Warum es sich lohnt, mit unserem Leben für Europa zu kämpfen. Beispiel: Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach


Von Michael Mannheimer, 26.12.2017

Das Weihnachtsoratorium von J.S Bach. Kaum eine andere Kultur brachte auch nur annähernd Überwältigendes hervor

Sollte der Islam die Herrschaft in Europa übernehmen, wird die europäische Musik – einmalig in der Weltgeschichte – ausradiert werden. Denn Musik gilt im Scharia-Islam als “haram“. Die Talibans haben massenweise Afghanen, die Musik hörten brutal hingerichtet. Ebenso verfuhren al-Nusra-Front, der IS, oder Boko Haram in Nigeria.

Alles im Islam geht wie immer auf Mohammed zurück. Dieser gebot, alles Vorislamische ausradieren – damit nichts mehr spätere Moslems daran erinnern könne, dass es vor dem Islam bereits Hochkulturen gab, an die der Islam bis heute nicht heranreicht.

In Belgien gab es islamische Scharia-Gruppen, die Besucher von klassischen Konzerten mit Morddrohungen abhielten, diese zu besuchen.

Man mache sich nichts vor: Noch ist der Islam nicht an der Macht. Noch gibt es sich pseudemokratisch, pseudo-tolerant. Wird er aber das Sagen haben, wird es mit der europäischen Kunst zu Ende gehen:

Islamische Bilderstürmer werden unsere Museen zerstören, alle Gemälde verbrennen, alle Statuen vernichten – und jede Aufführung von Musik verhindern.

Wer meint, dies habe nichts mit dem Islam zu tun, hat null Ahnung über diese zivilisationszerstörerische Pseudoreligion.

In Pakistan, einem ehemals buddhistischen Land, haben Moslems zehntausende buddhistische Tempel zerstört.

In Syrien, einem er ältesten Kulturstaaten der Welt (Mesapotamien), wurden hunderte Statuen in Ninive, vor denen schon Alexander der Große kniete, weil er von deren Pracht und Einzigartigkeit erschlagen war, von islamischen Bilderstürmern in die Luft gesprengt. (s.Bild links)


Und unvergessen ist die Sprengung der größten Buddhastatue der Welt in Afghanistan durch die Taliban: Die Buddha-Statue von Bamiyan. (s.Bild links)


Was 2000 Jahre nicht vermochten –  dank westlicher Technologie sprengten die Talibans das größte Zeugnis, dass auch Afghanistan einmal ein buddhistischer Staat war, in die Luft.


Wer meint, Europa würde von dieser systematischen Kulturzerstörung bewahrt, kennt den Islam nicht.

Und ist nicht qualifiziert, ob als Politiker oder Journalist, auch nur ein einziges Wort über den Islam zu verlieren.

Um die tagtägliche Fülle der desaströsen Nachrichten über die Untaten des Islam zu durchbrechen, habe ich mich entschlossen, am Ende des zweiten Weihnachtsfeiertags eine Hommage an die weltweit einzigartige Kultur Deutschlands zu bringen.

Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach gehört zum Weltkulturerbe – und findet in der Weltgeschichte nichts seinesgleichen.

Chinesen, Südkoreaner und Japaner sind von diesem Stück so beeindruckt, dass sie dieses Werk jährlich aufführen. Mit Chören, die ganze Stadien füllen. Und in der Originalsprache deutsch. Die man zwar kaum versteht, die aber nichtsdestoweniger eine Hommage dieser Kulturvölker an die einzigartige Errungenschaft der deutschen Klassik ist.

Hören sie nun das dieses Konzert, welches selbst Aliens, sollten sie davon vernehmen, die Haare zu Berge stehen lassen würde, sollten sie über solche verfügen.

 

ES REICHT VOLLKOMMEN, WENN SIE DIE ERSTEN 5 BIS 7 MINUTEN AUF SICH WIRKEN LASSEN. 

 

Barokorkest B’Rock en RIAS Kammerchor o.l.v. René Jacobs Met Sunhae Im [sopraan], Bernarda Fink [mezzosopraan], Martin Lattke [tenor], Dominik Köninger [bariton] Bach – Weihnachtsoratorium BWV 248 Opname van 13 december 2014, Het Concertgebouw, Amsterdam


Das Weihnachtsoratorium BWV 248 ist ein sechsteiliges Oratorium für Soli (SATB), gemischten Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach. Die einzelnen Teile wurden erstmals vom Thomanerchor in Leipzig in den sechs Gottesdiensten zwischen dem ersten Weihnachtsfeiertag 1734 und dem Epiphaniasfest 1735 in der Nikolaikirche und der Thomaskirche aufgeführt.

Feierliche Eröffnungs- und Schlusschöre, die Vertonung der neutestamentlichen Weihnachtsgeschichte in den Rezitativen, eingestreute Weihnachtschoräle und Arien der Gesangssolisten prägen das Oratorium.

Die sechs Teile werden durch die Freude über die Geburt Christi verbunden. Von der musikalischen Gattung steht das Weihnachts-Oratorium Bachs oratorischen Passionen nahe.

Es ist das populärste aller geistlichen Vokalwerke Bachs und zählt zu seinen berühmtesten geistlichen Kompositionen. Das Oratorium wird heute häufig in der Advents- und Weihnachtszeit ganz oder in Teilen aufgeführt.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
34 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments