Masseneinwanderung: Biedenkopf gibt Kohl die Schuld. Das ist vollkommen falsch!


NEIN. NICHT KOHL SONDERN STASI-MERKEL IST AN DER MASSENEINWANDERUNG SCHULD

Auszug aus dem nachfolgenden Artikel:

“Kein einziger Asylforderer hätte sich durch ein, wie auch immer geartetes, Einwanderungsgesetz abhalten lassen. Schuld an den unfassbaren Zuständen in Deutschland und Teilen Europas ist ganz gewiss nicht Kohl, sondern Merkel – und das Kartell mit offenen Grenzen und einer Politik gegen die Interessen der autochthonen Völker.”

Der Autor des folgenden Artikels hat mit dieser Einschätzung recht. Denn Kohl war stets der Imtimfeind Biedenkopfs – und umgekehrt. So ist die Zuschreibung der Schuld der Massen-immigration Biedenkopf wohl als späte Rache an dem Verursacher seiner erlittenen politischen Demütigungen zu werten. Denn zu Zeiten Kohls war die Entwicklung, die sich seit 2003 (also dem Beginn der Ära Merkel) abzeichnete, unmöglich vorherzusehen. Kohl war entgegen den Vorwürfen Biedenkopfs immer schon gegen eine Masseneinwanderung gewesen. Das ist ein Fakt – ob man nun persönlich Kohl mag oder nicht.

KOHL WAR EIN KLARER GEGNER DER ISLAMISCHEN ZUWANDERUNG

Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl wollte laut internen Dokumenten aus Oktober 1982 die Türken einfach nur loswerden.

„Deutschland habe kein Problem mit den Portugiesen, den Italienern, selbst den Südostasiaten, weil diese Gemeinschaften sich gut integrierten“, zitiert Protokollant Coles den Kanzler, der gerade vier Wochen im Amt ist.

„Aber die Türken kämen aus einer sehr andersartigen Kultur. Deutschland habe 11 Millionen Deutsche aus osteuropäischen Ländern integriert. Aber diese seien Europäer und stellten, anders als die Türken, daher kein Problem dar.“ (Quelle)

Als Beispiele für das „Aufeinanderprallen zweier verschiedener Kulturen“ nennt Kohl Zwangsehen und Schwarzarbeit der Türken.

Jeder zweite von ihnen, so Kohl, müsse daher gehen. Für die Bleibenden sieht der Kanzler spezielle Schulungen vor: „Diejenigen, die integriert werden, müssten Deutsch lernen.“

Von den Zuwanderern aus Anatolien hielt der Pfälzer damals offenbar nicht allzuviel.


„Nicht integrationsfähig und auch im Übrigen nicht integrationswillig“,

sei die größte Gastarbeitergruppe in der Bundesrepublik, urteilt er schon als Oppositionschef der CDU. Und in seiner ersten Regierungserklärung, zwei Wochen vor dem Treffen mit Thatcher, sagt er:

„Integration ist nur möglich, wenn die Zahl der bei uns lebenden Ausländer nicht weiter steigt.“

Aber seinen konkreten Plan, binnen vier Jahren jeden zweiten Türken loszuwerden, verschweigt Kohl. Obwohl sich die öffentliche Empörung womöglich in Grenzen gehalten hätte. (Quelle)

WEITERE BEDEUTENDE STIMMEN GEGEN DIE MASSENIMMIGRATION – DIE VON DER HEUCHLERISCHEN LINKSPRESSE KOMPLETT UNTERSCHLAGEN WERDEN

Auch der Alt-Kanzler Helmut Schmidt äußerte seine Kritik an der Merkel`schen Immigrationspolitik (und nicht der von Kohl!) im “Focus” vom 11.06.2005

“Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden. Als Mittel gegen die Überalterung kommt Zuwanderung nicht in Frage. Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht. Es schafft nur ein zusätzliches dickes Problem”.

„Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“

Und Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) sagte in seiner Regierungserklärung vom Januar 1973:

“Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.”

Selbst der Stalinist Herbert Wehner (Wehner trat 1927 der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei, wurde Landtagsabgeordneter in Sachsen und stieg im Exil zum Mitglied des Zentralkomitees der KPD auf. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Deutschland befand er sich von 1937 bis 1941 im Exil im Hotel Lux in Moskau, wo er von stalinistischen Elite-Kadern ausgebildet wurde. Den stalinistischen Säuberungen entging Wehner, doch gibt es Hinweise, dass er – möglicherweise zur Rettung des eigenen Lebens – andere deutsche Kommunisten denunzierte und sie damit dem Tode preisgab) sagte  in einer Sitzung des SPD-Parteivorstandes am 15.Februar 1982

“Wenn wir uns weiterhin einer Steuerung des Asylproblems versagen, dann werden wir eines Tages von den Wählern, auch unseren eigenen, weggefegt. Dann werden wir zu Prügelknaben gemacht werden.“

In seinem 1982 erschienenen Buch „Die Erde wächst nicht mit“ plädierte der linke Sozialdemokrat Martin Neuffer unter anderem dafür, die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik „scharf“ zu drosseln und auch das Asylrecht „drastisch“ auf Europäer zu beschränken.” (zitiert aus Wikipedia)

“Ihre Aussichten auf eine qualifizierte Ausbildung und einen qualifizierten Arbeitsplatz, überhaupt auf einen Arbeitsplatz, sind deutlich geringer als die deutscher Kinder. Mehr als die Hälfte von ihnen schafft überhaupt keinen Schulabschluß, einige bleiben Analphabeten. Diese Verlagerung des türkischen Bevölkerungswachstums in die Bundesrepublik ist, mit Verlaub gesagt, ein gemeingefährlicher Unfug.

In den meisten Fällen besteht nur wenig Aussicht, daß die gutgemeinten Integrationsbemühungen der Bundesrepublik je dazu führen werden, daß diese Türken Deutsche werden.

Es muß vielmehr damit gerechnet werden, daß die Integrationschancen mit der zunehmenden Massierung immer größerer Zahlen von türkischer Bevölkerung weiter absinken. Je mehr Türken hier leben, um so geringer ist die Aussicht, daß es zu einer echten “Einbürgerung” kommt.

Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozialsysteme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen.”

TÜRKEN-KRITIK von Martin Neuffer, SPD, früher Intendant des NDR

Und der frühere Berliner Staatssekretär und Staatsrechtler Dr. Otto Uhlitz, SPD äußerte sich bereits 1987 wie folgt zur Massenimmigration von Moslems:

„Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.“

Und Im Newsletter des Landtags Sachsen 06/12 aus dem Jahre 2014 (!) ist zu lesen:

Das Ausmaß des Deutschensterbens und das Ausmaß der Einwanderung verlaufen derzeit so, dass in 20 Jahren die “Herkunftsdeutschen” gegenüber den sogenannten “Zukunftsdeutschen” in der Minderheit sein werden.“

DIE BERLINER REPUBLIK UNTERSCHDEIT SICH IN EIMEM WESENTLICHEN PUNKT VON DER BONNER REPUBLIK: SIE HAT DIE LÜGE INSTITUTIONALISIERT

Man könnte geradezu endlos damit fortfahren, dass die Poltiker der Bonner Repulik im Gegnsatz zu denen der Berliner Sozialistischen Diktatur die Dinge klar und eindeutig sahen – und sie beim Namen nannten. Damals war Deutschladn ein komplett anderer Staat als heute.

Wer jünger ist als 40 jahre, wird sich an dieses Nachkriges-Deutschland  – den freiesten Staat der deutschen Geschichte (mit Ausnahme der 20er Hahre der Weimarer Republik) – nicht mehr erinnern können. Und hält das, was er heute erlebt, für Normalität:

  • Massive Pressezensur,
  • massive Unterdrückung der Meinungsfreiheit,
  • massive Verfolgung politisch Andersdenkender,
  • massiver Abbau aller Grund- und Bürgerrechte, wie sie im Grundgesetz Deutschlands festgeschrieben sind.

In meinem Artikel “Helmut Kohl: Türken sind weder integrationsfähig noch integrationswillig“ aus dem Jahre 2013 schrieb ich zu den obigen Zitaten (die ich damals recherchiert hatte)  wie folgt:

“Es wird immer schwerer für unsere linksfaschistoiden Systemmedien (wie SÜDDEUTSCHE, STERN, TAZ, FRANKFURTER RUNDSCHAU, BERLINER ZEITUNG etc) uns Islamkritiker als „fanatische Islamhasser“ und „ausländerhassende Rassisten“  hinzustellen. Immer häufiger treten Zitate unserer ehemaligen Spitzenpolitiker zutage, die vor dem Islam bereits vor Jahrzehnten gewarnt haben – mit denselben Argumenten, wie wir es tun. Helmut Schmidt und Helmut Kohl – beide Ex-Bundeskanzler und beide Ex-Parteivorsitzende, sahen den Islam nicht anders als wir das auch heute noch tun. Sind unsere beiden Ex-Bundeskanzler nun ebenfalls Rassisten und Ausländerhasser?”

Ich muss gestehen, dass ich mich geirrt habe: denn die Systemmedien schert es einen Dreck, was Spitzenpolitiker der Bonner Republik damals gegen die Massenimmigration einzuwenden hatten.

Sie tun das, was Stalinisten tun: Sie schweigen dies einfach tot – und gehen in ihrem Weg der Abschaffung per Massenimmigration und Islamisierung unbeirrt weiter. Auch das ist stalinistische Unterwanderungs-Methode: Genau dieses Vorgehen wurde vom “Komintern” in der UDSSR und von der STASI in der DDR seit den 20er Jahren des vergagenene Jahrhunderts gelehrt:

Kümmer dich nicht um die Wahrheit. Ignoriere sie – und lüge so lange und so beständig, bis die Lüge als Wahrheit empfunden wird.

Das wusste auch Stalin, dem man das Zitat “Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden. Dann wird sie geglaubt.” zuschreibt, welches später auch von Goebbels übernommen wurde.

DIE PSYCHOLOGIE DES MENSCHEN UNTERSTÜTZT DIESE VERBRECHER BEI DER VERBREITUNG IHRER LÜGEN:

“Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.” (Bertolt Brecht, Aus: “Das Leben des Galilei“).

Insofern darf man ohne Zögern und ohne jede ethische Bedenken behaupten, dass wir dank Merkel&Co in einem System angekommen sind, wo die allermeisten Medien von Verbrechern beherrscht werden.

Sie haben es leicht: Denn der Westdeutsche hat in der Regel noch nicht erkannt, dass das heutige Fernsehen, dass die heutigen Nachrichten von ARD&ZDF, RTL und Sat1 etc. nicht mehr denselben Geist von Aufklärung in sich tragen wie damals. Sie sehen zwar genauso seriös aus wie in der Bonner Republik – doch hinter dieser seriösen Aufmachung steckt die Fratze des Bösen.

Die Psychologie des Menschen unterstützt dieser Verbrecher bei der Verbreitung ihrer Lügen:

«Die Zahl jener Menschen, die sich gegen die Anerkennung der Wahrheit sträuben, ist unglaublich groß. Belegbare Fakten, die über jeden Zweifel erhaben sind, werden ignoriert. Konfrontationen mit schockierenden Tatsachen führen zu einem Achselzucken oder gar zu Vorwürfen, Verschwörungstheorien zu verbreiten. Wie lässt es sich erklären, dass oft intelligente Menschen sich rigoros weigern, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen? (Quelle)

Auch wenn es schockierend ist, wie groß der psychologische Einfluss auf die Akzeptanz bzw. das Leugnen von Fakten sein kann, die Antwort ist relativ einfach. Sie heißt in medizinischen Fachkeisen “kognitive Dissonanz”.

“Als kognitive Dissonanz bezeichnet in die Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand. Er entsteht dadurch, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat (Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten), die nicht miteinander vereinbar sind.

Derartige Zustände werden als unangenehm empfunden und erzeugen innere Spannungen, die nach Überwindung drängen. Der Mensch befindet sich im Ungleichgewicht und ist bestrebt, wieder einen konsistenten Zustand – ein Gleichgewicht – zu erreichen.” (Quelle)

Mit anderen Worten: Die meisten Deutschen – und Menschen in aller Welt – bevorzugen es, dem Umstand zu glauben, dass sie noch in einer Demokratie leben. Jedes andere Denken würde ihr innerliches Gleichgewicht erschüttern wie eine seelische Nuklear-Explosion:

Sie wissen, dass sie sich nun an die Arbeit machen müssten, diese These zu überprüfen. Und vor dieser riesigen Arbeit, vor allem aber vor den sich daraus ergebenden Konsequenzen für das persönliche Leben, schrecken die meisten Menschen zurück.

Daher haben es totalitäre Machthaber so leicht – wie man am Beispiel Merkel und der Kollaboration der Medien mit ihrer Genozid-Politik sieht.

Michael Mannheimer, 9.11.2017

***

 

 

Veröffentlicht am Von INXI *)

Masseneinwanderung: Biedenkopf gibt Kohl die Schuld

Nein, sie waren zu aktiven Zeiten und darüber hinaus keine Freunde – milde ausgedrückt. Die Rede ist von Kurt Biedenkopf und Helmut Kohl. Der eine ist 87 Jahre alt und scheint sich bester Gesundheit zu erfreuen, der andere verstarb in diesem Jahr.

Jetzt gab Biedenkopf seiner bevorzugten Zeitung ein Interview, das es verdient, näher betrachtet zu werden. Seine Durchlaucht (manche Sachsen nennen ihn noch immer König Kurt) kommt zu der Ansicht, dass Helmut Kohl der eigentlich Schuldige an der Invasion ist. Er nennt es freilich Flüchtlingskrise. Biedenkopf sieht die heutigen Zustände in unserer Heimat als Folge von Kohls Weigerung, ein Einwanderungsgesetz zu schaffen.

Dazu Biedenkopf:

“Während seiner Regierungszeit hat Helmut Kohl es wiederholt abgelehnt, den demografischen Gegebenheiten zwischen Europa und Afrika durch geeignete Einwanderungsgesetze zu entsprechen.”

Was soll uns das sagen? Es soll klar machen, dass wir Deutsche gefälligst derBevölkerungsexpolsion in Afrika Rechnung zu tragen haben! Es geht Biedenkopf mitnichten darum, dass sich Deutschland anhand von festgesetzten Kriterien aussucht, wer hier einreisen, leben und arbeiten darf. Etwa ein Gesetz nach kanadischen Vorbild, wie es die AfD schon immer präferiert. Nein, es geht dem 87-Jährigen schlicht um die Übernahme von Menschenmassen. Warum sonst die Fixierung auf Afrika? Wer also sein Baströckchen selber flechten kann, der Schlachtung von Albinos und anderen finsteren Kulten abschwört, soll hier wohl gelitten sein?

Biedenkopf zur Politik Merkels:

“Sie ist an belastbaren Tatsachen interessiert, an Details ebenso wie an ihren Zusammenhängen und weniger an allgemeinen Vermutungen oder schnellen Antworten. Deshalb wird sie nicht zugleich die Suche nach brauchbaren Antworten unterdrücken.”

Altersweisheit kann nicht die Triebfeder dieser Aussage sein. Wohl eher Altersstarrsinn, gepaart mit Realitätsverlust. Wie nennt man das gleich noch? Wie auch immer.

Nehmen wir an, es hätte seit den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts ein solches Einwanderungsgesetz alà Biedenkopf gegeben. Was hätte das an den von Merkel verschuldeten Ereignissen Ende 2015 geändert? Wir hätten bis dato eine Einwanderung afrikanischer Wirtschaftsflüchtlingen gehabt, plus der dann einsetzenden Invasion.

Nein, Herr Prof. Biedenkopf!

Kein einziger Asylforderer hätte sich durch ein, wie auch immer geartetes, Einwanderungsgesetz abhalten lassen. Schuld an den unfassbaren Zuständen in Deutschland und Teilen Europas ist ganz gewiss nicht Kohl, sondern Merkel – und das Kartell mit offenen Grenzen und einer Politik gegen die Interessen der autochthonen Völker.

Herr Biedenkopf, genießen Sie die Segnungen der Pensionen, Abfindungen und Übergangsgelder. Genießen Sie die Segnungen des Alters in Ihrem Elfenbeinturm. Aber halten Sie sich bitte von aktuellen, politischen Themen fern – Ihre aktive Zeit ist lange vorbei.

Vielleicht noch ein Hinweis bezüglich Achtung und Anstand von jemand, der – nach Lebensjahren – locker Ihr Sohn sein könnte: Gegen Tote tritt man nicht derart polemisch nach.

Gehaben Sie sich wohl, Herr Professor!


*(Quelle: http://www.pi-news.net/biedenkopf-kohl-ist-schuld/)

Gefunden auf:
https://conservo.wordpress.com/2017/11/09/masseneinwanderung-biedenkopf-gibt-kohl-die-schuld/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
13 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments