Good bye Mohammed – Wie wir die Islamisierung Europas beenden können

.

EUROPA MUSS AGIEREN WIE DIE SPANIER BEI DER BEFREIUNG GRANADAS 1492:

ANGEBOT AN ALLE MOSLEMS, EUROPA ZU VERLASSEN UND IHREN BESITZ MITZUNEHMEN ODER ZU VERKAUFEN

Auszug:

Europa steht erneut vor einer Epochenwende oder befindet sich vielmehr schon mitten darin. Es sollte sich wiederum von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien.

Und es sollte dies erneut in dieser generösen Art tun, wie es Ferdinand Ende des 15. Jahrhunderts getan hat, damit Rolf Peter Sieferles, Michael Leys oder Michel Houellebecqs düstere Aussichten vom völligen Untergang Europas nicht wahr werden.

Denn unser Erdteil, unsere einmalige Kultur, unsere Gesellschaft, unsere Errungenschaften, vor allen Dingen die bedingungslose Gewährung der Menschenrechte für alle auf unserem Territorium, unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unsere Freiheit sind sehr viel fragiler als es die meisten vermuten.

Wer von den Muslimen sofort abziehen wollte, konnte das (Anm.: In Granada) ungehindert tun und seinen Besitz mitnehmen oder aber ihn innerhalb von zwei (oder drei) Jahren ohne Einschränkungen veräußern. Good bye Mohammed.

***

 

 

Good bye Mohammed – Wie wir die Islamisierung Europas beenden können

Europa steht erneut vor einer Epochenwende. Wieder einmal muss es sich von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien, wenn es überleben will. Dabei kann es viel vom Handeln seiner Vorfahren lernen. Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz.

Die Schlacht bei Las Navas de Tolosa

Die Schlacht bei Las Navas de Tolosa

Unsere Vorfahren kämpften noch mit allen Mitteln gegen islamische Fremdherrschaft. Heutige europäische Politiker tun alles, dass Europa islamisiert wird. (MM)

Es war am 16. Juli des Jahres 1212, als es zum großen Showdown kam. In der Schlacht bei Las Navas de Tolosa standen sich auf beiden Seiten zigtausende Krieger gegenüber. Manche sprechen gar von hunderttausenden auf beiden Seiten. Es sollte eine der größten Feldschlachten des hohen Mittelalters werden.

Unter Führung der Könige von Kastilien, Navarra, Portugal und Aragon marschierte eine gewaltige Streitmacht von Rittern aus ganz Europa auf.

Die andere Seite bot eine panmuslimische Streitmacht etwa gleicher Größe auf, wenn nicht gar eine doppelt so starke mit Dschihadisten aus Nordafrika bis Zentralasien. An diesem Tag wurde über das weitere Schicksal Spaniens entschieden und vielleicht sogar mehr als das. Wer würde den Kampf für sich entscheiden können? Doch bevor wir zum Schlachtverlauf kommen, ein paar Worte zur Vorgeschichte. Wie und weshalb war es zu dieser gigantischen Feldschlacht gekommen?

Zur Vorgeschichte: Fremdherrschaft in Spanien

Die Eroberung Spaniens und die Fremdherrschaft hatte bereits 711 begonnen. Der Westgote Roderich, ein katholischer Christ, ließ sich 710 zum König krönen, hatte jedoch große Teile des Adels, arianische Christen, gegen sich. Diese riefen Verwandte, Verbündete und Söldner aus Nordafrika zur Unterstützung, um Roderich abzusetzen.

711 landete der Berber Tariq ibn Ziyad mit seinem Heer (keine Araber, keine Muslime wie vielfach zu lesen) in der Region von Gibraltar und unterwarf das Westgotenreich.

Die Geister, die man gerufen hatte, wurde man nun aber nicht mehr los. Denn nun drangen auch omayadisch-arabische Truppen (auch keine Muslime) ein, denen es in den Folgejahren gelang, fast die gesamte iberische Halbinsel zu erobern.

Zum Inbegriff der verhassten, nun wirklich muslimischen Fremdherrschaft wurde dann um 1000 der Wesir Mansur, der sich damit brüstete, jedes Jahr einen Feldzug gegen die „Ungläubigen“ zu unternehmen.

Über 50 Mal überfiel er die nördlichen Gebiete auf der iberischen Halbinsel, brandschatzte und plünderte diese aus. 997 ließ er die christlichen Bewohner von Santiago de Compostela, die versklavt wurden, zur Demütigung die Glocken der Basilika zu Fuß in das tausend Kilometer entfernte Cordoba schleppen.

Die Zeit der Almoraviden (militante Muslime)

1031 löste sich das omayadische Kalifat auf und es entstanden zig Taifas, kleine Königreiche, teilweise bis zu 60. Die Regenten waren Araber verschiedener Clans, Berber diverser Stämme, Romanen, Normannen, Goten, Piraten usw. Jeder paktierte mit jedem gegen jeden.

Einer dieser kleinen Fürsten rief nun die Herrscher aus Nordafrika zu Hilfe, die Almoraviden, militante Muslime aus der Sahara. Die Almoraviden wandten sich gegen alles, was nicht ihrer Auffassung vom Islam entsprach, bekämpften natürlich alle Christen, räumten aber auch unter ihren muslimischen Verbündeten auf. Mit Weingelagen und Tanzdarbietungen in Cordoba, Sevilla und anderswo war es nun vorbei.

Und wieder galt: die Geister, die man gerufen hatte, wurde man nicht mehr los.

Die Fundamentalisten aus Nordafrika brachten eine völlig neue Qualität der Auseinandersetzung nach Spanien: den Glaubenskrieg, den Dschihad

Was jetzt zählte, war die Eroberung im Namen Allahs. Zugleich kam es jetzt zu einer Gegenbewegung. Die spanische Kirche kam unter den direkten Einfluss Roms. 1095 rief Papst Urban II. zum Kreuzzug auf. 1099 wurde Jerusalem zurückerobert.

Fast zeitgleich fielen allerdings Granada, Sevilla, Valencia und Mallorca in die Hände der nordafrikanischen Dschihadisten.

Zwei Megatrends, die Afrikanisierung des spanischen Islam und die Europäisierung des spanischen Christentums, steuerten ab nun aufeinander zu und trafen wo aufeinander? In der Schlacht bei Las Navas de Tolosa im Jahre 1212. Nun zum Schlachtverlauf.

Schlachtverlauf

Dem christlichen Heer gelang es, im Zentrum bis zu den Stellungen der Bogenschützen der Almohaden vorzudringen und diese im Nahkampf niederzumachen. Der Anführer der Muslime Kalif Muhammad an-Nâsir hatte sich mit einer Gruppe schwer bewaffneter Sklaven, die in der Nähe seines Zeltes angekettet waren, verschanzt.

Doch als er schließlich persönlich in Bedrängnis geriet, setzte er sich mit seiner Leibwache ab, was eine Panik im ohnehin bereits zurückweichenden muslimischen Heer auslöste. Auf der Flucht erlitten die Muslime verheerende Verluste.

Die Schlacht endete mit ihrer totalen Niederlage. Der almohadische Kalif Muhammad an-Nâsir flüchtete schließlich nach Nordafrika.

Von dieser Niederlage konnten sich die Muslime in der Folgezeit nicht mehr erholen, zumal der christliche Sieg die Legende der Unbesiegbarkeit der Almohaden widerlegte. Die Macht der Muslime in Spanien war gebrochen.

Folgen der Schlacht

In den nächsten 40 Jahren konnte der größte Teil der spanischen Halbinsel wieder unter die Herrschaft christlicher Könige gebracht werden.

  • 1236 wurde Córdoba zurückerobert,
  • 1248 Sevilla und
  • 1261 Cádiz.

Die seit Jahrhunderten andauernde Reconquista (Rückeroberung Spaniens) war zum Großteil abgeschlossen.

Bei der Einnahme Cordobas hatte Yusuf Ibn Nasr, Kleinherrscher aus Arjona, den kastilischen König Ferdinand III. unterstützt und bekam dafür freie Hand in Granada, das er in seinen Besitz brachte – der Beginn des letzten Kapitels muslimischer Herrscher in Spanien, das 250 Jahre später auch geschlossen werden sollte. Wie kam es dazu?

Das Ende der muslimischen Herrschaft in Granada

Ende des 15. Jahrhunderts war das große Thema der Zeit die Türkengefahr (1481 landete eine osmanische Expedition in Süditalien, der Papst floh aus Italien; später 1529 und 1683 standen die Türken jeweils vor Wien und versuchten die Stadt einzunehmen).
Die Türken entwickelten sich immer mehr zu einer ernsten Bedrohung, und man konnte sich in Spanien keinen Bündnisfall von Muslimen auf eigenem Territorium leisten. Das Ende des muslimischen Granadas war damit eingeläutet.
Es war ein Ende, zu dem es in der Geschichte nicht viele Parallelen gibt; schon gar nicht in der islamischen Geschichte, wenn Muslime in der Position des Überlegenen waren.

Doch springen wir zeitlich wieder ein wenig zurück, um die Vorgeschichte zu verstehen. Von entscheidender Bedeutung war die Heirat Ferdinands von Aragon mit Isabel von Kastilien im Jahr 1469, die es ermöglichte, dass die beiden Königreiche zehn Jahre später in die Vereinigung Spaniens mündeten. Spanien war jetzt geeint und konnte sich dem Granada-Problem widmen.

Weshalb aber wurde das muslimische Granada immer mehr zum Problem?

Zum einen, weil es fortwährend muslimischen Piraten in seinen Häfen Zuflucht gewährte. Noch beunruhigender war aber etwas anderes.

Es kam wiederholt zur Kontaktaufnahme mit der neuen Schreckensherrschaft im Osten, den Türken. Ferdinand musste handeln, um den genannten Bündnisfall im eigenen Land zu verhindern.

Aber was sollte er tun? Was sollte mit all den Muslimen in Granada geschehen? Die Stadt mit Gewalt einzunehmen und alle Muslime niederzumachen, zu vertreiben oder zu versklaven, wäre mit entsprechenden eigenen Verlusten sicherlich möglich gewesen für das geeinte Spanien. Doch Ferdinand entschied sich anders.

Ferdinands Angebot an die Muslime

Ferdinand von Aragon und Isabel von Kastilien

Er stellte Emir Muhammad XII. Abu Abdallah Bedingungen, die so günstig waren, dass dieser gar keine andere Wahl hatte, als sie anzunehmen.

Am 2. Januar 1492 übergab Abu Abdallah die Schlüssel der Stadt an das spanische Königspaar (siehe Bild oben).
Das Problem mit den Muslimen in Spanien war gelöst.

Nachdem dies vom Tisch war, wurde drei Monate später ein Kapitän namens Christoph Columbus vom spanischen Königshaus endlich beauftragt, den Seeweg nach Indien zu finden. Im August begann die Reise, die mit der Entdeckung der neuen Welt im Oktober endete.

Emir Abu Abdallah und allen Bewohnern Granadas, zum Schluss fast ausschließlich Muslime, sagte Ferdinand Wahrung des Besitzstandes und persönliche Unversehrtheit zu. Wer sofort abziehen wollte, konnte das ungehindert tun und seinen Besitz mitnehmen oder aber ihn innerhalb von zwei (oder drei) Jahren ohne Einschränkungen veräußern.

So gut wie alle, die über Vermögen verfügten, entschieden sich für letztere Option und verließen Spanien als wohlhabende Leute Richtung Marokko. Spanien war von der letzten muslimischen Fremdherrschaft befreit. Die Reconquista war beendet.

Das Jahr 1492

Das Jahr 1492 bildet also einen doppelten Markstein:

a) die vollständige Befreiung Spaniens von muslimischer Herrschaft und

b) die Entdeckung Amerikas.

Daher wird dieses Jahr bzw. die Zeit um 1500 herum als der Beginn der Neuzeit angesehen. Die Symbolkraft des Jahres 1492 kann dabei gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Im frühen 9. Jahrhundert hatte der arabische (nicht muslimische!) Kalif von Bagdad al-Mamun die Erdkugel bis auf ein paar Kilometer genau vermessen und berechnen lassen. Nun, 1492, nachdem der letzte muslimische Herrscher in Spanien abgesetzt war, sendeten Ferdinand und Isabel Christoph Columbus aus, der hinter dem Horizont den runden Globus vermutete und die neue Welt entdecken sollte. Dieses Beispiel zeigt wohl prägnanter als jedes andere, wie in den Jahrhunderten dazwischen der Geist quasi aus der arabischen in die europäische Welt gewechselt war.

In der inzwischen vollständig islamisierten arabischen Welt aber, die über Jahrhunderte wissensmäßig und kulturell weit überlegen war, hatte man sich die Erde nunmehr flach vorzustellen. Dies befahl das „heilige Buch“ des Islam, der Koran. Und alle wesentlichen Wahrheiten über Gott und die Welt, so die weitere Vorgabe dieses Buches, befänden sich in diesem „heiligen Buch“, so dass es anderer Bücher und Forschungen im Grunde nicht unbedingt bedürfe…

 

Das europäische Erfolgsmodell und seine Ausbreitung

Insgesamt sollte sich im Europa der Neuzeit aber eine weltweit einmalige Erfolgsgeschichte entwickeln, die im Laufe der kommenden Jahrhunderte von vielen, die dazu imstande waren, kopiert und imitiert wurde: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea, Taiwan, inzwischen auch in Ansätzen von Indien und China.

Weniger Rußland und gar nicht Afrika und die gesamte islamisch dominierte Welt.

Letztere Zwei ziehen es inzwischen massenweise vor, statt selbst etwas aufzubauen, dorthin zu immigrieren, wo andere schon etwas aufgebaut haben und sich dort ins gemachte Nest zu setzen.

Doch zurück zum einmaligen europäischen Erfolgsmodell.

Indem die religiösen Fesseln, auch die des Christentums, immer mehr gelockert wurden, die Rationalität Raum gewinnen konnte, eine Rückbesinnung auf die griechisch-römische Antike mit ihrer einmaligen kulturellen Höhe stattfand (Renaissance), die Wissenschaften einen neuen Aufschwung nahmen, die Aufklärung sich ihren Weg bahnte, wurde das tausendjährige Mittelalter langsam aber sicher überwunden, die Neuzeit begann mit all ihren Errungenschaften, die schließlich in die Moderne mündete. Mit diesem Essay möchte ich das Augenmerk aber auf einen bestimmten Punkt richten:

Wer von den Muslimen sofort abziehen wollte, konnte das ungehindert tun und seinen Besitz mitnehmen oder aber ihn innerhalb von zwei (oder drei) Jahren ohne Einschränkungen veräußern.

Schlusswort

Europa steht erneut vor einer Epochenwende oder befindet sich vielmehr schon mitten darin. Es sollte sich wiederum von jeglicher Fremdherrschaft, von feindlichen Bündnissen auf eigenem Territorium, von Untergrabung und Unterwanderung befreien.

Und es sollte dies erneut in dieser generösen Art tun, wie es Ferdinand Ende des 15. Jahrhunderts getan hat, damit Rolf Peter SieferlesMichael Leys oder Michel Houellebecqs düstere Aussichten vom völligen Untergang Europas nicht wahr werden.

Denn unser Erdteil, unsere einmalige Kultur, unsere Gesellschaft, unsere Errungenschaften, vor allen Dingen die bedingungslose Gewährung der Menschenrechte für alle auf unserem Territorium, unsere Sicherheit, unser Wohlstand, unsere Freiheit sind sehr viel fragiler als es die meisten vermuten.

Wer von den Muslimen sofort abziehen wollte, konnte das ungehindert tun und seinen Besitz mitnehmen oder aber ihn innerhalb von zwei (oder drei) Jahren ohne Einschränkungen veräußern. Good bye Mohammed.


Mehr zum Thema

Aydan Özoguz zu Deutschland: „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar“

Jürgen Fritz: Und es gibt sie doch, die deutsche Kultur!

Von Schuldkult bis „fack ju göthe“ – Leser-Kommentare über „Es gibt sie doch, die deutsche Kultur!“

Türkin erklärt: Darum scheiterte Integration der Gastarbeiter – „Sie fühlen sich wie zu Hause“


Über den Autor: Jürgen Fritz ist Pädagoge, Philosoph und Financial Consultant. Er ist seit Jahren auch als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage. Sein Blog: https://juergenfritzphil.wordpress.com/

Quelle:
http://www.epochtimes.de/wissen/geschichte/good-bye-mohammed-wie-wir-die-islamisierung-europas-beenden-koennen-a2160154.html


Alle Bilder und dazugehörige Texte eingefügt von Michael Mannheimer

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

41 Kommentare

  1. Hässlich,einfach nur hässliche Kreaturen!Morden,Vergewaltigen,Leugnen,Fordern!Hässliche Kreaturen der Unterwelt,die Schmarotzen wo sie nur können!Mode:Fette Augenbrauen,fette Afrika-Ärsche und Männer tragen Talibanbart!So hässlich!!!Frauen-Feministen(Quote) so hässlich gemacht!!!Blut,Dummheit und Hässlichkeit die Mode der Linken!!!

  2. Die Auserwählten müßten noch nicht mal eine „neue Heimstatt“ für sich erfinden und dieses dann in Besitz nehmen,für sie gibt es bereits Herkunftsländer, in die sie zurückkehren können .
    Ganz so wie es ihrer Mentalität gefällt .
    Das vegraulen, das komplette Zurücknehmen sämtlicher Bevorzugungen führte schon mal zu guten Anfängen,
    man muß nur wollen
    Kein Kindergeld
    keine Duldung von Mehrfachehen
    keine moslemische „Gerichtsbarkeit“
    keine Moscheen
    keine Imame,
    kein Islamunterricht
    Verbot der GG-widrigen Inhalte des Koran
    sofortige Ausweisungen bei Verstößen,
    illegaler Einwanderung und Grenz-Übertritt
    keine Doppelstattsbürgerschaft etc.

  3. Nicht nur der Islam muss verboten ,sondern auch alle Moslems und Neger (viele sind Moslems unter ihnen)
    müssen Europa verlassen .
    Denn niemals werden die Islamanhänger Ruhe geben .
    Sie töten solange Europäer ,bis sie die Islam-Weltherrschaft errungen haben .

    Die Politiker in Europa wollen mit aller Macht ein Eurabien ,ein Wahnsinnsversuch der den Völkermord von allen Europäer bedeutet .
    Es sind Hochverräter ……….die alles was Moslem und Neger ,“Junge“ natürlich herein lassen .
    Merkel und Juncker an der Spitze dieser Verräter und Rechtsbrecherbande.

  4. Der Europäer ist selber Schuld indem er sich an den Orientalen anlehnt und mit „Nächstenliebe“ sich infizert.
    Orient liegt in Asien/Afrika und geht uns überhaupt nix an.
    Diese Orientalen Betrüger warten nur auf den Reinfall des Europäers auf ihren Schwindel mit Religion, denn sonst haben die garnix war für uns in Europa wichtig wäre.
    Orientale Religionserfindungen sind der Mühlstein um den Hals Europas. Schwindel und Fata Morgana.
    Alles Märchen aus Tausend und einer Nacht.

  5. Hässliche Kreaturen die in ihre Hässliche Schmarotzende Länder gehören!!!Dumm und hässlich!!Kein Wunder ist deren Prophet ein Mordlustiger,Vergewaltigender Schmarotzender hässlicher Klorangründer!!!

  6. Alle beschweren sich nun reicht es selbst Satan;wäre ich nur damals im Himmel geblieben,auch die Hölle hat Niveau!Der eine damals hat doch gereicht!Aufstand in der Hölle genug ist genug!Wir denken ernsthaft darüber nach Gott um Verzeihung zu bitten.Da kommen auch noch Merkel und die Sozis.Nein sagt Satan jetzt reichts!!

  7. Freiheit ist der Närboden des Europäers, auf dem er seine Kultur errichtet hat.
    Die Versklavung des Europäiden war die Fessel, seine schöpferischen Talente zu entfalten, was den Juden als Geldbeschaffer für den Adel, ein Privileg geboten war, die Freiheit zu gebrauchen, gab die Schöpferische Kraft um solch Geistesleistungen hervor zu bringen, wie sie
    deren rassischer EIgenheit zugeschrieben wird.
    Solch ERFINDUNGEN von indigenen Europäern, wie Madersberger, Ressel, Mitterhofer, Kravogel und andere
    arme Erfinder, welche heute vergessen sind, haben die
    Bedeutung Europas begründet.

  8. Welche Ratte verlässt schon ihren Bau,in dem sie
    bestens gefüttert u. vor Rattengift beschützt wird?

    (während ich diesen Satz schrieb sind garantiert
    gerademal paarhundert neue Ratten ‚geworfen’worden)

    Jeder Moslem müßte verdammt blöd sein, wenn er diese
    Futter-Quelle gegen einen islam.“Bio-Lebensraum“ eintauschen
    würde! Vergesst es !!!

  9. Der Spruch über die Wahrheits- und QualitätsGEZ Medien nimmt Form an:

    „wir können sie zwar nicht zwingen die Wahrheit zu schreiben, aber wir können sie dazu bringen immer auffälliger zu lügen“

    !

  10. PS.
    Immerhin „hilft“ ihm diese sogenannte „Religion“ dabei seine asozialsten Ur-Instinkte auszuleben –
    auf Kosten der „dummen Ungläubigen“ – that’s it !

  11. Um 1500 waren die Menschen gottgläubig und die Herrscher auch – heute lebt das Volk so, als ob Gott nicht existierte, und die Regierungen sind immer offener antichristlich und versuchen, die Zehn Gebote auszuhebeln.
    Ich bin offen gestanden entsetzt über die verzerrte Optik dieses Artikels.
    ZUERST müssen wir zu den Wurzeln zurück – dazu gehört die Aufklärung gerade nicht! – Ihr wisst das alle ganz genau.
    Auch missfällt mir sehr das Dauer-Gekläffe einiger Kommentatoren hier und auf andern Blogs (ich bin nicht ganz frei davon).
    Allen alles Gute trotzdem!

  12. Hallo MM
    Spitze dokumentiert, inkl. div. Bilder.
    Es ist schon 5 nach 12, dass etwas ähnliches
    wie ein „Tabula Rasa“ in Europa – passieren sollte. Ein Good bye 2.0 für die islam. Un/Kultur.

    Allerdings, das weiß jede/r deutsche/europ. Bürger die Zeit ist eine ganz andere. Früher war es mehr oder weniger „nur“ Spanien, teilw. Italien und dies war schon genug Trouble. Heute hat sich längst das Problem ausschließlich nur mit dem Islam wie sonst mit keiner anderen Glaubens- bzw. einer agressiven Ideologie -des Allmachtsanspruchs- auf unserem Erdball, auf ganz West Europa ausgedehnt.

    Scheinbar kann sich diese Ideologie auf nichts anderes konzentrieren als andere Länder und Religionen zu islamisieren. Es ist der gleiche Effekt wie bei (Bioinvasoren) (invasive Spezies) die man man allgemein die Ausbreitung einer pflanzlichen oder tierischen Art in einem Gebiet, in dem diese nicht heimisch sind, bezeichnet.

    So wie Die invasiven Spezies unter Umständen die Ökosysteme negativ heimische Arten nachhaltig verändern und die Artenvielfalt reduzieren können, wird in diesem Fall die europäischen Erungenschaften Kultur und Freiheit unterwandert, verändert und nachhaltig aufgelöst. Da können die verrückt-verblendeten, nur letztendlich ihre typisch Islamischen Eigeninteressen forcierenden Migrationsbeauftragten Aydan Özuguz &Co. noch so geifern und ihre Forderungen stellen, ja sogar die deutsche Kultur auf den Prüfstand stellen.

    Mit Schützenhilfe seitens einer fatalistischen Politik in seiner in Europa auftretenden Form ,sollte dieses Ansinnen des Islam als Teil einer invasiven Kultur angesehen werden.

    Die „Generation Allah“ gefährdet längst unsere Zivilgesellschaft. Eine Bereichung europäischer,westlicher Kultur ist dies nicht, es ist das Gegenteil. Der europ. Bürger kann darauf gut und gerne verzichten.

    Es geht auch ohne Döner, Kopftuch, Moscheen und plärrende Muezzine auf den Minaretten in Berlin oder Duisburg Marxloh &Co. Von Analphabeten und untauglichen Fachkräften die ihre Steinzeitkultur weiterleben möchten, ebenso.

    Das dies nicht mehr so einfach ist den Schalter umzulegen sieht man gerade in Spanien

    Die Epoche Times schreibt am 26. Juli 2017, Zitat:

    Nach 500 Jahren: Der Islam holt sich Spanien zurück Von Nancy McDonnell
    „ Al-Andalus, so hieß es einst, das große muslimische Herrschaftsgebiet um Cordoba im Süden Spaniens. Im 8. Jahrhundert kamen die Muslime über Nordafrika nach Spanien und wandelten dort die größte katholische Kathedrale in eine Moschee um. Es dauerte fast 800 Jahre, bis das Christentum die Herrschaft zurückerobert hatte. Nun, 500 Jahre später, steht Andalusien erneut vor einer Zeitenwende.“

    Und nun ist offenbar die Zeit gekommen, all dies wieder umzukehren. Die wechselnde Herrschaft zwischen Christentum und Islam tritt gerade wieder in eine neue Epoche ein. Wie der italienische Journalist Giulio Meotti auf „Gatestone“ berichtet, versucht nun erneut eine Allianz von Säkularisten und Islamisten, die Kirche wieder zum islamischen Glauben zu bringen. Er schreibt: „Die spanische Linke, die die Region regiert, möchte die Kirche in einen „Ort für die Begegnung der Glaubensrichtungen“ umwandeln. Schöne ökumenische Worte, aber eine Todesfalle für die islamische Vorherrschaft über andere Glaubensrichtungen.“

    Wie das britische Magazin „ibtimes.co.uk“ berichtete, gab es bereits klare Ansagen von Dschihadisten in Syrien, die in einer Videobotschaft verkündeten, dass Spanien das Land ihrer Vorfahren sei. Laut dem Magazin warnten sie: „Wir leben unter islamischer Flagge und wir werden dafür sterben bis wir die verschlossenen Länder von Jakarta bis Andalusien aufgebrochen haben. Spanien ist das Land unserer Vorfahren und wir werden es mit der Kraft Allahs aufbrechen.“(..)

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/nach-500-jahren-der-islam-holt-sich-spanien-zurueck-a2173645.html

    Es sind also demzufolge noch ganz andere Interessen des Islam in Spanien im Gange, als diese die uns die Islamexperten die Politiker und Medien durch den aktuellen Terroanschlag in barcelona weiss machen wollen. Es geht nicht nur um die allgemeine Reklamierung durch den IS, ect. pp. sondern um uralte Ansprüche, die jetzt offenbar ideolgisch reif dafür durch unterschiedliche Strategien, den europ. Bürgern meist verborgen und verschwiegen erneut als Machtgegabe (aber ohne völkerrechtliche Substanz) kriminell aktiviert werden.

    Vor lauter Abendländische christliche, humanitäre Supertruper, Weltoffen LinksUtopie Multikulti- Toleranzfirlefanz ,der selbstmörderischen Großzügigkeit und Willkommenskultur hat die eigene Bevölkerung und vor allem die Europ. Politik dazu leider der größte Teil selbst beigetragen. Nichtsahnende Gutmenschen und die Europ. Politik sind so blöd und möchten
    dies vor lauter „Mitmenschlichkeit“ voll umsetzen.

    Der fanatische Wahnsinn greift längst um sich. Die sogenannnten Segnungen einer gewaltbereiten Kultur hat unsere westlichen Länder längst erfasst. Selbst wenn es viele Menschen aus arabisch- afriaknischen Ländern gibt die relativ harmlos daherkommen, eigentlich mit dem Zusammenleben der europ. Bevölkerung gut zurecht kommen, sich intergrieren,ja die Vorteile der westlichen Kultur asimilliert haben, in den meisten steckt doch zu gerne ein aktiver oder stillschweigender kollektiv- ideologischer Größenwahn Chip ihrer Artgenossen im Hirn.

    Dieser Chip kann man bei jeder Gelegenheit oder erneutem Stress mit der westlichen Gesellschaft beim Erstellen von Ansprüchen oder erneutem Terror als Verschleierung und Nebelkerzen den einheimischen konservativen Bürgern die schon länger hier sind als „Rechte oder gar Rassisten/ als Nazis“ bezeichnet, aktivieren. Der Input ist nun mal der Koran und der kommt immer agressiver und fundamental- ideologischer daher, als er von Grund auf ohnehin schon ist. Die tausend Facetten seiner Auslegung verschleiern umso mehr, je mehr er doch lt. der Muslime als Offenbarung aufklären sollte.

    Es ist nicht Aufgabe der Gutmenschen und Politiker, als sogenannte Experten diese agressive missionarische Religions- Ideologie sogar noch zu unterstützen und sogar unsere eigene Kultur und Religion ständig zu relativieren. Genau dadurch haben wir es selbst verlernt unsere Demokratie und unsere Sicherheit wehrhaft zu verteidigen. Insbesondere Deutschland will nun der Weltmeister der offenen Grenzen und Herzen sein , die Auflösung sinnvoller gewachsener Strukturen seiner Geselllschaft ohne Grund und Verstand völlig ausser Acht lassend.

    Offenbar ist die notwendige Sicht hierfür, angefangen bei der Politikern völlig abhandengekommen. Der tägliche Schrecken wird längst verniedlicht, heuchlerische Beileidsbekundungen bei Terroranschlägen an der Tagesordnung, ja die Politik degenerierte sich zum defensiven „Erklärer“wenn das Kind tot im Brunnen liegt, statt als Vorbild und offensive Beschützer unserer eigenen Werte hinzustehen.

    Wir sind längst nicht mehr Herr im eigenen Haus. Unser sogennanter Gast der friedliche Islam sitzt nun zum 2.mal längst am Tisch, angegblich friedlich, beschwichtigend, Terror hat mit ihrer Ideolgie „nichts“ zu tun, doch das Messer und die Scharia bei passender Gelegenheit griffbereit für den neuen Versuch der Übernahme.

    Die Frage ist- obwohl kaum einer damit leben will- wie kann dies heute überhaupt noch zurückgedrängt werden? Die Zeiten von Ferdinand (und Isabella) von Aragon sind längst vorbei da wurde es mit Mann und Maus über Jahrhunderte kriegerisch ausgetragen wer letztendlich Herr in seinem Haus ist. Heute hingegen spricht man nur vom Krieg der Kulturen. Die einen mit Bomben und Terror, die anderen halten links-christlich erzogen die andere Wange auch noch hin. Dies ist der eigene Feind im eigenen Lager und der Todesstoss des demokratischen Rechtsstaats in Europa.
    Ich hoffe das europäische Volk rückt die Verhältnisse im eigenen Haus doch noch zurecht.

    Wird am 24. Sept.2017 auch ohne christliches Kreuz und ohne Schwert mit dieser erbärmlichen Politik in Deutschland endlich abgerechnet?

  13. Die Geschichte mit den Musels in Spanien ist mal gut zu wissen. Ohne 4 Jahre zu studieren…

    Aber ich denke „andere Zeiten andere Sitten“

    Unsere Deutschen Krieger bekriegen sich nur noch bei m Beschleunigen de Autos im Strassenverkehr. Ansonsten sind sie zahn bzw eierlos. das im Security fast nur noch Musel eingestellt werden ist kein Wunder. neuste nachrichten klassen vermuten das bald in hoher Anzahl auch Musels zur Polente geholt werden. Mediale Vorbereitung ist im Aufmarsch.

    Jeder der gegen die Muselantierung vorgeht, wird geächtet. Und wenns nur eine Kontosperrung ist. Für viele deutsche ist so was der Untergang.
    Bei überzogenen Forderungen vom Finanzamt die Insolvenz anzustreben ist für einen Musel ein Muss. Für die meisten Deutschen eine Schande.
    Diese Beispiele könnte man noch lange fortschreiben.
    Am schlimmsten ist die Geburtenfreudigkeit.
    Eine Muselantin ist stolz die Beine zu breiten, eine deutsche braucht dazu inzwischen ein Geschenk. Ein Auto, ein Haus oder so.
    Die Geburtenzahl von Biodeutschinninen ist dermaßen erbärmlich das man nur noch mit Gewalt was ändern könnte.
    Man müsste sofort alle Biodeutschinnin dazu verdonnern, ab sofort jedes Jahr ein Kind mit einem Biodeutschen zu werfen. Mal ganz klar, die finanziellen Möglichkeiten wären da. Man könnte jede Biodeutsche ein gutes Heim + Auskommen finanzieren. Ich meine, mal eben kurzfristig 2 Mio Analphabeten ein Heim und straffreiheit geben geht ja auch ohne Probleme.
    Leider ist Michel etwas verkorkst. Schon die Preußenkaiser hatten nur Spiessigkeit im Sinn.

    Das rächt sich nun.

    Des weiteren haben Musel nicht nur Idiotenfreiheit, sondern sind teils auch gehirntechnisch sehr einfach gestrickt. Das ist ein Vorteil. Denn sie haben bei einer Handlung noch keinerlei Ahnung davon was die Konsequenz sein könnte.
    Ein Deutscher denkt noch vor deiner Handlung darüber nach. Was eben die Lähmung hervor bringt.

    Dann gibt es noch ein Problem.
    Hinter der ganzen Sache steht heutzutage ein riesen Netzwerk an reichen Menschen mit ganz viel Medienmacht unter ihrer Fichtel. Und die hautverantwortlichen von denen(Z) dürfen nicht mal ansatzweise genannt werden.
    Auch gibt ein ganz großes Gegenargument warum es nicht die Musels sind. In den Massenmedien werden nicht nur Musels, sondern u.a. Schwule, Lesben, Umgebaute, Umoperierte und Gemischte bevorzugt. Was nichtmal ansatzweise zu den Musels passt. Sorry, sollte man einfach mal beobachten.

    Da ich selbst Gewalt hasse, sehe ich nur einen aktuellen Weg den Restdeutschen Menschen etwas Eier zu geben. Wir müssen alles dran setzen auf friedlichem Weg die AFD zu puschen.
    Also werde ich persönlich die AFD am 24.09. wählen, auch wenn deren „Bundeskanzlerkandidat“ eine weibliche Muslimische Lesbe mit langen blonden haaren und blauen Augen ist die im Rollstuhl sitzt und 5 Mio Schulden bei der KFW hat 🙂

  14. Der meistzitierte Satz ist heute im TV :

    „Das hat alles mit dem wahren Islam üüübeeerhaaauptnichts zu tun“!

    Na, dann können wir ja ganz beruhigt sein !

    (Die deutsche Kriminal-Statistik wurde wohl auch
    von den ‚pöhsen Nahzies‘ gefälscht, denke ich)

    Die ermordeten Christen in Nord-Afrika waren dann wohl alles engagierte Schauspieler ???

    Ironie off !

  15. Nicht Spanien, sondern England war damals der Ort des Schreckens..

    Trotzdem passt dieser Text ganz hervorragend und ich werde diese Dame immer wieder zitieren, gerade weil sie das ganze am eigenen Leibe erlebt hat:

    ISLAM

    …in der schiitischen Spielart!
    ———————————

    Kinder als Terror-Ziel!
    ISIS reklamiert Anschlag für sich

    Ich habe es so satt, in Gedanken bei irgendwelchen Opfern zu sein!
    Ich habe es satt, zu warnen und zu erklären oder zu trauern.
    Ich habe es satt, immer und immer wieder zu zuschauen, wie die Pest über uns rollt!
    Ich habe es satt, dass es überhaupt Opfer gibt!

    Ich will nur noch ein Ende und so langsam ist es mir sogar egal, was für ein Ende!
    Ich habe sämtliche dumme Menschen satt, die hinter verschlossen Türen feige jammern, mich jedoch
    in die rechte Ecke schieben und mir den Mund verbieten:
    „Hier ist kein Platz für deine Partei-Propaganda!
    Mach deinen Wahlkampf wo anders!“

    Wäre die Bombe unter ihren Stühlen hoch gegangen, ja selbst dann wurden sie sich nur leise ins
    Ohr flüstern, dass es so nicht weitergehen kann!

    Ein Kreuz jedoch an der richtigen Stelle, das bringen diese Dumm-Menschen nicht fertig!
    Sie wählen wie immer, in der Hoffnung es wird wie immer!
    Diese verzerrte Wahrnehmung, dieses Verhalten das aus einer Mischung aus Dummheit, Feigheit und resignieren besteht!

    Ich will nicht mehr mein Mitleid zum Ausdruck bringen!
    Ich will ein Ende!

    Sei es denn, dass ich selbst Backsteine herstellen muss um damit eine Wand hochzuziehen!
    Als Putz nehme ich Speck von glücklichen Schweinen!
    Wenn mich heut NOCH jemand fragt, ob ich schon gehört habe, was in Manchester passiert ist!!!!!!!!!

    Sie vergewaltigen die Frauen um die Ehre eurer Männer zu verletzen!

    Sie vergewaltigen eure Frauen, um ihre eigene Brut in die Welt zu setzen.

    Sie Töten eure Kinder, um EUCH auszurotten!

    Wie deutlicher wollte ihr es denn noch?

    Geht euer Selbsthass den so tief, dass euch sogar die Kinder egal sind, oder wollte ihr nun auch die
    Kinder wie Gefangene IM Haus halten, damit ihnen nichts passiert?

    Heute, am 23.05.2017 habe ich mehr dumme Bemerkungen in Bezug auf Terror gehört, wie selten in meinem Leben.

    Nicht mehr lange und ich geh selbst vor Wut in die Luft!

    https://www.laleh-hadjimohamadvali.de/manchester-ii/

  16. Nach Anschlag fluten Nutzer Twitter mit kritischen Tweets: Merkels Beileidsbekundungen „sind pure Heuchelei“

    Nach einem erneuten Anschlag in Europa haben deutschsprachige Nutzer Twitter mit einer Welle von islam- und politikerkritischen Kommentaren geflutet…..

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nach-anschlag-fluten-nutzer-twitter-mit-kritischen-tweets-merkels-beileidsbekundungen-sind-pure-heuchelei-a2193400.html

    Die politische Zukunft hat langfristig einen Namen: AfD

  17. Wenn diese bestialische „Halbaffen-Tollwut“ wirklich
    eine „Religion“ sein sollte – was ist dann Kannibalismus? Etwa „die Heiligen der letzten Tage“?

    Höchste Zeit diese Verirrung des (fast)menschlichen
    Geistes bei seinem R I C H T I G E N Namen zu nennen! (und aus Europa zu entfernen)

  18. @ Elias #14

    Zuerst müssen wir das „Dauer-Gekläff“ der LINKEN MEINUNGS-TERRORISTEN abstellen! Davon sind Gottgläubige und Atheisten gleichermaßen betroffen. Was sich die ARD gestern abend leistete, ist nur noch „unterirdisch“: Während die „Islam-Gräuel“ auf den Straßen Barcelonas tobten, schwurbelten die was von „Gräueln der Wehrmacht“, um der Bundeswehr eins auszuwischen und Trump als Rechtsradikalen darzustellen. Das Wort Islam im Zusammenhang mit Terrorismus verschwiegen diese Berufslügner geflissentlich.

  19. Alter Sack –
    Haben diese Geburtsverbrecher aus den Emiraten bzw.
    die SAU’dis nicht die Aktien-Mehrheit an deutschen
    TV-Sendern ? … Den Nachrichten entsprechend ist
    das schon fast logisch !

    Deshalb: Mehr Geld für den Kampf gegen Rrrächts!
    (und FÜR die Stasi-Nachfolge) Stimmts Frau Merkel ?

  20. #18 Kettenraucher
    Die Wähler sind dümmer als man glaubt. Hab ich erst heute wieder gemerkt. Eine Frau sagte, dass es uns unter Merkel doch so gut ginge wie nie. Klar, wenn man sich nur GEZ-Gehirnwäsche reinzieht, dann gibt es bei uns keine Gefahr, weil alles in Butter ist.
    Es muss wirklich noch viel schlimmer kommen.

  21. Liebe Freunde, es ist unser Geld, was diese Verbrecher befähigt ihre Verbrechen gegen uns zu betreiben.
    Jeder der sein Geld für Treibstoff zu den Tankstellen trägt, ist mit daran schuldig! Ohne unser Geld wäre der Islam eine lahme Schnecke.
    Ich hatte bereits vor 7 Jahren mein ersten e-bike gekauft
    und der Erfolg gibt mit Recht!
    Nachfrage sinkt und damit der Preis und der Gewinn. Islamisten werden in Syrien und Irak durchgeprügelt und werden noch heuer ihren selbst proklamierten Staat verlieren und die Syrer können wieder in ihre Heimat zurückkehren, soferne sie nicht am Verbrechen mit schuldig sind.
    Mit diesen Falschen Flüchtlingen werden wir auch fertig, wenn die AfD die Wahlen gewinnt.

  22. biersauer –

    Die A.f.D muß die Wahlen gewinnen – alles andere wäre das Ende der europäischen Zivilisation !

    (und der Anfang vom „Planet der Affen“!)

  23. @Globetrotter, das mit dem Affenplanet hatte ich seit langem in meiner Sorge, doch MM will das nicht wahrhaben
    und wird dies aber bald verspüren, weil Affeninstinkte kommen schon ganz deutlich ins Tagesgeschehen.
    Lange verfolge ich diese progressive Entwicklung und das Davonlaufen und das Verschweigen sind keine Lösung.
    Wie schon Prof. H. Kuhner es in seinem Essais gesagt hatte: “ wenn du merkst, dass die Hörner wachsen, so versuche diese nicht unter deinem Hut zu verstecken, sondern schneide dir Löcher in den Hut, damit die Hörner Platz kriegen.“

  24. Was zwingt westliche (Ex)Zivilisationen dazu diese
    von ‚Halbaffen-Tollwut‘ befallenen Kreaturen, in ihren
    Ländern zu dulden? (u. zu verhätscheln)
    Humanismus? Religionsfreiheit? Biblische Nächstenliebe?
    Oder doch vielleicht N U R selbstmörderischer Masoschismus ???

    Fragen über Fragen !

  25. Grüß Gott,
    ich habe vergleichbare Forderungen schon vor mehr als einem Jahr in Kommentaren gestellt !
    Wenn unsere Kinder und wir selbst eine Zukunft in Europa haben wollen müßen alle Mohammedaner inkl.aller Neger in deren Heimatländer deportiert werden ohne Widerspruch!
    Des weiteren muß das Recht auf Asyl Ersatzlos gestrichen werden und jeder der in der BRD Asyl beantragt hat muß unser Land Widerspruchslos verlassen!
    Um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten muß das Waffenrecht geändert werden.
    Jeder echte Deutsche muß ab 30 Jahren {ohne Vorstrafen,ohne Mitgliedschaft in AntiDeutschen Vereinigungen Stichwort AntiFa } das uneingeschränkte Recht auf Schusswaffebesitz zugesprochen werden {inklusive dem „verdeckten Tragen“ außerhalb der eigenen vier Wände}denn viele der Mohammedaner werden unser Land nicht freiwillig verlassen!

  26. Es ist Angst vor der Affen-Tollwut.Auch Islam gründet seine Macht auf Angst!
    Gegen Angst gibt es Abhilfe durch Sicherheit, durch Gemeinschaft, Bewaffnung, Wissen und Erfahrung.

  27. Neulich kam mir eine Mutter entgegen. Sie trug Kopftuch und war mit VIER Kindern unterwegs: Eines lief nebenher, eines hatte sie auf dem Arm, eines im Kinderwagen und eines im Bauch. Das war keine Mutter, sondern eine Gebärmaschine!! Und garantiert KEINE Bereicherung.

  28. Der Wahnsinn des Tages:

    -Barcelona!

    -Özoguz rechtfertigt Heimatreisen von Asylbewerbern
    -Keine Angst! Martin Schulz will als künftiger Kanzler nicht zwischen „uns“ und „denen“ unterscheiden. Ein Gegenentwurf zur konservativen Furcht vor den Fremden

    -Verfassungsschutz warnt vor erstarkten Identitären in Hamburg

    -Mann (ein Türke) auf Straße erschossen – Schütze auf der Flucht. Er ging mit seinem Kind zum Auto und wurde auf der Straße erschossen.

    -Übergriffe auf Muslime werden immer brutaler (Und das wenige Stunden nach Barcelona!)

    -Mann attackiert mehrere Menschen in Turku
    In der finnischen Stadt Turku werden nach Polizeiangaben mehrere Menschen von einem Mann niedergestochen.

    – Dragqueens gegen AfD „Wenn einer von euch AfD wählt, schmink ich euch kaputt“

    Wenn einem so viel Gutes widerfährt, das ist schon ein paar Asbach uralt wert.

  29. Dieser Mann hat es erkannt!

    Die Spass Gesellschaft trettet das Erbe ihrer Ahnen mit denn Füssen!!

    Ja er hat auch in dem Recht ´´IHR SEIT NICHT DEUTSCHLAND;–WIR SIND DEUTSCHLAND´´

  30. @ Elias #24

    Ich bezweifle, ob das was bringen kann: die Rückkehr zu einer Vergangenheit, dies es SO NIE GAB!

    Frankreich fiel dem „Heiligen Röm. Reich“ während der TÜRKENKRIEGE zweimal „in den Rücken“: 1529-36 und 1683-88! Unter den „allerchristlichsten“ Königen Franz I und Ludwig XIV! Und das war VOR der „Aufklärung“, als „alle“ Christen waren!

    „Bereits 20 Tage nach der Einnahme Belgrads marschierten Truppen Ludwigs XIV in das Rheinland ein und eröffneten den Pfälzischen Erbfolögekrieg“ – mit den heute noch allerorten sichtbaren ZERSTÖRUNGEN in ganz Südwestdeutschland, vom Raub Straßburgs ganz abgesehen! „Das Reich befand sich nun in einem ZWEIFRONTENKRIEG.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Großer_Türkenkrieg

    Das erinnert an unsere Lage heute: Wir sind in einen „Zweifrontenkrieg“ gezwungen zwischen den linksrassistischen Volksverrätern von Merkel bis zur Antifa und den islamischen Mördertruppen, die in ganz Europa bereits wüten wie sie wollen! „Gedeckt“ durch faschistische Lügenmedien und „gekaufte“ PO.lithanseln an den Schalthebeln der Macht.

  31. #37 TLouis1691
    Exzellentes Video!
    Das kommt davon, wenn die Verrückten an die Macht kommen. Die machen alles kaputt, was unsere Vorfahren mühsam für uns aufgebaut haben.

  32. @ Alter Sack
    was Sie über Frankreichs schändliches Verhalten schreiben, trifft zu; was ich schrieb aber auch.
    Menschlich gesehen habe ich wenig Hoffnung.
    Gute Nacht trotzdem.

Kommentare sind deaktiviert.