? Da mußte man zum Mittel der Verleumdung greifen. Und zum Totschweigen, ist doch klar. Was hätte man denn sonst tun sollen? Der Begriff Buße wurde doch gar nicht mehr verstanden… Solche Herren irren sich doch nicht!

    Und warum gab es diese Zeichen und Wunder nicht mehr in diesen Kirchen und Gemeinden?

    Auch das sagt uns das Wort Gottes:
    sprachen freimütig in dem Herrn, der dem Worte seiner Gnade Zeugnis gab, indem er Zeichen und Wunder geschehen ließ durch ihre Hände.

    ER gab dem Worte Seiner GNADE ZEUGNIS…

    Wie könnte Gott denn dem falschen theologischen Wort ungläubiger Pfarrer und Theologen ZEUGNIS geben?? Es war doch nicht mehr das Wort Seiner Gnade.

    Unmöglich. Diese sprechen ja auch nicht freimütig IN DEM Herrn.
    Sie verkünden vielmehr das Zeug, das ihnen ihre ungläubigen Theologieprofessoren irgendwo eingebleut haben. Das heißt, sie verkünden den UNGLAUBEN, also den teufel selbst von der Kanzel.

    ——
    Wenn Sie die Endzeit heute wirklich verstehen und den Plan Gottes kennen wollen, dann werden Sie sich zu Gottes Knecht William Branham wenden und seine Verkündigung glauben müssen. Es gibt keinen anderen Weg.
    Diesen hat Gott mit denselben mächtigen Zeichen und Wundern bestätigt wie auch Seinen Sohn Jesus Christus und all die Apostel, die mit der Kraft des Heiligen Geistes von Pfingsten zu Seinen Zeugen in der damaligen römischen Welt geworden waren.
    Noch einmal: Dieselbe Kraft hat Gott auch William Branham gegeben, damit die Braut Christi herausgerufen werden konnte.

  148. @ Endzeit
    Ich hab für Sie mal einen kleinen Durchlauf gemacht in meiner software Konkordanz sowie hier und da auch mal eine Zeile dazu geschrieben…

    Das Wort Gottes beweist dort überall, daß Ihre Einschätzung nicht schriftgemäß ist. Das ist offenkundig.

    Ändert Gott jemals Seine Wege? Nein, das tut er nicht.
    Mal 3:6 (Schlachterbibel 1951)
    Denn ich, der HERR, VERÄNDERE MICH NICHT, darum seid ihr, Kinder Jakobs, nicht aufgerieben worden.

    Joh 3:2 (Schlachterbibel 1951)
    Dieser kam des Nachts zu Jesus und sprach zu ihm: Rabbi, wir wissen, daß du ein Lehrer bist, von Gott gekommen; denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm!

    Joh 6:2 (Schlachterbibel 1951)
    Und es folgte ihm viel Volk nach, weil sie die Zeichen sahen, die er an den Kranken tat.

    Joh 6:14 (Elb1871)
    Als nun die Leute das Zeichen sahen, das Jesus tat, sprachen sie: Dieser ist wahrhaftig der Prophet, der in die Welt kommen soll.

    Die argumentieren ganz anders als Sie

    Joh 6:26 (Schlachterbibel 1951)
    Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, ihr suchet mich nicht darum, weil ihr Zeichen gesehen, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid.

    Joh 7:31 (Elb1871)
    Viele aber von der Volksmenge glaubten an ihn und sprachen: Wenn der Christus kommt, wird er wohl mehr Zeichen tun als die, welche dieser getan hat?

    Ja, William Branham, und er tat sogar größere, wie das Wort sagt, denn er glaubte …
    Joh 14:12 (Elb1871)
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe.

    Joh 9:16 (Schlachterbibel 1951)
    Da sprachen etliche von den Pharisäern: Dieser Mensch ist nicht von Gott, weil er den Sabbat nicht hält! Andere sprachen: Wie kann ein sündiger Mensch solche Zeichen tun? Und es entstand eine Spaltung unter ihnen.

    Joh 11:47 (Schlachterbibel 1951)
    Da versammelten die Hohenpriester und Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was wollen wir machen? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen!

    Joh 12:18 (Elb1871)
    Darum ging ihm auch die Volksmenge entgegen, weil sie hörten, daß er dieses Zeichen getan hatte.

    Totenauferweckung, das gab es im Dienst William Branhams mehrfach

    Joh 12:37 (Elb1871)
    Wiewohl er aber so viele Zeichen vor ihnen getan hatte, glaubten sie nicht an ihn,

    Apg 2:22 (Schlachterbibel 1951)
    Ihr israelitischen Männer, höret diese Worte: Jesus von Nazareth, einen Mann, von Gott bei euch erwiesen durch Kräfte und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn tat, mitten unter euch, wie ihr selbst wisset;

    Ja, das wissen auch die Deutschen, denn William Branham war im August 1955 in Karlsruhe, also vor 62 Jahren. Dort wurde ein blind geborenes Mädchen geheilt (siehe Joh 9) Ich hab selbst mit einer Augenzeugin gesprochen, obwohl ich dies Zeugnis nicht benötigte, denn das Wort sagt ja so! Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

    Apg 4:16 (Schlachterbibel 1951)
    Was wollen wir diesen Menschen tun? Denn daß ein offenkundiges Zeichen durch sie geschehen ist, das ist allen Bewohnern von Jerusalem bekannt, und wir können es nicht leugnen.

    Wie peinlich, was für eine Notlage, wie sehr waren sie als verkehrt bewiesen!

    Apg 4:22 (Schlachterbibel 1951)
    denn der Mensch war über vierzig Jahre alt, an welchem dieses Zeichen der Heilung geschehen war.
    Ein über 60jähriger Kongreßabgeordneter in den USA namens

    Apg 4:30 (Schlachterbibel 1951)
    indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, und daß Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Sohnes Jesus!

    Apg 8:6 (Elb1871)
    Und die Volksmenge achtete einmütig auf das, was von Philippus geredet wurde, indem sie zuhörten und die Zeichen sahen, die er tat.

    Apg 15:12 (Elb1871)
    Die ganze Menge aber schwieg und hörte Barnabas und Paulus zu, welche erzählten, wie viele Zeichen und Wunder Gott unter den Nationen durch sie getan habe.

    Das ist der Beweis für ihre Sendung durch den Herrn. Diese Menschen wissen das.

    Apg 15:12 (Elb1871)
    Die ganze Menge aber schwieg und hörte Barnabas und Paulus zu, welche erzählten, wie viele Zeichen und Wunder Gott unter den Nationen durch sie getan habe.

    Markus 16:17 (Schlachterbibel 1951)
    Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden,

    Die Stelle, wo Er zu ihnen sagt. Wenn ihr mir nicht glaubt, so glaubt doch den Zeichen… hat sich meiner Konkordanz verweigert. Sie kenenn sie aber sicherlich.
    Warum sollten sie den Zeichen glauben? Weil sie die Bestätigung Gottes waren dafür, daß Er ihnen die Wahrheit gepredigt hat.

    Genau demselben Muster istb auch William Branham gefolgt, der nach jeder Predigt gebetet hat, daß Gott die Botschaft, die er gerade brachte, mit seinen übernatürlichen Wundern bestätige. Und das ist jedesmal geschehen.
    Hat man Ihnen das etwa nie erzählt? Haben Sie das nie gelesen?

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Zu Mk 16:17
    Ja, was nun? Glauben wir nicht, weil wir keine Zeichen tun?
    William Branham glaubte.
    Wenn wir das nicht (zuverlässig) haben, muß es dafür eine Erklärung geben.
    Und es gibt sie auch.

  149. @ 162

    Endzeit

    William Branham,der sich selbst als Prophet ausgab,fand auch Anschluss zu verschiedenen Assemblys of God,der eigentlichen Pfingstbewegung der USA.
    1947 wirkte er auch in Pensacola,einer kleinen Stadt bei Brownsville in Florida.
    Nach seinem Tod 1965 führte der Heilsprediger F.F,Bossworth in Pensacola fort.
    Die Gemeinde existiert dort heute noch und wird genauso charismatisch fortgesetzt.(Heute Pastor John Kilpatrik)
    1995,am Vatertag kam es dort zu einer Erweckung die weite Kreise bis nach Russland und Australien erfasste.
    Hier ein Videoausschnitt:
    Ein Altarruf in Pensacola,Nachtgottesdienst.

  150. @ Endzeit u.a.
    Zu der Bemerkung von Monika Richter möchte ich folgendes sagen: Wir haben in der Bibel die Erkennungsmerkmale für einen wahren Propheten, die sich nicht ändern. Wir finden sie in 5. Mose 18:21-22
    William Branham hat sich nichts selbst als Prophet bezeichnet, ja er hat es einige Male direkt abgestritten und auf den heiligen Geist verwiesen, der der Prophet sei.
    Dem würde nach meinem Bibelverständnis keiner der Apostel widersprechen. Und das stimmt überein mit
    2.Pet 1:20-21 (Schlachterbibel 1951)
    wobei ihr das zuerst wissen müßt, daß keine Weissagung der Schrift ein Werk eigener Deutung ist.
    Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben redeten heilige Menschen, von Gott gesandt .
    2.Pet 1:20-21 (Luther 1912)
    Und das sollt ihr für das erste wissen, dass keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung.
    Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist.

    Die in dem Video gezeigte Gemeinde ist mir nicht bekannt. Ich habe mich deshalb in meinen Posts auch nicht darauf bezogen.

    Übrigens ist William Branham kein Angehöriger der charismatischen Bewegung – ganz und gar nicht. Die Botschaftsgemeinden, die seiner Lehre folgten, sind ebenso wenig dort einzuordnen.

    Wenn William Branham unter Pfingstgemeinden gepredigt hat, dann geschah dies auf deren Einladung, und zwar überwiegend für die Full Gospel Business Men International (FGBMI).
    https://fgbmfi-germany.de/wir-uber-uns/

    Er hat aber selbst nicht zu dieser Vereinigung gehört, die von dem Amerikaner armenischer Abstammung Demos Shakarian gegründet wurde.
    In den Versammlungen dieser Gruppe kamen Christen verschiedenster Gemeindezugehörigkeit („interkonfessionell“) zusammen. Soweit ich weiß existiert diese Vereinigung noch heute in den USA. In Deutschland gibt es eine Art Dependance mit dem Namen Christen im Beruf
    https://christen-im-beruf.de/JoomlaMitte.aspx?page=start

    wo allerdings der Dienst William Branhams kaum oder gar keine Erwähnung (mehr) findet.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    http://store.biblebelievers.de/bestellen/

    Hier kann man die Darlegung der Sieben Gemeindezeitalter bestellen

    Bei Amazon, wo man das Buch nicht bestellen sollte, weil die Übersetzung nicht immer zuverlässig ist, fand ich eine Rezension aus dem Jahr 2015

    Top-Kundenrezensionen
    5.0 von 5 SternenEine inspirierte und inspirierende Geschichte des Christentums bis heute
    Von Jochen Arweiler am 17. Januar 2015
    Format: Unbekannter Einband
    Wer die Geschichte des Christentums von seinen Anfängen bis auf diesen Tag verstehen möchte, wird auf das genaue Studium dieses Buches nicht verzichten können. Es ist eine Darlegung, die strikt den Kapiteln 2 und 3 der Offenbarung folgt. Daß dies Buch bislang wenig bekannt ist, hat geistliche Ursachen, die übrigens auch in diesem Buch erklärt werden. Wer sich entschließt, dies Buch zu kaufen und zu lesen, ist gut beraten sich darauf einzustellen, daß er mit seinen Kenntnissen höchstwahrscheinlich wieder bei Null wird anfangen müssen.

    Es gibt seit einigen Jahren eine mehrbändige Biografie auch in Deutsch über William Branham, die man m.W. kostenfrei bekommen kann bei
    Bernhard Frank . Adolf-Dembach-Str. 14 . 47829 Krefeld
    bfr@aic-europe.com

    Ich möchte erwähnen, daß mit der Angabe dieser Anschrift keine Empfehlung für diese oder eine andere der Gemeinden verbunden ist, bei denen man übers Netz Predigten / Bücher / PDF von William Branham bekommen kann.
    Hinzufügen möchte ich ferner, daß ich den Band Sechs aus der Biografie nicht empfehlen kann.

    Diese Infos dienen dem Zweck, schon im Vorfeld versehentlich falsche Informationen zu vermeiden.

  151. Endzeit

    Besonders biblisch war die Tatsache so Braham,dass Eva beim Sündenfall eine sexuelle Beziehung mit der Schlange hatte,aus deren Vereinigung Kain entsprang – bevor sie auf dem Bauch kriechen musste.

    Branham glaubte,dass die Hölle nicht ewig dauert,obwohl die Schrift es auf;von Ewigkeit zu Ewigkeit verbessert.

    Noch mehr Lügen von Wiki:

    „Als einen entscheidenden Punkt bei SEINEN Heiligungen sah er den Glauben des Heilungssuchenden.Wenn ein Kranker in SEINEN Heiligungsgottesdiensten nicht geheilt wurde sah Branham wie viele CHARISMATIKER im Befreiungsdienst die Ursache eintweder in nicht bekannter Sünde oder in dämonischer Besessenhei,beides aus Branhams Sicht absolute Hindernisse für den Glauben.Von daher waren Exorzismen ein wesentliches Element seiner Heilungen.“

    Nein,ein Charismatiker kann er nicht gewesen sein.Man sollte Wiki verklagen,wegen fortlaufender Lügen.

  152. Wiki-Zitat:
    „Wenn ein Kranker in SEINEN (?? wenn er diese durchführte, wird man das schlecht die von Billy Graham nennen können, der niemals so etwas durchgeführt hat)
    Heiligungsgottesdiensten nicht geheilt wurde sah Branham wie viele CHARISMATIKER im Befreiungsdienst die Ursache eintweder in nicht bekannter Sünde (die „Charismatiker“ sind hier völlig uninteressant und der Vergleich ist sowohl sachlich falsch wie ignorant; sieht aus, als wäre das irgendwo abgeschrieben; TL Osborn, ein Pfingstler, nannte William Branham einen „Jesus-Mann“; dennoch hat er ihm nicht geglaubt…); daß die Sünde, über die ein Christ keine Buße tat, ihn daran hindert, mit Gott überhaupt in persönlichen Kontakt zu kommen, ist für jeden Gläubigen eine Selbstverständlichkeit, deshalb ist diese Anmerkung unsinnig. Wenn WB in der Gebetsreihe so einen Fall hatte, dan hat er es selbst dem oder der Betreffenden gesagt (wenn der Herr es ihm zeigte), so daß der- oder diejenige es bekennen konnte, um dann doch noch geheilt zu werden. Das findet man bei Wiki und selbst bei seriös auftretenden Biografen leider nicht.

    oder in dämonischer Besessenheit (das ist nun totaler Blödsinn, denn diese Geister konnten seinem Gebet nicht widerstehen und mußten weichen, so daß der Betreffende geheilt war.)

    ,beides aus Branhams Sicht absolute Hindernisse für den Glauben.
    Von daher waren Exorzismen ein wesentliches Element seiner Heilungen.“ (Blanker Unsinn. Wie eine solche Befreiung stattfand, wurde oben gerade gesagt. Lassen wir dem Vatikan seine Exorzisten. Dort sind sie am richtigen Platz.)

  153. Christentum und christlicher Glaube bewegt sich (bekanntlich) auf dem schmalen Weg, nicht auf dem breiten.
    Eklektikern wird man dort ganz sicher nicht begegnen. Dort findet man vielmehr Menschen, die die Heilige Schrift lieben, sich am WORT GOTTES ohne jeden Zweifel erfreuen und sich daran auferbauen, weil sie berufene Kinder Gottes sind.

    Sie alle haben eine Einstellung, die sich mit derjenigen der Beröer vergleichen läßt, die – wie man selbst nachlesen kann – sich dadurch auszeichneten, daß sie ihre bisherige Lehre anhand dessen, was Paulus ihnen predigte, überprüft haben an der Schrift, ohne voreingenommen zu sein. Und darum nennt das Wort Gottes sie auch „edler“ als die anderen!

    Man kann sich durchaus fragen, ob es solche in dieser letzten Generation vor der großen Trübsal überhaupt noch gibt.
    Ich möchte ja niemanden erschrecken, aber mein Pastor predigt, daß diese Generation die hochmütigste und zugleich verkommenste ist, de je auf der Erde gelebt hat. Ob das biblisch sei? Ich denke schon: Lies mal Lk 17:26-30. Und dann beachte, wenn du an die Worte der Bibel glaubst, daß genau in diesen Tagen der Sohn des Menschen geoffenbart werden soll! Zu keiner anderen Zeit, sondern genau in dieser.
    „Moment: Der Sohn des Menschen offenbart? Das ist doch Jesus Christus, oder nicht?“ Richtig, das ist Jesus Christus. „Kann doch nicht sein. Er muß doch auf dem Gnadenstuhl bleiben, bis die Heilszeit zu Ende ist.“ Stimmt, Er sitzt noch immer dort, sonst hätte ich heute keine Vergebung mehr für meine Übertretungen, die ich eigentlich gar nicht begehen will und die ich hasse. Dann wäre ich erledigt.
    „Ja, aber wie soll er denn geoffenbart werden?“ Siehst du nun, daß du eine ganz andere Lehre brauchst als du sie in all den Gemeinden gehört hast, die du jemals besuchtest?

    Auf dem schmalen Weg, Freunde, gibt es keine trinitarische Lehre. Dort ist Gott EINER, so wie es die gesamte Heilige Schrift lehrt, von Genesis bis Offenbarung.
    William Branham hat deshalb gelehrt, daß die christliche Gemeinde mit der sog. Trinität vom feind wie mit einer Keule geschlagen wird.
    Und vielleicht ahnst du jetzt, was mit ihr geschah, seitdem im 4. Jahrhundert das Christentum zur römischen Staatskirche wurde und die Trinität von einem Kaiser als die wahre Lehre dekretiert wurde…
    Das war gewissermaßen der erste Weltkirchenrat und die erste Kombination von Religion und Staatsmacht. „Der erste? Wieso der erste?“
    Weil genau dasselbe wiederkommt, nur diesmal global und nicht beschränkt auf das römische Reich, obwohl es wiederum das römische Reich sein wird.

    „Was für eine seltsame Lehre“ … sagst du? Oh, du wirst es selbst erleben, denn dies ist Prophetie, für unsere Zeit.

    „Und was lehrt William Branham sonst noch?“ Vieles, was dir vollkommen neu ist.
    „Zum Beispiel?“ Daß man, wenn man die Gottheit nicht verstünde, eigentlich den ganzen Rest der Bibel auch nicht verstehen kann.

    „Moment, das würde ja bedeuten, daß die Theologen die Bibel alle nicht verstehen!“
    Das hast du aber gesagt. Und hast damit vollkommen Recht. „Das ist aber gewagt“… meinst du?
    Wieso, haben denn die Pharisäer und Schriftgelehrten die Bibel (ihre Bibel damals, das AT) überhaupt verstanden? Na, haben sie oder haben sie nicht? „Eigentlich nicht, denn dann hätten sie Ihn ja erkennen müssen.“ Genau so ist es. Haben sie aber nicht. Obwohl viele von ihnen fast alles auswendig dahersagen konnten.

    Röm 10:8-17 (Schlachterbibel 1951)
    Sondern was sagt sie? «Das Wort ist dir nahe, in deinem Munde und in deinem Herzen!» nämlich das Wort des Glaubens, das wir predigen.
    Denn wenn du mit deinem Munde Jesus als den Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet;
    denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht, und mit dem Munde bekennt man, um gerettet zu werden;
    denn die Schrift spricht: «Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden!»
    Denn es ist kein Unterschied zwischen Juden und Griechen: alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle, die ihn anrufen;
    denn «wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden».
    Wie sollen sie ihn aber anrufen, wenn sie nicht an ihn glauben? Wie sollen sie aber glauben, wenn sie nichts von ihm gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger?
    Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht ausgesandt werden? Wie geschrieben steht: «Wie lieblich sind die Füße derer, die das Evangelium des Friedens, die das Evangelium des Guten verkündigen!»
    Aber nicht alle haben dem Evangelium gehorcht; denn Jesaja spricht: «Herr, wer hat unsrer Predigt geglaubt?»
    Demnach kommt der Glaube aus der Predigt, die Predigt aber durch Gottes Wort.

    Und du sagst nun: “Das ist ja heute alles keine Frage mehr, denn das glauben ja alle.”

    Ach ja? Wieso haben wir dann mehr als 1000 Denominationen, die jede von sich behauptet, die Wahrheit zu haben? Wo ist dann die Einheit es Glaubens, die doch kommen soll? (Eph. 4:13) Soll der Papst sie vielleicht schaffen? Mit der EINE WELT-Religion und der EINE WELT-Regierung? Indem er Angehörigen andere Religionen die Füße wäscht, worüber selbst Katholiken unglücklich oder sogar empört sind und sich längst fragen, ob auch ein Papst ein Häretiker sein könne?

    Ihr armen Katholiken: Der war doch noch nie was anderes.

  154. Nachdem hier noch kein Beröer vorbeikam, mal folgende Frage an die christlichen Leser dieses Stranges
    1.Mo 6:1-2 (Schlachterbibel 1951)
    Als sich aber die Menschen zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden,
    sahen die Söhne Gottes, daß die Töchter der Menschen schön waren und nahmen sich von allen diejenigen zu Weibern, welche ihnen gefielen.

    Ihr kennt ja alle diese Stelle. Warum wird hier zwischen den „Söhnen Gottes“ einerseits und den Menschen bzw. den „Töchtern der Menschen“ andererseits unterschieden?

    Kann das jemand von euch beantworten?

  155. Gott ist Sein eigener Ausleger (5. Februar 1964)

    Schaut, wo wir angekommen sind! Ich glaube, wir sind direkt beim Kommen des Sohnes Gottes, gerade jetzt. Ich glaube, wir sind in dem Zeitalter, genau zu der Stunde, wo Er jederzeit erscheinen kann. Ich glaube, die Schrift erklärt das, daß wir uns in den letzen Stunden der Geschichte dieser Welt befinden. Ich kann sehen, wie die Dinge sich herausformen. Ich sehe diesen Ökumenischen Rat, wie er all diese Gemeinden hineinführt, in das Malzeichen des Tieres. Und sehe, das Römische Reich und was es tut, und den ganzen Rest von ihnen. Ich sehe, wie sie zusammenkommen, wie sie das Licht ausschließen, wie sie das Evangelium ausschalten. Jeder muß dazugehören und ihren Lichtern wandeln oder ihr werdet überhaupt nicht wandeln. Seht ihr, wir sind in der Endzeit. Uns bleibt nichts weiter übrig, als an Gott festzuhalten und Sein Wort zu glauben.
    Im Zeitalter von Laodizea – und das war das einzige Gemeinde-Zeitalter von allen – da wurde Christus aus der Gemein der ausgeschlossen. Er war draußen und klopfte an. Was ist da geschehen? Der Ökumenische Rat hat Ihn ausgeschlossen. Die Bibel sagt, Er würde draußen sein (Off 3:20), und das ist Er. Sie haben was ausgeschlossen? Das Wort. Und Er ist immer DAS WORT, auch heute abend ist noch immer das Wort! Er ist das Wort.
    Die Bibel sagt in Heb 4:12
    Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens… (41-43) William Branham

    Fragt eure Prediger Olaf Latzel oder Pastor Tscharncke und prüft deren Antworten mit dem Wort Gottes.

  156. Die Welt fällt wiederum auseinander (27. November 1963)

    Nun, dies System wird keinen Weltfrieden zustande bringen. Wenn das einen Weltfrieden schaffen würde, was ist dann mit dem Fürsten des Friedens geschehen, der das Wort war? Es ist antichristlich in seiner Lehre. Es ist genau gegen das, wofür Gott steht, was Er uns gesagt hat. „Diese Zeichen sollen denen folgen, die glauben.“ Sie glauben, daß sei Unsinn. Apg 2:38 ist für sie noch so eine Sache, von der sie nichts wissen. Dies ganze Wort, sie wissen nichts darüber, und sie leugnen Es. Damit erfüllen sie präzise, was der Prophet in 2. Tim 3 sagte: … aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott; 5 dabei haben sie den Schein von Gottseligkeit, deren Kraft aber verleugnen sie – in den letzten Tagen.
    Dieses Denominationssystem ist das Malzeichen des Tieres. Ich habt’s gewußt. Wenn ihr mich das aber noch nie habt sagen hören, das ist der Grund, warum ich es so kräftig beharke. Denn jetzt glaube ich, daß die Zeit fast zuende ist, dann kann ich es ebenso gut rauslassen und die Wahrheit darüber sagen. Und das ist sie. Dies ist das Malzeichen des Tieres, ganz genau. Rom war das Tier, und es war Denomination, die erste ORGANISATION. (160-161)

  157. @ Onkel Dapte Nr. 26
    Sie verstanden dort nicht (und heute sicher auch noch nicht), warum dieser Papst den Islam und dessen hier grundgesetzwidrig eingeschleuste Söhne hofiert, ihnen die Füße wäscht (und damit ein Sakrament entweiht), die Deutscen bequatscht, diese Kerle in unsere Heime aufzunehmen, weil wir doch zu wenig eigene Kinder hervorbrächten (was geht ihn das an?!), den Koran in seinen Kirchen zitieren läß, sich viermal schon vertraulich von der Merkel besuchen läßt usw. usf.
    Die Antwort finden Sie in Nr. 172; 174 und 175.
    Er hat ein größeres Zeil, und das ist die Vereinigung aller Weltreligionen und Kulte, um selbst die Weltherrschaft anzutreten (wobei der Name oder die jeweilige Person des Papstes keine Rolle spielt; es geht um DEN PAPST, DAS PAPSTTUM an sich. Und um diese größte aller organisierten Religionen sowie deren Anspruch.
    Die katholischen Gläubigen sind in großer Zahl irritiert über diesen Papst, der seine & ihre eigene Religion verrät, aber sie begreifen nicht, wo das hinaussoll… es ist ihnen einige Nummern zu groß…

  158. 2.Thessalonicher 2: 3-5

    Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott. Gedenket ihr nicht daran, daß ich euch solches sagte, da ich noch bei euch war?…

  159. … denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall komme UND OFFENBART WERDE der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, der da ist DER WIDERSACHER und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt…

    Und wer oder was ist das? Es IST bereits im letzten Jahrhundert OFFENBART WORDEN.
    CHRISTEN LEBEN HEUTE UNTER DIESER OFFENBARUNG.

    Antwort: Das Papsttum während seiner Geschichte vom weißen Pferd bis zum Ende mit dem vierten Reiter auf dem fahlen Pferd Off 6:1-8 (Schlachterbibel 1951)
    Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist: der Tod; und das Totenreich folgte ihm nach, und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde.

    Vielen Dank für diese Bestätigung direkt aus den Briefen des Heidenapostels Paulus.

    Und so fährt Paulus fort: 2.Thes 2:8-10
    und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, welchen der HERR JESUS DURCH DEN GEIST SEINES MUNDES AUFREIBEN, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft vernichten wird,
    ihn, dessen Auftreten nach der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder
    und aller Verführung der Ungerechtigkeit unter denen, die verlorengehen, WEIL SIE DIE LIEBE ZUR WAHRHEIT NICHT ANGENOMMEN HABEN, DURCH DIE SIE HÄTTEN GERETTET WERDEN KÖNNEN.

  160. Wie zweifelhaft der Anspruch der RKK auf den „Felsen“ Petrus ist, hat im Jahr 2000 der bekannte Journalist und Herausgeber des SPIEGEL in einem Artikel beleuchtet. Hier ist er mit ein paar Anmerkungen von mir in Klammern:

    Der Fels, der nicht in Rom war
    (Ergänzung: auch nicht Petrus)
    24.04.2000
    Der Fels, der nicht in Rom war
    RUDOLF AUGSTEIN
    Es fehlt an allen denkbaren Beweisen und Hinweisen, dass der Apostel Petrus je in Rom gewesen ist, ganz zu schweigen davon, dass er Bischof von Rom war. Auch die Legende, er sei im Zirkus Nero gekreuzigt worden wie sein Heiland, allerdings aus lauter Demut mit dem Kopf nach unten hängend, ist nichts anderes als ein frommes Märchen. Und wie auch hätte er nach Rom gelangen sollen, wenn nicht auf Geheiß der römischen Oberherren?
    Dennoch galt und gilt der Petersdom in Rom als geistlicher Mittelpunkt der Katholiken in aller Welt, ja aller Christen. Kaum einer der Gläubigen nimmt Anstoß daran, dass dieser Prachtbau auf Fälschungen, Täuschungen und träumerischen Sehnsüchten errichtet worden ist.
    Mit Paulus, der bedeutendsten Gestalt des Ur-Christentums, stand es anders. Er war römischer Bürger. Der ihn verhörende römische Statthalter von Judäa, Festus, sagte: „Zum Kaiser willst du gehen. Zum Kaiser wirst du kommen.“ Paulus gelangte als Gefangener mit einem Schiff über Kreta und Malta nach Rom. In der Haft durfte er Briefe empfangen und Sendschreiben schicken. Wie lange, das bleibt umstritten, denn er wurde hingerichtet; möglicherweise im Jahr 64, dem Jahr, in dem Kaiser Nero Brände in einigen Bezirken Roms den Christen anlastete. In jenem Jahr setzte eine grausame Christenverfolgung ein.
    Sein Tod in Rom kann für wahr gehalten werden. Merkwürdig ist, dass der Völkerapostel Paulus in seinen Briefen aus Rom den Kontrahenten Petrus gar nie erwähnte. Demnach hat es damals keinen römischen Bischof gegeben.
    Kann sich also die katholische Amtskirche mit ihrer ungebrochenen Nachfolge des römischen Papsttums überhaupt auf den heiligen Petrus als den ersten Bischof von Rom stützen? Die Antwort lautet schlicht: Nein.
    Betrachtet man den Lebenslauf des Petrus, eigentlich den eines Fischers namens Simon, so lag dessen Hauptwirkungsstätte in Kapernaum am See Genezareth. Simon wurde „Petros“, im Griechischen „Fels“, auf Aramäisch „Kepa“, genannt. Paulus, in seinen griechisch verfassten Schriften, nennt ihn daher „Kephas“.
    Simon Petrus folgte Jesus als einer der ersten Jünger nach und trat später gelegentlich (na, na, am Pfingsttage ist nicht „gelegentlich“, sondern im entscheidenden Moment als Sprecher der Apostel auf. Der „Heidenapostel“ Paulus hingegen hat den leibhaftigen Jesus niemals zu Gesicht bekommen. Seinen Missionsauftrag aber will Paulus nicht durch die anderen Apostel, sondern nur vom Gottessohn selbst empfangen haben (hier fehlt der Quellenhinweis in der Apostelgeschichte Kap 9).
    Paulus spricht von sich selbst als einem „Eiferer“ bei der Verfolgung der ersten Christen. Erst bei seiner Erleuchtung (Begegnung mit Jesus in einer Feuersäule) vor Damaskus, so schildert es der hochgebildete Mann aus einer streng orthodoxen jüdischen Familie, erlebte er eine christliche Bekehrung.
    Da Petrus und Paulus um das Jahr 65 ins Dunkel der Zukunft entschwinden, lag es nahe, sie in der Legende als gleich gesonnenes Paar zu verbinden. Der 29. Juni wurde zum Peter-und-Paul-Tag ausgerufen, und selbst die orthodoxen Christen im fernen St. Petersburg benannten eine Festung nach ihnen.
    So unterschiedlich die beiden Apostel gewesen sein mögen, nach der Überlieferung teilten beide die Überzeugung, die Wiederkehr des Herrn würde in naher Zukunft erfolgen (stimmt so nicht, siehe 2.Thes 2:2-4) und beide hatten unter Fesselung der Hände und Füße die Gefangenschaft verbracht.
    Doch eigentlich (tatsächlich) war Stephanus, der die orthodoxen Juden mit seiner freieren christlichen Haltung zum Gesetz gegen sich aufbrachte, der erste christliche Märtyrer: Er wurde von ihnen gesteinigt. Dies war eine von der römischen Besatzung tolerierte Todesart, der auch der strengste Jünger Jakobus, Bruder des Herrn und Leiter der Jerusalemer Gemeinde, im Jahr 62 erlag.
    Zu jener Zeit lebte Petrus noch – von seiner Berufung zum Bischof von Rom und Vorläufer aller Päpste scheint er aber nicht im Entferntesten etwas geahnt zu haben.
    Die Rivalitäten unter den Jesus-Jüngern sind nicht exakt beweisbar, scheinen aber plausibel, wie Bibelstellen, ganz besonders der Galaterbrief des Paulus, belegen (nein, dabei geht es nicht um menschliche Rivalitäten, sondern um einen wortgemäßen und vollkommen berechtigten sowie notwendigen Vorwurf des Paulus ggü. dem Petrus, womit die wahre Lehre, daß es keinen Unterschied zw. Judenchristen und Heidenchristen geben dürfe, verteidigt wurde. „Rivalität“ ist deshalb nur die fleischliche Interpretation eines Ungläubigen. Nach dem Pfingsterlebnis hat es keinerlei „Rivalitäten“ unter den Aposteln mehr gegeben).
    Merkwürdig nun, dass der Tod des Apostelfürsten Petrus ebenfalls wie der Tod von Paulus in das Jahr 64 verlegt wurde, denn nach einer anderen Überlieferung wurde Petrus nach dem Apostelkonzil von Jerusalem im Jahr 49 in Antiochia am Orontes gesteinigt; ob er dabei getötet wurde, ist auch nicht sicher.
    Ein Schlag gegen den Apostaten Paulus? (Paulus war der von Gott berufene {Apg 9} Heidenapostel, ohne den wir gar kein Evangelium hätten, und war selbstverständlich kein Abtrünniger.)
    Und wie nun aus dieser Klemme herauskommen? Durch verschwimmende Angaben, durch Manipulation. Und wie den Widerspruch klären? Nichts einfacher als das: Man gibt Genauigkeit vor, indem man ausdrücklich den Fluss Orontes nennt, gleichzeitig führt man Ungenauigkeit ein, indem man wiederum Rom, meist in Klammern, als Ort seines Todes einsetzt. Mal lässt man Petrus „nach der – wohl gesicherten – Überlieferung“ fern in Syrien – heute Türkei – hinrichten, dann aber wiederum, und das muss der Leser solcher Erläuterungen schon selbst entscheiden, in Rom. Partout muss er unter Nero gestorben sein.
    Man sieht an diesen absichtlich vielfältig gehaltenen Angaben: Auf „Deubel komm raus“ will man schon bis zum Jahr 64 einen Bischof Petrus im fernen Rom gehabt haben.
    Und warum musste der Stuhl Petri unbedingt in Rom stehen? Kein Zufall. Schließlich war Rom Hauptsitz vieler Schaltstellen im großen römischen Weltreich. Vermutlich aber war Linus von 67 bis 76 der erste Bischof in Rom. (Oder Simon der Zauberer aus Apg 8:8ff, der aus Samaria nach Rom gezogen war)
    Anfangs hatten die römischen Bischöfe keinen bedeutenden Einfluss über die Grenzen ihres Bischofssitzes hinaus. Weil aber die Wiederkunft des Herrn in Gestalt Jesu ausblieb, war eine „Koordinationsstelle“ vonnöten . … Manch einer, der als Bischof oder Kardinal zu Bett gegangen war, wachte am nächsten Morgen entweder gar nicht mehr oder als Papst auf. Es war ein weiter Weg vom galiläischen Fischer Simon, dem dreimaligen Lügner (worüber Petrus bitterlich weinte und Buße tat), bis zur Unfehlbarkeitserklärung des Papstes Pius IX. im Jahr 1870 und bis ins Heilige Jahr des Papstes Wojtyla.
    Wenn es den Menschen Jesus denn überhaupt gegeben hat (so ist das, wenn einer nicht bei seinem Leisten bleibt und als Ungläubiger über biblische Themen glaubt schreiben zu müssen), so soll er einen Lieblingsjünger namens Johannes gehabt haben (hatte Er, nicht soll gehabt haben). Auf die Frage des Apostels Petrus, wer denn die Wiederkunft des Herrn erleben dürfe, zeigte der Herr auf Johannes: „Der wird bleiben.“ Petrus gab sich mit dieser Antwort aber nicht zufrieden und drängte Jesus, sich offener zu erklären. Darauf der Herr: „Wenn Johannes bleibt, was geht es dich an?“ (Das lese man besser selbst nach in Joh 21:20f) Doch Petrus scheint auf seine Vorrangstellung unter den Jüngern gepocht zu haben. Da ließ ihn der Herr abblitzen mit den berühmten Worten: „Weiche von mir, Satan!“ (Falsch dargestellt. Es waren zwei ganz verschiedene Gelegenheiten, und das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Augstein hätte wenigsten mal einen Bibelkundigen fragen können. Siehe Mt 16:22-23, womit nicht Pertus selbst, sondern der Geist Satans gemeint war, der ihn so hatte reden lassen).
    Die Klammern mit Text stammen von mir, nicht von Rudolf Augstein, der sich mit seinem Artikel damals keine Freunde gemacht hat unter den Katholiken. Aber er lebte ja nicht in München, sondern in Hamburg.

  161. Es gibt hier drei sich vom Wort Gottes distanzierende Christen, die sich dieser Merkwürdigkeit gar nicht bewußt sind. Denn als Vorwand dafür gilt ihnen die persönliche Ablehnung dessen, der sie aufs Wort Gottes hingeführt hat. Es ist ohnehin kein Teil des Glaubens moderner Gläubiger, daß die Person eines Menschen, der einem Gottes Wort zitiert und vor Augen stellt, gar keine Rolle spielt, solange er einem das Wort Gottes selbst bringt. Dies wird deutlich, wenn man den Apostel Jakobus liest:
    Jak 5:19-20 (Schlachterbibel 1951)
    Meine Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt und es bekehrt ihn einer,
    so soll er wissen: wer einen Sünder von seinem Irrweg bekehrt, der wird seine Seele vom Tode retten und eine Menge Sünden zudecken.
    Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß dieses Wort in den protestantischen Gemeinden Deutschlands völlig unbekannt ist oder aber von der Vorstellung überlagert wurde, daß so nur der Pastor, Pfarrer oder Gemeindeleiter agieren könne. Wennd as der Fall wäre, ist das bloße Tradition, menschliche Tradition und Lehre, die das Wort Gottes kraftlos gemacht hat. „Und es bekehrt ihn einer…“ kennt keine Einschränkung auf ein (kirchliches) Amt. Man muß das Wort so lassen stahn, wie Luther sagte, soll ihm keine eigene Deutung überstülpen oder unterlegen.
    Voraussetzung für den beschriebenen Vorgang ist lediglich was? Daß man die Bruderschaft als bestehend (an-)erkennt. Dazu gehören dann Männer UND Frauen gleichermaßen. Wenn man das nicht tut, was signalisiert man dann? Daß man kein Bruder bzw. keine Schwester im selben Glauben ist. In welchem Glauben? Dem Glauben der Heiligen Schrift. Ist man das aber nicht, stellt man sich abseits, ist nicht mit Christus identifiziert, sondern folgt einer Gemeinde (die vielleicht anders lehrt) oder auch eigenen Bibel- und Wortauslegungen, die ohne göttliche Autorität und deshalb häretisch sind.
    Was ist man dann? Ein Sünder, der sich nicht bekehren will – zur Wahrheit des Wortes nicht bekehren will. Ihr müßt Titus 3:10 hinzunehmen, Freunde.
    Der „ihn bekehrt“ ist eigentlich nicht so wichtig, aber seine Autorität geht vom Wort Gottes aus, er
    selbst hat gar keine. Indem er sich mit dem Wort der Schrift identifiziert, ist er gerechtfertigt so zu handeln, denn dieses gibt er ja nur wieder.

    Beugt man sich aber nicht vor dem Worte Gottes, verbleibt man in der Sünde des Unglaubens und verurteilt sich selbst.

    Um nun konkret zu werden:
    Zwei Schwestern lehnen den Hinweis auf die wortgemäße Stellung einer Christin ab. Und eine von ihnen begründet dies mit der Einstellung des Korrigierenden zur Frau. Das ist ganz offensichtlich eine durch und durch weltliche Auffassung der Emanzipation und Gleichberechtigung der Frau in unserer Zeit. So etwas gibt es in der Schrift gar nicht. Und wenn nun jemand käme, der behauptet, die Zeiten hätten sich eben seit damals sehr geändert… sicher doch, und wie! Aber die Ordnungen Gottes in Seiner Gemeinde haben sich niemals geändert. Sein Wort (hier durch Seinen Heidenapostel) hat sich nicht und kann sich gar nicht ändern. Denn Jesus Christis ist Derselbe gestern, heute und in Ewigkeit. Sein Wort wird nicht vergehen. Durch dieses Wort wird am Jüngsten Tag gerichtet werden. Es kann keiner sagen: „Das hab ich nicht gewußt.“

    Der Bruder hat seine eigene häretische Lehre über Zeichen und Wunder und wendet sich damit nur indirekt an mich (was sehr bemerkenswert ist) und schreibt in Nr. 163:
    „Ich bin kein Parteigänger von @goetz, da mir sein Bekenntnis zum Wunderheiler Branham widersteht. Gott persönlich ist mein Zeuge. Er benutzt keine Wunder, geschweige denn Wunderheiler, um Menschen von der Wahrheit zu überzeugen. Der Weg ist ausschließlich SEIN Wort und das ist der Christus. Einen anderen Weg zum Vater gibt es nicht.“

    In Nr. 166 wurden ihm von mir seine privaten Interpretationen mit dem Wort der Heiligen Schrift definitiv widerlegt. Seine eigene falsche Lehre ist ganz und gar antichristlich. Mit diesem falschen Glauben wird er verloren gehen. Das war am 31. Juli. Heute ist der 4. August, aber eine Reaktion auf die biblische Korrektur hat es nicht gegeben.

    Im Fall der Schwestern wie dieses Bruders gibt es kein Verständnis für die absolute Wahrheit der Heiligen Schrift. Die Bibel ist das Absolut eines wahren Christen. Er glaubt jedes Wort – selbst dann, wenn er es nicht versteht! „Verlaß dich nicht auf deinen Verstand…“ hat uns deshalb Salomo in Spr. 3:5 mitgegeben. Man sollte noch einmal sehr aufmerksam die Einleitung zu den Sprüchen lesen.

    Nun, Geschwister, möge der Herr euch Gnade zur Umkehr schenken. Spr. 8:1-4

  162. Für meine katholischen Freunde, die zumindest ein englisches Wörterbuch im Regal stehen haben (da seht ihr mal, was euch alles vorenthalten wird in der dt. Medienlandschaft):

    Vladimir The Great Sums Up Pope Francis The Fake!
    Tyler Durden’s picture
    by Tyler Durden
    Aug 8, 2017 1:40 AM
    340
    SHARES
    Twitter
    Facebook
    Reddit

    Authored by Antonius Aquinas,

    Vladimir Putin has once again demonstrated why he is the most perceptive, farsighted, and for a politician, the most honest world leader to come around in quite a while. If it had not been for his patient and wise statesmanship, the world may have already been embroiled in an all encompassing global configuration with the possibility of thermonuclear destruction.

    His latest comments on the purported head of the Catholic Church may have been his most perceptive as of yet and should be heeded not only by Western secular leaders, but by the globe’s one billion or so Catholics, most of whom regard Jorge Bergoglio as pope.

    The Russian President’s statement came on a visit to the Naval Cathedral of St. Nicholas in Kronstadt. Mr. Putin succinctly sums up what Pope Francis is not: “If you look around at what he (the Pope) says it’s clear that he is not a man of God. At least not the Christian God, not the God of the Bible.”

    No truer words have as yet been said about this cretin by a world leader since his wretched pontifical reign began in 2013!

    While Mr. Putin and those with “eyes to see and ears to hear” recognize that “Pope Francis” is not a Christian, the current occupant of St. Peter’s Chair is disqualified for that position on theological grounds. To be a legitimate pope, one must be “bishop of Rome,” and prior to becoming a bishop, one must be a priest. Jorge Bergoglio was not ordained (1969) in the traditional Apostolic ordination rite of the Church, nor was he consecrated (1992) as a true bishop in that rite. His predecessor, Benedict XVI, was, likewise, not consecrated in the traditional rite although he was ordained as a priest under the “old rite.”

    Simply put: Jorge Bergoglio is just a layman masquerading as a pope as are all of the other priests and bishops which were given Holy Orders under the new rites which came into effect in the aftermath of the Second Vatican Anti-Council (1962-65).

    Vielleicht findet sich jemand, der es für andere übersetzt.

  163. Gegen den Strich gebürstet
    As Merlin once said, „Good and evil, there is never one without the other.“ King Arthur then asks, „Where hides evil then in my kingdom?“ To which Merlin replies, „always.. Where you never expect it. Always.“
    http://vatikanische-nwo.blogspot.de/search/label/Vatikan
    Siehe weiter unten das Interview von Jon Rappaport mit Daniel Bell zur Rolle des Vatikans bei der Gründung der EU
    Doch ist das Interview mit Jordan Maxwell (inzw. ist das YT Konto mit dem Interview wieder mal gekündigt) als eine quasi Einleitung sehr hilfreich, wie mir scheint.
    Jordan Maxwell: Ich denke, dass eine der bösartigsten Organisationen, die heute auf der Erde existieren – und Sie müssten all die Jahre mit mir in Bibliotheken und Forschungsgesellschaften verbracht haben und um die Welt gereist sein, und mit anderen Schriftstellern, Autoren, Dozenten und Lehrern geredet und diese Sachen über eine Zeitraum von 45 bis 48 Jahren gesammelt haben um zu verstehen, was ich Ihnen erzähle – aber ich denke, die bösartigste Organisation auf dem Angesicht der Erde ist der Vatikan.

Kommentare sind deaktiviert.