Wie Deutschland sich von Merkel befreien und die Gesellschaft geheilt werden kann

.

Auszug:

DER SCHLÜSSEL, WIE MERKEL ENTMACHTET WERDEN KANN.

Es geht nur über die Schwächung ihrer Position innerhalb der CDU. Das ist der einzig gangbare Weg.

Wie soll aber ihre parteiinterne Position geschwächt werden? Auch hier gibt es wiederum nur eine Möglichkeit: über ein schlechtes, ja miserables Unions-Wahlergebnis. Merkels gesamte Macht basiert wie bei allen Politikern letztlich primär auf einem: auf guten Wahlresultaten. Keine Partei tauscht ihr Spitzenpersonal aus, wenn dieses Wahlsiege einfährt. Ergo muss, wenn man Merkel los werden will, die CDU massiv geschwächt werden. Somit stellt sich aber sofort die nächste Frage.

Wen soll man denn dann wählen?

Und auch hier gibt es nur eine einzige wirksame Alternative: Die AfD.

Warum das so ist, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel (MM)

***

 

Wie Deutschland sich von Merkel befreien und die Gesellschaft geheilt werden kann

Fast 53 Prozent der Deutschen möchten Merkel endlich in Rente schicken. Schulz wollen sie aber noch viel weniger. Gibt es denn gar keine Möglichkeit, sich von Merkel und der absolutistischen Parteienherrschaft zu befreien? Doch die gibt es.

Ein Gefühl der Ohnmacht breitet sich aus

„Merkel 4 kann doch gar nicht mehr verhindert werden.“ – „Wer soll die denn stoppen?“ – „Der Würseler ohne Schulabschluss hat doch keine Chance gegen Merkel und wäre als Kanzler ja noch viel schlechter.“ – „Das Volk hat doch gar keinen Einfluss. Die setzen uns ihre Spitzenkandidaten vor, so dass wir nur noch zwischen Pest und Cholera entscheiden können. Was hat das denn noch mit Demokratie zu tun?“.

Solche und ähnliche Statements hört man diese Tage, Wochen und Monate überall im Lande. Millionen über Millionen Menschen denken so oder so ähnlich. Viele ziehen sich enttäuscht zurück, verlieren das Vertrauen nicht nur in die agierenden deutschen Politiker, sondern auch in unseren demokratischen Rechtsstaat. Direkte Demokratie wird von nahezu allen Vertretern der „etablierten Parteien“ abgelehnt oder maximal das Wort hin und wieder im Mund geführt, mehr aber auch nicht.

Die Unwürdigkeit des Über-sich-bestimmen-Lassens

Eine achtstellige Zahl an Deutschen spürt immer mehr, dass wir längst in einer Parteiokratur leben. Immer mehr durchschauen auch die Zusammenhänge dieser absolutistischen Parteienherrschaft, die immer deutlicher ihre Fratze, ihre Feindlichkeit gegen, ihre Verachtung für das eigene Volk zeigt.

Doch über 90, mindestens aber über 80 Prozent sind nicht willens, sich dagegen zu wehren. Sie lassen sich seit Jahren und Jahrzehnten immer mehr entmachten, sind formal noch der Souverän, de facto aber vollständig sechs Parteien und deren Macht- und Ränkespiele ausgeliefert.

Ja das Volk lässt sich inzwischen den Mund verbieten, lässt sich zensieren, lässt es zu, dass Menschen unterdrückt, dass Hetzjagden auf Regierungs- und vor allem auf Islamkritiker veranstaltet werden.

Man ist geneigt, diejenigen zu fragen, was sie eigentlich unter dem Begriff „der Würde des Menschen“ verstehen, sofern sie mit diesem überhaupt noch etwas anfangen können. Menschenwürde bedeutet, wie Immanuel Kant in unnachahmlicher Klarheit herausgearbeitet hat:

die Fähigkeit zur Selbstbestimmung, die den Menschen von allen bekannten Lebewesen, von allen Maschinen und auch der modernsten, höchstentwickelten künstlichen Intelligenz unterscheidet.

Der Mensch hat keinen Preis, keinen bezifferbaren Wert, er hat Würde. Er hat die Fähigkeit, über sich selbst zu bestimmen. Und er hat ein Recht auf Selbst- und Mitbestimmung. Sich dies nehmen zu lassen, obschon man sich dagegen wehren könnte, ist ein Verstoß gegen die eigene Würde.

„Aber was soll ich denn tun, ich bin doch machtlos“ werden jetzt viele denken. Ich will im folgenden aufzeigen, dass dies nicht stimmt, dass wir nicht machtlos sind.

Wenn jetzt schon Bundestagswahlen wären

Richtig ist sicherlich, dass Merkel 4 kaum noch verhindert werden kann. Genauer: dass nicht mehr abwendbar ist, dass die CDU/CSU auch die nächste Regierung anführen wird. Warum nicht?

a) Weil ihr Vorsprung vor der SPD mit ca. 15 Prozentpunkten viel zu groß ist, als dass man davon ausgehen könnte, dies wäre noch aufholbar.

b) Weil alle Konstellationen ganz ohne CDU/CSU viel zu weit von einer absoluten Mehrheit entfernt sind. Dazu wären (wegen der rund 4 Prozent Stimmen für sonstige Parteien, die an der Fünfprozenthürde scheitern werden, nicht 50, sondern) ca. 48 Prozent der abgegebenen gültigen Zweitstimmen notwendig.

