Kanzlerin Merkel will noch mehr “Flüchtlinge” nach Europa umsiedeln. Das wird die EU „wohl verkraften“.


Merkel wird Europa zu Eurabia umgestalten. Einen großen Teil dieses Plans hat sie schon erfüllt


.

MAN SPRICHT DERZEIT NICHT ÜBER MASSEN-IMMIGRATION.
UND DAS HAT SEINEN GRUND

Es ist auffällig still geworden die letzten Wochen zum heißesten Thema, das Deutschland und Europa beschäftigt: Die Massenimmigration. Man will nicht kurz vor der anstehenden Bundestagswahl noch einen entscheidenden Fehler machen – und das deutsche Volk über die wahren Hintergründe der Massen-Immigration informieren.

Diese als humanitäre Maßnahme gegenüber angeblichen Kriegsflüchtlingen verteidigte Politik Merkels und der EU ist die größte Lüge der Gegenwart.

Wir konnten längst beweisen, dass hinter dieser Lüge ein perfider Plan diverser Kräfte steckt, die Welt neu zu gestalten:

Der Plan dieser Kräfte, meist links, aber auch geführt von NWO-Vertretern, Globalisten, von Freimaurern und Anhängern des Coudenhove-Kalergie-Plans, alle Rassen miteinander zu vermischen, ist die wahre Triebfeder der Politik Merkels.

Das letztendliche Ziel dies die Abschaffung der weißen Rasse und deren komplette Ersetzung durch eine negroide-asiatische Mischrasse. (s.u.a.hier).

Was sich anhört wie eine Wahnvorstellung eines Paranoikers, ist leider bittere Realität. Die Beweise sind längst offenkundig. Der englische Sozialist Tony Blair hatte ihn einer Geheimkonferenz im Jahre 2000 englischer und europäischer Sozialisten in London die Weichen gestellt für eine neues Europa, das man in Zukunft als Eurabia bezeichnen wird (s.hier).

Selbst die Briten wollten nicht glauben, was sie in den Medien lesen mussten:


Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie.

Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort:

Die geplante und längst in die Praxis umgesetzte Massenimmigration nach England und Westeuropa ist nicht weiter nur eine Verschwörungstheorie – sondern bittere Realität. 

WIR WERDEN ES ALLE SEHEN: KAUM, DAS MERKEL IHRE VIERTE AMTSZEIT ANGETRETEN HAT, WIRD SIE IHRE MASKE FALLEN LASSEN. UND DEN PLAN DER ZERSTÖRUNG DES WEISSEN DEUTSCHLANDS UND EUROPAS VOLLENDEN.

In vier Jahren wird Europa nicht mehr der Kontinent sein, den wir bislang kannten. 150 Millionen Immigranten sollen nach dem Willen der EU und Merkels nach Europa geschleust werden. Die meisten davon aus Afrika und dem nahen Osten.

Hitler hatte Europa in einen verheerenden Krieg gestürzt. Doch Europa überlebte. Merkel jedoch wird es schaffen, Europa endgültig zu vernichten.

Michael Mannheimer, 14.8.2017

***

Epoch Times, 12. August 2017

Kanzlerin Merkel will mehr Flüchtlinge nach Europa umsiedeln – das wird die EU „wohl verkraften“

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt den Vorschlag, mehr Flüchtlinge als bisher geplant dauerhaft in der EU aufzunehmen. Sie zeigte sich am Freitag offen, die Zahl der europaweit zugesagten Plätze von 20.000 auf 40.000 zu verdoppeln.

Dies sei eine Zahl, die „eine Europäische Union mit 500 Millionen Einwohnern wohl verkraften kann“, sagte Merkel nach einem Treffen mit dem UNO-Flüchtlingshochkommissar Filippo Grandi und dem Generaldirektor der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing, in Berlin. Voraussetzung sei allerdings, die illegale Zuwanderung besser in den Griff zu bekommen.

Für Deutschland versicherte Merkel, „dass wir bereit sind, unseren Teil zu tragen“. Sie verwies in diesem Zusammenhang auch auf die Aufnahme von Flüchtlingen im Rahmen des EU-Abkommens mit der Türkei, wo Deutschland bereits in Vorleistung gegangen sei.

UN-Flüchtlingskommissar Grandi fordert mehr Hilfe für Libyen

Unterdessen forderte der UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi bei einem Berlin-Besuch mehr Hilfe für Libyen. Die bisherige Unterstützung sei „nicht ausreichend“, sagte er nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Chef der Internationalen Organisation für Migration (IOM), William Lacy Swing.

Merkel stellte für beide Organisationen in diesem Jahr „bis zu 50 Millionen Euro“ in Aussicht. „Am Geld darf diese Aufgabe nicht scheitern“, betonte sie.

Grandi sagte, es gebe zunehmend Libyer, die ihr eigenes Land auf Flüchtlingsschiffen Richtung EU verließen. Wenn das ein Trend werde, müsse die internationale Gemeinschaft handeln. In Libyen gebe es rund 200.000 Binnenvertriebene, 100.000 weitere seien kürzlich in das Land zurückgekehrt. Bisher galt Libyen vor allem als Transitland für Flüchtlinge aus anderen afrikanischen Ländern. Swing betonte, die IOM werde weiterhin Migranten in Libyen und den sechs Nachbarstaaten unterstützen.

Merkel äußerte sich zudem zurückhaltend zu dem französischen Vorschlag, sogenannte Hotspots für Flüchtlinge in Libyen einzurichten. Es sei darauf zu achten, „dass dies nicht ein Faktor ist, der die Menschen ermutigt, die gefährliche Reise durch die Sahara anzutreten“, sagte die Kanzlerin. Durch die Registrierungsstellen für Flüchtlinge will Frankreich Menschen ohne Chancen auf Asyl davon abgehalten, die Überfahrt über das Mittelmeer anzutreten. (dpa/afp)

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kanzlerin-merkel-will-mehr-fluechtlinge-nach-europa-umsiedeln-das-wird-die-eu-wohl-verkraften-a2188361.html

 


UNTERSTÜTZEN SIE
MICHAEL MANNHEIMERS KAMPF
FÜR UNSER ALLER FREIHEIT
MIT EINER SPENDE

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
95 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments