Vatikan: Auftand einer Gruppe von Kardinälen gegen Willkür-Herrschaft und inakzeptable Politik durch Papst Franziskus

Von Michael Mannheimer, 15.12.2017

Was der folgende Text an validen und unwiderlegbaren Informationen über Papst Franziskus gibt, wird nicht nur gläubige Katholiken erschüttern. Franziskus ist offenbar ein Papst mit 2 Gesichtern. Sein wahres Gesicht ist intolerant, rachsüchtig, super-totalitär. Und er steht an vorderster Front, Europa über den Islam zu vernichten.

Kardinal an Papst: „Wir haben dich gewählt, damit du Reformen durchführst und nicht, damit du alles zerstörst.“

Am 4. Dezember scheint es im Vatikan ein Treffen zwischen Papst Franziskus und einem Kardinal gegeben zu haben, bei dem es eine heftige Auseinandersetzung gab.

„Wir haben dich gewählt, damit du Reformen durchführst und nicht, damit du alles zerstörst.“

Dies soll vor einigen Tagen bei einer Audienz lautstark durch Türen und Wände des Vatikans gedrungen sein. Dies berichtet der italienische Vatikanjournalist Marco Tosatti unter Berufung auf zwei Quellen innerhalb des Vatikans.

Dabei soll es sich laut den Quellen um einen Kardinal „mit großem Ansehen“ gehandelt haben, der auch ein ehemaliger Diplomat mit einem bedeutenden Lebenslauf war und an der Spitze einer Kongregation und an herausragender Stelle im Staatssekretariat stand.

Laut Beobachtern könnte es sich dabei um Kardinal Sandri, den ehemaligen Präfekten für die Kongregation der Ostkirchen, gehandelt haben. Möglicherweise war es aber auch Giovanni Battista Kardinal Re, Subdiakon des Kardinalskollegiums und emeritierter Präfekt der Kongregation für die Bischöfe. Das Treffen soll am 4. Dezember stattgefunden haben.

Es ist üblich, das bei Vatikan-internen Querelen kaum Nachrichten nach außen dringen,. Daher die Rätsel um die genauen Inhalte und Personen der an diesem Treffen beteiligten Kardinäle.

Jesuitengenerael Kolvenbach:  „Papst Franziskus ist nicht geeignet, Bischof der katholischen Kirche zu sein“

Wie hat man ihn gelobt, wie hat man ihn als Papst der Armen verehrt, wie hat man seine Bescheidenheit gewürdigt. Alles Schein. Der derzeitige Papst Franziskus scheint ein zweites, ein totalitäres Gesicht zu haben, das er hinter seiner stets freundlichen Maske verbirgt. Er ist jedenfalls ein linker Papst, einer, der wie Marcello Pera, früherer Präsident des italienischen Senats und ein enger Freund Benedikts XVI., über Papst Franziskus und dessen Migrationspolitik sagt:

Ich kann mir darauf nur eine Antwort geben: Der Papst tut es, weil er den Westen verachtet, darauf abzielt ihn zu zerstören und alles tut, um dieses Ziel zu erreichen.

Quelle

Franziskus kümmert sich weit mehr um Politik als um das Seelenheil der 2 Milliarden Christen dieser Welt.

Er säubert lieber die Kirche von NWO-Kritikern (Quelle) und fordert eine theoretisch unbegrenzte Massen-Immigration nach Europa (Papst Franziskus übertrifft sogar Merkel: Ihm geht die Umvolkung in Europa nicht schnell genug voran) , als dass er auch nur ein Wort über die größte Christenverfolgung der Weltgeschichte, die sich im Hier und Jetzt in den islamischen Ländern abspielt, verliert.

100.000 Christen werden in islamischen Ländern von Moslems Jahr um Jahr getötet, weil sie den „falschen“ Glauben haben. Doch der Papst schweigt.

Mehr noch. Vor kurzem hat er sich für die angeblich „verfolgte Minderheit“ der Welt, die Rohingiyas in Burma eingesetzt – ohne zu erwähnen, dass nicht sie, sondern seine Christen die verfolgteste Minderheit sind. Und dass diese Rohingyas keine Burmesen, sondern nach Burma illegal eingewanderte bengalische Moslems sind, die in Burma tausende buddhistische Frauen vergewaltigt, hunderte ihrer Männer getötet haben – und nun einen eigenen Staat im buddhistischen Burma fordern.Wie üblich, outen sich im Islam und im Sozialismus die Täter als Opfer.

Dass die kommunistische burmesische Armee diese Eindringlinge nun vertreibt, mach sie nicht zu einer verfolgten Minderheit, sondern ist ein legitimer Akt der Selbstverteidigung eines kleinen Staates gegen die Übermacht der ihn umgebenden islamischen Staaten, die immer häufiger und mit immer mehr Moslems ins benachbarte Burma (Myanmar) eindringen..

Ist Papst Franziskus der von der Apokalypse erwartete Antichrist?

Nun, für mich als überzeugtem Atheisten stellt sich diese Frage natürlich nicht. Aber viele Katholiken sehen in Franziskus bereits den erwarteten Antichristen: Der Antichrist (deutsch auch: Widerchrist, Endchrist) ist eine Figur der Apokalypse, die als Gegenspieler und Gegenmacht Jesu Christi vor dessen Wiederkunft erwartet wird.

In einem Interview mit „Katholisches Magazin für Kirche und Kultur“ vom 12.Dezember 2017 sagte der  Bergoglio ist nicht geeignet, Bischof zu werden!“ Er meint damit Papst Franziskus, dessen bürgerlicher Name Jorge Mario Bergoglio lautet. Hier Auszüge aus diesem Interview:

 


Interview mit dem Autor von „Der Papst-Diktator“

Jesuitengeneral Kolvenbach:
„Bergoglio nicht geeignet, Bischof zu werden“

.

Marcantonio Colonna über Papst Franziskus als „Papst-Diktator“ und sein Buch

(Rom) Das Buch „Der Papst-Diktator“ (Il Papa dittatore) von Marcantonio Colonna, ein Pseudonym des unbekannten Autors, sorgt seit Tagen für zahlreiche Diskussionen, und das nicht nur in Rom. Es schildert auch den Aufstieg Jorge Mario Bergoglios. Die Tageszeitung La Verità führte mittels E-Mail ein Interview mit dem Autor.

Marcantonio Colonna war einer der drei Sieger der Schlacht von Lepanto, mit der 1571 das islamische Vordringen gegen Europa zur See gestoppt werden konnte. Colonna war Befehlshaber der päpstlichen Truppen und später Vizekönig der spanischen Habsburger im Königreich Sizilien.


Einschub von Michael Mannheimer

Die Helden von Lepanto
(von links: Don Juan de Austria, Marcantonio Colonna, Sebastiano Venier)

Die Seeschlacht von Lepanto fand am 7. Oktober 1571 im Ionischen Meer vor dem Eingang zum Golf von Patras bei Lepanto (griechisch Nafpaktos) im heutigen Griechenland statt. Die christlichen Mittelmeermächte, organisiert unter Papst Pius V., mit Spanien an der Spitze, errangen hier einen überraschenden Sieg über das Osmanische Reich. Oberbefehlshaber auf der Seite der Heiligen Liga von 1571 war Don Juan de Austria, auf osmanischer Seite Kaptan-? Derya Ali Pascha, der in der Schlacht fiel. Sie ist die Seeschlacht mit den meisten Gefallenen an einem Tag.

Der Sieg der Heiligen Liga war psychologisch sehr wichtig, konnte aber nicht ausgenutzt werden, da kein ausreichendes Landheer zur Verfügung stand. Die Schlacht hatte insofern große Bedeutung, als mit diesem Sieg der Mythos der unbesiegbaren Osmanen gebrochen war. Zum ersten Jahrestag der muslimischen Niederlage am 7. Oktober 1571 wurde 1572 das Rosenkranzfest eingeführt, um die Fürsprache der Jungfrau Maria während der Schlacht zu unterstreichen. Der Tag des Sieges bleibt bis heute der katholische Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Sieg, später in Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz umbenannt.


„Das kleine Buch zieht das Interesse der halben Welt an“,

so die Tageszeitung La Verità. Medien der ganzen Welt haben bereits darüber berichtet. Nach der italienischen Ausgabe, ist eine englische erschienen. Weitere Übersetzungen sind vorgesehen. Eine deutsche Ausgabe befindet sich in Vorbereitung.

La Verità: Warum haben Sie beschlossen, dieses Buch zu schreiben? Und warum verwenden Sie dafür ein Pseudonym?

Marcantonio Colonna:

Im Grunde ist zu sagen, daß dem Medienimage, von dem Papst Franziskus in den vergangenen fünf Jahren Nutzen gezogen hat, eine der außergewöhnlichsten Betrugsgeschichten der Jetztzeit ist.

Alle, die im Vatikan arbeiten, kennen den abgrundtiefen Unterschied zwischen dem Image und der Wirklichkeit und man sollte sich nicht darüber wundern, daß jemand diese Wahrheit irgendwann enthüllt.

Mein Buch habe ich unter dem Namen Marcantonio Colonna geschrieben, weil er ein großer, militärischer Anführer der katholischen Kirche des 16. Jahrhunderts war. Jeder, der das Buch liest, wird sehen, daß es sich in keiner Weise um einen Angriff gegen die Kirche handelt.

Die Absicht ist, die Kirche davor zu bewahren, noch einmal einen solchen Fehler zu machen, nämlich den, einen wenig bekannten Kardinal zum Papst zu wählen, der sich dann als ganz anders erweist, als er zu sein schien.

Das Pseudonym war notwendig, weil, wie es auch im Buch heißt, Papst Franziskus sich gnadenlos an den rächt, die sich ihm widersetzen. Die drei Assistenten von Kardinal Müller, die im Oktober 2016 wegen angeblicher Kritik am Papst entlassen wurden, sind ein Beispiel dafür.

Der Papst ist die Kirchliche Variante von Juan Peron

La Verità: Warum ist Bergoglio Ihrer Meinung nach ein „Diktator“?

 

Marcantonio Colonna: Die Bedeutung des Wortes „Diktator“ ist die eines Souveräns, der seinen persönlichen Willen unter Mißachtung von Recht und Gesetz ausübt. Das ist etwas ganz anderes als die rechtmäßige Autorität, die dem Oberhaupt der katholischen Kirche traditionell zukommt. Ich könnte erneut auf Kardinal Müller verweisen. Er versuchte seine drei Untergebenen zu verteidigen, als sie entlassen wurden. Dafür erhielt er vom Papst die Antwort:

„Ich bin der Papst und bin für keines meiner Worte eine Erklärung schuldig.“

Das ist nicht die Art, in der die Päpste traditionell ihre Autorität ausüben. Indem ich Papst Franziskus einen Diktator nenne, wollte ich auch die engen Parallelen zwischen seinem Stil und dem von Juan Peron aufzeigen, den Diktator von Argentinien in Bergoglios Jugend. Sein Einfluß ist entscheidend, um den Stil von Franziskus zu erklären. Wie ich im Buch sage, ist er die kirchliche Umsetzung von Juan Peron.

Der verschwundene Bericht des Jesuitengenerals

La Verità: Im Buch erzählen Sie eine wenig bekannte Episode aus Bergoglios Vergangenheit. Sie betrifft den Jesuiten Pater Kolvenbach. Um wen handelt es sich dabei? Wie haben Sie von der Episode erfahren?

Marcantonio Colonna: 1991, als Pater Jorge Bergoglio in Argentinien zum Weihbischof ernannt wurde, war dafür ein Bericht des Generaloberen seines Ordens, Pater Kolvenbach, nötig.

Die Antwort von Pater Kolvenbach, die sich auf die Meinung anderer Mitglieder seines Ordens stützte, lautete, daß Bergoglio nicht dafür geeignet sei, zum Bischof ernannt zu werden. Pater Kolvenbach behauptete, daß es Bergoglio an psychologischem Gleichgewicht fehle, er habe einen hinterlistigen Charakter und habe in der Zeit als Ordensprovinzial von Argentinien gespalten.

Dieser Bericht wurde damals unter den seinerzeitigen Mitgliedern der Kongregation für die Bischöfe verteilt und daher einer ziemlich großen Zahl von Personen bekannt.

Bergoglio beeilte sich, ihn verschwinden zu lassen, als er Papst wurde. Die Kopie, die sich im offiziellen Archiv des Jesuitenordens in Rom befand, ist verschwunden.

La Verità: Wie haben Sie das Material für Ihr Buch gesammelt?

Marcantonio Colonna: Verschiedene Journalisten haben zu meinem Buch geschrieben, daß es wenig Neues enthalte. Tatsächlich stützt sich ein Großteil auf Artikel, die in den vergangenen vier Jahren veröffentlicht wurden, zum Beispiel von Sandro Magister. Es ging einfach darum, das Material zusammenzufügen. Dennoch denke ich, daß mein Buch mit seinem zweiten Kapitel ein wichtiger Beitrag ist, das die Vergangenheit von Jorge Bergoglio in Argentinien schildert, wo er als listiger Politiker und Manipulator in peronistischer Tradition bekannt war.

Auch hier findet sich für einen Argentinier wenig Neues, aber es geht darum, daß diese Fakten auch dem Rest der Welt bekannt werden. Ich war nur das Instrument, das sie wegen der Sprachbarrieren übersetzt hat. Und noch einmal: Die Enthüllungen über den Widerstand gegen die Reform und die Herrschaft der Angst, die nun im Vatikan herrschen, sind jedem vertraut, der dort arbeitet, aber es war notwendig, daß es jemand auch öffentlich sagt, was im Geheimen schon bekannt war.

Die Mafia von Sankt Gallen

La Verità: Wie wurde Bergoglio Papsst?

Marcantonio Colonna:

Mein erstes Kapitel beschreibt die Aktion der Gruppe von Kardinälen zum Konklave 2013, die als “Mafia von Sankt Gallen” bekannt wurde, um die Wahl Bergoglios sicherzustellen. Diese Schilderung stammt von einem Mitglied dieser Gruppe selbst, nämlich dem belgischen Kardinal Danneels, der so stolz darauf war, die Wahl Bergoglios geplant zu haben, daß er alles seinen Biographen erzählte. Und lassen sie mich noch hinzufügen, daß die Bezeichnung „Mafia von Sankt Gallen“ ebenfalls von Danneels stammt.

Ihm war offensichtlich nicht bewußt, daß er damit eine schwerwiegende Verletzung des Kirchenrechts bekanntgab, die jede Form der Konspiration zur Beeinflussung eines Konklaves verbietet. Die Gruppe von Sankt Gallen traf sich bereits jahrelang, geheim, vor dem Konklave von 2005, wo sie die Wahl von Kardinal Ratzinger zum Papst Benedikt XVI. zu verhindern versuchte. Der damals präsentierte Kandidat war Bergoglio. Als Benedikt 2013 überraschend abdankte, haben sie die Gelegenheit beim Schopf gepackt, um den acht Jahre zuvor gescheiterten Versuch wiederaufzunehmen.

Die abgewürgte Reform der Kirche

La Verità: Welche Meinung haben Sie zu den Reformen Bergoglios?

Marcantonio Colonna: Das dritte Kapitel nennt sich „Reformen? Welche Reformen?“

Es beschreibt detailliert, wie die Reformen von mächtigen Kurienvertretern, mit denen sich Franziskus verbündet hatte, völlig blockiert werden.

In erster Linie: Die Kurienreform wurde zunichte gemacht durch das Staatssekretariat, daß unter Kardinal Parolin mächtiger denn je ist.

Zweitens das gebrochene Versprechen, gegen den Skandal pädophiler Priester vorzugehen: Es gibt Fälle von bekannten Priestern, die von Spitzenvertretern der Kurie geschützt werden.

Drittens: Die völlige Einstellung der Finanzreform, die man erwartet hatte, als das neue Wirtschaftssekretariat unter der Leitung von Kardinal Pell errichtet wurde.

Sie wurde von einem kleinen Kreis von Kardinälen bekämpft, die nicht auf ihre Kontrolle verzichten wollen, und es ist ihnen gelungen, sie zu besiegen. Die Entlassung des Generalrevisors des Vatikans, Libero Milone, war ein weiterer Sieg von jenen, die sich den Reformen widersetzen. Warum ist das geschehen? Weil Papst Franziskus, der gewählt wurde, um die Kirche zu reformieren, draufgekommen ist, daß er die Kurie viel effizienter durch die korrupten Figuren kontrollieren kann, die von ihm abhängig sind, um Macht zu erhalten. Sie gehorchen ihm blindlings.

La Verità: Gab es Reaktionen des Vatikans auf ihre Streitschrift?

Marcantonio Colonna: Mein Buch hat dem Vatikan nicht gefallen. Es gab sofort Versuche, zu verstehen, wer es geschrieben hat. Sie dachten schon, den Autor ausgeforscht zu haben als jemand, der sich in England befindet, und haben ihn mit telefonischen Drohungen belästigt. Was ihnen nicht bewußt ist: Das Buch stellt keine Einzelmeinung dar, sondern bringt die Sorgen von sehr vielen Menschen zum Ausdruck, im Vatikan und außerhalb, die wollen, daß die Wahrheit bekannt wird.

Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/MiL


Weitere Quellen:

https://www.katholisches.info/2017/12/jesuitengeneral-kolvenbach-bergoglio-nicht-geeignet-bischof-zu-werden/

https://www.katholisches.info/2015/09/welche-rolle-spielte-geheimes-netzwerk-sankt-gallen-bei-ruecktritt-benedikts-xvi-und-der-wahl-bergoglios/

https://de.catholicnewsagency.com/story/was-paul-badde-uber-die-gruppe-sankt-gallen-wusste-und-wer-die-synode-entscheidet-0085

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: OTP direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

oder senden Sie

 BITCOINS 

auf:

39Sod5S3KQEgHNFv8XE6R35Bgf98s9Gn6v

53 Kommentare

  1. Der Pabst kann, ähnlich wie der Bundespräsident als überteuerter Grüß-Gott-August, endgültig abgeschafft werdenQ! Im Falle des jetzigen „Würdenträgers“ rate ich, mal somalische und syrische Wirtschaftsflüchtlinge in Argentinien oder sonstwo in Südamerika unterzubringen: Von denen würde keiner auch nur eine Woche durchstehen und Maradona würde endlich wieder die wahre Hand Gottes werden!

    • Ja, da könnte sich der „kleine Dicke“ mal nützlich machen und etwas abspecken! Allerdings ist ein Papst nicht so etwas wie ein bunzeldoitscher „Grüß-August“ vom Format des SPD-Sprechautomaten Steinleiche mit Uhu-Gesicht – im Guten wie im Schlechten! Immerhin haben Päpste mindestens zweimal den Islam entscheidend in die Schranken gewiesen:

      Urban II 1095 mit seinem Aufruf zum I. Kreuzzug gegen die Mohammedaner, die das „Heilige Land“ besetzt hatten (DEUS LO VULT) und Pius V 1571 mit dem ersten großen Sieg der Christen über die Türken bei Lepanto.

      Daß mal ein Verräter-Papst den Islam „freiwillig“ nach Europa rein lassen würde, ist ein solches UNIKUM, daß man es einfach nicht fassen kann. Der Mann gehört sofort vertrieben aus seinem unter höchst zweifelhaften Umständen angetretenen Amt! In der Pampa ist genug Platz für ihn und Merkel. Im Übrigen lebt der rechtmäßige „deutsche“ Papst Benedikt immer noch und ist meines Wissens bei bester geistiger Gesundheit, so daß er das Amt sofort wieder antreten könnte – er weiß ja, wie „Papst geht“!

      • Alter Sack: Ich bin denke, dass der noch lebende Benedikt immer noch rechtmäßiger Papst ist. Und ich bin mir sicher, dass Benedikt nicht freiwillig zurückgetreten ist – der wurde zurückgetreten. So viel mir noch im Gedächtnis ist, hat dieser Benedikt mal einen Papst aus dem Mittelalter zitiert. Und dieser Papsst aus dem Mittelalter hat den Islam nicht heilig gesprochen – im Gegenteil!

      • Der Argentinier ist Jesuit. Muß man dazu mehr sagen ?
        Goebbels war Jesuitenschüler. Ob sein Hirn aus dieser Richtung so versaut worden ist ?

    • Volksschaden973

      Wer glaubt, der Papst sei ein Grüßaugust, der weiß nicht, daß der Papst der absolut MÄCHTIGSTE Potentat der Welt ist.
      Absolut mächtigste.

      In Finanzen, in staatsoberhäuptlicher Souveränität, in Einfluß Weltweit, in der Realität.

      Die Queen ist gewissermaßen eine Unterabteilung des Papsttums.

      Abgesehen davon:
      zum Artikel – da heißt es, man habe gehört, jemand hätte gesagt, daß man Bergoglio nicht gewählt habe, damit er alles kaputt mache, sondern irgendwelche Reformen durchführe.

      Ich dachte immer, es verhielte sich so, daß Gott selbst via Rauchzeichen den Papst BESTIMMT. 😉

  2. Genau dazu wollte ich gestern posten, kam aber nicht durch!:
    Im Vatikan scheint es mächtig zu quietschen?:
    Vatikan (kath.net)

    >> Am 4. Dezember scheint es im Vatikan ein Treffen zwischen Papst Franziskus und einem Kardinal gegeben zu haben, bei dem es eine heftige Auseinandersetzung gab.

    „Wir haben dich gewählt, damit du Reformen durchführst und nicht, damit du alles zerstörst.“

    Dies soll vor einigen Tagen bei einer Audienz lautstark durch Türen und Wände des Vatikans gedrungen sein. Dies berichtet der italienische Vatikanjournalist Marco Tosatti unter Berufung auf zwei Quellen innerhalb des Vatikans. Dabei soll es sich laut den Quellen um einen Kardinal „mit großem Ansehen“ gehandelt haben, der auch ein ehemaliger Diplomat mit einem bedeutenden Lebenslauf war und an der Spitze einer Kongregation und an herausragender Stelle im Staatssekretariat stand.
    Laut Beobachtern könnte es sich dabei um Kardinal Sandri, den ehemaligen Präfekten für die Kongregation der Ostkirchen, gehandelt haben.
    Möglicherweise war es aber auch Giovanni Battista Kardinal Re, Subdiakon des Kardinalskollegiums und emeritierter Präfekt der Kongregation für die Bischöfe. Das Treffen soll am 4. Dezember stattgefunden haben.

    Und dann schaue man Sie sich das mal an:
    https://www.katholisches.info/2017/12/jesuitengeneral-kolvenbach-bergoglio-nicht-geeignet-bischof-zu-werden/

    https://www.katholisches.info/2015/09/welche-rolle-spielte-geheimes-netzwerk-sankt-gallen-bei-ruecktritt-benedikts-xvi-und-der-wahl-bergoglios/

    https://de.catholicnewsagency.com/story/was-paul-badde-uber-die-gruppe-sankt-gallen-wusste-und-wer-die-synode-entscheidet-0085

    https://www.katholisches.info/2015/06/einziger-belgischer-synodale-ist-der-homophile-bischof-johan-bonny/
    (wurde gerade von der belgischen Polizei 10!Std. lang verhört, ging wohl um Päderasterie…)

  3. Interessant – genau diese Links hatte ich gestern bei Kopten ohne Grenzen gepostet, nachdem ich hier nicht damit durchkam. Na, nun ist es ja da…

    • Aha, sehe gerade, das es gestern ja doch noch durchkam, gleich 4mal hintereinander.
      Sorry, das war natürlich nicht beabsichtigt…

    • nachdem ich hier nicht damit durchkam

      ————————–

      Seltsam werter Satellit, ich bekam Ihre Links, gleich zweimal.
      Danke dafür…

      Komplexe Technik eben 🙂

      LG
      Didgi

      Zum Artikel:

      Danke dafür her Mannheimer 🙂

      Oft hat man schon gelesen und gehört: Welcher Staat ist denn der kriminellste der Welt und dann heißt es der Vatikan.
      Vielleicht zurecht!
      Okay, ein paar anständige Seelen wird es da sicherlich auch noch geben, oder…..

      Just Follow The Money…..?

      Ehrlich gesagt ich mag dieses ganze Religionsgedöns nicht, weil es nicht aufrichtig ist bis auf ein paar wenige, und als ob es nichts wichtigeres im leben gäbe.
      Man sieht ja was bei all dem geschichtlich herausgekommen ist.
      Nur Leid und Schmerz!……und es geht gerade so weiter….

      O man, wann begreift diese Menschheit endlich das der Mensch nicht von der Religion alleine lebt.
      Das leben hat mehr zu bieten….
      Und kein Mensch hat das Recht über einen anderen zu stehen.
      Auch der sogenannte Papst nicht.
      Er ist mir absolut unsympathisch und ich mag ihn nicht.
      Die fiesen Gesichtszüge sind im Foto deutlich erkennbar.

  4. Zum Glück bin ich NICHT katholisch, es ist eine Art Gotteslästerung, dass sich ein Mensch zu Gottes Stellvertreter macht. Der einzige Mensch, bei dem das legal war/wäre, ist Jesus Christus!

    • Zerberus: Es gibt auch viele Katholiken, die ein Problem mit dem Papsttum haben. Was ist das für eine Anmaßung, Stellvertreter Gottes auf Erden sein zu wollen, dazu noch die Unfehlbarkeit und die Anrede „Heiliger Vater“.

  5. Interview mit Roberto de Mattei über die Kirchenkrise
    Amoris laetitia: „Es ist eine völlig neue Situation eingetreten“

    …->Das Interview bedarf eines erklärenden Vorspanns, um die Zusammenhänge und ihre Bedeutung zu erkennen. Mit der Veröffentlichung in den AAS ist seine uneingeschränkte Zustimmung zur Interpretation des umstrittenen Achten Kapitels des nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia offizieller Teil des päpstlichen Lehramtes geworden. Laut dem Papst, kann es „keine andere Interpretation“ geben, wie er in dem Brief schreibt.

    Die „Interpretation“ der Bischöfe von Buenos Aires folgt dem Kurs von Kardinal Kasper und erlaubt wiederverheirateten Geschiedenen den Zugang zu den Sakramenten. Es handelt sich also um eine Interpretation, die der Papst zur Lehre der Kirche erhoben hat, die von namhaften Theologen und Philosophen in den vergangenen 20 Monaten nicht nur wiederholt kritisiert wurde, sondern auch unter Häresie-Verdacht steht.https://www.katholisches.info/tawato/uploads/2017/12/moschee-islamzentrum-twitter-678×381.jpg

    Das Erzbistum Florenz stellt den Grund für den Bau eines großen Islamzentrums mit Moschee zur Verfügung.

    (Rom) Die Muslime in Florenz, von denen es immer mehr gibt, fordern auch in der Stadt von Dante, Donatello, Amerigo Vespucci und Nicolò Macchiavelli, in der Stadt der Medici und der Habsburger eine Moschee. Darüber herrscht in der Öffentlichkeit keine große Begeisterung und auch die Politik hält sich zurück. Eine Moschee macht die Islamisierung deutlich, die durch die Masseneinawanderung Europa verändert. Eine Veränderung, die deren Betreiber gerne kaschieren. Die Lösung, die in der Moscheefrage gefunden wurde, läßt gläubige Katholiken den Kopf schütteln.

    Seit Jahren zieht sich die Moscheefrage schon hin. Hauptproblem war bisher die Standortfrage. Es wollte sich kein geeignetes Grundstück finden. Die linke Stadtregierung (Linksdemokraten) ist hin und her gerissen zwischen einer linksradikalen Minderheit und einem bremsenden, gemäßigteren Flügel, der den Unmut der Bürger hört. So gab es zahlreiche Grundstücke, die ins Auge gefaßt wurden, doch folgte jedesmal ein Reigen aus Ja, Jein, Nein.
    Lösung mit Hilfe des Erzbistums

    Nun wurde die Lösung gefunden. Die Moschee soll nicht in Florenz, sondern im angrenzenden Sesto Fiorentino entstehen. Dort regieren nicht die Linksdemokraten, sondern die radikalen Linken.

    Das Grundstück, für das man sich…..

    https://www.katholisches.info/2017/12/erzbistum-florenz-ermoeglicht-grosses-islamzentrum-auf-kirchengrundstueck/
    ———————————————————————
    Radio Vatikan arbeitet sich am Buch „Der Papst-Diktator“ ab

    adio Vatikan berichtet über das unter dem Pseudonym „Marcantonio Colonna“ veröffentlichte Buch „Der Papst-Diktator“.

    (Rom) Seit Ende November sorgt das anonym erschienene Buch „Der Papst-Diktator“ über Papst Franziskus für internationales Aufsehen. Zwei Wochen nach der Veröffentlichung berichtete auch Radio Vatikan darüber.

    „Italien: Kritisches E-Book zum Papst erschienen“, so die Schlagzeile der Deutschen Sektion von Radio Vatikan. Der Bericht ist allerdings keine sieben Zeilen lang und stammt auch nicht von der Redaktion des Papst-Radios, sondern von der Presseagentur KNA, die der Deutschen Bischofskonferenz gehört……

    ……Als Beleg führt Rosegger seine Interviews an, die er in der Steiermark „mit weiblichen und männlichen Führungskräften inner- und außerhalb der Kirche“.

    Roseggers Master-Arbeit scheint damit das Medienbild zu dokumentieren, das von Papst Franziskus existiert. Jenes Medienimage, das Marcantonio Colonna in seinem gestern veröffentlichten Interview der Tageszeitung La Verità als „eine der außergewöhnlichsten Betrugsgeschichten der Jetztzeit“ bezeichnete.

    Siehe zum Thema auch:

    Papst und Diktator – Ein brisantes Buch von Fürst Marcantonio Colonna
    Roberto de Mattei: Der „Papst-Diktator“ und die Kardinäle Brandmüller, Burke und Müller
    Jesuitengeneral Kolvenbach: „Bergoglio nicht geeignet, Bischof zu werden“ – Interview mit dem Autor von „Der Papst-Diktator“

    Text: Giuseppe Nardi
    Bild: Radio Vatikan (Screenshot)….

    Als Beleg führt Rosegger seine Interviews an, die er in der Steiermark „mit weiblichen und männlichen Führungskräften inner- und außerhalb der Kirche“.

    Roseggers Master-Arbeit scheint damit das Medienbild zu dokumentieren, das von Papst Franziskus existiert. Jenes Medienimage, das Marcantonio Colonna in seinem gestern veröffentlichten Interview der Tageszeitung La Verità als „eine der außergewöhnlichsten Betrugsgeschichten der Jetztzeit“ bezeichnete.

    Siehe zum Thema auch: (aktive Links in d.Quelle)

    Papst und Diktator – Ein brisantes Buch von Fürst Marcantonio Colonna

    Roberto de Mattei: Der „Papst-Diktator“ und die Kardinäle Brandmüller, Burke und Müller

    Jesuitengeneral Kolvenbach: „Bergoglio nicht geeignet, Bischof zu werden“ – Interview mit dem Autor von „Der Papst-Diktator“

    Text: Giuseppe Nardi
    Bild: Radio Vatikan (Screenshot)

    https://www.katholisches.info/2017/12/radio-vatikan-arbeitet-sich-am-buch-der-papst-diktator-ab/
    ———————————————————————-
    Da fällt sogar mir nur noch ein…:

    Pater noster, qui es in caelis,
    sanctificetur nomen tuum.
    Adveniat regnum tuum.
    Fiat voluntas tua, sicut in caelo, et in terra.
    Panem nostrum cotidianum da nobis hodie.
    Et dimitte nobis debita nostra,
    sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
    Et ne nos inducas in tentationem,
    sed libera nos a malo……
    Amen

    Abbildung eines Bildes: Pater Noster

    http://www.kathpedia.com/images/0/03/Vater_unser.jpg

  6. Amoris laetitia: „Es ist eine völlig neue Situation eingetreten“

    Die Deutsch-Amerikanerin Maike Hickson veröffentlichte auf OnePeterFive ein Interview mit dem bekannten katholischen Intellektuellen und Historiker Roberto de Mattei zur neue Lage, die in der Kirche entstanden ist, nachdem bekannt wurde, daß Papst Franziskus mit ausdrücklicher Anweisung sein bisher privat gehandeltes Schreiben an die Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires in den Acta Apostolicae Sedis (AAS) veröffentlichen ließ.

    Das Interview bedarf eines erklärenden Vorspanns, um die Zusammenhänge und ihre Bedeutung zu erkennen. Mit der Veröffentlichung in den AAS ist seine uneingeschränkte Zustimmung zur Interpretation des umstrittenen Achten Kapitels des nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia offizieller Teil des päpstlichen Lehramtes geworden. Laut dem Papst, kann es „keine andere Interpretation“ geben, wie er in dem Brief schreibt.

    Die „Interpretation“ der Bischöfe von Buenos Aires folgt dem Kurs von Kardinal Kasper und erlaubt wiederverheirateten Geschiedenen den Zugang zu den Sakramenten. Es handelt sich also um eine….

    LINK->https://www.katholisches.info/2017/12/amoris-laetitia-es-ist-eine-voellig-neue-situation-eingetreten/

  7. Islamexperte Pater Troll: Sunnitischem Islam fehlen Reformer

    Der Islamwissenschaftler Pater Christian Troll SJ sieht unter islamischen Gelehrten kaum Ansätze für religiöse Reformen. Wer versuche, den Koran zu relativieren, indem er etwa gewaltverherrlichende Verse infrage stelle, der lebe gefährlich, sagte der Jesuit am Freitag in einem Interview der deutschen katholischen Nachrichten-Agentur KNA. Troll feiert am 25. Dezember seinen 80. Geburtstag. Er lehrte in islamischen Ländern und war Professor an der Universität Birmingham sowie am Päpstlichen Orientalischen Institut in Rom. Als Grundproblem bezeichnete der Wissenschaftler, dass die Sphären der politischen Macht und der Religion im Islam nicht strikt getrennt seien.

    „Das Modell von Medina gilt mehr oder weniger als Vorbild, also das erste islamische Staatsgebilde, unter Mohammed als Propheten und Staatsmann. Auf diesem Modell aber lässt sich keine moderne, tolerante Gesellschaft bauen“, so Troll. Zwar gebe es nicht zuletzt im Bereich des schiitischen Islam durchaus Reformansätze. „Allerdings sind sie noch äußerst rar.“

    Leider seien nach islamischer Lesart im Zweifelsfall die früher in Mekka entstandenen Koransuren im Licht der späteren medinensischen Suren zu interpretieren, die teilweise zur Gewalt gegen Andersgläubige aufriefen. „Wichtig wäre, dass an den großen, einflussreichen islamischen Lehrstätten des Rechts und der Theologie wie…

    http://de.radiovaticana.va/news/2017/12/15/islamexperte_pater_troll_sunnitischem_islam_fehlen_reformer/1354940

    Wer weiß wie lange er das noch sagen darf…?

  8. Normal im Islam-Land…
    —————————————

    Pakistan: 17-jähriger Christ zu Tode gefoltert

    In Pakistan ist ein 17-jähriger christlicher Schüler von Polizisten zu Tode gefoltert worden. Wie die Nachrichtenagentur „Fides“ berichtet, sind Tathergang und Motiv noch nicht endgültig geklärt. Nach einem Streit mit den Kindern eines Polizisten sollen sechs Polizisten in die Schule des Jugendlichen gekommen sein, um auf ihn einzuprügeln. Anderen Rekonstruktionen zufolge hat der 17-Jährige sich geweigert in einer Polizeikontrolle zu halten, woraufhin er zu Tode gefoltert wurde. Die Vergewaltigung eines Kindes im Voraus dementierte die Familie des Jungen mehrmals.

    Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im März 2015, damals war ein 20-jähriger Christ von Polizisten zu Tode geprügelt worden. Christen bilden in Pakistan eine absolute Minderheit und werden immer wieder Opfer von Unterdrückung oder anderer staatlicher Benachteiligungen.

    (Vollzitat)

    http://de.radiovaticana.va/news/2017/10/12/pakistan_17-j%C3%A4hriger_christ_zu_tode_gefoltert/1342457

  9. Zur möglichen Rolle des teuflischen SOROS, des „Architekten der Farbrevolutionen“ zur Unterhöhlung der Stabilität ganzer Staaten durch sog. „Regimewechsel“, auch beim „Putsch“ gegen Benedikt und der Wahl Bergoglios:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2017/02/28/papst-franziskus-und-spekulant-soros-gegen-trump/

    „Die von Soros unterstützten ,direct democracy‘-Bewegungen sind nichts weniger als Aufrufe zur HERRSCHAFT DES MOBS.“

    Naja, da paßt er ja dazu zum ISLAM-MOB, der Franzl!

    „Clinton, Soros, Obama und ,Regimewechsel‘ im Vatikan“

    http://www.kath.net/news/58428

    https://www.pravda-tv.com/2017/02/wikileaks-clinton-obama-und-soros-stuerzten-papst-benedikt-bei-einem-putsch-im-vatikan/

    Nicht zu vergessen ist auch die Hetze Merkels und Knoblochs gegen Benedikt kurz vor dessen Sturz – offenbar wußten die „mehr“, wenn sie sich soweit „aus dem Fenster“ lehnten und das Oberhaupt von über 1 Milliarde Katholiken derart angriffen. Jetzt aber haben sie einen Unterstützer des argentinischen Videla-Regimes (1976-83) als Papst – wie nun, Frau Ferkel, Frau Knobloch? Zwecks ISLAMISIERUNG Europas „nehmen wir doch alles“ und wenn’s der Teufel selbst wäre, nicht wahr!

    http://derstandard.at/1363239029076/Bergoglio-und-die-argentinische-Militaerjunta

  10. Hab gestern nochmal zu Franziskus ideologischer Prägung bzw. die der (illegalen) „Papstmacher“, dieser St.Gallener Runde geforscht:
    größtenteils ihrerseits Jesuiten, die wie Franziskus die „linke“ Fraktion innerhalb der Jesuitenschaft zu sein scheinen, die ticken dort auch nicht alle gleich!
    Interessant ist aber, dass sie alle eine bestimmte Theologen-u. Philosophen-Vorliebe teilen, die man als stark von Hegels Dialektik beeinflusst bezeichnen kann. Der bekannte UNO-Weltethos-Theologe „Grandmaster“ Küng spielt hierbei eine ganz erhebliche Rolle, zumal die zwei deutschen Hauptunterstützer von Papst Franziskus vehement gegen Küngs Rausschmiss aus der kathol. Kirche stellten, also ganz offenkundige Symphatisanten diesen Weltethos-Programms sind.
    So schliesst sich der „linke“ Kreis um Papst Franziskus u. es zeigt sich klar, daß es hier viel weniger um die christliche Religion/Glaubenspraxis selbst geht als vielmehr um ein weltpolitisches, multikulturelles Utopia, welches zudem eindeutig global-sozialistisch/kommunistisch (im ursprünglichen Sinne des Wortes!)ausgerichtet ist. Also ein sehr „weltliches“ Unterfangen: zuerst sollen die Lebensverhältnisse aller Völker u. Kulturen angeglichen werden, dann eine religiös-kulturelle Annäherung, wo nicht Symbiose angestrebt werden.
    Das orthodox-jesuitische Armutsgelübte steht hierbei Beispiel-gebend im Vordergrund, weshalb speziell der westliche „Ausbeuter-Kapitalismus“ u. das westliche Wohlstandsbürgertum so scharf von dieser hegelianisch-kommunistisch-linksjesuitischen Papstfraktion angegriffen wird.
    Im Übrigen waren die Jesuiten die ersten u. einzigen, die schon im frühen Mittelalter den „Dialog“ mit den verfeindeten Muslimen suchten – und abblitzten, so wie heute auch! „Mission impossible“, dürfte es einmal mehr nach Franziskus vielfältigen Annäherungsversuchen zur islamischen Welt heißen?
    Wer den Preis für diese fehlgeschlagene Papst+Kirchen-Offerte bezahlt muss wohl nicht näher erläutert werden – Obama u. Papst Franziskus sind beide grandios gescheitert mit ihrer Globalisierungspolitik, haben die islamische Welt wie auch die EU gespalten, teils zerstört u. unendliches Chaos verursacht.
    Niemand hat der liberal-linken Politik so sehr geschadet u. in Veruf gebracht wie das Obamaregime u. seine EU-Verbündeten, und niemand hat der (nicht nur katholischen) Christenheit auf solch einen verheerenden Irrweg gebracht wie Papst Franziskus!! Ich betone aber, dass diese Fundamentalkritik nicht den gläubigen Basis-Katholiken/Evangelischen angelastet werden kann o. der „Institution“ Kirche als solcher. Es heißt im Volksmund: „kleine Leute machen kleine Fehler, große Leute machen große/riesige Fehler“. Höchste Zeit zum Aufwachen der „Kleinen“!

  11. Korrektur: ..niemand hat die (nicht nur katholische) Christenheit auf solch einen verheerenden Irrweg gebracht wie…

    • ….Bergolio!

      Vatikan: Boliviens Präsident zu Besuch

      Papst Franziskus hat an diesem Freitag den Präsidenten Boliviens, Juan Evo Morales Ayma, im Vatikan empfangen. Bei den Gesprächen wurde Wertschätzung für den Beitrag der Kirche zum menschlichen, sozialen und kulturellen Fortschritt der Bevölkerung des Landes bekundet, teilte der Vatikan in einer Pressemitteilung im Anschluss an die Begegnung mit. Erwähnung hätte auch die Erneuerung des Rahmenabkommens zwischen dem Heiligen Stuhl und Bolivien gefunden. Darüber hinaus wurden verschiedene Themen von gemeinsamen Interesse angesprochen.

      Morales twitterte, dass er sich bestärkt fühle durch Franziskus‘ Ausführungen über die Allerärmsten. Seine Gebete für Frieden und gegen Ungerechtigkeit seien immer bedenkenswert. Im eigenen Land wird Morales kritisiert, weil er für eine dritte Amtszeit kandidieren will, obwohl die Verfassung das verbietet. Da das Verfassungsgericht dem Ende November jedoch zugestimmt hat, kann Morales nach derzeitigem Stand 2019 nun erneut antreten; er regiert das Land seit 2006. Boliviens Bischöfe hatten diese Vorgehensweise scharf kritisiert.

      http://de.radiovaticana.va/news/2017/12/15/vatikan_boliviens_pr%C3%A4sident_zu_besuch/1354984

      Wer iss`n das?

      Evo Morales
      https://de.wikipedia.org/wiki/Evo_Morales

    • Nachtrag: möchte in diesem Zusammenhang nocheinmal einen sehr bedeutsamen bzw. vielsagenden Auszug von Karl Barth, dem geistigen Vater dieser „linkshegelianischen“ Theolgie vorstellen, an die sich auch der Weltethik-„Gottvater“ Küng als auch andere Nachfolger dieser „progressiven“ Theologie wie Papst Franziskus, die deutschen Bischöfe Marx, Strohm-Bedford u.v.a. anlehnen – offensichtlicherweise ist das längst „Mainstream“ sowohl in der katholischen wie den evangelischen Kirchen geworden?!

      Karl Barth im Selbstzeugnis: (eigene Ergänzungen in Klammer gesetzt)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Barth#Die_%C3%96ffnung_zum_Religionsdialog
      (…)
      >> Was Christus im Weltgeschehen gleicht, kann aber nie „von aussen“ verifiziert werden (…),sondern sie muss „nach aussen“ bewährt werden:
      durch konkrete Nachfolge Jesu auch im Verhältnis zu anderen Religionen(?!). Weil der für alle Menschen Gekreuzigte sein eigener Zeuge bleibt, können seine Nachfolger keine allgemein verbindende Wahrheit aller Religionen unterstellen, um ihren Glauben dann als deren „höchste“ Verkörperung auszuweisen (warum nicht?). Sie müssen vielmehr auf jeden absoluten Wahrheitsanspruch verzichten zu Gunsten einer menschlichen Begegnung mit Andersgläubigen (WOW!).
      Sie können deren eigene Wahrheiten anerkennen und müssen nicht versuchen, diese christlich zu vereinnahmen (im Klartext also auf Missionierung völlig verzichten, dafür sich anderen Religionen, speziell dem Islam fügen?!): im Wissen darum, dass nur Gott selbst uns rechtfertigt und heiligt(?).

      Andererseits können andere Religionen, aber auch profane Weltanschauungen und Politikentwürfe die Kirche „von aussen“ an ihre eigene, vergessene Botschaft erinnern: So fand Barth im Marxismus eine Erinnerung an die Auferstehung der Toten(??), im demokratischen Sozialismus(z.B. DDR?) an die gerechte Weltordnung, die Gottes Propheten verheissen haben, in der Demokratie an die Freiheit, zu der Christus jeden Einzelnen befreit, und sogar im Buddhismus – an die „radikale Erlösungsbedürftigkeit“ des religiösen Menschen, dessen Ego ständig neue Gottes- und Menschenbilder produziert, die ihm den Weg zur schon geschenkten Erlösung verstellen.

      Weil Jesus Christus allein als der „Mensch für Andere“ (Dietrich Bonhoeffer) Gottes Ebenbild ist, darum können (vielmehr müssen?!) wir menschlich und Anderen (d.h. meist Muslimen?!) zugewandt leben.
      Die Kirche war daher für Barth nur soviel wert, wie sie sich der Welt und deren Nöten öffnet(!!) und ihr „prophetisches Amt“ wahrnimmt.
      Sie muss ihren Glauben an Gottes Reich nicht anderen überstülpen und kann ihn gerade darum solidarisch(!) mit ihnen bezeugen: indem sie gemeinsam mit Andersgläubigen eine gerechte Weltordnung aufbauen hilft(!!), die Alle zu ihrem Menschenrecht kommen lässt(?!). Diese globale Perspektive(!!) hat die bekenntnistreue Ökumene festzuhalten und anzumahnen, wo die Politik sie aufgibt und verrät(!!).
      Das Christuszeugnis, das der Weite der unsichtbaren Herrschaft Jesu Christi entspricht, steht also im Sinne Barths noch aus. (…)

      Das war/ist der Prophet der DDR-Kirche wie auch der gutmenschelnden Links-Theologen/Kurie sowohl in katholischer wie evangelischer Kirche!
      Damit erklärt sich das islamophile, Refugee-Welcome-entzückte Pontifikat von Papst Franziskus u. besonders auch der deutschen/westeuropäischen Kirchenführer von selbst…

      • Nochmal zur Erinnerung: die hegelsche Dialektik im Sinne K.Barths und seiner heutigen vatikanischen u. evangelischen Apologeten läuft letztlich kurzgefasst darauf hinaus: „These“ Christentum (auch Judentum) – Antithese Islam (u.a. Religionen?), beide miteinander (zwangs-)verschmolzen, d.h. euphemistisch „ausgesöhnt“ führt zur (noch ausstehenden) „Synthese“, sprich einer völlig neuartigen MONO-Superreligion.
        Wie diese hybride Oneworld-Onecultur-NWO-Superreligion genau aussehen u. funktionieren soll bleibt in all den abstrakt-theologischen u. utopistischen Planspielen ungeklärt, ganz wie all die sozialistisch-kommunistischen Supraideologien auch. Kurzgefasst die zwei Seiten der gleichen Medaille!!
        In dieser dialektischen Auflösungstheologie (wie analog auch in den politideologischen Utopien) wird das Reich Gottes, die Wiederkunft des Messias vorweggenommen u. versucht, die nur Gott vorbehaltene Welt-Erlösung eigenmächtig in der Welt zu konkretisieren: sozial, politisch, weltanschaulich, kulturell u. religiös, also alle Aspekte menschlichen Lebens umfassend, kurz radikal-totalitär und im globalen Maßstab!!

        Und DAS ALLES ist garantiert NICHT im Sinne des Herrn, weshalb ich die längst fällige Demaskierung des Papst-Franziskus-Pontifikats u. dieses linken, neo-hegelianischen Kirchendogmas, welches die Kirche durchseucht als ein wahres Weihnachtsgeschenk empfinde u. äusserst dankbar bin, das nun endlich Bewegung in diese Sache zu kommen scheint. Nichts weniger als der Weltfrieden steht auf dem Spiel, und der ist auf spiritueller/religiöser Ebene durch die Einbindung, Verbrüderung u. Verschmelzung mit der „ANTITHESE Islam“ NIEMALS zu erreichen, wenn überhaupt, dann schon eher mit dem buddhistischen Kulturkreis!!
        Die aktuell ausbeuterischsten, ungerechtesten u. rückständigsten bzw. intolerantesten Gesellschaftssysteme sind entweder islamischer oder hinduistischer Natur – warum in GOTTES NAMEN sollte sich der Rest der Welt auf das Niveau diesen beiden irrigen, widergöttlichen „Antithesen“ begeben und mit ihnen „fusionieren“??

      • @ Satellit

        So, jetzt ENDLICH bin ich zu Ihrem Recherche-Abguß gekommen.

        Sehr sehr aufschlußreich, wirklich.
        Besonders die von Ihnen bereits mit vielen !!!!!!!!!!!Ausrufezeichen beklebten Zitate:
        „Sie muss ihren Glauben an Gottes Reich nicht anderen überstülpen und kann ihn gerade darum solidarisch(!) mit ihnen bezeugen: indem sie gemeinsam mit Andersgläubigen eine gerechte Weltordnung aufbauen hilft(!!), die Alle zu ihrem Menschenrecht kommen lässt(?!). Diese globale Perspektive(!!) hat die bekenntnistreue Ökumene festzuhalten und anzumahnen, wo die Politik sie aufgibt und verrät(!!).“

        Ja, schön, gell, wie die Repräsentanten der „oberen Welten“ des Himmelszeltes sich so eloquent um jede Aufgabenstellung herumwinden können, wie ein paar Girlanden um einen Maibaum.

        Und sie wollen, daß wir nun darum herum tanzen und den Maibaum gänzlich mit ihrem Gekränze umwickeln.

        Daß ihr lustiger Kranz eher eine schmerz- und entbehrungsreiche Dornenkrone ist, verschweigen sie natürlich erst mal gerne.

        Und daß sich ihre Ziele ganz zufällig mit denen der UN-Papiere decken, das ist außer den Kongreßteilnehmern in Astana noch niemandem besonders groß aufgefallen. 🙂

  12. Der Vatikan ist eine Zweigstelle der Hure Babylon. Dieser Papst verrät nicht nur Christen weltweit sonder auch Jesus Christus. Wenn man seine Schwachsinnsaktionen mitbekommt, kann einen nur noch das Grausen schütteln.

  13. OT

    Selektiver Rechtsstaat: Immunität von AfD-Abgeordneten aufgehoben

    Im Pressemainstream war bedeutungsschwer davon zu lesen, daß – Schreck, lass´ nach – die Immunität von zwei AfD-Abgeordneten aufgehoben worden sei.

    von Max Erdinger

    Hier, im Handelsblatt steht es beispielsweise. Wir wussten es immer: Finstere Gestalten bei der AfD. Einer der beiden, Martin E. Renner, hat nun bei Facebook das Geheimnis gelüftet und erzählt, worum es geht.

    Martin E. Renner auf seiner Facebook-Seite:

    „Immunität des AfD-Abgeordneten Martin E. Renner durch den Bundestag aufgehoben.
    So war es in vielen Presseveröffentlichungen zu lesen.

    Leider – oder auch in pressetypischer Weise – steht kaum etwas über den Hintergrund dieser Immunitätsaufhebung in diesen Artikeln. Bevor nun die Spekulationen ins Kraut schießen und der Eine oder Andere „grün- oder rottypische“ Verfehlungen (z. B. Chemikalien, unzüchtige Bilder oder nicht statthafte Kontakte mit Minderjährigen) vermutet, hier meine Darlegung des Sachverhaltes:

    Wir – der AfD Landesverband NRW – hatten im Herbst 2015 eine vier Städte-Tournee: Dortmund, Essen, Düsseldorf und Köln. Mit rund 80 Mann (und Frau) in blauen Blousons. Angemeldete….

    http://www.journalistenwatch.com/2017/12/15/selektiver-rechtsstaat-immunitaet-von-afd-abgeordneten-aufgehoben/

    Gute Nacht @all Schlafts gut!

    • Ich finde das sehr interessant. Wird die Regierungsbildung von CDU/SPD vor allem verzögert, um die AfD aus diversen Gremien (Geheimdienstausschuss etc) rauszuhalten? Will man erst den Bundestag von potentiellen Querulanten aus der AfD säubern mithilfe von konstruierten Rechtsverstössen und Aufhebung von Immunität?

      Dass es ausgerechnet den Hardliner Renner trifft, überrascht nicht. Renner klärt seine Zuhörer regelmässig über solche Dinge wie den Kalergi-Plan auf, der dürfte der Merkelbande ein gewaltiger Dorn im Auge sein.

  14. Dieser Kerl ist kein Papst sondern eine Marionette des Rothschildkartells. Er ist Jesuit, Satanist, und will wie Mannheimer sagt, Europa zerstören aber vor allem die christliche Kirche entchristiamisieren. Dieser Kerl gehört entsorgt!

    • Bergoglio ist niemals Marionette von diesen Rothschild-Geldtypen.
      Der ist der OBER-JESUIT.
      Jesuiten agieren normalerweise immer aus dem Dunkeln, aus gut verborgenen Strukturen heraus.
      Wenn sie sich tatsächlich dazu entschlossen haben, einen Jesuiten zum Oberhirten zu machen, wobei die Umstände dieser speziellen Papstwahl ja auch mit dem dubiosen Rücktritt von Benedikt im Zusammenhang gesehen werden müssen, dann heißt das klar und deutlich, daß sie ihr Primärziel erreicht haben und nun OFFEN agieren können.

      Deshalb macht dieser Papst auch Politik, statt Religion.
      Das war schon immer die Hauptbeschäftigung der Jesuiten.
      Skrupellose Machtpolitik.

  15. Christliches Fest in Bethlehem ABGESAGT

    Jüdisches Fest in Duisburg ABGESAGT

    Jüdisches Fest in Mülheim/Ruhr ABGESAGT….

    Ja, wo leben wir denn?!

    Alles wegen Merkel und diesem Pseudo-Papst! Aber die Zeiten ändern sich:

    MERKEL VÖLLIG ISOLIERT!

    Hauen uns letztlich wieder die Polen raus wie 1683 Jan Sobieski vor Wien?

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article171598995/Tusk-entlarvt-eine-grosse-europaeische-Schnapsidee.html

    Wenn Tusk in Polen noch „was werden will“, muß er Merkel den Dolch in den Rücken stoßen!

    • Jüdisches Fest in…abgesagt
      Nun, sie haben eine Heimstatt, offiziell in „Nah-Ost“,
      dann können sie dort feiern. Urlaub nehmen, hin mit Flieger
      und feiern. So What?
      Wo können wir hin? Unsere „Heimstatt“ ist die deutsche Heimat, unser Fleckchen Erde, und die lassen wir uns auch noch nehmen.
      Ingesamt ist das Feigheit vor dem Feind , wenn man anderen in die Schuhe schiebt, mal wieder zu den Verfolgten zu gehören.

    • @ Alter sack Komm.
      Tusk ist ein falscher Fünfziger!
      Er hat bisher als EU Soldat der Junker und Co. Politik bis ins kleinste Detail zugestimmt, abgesegnet und verteidigt. Seine derzeitigen Statements kommen plötzlich. Ist ihm ein Kronleuchter aufgegangen, weil er evtl. bemerkte dass die Asylpolitik Deutschlands und der EU völlig aus dem Ruder läuft?! Seine blutigen Hände als einer der Ersten in Unschuld waschen will?

      Kein ehemaliges Ostblocklannd will die Refugees haben, genausowenig Europa,bzw. die EU als Wasserkopf und in dieser diktatorischen befehlenden Form. Während alle anderen Durchgenallten Eurokraten inkl. Merkel, in der Kanariengelben viel zu engen Jacke weitermachen wollen als wäre alles wie bisher OK, mehrheitlicher Bürgerwille hin oder her, scheint bei Tusk scheinbar sich wieder das Hirn eingeschaltet zu haben – auf den Modus „Realität“ umgeschaltet. Gibts nicht oft.

      Ob dies allerdings etwas nützt ist sehr unwahrscheinlich. Er hat den Untergang von Europa und seine Bürger die schon länger hier sind mit eingeläutet.und verschuldet.
      Der „Gang nach Kanossa“ reicht für ihn nicht mehr. Irgendwann in naher Zukunft wird auch er selbst bezahlen müssen.

      Tusk, Junker, Merkel, Gabriel, Asselborn, Brock, Macron&Co. inklusive Papst Franziskus&Co. haben eigenmächtig über naehzu 500 Millionen Menschen in Europa in ihrem selbstgebastelten Freibrief-Wahnsinn Europa und dessen relativ homogene, erfolgreiche und vor allen Dingen friedliche Gesellschaft nahezu unumkehrbar zerstört.
      Ich möchte mein Land und meine Heimat zurück.

      • Das mit der gelben Jacke verstehen Sie nicht.
        Die Wasserverdrängung der Watschelente aus McPomm nimmt schneller zu, als die verbliebene Deutsche Webereiindustrie Stoffnachschub liefern kann.

  16. Was mich am meisten bekümmert ist, dass „Franz der Schreckliche“ die islamische Masseneinwanderung und folglich die Islamisierung Europas fördert; er liegt auf der Linie der Freimaurer (so sieht es jedenfalls aus). Aber der Antichrist ist er sicher NICHT, dazu hat er nicht das Format. Ausserdem: der AC wird Jude sein; Franz ist nicht Jude, auch wenn seine italienische Mutter „Sivori“ heisst.

  17. Gut, dass sich endlich merklicher Widerstand gegen diesen elenden Papst-Darsteller regt. Vermutlich ist dieser ein heimlicher Bewunderer von Judas Ischariot, in dessen Fussstapfen als Verräter er längst getreten ist. Mit Dummheit oder Naivität kann man das schandbare Treiben dieses Mannes, der seine christliche Herde eingedrungenen Barbaren zum Frasse vorwerfen will und dem die Islamisierung und Afrikanisierung des Abendlandes noch nicht schnell genug geht, nicht erklären. Er ist eine zutiefst böse und verworfene Kreatur.

    Schon an Ratzinger gab es etliches zu kritisieren, aber im Vergleich zu Bergoglio war er geradezu eine Lichtgestalt.

  18. Muss schon sagen, ist ja ein Wahnsinn, welches Feedback man hier für seine mühevollen Recherchen bekommt, ein ums andere mal!
    Dann lass ich es wohl zukünftig besser, frohe Weihnachten u. guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich trotzdem allen Lesern, Komentatoren u. natürlich dem werten Blogbetreiber – viel Glück…

    • Also Satellit

      Diese Schmollecke steht Ihnen aber gar nicht.
      Vielleicht arbeiten ja manche ein bißchen – ich zum Beispiel komme erst frühestens Samstag, also heute abend dazu, mir die längeren Kommentare genauer anzuschauen. Wenn man dann noch die Links alle durchforsten will, dann braucht das Zeit.

      Was denken Sie, wieviele meiner Ansicht nach interessante Zusammenhänge ich hier gepostet habe, die kaum Beachtung fanden. Das mit dem Papst ist zwar wichtig, aber es brennt zur Zeit an vielen Ecken.

      Also etwas Geduld, bitte.
      Und ebenfalls frohe Weihnachten und einen guten Rutsch… 🙂

  19. Jahrzehntelang haben die Mainstreammedien gegen die katholische Kirche und die Päpste intrigiert und stets schlecht berichtet!

    Wenn sie sich jetzt nun über einen Papst positiv äußern, dann spricht das für sich. Und Bände!

  20. Schon wiederum das ewige Gesudere um diese lebendigen Leichname.
    Alles feuchter Rotz aus dem Jordantale, welche sich hier über unsere angestammte Kultur breitet.
    Schließlich ist die Aufklärung soweit fortgeschritten, dass es solch
    Irrtümer nicht mehr bedarf! Seht ihr den Erlenkönig nicht? Vorgegaukelte Schemen und Fata Morgani!

  21. Schließlich ist dieses „Weihnachten“ ein europäisches Rauhnachten,
    welches von diesen orientalischen Verblendern für ihre Zecke so geborgt ist.

  22. Die Kardinäle müssen den vom Islam-Teufel und Hochfinanz-Teufel eingeschleusten und installierten FALSCHEN Papst Franziskus endlich Stürzen und entmachten ansonsten wird es schon bald auch kein Christentum nicht mehr gegeben auch noch nicht mal nicht mehr in Lateinamerika und in Europa erst recht NICHT mehr bzw. Im späteren Islamistischen EU-Land erst recht nicht mehr !

  23. Heute in der BILD on –

    ++Streit um Vater unser-Gebet Theologe fordert
    Papst-Absetzung
    Der promovierte Theologe und Publizist Alexander Görlach hat die Absetzung von Papst Franziskus gefordert. „Der Papst ist den Herausforderungen seines Amtes nicht gewachsen. Es bleibt nichts anderes, als ihn abzusetzen“, so Görlach zu BamS.

    Hintergrund: Franziskus hatte gefordert, das Vaterunser anders zu beten, als es die biblische Überlieferung vorschreibt. Anstelle von „führe uns nicht in Versuchung“ schlug er „führe uns aus der Versuchung“ vor.
    Franziskus’ Rhetorik verunsichere die Gläubigen. Diese Verwirrung führe zu Streit und Polarisierung innerhalb der Kirche, so Görlach: „Im Kirchenstaat
    gibt es genügend Leute, die das Walten Franziskus’ schon lange mit großer Sorge betrachten. Sie müssen nun handeln, um schweren Schaden von der Kirche abzuwenden.“
    http://www.bild.de/politik/ausland/papst-franziskus/theologe-fordert-amtsenthebung-54215088.bild.html

    Dieser Papst gehört schon längst abgesetzt.Er ist nebst den deutschen Kirchenfürsten wie Wölki, Bedford Strohm, Käsmann&CO. einer derGründe längst aus dem Christlichen Heuchelclub auszutreten. Es werden auch immer mehr, den Verantwortlichen scheint dies allerdings bisher egal zu sein. Hosioanna Ihr erbärmlichen Schäfchentöter!

    • @ schwabenland-heimatland

      Ja, offenbar hat es dieser Bergoglio übertrieben, als er ausgerechnet das VATERUNSER gendern wollte.
      Mit soviel Kenntnis und Grundsatzüberzeugung hatte er wohl nicht bei seinen Schäfchen gerechnet.

      Er kennt Europa überhaupt nicht und ganz besonders wenig Deutschland.

  24. George Soros’s Open Society Foundation, Barack Obama’s CIA und CFR und Frank-Walter Steinmeiner’s und Angela MerkeL’s Bundesnachrichtendienst (BND) Haben Den Rechtmässigen Papst Benedikt XVI durch eine Geheimdienst Intrige Erpresst und Gewungen zum Rücktritt als Papst und dann An dessen Stelle diesen Islamistischen Antichristen installiert als Neuen Unrechtmässigen !!!!

    Diese Verbrecher haben Den Rechtmässigen Papst Benedikt XVI wegen eines Exorzismus-Rituals aus den 1960er Jahren in Deutschland bei dem es zum Tod eines Kindes kamm, Strafverurteilung wegen Ritualmord Angedrohnt gegen den Papst Benedikt XVI und seinen Bruder, Der Papst Benedikt XVI und Bruder Nicht von Alle Ihren Kirschen-Ämtern Zurücktretten !!!!

    http://www.kanzlei-sailer.de/papst-strafanzeige-2011.pdf

    http://www.kanzlei-sailer.de/strafanzeige_gegen_papst_weitere_dokumente.pdf

    George Soros’s Open Society Foundation, Barack Obama’s CIA und CFR und Frank-Walter Steinmeiner’s und Angela MerkeL’s Bundesnachrichtendienst (BND) Haben Den Rechtmässigen Papst Benedikt XVI durch eine Geheimdienst Intrige Erpresst und Gewungen zum Rücktritt als Papst und dann An dessen Stelle diesen Islamistischen Antichristen installiert als Neuen Unrechtmässigen !!!!

    Diese Verbrecher haben Den Rechtmässigen Papst Benedikt XVI wegen eines Exorzismus-Rituals aus den 1960er Jahren in Deutschland bei dem es zum Tod eines Kindes kamm, Strafverurteilung wegen Ritualmord Angedrohnt gegen den Papst Benedikt XVI und seinen Bruder, Der Papst Benedikt XVI und Bruder Nicht von Alle Ihren Kirschen-Ämtern Zurücktretten !!!!

    ES ist sehr wichtig darum poste Ich es auch Hier noch einmal !

    MfG

Kommentare sind deaktiviert.