Schweden: Radikale Muslime verjagen Links-Feministinnen aus ihren Wohnviertel


Die Geister, die ihr rieft, werdet ihr nicht mehr los

Schwedische Linke machen nun die Erfahrung, dass sie die Geister, die sie riefen, nicht mehr los werden – und dass ihr schwedisches Haus, einst eines der sichersten Häuser der Welt, unter den Fluten des Islam zu ertrinken droht.

Es ist wie ein Stück aus Goethes “Zauberlehring” – nur mit dem Unterschied, dass niemand mehr kommen wird, die Geister, die der Geselle in Abwesenheit des Zaubermeisters, entfesselte, wieder zur Ordnung zu rufen.

Hier ein kurzer Ausschnitt aus Goethes unsterblichem Werk, das eine ewiggültige Metapher auf den Hochmut der Menschen und ihrer maßlosen Selbstüberschätzung ist:

Der Zauberlehrling

.

von Johann Wolfgang von Goethe

(Ausschnitt)

Hat der alte Hexenmeister
sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
auch nach meinem Willen leben…


Und nun komm, du alter Besen!
Nimm die schlechten Lumpenhüllen;
bist schon lange Knecht gewesen:
nun erfülle meinen Willen!…

O du Ausgeburt der Hölle!
Soll das ganze Haus ersaufen?
Seh ich über jede Schwelle
doch schon Wasserströme laufen.
Ein verruchter Besen,
der nicht hören will!
Stock, der du gewesen,
steh doch wieder still!

Willst am Ende
gar nicht lassen?
Will dich fassen,
will dich halten
und das alte Holz behende
mit dem scharfen Beile spalten.

Seht da kommt er schleppend wieder!
Wie ich mich nur auf dich werfe,
gleich, o Kobold, liegst du nieder;
krachend trifft die glatte Schärfe.
Wahrlich, brav getroffen!
Seht, er ist entzwei!
Und nun kann ich hoffen,
und ich atme frei!

Wehe! wehe!
Beide Teile
stehn in Eile
schon als Knechte
völlig fertig in die Höhe!
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie laufen! Naß und nässer
wirds im Saal und auf den Stufen.
Welch entsetzliches Gewässer!
Herr und Meister! hör mich rufen!

 

Land unter in Schweden

Nichts beschreibt die Situation in Schweden besser als dieses Meistergedicht aus der Hand Goethes. In ihrer maßlosen Selbstüberschätzung riefen schwedische Sozialisten Millionen von Moslems aus aller Welt, um – nach dem Willen der Sozialisten – ihr Land so umzugestalten, wie sie es gerne hätten: Als ein Land, wo nicht länger weiße Schweden, sondern der Kult des Vielvölkerstaates das Sagen hat. Über das Ergebnis habe ich schon oft berichtet:

  • Schweden ist zu einem failed state – einem untergehenden Staat – gworden.
  • Die innere Sicherheit kann schon lange nicht mehr gewährleistet werden,
  • und selbst die schwedische Regierung hat vor kurzem erklärt, dass sie die Herrschaft über ihr eigenes Land in weiten Bereichen verloren hat.
  • Schwedische Moslems haben gezielt und geplant sämtliche Parteien und Verbände unterwandert
  • selbst Feministen-Verbände werden von muslimischen Ausländerinnen dominiert
  • So setzte sich etwa die aus Uganda stammende Vorsitzende der schwedischen Feministeninitiative (FI) gezielt gegen die Abschiebung krimineller Ausländer ein. (Bemerkung- das gleiche Problem/Phänomen wie in Deutschland!)
  • Die Hunderten von abgeschottten Moslemviertel gelten als No-Go-Aereas,
  • wo sich selbst Feuerwehr und Polizei nur noch unter Militärschutz hineintraugen.
  • Bioschweden dürfen  Teile ihres eigenen Landes nur noch mit Sondererlaubnis des zuständigen Imams betreten.
  • Schweden ist, um es kurz zu machen, dabei, das erste islamische Land Europas zu werden.

Die Hybris schwedischer Linker, einen neuen Menschen zu erschaffen, hat ihr Land zerstört

Schuld allein haben die schwedischen Sozialdemokraten, die in ihrer jahrzehntelangen Herrschaft, unterstützt von einem linksradikalen Medienkartell, Schweden zu dem gemacht hat, was es heute ist. In keinem Land der Welt mit Ausnahme Lesotho, Südafrika, werden prozentual zur Bevölkerung mehr Frauen vergewaltigt als in Schweden. Opfer sind 100 Prozent schwedische Frauen, Mädchen und Kinder – und die Täter kommen fast ausschließlich aus den Kreisen der zugewanderten Moslems.

