AfD-Pressekonferenz: “Islam ist nicht mit freiheitlichen, demokratischen Grundordnung Deutschlands vereinbar“


Oben: Die AfD-Pressekonferenz in voller Länge (59:04 Minuten)

.

DIE AFD-PRESSEKONFERENZ WAR DIE VORSTELLUNG RICHTIGER MAßNAHMEN ZUR RETTUNG DEUTSCHLANDS VOR SEINEN ZERSTÖRERN

Die Pressekonferenz der AfD war eine Darstellung von politischen Konzepten, wie man unser Land noch retten könnte. Sie zeigte, was in unserem Land alles schief läuft bzw., um es präziser zu sagen, bewusst in die falsche Richtung gelenkt wird.

Und vor allem zeigte diese bestens vorbereitete Pressekonferenz, was getan werden muss, um Deutschland a) vor seiner gezielten Islamisierung zu retten und b) in Deutschland wieder Recht und Ordnung herzustellen. Im einzelnen lauten die Aussagen und Forderungen der AfD wie folgt:

Der Islam ist mit der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung Deutschlands nicht vereinbar.

Verfassungsfeidlichen Vereinen muss der Bau und Betrieb von Moscheen untersagt werden.

Islam-theologische Lehrstühle an deutschen Universitäten sind  abzuschaffen.

Der deutsche Staat ist nicht für die Ausbildung von Imamen verantwortlich. Muslime sollten selber ausmachen, wie sie ihre theologischen Studiengänge organisieren. 

Die AfD lehnt den politischen Islam ab, der uns vorschreiben will, wie wir Frauen zu behandeln haben, wie wir unsere Gesellschaft aufzubauen haben, wie wir mit Menschenrechten umzugehen haben. 


Allgemeines Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und im öffentlichen Dienst. Im öffentlichen Dienst soll auch kein Kopftuch getragen werden

Standesamtliche Eheschließungen sollen „vor jeder religiösen Trauung rechtlich wieder für verbindlich“ erklärt werden.

Religiöse Voraus-Trauung und im Ausland gemäß der Scharia geschlossene Ehen, „die gegen unsere Gesetze und Moralvorstellungen verstoßen“, werden verboten bzw. rechtlich nicht anerkannt.

Errichtung von Vollzugsanstalten für abschiebepflichtige Intensivtäter im Ausland

Kein Datenschutz für Straftäter: Im Zweifel ist das Recht der Bürger auf Sicherheit höher zu bewerten als das eines Straftäters auf informationelle Selbstbestimmung

DAS TIMING DER PRESSEKONFERENZ WAR PERFEKT

Diese Pressekonferenz kam zur rechten Zeit. Nur vier Tage vor der Bundestagswahl. die zur Schicksalswahl für die Deutschen werden wird. Das Gedächtnis für Nachrichten der meisten Bürger ist kurz: Was länger zurück liegt als 10 Tage, ist meist vergessen.

So aber wird sich der Wähler kommenden Sonntag genau erinnern können, was die AfD von jenen Parteien unterscheidet, die in Deutschland den Islam in Großarmee-Stärke eingeschleppt haben. Und die behaupten, der Islam, diese archaische, frauenfeindliche, auf Weltherrschaft zielende und mit barbarischen Strafen ihre Herrschaft sichernde Pseudo-Religion, die in Wahrheit ein Kriegs- und Eroberungskult im Gewande einer Religion ist, “gehöre zu Deutschland”.

WEITERE MAßNAHMEN SIND NOTWENDIG 

Die AfD-Forderungen sind allesamt richtig – müssen jedoch um weitere wesentliche Punkte ergänzt werden.

Neben der Abschaffung der islamischen Lehrstühle in Deutschland (diese haben nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern bilden den akademischen Nährboden für eine weitere Islamisierung Deutschlands), müssen ebenfalls die soziologischen und politischen Lehrstühle bis auf eine Handvoll abgeschafft werden.

Denn in ihrer Typologie sind sie den islamischen identisch: Dort wird der Nachwuchs der Frankfurter Schule hochgezogen. Denn die meisten dieser Lehrstühle sind komplett linksverseucht: die Themen sind Marxismus, Leninismus, Kritik an unseren Gesellschaften, Zuschreiben der Alleinschuld für die globale Misere allein an den Westen.

Ich weiß wovon ich spreche. Ich selbst studierte einige Semester am OttoSuhrInstitut der Freien Universität Berlin, welches damals wie heute zu den führenden politikwissenschaftlichen Einrichtungen der Bundesrepublik gehört. Ich erinnere mich noch ganz genau an das gigantische Vorlesungsverzeichnis, das nur einen Inhalt hatten: Marxismus, Kapitalismuskritik, Kritik am “überkommenen Familienbegriff”, General-Kritik am Westen und dutzende Seminare über Zersetzungsmöglichkeiten des Westens.

Im gleichen Atemzug müssen die völlig überflüssigen, da wissenschaftlich unhaltbaren Gender-Lehrstühle in Deutschland abgeschafft werden. Genderisten, die ihren Unsinn verbreiten wollen, sollen dies nicht länger mit staatlichen Geldern tun.

Norwegen hat diesen Schritt etwa längst getan: Nachdem eine internationale Studie unterschiedlicher naturwissenschaftlicher Universitäten unwiderlegbar bewies, dass die Theorien der Gender-Vertreter allesamt wissenschaftlich unhaltbar sind (z.B. die angebliche Wahlfreiheit, welches Geschlecht man haben möchte), beendete Norwegen die staatliche Förderungen dieses linken Unsinns umgehend.

DIESE AFD-PRESSEKONFERENZ HÄTTE MAN SICH VON EINER DEUTSCHEN REGIERUNG GEWÜNSCHT, DIE SICH VOR ALLEM FÜR DIE SACHE DER DEUTSCHEN EINSETZT

Die AfD-Pressekonferenz war eine, die man sich von einer deutschen Regierung erwartet hätte. Einer Regierung, die sich vor allem für die Deutschen einsetzt. Wir leben – mittlerweile gilt man ja schon als Rassist, wenn man darauf hinweist – in Deutschland, dem Land der Deutschen. Und nicht in Islamland- dem Land der Moslems.

Der besondere Schutz der Deutschen als Souverän und Besitzer dieses Landes wurde ausdrücklich und mehrfach vom Bundesverfassungsgericht unter Bezug auf Regelungen des Grundgesetzes betont. Ich habe den Wortlaut dieser Urteile schon mehrfach veröffentlicht und erspare es mir diesmal.

Merkels Politik der Abschaffung der biodeutschen Bevölkerung ist schon allein deswegen kriminell – und ein Bruch der deutschen Verfassung (“Grundgesetz”).

Wer Deutschland

  • als Nation und Land der Deutschen retten will,
  • Deutschland als ein säkulares Staatsgebilde erhalten will,
  • in welchem die Religionen eine untergeordnete Rolle, und nicht die derzeit dominierende zu spielen haben,
  • Deutschland vor der gefährlichsten und mörderischsten Religion der Menschheitsgeschichte – dem Islam – mit bislang 300 Mio im Namen Allahs getöteter “Ungläubiger”  bewahren will

der muss am kommenden Sonntag zur Wahl gehen und sein Kreuz nur an einer Stelle platzieren: Da, wo die “AfD” steht.

NUR DIE AFD IM BUNDESTAG KANN MERKELS PLAN DER VERNICHTUNG DEUTSCHLANDS BREMSEN

Jede nicht abgeben Stimme, jede Stimme für eine beliebige der ansonsten antretenden Parteien, vor allem jede Stimme für die Altparteien, wird Deutschland seinem Untergang noch weiter hinführen.

Diesmal mit beschleunigtem Tempo: denn Merkel, die  zweifellos auch nächste Bundeskanzlerin, wird die kommenden Jahre nutzen, politisch irreversible Zustände der Abschaffung Deutschlands, seiner Islamisierung und des Genozids an der deutschen Bevölkerung zu schaffen.

Michael Mannheimer, 20.9.2017

***

 

Epoch Times, 19. September 2017 

AfD-Pressekonferenz: Islam ist nicht mit „freiheitlichen, demokratischen Grundordnung Deutschlands vereinbar“

„Der Islam ist mit der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung Deutschlands nicht vereinbar“,

meinte AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland am Montag in Berlin auf der letzten AfD-Pressekonferenz vor der Bundestagswahl.

Er und seine Partei-Kollegin Alice Weidel konzentrierten sich bei der Konferenz mit dem Titel „Kriminalität durch Zuwanderung: Flüchtlingswelle hinterlässt Spuren“ auf zwei Kernthemen der AfD im Wahlkampf: Islam und innere Sicherheit.

Zu Beginn der Konferenz las Gauland aus einem Islam-Papier vor. Nach einer kurzen Übersicht über die Scharia kam er zu dem Schluss, dass der Islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sei. „Dem steht nichts dagegen, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland rechtstreu und integriert lebt und auch Teil unserer Gesellschaft ist“, fügte er hinzu.

„Verfassungsfeidlichen Vereinen sollte der Bau und Betrieb von Moscheen untersagt werden“

Danach leitet er zu Moscheen über: Verfassungsfeidlichen Vereinen sollte der Bau und Betrieb von Moscheen untersagt werden, heißt es in dem Papier. Moschee-Gemeinden müssten die Herkunft ihrer Finanzen offenlegen und die „Finanzierung von Moscheen durch islamische Staaten oder ausländische Geldgeber bzw. deren Mittelsmänner soll unterbunden werden, da durch die Einflussnahme von Außen die Anpassung an unsere Gesellschaft behindert wird“, so Gauland.

„Islam-theologische Lehrstühle an deutschen Universitäten abschaffen“

„Imame müssen sich vorbehaltlos zu unserem Grundgesetz bekennen, Islam-theologische Lehrstühle an deutschen Universitäten sind abzuschaffen und einer bekenntnisneutralen Islamwissenschaft zu übertragen“,

fordert der AfD-Politiker. (Hinweis MM: Das ist ein frommer und weltfremder Wunsch Gaulands. Denn der Islam gebietet an diversen Stellen im Koran und den Hadithen, dass allein das Gesetz Allahs zu errichten und zu respektieren ist. Und alle von Menschenhand geschaffenen Regierungen und Gesetze verwerflich sind. Imame, die auf das Grundgesetz schören, tun dies daher unter Vorbehalt und mit Bezug auf die Pflicht von Moslems, in besonderen Fällen lügen zu dürfen (Taqiyya). Ein Schwur eines Imams auf das Grundgesetz ist daher absolut nichts wert.)

Bei der späteren Fragerunde wird das Ganze noch konkretisiert.

„Der deutsche Staat ist nicht für die Ausbildung von Imamen verantwortlich. Muslime sollten selber ausmachen, wie sie ihre theologischen Studiengänge organisieren“,

so die Antwort von Michael Henkel auf eine Frage der Deutschen Presse Agentur.

Die AfD fordere ein

„allgemeines Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit und im öffentlichen Dienst. Im öffentlichen Dienst soll auch kein Kopftuch getragen werden“,

so Gauland.

AfD lehnt politischen Islam ab

Standesamtliche Eheschließungen sollten „vor jeder religiösen Trauung rechtlich wieder für verbindlich“ erklärt werden,

heißt es im Papier weiter. Auch sollten

religiöse Voraustrauung und im Ausland gemäß der Scharia geschlossene Ehen, „die gegen unsere Gesetze und Moralvorstellungen verstoßen“, verboten bzw. rechtlich nicht anerkannt werden,

so der AfD-Politiker.

Insgesamt lehne die AfD

„den politischen Islam ab, der uns vorschreiben will, wie wir Frauen zu behandeln haben, wie wir unsere Gesellschaft aufzubauen haben, wie wir mit Menschenrechten umzugehen haben, den lehnen wir ab. Das bezieht sich nicht auf den frommen Muslim, der seine Religion alleine oder mit mehreren zusammen lebt“,

so Gauland.

Stellenabbau bei Polizei: No-Go-Areas mit Parallelgesellschaften entstanden

Alice Weidel konzentrierte sich bei ihrem Vortrag auf das Thema der inneren Sicherheit. Öffentliche Räume seien nicht mehr sicher, „nicht zuletzt für Frauen“, so die Politikerin.

Wegen der jahrelangen Polizei-Reformen seien Stellen abgebaut worden, was „zum teilweisen Kontrollverlust des Staates“ führte, meinte Weidel.

So seien No-Go-Areas entstanden, „in denen sich auch Parallelgesellschaften tummeln und in die sich meine Lebensgefährtin und ich als homosexuelles Paar nicht mehr reintrauen dürfen“, erklärte sie.

Deswegen seien Veränderungen bei Polizei und Justiz notwendig, so Weidel. Die Bundespolizei müsse unter einheitlicher Führung neu strukturiert und eine Bundesbereitschaftspolizei aufgebaut werden. Außerdem soll bundesweit die gleiche Besoldung für Polizisten, Soldaten und Rettungsdienste gelten – auf diese Weise würden die Länder einander nicht die besten Polizisten wegschnappen, so die AfD-Politikerin.

Kein Datenschutz für Straftäter

Außerdem müsse die Justiz „in allen Bereichen wieder schneller und zuverlässiger arbeiten, so Weidel weiter.

„Ermittlungsmöglichkeiten sind zu verbessern, insbesondere kein Datenschutz für Straftäter. Im Zweifel ist das Recht der Bürger auf Sicherheit höher zu bewerten als das eines Straftäters auf informationelle Selbstbestimmung“,

erklärte die AfD-Politikerin.

Fahndungsmöglichkeiten verbessern

Zudem sollen Fahndungsmöglichkeiten verbessert werden: An kriminalitätsneuralgischen öffentlichen Plätzen und Gebäuden solle eine Videoüberwachung mit Gesichtserkennungs-Software eingesetzt werden dürfen, so Weidel.

Bei unbekannten Straftätern solle das „DNA-Spurenmaterial auf körperliche und bio-geografische Merkmale der gesuchten Person“ untersucht werden dürfen, um auf diese Weise zielgerichtete Fahndungsmaßnahmen zu ermöglichen, fügte die AfD-Politikerin hinzu.

Vollzugsanstalten für abschiebepflichtige Intensivtäter im Ausland einrichten

Die Gefängnisse in Deutschland quellten über, so Weidel weiter. Deswegen schlage die AfD vor, mit ausländischen, möglichst heimatnahen Staaten Vereinbarungen zu treffen, um auf ihrem Gebiet Vollzugsanstalten einzurichten.

Dort sollen abschiebepflichtige Gefährder, Straf- und Intensivtäter ihre Strafe absitzen und nach der Haft sofort in ihr Heimatland abgeschoben werden,

erklärte Weidel.

Solche Gefängnisse sollten den Anforderungen der europäischen Menschenrechtskonvention entsprechen und unter deutscher Leitung und unter Anwendung deutschen Rechts stehen, so die AfD-Spitzenkandidatin weiter.

Doch dieses System könnte nur funktionieren, wenn „Asylanträge nur unter Vorlage gültiger Ausweispapiere“ bearbeitet werden würden, fügte Weidel in der anschließenden Fragerunde hinzu.

 

Mehr dazu:

Spitzenkandidatin Weidel will AfD bis 2021 regierungsfähig machen

AfD: Alexander Gauland warnt vor „schleichender Landnahme“ – Asylrecht ist Einwanderungsrecht geworden

Ist ein deutscher Islam möglich? – Ja. Aber nur auf Basis der Scharia

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-pressekonferenz-islam-ist-nicht-mit-freiheitlichen-demokratischen-grundordnung-deutschlands-vereinbar-a2219620.html

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
50 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments