80 Millionen ermordete Hindus: Der vergessene größte Genozid der Menschheitsgeschichte an der indischen Urbevölkerung durch türkisch-arabische Eroberer




.

„Der Mohammedanische Raubzug Indiens ist die vermutlich blutigste Episode in der Menschheitsgeschichte. Die entmutigende Moral dahinter ist, dass Zivilisation ein kostbares Gut ist, dessen filigranes Gleichgewicht von Ordnung, Freiheit, Kultur und Frieden, jederzeit von Barbaren von aussen oder durch deren Wachstum innerhalb der Zivilisation selbst, umgestürzt werden kann.“ Will Durant

 


 

DIE EROBERUNG INDIENS DURCH TÜRKISCH-ARABISCHE MUSLIME
MÜNDETE IM GRÖSSTEN GENOZID DER WELTGESCHICHTE

Nicht im Nazi-Deutschland, auch nicht in der Sowjetunion, nicht einmal im China Maos (über 60 Mio Tote) geschah der größte Einzelgenozid der Menschheitsgeschicte. Dieser größte Völkermord der Weltgeschichte ereignete sich in einem Land, über das wir Europäer fast nichts wissen. Das sich ganz am Rande des westlichen Blickwinkels befindet, was seine Geschichte, Religion und Politik anbetrifft.

IN 500 JAHREN ERMORDETEN MUSLIMISCHE HEERE DIE UNFASSBARE ZAHL VON 80 MILLIONEN  HINDUS  – UND LÖSCHTEN DEN BUDDHISMUS (35 MILLIONEN BUDDHISTEN WURDEN ABGESCHLACHTET) IN INDIEN AUS

Mit unfassbaren 80 Millionen Opfern wird der Anzahl der durch Muslime getöteten Hindus zwischen 1000 und 1500 n.Chr. beziffert (Prof. K.S. Lal – Growth of Muslim population in India), womit die Geschichte der Eroberung Indiens durch muselmannische Heere der größte Genozid der Menschheitsgeschichte ist – einschließlich der Vernichtungsfeldzüge der Mongolen, Stalins, Maos und Hitlers.

Wer diese dunkelste Periode der indischen Geschichte nicht kennt, ist blind für die gegenwärtigen Spannungen zwischen dem muslimischen und nicht-muslimischen Teil des riesigen Subkontinents. Und wer sich nicht der Tatsache bewusst ist, dass Bangladesh, Pakistan und weite Teile Afghanistans dereinst ur-indisches Staatsgebiet und rein hinduistisch und buddhistisch geprägt waren, dem kann nicht klar sein, wie gründlich es dem Islam gelungen ist, dieses Kapitel aus dem Bewusstsein der geschichtlichen Überlieferung zu tilgen.

DAS ZIEL DER MOSLEMS IST HEUTE EUROPA



Seit den Tagen Mohammeds führen Muslime erbarmungslose Vernichtungsfeldzüge gegen die „Ungläubigen” und berufen sich dabei – bis hin zur Gegenwart – ausdrücklich auf die über 200 Stellen des Koran und weitere 1800 Stellen der Hadithe (Überlieferungen aus dem Leben Mohammeds), die zur Bekämpfung und Auslöschung aller „Ungläubigen” aufrufen.

Westliche Medien und Intellektuelle blenden dieses Thema nicht nur weitestgehend aus. Im Gegenteil. Im Namen der political correctness oder aus politisch motivierten antiwestlichen Ressentiments führen sie einen Stigmatisierungsfeldzug gegen all jene, die vor den Gefahren warnen, die bis zur Gegenwart vom Islam ausgehen.

MOSLEMS SIND DIE GRÖßTEN VÖLKERMÖRDER DER GESCHICHTE.

IHR HEREINHOLEN NACH EUROPA IST DAS WOHL SCHLIMMSTE VERBRECHEN EUROPÄISCHER POLITIKER IN DER GESAMTEN EUROPÄISCHEN GESCHICHTE

Auch Muslimen wird seit 1400 Jahren in nahezu allen islamischen Geschichtsbücher die Mär von der angeblich friedlichen Ausbreitung des Islam erzählt. Und so ergibt sich für fast jeden, der versucht, mit Muslimen über deren blutige Vergangenheit und Gegenwart zu sprechen, die anachronistische Situation, dass man auch von ihnen als „Lügner”, „Rassist” oder „Faschist” beschimpft wird. Denn kaum etwas können viele Muslime weniger ertragen als die Wahrhreit über ihre eigene Religion.

Am Beispiel der ganz aktuellen blutigen Eroberung nicht-islamischer Völker im Nahen Osten (Libanon), in weiten Teilen Afrikas (Nigeria, Sudan, Kenia, Äthiopien u.a.) und in Asien (Pakistan, Afghanistan, Thailand, China u.a. und vor allem am Beispiel der gegenwärtig rapide vonstatten gehenden Islamisierung Europas ) zeigt sich die grausame Wahrheit der Erkenntnis, dass, wer die Geschichte nicht kennt, gezwungen ist, sie stets zu wiederholen.

Die Islamisierung Europas schreitet beängstigend voran und zeigt nicht nur in den Attentaten von Madrid, Paris, London, Brüssel Nizza, Berlin, München, Bonn, Frankfurt, Beslan oder Moskau sowie in den bügerkriegsähnlichen Zuständen zahlreicher französischer, holländischer, schwedischer oder dänischer Metropolen, dass der Islam seit jeher unfähig zur Integration in nicht-islamische Länder ist.

Denn Muslime haben den Auftrag Allahs, die Welt von „Ungläubigen” zu säubern und das „Haus des Friedens” zu errichten: was nichts anderes heißt, als die endgültige Weltherrschaft des Islam zu etablieren.

Ein Blick in die Geschichte der Eroberung Indiens durch die hochgerüsteten muslimischen Heere möge die Augen dafür öffnen, dass sich daran bis heute nichts geändert hat.

Michael Mannheimer, 28.7.2017

***

Erstellt am 9. Sept. 2010 von Tangsir

Der indische Genozid

Vorgeschichte

Indien war auch in vorislamischen Zeiten Schauplatz von Kriegen zwischen indischen Prinzen, aber in all ihren Kriegen hielten sich die Inder an Konventionen und Ehrenkodices, die durch die Shatra geregelt wurde.

  • Die niederen Kasten und Priester wurden nicht belästigt,
  • die Kühe wurden nie getötet,
  • die Tempel nicht zerstört,
  • und die Unschuld der Frauen und Mädchen nicht angetastet.
  • Die nicht-kämpfende Bevölkerung wurde nicht getötet oder in Gefangenschaft genommen
  • und Siedlungen wurden nicht angegriffen, ausser es handelte sich um einen militärischen Stützpunkt.
  • Zivilisten wurden nicht beraubt und ihr Besitz nicht geplündert, wie auch Beute nicht Ziel der Kriege war.
  • Die kriegerischen Kasten die zumeist auf offenem Feld gegeneinander kämpften, hatten ein Ehrencodex (z.B. keine Waffen oder Rüstungen, die den Heldenmut in Frage stellen, Verschonung eines Gefangenen oder von dritter Seite bedrängten Gegners). Märtyrertum

Im Namen der Ehre, des Sieges für materiellen Gewinn, galt als eine Sünde, die schwerer wog als der Tod selbst

Nachdem der Islam seine hässlische Fratze  erhoben hatte, sollten nun auch die Inder einen Feind kennenlernen, der all diese Sünden und Unehrenhaftigkeiten zum Tugend erhob.

Ob Raub, Plünderung, Vergewaltigung, Mord und Selbstopferung im Namen der Religion, als auch auch der Terror gegen Zivilisten um den Sieg zu ergattern, so galt all dies als der heilige Weg des Jihad, dessen Prophet selbst sich schon derselben Mittel bedient hatte. So etablierten sich  rasch die Begriffe Mujahid (heiliger Krieger) als auch Ghazl (Mörder von Kupfer [Ungläubige]), die im Dienste Allahs und seinem Propheten Tod und Verderben über die Menschheit brachten.

Die Inder, wie die Perser zuvor, sahen sich einem Feind gegenüber, der im Namen Gottes Taten begang, die zuvor in jede Zivilisation zurecht als Barbarentum verdammt waren. Padmanabha beschreibt die damaligen Feinde in seinem Epos Kanhadade Prabandha (1456 n. Chr.):

Die einfallenden Armeen brannten Dörfer nieder, verwüsteten das Land, plünderten die Menschen aus, nahmen Priester, Kinder und Frauen als Sklaven gefangen, peitschten diese mit Lederpeitschen aus, trugen mobile Gefängnisse mit sich und konvertierten die Gefangenen in folgsame Türken.“

Dies schrieb Padmanabha über die Geschehnisse im Jahre 1298 n. Chr. Die Grausamkeiten  der Türken hingegen hatten schon  300 Jahre zuvor mit Mahmud Ghaznavid angefangen, die die Gräueltaten der überfallenden Araber zuvor in den Schatten stellen sollte.

Die Umayyaden

MultanDie muslimische Eroberung Indiens begann durch die arabischen Horden, die zuvor bereits Persien unterworfen hatten.

Im Jahre 664 führte Al Muhallab ibn Abi Suffrah des umayyadischen Kaliphats, den ersten Vorstoss nach Multan, auch bekannt als die Stadt aus Gold, und kehrte von dort mit Reichtümern und Kriegsgefangenen zurück.

Der letzte Vorstoss der Umaayiden unter  Muhammad bin Qasim, endete mit einer Niederlage der Mohammedaner  in der Schlacht von Rajasthan im Jahr 738 n. Chr.

Dennoch gelang es ihm vorher große Mengen an Reichtum zu erbeuten und die in den eroberten Gebieten, zahlreich zu findenden Tempel, zu zerstören und an ihrer Stelle Moscheen zu bauen oder bestehende in Tempel in Moscheen zu verwandeln.

Ein Fünftel der Beute bestand aus Sklaven

Die kämpfenden Männer wurden alle umgebracht, und ihre Frauen und Kinder als Sklaven abtransportiert. Die Städte, die Widerstand leisteten, mussten einen besonders hohen Blutzoll leisten, und so wundert es nicht, dass die hinduistisch-buddhistische Bevölkerung von Sindh, die Eroberer als zerstörungswütige Monster ansahen.

Bin Qasim brauchte nur drei Tage um alle Bewohner der Hafenstadt Dabal zu massakrieren.

U.T. Thakkur bezeichnet diese Zeit als die dunkelste Periode in der Geschichte der Sindh. In dieser Periode der arabischen Fremdherrschaft,  kam es zu zahlreichen Zwangskonvertierungen durch die Mittel der puren Gewalt, der Jizya und Dhimmitum.

Es bleibt anzumerken dass neuere Forschungen auf diesem Gebiet, immense Gefahren mit sich bringen, da eine kritische Darstellung der muslimischen Invasion nicht erwünscht sind.

Das musste auch der Sindhi Historiker G.M Syed erfahren der 1964 wegen seiner Forschungsergebnisse in Pakistan inhaftiert wurde. Er beschreibt die Herrschaft von Raja Dahir als tolerant. Aus Persien geflohene Zoroaster und Buddhisten hatten ihre eigene Tempel und lebten friedlich Seit an Seit. Syed zufolge war das Motiv für die arabische Invasion die,  dass Raja Dahir sasanidische Adelige und Generale Zuflucht gewährt hatte.

Die Umayiden fürchteten um eine potentielle Allianz  und Gegenangriff der Sindh und Sasaniden vom indischen Boden aus.

Noch heute beschreibt die offizielle pakistanische Geschichtsschreibung, den Einfall von Mohammad Bin Qasim, als Segen und Akt der Befreiung der Sindh von der hinduistischen Tyrannei, wohingegen Reihân Biruni ein Bild einer toleranten Gesellschaft entwirft, in der die Kasten relativ friedlich koexistierten.

Mahmud von Ghazni

Mahmud Ghazni

Die Gebiete Baluchistan, Sindh und Multan blieben unter muslimischer Kontrolle, bis auf Punjab.

Bis zu der Herrschaftszeit Mahmud von Ghazni, genoss das restlichen Indien eine gewisse Ruhepause, bis dieser türkischer Madman die Weltbühne betrat.

Klar türkischen Ursprungs, gefiel sich dieser Massenmörder in der Rolle, als Nachfahre der Sasaniden. (Links eine relativ naturgetreue Darstellung, wohingegen er auf vielen anderen Portraits iranische Züge trägt.)

Insgesamt startete dieses türkische Monster 17 Kampagnen gegen Indien, in dessen Verlauf Mord und Zerstörung über Indien hereinbrach.

Reihân Biruni spricht von unaussprechlichen Gräueltaten der Türken gegen die Inder und von der 30 Jahre währenden Schlachten und Kriege des „Yamin Ol Dowle Mahmoud“.

Wie am Namen dieses Unhold zu erkennen ist, gehörte Mahmud von Ghazni zum türkischen Stamm, das später in Iran die Kadjaren hervorbrachte. Vom Reichtum der Inder geblendet, begann Mahmud von Ghazni den totalen Krieg gegen Indien.

Der totale Krieg gegen Indien

Ein Konzept, das den Indern damals gänzlich neu erschien, wie es der kashmirische Historiker Kalhana in seinem Buch Rajatarangini beschreibt. Will Durant schreibt:

Mahmud von Ghazni gab vor, gegen hinduistische Götzenanbeterei zu Felde zu ziehen, und begann schon bei seiner ersten Kampagne in Bhimnagar, damit an Menschen zu massakrieren, Tempel zu zerstören und mit Reichtümern nach Ghazni zurückzukehren. Seinen Männern gab er freie Hand zu brandschatzen und zu töten.

Er drückte seine Bewunderung für die heiligen Schreine der Inder aus, deren Nachbildung 100 Millionen Dinar gekostet hätte und die Arbeit von 200 Jahren darstellten. Er befahl diese Schreine mit Naphta zu übergiessen und liess sie in Flammen aufgehen.

Jeden Winter aufs Neue wiederholten sich diese Szenen des islamischen Terror gegen den indischen Subkontinent.  Statuen, Schreine und Tempel fielen dem türkischen Terror anheim.

Sechs Jahre später überfiel er Somnath und tötete 50.000 seiner Bewohner und plünderte seine Reichtümer. Er liess zuweilen auch welche am Leben um sie mit nach Ghazni zu nehmen, und sie dort als Sklaven zu verkaufen. Der Anzahl der Sklaven schwoll aber nach einigen Jahren so an, dass die Käufer kaum noch bereit waren, ein paar wenige Schillinge für sie zu zahlen.

Nach seine Eroberungen 1008, schreibt  sein Sekretär Utbi in seinem Werk Tarikh-i-Yamini:

Das Blut der Ungläubigen floss so reichlich (bei Thanesar), dass sich der Fluss Rot färbte und die Menschen nicht in der Lage waren das Wasser daraus zu trinken. Die Beute des Sultan ist unmöglich zu zählen. Allah sei gelobt für die Ehre die er über den Islam und die Muslime brachte.

1018 schliesslich überquerte Ghazni den Yamuna-Fluss und drang ins das Innere Indiens. Utbi beschreibt was in Mathura geschah:

Die Ungläubigen.. verliessen das Fort und versuchten das schäumende Fluss zu überqueren.. viele aber wurden erschlagen, Gefangen genommen oder ertränkt.. Fast 50.000 Männer wurden getötet.

Mahmud von Ghazni befahl, alle Tempel mit Naphta zu übergiessen und sie dem Erdboden gleich zumachen. Die Brandschatzung der Stadt dauerte 20 Tage. Die türkische Horde zieht daraufhin nach Kanauj, wo nach Utbi, annähernd 10.000 Tempel standen. Viele Bewohner flohen und die die blieben wurden erschlagen.

Die Brahmane von Munj kämpften bis zum letzten Mann, nachdem sie ihre Frauen und Kinder ins Feuer geworfen hatten, damit sie nicht als Beute der Türken endeten. Er liess die Festungen dort einreissen und die Bewohner unter den Ruinen lebendig begraben. Urbi beschreibtl wie die Muslime die Feuer- und Sonnenabeter (Zoroaster) abschlachteten, und danach drei Tage damit beschäftigt waren, die Leichen nach Beute zu durchsuchen.

Die Überreste des berühmten Sivalinga wurden nach Ghazni geschafft und dort zu Stufen des dortigen Jama Masjid verarbeitet. Der Rest wurde nach Mekka, Medina und Baghdad gebracht, um auf der selben Art und Weise entweiht zu werden.

Mahmud von Ghazni wird im heutigen Afghanistan und Pakistan als Held und Förderer der Künste gefeiert und verehrt. Im aus dem Sindh ins Persische übersetzte Buch von Muhammad ‘Ali bin Hamid bin Abu Bakr (Chach-na’ma/Tari’kh-I Hind wa Sind), wird die Invasion als ein Einfall von Barbaren bezeichnet, die mordend und plündernd über das Land zogen und die Zivilbevölkerung versklavten.

Ahmad bin Yahya, bin Jabir schreibt in seinem Buch Futuhu-l Burda’n, wie die Siege errungen wurden:

Durch Versalzung oder Zerstörung von Aquädukten, liess man die Zivilbevölkerung verdursten um sie zur Aufgabe zu zwingen. Nicht anders als der Prophet Mahumet selbst, der seine Siege u.a. mit Brunnenvergiftungen und das Abbrennen von vitalen Plantagen in der arabischen Halbinsel errang.

Die nach den Niederlagen zu zahlenden jährlichen Tributzahlungen (1 Million Derham), sorgten zusätzlich dafür dass die vitale Zivilisation in Punjab verblasste.

Reihân Biruni beschreibt die indische Zivilisation vor der Invasion der Türken:

„Hindus haben unzählige Bereiche der Wissenschaft kultiviert und deren Literatur ist immens.“ – „Die Stufenbrunnen sind derart kunstvoll gebaut, dass wenn die Muslime sie erblicken sie nur staunen können, unfähig sie zu beschreiben, geschweige denn etwas vergleichbares nachzubilden.“

Syed Sulaiman Nadvi,  Autor des Buches Arab-o-Hind ke Tallukat, beschreibt den wertvollen Beitrag der Mathematiker, Philosophen und Ärzte aus Sindh, und wie sie in Baghdad zahlreiche Texte vom Sanskrit ins Arabische übersetzten. Nach der Zwangsislamisierung dieser Gebiete aber, verschwand der wissenschaftliche Glanz die dort beheimatet war.

Muhammad Ghori

GhauriDer nächste verachtenswerte Herrscher in der Reihe der  Mohammedaner war der türkisierte Paschtune Muhammad Ghori, der im 12. Jahrhundert versuchte, in den Fussstapfen von Mahmud von Ghazni zu treten, und seine türkischen Sklaven auf die indische Zivilisation los liess.

Er zertört, nach Hasan Nizami in seinem Buch Taj-ul-Ma’sir, die Fundamente der bereits zerstörten Tempel und liess an ihre Stelle Moscheen bauen. Nachdem er den Jayachandra von Kanauj besiegt hatte, fängt auch dort das Massaker und Brandschatzen an. Hassan Nizami schreibt dass in Benares, das im Herzen des Hindulandes liegt, er Tausende Tempel zerstören und an deren statt Moscheen errichten liess. Ibn Asir schreibt in Kamil-ut-Tawarikh:

Das Abschlachten der Hindus (in Varanasi) war immens. Keiner wurde verschont, bis auf die Frauen und Kinder.(die später als Sklaven verkauft wurden). Das Gemetzel hielt an bis die Erde selbst ermattete.

Sein General, der Türke Qutbuddin Aibak, war zur selben Zeit damit beschäftigt eine Revolte in Kol (Aligarh) niederzuschlagen. Nilami schreibt,  dass Götzen und Götzenanbeter in diesem Gebiet komplett zerstört worden sind. 1194 zerstört Aibak 27 Hindu-Tempel um mit deren Bauschutt das Qubbat-ul-Islam zu errichten.

Nach einer Revolte der Mher vom Stamm der Ajmer, forderte Aibak Verstärkung aus Ghazni um gegen Anahilwar Patan, die Hauptstadt der Gujarat zu Felde zu ziehen. Schliesslich gelang es ihm,

50.000 Ungläubige mit dem Schwert in die Hölle zu schicken. 20.000 Sklaven und unermässlich viele Rinder wurden erbeutet. Die Stadt wurde dem Erdboden gleichgemacht, deren Tempel zerstört, und ihre Paläste ausgeplündert. Aibak zerstörte ausserdem die Universität von Visaladeva, an dessen Stelle er das Fundament für die spätere Moschee „Adhai Din ka Jhompada“ legte.

1202 dann übertraf sich Aibak selbst. Nizami schreibt „In Kalinjar wurden die Tempel in Moscheen umgewandelt und Aibak versklavte 50.000 Hindus. Die Erde wurde Schwarz wie Pech, wegen der zahlreichen Hindu-Leichen.“

Ein Höfling bemängelte einmal die Kinderlosigkeit Muhammad Ghoris, woraufhin er erwiderte:

„Andere Monarchen haben vielleicht eins bis zwei Söhne. Ich aber habe Tausende von Söhnen. Meine türkischen Sklaven werden die Erben meines Reiches werden, und sie werden es sein die meinen Namen für die Nachwelt am Leben erhalten werden.“

Und so kam es auch dass neben Aibak, Nasir-ud-Din Qabacha, Tajuddin Yildoz und Ikhtiyar Uddin Muhammad die türkischen Erben seines Reiches wurden.

Sultanat von Dehli

Unter den Sklaventürken herrschte bis 1290 heilloses Chaos. Aibak starb bereits nach vier Jahren Herrschaft an einem Unfall beim Polospiel, und auch seine Nachfolger und die anderen Sultanate waren mehr damit beschäftigt sich gegenseitig zu töten, um ihre Macht zu konsolidieren.

Dennoch geht auch unter ihre Regentschaft das Martyrium der Hindus weiter. In dieser Zeit kam es zu einem Wiederaufleben der Hindus. In Rohilkhand widersetzte man sich immer noch dem türkisch-islamischen Imperialismus. Der Mongole Balban setze unvorstellbare Härte gegen die Hindus ein. In Katihar liess er alle Männer töten und sogar Kinder die erst 8 Jahre alt waren.

Dennoch schwächte sich die muslimische Macht über Indien ab, bis zum Aufkommen der Khilji Dynastie (1290-1320). Die Regenschaft von Ala ud-Din Khalji, übertraf mit seiner Härte sogar die von Balban. Die Abwehr der Mongolen erforderte den Aufbau einer riesigen Reiterarmee, die bis zur einer halben Million Mann gezählt haben soll. Das erforderte sehr hohe Steuern, die Bauern (meist Hindus) zahlten die Hälfte der Ernte dafür und wurden so auf das absolute Existenzminimum gedrückt.

Es muss nicht extra erwähnt werden dass die Raubzüge und die Zerstörung der Tempel immer noch weiter gingen. Die „Expedition“ von Ala ud-Din Khalji führte ihn nach Gujarat. SomanathaDie Häfen von Surat und Cambay wurden geplündert, das Tempel von Somnath nachdem es zum dritten mal wieder erbaut wurde, abermals zerstört (danach wurde es drei weitere male nach dem Wiederaufbau durch Hindus, wieder von Moslems zerstört). Kampala Devi, die Königin von Gujarat wurde Gefangen genommen, nach Dehli gebracht und dort zwangsweise in das Harem des Türkomongolen Ala ud-Din Khalji gesteckt.

Tughluk Dynastie (1320-1413)

1320 übernahm der Statthalter des Panjab, Ghiyas ud din Tughluk die Regierung, senkte die Steuern und förderte die Landwirtschaft, bis er samt seinem Thronfolger von einem einstürzenden Pavillon erschlagen wurde. Der Attentäter, sein eigner Sohn Muhammed Tughluk (1325-1351) – hochgebildet, aber ein wirklichkeitsfremder Theoretiker – wurde nun Sultan.

Muhammed Tughluks Freigebigkeit und seine Blutvergießen werden von dem Reisenden Ibn Battuta eindringlich beschrieben. Muhammed besetzte schließlich fast ganz Indien (ohne Kaschmir, Orissa und die Südspitze des Kontinents), führte das Sultanat zum letzten Machthöhepunkt und verursachte mit seinen Fehlentscheidungen auch dessen Niedergang.

So verlegte er 1327 die Hauptstadt von Delhi nach Deogir („Daulatabad“, 230 km nordöstlich von Bombay), das zwar zentral gelegen, aber kein natürliches Machtzentrum war. Die Bevölkerung Delhis wurde umgesiedelt, aber die neue Hauptstadt nach wenigen Jahren schon wieder aufgegeben. Ein Feldzug nach Tibet endete in einer Katastrophe, die Armee ging im Hochgebirge zugrunde. Als drittes wurde die Einführung einer Kupferwährung ein finanzielles Desaster. Die Währung wurde nicht kontrolliert, so dass sich jedes Haus in eine Münzstätte verwandelte. 1351 verstarb dieser Türke und sein Cousin Firuz Schah Tughluq wurde sein Nachfolger.

Die berühmten und antiken Tempel in Indien waren zu diesem Zeitpunkt alle zerstört worden

Nur in Orissa und Rajasthan nicht, die immer noch ihre Unabhängigkeit behaupteten. Firuz Schah Tughlaq schliesslich nahm sich 1360 Orissa an und zerstörte dort das Tempel Jagannath und zahlreiche Schreine.

Die Bildnisse von Jagannath wurden vor den Eingängen und Ausgängen der Moscheen verteilt, damit die Moslems auf sie trampeln konnten.

Nach Ossira kam schliesslich eine Insel vor der Küste dran, auf dem 100.00 Jajnagar mit ihren Kindern und Frauen Zuflucht gesucht hatten.

„Die Schwertführer des Islam verwandelten die Insel, durch die Massaker an „Kufar“, in ein Bassin voller Blut“.

Ein schlimmeres Schicksal wurde den Hindu-Frauen zuteil. Nach den Aufzeichnungen von Sirat-i-Firuz Schahs wurden

„Frauen mit Kinder und Schwangere in Fesseln und Ketten gelegt und mussten im Haus eines jeden Soldaten Sklavendienste verrichten“.

Firuz Schah Tughlaq machte in Nagarkot (Kangra) weiter. Dort werden die Schreine von Jvalamukhi gebrandschatzt, die Figurine zerstört und ihre Fragmente mit Rinderfleisch vermischt, und als Futterbeutel um den Hals von Brahamen gehängt. Die Hauptfigurine wird als Trophäe nach Medina geschickt.

Timur Lenk

Timur Lenk„Glücklicherweise“! blieben die Inder von Cengiz Khan und Timur Lenk weitgehend verschont, wohingegen die Iraner unter beiden, das größte Genozid ihrer Geschichte erlitten.

Dennoch bekamen auch die Inder die Brutalität Timur Lenks zu spüren. Sein Eroberungsfeldzug begann Timur mit einem Zitat aus dem Koran:

„O Abgesandter Allahs, führe Krieg gegen die Andersgläubigen und Ungläubigen, und bestrafe sie hart“.

Tuzk-i-Timuri:

„Mein Ziel Hindustan zu besetzen liegt darin, Krieg gegen die Ungläubigen Hindus zu führen, so dass die Armee des Islam etwas vom Reichtum der Hindus abbekommt.“

Er fing damit an, den Stützpunkt Kator an der Grenze zu Kashmir anzugreifen. Er befahl seinen Soldaten, alle Männer zu töten und die Kinder und Frauen Gefangen zu nehmen, zu plündern, alles in Schutt und Asche zu legen und aus den Köpfen der Ungläubigen Türme zu bauen.

Als nächstes belagerte er Bhatnir, wo die Belagerten kurz danach aufgaben, nachdem Timur versprochen hatte sie zu begnadigen. Sein islamisches Versprechen aber war nichts Wert. Tuzk-i-Timuri:

In kürzester Zeit kamen alle durch das Schwert zu Tode. Innerhalb einer Stunde rollten 10.000 Köpfe der Ungläubigen. Das Schwert des Islam wurde im Blut der Ungläubigen gereinigt. Die Güter, die Reichtümer und das gelagerte Korn wurden Beute meiner Soldaten. Sie setzen jedes Haus in Feuer und verwandelten sie zu Asche. Die Gebäude des Stützpunktes wurden ebenfalls dem Boden gleichgemacht.

In der nächsten Stadt Sarsuti wiederholt sich das Spiel. In Loni, wo einige Moslems unter den Hindus lebten, ordnete er an, die Muslime zu verschonen und die Hindus zu töten. Bis dahin hatte Timur 100.000 Hindus gefangen, als er sich auf das Gefecht mit den Tughluk vorbereitete. Sein Berater sagte Timur dass die 100.000 Gefangenen nicht zurückgelassen werden konnten, und dass es gegen ihre Kriegsregeln verstossen würde, die Ungläubigen frei zu lassen.

Daraufhin ordnete Timur ihre Ermordung durch das Schwert an. Er befiehlt, dass jeder der Ungläubige Hindus als Gefangene hält, diese sofort töten müsse. Wer sich dem widersetzt soll selber umgebracht und dessen Besitz an den Informanten übergeben werden.

Die Tughluk-Armee wurden am nächsten Tag geschlagen und Timur betrat Delhi, wo viele Hindus aus dem Umland, mit ihren Familien und ihren Gütern Zuflucht gesucht hatten. Er ordnete an die Hindus und ihr Besitz zu ergreifen. Tuzk-i-Timuri:

Viele der Hindus zogen ihre Schwerter und verteidigten sich. Die Flammen des Kampfes erleuchteten die ganze Stadt, von Jahanpanah und Siri bis nach Old Delhi.

Die Hindus setzen ihre Häuser, samt Frau und Kinder eigenhändig in Brand, um daraufhin in die Schlacht zu ziehen um getötet zu werden.

Die Kämpfe dauerten von Donnerstag bis Nachts am Freitag an, und etwa 15.000 Türken waren damit beschäftigt, Menschen abzuschlachten, zu plündern und zu zerstören.

Als am Freitag der Tag anbrach, ging meine ganze Armee in die Stadt und hatte nichts anderes im Sinn als zu töten, zu plündern und Gefangene zu nehmen. Am nächsten Tag ging das Gemetzel weiter.

Die Beute war so groß dass jeder etwa 50 bis 100 Gefangene Männer, Frauen und Kinder gemacht hatte. Kein Mann hatte weniger als 20 Gefangene. Die Beute in Form von kostbaren Steinen, Gold Silber und Seide war enorm.

Die goldenen und Silbernen Ornamente der Hindu-Frauen übertraf jede Vorstellungskraft. Ausser den Stadtteilen der Saiyids, der Ulama und andere Muselmannen, war die ganze Stadt gebrandschatzt.

Fazit

Unerwähnt bleibt hier die Zeit der Großmodulen, die ebenfalls mit Härte regierten, dennoch nicht mit den vorherigen türkischen Fremdherrscher zu vergleichen waren.

Schah Jahan ,der das Taj Majhal bauen liess, unternahm alleine 48 Strafexpeditionen gegen Nichtmuslime, und das innerhalb von nur 30 Jahren.

Die anderen Mogule standen ihm in nichts nach. Mit den Marathen übernahm dann endlich wieder eine indische Großmacht die Kontrolle, bis die Briten von Indien Besitz ergriffen.

Insgesamt wird der Anzahl der getöteten Hindus zwischen 1000 und 1500
mit 80 Millionen beziffert

(Quelle: Prof. K.S. Lal  – Growth of Muslim population in India).

Unerwähnt bleiben in diesen Aufzählungen die modernen Genozide, die in Bangladesh und Pakistan ausgeführt worden sind. Zudem sollte der Leser dieses Artikels bedenken, dass hier nur an der Oberfläche gekratzt worden ist und die Gräueltaten ganze Bücherwände füllen.

Der Begriff Hindukusch ist übrigens nichts weiter als eine Direktive, Hindus zu töten. Selbst Hindus, die zum Islam konvertierten, waren vor Diskriminierung nicht sicher. Es gab ein neues Kastensystem die dort von Ziauddin al-Barani in der Fatawa-i Jahandari etabliert wurde. Hindus wurden durch diese Fatwa der „Ajlaf“-Kaste zugeordnet und waren  der Diskriminierung der „Ashraf“-Kaste ausgesetzt. (Aggarwal, Patrap (1978). Caste and Social Stratification Among Muslims in India. Manohar.)

An der Geschichte Indiens kann man gut ersehen wie gut sich Türken in bestehende Kulturen integrieren und wirklich in jedem Bereich eine Bereicherung darstellen. Bleibt nur das Ganze mit einem Zitat unseres Menschenfreundes Erdogan im Jahre 2008 abzuschliessen:

„Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

Quelle:
https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/der-indische-genozid/

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

56 Kommentare

  1. Vielen Dank für diese aufschlussreiche Dokumentation. Da ich Will und Ariel Durant schon als Kind gelesen habe, war ich im grossen ganzen über die Fakten informiert. Wer diese Tatsachen zur Kenntnis genommen hat und immer noch vom „friedlichen Islam“ schwafelt, dem kann man nur anraten, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben.

  2. Warum so weit in der Geschichte zurück blicken?
    In D haben die – mit 100% Unterstützung der von uns bezahlten Elite – seit 1960 schon etwa 15 Mio Deutsche ersetzt. Und etwa 30 Mio Deutsche umgewandelt in Zombies.
    Das alles ist das Ergebnis in 2017.

  3. „Wer diese Tatsachen zur Kenntnis genommen hat und immer noch vom „friedlichen Islam“ schwafelt, dem kann man nur anraten, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben.“

    Ganz genau, und deswegen sage ich es immer und immer wieder: Deutschland ist zur grössten Irrenanstalt der Welt geworden.

    Früher haben wir immer gelacht über diese Sekten mit ihren gehirngewaschenen Groupies, mit ihrem leeren Blick, und unsere Kinder davor gewarnt nie in eine Sekte einzutreten: „Zwei Dinge zerstören Deinen Geist: Drogen und Sekten“. Früher wusste das jeder, früher als es noch so etwas wie den gesunden Menschenverstand gab, als es noch erlaubt war diesen öffentlich zum Ausdruck zu bringen.

    Heute ist ganz Deutschland zu einer gemeingefährlichen Sekte geworden, mit einer Nulltoleranz gegen jeden Abweichler, die linken Gutmenschen zu Sektenzombies, und natürlich hat der Oberguru diese Zombies so programmiert, dass nur er ihre Programmierung modifizieren kann, dass nur er Zugriff auf ihren medial hypnotisierten Geist hat.

    Deswegen ist es auch völlig sinnlos diesen traurigen Kreaturen gut zureden zu wollen. Genau so gut hätte man auch versuchen können einem SS-Offizier im damaligen Hitler-Deutschland einzureden, dass Krieg falsch sei. Deren mentale Programmierung beinhaltet ein Programm, dass ihre Deprogrammierung verhindern soll.

    Die bürgerlich-rechte Seite macht einen fundamentalen Fehler: Sie schliesst von sich auf andere, und glaubt, nur weil sie rationalen Argumenten gegenüber zugänglich sei, sei dies auch bei diesen linken Sektenzombies der Fall. Ganz im Gegenteil, je besser unsere Argumente sind, desto aggressiver und fanatischer werden sie. Es ist also nicht die Qualität der Argumente oder deren logische Sinnhaftigkeit, die über die Wirkung bestimmt. Mit Logik und Vernunft ist diesem Dämon nicht beizukommen.

    Deren Argumente sind rein fiktiv, ein Luftschloss, und unser Versuch dieses wahnhafte ideologische Luftschloss auf den Boden der Tatschen zurück zu führen, wird lediglich als eine ebenfalls fiktive Gegennarrative von politischen Faschisten wahrgenommen. Die geistige Umnachtung ist absolut.

    Das Ganze kulminiert dann mit deren Behauptung so etwas wie eine Wahrheit an sich gebe es überhaupt nicht, alles sei rein subjektiv. Mit anderen Worten: Der Islam sei nur dann gefährlich, wenn man glaube er sei gefährlich, wenn man in seinem Geist diese Realität erschaffen habe. Mit anderen Worten: Total verrückt.

    Zunächst einmal sind diese Zombies so programmiert worden, dass jede auch noch so kleine Abweichung von der linksfaschistischen Doktrin als eine unverzeihliche Blasphemie interpretiert wird. Das heisst, dass derjenige, der vernünftig und sachlich zu argumentieren versucht, von diesen Zombies gleich als der Teufel in Person wahrgenommen wird. Willkommen im Mittelalter.

    Je besser die Argumente sind, die man äussert, in desto grösserer Gefahr schwebt man, weil ein kluger Teufel als eine schwerwiegendere Gefahr gesehen wird, als ein dummer Teufel, und desto grösser ist deren Wunsch einen solchen Teufel für immer zum Schweigen zu bringen. Es ist der blanke Hass, der hier zum Ausdruck kommt, denn den Teufel hasst man, und diesen Hass bringt man zunächst durch Zensur gegenüber allen Andersdenkenden zum Ausdruck.

    Sachliche Kritik an deren Narrative führt nicht etwa dazu die eigene Narrative zu hinterfragen, sondern wird als eine magisch-dämonische Attacke gegen das eigene spirituelle Luftschloss wahrgenommen.

    Man ist also bereit die Grundlage der westlichen Zivilisation, die demokratische Verfassung per Handstreich zu liquidieren, so gross ist deren Fanatismus bereits. Der Gegner muss eliminiert werden, auch wenn man selbst dabei zugrunde geht.

    Es ist nun sicher keine Kunst diese fatale Entwicklung in die nahe Zukunft zu extrapolieren: Im Verlaufe der Zeit wird der islamische Extremismus zunehmen, die islamischen Verbrechen werden eskalieren, was aber keineswegs zu einem Umdenken führen wird, ganz im Gegenteil: Dies wird den Hass auf den politischen Gegner nur noch stärken.

    Man wird pathologisch besessen nach Gründen suchen warum „Rechte“ für diese Eskalation verantwortlich seien. Wenn man nichts findet, dann erfindet man eben. Man muss einen Schuldigen finden für das Versagen der eigenen ideologischen Narrative: Diese pathologischen Egomanen werden sich selbst nie die Schuld daran geben, und ihren islamischen Lieblingen sicher auch nicht – wer bleibt dann noch übrig als Sündenbock? Der Sündenbock wird zu guter Letzt stets geschlachtet.

    Wenn man nun die politische Entwicklung der letzten 20 Jahre in die Zukunft extrapoliert, dann ist es ganz offensichtlich, dass diesen Sektenzombies Zensur als Kampfmittel bald nicht mehr genügen wird, um den politischen Gegner für immer zum Schweigen zu bringen. Wer keine Hemmungen hat nach Belieben die Verfassung zu kastrieren, der wird auch bald keine Hemmungen mehr darin haben zum letzten finalen Mittel zu greifen.

    Wer die grundlegenden Errungenschaften der westlichen Zivilisation, wie das Recht auf Meinungsfreiheit zu opfern bereit ist, der wird auch bald die andere wichtige Errungenschaft der westlichen Zivilisation opfern auf dem Altar des ideologischen Fanatismus: Die seinerzeitige Abschaffung der Todesstrafe in Deutschland.

    Ich bin mir sicher, dass die Merkel sich heute bereits heimlich an der Vorstellung aufgeilt so genannt „Rechte“ unter die Guillotine zu legen, nur darf sie das heute noch nicht so direkt sagen. Und natürlich werden die programmieren Sektenzombies tosenden Beifall klatschen, wenn es dann endlich so weit sein wird.

    Wer keinen Respekt hat vor dem gutbürgerlichen gesunden Menschenverstand, wer glaubt, es gäbe keine Wahrheit an sich, wer auch nicht an Gott glaubt, was bei den Sozialisten Usus ist, für den wird es bald überhaupt keine moralischen Schranken mehr geben.

    „Gut und böse ist das, was ich als gut und böse definiere.“

    Wehe, wehe, wenn der atheistische Sozialist erst komplett enthemmt sein wird, wenn die letzten moralischen Reste einer unbewusst immer noch christlich orientieren bürgerlich-konservativen Gesellschaft beseitigt sein werden, wenn der kulturmarxistische Antichristus sein diabolisches Antlitz über die westliche Welt erheben wird. „Heil, heil, Welt-Führer befiel, wir folgen Dir“, werden ihm die berauschten und fanatisierten Gutmenschen im Chor zurufen.

    Kommt uns das alles nicht sehr bekannt vor? Massenpsychosen treten immer wieder auf in der Geschichte, manchmal sind sie national-sozialistisch manchmal global-sozialistisch, aber die Folgen sind stets verheerend, und mit sachlichen Argumenten konnten sie niemals eingedämmt werden. Im kollektivistischen Gruppenwahn wird der vernünftige Individualist ertränkt unter der Flutwelle einer psychotischen Schwarm-Intelligenz.

    Meine Buchempfehlungen:

    Der Untertan von Heinrich Mann, http://www.gutenberg.org/ebooks/38126

    Der Tod in Venedig von Thomas Mann, http://www.gutenberg.org/ebooks/12108

    Das vom US-Amerikaner Michael S. Hart begründete Project Gutenberg startete 1971 und ist nach dem Erfinder des modernen Buchdrucks Johannes Gutenberg benannt. Das Projekt ist die älteste digitale Bibliothek der Welt, erstellt und erweitert wird es von Freiwilligen. Dazu werden seit den 1970er Jahren urheberrechtsfreie literarische Texte von Hand abgetippt, hochgeladen und korrekturgelesen.

    • Na, das ist eine klare und zutreffende Beschreibung des Zustands von Deutschland heute!
      Linke, Sozialisten leben in einer Traumwelt, die mit der Realität nichts zu tun hat!
      Die Wiedervereinigung war ein Fehler, da mit ihr 18 Millionen Menschen dieser Art kamen.
      MM und die Poster hier gehören zu den verbliebenen, klar denkenden Menschen mit noch gesunden Menschenverstand.
      Na, mal gucken, wie das hier weitergeht in diesem Land…

  4. Und wieder ein sehr guter Artikel von MM über den Islam.

    Ich weiss nicht, wie ich es ausdrücken kann, mir fehlen die passenden Worte für den folgenden Sachverhalt:

    Ich habe auf Geolitico auf die Webseite von Michael Mannheimer verlinkt, um die Geolitico-Leser über den Islam aufzuklären.

    Was geschah dann ?
    Ich wurde sofort übelst beschimpft.
    „Islamophob“, „Islam-Hasser“, „Rassist“ (seit Neuestem ist man auch ein Rassist, wenn man den Islam kritisiert, obwohl der Islam offenkundig keine Rasse ist), „Hetzer“ und „Lügner“.

    Was behaupteten die Verteidiger des Islam über diesen ?
    Sie ahnen es schon …
    – Der Islam ist friedvoll.
    – Die Islamisten haben nichts mit dem Islam zu tun.
    – Die Djihadisten mißbrauchen den Islam und sind keine Moslems.
    – Die Moslems sind alle friedlich und der Islam ist eine wunderbare, liebevolle und tolerante Religion.
    – Wer den Islam kritisiert, diffamiert und hetzt gegen 1,4 Milliarden Moslems auf der Welt und sollte dafür schwerstens bestraft werden.
    – Islamkritik sollte generell unter schwere Strafen gestellt werden, denn sie beleidigt und diskriminiert die 1,4 Milliarden friedlicher Moslems.
    – Die armen Moslems begehen bei uns nur deshalb Terroranschläge, weil „wir“ sie unaufhörlich bombardieren und diskriminieren und unterdrücken und ausbeuten.
    – Die westlichen Geheimdienste haben den „Djihad“ erfunden, er kommt nicht aus dem Islam selbst, denn der Islam kennt keine Terrorakte und keine Gewalt. Der Westen ist deshalb für die Halsabschneider, den IS und sämtliche Attentate von Moslems auf der ganzen Welt verantwortlich, nicht die Moslems.

    Kommt uns das nicht bekannt vor ?
    Genau so gehen die Moslems vor, die den Westen unterwandern, um ihn zu besiegen. Sie haben exakt dieselben „Argumente“, die aber allesamt Lügen sind – mit Ausnahme einiger Details, denn die Moslembruderschaft ist tatsächlich eine Schöpfung des britischen und US-Geheimdienstes.

    Als ich die Aggressoren auf Geolitico mit der 1400-jährigen Geschichte des Mordens und der blutigen Eroberungskriege der Moslems konfrontierte und ihnen die Frage stellte, ob es im 7.Jahrhundert etwa schon den CIA und den britischen Geheimdienst gegeben hätte, welche die „friedvollen und liebevollen und toleranten Moslems“ zum Djihad verführten, schlugen Sie wie tollwütige Hunde auf mich ein – bildlich gesprochen.

    Die Islam-Verteidiger auf Geolitico waren außer sich vor Wut gegen mich und der Betreiber der Plattform namens Lachmann sperrte mich und liess die Islamverteidiger lustig weiterhetzen gegen alle, welche die Wahrheit über den Islam auszusprechen wagen.

    Dasselbe passierte mir auch auf der ach so systemkritischen Webseite namens „Propagandaschau“.

    Ich verlinkte dort ebenfalls zu MM und wurde sofort übelst beschimpft. Der Betreiber des Blogs „Propagandaschau“ schaltete sich persönlich in die Diskussion ein und bezeichnete mich als „Hetzer“, „Islamophob“, „Idiot“, „Jünger von Michael Mannheimer, die allesamt von MM zu Hasspredigern gegen den friedvollen Islam ausgebildet werden“.

    Als ich mit Fakten konterte, wurde ich gesperrt und alle meine Beiträge gelöscht.

    Auch auf der Propagandaschau wurden exakt dieselben Lügen über den Islam verbreitet, wie ich sie oben aufgezählt habe.

    Mit Christoph Hörstel, dem Gründer der Partei „Deutsche Mitte“ ist es auch so. Das ist ein extremer Islam-Unterstützer, der jeden sofort aus der Partei schmeisst, der es auch nur wagt, ein Wort der Kritik gegen den Islam in den Mund zu nehmen. Alleine aus diesem Grund ist Christoph Hörstel nicht wählbar für mich.

    Es gibt, wie wir sehen, so etwas wie eine „Front der Islam-Verteidiger und Islam-Unterstützer“, welche an allen Fronten mit denselben „Argumenten“, von denen ich oben ein paar aufgelistet habe, gegen jeden Islamkritiker vorgehen.

    Wir wissen, wie diese Islam-Apologeten gegen Kritiker vorgehen. Strafanzeigen, körperliche Gewalt, Eigentum beschädigen, Leib und Leben bedrohen, die wirtschaftliche Existenz vernichten, Rufmord, Kündigung der Arbeitsstelle, totale Ächtung und Ausschluss aus der Gesellschaft.

    Kritik wird als „Hassrede“ bezeichnet.
    Fakten werden ignoriert oder bezweifelt.

    Nun fehlen mir die Worte für solche Vorgänge.
    Sind diese Leute geisteskrank ?
    Wollen sie oder können sie keine Fakten anschauen und wollen sie den Koran und die Hadithen nicht lesen, um selbst zu sehen, welche Mordbefehle gegen Ungläubige darin zu finden sind ?

    Was ist mit solchen Leuten los ?
    Ist das Gehirn mit einem Islam-Virus infiziert ?
    Sind sie hypnotisiert ?

    Ich bin jedenfalls sprachlos.

    Das Bizarre daran ist: je mehr Fakten man diesen Islam-Verteidigern zeigt, desto wütender werden sie und desto heftiger lehnen sie die Fakten ab und wollen den Überbringer der Fakten zum Schweigen bringen.

  5. nicht ganz O.T.

    „Messer-Angriff in Hamburger Supermarkt“!

    Polizei rätselt noch !!!!!!! ha ha ha .

    Eigentlich kommen dafür doch NUR Ostfriesen,Buddhisten
    oder Eskimos in Frage – warum also rätseln?

    • Meistens sind das etwas ältere, zickige, übergewichtige und ungepflegte Frauen, die hier keinen Stich mehr kriegen.

      Eklig!

  6. Globetrotter
    Freitag, 28. Juli 2017 17:04
    6

    nicht ganz O.T.

    „Messer-Angriff in Hamburger Supermarkt“!

    Polizei rätselt noch !!!!!!! ha ha ha .

    —————

    ja, und was machen wir nun mit der supertollen Polizei? …sie liebhaben?

  7. Wenn ich sowas lese kommt mir das Kotzen!!
    ———————————

    Vergewaltigte Zehnjährige darf nicht abtreiben

    Der Oberster Gerichtshof Indiens hat einem zehnjährigen Vergewaltigungsopfer eine Abtreibung untersagt, weil das Mädchen bereits im achten Monat schwanger ist. Ärzte hätten von einer Abtreibung abgeraten, da die Schwangerschaft mit 32 Wochen bereits zu weit fortgeschritten sei, begründete das Gericht in Neu Delhi am Freitag seine Entscheidung. Das teilte der Klägeranwalt mit.

    Das Gericht habe angeordnet, dass das Mädchen die bestmögliche medizinische Versorgung bekomme, sagte der Anwalt. Die Schwangerschaft war erst nach 26 Wochen festgestellt worden, als die Eltern des Mädchens ihre Tochter wegen Magenschmerzen in ein Krankenhaus brachten. Seitdem versuchte die Familie, eine Ausnahmegenehmigung für einen Schwangerschaftsabbruch zu bekommen. Das indische Gesetz erlaubt Abtreibungen nach der 20. Schwangerschaftswoche nur, wenn das Leben der Mutter gefährdet ist.

    Das Mädchen aus dem nordindischen Bundesstaat Punjab war nach eigenen Angaben über sieben Monate mehrmals von seinem Onkel vergewaltigt worden. Dieser ist verhaftet worden.

    Nach den jüngsten offiziellen Zahlen wurden im Jahr 2015 in Indien mehr als 10.000 Vergewaltigungsfälle registriert, bei denen die Opfer jünger als 18 Jahre waren. Aktivisten vermuten zudem eine hohe Dunkelziffer.

    APA

    (Vollzitat)

    http://www.unsertirol24.com/2017/07/28/vergewaltigte-zehnjaehrige-darf-nicht-abtreiben/

  8. Eine gute (?) Nachricht:
    Die AfD will eine Neuauszählung aller Stimmbezirke in NRW. Die erste Überprüfung hatte ergeben, daß in 62 Prüffällen 50 der Partei zu wenig Stimme gegeben wurden. 50 von 62, das hat ohne Frage System.
    Ich zitiere aus dem Artikel:

    „Stefan Keuter von der AfD ist überzeugt, „dass wir hier nicht nur über ein Mandat sprechen“. Vielmehr gehe gleich um mehrere Sitze im neuen Landtag von Nordrhein-Westfalen. Um Sitze, die nach Ansicht der Partei bei der Wahl am 14. Mai eigentlich ihr hätten zufallen müssen. Doch diese Mandate seien der AfD widerrechtlich vorenthalten worden. „Ich gehe fest davon aus, dass wir massiv um Stimmen betrogen worden sind“, sagte Keuter in Düsseldorf.“

    Jetzt ist das Regime gefordert, die Nachzählung zu verhindern, sie wenigstens bis Oktober zu verzögern.

    Und gleich stellt sich die Frage, um wieviele Mandate wird die AfD bei der Bundestagswahl betrogen werden?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article167127623/Massiv-um-Stimmen-betrogen-AfD-pocht-auf-Neuauszaehlung.html

  9. Die werden nicht ruhen, bis auch 80 Millionen Ur-Deutsche entweder tot sind oder islamisiert wurden – den nächsten Deutschen hat’s bereits in Hamburg getroffen: tot! Unter Allahs-Kackbar-Gekrächze!

    Aber noch nie hatten sie so „leichtes Spiel“ wie unter der Verräter-ReGIERung Merkel – die Goebbels-Propaganda der schrecklichen Rauten-Frau vom „Endsieg des Multikultrualismus“ und eines „friedlichen Islam“ sorgt dafür, daß sich die Deutschen einem WUNSCHDENKEN hingeben und sich daher „abschlachten“ lassen WIE SCHAFE!

    MERKEL ist DIE WURZEL ALLEN ÜBELS und muß BESEITIGT werden – das ist mein „ceterum censeo“ an alle Deutschen, die Deutsche sein und bleiben wollen und sich dem mörderischen Mohammedanismus niemals beugen werden.

  10. Moderne:

    Muslime bezahlen gerne Blutgeld, und Saudi-Arabien hat viel davon. Und diese Länder können ihre eigenen Holocauste begrifflich abwenden, weil man sie energisch abstreitet.

    Das ist aber heuchlerisch und Lügerei!

    Deutschland (nicht alle Bevölkerung) ist mental schwach, und lässt sich deshalb ausbeuten, und auf der Nase rumtanzen.

    Der Holocaust ist eine museale Einnahmequelle! 70 Jahre nach dem Krieg, ist es „langsam“ mal gut mit dem Büßersyndrom!

    Man könnte meinen, Israel ist froh über den Holocaust seitens der Deutschen, denn es bringt Geld. Ich glaube aber nur, dass die israelische, dem Volk unverbundene High-Society so denkt!

    UND:

    Der Dschihad wird über Europa kommen, eben auch, weil Muslime die Niederlage von 1683 gutmachen müssen.

    1683, Sobieski rettet das Abendland!

    https://www.deutscheundpolen.de/ereignisse/ereignis_jsp/key=schlacht_wien_1683.html

    • Ich kenne keine Sobieskistraße, in keiner einzigen Stadt! Eine Schande!

      (Prinz-Eugen-… gibt es immerhin.).

  11. Muslime bezahlen gerne Blutgeld, und Saudi-Arabien hat viel davon, in Form von Öl!. Und diese Länder können ihre eigenen Holocauste begrifflich abwenden, weil sie sie energisch abstreiten.

    Das ist aber heuchlerisch und Lügerei!

    Deutschland (nicht alle Bevölkerung) ist mental schwach, und lässt sich deshalb ausbeuten, und auf der Nase rumtanzen.

    Der Holocaust ist eine museale Einnahmequelle! 70 Jahre nach dem Krieg, ist es „langsam“ mal gut mit dem Büßersyndrom!

    Man könnte meinen, Israel ist froh über den Holocaust seitens der Deutschen, denn es bringt Geld. Ich glaube aber, dass nur die israelische, dem isr. Volk unverbundene High-Society so denkt!

    UND:

    Der Dschihad wird über Europa kommen, eben auch, weil Muslime die Niederlage von 1683 gutmachen müssen.

    1683, Sobieski rettet das Abendland!

    https://www.deutscheundpolen.de/ereignisse/ereignis_jsp/key=schlacht_wien_1683.html

  12. @15 Taurus Caerulus

    Der Holocaust ist die Lizens zum Geld drucken und zum Büttel der deutschen Nation geworden, seit Jahrzehnten! Mehr und mehr und mehr!

    Wem nutzt denn der HoloCaust denn heute? Mhmm?

  13. @Kettenraucher

    Den Muslimen!

    Denn ohne ihn, wäre Deutschland vielleicht Vorreiter in der defensiven Sache.

  14. OT
    FakeNews Alarm: AfD Landesliste wurde zugelassen – Phoenix verbreitet Falschmeldung

    Die Landesliste der AfD Nordrhein-Westfalen ist zulässig. Dennoch wurden vom Staatssender Phoenix anders lautende Meldungen verbreitet. Die AfD ist empört, aber eigentlich handelt es sich bei dem “Versehen” um kostenlose Wahlwerbung. Wieder einmal beweisen die GEZ-Sender, dass sie das Geld nicht wert sind, das vom Bürger per Zwangsabgabe erpresst wird. Freiwillig würde niemand für diese Stümperei bezahlen….

    https://opposition24.com/fakenews-alarm-afd-landesliste/346514

    ——————————–

    Medien in Deutschland:
    Hetzen gegen AfD und andere, bis Blut spritzt!

  15. OT
    Lassen Sie uns die Feste feiern, wie sie fallen.

    Heute ist ein guter Tag für die AfD,
    gleich 2 sehr gute Nachrichten eben bei Jürgen Elsässer gefunden:

    1. Die AfD ist in allen Bundesländern zur Bundestagswahl zugelassen.
    Hurrah !!!

    2. Die vom bayrischen Verfassungschutz, vermutlich im Auftrag der CSU, betriebene Schlammschlacht gegen den AfD-Chef im Freistaat, Petr Bystron, wurde von der Justiz gestoppt.

    Das Verwaltungsgericht München hat dem Freistaat Bayern auf dem Wege der einstweiligen Anordnung verboten, die Anfang Mai angekündigte Beobachtung des bayerischen Landesvorsitzenden auch weiterhin bekannt zu machen (Az. M 22 E 17.1861). Die vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ausgelöste „Verdachtsberichterstattung“ habe die von der Verfassung geschützten Grundrechte Bystrons, sein Ansehen und seine „Teilhabe am öffentlichen Meinungsbildungsprozess und am öffentlichen Leben“ erheblich beschädigt und behindert, heißt es in dem Beschluss.

    Ein 3-fach kräftiges Hurrah, Hurrah, Hurrah !!!

    Das ist eine klatschende Ohrfeige für den kriminellen und verlogenen Innenminister Herrman. Wenn er Anstand hätte, würde er sofort zurücktreten, aber diese links-grünen Zecken von der CSU kleben bis zuletzt an ihren nicht verdienten Posten.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/07/28/161-erfolge-fuer-die-afd-ueberall-zur-bundestagswahl-zugelassen/

    • Getroffene Hunde jaulen!
      Die CSU bekämpft die AfD nur, weil sie in ihr eine echte Gefahr für sich selbst sieht. Und das ist gut so! :-)))

      Eine „Autofahrerpartei“, „Biertrinkerpartei“, „Tierschutzpartei“ würden sie einfach nur gewähren lassen..:-)))

  16. Der Hamburger Messer-Mörder soll „Allah’u akbar“
    gerufen haben – na, das überrascht mich jetzt aber
    ungemein !

    Schon erstaunlich was sich Nahzies alles einfallen
    lassen, um die Schuld der ‚Religion des Friedens‘ in
    die Schuhe zu schieben.

    Ironie off !

  17. Top –
    zum Messerattentat in Hamburg- wie hier schon gemeldet – die Radionachrichten sprechen von einem Toten und mehrere Verletzte.

    BILDon. Headline von heute Abend:

    Terror-Attacke in Hamburger Edeka-Filiale Messer-Angriff im Supermarkt – ein Toter, 4 Verletzte!
    ++ Täter rief „Allahu Akbar“ ++ Passanten überwältigten ihn ++ Anti-Terror-Einheit im Einsatz ++
    siehe:
    http://www.bild.de/regional/hamburg/angriff/angriff-auf-der-fuhlsbuettler-strasse-52692334.bild.html

    Die Islam- Terroreinschläge sind bereits im Supermarkt. Grotesk. Ich kann mir schon das sich im Kreis drehende heuchlerische Beiliedsgeschwurble von Merkel,Maas,Demissere sowie des restlichen linksrotschwarzgrüne Politiker/INnen Wahnsinns vorstellen. Falls es nicht wie ebenfalls üblich unter dem Begriff Toleranz als „regionale Wichtigkeit“ unter den Teppich gekehrt wird.

  18. @ Anita # 23

    Die waren leider etwas schneller als Sie . . . . hähähähähä 😉

    LG 🙂

    . . . . huch huch , ab in die „Moderation“ erstmal . LG 😉

  19. 20:00 Uhr Nachrichten beim PharisäerSender und Lügenverein n-tv !

    Bei der Messerattacke handelt es sich eindeutig um einen Täter !

    . . . wer ? woher ? . . . mit keinem Wort . Nur bla . . bla . . bla !

    Dann wird ein Augenzeuge befragt . . . hahahaha . . . der sagt ganz
    unschuldig , der „Täter“ hätte Allahu Kakbar gerufen .

    Hui . . was machte der „Reporter“ da aber ein intelligentes Gesicht .
    Und der Kameramann fand den „Aus“-Schalter nicht .

    So ein verdammter Lügenverein !

  20. OT
    Sugar Mamas und ihre Flüchtlinge

    Sie wollen Sex mit ihnen – im Gegenzug gibt es Geld und Geschenke. Ältere Frauen und junge gutaussehende Flüchtlinge – ein Abhängigkeitsverhältnis.

    Von Melisa Erkurt und Bilal Albeirouti

    „In meiner Heimat war ich ein Mann, hier bin ich nichts“, sagt Hasan* nüchtern. Der 24-jährige Iraker ist vor drei Jahren nach Österreich geflohen. In seiner Heimat war er ein professioneller Bodybuilder, in Österreich fühlt er sich wie ein Niemand, wie ein Kleinkind. Vor acht Monaten spricht ihn eine Frau um die Fünfzig in einer Bar an: „Du bist so sexy, willst du mit zu mir?“, fragt sie ihn nach ein paar Drinks. Hasan geht mit zu ihr, sie haben Sex – aus einer gemeinsamen Nacht werden mehrere. Eigentlich teilt sich Hasan eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit acht anderen Flüchtlingen. Als Linda* ihm anbietet, zu ihr zu ziehen, zögert er nicht. Was hat er schon zu verlieren?

    Mit der Flüchtlingswelle 2015 kamen viele junge Männer nach Österreich. In ihrer….

    http://www.dasbiber.at/content/sugar-mamas-und-ihre-fluechtlinge

    Wenn alles aufgefressen ist kann man ja immer noch kleine Home-Mouvies gegen teuer € bei***porn,vertickern…

    „Omma komm. Kühlschrank leer, arbeiten….“

  21. „80 Millionen ermordete Hindus: Der vergessene größte Genozid der Menschheitsgeschichte an der indischen Urbevölkerung durch türkisch-arabische Eroberer“

    . . . . und unser Pabst küsst den Koran ! 🙁

    http://www.katholisches.info/tawato/uploads/IRAQ-POP.jpg

    Oder das hier :

    Vatikan
    Papst erlaubt erstmals Koranlesung im Vatikan !

    Zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche, erlaubte der Papst eine Koran-Lesung und islamische Gebete im Vatikan. Papst Franziskus lud die israelischen und palästinensischen Präsidenten Shimon Peres und Mahmud Abbas in den Vatikan ein . . . . . .

    http://www.islamiq.de/2016/06/14/papst-erlaubt-erstmals-koranlesung-im-vatikan/

    Habemus Papam . . . Ohmann , ohmann 🙁

  22. @ Kettenraucher # 33

    Freitag, 28. Juli 2017 21:09

    Sehr gut . . . . Wahlbeobachter . Sehr gut !

    LG 🙂

  23. @ onkel dapte Nr. 12

    Stimmenauszählung der AfD in NRW

    Dass hierbei manipuliert wurde wirft auch einen Blick mit üblem
    Nachgeschmack auf die letzte Bundestagswahl, bei der die AFD mit 4,9 %
    knapp scheiterte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt !

    Am Besten Wahlhelfer bei der nächsten Bundestagswahl werden !

  24. @ Kettenraucher # 33
    Freitag, 28. Juli 2017 21:09

    Schauen se mal , was die Schwerverbrecher sich alles einfallen lassen
    um die AfD schlecht zu machen !

    https://www.kanzlei-hoenig.de/2016/der-braune-apfel-faellt-nicht-weit-vom-stamm/

    Der Reichsfinanzminister a.D. hatte (seit 1941) eine Tochter; das war
    die Gräfin Felicitas Schwerin von Krosigk. Sie war die Ehefrau des Bauingenieurs Huno Herzog von Oldenburg. Diese beiden wiederum
    hatten zwei Töchter, die eine heißt seit 1972 Sophie und interessiert in
    diesem Zusammenhang nicht weiter.

    Die andere Tochter, also die Enkelin dieses Kriegsverbrechers von
    Krosigk, trägt den Namen Beatrix, mit Mädchenname Herzogin von
    Oldenburg, nach ihrer Eheschließung heißt sie Beatrix von Storch.

    Berlin, Reichstagssitzung, Goebbels, Ribbentrop

    Der Herr dort, in der Bildmitte links, neben dem Propagandaminister
    Josef Goebbels, ganz in schwarz; ist der bekannt? Eher weniger, nicht
    wahr? Das war ab 1932 der Herr Reichsminister der Finanzen, nach
    dem 2. Mai 1945 Leitender Minister in der geschäftsführenden Regierung
    Dönitz und dort zugleich Reichsminister des Auswärtigen. Er wurde
    1949 als Kriegsverbrecher verurteilt.

    Das ist der Herr Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk.

    Und wen interessiert das heute?
    Ich bin der Ansicht: Viel zu wenige! Deswegen gucken wir mal weiter.

    Der Reichsfinanzminister a.D. hatte (seit 1941) eine Tochter; das war
    die Gräfin Felicitas Schwerin von Krosigk. Sie war die Ehefrau des Bauingenieurs Huno Herzog von Oldenburg. Diese beiden wiederum
    hatten zwei Töchter, die eine heißt seit 1972 Sophie und interessiert
    in diesem Zusammenhang nicht weiter.

    Die andere Tochter, also die Enkelin dieses Kriegsverbrechers von
    Krosigk, trägt den Namen Beatrix, mit Mädchenname Herzogin von
    Oldenburg, nach ihrer Eheschließung heißt sie Beatrix von Storch.

    Diese Typen , wie Hoenig oder wie se alle heißen , müssen wir uns
    gut merkel . Damit se uns später nicht durch die Lappen gehn !

  25. Bin immer etwas skeptisch mit solchen Horrorzahlen:
    exakt 6 Mill. vernichteter Juden, über 20 Mill. russische Kriegsopfer, 12 Millionen Vertriebene aus dem Osten, 9 Mill. deutsche Kriegsopfer, 30 Mill. Tote durch Sowjetsozialismus – 80(?) Millionen ermorderter Hindus… Wer hat die alle fein säuberlich gezählt, zumal wie im Falle Indiens vor vielen Jahrhunderten??
    Mir scheinen solche Zahlen immer immens übertrieben u.v.a. nie überprüfbar, gröbstens geschätzt ein Drittel bis die Hälfte wäre schon ein unglaubliches Menschheitsdrama, alles andere erscheint mir doch ziemlich unrealistisch…

  26. @ Kettenraucher # 28

    Würde selbst als mittlerweile alternder Knabe so eine Sugar-Mommy nicht unbedingt abweisen, je nach dem! Aber leider bin ich ein weißer und somit rassistischer, patriarchalischer und intoleranter Mann mit Haarschwund. Das reduziert den allgemeinen Marktwert ungemein.

  27. SoundOffice

    „…Mann mit Haarschwund. Das reduziert den allgemeinen Marktwert ungemein.“

    Einen schönen Mann kann nichts entstellen!

  28. MartinP #8
    Kann ich nicht nachvollziehen! Hier ist ein Thread, wo kräftig der Islam kritisiert wird: http://www.geolitico.de/2017/07/27/die-konservativen-und-der-islam/
    ———————————————–

    MartinP,
    Sie sind wohl noch nicht lange bei Geolitico dabei, sonst könnten Sie es nachvollziehen.

    Geolitico lebt von den Anzeigen.
    Je mehr Klicks, desto mehr Geld kommt für Lachmann rein.

    Da macht es Sinn, kontroverse Artikel zu veröffentlichen, denn diese garantieren mindestens 70 Kommentare und noch mehr Klicks.

    Ich habe gerade den von Ihnen verlinkten Artikel auf Geolitico gelesen, auch die Kommentare, und stelle fest, dass sich nichts geändert hat.

    Es schreiben immer noch dieselben Figuren.

    Schauen Sie mal, was dragao macht, er taucht immer auf, wenn jemand den Islam kritisiert:

    dragaoNordestino // 28. Juli 2017 um 18:55 // Antworten

    @alle

    Ich sehe schon…. nettes work-out… alle gegen den Islam…. ok

    …was nun, Bande der Grossschwätzer…! auf in den Kampf…. oder doch lieber zu Hause auf dem Sofa hocken..?

    Das Bloggeschwätz hier ist zum kotzen… bringt uns dem Problem nicht ein millimeter näher

    Ja klar, andere sollens ausbaden… die Politik wird schluss und endlich dafür bezahlt…. Ha HA ha
    ———————————————

    Und weiter unten die von mir beschriebene ewig gleiche Leier von dragao:

    Für diejenigen die zu faul sind zum lesen, komme ich hier rasch zum Fazit:

    Nun die Antwort ist klar. Der radikale Islamismus wurde von interessierten Kreisen, in den 1980er Jahren aus geopolitischen Macht- und EnergieGier Spielen erfunden und bis heute ausgebaut. Er ist ein Werkzeug in den Händen einer völlig dekadenten und korrupten Politdarsteller Szene des anglo-amerikanischen GlobalistenImperiums. Die westliche Gehirnwaschmaschine versucht mit der Darstellung des bösen Islams lediglich die Hintergründe und Entstehungsgeschichte die zu diesem radikal islamischen Phänomen geführt haben zu verschleiern.
    ——————————————–

    Darauf hingewiesen, ob denn Mohammed auch vom amerikanischen GlobalistenImperium dazu manipuliert wurde, Djihad in den Koran zu schreiben und massenweise „Ungläubige“ zu ermorden, giftete dragao wie ein Besessener.

    Und das seit Jahren.
    Egal, wieviele Fakten Sie ihm bringen.

    Sein Kumpel „Möllmann“, das hat mich überrascht, hat komischerweise die Islamkritiker nicht angegriffen. Hat er sich diesbezüglich geändert ?

    Fakt ist, daß er es mir und vielen anderen gegenüber exakt so getan hat, wie von mir geschildert.

    Mit übelsten und unflätigen Beleidigungen, Rufmordkampagnen, übler Nachrede, Lügen und Verhetzung.

    Möllmann wurde nicht gesperrt, seine Kritiker wurden von Lachmann gesperrt.

    Können Sie das erklären ?

    Noch etwas:
    Die Islamkritiker formulieren nüchtern und moderat, weil sie wissen, dass sonst die Sperrung kommt. Aber diese Beurteilung ist relativ, denn es gibt Leute wie „hubi stendahl“, die sehr wohl unflätige und mit übelsten Beleidigungen gespickte Kommentare abgeben … und trotzdem nicht gesperrt werden.

    Komisch. Und ich wurde gesperrt, als ich völlig von Beleidigungen und Unflätigkeiten freie Kommentare schrieb.

    Davor allerdings lieferte ich dragao, Greenhoop und vor allem Möllmann eine Schlammschlacht. Diese führte dazu, daß Herr Lachmann privat Möllmann, Uwe E. Mertens, dragao und mich anschrieb und mit Sperrung drohte, falls wir uns weiterhin mit Beleidigungen usw. bekämpfen würden.

    Darauf änderte ich mein Verhalten total. Keine einzige Beleidigung mehr, nur noch sachliche Beiträge.

    Komisch. dragao, Mertens und vor allem Möllmann änderten ihr Verhalten nicht. Sie hetzten, beleidigten und mobbten fröhlich weiter. Ich wehrte mich mit Fakten, alles höflich formuliert.

    Und wurde gesperrt.

    Können Sie das erklären ?
    Nein.
    Müssen Sie auch nicht.
    Ist aber exakt so geschehen.

    Ein berüchtigter Artikel übrigens war ein Artikel über das Geldsystem. Dieser hatte um die 1.200 Kommentare, die alten „Geolitiker“ werden sich noch daran erinnern.
    Etwa 90 Prozent der Kommentare waren übelste Beleidigungen von dragao, Möllmann und einem „Oeconomicus“ gegen mich und jeden, der das heutige Schuldgeldsystem mit der Giralgeldschöpfung der Geschäftsbanken kritisierte.

    Da war von „Vollidiot“, „Geisteskranker“, „Psychopath“ bis zu „Geheimdienstagent“, „Agent provocateur“ alles drin, doch wie erklären Sie es sich, daß niemand von diesen Pöblern gesperrt wurde ? Wo doch auf Geolitico Ihrer Meinung nach nur Rüpel und unflätige Mobber gesperrt werden ?

    Denn alle Hetzer von damals schreiben heute noch und haben immer noch Narrenfreiheit. Mit Ausnahme von mir und ein paar anderen Kommentatoren, die Lachmann gesperrt hat.

    Können Sie das erklären ?

    Ich lese gerade noch ein bißchen weiter im von Ihnen verlinkten „islamkritischen“ Artikel und Möllmann ist eben doch noch der „Alte“.
    Schauen Sie mal, wie er hubi stendahl angreift. stendahl ist einer der besten Kommentatoren auf Geolitico, der einmal das Handtuch warf, weil er die ewigen Beleidigungen, das dauernde Mobbing von dragao und Möllmann nicht mehr verkraften konnte.

    Wir haben damals hubi stendahl angefleht, doch wieder zu posten und nach einigen Monaten hat er sich erbarmt.

    Können Sie mir erklären, weshalb Lachmann diesen dragao und den Möllmann nicht längst gesperrt hat ?

    Hier der Möllmann, wie er leibt und lebt:

    Karl Bernhard Möllmann // 29. Juli 2017 um 09:57 // Antworten

    . . .
    Der „Quatschloge“ hat differenzieren gelernt . . . ?
    .
    WANN & WO denn bitte?
    .
    Bisher fiel er doch nur durch extrem perfekt getarnte UN-LOGIK auf – die ich ihm mindestens DREI Male sehr präzise BEWIESEN habe – und wer seine UN-LOGIK hinter exotischem WORT-ZAUBER versteckt, der WILL ja nicht einmal differenzieren !
    .
    Eindruck schinden, mit auswendig gelerntem Geschichts-Wissen – DAS mag die Flach-Pfeifen unter den Historikern beeindrucken – ECHTE Denker, ECHTE Forscher, ECHTE Aufklärer wollen zunächst die Spreu vom Weizen trennen . . .
    ———————————————

    Das ist Möllmann, allerdings sehr gemäßigt im Vergleich zu meinen Zeiten auf Geolitico.

    Und hier sein Credo, das er von dragao gelernt hat:

    Karl Bernhard Möllmann // 29. Juli 2017 um 10:06 // Antworten

    . . .
    Ranma fragt:
    .
    „Warum tolerieren die Muslime die Mißstände innerhalb des Islams?“
    .
    KBM fragt zurück:
    .
    „Warum tolerieren die Christen die Mißstände innerhalb des Christentums?“
    .
    Wer im Glashaus sitzt . . .
    .
    WIR sind die Erfinder des Terrors, den sie als angeblichen „arabischen Frühling“ tarnten . . .
    .
    Wir (gemeint sind unsere „Freunde“ von der CIA) haben den Terror geplant, aufgebaut und finanziert!
    .
    Wir sollten etwas besser nachdenken – WER unsere Freunde & WER unsere (gut getarnten) Feinde sind . . .
    .
    Solange wir blind für unsere eigenen Fehler sind – lacht der Rest der Welt uns aus – denn Muslime wissen genau, was ihnen an Drogen, Prostitution, Kindes-Mißhandlung, Angriffs-Kriegen, Alkohol & LÜGEN über LÜGEN nicht gefällt . . .
    ——————————

    Ich kann Ihnen leider die Tiraden von Möllmann von früher nicht zeigen, denn die meisten davon hat Lachmann gelöscht, weil ich Lachmann darauf hinwies, dass Möllmann und dragao massenweise strafbare Äußerungen gepostet hatten, welche für Herrn Lachmann das Aus für seinen Blog bedeuten würden.
    Sie glauben nicht, wie schnell er dann die schlimmsten Kommentare der beiden Dauer-Poster gelöscht hat. Oft, um Zeit zu sparen, alle Kommentare.

    Ich hoffe, ich konnte ein bißchen zur Aufklärung über Geolitico beitragen.

  29. Habe mal den Test bei Geolitico gemacht:

    Zitat:
    „…Windmühlenkampf gegen die „Islamisierung des Abendlands“ verleiten. Sie kämpfen wieder gegen „die Türken vor Wien“, weil sie nicht erkennen, dass Muslime in einem Kampf um die Bewahrung konservativer Werte Bündnispartner sein könnten.“

    Was für ein Unsinn! Seite an Seite mit Muslimen kämpfen für die Bewahrung konservativer Werte?
    Um welche Werte geht es? Freiheit, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung der Frau, Selbstbestimmung, Demokratie, Rechtsstaat?
    Um Gottes Willen, das sind doch alles Werte, die der Islam bekämpft, die „unislamisch“ sind und auch von unzähligen Mullahs so bezeichnet werden. Und bitte, der blinde Autor soll ein Land nennen, wo sich der Islam so verhalten hat, wie er es unbegreiflicherweise für möglich hält.
    Nein, der Islam ist expansiv in seinem Wesen, die Eroberung und Zwangsislamisierung wird unmißverständlich vom Koran gefordert. Das Mittel dazu ist das Schwert, seit 1400 Jahren.
    Das abzulehnen ist die Pflicht aller Patrioten, aller Eltern in Verantwortung für ihre Kinder. Es ist kein Kampf gegen Windmühlen, es ist ein Kampf für alle Werte, die unsere Zivilisation ausmachen.
    Möge Gott Deutschland beistehen.

  30. MICHAEL MANNHEIMER

    ICH BRINGE HIER EINEN KOMMENTAR ZUM THEMA, DER FÄLSCHLICHERWEISE BEI EI EM ANDEREN ARTIKEL GEPOSTET WURDE.:

    Nils Eric Sundin
    Samstag, 29. Juli 2017 1:20 | Edit
    25
    https://themuslimissue.wordpress.com/2015/08/31/islamic-invasion-of-india-the-greatest-genocide-in-history/

    Muslim historian Firishta [full name Muhammad Qasim Hindu Shah, born in 1560 and died in 1620], the author of the Tarikh-i Firishta and the Gulshan-i Ibrahim, was the first to give an idea to the medieval bloodbath that was India during Muslim rule, when he declared that over 400 million Hindus got slaughtered during Muslim invasion and occupation of India.

    Survivors got enslaved and castrated. India’s population is said to have been around 600 million at the time of Muslim invasion. By the mid 1500’s the Hindu population was 200 million.“

  31. MICHAEL MANNHEIMER

    ICH BRINGE HIER EINEN KOMMENTAR ZUM THEMA, DER FÄLSCHLICHERWEISE BEI EINEM ANDEREN ARTIKEL GEPOSTET WURDE.:

    Nils Eric Sundin
    Samstag, 29. Juli 2017 1:20 | Edit
    25
    https://themuslimissue.wordpress.com/2015/08/31/islamic-invasion-of-india-the-greatest-genocide-in-history/

    Muslim historian Firishta [full name Muhammad Qasim Hindu Shah, born in 1560 and died in 1620], the author of the Tarikh-i Firishta and the Gulshan-i Ibrahim, was the first to give an idea to the medieval bloodbath that was India during Muslim rule, when he declared that over 400 million Hindus got slaughtered during Muslim invasion and occupation of India.

    Survivors got enslaved and castrated. India’s population is said to have been around 600 million at the time of Muslim invasion. By the mid 1500’s the Hindu population was 200 million.“

  32. TOP
    Tina Ruland geb.9. Oktober 1966 (Alter 50),in Köln 1.53 klein (die von Manta Manta (1991) mit dem unsäglichen Refugee Förderer Till Schweiger) mit großen Möpsen 3 x im Playboy nackt- mit ausladenden Dirndl in München insbes. immer auf dem Oktoberfest unterwegs – aber trotz Trash Filmchen und Traumschiff Auftritten kaum ein Mensch mehr kennt macht plötzlich Schlagzeilen.
    wahrscheinlich weil sie kein Mensch mehr groß beachtet muss sie nun mit einer neuen Selbstinszenierung auffallen um nicht in die klassische Künstler und VIP xysz Falle der Gagen-Bedeutungslosigkeit und H4 abzustürzen.
    wieso geht nicht gleich in die Comedy zu Böhmermann, Oliver Welke, Dieter Nuhr und Co.?

    Statt mit ausladendem Dirdl und nackter Haut auf das sie immer so viel wert legte,hat nun diese ins Alter gekommene Blondine jetzt wegen eines Strohhalms eines neuen Geldsegens ( an einem kulturell, künstlerisch intellektuellen,linkspositionierten Anspruchs kann es mit Sicherheit nicht liegen) nun ernsthaft umgesattelt. A uf die Rolle mit > Kopftuch< .
    Gehts ihr um den Job, oder will sie damit eine Message für den Islam verbreiten?
    Erstaunlich. Dass sie damit den vielen Frauen und Kopftuchverweigerern inklusice z.B. vielen Exiliranerinnen in Deutschland in den Rücken fallt, merkt sie offenbar nicht. Bussiness is usual. Solche Frauen die nichts begriffen haben, sollten für mehrere Jahre unter die Burka nach Afghanistan und in den Iran verbannt werden.
    siehe:
    BILD+ gegen Bezahlung – " Jetzt findet sie Kopftücher besser als Dirndl-Dekolletés". In einer neuen Rolle spielt sie die Ehefrau eines türkischen Hausmeisters, die zum Islam konvertiert …

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/tina-ruland/kopftuch-besser-als-dirndl-dekollete-52691020,view=conversionToLogin.bild.html

  33. Ach und noch zu einem Kommentar, wegen der älteren Frauen ( wovon ich auch eine bin ) die sich die jungen Männer angeln.
    Lsst sie doch.
    Seit wieviel Jahren funktioniert der sogenannte Sextourimus, für Männer in Asien, und Afrika und für Frauen in Tunesien, Afrika, Karibik ?
    Wo ist ds Problem ?
    Zwangsprostitution mit Mädchen und Frauen aus dem Osten, Stricher für Drogen usw … wen interessiert das ?
    Alle über 18 sind selbst für sich verantwortlich ..
    ZB gibt es ein Buch über eine Frau, die als Schülerin tolle Klamotten wollte, sich prostituiert hat und sich jetzt beklagt, dass die Männer sie kaputtgemacht haben.
    Da kann man echt nur sagen: geh weiter, Alte … ( entschuldigung ) wenn man ein bisschen was im Kopf hat …

    Das Furchtbarste,und in diesem Kampf muss man sich wirklich vereinen, ist der gegen KINDERPROSTITUTION !!!!

    Und wer heutzutage als Eltern Bilder ihrer Kinder ins Netz stellt, handelt grob fahrlässig und die gehören abgemahnt.

  34. @ Jutta 54#

    Und wer heutzutage als Eltern Bilder ihrer Kinder ins Netz stellt, handelt grob fahrlässig und die gehören abgemahnt.

    ___________________________-

    Für diese Position hatten wir schon in der Grundschule jede Menge Ärger bekommen.
    Habe ich aber durchgesetzt.
    Die meisten Eltern nicht noch so irre, Bilder ihrer Kinder freiwillig ins Netz zu stellen, weil sie damit irgendwelche Clicks generieren können oder was auch immer.

    Nicht nur abgemahnt gehören die, sondern angezeigt und wg. Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflich und des elterlichen Schutzes zu empfindlichen Geldstrafen bis Gefängnis verknackt. Je nach Schweregrad.

    Aber davon werden wir sicher nur träumen, denn ich sehe keine Tendenzen, daß ein paar mehr Leute diesbezüglich aufwachen.

Kommentare sind deaktiviert.