Attentate von Barcelona: Organisator der Anschläge war Geheimdienst-Agent

Von Michael Mannheimer, 25.11.2017

Über die Verkommenheit der politischen Kaste Europas

Das ist nicht mehr das Europa, das wir alle einstmals gekannt haben:

  • Medien verschweigen, dass in einer Mehrzahl der europäischen Moscheen Waffenlager oder Videos mit exakten Plänen zur Vorbereitung von Attentaten gefunden wurden.
  • In Mailand rief ein Imam zum Töten aller Italiener auf – weil so der Imam, dies Allah im Koran so befehle.
  • In Italien fand man in einer Moschee tausende italienische Konservendosen mit italienischer Tomatenpasta – bestimmt für den Export nach Frankreich. Öffnete man den Deckel, so entwich Zynaid-Gas – genag, um alle Personen in einem Raum zu töten. Das war zwar schon vor Jahren – aber es ist heute nicht anders.
  • In deutschen Moscheen fand man Hitlers „Mein Kampf“ (seit Jahrzehnten ein Dauer-Besteller in islamischen Ländern) – eingebundennin ein Buchcover, das angeblich türkische Kochrezepte enthielt.
  • Deutsche Imame und westeuropäischen Moscheen rufen in ihren „Gebeten“ zum Töten von „Ungläubigen“ auf
  • Zehntausende islamische Mädchen werden in den Sommerferien in ihren Herkunftsländern sexuell verstümmelt
  • Ehen mit vier Frauen werden von den meisten europäischen Justizbehörden anerkannt – während Europäer, die mehr als eine Frau geehelicht haben, sich des Straftatbestands der Bigamie schuldig machen und dafür hart bestraft werden
  • Türken dürfen Deutsche ungestraft „Köterrasse“ nennen . während die leiseste Kritik an der Unterwanderung Deutschlands durch türkische Verbände wegen „Volksverhetzung“ oder „Rassismus“ geahndet wird
  • Der Vorsitzende der deutschen DITIB durfte eine Mail an Erdogan schicken, in welcher er (sinngemaß) schrieb: „Führer befiehl: Wir folgen Dir . Sag uns, wann wir Deutschland zerstören sollen – und wir werden dies in wenigen Tagen erledigt haben.“

Moscheen sind keine Gebetsstätten im üblichen Sinn. Sie sind vielmehr Zentralen für die Verbreitung des Islam und Zentren des islamischen Terrorismus

Die Moschee Nummer 1 – die von Mohammed in Medina – war weniger eine Gebetsstätte als ein logistisches Zentrum für die Vorbereitung von Überfällen auf Karawanen und sonstige lohnende Ziele. In dieser Moschee in Medina wurden dann die erbeuteten Sklavinnen und Kinder verkauft – meits als Sexgespielinnen von Anhängern Mohammeds.

Nach diesem Vorbild sind auch heute alle Moscheen er Welt ausgerichtet. Wer glaubt, Moscheen seien mit christlichen Kirchen oder buddhistischen Tempeln vergleichbar, hat auch 16 Jahren nach 9/11 immer noch keine Ahnung vom Islam: dieser ist keine Religion – sondern ein Kriegs- und Eroberunsgkult, der sich als Religion tarnt.

Doch zurück zum Thema: Was ist aus unserem Europa geworden?

  • Nicht nur hat man den „rückständigen Islam“ (China) in Millionenstärke (etwa 60 Millionen Moslem besiedeln heute Westeuropa – 1960 waren es gerade mal 600.000 Moslems, die hier lebten),
  • man hat mit ihm nicht nur den islamischen Dschihad importiert (Mediensprech: „Islamistischer Terrorismus“) –
  • man hat mit ihm nicht nur eine Pseudoreligion importiert, die Europa bereits weitestgehend unterwandert und die Axt an das europäische Erbe gelegt hat :
  • Weihnachtsmärkte wurden vielerorts abgeschafft aus „Rücksicht“ auf den Islam;
  • europäische Kinder sind gezwungen, hahal zu essen,;
  • In Schulen werden Mädchen von Jungs getrennt;
  • Moslemische Girls sind vom Sportunterricht befreit…

Das alles reicht nicht: dutzende islamische Terrorakte haben tausenden Europäern bereits das Leben gekostet – und immer noch schwafeln europäische Politiker vom „friedlichen Islam“, so, als existierten nicht die 2.000 (!) Anweisungen Allahs und Mohammeds in Koran und Sunna  an gläubige Moslems, uns „Ungläubige“ zu töten.

Die Verruchtheit der europäischen Geheimdienste: In Wahrheit kollaborieren sie mit den islamischen Dschihadisten

Dass nun der islamische Terrorismus (für Anfänger: Dieser ist in Wahrheit das Gebot zum Dschihad gegen „Ungläubige“, Moslems kennen den Begriff „Terrorismus“ oder „Islamismus“ nicht) jedoch von europäischen Geheimdiensten selbst instrumentalisiert wird, um ihre Politik der Islamisierung – verbunden mit der zunehmenden Totalisierung Europas – voranzutreiben. Das war bis vor kurzem nicht bekannt. Und eigentlich, geben wir´s offen zu, nicht für möglich gehalten.

Ich hätte etwa niemals für möglich gehalten, dass deutsche Exekutivbehörden wie der Verfassungsschutz oder das LKA Moslems zum Terror anleiten würden. Das war außerhalb meines Radars – da ich bis vor kurzem noch (der offensichtlich irrigen) Meinung war, dass deutsche Behörden immer noch deutsche Standard vertreten –  so, wie ich es von der Bonner Republik gewöhnt war.

Doch wie Recherchen der Mainstrem-Medien (wohlgemerkt – und nicht der Alernativmedien) wie des Rundfunks Berlin Brandenburg und der Berliner Morgenpost ergaben,  war der Anschlag in Berlin  vom LKA Nordrhein-Westfalen geplant und gelenkt worden.

Am 19. 10 2017 titelte die Tageszeitung „Junge Welt“ wie folgt:

„Agent enttarnt, Kernfrage geklärt. Enthüllungsbericht im Fall Amri: V-Mann leitete Attentäter an“ (ich berichtete)

Das heißt mit anderen Worten. Recherchen der Systempresse bewiesen die Involvierung bundesrepublikanischer Behörden in das Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz. Und bewiesen somit, dass in Deutschland ein Staatsterrorismus herrscht, wie wir ihn nur aus diktatorischen Regimes her kennen.

Ein solches Terror-Regime ist die Berliner Republik: Merkel hat in ihrer 12-jährigen Amtszeit de facto die Stasi- und SED-Seilschaften zu den wahren Herrschern Deutschlands werden lassen. Ist sie doch, als ehemalige und hochdekorierte Stasi-Agentin, Fleisch vom Fleisch dieser sozialistischen Repressions-Organisationenen.

Dass nun dasselbe auch in Spanien geschah – einem Land, dem man das eher zugetraut hätte als Deutschland, zeigt, dass offenbar viele europäische Regierungen den islamischen Terror (Dschihad) unterstützen, logistisch und materiell versorgen oder gar initiieren.

Der in letzter Sekunde verhinderte Großanschlag auf die weltberühmte Kathedrale Sagrada Famila – ein Weltkulturbe des spanischen Architekten und Künstlers Gaudi – durch eine islamische Terrorgruppe mittels eines speziellen Sprengstoffs (TATP – auch die „Mutter des Satans“ genannt) sollte vor der Gaudi-Kathedrale zwei mit 120 Gasflaschen beladene Lastwagen in die Luft jagen. Gleichzeitig sollten sich junge Männer mit Sprengstoffwesten während eines Spätgottesdienstes in die Luft jagen. Die Anzahl der toten hätten jene von 9/11 in New York erreicht.

Am Tag nach der Explosion in Alcanar südlich von Barcelona, bei dem der Anführer und drei Mitglieder der salafistischen Zelle starben, fuhren andere Mitglieder der Gruppe mit einem Lieferwagen im Zentrum von Barcelona in zufällig ausgewählte Passanten und töteten 16 Menschen. Später ermordeten sie noch eine Fußgängerin im Strandort Cambrils und verletzten weitere Passanten.

Am Tag nach diesen Anschlägen ereignete sich eine ungewöhnliche Szene in Spaniens Hauptstadt Madrid.

Der spanische Innenminister Juan Ignacio Zoido trat vor die Presse und erklärte, das Terrornetzwerk und alle Hintergründe seien komplett aufgedeckt, die Polizei könne die Fahndung einstellen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht einmal geklärt, welche Personen bei der Explosion in Alcanar am 15. August ums Leben gekommen waren. Sicher war nur, dass noch mindestens eine nicht identifizierte Person auf der Flucht war.

So sieht es heute aus: Die europäischen Regierungen betreiben nicht nur die Islamisierung Europas mit voller Kraft, sie sorgen auch für die großen Attentate von Djihadisten, indem sie den Mördern Sprengstoff liefern, Waffen, Informationen und umfänglichen Schutz vor Ermittlern.

Die besondere Bosheit und kriminelle Energie der spanischen Regierung zeigt sich darin, dass der spanische Geheimdienst der katalanischen Polizei die Daten der Attentäter gezielt vorenthalten hat. Es wurde verhindert, dass die Katalanen Zugang zu Europol hatten, wo sie die späteren Täter als bekannte Terroristen entdeckt und sie hätten dingfest machen können.

Und obendrein hatte dann die spanische Regierung die Katalanen beschuldigt, sie sei in die Anschläge verwickelt. Wer räuchert diesen kriminellen Schweinestall in Madrid aus ?

Merkel sicher nicht, sie und die EU stehen fest an der Seite von Rajoy, dem Massenmörder und Komplizen bei der Zerstörung der Nationalstaaten.

***

 

rt.com, 25.11.2017

Attentate von Barcelona: Organisator der Anschläge war Geheimdienst-Agent

Spaniens Geheimdienst CNI räumt ein, dass er jahrelang Kontakte zum Kopf der salafistischen Terrorgruppe von Barcelona unterhielt. Der Geheimdienst finanzierte den Terror-Imam aus Steuermitteln. Der katalanischen Polizei verheimlichte das CNI seine Kontakte.

Ein Missgeschick – oder aber eine bedeutsame Schicksalsfügung – ließ den gefährlichen Sprengstoff TATP explodieren, als die Terrorgruppe ein Bombenattentat auf die weltberühmte Kathedrale Sagrada Familia vorbereitete. Die Islamisten nennen TATP auch die „Mutter des Satans“. Die Chemikalie sollte vor der Gaudi-Kathedrale zwei mit 120 Gasflaschen beladene Lastwagen in die Luft jagen. Gleichzeitig sollten sich junge Männer mit Sprengstoffwesten während eines Spätgottesdienstes in die Luft jagen.

Die Gruppe plante, die Kathedrale des Künstlers Antonio Gaudi völlig zu zerstören und dabei Hunderte von Touristen zu töten. Am Tag nach der Explosion in Alcanar südlich von Barcelona, bei dem der Anführer und drei Mitglieder der salafistischen Zelle starben, fuhren andere Mitglieder der Gruppe mit einem Lieferwagen im Zentrum von Barcelona in zufällig ausgewählte Passanten und töteten 16 Menschen. Später ermordeten sie noch eine Fußgängerin im Strandort Cambrils und verletzten weitere Passanten.

Am Tag nach diesen Anschlägen ereignete sich eine ungewöhnliche Szene in Spaniens Hauptstadt Madrid. Der spanische Innenminister Juan Ignacio Zoido trat vor die Presse und erklärte, das Terrornetzwerk und alle Hintergründe seien komplett aufgedeckt, die Polizei könne die Fahndung einstellen. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht einmal geklärt, welche Personen bei der Explosion in Alcanar am 15. August ums Leben gekommen waren. Sicher war nur, dass noch mindestens eine nicht identifizierte Person auf der Flucht war.

Der getötete Imam Abdelbaki Es Satty auf einer Aufnahme der spanischen Polizei.

Allerdings beschuldigten die Behörden der Madrider Zentralregierung in den folgenden Wochen lauthals die katalanische Regionalpolizei, die Mossos d’Esquadra, sie sei dafür verantwortlich, dass die Attentate stattfinden konnten. So verstärkte sich der Eindruck, dass Madrid die schrecklichen Vorkommnisse instrumentalisiert, um das bevorstehende Referendum am 1. Oktober zu beeinflussen, bei dem die Katalanen über ihre Unabhängigkeit von Spanien abstimmen wollten.

Nun, drei Monate nach den Attentaten, bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen: Am 17. November hat der spanische Geheimdienst Centro Nacional de Intelligencia (CNI) zugegeben, dass der Imam Abdelbaki Es Satty, der Organisator der Anschläge, spätestens seit dem Jahr 2010 für den Geheimdienst arbeitete. Zunächst räumte das CNI nur ein, dass man während dessen vierjähriger Haftzeit „geheimdienstliche Kontakte“ mit ihm unterhalten hat.

Abdelbaki Es Satty saß wegen Drogenhandels zwischen 2010 und 2014 in einem Gefängnis, in dem er auch Kontakte zu hochrangigen verurteilten Islamisten hatte, die für die blutigen Anschläge des Jahres 2004 in Madrid verurteilt waren. Welcher Art die Kontakte waren, wird der Öffentlichkeit allerdings weiter vorenthalten. Inzwischen erklärten anonyme Quellen aus dem Geheimdienst gegenüber den Medien, dass das CNI den Terror-Imam auch finanziert hat – und zwar bis zu seinem Tod, einen Tag vor dem Attentat.

Mehr lesen: Barcelona-Attentat: Alle Spuren führen in die malerische Kleinstadt Ripoll

Dafür seien „spezielle staatliche Gelder für die Tätigkeit von Geheimdiensten“ verwendet worden. Nicht bekannt ist bisher, seit wann Abdelbaki Es Satty für den spanischen Geheimdienst arbeitete, und worin sein Auftrag bestand. Doch schon jetzt zeigt der Fall Parallelen zu den zahlreichen islamistischen Terroranschlägen der vergangenen Jahre in Europa. Immer wieder stellte sich heraus, dass die Täter bereits vor ihren Terrorakten in den Kreisen von Geheimdiensten, Polizeikräften und hohen Staatsbeamten bekannt waren. Mehr noch: Zwischen den Tätigkeitsfeldern beider Seiten bestanden Schnittmengen, und bisweilen erhielten die Informanten bzw. Terroristen sogar Geld oder sahen sich auf sonstige Weise unterstützt.

Anonyme Quellen sprechen von Finanzierung bis zum letzten Tag

Mit der plötzlichen Veröffentlichung seiner Kontakte zu dem Terror-Imam will der spanische Geheimdienst offensichtlich vermeiden, dass andere den Umstand an die Öffentlichkeit bringen. So nutzt das CNI die Gelegenheit, ein Erklärungsmuster mitzuliefern, damit die Bevölkerung ungeachtet dieser schockierenden Tatsachen nicht auf falsche Gedanken kommt.

„Es ist normal, dass man, um Informationen im Kampf gegen den Terrorismus zu bekommen, diejenigen kontaktiert, die sie haben“,

zitierte die Zeitung El Pais am 17. November anonyme Stimmen aus dem Geheimdienst. Und weiter heißt es, es komme immer wieder vor, dass einzelne Zuträger den Geheimdiensten „aus dem Ruder laufen“, oder dass sie ein Doppelleben führen. Nach Darstellung des CNI sei die Tatsache, dass der zentrale Organisator der Terroranschläge für den Geheimdienst arbeitet also ganz normal. Die Nachricht an die Öffentlichkeit lautet: Es gibt hier nichts zu sehen, gehen Sie weiter!

Dass Innenminister Juan Ignacio Zoido mit dieser Strategie durchkommt, ist allerdings unwahrscheinlich. Immerhin liegen die Ermittlungen auch bei der katalanischen Polizei, deren populären Chef Josep Lluís Trapero der Innenminister gerade Ablösen und wegen Seperatismus anklagen ließ. Natürlich ist es für alle Seiten schwer vorstellbar, dass das CNI seine Spitzel nicht unter Kontrolle hat.

Um die monatelangen Vorbereitung auf die Anschläge in Barcelona zu übersehen, hätte das CNI weder die Telefone noch die Internetverbindungen seines V-Mannes überwachen dürfen. Sonst hätten die Behörden in Spanien seit langem gewusst, wer die Terrorgruppe um Es Satty ist und was diese plant. Auch deren Leben und Treiben in Alcanar hätte dem Geheimdienst unter normalen Bedingungen kaum verborgen bleiben können. Wo war die GPS-Überwachung? Der Piepser am Auto? Die versteckten Kameras?

Es Satty und sein gleichgesinnter Zellengenosse

Die Gesprächsprotokolle des für Es Satty verantwortlichen Geheimdienstlers müssten Aufschluss darüber geben können, ob das Doppelleben des Salafistenpredigers jahrelang unbemerkt blieb. Schwer nachvollziehbar, wie er monatelang in einer angeblich besetzten Ferienvilla in Alcanar leben konnte, rund 500 Liter Aceton für die Sprengstoffherstellung und 120 Gasflaschen dorthin schaffte, ohne dass seinem Führungsoffizier etwas auffiel. Zudem verlief die Rekrutierung der beteiligten Jugendlichen im gut 500 Kilometer entfernen Ripoll bereits recht auffällig.

Nach bisherigem Stand besuchte der Geheimdienst CNI Jahre vor den aktuellen Ereignissen regelmäßig einen wegen Drogendelikten verurteilten Gefangenen und befragte ihn zum Thema Terrorismus. Seine Haftzeit verbrachte Es Satty in Gesellschaft einer weiteren schillernden Figur des islamistischen Terrorismus: Rachid Aglif, der Attentäter von Madrid, gehörte zu den Personen, die am 11. März 2004 mehrere Lokalzüge in der Umgebung von Madrid in die Luft sprengten. Dabei starben 192 Menschen, fast 2.000 wurden verletzt. Al-Kaida hatte sich zu dem Attentat bekannt.

Natürlich konnte die Gefängnisleitung diese Zellengemeinschaft nicht ohne die Zustimmung einer übergeordneten Instanz erlauben. Wer anderes als der Innenminister und der Geheimdienst selbst könnte dafür die Anweisungen gegeben haben? Schaut man jedoch auf diese Vorgeschichte der spanischen Islamisten, wird klar, dass die Behörden den Namen von Es Satty bereits aus den Telefonlisten von Mittätern des Attentats von Madrid 2004 kannten. Auch diesen Umstand haben anonyme Geheimdienstquellen nun gegenüber El Pais noch einmal bestätigt. Er sei damals zeitweise beschattet worden, doch ohne Ergebnis.

Mehr lesen:Flugtickets unter Trümmern in Alcanar entdeckt – Getöteter Imam plante Reise nach Brüssel

Der Häftling Es Satty musste von seinen ursprünglich vier Jahren Haft übrigens nur 28 Monate absitzen. Anschließend durfte er wegen „guter Führung“ in Spanien bleiben. Die noch im Urteil verfügte sofortige Abschiebung nach Marokko wurde großzügig ausgesetzt. Wäre er damals des Landes verwiesen worden, hätte es die Attentate wahrscheinlich nicht gegeben.

Katalonien-Konflikt überschattet auch Terroruntersuchung

Tatsächlich war der angebliche Imam schon ab dem Jahr 2004 bei Polizei, Richtern und Geheimdiensten bekannt. Damals wurde er im Rahmen der „Operation Schakal“ vorübergehend festgenommen und anschließend fünf Monate lang beobachtet. Er gehörte zu einem islamistischen Netzwerk, das Kämpfer im Namen von Al-Kaida nach Afghanistan und in den Irak schickte. Doch schon damals geschah nichts.

Inzwischen gestaltet sich die Aufklärung der Terroranschläge von Barcelona als eine Konfrontation zwischen der Zentralregierung in Madrid und der katalanische Unabhängigkeitsbewegung. Nationalpolizei und Geheimdienst lancierten über die Medien Meldungen, die das Vertrauen vor allem in die katalanische Regierung und die Polizei Kataloniens unterminieren sollen. Offensichtlich gibt es zwei parallele, voneinander unabhängige Untersuchungen.

Die eine führen Agenten der Nationalen Sicherheit im Auftrag des Obersten Gerichts unter dem Richter Fernando Andreu durch, die andere die katalanische Regionalpolizei Mossos d’Esquadra. Praktisch zeitgleich mit dem Medienschocker am 17. November über die Geheimdienstkontakte in die Terrorszene erreicht eine ähnliche Meldung die Agenturen.

Die Regierenden in Spanien stehen nicht unbedingt zusammen: von rechts nach links Innenminister Juan Ignacio Zoido, Barcelona's Bürgermeisterin Ada Colau, der katalanische Generalbeauftragte Carles Puigdemont, König Felipe und Premierminister Mariano Rajoy, 18. August 2017.

Die Nationalpolizei aus Madrid will in dem Handy des Todesfahrers von Barcelona die Telefonnummer eines Büros der Mossos gefunden haben. Ein entsprechendes Telefongespräch habe vier Minuten gedauert und soll zwei Stunden vor dem Attentat stattgefunden haben. Diese Nachrichten kommt nun über drei Monate verspätet, und wurde offensichtlich zeitgleich mit der Nachricht über die Geheimdienstkontakte von Es Satty lanciert. Ohne Zweifel soll die zweite Enthüllung die Wirkung der ersten relativieren.

Einiges spricht dafür, dass die aktuellen Leaks auf einen Informationskrieg zwischen Madrid und Barcelona zurückgehen. Auch zu dem Telefonkontakt fehlen wichtige zusätzliche Informationen. Wo wurde das Telefon wirklich gefunden? Bei dem erschossenen Todesfahrer? Wer hat es zuerst untersucht? Die katalanische oder die Nationalpolizei? Eine Überprüfung muss in kurzer Zeit abgeschlossen gewesen sein. Warum dann aber erst jetzt die Veröffentlichung?

Am 20. November brachte die Zeitung El Pais zudem die Meldung, die katalanische Polizei habe im zerstörten Haus in Alcanares Hinweise auf die Brüder Younes gefunden. Man habe die Familie telefonisch erreichen können. Die Telefonate seien aus den Büros der Mossos geführt worden. Im Zusammenhang mit diesen Telefonaten sei auch Younes angerufen worden. Die Mossos hätten zunächst gedacht, in Alcanares sei eine illegale Drogenküche in die Luft geflogen.

Parallelen zu Anschlägen von 2004

Die Madrider Sicherheitsorgane haben die katalanische Polizei zudem systematisch vom Zugang zu den Daten von Europol abgeschnitten. Diese Vorgänge sind so gravierend, dass sie kaum mit politischen Rivalitäten zu erklären sind. In der Datenbank von Europol ist Abdelbakr Es Satty als salafistischer Aktivist mit Kontakten zu terroristischen Kreisen von Al-Kaida in Spanien registriert, während in den Beständen der Justiz und der Mossos keine Daten über ihn zu finden waren. Diese wurden vor Jahren gelöscht.

Die spanische Presse fragt nun, ob die Attentate hätten verhindert werden können, wenn die katalanische Polizei freien Zugang zu Europol gehabt hätte. Parallelen zu den Vorgängen um das Massaker in Madrid 2004 sind nicht zu übersehen. Auch damals waren mehrere Informanten der Nationalpolizei und der Guardia Civil aus islamistischen Kreisen eng in das Attentat verwickelt. Sie konnten unbehelligt große Mengen an Sprengstoff dafür beschaffen.

Die spanische Zeitung El Mundo veröffentlichte bereits im Jahr 2005 interne Polizeidokumente, die belegen, dass der Geheimdienst CNI und die Nationalpolizei schon damals die Attentäter kannten. Seinerzeit entpuppte sich selbst ein Spitzenpolitiker der PSOE, der Sozialistischen Partei, als Verbindungsmann zwischen Geheimdienst und diversen Terroristen. Fernando Huarte, seit 1992 Mitglied des CNI, besuchte seine Freunde auch noch im Knast, nachdem diese bereits verurteilt worden waren.

Quelle:

https://deutsch.rt.com/europa/61174-attentate-von-barcelona-geheimdienst-und/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

43 Kommentare

  1. …und aufgrund solcher Informationen über die haarsträubenden Verbrechen dieser „Staats“-Diener(!) glaube ich auch, daß man Herrn Ulfkotte „aus dem Weg geräumt“ hat – nicht nur einen der bedeutendsten Islam-Kritiker, sondern auch einen intimen Kenner der Machenschaften westlicher Geheimdienste. Der wußte „zuviel“! Daß die volksverräterischen EUdSSR-ReGIERungen 60 Millionen Mohammedaner hier nicht „zum Beten“ ansiedeln, war ja wohl schon immer klar. Aber daß sie deren Verbrechen „lenken“ oder unterstützen, so wie die USA den IS, ist jetzt das Signal, daß Polizei und Militär zum GEGENANGRIFF übergehen müssen und die verantwortlichen PO.litiker sowie deren „Strippenzieher“ des „Tiefen Staats“ – soweit man an sie ran kommt – sofort VERHAFTET werden müssen. Vorausgesetzt – es gibt in der Polizei und Militärführung überhaupt noch Menschen „mit ANSTAND und EHRE“!

  2. Ich stelle mal zwei Links hier ein, die ich kürzlich bekommen habe.
    Der eine enthält Aussagen über jene Menschenwesen, die vom afrikanischen Kontinent
    nach Europa einströmen, unter dem Gesichtspunkt von Empathie und Moral.
    Der andere Link ist unter dem Gesichtspunkt der medizinischen Wirklichkeit zu betrachten.
    Beide sind alamierend für die Menschen in Europa.
    Vor allem auch für jene, die der aufgesetzten, politischen Willkommenskultur
    mit Teddybären und Plakaten huldigen.

    https://morgenwacht.wordpress.com/2016/07/11/moral-und-abstraktes-denken/

    http://news-for-friends.de/eine-aerztin-die-in-deutschland-arbeitet-warnt-die-welt/

    Der islam ist eine Ideologie, welche totale Unterwerfung einfordert.
    Der islam toleriert nur sich selbst und nichts anderes.
    Die Unterwerfung bezieht sich grundsätzlich auf die Aussagen des Koran, in der
    Interpretation durch dessen Führer, also Imame, Mullahs und was es da sonst so gibt.
    In Folge ist die westliche Sichtweise, die von Toleranz und Freiheit im Glauben faselt,
    ehr eine Art romantische Sichtweise, eine Wunschgedanke, der jedoch mit der Wirklichkeit
    rein gar nichts zu tun hat.
    Was Politiker in die Welt setzen, damit das deutsche Volk den islam akzeptiert,
    ist eine solche romantische Sichtweise. Sie wird gerne von Linken aufgenommen,
    weil sie die Wahrheit, die erlebte Wirklichkeit nicht sehen wollen.
    Sie setzen den islam nach wie vor gleich mit religiösen Vorstellungen aus
    christlicher Tradition. Diese Vorstellung im humanistischen Weltbild gebietet
    Toleranz und Akzeptanz, obwohl oder grade weil die Fakten dagegen sprechen.

    Boko Haram (was bedeutet, das Bildung und Bücher haram sind, also nicht mit dem
    islamischen Weltbild vereinbar),
    der IS (der einen islamischen Gottesstaat errichten will, wo ausschließlich die barbarische Shariah gültig ist)
    die Taliban (die ganz ähnliche Vorstellungen haben, wie der IS)

    ….und viele andere Gruppierungen (welche ja von westlichen Politikern und
    Geheimdiensten nachweislich unterstützt wurden und werden) sind dafür angetreten,
    den islam weltweit als einzig erlaubte Ideologie zu etablieren.

    Jedoch kann ich nicht glauben, das Russland ein islamisches Europa, ein islamisches
    Deutschland direkt vor der eigenen Haustür dulden wird. Aber das ist ein anderes
    Thema, dem man sich mal gesondert zuwenden sollte.

    • Und gerade weil der Islam so romantisch und friedlich dargestellt wird, werden viele Jugendliche, junge Männer, aber auch junge Mädchen, siehe Linda W. in den Islam und zum IS gelockt. Allerdings hat heute jeder die Möglichkeit, sich zu informieren. Jeder kann sich ein Bild davon machen wofür der Islam, Boko Haram, El Shabab, Taliban, Al Quaida, IS steht und jeder weiß, dass diese Gruppen keine Kleintierzuchtvereine sind.

  3. OT, aber nur ein bißchen:

    Eine Meldung der letzten Tage hat nicht die verdiente Aufmerksamkeit bekommen. Ich rede von der aktuellen Pisa-Studie. Passend zur gesellschaftlichen Entwicklung wurde erstmals die Teamfähigkeit (Motto: Das Individuum ist tot, es lebe das Kollektiv!) von Schülern getestet. Deutschland soll dabei ordentlich abgeschnitten haben.

    Wie ich aus gewöhnlich unzuverlässiger Quelle erfahren habe, kommt das Siegerteam aus Bremen. Dort hat eine 22-köpfige Klasse am besten abgeschnitten.

    In dieser Siegerklasse gibt es einen deutschen und einen vietnamesischen Schüler. Sie gelten als diejenigen, die mehr können als rudimentäres Deutsch und über mehr mathematische Kenntnisse verfügen als das kleine Einmaleins mit Taschenrechner. Dennoch wurden die beiden verwarnt, weil sie anfangs nicht mitmachten und lieber mit dem Smartphone komplexe Zahlen studierten. Die anderen zwanzig Schüler bestehen ausnahmslos aus minderjährigen Flüchtlingen sowie Kindern, deren Eltern noch nicht lange hier leben und alle sind natürlich muslimischen Glaubens. Aufgrund der nicht perfekten Leistungsfähigkeit werden sie allerdings einen Schulabschluß nur mit der Note zwei machen.

    Doch der Reihe nach. Die Aufgabe bestand aus einem Sack bunter Murmeln. Diese sollten nach Farbe sortiert und gezählt werden, aus den Zahlen sollte eine aufsteigende Reihe gebildet und eine die Zahlenreihe bestimmende Formel gefunden werden. Mit dieser Formel sollten die nächsten beiden Zahlen der Reihe errechnet werden.

    Nach einer halben Stunde mühsamer Erläuterungen hatten die nicht ganz so Lernbegierigen verstanden. Sie machten sich daran, die Murmeln nach Farbe zu trennen unter anfeuernden Rufen ihrer etwas strebsameren Glaubensbrüder, die schon mehr als 100 Worte Deutsch konnten. Nachdem sie fertig waren, beteten alle erst einmal nach Mekka, wenn es auch eher Richtung Oslo war, da die Sonne nicht schien, dann begannen die geringfügig Lernbereiteren mit dem großen Wortschatz mit dem Zählen. Nach einer weiteren halben Stunde aufgeregter Diskussionen über die Zahlen und was Mohammed dazu gesagt hätte, stand die Zahlenreihe fest. Nun legten die beiden äußerst Lernbegierigen ihre Smartphones beiseite und entwickelten die gesuchte Formel unter Verwendung einer Fourier-Transformation im Laplace-Raum. Nach fünf Minuten hatten sie das Ergebnis. Die gesuchten Zahlen waren 570 und 911. Die muslimischen Schüler beteten derweil Richtung Mekka, es war wohl eher Wladiwostok, da es inzwischen dunkel geworden war.
    Der schändlich geäußerte Verdacht, es handele sich um Mohammeds Geburtsjahr und dem Datum des Anschlags von New York, wurde empört von den Erfindern der Aufgabe zurückgewiesen.

    Die Lehrer waren stolz auf das hervorragende Abschneiden ihrer Klasse und meinten, ihre Schule würde die Zukunft Deutschlands schon heute abbilden. Dieser Test bereite exemplarisch auf die Arbeitswelt von morgen vor. Allerdings müßten sie noch an der Teamfähigkeit von zwei Schülern arbeiten.

    • Die anderen zwanzig Schüler bestehen ausnahmslos aus minderjährigen Flüchtlingen sowie Kindern, deren Eltern noch nicht lange hier leben und alle sind natürlich muslimischen Glaubens….

      Nach einer halben Stunde mühsamer Erläuterungen hatten die nicht ganz so Lernbegierigen verstanden…..

      dann begannen die geringfügig Lernbereiteren mit dem großen Wortschatz mit dem Zählen. …

      Nun legten die beiden äußerst Lernbegierigen ihre Smartphones beiseite und entwickelten die gesuchte Formel unter Verwendung einer Fourier-Transformation im Laplace-Raum. Nach fünf Minuten hatten sie das Ergebnis. Die gesuchten Zahlen waren 570 und 911. …

      Der schändlich geäußerte Verdacht, es handele sich um Mohammeds Geburtsjahr und dem Datum des Anschlags von New York, wurde empört von den Erfindern der Aufgabe zurückgewiesen….

      Dieser Test bereite exemplarisch auf die Arbeitswelt von morgen vor. Allerdings müßten sie noch an der Teamfähigkeit von zwei Schülern arbeiten…
      _______________________

      Ich lieg immer noch unterm Tisch… 😀

  4. Mein Kommentar zu den 300 Toten in Ägypten durch den „friedlichen“ Islam wurde schon nach zwei oder drei Stunden
    wegmoderiert. Es hat also für mich keinen Zweck etwas hier zu schreiben. Mal sehen, wie lange dies hier stehen bleibt.

    ++++++++++++++++++++
    MM: WOVON REDEN SIE? NIX WURDE WEGMODERIERT. STELLEN SIE BITTE KEINE VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN ZU MEINEM BLOG AUF. CIH KANN NICHT 24 STUNDEN PRO TAG VOR DEM PC SITZEN – UM FÄLSCHLICHERWEISE IN DIE MODERATION VERSCHOBENE KOMMENTARE ZU PUBLIZIEREN.
    ++++++++++++++++++++++

  5. Es häufen sich seit geraumer Zeit Berichte darüber, dass westliche Geheimdienste bei islamischen Terroranschlägen wacker mitmischen. Natürlich ist nicht jeder islamische Terrorakt eine „Operation unter falscher Flagge“, aber dass es solche gibt, ist jedem Einsichtigen klar (begonnen beim 11. September 2011; auch beim Massaker in der Redaktion des Schmutzblattes Charlie Hebdo gab es zumindest Indizien).

    Welcher Zweck wird damit verfolgt? Hier eine Hypothese, die naturgemäss nicht beweisbar ist (denn sonst wäre es ja keine Hypothese mehr), für die aber vieles spricht.

    Die Regierenden in Berlin und anderswo sind ja keine Volltrottel. Die Merkel hat immerhin ein Diplom in Physik und wird folglich eins und eins bestimmt zusammenzählen können. Daher wissen die Herrschenden, dass das massenhafte Einströmen junger Männer aus vorwiegend islamischen Ländern zu ungeheuren sozialen Problemen, ständig zunehmender Kriminalität und immer bedrohlicherem Terrorismus führen wird. Sie wissen auch, dass die Völker, obwohl schafsgeduldig und durch die Propaganda „verschwult“, um den drastischen Ausdruck Pirinccis zu verwenden, nicht endlos stillhalten werden.

    Wenn es mit der Wirtschaft allzu stark bachab geht und man die „Kulturbereicherer“ nicht mehr so reichlich ernähren können wird wie jetzt, werden diese rebellieren, und es wird überall zu Mord und Totschlag kommen. Da der Polizei vom System praktisch die Hände gebunden sind und sie das Volk nicht wirksam schützen darf, werden sich zwangsläufig Selbstschutzgruppen bilden. Kurzum, es werden anarchische Zustände einziehen.

    Dann kann das System eine koscher-faschistische Diktatur einführen, die Merkels, Macrons und sonstigen abgehalfterten Staatsoberhäupter in den Ruhestand beordern,
    den Notstand ausrufen und eine offene Diktatur errichten. Als Galionsfiguren könnten „gemässigte Rechte“ wie z. B. Markus Söder an die Spitze rücken.

    Mit der zumindest zeitweiligen Schliessung der Grenzen und der Ausweisung einiger zehn-oder hunderttausend besonders unerwünschter Ausländer (Kriminelle, islamische Extremisten etc.) wird diese Diktatur die Unterstützung der grossen Bevölkerungsmehrheit erringen. Mit dem Argument „Wenn wir die islamischen Extremisten bekämpfen, müssen wir natürlich auch gegen unsere eigenen Nazis und Faschisten vorgehen“ wird man dann die ganze patriotische Opposition hopsnehmen, und die Patrioten von Kubitschek bis Elsässer und von Höcke bis Mannheimer werden Gefahr laufen, sich in Internierungslager 13 wiederzufinden.

    Ein solch koscher-faschistisches Regime würde die Einbindung Deutschlands in die westliche „Wertegemeinschaft“ noch stärken, mit dem Ziel der Bildung zunächst eines europäischen Einheitsstaates und langfristig eines Weltstaates unter der Führung der „üblichen Verdächtigen“.

    Manche werden hier „Verschwörungstheorien, Verschwörungstheorien“ plärren. Ich wiederhole, dass es sich um eine Hypothese handelt, aber sie kann sich nur allzu leicht als bittere Wirklichkeit erweisen. Im Lichte dieser Hypothese würde die scheinbar wahnsinnige des Regimes in Berlins mit seiner totalen Öffnung der Grenzen dann plötzlich logisch erscheinen – als Bestandteil eines sorgfältig durchdachten, teuflischen Plans.

    • Carl sternau von rodriganda,

      Ihre Denkweise würde ein wenig Licht in das Unverständliche was zur Zeit in Deutschland stattfindet bringen. Denn niemand zahlt an Schlepper so viel Geld, wenn er nicht Aussichten hätte auf ein besseres Leben. Sie wurden ja gelockt mit der deutschen Welle und fordern jetzt das Versprochene ein. Sie sind ungeduldig geworden und fühlen sich belogen und betrogen. Zudem haben sie keinerlei Bezug zu unserem Volk, was ja tagtäglich in ihren kriminellen Auswüchsen zum Ausdruck kommt.
      Dazu passt, dass man diese „Bombe“ die unsere Regierung durch lauter Rechtsbrüche in unser Land befördert hat, unsere Sicherheit bewusst auf`s Spiel gesetzt hat und nicht fähig ist, bzw. nicht will, die Abschiebung dieser kriminellen Gefahr. Auch diese werden als Werkzeug benutzt, so wie auch der Islam, der ja finanziell gefördert wird, gegen uns. Von daher sind Ihre Gedankengänge für mich voll nachziehbar. Denn niemand kann so naiv sein, seinem Volk so eine unberechenbare islamische Invasion, aufgebaut auf lauter Lügen, damit das Volk aus Mitleid einverstanden ist mit diesen armen Flüchtlingen. Und jetzt, jetzt sind sie halt da. So wie gewollt. Und „arbeiten“ im Sinne des Systems.Ohne das Brechen des Volkes Willen mit Angst und Gewalt kann keine NWO stattfinden.

      • Nun, vielleicht hat man mit ihnen auch Menschenmaterial für einen möglichen Krieg mit Russland?

        Die Deutschen haben es ja – trotz Kindergeld (also Geld, was einem erst weggenommen und dann wiedergegeben wird) – nicht mehr so mit dem Kinder gebähren…

    • Die Frage ist doch:

      Was ist es WERT, daß man solche Summen aufbietet und solche Opfer zu bringen bereit ist?

      Was ist es in Wahrheit, was diese Regierungsleute da aufbauen wollen?
      Die NWO muß über fruchteinflößende Mittel als Argumente verfügen.

  6. Die Europäischen Geheimdienst, Polizeien, Armeen, Parteien, Medien, Unternehmen und Gewerkschaften haben JA alle heute Linke Islamistische Geschäftsführungen, welche abgesetzt werden müssen !

  7. Äusserst verwirrender und empörender Artikel – sehr interessant u. aufschlussreich die Erklärungsversuche vom werten Blogbetreiber und namentlich @C.S.Rodriganda und @unGrün.
    Ich komm da zu keinem schlüssigen Bild – eins ist aber erstmal klar: wenn man an Insider-Informationen von militanten Islamisten/IS etc. rankommen will, muss man sich entweder „als einer der ihren“ unter sie mischen, d.h. aber eben selbst entsprechender Herkunft u. Glaubens sein oder ihnen Zugeständnisse machen bzw. mit Vergünstigungen/Privilegien aller Art „entgegenkommen“.
    In beiden Fällen ein hochriskante Spiel, da fast immer davon auszugehen ist, dass die Informanten u.o. mitarbeitenden Empfänger von staatlichen Zuwendungen ein Doppelspiel treiben. Ohne sie hätte man allerdings überhaupt keine Chance, an Terroristen-Interna heranzukommen – was also tun?
    Die andere, noch bestürzendere Einsicht ist die, dass dieser Islamisten-Terror zu machtpolitischen Zwecken instrumentalisiert oder sogar absichtlich herbeigeführt wird, wobei die Motive sehr unterschiedlich sein dürften.
    Wie hoch zudem der Anteil von Muslimen, EU-Konvertiten u. linken/grünen Symphatisanten der „arabischen Sache“ unter Politikern, Bürgermeistern, in Justiz, Polizei u. Militär sind ist nur zu erahnen – und welche Rolle speziell linke NWOler/Parteien dabei spielen kann auch nur vermutet werden.
    Die Faktoren Naivität, gröbste Fahrlässigkeit u.v.a. Nachlässigkeit sind sicher nicht unwesentlich, können aber bei weitem nicht alles erklären, dazu ähneln sich die Muster zu oft.
    Es drängt sich schon fast die Vermutung auf, dass die politischen u. gesellschaftlichen Eliten längst erkannt haben, dass mit gesetzeskonformen Maßnahmen der Islamisierung Europas nicht mehr aufzuhalten ist und auf den geballten Widerstand der Bevölkerung setzen, indem sie islamistisch-terroristische Aktivitäten bewußt nur nachlässig-passiv „beobachten“, statt rechtzeitig einzuschreiten. Die zunehmende Eskalation würde ihnen dann nur in die Hände spielen – denn das die Bürger zunehmend ins rechte/nationalkonservative Lager driften wäre/ist ja wohl nur eine Frage der Zeit, also einkalkuliert.
    Wären all die vereitelten Großattentate erfolgreich verlaufen, hätte es vermutlich schon längst entzürnte Aufstände gegen Muslime bzw. Moscheen gegeben, wäre es sehr schnell aus mit der staatlich verordneten Pro-Islam-Agenda.
    Von daher müsste man das schon sehr genau analysieren, was das eigentliche (verschleierte) Endziel der staatlichen „Kooperation“ mit radikalen Islamisten u. der Förderung islamischer Institutionen sein könnte.
    Das sie die komplette EU durch die Hintertür islamisieren wollen glaub ich jedenfalls nicht, auch wenn es nach aussen den Anschein haben mag.
    PS: ausgerechnet Merkel war/ist bisher die einzige, die AfD nicht übelst beleidigt, kriminalisiert, hysterisch als Nazis tituliert oder radikal ausgegrenzt hat.
    Im Gegenteil, sie verhielt sich bisher zum Erfolg von AfD überraschend gelassen – das macht mich doch ein wenig stutzig…
    Kann es sein, das man bewußt einen rechtsnationalen Widerstand „heranzüchtet“, um von diesen die unangenehme „Drecksarbeit“ erledigen zu lassen – sprich die gesellschaftliche Revolte gegen die Islamisierung loszutreten?
    Da wäre man natürlich selbst „fein raus“ u. könnte sich weiterhin als humanistischer Demokrat gebärden, der aber leider, leider vom aufgebrachten „Pöbel“ überrannt wurde?
    Die europäischen Eliten, die Reichen, Schönen, Mächtigen, Erfolgreichen, Intellektuellen, Kultur-Stars u. Wirtschaftstreibenden aller Art können niemals ein „natürliches Interesse“ an einer massiven Islamisierung, an Scharia, Genital-Verstümmelung u. Polygamie haben – schon gar nicht in ALLEN westlichen EU-Ländern gleichermaßen. Genau diese würden als allererste von einer moslemischen Bevölkerungs-Mehrheit entmachtet, entrechtet und geplündert.
    Die EU-Eliten wären auch die Ersten, die sich dem entziehen u. das Weite suchen würden – eine islamische Agenda kann also niemals deren Sache sein?!
    Wenn, dann existiert solch ein Rachefeldzug gegen die Mächtigen u. Reichen, gegen das Wohlstandsbürgertum nur in der Fantasie pseudolinker/“liberal“linker Kreise, für die aber der Islam/moslem. Refugees auch nur Mittel zum Zweck wären.
    Und dann gäbe es noch die radikalen Global-Leftie-„Kulturjuden“, aber auch orthodoxe Fanatiker, denen aus unterschiedlichen Motiven an einer islamischen Übernahme o. Schwächung Europas durchaus gelegen sein könnte.
    Den gegenwärtigen Papst ordne ich auch diesem Spektrum zu, „Katholik“ hin o. her. Judas war auch einer der Lieblingsjünger Jesu, ohne das seine zwölf Glaubensbrüder auch nur das Geringste ahnten…
    Fazit: mit ihrer vorgeblichen proislamischen Politik wollen die Regierenden in Wahrheit das genaue Gegenteil erreichen, nämlich den rechten Protest entfachen so meine Hypothese (jedenfalls für heute)!

    • Gucken Sie sich diesen Schwedenartikel auf PI an.
      Papst und sowas, das scheint in der Zukunft, wie die NWO sie sich ausmalt, jedenfalls keine allzugroße Rolle mehr zu spielen.

      Gewöhnen Sich sich schon mal dran:
      In Zukunft wir gebetet:

      Liebes Göttliches,
      mach mich fromm, daß in in das Himmel komm.“

      • Korrektur – heute ist der Fehlerteufel drin!

        „Liebes Göttliches,
        mach mich fromm, daß ich in das Himmel komm.“

    • Diese Linksgrüne Politiker-mafia will dass Ihre zukünftige EU-Nation, ein Islamistischer Terrorstaat ist, weil man dann dass Volk zu willlosen Arkeitssklaven gemacht haben wird, welche für Internationale Konzerne arbeiten bereitwillig Arbeiten für Hungerlöhne und dumme schwachsinnige Lüge Ohne Aufmucken gegen Herrscherkaste die dass richtig grosse Geld verdient und im super Luxus lebt so ist ja auch in Saudi-Arabien ganz genau so die EU soll so wie Saudi-Arabien werden dass ist deren Ziel !

      Saudi-Arabien ist dass Vorbild für deren EU !

      • falls Sie mich meinten, werter Michael M., so weiß ich gar nicht, wie Sie zu dieser Einschätzung kommen bzw. einen Beraterjob für Merkel empfehlen.
        Vielleicht haben Sie mich da mißverstanden – oder ich Sie?!
        PS: stelle aber selber fest, das meine „Hypothese“ etwas krumm geraten ist – nach fünf Bier geht niemand mehr kerzengerade 🙂

  8. OT – ein ganz anderer Terror !!!!! SCHWEDEN MACHTS VOR!

    Neusprechterror für Kirchenbedienstete!
    Gott ist nicht mehr „Er“ und „Gottvater“.
    Da wirds aber eng für die Katholiken.
    Das Glaubensbekenntis allein schon! Soll das dann auch wie Pippi Langsstrumpfs „Negerkönig“ umgedichtet werden!?!!!!????

    Ich warte auf eine Erklärung, meine Damen und Herren Kirchenoberen!
    Haben dann Millionen gläubige Christen bisher FALSCH gebetet und GEGLAUBT und IHR BEKENNTNIS nicht islamkonform genug AUSGESPROCHEN???!!

    http://www.katholisch.de/glaube/unsere-gebete/das-glaubensbekenntnis
    „Das Apostolische Glaubensbekenntnis

    Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, / hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, / aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. / Ich glaube an den Heiligen Geist, / die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, / Vergebung der Sünden, / Auferstehung der Toten / und das ewige Leben. / Amen.“

    Ich forder ein sofortiges ENDE DIESES NEUSPRECHTERRORS!!!!

    http://www.pi-news.net/schwedische-kirche-gott-ist-nicht-laenger-herr-und-er-sondern-es/
    Sogar Gott wird dem Genderirrsinn unterworfen
    Schwedische Kirche: Gott ist nicht länger „Herr“ und „er“ sondern „Es“
    25. November 2017 178
    (…)
    Im neu beschlossenen Kirchenhandbuch wird zu einer mehr inkludierenden und gendergerechten Gottesdienstsprache aufgefordert. Gott sei nicht mehr dem männlichen Geschlecht zuzuordnen; der Hinweis auf Gott als „er“ oder „Herr“ wird in dem neuen Kirchenhandbuch als Richtschnur für dienstliches Fehlverhalten eingestuft.(…)“

    UNFAßBAR!

    • DAS GOTT wird sich dafür fürchterlich rächen, ES kennt keine Gnade mit dem/die Volk, welches/welche ES verrät.
      Das DAS GOTT der Bibel „männlich“ sei, ist tatsächlich etwas seltsam – woher weiß man (männin) das denn??
      Umgekehrt: Jesus war ganz offensichtlich männlich („hetero“?)und bezeichnete sich als Gottes „Sohn“, sprach vom bzw. betete zum Vater (hier ist DAS GOTT eindeutig männlich („hetero“?). Da gibt es nicht viel Raum für Gendergerechte Spekulationen.
      Und dann heißt es weiter: DER heilige Geist, DER Teufel, DER Himmel – schon wieder vorsätzlich männlich-diskriminierend?!
      Aber: die Mutter Gottes, die Sünde, die Buße, die Gnade, sogar die Kirche – eindeutig vulgär-„feministisch“, das stinkt doch zu DAS Himmel?!…
      DAS Herr oder ES möge mir verzeihen für diese Spöttelei, ich verstehe das Zeitgeist einfach nicht, bin vielleicht schon zu anachronistisch-alt für das Quatsch?!

      • PS: ist zwar sonst überhaupt nicht meine Art, aber dieser widerlichen Bisch“öfin“ würd ich glatt ins Gesicht rotzen, wenn nicht Schlimmeres – fromme Muslime und Juden würden sowas abknallen!!

    • Ja, wirklich unfassbar. Es ist der galoppierende Wahnwitz!
      Andererseits bestätigt sich, was mir schon meine Oma mit auf den Lebensweg gab: Man muss nicht in der Kirche sein, um an Gott glauben zu können.

  9. TOP aktuell – Man glaubt es kaum !
    heute Abend ca. 23.40 Uhr wurde auf > ZDF NEO < eine Vorschau über eine neu produzierte deutsche Filmserie ausgestrahlt.
    Es handelt sich dabei offensichtlich um eine Fiktion über die deutsche Islamistenzsene/Drogenhandel, Erpressung, ect. inkl. evtl. Verbindungen mit der deutschen Polizei. Passt.

    Hauptschauplätze offenbar in NRW und Berlin.
    Titel der Serie : "4 BLOCKS ".
    Die Serie beginnt nächsten Dienstag Abend.
    Alleine der Trailer reichte aus, um die reale Wirklichkeit der aktuellen Ereignisse, des kriminellen, politischen und gesellschaftlichen Wahnsinns in Deutschland zu erkennen.
    Nach meiner numehrigen Recherche handelt sich um die Premiere/ Erstausstrahlung im Free-TV- in ZDFneo und online bei funk.

    Dazu gibt es folgende ZDF Pressinformationen/ Beschreibung:
    Zitat:(..) Im Milieu eines arabischen Clans in Berlin-Neukölln spielt die von TNT Serie produzierte sechsteilige Dramaserie "4 Blocks", die auf der Berlinale 2017 viel Aufmerksamkeit erhielt: ZDFneo zeigt die Geschichte um Freundschaft und Familie, Verrat und Schuld ab 28. November 2017, jeweils dienstags, 23.15 Uhr, in Doppelfolgen als Free-TV-Premiere. Die einzelnen Folgen sind darüber hinaus nach ihrer TV-Ausstrahlung auf funk.net und in der funk-App online verfügbar.

    Im Zentrum der Serie steht der Libanese Ali "Toni" Hamady (Kida Khodr Ramadan), der mit seiner Frau Kalila (Maryam Zaree) und der gemeinsamen Tochter seine "vier Blocks" in Berlin-Neukölln und die kriminellen Geschäfte endlich hinter sich lassen will. Als sein Schwager Latif (Massiv) bei einer Razzia verhaftet wird, möchte Toni die Kontrolle nicht seinem unberechenbaren Bruder Abbas (Veysel Gelin) überlassen, der sich bereits als neues Familienoberhaupt sieht. Er übernimmt erneut die operative Führung des Clans. Als Vince (Frederick Lau), ein alter Freund, nach Berlin zurückkehrt und Toni damit eine Vertrauensperson an seiner Seite glaubt, keimt die Hoffnung auf eine legale Zukunft wieder in ihm auf. Doch aus der Abwärtsspirale von Verbrechen und Intrigen gibt es längst kein Entkommen mehr.

    Kritische Bemerkung auf me Movies:
    ….Geschrieben wurde „4 Blocks“ übrigens vom selben Trio, das auch Matthias Schweighöfers „You Are Wanted“ erdacht hat. Eigentlich kann man das kaum glauben, denn während der Schweighöfer Hacker-Thriller schon nach einer halben Stunde seine komplette Glaubwu?rdigkeit verloren hatte, wirkt „4 Blocks“ in vielen Szenen so, als hätte Marvin Kren, „Tatort“- Regisseur aus Wien, einfach die Geschichten verfilmt, die der wachsame Berliner sowieso nun immer wieder auf der Straße aufschnappt.!!!
    Das ist längst "Real Germany" !

    Bushido und sein Clan hat bestimmt die CD Fassung schon hinauf und hinuntergedudelt während Tote Hose Campino und Krummbiegel von den Prinzen noch für Merkel himmelnd "unter den Wolken schwebt". Nach dem Motto: "Das alles ist Deutschland".
    Erbärmlich !
    weitere infos:
    http://twitter.com/ZDFpresse

    http://twitter.com/ZDFneo

    http://facebook.com/ZDFneo

    https://www.funk.net/

    Ansprechpartnerin: Christina Betke, Telefon: 06131 – 70-12717;
    Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

    Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100,
    und über https://presseportal.zdf.de/presse/vierblocks

    Mainz, 25. September 2017
    ZDF Presse und Information
    https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/dramaserie-4-blocks-free-tv-premiere-in-zdfneo-und-online-bei-funk/seite/6/

    Ps. Ich werde mir diese Serie wahrscheinlich nicht antun.
    Ich möchte mein Deutschland das ich bisher viele Jahre kannte und liebte, zurück.

    https://www.youtube.com/watch?v=l7tNBSPRS4k

    • Ja, wertes Schwabenland,

      wenn man die Clans schon nicht ausrotten will, muß man sie wenigstens zu HELDEN machen.
      Der übliche Weg, wenn man Strukturen ETABLIEREN will.

      Man verleiht ihnen eine AURA.
      Der dritte Teil von „Fakjugöte“ ist auch so aufgebaut.
      Der Knasti ohne Hirn wird dann anerkannter Lehrer, weil so begabt und arabischaussehend.

      🙂

      Seine hirnfreien Aggroschüler mit schweren Verhaltensauffälligkeiten erreichen alle durch seine einmalige Methode voller Instinkt und arabischen Eros das Abitur.

      Auch für das Chippen von Menschen wird auf unbeschwert lustige Weise massiv Werbung gemacht.
      Jugendliche finden also sowas heute cool, wenn sie wie Schäferhunde gechippt werden.

  10. Ein schon älterer Beitrag zur schwedischen „Skandalkirche“(auch aus PI), den ich nochmal auszugsweise wiedergeben möchte – trifft auf Deutschland ganz genauso zu:
    (…)
    In seiner Rede meinte der Fraktionschef der Schwedendemokraten (jetzt stärkste Partei!):
    „Die Kirche ist eine Kraft zur Islamisierung Schwedens geworden.“
    Als Beispiel nannte Karlsson die von den Priestern eingeladenen Imame, die aus dem Koran vorlesen: “Es ist absurd, dass die Kirche von Schweden die Muslime dazu einlädt, dieses Buch Christen in unseren Kirchen vorzulesen. Es ist mehr als absurd, es ist direkt anstößig, es ist schrecklich. Und ich denke, diejenigen, die diese Art von Aktion unterstützen, diejenigen, die es sanktionieren – sie sollten sich schämen und von ihren Posten gejagt werden“, so Karlsson.
    “Ich möchte so weit gehen zu sagen, daß in einer christlichen Kirche laut aus dem Koran vorzulesen, daß Christen getötet werden sollten, ist, wie wenn man ‚Mein Kampf‘ in einer Synagoge vorliest.
    Das, was die Kirche von Schweden veranstaltet, ist die Unterwerfung unter den Islam.“

    Und weiter: „Eine Stimme für die Schwedendemokraten garantiert, dass die Kirche damit aufhören muss, das Geld der Mitglieder für eine Propaganda für die Masseneinwanderung zu verwenden, weshalb den wirklich gefährdeten Flüchtlingen in der Welt nicht geholfen werden kann (!!).
    Die Masseneinwanderung erodiert die Wohlfahrt, worunter die Schwächsten und Kränksten leiden – eine Masseneinwanderung, die bedeutet, dass die Gesellschaft kälter wird und sich spaltet(!!).
    Eine Stimme für die Schwedendemokraten ist eine Garantie dafür, dass das Kirchengeld nicht für diese Art von Propaganda verwendet wird.“

    Der Zeitung Expressen erklärte er: “Es (‚Mein Kampf‘ und der Koran) ist fast vergleichbar, weil die Forderungen in ‚Mein Kampf‘ zur Gewalt und Verfolgung von Juden geführt hat. Dazu gibt es keine Parallele in der Weltgeschichte.
    Es gibt eine Reihe von Anordnungen im Koran, die zu Töten, Enthaupten, Gefangennahme, Versklavung und Entführung von Christen (u. Nichtgläubigen) aufforden. Es ist genau das, was in der Welt passiert. Es gibt heute einen Völkermord an Christen (u. Säkularen) in der Welt.“
    http://www.pi-news.net/schwedendemokrat-vergleicht-koran-mit-mein-kampf/

  11. @ eagle1, Satellit . . .
    Ich freue mich über Eure Reaktion! Das ist eine HURE, die sich dem Zeitgeist verkauft hat.
    A STUPID HARLOT !

    • Werter Elias 04:37#

      (Schlafen Sie eigentlich überhaupt einmal?)

      Das Christentum ist ein sehr wesentlicher Teil unserer Kulturgeschichte und unseres gesamten moralischen Wertecodex.
      Heldentaten christlicher Helden haben unseren Stolz und unsere Form der Selbstbewertung und Selbstachtung geprägt.

      Das Credo der „Vergebung der Sünden“ hat schon sehr vielen Menschen weltweit geholfen, ja sogar ihr Leben gerettet und positiv verändert.
      Ich hatte schon vor ein paar Jahren einmal ausgeeführt, daß ich es für unverzichtbar halte, daß ein spirituelles Gerüst in einer Gesellschaft existiert, an dem sich zunächst einmal alle orientieren. Auch die Gerichte zum Beispiel.

      Bei der Bewertung von Verbrechen und Verbrechern spielt die Haltung und die Positionierung zur Reue eine zentrale Rolle. Das ist absolut christlich gedacht.

      Das Christentum ist vollkommen unablösbar mit unserer „DNS“ sozusagen verbunden.
      Es ist alternativloser Teil von jedem von uns, auch wenn derjenige nicht bewußt dazugehören will.
      Es verbindet ganz Europa.
      Es ist unsere Atemluft, ohne die wir gar nicht bewerten und denken können. Sogar Konzepte in ganz anderen Sparten werden nach den Grundlehren Christi und der Bibel ausgerichtet.

      Selbstverständlich ist dieser Irrsinn der Schwedin ein fundamentaler Angriff auf feststehende christliche Glaubensinhalte.
      Wer das Dogma nicht anerkennen mag, kann sich heutzutage straffrei ausklinken, das ist kein Problem.
      Niemand wird gezwungen, das Glaubensbekenntnis für sich zu bejahen.

      Aber wer für die Kirchen arbeitet, in ihr sein Leben orientiert und noch dazu ein Amt dort bekleidet, der sollte bibelfest sein und seine Nordung gen Vater im Himmel nicht in Zweifel ziehen.

      Für mich ist die Bibel ein historisches Großwerk, das fast der gesamten uns bekannten Zivilisationsgeschichte Zugrunde liegt.
      Wer da Fälschungen vornimmt, Abänderungen, der begeht eine Art von Urkundenfälschung.
      Er verbaut damit den Suchenden und den Schriftgelehrten den Weg zu den Wurzeln der Lehre, die viel mehr ist, als nur ein spirituelles Chiffre zur Gottesverehrung.

      Die BIBEL ist KULTURGESCHICHTLICHES MONUMENTALWERK und BASIS jeder Geschichtsforschung über unsere Ursprünge und Entwicklung.
      In meinen Augen ist das so, als ob man ein Artefakt aus einem Museum aus der Vitrine nimmt und ein Graffiti draufsprüht, das irreversibel ist.

      Selbstverständlich steht es jedem frei, sich DAS GÖTTLICHE auch nicht so geschlechtsspezifisch vorzustellen. So viel Abstraktionsvermögen sollte drin sein.
      Gerade weil ich an historischer Forschung diesbezüglich sehr interessiert bin, kann ich so eine Fälschung, eine eindeutige Verengung von Worten im Sinne einer bestimmten Zeitgeistinterpretation absolut nicht dulden.

      Sowas ist mehr als nur Gotteslästerung. Diese ist es in jedem Falle für die Glaubensgemeinde.
      Für mich ist es Geschichtsklitterung, ebenso wie eine Art von Verkleisterung der Wissenswege zu den Ursprüngen und Urschriften und damit zur Wiege der Menschheit.

      Diese Form der Zerstörung von Kulturgut ist um keinen Deut besser, als das Zerbomben von antiken Fundstätten.

      Auch wenn Leute nicht in der Lage sind, aus dem völlig gutartigen und harmlosen Werk von Astrid Lindgren den Negerkönig herauszuabstrahieren und ihn in einen zeitgeschichtlichen Kontext zu stellen, das ist einfach nur erbärmlich und ein massiver Verstoß gegen das Urheberrecht der Autorin und die Freiheit der Kunst ganz allgemein.

      Tabuisierung hat noch nie ein Problem gelöst oder verbessert.

      Wenn Erwachsene ihren Kindern nicht erklären können, daß diese schöne Geschichte um Pipi eben schon etwas älter ist, und daß sie dennoch immer noch interessant und schön ist, und daß zu dieser Zeit eben das Wort „Neger“ völlig unvorbelastet war und als normale Bezeichnung für einen „Maximalpigmentierten“ verwendet wurde, daß es auf keinen Fall böse gemeint war und daß man das heute aber anders sieht, ja wenn das so ist, daß diese Form der Erziehung zur zeitgeschichtlichen Relativierung nicht mehr betrieben werden soll, sondern immer gleich der ganze Baum abgerodet werden muß, wenn ein Linksradikaler und sonstiger Spinner sich diskriminiert fühlt, ja dann…

      können wir als Kulturvölker einpacken.
      Was ist dann noch Kultur, wenn es nicht mal mehr ein relativierendes zeitgeschichtliches Bewußtsein gibt?

      Alle Infos zu Fakten aus anderen Zeiten werden ja ebenfalls nicht mehr vermittelt.

      Vielleicht hat der Kollege Recht, der schrieb, daß wir saudiarabisiert werden sollen.
      Islamverblödung der Massen und Superreiche in Schlössern und kolossalen Palästen, fein säuberlich umzäunt und bewacht vor dem Zugriff der Massen.

    • @ Onkel Dapte 12:43#

      Werter Mitstreiter, vielen Dank für die Blumen.
      Diese Differenzierungen sind mir ein echtes Bedürfnis.
      Wenn wir bei diesen Dingen nicht mehr ins Detail gehen, dann wird die gesamte
      Erkenntnistheorie so unterhöhlt werden, daß irgendwann überhaupt kein strukturiertes Denken mehr stattfinden kann.

      Ich fürchte, das genau ist das Ziel dieser NWO-Monster.
      Den Gefallen allerdings werde ich denen nicht tun. 🙂

      Deutschland hat seine Kulturgeschichte aufgebaut, die wesentlich in der Fähigkeit zu äußerster Genauigkeit besteht und zwar in den verschiedensten „Fakultäten“.

      Diese Genauigkeit ist keine Pedanterie oder Erbsenzählerei.
      Sie ist die Voraussetzung für Virtuosität und technische Vollkommenheit.

      Für den aufgeklärten und denkenden Menschen, der an Wahrheitsfindung interessiert und emotional nicht degeneriert ist, der also nicht sofort auf jedes Feindbild anspringt, ohne sich selbst ein genaues faktenbasiertes Bild der bestehenden Gesamtlage zu machen, stellt es kein Problem dar, sich mit unterschiedlichen Denkansätzen zu befassen, sie zu betrachten und zu reflektieren.

      Und wer seine eigenen Wurzeln kennt und sich damit selbst einordnen kann, hat auch eine klare Identität in Bezug auf seine geistige Heimat.
      Denn was wäre denn unser Territorium ohne diese geistige Heimat – verhaftet in unserer Kulturgeschichte – anderes, als einige Brocken bewalteder Erde oder zufällige Anhäufungen von Ziegelsteinen, Asphalt und Beton.

      • Super Kommentare, werter @eagle1 – quasi druckreif, sollte mal den Geschichts-u. Religionslehrern/kirchlichen „Würdenträgern“ dargereicht werden!
        – PS: letzens ein befreudetes Pärchen wiedergetroffen, beide bis vor kurzem noch verbohrte Grünwähler, absolute RefugeeWelcome-Fanatiker, ganzlich unzugänglich für Aufklärungsversuche. Da man sich aber schon seit gut 20 Jahren kennt, haben wir einen Freundschaftsabbruch gerade noch so umschiffen können. Ausgerechnet dieser Skandal um Astrid Lindgren (der Negerkönig) hat nun beide völlig geschockt – mehr als sämtliche Terrorattentate der letzten Jahre. Sie wollten es erst partout nicht glauben, haben dann selber nachgeforscht – nun sind sie völlig geknickt! Warum: weil A.Lindgren einer ihrer Lieblings-Jugendautorinnen war, ihre Kinder das ebenfalls lasen.
        Solche scheinbar „banalen“ Dinge sind es, die die Leute mehr anrühren als Mord u. Totschlag um die Ecke?! Sie spüren, das nun das Mark unserer Kultur angegriffen wird, und da verstehen sie (zu meiner Überraschung) keinen Spaß?!

      • Interessant, gell?
        Habe ich auch so festgestellt.

        Mir selbst geht es manches Mal auch so, wenn ich ganz genau mit mir bin.
        Bestimmte Kulturheiligtümer lasse ich nicht antasten, ohne daß es Verteidigungs-Aggressionen in mir auslösen würde.

        Danke für die Blumen, übrigens.
        Ihnen sei an dieser Stelle auch einmal für Ihre durchwegs kochkarätigen Beiträge gedankt, werter Satellit aus dem schönen Wien. 🙂

  12. Frage , woher stammt das Geld , welches die Herrscher für ihre Kriege verschwenden – Früher gekrönte Herrscher, heute im Nadelstreif?
    Es sind schließlich Unsummen und diese wachsen nicht auf Bäumen!
    Es ist Geld des Volkes, das sie damit verschwenden.
    Wer sind diese Leute und woher stammt das Geld?

  13. Könnte da nicht einmal ein Tag eintreten, wo Schwachköpfe auf ihren obligaten Gotteswahn verzichten, denn es gibt diesen Wahn, aber nicht diesen Gott!

  14. Wie wir alle erkannt haben, befinden wir uns in den völkerzerstörenden Umbrüchen zur Erreichung der NWO.
    Am 24.11.17 Besuch mit Mutter beim Augenarzt in unserer Nähe.
    Im Sprechzimmer hängt ein Spruch:
    „Es gibt nicht`s Mächtigeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“
    Keine Armee der Welt kann sich der Macht dieser Idee widersetzen.
    Wir sprachen den Arzt bezüglich des Spruches an und erfuhren von ihm, dass er in seiner Praxis kurz vor Schließung von vier Arabern, die eine verschleierte Frau bei sich führten, gezwungen wurde, diese zu behandeln. Aufgrund der „Bedrohung“ die er verspürte, untersuchte er die Frau, konnte aber nichts feststellen. Daraufhin wurde er beschimpft und sie gingen. Anderntags war sein Hausgang fäkalisiert und ein gelegter Brand wurde gerade noch rechtzeitig entdeckt. Polizei und Brief an Bürgermeister im Sande verlaufen.Die Zeitung erwähnte nichts von dem Vorfall um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen.
    Wir werden von Wahnsinnigen, die ihre Idee mit aller Macht verwirklichen wollen, regiert.
    Unsere allerletzte Chance bei der Wahl hat ein Großteil unseres Volkes, das auch schon diesen Keim der „Idee“ in sich hat, zum nie wieder gut zu machenden Schaden, verpasst. Die „Idee“ verkörpern unsere Giftgrünen ganz offen, in Verbindung mit unseren Schwarz- Rot Getarnten. Das ist die Ausgeburt der Hölle.

    • Eine deprimierende Geschichte. Erzählen Sie sie weiter, wann immer es möglich ist, und fragen Sie Ihre Zuhörer, was sie glauben, wie Deutschland aussehen wird, wenn sich die Zahl dieser speziellen Zuwanderer verdoppelt, verdreifacht, und wenn die Polizei und die Justiz von solchen Schätzen auch unterwandert ist.

Kommentare sind deaktiviert.