Islam und Gewalt: Warum der Islam niemals einen Platz in den westlich Zivilisationen haben darf




Achtung: Der Artikel enthält grausames Bildmaterial, welches von Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit schwachen Nerven fernzuhalten ist.

Jenen linken Gesinnungsfaschisten, die mich wegen Verstoßes gegen § 131 Gewaltdarstellung anzeigen wollen, sei gesagt, dass dieses Verbot laut Absatz (2) dieses Artikels nicht gilt, wenn „die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient“.

Es gibt nur eine Religion größeren Ausmaßes, die in puncto brutaler Gewalt dem Islam ebenbürtig war: Die Religion der Azteken

Ununterbrochen, Tag und Nacht, töteten aztekische Priester gefangengenommen Indianer aus nicht-aztekischen Stämmen auf dem Gipfel der Sonnenpyramide. Man legte ihre Körper mit dem Rücken auf einen abgerundeten Stein, bog den Köder mit Hilfe von aztekischen Helfern nach unter, so dass der Brustraum nach oben ragte. Dann nahm der Priester eine Jademesser, schnitt den Baum in Höhe des Zwerchfells quer auf, griff in den Körper und riß den Opfern das schlagende Herz lebendigen liebes aus dem Körper – welches er dann den am Fuße der Pyramide stehenden Volk präsentierte.

Millionen Opfer wurden von den grausamen Aztekenkult auf diese Weise getötet

 

Danach wurde dem Opfer der Kopf abgeschnitten und beides die Stufen hinabgeworfen. Unten am Fuß der Pyramide, lagen hunderte manchmal, tausende Körper der Opfer – und viele wurde gegessen – um mit dem Fleisch und beordern der Hirn die Kraft des Gegners in sich aufzunehmen.

Cortez, der dieses ansah, beschrieb die Szenerie als schlimmer als in jedem Schlachthaus, das er bislang gesehen hatte.

Die Theorie der Azteken war, dass diese Menschenopfer nötig seine,, um den Lauf der Sonne und den Fortbestand der Welt zu sichern. Die Azteken glaubten, dass das Universum aus dem Kampf zwischen Licht und Dunkelheit entstanden sei. Und wenn sie Huitzilopochtl, so der Name des Sonnen- und Kriegsgott der Azteken, nicht unentwegt Menschen opfern, würde er am andern Tag nicht mehr aufgehen.

Die Schätzungen gehen weit auseinander und reichen von einigen tausend über 10.000 bis 15.000 bis hin zu 50.000 Menschenopfern pro Jahr. In 10 Jahren also 500.000 Opfer – und manchen Schätzungen von Wissenschaftlern sprechen von 20 Mio durch Azteken ermordet gefangene im Namen ihrer Religion.

1487 weihte der aztekische Herrscher Auítzotl den neu errichteten Templo Mayor („Großer Tempel“), die oberste Kultstätte der Azteken. Aztekischen Berichten zufolge sollen anlässlich dieser Weihe zu Ehren von Huitzilopochtli an vier Tagen bis zu 84.400 Menschen, hauptsächlich Kriegsgefangene, aber auch Freiwillige, geopfert worden sein, und zwar eigenhändig von Auítzotl selbst.(Quelle)

Seitdem mir das bewusst bin, bin ich nicht länger ein Gegner von Cortez, sondern halte ihn für ein Geschenk des Himmels, als er diesen brutalen Kult vernichtete. Er machte dies im übrigen nicht allein mit seinen 500 Reitern, wie man im Geschichtsunterricht meist vernimmt. Ihm schlossen sich  hunderttausende  nicht-aztekische Krieger an, die in ihm die von den Göttern geschickten Abgesagten sahen, dem Grauen-Regime der Azteken ein Ende zu bereiten.

Nur der Islam übertrifft die Azteken nur um ein Vielfaches, was die Zahl der Morde angelangt, die er in Namen von Allah und Mohammed bislang begangen hat

Ich bringe diesen Artikel, damit wir nicht vergessen, was der Islam wirklich ist. Dass er ein mörderischer Kriegs- und Eroberungskult ist, der die Weltherrschaft anstrebt. Dies ist sein höchstes Ziel – auf dieses Ziel konzentrieren sich seit 1400 Jahre sämtliche Kräfte des Islam.

Keine andere Religion ist auch nur annähernd so aggressiv, grausam und mörderisch wie der Islam. Während es die Azteken auf schätzungsweise 20 Millionen im Namen ihrer Religion ermordeten Opfer kamen, hat der Islam bislang mindestens 300 Millionen Menschen umgebracht aus einem einzigen Grund: Weil sie keinen Moslems waren.

Über das geschichtlich-religiöse Unwissen jener, die das Christentum ähnlicher Massaker bezichtigen

Christlich-armenische Mädchen, die von Türken
im Genozid 1915/16 lebendig gekreuzigt wurden

Wer nun auf das Christentum verweist und dessen Gräuel im Mittelalter erwähnt, zeigt, dass er zu den typisch Halbgebildeten (meist Akademikern) zählt. Denn die Gräuel, die Christen getan haben, standen nicht im Einklang mit den Texten des neuen Testaments (dieses allein ist der Part der Bibel, der Christen als solche definiert.)

Das alte Testament ist für Juden und Moslems identisch. Der verkennt also (ob aus Naivität oder reiner Böswilligkeit – das weiß nur der Betreffende selbst), dass jene Christen, die foltern ließen, Hexen verbrannten, Heiden per Gewalt zum Christentum zwangskonvertierten, die Häretiker foltern ließen und die Inquisition anwandten – dies alles aus eigener Regie machten. Es gibt für all diese grausamen Dinge kein einziges Zeugnis im Neusten Testament.

Das Geheimnis dahinter: Diese Dinge wurden allesamt von der Kirche angeordnet – eine Institution, die es etwa im Islam nicht gibt. Die Kirche ist damit ein eigener Staat im Christentum, durch nichts legitimiert, ein Relikt der römischen Priestertums, bevor Kaiser Konstantin das Christentum zur Staatsreligion machte  –  und hat über 1300 Jahre lang das Christentum über weite Strecken pervertiert: Bis in die heutige Zeit: Franziskus, der Vorantreiber der NWO, der Papst mit den zwei Gesichtern,  ist kein Christ, sondern ein linker Funktionär, der Christ spielt.

Im Gegensatz zum Islam, der seine Mordtaten und Massenmorde, ganze Genozide an Völkern (Moslems töteten 80 Millionen Hindus) , ohne Ausnahme direkt aus den beiden heiligen Textsäulen seiner Religion: dem Koran und den Hadithen (Sunna) bezieht, und sich damit in seinen Kriegen und 300-millionenfachen Morden an Nichtmoslems islamkonform verhält (alle islamischen Terror-Organsiationen orientieren sich an der Sunna und am Koran, ob ihr Vorgehen (Sklaverei, Vergewaltigung von nichtislamischen Frauen, Töten derer Männer, massenhafte Köpfungen, lebendiges Verbrennen von Gefangenen etc) islamkonform ist: sprich: ob es dazu Befehle Allahs (Koran) oder entsprechende Taten von Mohammed gegeben hat).

Syrische-sunnitischer IS-Imam, der vor den von ihm eigenhändig zuvor abgeschnitten Köpfen aus dem Koran und der Sunna zitiert, um seine Mordtaten religiös zu legitimieren (Quelle)

Und wenn sie fündig werden, tun sie genau das, was der Religionsgründer und Massenmörder Mohammed getan hat. Und fühlen sich so als Elite des Islam im Kampf um die Weltherrschaft.



Erst mit der Übersetzt g der Bibel ins Deutsche verlor die Kirche ihre absolute Macht über die Christen, denen sie bis dahin alles sagen konnte, was sie wollten – und dies mit Texten aus der Bibel begründeten, die sich ausdachten.

Denn die texte der Bibel waren bis dahin auf lateinisch oder griechisch verfasst – und für 99 Prozent der Christen daher inhaltlich unzugänglich.

Lesen Sie den folgenden Artikel – um zu verstehen, dass der Islam nichts in unseren Ländern zu suchen hat. Er muss ohne Ausnahme wieder dorthin verbracht werden, woher er gekommen ist: in die islamischen Länder

Der folgende Artikel ist eine glänzende Zusammenfassung über die dem Islam inhärente Gewalt. Er zeigt, in welch dreister und krimineller Weise wir von den Islamverbänden, aber vor allem von den Politikern und den Medien über die wahre Natur des Islam betrogen werden.

Der vorliegende Blog, einst neben PI der führende islamkritische Blog Deutschlands, hat sich zu einem systematischen Blog gewandelt. Will heißen: Ich beschäftige mich zu 90 Prozent nicht mehr mit dem Symptom Islam (über diesen ist bereits alles gesagt, seine Tarnung als Friedensreligion ist aufgeflogen), sondern ich untersuche jene Kräfte und damit jene Ursachen, die hinter seiner Masseneinwanderung in die westliche Welt stecken.

Daher sind Artikel wie der folgende ungemein wichtig, damit man nicht vergisst, was der Islam wirklich ist.

Michael mannheimer, 18.12.2017

***

 

Aus: katholisches.info, 9. Januar 2015

Islam und Gewalt: ‚Der Islam’ gehört nicht zum verfassten Deutschland

Der Koran predigt an verschiedenen Stellen Gewalt gegen Andersgläubige. Dieser gewalthaltige Teil des Islam kann nicht „zu Deutschland gehören“, da er im krassen Widerspruch zu unserer Verfassungsordnung steht.

Ein Gastkommentar von Hubert Hecker
Moslem-Führer in Deutschland haben sich in den letzten Monaten von den terroristischen Taten der Muslime des „Islamischen Staates“ (IS) in Syrien und dem Irak distanziert. Die Begründungsaussage lautete meistens: Diese barbarischen Gewalttätigkeiten des Islamischen Staats gehörten nicht zum (wahren) Islam. Die von Mohammed verkündete Religion sei in Geschichte und Gegenwart stets auf Toleranz und Frieden aus. So lautete auch das Resümee der Moslem-Vertreter in der Sendung „hart aber fair“ vom 24. 11. 2014.

Doch damit haben die deutschen Muslime ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. Nach einer Befragung der ARD nehmen mehr als 60 Prozent der Befragten diese Begründung den Moslemführer nicht ab. Aus den verschiedenen Informationskanälen ahnen und wissen die Menschen, was der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier auf den Punkt brachte: „IS, Boko Haran, Al Shabaab und andere islamistische Terroristen berufen sich bei ihren Gräueltaten auf die Scharia, den Koran und den Propheten.“

Mit diesen drei Institutionen ist „der Islam“ grundlegend umschrieben, daran müssen sich alle Aussagen und Interpretationen zum Islam messen lassen. Die Dschihadisten in Syrien sowie die koran-verteilenden Salafisten in Deutschland nehmen die Urschriften des Islam besonders ernst. Die ‚Strenggläubigen’ sind gewiss dem „wahren Islam“ näher als die moderaten Muslime, wenn man den Früh-Islam als Maßstab für Mohammeds Religion nimmt. Diese Gruppen finden im Koran und Mohammeds Verhalten zahlreiche Rechtfertigungen für aggressives und gewalttätiges Vorgehen „im Namen Allahs“.

Die IS-Terroristen berufen sich auf Mohammeds Anweisungen

Das bestätigen auch salafistische Syrien-Rückkehrer: Im Frankfurter Prozess gegen Kreshnik B. wurde eine seiner Aussagen aus dem Kampfgebiet zitiert: „Ich bin wegen meiner Religion hier in Syrien. Im Koran steht: ‚Tötet sie (die Ungläubigen), wo immer ihr sie findet’“.

Wenn man sich eingehender mit dem Koran beschäftigt, dann drängt sich das Urteil auf: In der islamischen Urschrift wird vielfältig Gewalt legitimiert. An verschiedenen Koran-Stellen gibt Mohammed Anweisungen, „auf Allahs Weg zu töten“ – etwa in Sure 47,5: „Und wenn ihr im Krieg mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann schlagt ihnen die Köpfe ab, bis ihr eine Niederlage unter ihnen angerichtet habt…“ Der ‚Islamische Staat’ sieht sich im Krieg mit den Ungläubigen und glaubt, korangemäß zu handeln.

In der Koran-Sure 9,5 stellte der Prophet eine Lizenz zum Töten von Polytheisten aus: „Erschlagt die Ungläubigen, wo ihr sie findet und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf“. Die Jesiden im Irak gelten den Sunniten als Polytheisten.

Durch solche Anweisungen Mohammeds fühlen sich die IS-Muslime berechtigt, ihre Gewalt- und Terrorakten zu begehen. Sie verweisen darauf, sich strikt an die Worte des Korans zu halten. Sie glauben im Sinne Allahs zu handeln, wie es Mohammed im Koran lehrte.

Im Koran gibt es manche Stellen, die einen versöhnlichen Ton anschlagen, die zu Frieden und Vertragstreue bei Konflikten aufrufen und zum gut-nachbarlichen Miteinander von Christen, Juden und Moslems anregen. Solche Aufrufe sind in Mohammeds Lebensphase in Mekka zu finden. Das ist die eine Seite des Korans.

Der Koran ruft zum Kampf gegen ‚Ungläubige’ auf

Aber nur aufgrund dieser versöhnlichen Stellen in der muslimischen Urschrift ist der Islam noch keine Religion des Friedens. Die deutschen Moslem-Vertreter machen es sich zu leicht, wenn sie selektiv einige friedvolle Zitate aus dem Koran für den ganzen Islam ausgeben. Denn manche andere Koran-Stelle ruft zu Gewalt und Krieg auf: „Ihr Gläubigen, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die an eurer Grenze wohnen. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren“ – so die Koransure 9,123. Die verschiedenen aggressiven Koranstellen gehen auf Anweisungen Mohammeds in seiner Zeit in Medina zurück, in der er als Politiker und Kriegsherr wirkte.

Zwei Jahre vor seinem Tod hatte Mohammed seine Anhänger zu einem Feldzug gegen die nordarabische Christenstadt Tabuk zusammengerufen. Die Städte und Stämme um Tabuk hatten weder einen Angriff auf arabische Positionen gezeigt noch aggressive Signale gesetzt. Ihr einziges ‚Vergehen’ war, Nicht-Muslime – „Ungläubige“ – zu sein und an der „Grenze“ zu Arabien zu leben, also in Reichweite von Mohammeds Heer.

Mohammed legitimierte diesen Kriegszug seiner Anhänger als „Auszug auf Allahs Weg“. Die Gegner dagegen werden in Sure 8,61 dämonisiert als „Feinde Allahs und eure Feinde“, die man „in Schrecken setzen“ sollte. Mit welchem Recht? Für den Angriffskrieg brauchte der Prophet als Feldherr ausgerüstete Krieger und einen großen Tross: „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Reiterscharen“.

Mohammed brachte sein Kriegsheer mit Beuteversprechen auf Trapp : „Eines der beiden schönsten Dinge wird uns treffen: Sieg oder Märtyrertod“ (9,52) – Sieg und irdische Beute (8,70) oder Kampftod und Paradiesbelohnung. Der Feldzug von 630 gegen eine Stadt der ‚Ungläubigen’ wurde zum Muster für alle weiteren Kriegszüge der späteren Muslime – bis hin zu den heutigen ISlamisten.

Diese und andere Kriegs- und Tötungsaufrufe von Mohammed sind nicht aus einer Verteidigungssituation geschrieben, sondern Aufforderungen zu aggressiven Überfällen und Erst-Schlägen. Kampf und Krieg gegen die Ungläubigen war für Mohammed anscheinend ein Grundprinzip seines zusammengeschweißten Muslim-Verbandes (‚umma’) . Friede sollte es nur innerhalb der muslimischen Gemeinschaft geben: „Diejenigen, die mit ihm (Mohammed) sind, sind den Ungläubigen gegenüber heftig, gegeneinander aber barmherzig“ (Sure 48,30).

Mohammed führte den Kampf gegen die Ungläubigen offensiv

Die entsprechenden Koran-Stellen legen einen aggressiven Dschihad nahe. Islam-Theologen dagegen behaupten heute, dass der Dschihad nur als ein reiner Verteidigungskrieg erlaubt sei. So schreiben es 120 Islam-Führer in einem Protest-Brief an den ‚Kalifen des Islamischen Staates’. Ein bewaffneter Aufstand hätte nur gegen massive religiöse Unterdrückung islamische Legitimität, heißt es weiter in dem Text vom September 2014. Dabei blenden sie aggressive Verhaltensweisen Mohammeds aus sowie die Gewaltaufrufe des Korans.

Aber selbst bei einer defensiven Auslegung des Dschihad finden die islamistischen Kräfte wie Boko Haram und IS noch genügend Berechtigungsgründe in Koran und Hadith für ihren Kampf gegen die Ungläubigen. Sie behaupten, dass der Islam überall dort unterdrückt sei, wo die sunnitische Scharia nicht in allen gesellschaftlich-politischen Bereichen exzessiv ausgeübt werden könne. Das sei in den meisten gemäßigten arabischen Staaten so.
Unter den Begriffen Verteidigung und Gerechtigkeit, Frieden und Krieg, Recht und Barmherzigkeit verstehen die ISlamisten nach koranischer Logik etwas anderes als die übrige Menschheit.

Die religiös motivierten Gewaltaufrufe vergiften das menschliche Miteinander

Das in Wien beheimatete „Internationale König Abdullah-Zentrum für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog“ bekräftigte kürzlich in einer Resolution: „Wir verurteilen gewalttätige Konflikte in der Welt – umso mehr Gewalt, die im Namen der Religion begangen wird. Wir wenden uns gegen eine Instrumentalisierung von Religion, um Krieg zu führen.“

Wenn man diese Verurteilung von religiös motivierter Gewalt ernst nehmen soll, dann müsste man sie auch auf die islamische Urschrift beziehen. Denn für manche Koran-Stelle trifft es zu, dass Gewalt im Namen des Islams und sogar Allahs gefordert wird: „Vorgeschrieben ist euch (von Allah) der Kampf “ – Sure 2,216. Und Allah würde sogar selbst in das Kampfgeschehen eingreifen, indem er Hand und Waffe der „Gläubigen“ führte. Nach der erfolgreichen „Grabenschlacht“ von 627 erklärte Mohammed: „Nicht ihr habt sie (die Gegner) getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast (deine Waffe) geworfen, sondern Allah warf sie“ (8,17). Ist das nicht Gewalt-Rechtfertigung „im Namen der Religion“? Mit solchen Koran-Versen werden heute die Krieger des Islamischen Staates in den Kampf gegen „Ungläubige“ geschickt. Aber auch die Schiiten im Irak mobilisieren inzwischen ihre Anhänger für einen ‚heiligen Krieg’, indem sie die sunnitischen ISlamisten für „Ungläubige“ erklären. Von beiden islamischen Konfessionen werden mit Rückgriff auf Mohammed und den Koran Krieg und Gewalt legitimierte und ausgeführt.

Islamisch-koranische Gewaltaufrufe stehen im Widerspruch zum Grundgesetz

Nach dieser Argumentation dürfte klar sein, dass koranische Aufrufe zu Kampf und Gewalt im Gegensatz stehen zu den Satzungen unserer Verfassungsordnung, dessen Regelungen ein friedliches Miteinander der Bürger nach innen und außen einfordern. Daraus ergeben sich Folgerungen für den Islam in Deutschland bzw. die deutschen Muslime:
● Wenn ‚der Islam’ zu Deutschland gehören will, dann müssten sich die Islam-Verteter von aller Gewalt im Namen des Korans und Allahs absetzen.
● Wenn die deutschen Muslime ihre Religion hier praktizieren wollen, dann müssen sie sich deutlich von den grundrechtswidrigen Gewalt-Aufrufen ihrer Urschrift distanzieren.
● Wenn der Zentralrat der Muslime in seiner Verurteilung der IS-Gewalt glaubwürdig bleiben will, dann müsste er auch deutlich koranische Tötungsaufrufe ablehnen.
● Wenn der Islam als eine ‚Religion des Friedens’ gelten will, dann hätte er den aggressiven Gewalt-Versen des Korans gegen Andersgläubige abzuschwören.

Die Moslem-Führer weichen aus bei der Auseinandersetzung zu Koran und Gewalt

Doch die deutschen Moslem-Führer weichen einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem gewalthaltigen Teil des Korans aus. Ihr Mantra, dass „der Islam“ nichts als eine friedliche Religion sei, ist wahrheitswidrig und unglaubwürdig. Denn die Behauptung steht im Widerspruch zu der islamischen Urschrift sowie dem Verhalten Mohammeds. Auch der tausendjährige Krieg islamischer Herrscher gegen die christlichen Staaten in Orient und Europa zeigt das Gegenteil einer angeblichen Friedensreligion.

Freilich leben viele deutsche Moslems faktisch in Distanz zu dem Frühislam des 7. Jahrhunderts, indem sie die politisch-kriegerischen Teilen des Korans nicht kennen oder ihnen keine Relevanz für ihr Leben beimessen. Für die Auseinandersetzung mit den radikalen Strömungen des Islam kommt es aber darauf an, dass die Moslemführer die Distanzierung von den politischen Aussagen und kriegerischen Praktiken des Frühislam auch offiziell erklären. Jedenfalls reicht es nicht, wenn die deutschen Muslime den gewalttätigen, kriegerischen und sklavenhalterischen Islam der Geschichte totschweigen. Keine Toleranz kann ein Islam in Deutschland erwarten, wenn an politisch-religiösem Führerprinzip, Religionsstaat und staatlicher Gewalteneinheit als sakrosankte Teile der muslimischen Offenbarungsreligion festgehalten wird.

Die deutschen Moslem-Gemeinden bereiten den Boden für die ISlamisten

Den öffentlichen Fokus auf den gewalttätigen Teil des Korans zu richten ist umso wichtiger, da in deutschen Moschee-Gemeinden und Koranschulen nach wie vor die jungen Muslime in einem Klima der islamischen Gewaltbereitschaft sozialisiert werden. Nach einer Studie des Jugendforscher Wilhelm Heitmeyer waren und sind mehr als ein Drittel der befragten muslimischen Jugendlichen zu physischer Gewalt gegen ‚Ungläubige’ bereit – hier in Deutschland. Diese Ergebnisse zeigen, dass offensichtlich Imame und Islamlehrer in Deutschland weiterhin den gewaltorientierten Islam des 7. Jahrhunderts propagieren – und nicht nur in Berlin-Neukölln. Von dort beschreibt der Bürgermeister Heinz Buschkowski, wie in der salafistischen Al-Nur-Moschee die 400 Plätze der Koran-Schule täglich bis auf den letzten Platz besetzt sind.

In Frankfurt-Hausen ist eine große Moschee-Gemeinde nach Abu Bakr genannte, dem Kampfgefährten und Nachfolger Mohammeds. Der ließ in den zwei Jahren seines Kalifats mehrere Beute- und Eroberungskriege in den Irak, nach Syrien und Palästina führen. Übrigens trägt auch der ISlamistenführer den Namen des ersten Kalifen Abu Bakr, dessen Kriegen er nacheifert. Wenn sich die Frankfurter Moschee-Gemeinde nach außen – etwa auf ihrer Internetseite – mit frommen Koran-Sprüchen vorerst friedlich und versöhnlich gibt, so dürfte der Name ‚Abu Bakr’ das Tiefen-Programm für eine offensive Perspektive sein, die auch Gewalt nicht ausschließt.

Auf diesem Hintergrund sind die Beteuerungen der deutschen Moslem-Vertreter, in Deutschland würde ausschließlich ein friedlicher Islam gelehrt und gelebt, unglaubwürdig und nicht zutreffend.

Klare Abgrenzung von Staat und Politik zu islamischen Gewalt- und Staatsaufrufen

Aber auch die Politik ist in diesem Fall gefordert. Die deutschen Politiker sollten unmissverständlich klarstellen, dass die religiös motivierten Aufrufe des Korans zu Gewalt, Tötung und Krieg mit dem deutschen Grundgesetz gänzlich unvereinbar sind. Gewaltaufrufe gegen andere – ob ungläubig oder nicht – widersprechen grundsätzlich dem Gewaltmonopol des Rechtsstaates.

Das Grundrecht auf freie Religionsausübung berechtigt in unserm Land nicht dazu, die Gewaltaufrufe des Korans gegen Andersgläubige zu propagieren. Denn alle Grundrechte haben dort ihre Grenze, wo sie mit der freiheitlich-demokratische Grundordnung anecken. Der schleichenden Ver-Gewaltigung unserer Verfassungsordnung durch islamistische und salafistische Gewaltprediger sollte ein Riegel vorgeschoben werden.
Auch das islamische Staatskonzept steht im Widerspruch zu unserer demokratischen Grundordnung. Mohammed und seine Nachfolger waren bekanntlich Gesetzgeber, zugleich Exekutoren als Herrscher und Feldherren sowie oberste richterliche Instanzen. Diese staatliche Gewalteneinheit, das in Koran und Hadith grundgelegte politische Führungskonzept, steht im Gegensatz zur Gewaltenteilung westlich-demokratischer Staaten.
Für die deutschen Vollzugsorgane ist es wichtig, dass der Gesetzgeber ihnen eine klare Umschreibung von islamischen Gewalt-Konzepten (inklusive einschlägiger Koran-Texte) an die Hand gibt, deren unkritische Propagierung in Öffentlichkeit, Schule und Hochschule zu untersagen ist.
Bürgerschaft und Zivilgesellschaft sind gefordert

Es ist allerdings auch klar, dass mit Gesetzen und Polizei-Eingriffen allein die koranisch-islamische Gewaltbereitschaft nicht einzudämmen ist. Der ehemalige FBI-Agent Ali Soufan, ein Kenner islamischer Terrororganisationen, bringt das „Versagen“ des Westens auf den Punkt: Wir haben nach 9/11 die al-Quaida-Führer ausgeschaltet, in Sicherheitsmaßnamen investiert. „Aber es gab keine Strategie, die Ideologe, die Ideen dieser Bewegung zu bekämpfen.“

Die neue Bedrohung der Welt durch die ISlamisten und Dschihadisten sollte daher Anlass sein, auch in der Zivilgesellschaft eine breite Diskussion über die Grundideen von Islam zu beginnen, insbesondere zu dem Komplex Islam und Gewalt. Nicht zur Debatte steht allerdings das Postulat, dass die verfassungswidrigen Teile des Korans und der islamischen Scharia im Geltungsbereich des Grundgesetzes nicht zustimmend verbreitet werden dürfen.

‚Der Islam’ ist mit dem verfassten Deutschland nicht vereinbar

Das gilt insbesondere für den Islam-Unterricht an deutschen Schulen. Die zuständigen Kultusministerien haben dafür zu sorgen und zu kontrollieren, dass islamischer Religionsunterricht nur unter dem Vorbehalt der grundgesetzlichen Regelungen erteilt werden kann. Die Studie von Mouhand Khorchide über die islamistische Haltung von muslimischen Religionslehrern in Österreich sollte den Politikern die Augen öffnen: Danach lehnt rund ein Drittel der Islam-Lehrer die rechtsstaatlichen Prinzipien ab, etwa ein Fünftel hält Islam und Demokratie für unvereinbar und plädiert für Todesstrafe bei Konversionen von Muslimen. Diese Islam-Lehrer sind die wirkliche „Zeitbombe“, die neuerdings bei den Syrien-Rückkehrern ausgemacht wird. Denn diese Sämänner von verfassungsfeindlicher Gewalt bereiten schon seit Jahren in den Köpfen von jungen Muslimen den Boden für die islamistische Propaganda der Dschihadisten.

Als ebenso gefährlich könnte es sich erweisen, wenn der Islam als eine ausschließlich harmlos-friedlichte Religion umgedeutet wird. Einfach die gewalthaltigen Teile des Islam in Lehre und Geschichte auszublenden, läuft auf eine Täuschung hinaus. Der Islam ist nun einmal ein politisch-religiöses System mit erheblichem Gewaltpotential. Darüber muss im islamischen Religionsunterricht aufgeklärt werden. Das gilt übrigens auch für den katholischen und evangelischen Religionsunterricht, in dem gewöhnlich das Bild eines idyllisch-harmlosen Islam gepflegt wird.

In der ‚hart aber fair’-Sendung vom 24. 11. 2014 fragte Frank Plasberg angesichts islamischer Gewalt: „Wie passen der Islam und Deutschland zusammen?“ Auf dem Hintergrund der vorstehenden Erörterung dürfte klar sein: ‚Der Islam’, wie er sich in Urschrift und Scharia, in Frühislam und Geschichte darstellt, ist mit Deutschland und seiner Verfassungsordnung definitiv nicht vereinbar.

Text: Hubert Hecker
Bild: Frankfurter Neue Presse/Daily Monitor/Islaminvitation (Screenshots)

 

 

Quelle:

https://www.katholisches.info/2015/01/der-islam-gehoert-nicht-zum-verfassten-deutschland-islam-und-gewalt-8/#mh-comments




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

96 Kommentare

    • An das Merkel-Regime und deren Wähler:

      Da der Islam verfassungsfeindlich (die Scharia soll über dem GG stehen) und kriminell (Mordaufrufe gegen Nichtmuslime, Mordbefehle für Abfall vom Islam usw.) ist, muss er in Deutschland verboten werden.

      Daraus folgt, dass alle Muslime ausgewiesen werden müssen, denn wir haben keine Geräte oder Methoden, um einem Moslem anzusehen, ob er ein gehorsamer Moslem oder ein ungehorsamer Moslem ist.

      Der gehorsame Moslem will uns unterwerfen und wenn nötig auch ermorden, das hat ihm Allah befohlen. Er darf und wird nicht ruhen, bis die Scharia in Deutschland herrscht.

      Wenn Deutschland moslemfreies Gebiet ist, sparen wir Milliarden an Hartz-4-Leistungen und sonstige Sozialleistungen für Muslime. Dann ist endlich Geld da für deutsche Schüler, deutsche Rentner, deutsche Bürger.

      Wir werden dann auch Millionen weniger Straftaten haben, welch eine Erlösung.

      Wenn Muslime dann als Touristen oder Geschäftsleute zu uns kommen wollen, müssen sie von den Sicherheitsbehörden genauestens durchleuchtet werden und nur dann ein Visum bekommen, dann gibt es keine Straftaten von Muslimen mehr im Land. Kein Sozialbetrug mehr, keine Messerstechereien, kein Tottreten von Deutschen, keine Ehrenmorde mehr, keine Vergewaltigungen von Ungläubigen.

      Um dies alles zu erreichen, muss Merkel zusammen mit allen, die sie gewählt und unterstützt haben (das Altparteienkartell) hinter Gitter.
      Deren Vermögen müssen beschlagnahmt und zum Wiederaufbau Deutschlands zu einem demokratischen Rechtsstaat benutzt werden.

      Natürlich auch zur Entschädigung der Verfolgten wie M.Mannheimer und anderen aufrechten Demokraten, das versteht sich von selbst.

      Merkel und Co. sollen in Arbeitslagern für die Allgemeinheit wichtige Produkte herstellen und zusätzlich öffentliche Anlagen pflegen.

      Man könnte sich gut vorstellen, wie beliebt Ausflugsreisen nach Berlin bei den Deutschen und ausländischen Touristen wären, wo sie Merkel und den dicken Altmaier, sowie Kauder, Gabriel und Steinmeier in Ketten gelegt fotografieren könnten, wenn sie die Gehwege von Hundekot reinigen oder öffentliche Parks von Abfall befreien.

      Das würde viele neue Arbeitsplätze im inländischen Tourismus bringen, wäre also ein super Projekt für das neue Deutschland.

      Für alle, die noch an die Lügen vom „friedvollen Islam“ glauben, weil sie einen türkischen Gemüsehändler kennen, der nicht mit einem LKW in einen Weihnachtsmarkt gefahren ist, habe ich ein gutes kleines Buch zum Einstieg gefunden, das kostenlos als PDF im Internet zu bekommen ist.

      Lesen Sie es gut, damit Sie wissen, was der Islam ist.

      Sie werden dann allen Politdarstellern der Altparteien, allen Journalisten der Lückenpresse und des Fernsehens und sonstigen Islam-Beschwichtigern voraus sein, weil Sie im Gegensatz zu diesen die Fakten über den Islam kennen werden.

      Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
      von Harry Richardson
      https://www.atheisten-info.at/downloads/geschichte_mohammeds_0.99a.pdf

      Bücher wie diese müssen Pflichtlektüre ab der ersten Grundschulklasse und auf allen Schulen und Universitäten in Deutschland sein.

      Sie müssen im TV und den sonstigen Massenmedien vorgestellt werden, damit eine flächendeckende Aufklärung über den Islam sichergestellt ist. Nur so ist es möglich, sich vor dem Islam zu schützen und ihn niemals mehr ins Land zu lassen.

      • Das klingt soooo gut, daß es sicher ein Traum bleiben wird. 🙂

        Guten Rutsch, werter Krümel.

        Aber große Teile davon wären sofort umsetzbar.
        Das Buch als Pflichtlektüre zum Beispiel.

      • Danke eagle1,
        und ebenfalls Grüsse und einen guten Rutsch.

        WordPress verschiebt meine Kommentare ständig in den Spam, so dass sie nicht erscheinen. Bin nicht das einzige Opfer von WordPress.

        Werde mir wohl einen anderen Nicknamen zulegen, denn es macht keine Freude, wenn ein Kommentar nicht sofort erscheint. Außerdem ist es für Herrn Mannheimer zusätzliche Arbeit, uns laufend freizuschalten. Die würde ich ihm gerne ersparen.

  1. Der Islam wird noch alles überbieten! Gespannt sein darf man auch auf die Gulags und KZs auf Droge, in denen Moslems und ihre linken toitschen Wasserträger auf Shisha, Dope oder sonstwas die unvorstellbarsten Dinge mit ihren Gefangenen unternehmen, die Mengele und Co. nicht einmal mehr im Traum eingefallen wären. Einen Grund braucht man nicht – es reicht ja, dass wir alle das „Auschwitz-Gen“ mit uns rumtragen, welches schon Anlass genug ist, um mit den Deutschen die abscheulichsten Sachen veranstalten zu dürfen. Der zweite Weltkrieg und seine Greuel werden ja auch zum Alibi genommen, um einer neuen Katastrophe ganz legitim Tür und Tor öffnen zu dürfen..!

  2. Hauptsache, Adolfs „Mein Kampf“ bleibt in Merkelandistan auf dem Pfui-Index, denn alles andere an Genozidliteratur wird vom international-sozialistisch verblödeten Willkommensmichel ja angebetet wie das Multikulti-Evangelium.

    Der Deutsche mit deutschen Eltern und Großeltern ist nach Meinung der heutigen schizoiden Propagandabüttel schließlich immer und überall an allem schuld! Sooo simpel ist das in ideologisch pervertierten Simpelhirnchen.

    Eigentlich ist es egal, ob wir all diese kriminellen Bereicherer draußen komplett ali-mentieren oder in einem unserer Luxusknäste.

    Viele ehrliche arbeitslose Deutsche müssen als Obdachlose besonders im Winter täglich auf der Straße um ihr fast nacktes überleben kämpfen, aber für dieses ganze muselmanische Verbrechergesocks ist uns kein Kuschelplatz zu teuer.

    Ein Skandal!

    Aber typisch für dieses neue Globallaballa-Deutschtum.

    • Jedoch weder der IS-lam noch der National-SOZIALISMUS wollte die EIGENE Bevölkerung gegen eine nicht-islamische bzw. nicht-deutsche AUSTAUSCHEN und komplett VERNICHTEN! Weder Azteken noch Mohammedaner noch Nazis hatten jemals die Absicht, SICH SELBST komplett umzubringen, um einem anderen Platz zu machen!

      Die Azteken haben zwar ihren Feinden das Herz bei lebendigem Leib herausgerissen, aber soweit mir bekannt nicht ihre EIGENEN Kinder massenhaft im Mutterleib zerrissen, so daß sie von selbst ausgestorben wären!

      Diese Art von VÖLKERMORD am EIGENEN Volk blieb dem teuflischen MERKEL-Regime vorbehalten – freilich unter Zuhilfenahme von islamischer MASSENANSIEDLUNG und völliger Auslöschung des SELBSTBEHAUPTUNGSWILLENS der Deutschen. Und wenn man dieses AUTOGENOZIDÄRE Monster in seinem Kanzlerbunker weitermachen läßt, gibt es am Ende ein 80-Millionen-Kulturvolk WENIGER auf der Welt – auch dies ein Völkermord, der letztlich nur unter Zuhilfenahme des vom Koran „aufgehetzten“ aggressiven Islams möglich wurde, der allein schon wegen des Volksverhetzungsparagraphen verboten gehört! Hier die Zahlen dieses äußerst heimtückisch „eingefädelten“ Völkermords Merkels:

      KINDER zu haben ist schon seit längerem das größte ARMUTSRISIKO für Deutsche (während das Familieneinkommen anderer Europäer zum Teil das Dreifache der angeblich „reichen“ Deutschen umfaßt)! Wer hat’s „gefafft“, um die „Rahmenbedingungen“ dafür zu errichten, um ein ganzes Volk – das im Übrigen „malocht“ bis zum Abwinken! – trotz allen „Malochens“ zum AUSSTERBEN zu bringen?

      http://www.jjahnke.net/index_files/19865.gif

      Die absichtliche Herbeiführung der SOZIALEN SPALTUNG ist längst keine „Neidfrage“ mehr, sondern eine TÖDLICHE Frage des ÜBERLEBENS des gesamten Volks, das man bewußt in Armut und Perspektivlosigkeit stürzt, während der „Jet Set“ ÜBERALL zu Hause ist, wo die „Millionärs-Paradiese“ winken:

      „Gerade die weniger Betuchten sind von den dramatischen Folgen der VORSÄTZLCH INSZENIERTEN FLUTUNG am schwerste Betroffen. Wer reich (und weniger heimatgebunden) ist, kann in die Paradiese dieser Erde flüchten, wo bereits seine Konten schlummern (PARADISE PAPERS!)“.

      http://www.jjahnke.net/wb/rundbr125-l.html#3648

      „Auf 10 Prozent der Reichsten in der ,brd‘ kommen 40 Prozent der gesamten Einkünfte. Dieses Mißverhältnis bestand zuletzt 1918 (KRIEGSGEWINNLER, SPEKULANTEN).“

      http://www.jjahnke.net/index_files/19896.gif

      (Übernomen aus einem Kommentar von Dr. Kümel mit weiteren Statistiken auf dem Elsässer-Blog)

    • Nein, Michel geht auf den Weihnachtsmarkt und kauft noch viele schöne Geschenke ein, für Heiligabend unterm Baum.
      Dabei geht er an ein paar hübsch verpackten Klötzern aus Beton vorbei, und ist froh, daß ihn diese schützen.

      In den Verkaufsständen der Weihnachtsmarktstandler sieht man fast überall neuerdings mitten auf den Verkaufstheken kleine Schutzengelpüppchen stehen.
      Auf Nachfrage drucksen die jeweiligen Standler etwas beschämt herum (weil sie ihre Angst nicht zugeben wollen) und murmeln verlegen was von, „soll Glück bringen“…

      Ich sag sonst nix mehr.

  3. Im Grunde nicht OT.

    „Angehörige von Lukasz Urban: Schwere Vorwürfe an Bundesregierung“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/angehoerige-von-lukasz-urban-schwere-vorwuerfe-an-bundesregierung_id_7995451.html

    „Ich möchte Frau Merkel sagen, dass sie das Blut meines Sohnes an ihren Händen hat.“ Das sagte Janina Urban, Mutter des von Anis Amri getöteten polnischen Lkw-Fahrers Lukasz Urban, in einem Interview mit der „Deutschen Welle“.

    Da haben die gar nicht mal so unrecht. Wie sagte doch Merkel als die muselmanischen Invasoren hereingelassen wurden? „DANN SIND SIE HALT DA“. Tja, dann sind sie halt da die feindlichen MÖRDER, die Killer, die Terroristen, die Diebe, die Räuber, die Vergewaltiger, usw. Also genau solche Figuren wie der Islam-Spinner der oben im Artikel vor den abgeschnittenen Köpfen steht.

    War Merkel anscheinend egal. Sie wird natürlich behaupten daß man sowas ja nicht AHNEN konnte daß die Terror machen. Was Viele Andere aber seit Jahren nicht nur ahnen sondern WISSEN wie man Anhand von Aufklärungstexten in bestimmten Blogs ( Pi, MM, usw. ) feststellen kann sollte der Führer eines Landes das erst RECHT wissen und dementsprechende Maßnahmen einleiten. Tut er das NICHT ist er als Führer eines Landes völlig UNGEIGNET da er Schaden vom Volk nicht abwendet. So wie im Amtseid geschworen.

    Egal ob er das aus Unwissenheit oder Feigheit macht oder womöglich sogar noch aus Planung. Letzteres wäre natürlich das SCHLIMMSTE weil es dann ja aus VORSATZ passieren würde. Was bei allen Links-Rot-Grün-Verstrahlten der Fall ist.

  4. TV Minister sagt : Türken müssen sich nicht anpassen !
    Flüchtlinge-Islam-Hintergründe.

    https://www.youtube.com/watch?v=A0bM8Z93SUw

    Sollen wir uns das mal in der Türkei erlauben ? Würde mich mal interessieren was dann passiert !

    Der Sprecher meint :
    „Türken die in der dritten Generation hier Leben , fühlen sich immer noch nicht wohl“ !

    Was ? wie ? Warum setzen die sich nicht einfach in den Orient-Express und verschwinden in ihr Traumparadies ISTANBUL ?
    Versteh ich nicht . Kein Mensch hält sie doch zurück . . . im Gegenteil !

  5. Klasse wie immer wenn MM einen Ausflug in die Geschichte macht. Was gen wir nicht alles an Groartigem über die Aztekwn gehört und gelesen. Die waren im Ehrgeiz ein Schlachthaus wie der Islam.

    Danke MM FÜR DIESE WERTVOLLEN INFORMATIONEN ÜBER DIE AZTEKEN. HABE ICH NICHT GEWUSST

  6. Zum Artikel:

    Der Vergleich mit den verschiedenen Blutkulten der Menschheitsgeschichte ist zwar etwas wild für die staade Adventszeit, aber man kann sich das schon mal genauer anschauen.

    Völlig ohne Zweifel gehörte der blutrünstige Mohammed zu den Anhängern solcher Sektenkulte.

    Die Druiden der alten Germanen und Kelten hatten da auch einiges an Blutigem beizusteuern.

    Odin trank seinen Blutwein aus den Schädelbechern der besiegten Feinde.
    An der ewigen Tafel….

    Wotan ist ein anderer Name für Odin.

    Azteken, Inkas, die ganzen mittelamerikanischen Völker huldigten solcher Menschenopferkulthandlungs-„Religionen“.

    Der berühmte indianische Marterpfahl ist ein rudimentäres Relikt aus diesen Urströmungen Süd- und Mittelamerikas.

    Bis heute ist Mexiko berüchtigt dafür, daß dort unsäglich grausame Frauenmorde an der „Tagesordnung“ sind, es wird laut Berichten von der Frauenrechtsorganisation „terre de femme“ sogar noch gevierteilt.

    Gut, damit sind wir bei den blutigen und öffentlichen Menschenfolterungen und opferartigen -schlachtungen auf den mittelalterlichen Marktplätzen in ganz Europa.
    Sehr beliebt waren Hinrichtungen, bei denen die Inquisitoren zuvor langanhaltend und zäh „Geständnisse“ von den anschließend geschlachteten „Missetätern“ oder „Ketzern“ erpreßten.

    Das mit dem „Herz bei lebendigem Leibe herausschneiden“ ist in einem Dakota-Ritual in relikthafter Form bis ins vorletzte Jahrhundert hinein noch „in Betrieb“ gewesen.
    Der sogenannte „Sonnentanz“, bei dem der so freiwillig sich dem Ritual als Männlichkeitsprüfung unterziehende sich selbst zwei etwa einen halben cm bis 1cm tiefe und 2 cm breite Hautstreifen direkt über bzw. neben dem Herzen einschnitt, diese unterhöhlte und ein ziemlich zähes Lederbändchen durchzog und sich dann so vertäut mit dieser längeren Lederschnur an den Marterpfahl knüpfte, um den er dann selbst mittels eigener Anstrengungen tanze und sich heftig gegen den Widerstand der gespannten Schnur nach hinten warf. Bei sengender Mittagshitze ging das Ritual los und dauerte solange, bis der Kandidat entweder entkräftet am Pfahl mit der Schnur vertäut hängend verblutete oder es schaffte, sich erfolgreich auf diese Weise SYMBOLISCH das „eigene Herz aus dem Leibe zu reißen“, was durch die gerissenen Hautstreifen erfolgte, womit er dann vom Pfahl losgekommen war und sich dann vom Hohepriester des Stammes in dessen Zelt wieder gesundpflegen ließ. Falls es den Wundbrand überlebte, ging er als ganzer Mann aus dessen Zelt wieder in ein neues Leben hinein.

    Der Akt ist eine Vermischung eines blutigen Neugeburtsrituals (die Nabelschnur durchreißen) mit dem uralten „Herzrausschneiden“-Menschenopferritual, das hier im Artikel ausreichend genau beschrieben wurde.

    Viele der nordamerikanischen Indianerstämme haben in ihrer „Religionsgeschichte“ ähnliche Rituale vorzuweisen; die meisten aber in abgeschwächter Form.
    Viele davon sind Initiationsrituale für junge Krieger. Bei den Sioux gingen junge Männer für einige Tage oder Wochen allein in die Wüste oder Steppe und durften nichts essen und nur wenig trinken; sie sollten meditieren bzw. ihre obersten Gottheiten anbeten und ihre Zähigkeit im Ertragen von Schmerzen und Entbehrungen beweisen.
    Wer es überlebte, nicht von den eigenen Hungerphantasien in den Wahnsinn getrieben wurde, der kam dann als vollwertiger Mann zurück in die Stammesgemeinschaft.

    Aber nicht nur Amerika ist da vielgestaltig, auch Afrika und Asien lassen sich was äußerst brutale und schmerzreiche Opferrituale angeht, nicht lumpen.

    Die Sache mit dem Krieger ist offenbar menschheitsgeschichtlich von allergrößter Bedeutung.
    Gleich gefolgt von nicht minder brutalen Schlächtereien, die man bei Mädchen und Frauen veranstaltete, wenn es um Fruchtbarkeitsrituale ging; eines davon ist dieser Jungfrauenwahn und die Vorhochzeits- und Hochzeitsrituale (afrikanische und islamische Mädchen- und Frauenbeschneidung).

    Wenn man sich das interglobal anschaut und durch alle Zeiten hindurch, da kommt man schon zu dem Gedanken, daß mit dieser Spezies irgendwas ganz fundamental nicht stimmt.

    Da es stets in Verbindung mit angeblichem „Handeln den Göttern zuliebe und zu willen“ geschieht, sind all diese Rituale möglicherweise entweder üble Ausreden von sadistischen selbsternannten Priester-Kasten zur Rechtfertigung ihrer sadistischen Triebbefriedigung, oder es sind Nachahmungshandlungen primitiver und unwissender Völkerschaften, die fälschlicherweise meinen, irgendwelche Götter stellvertretend durch die Priester besänftigen und bedienen zu müssen.

    Diese Götter, die solche Opferhandlungen verlangen, müssen dann aber zwingend logisch selbst sehr menschenfresserisch-sadistische Kollegen gewesen sein, die irgendwann mal leibhaftig auf diese Völker getroffen sind und sich an ihnen vergangen und gesättigt haben und ihnen dann noch eingeredet haben, daß sie dies ihnen schulden.

    Also sadistische Aliens, die diesen Planeten als Nahrungsgrundlage für sich nutzten und diese zweifelhaften kulturellen „Reichtümer“ in den geschädigten Gehirnen der hier hausenden Primitiven hinterlassen haben.

    So ist die Theorie der Präastronautiker dazu.
    Ich habe da meine Zweifel, aber es wäre eine denkbare logische Erklärung.

    Auffällig ist schon, daß all diesen Ritualen etwas Menschenfresserisches zugrunde liegt.
    So als ob eine „Götterspezies“ sich eben an diesen Erdlingen wie an einer Schafherde sattgefressen hat.

    Sogar im Alten Testament gibt es einige seltsame Passagen dazu.
    Irgendwann soll auch Jehowa/Gott verlangt haben, daß ein Vater seinen Sohn opfert.
    Menschenopfer wurden also tatsächlich schriftlich belegt irgendwann einmal von Überirdischen, also Göttern von Menschen verlangt.

    Der seltsame Minotauros soll auch regelmäßig aus Athen junge Menschen für Opfer an ihn gefordert haben. Die Kreter holten diese aus Athen.

    Die Mythengeschichte ist voll von solchen Dingen.
    Häufig werden in alten Kulten Götter als extrem blutrünstig beschrieben.
    Götter forderten in tausenden von Jahren menschliches Blut als Gaben ein.

    Wie gesagt, das alles können auch Unterdrückungsmethoden äußerst cleverer sadistischer Priester-Vereine gewesen sein, um die Menschleins gefügig und in Angst zu halten. Dann stellt sich wieder die Frage, wer diese Priester eigentlich wirklich waren und ob sie zur selben Art gehören, wie ihre Opferschafe.

    Die Menschheitsgeschichte ist randvoll mit blutigen Menschenopferritualen, wenn man genau hinschaut.

    • Gaius Iulius Caesar soll noch bei seinem Triumphzug in Rom an Ende des Bürgerkriegs zwei römische Bürger (!) aus der Volksmenge gezerrt haben, die dann von den Priestern des Kriegsgottes Mars rituell geschlachtet wurden. Die Köpfe wurden vor dem Tempel des Mars ausgestellt. Nachzulesen in Christian Meiers Caesar-Biographie.

      Das Humanitätsgedusel ist nichts weiter als eine Dekadenzerscheinung, der Normalzustand sieht anders aus. Die Amerikaner und Russen fackeln auch heute nicht lange wenn es um Greueltaten geht, die verstecken es nur besser. Der gegenwärtigen Muslimplage wird man nicht anders Herr werden können.
      ++++++++++++
      MM. ZWEI KÖPFE DURCH CÄSAR GEGEN 20 MILLIONEN OPFER DER AZTEKEN. DER VERGLEICH HINKT GEWALTIG. ABER IM PRINZIP HABEN SIE RECHT: RELIGIONENEN SIND DAS WAHRE ÜBEL DER GESCHICHTE. KEINE ANDERE KRAFT HAT MEHR MENSCHENLEBEN FORDERT ALS RELIGIONEN.

      PS. HABEN SIE ZU CÄSAR QUELLEN? RÖMISCHE BÜRGER GENOSSEN SINDERRECHTE. SIE DURFTEN WEDER GEFOLTERT WERDEN NOCH GEOPFERT WERDEN. KANN ES SEIN, DASS ER 2 SKLAVEN HERAUSZOG?
      +++++++++++++

      • Die Quelle ist Christian Meiers „Caesar“ (1982), das Buch gilt als die beste Caesar-Biographie in deutscher Sprache. Meier ist der wohl bekannteste deutsche Althistoriker seiner Generation und war Professor in München. Eine antike Quelle gibt er für die Stelle leider nicht an. Dass Caesar ausgerechnet römische Bürger opfern liess, war das Skandalon das zur Überlieferung führte.

    • Aha, jetzt ist er ganz da. Naja, ich bitte um Entschuldigung für das Doppeln, es ist ein unerwünschtes Nebenprodukt meines Versuchs, die Technik zu überlisten. 🙂

  7. Zum Artikel:

    Der Vergleich mit den verschiedenen Blutkulten der Menschheitsgeschichte ist zwar etwas wild für die staade Adventszeit, aber man kann sich das schon mal genauer anschauen.

    Völlig ohne Zweifel gehörte der blutrünstige Mohammed zu den Anhängern solcher Sektenkulte.

    Die Druiden der alten Germanen und Kelten hatten da auch einiges an Blutigem beizusteuern.

    Odin trank seinen Blutwein aus den Schädelbechern der besiegten Feinde.
    An der ewigen Tafel….

    Wotan ist ein anderer Name für Odin.

    Azteken, Inkas, die ganzen mittelamerikanischen Völker huldigten solcher Menschenopferkulthandlungs-„Religionen“.

    Der berühmte indianische Marterpfahl ist ein rudimentäres Relikt aus diesen Urströmungen Süd- und Mittelamerikas.

    Bis heute ist Mexiko berüchtigt dafür, daß dort unsäglich grausame Frauenmorde an der „Tagesordnung“ sind, es wird laut Berichten von der Frauenrechtsorganisation „terre de femme“ sogar noch gevierteilt.

    Gut, damit sind wir bei den blutigen und öffentlichen Menschenfolterungen und opferartigen -schlachtungen auf den mittelalterlichen Marktplätzen in ganz Europa.
    Sehr beliebt waren Hinrichtungen, bei denen die Inquisitoren zuvor langanhaltend und zäh „Geständnisse“ von den anschließend geschlachteten „Missetätern“ oder „Ketzern“ erpreßten.

    ….ff

  8. … Fortsetzung

    Das mit dem „Herz bei lebendigem Leibe herausschneiden“ ist in einem Dakota-Ritual in relikthafter Form bis ins vorletzte Jahrhundert hinein noch „in Betrieb“ gewesen.
    Der sogenannte „Sonnentanz“, bei dem der so freiwillig sich dem Ritual als Männlichkeitsprüfung unterziehende sich selbst zwei etwa einen halben cm bis 1cm tiefe und 2 cm breite Hautstreifen direkt über bzw. neben dem Herzen einschnitt, diese unterhöhlte und ein ziemlich zähes Lederbändchen durchzog und sich dann so vertäut mit dieser längeren Lederschnur an den Marterpfahl knüpfte, um den er dann selbst mittels eigener Anstrengungen tanze und sich heftig gegen den Widerstand der gespannten Schnur nach hinten warf. Bei sengender Mittagshitze ging das Ritual los und dauerte solange, bis der Kandidat entweder entkräftet am Pfahl mit der Schnur vertäut hängend verblutete oder es schaffte, sich erfolgreich auf diese Weise SYMBOLISCH das „eigene Herz aus dem Leibe zu reißen“, was durch die gerissenen Hautstreifen erfolgte, womit er dann vom Pfahl losgekommen war und sich dann vom Hohepriester des Stammes in dessen Zelt wieder gesundpflegen ließ. Falls es den Wundbrand überlebte, ging er als ganzer Mann aus dessen Zelt wieder in ein neues Leben hinein.

    Der Akt ist eine Vermischung eines blutigen Neugeburtsrituals (die Nabelschnur durchreißen) mit dem uralten „Herzrausschneiden“-Menschenopferritual, das hier im Artikel ausreichend genau beschrieben wurde.

    Viele der nordamerikanischen Indianerstämme haben in ihrer „Religionsgeschichte“ ähnliche Rituale vorzuweisen; die meisten aber in abgeschwächter Form.
    Viele davon sind Initiationsrituale für junge Krieger. Bei den Sioux gingen junge Männer für einige Tage oder Wochen allein in die Wüste oder Steppe und durften nichts essen und nur wenig trinken; sie sollten meditieren bzw. ihre obersten Gottheiten anbeten und ihre Zähigkeit im Ertragen von Schmerzen und Entbehrungen beweisen.
    Wer es überlebte, nicht von den eigenen Hungerphantasien in den Wahnsinn getrieben wurde, der kam dann als vollwertiger Mann zurück in die Stammesgemeinschaft.

    Aber nicht nur Amerika ist da vielgestaltig, auch Afrika und Asien lassen sich was äußerst brutale und schmerzreiche Opferrituale angeht, nicht lumpen.

    Die Sache mit dem Krieger ist offenbar menschheitsgeschichtlich von allergrößter Bedeutung.
    Gleich gefolgt von nicht minder brutalen Schlächtereien, die man bei Mädchen und Frauen veranstaltete, wenn es um Fruchtbarkeitsrituale ging; eines davon ist dieser Jungfrauenwahn und die Vorhochzeits- und Hochzeitsrituale (afrikanische und islamische Mädchen- und Frauenbeschneidung).

    Wenn man sich das interglobal anschaut und durch alle Zeiten hindurch, da kommt man schon zu dem Gedanken, daß mit dieser Spezies irgendwas ganz fundamental nicht stimmt.

    Da es stets in Verbindung mit angeblichem „Handeln den Göttern zuliebe und zu willen“ geschieht, sind all diese Rituale möglicherweise entweder üble Ausreden von sadistischen selbsternannten Priester-Kasten zur Rechtfertigung ihrer sadistischen Triebbefriedigung, oder es sind Nachahmungshandlungen primitiver und unwissender Völkerschaften, die fälschlicherweise meinen, irgendwelche Götter stellvertretend durch die Priester besänftigen und bedienen zu müssen.

    Diese Götter, die solche Opferhandlungen verlangen, müssen dann aber zwingend logisch selbst sehr menschenfresserisch-sadistische Kollegen gewesen sein, die irgendwann mal leibhaftig auf diese Völker getroffen sind und sich an ihnen vergangen und gesättigt haben und ihnen dann noch eingeredet haben, daß sie dies ihnen schulden.

    Also sadistische Aliens, die diesen Planeten als Nahrungsgrundlage für sich nutzten und diese zweifelhaften kulturellen „Reichtümer“ in den geschädigten Gehirnen der hier hausenden Primitiven hinterlassen haben.

    So ist die Theorie der Präastronautiker dazu.
    Ich habe da meine Zweifel, aber es wäre eine denkbare logische Erklärung.

    Auffällig ist schon, daß all diesen Ritualen etwas Menschenfresserisches zugrunde liegt.
    So als ob eine „Götterspezies“ sich eben an diesen Erdlingen wie an einer Schafherde sattgefressen hat.

    Sogar im Alten Testament gibt es einige seltsame Passagen dazu.
    Irgendwann soll auch Jehowa/Gott verlangt haben, daß ein Vater seinen Sohn opfert.
    Menschenopfer wurden also tatsächlich schriftlich belegt irgendwann einmal von Überirdischen, also Göttern von Menschen verlangt.

    Der seltsame Minotauros soll auch regelmäßig aus Athen junge Menschen für Opfer an ihn gefordert haben. Die Kreter holten diese aus Athen.

    Die Mythengeschichte ist voll von solchen Dingen.
    Häufig werden in alten Kulten Götter als extrem blutrünstig beschrieben.
    Götter forderten in tausenden von Jahren menschliches Blut als Gaben ein.

    Wie gesagt, das alles können auch Unterdrückungsmethoden äußerst cleverer sadistischer Priester-Vereine gewesen sein, um die Menschleins gefügig und in Angst zu halten. Dann stellt sich wieder die Frage, wer diese Priester eigentlich wirklich waren und ob sie zur selben Art gehören, wie ihre Opferschafe.

    Die Menschheitsgeschichte ist randvoll mit blutigen Menschenopferritualen, wenn man genau hinschaut.

  9. … Fortsetzung

    Das mit dem „Herz bei lebendigem Leibe herausschneiden“ ist in einem Dakota-Ritual in relikthafter Form bis ins vorletzte Jahrhundert hinein noch „in Betrieb“ gewesen.
    Der sogenannte „Sonnentanz“, bei dem der so freiwillig sich dem Ritual als Männlichkeitsprüfung unterziehende sich selbst zwei etwa einen halben cm bis 1cm tiefe und 2 cm breite Hautstreifen direkt über bzw. neben dem Herzen einschnitt, diese unterhöhlte und ein ziemlich zähes Lederbändchen durchzog und sich dann so vertäut mit dieser längeren Lederschnur an den Marterpfahl knüpfte, um den er dann selbst mittels eigener Anstrengungen tanze und sich heftig gegen den Widerstand der gespannten Schnur nach hinten warf. Bei sengender Mittagshitze ging das Ritual los und dauerte solange, bis der Kandidat entweder entkräftet am Pfahl mit der Schnur vertäut hängend verblutete oder es schaffte, sich erfolgreich auf diese Weise SYMBOLISCH das „eigene Herz aus dem Leibe zu reißen“, was durch die gerissenen Hautstreifen erfolgte, womit er dann vom Pfahl losgekommen war und sich dann vom Hohepriester des Stammes in dessen Zelt wieder gesundpflegen ließ. Falls es den Wundbrand überlebte, ging er als ganzer Mann aus dessen Zelt wieder in ein neues Leben hinein.

    Der Akt ist eine Vermischung eines blutigen Neugeburtsrituals (die Nabelschnur durchreißen) mit dem uralten „Herzrausschneiden“-Menschenopferritual, das hier im Artikel ausreichend genau beschrieben wurde.

    ….ff

  10. …Fortsetzung2

    Viele der nordamerikanischen Indianerstämme haben in ihrer „Religionsgeschichte“ ähnliche Rituale vorzuweisen; die meisten aber in abgeschwächter Form.
    Viele davon sind Initiationsrituale für junge Krieger. Bei den Sioux gingen junge Männer für einige Tage oder Wochen allein in die Wüste oder Steppe und durften nichts essen und nur wenig trinken; sie sollten meditieren bzw. ihre obersten Gottheiten anbeten und ihre Zähigkeit im Ertragen von Schmerzen und Entbehrungen beweisen.
    Wer es überlebte, nicht von den eigenen Hungerphantasien in den Wahnsinn getrieben wurde, der kam dann als vollwertiger Mann zurück in die Stammesgemeinschaft.

    Aber nicht nur Amerika ist da vielgestaltig, auch Afrika und Asien lassen sich was äußerst brutale und schmerzreiche Opferrituale angeht, nicht lumpen.

    Die Sache mit dem Krieger ist offenbar menschheitsgeschichtlich von allergrößter Bedeutung.
    Gleich gefolgt von nicht minder brutalen Schlächtereien, die man bei Mädchen und Frauen veranstaltete, wenn es um Fruchtbarkeitsrituale ging; eines davon ist dieser Jungfrauenwahn und die Vorhochzeits- und Hochzeitsrituale (afrikanische und islamische Mädchen- und Frauenbeschneidung).

    Wenn man sich das interglobal anschaut und durch alle Zeiten hindurch, da kommt man schon zu dem Gedanken, daß mit dieser Spezies irgendwas ganz fundamental nicht stimmt.

    Da es stets in Verbindung mit angeblichem „Handeln den Göttern zuliebe und zu willen“ geschieht, sind all diese Rituale möglicherweise entweder üble Ausreden von sadistischen selbsternannten Priester-Kasten zur Rechtfertigung ihrer sadistischen Triebbefriedigung, oder es sind Nachahmungshandlungen primitiver und unwissender Völkerschaften, die fälschlicherweise meinen, irgendwelche Götter stellvertretend durch die Priester besänftigen und bedienen zu müssen.

    Diese Götter, die solche Opferhandlungen verlangen, müssen dann aber zwingend logisch selbst sehr menschenfresserisch-sadistische Kollegen gewesen sein, die irgendwann mal leibhaftig auf diese Völker getroffen sind und sich an ihnen vergangen und gesättigt haben und ihnen dann noch eingeredet haben, daß sie dies ihnen schulden.

    Also sadistische Aliens, die diesen Planeten als Nahrungsgrundlage für sich nutzten und diese zweifelhaften kulturellen „Reichtümer“ in den geschädigten Gehirnen der hier hausenden Primitiven hinterlassen haben.

    So ist die Theorie der Präastronautiker dazu.
    Ich habe da meine Zweifel, aber es wäre eine denkbare logische Erklärung.

    Auffällig ist schon, daß all diesen Ritualen etwas Menschenfresserisches zugrunde liegt.
    So als ob eine „Götterspezies“ sich eben an diesen Erdlingen wie an einer Schafherde sattgefressen hat.

    Sogar im Alten Testament gibt es einige seltsame Passagen dazu.
    Irgendwann soll auch Jehowa/Gott verlangt haben, daß ein Vater seinen Sohn opfert.
    Menschenopfer wurden also tatsächlich schriftlich belegt irgendwann einmal von Überirdischen, also Göttern von Menschen verlangt.

    Der seltsame Minotauros soll auch regelmäßig aus Athen junge Menschen für Opfer an ihn gefordert haben. Die Kreter holten diese aus Athen.

    Die Mythengeschichte ist voll von solchen Dingen.
    Häufig werden in alten Kulten Götter als extrem blutrünstig beschrieben.
    Götter forderten in tausenden von Jahren menschliches Blut als Gaben ein.

    Wie gesagt, das alles können auch Unterdrückungsmethoden äußerst cleverer sadistischer Priester-Vereine gewesen sein, um die Menschleins gefügig und in Angst zu halten. Dann stellt sich wieder die Frage, wer diese Priester eigentlich wirklich waren und ob sie zur selben Art gehören, wie ihre Opferschafe.

    Die Menschheitsgeschichte ist randvoll mit blutigen Menschenopferritualen, wenn man genau hinschaut.

  11. …Fortsetzung2

    Viele der nordamerikanischen Indianerstämme haben in ihrer „Religionsgeschichte“ ähnliche Rituale vorzuweisen; die meisten aber in abgeschwächter Form.
    Viele davon sind Initiationsrituale für junge Krieger. Bei den Sioux gingen junge Männer für einige Tage oder Wochen allein in die Wüste oder Steppe und durften nichts essen und nur wenig trinken; sie sollten meditieren bzw. ihre obersten Gottheiten anbeten und ihre Zähigkeit im Ertragen von Schmerzen und Entbehrungen beweisen.
    Wer es überlebte, nicht von den eigenen Hungerphantasien in den Wahnsinn getrieben wurde, der kam dann als vollwertiger Mann zurück in die Stammesgemeinschaft.

    Aber nicht nur Amerika ist da vielgestaltig, auch Afrika und Asien lassen sich was äußerst brutale und schmerzreiche Opferrituale angeht, nicht lumpen.

    Die Sache mit dem Krieger ist offenbar menschheitsgeschichtlich von allergrößter Bedeutung.
    Gleich gefolgt von nicht minder brutalen Schlächtereien, die man bei Mädchen und Frauen veranstaltete, wenn es um Fruchtbarkeitsrituale ging; eines davon ist dieser Jungfrauenwahn und die Vorhochzeits- und Hochzeitsrituale (afrikanische und islamische Mädchen- und Frauenbeschneidung).

    …ff

  12. „Polizei veröffentlicht Bilder und Videos von G20-Chaoten“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/ausschreitungen-in-hamburg-polizei-veroeffentlicht-bilder-und-videos-von-g20-chaoten_id_7996007.html

    „In Hamburg hat am Montag eine große Fahndung mit Fotos von mutmaßlichen Gewalttätern vom G20-Gipfel begonnen – Berliner Linksautonome reagierten mit der Veröffentlichung von Bildern von Polizisten.

    Gleichzeitig drohten sie den Polizeibeamten auf einer Internetseite indirekt. Die Polizeigewerkschaften reagierten am Montag entsetzt und sprachen von einer Gefahr durch „linksextremistische Terroristen“.

    In Hamburg hatte Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit einer Öffentlichkeitsfahndung zu den Krawallen beim G20-Gipfel Anfang Juli begonnen. Fotos und Videosequenzen von mutmaßlichen Gewalttätern aus der linksextremen Szene wurden auf der Seite der Hamburger Polizei veröffentlicht.

    Die Soko „Schwarzer Block“ führe 3000 Ermittlungsverfahren, hatte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer Anfang Dezember gesagt.“

    SEHR GUT gemacht von der Polizei. Jetzt werden wir euch bald kriegen ihr linken Terroristen. Fotos abspeichern.

    • GERMANE sagt:
      18. Dezember 2017 um 12:36 Uhr

      Unfassbar . Diese Pflastersteine sind absolut tödlich ! Warum schießt die Polizei nicht scharf ? Das ist doch Krieg , oder nicht ?
      Nicht nur für den Islam , sondern auch für diese vermummten
      Schwerverbrecher ist hier kein Platz !
      Mit dem Dreck wär ich schnell fertig !
      Das Leben anderer ist denen egal . Also soll es mir auch egal sein !

      • Stimmt genau, das ist KRIEG den diese linken Terroristen da gegen die Bevölkerung ( Autos abfackeln, Geschäfte Plündern, usw. ) machen. Scharf schießen wäre absolut angebracht. Da würden diese linken Vögel sich zukünftig noch 2x überlegen ob sie wieder Terror machen. Die lernen nur durch ABSCHRECKUNG. Mit Vernunft, oder Deeskalations-Strategien erreicht man bei diesen Figuren GAR NICHTS. Im Gegenteil dadurch fühlen die sich noch STARK und werden NOCH aggressiver. Genau wie ihre Schützlinge die eingedrungenen Moslems und Neger. Wobei ich glaube daß 90% der Linken aus Moslems, Negern u.ä. feindlich Gesinnten Ausländern BESTEHEN.

    • Ob die SOKO diese Ermittlungsverfahren und Fahndung gegen die G20 Schwarzer Block&Co. Kriminellen auch gestartet hätte, falls es möglich gewesen wäre die AFD bei den BT Wahlen (links-)politisch und medial ins Nirwana zu kicken- quasi ausserhalb der Relevanz und Dringlichkeit für Polizeipräsident Ralf Martin Meyer den Verantwortlichen für den ganzen Scheiss in Deutschland nämlich Merkel, Demissere,Gabriel,Schulz&Co. den Arsch zu retten?
      Nachigall ich hör Dir trappsen. Ich glaube als Bürger Deutschlands nicht mehr an diesen „Rechtsstaat“ ! Es ist alles nur noch ein Tarnen und Täuschen. Absurdistan.
      Dazu heute passend Merkel im Fernsehen mit hohlen Phrasen und unerträglichem Geschwurbel (und bisherigem Verhalten und Versagen und Vertuschen von Seiten der „politischen Elite“ )anlässlich des Jahrestages des Terrornschlages des Moslems und seiner Ideologie Anis Amri in Berlin. Sowie der berechtigten, unüberhörbaren Kritik der Hinterbliebenen und Angehörigen der Opfer.
      selbst der Spiegelon hat diesem Skandal nach dem Terror am Berliner Breitscheidplatzes eine eindeutige Kolumne gewidmet.
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/breitscheidplatz-die-vergessenen-toten-kolumne-a-1182194.html

      Ebenso hoffe ich, dass nach der Absetzung Merkels als BKlerin 2018 der grundsätzlichen Untersuchungsausschuss Merkel dank der AFD doch noch kommt!

    • Erste Erfolge nach Öffentlichkeits-Fahndung:

      „G20-Randalierer meldet sich bei Polizei“
      https://www.focus.de/politik/deutschland/oeffentliche-fahndung-g20-randalierer-meldet-sich-bei-polizei_id_8012598.html

      „Im Rahmen einer öffentlichen Fahndung nach G20-Randalierern hat sich ein Beteiligter bei der Hamburger Polizei gemeldet. Der Mann rief am Montag an und gab zu, an Plünderungen in der Sternschanze beteiligt gewesen zu sein, wie ein Sprecher am Dienstag sagte.

      Innerhalb eines Tages hätten die Beamten rund 30 Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Zuvor hatte der „Norddeutsche Rundfunk“ darüber berichtet. Die Polizei veröffentlichte am Montag, gut fünf Monate nach den Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel, die Fotos von 104 mutmaßlichen Straftätern. Ihnen werde meist gefährliche Körperverletzung, schwerer Landfriedensbruch oder Brandstiftung vorgeworfen.

      Die Polizei schätzt, dass in den drei Tagen vom 6. bis zum 8. Juli 5000 bis 6000 Täter aktiv waren. Die Soko „Schwarzer Block“ habe bislang 3340 Ermittlungsvorgänge eingeleitet, sagte Polizeisprecher Zill. Bei mehreren Hundert Verfahren seien Beschuldigte bereits namentlich festgemacht worden.“

  13. Fortsetzung 3

    Wenn man sich das interglobal anschaut und durch alle Zeiten hindurch, da kommt man schon zu dem Gedanken, daß mit dieser Spezies irgendwas ganz fundamental nicht stimmt.

    Da es stets in Verbindung mit angeblichem „Handeln den Göttern zuliebe und zu willen“ geschieht, sind all diese Rituale möglicherweise entweder üble Ausreden von sadistischen selbsternannten Priester-Kasten zur Rechtfertigung ihrer sadistischen Triebbefriedigung, oder es sind Nachahmungshandlungen primitiver und unwissender Völkerschaften, die fälschlicherweise meinen, irgendwelche Götter stellvertretend durch die Priester besänftigen und bedienen zu müssen.

    Diese Götter, die solche Opferhandlungen verlangen, müssen dann aber zwingend logisch selbst sehr menschenfresserisch-sadistische Kollegen gewesen sein, die irgendwann mal leibhaftig auf diese Völker getroffen sind und sich an ihnen vergangen und gesättigt haben und ihnen dann noch eingeredet haben, daß sie dies ihnen schulden.

    Also sadistische Aliens, die diesen Planeten als Nahrungsgrundlage für sich nutzten und diese zweifelhaften kulturellen „Reichtümer“ in den geschädigten Gehirnen der hier hausenden Primitiven hinterlassen haben.

    So ist die Theorie der Präastronautiker dazu.
    Ich habe da meine Zweifel, aber es wäre eine denkbare logische Erklärung.

    Auffällig ist schon, daß all diesen Ritualen etwas Menschenfresserisches zugrunde liegt.
    So als ob eine „Götterspezies“ sich eben an diesen Erdlingen wie an einer Schafherde sattgefressen hat.

    Sogar im Alten Testament gibt es einige seltsame Passagen dazu.
    Irgendwann soll auch Jehowa/Gott verlangt haben, daß ein Vater seinen Sohn opfert.
    Menschenopfer wurden also tatsächlich schriftlich belegt irgendwann einmal von Überirdischen, also Göttern von Menschen verlangt.

    Der seltsame Minotauros soll auch regelmäßig aus Athen junge Menschen für Opfer an ihn gefordert haben. Die Kreter holten diese aus Athen.

    Die Mythengeschichte ist voll von solchen Dingen.
    Häufig werden in alten Kulten Götter als extrem blutrünstig beschrieben.
    Götter forderten in tausenden von Jahren menschliches Blut als Gaben ein.

    Wie gesagt, das alles können auch Unterdrückungsmethoden äußerst cleverer sadistischer Priester-Vereine gewesen sein, um die Menschleins gefügig und in Angst zu halten. Dann stellt sich wieder die Frage, wer diese Priester eigentlich wirklich waren und ob sie zur selben Art gehören, wie ihre Opferschafe.

    Die Menschheitsgeschichte ist randvoll mit blutigen Menschenopferritualen, wenn man genau hinschaut.

  14. Fortsetzung 3

    Wenn man sich das interglobal anschaut und durch alle Zeiten hindurch, da kommt man schon zu dem Gedanken, daß mit dieser Spezies irgendwas ganz fundamental nicht stimmt.

    Da es stets in Verbindung mit angeblichem „Handeln den Göttern zuliebe und zu willen“ geschieht, sind all diese Rituale möglicherweise entweder üble Ausreden von sadistischen selbsternannten Priester-Kasten zur Rechtfertigung ihrer sadistischen Triebbefriedigung, oder es sind Nachahmungshandlungen primitiver und unwissender Völkerschaften, die fälschlicherweise meinen, irgendwelche Götter stellvertretend durch die Priester besänftigen und bedienen zu müssen.

    Diese Götter, die solche Opferhandlungen verlangen, müssen dann aber zwingend logisch selbst sehr menschenfresserisch-sadistische Kollegen gewesen sein, die irgendwann mal leibhaftig auf diese Völker getroffen sind und sich an ihnen vergangen und gesättigt haben und ihnen dann noch eingeredet haben, daß sie dies ihnen schulden.

    Also sadistische Aliens, die diesen Planeten als Nahrungsgrundlage für sich nutzten und diese zweifelhaften kulturellen „Reichtümer“ in den geschädigten Gehirnen der hier hausenden Primitiven hinterlassen haben.

    So ist die Theorie der Präastronautiker dazu.
    Ich habe da meine Zweifel, aber es wäre eine denkbare logische Erklärung.

    Auffällig ist schon, daß all diesen Ritualen etwas Menschenfresserisches zugrunde liegt.
    So als ob eine „Götterspezies“ sich eben an diesen Erdlingen wie an einer Schafherde sattgefressen hat.

    …ff

  15. ok ich gibs auf..

    Mm. Da ist niemand, der das bei Ihnen steuert. Irgendwas an ihrem Namen oder ihre Email bringt wordpress dazu..Sie immer in den Spam zu verschieben. Tut mir leid…

    • Ja, das mit dem Aufgeben war auch keineswegs als Vorwurf oder sowas gemeint.
      Werter Blogkapitän, das mit dieser Technik ist zur Zeit vertrackt.
      Ich hab auch bei den mobilen Geräten ähnliche Probleme.

      Obwohl die teils andere Betriebssysteme haben. Ich kann mir vorstellen, daß es etwas mit der Übertragungsgeschwindigkeit zu tun hat.

      Ich weiß, daß ich nicht von Ihnen oder Ihrem Admin geblockt werde.
      Ich versuche manchmal geduldig, die Inhalte aufzuteilen, und in Teilen zu posten.
      Dann gehen wie heute 3 durch, und der letzte Teil hängt wieder.

      Naja, meine Azteken und sonstige Menschenopfer-Thesen bewegen leider die Staline auch nicht aus ihrem Sessel und diesen Juncker weg vom Fenster. Daher laß ichs dann manchmal einfach sein, weil anderes ruft.

  16. Aktuellste Beispiel:
    ————————————–
    #Malmö: Brutale Gruppenvergewaltigung – Täter schütteten 17-Jähriger brennbare Flüssigkeit in die Vagina und zündeten sie an

    Gruppenvergewaltigungen sind in Schwedens Nogo-Areas an der Tagesordnung. Die Täter sind fast ausschließlich Migranten aus islamischen Kulturen – die Opfer immer wieder junge schwedische Frauen. Unlängst klagten Feministinnen über die Gewalt, die sie selbst bestellt haben, Joggerinnen bekommen Polizeischutz und die Behörden raten in manchen Orten, dass Frauen nach Anbruch der Dunkelheit lieber Zuhause bleiben sollten.

    Die Brutalität der Täter ist einfach unfassbar. Einer 17-Jährigen wurde in Malmö nach einer Gruppenvergewaltigung eine brennbare Flüssigkeit in die Vagina geschüttet und dann entzündet. Wie Peter Sweden berichtet, schweigen sich die Mainstream-Medien darüber aus, dass es in den letzten fünf Tagen zu einer ganzen Welle von Gruppenvergewaltigungen gekommen sei…..

    (+Tweets/u. Kurzinfos)

    https://opposition24.com/malmoe-brutale-gruppenvergewaltigung-taeter/382729

  17. Was würde passieren, wenn man ausgesuchte Arbeitsberichte Dr. Mengeles als Tatsachenbuch veröffentlicht? Natürlich in vergöttlichender Schreibform!

    …………!

  18. Schweden – Recht
    Während einer Pressekonferenz gab Staatsminister Stefan Löfven gestern die Änderung des neuen Sexualstrafrechts bekannt, wobei er als das größte Ergebnis betonte, dass nun vor jedem Sexualverkehr eindeutig eine Zustimmung des Sexpartners vorhanden sein muss. Juristen sehen diese Änderung jedoch vor allem als populistische Maßnahme, die in der Tat kaum eine Änderung mit sich bringen wird, da von den Betroffenen auch in Zukunft Beweise gefordert werden, die kaum zu erbringen sind. Juristen sehen daher das Gesetz nur als einen ersten Schritt in die richtige Richtung, warnen die Betroffenen von Übergriffen jedoch vor den Hoffnungen auf eine tatsächliche Änderung.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.de/

    Vergewaltigern ist`s egal, alle anderen solten einen Kopulationsvertrag aufsetzen..!

  19. Ich zitiere vollständig:
    ———————————————————————-

    Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört

    Alles auf dieser Welt hat eine gute und eine schlechte Seite. Mit Sicherheit auch der Islam.

    Mir fällt es bloß sehr schwer, die guten Seiten des Islams zu finden.

    Es heißt, der Islam und gute Muslime gehören zu Deutschland. Auch diese Einstellung kann ich schwer nachvollziehen.

    Es heißt, man solle den Islam in Deutschland integrieren, gleichzeitig widersprechen sich der Islam und deutsche Gesetze entschieden.

    Während in Deutschland die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern mittlerweile eine Selbstverständlichkeit ist, gehören in den islamischen Ländern Frauen ihren Männern. So wie ein Gegenstand. Er darf sie schlagen, missbrauchen, vergewaltigen und gerne auch töten, wenn dies er als HERR für notwendig hält.

    In Deutschland dagegen wird all das als eine Straftat verfolgt und verurteilt.

    In den Islamischen Ländern gehören Kinderbräute zum guten Ton.

    In Deutschland wären solche Ehe-Männer Pädophile die verhaftet und bestraft werden.

    Muslime beten täglich 5 mal. Sie beten für dies und jenes, aber auch dafür, dass alle Nichtmuslime, egal ob Christen, Juden oder Gottlose ausgerottet werden.

    Und doch suchen genau diese Menschen Schutz bei den Christen.

    Man sagt, im Islam gäbe es keine Zwänge, man soll NUR alle Andersgläubige köpfen. Ich erkenne auch hier keine Logik. Wahrscheinlich ist mein Gehirn als Frau eben nicht dazu in der Lage. Das wäre zumindest eine islamische Erklärung!

    Es wird viel darüber diskutiert, ob man nun die Minarette oder die Muezzin verbieten soll, oder nicht. So etwas sollte erst gar nicht zur Debatte stehen, sitzen doch die Probleme so viel tiefer, als das ein Muezzin Verbot sie lösen kann.

    Es liegt in der Natur des Menschen, sich zu Gleichgesinnten zu gesellen. Das stärkt, vermittelt Selbstbewusstsein, Wohlgefühl, verleiht einem Kraft.

    Gerade Menschen die ihre Heimat verlassen haben, deren Leben einem Scherbenhaufen gleicht, die Leid erlebt haben suchen vielleicht sogar aus Verzweiflung einen Ort auf, der ihnen, wenn auch nur trügerisch, das Gefühl der Sicherheit vermittelt. Sie suchen eine Moschee auf.

    Was passiert aber nun, wenn der Religiöse Führer ein Wolf im Schafspelz ist?

    Die Menschen, die Hilfsbedürftigen lassen sich in die Irre führen, sie lassen sich wie es islamisch sozialadäquat ist, radikalisieren und die Folgen sind allgegenwärtig.

    Aufruf zum Terror, Aufruf zum Mord kann nicht zu Deutschland gehören.

    Solange Muslime selbst nicht für klare Linien sorgen, können sie keine Toleranz erwarten. Gläubige behaupten zwar bei jeder sich bietenden Gelegenheit, sie wären Brüder und Schwestern, sie wären eins, hätten einen Gott und einen Glauben, stellen sich gleichzeitig aber auf die Seitenlinie und schauen zu, wie ihre Glaubensbrüder Menschen massakrieren. So wie in Paris oder in Brüssel.

    In Deutschland wäre das unterlassene Hilfeleistung.

    Unterlassene Hilfeleistung ist in Deutschland eine Straftat.

    Wenn also Muslime Toleranz und Verständnis erwarten, Schutz in einem christlichen Land suchen, so liegt es an ihnen sich anzupassen und zu integrieren.

    Islamische Länder in denen niemand mehr leben möchte oder kann, gibt es ja heutzutage zu Hauf.

    Wollen wir denn nun aus Deutschland auch ein lebensunwürdiges Land machen?

    Ehre wem Ehre gebührt, Toleranz muss man sich verdienen und nicht verlangen.

    In dieser Form gehört der Islam nicht zu Deutschland. Er gehört im Grunde zu keinem Land.

    Zitatende

    https://www.laleh-hadjimohamadvali.de/warum-der-islam-nicht-zu-deutschland-geh%C3%B6rt/

    Sie muß es wissen, hat doch selber den Islam am eigenen Leibe erlebt und kann ihn beurteilen !!

  20. OT

    DDR 2.0: Rathaus verwanzt

    In der Stadtverwaltung im Rathaus Teutschenthal in Sachsen-Anhalt haben Mitarbeiter in zwei Büros Wanzen in Telefonen und heimlich installierte Kameras entdeckt.

    Dort herrsche ein Klima des Misstrauens untereinander, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Angestellte hätten sich für Unterhaltungen in abhörsichere Räume begeben. Sie hätten schon seit längerer Zeit den Verdacht, „dass jemand mithört“ und sie ausspioniert würden.

    „Es gibt einen Verdacht gegen einen Mitarbeiter. Ich habe seine Zugriffsrechte auf unser IT-System abschalten lassen“, so der CDU-Bürgermeister Ralf Wunschinski.

    Um welche Ämter und Mitarbeiter es geht, will er nicht öffentlich machen. Mittlerweile seien die Türschlösser ausgetauscht worden, gibt Wunschinski an. (MS)

    http://www.journalistenwatch.com/2017/12/18/ddr-2-0-rathaus-verwanzt/

  21. Odins Raben Hugin und Munin haben mir zugetragen, dass Merkel gehen muss!
    Sie ist keine Deutsche und ist ein Trojanisches Pferd wie ein Wolf im Schafspelz.
    DIE UMVOLKUNG AUS SÜD-OST nimmt weiter ab. Die Koalition wird scheitern.
    Erdogan wird sich dem Osten zuwenden. Die Arbeitslosigkeit steigt.
    Israel-USA-Saudi werden keinen offenen Krieg wagen! Ist meine EInschätzung.

  22. @ Fantomas Komm. 11.28#
    Zitat: „der saublöde Michel rührt sich nicht- welch eine Schande…“!
    Die Generationen spätestens seit den 68ern sind zum NIchtstun erzogen worden. Wenns um Ungerechtigekeiten im unserem Linksversifften Staat geht, war man nur bereit gegen das Kapital und der Ausnutzung der Arbeitnehmer (ob Lohn oder fehlender Mitbestimmung,ect. in den Betrieben) meist im Zusammenhang eines Aufrufs der Gewerkschaften- (sonst schon gar nicht, wegen fehlender Eigeninitiative, oder div. Genehmigungen-u.a.m.). Wenns um politische Rechte ging war ebenfalls fast ausschließlich alles Linksideologisch sozialistisch organisiert. ehm. Wettrüsten mit der UDSSR, Anfänge der GRünen Politik,anfängliche EU Politik. Dieses hat sich längst ins Gegenteil verkehrt ist längst nahezu komplett linksideologisch Volksindokriniert, spätestens seit Merkel gleichzeitig unterwanderte gültige Staatspolitik.
    Die Einzige Partei die noch etwas allerdings ebenfalls mit vielen Fehlern im System inkl. div. Holzköpfe konservativ dagegenhielt war in ihrer Hochblüte die alte CDU/CSU. (Mein Schwiegervater war ein superüberzeugter CDUler- wenn ich da nur die SPD erwähnte, meinte er schon man würde ihm gleich sein kleines Häuschen verstaatlichen, ect. pp. Da war auch noch die Polizei- richtige deutsche Polizei, Honnecker die Achse des Bösen, die DDR ein unterdrücktes, unterversorgtes Land, Fresspakete notwendig.)
    Gastarbeiter aus Europa waren Gäste, kamen zum Arbeiten weils ihnen schlecht ging, intergrierten sich trotz Vorurteile relativ schnell.
    Heute ist alles anders, liberal, Relativierung oder Beschönigungen,Globalisierungswahn,Internet, EUro, EU Diktatur, Multikulti, BUnt und Asyl- Humanismusgeschwurbel, Toleranz zugunsten Intoleranz, Antifa- Verbrecher, Refugees Wellcome bis zum Abwinken, Islam,(im Mäntelchen der Religionsfreiheit, Terror,Taharush Rudelvergewaltigungen, enorme,nahezu unbeherrschabr gewordene Kriminalität wie in den USA, Menschen mit Heiligenschein und Wirklichkeitsverweigerung- quasi fernab jeglicher Realität, Wahlen die keine Wahlen sind, politische Entscheider die aber nie vom Volk gewählt wurden, Berufspolitiker weil nichts anderes gelernt, Lebensunfähig am Fressnapf des großen Geldes, Politiker/Protagonisten wie Maas&Co. die aus dunkler Vergangenheit direkt in unsere Zeit gebeamt wurden, linksabgedriftete Medien, Zensur, Meinungsunfreiheit, Merkel,… das Mantra der One World Ideologie,Weltoffenheit statt eigene Wurzeln und Kultur, Deutschlandhass und unzählige „Gutmenschen“ die alle Kritiker dieses Wahnsinns als Rassisten,
    Islamophob,Hetzer, Pack und Nazis bezeichnen.
    Wir sind in einer verbogenen Utopisch- Dystopischen Welt angekommen.
    der Cicero schreibt dazu aktuell,Zitat: Orientierungslos und handlungsunfähig

    Wer diese Tatsachen verschweigt, relativiert oder beschönigt, wer ihre schlichte Benennung „diskriminierend“ oder „rassistisch“ nennt, sorgt für zweierlei: für die weitere Stärkung jenes Rechtspopulismus, den man mit wortgewaltigen, aber folgenlosen Appellen attackiert – und dafür, dass sich an den Zuständen nichts ändert. Wer Beschreibungsverbote der gesellschaftlichen Wirklichkeit erlässt, wie implizit sie auch formuliert sind, wer sich selbst blind macht, der verliert seine Handlungsmöglichkeiten.

    So besteht die groteske Situation, die sich auch im Ergebnis der zurückliegenden Bundestagswahl widerspiegelt, darin, dass politisch wirksame Gesellschaftskritik, die stets die Domäne der Linken war, nun von rechts kommt. Kein Wunder, dass sich die etablierte Politik des bunten Deutschland gerade im Irrgarten von Jamaika, GroKo, KoKo und MiRe – Minderheitsregierung – ordentlich verlaufen hat. “ E
    https://www.cicero.de/kultur/Deutschland-bunt-Zuwanderung-positiv-Realitaetsverlust

    Ich würde sagen nicht „verlaufen“, sondern zurecht direkt in den Abgrund stützt. Die Krux dabei ist… wir sind mittendrin im Selbstmord, denn wir, der deutsche Michel wehren uns nicht. NOch nicht.. wir warten noch ein bisschen und noch ein bisschen und noch ein ….. !“ Die linke Nazikeule wirkt.

  23. So wie Herr Mannheimer sagt,

    die Gräuel die das Staatschristentum getan hat, stehen nicht im Einklang zu der Schriftsammlung des NT.
    Jesus sagt ja diese Tragik in Joh. 16. 2 und 3 voraus, was auf seine Nachfolger zukommen wird.
    „Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen.Es kommt aber die Zeit, daß wer euch tötet, meinen wird, er tue Gott einen Dienst damit. Und das werden sie darum tun, weil sie weder meinen Vater noch mich erkennen.“
    Selbst die damaligen Sekten der Juden verstanden ihn nicht, weil sie buchstabengläubig waren und nicht die Aussage verstanden. Er eröffnete ihnen erst die Schriften. Und das war nicht das NT, das gab es damals nicht, das waren die 5 Bücher Mose, die Propheten, das Buch Hiob. Kein Talmud. Sondern der TaNaCH.

    Damit ist alles gesagt und die Tragik erkennbar, der auch die Heiden unterlagen und glaubten, wenn sie ihr Liebstes. ihre Kinder. den Göttern (Götzen) opfern, dann kommt der ersehnte Regen, bzw. Hilfe aus der Not und Wiedergutmachung ihrer Schuld, dass sich der vermeintliche Zorn der Götter legt.
    Diese Angstverblendung stimmt einen so traurig und aus diesen heidnischen Bräuchen hat Gott ABraham herausgeholt, und klar gemacht, dass es ein Gräuel für ihn ist, wenn sie ihrem Gott Moloch, der diese Opfer verlangt, Folge leisten. Er erwählte aus den Heiden Abraham und machte mit ihm einen Segensbund und Weltgeschichte. Jerusalem ist der Taumelbecher, der immer mehr erkannt wird. Diesem Gott Moloch dient der Islam heute noch. Auch nach dem Trinitätskonzil von Niceäa wurden die Judenchristen grausamst verfolgt aus menschlichem falsch verstandenen Eifer. Eine Legitimation aus ihren Heiligen Schriften hatten sie dazu nicht, während die Suren des Koran nicht nur diese Verbrechen an Andersgläubigen legitimieren, sondern sogar dazu auffordern durch sexistische Versprechen, bzw. befehlen.
    Im Christentum hat sich immer mehr der Geist Christi, Gottes Geist (Er hat in den letzten Tagen gesprochen durch seinen Sohn) durchgesetzt durch die Reformation, Luther konnte ja auch noch nicht alles verstehen, aber zu dem was er verstand, ist er mutig dazugestanden. Wir müssen doch immer bei jeglicher Beurteilung die Zeit in der jemand lebte sehen. Später kamen dann die großen Erweckungsbewegungen in Europa, in Amerika und diesen haben wir den Segen und Wohlstand in unseren Ländern zu verdanken.Denn die Wahrheit macht frei. Und der Grundgedanke von Europa war ja der, dass nie wieder Christen sich gegeneinander bekriegen, bzw. von ihren Regierungen dazu gezwungen worden sind, bzw. gezwungen werden.
    Während der Islam, entstanden auf der Grundlage eines falschen Geistes niemals die Früchte des Glaubens wie im Christentum hervorbringen kann, aufgrund seiner Geisteshaltung und seines Gründers.
    Für mich ist die allergrößte Tragik, dass die selbsternannten „Hüter des Glaubens“ jämmerlich versagt haben, bzw. bis heute noch nicht ihren Auftrag wahrnehmen, nicht verstanden haben, oder auch nicht verstehen wollen, und deshalb die Christen eine zerstreute Herde geworden sind. Vergleiche ich mit Schulmedizin und dann das große Feld weiße Magie, schwarze Magie und wirkliche Hilfe durch Rückbesinnung und Beachtung unserer Gesundheitsgesetze. Eine zerstreute Herde hat keinen Schutz vor Feinden und keine Macht.
    Und die blinden Blindenleiter der Christen machen mit dem Islam gemeinsame Sache, denn sie wollen eine Welteinheitskirche schaffen, obwohl die Geister nicht zusammenpassen.
    Seit wann passen Christus und Mohammed zusammen?

    • @ Inge Kowalevski –
      man merkt an Ihren Kommentaren Sie sind sehr Ihrem Glauben verbunden. Alles gut. Ich denke aber… verlassen Sie sich nicht auf Ihren christlichen Glauben und schon gar nicht auf die Kirche.
      Wir Europäer, Deutsche Bürger sind im christlichen meist Katholischen oder evtl. evang. Glauben erzogen worden und aufgewachsen. Ob wir diesen aber pflegen, steht jedem frei.Und das ist gut so. Bigottische Menschen in allen Facetten gibts mehr als genug, was da herauskommt ist dann oft Wahn und Sekten- Fanatismus. Man kann auch so ganz natürlich als relativ wohlerzogener Mensch spirituell seine Mitmenschen und Umwelt achten,inkl. auch auf sich selbst. Ebenso daran glauben dass es einen Jesus der am Kreuz für uns gestorben ist, gibt. Auch, ob man dessen überlieferten Worte in der Bibel glauben, bzw. danach leben kann, oder nicht. Oder, ob man selbst wie z.B. Naturvöker an div. andere Wesen glaubt.Ich denke, dass dieser deswegen kein schlechter Mensch ist wenn nach ganz natürlichen Gesetzen der Natur und nicht wie ein egoistischer (nihilistischer,) psychopatischer Trampel sein Leben lebt.

      Wenn man sieht, bzw. hört wie selbst hohe Kirchenfürsten inkl. der Papst den Glauben ihrer Kirch interpretieren und umdeuten, dann ist es besser man hat mit diesem Verein nichts mehr zu tun.Wenn dies die christlichen Vorbilder auf Erden sein sollen,dann gute Nacht. Kein Wunder dass immer weniger menschen in die christlichen Kirchen gehen. Es wird zu viel Heuchelei und
      Bigotterie betrieben. Gottseidank gibt es in Euopa keine Missionierungen des Glaubens mehr, wie z.b. insbsondere des Islam,der sich sogar als Fulltime und Rundumideologie bis in die kleinsten Bereiche des Lebens eines Moslems eingeschlichen hat. Was dabei herauskommt sehen wir inzwischen täglich bis zur verfolgung der Ungläubigen, bis zu Anmaßung und blutigem Terror.
      Ausgerechnet Merkel argumentiert jedoch genau so in ihrer Schwurbelsprache als wäre dies erstrebenswert. Das ist absolut Irre. Und genau nach diesem eigenartigen Verhaltensmuster „regiert“ sie auch. *** siehe unten YT Video -schon mehrmals in den Blog gestellt!
      Ich bin überzeugt diese Art von „Glauben“ wird uns nicht helfen, sondern nur das immaterielle, spirituelle was uns selbst zum Menschen macht und in uns wirken lässt.
      Nur Jesus konnte vielleicht über Wasser gehen und man sagt der „Glaube versetzt Berge“. Jedoch…Ich bin schon über und durch so viele Berge gefahren, sie stehen alle noch am gleichen Platz!. Verlassen Sie sich also mehr auf sich selbst. Sonst hat sie der Islam ebenso überrannt wie die erbärmliche Merkel.
      https://www.youtube.com/watch?v=-LUZor55mDM

      • herzlichen Dank für Ihre liebe Rückantwort.
        Wie wir erkannt haben, können wir uns auf unsere Regierung nicht verlassen, sie hat uns schmählichst im Stich gelassen und dahingegeben. Die „Hüter des Christentums“ ebenso. Natürlich müssen wir das unsere tun, jeoch mit Gott geht vieles leichter, denn Der der das Auge gemacht hat, sollte Der nicht sehen? Und Der der das Ohr gemacht hat, sollte Der nicht hören?

  24. „Wenn es hier so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“
    „Er wies Angeklagten in die Schranken: Klartext-Richter kriegt Fanpost“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/wenn-es-hier-so-scheisse-ist-warum-sind-sie-dann-hier-wies-angeklagten-in-die-schranken-klartext-richter-kann-sich-vor-fanpost-kaum-retten_id_7993719.html

    „Der Mann, ein Libyer, stand vor Gericht, weil er in einem Supermarkt eine Kassiererin als „Nazi-Hure“ und „Hitlerschlampe“ beschimpft hatte. Eine Zeugin sagte außerdem aus, er habe etwas wie „scheiß Deutschland“ gesagt. Darauf bezog sich der Spruch des Richters am Amtsgericht Zwickau, der den Mann anschließend zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilte.

    Für den Klartext-Spruch bekommt er nun einem Medienbericht zufolge jede Menge Zuspruch. Beim Amtsgericht gingen „permanent“ Dankesschreiben aus allen Teilen Deutschlands ein, sagte eine Sprecherin der Zeitung „Freie Presse“. Sie betonte, dass das Urteil genauso ausgefallen wäre, hätte der Täter aus Deutschland gestammt.

    Für Aufsehen hatte gesorgt, dass der Richter deutlich über das Strafmaß hinausging, das die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Das ist ungewöhnlich. Der Richter habe die Anklagepunkte schlicht anders bewertet als die Staatsanwaltschaft, sagte die Gerichtssprecherin dazu. Der Richter selbst will sich zu dem ungewohnten Rummel um seine Person derzeit nicht äußern.“

    Ich bedanke mich auch. Solche Richter braucht Deutschland. An diesem Mann sollten sich alle anderen Richter mal ein Beispiel nehmen.

    • Danke für Ihre wertvolle Information. Die hatte ich ganz aus den Augen verloren.

      Ja genau, was machen Salvini und Le Pen?

      • @ eagle 1
        werte eagle1 aus dem bay. Mücha…
        Zitat: „was machen Salvini und Le Pen?“
        Guckst Sie hier –>

        „Rechtspopulisten“* – (*** ist diese Bezeichnung nicht gericht. verboten worden?) aus ganz Europa haben bei einem Treffen in Prag ein Ende der Europäischen Union in der jetzigen Form gefordert. An dem Kongress der EU-Parlamentsfraktion Europa der Nationen und der Freiheit (ENF) nahmen am Samstag unter anderem der Niederländer Geert Wilders und die Französin Marine Le Pen teil.

        Le Pen begrüßte die Regierungsbeteiligung der FPÖ in Österreich als eine „sehr gute Nachricht für Europa“ und als „wahrlich historisches Ereignis“. Wilders nannte es wunderbar, dass mit der FPÖ ein Mitglied der ENF-Fraktion „ernst genommen“ werde. (..)
        https://kurier.at/politik/ausland/wilders-und-le-pen-bejubeln-fp-regierungsbeteiligung/302.390.744

        Auch wenn der Östereichische „Kurier“ gegen die Patrioten Europas hetzt… der Tag wird kommen, dass diese linksabgedrifteten Gutmensch Propagandajournalien wie geschlagene Hunde ihren Schwanz einziehen werden. Vielleicht werden sie auch kapieren, was für Lügen und Hetze sie selbst in ihrem Multikulti-Utopie Hirn zusammengebogen über Jahre an die politischen Analphbeten und Gutgläubigen verzapft haben. Die Jugend in Deutschland und österreich, ect.kennt schon gar nichts mehr anderes als Gehirnwäsche und linke Indoktrination.
        Gut,dass ausgerechnet Österreich mit Kurz und Strache im Begriff sind dem Islam- und Refugee Wellcome Wahnsinn endlich ein Ende zu machen.

      • Liebes schwabenland-heimatland

        vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe, auf meine Frage eine Antwort herbeizuzaubern.
        Ja, gut, daß die nicht schlafen.
        So war der Plan des ENF schon lange. Österreich sollte die Rolle der Speerspitze übernehmen, weil man dort am leichtesten so einen Regierungswechsel durchziehen kann. Und es hat ja auch offenbar funktioniert.

        Ich wäre heilfroh, wenn die weiteren Punkte in diesem grandiosen Plan auch ihre baldige Umsetzung finden würden.

        „Matteo Salvini
        4 Std. ·

        Qui Altamura (Bari), lo spettacolo del territorio che si trasforma nella gioia del Natale.
        Lo dedichiamo a chi vorrebbe cancellare la nostra storia, la nostra civiltà e i nostri valori.
        Viva il presepe!“

        Übersetzung:
        „Hier in Altamura (Bari), das Spektakel dieser Region, das sich in
        Weihnachtsfreude verwandelt.
        Dies widmen wir all jenen, die am liebsten unsere Geschichte ausradieren wollen, unsere Kultur und alles, was für uns Bedeutung hat.
        Es lebe die Weihnachtskrippe!“
        https://de-de.facebook.com/salviniofficial/videos/10155389696948155/

        http://www.italia.it/de/italien-entdecken/apulien.html?h=apulia

        https://www.santatelevision.com/weihnachtsmann/weihnachten-in-der-welt/bari-fest-des-heiligen-nikolaus-comming/

        Festa di San Nicola, Bari, Italia – Saint Nicholas fest in Bari in Italy – Basilica di San Nicola
        https://www.youtube.com/watch?v=Pps4F-ZNtwY

  25. Führerscheinentzug

    Antifa-Pfarrer König soll beinahe Polizisten überfahren haben

    JENA. Der Jenaer Pfarrer Lothar König muß sich erneut vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Gera wirft dem Stadtjugendpfarrer vor, mit seinem Lautsprecherwagen 2016 fast einen Polizisten überfahren zu haben. Deswegen sei sein Führerschein beschlagnahmt worden, bis die Vorwürfe geklärt seien, sagte ein Polizeisprecher inSüdthüringen.de.

    König weist die Vorwürfe zurück. Er sei im August vergangenen Jahres mit seinem Lautsprecherwagen auf einer Demonstration gegen eine Neonazi-Kundgebung gewesen. Dort habe eine „unübersichtliche Verkehrslage“ gegeben, schreibt das Nachrichtenportal. Plötzlich sei ein Polizist auf die Straße gelaufen, woraufhin sein Fahrzeug und er von zahlreichen sächsischen Polizisten umringt worden seien.

    König erhielt Unterstützung von „Roter Hilfe“

    Lediglich durch das Eingreifen…

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/antifa-pfarrer-koenig-soll-beinahe-polizisten-ueberfahren-haben/

    Pfaffen………..!!

  26. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Kinderheime in Sachsen-Anhalt überfüllt

    Die sozialen Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt stoßen an die Grenzen ihrer Kapazität.

    Die sozialen Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt arbeiten mittlerweile an ihrer Belastungsgrenze: Ende 2016 waren nach Zahlen des Landes insgesamt 3.122 Minderjährige in Heimen und sonstigen betreuten Wohnformen untergebracht, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Montagsausgabe). Das waren fast 30 Prozent…

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kinderheime-in-sachsen-anhalt-ueberfuellt-a2298041.html

    Alles eine Frage der Zeit, bis….!

  27. Weihnachtsfeier an Lüneburger Schule abgesagt – Warum wohl?

    Jetzt müssen die Eltern der Schulkinder aktiv werden und für die Bewahrung der Tradition an ihrem Gymnasium aufstehen, sonst es in 30 Jahren eine Moschee.

    Das Lüneburger Gymnasium Johanneum richtet in diesem Jahr erstmals keine Weihnachtsfeier während der Unterrichtszeit aus.

    NDR:

    „““ Im vergangen Jahr hatte sich offenbar eine muslimische Schülerin beschwert, dass die dort gesungenen christlichen Lieder nicht mit ihrem Glauben vereinbar wären. Statt der verpflichtenden Feier während des Unterrichts gibt es nun eine freiwillige Feier am Nachmittag. Das hat die Schulleitung entscheiden. Die Vorsitzende des Schulelternrats sagte, die Verlegung auf den Nachmittag sei ein Kompromiss, mit dem sie leben könne. „““

    Die Schulleiterin berufe sich bei der Entscheidung auf das niedersächsische Schulgesetz, was Rücksicht auf religiöse Überzeugungen….

    https://www.compact-online.de/weihnachtsfeier-an-lueneburger-schule-abgesagt-warum-wohl/

    Bundesrepublik Deutschland 2017!

    • Ich würde solche „muslimischen SchülerInnen“, die sich beschweren, sagen, daß sie hier nix zu melden haben. Basta.
      Wenns ihnen nicht paßt, sollen sie dahin gehen, wo sie hergekommen sind, oder wo der Pfeffer wächst.

      Was haben diese kleenen Muselgören überaupt zu melden!
      Unglaublich!

      Raus mit dem Volk aus unseren Schulen, aus unseren Ländern und aus unserem EUROPA. Studiert doch auf eigene Kosten in Saudiarabien, ihr dämlichen Weibsbilder ihr!

    • Inzwischen ist der Schulweihnachtsfeier Skandal bis zur BILDon vorgedrungen.
      Erstaunlich und erbärmlich, wie eine einzige Islamangehörige der es nicht passte dass Ihre Mitschüler/innen während des Schultages eine Weihnachtsfeier wie bisher veranstalten wollten, es schaffen kann ihre krude Erklärung ins Hirn der Schulleitung zu bringen.
      Leider ließ sich offenbar auch der Schulternrat auf einen völlig unangebrachten Kompromiss ein. Die muslimische schülerin hätte ja gar nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen müssen, so einfach wärs gewesen, zeigt aber genau die falsche Toleranz und das Zurückweichen der Schulen auf, um Stress mit dem Islam zu vermeiden. Wieso wurden die Eltern der Schüler nicht gefragt?
      Als Eltern hätte ich sowohl dem Schulelternrat als auch der Schulleitung eine Unterschriftenaktion und Protestnote überreicht! Oder aber, die Kids dazu angeraten auf diesen Irrsinn nun komplett zu verzichten. Als Gymnasiast müsste man den Hintergrund und die Konsequenzen intellektuell erfassen können.

      Wo leben wir denn – in Mekka? Es kommt einem inzwischen längst so vor! Ist Realität in Absurdistan.
      BILD on von Heute:
      Lüneburg (Niedersachsen) Wirbel um Weihnachtsfeier an Schule
      http://www.bild.de/regional/hamburg/weihnachts-feier/weihnachtsfeier-in-schule-in-die-freizeit-verlegt-54244822.bild.html
      Schule verlegt Weihnachtsfeier nach Kritik von Muslimin in Freizeit
      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/schule-verlegt-weihnachtsfeier-nach-kritik-von-muslimin-in-freizeit-15350194.html

      Einem Bericht des NDR zufolge hatte sich die Schülerin im Vorjahr beschwert, dass die dort gesungenen christlichen Lieder nicht mit ihrem Glauben vereinbar seien.

      Sowohl der Evangelische Arbeitskreis der Unionsparteien als auch die evangelische Bildungsexpertin der hannoverschen Landeskirche, Kerstin Gäfgen-Track, kritisierten die Entscheidung.

      Entscheidung ist „äußerst bedenkliches Alarmsignal“

      Der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU (EAK) sieht in der Entscheidung der Schule ein „äußerst bedenkliches Alarmsignal“. Es sei „bedauerlich und unverhältnismäßig“, wenn die Beschwerde einer muslimischen Schülerin „über das Singen christlicher Lieder am Ende dazu führt, eine jahrhundertelange und gute Schultradition in Frage zu stellen.“ Es gebe andere Möglichkeiten, hier zu einem Ausgleich unterschiedlicher religiöser Erfahrungswelten zu kommen, erklärte der Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises, Thomas Rachel.
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article171736964/Lueneburg-Schule-verlegt-Weihnachtsfeier-nach-Kritik-von-Muslimin-in-Freizeit.html

      • TOP aktuell
        in Ergänzung zu meinem o-g. Kommentar-
        In Lüneburg ist ein heftiger Streit um die Verschiebung einer Schul-Weihnachtsfeier aus Rücksicht auf eine Muslima entbrannt.
        Wie in emeinem Kommentar bereits angemerkt- ich habs geahnt dass sich Kritiker des Islam und der heutigen linksversifften Gutmensch Schulleitungen deren Toleranz zugunsten Intoleranz solche eigenmächtige Entscheidungen nicht mehr weiter gefallen lassen. Wenn ich ein Kind an dieser Schule hätte ich auch nicht.
        Nun kommt es ganz dicke für die Protagonisten:
        Elternrat „völlig überrascht“ über Flut von Hassmails

        Völlig überrascht worden sei die Schule allerdings von den wütenden Reaktionen von außerhalb, die diese Entscheidung hervorgerufen habe. „Seit die lokalen Medien erstmals vor zwei Wochen darüber berichtet haben, stehen unsere Telefone nicht mehr still. Wir werden von einer Welle von Hassmails und wütenden Leserbriefen regelrecht zugeschüttet. Darunter befinden sich auch massive Drohungen gegen Schulleitung und Elternrat.“
        Das Elternratsmitglied zieht es aus diesem Grund vor, anonym zu bleiben. „Die ersten ziehen wegen der Drohungen bereits Strafanzeigen in Erwägung.“ Zudem seien nun auch alle persönlichen Angaben über die Mitglieder des Schulelternrats von der Internetseite der Schule genommen worden. „Diese Hasswelle hat ein Ausmaß angenommen, das einfach zu weit geht. Wir lassen uns weder in die eine noch in die andere Ecke stellen“, sagte das Elternratsmitglied FOCUS Online.
        Gauland: „Unerträgliche Unterwerfung gegenüber dem Islam“

        In den Chor der Kritik an der Schulentscheidung stimmt nun auch AfD-Chef Alexander Gauland ein. Auf der Facebook-Seite der AfD-Fraktion im Bundestag kritisierte der rechtskonservative Petry-Nachfolger die Herausnahme der Feier aus dem Unterricht als „eine unerträgliche, unfreiwillige Unterwerfung gegenüber dem Islam“. Gauland nennt die Reaktion von Schulleitung und Elternrat eine „völlig falsch verstandene Rücksicht“ auf die muslimische Schülerin, schreibt der AfD-Chef weiter. Dies sei „eine traurige Selbstverleugnung und feige Ungerechtigkeit“ gegenüber den anderen Kindern.

        Die Aufregung von außerhalb steht offenbar in keinem Verhältnis zu den Reaktionen an der Schule selbst. Die Eltern der Schüler würden die Kompromisslösung im Großen und Ganzen teilen, sagte das Mitglied FOCUS Online. Der Elternbeirat habe beschlossen, Gaulands Bemerkungen inhaltlich nicht zu kommentieren.(..)
        Ach so… Eine weitere Schulleitung mitsamt dem Elternbeirat die unter normalen Umständen dringend in die Klappsmühle eingeliefert werden müssten.

        https://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-ruecksichtnahme-keine-weihnachtsfeier-wegen-muslima-lueneburger-schule-versinkt-in-flut-von-hassmails-und-drohungen_id_8019103.html

        Ps. man sollte sich nur mal in Auszügen die bisherigen 231 Kommentare zu dem Skandal im focus (trotz Zwang zum Originalnamen) durchlesen, dann wüssten die Durchgeknallten Schul-Verantwortlichen wo die Reise hingeht.
        Hallo Focus&Co. – Mit Hassmails hat dies nichts zu tun -es ist nur die Reaktion des gesunden Menschenverstandesvon normalen Bürgern Deutschlands die schon länger hier sind!

    • Diese klaren Worte wurden von verschiedener Seite seit Anbeginn des Syrienkonfliktes, also seit fünf Jahren immer wieder geäussert – gerade auch in den alternativen Medien! Genutzt hats allerdings nichts, wie man erleben durfte – jedenfalls nicht in der westlichen, demokratischen, humanistischen, das Wohl der Völker achtenden westlichen Wertegemeinschaft. Da musste erst ein Kanonen-Putin ran, um unseren Kriegspropaganda-Medien u. verschworenen Elite-u. Regierungs-Netzwerk-Tätern das Lügenmaul zu strafen?!

    • zum Paulus? Jetzt schmeisst er Kurden, PKK u. alle anderen syrischen Anti-IS-Völkerschaften mit den radikal-islamistischen Terroristen in einen Topf, um sie alle miteinander auf syrischem Boden(!) bekämpfen u. ausschalten zu können.
      Ob die sich teilweise untereinander angenähert haben u. Zweckallianzen bilden, lässt sich schwer beurteilen – aber wenn, dann aus Angst vor einer türkischen Invasion?
      Wer blickt da noch wirklich durch – und wen interessierts noch wirklich?
      Die Welt ist müde geworden von all diesen nahöstlichen Permanent-Spannungen u. Eskalationen! Gäbs dort nicht die bedauernswerten orientalischen (Ur-)Christen, die zwischen alle Fronten geraten sind wärs mir vermutlich auch relativ wurscht.
      Ist ein anderer Kulturkreis…

      • Wenn auch einfach gedacht -letztendlich aber in aller Konsequenz ist es so…..
        gäbe es den Islam nicht,(ob politisch, ideologisch, oder pur ) könnten die allermeisten Menschen auf unserem Planeten in Frieden (und miteinander) leben!

      • Deswegen ist es einfach irre, sich andauernd in solch religösen Wahn einzumischen, sich für diesen Jordan-Taler Kamelmist in die Haare zu kriegen, diese Mörder hier herein zu lassen und deren Mordlust hinzunehmen und eine solche Dame dortiger Herstammung
        hier als Kanzlerin zu akzeptieren und ihr frenetisch zuzujubeln!

    • q biersauer
      Zitat: „Erdogan ist zum Paulus geworden“.
      Niemals, der Islam Sultan hat wahrscheinlich gemerkt, dass ihm die Kohle in dreistellliger Millionenhöhe regelmäßig von Merkel-Deutschland geschickt, inzwischen ausgeht. Also Nix zum Paulus, sondern zum „Dringendkohlewollus“ von Germanus, sonst Exodus.

  28. Die sind so Schlecht Abartig und Böse da sie Wissen dass sie Unterbelichtet sind!Niemals eine Erfindung oder Erhellendes vollbringen werden(IQ).Aufmerksamkeit Terror!!

  29. Der Deutsche Wortschatz ist denen zu hoch(isch figg dei muder,was kuckst du etc.)Linke Ratten einfach Links liegen lassen!!

  30. PS:Der Deutsche Wortschatz wird ja seid ca.30 Jahren Amerikanisiert(und wie lieben wir unsere Besatzer ohne Friedensvertrag!).Da trigger ich mal wieder selfless rum.Aber better medicate myself cause i’m politic unserious.Selfie gepostet!Damit isch fig dei mudda auch was davon versteht!!

  31. Ich war 3 Jahre im Knast,Drogen etc.auch Obdachlos!Russen,Polen,Kroaten,Tschechen,Bulgaren,Rumärer,Albaner etc.pp(Christen).Sind unsere Feinde!!Politisch in Ordnung(Bis der Isslahm ausgemerzt ist!).Aber danach und im realem Leben sind das unsere Feinde!(ich weiss wovon ich spreche!).Dänen,Hollãnder,Schweden,Österreicher,Schweizer,Isländer,Skandinavier,ein paar Südamerikanische Länder.Das sind unsere wahren Freunde!!Also danach nicht verblendent sein!!

    • Lieber Bronson,
      Ihr Schicksal hat mich sehr berührt. Auch ein Opfer dieser Zeit. Wie auch die vielen Magersüchtigen. Sucht ist immer Sehnsucht nach dem Wahren.
      Das Vaterbild der Bibel vom „verlorenen Sohn“ der heimkehrt zum Vater und es findet ein Freudenfest statt. Während der andere Sohn, der Selbstgerechte sich ärgert. Mit stolzen Selbstgerechten kann Gott nichts anfangen. Jesus kam zu den Schwachen, Geschlagenen, deren Wunden hat er verbunden.LG Inge K.

  32. Keine Menschen Punkt!!Todesstrafe,Grenzen Dicht und alle Grün-Linke Deutschhasser in den Gulag nach Sibirien!!Wenn nicht Arbeitsfähig(keiner von den Linken Ratten!Sofort…)Peng!!!

    • @ biersauer

      Offenbar ist Putin nicht nur im Leben von einem ganzen Schwarm auffallend schöner Frauen umzingelt, sondern auch sein Oberstübchen scheint von einem großen Schwarm hervorragender zündender Geistesblitze umflattert zu sein.

      🙂

      Geht doch. Und nun, liebe Refugees, geht einfach wieder nach Hause.
      War nicht sehr interessant, euch kennen gelernt zu haben. Es war nicht viel Neues dabei, was wir nicht vorher schon gewußt hätten.
      Aber nun heißt es Abschied nehmen. Und zwar für sehr sehr lange Zeit.

      Eure Schwerverbrecher schicken wir euch dann in eure Knäste nach. Dazu brauchen wir erst einen neuen Kanzler, aber das kommt; geht schon mal packen.

  33. TOP Aktuell !
    Die Identitäre Bewegung hat in Berlin wieder mit einer spektakulären Aktion „zugeschlagen“.

    ++ Betonsteine vor Brandenburger Tor abgestellt
    (mit der Aufschrift: „den Opfern des Islamistischen Terrors“.
    “ Paris, Brüssel, Manchester,Berlin,Nizza, Barcelona.“

    Berlin – Aktivisten der „rechtsextremen“(**wieso Rechtsextrem???) „Identitären Bewegung“ haben vor dem Brandenburger Tor in Berlin fünf große Betonsteine aufgestellt.

    Die Steine mit Inschriften wie „den Opfern des Islamistischen Terrors“ seien am Dienstagmorgen gegen 11 Uhr abgeladen worden, teilte eine Polizeisprecherin mit. „Zeugen haben bis zu 20 Personen mit einem Lastwagen und Anhänger beobachtet. Die Steine wurden per Lkw-Kran aufgestellt“, so die Sprecherin. Es seien Flugblätter verteilt sowie Rosen und Bilder vor den Steinen abgelegt worden.

    Die „Identitäre Bewegung“ bekannte sich am Dienstag auf Facebook zu der Aktion. Die Steine sollen ein „europäisches Denkmal für die Opfer von Multikulti und islamistischen Terrorismus“ darstellen.
    Die Gegenstände wurden wenige Stunden später von der Polizei entfernt. „Wir haben vor Ort keine der Aktivisten mehr angetroffen“, erklärte die Polizeisprecherin. Daher müssten die Steine als herrenlos angesehen werden. Es werde geprüft, ob gegen das Versammlungsrecht verstoßen wurde. Auf den Flugblättern und auf den Steinen seien politische Botschaften verbreitet worden.

    Die „Identitäre Bewegung“ wird vom Verfassungsschutz beobachtet.
    (** Erbärmlich !) Deutschland Absurdistan !
    Quelle:
    http://www.bild.de/regional/berlin/brandenburger-tor/identitaere-stellen-betonsteine-ab-54245812.bild.html

Kommentare sind deaktiviert.