TATJANA FESTERLING AUF ALLEN SOZIALEN MEDIEN GESPERRT !


BRAVO MERKEL: DU HAST DEINE ALTE DDR WIEDER! UND DAMIT AUCH WIEDER DISSIDENTEN – WIE DAMALS ÜBLICH.

GROßANGRIFF AUF DIE MEINUNGSFREIHEIT DURCH DIE MERKEL-REGIERUNG

Art 5 Grundgesetz besagt:

“Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.”

Dieser Artikel ist nicht mehr das Papier wert, auf welchem er geschrieben ist.

Die Stasi ist wieder da!

Unter fadenscheinigen und eindeutig grundgesetzverletzenden Gründen werden Dissidenten wie Festerling, Imad Karim, Pirinicci oder Mannheimer auf den sozialen Medien wie FaceSTASIBOOK oder Twitter gesperrt oder gar gelöscht.

Und zwar im ausdrücklichen Auftrag der Regierung, und unter aktiver Mithilfe der Stasi, die sich in der Person Anetta Kahane – einer besonders gefürchteten Stasimitarbeiterin in der DDR – und der von ihr geführten Amadeu Antonio Stiftung eine Plattform geschaffen hat, die, unterstützt  mit Millionengeldern seitens der Regierung und der Bertelsmannstiftung, ihren Terror gegen Andersdenkende wie damals zu Zeiten der DDR – nun staatlich zertifiziert – weiterführen kann.

Staatlicher Großangriff auf die Meinungsfreiheit

Was in Wahrheit der Fall ist, ist ein Großangriff der immer noch quicklebendigen Stasi (deren Mitglieder sind in der Linkspartei, stellenweise auch den Grünen und der SPD und sitzen heute, bestens getarnt, in den Parlamenten und Redaktionen der Medien) auf die Meinungsfreiheit – ein Grundrecht, bei dessen bloßer Erwähnung Sozialisten das Kotzen kommt.

Denn Sozialismus hat nichts mit sozial und schon gar nichts mit frei zu tun. Das erste, was alle sozialistischen Staaten abgeschafft hatten, war das Recht auf eine eigene Meinung. Das erste, was sie eingeführt haben, war eine staatlich kontrollierte Pressezensur.

Nun, zweiteres haben wir schon lange – obwohl die Zensur der Medien selbstgemacht ist. Die Medien, nahezu vollständig von linken unterwandert,  haben sich aus freien Stücken mit der sozialistischen Regierung Merkels verbündet und sich selbst eine Zensur auferlegt – einmalig in der Welt, soweit meine persönlichen Geschichtskenntnisse dies überblicken können.


Die Beendigung der Meinungsfreiheit ist nun der zweite große Schritt zur vollständigen Wiedererrichtung der DDR – nur diesmal weitaus größer und mächtiger als damals mit ihrem 17-Millionen-Völkchen.

Zur Erinnerung: Die Meinungsfreiheit nach Art 5 GG ist ein Grundrecht.

Grundrechte sind wesentliche Rechte, die Mitgliedern der Gesellschaft gegenüber Staaten als beständig, dauerhaft und einklagbar garantiert werden.

In erster Linie sind sie Abwehrrechte des Bürgers gegen Willkürmaßnahmen durch den Staat, entstanden aus schmerzhaften Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit.

Grundrechte genießen darüber hinaus die “Ewigkeitsklausel”. Die Ewigkeitsklausel oder Ewigkeitsgarantie (auch Ewigkeitsentscheidung) ist in Deutschland eine Regelung in Art. 79 Abs. 3 des Grundgesetzes (GG), die eine Bestandsgarantie für verfassungspolitische Grundsatzentscheidungen enthält.

Die Grundrechte der Staatsbürger, die demokratischen Grundgedanken und die republikanisch-parlamentarische Staatsform dürfen auch im Wege einer Verfassungsänderung nicht angetastet werden.

Dieses Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist durch die STASI mit Hilfe ihrer besten Frontfrau, der Stasimitarbeiterin Angela Merkel, jedoch faktisch abgeschafft worden.

Studie zur Meinungsfreiheit in Deutschland: Beschämender zwölfter Platz

In einer auf Epochtimes veröffentlichten Studie belegt Deutschland in puncto Meinungsfreiheit mittlerweile einen beschämenden 12. Platz. Deutschland wäre noch tiefer auf der internationalen Liste, weil in dieser Studie die Versammlungs- und Bewegungsfreiheit einbezogen wurde, die in Deutschland noch vorhanden sind.

Die wirtschaftliche Freiheit in Deutschland schneidet bei der Studie sogar noch schlechter ab und liegt nur auf Platz 28, berichtet die Webseite blu-news.org.

Wir sehen aber noch eine zweite Parallele der heutigen Situation zu den Diktaturen, insbesondere auf deutschem Boden

Eine typische Eigenschaft unter totalitären Systemen ist das Denunzieren und die Blockwartmentalität. Genau das geschieht wieder, mit dem genau gleichen Impetus des „Gerechten“. Das Denunzieren des ideologischen Gegners wird zur Heldentat.
Leider sehen wir heute wieder eine neue Generation von Blockwarten und Denunzianten. Von der Hexenjagd und Inquisition des Mittelalters über die Denunzianten der Nazizeit bis zu den heutigen „Antifaschisten“:

Erfüllungsgehilfen der Macht, die den „Anderen“ als wehr- und rechtloses Opfer sehen, das man genüsslich und bedenkenlos niedermachen kann, weil ihnen ja keine Ächtung für ihr Tun zuteil wird, sondern auch noch öffentliches Lob. Sie fühlen sich dabei auch noch gut.

Michael Mannheimer, 21.12.2017

***

Aus: “DIEUNBESTECHLICHEN”, 12.12.2017

Tatjana Festerling auf Facebook und Twitter gelöscht – Die moderne Art, Dissidenten zum Schweigen zu bringen

Tatjana Festerling ist keine bequeme Frau. Und sie lässt sich nicht den Mund verbieten. Doch gibt es heute im digitalen Informations-Zeitalter recht effektive Methoden, Leute mit unbotmäßiger Meinung verstummen zu lassen. Man sieht heute nicht mehr (oder noch nicht wieder?) Uniformierte in den Straßen die Plakate von Hauswänden und Litfaßsäulen herunterreißen. Das geht anders. Man sperrt einfach elektronisch die digitalen Pamphlete, ganz einfach. Und der Maulkorb sitzt.

So meldete Tatajana Festerling auf ihrer Seite am Montag, den 11.Dezember um 15:30 Uhr:

„Meinungsfreiheit und Zensur – Aus die Maus! ALLE Accounts und Administratoren wurden gesperrt.“

 

An unsere Redaktion schrieb sie auf Nachfrage, dass alle, restlos alle ihre Accounts gesperrt wurden, sowohl Facebook, als auch Twitter. Sogar die Seite „Solidarität für Tatjana Festerling“ mit ihren 16.000 Likes plus 16.000 Abonnenten sei wegen angeblich mehrfacher Verstöße gegen die Gemeinschaftsregeln gelöscht worden. Die Seite ist aber noch sichtbar.

Dafür geht aber grade ein Interview aus dem Sommer mit „TV Liberté“ viral, über eine andere Facebookgruppe wurde es fast 5.000 geteilt:

https://www.facebook.com/groups/218042168581473/permalink/500185003700520/

Das Original ist hier anzuschauen:

 

Wir sehen aber noch eine zweite Parallele der heutigen Situation zu den Diktaturen, insbesondere auf deutschem Boden. Eine leider sehr deutsche, sehr ekelhafte Eigenschaft ist das Denunzieren und die Blockwartmentalität unter totalitären Systemen. Genau das geschieht wieder, mit dem genau gleichen Impetus des „Gerechten“. Das Denunzieren des ideologischen Gegners wird zur Heldentat.

 

 

Wissenschaftler haben in verschiedenen Versuchsanordnungen das Verhalten von Menschen beobachtet, die Macht über andere erhielten.

Eins davon ist das berühmte „Stanford Prison Experiment“, bei dem die Teilnehmer zufällig in Strafgefangene und Wärter eines Gefängnisses aufgeteilt wurden. Die beängstigenden Ergebnisse, der Sadismus und die Grausamkeiten einiger „Wärter“ und die Tatsache, dass die Experimentatoren sogar selbst Partei ergriffen, um einen Aufstand der misshandelten „Gefangenen“ niederzuschlagen, erzwangen einen Abbruch des Experiments nach sechs Tagen statt nach zwei Wochen. Vier der „Gefangenen“ erlitten emotionale Zusammenbrüche, die meisten versuchten, mit Unterwürfigkeit möglichst unbeschadet durchzukommen. Die erschreckende Offenbarung der menschlichen Abgründe wurde später in einem Film behandelt.

Das ist nicht das einzige Experiment, das die Larve der Gutmenschlichkeit zerfetzt. Das Elektroschock-Experiment Stanley Milgrams zeigt auch, dass ganz normale, wohlanständige Menschen problemlos zu gnadenlosen Folterknechten mutieren.

Das Experiment wurde 1961 gemacht und 2008 wiederholt. Es kam beides Mal zu denselben Ergebnissen. Die Versuchsanordnung ist absolut simpel. Ein „Schüler“ musste dazu gebracht werden, durch Bestrafung bei Fehlern schneller zu lernen. Die eigentlichen Probanden waren die Instruktoren, die bei Fehlleistungen die „Schüler“ mit Elektroschocks immer härter bestrafen mussten.

Erschreckenderweise wurden die allermeisten Instruktoren zu ergebenen Folterknechten, die vermeintlich immer stärkere Stromstöße verteilten, auch, als die „Schüler“ schon vor Schmerzen brüllten, um dann plötzlich, aber endgültig, wie tot, verstummten. Wollte ein Instruktor doch die Sache abbrechen, traten Autoritätspersonen im weißen Kittel auf und mahnte Pflichterfüllung an. Die Mehrheit ging mit der Stärke der Elektroschocks bis ans Ende der Skala.

Foltergefängnisse wie Abu Ghureib zeigen, dass der Mensch tatsächlich vor keiner Grausamkeit halt macht.

Es sind nur sehr wenige, die sich dagegen sperren. Insbesondere dann, wenn die Quälerei auch noch öffentlich und von Autoritätspersonen gelobt wird, kennen die meisten keine Grenze mehr.

Das Vergnügen daran, einen anderen gedemütigt oder bloßgestellt zu sehen – sogar Hinrichtungen waren immer schon ungeheure Publikumsmagnete – sitzt tief im Menschen. Gleichzeitig ist es das beste Unterdrückungswerkzeug. Man schaut zu und ist froh, nicht an dessen Stelle zu sein. Mitgefühl? Um Gottes Willen! Das könnte einen ja in den Ruch der Komplizenschaft bringen.

Leider sehen wir heute wieder eine neue Generation von Blockwarten und Denunzianten. Von der Hexenjagd und Inquisition des Mittelalters über die Denunzianten der Nazizeit bis zu den heutigen „Antifaschisten“: Erfüllungsgehilfen der Macht, die den „Anderen“ als wehr- und rechtloses Opfer sehen, das man genüsslich und bedenkenlos niedermachen kann, weil ihnen ja keine Ächtung für ihr Tun zuteil wird, sondern auch noch öffentliches Lob. Sie fühlen sich dabei auch noch gut.

QUELLE:
https://dieunbestechlichen.com/2017/12/tatjana-festerling-auf-facebook-und-twitter-geloescht-die-moderne-art-dissidenten-zum-schweigen-zu-bringen/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
58 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments