Regensburger Bischof warnt: Integration des Islam unmöglich




Es gibt sie noch: Christliche hohe Würdenträger, die den Islam erkannt haben – und den Mut aufbringen, sich gegen den Strom ihrer eigenen Kirche zu stellen.  So gesehen ist Bischof Vorderholzer ein Volksheld und Märtyrer seiner Kirche. (MM)


.

VON Michael Mannheimer, 10.9.2017

Über die unausrottbare lüge, Moslems seien in nichtislamische länder integrationsfähig

Es gibt drei Kategorien von Menschen, die behaupten, der Islam würde sich in nichtislamische Ländern integrieren. Alle drei sind hochgefährlich, da sie, wissentlich oder nicht, die größte Bedrohung menschlicher Zivilisationen unterstützen.

Allen dreien ist eines gemeinsam: Entweder wissen sie nichts über den Islam – oder aber sie wissen sehr wohl, dass der Islam sich in kein  nichtislamisches Land integrieren wird.

Diese drei Kategorien sind die folgenden:

1. Der typische westliche Gutmensch. Er denkt, alle Menschen seien von Natur aus gut – und alle Menschen seien für vernünftige Argumente empfänglich. Meist sind diese Gutmenschen entweder christlich – oder links. Gemeinsam ist beiden: Sie haben null Ahnung vom Islam.

2. Der westliche Linke und Hasser der westlichen Zivilisation und Kultur. Er ahnt und wünscht sich insgeheim, dass der Islam tatsächlich nicht integrierfähig ist in unsere Länder. Nachprüfen tun das die wenigstens. Aber ihnen ist der perfide Wunsch gemeinsam, dass es die Moslems sind, die die Drecksarbeit machen würden, zu denen die Kommunisten in 130 Jahren nicht fähig waren: Nämlich die Vernichtung der westlichen Kultur.

3. Der moslemische Verbandsfunktionär. Sie heucheln in ihren Vorträgen und Presse-Interviews von der Intergatiosnfähigkeit und Demokratie-Kompatibilität des Islam.

Doch sie wissen genau, dass sie lügen wie gedruckt. Nun, Gewissensbisse hat keiner von denen: Denn die Lüge gegenüber uns “Ungläubigen” ist eine von Allah für jeden Moslem geforderte heilige Pflicht (“Taqiyya)”.

Mittels dieser Lügen sollen die “einzig wahren Gläubigen” uns über die wahre Absicht des Islam im Unklaren lassen:

Diese ist die Eroberung der Welt im Namen  Allahs – und die Errichtung eines globalen Weltkalifats, in welchen ausschließlich Moslems leben.

Der Rest der Menschen wurde entweder abgeschlachtet – oder ist per Drohung “Islam oder Kopf ab“ zum Islam konvertiert.

Der Islam verbietet ausdrücklich die Integration in nichtislamische Gesellschaften

Ich will hier nicht zum hundertsten Mal die Beweise für die Unrichtigkeit der Thesen der drei zuvor vorgestellten Islam-Apologeten liefern. Man darf sich darüber  gerne hier informieren. Es handelt sich um mittlerweile 70 Artikel und Essays, die den Klaren Beweis liefern, dass Moslems sich in keine nichtislamische Gesellschaft je integriert haben. Weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart.

Und es wird detailliert auf die Gründe eingegangen, warum sie das nicht tun. Wer der Kategorie 1 oder 2 der oben Genannten Islam-Apologeten angehört und der Meinung ist, dass der Islam integrationsfähig ist – sich aber nicht der Mühe unterzieht, diese 70 Artikel zu lesen, beweist damit, dass er an einer Widerlegung seiner These prinzipiell nicht interessiert ist.

Was mich nicht erstaunen würde, da mir längst bewusst ist, dass die meisten Menschen dieser beiden Kategorien fakten- und erkenntnisresistent sind.

Doch einen Punkt für die absolute Intergationsverweigerung des Islam will ich dennoch hier nochmals erwähnen. Weil der Befehl zur Nichtintegration direkt aus dem Koran – und damit direkt von Allah kommt.

Der Islam ist die einzige mir bekannte Religion, die die Integration in  Gesellschaften, die eine andere Religion als die eigene haben, ausdrücklich untersagt. Dazu gibt es hunderte Predigten islamischer Geistlicher und zahlreiche Stellen im Koran und den Hadithen. Sure 5:51 etwa gebietet:

„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde. Wer immer von euch sich ihnen anschließt, gehört zu ihnen. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht“.

Und Sure 3:28 befiehlt den Gläubigen:

„Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat mit Gott nichts mehr zu tun. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet. Gott warnt euch vor sich selber. Zu Gott hin ist das Ziel.“

Trotz dieser und anderer klarer Befehle Allahs an seine Untertanen werden solche und andere Stellen seitens unserer Medien niemals thematisiert.

Bis heute habe ich keinen Artikel finden können, der das innerislamische Integrationsverbot zum Thema gemacht hätte. Stattdessen wird unentwegt die sozialpädagogische Schiene gefahren: Moslems würden sich nicht integrieren, weil sie von uns „abgelehnt“ würden. Weil sie „keine Arbeit“ fänden. Weil sie „benachteiligt“ seien.

Alles Unfug! Die Attentäter um Mohammed Atta waren überwiegend studierte Akademiker – ausgebildet an Universitäten des Westens. Und nicht-moslemische Immigranten (Chinesen, Vietnamesen, Italiener, Spanier, Inder, Thailänder etc.) haben kein Problem mit unserer Gesellschaft – und umgekehrt. Kein Wunder: Sie stehen nicht unter dem Diktat einer Religion, die es ihnen gebietet, Menschen anderen Glaubens zu hassen und zu verfolgen.

Die Eliten des Westens – ganz vorne dran die aus Deutschland – haben den Islam immer noch nicht begriffen. Besser gesagt: Sie wollen ihn nicht begreifen. Täten sie es, müssten sie auf ihren wichtigsten Verbündeten beim Kampf gegen die europäischen Gesellschaften und Werte verzichten.

Dem Regensbruger Bischof Rudolf Voderholzer gehört unser aller Respekt. Er stellt sich in den Dienst der Wahrheit – und nicht in den Dienst einer politischen kKirche

Umso höher ist die Aussage des Regensburger Bischofs zu bewerten.

Geistliche sollten, so der Bischof, akzeptieren, dass es unter den weltlichen unterschiedliche politische Auffassungen gebe. Er warnte zudem zur Verurteilung ganzer Parteien.

Außerdem stellte er klar, dass der Islam in Europa nicht integrationsfähig sei. Der Islam sei eine »postchristliche Erscheinung, die mit dem Anspruch auftritt, die Kerngehalte des Christentums zu negieren«,

meinte der Regensburger Bischof. Dies berichtete das katholische Online-Magazin »Kirche und Leben«. Der christliche Glaube »an die Dreifaltigkeit, die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und seine Erlösungstat am Kreuz« werde von den Muslimen strikt abgelehnt.

Der Regensburger Bischof stellt sich mit seinen Aussagen eindeutig gegen den islamophilen Vatikan

Er stellt sich damit gegen die Haltung seiner Kirche, angeführt vom Islam-Apologeten Papst Franziskus, der lieber moslemischen als christlichen Flüchtlingen die Füße (nach dem Vorbild. von Jesus) wäscht.

Und der unlängst mit seiner Forderung, nicht nur des Nachzugs der engsten Familie, sondern der Nachzugs des gesamten Familienclans der nach Europa “Geflüchteten” sei das Gebot der Stunde. (s.hier), den Untergang Europas an vorderster ‘Stelle anführt.

Denn mit dieser wahnwitzigen Forderung öffnet dieser Papst der kompletten Islamisierung Europas Tür und Tor: Islamische Familienclans haben bis zu 150 Mitglieder  -manchmal noch wesentlich mehr.

“Papst Franzsikus tut das nur,weil er als Linker den Westen verachtet“

Nun, spätestens seit einem Interview mit MARCELLO PERA, einem engen Freund des unter rätselhaften Umständen zurückgetretenen Papstes Benedikts XVI.,  verstehen wir besser, was diesen linken Papst Franziskus, der aus der lateinamerikanischen Protestkirche kommt, zu solchen Aussagen treibt.

Marcello Pera, der frühere Präsident des Italienischen Senats, übte mehrfach  scharfe Kritik an Papst Franziskus und  wirft dem katholischen Kirchenoberhaupt vor,Franziskus greife mit „starken und explosiven Thesen“ in die politische Debatte ein,

die man vor kurzem noch als „links“ bezeichnet hätte.

Pera weiter:

„Ich kann mir darauf nur eine Antwort geben:

Der Papst tut es, weil er den Westen verachtet, darauf abzielt ihn zu zerstören und alles tut, um dieses Ziel zu erreichen.“

(mehr dazu hier)

Weite Teile der Kirchen sind längst in der Hand Satans

Wenn ich nicht überzeugter Atheist wäre, würde ich behaupten, Satan hat die Macht nicht nur im Vatikan, sondern in weiten Teilen der beiden Kirchen ergriffen. Deren komplettes Verschweigen der jährlich 100-150.000 in Namen Allahs getöteten Christen in den Ländern des Islam steht dem Schweigen der Kirchen zur Judenverfolgung im Dritten Reich in ethisch-verwerflicher Hinsicht in nichts nach.

Die Kollaboration der beiden Kirchen mit dem Islam, mit dem sie völlig wahrheitswidrig denselben Gott zu haben glauben, ist eine Kollaboration mit dem genozidalsten Mordkult, den die Menschheit je gesehen hat: 300 Millionen im Namen Allahs ermordete Nichtmoslems gehen auf das Konto des Islam.

Wir dürfen gespannt sein, wie der Papst auf die Äußerung des Regensburger Bischofs reagieren wird. Wir werden ein wachsames Auge auf diesen tapferen Bischof haben – und ihn schützen, wenn er des Schutzes bedarf.

***



 

 

 

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer sieht im Islam eine »postchristliche Erscheinung, die mit dem Anspruch auftritt, die Kerngehalte des Christentums zu negieren«.

„Kirchliche Prediger sollten sich nicht zu sehr
in die Tagespolitik einmischen” 

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat Prediger und Vertreter der Kirchen dazu ermahnt, sich nicht allzu sehr in die Tagespolitik einzumischen. Sie sollten vielmehr das Evangelium predigen.

Geistliche sollten akzeptieren, dass es unter den weltlichen unterschiedliche politische Auffassungen gebe. Er warnte zudem zur Verurteilung ganzer Parteien.

Außerdem stellte er klar, dass der Islam in Europa nicht integrationsfähig sei. Der Islam sei eine »postchristliche Erscheinung, die mit dem Anspruch auftritt, die Kerngehalte des Christentums zu negieren«,

meinte der Regensburger Bischof. Dies berichtete das katholische Online-Magazin »Kirche und Leben«. Der christliche Glaube »an die Dreifaltigkeit, die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und seine Erlösungstat am Kreuz« werde von den Muslimen strikt abgelehnt.

Beatrix von Storch kommentierte dazu auf Twitter:

»Gott sei Dank gibt es auch noch Bischöfe, die sich nicht wie Regierungsprecher benehmen«.


UNTERSTÜTZEN SIE
MICHAEL MANNHEIMER
IN SEINEM KAMPF FÜR DEUTSCHLAND
MIT EINER SPENDE

Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer

bei:  otpdirekt Ungarn

IBAN:  HU61117753795517788700000000

BIC (SWIFT):  OTPVHUHB

Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer

(Überweisungen aus dem europäischen Ausland sind kostenlos)

ICH BEDANKE MICH HIER AUSDRÜCKLICH BEI ALLEN, DIE MIR BISLANG SPENDEN HABEN ZUKOMMEN LASSEN!




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

50 Kommentare

  1. Hat plötzlich das „Große Wachwerden“ begonnen ???

    Habe z.B. noch N I E M A L S in der Vergangenheit
    etwas über das islamische Christenschlachten in
    Nordafrika gelesen od. gehört ……. dafür aber tagtäglich über die Islamfeindlichkeit der ‚pöhsen Nahzies‘!

    Sind die Stichwort-Geber aus Brüssel gerade in Urlaub
    oder hat SAUdi-Arabien damit aufgehört Bestechungsgelder zu zahlen ???

    (Scheiß Elektro-Motoren!)

  2. Dieser Bischof ist ein Hoffnungsträger, der Gewissen und Mut zur Wahrheit hat und in seinen Kreisen hoffentlich sich noch viele ihm anschließen. Einer muss ja immer den Anfang machen, der erste Schritt ist der Schwerste. Die Anderen brauchen ja nur noch auf dem rechten Weg nachlaufen.

    So lange es solche Menschen, wie auch Kirchhoff noch gibt, haben wir noch eine Chance. Nur ist es sehr schwer wieder zurückzurudern. Was die Muslime bereits an Rechte erhalten haben, geben die nicht mehr freiwillig zurück. Wir müssen die Radikalisierung der jungen Muslime verhindern.
    Nach wie vor, sehe ich, weil die meisten von uns ihre Sprache nicht verstehen eine Unterlegenheit. Das ist auch ein Problem.

  3. Fa war neulich zum soundsovielten Mal zu lesen, daß „den Muslimen“ (ach wie edel formuliert) natürlich stetes Unrecht zugefügt wird. Und daß es sich in diesem Zusammenhang bei NPD und vorzugsweise AfD um antidemokratische Kriminelle handelt. – Was auch sonst, – und vor allem dann, wenn es sich um die Wahlprooaganda der linksrotgrünfaschistischen CDU handelt. – Natürlich kein Wort des Widerspruches seitens der Lügenpresse, den Kriminellen Kumpanen im Kampf gegen Demokratie und bürgerliche Freiheit.Es ist nicht zu fassen, daß solche Figuren letztendlich gegen ihre eigenen freiheitlichen Interessen und Belange erbittert kämpfen. Es macht den Eindruck, daß diese Subjekte längst den Verstand verloren haben. Oder auf ihren (und unseren) Untergang gezielt und mit Tempo zusteuern.

  4. Fa war neulich zum soundsovielten Mal zu lesen, daß „den Muslimen“ (ach wie edel formuliert) natürlich stetes Unrecht zugefügt wird. Und daß es sich in diesem Zusammenhang bei NPD und vorzugsweise AfD um antidemokratische Kriminelle handelt. – Was auch sonst, – und vor allem dann, wenn es sich um die Wahlprooaganda der linksrotgrünfaschistischen CDU handelt. – Natürlich kein Wort des Widerspruches seitens der Lügenpresse, den Kriminellen Kumpanen im Kampf gegen Demokratie und bürgerliche Freiheit.Es ist nicht zu fassen, daß solche Figuren letztendlich gegen ihre eigenen freiheitlichen Interessen und Belange erbittert kämpfen. Es macht den Eindruck, daß diese Subjekte längst den Verstand verloren haben. Oder auf ihren (und unseren) Untergang gezielt und mit Tempo zusteuern.

  5. Bischof Voderholzer ist erst seit vier Jahren Bischof. Vielleicht schwant ihm, daß die deutschen Bischöfe in den Abgrund schauen könnten, wenn sie sich zu sehr zu Frau Merkel ins Bett legen und diese stürzt.(Ein Bischof sollte bei keiner Frau im Bett liegen).
    Herr Mannheimer, auch ein Atheist kann feststellen, daß Satan die Macht in der Kirche übernommen hat.
    Diese Feststellung ist eine Frage der Vernunft, mit der jeder Mensch ausgestattet ist. Und wie sagte Benedikt? Glaube und Vernunft gehören zusammen.
    Es kommt immer mehr ans Licht, daß Papst Franz nicht Papst ist, weil
    Benedikt zum Rücktritt gezwungen wurde.
    Wie konnte dies geschehen?
    Man hat ihn erpreßt.
    Womit?
    Wir wissen es nicht.

    Warum tun „die“(Bischöfe, Priester) „das“ (Islamophilie, Räfudschieswelkam) alles?
    Weil sie an nichts mehr glauben.
    Das heißt sie glauben schon, eben an den heiligen Islam, die heilige Umwelt, die heilige multikulturelle Gesellschaft, nur eben nicht an das, woran sie als Diener Gottes glauben sollten. Wie sagt der Volksmund „Wie der Herr so’s Gescherr“
    Der Weinberg ist verwüstet…

  6. Da soll der Regensburger Bischof Vorderholzer aber
    gut aufpassen, dass er nicht trotz eines guten
    Chauffeurs in einen schweren Autounfall gerät oder
    wenn er einen Fahrstuhl betritt, dieser auch an jeder Etage hält und nicht einfach nach unten durchfällt und jeden Tag sein tägliches Essen aus einer anderen Gaststätte bezieht bzw. einen Vorkoster einstellt, der Möglichkeiten gibt es viele. Bestimmt wird der Verfassungsschutz ihn jetzt verstärkt beobachten und die Stasi-Kahane ihn wegen „Volksverhetzung“ anzeigen. Maas wird den Bundestrojaner in Vorderholzers Computer
    installieren lassen, wo kommen wir denn hin, wenn
    jemand die Wahrheit ausspricht.
    Mir kommt es so vor wie in den 50er Jahren in der
    Sowjetunion und der DDR, als niemand etwas über
    den „großen“ Stalin (1,60 m hoch) sagen durfte bei
    Strafe der Verbannung nach Sibirien ins Arbeitslager. Die Geschichte wiederholt sich eben,
    wenn auch mit kleinen unwesentlichen Änderungen.

  7. Inge Kowalevski (2)

    Ich spreche u. verstehe einigermaßen türkisch – und
    deshalb glaube ich daß es besser ist, daß die Leute
    es N I C H T verstehen ! . . . Der Hass auf diese
    Knkn wäre dann nämlich noch viel, viel größer!
    (Und Hass war nie ein guter Ratgeber!)

  8. Globetrotter 6

    doch, dann käme die Falschheit auf und dann würden die lieben Gutmenschen endlich wach werden. Mich ärgert jedes Mal, wenn Türken in meinem Beisein ihre Sprache sprechen und ich nichts verstehe. Habe vor türkisch zu lernen und mir einen Kurs gekauft. Dann könnten wir unterscheiden wer in Ordnung ist und wer unser Feind ist. Viele werden es zwar nicht sein, die uns gut gesonnen sind, aber mit denen man zwangsläufig Umgang hat in der Schule, Beruf, Nachbarschaft usw. würde man wissen woran man ist.
    Diese Unterwanderung ist doch das Problem.
    Einige Türken haben den Schriftzug von Kemal Atatürk auf ihrem Auto. Kann man denen trauen?

  9. Endlich mal wieder ein Kirchenvertreter der die Wahrheit kennt und der den Mut hat diese Wahrheit auch AUZUSPRECHEN. So müssen ALLE Kirchenvertreter werden.

    ——————————

    „Schon wieder eine Joggerin vergewaltigt – abgelehnter Asylbewerber als Tatverdächtiger in U-Haft“
    https://opposition24.com/schon-joggerin-asylbewerber-tatverdaechtiger/353272

    „Eine 34-jährige Frau war am Samstag gegen 10 Uhr im Bereich der Geh- und Radwege südlich des Simssees in Riedering unterwegs, berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger. Dann wurde sie von einem Mann ein Stück begleitet und angesprochen, der sie kurz darauf auf den Boden warf und vergewaltigt haben soll. Durch massive Gegenwehr konnte sich das Opfer befreien. Der Tatverdächtige sitzt bereits in Untersuchungshaft. Es handelt sich um einen Nigerianer, dessen Asylantrag bereits abgelehnt worden war.“

    Tja Sport machen geht nicht mehr solange die eingefallenen Invasoren im Land sind. Um wieder unser gutes altes Deutschland und unser gutes Leben wie früher zu haben müssen alle Invasoren weg. ABSCHIEBUNG aller Asylanten und sonstiger Eindringlinge. Am besten völlige Abschaffung von ASYL. Das geht natürlich nur wenn keine BUNT-Parteien gewählt werden ( SPD, GRÜNE, LINKE und ähnliche Deutschlandzerstörer ). Alles ganz einfach. Jetzt bei der Bundestagswahl könnt ihr entscheiden ob ihr wieder unbekümmert Sport machen wollt oder nicht.

  10. Ich respektiere diese mutige Aussage des Geistlichen aus Regensburg.

    Dennoch… bin ich der einzige, dem das komisch vorkommt?
    Kurz vor der Wahl, bei der klar ist, daß die AfD auf jeden Fall in den BT einziehen wird, egal mit welchen Sitzzahlen genau, besinnen sich also hohe Würdenträger, Juristen, Geistliche und sogar so mancher Journalist plötzlich und ganz unvermittelt darauf, daß es auch noch andere Positionen einzunehmen gibt, als Schweigen oder Propaganda für Soros und Co zu machen?

  11. Guter Artikel. Der Regensburger Bischof ist leider noch ein Einzellfall, aber mögen seine Kollegen auch bald zur Vernunft kommen.

  12. Seit ich den „Islam“ durchschaut habe, glaube ich wieder an die Existenz des Teufel – nämlich eine personale MACHT, die die Menschheit VORSÄTZLICH ruinieren und durch Lügen und „Verstellung“ versklaven will, damit kein Friede auf Erden zwischen Menschen unterschiedlicher Meinung eintreten kann, die sich trotz ihrer Verschiedenheit tolerieren. Das meint der werte Herr Bischof wohl mit dem Wort „POST-CHRISTLICH“. Denn die rund 600 Jahre ÄLTERE Botschaft Jesu Christi bietet an sich einen hervorragenden Ansatz zu gegenseitiger Toleranz und Verständigung bei durchaus unterschiedlichen politischen und religiösen Auffassungen. Der Koran war wohl von Anfang an gedacht als „Handlungsanleitung“ zur SYSTEMATISCHEN ZERSTÖRUNG dieses universalistischen christlichen Ansatzes, mit dessen Vertretern dem Mohammedaner befohlen wird, „keine Gemeinschaft“ zu pflegen.

    Diese sog. Islam-„Religion“ scheint daher direkt vom Satan „erfunden“ oder zumindest „inspiriert“ zu sein. Sie hat im CHRISTLICHEN KULTURBEREICH nichts, aber auch gar nichts verloren. Wer sie auch noch mit seinen Lügen von der „Integrationsfähigkeit“ des Islam unterstützt, macht sich schwer schuldig. Ein Papst, der das nicht „durchschaut“, ja diesen Teufels-Kult durch seine „Flüchtlingspolitik“ auch noch unterstützt, scheint selbst „vom Teufel besessen“ zu sein, d. h. von einer „bösen Macht“, die die Welt zugrunde richten will. Er ist nicht „besser“ als der eklige Beck von den Grünen, der wo immer Moslem-Terroristen auf der Welt ihr Unwesen treiben, diese VORSÄTZLICH in unser Land „einladen“ will, um unser Volk durch „Multikulturalisierung“ und Ansiedlung NICHT-integrierbarer Menschen zu ZERSTÖREN, wie jetzt wieder seine „Forderung“ zeigt, Moslem-Terroristen aus Birma hier bei uns „anzusiedeln“. Warum immer „bei uns“? Die Welt ist so groß, es gibt soviel Platz auf ihr – aber diesen LINKEN Verbrechern, vom Bergoglio-„Papst“ bis zum „CrystalMet-Beck“, kommt es genau darauf an, auch noch das kleine Fleckchen Erde „Europa“ zu zerstören, das bislang noch vom Islam VERSCHONT geblieben war. Das nenne ich TEUFLISCH.

  13. alter Sack 13

    Da fällt mir ein Spruch von Goethe ein:
    „Dies Völkchen spürt den Teufel nicht,
    auch wenn er es am Kragen hat“

  14. Alter Sack –

    Der Islam ist Satanismus in seiner primitivsten
    und gefährlichsten Form – und die phonetische
    Ähnlichkeit zwischen Allah u. Satan ist nicht zufällig!

  15. @ ALTRUIST 11#

    Ich erkenne da leider schon einen Zusammenhang.
    Er liegt im Zeitpunkt.

    Warum nicht schon letztes Jahr?
    Warum kommt diese Erkenntnis erst jetzt?

    Wenn ich von etwas überzeugt bin oder eine Wahrheit erkannt habe, gerade als studierter Geistlicher, der seinen Glaubenskanon gut kennen sollte, dann kann das doch nicht erst gerade 2-3 Wochen vor einer wichigen Wahl sein,daß mir einfällt dazu zu stehen.

    Dann hat man diese Überzeugung im Bekenntnis schon länger und grundsätzlich und dann hätte man sie auch 2015 haben und äußern müssen.

    Ebenso wie der Jurist neulich.

    Ich schließe mich @Globetrotter 1# an, was die Einschätzung angeht.
    Gibts auf einmal irgendwo Freibier?

    Der Zusammenhang ist der, daß klar wird, daß bald ein grundsätzlich anderer Wind hier wehen wird.
    Es gab mal vor ein paar Jahren hier viele, die voraussagten, daß es dann zur großen Epoche der Wendehälse aller Art kommen werde.

    Plötzlich wird auf einmal ganz vielen einfallen, daß es da ja noch andere moralische Maßstäbe gibt.
    Die man allerdings vorher jahrelang vergessen zu haben schien.

  16. eagle1
    Sonntag, 10. September 2017 19:15

    Danke fuer Deine Sicht und Deine Erkenntniss, die mich auch beruehren .
    Reines Bauchgefuehl bei mir , das wir vor qualitativen Veraenderungen stehen . Gesicherte Daten habe ich aber nicht .

    VG

  17. @ Elias 14#

    Ja, Elias, das war im Januar.
    Im Januar 2 0 1 7 !!!

    Die große Zeit des Schulterschlußes von Kirchen, NGOs, Regierung, Gewerkschaften und allem, was kreuchen und fleuchen kann, war aber schon etwas früher. Nicht war?

    Ich lasse gerade bei studierten Theologen nicht so leicht gelten, was ich dem unwissenden Laien jederzeit zubillige, der vielleicht erst jetzt wirklich versteht, wie er betrogen und von IHR gefoppt wurde.

    Als Moraltheologe habe ich JAHRE damit zugebracht, mich mit meinem Gelaubensbekenntnis und seinem Verhältnis zu allen anderen Weltreligionen sowohl inhaltlich als auch formell tiefstens auseinanderzusetzen.

    UND man kennt als Insider auch alle uns Außenstehenden verborgenen Spielchen unterm Teppich.
    Die Leitlinie der Amtskirchen war ihm also bekannt und er sah genau wie jeder andere, daß sie mit seinen Überzeugungen, die er im Januar 2017 geäußert hatte, nicht übereinstimmen. Und zwar ganz und gar nicht.

    Das ist meine Haltung dazu.

  18. eagle 19

    nur lieber eagle,

    er stellt sich ja gegen seinen Papst und noch hat dieser das Sagen. Vielleicht wird der auch bald gehen? Wer weiß?

  19. Inge Kowalevski (7)

    In meiner Zeit in der Türkei war ich NUR mit
    Kemalisten und Aleviten zusammen – die „normalen“
    Türken waren mir einfach zu hodenlastig u.verlogen.
    Ob es dort jetzt überhaupt noch Kemalisten gibt –
    weiß der Teufel. (Ich weiß es jedenfalls nicht!)

  20. @ verschiedene

    das ist nun wirklich krämerhafte Kleinlichkeit! Es braucht verdammt viel Mut für einen Kirchenmann wie Vorderholzer oder Luc Ravel (Strassburg) oder Gyula Marfi (Veszprem am Balaton) offen über den Islam zu sprechen, ob heute, im Januar, oder vor einem Jahr. Wenn die andern schweigen, heisst das noch nicht, dass sie alle ilamophil sind. BEDENKEN SIE: DIE M. SIND DA, UM UNS HERUM, ES IST VIEL SCHLIMMER ALS DAMALS, ALS SIE MIT EINEM HEER VOR DEN TOREN EUROPAS STANDEN.
    MANNHEIMER hat Recht: es braucht Mut und verdient Anerkennung.

  21. Volle Zustimmung, genau meine Meinung. Es gibt sie also noch, die Amtsträger der Kirche, die den Mut aufbringen, sich dazu zu äussern, aber leider nur noch vereinzelt, Respekt, hoffentlich lässt er sich nicht einschüchtern. Papst Franziskus wird mir immer unheimlicher, was der vertritt, kann ich nicht mehr verstehen.

  22. @ Elias

    Das ist keine Kleinkrämerei.
    Dess Geschäft die absolute und noch dazu göttliche Wahrheit ist, der sollte sich besser darin aufstellen. Und gerade Ihr Glaube, werter Mitstreiter, ist ein sehr rebellischer, wenn man ihn an der Person oder von mir aus Erscheinung Jesu ausrichtet.

    Mir ist die gesamte Amtskirche inzwischen hochsuspekt geworden.
    Ich weiß, daß einzelne da nicht mitziehen.

    Aber schon SEHR WENIGE und SEHR LEISE.

    Jeder deutsche Durchschnitts-AfD-Abgeordnete riskiert mehr, als diese Amtskirchen-Würdenträger.

    Dann muß er eben die teure Kutte ablegen, wenn die Kirche selbst ein Hort des Negativen und des Irrsinns geworden ist.
    So wie wir auch von den Nachfolgern dieser Staline fordern, daß sie gefälligst mehr Würde und Selbstachtung ihrer Positionen an den Tag legen.

    Naja, das ist es immer gewesen, was mich von der Kirche fern gehalten hat.
    Da wird man nicht viel inhaltliche Übereinstimmung zwischen Ihrer und meiner Position erzeugen können.

    Wie kann man es den Priestern, die im 3. Reich damals geschwiegen und mitgemacht haben, heute noch moralisch vorhalten.
    Die verhielten sich in keiner Weise untypisch.
    Ich sehe da wenig Unterschied.
    Anpassung um jeden Preis.
    Opfermut ist eher ein Fremdwort und Heldenmut schon gleich gar nicht zu finden.

    Der einzige Unterschied zu heute und damals ist der, daß das gewalttätige Unterdrückungssystem jedem sichtbar war. Unklarheiten in der Interpretation gab es nicht.
    Das ist heute nicht so klar.
    Nur daß das Vernichtungspotential leider noch viel viel größer ist als damals.

    Wenn der Islam hier erst sein Vernichtungswerk ungestört ausüben kann, weiter will ich gar nicht denken.

    Weil ich an die Menschen glaube, die mehr tun, als nur bekennen.
    Die sich notfalls kündigen lassen oder ihre Autos abfackeln, als werbewirksam „Lichtlein aus und an“ an Kirchtürmchen herumzuspielen.

    Tut mir leid, werter Mitkommentator, aber da gehe ich nicht mit.
    Wer mit Moral und der Ewigkeit beruflich zu tun hat, der steht unter strengerem Maßstab, als die Normalsterblichen.

    Die katholische Kirche, ebenso wie die evangelische wird sich NIE irgendwie revolutionär gegen ein bestehendes Machtsystem aufstellen und all diejenigen, die sie inhaltlich mittragen und ihre Ämter in dem System Kirche bekleiden, die habe ich noch nie als besonders widerspenstig erlebt.

    Ganz im Gegensatz zu ihrem Leitstrahl, dem Heiland.
    Daher konnte ich mich ihnen auch noch nie anschließen.

  23. Ein erfrischend offenes u. klares „Bekenntnis“ des Bischofs – seinen „Mut“, das zu äussern sollte eigentlich für einen christlichen Hirten SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT sein, immerhin wurde das über tausend Jahre von der Kirche so bewertet!
    Das Christentum war ja damals nicht dümmer als heute u. die Bibel hat sich in all der Zeit auch nicht verändert.
    Wenn ich als (linker!) Glaubens“laie“ schon vor über 20 Jahren nach einer gründlichen Koranlektüre zu meinem großen Schrecken die völlige Unvereinbarkeit von Christentum u. Islam erkennen konnte/musste, warum dann nicht die vielen Tausenden Pfarrer, Priester, Bischöfe, Kardinäle, all die Religionslehrer, Theologen u. Religionswissenschaftler??
    Hat ein „satanischer“ Zeitgeist-Trend all ihre Hirne u. Herzen verstockt, waren/sind es schlichte Feigheit, Bequemlichkeit u. Überanpassung an die Staatsräson oder war/ist es die Angst, nach der jahrhundertelangen Stigmatisierung u. Verfolgung der Juden in Europa diesen Fehler „um Gottes Willen“ nicht nocheinmal zu wiederholen?
    Vermutlich war/ist es wohl eine Mischung aus all diesen Aspekten – und nun müssten die Geistlichen „Hals u. Kopf“ riskieren, wieder den Rückwärtsgang einzulegen u. sich zur Wahrheit zu bekennen. Neben AfD wären sie dann sehr schnell die Zielscheibe radikaler Zeitgenossen von fundi-islamisch über links-grün bis bürgerlich-liberal.
    Eventuell würde die Kirche in diesem Kulturkampf gegen den Islam sogar verlieren, sich endgültig inakzeptabel gemacht haben? Keine Großpartei u. kaum eine Kleinpartei, geschweige die Medien würden ihr zur Zeit beistehen, Massenaustritte empörter Leftie-Christen u. ein Aufstand der islamischen u. jüdischen Verbände wären vermutlich die Folge, von den Auslandsreaktionen ganz zu schweigen.
    Die Kirchen konnten sich zwar noch nie offen gegen die Staatsautorität stellen (können), ich würd aber meinen heutzutage sogar weniger denn je?
    So angepasst-duckmäuserisch-feige war jedenfalls nicht mal die Kirche während der NS-Zeit u. in der DDR, da gabs wenigsten echte Gegenbewegungen u. Märtyrer (bekennende Kirche, Zeugen Jehovas, divers. Pfarrer u. Untergrundgruppen)- die meisten von ihnen landeten im KZ und nahmen dieses Schicksal in Kauf. DAS war MUT!!

  24. @ Satellit 29#

    Beruhigend, daß Sie das als Gläubiger Christ auch so sehen. 🙂

    Es ist im Moment noch schlimmer als in der NS-Zeit oder in der DDR.

    Im Moment verschwimmt fast alles in einem riesigen, breiigen Mahlstrom aus Islamdevotismus und Multikultigesummsel.

    Nicht nur die klerikalen Haltungen und Positionen, auch die sozialen, politischen, zwischenmenschlichen, moralischen, informativen, und alle anderen, die einem vielleicht noch einfallen könnten.

  25. eagle1
    Sonntag, 10. September 2017 22:16

    In der DDR haben die Aussteiger aus dem System an den Autoantennen ein weisses Faehnchen gebunden , so wussten sie wie viele sie sind ……

  26. OT – nach dem Versuch des Nürnberger Bürgermeisters, die Meinungsfreiheit speziell für die AfD abzuschaffen, eine trotzdem stattfindendes Wahlkampfveranstaltung in der Nürnberger Meistersingerhalle.

    Die Rede von Herrn Sichert beinhaltet auch fast nur Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, die auszusprechen es aber heutzutage jede Menge Mut braucht.

    Schön auch seine Ausführungen über die Fehlbesetzung Kötzükotz.

    Rede von Martin Sichert, AfD in Nürnberg Meistersingerhalle.

  27. @ ALTRUIST 32#

    Ich verstehe natürlich, was Sie meinen.
    Heute erkennen sich die Aussteiger daran, daß sie am 24.9.17 beide Kreuze bei der AfD machen, erst ab ca. 18 Uhr im Wahllokal aufkreuzen und bis zum Zapfenstreich da bleiben, um den Auszählern auf die Finger zu gucken. 😉

  28. OT Auch Dr. h.c. Václav Klaus gibt der AfD die Ehre seiner Unterstützung im Wahlkampf.

    Wie zuvor schon Nigel Farage, UK.

    Rede von Dr. h.c. Václav Klaus – ehem. tschechischer Staatspräsident

  29. OT
    Aus der Reihe: Der tägliche „Flüchtlings“-Wahnsinn.

    „Massiver Widerstand gegen Polizeibeamte“
    http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/hilpoltstein/dkonline-Hilpoltstein-DKmobil-Massiver-Widerstand-gegen-Polizeibeamte;art118239,3521102

    „Hilpoltstein (DK) Nach einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft kam es zu massiven Widerstand gegenüber den herbeigerufenen Polizeibeamten. Beim Eintreffen der Beamten kurz nach Mitternacht zeigte sich ein 26-jähriger Mann sehr aggressiv und provozierend gegenüber den Einsatzkräften. Da er zudem stark alkoholisiert war, musste er in Gewahrsam genommen werden.

    Hierbei wehrte er sich vehement und versuchte, die Beamten zu bespucken. Als er zum Streifenwagen gebracht wurde, versuchte dann ein 30-jähriger Mitbewohner, den 26-Jährigen gewaltsam aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Dies konnte letztlich nur durch den Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet, wobei sich der ältere Mann zusätzlich noch wegen versuchter Gefangenenbefreiung verantworten muss.

    Im Lauf des Einsatzes musste ein weiterer Mann in Gewahrsam genommen werden, da sich der 25-Jährige ständig einmischte und lautstark seinen Unmut über den Polizeieinsatz äußerte. Da der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann aber gar nicht in der Unterkunft wohnte und somit dort auch nicht übernachten durfte, musste er aufgrund seines Zustandes zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden.“

    Man kann nur hoffen daß der spuckende „Flüchtling“ nicht ebenfalls TBC hat ( wie der Vergewaltiger in Rimini ). Wann hat dieser Spuck ähh Spuk endlich ein ENDE???

  30. Die FAKE News des Tages:

    Gestern hat Sultan R. Erdogan aus dem Islamstaat Türkei eine Reisewarnung für Deutschland wegen „rassistischen und ausländerfeindlichen Aggressionen“ in die Welt posaunt. Eigentlich schon ulkig und unter normalen Voraussetzungen zum Totlachen.

    Aber… nichts mehr ist normal.
    Der größte Kracher und größter FAKedes tages ist, ist, dass nun tatsächlich Merkel darüber entsetzt ist und verbal zurückschlägt indem sie sagt, Zitat:„Bei uns herrscht Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit“.

    Bei einem Wahlkampfauftritt im westfälischen Delbrück sagte Merkel am Sonntag:

    „Ich will hier ganz deutlich auch sagen: Zu uns kann jeder türkische Staatsbürger reisen. Bei uns wird kein Journalist verhaftet, kein Journalist in Untersuchungshaft gesteckt, bei uns herrscht Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit. Und darauf sind wir stolz.“
    http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan/merkel-kritisiert-reisewarnung-53166900.bild.html

    Ich Fall gleich vom Stuhl vor solche einer unglaublich frechen Fake Behauptung. In einer von ihr selbst installierten DDR 2.0 Stasiwelt zeigt sich, dass manche Menschen in einem komplett anderen Orwell Universum angekommen sind, die nichts mehr kapieren.

    Man kann über Erdogan und seinem Wahn denken was man will, aber die Aussage von Merkel ist die Mutter aller Fake`s und Lügen.

    Diese Frau bekommt nichts mehr auf die Reihe.
    Bitte freiwillig gehen, sonst gibts nach der BT Wahl noch einen unfreiwiligen Abgang.Hatten wir dies vor 25 Jahren nicht schon mal?!
    Wie es ausging ist bekannt.

  31. @ eagle1 et alia

    es ist allerdings sehr dunkel geworden in dieser Welt, ja finster und kalt. Durcheinander und Verwirrung herrschen, um die Menschen verstehen einander nicht mehr. Einsamkeit nimmt überhand. So sieht es jetzt aus, wenn man die rosa Brille abnimmt. Und die Luft ist von der Lüge verpestet und voller unreiner Geister.

  32. Ich weiß von einem exkommunizierten kath. Priester, dass wenn man gegen Fehlinterpretationen in der kath. Kirche aufsteht, einer psychischen Verfolgung ausgesetzt ist und dieser besagte Priester hat sogar Morddrohungen erhalten. Andere Priester wiederum aus seinen Reihen haben zu ihm gehalten indem sie ihn geschützt haben, nur leider nicht den Mut hatten ihm nachzufolgen. Es gibt in allen Denominationen Wahrhaftige und jegliche Erkenntnis ist eine Sache der Zeit. Dieses Wachrütteln muss ja sein, dass die Spreu vom Weizen getrennt wird. Das gilt für alle Lebensbereiche. Alle die den Anfang machen zur „Säuberungsaktion“ müssen unterstützt werden, sonst bekommen wir den „Schweinestall“ nie los. Diese Worte dieses Bischofs sind gesprochen und diese Worte kann niemand mehr aufhalten. Und man kann sich beim Zitieren auf diesen Bischof berufen.
    Ich wünsche ihm viel Kraft und Schutz von oben für seine mutige Aussage.
    Denn wes Brot ich ess, des Lied ich sing gilt auch für den Bischof, und er hat in dieses Lied einen falschen Ton gebracht. Der exkommunizierte Priester hatte danach sehr schwere Jahre.

  33. @ Elias 37#

    Sehen Sie, werter Mitstreiter, ich kann wenig Veränderung in Bezug auf den Gesamtverdunklungszustand der Welt bemerken.

    Vor noch sagen wir 400 Jahren gab es aus unserer heutigen Sicht jede Menge geistiger Verdunklung.
    Zu allen Zeiten gab es Krieg und Verwüstung, Gier, Habgier, Verrat und Dummheit wo man hinschaut.

    Ich kann Ihnen da in jeder Zeitepoche ausreichend Beispiele nennen, ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, in jeder Kultur und jeder Zeitepoche.

    Ich denke, es liegt am Menschen selbst. Zu allen Zeiten waren es nur sehr wenige und vereinzelte Menschen, die Licht in dieses Dauerchaos und die geistige und moralische Primitivität der Restspezies gebracht haben.

    Hatten die Völker einmal Glück mit ihren Herrschern, konnten sie sich positiv entwickeln, jedoch zu allen Zeiten mußten Erneuerungen und Erfindungen, sowie die großen Kunstwerke, ausgenommen Auftragswerke bei Hofe, GEGEN massiven Widerstand aus der Restosozietät durchgesetzt werden.

    Die Künstler sind reihenweise verhungert, andere Geister wurden wegen Erfindungen gefoltert, wiederum andere hatten ein ärmliches und entbehrungsreiches Leben. Gegner der herrschenden Klassen wurden zu allen Zeiten meist still entsorgt.

    Zu allen Zeiten wurde gefoltert, verfolgt, ungerecht verurteilt, entsorgt, spioniert, unterdrückt, Ämter wurden mißbraucht.

    Des Menschen spirituelles Lämplein scheinet nicht so recht helle, will mir scheinen.

    Und zu jeder Zeit wurden die hellen Geister besonderen Repressalien ausgesetzt.
    So auch zu Zeiten Jesu.
    In ungebrochener Linie bis heute. Vielleicht sehen die Maßnahmen heute etwas anders aus.

    Sie mögen mich vermutlich mit dem wirren Geist meinen, dem quasi verirrten Schäflein; glauben Sie mir eins: das bin ich gewiß nicht.

    Und der Priester, so wahr und respektabel seine Worte sind, sollte wie Satellit so gut ausgeführt hat, eigentlich eine Normalität sein, denn was er sagt, das sind die Inhalte des katholischen Glaubensbekenntnisses.

    Ich habe einfach was gegen diese Apparate.
    Er mag eine lobenswerte Ausnahme sein. Über ihn will ich daher nicht sprechen.

    Aber die Repressalien des klerikalen Systems zur Begründung aufzurufen, wenn man Jesus als Vorbild hat, das ist schon etwas dünn.

    Bin nach wie vor nicht überzeugt.

  34. Den richtigen Zeitpunkt zu finden ist gar nicht so einfach. Deshalb die zerschlagenen Widerstände gegen Unrecht.

    Als ich damals unsere kleine christliche Gemeinde in unserer Stadt mit ein paar wenigen verließ wegen Sünde, die nicht in Ordnung gebracht wurde (diese kleine Gemeinde ist in unserem Haus als Hauskreis entstanden) war das schlimmer als eine Ehescheidung. Zudem waren zu dieser Zeit noch einige erst am Anfang stehende, die man doch nicht verunsichern wollte und dass sie dann am Glauben Schiffbruch erleiden. Und so ist es auch in den Kirchen. Nur wird es Zeit, dass die Mitläufer endlich aufwachen und mündig werden. Denn so steht es noch an manchen Gymnasien „der Weisheit aller Anfang ist die Ehrfurcht vor Gott“. Und diese mangelnde Ehrfurcht ist das große Übel unserer Zeit, denn sonst hätten wir niemals den „Satansschrei“ über unser Land zugelassen.

  35. Der Globetrotter hat mich angerufen und mir

    berichtet, daß er ab 09.00 h AM eine Haus –

    Durchsuchung hatte.

    Vier Kriminalbeamte, zwei normale Polizisten

    und ein Vertreter der Stadt.

    Alle Kommunikationsmittel sind mitgenommen

    worden.

    Eine Anzeige wegen Volksverhetzung hat er

    bekommen.

    Ich solle Alle grüßen.

    Klabautermann

  36. eagle1 42

    Vortrefflich!

    Bei Ihrem Text erscheint mir das Bild eines alten Weibleins, das eine Kerze anzündet, das Kreuz um ihren Hals küsst und vergeblich auf bessere Zeiten hofft, die nie kommen werden, weil der Mensch sich nicht ändert.

  37. @ Onkel Dapte 47#

    Es scheint leider einfach so zu sein, wie es ist.
    Was aber nicht dagegen spricht, das Prinzip Hoffnung als Lebensleitlinie zu bejahen.

    Inzwischen wird sich unser Maasmännchen seiner Sache immer sicherer. Erst wurde die juristischen Grundlagen dafür geschaffen, dann die Daten von seiner Maasi gesammelt, und nun wird gezielt zugeschlagen. Gesperrt, Hausdurchsuchungen, Verhaftungen.

    Die Handschrift hat Methode. Seit Stalin sehr beliebt.

    Und wie immer fleißig tönt die linke Hauspostille die Nachrichten laut in alle Welt..

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/bundestagswahl-alternative-fuer-deutschland-heiko-maas-grundgesetz
    „Bundestagswahl: Maas hält Teile des AfD-Programms für verfassungswidrig
    Vier Forderungen der AfD widersprechen laut dem Justizminister dem Grundgesetz. Dennoch warnt er vor einer Blockade der Partei, die so eine Opferrolle erhalte.(…)“

    😀

    Maasilein ist immer für nen Jux gut. Wenns nicht so traurig wäre, man könnte sich kaputtlachen.

  38. Klabautermann 46

    Ich bin entsetzt und bitte um weitere Nachricht. Wir müssen hinter ihm stehen und wenn er eine Geldstrafe bekommt für ihn ein Konto einrichten.
    Es passt nichts mehr bei uns. Menschen die ihre ehrliche Meinung sagen zu den Missständen in unserem Land werden kriminalisiert und Verbrecher erfreuen sich ihres Migrantenbonus.
    Herr Globetrotter, er hat ja schon den Namen für weit gereist gut gewählt, dem macht niemand ein X für ein u vor, der weiß wie der Hase läuft wird so behandelt.
    Und die gewalttätigen Demonstranten vom G 20 Gipfel die einen Volks- Schaden angerichtet haben in Millionenhöhe passiert nichts. Nackte kann man ja nicht in die Tasche langen. Sie werden weiterhin von uns mitgetragen.
    Hoffe, dass er einen Richter mit Gewissen bekommt.

  39. 1. Mich erreichte heute eine Nachricht, nach der „google-maps“ kirchliche Bauwerke in Deutschland nur noch ohne das christliche Kreuz darstellt, ich konnte das auf die Schnelle anhand des Speyerer Doms tatsächlich feststellen.

    Im Gegenzug war feststellbar, daß islamische Bauten, also Moscheen, bei „google-maps“ nicht näher zu identifizieren sind, das Programm steigt bei Annäherung an ein solches Bauwerk aus, bzw. wird nichts deutlich sichtbar!

    Hier herrscht also bzgl. dieser Vorgehensweisen ein dringender Aufklärungsbedarf, also Leute, bitte richtet Anfragen an „google“, sowie an die hierfür zuständigen Ministerien etc, nicht zu vergessen die Bischöfe, die schließlich wissen müssen, ob ihr Kreuz auf der Kirche inzwischen im Index der unerwünschten Symbole gelandet ist.

Kommentare sind deaktiviert.