Wären jetzt schon Bundestagswahlen, dann kämen die Parteien etwa auf folgende Ergebnisse:

  1. CDU/CSU: 37 – 40 %
  2. SPD: 22 – 25 %
  3. Linkspartei: 8 – 10,5 %
  4. AfD: 8 – 9 %
  5. FDP: 7 – 9 %
  6. Grüne: 6,5 – 8 %
  7. Sonstige: 3 – 6 %

Im gewichteten arithmethischen Wahl-O-Matrix-Durchschnitt, welcher von jedem Institut das aktuellste Ergebnis einrechnet, sofern dies bezogen auf den mittleren Tag der Befragung nicht älter ist als vier Wochen, sieht das wie folgt aus:

2017-08-09

Mögliche Regierungskoalitionen

Damit gäbe es nur zwei realistische Möglichkeiten für eine Regierungskoalition:

  • CDU/CSU + SPD, eine weitere große Koalition (GroKo): ca. 62 %
  • Schwarz–Gelb–Grün (Jamaika): ca. 54 – 55 %

Für folgende Kombinationen würde es derzeit wahrscheinlich nicht ganz reichen. Dies könnte sich bis zum 24. September aber leicht ändern, da hier nur ein bis zwei Prozentpunkte fehlen, was ohnehin innerhalb der Fehlertoleranz liegt und die Kräfteverhältnisse sich in den nächsten Wochen noch etwas verschieben können.

  • Schwarz–Gelb: ca. 47 %
  • Schwarz–Grün: ca. 46 – 47 %

Diese mögliche Koalitionen haben wohl keine realistische Chance auf eine Mehrheit:

  • Rot–Dunkelrot–Grün: ca. 40 – 41 %
  • Rot–Gelb–Grün (Ampel): ca. 39 – 40 %
  • Rot–Grün: ca. 31 – 32 %

Einen Kanzler Schulz wird es nicht geben

Man sieht:

  • Die vier ersten Varianten jenseits der 46 Prozent würden alle von der CDU/CSU angeführt.
  • Ein Kanzler Schulz stellt keine Gefahr mehr dar respektive aus der Sicht des links(extremen) Lagers keine realistische Hoffnung.
  • Rot-Dunkelrot-Grün (RRG) wäre noch am ehesten eine Chance auf eine Mehrheit unter einer SPD-Führung. Von 40 – 41 Prozent auf 48 ist aber ein weiter Weg.
  • Und selbst wenn diese drei Parteien etwas zulegen könnten, würde das vielen Wählern, die die SPD präferieren, Angst machen, da sie Rot-Dunkelrot-Grün nicht haben wollen, so dass ein Anstieg von RRG sich selbst konterkarierend ausbremsen würde.
  • Somit spricht wirklich alles für Merkel 4 und wir kommen mithin zur Schlüsselfrage.

Wie kann Deutschland sich von Merkel befreien?

Zunächst müssen wir uns folgendes klar machen:

1. Merkel kann nur aus der eigenen Partei heraus gestürzt werden. Denn die Union liegt viel zu weit vor der SPD, als dass Merkel über einen SPD-Kanzler abgelöst werden könnte.

2. Merkels Position innerhalb der CDU ist aber enorm stark. Derzeit ist niemand in Sicht, der es wagen würde, Merkel ernsthaft zu attackieren. Das würde niemand in der CDU überleben, nicht einmal Wolfgang Schäuble. Der alte Fuchs ist aber viel zu schlau, so etwas überhaupt zu probieren, solange es aussichtslos ist. Außerdem ist er von seiner Persönlichkeitsstruktur her in höchstem Maße loyal, durch und durch ein Parteisoldat, kein Umstürzler.

Alle anderen innerhalb der CDU sind aber viel zu schwach, um Merkel auch nur in Gefahr bringen zu können

Dafür hat die Parteivorsitzende seit mindestens zwölf Jahren gesorgt, dass niemand mehr da ist, der ihr gefährlich werden könnte. Ja, ein Großteil ihrer Politik war genau darauf abgestellt: auf die eigene Machtsicherung und den Machtausbau innerhalb der CDU, der Schlüsselpartei Deutschlands. Was kann also getan werden?

Merkel hat einen großen Schwachpunkt

Durch ihre nahezu vollständige Sozialdemokratisierung der CDU gelang es ihr zwar, die SPD unter 25 Prozent zu drücken, sie hat aber die rechte, die konservative und auch die liberale Flanke nahezu vollkommen preisgegeben.

Und nun kommen wir zum Schlüssel, wie Merkel entmachtet werden kann.

Es geht nur über die Schwächung ihrer Position innerhalb der CDU. Das ist der einzig gangbare Weg.

Wie soll aber ihre parteiinterne Position geschwächt werden? Auch hier gibt es wiederum nur eine Möglichkeit: über ein schlechtes, ja miserables Unions-Wahlergebnis. Merkels gesamte Macht basiert wie bei allen Politikern letztlich primär auf einem: auf guten Wahlresultaten. Keine Partei tauscht ihr Spitzenpersonal aus, wenn dieses Wahlsiege einfährt. Ergo muss, wenn man Merkel los werden will, die CDU massiv geschwächt werden. Somit stellt sich aber sofort die nächste Frage.

Wen soll man denn dann wählen?

Und auch hier gibt es nur eine einzige wirksame Alternative: Die AfD.

Warum? Wenn viele potentielle CDU-Wähler zur SPD überliefen, wie reagierte Merkel darauf? Sie würde die CDU noch mehr sozialdemokratisieren, sie noch weiter nach links rücken.

Das aber bedeutete: noch mehr (illegale) Massenimmigration, noch weniger Abschiebungen, noch weniger innere Sicherheit, noch mehr Verbrechen und sexuelle Übergriffe, noch mehr Terroranschläge, noch mehr Milliarden nach Athen, noch höhere Staatsverschuldung, noch geringere Zinsen, noch mehr EU, noch mehr deutsche Haftung auch für italienische und französische Schulden, noch mehr grüne Genderpolitik, noch mehr Abstieg im Bildungsbereich, noch mehr Abwanderung junger, gut qualifizierter Nettosteuerzahler usw.

Ähnliches gilt für die FDP, die in vielen der genannten Punkten für das gleiche Elend steht. Noch schlimmer wäre ein Wechsel von CDU-/CSU-Wählern zu den Grünen oder zur Linkspartei (SED-Nachfolgerin), die die Zerstörung Deutschlands noch viel exzessiver betreiben als die SPD. Ein Erstarken der Grünen und/oder der Linkspartei führte zwangsläufig zum weiter nach links Rücken der SPD, was dann wiederum ein Nachrücken der CDU zur Folge hätte.

Was spricht gegen die kleinen, sonstigen Parteien?

Wer dagegen eine kleine Partei wählt, die keine Chance auf Überwindung der Fünfprozenthürde hat, der richtet zwar keinen Schaden an, seine Stimme wird aber im neuen Bundestag nicht abgebildet sein.Er nimmt also keinerlei Einfluss auf die Zusammensetzung des Parlamentes.

Stellen Sie sich, um es vom Prinzip her zu verdeutlichen, einfach vor, es gäbe 25 Parteien, die alle so zwischen 2 und 4 Prozent, im Schnitt bei 3 Prozent lägen. Diese 25 Kleinparteien kämen somit zusammen auf 75 Prozent.

Dann würden nur die 25 Prozent der Wähler der Über-Fünf-Prozent-Parteien alleine bestimmen, wie sich der neue Bundestag zusammensetzt. Käme eine Partei dann auf 12,51 Prozent, hätte sie damit die absolute Mehrheit der Sitze im Parlament und könnte alleine regieren. Mit 12,51 Prozent, also einem Achtel der abgegebenen gültigen Stimmen!

Ergo: Wer Kleinstparteien wählt, die keine realistische Chance auf Überwinden der Fünfprozenthürde haben, stärkt damit die Parteien, die über 5 Prozent liegen, weil ihre Anzahl der Sitze im Parlament – und das ist das Entscheidende! – dadurch steigt.

Mathematisch gesprochen: weil durch die Stimmabgabe für sonstige Parteien der Nenner (Anzahl der Stimmen für Parteien, die in den Bundestag einziehen) verkleinert wird, so dass die Bruchzahl (Sitze im BT) bei gleichem Zähler (Stimmen z.B. für die CDU) dadurch größer wird.

Oder kurz: Wer eine Minipartei wählt, bestätigt damit indirekt die Merkelwahl der anderen, weil er nicht gegen sie stimmt, da sein Kreuz für die Zusammensetzung des Bundestages keinerlei Auswirkung hat.

Auch ungültig oder gar nicht wählen bringt nichts

Ähnliches gilt für Gar-nicht-wählen-Gehen und für Ungültig-wählen. Denn was passiert hier? Stellen Sie sich, wiederum um das Prinzip zu verstehen, vor, es wären tausend Personen aufgerufen über etwas abzustimmen. 901 hätten aber entweder keine Lust, kein Interesse, keine Zeit, was anderes vor oder wollten sich aus Protest nicht beteiligen bzw. würden extra ungültig stimmen.

Dann würden die verbleibenden 99 über die Belange der Tausend entscheiden.

Angenommen, es würden 50 zu 49 für den Vorschlag X stimmen, dann hätten diese 50, fünf Prozent aller Betroffener, über das entschieden, was tausend Wahlberechtigte betrifft.

Ergo: Wer gar nicht oder ungültig wählt, der vergibt seine Chance auf eine Korrektur des Votums der anderen. Er bestätigt im Grunde die gültigen abgegebenen Stimmen und sagt indirekt: „Ich bin voll und ganz einverstanden, was ihr entscheidet. Ich möchte dies kein bisschen verändern.“ Damit wählt auch er indirekt Merkel, weil er nicht gegen sie stimmt, wodurch er sie schwächen würde.

Warum die AfD das einzige Korrektiv darstellt

Somit ist klar, was die einzig sinnvolle Gegenstrategie sein kann: für die AfD stimmen. Denn welche Folgen wird dies haben, wenn die AfD gestärkt wird?

Stellen wir uns dazu, wiederum aus heuristischen Gründen, um also das Prinzip zu verstehen, folgendes vor.

Angenommen jeder Sechste, der im Moment noch zu CDU/CSU neigt, könnte sich dazu durchringen, die AfD zu wählen. Außerdem jeder siebte jetzige FDP-, jeder achte SPD-Sympathisant und jeder neunte Linkspartei-Zugeneigte sowie jeder zwanzigste Sonstige-Sympathisant und jeder vierzigste Grünen-Wähler.

Dann hätten wir bei der Bundestagswahl in etwa folgendes Ergebnis:

  1. CDU/CSU:  ca. 32 %
  2. SPD: ca. 21 %
  3. AfD: ca. 20 %
  4. Linkspartei: ca. 8 %
  5. Grüne: ca. 7,5 %
  6. FDP: ca. 7 %
  7. Sonstige: ca. 4 %

Was würde ein solches Ergebnis bedeuten?

Positive Folgen einer möglichst starken AfD

Erstens wären Schwarz-Gelb und Schwarz-Grün mit unter 40 Prozent definitiv vom Tisch. Zweitens hätte auch Jamaika (Schwarz-Gelb-Grün) mit 46,5 Prozent keine Mehrheit mehr. So könnten die Grünen aus der Regierung rausgehalten werden. Für die CDU/CSU blieben damit nur zwei mögliche Koalitionspartner: die SPD oder die AfD.

Die Union würde sich mit Sicherheit für die SPD entscheiden. Ein Bündnis mit der AfD wird vor allem die CDU mindestens noch zwei bis vier Jahre ablehnen, was insofern auch sinnvoll ist, weil die AfD erstmal parlamentarische Erfahrung auf Bundesebene sammeln muss und so auch zeigen könnte, wie sie sich entwickelt. In vier Jahren könnte der Wähler dann eher abschätzen, ob die AfD bereits mitregierungsfähig ist oder ob man nochmals vier Jahre zuwarten muss. Es bliebe also vorerst nur eine weitere GroKo.

Vor allem aber – und das ist das Entscheidende – wäre drittens Merkels Macht gebrochen. 32 Prozent für CDU und CSU zusammen, also nur rund 25 Prozent für die CDU würde ihr die eigene Partei nicht verzeihen. Merkels Sieger-Nimbus wäre dahin. Was würde nun geschehen?

Entweder würde Merkel nach einem solchen Einbruch von fast 10 Prozent seit der letzten Bundestagswahl (von 41,5 auf 32 Prozent) sofort das Handtuch werfen und den Weg für jemand anders frei machen, vielleicht für Schäuble als Übergangskandidat für zwei Jahre. Oder aber die Machtkämpfe in der CDU würde beginnen. Am wahrscheinlichsten dürfte sein, dass Merkel ihren Rücktritt für das Jahr 2019 ankündigen und dann nach zwei Jahren abtreten würde.

In der Zeit hätte die CDU die Chance, a) einen neuen Bundeskanzler aufzubauen (z.B. Jens Spahn), vor allem aber b) sich zu reformieren. Denn die AfD würde mit über 20 Prozent der Sitze im Bundestag einen enormen Druck auf die CDU und die CSU ausüben. Auch Seehofer würde bei einem sehr schwachen CSU-Ergebnis wanken und fallen, den Weg für einen Jüngeren, wahrscheinlich für Söder frei machen.

Unser Land könnte wieder aufatmen

Natürlich kann auch eine AfD mit 8 oder 9 Prozent eine starke Opposition im Deutschen Bundestag bilden. Aber mit jedem Prozentpunkt mehr steigt auch ihr Einfluss und die Möglichkeit, Druck auf die Regierung auszuüben. Bei 15 oder noch besser 20 Prozent wäre dieser Druck enorm. CDU und CSU müssten sich komplett erneuern, um bei den nächsten Wahlen nicht noch mehr Stimmen an die AfD zu verlieren.

Innere Sicherheit, das Schlüsselthema der nächsten Jahre und Jahrzehnte, wäre nun kein reines Lippenbekenntnis mehr. CDU, CSU und auch SPD müssten jetzt handeln. Es käme zu zahlreichen Abschiebungen von Leuten, die nie hätten einreisen dürfen, zu strengen Grenzkontrollen, zum Abbau des massenhaften Asylmissbrauchs.

  • Die Terroranschläge und die Verbrechensraten würden nicht weiter explodieren.
  • Es würden nicht immer weiter unendliche Milliarden ins völlig marode Griechenland fließen.
  • Eurobonds, also die unbegrenzte Haftung für die Schulden anderer, könnten verhindert werden.
  • Familien würden mehr gefördert, die Steuer- und Abgabenbelastung der Bürger nicht immer weiter hochgefahren.
  • Und ganz wichtig: die Menschen könnten wieder frei sprechen.
  • Der linksgrünen totalitären Gesinnungsdiktatur würde endlich ein Riegel vorgeschoben.
  • Der Islam hätte nicht weiter unter dem Deckmantel der Religion einen absoluten Freibrief.
  • Islamkritik würde salon- und gesellschaftsfähig.
  • Die Islamisierung Deutschlands könnte zumindest gebremst, vielleicht sogar gestoppt und langfristig gedreht werden.
  • Innerhalb der CDU würden im Laufe der Jahre völlig andere Politiker heranwachsen. 

Und Angela Merkel wäre in einigen Jahren nur noch eine Erinnerung. Und zwar eine sehr finstere solche. Mehr Demokratie, Rechts- und Verfassungstreue könnten Einzug halten. Unser Land könnte endlich wieder aufatmen.

***

Quelle:
https://juergenfritzphil.wordpress.com/2017/08/09/wie-deutschland-sich-von-merkel-befreien-kann/

Lesen Sie hier


 

 

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 14. August 2017 6:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: AfD, Merkel-Gegner, Wahlen in Bund und Bundesländern, Was tun?

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

26 Kommentare

  1. 1

    Das Merkel-Ferkel und seine "C"DU-VERRÄTER-BANDE kann den meisten doitschen Schafs-Wählern mit nacktem Hintern ins Gesicht springen - sie würden auch dies apathisch hinnehmen in ihrer Schafs-Geduld!

    Jedenfalls solang der Fernseher noch quakt und das Auto noch anspringt!

    So kann dieses GeFEERKEL die Wählerschaft vor dieser ALLES ENTSCHEIDENDEN "Schicksals-Wahl" in seinem ÜBERMUT sogar VERHÖHNEN, indem es die ANSIEDLUNG von NOCH MEHR Möönschenmassen in Aussicht stellt - gemäß dem völkermörderischen UNO-"Ressetlement-Progrann":

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kanzlerin-merkel-will-mehr-fluechtlinge-nach-europa-umsiedeln-das-wird-die-eu-wohl-verkraften-a2188361.html

    Bereits 463 Kommentare! Tenor:

    DIESE FRAU IST KRANK!

  2. 2

    Ist diese Merkel wirklich nur krank? Das allerdings wäre Grund für den Rat, sich heilen zu lassen. Doch das ist wohl die falsche Empfehlung. Denn bei genauer Betrachtung wird klar, daß der Eindruck eines geistigen Defektes nicht zutrifft. Sondern daß vielmehr der gnadenlose Wille beateht, alles, was Deutsch ist, auszulöschen.

  3. 3

    Es gibt eigentlich nur eine Möglichkeit Merkel loszuwerden, aber diese Möglichkeit darf ich hier nicht schreiben.

  4. 4

    Natürlich ist dies die beste Möglichkeit Merkel los zu werden, wenn die CDU im Herbst gehörig abschmieren würde. Damit dies nicht passiert, wird sie von den Medien allerseits über den grünen Klee gelobt.

  5. 5

    Ich glaube, jetzt können wir die Merkel sprichwörtlich am Hintern fassen,
    ihr muss der Doktortitel aberkannt werden. Experten
    haben ihre "Doktorarbeit" untersucht und festgestellt, dass sie keine eigenen wissenschaftlichen Leistungen darin aufführt sondern
    in 153 Seiten aus 140 anderen Publikationen Gleichungen, Formeln, Theorien aneinander reit ohne
    eigene Forschungsarbeit, dies ist aber notwendig,
    um einen Doktorgrad zu erwerben. Etwa ein Gefälligkeitstitel, zumal Merkel in einem Stasiumfeld agierte?
    Zu guter Letzt zitiert sie sich selber, eine
    wissenschaftliche Schrift von einem Autor A. Merkel, nur leider ist diese Schrift unauffindbar
    und keiner kennt sie.
    Da ist doch etwas oberfaul, die breite Öffentlichkeit sollte davon erfahren, und zwar noch vor der Wahl, denn ohne Doktortitel steht die
    Merkel völlig "nackt" da.

  6. 6

    Durch die AfD gibt es, mit Sicherheit, eine weitere GROKO. Was nicht verstanden wird ist, dass die Ebene der Einheitsparteien nicht die Entscheidungen für uns und die Welt treffen!!!
    Die vE, Finanzeliten kann man nur treffen/entmachten, wenn man etwas tut, was diese nicht erwarten! Die Direkte Demokratie umsetzen! Nicht so, wie es sich das dt. Schaf vorstellt! Sondern, weltweit, mittels einer On-Line Petition:
    " NO MORE WAR " !!!
    Wir entkräften die Macht (vE) nur dann, wenn wir diese auf dem falschen Fuß erwischen.
    Wir tun so, als ob es die Demokratie, noch, gäbe!
    Haben wir erst einmal den Fuß in der Tür der Macht, kann man dies nicht mehr, vor unserer Nase zuschlagen und einen WW III lostreten.
    Jeder Mensch auf der Welt, MUSS sich mit dieser Petition identifizieren können.
    Diesen Sieg errungen sehen wir weiter!
    Man stelle sich vor, was wir alles mit 1 x Billion Euro machen können. ALLES, was wir brauchen. Krieg brauchen auf jeden Fall nicht!

  7. 7

    Was die Altparteien betreiben nennt der Psychiologe - Antipattern > Empirebuilding.

    Es geht nicht um rationelle Entscheidungen, sondern um Machterhalt um jeden Preis!

    Ich glaube, die Regierung ist kurz vor ihrem Ende! Zumindest im Zahlenstrahl von +7 Jahren! Keiner, der Urinstinke besitzt, wird sein Land an die Moslems verschenken. Gehirnwäsche läuft auch einmal aus!

    Die Regierung ist schon längst nicht mehr glaubwürdig. Sich etwas gefallen zu lassen, muss nicht mit Blödheit zusammenhängen.

    Der Deutsche merkt, was ihm angetan wird...

    @monika richter

    Sehr geehrte Frau Richter,
    wie geht es Ihrer Schwiegermutter?

  8. 8

    Ich, der deutsche Wähler mit nur recht begrenztem politischen Wissen, meist von der Bild und der Tagesschau, wähle Merkel, weil Schulz noch schlimmer ist. Die AfD kommt nicht in Frage, denn das sind Nazis und die wollen die Demokratie abschaffen, habe ich mehrmals gelesen. Merkel hat aber auch was Gutes, sie wird sicher Deutschlands Probleme lösen, auch wenn es vielleicht etwas länger dauert. Und im Ausland ist sie doch angesehen, sie redet mit allen Präsidenten.
    Und wenn sie dann wieder Kanzlerin geworden ist, wähle ich in den Ländern eine andere Partei, damit die CDU nicht zu stark wird.

  9. 9

    @ Onkel Dapte
    Montag, 14. August 2017 18:38
    6

    Ich, der deutsche Wähler mit nur recht begrenztem politischen Wissen, m....

    ------------------------------

    Na Onkelchen, Ihre Sätze kann man aber auch ernst nehmen 😉

  10. 10

    Ich, der größte Martin aller Zeiten, glaube fest daran, daß ich Kanzler werde. Wenn nicht, will ich Boß eines Autokonzerns werden. Meinen Anspruch darauf habe ich gerade so angekündigt:
    Die deutschen Automobilkonzerne werden von millionenschweren Managern gelenkt, die die Zukunft verpennen.
    Ich, der mächtigste kleine, trinkerprobte Buchhändler aller Zeiten mit der Hand in allen Kassen, verspreche, die Zukunft nicht zu verpennen, denn ich bin die Zukunft. Ich werde den Deutschen wundertolle Elektroautos zwangsweise zuteilen, denn das schafft Arbeitsplätze und rettet die Welt.

  11. 11

    "Na Onkelchen, Ihre Sätze kann man aber auch ernst nehmen"

    Wer mich ernst nimmt, ist selbst schuld.

  12. 12

    @ globalvoterorg
    Montag, 14. August 2017 18:36
    4

    Durch die AfD gibt es, mit Sicherheit, eine weitere GROKO. Was nicht verstanden wird ist, dass die Ebene der Einheitsparteien nicht die Entscheidungen für uns und die Welt treffen!!!
    Die vE, Finanzeliten kann man nur treffen/entmachten, wenn man etwas tut, was diese nicht erwarten! Die Direkte Demokratie umsetzen! Nicht so, wie es sich das dt. Schaf vorstellt! Sondern, weltweit, mittels einer On-Line Petition:
    " NO MORE WAR " !!!
    Wir entkräften die Macht (vE) nur dann, wenn wir diese auf dem falschen Fuß erwischen.
    Wir tun so, als ob es die Demokratie, noch, gäbe!
    Haben wir erst einmal den Fuß in der Tür der Macht, kann man dies nicht mehr, vor unserer Nase zuschlagen und einen WW III lostreten.
    Jeder Mensch auf der Welt, MUSS sich mit dieser Petition identifizieren können.
    Diesen Sieg errungen sehen wir weiter!
    Man stelle sich vor, was wir alles mit 1 x Billion Euro machen können. ALLES, was wir brauchen. Krieg brauchen auf jeden Fall nicht!

    -------------------------------------

    Coole Idee globalvoterorg,

    in den meisten deutschen Grossstädten bekommt man ja schon 50 Patrioten zusammen auf die Strasse.
    Dann sollte eine weltweite Petition kein Problem sein 😉

    Im ernst, da Eier hier nicht reichen, bzw nicht vorhanden, muss Fleiss her.

    ---

    Werbung für "Alternative"s politisches Wissen machen:

    Für viele Wähler gibt es nur die beiden Grossen, CDU oder SPD. Die meissten wollen aber Angela nicht. Aber weniger wollen Martin. Das Ergebnis dürfte somit klar sein im massenhaft vorsätzlich fremdverdummten Volk. Ergo, jetzt ist die Zeit für die Alternative gekommen die beste Opposition zu werden.

    Ich lese immer "die Leute kapieren es nicht" oder "es muss wohl erst schlimmer kommen bis die Leute es bemerken".
    Doch, die Leute kapieren es schon! Allerdings nur das was sie auch mitbekommen.
    Die GEZ Fernseh- und Radiosender werden jeden Tag von zig Mio Menschen gesehen und gehört.
    Tagesschau:
    um 20 Uhr pro Tag 3.000.000

    Radiosender:
    angegeben 60.000.000 pro Tag. Ich sag mal 20 -30 Mio

    Maybritt und Co:
    jeweils grob 1.000.000 Zuschauer

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co.:
    insgesamt mehrere Mio pro Ausgabe

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co. im www:
    leider auch einige Mio pro Tag

    Bildzeitung(Papier):
    immer noch weit über 1.000.000 pro Tag

    Bild(Online):
    4 Mio angegeben. Egal, aber 1.000.000 sind es mindestens

    Dazu kommen die ganzen privaten Sender die durch ihre Billigsendungen jeden Tag Mio von schon verwirrten Menschen vor den Flimmerkasten ziehen und in ihren Sendungen in der Hauptsache in bald jeder Filmszene Propaganda unter bringen. Nach dem Motto Ausländer, Schwule, Lesben und umoperierte sind wichtiger als wir selbst und bereichernd für unsere Gesellschaft.
    Das sind jeden Tag Mio an Gehirnkonditionierungen die sich ein normaler Mensch in der Auswirkung kaum entziehen kann!

    Um da alternatives Wissen und Meinungen zu bieten reichen diverse Homepages ganz einfach nicht aus. Selbst bekannte Homepages der Patriotenszene haben nur ein paar 1000 Zuschauer pro Tag. Das reicht hinten und vorne nicht. Zumal die Besucher dieser Blogs eh schon aufgeklärt genug sind. Bei Fratzenbuch bekommt man höchsten eine Gruppe Kinder für eine Geburtstagsparty zusammen. Twitter ist was für Musik und Filmstars. Ansonsten ist die Verbreitung auch dort eher dünn.

    Also kann man traditionelle Werbung machen.
    So gehts
    In einer grossen Tageszeitung Werbung für MM oder Pi machen ist a) teuer b) würde die Zeitung wohl hyperventilieren.
    Also bleibt: selbst ist die Frau.
    Wir besorgen uns:
    - Computer
    - Drucker
    - DIN A4 Papier
    - ein Textverarbeitungsprogramm mit Adressetikettfunktion(gibt es genug - wie z.B. Word - von. Gibt auch kostenlose Software dazu oder auch Anleitungen wie man Adressaufkleber druckt, im Netz)

    Nun lassen wir unserer Fantasie freien Lauf. Entwerfen einen Spruch als Aufhänger und darunter packen wir die Internetadresse von MM, Pi und/oder Anderen. Das drucken wir und schneiden es aus.
    Diese Miniflyer verteilen wir nun überall wo es uns einfällt:
    - Supermarkt, Baumarkt
    - Autoparkplätze an die Windschutzscheibe oder Seitenfenstergummi
    In Briefkästen geschmissen, an schwarze Bretter gepint, mit Tesa an die Haustüren gepappt, von:
    - Polizeistationen
    - Fussballvereine
    - Vereine
    - Krankenhäuser
    - Ärzte
    - Autowerkstätten
    - Behörden
    - Politiker (der rotgrünlinksschwarzgelben die als Regional oder Stadtteilvertreter auch oft keine Ahnung haben was außer ihrer Wahrnehmung draußen geschieht)
    - Firmen
    - Kaufhäuser
    - Rechtsanwälte
    - Universitäten
    - mal hier und da im Zug oder Strassenbahn welche liegen lassen.
    - usw.

    Selbstverständlich kann man auch all diese Stellen per email(Adressen gibt es zu Mio im Internet) anschreiben und denen die Url dieser Blogs mitteilen. Es ist garnicht nötig den Leuten lange Geschichten zu schreiben. Das ist nur zeitaufwendig. Die Geschichten stehen zu Tausenden in den Blogs. Ein kleiner Aufhänger/Hinweis zu einem Tagesgeschehen oder so reicht.

    Übrigens scheint es gut zu funktionieren es Leuten zu schreiben die mit dem Chaos täglich Berührung haben, wie z.B. Polizisten oder andere kleine bürgernahe Beamte!

  13. 13

    @ Onkel Dapte
    Montag, 14. August 2017 18:48
    9

    "Na Onkelchen, Ihre Sätze kann man aber auch ernst nehmen"

    Wer mich ernst nimmt, ist selbst schuld.

    ------------------------------------

    :-))
    Ich bin ja auch am schmunzeln.
    Aber tatsächlich kenne ich Leute die sind völlig unfähig Ironie oder Sarkasmus zu ordnen.

    Ich nenne nur 1 Gruppe:
    schwarzrotgelblinksgrüne

  14. 14

    BTW17: Michels großer Tag! Die wohl wichtigste, ernsthafteste & sinnvollste App - passend zur Bundestagswahl 2017 ist ab sofort kostenlos für iOS & Android verfügbar!!

    Über den Barometer kann man dann sehen, welche Partei am meisten in Ungnade gefallen ist bzw. wem am wenigsten zugetraut wird.

    App Demo Video auf YT: http://bit.ly/BTW17yt
    FB: http://bit.ly/BTW17fb

    Download für Android: http://bit.ly/BTW17ggl
    Download für iOS: http://bit.ly/BTW17ios

    Lange, lange Zeit - über viele, nicht enden wollende Jahre hinweg, wurde in der Hauptstadt enorm viel Mist fabriziert. Michel hat brav & geduldig dabei zugesehen, doch nun endlich ist sein großer Tag gekommen.

    Er darf sich so richtig wichtig fühlen. Er hat eine bedeutungsvolle Aufgabe, eine gar große Mission. An diesem einen salbungsvollen Tage, darf er höchstselbst entscheiden, welche Farbe die Kacktüte haben soll, mit welcher er (immerhin) einen Teil des gewaltigen Haufens vom Bundestag entfernen mag.

    Die Legende besagt, dass sich von diesem Tage an, alles zum Besseren wenden werde, wenn - ja wenn er den Beutel nur weit genug aus der Hauptstadt hinaus zu schleudern vermag.

    ...deshalb wähle weise!

  15. 15

    Das Problem ist, dass Merkel nur eine hohle Martionette ist. Wer auch immer parteiintern auf ihren Platz nachrücken könnte, wäre handverlesen von den Eliten im Hintergrund.
    Diese ganze Misere, in der sich das Land befindet, hat zwar (vordergründig) Merkel angerichtet, aber sie führt nur Befehle aus. Sie ist doch viel zu blöd für eigene Ideen.
    Die "Eliten" bauen außerdem vor und bringen Personal in Stellung. In Frankreich haben sie Macron gebastelt, um Le Pen zu verhindern.
    Ach Schulz ist so ein Beispiel.
    Die "Eliten" gehen auf Nummer Sicher. Wenn Merkel doch fallen sollte, käme Schulz, der mindestens so schlimm ist. Nur vielleicht noch ungeschickter.
    Ich wette, auch auf den Hinterbänken der CDU sitzen schon Kandidaten, die dann plötzlich aus dem Hut gezaubert werden, sollte Merkel abtreten (müssen) - jung, dynamisch, elitenhörig.
    Das ganze System mit der gesamten Kamarilla muss weg. Aber ob eine starke AfD ausreicht? Wahrscheinlich würde dann eh die Wahl "nachjustiert".

    PS... Diese Webseite ist inzwischen wieder normal (ohne Proxy oder Umweg über Google Cache oder Archive.org erreichbar. Offenbar ist sie aus der Zensur gefallen.)

  16. 16

    #15 zyklopa
    Natürlich hat die NWO-Mafia schon vorgesorgt, falls Merkel ausfallen oder abgesetzt werden sollte.

  17. 17

    @ Onkel Dapte 8#

    Ja, sicher, ich, der andere deutsche Wähler mit begrenztem politischen Sachverstand wähle natürlich auch die Staline, obwohl sie nicht gut aussieht.
    Ich bin zwar etwas Chauvi, aber das macht nix.
    Ich wähle SIE trotzdem gerne, da sie zwar nicht gut aussieht, wie gesagt, aber ein raffiniertes Weibats ist, und des sogtajeda.

    Deshoib werdses scho richtn.
    Moing isa Feierdoog und da gibts an Biagartn.
    Und des isde Hauptsach.
    Prost.

  18. 18

    Der Artikel ist wirklich gut. Hilft, den Wahlpokerzirkus etwas besser einzuordnen.

    Wählen kann man sowieso bloß die AfD, was denn sonst.

  19. 19

    Ich teile Jürgen Fritz' Sicht!
    Aber er übersieht einen wichtigen Punkt: Merkel dürfte 2021 ohnehin nicht erneut antreten. Klar, die Möglichkeit bestünde, aber ich glaube nicht, dass sie es machen würde.

    Dennoch: AfD wählen und die Auszählungen (auch Briefwahl!) beobachten!!!

  20. 20

    Man sollte einen Vorschlag von Gerhard Schröder
    aufgreifen, nämlich per Grundgesetz die Amtszeit von
    BundeskanzlernInnen auf 2 Wahlperioden begrenzen. Das würde den Parteienfilz zwar nicht verhindern
    aber etwas lichten.

  21. 21

    #19 MartinP
    Ich war bei meiner Gemeinde und habe mich erkundigt.
    Jeder Bürger hat das Recht die Wahl zu beobachten, man muss dazu nicht angemeldet sein.
    Ich hoffe, es machen viele AfD-Anhänger in ihrer Heimat mit, damit die Wahl ehrlich abläuft.

  22. 22

    @ AfD Fan 21#

    Worauf Sie sich verlassen können! 🙂

  23. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 15. August 2017 9:26
    23

    Merkel Mutti eine Mutter die keine Mutter ist-
    ein Phänomen der Gehirnwäsche und der naiven Emotion- Gutmensch Scheinwelt -
    Die Welt von Merkel - die größte Blase und Einlull Fata Morgana für die Bürger die jemals Deutschland heimgesucht hat.
    Merkel 4.0 ? Och Nö ! Das wird uns 70 Jahre Deutschlands gesellschaftlicher Aufbau und mehr kosten.

  24. 24

    #20 Ostberliner
    Ich bin auch schon lange dafür, die Amtszeit von Kanzlern auf 2 Wahlperioden zu begrenzen.

  25. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 15. August 2017 11:23
    25

    in Ergänzung meines Komm. Nr. 23#
    Hinweis:
    Philip Plickert (Hrsg.): "Merkel. Eine kritische Bilanz"
    Plickert freier Journalist seit 2007 bei der FAZ, eigentlich als ein "neoliberal" geschulter Ökonom“ bezeichnet ist in der Wirklichkeit Merkel-Deutschlands aufgewacht!
    Plickert ist Lehrbeauftragter für Geschichte der Volkswirtschaftslehre an der Universität Frankfurt am Main am Lehrstuhl von Rainer Klump (Professur für VWL, insb. wirtschaftliche Entwicklung und Integration). Des Weiteren unterrichtet er seit Sommersemester 2015 am Zentrum für ökonomische Bildung (ZöBiS) der Universität Siegen.

    Dazu ein kurzer Hörbeitrag zu Ph.Plickert >
    http://www.ardmediathek.de/radio/Kulturradio-am-Morgen/Philip-Plickert-Hrsg-Merkel-Eine-k/kulturradio/Audio?bcastId=9839110&documentId=43817780
    weitere Infos:
    https://www.kulturradio.de/rezensionen/buch/2017/06/Philip-Plickert-Merkel-Eine-kritische-Bilanz.html

    27.06.2017,FAZ
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/fehler-von-angela-merkel-euro-krise-energiewende-fluechtlingskrise-15076075.html

    Das Fazit von Plickert: Die Kanzlerin ist ein Scheinriese, eine Überschätzte Politikerin, die sich mehrere gravierende Fehler zuschulden hat kommen lassen. Angefangen beim Lavieren in der Eurokrise und der kopflosen Energiewende bis hin zu ihrem Agieren in der Flüchtlingskrise: Das Durchwursteln, Zaudern und Aussitzen der Kanzlerin wird Deutschland auch auf längere Sicht schwer belasten.
    Überdeutlich aufgezeigt in seinem Buch
    mit Beiträgen von Norbert Bolz, Necla Kelek, Thilo Sarrazin, Cora Stephan, Werner J. Patzelt, Justus Haucap, Roland Tichy, Wolfgang Ockenfels, Birgit Kelle, Michael Wolffsohn, Rafael Seligmann, Andreas Unterberger, Anthony Glees, Boris Kalnoky, Christopher Caldwell, General a.D. Erich Vad und anderen.

    persönliche Bemerkung: Merkel nach 12 Jahre Politik - zuende gedacht -Fazit:

    > Laut Experten leben rund 500.000 Psychopathen in Deutschland – wahrscheinlich sogar mehr. Nur 50 Prozent fallen auf: Sie landen als Gewalttäter im Gefängnis. Die andere Hälfte schlägt sich erfolgreich durchs Leben.In der Wirtschaft,Berufsleben, Privat, in der Politik. Ein grandioses Beispiel ist eine "demokratisch gewählte" Bundeskanzlerin mit dem Trick des psychologischen Hintergrund der emotionalen DDR Wende 89 - sowie Kohls und Schröders Versagen in ihrer vollumfänglichen gesellschaftlichen Verantwortung. Dies half in der neuen Zeitrechnung Deutschlands einer undurchschaubarer Psychopathin an die Macht zu kommen- um jeden Preis. Und kaum jemand kapierte die Konsequenzen.Der Ausverkauf Deutschlands.

    Deffinition von Psychopathen:
    Psychopathen sind oft äußerst charmant, eloquent, selbstbewusst. Aber allen ist eine böse, dunkle Seite gemein: Psychopathen sind skrupellos, manipulativ und ohne jegliches Mitgefühl für ihre eigene Umwelt. Es gibt für sie nur Verbündetete die auf ihrer Seite stehen. Viele sind äußerst erfolgreich im Beruf: Ihre Rücksichtslosigkeit, ihr übersteigertes Selbstwertgefühl und ihre Risikobereitschaft bringt sie in besondere Machtpositionen Weil es ihnen an Empathie fehlt und sie keine Furcht empfinden,keine Fehler sehen,sich grundsätzlichm Recht fühlen, alternativlos) können sie sich meist besonders gut durchsetzen.
    Psychopathen sind kalt,doch sie können anderen Wärme und Gefühle vorspielen. Sie sind sehr gut im Lügen, aber ihr Umfeld glaubt ihnen. Darum sind sie oft auch sozial sehr erfolgreich. Sie können Netzwerke aufbauen, andere stark und schnell begeistern. Besonders intelligente Psychopathen machen deshalb oft Karriere.Sie ziehen die Strippen hinter den Kulissen. Meist merken die Manipulierten das überhaupt nicht.

    Menschen mit einer psychopathischen Persönlichkeit überschätzen sich und lieben in der Regel den Nervenkitzel und das Risiko(auf Kosten anderer). Sie gehen keine echten, engen Bindungen ein. Für sie sind andere Menschen eher Werkzeuge für ihre Interessen. Wenn sie angegriffen werden, schlagen sie massiv zurück. Das endet oft in der Zerstörung des Angreifers, beruflich, finanziell oder auch sozial und persönlich.
    Wer gefühlskalt und angstfrei ist, kommt in der Regel auch länger gut mit Stress zurecht, ist geradezu Stressressistent.Hansdampf in allen Gassen, Mittelpunkt. Psychopathen können es am besten ertragen unpopuläre Entscheidungen zu treffen, da sie ihn gar nicht berühren oder selbst in seiner Konsequenz betreffen. das vermeintliche Verständnis- also auch Empathie – ist nur Schein,reine Oberfläche.

    Oft merken selbst Menschen um solche Psychopathen herum,dass midiesen Menschen etwas nicht stimmt und trennen sich, meiden den Kontakt, andere haben es umso mehr mit den Auswirkungen seiner Aktionen zu tun.

    Wer daran Kritik übt, wird fertiggemacht, verachtet,(oder von Handlangern difamiert), denn eine kritiische Positionierung gegen einen Psychopathen bedeutet für diesen einen direkten Angriff. Der Psychopath reagiert darauf oftmals sofort mit manipulativen und rufschädigenden Methoden entweder selbst oder durch ihm nahestehenden Verbündete" sogar offen oder hinter den Kulissen. es gibt Versuche ganze Teams, Kritiker oder gar Teile der Gesellschaft durch weitere Lügen umzudrehen, der Einzelne Kritiker wird isoliert. Letztendlich glauben diese dann oftmals selbst, dass es an ihnen liegt,ihre Wahrnehmung evtl.doch falsch sein müsste und schweigen.

    Bemerkung. Der Aufstieg solcher Menschen besonders in die politische Elite bis an die Spitze, spricht für mich aus der Geschichte heraus als ein Anzeichen nicht objektiver beherrschbarer, überschaubarer Führungskultur. Diese Antidemokratischen und gesellschaftlich degenerierten Phänome wurden immer dann sichtbar und spürbar, wenn der Schein das Sein regiert.
    Ich will mein Land zurück! Jetzt sofort.
    Merkel NEIN Danke. Geh einfach.. und nehme Deine ganzen Dir hörigen Paladine mit.

  26. 26

    Damit man das Merkelregime mit Untersucherungsausschüss z.B. Linker Gewalt Ihre Schandtate aufklären kann braucht die AfD jeden vierte Abgeordnete im Bundestag. Damit das Regelregime kein Grundgesetz mehr ändern kann z.B. islmischer Gottesstaat Deutschland braucht die AfD jeden dritter Abgeordnete im Bundestag. Deshal bin auch mit Ihrer optimistische Variante mit 20 % für die AfD bißchen getrübt obwohl es tolles Ergebnis wäre!