BBC über das “dreckige Geheimnis von Raqqa”: Amis evakuierten 4.000 – ISIS-Krieger und ihre Familien”


+++ TEILEN +++ TEILEN +++ TElLEN +++

Tatjana Festerling: “BBC bestätigt russische Nachrichtenagentur: US-Truppen unterstützen den IS in Syrien”

Über den Fakt, dass die USA die Terrororganisation IS aufgebaut haben und diese mit militärischem und logistische Material und Know-How versorgen, habe ich bereits mehrfach berichtet (hier und hier)

Das Motiv der USA dafür war und ist,  durch diese Terror-Organsition Assad zu vertreiben.

Ein noch wesentlich tieferer Grund ist allerdings die Umsetzung des NWO-Plans durch die Amerikaner:

  • Auflösung aller Staatsgrenzen,
  • Vermischung aller Völker und
  • Verursachung einer weltweiten Massenmigration.

Dazu haben die USA ganze Regionen destabilisiert, besonders den mittleren und nahen Osten – und die Migrationswelle läuft wie gewünscht: Und zwar nach Europa.

Seit Jahren spielen die USA in Bezug auf ihren “Kampf gegen den Terror” ein mieses Doppelspiel:

Auf der einen Seite geben sie vor, gegen den internationalen islamischen Terror zu kämpfen. Auf der anderen Seite haben sie die wichtigsten der islamischen Terrororganisationen selbst erschaffen. Hillary Clinton gab während eines Interviews als US-Präsidentschaftskandidatin zu, dass (sinngemäß)

“Taliban, al Kaida (“we created al Kaida”) und der IS von der amerikanischen Regierung geschaffen wurde.”

Die ersten beiden, um die Russen aus Afghanistan zu vertreiben. Der IS hingegen wurde geschaffen, um den Erzfeind er USA in Nahen Osten, den syrischen Präsidenten Assad, mit Hilfe des IS zu vertreiben.

Denn Syrien ist das einzige Land im Nahen Osten, das Militär-Bündnisse mit dem Iran und den Russen – zwei weiteren Hauptfeinden der USA – hat.

Die Gründung des IS hat jedoch noch einen zweiten, westlich wichtigeren Grund: Laut der US-Stragie der “Neuen Weltordnung” (NWO), die die US-Regierungen im Bündnis mit der UN und der EU durchzusetzen gewillt sind, müssen ganze Weltreligionen destabilisiert werden, um die Hauptziele der NWO zu erreichen:


  • Zerstörung aller Nationalstaaten mit dem Ziel der Bildung eines von den US geführten Weltstaats
  • Vermischung aller Nationen und Kulturen, weil sich diese in den Augen der US-Strategen der NWO als “Hauptursache für Krieg und Weltkonflikte” erwiesen hätten.
  • Initiierung einer gewaltigen Migrationswelle, die binnen weniger Jahrzehnten aus einer heterogenen eine homogene Welt erschaffen soll.

Mit der New World Order (NWO), die ihren Ursprung in den USA hat und deren heftigste Verfechter sich eben dort befinden, haben die Globalisierer quasi eine Kriegserklärung an alle Völker dieser Welt abgegeben.

Einer der führenden Köpfe dieser NWO ist Thomas Barnett, dessen Buch The Pentagon’s New Map: War And Peace In The Twentyfirst Century” (“Des Pentagon Neue Landkarte: Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert”, erschienen 2004 im Verlag Berkley Books, New York) die Leitlinien dieser NWO-Strategie definiert. Zitat aus seinem Buch:

“Nur die Globalisierung kann Frie­den und Ausgewogenheit in der Welt herbeiführen. Als Voraussetzung für ihr reibungsloses Funktionieren, müssen vier dauerhafte und ungehinderte ‘Flows’ (Ströme, Flüsse) gewährlei­stet sein: Der ungehinderte Strom von Einwanderern.

Barnett forderte die Destabilisierung ganzer Weltregionen, um gewaltige Migrationswellen auszulösen, die dann zum erwarteten Erfolg der Vermischung aller Ethnien und Rassen führen sollen. Zitat Barnett:

Als erstes müssen wir unsere Strategie zur Umwandlung des Nahen Ostens weiterverfolgen…

Einen wichtigen Erfolg dieser perversen NWO-Strategen hat die Destabilisierung des nahen Ostens bereits gezeigt:

Millionen von Moslems sind schon gen Europa gezogen – und bilden die gewaltigste Migrationsbewegung der neueren Geschichte. Es werden laut  BND-Präsident Bruno Kahl  unfassbare 1000 weitere Millionen – 1 Milliarde ! – Migranten erwartet, die sich bereits jetzt darauf vorbereiten, sich in den westlichen Ländern niederzulassen.

Die NWO-Plan fußt auf reinem Glauben. Für seine Validität gibt es keinerlei wissenschaftliche oder historische Beweise

Es gibt keinerlei historische Beweise dafür, dass sich Rassen überhaupt vermischen. Im Gegenteil: Rassen bleiben in aller Regel unter sich. Sie vermischen sich nur marginal. Und es gibt keinen Beweis, dass die Auflösung der unterschiedlichen Rassen zu einer einzige menschlichen Superrasse Kriege überhaupt verhindern wird.

Alle Grundprämissen der NWO-Strategen fußen auf bloßen Annahmen und auf Glaubens-Prinzipien. Daher ist die NWO-Ideologie von Religionen nicht grundsätzlich unterschieden. Man könnte die NWO-Ideologie als säkulare Religion (wie den Kommunismus) definieren.

Nach dem russischen Nachrichtenmagazin Sputniknews berichtet nun auch die BBC über die Kollaboration der USA mit den IS-Terroristen.

Der folgende Bericht ist mir von Tatjana Festerling vor 2 tagen zugesandt worden mit der Bitte, ihn zu publizieren. Dieser Bitte komme ich gerne nach.

Michael Mannheimer, 21.11.2017

***

Von Tatjana Festerling und Vasil Levski, Vasil Levski ist mit Tatjana Festerling unterwegs.

Auch BBC berichtet mittlerweile über die Kollaboration der Amerikaner mit den IS-Terroristen

Das hier haut dem Fass den Boden aus.

Bereits vor einer Woche brachte Sputnik Augenzeugenberichte, dass ausländische ISIS Mitglieder und führende Kommandanten per US-Helicopter aus dem Ort “al-Mayadin” evakuiert wurden.

Da hätte man diese Information ja wieder als Putin-Propaganda abtun können. (https://sputniknews.com/middleeast/201711071058875799-us-helicopters-daesh-mayadin/)

Doch nun wird ganz offiziell bei BBC über das “dreckige Geheimnis von Raqqa” berichtet.

ISIS Krieger und ihre Familien, darunter viele Djihadisten aus europäischen Ländern –

“a huge number of foreigners. France, Turkey, Azerbaijan, Pakistan, Yemen, Saudi, China, Tunisia, Egypt…”

– wurden am 12. Oktober von der Koalition aus Briten, Amerikanern und den Kurden, die Raqqa inzwischen kontrollieren, aus der Stadt geholt und haben sich nun über Syrien und die Türkei verteilt. Da dürfen wir doch dreimal raten, wo sie demnächst illegal über die Grenzen kommen und mit großen Kulleraugen einen Asylantrag stellen.

Die Operation fand unter Vorspiegelung falscher Tatsachen statt, die Fahrer des Konvois wurden offen belogen:

“Instead, it would take three days of hard driving, carrying a deadly cargo – hundreds of IS fighters, their families and tonnes of weapons and ammunition.”

Ja, man reibt sich die Äuglein, aber da steht es: Nicht nur ISIS Schlächter, sondern auch Tonnen von Waffen und Munition wurden in Sicherheit gebracht. Ja, man geht eben mit einem Investment sorgfältig um, wenn man es nochmal braucht bzw. “benutzen” will.

Dieser Rückzug lief natürlich als “hochgeheime Operation”.

Doch BBC gelang es, mit Leuten zu sprechen, die an dem Konvoi beteiligt waren und stellt sogar offen die Frage, ob der Rest der freien Welt nun unter höchstem Risiko stünde:

“Has the pact, which stood as Raqqa’s dirty secret, unleashed a threat to the outside world – one that has enabled militants to spread far and wide across Syria and beyond? Great pains were taken to hide it from the world. But the BBC has spoken to dozens of people who were either on the convoy, or observed it, and to the men who negotiated the deal.”

Es wird nun offiziell berichtet, dass die ISIS Krieger, ihre Frauen und selbst die Kinder Sprengstoffgürtel trugen – hätten die LKW-Fahrer, die sie aus Raqqa holen sollten, nicht mitgespielt, hätten sie alle in die Luft gesprengt.

Ebenso hat die von Kurden geführte SDF (Syrian Democratic Forces) vorher alle Medienvertreter aus Raqqa entfernt, diese besondere “Flucht” von ISIS sollte nicht dokumentiert werden.

“The Kurdish-led SDF cleared Raqqa of media. Islamic State’s escape from its base would not be televised.”

Den Fahrern wurde erzählt, dass sie ein paar Dutzend Leute aus Raqqa evakuieren sollten. Wie sich dann herausstellte, waren es über 4.000 – ISIS-Krieger und ihre Familien.

Ein Fahrer berichtet, dass der Konvoi zwischen 6 und 7 Kilometer lang war, 50 LKWs, 13 Busse und mehr als 100 Fahrzeuge, die dem islamischen Staat gehören. ISIS Krieger saßen mit vermummten Gesichtern auf ihren Fahrzeugen:

“Another driver says the convoy was six to seven kilometres long. It included almost 50 trucks, 13 buses and more than 100 of the Islamic State group’s own vehicles. IS fighters, their faces covered, sat defiantly on top of some of the vehicles.”

Weil die Munition so schwer war, hatten die Männer mit Achsbrüchen der LKWs zu kämpfen.

Nichtsdestotrotz blieb Zeit, zwischendurch, an Nadelöhr-Stellen der Route, ein wenig shopping zu machen. Woher das Geld kommt, fragt BBC leider nicht.

Die Fahrer wurden während der Fahrt misshandelt, doch wenn’s ums Bezahlen ging, verhielt sich ISIS voll korrekt:

“Despite the abuse they suffered, the lorry drivers agreed – when it came to money, IS settled its bills: “IS may have been homicidal psychopaths, but they’re always correct with the money.”

An der Spitze des Konvois fuhren “Humvees”, die dafür sorgten, dass der Weg frei war.

“Two Humvees were leading the convoy ahead,” says Muhanad. “They were organising it and wouldn’t let anyone pass them.”

Augenzeugen berichten darüberhinaus, dass der Konvoi von Militärflugzeugen und Drohnen begleitet wurden, die nachts sogar für Beleuchtung sorgten.

“When the last of the convoy were about to cross, a US jet flew very low and deployed flares to light up the area. IS fighters shat their pants.”

Die Truck-Fahrer wurden gefragt, wo sie die Ladung, vor allem die Munition abgeladen haben – an versteckten Plätzen natürlich. Ein Fahrer wird zitiert, dass sie der SDF die Orte auf einer Karte zeigten, damit “Onkel Trump” sie später bombardieren kann.

“We showed them the location on the map and he marked it so uncle Trump can bomb it later,” he says.

Doch einige der am meisten gesuchten Mitglieder von ISIS haben sich nun längst über Syrien und weit darüber hinaus verteilt.

“some of the group’s most-wanted members have now spread far and wide across Syria and beyond.”

Ein Bombengeschäft für Schmuggler und Schlepper, denn die meisten wollen erstmal in die Türkei. Und dann weiter nach West-Europa.

Doch die beschwerliche Reise gilt nur für die unteren Ränge von ISIS. Die führenden Köpfe haben ihre eigenen Ressourcen, werden professionell “geschmuggelt” von den Kräften, die bereits die Einreise nach Syrien organisiert haben. (Genau das berichtete Sputnik – die wichtigsten Köpfe, darunter viele ausländischen ISIS Mitglieder – wurden längst per Helicopter ausgeflogen.)

“Those highly placed foreigners have their own networks of smugglers. It’s usually the same people who organised their access to Syria. They co-ordinate with one another.”

Für einen von ihnen, ausgerechnet den ISIS Intelligence Chef, Abu Musab Huthaifa, verlief die Flucht nicht ganz so glücklich. Er war am 12. Oktober mit im Konvoi und berichtet, dass sie in Richtung Ost-Syrien, an die Grenze zum Irak unterwegs waren. Tausende IS-Krieger verschwanden dann einfach.

“Abu Musab Huthaifa was one of Raqqa’s most notorious figures. The IS intelligence chief was on the convoy out of the city on 12 October. … Thousands escaped, he says.”

Er und seine Leute wollten in Richtung Türkei entkommen. Doch sein Schmuggler ließ ihn mitten im von der SDF kontrollierten Gebiet zurück, so dass er gefasst wurde. Er berichtet weiterhin, dass ein anderer Teil der ISIS Krieger in Richtung Idlib flüchteten, westlich von Raqqa gelegen. Direkt an der Türkei.

Die Flucht dieses hochrangigen ISIS-Mannes sollte dem Westen als Warnung dienen, die Gefahr droht von denen, die aus Raqqa befreit wurden.

“Abu Musab’s own attempted escape serves as a warning to the West of the threat from those freed from Raqqa.”

Französische ISIS Krieger kommen noch zu Wort und der Report schließt ab mit der Feststellung, dass sich diese Männer nun überall in Europa verteilen und sicher nicht abgeschlossen haben mit ihrem Willen zu töten.

Ja, wir werden es erleben. Und die links-grünen Flüchtlingssüchtigen bekommen neue Betreuungsfälle, denn wie heißt es bei denen: Refugees welcome! Viel Freude mit diesen “Flüchtlingen”.

PS: Genau diese “Flüchtlinge” sind es, die seit Jahren von den bulgarischen Freiwilligen an der grünen Grenze zur Türkei abgewehrt werden. Und die feigen, faulen, geschwätzigen, hypermoralischen West-Europäer erwarten lieber ISIS in ihren Vorgärten, als das sie der Vasil Levski Military Veterans Union ein paar Euro spenden, damit die ihre Männer einigermaßen versorgen kann. Zum Kotzen.

http://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-sh/raqqas_dirty_secret

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=389117181525124&id=100012805353600


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
17 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments