„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker über den Klimaschwindel

Auszug:

CO2-ANSTIEG NICHT MENSCHENGEMACHT

In der offiziellen Darstellung von Politik und Medien wurde die Menschheit als Verursacher des CO2-Anstiegs festzementiert. Demnach würden  von uns produzierte Treibhausgase Sonnenwärme in die Atmosphäre hereinlassen, aber schlecht wieder heraus. Ein langfristiger Wärmestau sei die Folge, verursacht durch CO2, den Klimakiller Nummer Eins.

Christy belehrt: Eigentlich sei ein CO2-Anstieg etwas Gutes, da das ungiftige Gas nötig für das Wachstum von Pflanzen sei. Dies werde immer wieder vergessen. Vor einigen Millionen Jahren sei der Pegel der Kohlendioxidkonzentration auf der Erde nachweislich fünf- bis zehnfach höher gewesen.

***

 

Von Detlef Kossakowski7. June 2017

„Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt“: Physiker bei Spiegel-Doku „Der Klimaschwindel“

Eine alte Spiegel-Dokumentation von 2007 wurde gestern auf YouTube neu veröffentlicht. Über 4.000 Nutzer klickten in kürzester Zeit auf das Video. Bestseller-Autor Heiko Schrang hatte es auf seinem Kanal gepostet. Wegen Urheberrechtsverletzungen wurde die Doku von YouTube entfernt.

In der Spiegel-TV Dokumentation „Der Klimaschwindel“ von 2007 kamen mehrere Umweltphysiker zu Wort, welche die Standard-Behauptungen über die globale Erwärmung widerlegten: Demnach ist die globale Erwärmung zwar Realität, stellt aber keine Katastrophe dar. Zudem sei weder der Mensch noch der „Klimakiller“ Kohlendioxid daran Schuld. Auf der Erde hat es Phasen gegeben, die noch wärmer waren, als heute, sagte zum Beispiel Umweltphysiker Augusto Mangini in dem Video. Hier die Thesen des Films:

Erderwärmung ist keine Katastrophe

Auf lange Sicht liege in der Erderwärmung keine Gefahr, erklärte der Publizist Christopher Monckton. Während Bilder von schmelzenden Eismassen heute die drohende Klima-Apokalypse belegen sollen, hielten Wissenschaftler der Universität von Alabama das für Unsinn, kommuniziert das Video.

Einer von ihnen, John Christy, hat an zahlreichen Umweltstudien der Vereinten Nationen mitgewirkt und ist Mitglied im UN-Klimarat (IPCC). Er sammelte mit Wetterballons Klimadaten.

Sicher sei der Mensch für Raubbau an der Natur und für Umweltprobleme verantwortlich, so Christy. Er bezweifelt jedoch, dass CO2-Emissionen einen deutlichen Effekt auf die Erderwärmung haben. Es sei gerade umgekehrt.

CO2-Anstieg nicht menschengemacht

In der offiziellen Darstellung von Politik und Medien wurde die Menschheit als Verursacher des CO2-Anstiegs festzementiert. Demnach würden  von uns produzierte Treibhausgase Sonnenwärme in die Atmosphäre hereinlassen, aber schlecht wieder heraus. Ein langfristiger Wärmestau sei die Folge, verursacht durch CO2, den Klimakiller Nummer Eins.

Christy belehrt: Eigentlich sei ein CO2-Anstieg etwas Gutes, da das ungiftige Gas nötig für das Wachstum von Pflanzen sei. Dies werde immer wieder vergessen. Vor einigen Millionen Jahren sei der Pegel der Kohlendioxidkonzentration auf der Erde nachweislich fünf- bis zehnfach höher gewesen.

Kohlendioxid-Anstieg ist Folge der Erderwärmung – nicht umgekehrt

Hinzu kommt, dass in den heute propagierten Modellen des Klimawandels Ursache und Wirkung vertauscht werden. Erderwärmungen habe es auf natürliche Weise in der Vergangenheit alle 1.500 Jahre gegeben, so der Atmosphärenphysiker und Klimaskeptiker S. Fred Singer.

Man habe sich aber von Klimamodellen irreführen lassen. Auch wenn ein solches Modell eine Erwärmung ausrechnet, bedeute es nicht, dass Kohlendioxid daran Schuld sei, so Singer.

Bohrkerne aus der Antarktis gaben Aufschluss

Um herauszufinden, wie das Verhältnis zwischen Temperatur und Kohlendioxidkonzentration in der Geschichte war, haben Forscher Bohrungen im Eis der Antarktis durchgeführt und die Eisschichten ausgewertet. Darin sind viele interessante Klimadaten enthalten.

Aus diesen historischen Daten leitet sich ab, dass die CO2-Konzentration immer erst nach einer Temperaturerhöhung stattfand und nicht umgekehrt.

(Dieser Zusammenhang war auch in den Daten des ehemaligen Vizepräsidenten und Umweltaktivisten Al Gore enthalten, wurde aber nicht erkennbar gemacht. Al Gores Oscar-prämierter Film „Eine unbequeme Wahrheit“, der die Menschheit zum Kampf gegen den Klimawandel mobilisieren will, kommt in dem Spiegel-TV-Beitrag nicht gut weg.)

Das Video belehrt: Am Ende von Eiszeiten steigen die Temperaturen. Die Kohlendioxidkonzentration steigt ebenfalls aber später, also zeitversetzt. Der letzte Temperaturanstieg begann vor 19.000 Jahren, die Kohlendioxidkonzentration begann 1.200 Jahre später zu steigen. Dieser zeitliche Versatz zeigte sich auch bei allen folgenden Erwärmungsphasen.

So stieg zum Beispiel die Kohlendioxidkonzentration in der Luft seit 1880. Auch die Temperatur stieg schrittweise an. Ab 1940 kehrte sich der Temperatur-Trend um, während sich die CO2-Konzentration sogar weiter erhöhte.

So kam es, dass in Stern und Spiegel jahrelang eine kommende Eiszeit prognostiziert wurde, so das Video. Ende der 70er Jahre gab die US Akademie der Wissenschaft sogar einen Bericht heraus, wonach wegen der bevorstehenden Eiszeit Steuergelder nötig seien, um die dramatische Abkühlung aufzuhalten.

Als die Temperatur wieder anstieg, erklärte die gleiche Akademie, dass Steuergelder nötig seien, um die globale Erwärmung aufzuhalten, so das Video.

Siehe auch:

Erderwärmung: Wie uns die Klima-Lobby gezielt des-informiert – Analyse von Peter Haisenko

Der CO2-Schwindel (I): Das UN-Gremium IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches

Der CO2-Schwindel (II): Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen überhaupt nicht steuerbar

Der CO2-Schwindel (III): CO2 kommt zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor – Menschen tragen dazu 3 Prozent bei

Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad

Der CO2-Schwindel (V): Maurice Strong – der mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel und die Lizenz zum Gelddrucken

Quelle:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kohlendioxid-anstieg-ist-folge-der-erderwaermung-nicht-umgekehrt-physiker-bei-spiegel-doku-der-klimaschwindel-a2137358.html?meistgelesen=1

 

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 25. Juli 2017 5:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Klima und Ökologie: Die Lügen der Grünen und Linken

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

36 Kommentare

  1. 1

    Mag ja alles stimmen. Nichtsdestotrotz wird es für den Menschen ungemütlicher und das Eis wird schmelzen. Was also sollen wir tun?

    MM. WAS WOLLEN SIE GEGEN DAS KLIMA TUN? NICHTS KÖNNEN SIE TUN. NOCH VOR 20.000 Jahren waren Europa und ein Großteil Nordamerikas von einer dicken Eisschicht bedeckt. Was wollen sie dagegen tun, wenn die nächste Eiszeit kommt?

    Demut ist angesagt. Gegenüber der Natur, die weitaus mächtiger ist als wir Menschen.

  2. 2

    Mit der Wissenschaft ist das immer so eine Sache. Man sieht auch da nach Möglichkeit nur das bewusst, was man sehen möchte und im Rahmen der Paradigmen die man sich zu eigenen gemacht hat erwartet. Ein gutes Buch dazu ist "Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen" von Thomas Kuhn. Kurze Beispiele für Paradigmen: https://www.freizahn.de/2016/04/sichtweisen-und-paradigmenwechsel/
    Was das Klima angeht, so ist es zumindest so, dass z.B. extreme Hitzewellen wahrscheinlicher geworden sind, weil sich die Normalverteilungskurve verschiebt: https://www.freizahn.de/2017/05/wie-unwahrscheinliches-wahrscheinlich-werden-kann/ Die Hitzewelle im Sommer 2010 in Moskau war ist z.B. anders auch kaum zu erklären.
    Jedenfalls wird es wärmer, warum auch immer, und das wirkt sich auf das Klima und spätestens per Nahrungsmittelpreis, Krieg und Flüchtlingsströme auch auf die Politik aus.

    Unstrittig dürften auch die Bodenverschlechterung https://www.freizahn.de/2015/04/weltweite-verschlechterung-der-bodenqualitaet/ (man beachte dass diese Weltkarte keine Gebiete mit sich verbessernder Bodenqualität ausweist) und die Bevölkerungszunahme und die Wasserprobleme sein: https://www.freizahn.de/2015/11/weltbevoelkerung-wasser-wintergemuese/

    Interessant dazu vielleicht auch die gut dokumentierte Verschlechterung der Nährstoffgehalte in der Ernährung:
    https://www.freizahn.de/2017/06/naehrstoffgehalt-der-lebensmittel-sinkt-seit-dem-2-weltkrieg/
    Machen lässt sich im Übrigen eine ganze Menge. Man kann die Böden verbessern. Man kann sehr, sehr große Mengen CO2 mit erstaunlich geringem Aufwand wieder als organisches Material und Humus im Boden binden. Man kann die Nährstoffgehalte wieder verbessern. Man kann sogar die Fluchtursachen und Kriegsursachen bekämpfen indem man die Bodenfruchtbarkeit und den Wasserhaushalt im Orient, in Afrika und in Asien wieder verbessert.

  3. 3

    OT

    Antifanten nötigen jüdischen Buchladen zum Schließen

    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article166945195/Nach-Drohungen-der-Antifa-muss-Buchladen-schliessen.html

  4. 4

    Das Ganze scheint vielmehr ein "Wärmestau" in den Hirnen der Anhänger der "Warmisten-Sekte" zu sein.

    Ich habe das "Waldsterben" überlebt, ich habe den "sauren Regen" überlebt, ich werde vielleicht sogar noch den "Klimaschwindel" überleben.

    Aber ich bin sicher, eines wird die Menschheit zugrunderichten: die BEVÖLKERUNGS-"EXPLOSION" vor allem Afrikas und Asiens!

    Innerhalb meiner kleinen Lebensspanne hat sich die Menschheit verdoppelt. Wenn diese Entwicklung nicht sofort GESTOPPT wird, werden sich die Menschenmassen noch die Haare vom Kopf fressen.

  5. 5

    @ Alter Sack

    ggü Deutschland ist Afrika quasi ein menschenleeres Land!

    Und zu Grunde richten wird uns die Gier von nur ein paar tausend gierigen reichen Menschen die vor lauter langer Weile in ihrer Freizeit Monopoly spielen mit der Erde

  6. 6

    hatte einmal einen Patienten aus Ghana, war 40 jahre selbst.masseur. auf meine frage, ist es in Ghana auch so warm und trocken, das die menschen hungern müssen, antwortete er mir: nein, wir könnten im jahr dreimal ernten, nur das will die EU nicht, da sonst Zuviel konkurenz.sie bekommen noch nicht einmal Traktoren und Hilfsmittel. weiterhin sagte er noch, dass sie ganz Afrika mit Lebensmitteln versorgen könnten, nur das will keiner und deshalb werden immer die bilder von hungernden kindern gezeigt. alles eine große posse!

  7. 7

    @ asisi1
    Dienstag, 25. Juli 2017 10:08
    4

    hatte einmal einen Patienten aus Ghana,

    --------------------------------

    So siehts aus.

    Und wer bei dem grossen Spiel(Nahrung, Öl, Erdschätze) nicht mitspielt, wird Gaddafi- oder Husseinisiert.

    Viele Bimbodiktatoren sind schlauer. Packen sich die Mios an Fördergeldern in die Tasche und schicken als dank ihre "Goldstücke" nach EU. Sodom, äh, Soros und Unteroffiziere wie Erika sind dabei behilflich.

    Und Michel zahlt, fackelt aus Frust Autos ab, schmeisst mit Teddybären um sich oder schläft......

    mfg AFD-Wähler

  8. 8

    Dass diese in Asien/Afrika explodierende Menschendynamik keinen Segen, sondern einen Fluch darstellt ist alleiniglich an der Statistik fürchterlich anzuschauen.
    Noch dazu wo Merkel und ihre Bande diesen Fluch nach Europa kanalisieren.
    Merkel ist unfruchtbar und rächt sich damit an den Deutschen.
    Nach dem Prinzip:
    eine Kuh macht muh, aber viele Kühe machen Mühe!

  9. 9

    @ asisi1 4#

    Genau diese Informationen habe ich von verschiedensten Seiten auch.
    Exakt das ist FAKT.
    Afrika ist STEINREICH und kann sich selbst ernähren. Dann ist es aber nicht mehr vom Westen abhängig. Das ist es nur, wenn es dem Westen gelingt, Afrika krank zu halten, was sie bereits sehr lange krank gemacht haben.

    Neuerdings mit Genfood. Davor mit Hungerweizen und der Wallstreet. Zukünftig mit Wasser.
    Wäre ja auch zu einfach, wenn es gar keinen Klimawandel und zu erwartenden Wassermangel gäbe und daher auch keine Dürreperioden zu erwarten wären, die große Spendenaktionen notwendig machen würden.

    Es gibt die Dürre. Auch könnte man sofort SOFORT damit aufhören, den Regenwald zu roden und in Bezinölplantagen umzuwandeln, damit die Grünen Umweltvernichter in den reichen Weststaaten sich besonders RAPSIG fühlen können, wenn sie ihren Getreide(= Nahrungsmittel für hungrige Menschen)öltank vollaufen lassen.

    Dann wäre die Dürre auch weniger gefährlich.
    Schwankungen könnte die Natur so besser ausgleichen.

    Aber ganz werden wir der Sonnensommerwärme nicht entgehen.

    Die Sonne hat einfach zur Erde nicht immer den gleichen Abstand.
    Eigentlich umgekehrt, die Planeten in unserem Sonnensystem haben nicht immer die gleichen Elipsen um die Sonne und daher verändert sich in regelmäßigen Abständen die Wärmeübertragung durch die Sonne auf die Planeten hin.

    Eigentlich völlig logisch.

    Hier ein wirklich einfaches Modell im Video, das klar macht, warum wir "Sonnensommer" und "Sonnenwinter" haben (die Zeitspanne beträgt etwa 11 Erdenjahre pro Sonnenperiode) und hinzu kommen auch noch andere Phänomene, die in der Gesamtbewegung der Spiralgalaxis selbst, also dem Arm, auf dem wir reisen, betreffen.

    Dadurch kommt es in regelmäßigen Abständen zu "Eis"- und "Warmzeiten". Diese haben jedoch einen längeren Zeitabstandsrhythmus als die Sonnenperioden innerhalb des Sonnensystems.

    Die Sonne selbst folgt einer brezelförmigen Umlaufbahn, die für spürbare periodische Verschiebung ihrerselbst zu den ihr anhängigen Planeten sorgt, was die Einstrahlungsintensität beeinflußt.

    Daraus folgt: Schwankende Wärme = Heißer - Kälterphase.

    Die Erde kreist nicht um die Sonne (HD, Deutsch & Komplett)

  10. 10

    @ biersauer
    Dienstag, 25. Juli 2017 10:49
    6

    Dass diese in Asien/Afrika explodierende Menschendynamik keinen Segen, sondern einen Fluch darstellt ist alleiniglich an der Statistik fürchterlich anzuschauen.

    ----------------------------------

    Welche Statistik ist denn das?

    Afrika hat 35 Pers pro qkm und Libyen z.b. weit unter 5.
    Wo ist das viel?

  11. 11

    SPD lügt.
    Sicher nicht nur in dieser Hinsicht.

    Angeblich sagen nur 1% der Wissenschaftler, daß der Klimawandel NICHT menschengemacht ist, weiß der lackaffige Jungspund am Pult arrogant zu schnöseln.
    Denn der "dumme Opi" mit der berechtigten Frage kennt halt nur die falschen Wissenschaftler. Eben die 1%, die Dummilein so gelesen hat, und daher verdient er das Mitleid von Schnösel Schlaubischlumpf und seinen Jungmannen.... 🙂

    Die Neandertaler haben zu viel Holz verbrannt. Klimakatastrophe.Philipp Da Cunha

  12. 12

    Es geht um nichts anderes als um Geld, vielleicht auch um persönliche Anerkennung von wissenschaftlichen Leistungen (?), auf jeden Fall aber um Promotionen, Doktortitel, Professorenstühle und Tenüre. Und wenn man sieht, wie einerseits die Basisdaten gedreht, verfälscht, gefälscht, bewusst falsch interpretiert werden, wie gelogen und betrogen wird, andererseits aber welche Gelder aus Forschungs- und anderen Programmen gezogen, welche Gelder, welche Gewinne erwirtschaftet werden, dann wird einem erst so richtig klar, dass es in diesem ganzen "Komplex" nur um Geld geht.

  13. 13

    Guter Artikel. Genauso sehe ich das auch. Es gibt keinen menschengemachten Klimawandel.. Der Mensch kann auch nicht in diese natürlichen Zyklen, in diese Abläufe eingreifen. Somit ist das Gerede, wir wollen die Erderwärmung auf 2Grad begrenzen, absoluter Unsinn. Da lönnen sie gipfeln soviel sie wollen, die Natur lässt sich davon nicht beeindrucken. Sie hat ihre eigenen gesetze. sie lässt sich von Merkel nichts vorschreiben und befehlen.

  14. 14

    2 %, 3 %: So klein ist der menschliche Anteil des CO2-Ausstoßes überhaupt!
    Der Rest hat natürliche Ursachen.

  15. 15

    @ eagle1
    Dienstag, 25. Juli 2017 11:34
    9

    SPD lügt.
    Sicher nicht nur in dieser Hinsicht.

    Angeblich sagen nur 1% der Wissenschaftler, ...

    --------------------------
    Hallo eagle1,

    das klingt wiedermal unglaublich plausibel.
    Denn normal ist es so das von 10 Leuten nicht unbedingt 9 sehr schlau sind und selbst denken können, sondern in etwa nur 1 Person. Gut, das sind dann 10%, aber egal.
    Ansonsten muss man sehen dass weit über 90% der Wissenschaftler ein und den selben Arbeitgeber haben. Die Elite. Und sich somit nur ein kleiner Teil traut das Gedachte zu sagen.

    Darüber hinaus sagen die mir bekannten Daten, dass D den CO2 Ausstoss seit 2003 um die Hälfte reduziert hat.

    Ein anderer Fakt sagt mir, sollte der CO2 Gehalt extremst gestiegen sein, so dürften wir hier nicht in der Lage sein zu schreiben. Noch ein Fakt sagt mir allerdings das das Grünzeug wie die Sau wächst. Ob das allerdings daran liegt das jeden Tag ein Wald abgeholzt wird und viel CO 2 übrig ist, oder woanders dran, kann ich nicht wissen.

    Und ansonsten:"Wissenschaftler sind Menschen die uns Morgen erzählen warum sie sich Gestern geirrt haben."

    Noch was: wenn man nur 1 Parameter in einer Software falsch angibt, so wird das Endergebnis umso falscher, umso mehr Parameter an der Berechnung beteiligt sind. Und Fakt ist: alle Parameter werden von "Wissenschaftlern" in die Software eingegeben. Das macht weder der Computer selbst noch ein Marsmensch oder sonstwie komische Leute.

    Ich pers kenne Doktoren der Wissenschaft denen würde ich nicht mal mein Fahrrad anvertrauen. Selbst Stockbesoffene Menschen haben oft einen klareren Verstand.

  16. 16

    @ andreas28 15#

    Das kann ich alles so bestätigen.
    Aber die 1%, die der Knabe da in dem Video angibt, sind eine glatte Lüge.

    Es sind wesentlich mehr Wissenschaftler, die die CO2-These für komplett falsch halten und auch valide Gegenthesen in den Raum gestellt haben.

    Das weiß ich sicher.
    Ich weiß nur nicht genau, wieviel Prozent das sind. Ich las neulich mal was von ca. 50%.

    POlitiker von der SPD und allgemein sind ein durch und durch effekthascherisches und fähnchenimwindwendisches Völkchen.
    Für ihren Machterhalt oder ein paar % mehr Zustimmung für ihre Person tun die meisten FAST alles.

    Das mit den holzbrennenden Neandertalern ist der fetteste Brecher, den ich je gehört habe.
    Die 3 Manschgerln, die damals die Welt bevölkert haben, konnten selbst bei Dauerfeuern in 100 Jahren nicht so viel CO2 erzeugen, wie ein einziger Vulkanausbruch.

    Noch dazu weiß jedes Baby (heute nicht mehr, da die Abiturienten verblödet sind), daß es eine Photosynthese bei den grünen Pflanzen gibt, mit dem diese mittels Chlorophyll, dem grünen Blattfarbstoff aus CO2 (Oh Wunder!) O2 (SAUERSTOFF) bilden können.

    Wer hätte DAS gedacht!

    Das hieße eigentlich, daß die Erderwärmung Pillepalle ist, denn man kann sie umgehend stoppen, wenn man Milliarden neuer Bäume pflanzt, Steppenbewässerung betreibt, Bewässerungsmaßnahmen allgemein angeht (was auch die Fluchtursachen bekämpfen würde) und sofort aufhört, Regenwald zu roden. Wiederaufforstungsmaßnahmen im großen Stil angeht und die Meere nicht mehr zum Verklappen von Sondermüll nutzt, damit die Algenproduktion nicht unnötig gehemmt wird.

    So und dann haben wir zu viel SAUERSTOFF, wohin nur damit und das BÖSE CO2 ist ganz ganz klein und lieb geworden.

    Dann würde nach deren Theorie ja immerhin die Erderwärmung gestoppt werden können.
    Wäre doch genial einfach. Dann mal los. Aufforsten.
    Ran an die Baumschulen!
    Dann hätte wenigstens eine Schulform einen großartigen Boom zu verzeichnen.... 😉

    Ich schreibe mich vorsichtshalber schon mal in der nächsten Baumschule zur Abituranwärterschaft ein; wer weiß, wie lange es dauert, bis ein nicht zu bremsender Boom auf diese Schulform losgeht und alles zu spät ist, weil man wieder irgendwo in der Warteschleife festhängt, mit all diesen Neubürgern, die bestenfalls eine Bauschule besuchen können. Irgendwo müssen Sie mit denen ja hin in nächster Zeit, damit sie aus der Arbeitslosenstatistik verschwinden.

  17. 17

    #4 Alter Sack
    Ich sehe auch die Bevölkerungsexplosion als sehr großes Problem. Dazu kommt, dass unsere Welt durch ständiges Wirtschaftswachstum verdreckt wird und wir im Müll ersticken. Die Märkte sind sowieso schon völlig übersättigt, aber die Gierhälse schreien immer noch mehr Mehr.
    Den Industrieländern geht es doch gut. Kann man nicht auch mal mit dem Wohlstand zufrieden sein, den man hat.

  18. 18

    @ Thomas 1#

    Mag ja alles stimmen. Nichtsdestotrotz wird es für den Menschen ungemütlicher und das Eis wird schmelzen. Was also sollen wir tun?

    MM. WAS WOLLEN SIE GEGEN DAS KLIMA TUN? NICHTS KÖNNEN SIE TUN. NOCH VOR 20.000 Jahren waren Europa und ein Großteil Nordamerikas von einer dicken Eisschicht bedeckt. Was wollen sie dagegen tun, wenn die nächste Eiszeit kommt?

    Demut ist angesagt. Gegenüber der Natur, die weitaus mächtiger ist als wir Menschen.

    __________________________________________________________-

    Ja, was sollen wir tun, dagegen daß die Galaxis sich dreht. Gute Frage.
    Daß Sonnen verglühen, gelbe Zwerge, weiße Riesen und all das.

    Was sollen wir gegen Sonnenwinde tun, die unsere Athmosphäre durchprallen, daß die Erdbebendichte erheblich zunimmt und irgendwo auf der Welt sich gräuliche Zunamis häufen.

    Vor dem Donnergott hatten die Menschen schon immer großen Respekt.

    Allerdings befürworte ich mit voller Überzeugung jede Maßnahme zur direkten Verbesserung unser aller Lebensumstände.
    Schwefel ist für uns giftig und sollte weitestgehend aus der Atemluft verschwinden. Da ich kein Chemiker bin, kann ich Ihnen nicht wirklich seriös aufzählen, welche anderen Stoffe alle noch in möglichst geringen Mengen in die unmittelbare Lebensumwelt von uns Menschen und auch den anderen Mitgliedern der Schöpfung gelangen sollten. Aber es sind sicher eine ganze Menge.

    Es ist schlicht GRÖßENWAHN, wenn POlitiker wie die Stalien das Zielt setzen, die Erderwärmung um 2° Celsius oder Farenheit zu senken.

    Unkenntnis, Kalkül mit dem Steuerzahlvolk und Größenwahn.

    Sinnvoll sind Wasserleitungsprojekte, Bewässerungsprojekte in den Steppen und Wüstengegenden dieser Erde. Dort wo die Sonne am meisten hinstrahlt, sind Solarenergie-Kraftwerke sinnvoll.

    Sicher braucht man auch die anderen Schadstoffe, die beim offenen Verbrennen von Holz, vor allem aber Müll entstehen, nicht in der Atemluft.
    Solarstrom für afrikanische Hütten wird als Projekt seit Jahren von den afrikanischen korrupten Regierungen blockiert.
    Inzwischen ist auch klar warum.
    Die wollen auf Atomstrom aufrüsten und da wäre ein autonomes Stromversorgungsnetz, dezentral noch dazu, leider steuerlich und machttechnisch sehr hinderlich, weil keine Sau deren teuren Atomstrom dann kaufen will.

    Während hier bei uns, wo fast keine Sonne scheint, und wo die Atomtechnik erfunden wurde..... ja und so weiter, ich glaube Sie haben das Prinzip verstanden.

    Ich hänge mal ein paar interessante Projekte hier an, die zeigen, was
    ECHTE HILFE zur SELBSTHILFE vor ORT sein kann und wie man Natur koproduktiv so nutzen kann, daß sie nicht zum auszurottenden Feind erklärt werden muß, wie im Fall der Regenwaldrodung, bei der dann nur kurzfristig ein spärlicher Feldfruchtgewinn zu erwirtschaften ist, und dann ist wieder mau.

    Klar brauchen wir BRAIN auf dieser Welt.
    Und wir brauchen dezentrale kleine Einheiten, die die neue Technik, das neue oder alte Wissen einfach umsetzen.

    Zum Nutzen der Menschen auf dieser Erde, damit sie sich nicht gegenseitig zerfleischen müssen.

    Und auch zum maximalen Erhalt der natürlichen Ressourcen.

    Das wiederum hat nix mit böser Erderwärmungskatastrophe zu tun.
    Die Erderwärmung, so sie denn stattfindet, sollte man einfach zur Grundlage für neue Energiesparmodelle nutzen. Wo es warm genug ist, braucht man weniger Heizenergie. Das ist eine einfache Rechnung, die bei etwas gehinrbetonter Herangehensweise bald sehr viele positive Resultate erbringen würde.

    Man muß diese Blockade im Denken einfach abschalten und raus aus dem künstlich erzeugten Panikmodus, aus dem nur einige wenige ihren Profit herausziehen.
    Stattdessen mit gesundem Forscherdrang an die Sache rangehen.
    Also - es wird wärmer im Moment. OK. Wie kann man das nutzen. Wo kann man Heizenergie einsparen, wie neue Formen von Rückgewinnung von Energie ausarbeiten.
    Wie die überschüssige Wärme nutzbar machen, dringend ist an Speichermöglichkeiten zu forschen!

    Und in 1000 Jahren gibts dann vielleicht ganz andere Fragen. Wie überleben wir die nächste Eiszeit?
    Bunker? Höhlensysteme? Iglutechnik? Erdwärme?
    Absolute Isolationstechniken, Wintergärten zur Sauerstoffproduktion etc.

    Aber jetzt wirds erst mal Sommer auf der Erde.
    Keine Angst, dieser Sommer hält maximal noch 9 Jahre an, dann wirds merklich kühler 😉

    Wie Agroforstwirtschaft die Umwelt schützt - FUTUREMAG - ARTE
    https://www.youtube.com/watch?v=UGx-X-b9c2Y

    Besserer Anbau mit Permakultur - FUTUREMAG - ARTE
    https://www.youtube.com/watch?v=L82reeEChiI

    Permakultur - Der Krameterhof von Sepp Holzer
    https://www.youtube.com/watch?v=TWweaQOL-iA

    Winternutzung vom unbeheizten Gewächshaus
    https://www.youtube.com/watch?v=7aRErnIVGv0

    Aquaponic Deutschland kurz Update 06.05.2014
    https://www.youtube.com/watch?v=sZsZp5l9n2Y

    Vandana Shiva - Von Saatgut und Saatgutmultis TRAILER
    https://www.youtube.com/watch?v=zbvFMRnpb24

    Vandana ist eine einzige Person.
    Sepp Holzer auch.
    Es gibt viel zu tun, packen wirs an.

    Angst vor der Wärme - keine Zeit für solchen Unfug.

    Denken, wie man Wasser reinigen kann.
    Wie man in Ausnutzung der Sonne Wärme stauen und speicher kann, direkt in den Aubauflächen.

    Wie man Widerstand leisten kann, gegen die globalen Planetenverheizer.

    Und mein absoluter Liebling:
    "Demokratie im heutigen Sinne ist TOT!"
    Topvideo - Pulitzerpreis, Oskar

    Vandana Shiva ~ Was tun: Widerstand leisten

  19. 19

    Thomas
    Dienstag, 25. Juli 2017 7:50
    1

    Mag ja alles stimmen. Nichtsdestotrotz wird es für den Menschen ungemütlicher und das Eis wird schmelzen. Was also sollen wir tun?

    ------------------------------------------

    Mal in die Antarktis schauen wo Schiffe festfrieren weil dort an Stellen Eis ist wo die letzten zig Jahre keins war. man wundert sich. Geredet wird immer nur von Arktis.

    Oder gerade jetzt mal aufs Thermometer schauen und die Gradzahl ablesen 😉

    Die Welt macht nämlich auch ohne Diktatoren was sie will... Das bestimmt in erster Linie die Sonne. Und, wer hätte das gedacht, das Wetter..

  20. 20

    @ eagle1
    Dienstag, 25. Juli 2017 12:55
    16

    @ andreas28 15#

    ------------------------------

    ...............lach.....

    Ein Einspruch habe ich. Die Photosynthese kennen doch die meisten "Menschen". Vielleicht nicht unbedingt was es bedeutet. Also vom Namen her schon 😉

    Ansonsten: Ein riesiger CO2 Produzent sind, viele wissen es nicht, Blitze! Die es übrigens quasi Nonstop auf der Erde knallen lassen

  21. 21

    Im Zusammenhang über die sog. Erderwärmung durch CO2 habe ich noch keinen Kommentar gelesen über die Chemtrails, die unser Wetter beeinflussen. Das ist wohl kein Thema und fällt unter Verschwörungstheorie. An jedem klaren Sonnentag kann man hier im Norden die kreuz und quer verlaufenden angeblichen Kondensstreifen der Flugzeuge sehen. Meist fangen sie schon nachts an zu sprühen, so dass sie am Morgen schon ihre Schleierformen haben. Ich habe etliche Fotos gemacht.
    Immer mehr Leute, die ich hierüber aufkläre, recherchieren im Netz und sehen mich nicht mehr so komisch an wie früher.
    Der angeblich menschengemachte Klimawandel ist nichts weiter als ein großer Schwindel; es geht um viel Geld.

  22. 22

    Es könnte sein, dass die Chemtrails gar nichts mit Geoengineering zu tun haben, sondern militärischen Ursprungs sind.
    So wie man Halbleiter dotiert, könnten die - sich immer berührenden (!) - CT Teil einer Wetterwaffe sein, die Tsunamis oder Unwetter wie Kathrina per Ionosphärenaufladung auslösen können.
    Aber: Nix Genaues weiß man nicht...

  23. 23

    @ andreas28 17#

    🙂

    Sie hatten schon länger nicht mit Schülern zu tun?

    Photosynthese, da sprengst bei den meisten schon beim Hören diesen unendlich komplizierten Wortes die Hirnschale.

  24. 24

    Leider finde ich hier eine ganze Reihe falscher Behauptungen. Die alle richtig zu stellen, dauert mir zu lange. Ein Beispiel:

    "Darüber hinaus sagen die mir bekannten Daten, dass D den CO2 Ausstoss seit 2003 um die Hälfte reduziert hat."
    Mir ist nicht bekannt, daß die Energiewende so erfolgreich war. Bekannt ist mir, daß der CO2-Ausstoß in D in den letzten Jahren eher leicht zugenommen, im genannten Zeitraum von 14 Jahren nur wenig abgenommen hat. Von 50 % kann keine Rede sein. Wer Kernkraftwerke abschaltet, bekommt keine Abnahme.

    Den im Bericht genannten Fakten stimme ich weitgehend zu. Wissenschaftlich gesehen ist es allerdings kein Beweis, daß eine erdgeschichtliche Korrelation zwischen Erderwärmung und CO2 auch in Zukunft gilt. Das mag wahrscheinlich sein, aber ist eben nicht sicher.

    Und warum hat die eigentlich vortreffliche Übersicht über einige Aspekte so etwas nötig:

    "CO2-Anstieg nicht menschengemacht"

    Das ist doch offenkundig falsch, das muß man gar nicht begründen. Wie hoch dieser Anstieg tatsächlich ist, zeigen leicht zugängliche Daten.

    PS. Wie absurd diese ganze Diskussion sein kann, zeigt die kürzlich veröffentlichte Behauptung, nirgendwo auf der Erde sei der Temperaturanstieg so groß wie in der Antarktis. Tatsächlich wird es dort immer kälter.

  25. 25

    @Martina Grundig

    Inzwischen sprechen Ärzte, Piloten und Wissenschaftler
    ganz offen über Chemtrails.

  26. 26

    @ eagle1
    Dienstag, 25. Juli 2017 14:32
    21

    @ andreas28 17#

    ?

    Sie hatten schon länger nicht mit Schülern zu tun?

    ----------------------------

    Doch doch,
    und ich weiss nun welche App man braucht um Cristina Appeljehra nachzuahmen 🙂

    Im ernst, das Halbwissen ist schon emenz. Am meisten bemerke ich es bei Vorgängen am Computer, wenn mir die Bäckereifachverkäuferin, im neuen Beruf Flüchtlingshelferin, sagt, welches Virenprogramm 100% sicher ist. Das wurde nunmal einwandfrei in der Sendung xxxxx so gesagt.

    Ich selbst lege mich aber nicht mehr fest. Darum habe ich z.B. weiter oben geschrieben "nach den mir bekannten Daten"

    Mal ganz klar, würde alles so eindeutig richtig sein, was wäre dann los auf der Welt? Würde man vorm K-Amt in Börlin ein Kreuz aufstellen und sich von Obi Nägel anliefern lassen???

  27. 27

    Nun, dieser kluge Jungpolitiker, der sagt, nur ein Prozent der Wissenschaftler glauben nicht an die medial verbreitete Klimatheorie, hat absolut recht.
    Das Science Truth Research Center in Alabama hat das in einer kürzlich veröffentlichten Studie belegt.
    Demnach sind 99 Prozent aller von Politikern bewilligten Forschungsgeldern abhängigen Wissenschaftler der Ansicht, der Mensch verursache die Erwärmung. Dagegen sind 100 Prozent der von der Energiewirtschaft gesponserten Forscher der gegenteiligen Meinung. Bei der dritten Gruppe, den nicht von finanziellen Zuwendungen abhängigen Fachleuten, gibt es eine deutliche Mehrheit, die den menschengemachten Einfluß bestreiten.

    Jetzt kann sich jeder aussuchen, was er glauben will. Ober, noch besser, er informiert sich. Dann wird schnell auffallen, daß die Klimakrieger kaum argumentieren, immer nur schlichte Botschaften verbreiten und gelegentlich Meßdaten "neu bewerten". Die Gegenseite gibt sich dagegen viel Mühe, ihre Position mit zahlreichen Fakten und graphischen Darstellungen zu belegen.

  28. 28

    @ Hölderlin 23#

    🙂
    Danke für das Video.
    Darum muß man sich nach der BT-Wahl kümmern.
    Da sehen nicht nur die Amis Handlungsbedarf.

  29. 29

    @eagle1 #26

    Gerne, werter eagle1. Danke auch für Ihre Verlinkungen in
    Abteilung #17. Lösungen sind mehr denn je gefragt und
    sollten aufgezeigt werden.

    AfD-Mitglieder sprachen bisher nie über die Vergiftung durch
    Chemtrails. Warum sollten sie dies nach der BT-Wahl Ihre Meinung nach tun?

    Diese Leute sprechen auch nie über den Zinseszins.
    Hierzu findet jeder Interessierte viele Vorträge von Prof.
    Bernd Senf im Netz.

  30. 30

    Die ganzen Pseudoforscher sammeln nur Geld mit ihrem Hokuspokus.

    Sie würden auch den Menschen die Schuld geben, wenn sich die Sonne hundert Meter pro Jahr der Erde nähern würde, und daraus Kapital schlagen.

  31. 31

    Wissenschaftler hießen im Mittelalter noch Alchemisten.
    Und sie versprachen ihren Auftraggebern Gold für Geld.

    Auch heute noch stehen diese Leute für Geld im Labor, und forschen irgendetwas.
    Das Prinzip ist gleich geblieben: Ist das Budget alle, sind sie arbeitslos.

  32. 32

    P.S.: Ach so, Gutachter - das ist auch so eine Sorte Mensch...

  33. 33

    @ Hölderlin 28#

    Ich sprach dabei nicht von der AfD.
    Sondern von mir.
    Ihre Frage ist durchaus berechtigt. Solche Anwandlungen erwarte ich bei der AfD im Moment gar nicht.
    Das hat wohl hauptsächlich parteistrategische Gründe.
    Man hat schon genug mit dem Abgestempelt-Werden als Rechtsaußen und Vershwörer oder Hetzer zu tun, man will mit Sicherheit in nächster Zeit ein neues Faß mit unbekanntem Inhalt aufmachen.

    Da geht wohl Imagepflege vor Inhalt.

    So etwas ist in meinen Augen aber strategisch gerechtfertigt.
    Eine Partei kann sich im Aufbau nicht selbst torpedieren, ohne massiven Schaden zu nehmen. Bei der AfD werden die kleinsten "Verfehlungen" (siehe Höcke) sofort medial derartig hochgespielt, noch dazu kommt der innerparteiliche Spaltungsdruck.

    Mir ist erst mal eine möglichst starke AfD im BT wichtig. Das ist für Deutschland eine Existenzfrage.
    Dann die Jahre der rhetorisch hochinteressanten Opposition.
    Es wird ein Raunen durch die Republik gehen, wenn die Inhalte erst mal der der Tagesordnung stehen, die mindestens 15 Jahre lang vollkommen verdrängt werden konnten.

    Wenn irgendwann Routine eingekehrt ist, der Wähler, das scheue Reh, weiß, woran er mit der Alternative ist, dann kann man spitzere und kantigere Themen angreifen.

    Wer die Chemtrails-Sache auf den Seziertisch legt, der muß verdammt gut gepolstert sein, extrem gut vorbereitet, und er muß den Gegner kennen.
    Der ist noch schlimmer als die Freimaurer, die Jesuiten, die Illuminati und die Satanisten zusammen.

    Wer also gegen den Leviatan persönlich antreten will, der muß gut ausgeschlafen haben. Es fehlen auch noch valide Beweise.
    Es gibt einiges, was brauchbar wäre, aber das kann von den Gegnern recht einfach dementiert werden.

    Sie bringen mich da auch etwas, was ich fast vergessen hätte. Zeolith. Das wollte ich noch genauer analysieren und vor allem in allen Facetten untersuchen.

    Es gibt interessante medizinische Untersuchungen darüber.
    In Rußland gab es eine umfangreiche unvoreingenommene Studie darüber, inwieweit das Zeug auch Aluminium im Nanospektrum bindet und damit ausleiten kann.

    Die hatten ja das Vergnügen mit Tschernobyl, wo Zeolith intensiv zum Einsatz kam.

    http://www.worldpeaceproject.info/wp-content/uploads/2015/02/Zeolith-Radioaktivitatok-ProfKarlHecht.pdf

    http://www.natuerliche-therapie.de/zeolith/?print=pdf

  34. 34

    Hintergründe....
    Spinner entlarvt!
    -------------------------------------

    Tugend heuchelnde Prominente | Klimawandel und Flüchtlinge

    (ca 12 min.)

  35. 35

    @ Kettenraucher 31#

    Jepp, so schaugts aus.

  36. 36

    Ich schon wieder wg. Chemtrails. Es laufen schon Anfragen bei der niedersächsischen Landesregierung durch den, man glaubt es kaum, CDU-Abgeordneten Martin Bäumer... Ergebnis NULL
    https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/837102/chemtrail-anfrage-regierung-will-keine-alu-werte-ausweisen

    Die selbsternannten "Eliten" wissen alles darüber und wenn das Volk es erst mal weiß, was so alles versprüht wird, na dann. Heute heißt das Überschwemmungsphänomen "Tief Albert" und morgen "Tief Bernard".