Staatsanwaltschaft bestätigt: Angebliche Nazi-Dialoge von AfD-Politikern waren gefälscht


“Wenn eine Lüge oft genug wiederholt wird, dann wird die Wahrheit daraus.”
Der Satz stammt von Stalin. Er ist bis heute der Leitfaden linker Medien.


.

DER NORMALE BÜRGER ERFÄHRT NICHTS DAVON, DASS DIE DAVOR VON DEN VEREINTEN LINKSMEDIEN HINAUSSPOSAUNTEN ANGEBLICHEN NAZI-DIALOGE VON AFD-POLITIKERN GEFÄLSCHT WAREN

Es sind nicht nur diese Nazi-Dialoge, die man den AfD-Politikern in den Mund legt. Und dann die Nachricht hinausjagt, diese Politiker hätten solche getätigt. Im Wissen, dass von diesem Lügen-Dreck bei der AfD einiges hängen bleiben wird – auch wenn die Partei völlig unschuldig ist.

Dass nun staatsanwaltschaftlich bestätigt wurde, dass es diese angeblichen Nazi-Dialoge nie gegeben hat: Der Normal-Deutsche wird darüber so gut wie nicht informiert.

Denn dieselben Medien, die daraus eine große Sache machten, tun einen Dreck, ihre Fake-News zur AfD – die in Wahrheit eine üble und strafrechtlich relevante Verleumdung darstellen – nun zu korrigieren.

Warum sollten sie es auch: Ihr Ziel war erreicht: Die AfD wurde in Nazi-Nähe gerückt. Nun wieder zurückrudern?

Die Merkelsche Berliner Republik:

IN WAHRHEIT EINE LINKE MEDIEN- UND PARTEIENDIKTATUR
NACH MUSTER DER DDR


Niemals – wenigstens nicht in einem Staat, der mit Fug und Recht als Medien- und Parteiendiktatur bezeichnet werden kann. Solche Diktaturen zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen pseudodemokratischen Charakter vorspielen (und zwar in so perfekter Form, die einen Goebbels hätte vor Neid erblassen lassen) – gleichzeitig aber ihre Bürger gezielt und systematisch über die wahren politischen Vorgänge desinformieren – und mittels dieser massiven Manipulation die Wahlen stets zu ihrem Vorteil steuern können.

Die  Links-Medien der Berliner Republik haben sich mit der Politik vereint – und zwar freiwillig. Da ist der einzige Unterschied zur DDR-Diktatur, in welcher die Medien vom Staat (der SED) zwangsvereint und zum maßgeblichen staatlichen Propaganda-Instrument gemacht wurden.

WENN DIE DEUTSCHEN IHRE DRITTE LINKSDIKTATUR NICHT BESIEGEN,
WERDEN SIE ALS VOLK BALD GESCHICHTE SEIN

Es wird nicht der letzte infame Angriff gegen die AfD gewesen sein. Der SPIEGEL hat schon angekündigt, man werde alles tun, um die AfD als Partei zu erledigen. Aus den thintanks dieses linksradikalen Blatts werden mit 100prozentiger Sicherheit künftige Schmutz- und Denunzierungskampagnen gegen die AfD zu erwarten sein.

Wenn sich die Deutschen der dritten Linksdiktatur in den letzten 80 Jahren nicht entledigen, werden sie als Volk bald Geschichte sein.

Michael Mannheimer, 31.10.2017

***

 

 

Aus: JUNGE FREIHEIT,

Nazi-Dialoge von AfD-Politikern waren gefälscht

KASSEL. Angebliche Gesprächsprotokolle von zwei AfD-Politkern mit rechtsextremem Inhalt haben sich als Fälschungen erwiesen. Laut Staatsanwaltschaft konnten die Verursacher jedoch nicht ermittelt werden, berichtete die Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA)

Im Februar dieses Jahres hatte eine Antifa-Gruppe aus Kassel ein vermeintliches Gespräch von Michael Werl, der die Kasseler AfD-Fraktion leitet, mit einem angeblichen Bekannten aus der rechten Szene dokumentiert.

Gleichzeitig waren auf der mittlerweile verbotenen linksradikalen Plattform „Linksunten Indymedia“ angebliche Facebook-Unterhaltungen zwischen dem Vorsitzenden des AfD-Kreisverbands Kassel-Land, Florian Kohlweg, und dem früheren NPD-Funktionär Marco Wruck publiziert worden.

Afd-Funktionäre erstatteten Strafanzeige

Werl und Kohlweg hatten die im Internet veröffentlichten Protokolle als Fälschungen zurückgewiesen.

„Ich bin entsetzt, daß solche Methoden angewandt werden, um politische Mitstreiter aus dem Weg zu räumen“,

sagte Werl damals der HNA. Kohlweg sprach von „übelster Verleumdung“. Beide AfD-Funktionäre erstatteten Strafanzeige.

Die Staatsanwaltschaft Kassel nahm in der Folge Ermittlungen wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten, der Verleumdung und weiterer Straftaten auf. Die Verursacher der Fälschungen konnte sie jedoch nicht aufzuspüren. „Es werden Server im Ausland genutzt. Verantwortliche Seiten sind den Polizeibehörden nicht bekannt“, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft Kassel. Aufgrund dieser Sachlage habe man das Ermittlungsverfahren zum Nachteil der drei Anzeigeerstatter einstellen müssen.

„Ich freue mich über den Ausgang des Ermittlungsverfahrens, hätte mich aber noch mehr gefreut, wenn die Verantwortlichen ermittelt worden wären“,

sagte Kohlweg am Donnerstag. Er gehe davon aus, daß jemand aus dem linksextremen Spektrum die Chatverläufe gefälscht hat. (ha)

Quelle:
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/nazi-dialoge-von-afd-politikern-waren-gefaelscht/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
21 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments