Eine Woche nach der Wahl lassen die Parteien die Katze aus dem Sack: Union, FDP und Grüne wollen noch verstärkte Masseneinwanderung


ÜBER 80 PROZENT DER DEUTSCHE HABEN DIESE VERBRECHER GEWÄHLT. WIE KRANK MUSS EIN VOLK SEIN, UM SOLCHE PARTEIEN ZU WÄHELN


.

KURZ NACH DER WAHL: DER VERNICHTUNGSKRIEG DER ETABLIERTEN PARTEIEN GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK GEHR UNVERMINDERT WEITER

Was vor der Wahl geschah, war pure, hinerhältige  und kriminelle Wählertäuschung:

Erinnern Sie sich: vor der Wahl hat das für Deutschland zentrale Thema Masseneinwanderung auf den Wahlveranstaltungen der der Deutxchlandabschaffer-Pateien so gut wie keine Rolle gepeilt.

Man umging dieses Thema wie eine Katze den heißen Brei. Manche Zeitgenossen waren sogar der Meinung (ich kenne solche persönlich), dass nach einer Niederlage Merkels dieses Thema vom Tisch sei.

Und in der Tat: die Bundestagswahl war eine glatte Absage des Wählers an eine weitere Masseneinwanderung. Diedeutschen haben genug von täglich neunen Gesichtern aus dutzenden Ländern, die zu zehentausenedne – pro Tag – nach Deutschland ströme.

Kaum eine Woche nach der Wahl, die zur herbesten Niederlage der CDU in ihrer Geschichte geführt hatte, zeiget sich jedoch schon, was jeder aufmerksame Zeitgenosse hätte anhaben können:


MIT UNVERGLEICHLICHER ARROGANZ GEHT DAS POLITISCHE KARTELL SEINEN WEG DES VÖLKERMORDS AN UNS DEUTSCHE WEITER

Das Politikkartell denkt gar nicht daran, Konsequenzen aus dem Wahlergebnis zu ziehen. Es wird mit unvergleichlicher Arroganz der Macht einfach weiter gemacht, wie bisher. Merkel – wäre sie ein anständiger Mensch, hätte aus ihrer Niederlage die Konsequenz ziehen und zurücktreten müssen.

Der Anstand ist aus der deutschen Politik weitestgehend verschwunden. Da fallen mir nur noch ein Bosbach und eine Erika Steinbach ein. Der große Rest der Politiker, ganz vorne der unsägliche Zerstörer des Grundrechts auf Meinungsfreiheit Heiko Mass -und natürlich nicht zu vergessen Deutschlands Todesengel Merkel, die man offensichtlich nur mit Gewalt von ihrem kanzlerposten entfernen kann (durch das Militär etwa) – kümmern sich um das eindeutige Wählervotum einen Scheiß und machen weiter mit ihrer teuflischen Politikmies Genozids an Deutschen, als wäre nichts gewesen.

DIE WÄHLER DER FDP DÜRFTEN ENTSETZT SEIN, DASS AUCH DIES PATZEI NU BEIM VÖLKERMORD AN DEN DEUTSCHEN MITMISCHT

Dass die FDP in diesem Bo0t mitschwingt, das zum Ziel die völlige Zerstörung der deutschen Kuklut und es deutschen Volkes ist: Darauf habe ich mehrfach in meinen Analysen hingewiesen. Jahrelang war der Islam-Lobbyist fahrend und er FDP nötig – und hat diese Patzer auf proislamischen Kurs gebracht.

Von den Grünen, die in Wirklichkeit eine stalinsistsche Partei sind, müssen wir hier nicht ein erneutes Mal warnen. Diese Partei gehört genauso so verboten wie damals die KPD. Der Schaden, den sie in Deutschland angerichtet hat, ist unermeßlich. 

NUR NOCH MASSIVER WIDERSTAND AUS DEM DEUTSCHEN VOLK KANN SINER VERNICHTUNG EINHALT GEBETEN

Es hat genau auf den Tag eine Woche gedauert, bis die Systemparteien verkündeten, dass sie ihren Vernichtungskieg gegen die Deutschen weiterführen wollen.

Den Deutschen bleibt nur die Frage: Wollen sie “anständig” und ohne jede Gegenwehr als Volk untergehen – oder wollen sie eine bundesweite Widerstandsorganisation auf bauen, mittels der sie ihre beschlossenen Untergang mit allen zur Verfügung stehen Mitteln  bekämpfen. Sie haben das grundersetzliche Recht dazu, dies zu tun. In Art20  Abs4 GG:

“Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

Da in diesem Artikel Gewalt als Mittel des Widerstands nicht ausgeschlossen ist, ist sie implizit inbegriffen.

Michael Mannheimer, 1.10.2017

***

Veröffentlicht am

Union, FDP und Grüne wollen Masseneinwanderung

Die Bundestagswahl war eine glatte Absage an die Merkelsche Politik der Massenzuwanderung. Das gilt selbst für Wähler der Union, die ihr Kreuz in dem Glauben gemacht haben, dass nach der Wahl gelten würde, was im „Regierungsprogramm“ der Union steht. Dort kann man lesen, dass die Union Einwanderung in die sozialen Sicherungssysteme ablehnt und dass Gefährder und abgelehnte Asylbewerber ohne Bleibeperspektive vermehrt abgeschoben werden sollen. Im „Bayernplan“ der CSU ist sogar von einer Obergrenze für Zuwanderer die Rede.

 

 

In der Woche nach der Wahl wurde deutlich, was allerdings schon jeder hätte vorher wissen können: Das Politikkartell denkt gar nicht daran, Konsequenzen aus dem Wahlergebnis zu ziehen. Es wird mit unvergleichlicher Arroganz der Macht einfach weiter gemacht, wie bisher.

Allen voran die Grünen, die, weil sie noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind, meinen, als die schwächste Partei im Bundestag die Richtlinien der Politik bestimmen zu können. Sie wollen die ungebremste Zuwanderung, ungeachtet der Folgen für unser Land. Sie wollen die Abschaffung des Verbrennungsmotors bis 2030, obwohl es noch keine marktfähige Alternative dazu gibt. Außerdem wollen sie drei Ministerien, von denen zwei so genannte „Superministerien“ sein sollen. Wenn die Grünen tatsächlich ein Umwelt- und Verbraucherschutz-Ministerium bekommen sollten, droht uns eine Verbotsorgie, die sich gewaschen hat.

Typisch für totalitäre system wie Islam und Sozialismus ist die gnadenlose Instrumentalisierung von Kindern für ihre zwecke (.s.erste Reihe der Deutschlandfeinde)

Das akuteste Problem ist aber die geplante neue Massenzuwanderung in einer Situation, in der die Einwanderung von 2015/2016 nicht bewältigt ist. Wir wissen von allzu vielen „Neubürgern“ immer noch nicht, wer sie sind.

Nun sollen die anerkannten „Flüchtlinge“ ihre Familien nachholen dürfen

Angeblich sei das unsere „humanitäre Verpflichtung“. Aber eine solche Verpflichtung gibt es nur, so lange Krieg herrscht. Wenn der Krieg beendet ist, können und sollen Kriegsflüchtlinge in die Heimat zurückkehren. In Syrien ist der Krieg beendet.

Es sind schon Fälle bekannt geworden, dass Syrer zu Besuch in ihr Land zurückgekehrt sind.

Wenn sie jetzt ihre Familien nachholen dürfen sollen, dann geht es nicht mehr um humanitäre Hilfe, sondern um „Resettlement und Relocation“, die auch im „Regierungsprogramm der Union weitgehend unbeachtet in einem Nebensatz aufgeführt sind.

Die FDP hat offenbar nicht die Absicht, die von Christian Lindner im Wahlkampf vollmundig gemachten Versprechen einzulösen

Vom Untersuchungssausschuss über die Merkelsche Grenzöffnung, den sie angeblich fordern wollte, ist inzwischen nicht mehr die Rede. Damit „Jamaika“ nicht an der CSU scheitert, wurde von FDP-Generalsekretärin Nicola Beer angemahnt „keine unüberwindbaren Hürden“ aufzubauen.

Die FDP wolle „ein Einwanderungsgesetz, das klar zwischen Asyl für individuell politisch oder religiös Verfolgte, zeitlich befristetem Schutz für Flüchtlinge und Einwanderung mit einem Punktesystem nach kanadischem Vorbild unterscheidet“. Erst ganz am Ende dieses Drei-Säulen-Modells werde es auch darum gehen festzulegen, „wie viel Integration Deutschland insgesamt leisten kann“.

Seehofer wird gern über dieses Stöckchen springen, wenn die CSU ihn nicht endlich vorher ablöst.

Wenn, müsste am Beginn der Verhandlungen die Feststellung stehen, wie viel Zuwanderung Deutschland noch verkraften kann, ehe man ein Modell für die weitere Zuwanderung bastelt.

Auch die FDP ist schon kräftig dabei, das Fell des Bären, der noch gar nicht erlegt ist, zu verteilen

Der Weg für Christian Lindner, der Finanzminister werden will, ist mit der Abschiebung Wolfgang Schäubles auf den Parlamentspräsidenten-Posten bereits geebnet. Die Verhandlungen haben noch gar nicht begonnen, das werden schon Tatsachen geschaffen, als ob sie bereits erfolgreich verlaufen wären. Die Deutschen haben immer noch zu viele Illusionen über ihre Politiker. Da zeigt das Erstwahlergebnis für Thomas de Maizière, der seinen Wahlkreis gewann, obwohl bei den Zweitstimmen die AfD als Sieger hervorging.

Im Ausland sieht man die Entwicklung in Deutschland realistischer

In Tallin beim EU-Gipfel gab es Demonstrationen gegen die Masseneinwanderung nach Europa, die von Kanzlerin Merkel ausgelöst wurde. Auch in Tallin wurde Merkel ausgebuht – von besorgten Europäern, die nicht Mitglieder der AfD waren. Ob sie in den brüderlichen Armen von Emmanuel Macron, dessen diktatorischen Vorschlägen zur „Erneuerung“ Europas sie eilfertig zugestimmt hat, Trost fand, wissen wir nicht.

Die Dänen schicken derweil Soldaten an die deutsche Grenze, damit die neue, von unseren Politikern beförderte Einwanderungswelle, die demnächst Deutschland erreicht, nicht nach Dänemark überschwappt.

Während Macron und Merkel von einem europäischen Zentralstaat träumen, fällt Europa vor unseren Augen auseinander.

Quelle:
http://vera-lengsfeld.de/2017/09/30/union-fdp-und-gruene-wollen-masseneinwanderung/


Alle Grafiken und Texte dazu nachträglich von MM eingefügt

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
75 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments