Die verlogene Doppelmoral der westlichen Linkspresse zur Drohung Trumps gegen Nordkorea am Beispiel Bill Clintons nahezu identischer Warnung von 1993

.

VON MEDIEN BEWUSST VERSCHWIEGEN:
BILL CLINTONS WARNUNG AN NORDKOREA VON 1993
ÜBERTRIFFT JENE TRUMPS NOCH BEI WEITEM

Wer weiß schon, dass Bill Clinton, US-Präsident von 1993 to 2001, auf einer Reise nach Seoul, Südkorea, eine noch viel schärfere Drohung an die Machthaber Nordkoreas schickte als jene, die Trump vor wenigen äußerte - und dafür von der linken Weltpresse (die sich in der Hand weniger Medienmogul befindet) zu einem Massenmörder stilisiert wird.

Clinton drohte 1993 zu Beginn seiner ersten Präsidentschaft Nordkorea für den Fall, dass dieses Land nukleare Waffen einsetzen würde, würden

"wir mit einem schnellen und überwältigenden Vergeltungsschlag antworten..
"Dieser Vergeltungsschlag würde das Ende ihres Landes bedeuten, wie sie es kennen”,

wie die New York Times damals berichtete. (Quelle).

Und wer weiß schon, dass ein zweiter Lieblingspräsident, ausgerechnet der skandalöse Träger des Friedensnobelpreises Barack Hussein Obama, während seiner gesamten Amtszeit ununterbrochen Kriege führte und damit die Liste aller bisherigen US-Präsidenten anführt, was die Dauer anbetrifft, in welche diese während ihrer Amtszeit Kriege geführt haben.

DIE LINKE WELTPRESSE HAT SICH
DIE VERNICHTUNG TRUMPS ZUM ZIEL GESETZT

Dass nun Donald Trump für seine klare Warnung an Nordkorea, dass es die angekündigte Vernichtung des US-Stützpunktes Guam und weite Teile Nordamerikas mit Nuklear-Waffen zerstören würde ("wir werden die USA zu Asche machen”), antwortete, dass die USA für diesen Fall

"mit Feuer, Zorn und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat”,

wird ihm nun von der linken Weltpresse als diplomatischer Sündenfall biblischen Ausmaßes angerechnet - und er wird bereits jetzt als zukünftiger “Massenmörder" getitelt.

Dabei ist diese Sprache die einzige, die der größenwahnsinnige Führer Nordkoreas und die ihm hörigen Generäle überhaupt verstehen. Diplomatische Rücksichtnahme wie bislang wurde von ihnen stets als fundamentale Schwäche des Westens interpretiert. Nun wissen, sie, dass ein atomarer Schlag gegen die USA das physische Ende ihres Regimes bedeuten würde. Und dies wird diesen sozialistischen Betonköpfen zu denken geben.

***

 

Von Michael Mannheimer, 14.8.2017

Die verlogene Doppelmoral der westlichen Linkspresse zur Drohung Trumps gegen Nordkorea am Beispiel Bill Clintons nahezu identischer Warnung von 1993

Wer meine bisherigen Artikel über Nordkorea kennt wird wissen, dass ich er letzte bin, der dieses mörderische, von Maoisten geprägte Land verteidigen würde. Nordkorea ist für mich die derzeitige Hölle auf Erden: Die dortigen Menschen leben in bitterster Armut, zehntausende Nordkoreaner verhungern pro Jahr. Nordkorea hat die mit Abstand größte Armee der Welt im Verhältnis zu seiner Bevölkerungszahl.

Das gesamte Land ist vollkommen durchmilitarisiert - und für seine ständigen Drohungen gegen Südkorea, Japan und die USA ("Wir werden diese Länder in ein nukleares Inferno tauchen") erntete es bislang stets Stillschweigen seitens der bedrohten Länder.

Bill Clintons Warnung an Nordkorea von 1993 übertrifft jene Trumps noch bei weitem

Nun hat Trump, die primäre Hassfigur der westlichen Links-Journaille, Nordkorea umgekehrt für den Fall seines angedrohten Angriffs auf den US-Militärstützpunkt Guam (und dessen Drohung, weite Teile der USA "nuklear zu verwüsten"), dem größenwahnsinnigen und brutalen Diktator Kim Yong Un geantwortet, dass die USA für diesen Fall

"mit Feuer, Zorn und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat”

reagieren würden.

Die linke Weltpresse ist über Trump für diese klare Aussage hergefallen wie ein Rudel von mit Tollwut infizierten Hyänen

Trump wurde wurde für diese Aussage in tausenden Artikeln gegeißelt und zu einem potentiellen Massenmörder stilisiert.

Was die Medien jedoch absichtlich und unter völliger Missachtung jeder journalistischen Ethik und Sorgfaltspflicht verschweigen, ist die Äußerung einer ganz ähnlichen Drohung seitens ihres Lieblingspräsidenten Bill Clinton, die dieser vor 24 Jahren zu Beginn  seiner ersten Amtszeit als Präsident unverhohlen an die Adresse Nordkoreas sandte.

Auf einer Reise nach Seoul, Südkorea, schickte Clinton eine noch viel schärfere Drohung an die dortigen Machthaber. Für den Fall, dass Nordkorea nukleare Waffen einsetzen würde, würden die USA

"mit einem schnellen und überwältigenden Vergeltungsschlag antworten..
Dieser Vergeltungsschlag würde das Ende ihres Landes bedeuten, wie sie es kennen”,

so Clinton 1993, wie die New York Times damals berichtete. (Quelle)

Die damalige Reaktion der linken Weltpresse: Überwiegend verständnisvoll, keinerlei Häme oder Spott, keine Albqualifikation von Clintons politischer Führungskompetenz - und schon gar keine vernichtende Allgemeinkritik wie jetzt im Falle Trumps, wo viele westliche  Medien diesen Präsidenten als “verrückt" oder vollkommen “führungsunfähig" denunzieren.

Kommunisten bauten Nordkorea zu einem riesigen Staatsgefängnis aus als DDR oder Kuba. Nur noch wesentlich verschärfter 

Die kommunistischen Machthaber Nordkoreas haben ihr Land in ein riesiges Konzentrationslager verwandelt. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern brutaler Fakt zu Beginn des 21. Jahrhunderts:

Wer dachte, Konzentrationslager seien Geschichte, hat sich leider getäuscht. Denn auch in Nordkorea gibt es heute noch Konzentrationslager, die als Vernichtungslager politischer Gefangener geführt werden. (Quelle)

"Die nordkoreanischen Konzentrationslager existieren mittlerweile doppelt so lange wie die sowjetischen Gulags und zwölfmal so lange wie die deutschen Konzentrationslager"
(Aus: Blaine Harden (2012): Flucht aus Lager 14. Die Geschichte des Shin Dong-hyuk, der im nordkoreanischen Gulag geboren wurde und entkam, DVA 2012.).

Warum Medien die Zustände in Nordkorea so gut wie nie thematisieren

Natürlich verschweigen dies die Linksmedien der westlichen Welt. Schließlich will man ja eine Rechtfertigung für den "Kampf gegen rechts” haben - der jedoch ausschließlich dazu dient, von den eigenen Zielen der Erringung der sozialistischen Weltherrschaft abzulenken.

Und man will den Einsatz der Grünen-Khmer- Kommandos: der terroristischen Organisation Antifa - ideologisch rechtfertigen und nicht die Gefahr eingehen, dass angesichts der Wahrheit über den Sozialismus selbst der dümmste Antifant seinen Einsatz in Deutschland anzuzweifeln beginnt.

Nordkorea zeigt, was wahrer Sozialismus bedeutet

Denn Nordkorea zeigt, was wahrer Sozialismus ist: Null Meinungsfreiheit, null bürgerliche Rechte für die geschundene Bevölkerung, null Reisefreiheit. Lebenslange Haft und Zwangsarbeit für politische Gegner in den berüchtigten Konzentrationslagern Nordkoreas, und zwar konzipiert als Sippenhaft bis in die dritte (!) Generation ("Drei-Generationen-Gesetz”).

Das ist die Realisierung des Traums von Sozialismus, den bis heute deutsche Sozialisten von der SPD, über die Grünen bis zur Linkspartei träumen. Viele haben keine Ahnung davon, was es heißt, im Sozialismus zu leben. Und die meisten verwechseln Sozialismus immer noch mit "sozial". Obwohl Sozialismus in Wahrheit die vollständige Nihilierung des sozialen Gedankens ist.

Sozialisten sind nur so lange für eine Demilitarisierung, bis sie  an der Macht sind

Wenn Linke in den westlichen Ländern, wo sie noch nicht die absolute Macht besitzen, für eine Politik der totalen Demilitarisierung kämpfen und dies als linke Friedenspolitik ausgeben, so ist das pure Heuchelei. Denn überall dort, wo Sozis an der Macht waren und noch sind, drehte sich der scheinbare pazifistische Wind: Alle kommunistischen Länder gaben, gemessen an ihrem Bruttoinlandsprodukt, ein Mehrfaches (bis zu 10 mal mehr) für Militär aus als die westlichen Länder.

Und Nordkorea ist das am stärksten militarisierte Land der Welt: 1,1 Millionen Soldaten stehen - bei einer Einwohnerzahl von gerade mal 24 Millionen -  unter Waffen, Millionen Reservisten sind abrufbereit, das Atomprogramm wird vorangetrieben. (ich schrieb dazu einen ausführlichen Artikel).

Mit der Androhung eines  atomaren Präventivschlags hat Nordkorea die rote Linie überschritten

Bislang beschränkte sich Nordkorea mit wüsten Drohungen für den Fall, dass es angegriffen würde. Dabei bedrohte es auch Länder, die nie die Absicht zeigten, Nordkorea zu attackieren: Südkorea und Japan.

Doch nun, nach der Ankündigung eines atomaren Präventivschlag, muss Washington reagieren: Denn mit Hilfe seiner atomar bestückten U-Boote ist Nordkorea in der Tat in der Lage, etwa San Francisco zu verwüsten. Sollen die USA abwarten, ob und wann Nordkorea diesen Schritt tun würde?

Zumal das nordkoreanische Staatsfernsehen ein Video ausstrahlte, das exakt diesen Angriff virtuell zeigt. Dieses Video wurde nicht etwa von privaten Spinnern gemacht, sondern es entstand im Auftrag des unberechenbaren und sadistisch veranlagten nordkoreanischen Diktators Kim Jong-un. (Quelle)

Nie seit der Kuba-Krise stand die Welt so dicht vor einem Dritten Weltkrieg wie jetzt. In beiden fällen ging die Aggression von Sozialisten aus

Wir haben - ältere Zeitgenossen werden mir darin zustimmen - eine nahezu identische Situation wie bei der Kubakrise 1962. Auch damals ging die Gefahr eines Weltkriegs von den Sozialisten aus. Die UdSSR stationierten heimlich Langstreckenraketen mit nuklearen Sprengköpfen in Kuba. Diese hätten 80 Prozent des Gebiets der USA vernichten können.

Das folgende pikante Detail dürfte den wenigsten Menschen bewusst sein:  Als Chruschtschow auf Druck Kennedys schließlich die Atomraketen abzog, war es Fidel Castro, der sich wütend nach Moskau aufmachte und auf den sofortigen Einsatz der Atomaren beharrte.

Der Hinweis des Kreml, dass in diesem Fall Kuba nicht länger existieren würde, ließ Castro kalt: Dieser Atomschlag würde, so Castro, schließlich dem Sozialismus dienen, dessen größten Feind - die USA  - vernichten, und dem Sozialismus zu einem weltweiten Durchbruch verhelfen.

Das wäre der Verlust seines Landes und seiner damals 10 Millionen Einwohner allemal wert, so Castro im Moskau.

Man fühlt sich sofort an Pol Pot erinnert: auch dieser Sozialist war bereit, sein gesamtes Volk (bis auf 100.000 rechtschaffene Sozialisten), auszurotten.

Ein Dritter Weltkrieg ist in den Bereich des Möglichen getreten. Allein die verheerenden Konsequenzen: Die Auslöschung der menschlichen Zivilisation - stehen diesem Weltkrieg (noch) entgegen

Niemals zuvor in der Geschichte seit der Kuba-Krise stand die Menschheit so am Rande ihrer eigenen Zerstörung. Denn sollten sich China, der Beschützer und Förderer Nordkoreas, auf die Seite des nordkoreanischen Terror-Regimes schlagen, würde aus einem Militärschlag der USA ein heißer dritter Weltkrieg. Zumal nun auch Putin und ganz aktuell auch China Nordkorea den Rücken stärkten.

Die jetzige Praxis der weltweiten Linksmedien, nun ausgerechnet Trump für eine Entwicklung verantwortlich zu machen, die bis an des Korea-Krieges zu Beginn der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zurückreicht, ist infam, verlogen - und baut auf die geschichtliche Ahnungslosigkeit der meisten Leser ihrer Lügen-Artikel. Dies alles ist Teil einer weltweiten, von Linken geführten Kampagne mit dem Ziel, ein Impeachment-Verfahren gegen Trump einzuleiten.

Geführt werden diese Kampagnen von Trump-Hassern wie George Soros, dem industriell-militärischen Komplex der USA, dem Clinton-Konsortium, den US-Globalisten - und selbstverständlich von den US-Demokraten, die sich in den letzten Jahrzehnten zu einer linke und in weiten Bereichen sogar linksradikalen Partei gewandelt haben.


 

Tags »

37 Kommentare

  1. 1

    Der unberechenbare Präsident - Ist Trump ein Sicherheitsrisiko für die Welt? - Moderation: Helge Fuhst

    Live:

    http://www.phoenix.de/livestream/

  2. 2

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine der beiden Seiten wahnsinnig genug sein wird, als erste zuzuschlagen. Das Verhalten des nordkoreanischen Diktators ist völlig irrational. Er muss doch wissen, dass die USA sein Land innerhalb einiger Stunden vernichten können, während die nordkoreanische Armee zwar Seoul in Schutt und Asche legen und durch den Beschuss südkoreanischer Atomkraftwerke eine nukleare Katastrophe auslösen, aber höchstens einige zehntausend US-Soldaten töten könnte.

    Obwohl mich Trump bisher bitter enttäuscht hat, traue ich ihm nicht zu, dass er wider alle Vernunft einen Erstschlag gegen die Nordkoreaner anordnen wird. Die Folgen wären ja auch für den Süden der Halbinsel unvorstellbar verheerend. Und Amerika stünde weltweit am Pranger - zu Recht.

    Leider schiebt Jürgen Elsässer auf seinem ansonsten hervorragenden Blog die ganze Schuld an dieser Krise den Amerikanern in die Schuhe. Nun gibt es zwar hundert Gründe zur Kritik am US-Imperialismus, aber in diesem Fall nur Washington verantwortlich zu machen, verzerrt die Realitäten.

  3. 3

    Noch ein Flüchtigkeitsfehler, den Herr Mannheimer wohl korrigieren sollte. Kuba hatte anno 1962 keine 40 Millionen Einwohner, sondern vermutlich um die 9 bis 10 Millionen. Heute sind es knapp 12 Millionen.

    MM. DANKE. FEHLER WURDE BEHOBEN.

  4. 4

    Das Problem:
    viele werden es glauben da sie nunmal nichts anderes wissen.
    Auch weil die Nachrichten quantitativ schlau gemacht werden. Wer kann sich der Aussage "rechtsextem & eskaliert" schon langfristig entziehen?

    Darum -->

    Werbung für alternatives politisches Wissen machen

    Ich lese immer "die Leute kapieren es nicht" oder "es muss wohl erst schlimmer kommen bis die Leute es bemerken". Doch, die Leute kapieren es schon. Allerdings nur das was sie auch mitbekommen!
    Die GEZ Fernseh- und Radiosender werden jeden Tag von zig Mio Menschen gesehen und gehört.
    Tagesschau:
    um 20 Uhr pro Tag 3.000.000

    Radiosender:
    angegeben 60.000.000 pro Tag. Ich sag mal 20 -30 Mio

    Maybritt und Co:
    jeweils grob 1.000.000 Zuschauer

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co.:
    insgesamt mehrere Mio pro Ausgabe

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co. im www:
    leider auch einige Mio pro Tag

    Bildzeitung(Papier):
    immer noch weit über 1.000.000 pro Tag

    Bild(Online):
    4 Mio angegeben. Egal, aber 1.000.000 sind es mindestens

    Dazu kommen die ganzen privaten Sender die durch ihre Billigsendungen jeden Tag Mio von schon verwirrten Menschen vor den Flimmerkasten ziehen und in ihren Sendungen in der Hauptsache in bald jeder Filmszene Propaganda unter bringen. Nach dem Motto Ausländer, Schwule, Lesben und umoperierte sind wichtiger als wir selbst und bereichernd für unsere Gesellschaft.
    Das sind jeden Tag Mio an Gehirnkonditionierungen die sich ein normaler Mensch in der Auswirkung kaum entziehen kann!

    Um da alternatives Wissen und Meinungen zu bieten reichen diverse Homepages ganz einfach nicht aus. Selbst bekannte Homepages der Patriotenszene haben nur ein paar 1000 Zuschauer pro Tag. Das reicht hinten und vorne nicht. Zumal die Besucher dieser Blogs eh schon aufgeklärt genug sind. Bei Fratzenbuch bekommt man höchsten eine Gruppe Kinder für eine Geburtstagsparty zusammen. Twitter ist was für Musik und Filmstars. Ansonsten ist die Verbreitung auch dort eher dünn.

    Also kann man traditionelle Werbung machen.
    So gehts
    In einer grossen Tageszeitung Werbung für MM oder Pi machen ist a) teuer b) würde die Zeitung wohl hyperventilieren.
    Also bleibt: selbst ist die Frau.
    Wir besorgen uns:
    - Computer
    - Drucker
    - DIN A4 Papier
    - ein Textverarbeitungsprogramm mit Adressetikettfunktion(gibt es genug - wie z.B. Word - von. Gibt auch kostenlose Software dazu oder auch Anleitungen wie man Adressaufkleber druckt, im Netz)

    Nun lassen wir unserer Fantasie freien Lauf. Entwerfen einen Spruch als Aufhänger und darunter packen wir die Internetadresse von MM, Pi und/oder Anderen. Das drucken wir und schneiden es aus.
    Diese Miniflyer verteilen wir nun überall wo es uns einfällt:
    - Supermarkt, Baumarkt
    - Autoparkplätze an die Windschutzscheibe oder Seitenfenstergummi
    In Briefkästen geschmissen, an schwarze Bretter gepint, mit Tesa an die Haustüren gepappt, von:
    - Polizeistationen
    - Fussballvereine
    - Vereine
    - Krankenhäuser
    - Ärzte
    - Autowerkstätten
    - Behörden
    - Politiker (der rotgrünlinksschwarzgelben die als Regional oder Stadtteilvertreter auch oft keine Ahnung haben was außer ihrer Wahrnehmung draußen geschieht)
    - Firmen
    - Kaufhäuser
    - Rechtsanwälte
    - Universitäten
    - mal hier und da im Zug oder Strassenbahn welche liegen lassen.
    - usw.
    Selbstverständlich kann man auch all diese Stellen per email(Adressen gibt es zu Mio im Internet) anschreiben und denen die Url dieser Blogs mitteilen. Es ist garnicht nötig den Leuten lange Geschichten zu schreiben. Das ist nur zeitaufwendig. Die Geschichten stehen zu Tausenden in den Blogs. Ein kleiner Aufhänger/Hinweis zu einem Tagesgeschehen oder so reicht.

    Übrigens scheint es gut zu funktionieren es Leuten zu schreiben die mit dem Chaos täglich Berührung haben, wie z.B. Polizisten oder andere Beamte!

  5. 5

    Trumps Opposition sprach immer von einem wahnsinnigen, unberechenbaren Präsidenten. Da Hillery abgelost hat, möchte man Trumps Bild jetzt geschickt, künstlich so herrichten: Als einen wahnsinnigen Kriegstreiber.

    Hillery muss wohl eine ziemlich Arme Socke sein, unter dem Scheffel ihres Mannes zu stehen, der sein Pimmel überall reinsteckt, und sie die Fresse dazu halten muss.
    Das ist aber eine andere Geschichte.

    Trump ist auch heuchlerisch, aber nicht so wie die Clinton-Dynasty!

  6. 6

    Wenn ich mich recht erinnere, war der Kim Yong Un gerade mal 19 Jahre alt, als er an die Macht kam. Da war er noch längst nicht trocken hinter den Ohren.

    Er betrachtete das Regieren wahrscheinlich als Computerspiel an. Er brauchte nur immer auf die Knöpfe zu drücken - alles lief er es wollte.

    Deswegen schätze ich den Arsch so ein, dass er auf den besagten gefährlichen Knopf drückt, damit er ein Level in seinem "Spiel" weiter kommt!

  7. 7

    PUTIN-Freunde auch in der AfD !!?
    Laut WELT-Text von Posner ist ein langjähriger DKP-Funktionär aus NRW parlamentarischer Geschäftsführer der AFd IN SA-ANHALT!
    WENN DAS STIMMT, EIN Skandal und wirft ein schlechtes Licht auf gewisse rußland-freundliche Kreise in der AfD!!
    DOKU
    Rabiate Antiamerikanismus und Fremdenhass
    In der Tat wäre es ehrlicher gewesen, den Russland-Kongress einen „Antiamerika-Kongress“ zu nennen – oder wie es Robert Farle ausdrückt, jahrelanger Funktionär der moskautreuen Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) in Nordrhein-Westfalen, heute Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD in Sachsen-Anhalt: einen Kongress „gegen den Versuch des US-Imperialismus, Europa zu unterjochen“. Das Vokabular jedenfalls musste Farle beim Parteienwechsel nicht ändern.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article167618073/Wenn-die-AfD-klingt-wie-die-antiimperialistischen-Linken.html?lid=722671&wtrid=newsletter.wdwb..topnews..%26pm_cat%5B%5D%3Dtopnews
    Wenn die AfD klingt wie die antiimperialistischen Linken
    Von Alan Posener, Magdeburg | Stand: 12.08.2017 | Lesedauer: 5 Minuten

  8. 8

    Die Menschen werden verschmachten vor Furcht und Angst
    Lukas 21,25

    wir leben noch nicht in der Zeit in der die Schwerter zu Pflugscharen gemacht werden, wir befinden uns in einem Wirtschaftskrieg, der so viele hässliche Gesichter hat,
    der uns den Schlaf raubt.
    Bei der Gelegenheit würde mich interessieren, was der Grund von einem H. Sieferle und Frau Kablitz für den Selbstmord war, kurz nachdem sie noch ihre brandaktuellen Bücher herausgegeben haben wie ein Vermächtnis.
    Vor 17 Jahren habe ich ein Buch gekauft mit dem sonderbaren Titel Die 13 satanischen Blutlinien von Robin de Ruiter. Nachdem ich mit meinem menschlichen Verstand das Zeitgeschehen überhaupt nicht mehr begreifen, einordnen kann, stelle ich fest, dass dieses Buch auf unsere Zeitlage zutrifft.
    Im Internet zu finden :
    https://www.aurabalance.de/infothek/new-world-order/dunkle-m%C3%Achte-beherrschen-die-welt-interview-mit-robin-de-ruiter/
    Wer`s fassen kann, der fasse es!

  9. 9

    Entschuldigung- Tippfehler gefunden

    https://www.aurabalance.de/infothek/new-world-order/dunkle-m%C3%A4chte-beherrschen-die-welt-interview-mit-robin-de-ruiter/

  10. 10

    In einer Welt die von linker Verlogenheit geprägt
    ist, kann ein Trump mit seinen Wahrheiten nur auf
    Hass stoßen ! (wie JEDER der es wagt sie auszusprechen)

  11. 11

    Guten Tag, hotspot62, JA, Dass ist doch Seht Gut, Wenn einige Ex-Linke, Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) Mitglieder Leute in die AfD herüber gewechselt !!!!

    Besser diese Menschen wechseln von den Linken, DKP zur AfD, als wenn Sie zur die ISIS-Fans von den Bündis90/Die grünen, spd, Die Linke oder CDU !!!!

    Der Russland-Kongress ist Nicht, Keine Anti-USA-Kongress !!!!

    Es gibt Viele Sehr Problematische Fehlentwicklung in den USA und Es gibt Viele Sehr Problematische Fehlentwicklung in den EU !

    Dadurch ist JA auch Sinnvoll sich lieber auf die Seite Russland zustellen !!!!!!!

  12. 12

    Zitat Welt:

    Auf dem Russland-Kongress der AfD in Sachsen-Anhalt wird rabiater Antiamerikanismus mit rabiatem Fremdenhass verbunden.

    Zitat Ende

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article167618073/Wenn-die-AfD-klingt-wie-die-antiimperialistischen-Linken.html?lid=722671&wtrid=newsletter.wdwb

    Ich habe zum Teil die Videos gesehen, da gehts gegen die Politschickaria und nicht geg. die Amerikaner als Volk! ! Völlig zu Recht !

    LÜGENPRESSE!

  13. 13

    Bis zur Wende war Robert Farle 17 Jahre lang in Nordrhein-Westfalen bei der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) aktiv.

    Er war unter anderem DKP-Vorsitzender an der Ruhr-Universität Bochum und Stadtrat in Gladbeck.[1][4][5]

    23 Jahre nach dem Ende seiner DKP-Kommunalmandatstätigkeit trat er in die Partei Alternative für Deutschland ein.
    -------------------------------------

    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Farle
    -------------------------------------

    23 Jahre zum Nachdenken!

    Ich war ein paar Jahre in der DVU, und mich wollten einstmals (Jahre später) die Grünen haben....

    Natürlich habe ich abgelehnt!

  14. 14

    Doppelmoral....

    Vom STASI Spitzel zur Menschenrechtsaktivistin dank Wikipedia

    ca 8 min

  15. 15

    Aufzeichnung: Russlandkongress der AfD-Fraktion in Magdeburg

    Laufzeit laut Player :

    9 Stunden 7 Minuten und 26 Sekunden

  16. 16

    Nachtrag zu @ 15
    Text unter dem Video:

    Zitat:
    -------------------------------------

    Live übertragen am 12.08.2017

    *** Die Konferenz startet ab Minute ab 42:38 ***
    Am 12. August 2017 Uhr fand in Magdeburg der erste Russlandkongress der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt statt. COMPACT hat die Veranstaltung direkt übertragen - für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier die Aufzeichnung. Im Gegenzug können auch Sie COMPACT unterstützen, nämlich hier:

    https://abo.compact-shop.de/

    Der Kongress versammelt COMPACT-Hochkaräter: Neben Chefredakteur Jürgen Elsässer spricht auch Jan von Flocken, Autor von COMPACT-Geschichte Nr. 1: 1.000 Jahre Deutsches Reich. Durch den Tag moderieren wird Katrin Ziske, Russlanddeutsche und COMPACT-TV-Moderatin. Eine Liste aller Teilnehmer finden Sie weiter unten im Text.

    Aus dem Einladungstext von Fraktionschef André Poggenburg: „die AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt bekennt sich zweifelsfrei zu einem Ausgleich in den Beziehungen zwischen Ost und West.

    Wir vertreten die Ansicht, dass ein friedliches Miteinander in Europa zuerst mit Russland und dann mit den Vereinigten Staaten zu verhandeln ist. (…)

    „Es ist illusorisch zu glauben, dass die EU die Sanktionen gegen Russland im Interesse der europäischen Wirtschaft beenden wird. Die Interessen der Transatlantiker sind global angelegt und unter anderem darauf gerichtet, Russland als Rivalen zu schwächen.“
    -------------------------------------
    Zitat Ende

  17. 17

    An Ronald Reagen als politisches Vorbild für Donald Trump dachte ich auch schon...
    -------------------------------------

    Warum Trump Nordkorea jetzt knallhart behandelt: Reagans Strategie der Stärke ist Vorbild

    Trump will keinen Krieg mit Nordkorea: Er folgt der Strategie, mit der Reagan den Kalten Krieg beendete. Eine Analyse.

    Nachdem US-Präsident Donald Trump gegenüber Nordkorea seinen Ton drastisch verschärft hat, gab es viel Wirbel in aller Welt. Von neuer Atomkriegsgefahr war die Rede. Gelassen blieb eine Analyse von CNBC: Trump folge lediglich der Strategie, mit der einst Reagan die Sowjetunion bezwang, so der US-Sender unter dem Titel „Wie Ronald Reagan Nordkorea behandelt hätte“.
    Es hat auch mit China zu tun

    Was westliche Medien dieser Tage verschwiegen: Trump sprach in seinem aktuellen Telefonat mit Chinas Staatschef Xi Jinping nicht nur über Nordkorea, sondern auch über Produktpiraterie und Diebstahl geistigen Eigentums. Dazu wollen die USA eine große Untersuchung gegen China...

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/nordkorea-atomkrise-atomkrieg-warum-trump-nordkorea-jetzt-knallhart-behandelt-reagans-strategie-des-kalten-krieges-vorbild-a2189184.html
    -------------------------------------

    Soweit ich mich erinnere, haben auch damals die Medien im Westen gegen "Ronny" gehetzt! Das spätere Grüne Politpack vorneweg...!

    Hier im Osten war "Ronalds Kreuzug" sowiso klar!

  18. 18

    Grüne stürzen auf 6 Prozent ab – Einzug in den Bundestag ist in Gefahr

    Die Situation für die Grünen wird immer heikler: In einer repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) verlieren die Grünen einen Prozentpunkt und liegen somit auf 6 Prozent. Der Einzug in den Bundestag ist damit in Gefahr....

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruene-stuerzen-auf-6-prozent-ab-einzug-in-den-bundestag-ist-in-gefahr-a2186523.html?meistgelesen=1
    -------------------------------------

    Na aber.... 🙂

    DAS WILL ICH AUCH HOFFEN !!

    Raus aus dem warmen Bundes-Nest,
    weg mir dieser grünen Pest!

  19. 19

    AfD-Wahlkampfauftakt in Mindelheim Petr Bystron Landesvorstand Bayern Teil 1. und 2.!

    (Videos)

    https://behoerdenstress.de/afd-wahlkampfauftakt-in-mindelheim-petr-bystron-landesvorstand-bayern-teil-1-und-2/

  20. 20

    Glaub zwar, dass "zion. Kreise"/Israel Trump zur Konfrontation gegen Nordkorea angestachelt haben
    (Achse der Schurkenstaaten: Nordkorea u. Pakistan waren/sind militärtechnische Ausrüster von Syrien, Libyen u. Iran!), aber wenn es wo auf der Welt noch eine echte "sozialistische" Steinzeit-Diktatur gibt, so ist es N-Korea bzw. Kim-J.Uns Militärregime (von den turkvölkischen u. arabischen Diktatoren mal abgesehen).
    Kim-Un weiß natürlich genau, das er von den eigenen Militär-Generälen eiskalt abserviert würde, wenn er nun klein beigeben würde. Vermutlich zittert der ganze Militär-u. Bürokratenapparat, seine Vormachtstellung u.v. Privilegien zu verlieren, wenn sie sich wie Südkorea westlichen Einflüssen öffnen u. die Wirtschaft liberalisieren würden.
    In kurzer Zeit würden sie von Südkorea u. internat. Investoren geschluckt werden, das nordkoreanische Volk sich den westlichen Verlockungen nur allzu gerne ergeben.
    Deshalb geht Kim aufs Ganze - wohlwissend, dass weder die Machtklique hinter ihm, auch nicht China oder Russland ein militärstrategisches Interesse daran haben können, einen weiteren US-verbündeten Wirtschafts-u. Militär-Konkurrenten/"Tigerstaat" direkt an der Grenze zu haben (Pufferstaatfunktion).
    Nach Peking ist es nicht allzuweit, ob Russlands spärlich bewohnter ferner Osten etwas zu befürchten hätte kann ich nicht beurteilen.
    Da sehe ich auf absehbare Zeit keine akute Gefahr, das die USA gemeinsam mit asiatischen Verbündeten über Russlands Osten o. gar China herfallen könnten, zumal das der westlichen Öffentlichkeit wohl kaum plausibel zu verkaufen wäre.
    Wir haben nun vielmehr die Situation, dass sowohl Trumps als auch Kim Uns weitere "Karriere" allein davon abhängt, sich gegenüber dem jeweils anderen durchzusetzen und Macht-Stärke nach innen wie aussen zu demonstrieren - ein Zurückweichen würde jeden von ihnen den Kopf kosten (im Falle Kims wahrscheinlich nicht nur symbolisch), ähnlich der Auseinandersetzung zwischen Obama u. Assad.
    Obama musste abtreten, Assad ist geblieben - und das wirtschaftsboykottierte Russland ging als Sieger hervor: eine ungeahnte Schmach u. ein enormer Prestigeverlust für das bisherige amerikanische Dominanz-Selbstbewußtsein!
    DAS werden sich die Amis garantiert nicht nochmal bieten lassen, schon gar nicht von dem pausbäckigen Dreikäsehoch-Diktator Kim UN, der gegenüber den USA Drohungen ausstößt u. eine Bedrohungskulisse auffährt wie es seit Hitler noch niemand gewagt hat - nicht einmal Stalin!
    Entweder das N-Korea-Militär putscht gegen Kim, oder ein Krieg ist unausweichlich. Auch wenn Kim Un (auf Drängen der USA) dem Druck Chinas o. Russlands nachgäbe, um die Sache noch zu entschärfen, wäre seine Machtposition u. Durchsetzungsfähigkeit gegenüber den Militärs u. der Bevölkerung unweigerlich gebrochen. Kim Un muss den Krieg weiter provozieren, er hat keine andere Wahl mehr u. auch nichts mehr zu verlieren - entweder er stirbt als "Kriegsheld" u. reißt sein Volk u. einen Teil der Welt mit sich, oder er wird (öffentlich) gelyncht o. macht Selbstmord.
    Wenn nicht die nordkoreanische Generalität o. eine beherzte Leibwache "das Problem" löst, wird Kim bis zum Äussersten gehen bzw. sein Atomraketen-Programm unbeeindruckt weiter durchziehen u. Trump unter Zugzwang bringen bzw. in die Falle laufen lassen: entweder wird Trump von der globalen Linken als Erpresser u. gemeingefährlicher Kriegstreiber denunziert werden o. vor den patriotischen Wählern, den Militärs, dem militärindustriellen Komplex, den Geheimdiensten u.v.a. den Verbündeten in Asien (sowie Israel!) als Feigling/Versager/Verlierer dastehen, mit den entsprechenden Konsequenzen!
    Darauf spekuliert Kim Un und nun anscheinend auch die globale Linke - paradoxerweise hat ja gerade der von den Globalisten so gehasste Assad gezeigt, dass das funktionieren kann, wenn man nur lange genug durchhält u. die richtigen "Partner" um sich hat (sogar wenn man in bedrängter Situation ist u. keine eigenen Atomraketen besitzt!).
    Die Heuchelei der globalistischen Linken offenbart sich nun erneut, wenn sie nun einseitig Trump bezichtigt, die Eskalationsspirale weiter zuzuspitzen. Was bleibt ihm denn anderes übrig als zu reagieren?? Was wollen denn die West-Linken: Kim Un weiter an seinem Raketen-Arsenal basteln u. alle Schurkenstaaten der Welt damit beliefern lassen? Denken japanische, südkoreanische o. phllippinische "Linke" u. "Globalisten" auch so?? Wohl kaum...

  21. 21

    @ Kettenraucher #12

    Ist es "Fremdenhass", wenn wir uns gegen die Vergewaltigung durch Merkels "Asül-ARMEE" WEHREN, anstatt uns zu unterwerfen?

    Rund 9-mal TÄGLICH (!) wird in Deutschland eine Frau von einem "Asül-Bewerber" sexuell genötigt oder gedemütigt:

    https://mobile2.bazonline.ch/articles/59842fc6ab5c372c7c000001

    Jede GEGENWEHR wollen diese zionistischen Wixer von der Springer-Meute mit der Nazi-Keule unterbinden!

    Dabei gab es solche Zustände zuletzt auf unseren Straßen unter der vom bolschewistisch-jüdischen Mordhetzer EHRENBURG angestachelten "Roten (Vergewaltiger-)ARMEE":

    Immer lassen diese kommunistischen Lumpen ihre Mord-Truppen auf die WEHRLOSESTEN los!

  22. 22

  23. 23

    @Inge Kowalevski #8

    Von Gott, dem Vater, in Jesus geliebte @Inge Kowalevski,

    ja, die Furcht, welche auch in deutschen Landen sich ausbreitet, ist doch mit Händen greifbar. Der sog. 'Schlafmichel' - er schläft durchaus nicht. Er fürchtet sich vielmehr, sich der Wahrheit zu stellen, daß sich Deutschland durch die Merkelpolitik im freien Fall befindet. Da er zudem seine geistliche Basis, den Christusglauben, um seines Wohlstands willen aufgegeben und verraten hat, erwartet er nunmehr durch die Flucht nach vorne hinein in den Glauben an die leeren Versprechungen und Einflüsterungen seiner nunmehrigen geistigen Herren ("... den Deutschen ging es noch nie so gut..." usw. usf.), daß es doch nicht so schlimm komme und alles wieder sich einrenken würde. Ich kenne persönlich sehr Nahestehende, die sagen selber, daß sie lieber nicht so genau in die Bibel schauen, wenn überhaupt. Da würde einem ja Angst und Bange. Lieber Augen zu und durch, aber die Wahrheit - nein, danke.

    "Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht." Luk.21,28

    +++++++++++++++++++++++

    Was sind gem. der Bibel "diese Dinge, (die) zu geschehen ANFANGEN"?
    Es werden aufgezählt:
    1. Zeichen für den Beginn des Endes:
    Luk.21,7 "Sie fragten ihn aber und sagten: Lehrer, wann wird denn dies sein, und was ist das Zeichen, wann dies geschehen soll?"

    2. Verführung:
    Luk21,8 "Er aber sprach: Seht zu, dass ihr nicht verführt werdet!"

    3. (Bürger-)Kriege und Aufstände:
    Luk21,9 "Wenn ihr aber von Kriegen und Empörungen hören werdet, so erschreckt nicht! Denn dies muss vorher geschehen, aber das Ende ist nicht sogleich da."

    4. Vor diesem allem aber Christenverfolgung:
    Luk21,12 "Vor diesem allem aber werden sie ihre Hände an euch legen und verfolgen"

    5. Kampfstrategie:
    Luk.21,14 "Setzt es nun fest in euren Herzen, nicht vorher darauf zu sinnen, wie ihr euch verantworten sollt! "

    6. Haß auf Christen und ihre Ermordung:
    Luk.21,16 Ihr werdet aber sogar von Eltern und Brüdern und Verwandten und Freunden überliefert werden, und sie werden einige von euch töten; und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen."

    7. weltweite Panik:
    "auf der Erde Angst der Nationen in Ratlosigkeit bei brausendem und wogendem Meer, 26 während die Menschen verschmachten vor Furcht und Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen"

    ("Meer" steht oft in der Bibel für Vökermeer, mithin aktuell die Asylantenflut. Sie erzeugt 'Angst und Ratlosigkeit der Nationen'. Und wie sieht's aus in Deutschland, den europäischen Nationen, in den USA und allen anderen vormals weißen, "christlichen" Völkern im Angesicht der MoslemInvasion?! Weiß die Bibel mehr als wir Irdische?!)

  24. 24

    Sieht nicht gut aus: russ. Luftstreitkräfte in Hocharlarm, China warnt vor Präventivschlag u. Entmachtung Kim Uns, der wiederum kündigt nächste "Aktion" an - d.h. Trump (eventuell auch der Rest der Welt) sitzt in der Falle, egal wie er nun handelt?! Mischt sich China ein gibts "ganz großes Kino", das ist ja wohl kar..

    https://www.youtube.com/watch?v=xZExNElG_RE

    https://www.youtube.com/watch?v=j07ucuAygqg

  25. 25

    @Otter

    Wenn im Westen über China glabert wird denken viele blos an Honcong, ein kleine kapitalistisch geführte Stadt. China ist ebenfals kommunistisch und im Kriegsfalle (ca 1,5 Milliaden chinesiche Menschen) hochgerüstet und motiviert.

    Die machen mit Manpower statt Technik vieles wett! Ähnlich dem damaligen Vietcong in Vietnam.
    -------------------------------------
    2016

    Größte Armee der Welt: Chinas Militäretat klettert 2016 stark nach oben

    https://de.sputniknews.com/militar/20160302308204758-groesste-armee-china/

  26. 26

    Wenn man die Zahlen überschlägt kommt man im konventionellen Kriegsfalle Chinas, auf eine denkbar mögliche Anzahl von grobgeschätzt 500 Millionen Soldaten m/w die theoretisch kampffähig sind..!

    Wehrtechnisch sind beide Geschlechter ausgebildet!

  27. 27

    Welch Kontrast:
    --------------------
    10 000ende flüchten vor der gewaltbereiten linken Regierung von Venezuela

  28. 28

    Und...
    --------------------------------------

    13.08.2017 Düsseldorf. Polizei muss die AfD vor den Schreikinder der ANTIFA beschützen

  29. 29

    Richtig so...
    Bitte mehr davon.
    --------------------------------------

    OSZE entsendet Wahlbeobachter nach Deutschland

  30. 30

    OSZE Wahlbeobachter? Was werden die wohl beobachten? Das AfD Stimmzettel auf dem Haufen der ungültigen Stimmen landen. So läuft das hier in Deutschland...

  31. 31

    Die Wahlen sind doch seit 1956 sowieso ungültig. Es gibt keine vom Volk gewählte Verfassung und die BRD ist nicht Deutschland. Das Volk ist der Souverän.

  32. 32

    @ Alter Sack
    Sonntag, 13. August 2017 22:15
    21

    Ist es "Fremdenhass", wenn wir uns gegen die Vergewaltigung durch Merkels "Asül-ARMEE" WEHREN, anstatt uns zu unterwerfen?

    -----------------------------------------

    Ein Deutscher hält eben still
    https://derkritischekommentator.files.wordpress.com/2016/01/multikulti.jpg

    ps: der Klügere gibt nach 🙂

  33. 33

    Morgen feiern die Cristen Maria Himmelfahrt. Was ich jetzt beschreibe, habe ich aus einem Buch herausgearbeitet, welches die Aussage einer Nonne beschreibt, die bzgl. der Jungfrau Maria alles im Geiste erleben durfte.

    Leider kann ich die Quelle nicht benennen, da mir dieser Ordner abhanden gekommen ist.

    Vielleicht kann sich ein Mitleser an so ein Buch erinnern. Ich hatte insgesamt 14 Artiekl ausgearbeitet. Den 1. Artikel findet Ihr unter:

    https://koptisch.wordpress.com/2012/03/05/cajus-pupus-verehrt-die-mutter/

    Maria Himmelfahrt ist allerdings jetzt das letzte Kapitel.

    Möge die Mutter Gottes schützend Ihre Hand über uns halten.

    Euer

    Cajus Pupus

    Cajus Pupus verehrt die Mutter!

    Fortsetzung – letztes Teil

    http://3.bp.blogspot.com/-hfROsVDEQp8/U_IdEoD5cUI/AAAAAAAAA7Y/ibBfVqSRF-M/s1600/theotokos2.jpg

    Alles war voll Licht und Glanz. Es war wie bei Christi Himmelfahrt. Langsam erlosch der Glanz und man sah den Leib der heiligen Jungfrau glänzend, mit blühendem Angesicht, geschlossenen Augen und über der Brust gekreuzten Armen auf dem Lager ruhen. Die Apostel, Jünger und Frauen lagen rings herum auf den Knien und beteten. Es war ein liebliches Tönen und eine Bewegung in der ganzen Natur, wie es nur in der Christnacht vernommen wurde.

    Nun deckten die Frauen eine Decke über den heiligen Leib, und die Apostel und Jünger begaben sich in den vorderen Teil des Hauses. Das Feuer des Herdes ward zugedeckt, alle Geräte des Hauses wurden beiseite geräumt und verdeckt. Die Frauen verhüllten und verschleierten sich und saßen im Vorhaus in der Kammer an der Erde zusammen und hielten abwechselnd kniend und sitzend eine Totenklage. Die Männer verhüllten das Haupt mit jener Zeugbahn, die sie um den Hals trugen, und hielten einen Trauergottesdienst. Zwei knieten immer abwechselnd betend zu Häupten und Füßen des heiligen Leibes. Matthäus und Andreas gingen auf dem Kreuzwege der heiligen Jungfrau bis zu der letzten Station, jener Höhle, die das Grab Christi vorstellte. Sie hatten Werkzeuge bei sich, um das Grablager noch mehr auszuarbeiten, denn hier sollte der Leib der heiligen Jungfrau ruhen. Die Grabhöhle war nicht so geräumig wie das Grab des Herrn und kaum so hoch, dass ein Mann aufrecht hineingehen konnte. Der Boden senkte sich beim Eingang, dann stand man vor dem Toten Lager wie vor einem schmalen Altar, über den sich die Felsenwand herüberwölbte. Die beiden Apostel arbeiteten noch manches daran aus und bereiteten eine Türe, die man vor das Grablager schließend setzte. In dem Grablager war eine Vertiefung von der ungefähren Form eines eingehüllten Leibes, an dem Kopf etwas erhöht ausgehöhlt. Vor der Höhle war wie vor Christi Grab ein durch Stangen umzäuntes kleines Gärtchen. Nicht weit davon lag die Station des Kalvarienberges auf einem Hügel, es war kein Kreuz darauf errichtet, sondern nur in einem Stein eingehauen; es war wohl eine halbe Stunde Wegs von Marias Wohnhaus bis hierher.

    Eine Anzahl Frauen kam nun, um den Leib zur Beerdigung zu bereiten. Sie brachten Tücher und Gewürze mit, um ihn einzubalsamieren. Alle hatten sie auch kleine Töpfe, mit einem noch frischen Kraut, zugetragen. Das Haus ward geschlossen, sie hatten Lichter bei ihrem Geschäft, die Apostel beteten in der Vorstube.

    Die Frauen legten den Leib der heiligen Jungfrau in seiner ganzen Einhüllung von dem Sterbelager in einen langen Korb, der mit dicken, grob geflochtenen Decken oder Matten so hoch angefüllt war, dass der Leib über ihm erhoben lag. Jetzt hielten zwei Frauen ein breites Tuch über dem Leibe ausgespannt, und zwei andere entkleideten den Leib unter diesem Tuche von seiner Hülle und Kopfbedeckung, so dass er nur mit dem langen wollenen Hemde bekleidet war. Sie schnitten die schönen Locken der heiligen Jungfrau zu ihrem Andenken ab. Zwei Frauen wuschen nun den heiligen Leib. Sie hatten etwas Krauses in den Händen, wahrscheinlich Schwämme, das lange Hemd, das den Leib bedeckte, war zertrennt. Sie verfuhren mit großer Scheu und Ehrfurcht, sie wuschen den Leib mit den Händen unter der übergehaltenen Decke, ohne ihn anzublicken, denn die Decke trennte ihre Augen von demselben. Jede Stelle, welche der Schwamm berührt hatte, ward sogleich wieder bedeckt, die Mitte des Leibes blieb verhüllt, nicht die kleinste Entblößung fand statt. Eine fünfte der Frauen drückte die Schwämme in ein Becken aus und füllte sie neuerdings, dreimal wurde das Becken in eine Grube bei dem Hause ausgeleert und mit frischem Wasser wieder aufgefüllt. Der heilige Leib ward mit einer neuen offenen Hülle bekleidet und mittels unter gelegter Tücher ehrerbietig auf eine Tafel gehoben, auf welcher schon die Leichentücher und Binden zum bequemen Gebrauch nach der Ordnung untergelegt waren. Sie wickelten nun den Leib von den Fußknöcheln bis gegen die Brust in die Tücher und Binden fest ein; Haupt, Brust, Hände und Füße waren noch frei von den Binden.

    Die Apostel hatten indes dem feierlichen Opfer des Petrus beigewohnt und das heilige Sakrament mit ihm empfangen, worauf Petrus und Johannes noch in großen bischöflichen Mänteln aus dem Vorhaus zu dem heiligen Leibe herein getreten kamen. Johannes trug ein Salbengefäß, und Petrus tauchte den Finger der rechten Hand hinein und salbte die Stirne, die Mitte der Brust, die Hände und Füße der heiligen Jungfrau unter Gebet. Es war dieses nicht die Letzte Ölung, welche sie noch lebend empfangen hatte. Er strich mit der Salbe über Hände und Füße, Stirn und Brust bezeichnete er mit Kreuzen. Es war Ehrerweisung gegen den heiligen Leib, wie es auch bei der Beerdigung des Herrn geschehen ist. Als die Apostel hinweg gegangen waren, setzten die Frauen die Leichenbereitung fort. Sie legten dem heiligen Leibe Myrrhenbüsche unter die Arme in die Achselhöhlen und in die Herzgrube, sie füllten den Raum zwischen den Schultern, um den Hals und um die Kinnladen und die Wangen damit aus; auch die Füße lagen ganz von solchen Gewürzbüschen umgeben. Nun kreuzten sie die Arme über die Brust, schlugen den heiligen Leib in das große Grabtuch ein und wickelten ihn vermittelst der unter dem einen Arm eingeklemmten Binde wie eine lange Puppe. Über dem Angesicht lag ein durchsichtiges Schweißtuch. Nun legten sie den heiligen Leib in den Sarg, der wie ein Bettchen zur Seite stand, er war wie ein Brett mit niederem Rand und hatte eine leichte, gewölbte Decke und war wie ein länglicher Korb. Jetzt legten sie ihm einen Kranz von weißen, roten und himmelblauen Blumen als Zeichen der Jungfräulichkeit auf die Brust. Nun traten alle Apostel, Jünger und Anwesende herein, um das liebe heilige Antlitz noch einmal zu sehen, ehe es verhüllt war. Sie knieten unter vielen Tränen still um die heilige Jungfrau herum und berührten die auf der Brust eingewickelten Hände Marias, Abschied nehmend, worauf sie sich hinweg begaben. Jetzt nahmen auch die heiligen Frauen den letzten Abschied, verhüllten dann das heilige Angesicht und deckten den Deckel über den Sarg, den sie mit grauen Binden an beiden Enden und in der Mitte umwickelten.

    Hierauf wurde der Sarg auf eine Tragbahre gelegt und von Petrus und Johannes auf den Schultern aus dem Hause hinaustragen. Die Tragestangen steckten wohl in einer Matte oder einem Leder, denn der Sarg hängte zwischen ihnen wie in einer Wiege. Ein Teil der anwesenden Apostel und Jünger ging voraus, andere und die Frauen folgten. Es dämmerte schon, und es wurden vier Leuchter auf Stangen um den Sarg getragen. So ging der Zug auf dem Kreuzweg Marias bis zur letzten Station und kam über den Hügel dem Stationsstein vorüber zur Rechten des Grabeinganges an. Hier setzten sie den heiligen Leib nieder, und vier brachten ihn in die Grabhöhle und legten ihn in das ausgetiefte Totenlager. Alle Anwesenden gingen noch einzeln hinein, legten Gewürze und Blumen umher, knieten und opferten Tränen und Gebet.

    Es waren viele, Schmerz und Liebe machten sie verweilen; es war schon Nacht, als die Apostel den Grabeingang verschlossen. Sie machten einen Graben vor dem engen Eingang der Höhle und pflanzten ein Flechtwerk von verschiedenen grünen, teils blühenden, teils Beeren tragenden Sträuchern, die sie mit den Wurzeln anderwärts ausgehoben hatten, hinein; so dass auch keine Spur von dem Eingang zu sehen war, um so mehr, da sie eine nahe Quelle vor diesem Busche vorüber leiteten. Man konnte nicht anders mehr in die Höhle, als wenn man sich von der Seite hinter dem Strauche hineindrängte. Sie kehrten zerstreut zurück und verweilten noch hier und da betend auf dem Kreuzwege, einzelne wachten auch im Gebet bei dem Grabe.

    Die Heimkehrenden sahen aus der Feme ein wunderbares Leuchten über dem Grabe Marias und waren dadurch gerührt, ohne zu wissen, was es eigentlich sei. Es war, als senke sich vom Himmel eine Lichtbahn gegen das Grab nieder und eine feine Gestalt in ihr, gleich der Seele der heiligen Jungfrau, begleitet von der Gestalt unseres Herrn; aus dem Grabe aber erhob sich der Leib Marias leuchtend mit der leuchtenden Seele vereinigt und zog mit der Erscheinung des Herrn zu dem Himmel empor.

    In der Nacht befanden sich mehrere Apostel und heilige Frauen in dem Gärtchen vor dem Grabfelsen und beteten und sangen. Es senkte sich aber eine breite Lichtbahn von dem Himmel zu dem Felsen, und man sah in einer Glorie von drei Kreisen, von Engeln und Geistern nieder bewegen, welche die Erscheinung unseres Herrn und der leuchtenden Seele Marias umgaben. Die Erscheinung Jesu Christi mit hell strahlenden Wundmalen schwebte vor ihr her. Um die Seele Maria sah man im innersten Kreis der Glorie nur kleine Kindergestalten, im zweiten Kreis erschienen sie wie von sechsjährigen Kindern und im äußersten gleich erwachsenen Jünglingen. Nur die Angesichter erkannte man deutlich, alles übrige sah man nur wie schimmernde Lichtgestalten. Als diese Erscheinung, immer deutlicher werdend, sich bis auf den Felsen ergossen hatte, sah man von ihr bis hinauf in das himmlische Jerusalem eine leuchtende Bahn eröffnet. Nun aber sah man die Seele der heiligen Jungfrau, welche der Erscheinung Jesu folgte, bei dieser vorüber durch den Felsen in das Grab nieder schweben und bald darauf, mit ihrem verklärten Leibe vereinigt, viel deutlicher und leuchtender aus demselben heraus steigen und mit dem Herrn und der ganzen Glorie in das himmlische Jerusalem hinaufziehen, worauf aller Glanz wieder einsank und der stille Sternhimmel die Gegend bedeckte.

    Die vor dem Grabe betenden Aposteln und heiligen Frauen sahen erstaunt empor und warfen sich erschüttert über diese Herrlichkeit mit dem Gesicht auf die Erde und beteten. Einzelne zogen betend und singend mit der Tragbahre den Kreuzweg entlang, den Maria eingerichtet hatte. An jeder Station verweilten sie und wendeten sich mit großer Rührung und Andacht dem Lichte über dem Grabfelsen zu.

    So starb die heilige Jungfrau nicht gewöhnlich. Ihre Seele fuhr zuerst unter Glorie in den Himmel. Ihr Sohn entnahm dann ihren Leichnam aus der Erde und fuhr mit ihm ebenfalls in den Himmel ein, so dass die heilige Jungfrau im Himmel wieder eins ist.

    Ende

    Unbefleckte Jungfrau, Mutter Gottes und Mutter der Menschen!

    Wir glauben mit aller Glut unseres Glaubens, dass Du mit Seele und Leib glorreich in den Himmel aufgenommen worden bist, wo Du von allen Chören der Engel und allen Scharen der Heiligen feierlich zur Königin ausgerufen wurdest.
    Und wir vereinigen uns mit ihnen, um den Herrn zu loben und zu preisen, der Dich über alle andern bloßen Geschöpfe erhob, und um Dir unsere Hingabe und Liebe darzubieten.
    Wir wissen, dass Dein Blick, der in mütterlicher Zartheit die demütige und leidende Menschheit Christi auf Erden umsorgte, im Himmel sich sättigt in der Schau der verklärten Menschheit der unerschaffenen Weisheit, und dass Dein Herz in der Freude Deines Geistes über die Schau der hochheiligen Dreieinigkeit von Angesicht zu Angesicht vor beseligender Zärtlichkeit erzittert.
    Und wir arme Sünder, deren Leib den Flug der Seele beschwert, bitten Dich, unsere Sinne zu läutern, damit auch wir nach diesem Leben Gott, nur Gott im Entzücken der Geschöpfe verkosten lernen.
    Wir vertrauen darauf, dass Deine barmherzigen Augen auf unser Elend und unsere Ängste, auf unsere Kämpfe und unsere Schwächen niederschauen, dass Deine Lippen unserer Freude und unseren Siegen zulächeln werden und dass Du für jeden von uns Jesu Worte hören wirst, die Er einst dem Liebesjünger anrief: Siehe deinen Sohn!
    Und wir, die wir Dich als unsere Mutter anrufen, erwählen Dich wie Johannes als Führerin, als Kraft und Trost unseres sterblichen Daseins.
    Wir haben die belebende Sicherheit, dass Deine Augen, die geweint haben über die mit Jesu Blut getränkte Erde, sich auch dieser Welt zuwenden, die Kriegen, Verfolgungen und Bedrückungen der Gerechten und Schwachen ausgeliefert ist.
    Und wir erwarten in der Dunkelheit dieses Tränentales von Deinem himmlischen Lichte und von Deinem milden Erbarmen Trost für alle Herzensängste und die leidgeprüfte Kirche und Heimat.
    Wir glauben endlich, dass Du in der Herrlichkeit, wo Du mit der Sonne gewandet und mit Sternen gekrönt herrschest, nach Jesus die Freude und Seligkeit aller Engel und aller Heiligen bist.
    Und wir schauen in der Kraft des Glaubens an die künftige Auferstehung von dieser Erde, die wir als Wanderer durchschreiten, auf zu Dir, unserem Leben, unserer Süßigkeit, unserer Hoffnung. Ziehe uns an mit Deiner milden Stimme, um uns einst nach dieser Verbannung Jesus zu zeigen, die gebenedeite Frucht Deines Leibes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.
    Papst Pius XII.

    Cajus-Pupus@t-online.de

  34. 34

    Zu Endzeit 2 23

    ja, wir leben in der großen Trübsalszeit. Als Christ leidet man mit seinen verfolgten Geschwistern im Nahen Osten mit, die größte Christenverfolgung findet in unserer Zeit statt, und die sog. Stellvertreter Gottes auf ERden kümmert es nicht. (außer einzelne unter ihnen).
    Ja, für uns gilt Luk. 21,28 als Trost und dennoch glaube ich nicht an eine Vorentrückung, denn die Christen im Nahen Osten müssen auch durch das übergroße Leid. Aber, das letzte Wort spricht der Ewige und es wird nicht aufhören Saat und Ernte bis ich wiederkomme. Folglich kann es keinen weltumspannenden Atomkrieg geben. Das ist unser Trost.
    In geschwisterlicher Liebe herzlichst Inge

  35. 35

    Kettenraucher 29

    Lieber Kettenraucher,

    wo sind wir hingekommen. Erst in letzter Zeit, denke an die Wahl in Österreich, kommen immer mehr Zweifel auf, ob man sich auf die Auszähler verlassen kann. Ja, man spricht immer mehr von bewussten Wahlfälschungen.
    Eine Regierung die den Volkswillen respektieren will, hat keine Wahlfälschungen notwendig. Aber eine Regierung die bewusst gegen den Willen des Volkes seine volksfeindlichen Pläne durchsetzen will, hat sehr wohl Wahlfälschungen notwendig.
    Und soweit sind wir inzwischen schon. Das ist eine schmerzliche Tatsache für unser Volk.

  36. 36

    Ein sehr guter MM-Artikel.
    Danke.

    DAS ist echte Aufklärungsarbeit.

  37. 37

    @ 34

    Inge

    "....dennoch glaube ich nicht an eine Vorentrückung....."

    Liebe Inge,

    ich habe da gute Nachrichten,denn genau diese Entrückung wird stattfinden.

    Lesen Sie einmal:
    Thessolonicher 4 abwärts 16 17

    Denn er selbst,der Herr(!),wird,wenn der Befehl ertönt,wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen,herab kommen vom Himmel,und zuerst werden die Toten,die in Christus gestorben sind,auferstehen.Dann werden wir,die wir leben und übrigbleiben,zugleich mit ihnen ENTRÜCKT werden auf den Wolken in die Luft,dem Herrn entgegen,und so werden wir beim Herrn sein allezeit."...Halleluja!
    Soweit des kostbare Wort.

    Der letzte Countdown vor der grossen Trübsal läuft,die Zeiger der Weltuhr sind auf fünf vor gesprungen.
    Die Entrückung,dass Wegnehmen der Glaubenden von dieser Erde,dass erste Kommen Jesu,geschieht auf der ganzen Erde zur selbigen Stunnde.Plötzlich werden aus der Luft in allen Ländern und Gegenden bis in die abgelegensten Winkeln der Erde helle,allesdurchdringende Posaunenklänge vernommen.Darauf wird Jesus Christus selbst mit gewaltiger,über die ganze Erde erschallender Stimme die an ihn Glaubenden zu sich rufen und heimnehmen.Die Toten in Christo werden zuerst auferstehen.Denn diesen Ruf werden nicht nur die Lebenden,sondern auch die im Glauben an Jesu Entschlafene vernehmen.Preis sei ihm!Kein Name so hoch.Nur er ist der Herr!
    Mit dem Auszug aus dieser Leibeshütte fand der Einzug ihrer erlösten Seelen in die himmlische Herrlichkeit statt.Während ihr Leib,ihr Pilgerkleid,der Erde oder dem Vergänglichen übergeben wurde.Ihre unsterblichen Seelen sind dann bei Gott.Bei der Entrückung der ersten Auferstehung,wird Gott diese Seelen Seinem Sohn übergeben.Bei seinem Kommen in den Wolken und in der Luft nimmt Jesus der Herr selbst diese Seelen mit,und durch seine ewige Macht,die alles gibt und bewirkt,die alles ins Dasein rief,bewirkt er die Wiedervereinigung der Seele und dem aus dem Staube erweckten Auferstehungsleib.Denn wenn wir glauben das Jesus Christus gestorben und wieder auferstanden ist,also wird auch Gott die Entschlafenen durch Jesu mit ihm bringen.
    Thessolonicher 4,14:
    Und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen!
    Thessolonicher 4,16:
    So gleich nach dieser Auferstehung findet die Umwandlung der noch lebenden Glaubenden statt:Denn dies Verwesliche muss Unverweslichkeit anziehen und dies Sterbliche Unsterblichkeit! Amen!
    1.Korinther 15,33:
    ..und gemeinsam werden alle von der Erde emporgehoben(!) in die Wolken und in die Luft,um ihrem Lebensfürsten Jesus Christus zu begegnen.
    Unermesslich werden der Jubel und die Freude sein in allen Ewigkeiten!
    Doch niemand weiss Zeit und Stunde,doch die Gegebenheiten,der Zeitgeist,der Aufbau der Welteinheitsregierung und mit ihr das Betreten der Weltbühne durch den Antichristen zeigen uns an das es höchste Zeit wird die Gnade noch anzunehmen.
    Die Macht der grünen Pest dauert bereits 37Jahre an.Sie ist mit der Macht der Finsternis direkt zu vergleichen.Diese kamen aus dem Abgrund um der Schlange,dem Drachen sein Reich vorzubereiten.
    Doch der Herr wird siegen.Preis sei dem Lamm.
    Amen.