Schwedische Medien verschweigen dies bis heute – nicht nur in Schweden, sondern auch in Deutschland. man will keine schlafenden Hunde wecken: sprich, nicht den Wähler wachrütteln, der immer noch, Wahl um Wahl, seine Schlächter wählt, die für ihn nur einen Gang vorgesehen haben: den Gang in den Tod als europäisches Volk.

Nun fliehen die erstens aschwedischen Sozialsiten aus ihren vornehmen Villenvierteln, weil Moslems mittlerweile auch dorthin vorgedrungen sind. Schwedische Feministinnen sind dabei das Primäropfer. Ich habe null Mitleid mit dieser Sorte Mensch, die ein ums andere mal die Vergewaltigungen ihrer schedischen Geschlechtsgenossinnen verschwiegen haben oder als “kulturelle Eigenheit” der Schweden-Moslems in Schutz nahmen.

Schweden ist am Ende. Nur das Militär ist nochin der Lage, das Land zu retten.. Ob dies der Fall sein wird, steht in den Sternen. Wenn das Militär nicht eingreift, wird Schweden spätestens bis 1940 ein islamisches Land sein.

Michael Mannheimer, 13.12.2017

***

 

Aus Österreichische Zeitung Wochenblick, 9.Dez.2017

NEUES aus Failed State Schweden

Flucht aus eigenem Wohnviertel: Radikale Muslime verjagen Links-Feministinnen

Jahrelang kämpften sie für den Zuzug und die Rechte von MigrantInnen, wiesen Kritik am immer radikaleren Islam als Rassismus und Islamophobie zurück, jetzt werden sie selbst verjagt: Schwedische Feministinnen im Konflikt mit der Realität.

In diesen Vororten regieren mittlerweile muslimische Zuwanderer aus dem Nahen Osten und Afrika. Dort sind Feministinnen unerwünscht. Denn sie üben einen schlechten Einfluss auf die muslimischen Frauen aus.
„Rassismus“und „Islamophobie“

Jahrelang kämpften sie für den Zuzug und die Rechte von MigrantInnen, wiesen Kritik am immer radikaleren Islam als Rassismus und Islamophobie zurück und waren überzeugt, Menschen mit völlig anderen Lebensweisen in die westliche Welt „hineinstreicheln“ zu können.

Ein tragischer Irrtum, wie sich nun herausstellt. Genau von diesen Leuten werden sie jetzt bedroht, als „Aufwiegler“ von muslimischen Frauen beschimpft und vertrieben. Zwei Fälle zeigen, was die Zukunft – nicht nur in Schweden – noch bringen wird.

In Schweden sorgen in den letzten Jahren viele migrantenfreundliche Aussagen hochrangiger Politiker und Funktionäre für Aufsehen: So setzte sich etwa die aus Uganda stammende Vorsitzende der schwedigen Feministeninitiative (FI) gezielt gegen die Abschiebung krimineller Ausländer ein. (Bemerkung- das gleiche Problem/Phänomen wie in Deutschland!)

Immer mehr Migranten werden zu Fundamentalisten

Nalin Pekgul ist eine ehemalige Parlamentarierin der linken schwedischen Sozialdemokraten. Sie lebte seit mehr als 30 Jahren unbehelligt in Tensa, einem Vorort Stockholm. Jetzt will sie nur mehr weg. „Ich fühle mich hier nicht mehr sicher. Die muslimischen Fundamentalisten haben den Bezirk übernommen und ich kann nicht mehr ins Zentrum gehen, ohne belästigt zu werden. Ich bin dort bekannt, und ich will keine Probleme“, sagte sie.

Sie hatte gehofft, dass die Mehrheit der Migranten die radikalen Islamisten „verfluchen“ würde. Das Gegenteil war der Fall. Es wurde immer schlimmer. „Die Leute in Tensa wurden mir gegenüber immer aggressiver. Ich ging nicht mehr in das Restaurant, das mein Stammlokal war. Ich wurde dort immer öfter angepöbelt“..(..)

Unbelehrbar naiv

Trotz der massiven Anfeindungen seitens ihrer ehemaligen „Schützlinge“, die sie letztlich aus ihrem Wohnort vertrieben, ist Dagli immer noch optimistisch. Auf die Frage, ob sie aufgegeben habe, sagte sie: fast, aber nicht ganz. Ich sehe das immer noch positiv. Es gibt viele, die sich mit diesem Thema befassen. Wenn es dort sicherer wird, kann ich morgen schon wieder zurückgehen, da hält mich nichts zurück.

Laut einem UNO-Bericht sackt Schweden seit 2010 immer rascher auf Entwicklungsland-Niveau ab und wird bis 2030 von Ländern wie Kuba, Mexiko, den baltischen Staaten oder Bulgarien überholt werden.

Quelle:
https://www.wochenblick.at/schweden-radikale-muslime-verjagen-links-feministinnen/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments