Die kulturelle Kastration einer der größten Kulturnationen der Weltgeschichte durch linke Kultur-Marxisten am Beispiel von „Hänsel und Gretel“




Die Stuttgarter Landesoper führt das urdeutsche Märchen „Hänsel und Gretel“ ab sofort in schwarzer Besetzung auf.

Und Schweden lässt aus ideologischen Gründen die Bücher von Pippi Langstrumpf verbrennen. Was beide Dinge miteinander zu tun haben, erfahren sie im folgenden Artikel.


.

Michael Mannheimer, 23.10.2017.

KULTURELLE KASTRATION UND ENTEIGNUNG VON URDEUTSCHEN KULTURGÜTERN:

Die dem Wahnsinn des Multikulti-Stalinismus verfallenen Kulturszene geht mit der Version des von Schwarzen aufgeführten ur-deutschen Märchens „HÄNSEL UND GRETEL“ in eine neue Dimension der Zerstörung der kulturellen Wurzeln Deutschlands

Die Stuttgarter Oper (Stuttgart ist voll in der Hand der Grünen Deutschlandabschaffer) führt ab dem 22. Oktober das weltberühmte Märchen  „Hänsel und Gretel“ auf: In schwarzer Besetzung.

Die Opernmacher haben sich dabei etwas gedacht: Es ist nicht mehr und nicht weniger als ein umgekehrter Kultur-Imperialismus der Linken:

Ureigene deutsche und europäische Kultur wird mulitikulturisiert – und damit unkenntlich gemacht.

Das Ganze ist kein Zufall, sondern wohlüberlebt: Es fragt sich, wann sie beginnen die Mär zu erzählen, dass Bach, Beethoven, Mozart, Goethe, Schiller, Kant oder Einstein in Wirklichkeit Schwarzafrikaner waren.

KENNZEICHEN ALLER TOTALITÄREN SYSTEME IST DIE USURPATION FREMDER KULTURGÜTER IN DIE EIGENE IDEOLOGE

Unmöglich? Nein! Wirklichkeit. Ein Blick auf den Islam zeigt, dass er nahezu sämtliche Errungenschaften, derer er sich bis heute brüstet, von jenen Kulturen gestohlen, hat, die er einst unter unfasslichem Blutzoll eroberte.

So brüsten sich Moslems bis heute, Entdecker der Zahl Null zu sein.

Die Wahrheit ist, dass diese Zahl von einem südindischen Mathematiker entdeckt wurde, lange, bevor Moslems überhaupt indischen Boden betraten  –  und die Moslems diese Zahl samt den arabischen Ziffern (die ursprünglich indisch waren,) nach Saudi-Arabien brachten und sich ihrer Urheberschaft bis heute rühmten.

Zuvor hatten sie in Indien den größten Einzelgenozid der Weltgeschichte durchgeführt: 80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten wurden von arabischen und türkischen Heeren abgeschlachtet. (Quelle1,  Quelle2 und unzählige weiter Quellen mehr)

DER ANGRIFF GEGEN DIE WURZELN DER DEUTSCHEN UND EUROPÄISCHEN KULTUR IST TOTAL

Hänsel und Gretel ist und ist das wohl bekannteste Märchen der Welt. (ATU 327A). Es steht in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm an Stelle 15 (KHM 15).

Dort schrieb sich der Titel ab der 2. Auflage Hänsel und Grethel. Ludwig Bechstein übernahm es zeitweise in sein Deutsches Märchenbuch als Vom Hänschen und Gretchen, die in die roten Beeren gingen. Die Geschichte des deutschen Märchens ist bekannt und bedarf hier keiner weiteren Erläuterung.

Die Quellen für Wilhelm Grimms handschriftliche Urfassung von 1810 sind unbekannt. Seine Anmerkung von 1856 notiert zur Herkunft: „Nach verschiedenen Erzählungen aus Hessen.“

In Schwaben sitze im Zuckerhäuschen ein Wolf. Er nennt noch Stahl „S. 92 das Häuschen von Zuckerwerk“; Pröhle Nr. 40; Bechstein 7, 55; Stöbers Das Eierkuchenhäuschen in elsaß. Volksbuch S. 102; dänisch Pandekagehuset; schwedisch bei Cavallius S. 14. 26; ungarisch bei Stier S. 43; albanisch bei Hahn 164. 165; serbisch bei Vuk Nr. 35; Zingerles Das Märchen von den Fanggen in Kinder- und Hausmärchen; ein Stück in Oberlins Essai sur le patois; Pentameron 5,8; Aulnoy Nr. 11 Finette Cendron; Zingerle S. 138; Cavallius 31. Grimm sieht in deutschen Erzählungen einen Zusammenhang zum Däumling (KHM 37, 45), bei Zingerle S. 235 der daumlange Hansel und Altdeutsche Wälder 3, 178. 179.[Brüder Grimm. Kinder- und Hausmärchen. Mit den Originalanmerkungen der Brüder Grimm. Band 3. 1994, S. 37–38, 448] 

Auf der Internet Seite der Oper Stuttgart ist zu diesem Stück zu lesen:

„Der Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner Kirill Serebrennikov ist seit dem 23. August 2017 unter Hausarrest gestellt; zugleich wurde ihm ein Kommunikationsverbot auferlegt. Unter diesen Umständen kann er die Produktion Hänsel und Gretel derzeit nicht zur Premiere führen. Die Oper Stuttgart wird daher in dem zur Verfügung stehenden Probenzeitraum eine szenische Präsentationsform entwickeln, die mit Materialien umgeht, die in den Vorarbeiten entstanden sind und von Kirill Serebrennikov für die Premiere am 22. Oktober 2017 als erste Etappe seines Hänsel und Gretel-Projektes freigegeben wurden. Dieses Material stammt aus einem abendfüllenden, im April dieses Jahres in Ruanda und Stuttgart gedrehten Spielfilm, sowie aus einer in Koproduktion mit dem SWR entstandenen Dokumentation dieser Dreharbeiten durch ein Team der Filmakademie Baden-Württemberg in der Regie von Hanna Fischer.“

SCHWEDEN LÄSST AUS IDEOLOGISCHEN GRÜNDEN DIE BÜCHER VON PIPPI LANGSTRUMPF VERBRENNEN

Dass die Aufführung von Hänsel und Gretel in schwarzer Besetzung kein Einzelfall, sondern eine europaweite Strategie der europäischen Linken zur De-Konstruktion der europäischen kulturellen Wurzeln sind, zeigt ein Beispiel in Schweden: Dort verbannten Bibliotheken die Werke von Pippi-Langstrumpf –  aus ideologischen Gründen (Quelle).

Fazit: Wenn „Rechte“ Bücher verbrennen – ist das ein menschenrechtlicher Skandal von Nazis. Wenn Linke Bücher verbrennen, ist das ein gutes Werk für den internationalen Frieden und gegen Rassismus. In genau dieser Welt leben die Wahnsinnigen, die sich Linke nennen.

Bemerkung: „Rechte“ haben bislanlang allerdings noch nie Bücher verbrannt. Denn die Nazis waren bekanntlich links. (s.hierzu zahlreiche Artikel, die dies wissenschaftlich unwiderlegbar belegen).

Dass sie das Attribut „rechts“ erhielten war eines der erfolgreichsten semantischen und politischen Täuschungsmanöver der Nachkriegszeit. 

Womit festzuhalten bleibt, dass neuzeitliche Bücherverbrennungen vermutlich vorwiegend durch Linke geschahen:

Denn nicht nur im Nazi-Deutschland, sondern in 1000fach größerer Ausführung wurden in China politisch inkorrekte Bücher in Millionenauflage verbrannt. 

Und der schmale Buchbestand der DDR – bestehend aus ausschließlich marxistisch statthafter Literatur, ist ebenfalls eine Form der Bücherverbrennung – in Form einer prospektiven Bücherverbannung nicht willkommener Werke der Literaturgeschichte.



Es ist endlich gelungen, den „letzten Verursacher“ (ideologisch! – und strategisch) des EU-Linksrutschs sowie der Zerstörung unserer Demokratie ausfindig zu machen und seine Strategie zu verstehen

Der folgende Teil ist ein Auszug der hervorragenden Essays des Philosophen Heinz Ess (Quelle)

Hieraus lässt sich ALLES ableiten, was wir oft nicht zur Genüge erklären konnten (z.B. CO2 – angebl. Klimawandel usw. – bis zu „Köln“-Vergewaltigungen, „Flüchtlingspolitik“ usw.).

ALLES mündet in Jacques Derridas Strategie der Rekonstruktion (Jürgen Habermas war Derridas (+ 2004) bester Freund und engster Intimus), die erfolgreich bereits vorherrschende neomarxistische Ideologie und die schleichende Einführung der totalitären, sog. partizipativ-partizipatorischen Demokratie in Europa.

Die Wurzel dieser völligen Neu-Konstruktion alter
Werte reifte damals – in den achtziger Jahren – als ein noch kleines Pflänzchen einiger, oft von uns als Spinner belächelter Querdenker, Semiotiker, Linguisten und „Pseudo“-Philosophen, die nur EIN Ziel vor Augen hatten:

die endgültige Umwälzung unserer demokratischen Gesellschaft mit den Mitteln einer stets verwirrend doppeldeutigen „Neu-Definition“ unserer Werte – wie „Freiheit-Gerechtigkeit-Solidarität“, aber auch die endgültige Vernichtung unserer repräsentativen Demokratie durch eine neo-faschistische linkstotalitäre Diktatur – irreführend „partizipative“ oder „partizipatorische Demokratie“genannt.

Derrida (sinngemäß):

„Nach Destruktion und (Re)-Konstruktion der Begriffe –nach völlig neuem Zusammensetzen der Begriffe NACH MEINEN VORSTELLUNGEN – schaffe ich neue Wirklichkeiten!“ 

So – oder so ähnlich – kann man Derridas Strategie und Denken in einem Punkt, dem gefährlichsten Punkt für das Überleben unserer Demokratie, zusammen fassen.

Aber ich bin mir AUCH sicher, dass viele Akteure in den Medien und in unsren Parteien und Parlamenten bis heute NICHT begriffen haben, dass sie als „Steigbügelhalter“, als „Spender der Streichhölzer zum Häuserbrand“ (Max Frisch) im demokratischen Haus von diesen Umstürzlern der neomarxistischen Ideologien bei ihrer Realisierung der „stillen Revolution“ missbraucht wurden und werden.

Fazit aus allem hier Geschriebenen:

Wenn es uns nicht schleunigst gelingt, alle Menschen guten Willens aufzuwecken und ihnen diese Zusammenhänge bei der weit fortgeschrittenen „stillen“ Links-Revolution in Europa, aber auch weltweit, darzustellen – und wenn es uns dann nicht gelingt, unsere repräsentative Demokratie vor der Zerstörung durch die totalitär geprägte sog. „partizipativ-partizipatorische Demokratie nach den Vorstellungen Derridas und der Neomarxisten zu retten, droht uns in Kürze ein Leben in der Knechtschaft dieser Linksrevoluzzer.

Ein erster, uns rettender und befreiender Schritt könnte ein sofortiges Verbot aller NGOs sein. Gleichzeitig müssten alle Gelder auf allen Konten dieser NGOs mit sofortiger Wirkung eingefroren werden.


DIE ARBEIT AN EINEM BLOG IST EXTREM ZEITAUFWENDIG UND ERFORDERT ENORMES WISSEN, UM DIE LESER MIT VALIDEN INFORMATIONEN ZU VERSEHEN. 

***

UNTERSTÜTZEN SIE MICHAEL MANNHEIMER
IN SEINEM KAMPF FÜR DIE FREIHEIT DEUTSCHLANDS
MIT EINER SPENDE

Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer

bei:  otpdirekt Ungarn

IBAN:  HU61117753795517788700000000

BIC (SWIFT):  OTPVHUHB

Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer

(Überweisungen aus dem europäischen Ausland sind kostenlos)

ICH BEDANKE MICH HIER AUSDRÜCKLICH BEI ALLEN,
DIE MIR BISLANG SPENDEN HABEN ZUKOMMEN LASSEN!

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

70 Kommentare

  1. Mein altes Märchenbuch stammt, so glaube ich, aus den 1920igern, (Erbstück von Oma) noch mit alter Schrift. Altdeutsch.–> Fraktur!

    http://www.suetterlinschrift.de/Lese/Schriftgeschichte/Fraktur1.htm
    ————————————
    Mit der Technik in 3.Jahrtausend…
    Mit dem Intellekt ins Frühmittelalter….
    ————————————

    Schock-Prognose: Schweden wird bis 2030 Entwicklungsland sein

    Laut jüngstem UNO-Bericht sackt Schweden seit 2010 immer rascher auf Entwicklungsland-Niveau ab und wird bis 2030 von Ländern wie Kuba, Mexiko, baltischen Staaten oder Bulgarien überholt werden.

    Ein Kommentar von Kornelia Kirchweger

    So wird es wohl allen Ländern gehen, wo linke Gutmenschen im bunten Kulturrausch die über Generationen geschaffenen Errungenschaften ihrer Heimatländer zerstören.

    Nur mehr Sozialhilfeempfänger – schlechte Bildung

    Ein Indikator für diese dramatische Vorhersage ist etwa die Abhängigkeit von staatlichen Sozialleistungen. In Schweden ist das vor allem bei Migrantenfamilien immer mehr der Fall. Das macht das Land international nicht mehr wettbewerbsfähig.

    Auch das Bildungssystem Schwedens ist auf unterstem Niveau angekommen. Die UNO…

    https://www.wochenblick.at/schock-prognose-schweden-wird-bis-2030-entwicklungsland-sein/

    …..!

    • Tja, wer sich 3. Welt ins Haus holt, wird selber 3. Welt.

      Sozialismus funktioniert nicht! Das wurde x Mal empirisch bewiesen!

      Linke Spinner: Kapiert es endlich mal!!!

      Als Deutscher bin ich nicht stolz darauf, dass Kommunismus und Sozialismus deutsche Erfindungen waren.

  2. RÜGEN AN „KETTENRAUCHER“ UND „BIERSAUER“:

    ICH FINDE ES EIN STARKES STÜCK, DASS SIE BEIDE IN DEN ERSTEN VIER KOMMENTAREN KEIN WORT ZUM VORLIEGENDEN ARTIKEL GESCHRIEBEN HABEN.

    WENN SIE IHRE NACHRICHTEN ZUM ISLAM LOSWERDEN WOLLEN, DANN GRÜNDEN SIE IHREN EIGENEN BLOG.

    IHRE OTS SIND EIN AFFRONT GEGEN MICH UND MEINE MÜHE, SOLCHE INFOS DARZUSTELLEN.

    UND SIE SIND EIN AFFRONT GEGENÜBER LESERN, DIE KOMMENTARE ZUM VORLIEGENDEN ARTIKEL ZU LESEN HOFFEN.

  3. Deutsche Märchen gehören zum literarischen Weltkulturerbe. Diese Kultur zu verfälschen aus offensichtlich rassistischen Gründen ist ein Verbrechen gegen die Menschheit.
    Auch Pippi Langstrumpf ist Weltkulturerbe, untrennbar mit Schweden verbunden. Diese Bücher zu verbrennen ist ebenso ein unfaßbares Verbrechen und Zeugnis eines zutiefst verwerflichen Untermenschentums.

    Und wieder zeigt sich: Kluge Menschen erschaffen in mühevoller Arbeit, was dumme in kürzester Zeit zerstören. Zerstörung ist die Schaffenskraft der Einfältigen.
    ————–

    OT:
    Hier in Ungarn ist heute Feiertag. Haben die Geschäfte auch Sonntags auf, heute sind sie geschlossen.
    Am 23. Oktober 1956 begann der Aufstand gegen die sowjetische Besatzung. Imre Nagy war die führende Persönlichkeit, rief die Unabhängigkeit und Neutralität Ungarns aus und forderte den Abzug der Russen. Wenige Tage später kamen die Panzer.
    In den nächsten zwei Jahren wurden Hunderte hingerichtet. Imre Nagy ermordeten die Sowjets 1958.
    Das liegt den Ungarn in den Genen, sie erinnern sich an ihre Kultur, ihre Geschichte und ihr Streben nach Freiheit.

    Deutsche, nehmt euch die Ungarn zum Vorbild. Es wird langsam Zeit!

  4. Derlei zeigt, wie besessen diese Freaks sind.

    Sie müssen alles politisieren und manipulieren.

    Dass hier Schwarze die Rollen spielen sollen, zeigt, dass die Inszinierung als Politikum und Instrumentalisierung gedacht ist.

    Sie will dem Publikum (zumindest meiner Wenigkeit) suggerieren, dass die historisch-kulturellen und sozialen Ebenen, die in solchen Märchen vorkommen, und die definitiv durch europäisches Ethikverständnis geprägt sind und verstanden werden können, nur dann einen Aussagewert haben und sinnvoll sind, wenn in ihnen Nicht-Weiße zu sehen sind.

    Ich meine, dies ist nicht Porgy und Bess!

  5. Zu MM (#5):

    Vielleicht die PI-News-Regel einführen (in den ersten 10 Kommentaren keine OTs)?
    In der Sache haben Sie natürlich völlig recht, MM!

  6. Zu dem Artikel vermag ich auch nichts schreiben, es ist alles gesagt, er sprocht für sich selbst.

    Zumal mich gerade etwas Anderes ärgert: So warden Steuerzahlergelder verplempert: https://rumoursaboutgermany.info/

    Schön, dass das Ausw. Amt Gegenöffentlichkeit betreibt.
    Aber das, was auf der Website steht, ist zwar das Gesetz, aber das wird in der Praxis so vorne und hiten nicht umgesetzt.
    Unrechtsstaat Bundesrepublik Deutschland!

    Sie versuchen nicht mal halbherzig das australische Modell umzusetzen!
    Das sit wieder nur ein Feigenblatt zur Michelberuhigung, so in dem Sinne „Wir tun ja was“.

    Arrrrgggghhh!!!!

  7. Jedes TOTALITÄRE SYSTEM „vergreift“ sich als erstes an den KINDERN!

    In der Vorweihnachtszeit besuchen oft auch Kinder mit ihren Familien solche Aufführungen – die frühen Begegnungen mit den Inhalten und ihrer Präsentation sind dann PRÄGEND für das ganze Leben. Auf diese Weise versuchen sich die KULTURBOLSCHEWISTEN frühzeitig ihren „Nachwuchs“ heranzuzüchten.

    Was hier in Stuttgart abgeht, ist eine VERGEWALTIGUNG von KINDERSEELEN!

    Der Regisseur Kirill Serebrennikov sitzt in Rußland wegen des Vorwurfs des SCHWEREN BETRUGS ein. Warum müssen wir uns hier eigentlich als „Experimentierfeld“ für abartige oder auch kriminelle „Künstler“ hergeben? In Rußland ist er offenbar mit seinem KULTURBOLSCHEWISMUS unerwünscht!

    Man will uns hier mit aller Macht „Negerisieren“ und die verschiedenen, auf ganz unterschiedlichen Stufen stehenden Kulturen (was ja nicht mal eine Wertung sein muß!) „durcheinanderwerfen“, um gewaltsam eine „neue Realität“ zu erschaffen und das für unseren Kulturraum Bewährte „dekonstruieren“.

    Alles nur möglich dank des doitschen Steuersklaven, der solche kommunistischen Menschen-Experimente SUBVENTIONIERT!

    Dreht solchen „Theatern“ einfach den Geldhahn zu – sie haben keinen „Auftrag“ für ihre Verbrechen an unserer Kultur! Schon gar nicht für deren „Abschaffung“ durch ihre „Afrikanisierung“! Hier:

    Schwarzer „Merkel-Nachschub“ für Halloween einfach getötet!

    https://www.welt.de/politik/ausland/article169859076/Acht-angebliche-Vampire-wegen-Blutsaugerei-getoetet.html

    Jetzt muß also der doitsche Steuerdepp auf weitere „Blutsauger“ aus Malawi (40 Prozent Analphabeten!) verzichten, oder wie?!

  8. Solange Deutsche von Märchen träumen, ist die Welt in Ordnung, scheint es und so verliert jeder den Bezug zur Wirklichkeit. Bald wird es auch diese Kindergeschichten nimmer geben, denn wie oben erwähnt, sind Kinder bereits Spielball des Koran, anstatt von Hänsel und Gretel zu träumen.
    Keine Ursache sich deswegen aufzuregen, denn wir werden
    von der Wirklichkeit bald eingeholt sein!
    Wer will, soll eben ruhig weiter Tagträumen, er wird ohne Kopf eben nimmer erwachen.

  9. Wollen wir wirklich unsere Augen einer Spielwiese der Manipulation ausliefern oder selbst herrschen und wachen über unsere Augen?
    Mir fällt schon des längeren auf, dass die Schaufensterpuppen schwarz geworden sind. Besonders die in den Sportgeschäften.
    Zu Anfang bemerkte man einzelne Schwarze im Stadtbild. Jetzt treten sie inzwischen im Rudel auf.
    Noch denkende Menschen sind dadurch beunruhigt und spüren, dass da etwas im Schilde geführt wird.
    Man will uns mit Gewalt den Rassenaustausch, bzw. Rassenvermischung aufzwängen. Man kann sich an viel gewöhnen, wenn man gleichgültig ist. Leider noch viel zu viele.
    Alles was uns lieb und wert ist, unsere Grimms-Märchen, Weltkulturerbe (Akif Pirincci schreibt sogar, dass dieser Märchenschatz unübertroffen ist.)
    In unserer Zeit nur noch Fälschungen. Die Afrikaner haben selbst ihre Märchen. Alles wird vermischt.
    Die angebliche notwendige neue Rechtschreibung hat viel ethisches Gedankengut abgeschafft, indem die alten Schulbücher ausrangiert worden sind. Neue mit der neuen Rechtschreibordnung sind kaum nachgekommen. Damals haben bei mir schon alle Alarmglocken geläutet. Jetzt gibt es lauter Kopien. Altes erprobtes unserer Kultur entsprechendes Gedankengut wurde somit raffiniert ausgelöscht. Aufbewahren, bewahren ist inzwischen für uns als Volk lebensnotwendig geworden.
    Übrigens nur 8 % der Menschheit sind Weiße.
    https://wahrheitinside.wordpress.com/2017/04/09/anti-weiss-rassismus-und-zerstoerung-der-weissen-rasse-8-der-menschen-sind-weiss/

  10. Ich bin ja nicht per se „Ausländerfeindlich“! Ich mag keine Verbrecher – egal welcher Religion, Nationalität, Geschlechts etc. sie sein mögen -, und diese Islam-Sektierer nicht.

    Aber neben Akif und etlichen Weiteren ist dieser hier doch eine echte Bereicherung: https://www.youtube.com/watch?v=b_xQDjGREPI

    Ich vermute, wenn der wählen dürfte, würde er AfD wählen.
    🙂

    BTW: Auch über viele aus Russland Eingewanderte dürfen wir uns freuen! Und ich würde vermuten, dass diese viel mehr Mumm haben als eingeborene Deutsche, wenn es darum geht, Parasiten zu relozieren.

  11. Mit der täglichen zunehmenden pervertierung unserer Kultur im Staat ist auch jede Familie betroffen, wo solche Kultur gepflegt war und im Schulbetrieb läuft die
    Lüge über unsere Kultur, wie auch das mit den Religionen so abläuft, wenn Kinder mit Plastikpenissen zwangsweise
    beglückt werden und der Koran von den Schulbehörden als
    Regelstoff EIngang findet.
    So wird mir eher zum Kotzen bei diesem Thema, als ich
    dazu was beitragen möchte.

  12. „Wohlüberlebt“
    ich hoffe, es trifft ein
    so schizo wie es heute läuft, hätte ich mir im Traum nicht vorstellen könne

  13. Ach, und noch ‚was:

    WAHLBETRUG BEI BRIEFWAHLSTIMMEN?

    https://www.youtube.com/watch?v=5Dv8i0Ui3pU

    Ich hatte hier (und an etlichen weiteren Stellen) vor der Bundestagswahl genau davor gewarnt, und aufgefordert, auch zu den Auszählungen der Briefwahlen zu gehen!
    Denn bei ca. EINEM DRITTEL Briefwahlstimmen ist das Missbrauchspotential einfach zu groß!
    Das war absehbar!

    Waren den (System-)TV gucken und Tastaturheldentum wieder wichtiger als mal selbst aktiv zu werden?
    LEUTE, von Asien aus kann ich nicht mehr viel für Euch tun. Da musst Ihr selbst aktiv werden!
    Und gleiches gilt für MM: Der kann auch nicht alles alleine machen!

    Danke Hagen Grell!!!

  14. Grüß Gott,
    so so Hänsel und Grethel waren also Neger?
    Merkel ist dann die Hexe?
    Passen würde die Rolle ja zu Merkel auf jeden Fall ???….

  15. Sehr geerter Herr Mannheimer

    Auf diese Aussage bezieht sich mein Kommentar:

    ->SCHWEDEN LÄSST AUS IDEOLOGISCHEN GRÜNDEN DIE BÜCHER VON PIPPI LANGSTRUMPF VERBRENNEN<-

    Sie haben Recht mit Ihrem Text. Selbstverständlich.

    Und? Was folgt aus den Dingen die in Schweden und anderswo passieren?

    Da Sie das es als Affront empfunden haben, möchte ich mitteilen, das dies nicht meine Absicht war.
    Entschuldigung.

    MM: AKZEPTIERT

  16. Zum Thema:
    Zitat o.g. >
    „Auf der Internet Seite der Oper Stuttgart ist zu diesem Stück zu lesen:

    „Der Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner Kirill Serebrennikov ist seit dem 23. August 2017 unter Hausarrest gestellt; zugleich wurde ihm ein Kommunikationsverbot auferlegt. Unter diesen Umständen kann er die Produktion Hänsel und Gretel derzeit nicht zur Premiere führen. Die Oper Stuttgart wird daher in dem zur Verfügung stehenden Probenzeitraum eine szenische Präsentationsform entwickeln, die mit Materialien umgeht,…..“.

    pers. Bemerkung: Nach meiner nunmehrigen Recherchen wurde der Regiseur Kirill Serebrennikov in Moskau unter Hausarrest gestellt, weil ihm Russische Behörden beschuldigen staatliche Fördergelder in beträchtlicher Höhe hinterzogen zu haben. Die russische und internationale Kunst- und Kulturszene sieht darin lediglich einen konstruierten Vorwand, um einen unbequemen Künstler seiner Freiheit zu berauben.
    Der SWR schreibt bzw. interpretiert draus, dass in dieser Situation sich die Oper Stuttgart berechtigt entschieden hat, an der Produktion festzuhalten. Anhand der Vorarbeiten Serebrennikovs versucht das Team um Intendant Jossi Wieler eine Form zu finden, die nicht nur von Hoffnung und Not der Geschwister Hänsel und Gretel erzählt, sondern auch das aktuelle politische Geschehen rund um den Fall Serebrennikov thematisiert.
    Vom SWR /KUNSCHT wird diese sehr fragwürdige inszenierte Inzenierung als „eine große Herausforderung und ein Statement für die Freiheit der Kunst“ bezeichnet.

    Bis zur Premiere blieb alles geheim nur „Kunscht!“ war am Premierenabend dabei.
    „Es sei ein Abend für Kirill Serebrennikow gewesen, eine Hommage an einen großen Künstler. So bewertet Chefdramaturg Sergio Morabito die Premiere von „Hänsel und Gretel“ an der Staatsoper Stuttgart. Wunderbarerweise habe auch das Publikum mit eingestimmt.“ Für die Kulturszene in Russland und die Freunde des Regisseurs sei der Abend eine wichtige Solidaritätsadresse für gewesen, da der Regisseur in Russland weiter unter Hausarrest steht.

    Was ist nun tatsächlich inszeniert worden, um der deutschen Kulturnation und den Gebrüder Grimm letztendlich absichtlich vor den Kopf zu stossen? …

    Ganz genau, man hätte den Schwachsinn lassen können!! Die Stuttgarter Oper hat sich mal wieder political correkt solidarisch gegen Andersdenkende aufpflustern wollen,als wäre jemanden gerade einen golden Globe, die goldene Palme von Cannes, oder gleich einen Oskar für ihren Lieblingshelden aberkannt worden. Und da braucht es nun mal Solidität für dessen Reputation und Genialität.Unabhängig davon, zurecht, oder nur aus politisch gerade oportunen Kalkül? Des absehbaren Eklats und Protest nun zwei schwarze Kinder zu „Hänsel und Gretel“ im Pferfferkuchenhäuschen umfunktioniert?! Nachtigall, ich hör… !

    O- Ton des Chefdramaturgen Sergio Morabito:
    „Kirill Serebrennikov hat die Geschichte in einer Art dokumentarischem Märchenfilm mit zwei afrikanischen Kindern erzählt. Den Film hat er in Ruanda und Stuttgart gedreht, noch im Frühjahr. Den Rohschnitt konnte er noch im Frühjahr fertigstellen. Es war ein großer Vertrauens- und Freundschaftsbeweis von Kirill, dass er uns dieses Material überlassen hat. Das hat uns die Möglichkeit überhaupt erst gegeben, die Perspektive eröffnet, mit dieser Situation umzugehen und dafür eine musiktheatralische Präsentationsform zu entwickeln, gemeinsam mit dem gesamten Ensemble der Oper Stutgart“(,,(.
    https://www.swr.de/swr2/kultur-info/premiere-staatsoper-stuttgart-haensel-und-gretel-serebrennikow/-/id=9597116/did=20506714/nid=9597116/2bdqko/index.html

    Ich frage mich nur, was hat der Film aus Ruanda mit „Hänsel und Gretel“ in Neo-Schoko Ausgabe zu tun, dass man einen Regisseur in Moskauer Knast, ob berechtigt oder nicht seine Soldidarität von Seiten der Stuttgarter Oper auf diese Weise zum Ausdruck bringt? Oder, gibt es gar andere Hintergründe?
    Ich möchte niemanden etwas unterstellen. Seinem Namen nach scheint er evtl.Russische, Kaukasische, Tschetschenische, o.ä. Wurzel zu haben?! Somit wären auch durchaus islamische Aktivitäten (siehe Islmamisch tschetschenischer Terror und Gesinnung)nicht ganz von der Hand zu weisen. Und… da hat ja die Linke Guntmenschfraktion inzwischen ein eigenartiges Faible und Toleranz für den Islam entwickelt.
    Und wenn du dies nicht verstehst,diese linke Gutmenschfraktion kritisierst, in frage stellst bist Du sofort auf der Schusslinie der unsäglichen,unfähigen „Ausländerintegrations- und Kulturbeauftragten“ Aydan Özuguz, die den Deutschen ohnenhin keine nachvollziehbare, identifizierbare Kultur unterstellte. Ob sich die Stuttgarter Staatoper Freaks mit Özuguz auch identifizierten, bzw. solidarisierten? Gebrüder Grimm hin oder her?!
    Ich könnte es mir gut vorstellen. Nur wäre ihr ganzes Theater mit dem russischen Regisseur paradoxerweise gerade auf den Kopf gestellt worden. Ja was denn nun?

    Akif Piricci- selbst Schriftsteller, also Künstler- sagte vor Kurzem passend zum Thema:
    Zitat: Überall auf der Welt erzählen Eltern ihren kleinen Kindern Märchen. Es gibt indianische Märchen, persische, türkische, russische, afrikanische, chinesische, indische und und und …
    Aber, und jetzt kommt´s, kein Russe würde auf die Idee kommen, seinem Kind indische Märchen zu erzählen, und kein Chinese erzählt seinem Kind afrikanische Märchen und kein Türke seinem Liebsten russische. Das ist auf die noch unausgereifte, um nicht zu sagen unschuldige Vorstellungskraft des jungen Hirns zurückzuführen, das stets mit etwas Vertrautem aus der Realität gefüttert werden möchte, sei es, aus der unmittelbaren Umgebung (Geographie, Klima, allgemeine Sitten und Gebräuche), sei es, aus der bereits erahnten kulturellen Identität. Will sagen, die jeweiligen Märchen müssen zwingend mit der Wahrnehmung des Kindes, die wiederum gekoppelt ist an die reale Welt und deren geistiges Erbe, im Einklang stehen.
    Es existiert allerdings eine Ausnahme in diesem homogenen Märchen-Kosmos: Die Märchen der Gebrüder Grimm! Ich sagte eben, dass jeder Landstrich, jede Ethnie oder meinetwegen jedes Volk ihre eigenen Märchen besäßen. Das gilt nicht für die Super-Hyper-Mega-Giganto-Märchen, nämlich für die samt und sonders deutschen. Das deutsche Märchengut ist universell und schlägt alle seine Konkurrenten aus dem Rennen. Unter uns gesagt, Aydan, in Wahrheit erzählt kein Russe seinem Kind mehr russische Märchen und kein Inder seinem Kind indische, sondern nur noch deutsche.
    So wertvoll ist dieser deutsche Kulturschatz, dass davon sogar Umsätze und Gewinnerwartungen solcher Riesenkonzerne wie Disney (Film) und “Toys „R“ Us” (Spielzeug) abhängen. Das Produktionsbudget von „Snow White and the Huntsman“ [Schnewittchen und der Jäger], die aktuellste und vielleicht tausendste Schneewitschen-Verfilmung, betrug 170 Millionen Dollar. Glaubst du im Ernst, Aydan, die Hollywood-Boys würden so ein Budgets für die Verfilmung eines türkischen Märchens verballern? Nee, nee, was Kultur anbetrifft, ficken wir Deutschen immer noch den gesamten Planeten! (..)E

    Zuguterletzt- wenigstens hat der SWR2- Theaterkritiker Christian Gampert seine Kritik zur Premiere von „Hänsel und Gretel“ an der Stuttgarter Staatsoper – auch ganz ohne Starregisseur Kirill Serebrennikow kundgetan. Ich denke damit ist er auf gleicher MM Kommentar Wellenlänge wie auch auf meiner, Zitat:
    „Missglückte Verlegenheitslösung“

    (..)“Dass der russische Regisseur Kirill Serebrennikow sich mit einer spätromantischen Märchenoper beschäftigt, hat mit dem Hunger in der Welt zu tun. Denn „Hänsel und Gretel“ spielt, genau wie das Grimmsche Märchen, bei den ganz Armen und Serebrennikow ist davon überzeugt, dass politischer Fortschritt mit der Bekämpfung der Armut anfängt.
    Das ist ehrenwert, aber noch kein Regiekonzept. Denn die Humperdinck-Oper ist ein betuliches Märchenspiel, wenngleich in manchen Orchester-Passagen von Wagnerscher Wucht. Die am 22.10. gezeigte Premierenfassung, für die niemand namentlich die Verantwortung übernehmen wollte, ist musikalisch durchgearbeitet, dramaturgisch aber eine Verlegenheitslösung und gerade in dem Bemühen, politisch zu sein, eine Peinlichkeit.
    Süßlicher Film über soziales Elend
    Kirill Serebrennikow ist nach Afrika gefahren, ins gerade dem Genozid entronnene Ruanda und hat dort einen seltsamen Film gedreht, der jetzt zum Hauptstrang der Inszenierung wurde. Hänsel und Gretel, das sind zwei kitschig in die Kamera lächelnde schwarze Kinderlein mit großen, fragenden Augen, als wollte Serebrennikow einen Werbestreifen für die Caritas oder „SOS Kinderdorf“ drehen – und nicht die Vorlage für eine Oper. Was musikalisch stattfindet, ist die Versüßlichung sozialen Elends durch Gesang. Filmisch und dramaturgisch aber handelt es sich um die Idyllisierung Afrikas durch Handlungs-Elemente der Humperdinck-Oper.
    Denn im Film ist nun auch die böse Mutter natürlich eine Schwarze, die mit der Rute hinter hungrigen Kindern herläuft, die nicht arbeiten wollen. Hänsel spielt Fußball und Gretel bewegt sich, als wolle sie Model werden. Man rennt wild durch afrikanische Landschaft, dann durch die ruandische Hauptstadt Kigali, schließlich landet man auf dem Stuttgarter Flughafen, wo der gesamte Bombast der Warenwelt auf die armen Kinder einstürzt, vor allem gibt es da so viele Süßigkeiten.
    Pfefferkuchenhaus und Betroffenheitsmienen
    Also: das Pfefferkuchenhaus steht im Schwäbischen. Parallel wühlt und begleitet das Orchester. Es konzertieren, mehr ist es nicht, die sehr privat gekleideten Sänger, die nebenbei immer wieder mit Betroffenheitsmiene betonen, dass ihnen der Regisseur abhanden gekommen ist.
    Das scheint in der Tat das Hauptproblem zu sein, denn so viel Plattheit war nie. Am Nachmittag hatten mehrere Mitstreiter Serebrennikows auf einem Podium über die Zustände in Russland aufgeklärt; Tenor: die Putin-Administration wolle den Regisseur aus dem Verkehr ziehen, weil er für eine modernistisch-westliche Weltsicht stehe, und hänge ihm deshalb Finanzvergehen an.
    Moralismus statt Modernismus
    Von Modernismus ist allerdings in dieser Inszenierung nichts zu spüren. Eher hat man das Gefühl, einer Kinderfunk-Version politischen Musiktheaters beizuwohnen. Dazu passt, dass wohlhabende Stuttgarter Premierengäste mit T-Shirts herumliefen, auf denen zu lesen stand, man möge Serebrennikow aus der Haft befreien. Free Kirill! Wahrscheinlich mit der Kalaschnikow im Anschlag. Dann mal viel Erfolg… Die böse Hexe übrigens durfte auf ihrem Besen Luftgitarre spielen, und wenn sie „Hokuspokus“ sagte, war sofort der russische Geheimdienst auf der Bühne.
    Also: auch in der Stuttgart Oper ist man schwer bedroht. Aber weniger von Putin als von der eigenen spießig-moralischen Weltsicht, die sich nicht scheut, kleine schwarze Kinder als Hänsel und Gretel vorzuführen, denen man Gutes tun muss.“
    https://www.swr.de/swr2/kultur-info/oper-suttgart-serebrennikov-haensel-und-gretel/-/id=9597116/did=20506676/nid=9597116/bfy9jx/index.html

    Dem ist nichts mehr hinzufügen- ausser „Deutschland schafft sich ab“. Es ist schon 10 nach 12.

    • Ich weiß! 🙂

      Und es gibt Millionen in Deutschland, die eine oder mehrere Staatsangehörigkeiten haben.

      Aber: Was wollen Sie mir damit sagen?

  17. Eine der Haupt-Steuerungselemente der NWO, Abteilung Europa u. Welt: fast sämtliche Altpräsidenten sind dort vertreten, führende Funktion hat der portugiesische Ex-EU-Flüchtlingskommissar u. jetzige UNO-Chef Guterres (zwar „sephardische“ Namensherkunft, Familie ist aber wie so oft in Südeuropa „katholisch“ bzw. liberalsozialistisch gewendet):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Club_de_Madrid

    Neueste Verlautbarungen von ihm, sejr aufschlussreich:
    (leider nur englisch)
    http://www.clubmadrid.org/en/noticia/unsg_antonio_guterres_to_club_de_madrid_united_nations_looks_forward_to_your_support

  18. gehört zwar niczht direkt zum Thema aber
    aber der Anlass ist >

    TOP Aktuell heute 20.09 Uhr

    BILDon schreibt:
    Irrer Auftritt von Ungarns MinisterpräsidentOrbán erklärt Osteuropa
    zur „migrantenfreien Zone“

    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán (54) hat Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“ erklärt – und schockiert mit weiteren Aussagen, die stark an Verschwörungstheorien erinnern.

    – Die EU und einige ihrer wichtigen Mitgliedsstaaten seien von einem nicht näher bezeichneten „Spekulanten-Imperium“ in Geiselhaft genommen worden, sagte Orbán am Montag in einer Rede in Budapest.

    – Die mysteriöse Finanzmacht habe Europa „die jüngste Völkerwanderung, die Millionen Migranten, die Invasion der neuen Einwanderer beschert“.

    – „Man hat diesen Plan geschmiedet, der aus Europa einen Mischkontinent machen will“, sagte Orbán.

    „Nur wir leisten noch Widerstand“

    „Nur wir leisten noch Widerstand“, sagte Orbán unter Hinweis auf Ungarn, Tschechien, die Slowakei und Polen. Diese Länder lehnen EU-Quoten zur Verteilung von Asylbewerbern ab.

    In seiner Rede nannte Orbán dieses Mal nicht den Namen des US-Milliardärs George Soros, der mit seiner Stiftung weltweit die Zivilgesellschaft unterstützt, also auch Organisationen, die Flüchtlingen helfen.(..)

    http://www.bild.de/politik/ausland/viktor-orban/erklaert-ost-mittel-europa-zur-migranten-freien-zone-53635338.bild.html

    Das ist das Beste was man nebst der AFD im Bundestag in letzter Zeit an positiven Meldungen lesen konnte. Obwohl, dies mit absoluter Sicherheit nicht im Sinne von BILDon und seinen LÜGENMEDIEN Helfershelfer ist.
    In diesem Revolverblatt ist ja sonst die ANTI- Verschwörungstherie, inkl. der Journalistische Wahnsinn zuhause.

  19. @ Alter Sack 12#

    Der Kommentar faßt eigentlich alles zusamnmen, was man zu diesem Thema sagen kann.

    Und noch dazu in sehr guter Form.
    Das mit der Vorweihnachtszeit und der absichtlichen Umprägung von Vorstellungswelten ist offensichtlich.

    Es gab schon länger die Marotte, Schwarze in Opern zu besetzen; in Bayreuth hatten sie mal einen Ring, wo jede Menge Statisten, die das Volk darstellen sollten, im Speziellen sogar Afrikaner waren, also nicht mal irgendwelche Schwarzen weltweit genommen, sondern eben Afros.

    Diese Sorte Regisseure toben sich da gut bezahlt auf Kosten unseres Kulturgutes aus.
    Das nervt mich am Theater und Oper etc. in Deutschland schon lange.
    Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstelten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Aber derzeit haben die Linksfaschisten sich eine ganz besondere Agenda ausgedacht. Jetzt wo SIE nochmal regieren darf, will sie nichts unversucht lassen, um es allen nochmal endgültig reinzudrücken, was SIE von Anfang an wollte.

    Europa für den afrikanischen bzw. eurafrikanischen Megamarkt Marke EURO-Med-Mittelmeerunion weichstampfen (lassen).
    Wie bereits an anderer Stelle berichtet, werden gerade meine Nachfahren gezwungen, mit irgendwelchen Migranten irgendwelche schulisch verpflichtenden Projekte zu absolvieren und sich dabei näher kennenzulernen, was Zweck und Sinn dieser Übung ist.

    Vorurteile abbauen oder sowas.
    Und natürlich sitzen da Mufls rum aus Kurdistan, Syrien, die üblichen Verdächtigen, auch ein paar verwirrte Mädels dabei.

    Eine ZUMUTUNG! die sie ohne Wissen der Eltern einfach so verfügt haben.

    Die Jugendlichen sind verwirrt.
    Sie spüren unterbewußt, daß ihnen etwas aufgezwungen werden soll. Hier sollen politische Fehlentscheidungen im Nachhinein anstatt von korrigiert solange als akzeptabel und richtig eingetrichtert werden, bis es auch der letzte aufgegeben hat, dagegen Widerstand zu leisten.

    EINEN DRECK WERDEN DIE ERREICHEN. NICHT MIT UNS!
    Das hier ist nicht mehr die Zeit von „Erkan und Stephan“. Die spielerisch lustigen Zeiten des ungezwungenen Umgangs miteinander sind endgültig vorbei.

    DANK IHR und IHRER abartigen und unmenschlichen menschenverachtenden Migrationspolitik.
    Menschenverachtend gegenüber allen Beteiligen.

    SIE will mit IHREM SOROS den Widerstand brechen.
    Bei der nächsten Generation ein Gefühl erzeugen, als ob das alles so richtig wäre und immer schon so war.

    Die Afrikaner sollen ebenso kastriert werden, weil sie ja ihre eigenen Märchen und Geschichten sowie Kultur und Geschichte haben.
    Diese Anmaßung ist derartig abgehoben, dazu paßt nur das Gesicht dieser Knallcharge „Hofreiter“.
    Der blasierte aufgeblasene Lackel ist für mich die Verkörperung dieser Neokolonalisierung, wo den Afrikanern im Grunde nun zum 3. Mal ihre eigene Identitätsfindung verwehrt wird, weil man sie hierher lockt, schleust, zu hiesigen wirtschaftlichen Zwecken importiert und zunächst einmal durchfüttert, bis die bittere Rechnung kommt.

    Die jungen Afros werden auch erst im Alter bemerken, was sie eigentlich verloren und aufgegeben haben.
    An unseren Märchen oder der genialen Oper von Humperdinck haben die keinerlei Interesse.

    Das ist wieder nur so eine chicke Attitüde des nach Prestige strebenden Rotweingürtelbewohnertums, was sich solche Inszenierungen als gehobene Erziehung und Delektierung für ihre Kinder leistet. Im Grunde haben gerade diese Kreise im Publikum wenig Reibungsfläche mit solchen „Regiestreichen“.

    Es entspricht ihrem dekadenten Kultur- und Kunstverständnis.

    Und Afrika ist halt jetzt chick.
    Offenbar. Der Mittelstand und die Großindustrie jedenfalls sieht das so und dann wirds schon stimmen.

    Der durchschnittliche Bundesbürger kennt weder Humperdinck, noch kennt der durchschnittliche Afrikamigrant irgendetwas wie eine Oper.
    Die beiden Spezies treffen sich eher auf dem gemeinsamen Nenner namens „Fußball“.

    Unser Bildungsbürgertum ist völlig verkorkst, genau wie die künstlerischen Ergüsse, die sie sich regelmäßig reindrücken lassen und dafür so richtig blechen.

    Eigentlich geht es ja auch nur darum, sagen zu können, wenn die Nachbarn danach fragen, was man denn am Wochenende gemacht habe, daß man in der OPER war.
    Man könnte auch sagen, man war am Wochenende mit der Familie in der Via Montenapoleone beim Schoppen und hat dem Töchterlein ein paar angesagte Modelle von Versace gesponsert.

    Das hätte eine ähnliche ganz und gar erwünschte Wirkung.
    Meiner Erfahrung nach geht es bei diesen Kreisen sehr wenig um Kunst oder gar kulturelle Identität.
    Besonders ekelhafte Zumutungen auf der Bühne nehmen diese abgestumpften Snobs ohnehin nicht wahr.

    Dazu ein Zitat von unbekannt:
    „Ein Snob ist jemand, der sich auf ein Stachelschwein setzt, nur weil man ihm gesagt hat, dass dies ein von Picasso entworfener Sessel ist.“

  20. @ Alter Sack 12#

    Der Kommentar faßt eigentlich alles zusamnmen, was man zu diesem Thema sagen kann.

    Und noch dazu in sehr guter Form.
    Das mit der Vorweihnachtszeit und der absichtlichen Umprägung von Vorstellungswelten ist offensichtlich.

    Es gab schon länger die Marotte, Schwarze in Opern zu besetzen; in Bayreuth hatten sie mal einen Ring, wo jede Menge Statisten, die das Volk darstellen sollten, im Speziellen sogar Afrikaner waren, also nicht mal irgendwelche Schwarzen weltweit genommen, sondern eben Afros.

    Diese Sorte Regisseure toben sich da gut bezahlt auf Kosten unseres Kulturgutes aus.
    Das nervt mich am Theater und Oper etc. in Deutschland schon lange.
    Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstelten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Aber derzeit haben die Linksfaschisten sich eine ganz besondere Agenda ausgedacht. Jetzt wo SIE nochmal regieren darf, will sie nichts unversucht lassen, um es allen nochmal endgültig reinzudrücken, was SIE von Anfang an wollte.

    Europa für den afrikanischen bzw. eurafrikanischen Megamarkt Marke EURO-Med-Mittelmeerunion weichstampfen (lassen).
    Wie bereits an anderer Stelle berichtet, werden gerade meine Nachfahren gezwungen, mit irgendwelchen Migranten irgendwelche schulisch verpflichtenden Projekte zu absolvieren und sich dabei näher kennenzulernen, was Zweck und Sinn dieser Übung ist.

    Vorurteile abbauen oder sowas.
    Und natürlich sitzen da Mufls rum aus Kurdistan, Syrien, die üblichen Verdächtigen, auch ein paar verwirrte Mädels dabei.

    Eine ZUMUTUNG! die sie ohne Wissen der Eltern einfach so verfügt haben.

    Die Jugendlichen sind verwirrt.
    Sie spüren unterbewußt, daß ihnen etwas aufgezwungen werden soll. Hier sollen politische Fehlentscheidungen im Nachhinein anstatt von korrigiert solange als akzeptabel und richtig eingetrichtert werden, bis es auch der letzte aufgegeben hat, dagegen Widerstand zu leisten.

    EINEN DRECK WERDEN DIE ERREICHEN. NICHT MIT UNS!
    Das hier ist nicht mehr die Zeit von „Erkan und Stephan“. Die spielerisch lustigen Zeiten des ungezwungenen Umgangs miteinander sind endgültig vorbei.

    DANK IHR und IHRER abartigen und unmenschlichen menschenverachtenden Migrationspolitik.
    Menschenverachtend gegenüber allen Beteiligen.

    SIE will mit IHREM SOROS den Widerstand brechen.
    Bei der nächsten Generation ein Gefühl erzeugen, als ob das alles so richtig wäre und immer schon so war.

    Ende Teil 1

  21. In den Niederlanden spielt sich ähnliches ab. Dort gibt es oder gab es in der Weihnachtszeit diese Nikolaus-ähnliche Figur „Zwarte Piet“ der mittlerweile auch als angeblich rassistisch verachtet wird.

  22. @ Alter Sack 12#

    Der Kommentar faßt eigentlich alles zusammen, was man zu diesem Thema sagen kann.

    Und noch dazu in sehr guter Form.
    Das mit der Vorweihnachtszeit und der absichtlichen Umprägung von Vorstellungswelten ist offensichtlich.

    Es gab schon länger die Marotte, Schwarze in Opern zu besetzen; in Bayreuth hatten sie mal einen Ring, wo jede Menge Statisten, die das Volk darstellen sollten, im Speziellen sogar Afrikaner waren, also nicht mal irgendwelche Schwarzen weltweit genommen, sondern eben Afros.

    Diese Sorte Regisseure toben sich da gut bezahlt auf Kosten unseres Kulturgutes aus.
    Das nervt mich am Theater und Oper etc. in Deutschland schon lange.
    Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstalten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Aber derzeit haben die Linksfaschisten sich eine ganz besondere Agenda ausgedacht. Jetzt wo SIE nochmal regieren darf, will sie nichts unversucht lassen, um es allen nochmal endgültig reinzudrücken, was SIE von Anfang an wollte.

    Europa für den afrikanischen bzw. eurafrikanischen Megamarkt Marke EURO-Med-Mittelmeerunion weichstampfen (lassen).
    Wie bereits an anderer Stelle berichtet, werden gerade meine Nachfahren gezwungen, mit irgendwelchen Migranten irgendwelche schulisch verpflichtenden Projekte zu absolvieren und sich dabei näher kennenzulernen, was Zweck und Sinn dieser Übung ist.

    Vorurteile abbauen oder sowas.
    Und natürlich sitzen da Mufls rum aus Kurdistan, Syrien, die üblichen Verdächtigen, auch ein paar verwirrte Mädels aus diesen Gegenden dabei.

    Eine ZUMUTUNG! die sie ohne Wissen der Eltern einfach so verfügt haben.

    Die Jugendlichen sind verwirrt.
    Sie spüren unterbewußt, daß ihnen etwas aufgezwungen werden soll. Hier sollen politische Fehlentscheidungen im Nachhinein anstatt von korrigiert solange als akzeptabel und richtig eingetrichtert werden, bis es auch der letzte aufgegeben hat, dagegen Widerstand zu leisten.

    EINEN DRECK WERDEN DIE ERREICHEN. NICHT MIT UNS!

    Das hier ist nicht mehr die Zeit von „Erkan und Stephan“. Die spielerisch lustigen Zeiten des ungezwungenen Umgangs miteinander sind endgültig vorbei.

    DANK IHR und IHRER abartigen und unmenschlichen menschenverachtenden Migrationspolitik.
    Menschenverachtend gegenüber allen Beteiligen.

    SIE will mit IHREM SOROS den Widerstand brechen.
    Bei der nächsten Generation ein Gefühl erzeugen, als ob das alles so richtig wäre und immer schon so war.

    Die Afrikaner sollen ebenso kastriert werden, weil sie genau betrachtet ihre eigenen Märchen und Geschichten sowie Kultur und Geschichte haben.

    Diese Anmaßung ist derartig abgehoben, dazu paßt nur das Gesicht dieser Knallcharge „Hofreiter“.
    Der blasierte aufgeblasene Lackel ist für mich die Verkörperung dieser Neokolonialisierung, wo den Afrikanern im Grunde nun zum 3. Mal ihre eigene Identitätsfindung verwehrt wird, weil man sie hierher lockt, schleust, zu hiesigen wirtschaftlichen Zwecken importiert und zunächst einmal durchfüttert, bis die bittere Rechnung kommt.

    Die jungen Afros werden auch erst im Alter bemerken, was sie eigentlich verloren und aufgegeben haben.
    An unseren Märchen oder der genialen Oper von Humperdinck haben die keinerlei Interesse.

    Das ist wieder nur so eine chicke Attitüde des nach Prestige strebenden Rotweingürtelbewohnertums, was sich solche Inszenierungen als gehobene Erziehung und Delektierung für ihre Kinder leistet. Im Grunde haben gerade diese Kreise im Publikum wenig Reibungsfläche mit solchen „Regiestreichen“.

    Es entspricht ihrem dekadenten Kultur- und Kunstverständnis.

    Und Afrika ist halt jetzt chick.
    Offenbar. Der Mittelstand und die Großindustrie jedenfalls sieht das so und dann wirds schon stimmen.

    Der durchschnittliche Bundesbürger kennt weder Humperdinck, noch kennt der durchschnittliche Afrikamigrant irgendetwas wie eine Oper.
    Die beiden Spezies treffen sich eher auf dem gemeinsamen Nenner namens „Fußball“.

    Unser Bildungsbürgertum ist völlig verkorkst, genau wie die künstlerischen Ergüsse, die sie sich regelmäßig reindrücken lassen und dafür so richtig blechen.

    Eigentlich geht es ja auch nur darum, sagen zu können, wenn die Nachbarn danach fragen, was man denn am Wochenende gemacht habe, daß man in der OPER war.
    Man könnte auch sagen, man war am Wochenende mit der Familie in der Via Montenapoleone beim Schoppen und hat dem Töchterlein ein paar angesagte Modelle von Versace gesponsert.

    Das hätte eine ähnliche ganz und gar erwünschte Wirkung.
    Meiner Erfahrung nach geht es bei diesen Kreisen sehr wenig um Kunst oder gar kulturelle Identität.
    Besonders ekelhafte Zumutungen auf der Bühne nehmen diese abgestumpften Snobs ohnehin nicht wahr.

    Dazu ein Zitat von unbekannt:
    „Ein Snob ist jemand, der sich auf ein Stachelschwein setzt, nur weil man ihm gesagt hat, dass dies ein von Picasso entworfener Sessel ist.“

  23. @ Alter Sack 12#

    Der Kommentar faßt eigentlich alles zusammen, was man zu diesem Thema sagen kann.

    Und noch dazu in sehr guter Form.
    Das mit der Vorweihnachtszeit und der absichtlichen Umprägung von Vorstellungswelten ist offensichtlich.

    Es gab schon länger die Marotte, Schwarze in Opern zu besetzen; in Bayreuth hatten sie mal einen Ring, wo jede Menge Statisten, die das Volk darstellen sollten, im Speziellen sogar Afrikaner waren, also nicht mal irgendwelche Schwarzen weltweit genommen, sondern eben Afros.

    Diese Sorte Regisseure toben sich da gut bezahlt auf Kosten unseres Kulturgutes aus.
    Das nervt mich am Theater und Oper etc. in Deutschland schon lange.

    Ende Teil 1

  24. Zunächst einmal Kommentar 5 von Michael Mannheimer: vollste Zustimmung. Genau so erging es mir beim Lesen der Kommentare. Ich fragte mich:“Was hat das mit dem Artikel zu tun!“ Ohne diesen Kommentar von MM hätte ich die Kommentare nicht weiter gelesen.

    Zum Artikel:

    1) sind die schwarzen Darsteller viel zu alt (Jugendliche), um die unbedarfte Kindlichkeit von Hänsel und Gretel (Kinder) zum Ausdruck zu bringen.
    Vielleicht soll dem Zuschauer auch suggeriert werden, dass Schwarze im fortgeschrittenen Jugendalter genau so kindlich sind, wie Weiße im frühen Kindesalter? 😉

    2) soll dem Zuschauer suggeriert werden, dass Schwarze genau so sind, wie Weiße und daher beliebig ausgetauscht werden können.
    Darum ist ja wohl auch der schwarze Kontinent, welcher von Bodenschätzen nur so strotzt, genau so fortschrittlich wie die Gebiete mit nur wenigen Bodenschätzen und einem für Menschen unfreundlichen Klima (Winter), in denen vor wenigen Jahren noch fast nur Weiße gelebt haben.

    3) Die Krude Denkweise der sich selbst hassenden Linken hat MM ja hervorragend in unzähligen Artikeln zum Ausdruck gebracht.

  25. Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstalten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Aber derzeit haben die Linksfaschisten sich eine ganz besondere Agenda ausgedacht. Jetzt wo SIE nochmal regieren darf, will sie nichts unversucht lassen, um es allen nochmal endgültig reinzudrücken, was SIE von Anfang an wollte.

    Europa für den afrikanischen bzw. eurafrikanischen Megamarkt Marke EURO-Med-Mittelmeerunion weichstampfen (lassen).
    Wie bereits an anderer Stelle berichtet, werden gerade meine Nachfahren gezwungen, mit irgendwelchen Migranten irgendwelche schulisch verpflichtenden Projekte zu absolvieren und sich dabei näher kennenzulernen, was Zweck und Sinn dieser Übung ist.

    Vorurteile abbauen oder sowas.
    Und natürlich sitzen da Mufls rum aus Kurdistan, Syrien, die üblichen Verdächtigen, auch ein paar verwirrte Mädels aus diesen Gegenden dabei.

    Eine ZUMUTUNG! die sie ohne Wissen der Eltern einfach so verfügt haben.

    Die Jugendlichen sind verwirrt.
    Sie spüren unterbewußt, daß ihnen etwas aufgezwungen werden soll. Hier sollen politische Fehlentscheidungen im Nachhinein anstatt von korrigiert solange als akzeptabel und richtig eingetrichtert werden, bis es auch der letzte aufgegeben hat, dagegen Widerstand zu leisten.

    EINEN DRECK WERDEN DIE ERREICHEN. NICHT MIT UNS!

    Das hier ist nicht mehr die Zeit von „Erkan und Stephan“. Die spielerisch lustigen Zeiten des ungezwungenen Umgangs miteinander sind endgültig vorbei.

    DANK IHR und IHRER abartigen und unmenschlichen menschenverachtenden Migrationspolitik.
    Menschenverachtend gegenüber allen Beteiligen.

    SIE will mit IHREM SOROS den Widerstand brechen.
    Bei der nächsten Generation ein Gefühl erzeugen, als ob das alles so richtig wäre und immer schon so war.

    Die Afrikaner sollen ebenso kastriert werden, weil sie genau betrachtet ihre eigenen Märchen und Geschichten sowie Kultur und Geschichte haben.

    Diese Anmaßung ist derartig abgehoben, dazu paßt nur das Gesicht dieser Knallcharge „Hofreiter“.
    Der blasierte aufgeblasene Lackel ist für mich die Verkörperung dieser Neokolonialisierung, wo den Afrikanern im Grunde nun zum 3. Mal ihre eigene Identitätsfindung verwehrt wird, weil man sie hierher lockt, schleust, zu hiesigen wirtschaftlichen Zwecken importiert und zunächst einmal durchfüttert, bis die bittere Rechnung kommt.

    Die jungen Afros werden auch erst im Alter bemerken, was sie eigentlich verloren und aufgegeben haben.
    An unseren Märchen oder der genialen Oper von Humperdinck haben die keinerlei Interesse.

    Das ist wieder nur so eine chicke Attitüde des nach Prestige strebenden Rotweingürtelbewohnertums, was sich solche Inszenierungen als gehobene Erziehung und Delektierung für ihre Kinder leistet. Im Grunde haben gerade diese Kreise im Publikum wenig Reibungsfläche mit solchen „Regiestreichen“.

    Es entspricht ihrem dekadenten Kultur- und Kunstverständnis.

    Und Afrika ist halt jetzt chick.
    Offenbar. Der Mittelstand und die Großindustrie jedenfalls sieht das so und dann wirds schon stimmen.

    Der durchschnittliche Bundesbürger kennt weder Humperdinck, noch kennt der durchschnittliche Afrikamigrant irgendetwas wie eine Oper.
    Die beiden Spezies treffen sich eher auf dem gemeinsamen Nenner namens „Fußball“.

    Unser Bildungsbürgertum ist völlig verkorkst, genau wie die künstlerischen Ergüsse, die sie sich regelmäßig reindrücken lassen und dafür so richtig blechen.

    Eigentlich geht es ja auch nur darum, sagen zu können, wenn die Nachbarn danach fragen, was man denn am Wochenende gemacht habe, daß man in der OPER war.
    Man könnte auch sagen, man war am Wochenende mit der Familie in der Via Montenapoleone beim Schoppen und hat dem Töchterlein ein paar angesagte Modelle von Versace gesponsert.

    Das hätte eine ähnliche ganz und gar erwünschte Wirkung.
    Meiner Erfahrung nach geht es bei diesen Kreisen sehr wenig um Kunst oder gar kulturelle Identität.
    Besonders ekelhafte Zumutungen auf der Bühne nehmen diese abgestumpften Snobs ohnehin nicht wahr.

    Dazu ein Zitat von unbekannt:
    „Ein Snob ist jemand, der sich auf ein Stachelschwein setzt, nur weil man ihm gesagt hat, dass dies ein von Picasso entworfener Sessel ist.“

  26. Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstalten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.

  27. @ Alter Sack
    Montag, 23. Oktober 2017 18:56
    12

    Jedes TOTALITÄRE SYSTEM „vergreift“ sich als erstes an den KINDERN!

    ——————————

    das ist logisch. das nennt man erziehung.
    jedes kind wird in den ersten monaten heftig, in den ersten jahren ziemlich, bis zur pupertse ordentlich und dann nochmal heftig erzogen.

    im gegensatz zu den unwissenden rechtarbeitenden michels wissen die diktatorischen menschenhasser das schon lange.

    und so lange das nur ein paar wenige menschen wissen, wird sich daran auch nichts ändern.

    leider verstehen das nur wenige. darum ja auch das „wenige“

  28. @ eagle1 #26

    Die „schwarze Venus“ von Bayreuth wurde übrigens heuer 80:

    http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/die-schwarze-venus-wird-80_542372

    Der Tagesspiegel nennt sie „die erste und bisher größte afroamerikanische Operndiva der Welt“.

    Das war vor 56 Jahren! Das war eine ganz andere Zeit. Aus einer Position der UNANGEFOCHTENHEIT unseres Kulturguts heraus konnte man auch eine dunkelhäutige Sängerin wie Grace Bumbry in bestimmten Rollen (Venus; Aida) durchaus sinnvoll einsetzen, – sie im Sinn des kulturmarxistischen Multikulturalismus zu instrumentalisieren, lag damals noch ganz fern. Auch viele andere dieser Generation kamen aus den USA, um hier zu lernen und sich in Europa einen Namen zu machen, – sie „lebten“ ja sozusagen von der ERHALTUNG unseres europäischen Kulturguts, nicht von dessen „Unkenntlichmachung“ und Vernichtung.

    Deshalb kann ich diese Stuttgarter Irren umso weniger verstehen, die sich mit der „Unkenntlichmachung“ unseres Kulturguts ja SELBST „kastrieren“ und abschaffen! Nur der Steuerzahler hält sie künstlich am Leben, sonst wären sie ja schon längst „gestorben“, die „linkskastrierten“ Opernhäuser und Theater geschlossen.

  29. Gast (Anita)

    Solange die deutschen und europäischen jetztigen Generäle auf Durchzug machen .Oder vielleicht von der amerikanischen-zionistischen NWO Reichen bezahlt werden ,werden die europäischen Völkern weiterhin abgschlachtet ,gemessert ,überfahren ,vergewaltigt,beraubt bis sie endlich ausgerottet sind .
    Ja das müssen wir in Europa nun mal hinnehmen

  30. @ Peter Peter
    Dienstag, 24. Oktober 2017 9:14
    43

    NEIN MÜSSEN WIR NICHT !!!!!

    AfD WÄHLEN !!!! ODER NPD WÄHLEN !!!!

    DANN DIESER SPUK IST AUS UND VORBEI !!!!

    ——————————————–
    abgesehen davon das ich auch afd wähler bin ist es aber sonst ein trugschluss.

    die obersten satanisten schrecken bekanntlich auch vor härteren sanktionen nicht zurück wenn politiker aus der reihe tanzen. denken wir an badewanne oder fallschirm, etc.

    „Nur“ das gesammte volk kann sich wehren, in dem es sichtbar dagegen ist. und das geht nur wenn es weiss was mit ihnen geschieht. das ist in D nunmal nur zu knapp 15% der fall. OK, sind auch ein paar Mio. Aber die traun sich nicht auf die strasse, und zwar so das es jeder sieht. Auch in dresden sind es nicht mehr tausende.

    die katalonen schaffen es evtl, mit zig- oder hunderttausenden auf der strasse.
    30 wie in D reichen eben nicht aus. da reichen ja 5 personen der antifa ortsgruppe um sie plattzugröhlen. Selbst erlebt!

  31. @ Alter Sak 37#

    D’accord.

    Frau Bumbry war auch Afroamerikanerin, was etwas ganz Anderes ist.
    Außerdem hatte sie Ewigkeiten Operngesang studiert und war wirklich eine der großen 4-Oktaven Sopräne mit Mezzo-Tessitura und damit eine stimmliche Rarität weltweit.
    Es wäre auch gerechtfertigt gewesen, sie in anderen Rollen als Aida oder als Wagners Venus einzusetzen.

    Sie war und ist eine hochkultivierte Frau AUS unserem eigenen Kulturhintergrund.

    Ich sehe übrigens diese asiatische Verehrung für unsere europäische Kultur, gepaart mit diesem enormen Kopier-Ehrgeiz der Asiaten mit sehr gemischten Gefühlen.

    Ich mag eigentlich auch keine Asiatin als „Königin der Nacht“ sehen, auch wenn sie technisch alles brillant beherrscht.

    Diese Opernmarotte, jeden mit dem passenden Stimmfach querbeet für alles zu besetzen kann ich sowieso nicht ab.
    Aber das ist heute der Alltag in dieser Kunstbranche.

    Die Rollenidee steht in der Oper seht weit hinten an. Im Vordergrund steht die Ware „Stimme“ und wird entsprechend international verwurstet.
    So läuft das da schon seit ca. 30 Jahren und hat unsere bisherige Operntradition völlig ad Absurdum geführt.

    Dann noch die wildwütenden Regieverbrechen dazu und die Vernichtung unseres respektabelsten und mit ältesten Kulturguts ist perfekt.

    Im Konzertbusiness fällt das nicht so auf, weil dort nur die Instrumente zu hören sind; da ist es egal, wer sie spielt, Hauptsache gut und perfekt.

    Musik ist wie Mathe, und Technik allgemein ein internationales Geschäft. Die Arbeitssprache ist sogar an deutschen Häusern inzwischen fast durchgängig Englisch.

    Nun hat eine sicher größere Kommission als nur SIE sie in der Mache hat, entschieden, daß die schwarzen Menschen genau die gleichen Möglichkeiten und Rechte wie die Asiaten und andere haben müssen, und zwar überall auf der Welt.

    Dies ist mit Sicherheit ein Ergebnis einer internationalen Antidiskriminierungs-Agenda.
    Und wenn man ganz ehrlich ist, dann ist es eigentlich egal, ob die Venus eine Asiatin oder eine Afrikanerin singt.

    Beides ist weit weg von Wagners Idee.
    Oper ist längst so etwas wie „Weltkulturerbe“ geworden. Man erkennt die Wurzeln in Europa an, aber man zelebriert eine Multikulti-Geschäftspraxis.

    Allen voran wiedermal die DEUTSCHEN.

    Denn ich führte schon mal aus, daß das in Italien ganz anders aussieht. Da ist man auf seine italienische Oper und seine italienischen Tenöre etc. mächtig stolz und sie gehören zur nationalen Identität dazu wie die Pizza oder der Wein.

    Daß Deutschland das Experimentierfeld Europas ist, das haben wir leider zur Kenntnis nehmen müssen. Politiksch, gesellschaftlich, was die Kunst angeht (siehe Dresdens aufgestellte Busse), und besonders in Sachen Islamisierung und Antidiskriminierung.

    Ebenso wie die Gender-Ideologie will man uns die Jeder-kann-hier-alles-erreichen Ideologie aufdrücken.
    Hinzufügen muß man dazu noch: Jeder FREMDE.
    Denn die eigene Bevölkerung wird längst vom Acker vertriebe, ausgehungert, dauerhaft gedemütigt und um ihre Chancen gebracht.

    DAS GILT ES ZU ÄNDERN.

    Wir holen uns unser Land zurück und stellen es wieder vom Kopf auf die Füße. DAS ALLES ist gemeint, wenn Höcke diesen sehr weitreichenden Satz sagt.

  32. @ Inge Kowalevski
    Dienstag, 24. Oktober 2017 7:59
    41

    Dazu fällt mir noch etwas ein?
    Wer spielt eigentlich die Hexe?
    Ist die weiß oder schwarz?

    ——————————–

    ich würde ja eine knallweisse chinesin vorschlagen. und den Besen bitte mit navi, dieselpartikelfilter und harnstoffeinspritzung

  33. @ Inge Kowalevski 41#

    Gute und ganz lustige Frage. 🙂

    Die Knusperhexe (Mezzosopran, Sopran oder Tenor)
    https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4nsel_und_Gretel_(Oper)

    Meist wird die Hexe von einem Tenor gesungen. 😉
    In München regelmäßig.
    Wahrscheinlich ist das besser wegen der Proteste aus dem Feministinnenlager, wegen der Antidiskriminierung und so…

    😀

    Siehe meinen Kommentar 45# zu @ Alter Sack 37#

    Wolfgang Ablinger-Sperrhacke as witch in „Hänsel und Gretel“

  34. Irgendwie erstaunt mich nichts mehr. Hänsel und Gretel in Mohrenbesetzung, oder Transen. Was solls? Das konservative Bürgertum hat in seiner Schlaffheit nach dem WW2 vollständig versagt. Es war abzusehen, dass molliwerfende Terroristen wie Fischer und Konsorten „den Marsch durch die Institutionen“ antreten und man hat es ihnen auch leichtgemacht . Jetzt wird es sehr schwer sein, diese Wanzen wieder loszuwerden. Also haut rein!

  35. Wenn man mich fragt, dann sollte man wieder zur nationalen Besetzungskultur übergehen.

    Dezentral und lokal.

    Die größten beiden Sängerinnen, die eines der berührendsten Lieder, das Duett „Abendsegen“ gesungen haben, und die bereits Mythos sind, unerreichte Legende, sind deshalb die beiden BESTEN Sängerinnen der Welt, die DIESES Lied je interpretiert haben und die auch für alle Zeiten die Besten bleiben werden, WEIL sie ABSOLUT AUTHENTISCH sind.

    Diese Qualität wird NIE wieder erreicht werden können, WEIL die gesamte dahinterstehende Innigkeit und der Kunstbegriff, dem diese Empfindungen und diese Tiefe entspringen, bereits heillos zerstört wurde.

    Fremde werden DAS für uns NIE wieder aufbauen können.
    Die beiden Göttinen des Opernhimmels werden eingehen in die Geschichte und in einem musikhistorischen Museum zu bewundern sein.

    DAS WAR DIE DEUTSCHE OPERNKUNST.

    Genauso wird es unserer gesamten IDENTITÄT als Volk ergehen, wenn wir das jetzt nicht ENDLICH BEGREIFEN.

    Es gibt kaum etwas Schöneres, was man sich anhören kann.
    Kaum etwas Stilleres oder etwas Tieferes. In der Kindlichkeit der Bitte, in Text und Gestaltung, in den beiden Künstlerinnen, die unglaublich gute Rollenarbeit leisten. Obwohl Frau Gruberova keine Deutsche ist, sondern Slowakin und die führende Coloratursopranistin unserer Zeit war/ist, atmet sie unsere europäische christliche Kultur. Sie ist nicht absolut sprachauthentisch, aber seelisch.

    Aber unvergleichlich ist unsere Brigitte Fassbaender. Solche Altistinnen sind seither nicht mehr gewachsen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brigitte_Fassbaender

    DAS war unsere Kunst, die ich als Jungspund noch täglich als völlig selbstverständlich erleben konnte.

    WAS IST DAMIT PASSIERT?! ICH WILL MEINE MUSIKER WIEDERHABEN!

    Hansel und Gretel – Abends will ich schlafen gehn (Gruberova)

  36. Das, was @ neuanfang 44# sagt, das liegt mir auch wie ein Stein im Magen.

    Wirklich ÜBERALL in Europa (ich bleibe jetzt nur in Europa, anderswo ist das aber auch so) kennen die Normalbürger ihre eigenen großen Künstler, Nobelpreisträger, Wissenschaftler, Industriekapitäne.

    In unserer Straße (ganz normale Gegend, keine Edelklitsche) wohnte einmal ein deutscher Physiker, verheiratet mit einer Spanierin.
    Er berichtete mir, daß in Spanien jedermann seine Wissenschaftler kenne, die in seiner Gegend wohnten.

    Nicht so bei uns.
    Kaum einer weiß, wo unsere großen eigenen Nobelpreisträger, Künstler, Komponisten, Dirigenten etc. wohnen.
    Die könnten um die Ecke wohnen, keiner würde sie erkennen.

    DAS IST UNSER EIGENES MANKO!
    Kaum einer interessiert sich für seine eigene Kultur. Gerade die Hochkultur ist für die meisten Deutschen völliges Fremdland.

    Das liegt sicher auch an der bewußten Fehlleitung durch die Schulen, die die klassische Bildung vernachlässigen.

    Dennoch. Auch die Patrioten lassen da weitgehed Kenntnisse vermissen.
    Es mag auch und gerade an der mangelnden Presseberichterstattung außerhalb von Fachblättern liegen.

    Ob im Duschungel-Camp jemand Spinnen frißt, weiß jeder.
    Aber wer die Fassbaender ist/war, oder der Kaufmann, daß nebenan im Block ein deutsche Nobelpreisträger in Chemie wohnt, oder der bekannteste DEUTSCHE FILMMUSIKKOMPONIST, Herr Zimmer, hier bei uns bei München einen Wohnsitz hat.
    Null Interesse. Er hat die Dimension von Richard Wagner und schuf die bekanntesten Filmmusiken unserer Zeit, die meisten sind inzwischen Kult.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Zimmer

    Dann muß man sich leider auch nicht wundern, warum das identitäre Selbstbewußtsein den Bach runtergeht.
    Wer seiner eigenen Hochkultur keine Hochachtung entgegen bringt, sorgt mit dafür, daß sie sang- und klanglos verschwindet.

  37. 2. Versuch, da gestern gescheitert –
    @ eigene 34#

    Fortsetzung:

    Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstalten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich abartige Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Aber derzeit haben die Linken sich eine ganz besondere Agenda ausgedacht. Jetzt wo SIE nochmal regieren darf, will sie nichts unversucht lassen, um es allen nochmal endgültig reinzudrücken, was SIE von Anfang an wollte.

    Ende Teil 2

  38. 2. Versuch, da gestern gescheitert –
    @ eigene 34#

    wieder nix, System blockiert den Kommentar seit gestern.
    Obwohl andere problemlos durchgehen. ???

  39. @ eagle1 #47

    Ja, ich hab das auch gleich recherchiert: „Hexen“ können heutzutage im Zeitalter des Genderisierungs- und Antidiskriminierungs-Wahns nur weiße Männer sein!

    Von dieser erbärmlichen „Inszenierung“ wird nun wirklich jedes linke KLISCHEE bedient:

    Schwarz = arm, aber GUT
    Weiß = reich und BÖSE!

    Und das vor Kindern, die sich ja mit Figuren wie Hänsel und Gretel selbst sehr stark IDENTIFIZIEREN.

    Auch ruandische Kinder hat man extra ausgewählt, weil das mal zur Kolonie Deutsch-Ostafrika gehörte. Ein Kommentator weist aber auf der Seite nachtkritik.de daraufhin, daß auch dieser Einfall lediglich KLISCHEES über Ruanda bedient:

    „Laut FAZ müssen die Kinder-Darsteller aus Ruanda nicht der ,Armut entkommen‘, sondern gehören zu Ruandas Mittelstand und wurden MITTELS KOSTÜM zu den armen Straßenkindern gemacht, die dann dem Stuttgarter Opernpublikum (in Abendrobe) vorgeführt werden. Bezeichnenderweise wollten die Kinder lieber REICHE spielen, vielleicht weil sie – wie viele Afrikaner – GENUG DAVON haben, im europäischen Medien- und Kulturzirkus immer nur AUF ARMUT REDUZIERT zu werden… Ruanda gehört zu den Ländern Afrikas, in denen Wirtschaft und Wohlstand am schnellsten wächst, in dem eine neue MITTELSCHICHT entstanden ist, zu der unter anderem auch die beiden Kinder gehören, die nun dem Publikum als ,arme Afrikaner‘ vorgeführt werden.“

    Wir haben genug vom ewigen „Schwingen der linken MORALKEULE“. Diese Inszenierung eines fragwürdigen Russen ist ein „tiefer Griff ins Klo“!

    Hätten unsere „Kulturschaffenden“ einen letzten Rest an kultureller SELBSTGEWISSHEIT bewahrt, wäre sowas niemals passiert. Da ihnen diese SELBSTGEWISSHEIT fehlt, können sie ihre Häuser gleich ganz dicht machen, statt sich an unserem Kulturgut zu vergreifen. Leid tun einem nur die Sänger, wie der aus den Calwer „Aurelius-Chorknaben“ hervorgegangene Darsteller der Knusperhexe.

  40. @ Alter Sack 52#

    Dazu würde mein immer noch geblockter Kommentar ganz gut gepaßt haben.
    Den aber kriege ich seit gestern aus unerfindlichen Gründen hier nicht rein. ??

    Ich hatte eine Verknüpfung von IHRER Agenda und dem Kunstkonsumverhalten der Rotweingürtelbewohner der linksliberalen Ausformung gezogen. Das mochte das System nicht.

    Dennoch ein Versuch, Teile einzustellen:

    Die Bühnen sind die reinsten Erziehungsanstalten geworden. Dauernd wird dem entnervten Zuschauer irgendwas BEIGEBRACHT, irgendwelche Moral oder er wird gewaltsam gezwungen, sich verstörende Bilder anzuschauen, die weder mit dem Stück noch mit dessen Aussage irgendetwas zu tun haben, sondern bestenfalls mit irgendwelchen Perversionen und Persönlichkeitsproblemen der jeweiligen Regisseure und Intendanten.

    Da liegt vieles im Argen.
    Ende Teil 2 ff

  41. @ Alter Sack 52#

    Dazu würde mein immer noch geblockter Kommentar ganz gut gepaßt haben.
    Den aber kriege ich seit gestern aus unerfindlichen Gründen hier nicht rein. ??

    Ich hatte eine Verknüpfung von IHRER Agenda und dem Kunstkonsumverhalten der Rotweingürtelbewohner der linksliberalen Ausformung gezogen. Das mochte das System nicht.

    … wieder nix.

  42. Hierzu eine Wahrnehmung aus Kindermund!

    Meine Enkelin, gerade sechs geworden, ABC-Schütze auf Frage von mir: „Lisa, was meinst du, sind Hänsel und Gretel weiß oder schwarz?“ Sie lacht,“ ja Oma, die sind doch so wie wir.“ Darauf ich: „Jetzt spielen das Märchen nicht mehr Weiße sondern Schwarze vor“, Lisa, „komisch“.
    Ich, „Was meinst du warum“? Lisa,“ die wollen, dass die Schwarzen kommen“. Ich, wen meinst du mit wir. Lisa, „das weiß ich nicht, aber die Schwarzen wollen selbst kommen“.
    Kinder und Narren sagen die Wahrheit. Aber unsere Regierung und ein Teil unseres Volkes ist der Wahrheit inzwischen entfremdet.

  43. Weil nicht einmal mehr unsere Märchen zu uns gehören dürfen,
    hier ein Märchen von der bösen Wölfin und den fünf kleinen Schweinchen, das sich leider in unserem Land abspielt, bezogen auf die Sondierungsgespräche/Koalitionsverhandlungen
    http.//www.journalistenwatch.com/2017/10/22/sondierungsgespraechekoalitionsverhandlungen-oder-das-maerchen-von-der-boesen-woelfin-und

  44. @ Inge K. # 58

    in journalistenwatch steht:
    Jeder klar denkende Mensch weiß, dass diese Sondierungsgespräche und Koalitionsverhandlungen nur dazu dienen, Zeit zu schinden, damit sich die Politiker in der Legislaturperiode nicht überarbeiten müssen.

    —————
    ich denke mit überarbeitung hat das nicht viel zu tun. kann denen eh nicht passieren.

    ich denke es geht um pöstchen einerseits. und um ruhe vor dem sturm andererseits.
    warum jetzt schon die ganzen flieger und nachtzüge mit der grossen umvolkung belasten und koalitionspläne festlegen.
    Erstmal ein bissel zuckerbrot + ruhe über weihnachten, dann die posten und dienstwagen verteilen und anschliessend „reinwinken“ und weitermachen. Die ganzen turnhallen und andere lager werden ja nicht umsonst derzeit vorgehalten. Ausserdem sind dann zu der grüninnen freude wieder ein paar deutsche gestorben und neue städtische wohnungen frei für die neuen goldstücke.

  45. neuanfang 60
    Ja, was können wir denn überhaupt noch tun?

    Wir wollen und müssen uns doch an unser Recht halten und mit dem Recht arbeiten und warum gelingt uns dann nicht die Abschaffung der offensichtlichen Rechtsbrüche und Rechtsbrecher?
    Sitzen die inzwischen an allen Schaltstellen?

Kommentare sind deaktiviert.