Tschechischer Ministerpräsident a.D. Vaclav Klaus unterstützt AfD: „Ihr Erfolg in den Wahlen wird auch ein Erfolg für die europäische Demokratie sein.“




https://www.youtube.com/watch?v=sw75HANll_4

Videodauer: 27:19 Minuten. 
Der gesamte Rede-Text ist unten nachzulesen.

Mein Dank geht an den Kommentator “eagle1”, der sich die Mühe der Transkription gemacht hat.


.

VACLAV KLAUS AN DIE AFD GERICHTET:

„Ihr Erfolg in den Wahlen wir auch ein Erfolg für mich und für alle EUROPÄISCHEN Demokraten sein.“

Was im Umkehrschluß eine klare Aussage über die Noch-Kanzlerin und andere dieser Coleur ist: nämlich bezeichnet er diese so als NICHT-Demokraten.

Klaus erklärt hier, daß wir seit längerer Zeit in Europa NICHT mehr in Demokratien leben, weil die Demokraten in der Minderheit sind und parteipolitisch so gut wie nichts mehr zu sagen haben.



Die AfD ist nach Klaus also eine Partei für die Wiederherstellung der DEMOKRATIE in EUROPA.


.

AFD BEKOMMT HOCHKARÄTIGE UNTERSTÜTZUNG:

EHEMALIGER TSCHECHISCHER MINISTERPRÄSIDENT UND STAATSPRÄSIDENT VACLAV KLAUS BESCHWÖRT DEUTSCHE DEMOKRATEN, DIE AFD ZU WÄHLEN !

Václav Klaus (* 19. Juni 1941 in Prag) ist ein tschechischer Politiker und Wirtschaftswissenschaftler. Er war Vorsitzender des Bürgerforums (1990–1991) und der ODS (1991–2002). Zudem bekleidete er die höchsten Staatsämter der Tschechischen Republik:

Von 1992 bis 1998 war er Ministerpräsident, von 1998 bis 2002 Vorsitzender des Abgeordnetenhauses und von 2003 bis 2013 Staatspräsident. Gemeinsam mit dem Slowaken Vladimír Meciar verantwortete er die Teilung der Tschechischen und Slowakischen Föderativen Republik in zwei souveräne Staaten zum Jahresanfang 1993.


 

Von Vaclav Klaus, Hannover,  20.09.2017

Vaclav Klaus: „Deutschland ist aus meiner Sicht das heutige Schlachtfeld Europas.

„Guten Abend sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für die Einladung und für die Gelegenheit, Ihre Stadt zum ersten Mal in meinem Leben besuchen zu dürfen. In diesem Teil Deutschlands war ich noch nie. Das muss ich sagen. Das ist etwas Neues für mich.

Meine Motivation hier zu Ihnen gerade jetzt ein paar Tage vor den Wahlen zu kommen ist relativ einfach. Ich möchte Ihre Partei, ich möchte die Alternative für Deutschland vor den wichtigen Wahlen unterstützen.

Das ist meine Motivation, ob es Ihnen helfen kann, das werden wir sehen, aber eine Sache ist da:
Ihr Erfolg in den Wahlen wir auch ein Erfolg für mich und für alle europäischen Demokraten sein!

In der letzten Zeit wurde ich relativ oft nach Deutschland zum Reden eingeladen:

  • Zum Reden über die Massenmigration,
  • über die durchaus negativen Erfahrungen Europas mit Euro und mit Schengen.
  • Über die heutige falsche und absolut unnötige und Unifizierung Europas,
  • über die Entdemokratisierung und Denationalisierung unseres Kontinents,
  • über die Entwicklungen, die uns mehr und mehr in die Vergangenheit führen.

Wenn ich mit meiner Lebenserfahrung über die Vergangenheit spreche, meine ich die Vergangenheit, die ich in der kommunistischen Zeit erlebt habe.

Mit dieser Erfahrung schaue ich jetzt um mich herum:
Die heutige Realität in meinem Land, in Deutschland und im ganzen Europa ist für mich eine riesige Enttäuschung. So etwas habe ich im November 1998 im Moment des Falls des Kommunismus nicht erwartet.

Wir wollten eine authentische, wirkliche, unbedingte Freiheit und Demokratie und freie Märkte. Heute ist das nicht so.

Die wirkliche Freiheit, der gewünschte freie Wettbewerb der Ideen und politischen Programme wird durch ein moralisches Urteil der Gutmenschen, durch eine enorme mediale Manipulation und durch eine Spirale des Schweigens ersetzt.

Das ist etwas anderes als Demokratie!

Das ist aber wahrscheinlich die Demokratie in der Auffassung der heutigen europäischen und deutschen politischen Eliten.

Sie stehen vor wichtigen Wahlen. Wir in der Tschechischen Republik auch. Ihre Wahlen sind aber viel wichtiger für uns alle.

Lange Zeit hatte ich das Gefühl und die optimistische Hoffnung, dass die diesjährigen Wahlen in Deutschland zum ersten Mal nach den langen Jahrzehnten echte Wahlen sein werden.

Dass diese Wahlen einen Streit über die Hauptthemen der heutigen deutschen und europäischen Gesellschaft, einen Streit zwischen dem arroganten politischen Establishment und den normalen Menschen ermöglichen werden.

Dass alle politischen Parteien gezwungen sein werden, ihre klare Position zur Massenmigration und anderen wichtigen europäischen Themen bekannt zu machen. Es ist leider nicht so!

In dem letzten Jahr, im Jahr des Brexits und des Trump-Sieges waren einige von uns zu euphorisch. Ich muss gestehen, dass ich zu dieser Gruppe auch gehört habe.

Zur Zeit, nach diesjährigen Wahlen und Volksabstimmungen in einigen europäischen Ländern, bin ich nicht so optimistisch. Die Niederlage unserer Ideen und Positionen in Österreich, in Holland und in Frankreich sollten uns warnen.

Besonders Frankreich und den neuen französischen Präsidenten Macron verfolge ich mit großer Sorge.

Er ist ganz spezifisch. Er ist wie ein unbeschriebenes Blatt, welches man mit allem möglichen Inhalt füllen kann. Seine gestrige Rede in New York in der Organisation der freien Nationen (eigene Anmerkung: „Debatte in der UN-Vollversammlung“ – https://www.welt.de/politik/ausland/article168852855/Emmanuel-Macron-der-Gegen-Trump.html )
war fast unglaublich. Er bringt ideologisch und politisch nichts Neues. Er verbreitet alte Ideen, aber mit Elan und Agilität. Er ist noch nicht müde. Er ist noch nicht verbraucht. Er ist noch nicht faul. Das finde ich gefährlicher und schlimmer als ein gut bekanntes Übel.

Mit Ihrer Bundeskanzlerin haben Sie sich wahrscheinlich abgefunden. Die heutige EU sollte als „M+M“-Union bezeichnet werden.

Ich bin kein Insider der deutschen Politik und der AfD. Vor ein paar Jahren habe ich mit Befürchtungen die Spaltung Ihrer Partei verfolgt. Wie ich jetzt sehe, ist es Ihnen gelungen, diese Gelegenheit zur Neugeburt Ihrer Partei zu machen.

Im letzten Jahr kam der Höhepunkt mit sehr guten Ergebnissen in mehreren Landtagswahlen. Jetzt werden wir schon in vier Tagen sehen…
Besonders in diesem Moment braucht Ihre Partei die Einheit. Nur einheitlich können Sie dem wachsenden Druck des deutschen politischen Establishments widerstehen.

Den deutschen politischen Eliten und den mächtigen deutschen Medien ist es leider gelungen, die diesjährigen Wahlen als einen Quasi-Streit zwischen Frau Merkel und Herrn Schulz zu inszenieren.

Wir alle wissen, dass es kein Streit ist. Was wir in der Fernsehdebatte vor ein paar Tagen gesehen haben, war alles andere als ein Duell der politischen Gegner. Das war eher ein Duett.

Beide sind der Teil der heutigen politisch korrekten, mehr und mehr monoideologischen Welt.

Für die Zukunft bringen sie keine Hoffnung.

Frau Merkel bemüht sich sehr, von allen Widrigkeiten der nationalen und internationalen Politik abzulenken

– und der Gegenkandidat ist für mich die Verkörperung der heutigen europäischen Leere und Hoffnungslosigkeit.

Die Medien, die den politischen Eliten ergeben sind, sind damit leider zufrieden.

Zu Hause bin ich in den Medien immer wieder gefragt worden, warum ich in der letzten Zeit in Deutschland so oft rede. Meine Antwort ist klar und einfach:

Deutschland ist aus meiner Sicht das heutige Schlachtfeld Europas:

Es ist hier in Deutschland und nicht in den anderen Ländern Europas, wo das heutige europäische Dilemma, der heutige Konflikt über die Zukunft Europas gelöst wird oder auch nicht.

Ich bin mir nur nicht ganz sicher,

  • ob die Deutschen ihre heutige Rolle und Verantwortung in aller Breite, Tiefe und Wichtigkeit sehen.
    .
  • ob sie fähig sind, die enorme Manipulation und Indoktrinierung, die die heutigen europäischen politischen Eliten vor unseren Augen verwirklichen, zu durchschauen.

Man kann heute über einen Krieg in Europa sprechen.
Die Schlachtformationen, die auf beiden Seiten auftreten, sind uns allen gut bekannt.

Auf der einen Seite – und das ist meine Seite und ich hoffe, das ist auch Ihre Seite – steht

  • Freiheit,
  • Demokratie,
  • traditionelle Familie
  • und das gewöhnliche in der Geschichte bewährte menschliche Benehmen,
  • Souveränität der europäischen Nationalstaaten,
  • Patriotismus,
  • Auslandsreisen und Auslandsaufenthalte statt Migration.

Diese Seite ist relativ still, höflich, freundlich und zur Diskussion bereit.

Auf der anderen Seite steht

  • politischen Korrektheit,
  • Multikulturalismus
  • und Human-Rightismus,
  • Feminismus,
  • Genderismus
  • und die Aggressivität des Homosexualismus,
  • Massenmigration,
  • Frau Merkel,
  • die Herren Schulz und Juncker,
  • nicht-freiwillige und nicht-spontane Unifizierung,
  • Zentralisierung,
  • Harmonisierung und Standardisierung Europas,
  • Kontinentalismus
  • und der Kulturmarxismus der Frankfurter Schule.

Diese Seite ist arrogant, aggressiv und monologisch. Leider hat sie lautere Sprachrohre und stärkere Artillerie zur Verfügung.

Diese stilisierte Beschreibung ist von mir keine absichtliche Karikatur der heutigen europäischen Situation. So übersichtlich sind die Karten in der europäischen Union verteilt.Man sollte nicht zulassen, dass diese Klarheit und diese Übersichtlichkeit vernebelt werden.

Für uns, für die tschechischen und deutschen Demokraten, bleiben nur die Argumente. Die sind aber zur Zeit nicht einfach zu präsentieren.

DAS FREIE DENKEN WIRD IN EUROPA IMMER MEHR UNTERDRÜCKT!

Die Propaganda regiert. Die Debatte, die in den Medien und in der Politik stattfindet, ist NICHT repräsentativ.

Als ein Volkswirt habe ich lange Zeit meistens über die ökonomischen Themen Europas gesprochen.

Diese Probleme, die wirtschaftlichen Probleme, sind zwar immer größer geworden, die Stagnation Europas setzt sich fort, die Wirtschaft ist immer mehr und mehr etatisiert, das heißt unterdrückt, trotzdem ist diese traditionelle, sozialökonomische Debatte in Europa passee.

Die Sozialisten, die heute in allen Parteien zerstreut und überrepräsentiert sind, haben die Debatte gewonnen.

Auch der Streit über die sogenannte globale Erwärmung gehört der Vergangenheit an.

Trotz der evidenten und gut dokumentierten Klimapause – 18 Jahre gab es keine Erhöhung der globalen Temperatur – haben die Klimaalarmisten diesen Streit gewonnen.

Mit allen gut bekannten negativen Konsequenzen für die Freiheit und Prosperität.

Die mutige Entscheidung von Donald Trump vor zwei Monaten sollten die europäischen Demokraten als eine wichtige Ermutigung wahrnehmen.

In den letzten Jahren ist in Europa ein neues und viel wichtigeres und viel gefährlicheres Thema als Euro, Griechenland, Staatsverschuldung etc. aufgetaucht.

Wir sind Zeuge der durchgehenden Umgestaltung der europäischen Gesellschaft, der allmählichen Liquidierung der europäischen Kultur, Traditionen und Werte und der dafür als Instrument benutzten Massenmigration.

Zu diesem Thema habe ich mit meinem Kollegen Jirí Weigl alles in einem kleinen Buch mit dem Titel „Völkerwanderung“ zusammengefasst. Dieses kleine, kurze, ursprünglich auf Tschechisch geschriebene Buch kann man auch in der deutschen Sprache bekommen. S

ie haben das bestimmt schon alle gelesen. Perfekt. Das Buch existiert heute auch auf Englisch, Französisch, Schwedisch, Russisch und Japanisch. Die Hauptbotschaft des Buches ist klar, direkt und unmittelbar.

Die heutige Massenmigration und ihre weitgehenden, negativen Konsequenzen für die Zukunft der europäischen Gesellschaft haben nicht die Migranten, sondern die europäischen Politiker an der Spitzen mit deutschen Politikern verursacht.

Gerade das muss man hier in Deutschland laut sagen.

Die Mehrheit der europäischen und besonders deutschen Spitzenpolitiker wird es nie zugeben.

Mit ihrem Glauben an die durchaus wohltuenden Effekte der unbegrenzten Verschiedenheit der Menschen für eine zusammenlebende Volkswirtschaft und mit ihrem Glauben an die vollkommen positiven und bereichernden Einwirkungen der Migranten, ihrer Ideen und ihrer Religion, ihrer Benehmensmuster, haben die europäischen Politiker die Migranten schon seit langer Zeit implizit, aber in der letzten Zeit auch explizit eingeladen.

Nur deshalb sind die Migranten da.

Das müssen Sie betonen! Auch diese Politiker hoffentlich, die jetzt wissen, dass es ein tragischer Fehler war.

Jede Gesellschaft braucht Prinzipien, Werte, Überzeugungen, mit denen sie sich identifiziert. In der Ära der Massenmigration fehlt solch eine Identifizierung.

Die Migranten haben andere Prinzipien, Werte und Überzeugungen und sie wollen sie behalten.

Eine solche gespaltene Gesellschaft kann nie funktionieren. Die „M+M“-Politiker glauben wahrscheinlich aufrichtig an die Ideologie des Multikulturalismus, was schwer zu begreifen ist.

Wollen sie wirklich aus den heutigen Migranten einen neuen europäischen Menschen, „homo bruxellarum“, erschaffen? Ich habe Angst, dass es leider so ist.

Die heutige Massenmigration habe ich schon vor langer Zeit als Bedrohung der europäischen Zivilisation und Kultur, als Bedrohung der Freiheit und Demokratie und nicht zuletzt als Bedrohung der europäischen Prosperität bezeichnet.

Das ist das Thema dieses Buches.

Gerade das sollte das Thema der bevorstehenden Wahlen sein. Es zeigt sich, Frau Merkel und Herr Schulz wollen dieses Thema nicht seriös öffnen.

Dazu kommt die heutige Terrorismuswelle, die ohne Zweifel ein unvermeidlicher Bestandteil der Massenmigration ist. Trotzdem sollte man nicht das heutige Problem Europas auf das Thema des Terrorismus begrenzen.

Ich bin überzeugt, dass die Fortsetzung der Massenmigration anderer Kulturen und Zivilisationen Europa auch ohne den Terrorismus vernichten wird.

Die europäischen Eliten wollen es nicht sehen. Sie sind von der Realität total entfernt. Sie sind nicht fähig, die kleinste Reflexion der heutigen ernsten Probleme Europas zu machen. Sie zeigen keine Bereitschaft, über die notwendigen Änderungen zu sprechen.

Wir sind überzeugt, ich glaube wir alle, wir sind überzeugt, dass die europäische Union nicht nur kleine Änderungen, sondern eine radikale Wende braucht.

In der tschechischen Terminologie sage ich, wir brauchen eine „Samtrevolution“.

Und wir sind bereit, diese Revolution zu organisieren.

Aber als eine Vorstufe dafür muss die AfD die Wahlen in Deutschland gewinnen. Viel Erfolg.

Ich habe gehört, 80 Sitze im Bundestag… habe ich das gut gehört?… 80 Sitze im Bundestag…das ist zu wenig. (scherzt). Sie müssen ein bisschen mehr bekommen.

Das müssen sie machen. Was sollten die Tschechen tun?

Am Anfang Juni, nach einer arrogante Bekanntmachung der EU-Spitzen, dass die mitteleuropäischen Staaten, die Visegrád-Staaten, vorgeschriebene Quoten der Migranten aufnehmen müssen, haben ich laut und klar in der Pressekonferenz reagiert.

Ich sagte: wir sollten mit den Vorbereitungen zum Verlassen der EU anfangen.

Ich habe aber Angst, dass die tschechischen Parlamentswahlen in der Mitte Oktober zu solchen Entscheidungen leider nicht beitragen werden. Aber hoffentlich werden wir damit etwas machen (zur AfD hin adressiert).

Vielen, vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit“


 




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

11 Kommentare

  1. Vaclav Klaus ist wirklich ein anständiger Mann und ein Freund des deutschen Volkes. Die Tschechen sind, wie die Polen, Ungarn und andere Ostvölker, nicht gehirngewaschen genug, um den Untergang ihres Landes hinzunehmen. Möge von dort aus ein mächtiger Funken in den Westen unseres Kontinents überspringen!

  2. Vaclav Klaus`s Rede müsste doch eigentlich den letzten Deutschen, der wirklich noch deutsch denkt und fühlt, überzeugt haben.
    Mit Hilfe seiner Unterstützung für die AfD, er kann wirklich mitreden, saß er nicht im Gefängnis, weil er die Freiheit verteidigte?, die wir täglich immer mehr verlieren, und rüttelt uns auf, endlich fähig zu werden die enorme Manipulation und Indoktrinierung zu durchschauen.
    Seine Rede beendet jegliche Hexenjagd auf die AfD.
    http://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/12226-stimmungsmache-gegen-afd-politiker

    Mein größter Wunsch, dass alle aufwachen aus dem Volk und die AfD wählen, damit sie unser Rettungsanker werden und in Mehrheit regieren kann. Dann erst kann eine gesunde Änderung kommen und ein Aufräumeprozess mit den Voksverrätern und Volksvernichtern. Liegt in unserer Hand.
    Diese Rede ist Aufklärung pur.

  3. Die Abspaltung der freien Völker Europas von dem Brüsseler „EU(dSSR)“-Monster ist in vollem Gange:

    England, Katalonien, die Visegrad-Staaten Tschechei, Slowakei, Ungarn, Polen – es ist nur noch eine Frage der Zeit, WANN das Monster „fällt“ und Merkel und ihre Spießgesellen Juncker, Timmermans und Avramopoulos „die Koffer packen“ können: am besten in die Würgei zu ihrem „Spezi“ Erdowahn! Vielleicht hat er sogar noch ein Plätzchen für das GeFerkel in seinem Harem „frei“!

  4. Herr Klaus, Orban usw. und vor allem die ex-Ostblockvölker, wir weden noch dringend länderübergreifende Solidarität brauchen, um diese sogenannte Elite, dieses linksrotgrünbunte Geschiss, dieses supranationale Bagagepack los zu werden.
    Junker & co, Schulz, Merkel vorne weg….

    Mit der Desinfektion im deutschen Rattenstall müssen wir selber anfangen, Sonntag bietet sich die beste Gelegenheit dazu!

  5. @ mm

    Danke, daß Sie diese epochale Grundsatzrede noch einmal gesondert als Artikel herausgestellt haben; denn so wird sie allgemein besser wahrgenommen.

    @ all

    Was nun jeder und jede, der die Möglichkeit dazu hat, tun kann, ist dieses Transskript mit dem Link zum Video untenan möglichst vielfach auszudrucken und es als Wurfsendung, als Grundsatzpapier für innerfamiliäre Diskussionen, zwischen Freunden, unverbesserlichen Besserwissern und Ähnlichen einzusetzen.

    Da fällt vielen noch mehr dazu ein, hoffe ich.
    Herr Klaus ist keine kleines Lämpchen im weltpolitischen Geschehen, war er nie und ist er immer noch nicht. Es sollte einen schon sehr bedenktlich stimmen, wenn solche Kaliber noch aus dem verdienten Ruhestand heraus solche Strapazen auf sich nehmen und für den Erhalt der europäischen Demokratie kämpfen.

    Herr Klaus ist NICHT auf irgendwelche Korruptionsgelder angewiesen, er bezieht ein fürstliches Saler als Ex-Präsident und hochkarätiger Staatsmann.

    Es sollte uns ALLE sehr sehr nachdenklich stimmen, wenn Menschen wie Gauland, die auch in einem stolzen Alter sind, sich solchen extremen Strapazen unterziehen.

    Die sind alle nicht mittellos oder wie Frau Roth und der Drogenfreak Beck auf eine Menge geld angewiesen, denn solche wahren Staatsmänner haben Ehre und Prinzipien und solches minderwertiges Benehmen nicht nötig!

    Wenn also solche Menschen sich für die AfD einsetzen, dann bedeutet dies ohne irgendwelches WENN und ABER, daß es brennt im Hause Europa!

    Es brennt!
    Feuer schon bis zum Dachstuhl hinauf!
    Es lodert meilenweit sichtbar!

    Bitte nutzten Sie alle hier dieses Skript und den von Herr Mannheimer gut ergänzten Titel als letzten Trumpf vor der Wahl, als Argumentatioshilfe bei Menschen, von denen noch zu erwarten ist, daß sie möglicherweise noch einmal nachzudenken bereit sind.

    Es geht um JEDE Stimme.
    Und es geht bei der Auszählung um flächendeckende Wahlbeobachtung.

    Danke,
    WIR SCHAFFEN DAS!
    eagle1 🙂

  6. Es muss einmal ein Lob auf unsere AfD-Politiker ausgesprochen werden, die an vorderster Front für uns alle kämpfen. So eine Hetze gegen diese Menschen ist beispiellos. Hat denn das deutsche Volk noch immer nicht kapiert, dass ihre Motive volkserhaltend sind, während die Motive der Altparteien ihre Bereicherung betreffend sind auf Kosten der Volksabschaffung.
    Ein Wahlkampf zum Davonlaufen so beschreibt diese ganze Hexenverbrennung die Basler Zeitung.
    Wer nicht erkennt und erkennen will, wer es mit uns gut meint, der muss es dann am eigenen Leib büßen. Leider sind wir alle voneinander abhängig was die bodenlose Dummheit, Gleichgültigkeit und böse Absicht betrifft.
    https://mobile2.bazonline.ch/articles/59c3c235ab5c370ea7000001

  7. @ mm

    Mitkommentator @Hello hat im Strang unter dem couragierten Lehrer einen hochwichtigen Link gepostet.

    Ein mindestens ebenso anderkannter Weltpolitiker, Nigel Paul Farage ( https://de.wikipedia.org/wiki/Nigel_Farage ), führt in einem Interview mit Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, ( https://de.wikipedia.org/wiki/Beatrix_von_Storch ) ein hochinteressantes Gespräch von Weltrang, da Farage ein enger Verbündeter von Donald Trump, amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ( https://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump ) ist und daher eine ernst zu nehmende weltpolitische Bedeutung innehat.

    Das Interview ist einen Artikel wert, da es die Position der ANDEREN United Kingdom repräsentiert, und sich klar zum Massenmigrationshintergrund der Brexit-Entscheidung sowie der Hauptverantwortlichen in diesem Szenario, Frau Merkel, aufstellt.

    Leider konnte ich Teil 1 dieses Gesprächs nicht auf youtube finden, vielleicht ist es schon entsorgt?

    Freie Welt TV: Beatrix von Storch im Gespräch mit Nigel Farage TEIL 2/2

Kommentare sind deaktiviert.