Die neue STASI (Merkel-Maas-Kahane) schlägt wieder zu: Bankkonten von „Journalistenwatch“ gekündigt, Emails gehackt




Deutschland: Allumfassende Zersetzung der politischen Opposition mit Methoden der Stasi

Die STASI ist wieder da. Genauer. Sie war nie weg. Ihre Netzwerke wurden nach der Wiedervereinigung nicht angetastet und haben im Untergrund ihre Zersetzungsarbeit wie gewohnt fortgeführt.

Ihre IMs („Informelle Mitarbeiter“)waren ebenfalls unablässig tätig – und die Stasi schaffte ihr Bravourstück, indem sie eine der Ihren, IM Erika alias Angela Merkel-Kasner, an die Spitze der deutschen Politik schaufelte. Die STASI-Erkenntnisse über den einen oder anderen Bundestagsabgeordneten, die Dreck am Stecken hatten, sowie die Milliarden des von der SED (heute nennt sie sich Linkspartei) dem DDR-Volk gestohlenen Volksvermögens taten das ihre, um die richtigen Stellen zu schmieren oder mit der Drohung von Veröffentlichung höchst unangenehmer Informationen auf Spur zu bringen.

Mit Hilfe ihres Heeres an ideologisch in der Zersetzung des politischen Feindes bestens geschulten Stasi-Mitarbeitern gelang es der DDR, binnen 2 Jahrzehnte  die weit größere und mächtigere BRD zu übernehmen.

Was wir heute sehen ist das Resultat einer nie endenden, sich immer mehr beschleunigenden Zersetzung unseres Staates, in welchem den Linken jedes Mittel Recht ist, um an die Macht zu kommen.

Sie haben es zu 90 Prozent geschafft. Wenn die deutsche Regierung mit Stasi-Offizieren (Kahane) offiziell zusammenarbeitet, wenn die Medien die Stasi-Vergangenheit Merkels mit so gut wie keinem Wort erwähnt, wenn selbst die CDU immer wieder eine ehemalige Stasi-Offizierin zur Kanzlerin wählt- dann darf man die Übernahme eines einst reichen, stolzen, innenpolitisch nahezu konfliktfreien Landes (bis 1968, als die Linken den Terror der Weimarer Republik gegen Deutschland wieder aufnahmen) wie der Bonner Republik als ein Meisterstück linker Infiltration und schließlicher Machtübernahme bezeichnen, wie es geschichtlich aus meiner Sicht ohne Beispiel ist.

Die Stasi hatte eine eigene Abteilung für die Zersetzung des politischen Gegners

Eine der zentralen und erfolgreichsten Abteilungen der Stasi war die Abteilung für Zersetzung. Die darin entwickelten Techniken gelten in Geheimdienstkreisen der Welt zu den raffiniertesten und effektivsten Maßnahmen der Zersetzung des politischen Gegners. Mit „Zersetzung“ war die Zerstörung einer Gemeinschaft, Ordnung oder politischen Partei gemeint.

[Gerhard Wahrig: Wörterbuch der deutschen Sprache. Neuausgabe Juli 1997, Deutscher Taschenbuch Verlag, München ISBN 3-423-52102-3, (CD-ROM-Ausgabe).]

Die Herkunft des Wortes im MfS-Gebrauch stammt aus der Militärsprache: „Zersetzung“ bezeichnet eine strategische Maßnahme aus der psychologischen Kriegsführung, um die Kampfmoral gegnerischer Soldaten zu schwächen.

Die Zersetzung war eine vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR eingesetzte geheimpolizeiliche Arbeitstechnik. Sie diente zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner. Die in der ab Januar 1976 in Kraft getretenen Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge (OV) definierten Zersetzungsmaßnahmen wurden vom MfS vornehmlich in den 1970er und 1980er Jahren in Operativen Vorgängen gegen oppositionelle Gruppen und Einzelpersonen eingesetzt. Fast durchgehend konspirativ angewandt, ersetzten sie den offenen Terror der Ära Ulbricht.

Als repressive Verfolgungspraxis bestanden die Zersetzungsmethoden aus umfangreichen, heimlichen Steuerungs- und Manipulationsfunktionen und subtilen Formen ausgeklügelten Psychoterrors bis in die persönlichsten Beziehungen der Opfer hinein. Das MfS griff dabei auf das Netz an „Inoffiziellen Mitarbeitern“ (IM), staatliche Einflussmöglichkeiten auf alle Arten von Institutionen sowie die „Operative Psychologie“ zurück. Durch gezielte psychische Beeinträchtigung oder Schädigung versuchte das MfS auf diese Weise, den als Gegner bzw. Feind wahrgenommenen Dissidenten und Oppositionellen die Möglichkeiten für weitere „feindliche Handlungen“, das hieß politische Betätigung zu nehmen.

Durch die Offenlegung zahlreicher Stasi-Unterlagen nach der politischen Wende in der DDR ist der Einsatz von Zersetzungsmaßnahmen durch das MfS öffentlich bekannt geworden. Schätzungen gehen von einer insgesamt vier- bis fünfstelligen Anzahl von Personen aus, die mit Zersetzungsmaßnahmen belegt wurden,[1] bis zu 5000 von ihnen wurden hierdurch „nachhaltig geschädigt“.[2] Opfer von Zersetzungsmaßnahmen durch das MfS haben bei nachweislicher systematischer, beruflicher und/oder gesundheitlicher Schädigung einen Anspruch auf Rehabilitation gemäß 2. SED-Unrechtsbereinigungsgesetz.

Wikipedia

Ein Ziel der Zersetzungarbeit der Stasi waren die Zerstörung informeller Gruppen, Zerstörung von Familien- und Freundschaftsbeziehungen.

Freundschafts-, Liebes-, Ehe- und Familienbeziehungen manipulierte das MfS durch anonyme Briefe, Telegramme und Telefonanrufe sowie (oftmals gefälschte) kompromittierende Fotos.

[Gisela Schütte: Die unsichtbaren Wunden der Stasi-Opfer. In: Die Welt. 2. August 2010,]

Auf diese Weise sollten Eltern und Kinder systematisch entfremdet werden.

[Pingel-Schliemann: Zersetzen, S. 254–257.]

Zur Provokation von Beziehungskonflikten sowie außerehelicher Beziehungen unternahm das MfS mittels sogenannter Romeo-Agenten gezielte Umwerbungsversuche.

[Gieseke: Mielke-Konzern. S. 195f.]

Ein weiteres Ziel der Stasi war die gezielte Zersetzung von Einzelpersonen

Das MfS wendete die Zersetzung vor, während, nach oder an Stelle einer Inhaftierung der „Zielperson“ an. Die operativen Vorgänge verfolgten hierbei in der Regel nicht das Ziel, Beweise für eine strafbare Handlung des Opfers zu erbringen, um ein Ermittlungsverfahren zu eröffnen.

Vielmehr betrachtete das MfS Zersetzungsmaßnahmen als eigenständiges Instrument, welches zum Einsatz kam, wenn strafrechtliche Maßnahmen aus politischen oder „politisch-operativen“ Gründen (beispielsweise um das internationale Ansehen der DDR nicht zu gefährden) nicht erwünscht waren.

In einigen Fällen versuchte das MfS jedoch einzelne Personen bewusst zu kriminalisieren, indem es beispielsweise Wolf Biermann Minderjährige zuführte, mit dem Ziel, ihn später strafrechtlich belangen zu können. Als Delikte für eine derartige Kriminalisierung wurden unpolitische Vergehen wie Drogenbesitz, Zoll- und Devisenvergehen, Diebstahl, Steuerhinterziehung oder Vergewaltigungen angestrebt.

Als bewährte Formen der Zersetzung nennt die Richtlinie 1/76 unter anderem:

„systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender, sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben; systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen; […] Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive; Erzeugen von Misstrauen und gegenseitigen Verdächtigungen innerhalb von Gruppen […]; örtliches und zeitliches Unterbinden beziehungsweise Einschränken der gegenseitigen Beziehungen der Mitglieder einer Gruppe […] zum Beispiel durch […] Zuweisung von örtlich entfernt liegender Arbeitsplätze“

– Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge vom Januar 1976

Im Namen der Opfer schaltete das MfS Kontakt- oder Kleinanzeigen, löste Warenbestellungen aus oder setzte Notrufe ab, um diese zu terrorisieren.Besonders perfide, um in die Privatsphäre der DDR-Bürger einzudringen, waren die von der Stasi verübten kriminellen Wohnungseinbrüche, mit dem Ziel die Bewohner einzuschüchtern und psychische Belastungszustände zu erzeugen, indem offensichtliche Spuren der Anwesenheit durch Hinterlassen fremder Gegenstände oder Entfernung oder Veränderung Vorhandener vorgenommen wurden.

Wenn man sich die obigen Informationen genau anschaut, dann  begreift man, dass genau diese Methoden heute im Einsatz sind:

Gezielte Zersetzung von Einzelpersonen wie Sarrazin, Akif Pirincci, Gauland, (davor Petry), Höcke, gezielte Zersetzung ganzer Parteien wie „Die Freiheit“ (hat sich aufgelöst), „Pro-Deutschland“ oder – ganz im Focus dieser Arbeit: Zersetzung der AfD.

Die innere Zersetzung der AfD durch eingeschleuste Agenten ist die mit Abstand größte Gefahr, der sich diese Partei ausgesetzt sieht. Sie muss dringend entsprechende Maßnahmen wie z.B. eine massive Erweiterung bzgl. des sofortigen Ausschlusses erwischter Zersetzer umsetzen. Die AfD ist das Ziel der deutschen Zersetzer – angefangen vom Verfassungsschutz bis hin zu Stasi-Agenten, die sich als patriotisch ausgegeben und sich mit gefälschten Lebensläufen für die Aufnahme als Parteimitglied der AfD bewerben werden – und dies sicherlich schon erfolgreich getan haben.

Eine zentrale Rolle der gesellschaftlichen Zersetzung spielen dabei die Medien, die als erstes von den Linken okkupiert und instrumentalisiert wurden.

Die Westdeutschen waren jahrzehntelang im Glauben, dass ARD&ZDF, Süddeutsche, Spiegel, FAZ, Stern und wie sie alle heißen dieselben Magazine sind, wie sie es gewohnt waren.

Doch nur die Hülle blieb gleich – der Inhalt war vergiftet. Und zwar so, dass es ein normaler Deutsche nicht merken konnte.

Täglich wurden dem deutschen Volk kleine Dosen an Gift ausgeschüttet in Form gefälschter Nachrichten, Beschönigung von Regierungsbeschlüssen, der Diskreditierung der AfD als einer Neonazipartei oder das Diskreditieren von Individuen, die wegen des Aussprechens der Wahrheit zu „Rechtsextremisten“ erkoren wurden.

Nichts davon entspricht der Wahrheit – alle Infos waren und sind vergiftet. Mit großem Erfolg.

Vergiftung in keinen Dosen: das war schon immer das Mittel der Wahl bei Giftmorden. Genau dies geschieht im Moment in Deutschland und Europa. Das Opfer ist nicht irgendein Regent oder Nebenbuhler oder ein nicht mehr geliebter und daher störender Partner.

Das Opfer ist ein ganzer Kontinent.

Bislang nicht kontrollierbar sind die Alternativmedien im Netz. An deren Zersetzung bzw. Zerstörung wird mit Hochdruck gearbeitet

Da gab es allerdings ein Problem, da die Stasi (inzwischen nahezu identisch mit der deutschen Regierung und dem linkspolitischen Establishment) nicht kontrollieren konnte: Es bildete sich ein Graswurzel-Journalismus im Netz, der es schaffte, mittlerweile mehr Leser zu haben als die Mainstreampresse – und der die Wahrheit über den diabolischen Plan der Linken zur Vernichtung Europas durch einen schleichenden Genozid an der europäischen (weißen) Rasse berichtet.

Morde an den Verantwortlichen, wie zu DDR Zeiten: Das geht (noch) nicht. Aber auch das wird kommen, da bin ich mir sicher.

Also macht man das, was am effektivsten ist. Da die Alternativmedien keine Millionengelder von Staat wie etwa die links-faschistische Kahane-Stiftung erhalten  (deren Zweck die Bekämpfung der Meinungsfreiheit ist), sind sie meist ausschließlich auf Spenden ihrer Leser angewiesen. Also sperrt man die Konten der Alternativmedien.

So geschah das bei mir, so geschah´s bei PI, bei vielen anderen Blogs – und nun traf es Journalistenwatch, das sich zum wichtigsten alternativen Informationskanal Deutschlands entwickelt hat. Weit vor PI, das vielleicht zahlenmäßig einen (noch) höhere  Zugriff hat – sich aber mit den fundierten und hervorragenden Artikeln von Jouwatch nicht annähernd messen kann.

Jouwatch wird einen Weg finde, ein neues Konto aufzumachen. Und wenn es in Russland oder China sein sollte. Dieses Konto muss nur in einem Land liegen, auf welches die Merkel-Administration keinen Zugriff hat.

Michael Mannheimer, 29.12.2017

***

 

 

David Berger, veröffentlicht am

Das Kahane-Maas-Komplott schlägt zu: Dem Alternativmedium „JouWatch“ Bankkonten gekündigt, E-Mails gehackt

Das Jahr 2017 war unter medialem Gesichtspunkt von einem weiteren Aufstieg der Alternativmedien, bei einer gleichzeitig wachsenden Bedeutungslosigkeit und einem immer rascher voranschreitenden Glaubwürdigkeitsverlust der Mainstreammedien geprägt.

Bei den Alternativmedien konnte JouWatch einen faszinierenden Aufstieg hinlegen. Dieser ist – wie auch Philosophia Perennis erfahren musste – mit zunehmenden Angriffen der linken Meinungswächter verbunden. Thomas Böhm, der Chefredakteur von JouWatch schildert, wie man derzeit versucht, das Online-Magazin in die Knie zu zwingen:

***



Nicht nur im Bundestag, wo die AfD den eingeschlafenen Abgeordneten der Merkel-Parteien Feuer unter dem Hintern macht, auch außerhalb dieser wohl gesättigten Parallelgesellschaft sind für die linken Meinungsmacher unruhige Zeiten angebrochen.

Das merkt man auch daran, dass diese politischen Sittenwächter immer nervöser und wütender werden. Und weil sie wissen, dass sie als Reaktionäre den Kampf um die Wahrheit verlieren werden, weil sie wissen, dass sie die schlechteren Argumente haben, scheuen sie die sachliche Auseinandersetzung wie der Teufel das Weihwasser.

Für linke Politiker und Zeitungsmacher ist es einfach unerträglich, wenn Nachrichten und Informationen veröffentlicht werden, die nicht vorher in ihrem Sinne ideologisch selektiert und ohne ihre Genehmigung auf den Medienmarkt geworfen wurden. Nichts ist für die Feinde der Demokratie schlimmer, als wenn der Bürger sich selbstständig auf allen Seiten informiert und sich so eine eigene Meinung bilden kann.

Und deshalb bedienen sich die linken Meinungsmacher und Gesinnungsterroristen mieser Methoden, um die alternativen Medien und Blogger mundtot zu machen.Am 17. Dezember veröffentlichte ein gewisser Nico Schmidt in der „Zeit“ einen Beitrag über jouwatch, in dem er zugab, dass sich unser Magazin zu einer einflussreichen Plattform der Neuen Rechten gemausert hat. Mal abgesehen davon, dass Schmidt in seiner ideologischen Verblendung anscheinend nicht mehr rechts von links unterscheiden kann, ging es in seinem Artikel nicht um inhaltliche Kritik, sondern darum, der Gegenöffentlichkeit, die zur Gefahr für „Zeit“ & Co geworden ist, die finanzielle Existenzgrundlage zu entziehen.

Nur aus diesem Grund hat Schmidt sich vermutlich beim Finanzamt in Jena über die Gemeinnützigkeit unseres Vereins „erkundigt“, nur aus diesem Grund hat Schmidt wahrscheinlich bei einem der Sponsoren, Daniel Pipes (Middle East Forum), nachgebohrt und den Amerikaner auf angebliche antisemitische Tendenzen bei jouwatch hingewiesen.

Dabei hat er sich bei den „Recherchen“ eines anderen Linksradikalen, nämlich Clemens Heni bedient, der ebenfalls von Pipes unterstützt wurde (die Pipes wohl auf Grund dieser Denunziation mittlerweile zurückgezogen hat) und der anscheinend ganz persönliche, nämlich finanzielle Interessen daran hatte, jouwatch an den Karren zu fahren.

Aber jetzt kommt’s:

Etwa zur gleichen Zeit wurden jouwatch das Spendenkonto mit einer Frist von drei Monaten gekündigt, ohne Begründung, aber ganz in der Tradition des Dritten Reiches, in dem ja auch schon unliebsame Bürger aus dem gesellschaftlichen Leben hinauskatapultiert und wirtschaftliche Existenzen vernichtet wurden.

Nur wenige Tage später dann wurden auch noch sämtliche E-Mail-Konten gehackt, wahrscheinlich um diese zu fälschen und mit „passenden“ Inhalten anzureichern.

Das mag alles ein Zufall sein, aber wer soll das glauben, gehören diese Stasi-Methoden doch schon lange zum Repertoire linker Faschisten.

Das läuft nicht nur in Deutschland so, das läuft auf der ganzen Welt, wo Linke allmählich und völlig zu Recht die Deutungshoheit verlieren:

Die linke Nachrichtenseite Buzzfeed zum Beispiel hatte im Oktober einen Enthüllungsbericht über den Star der US-Rechten Milo Yiannopoulos veröffentlicht, in dem u.a. private E-Mail Korrespondenz mit Breitbart-Chefredakteur Steve Bannon und ihren Geldgebern, der Milliardärsfamilie Rober und Rebekah Mercer, veröffentlicht wurde.

Buzzfeed Reporter Joseph Bernstein hatte außerdem den E-Mail-Verkehr zwischen Yiannopoulos und führenden Vertretern der rechtsextremen „Alt-Right“ Bewegung zugespielt bekommen, und versuchte damit den schwulen Yiannopoulos, der diesen Jahr einen Schwarzen geheiratet hatte, als Neonazi darzustellen. Yiannopoulos hatte mit Allum Bokhari 2016 einen vielzitierten Bericht über die „Alt-Right“ publiziert. Robert Mercer musste sich daraufhin nach einem Boykottaufruf gegen seinen Hedgefonds Renaissance von Yiannopoulos und Bannon distanzieren.

Neben diesen linken „Terrorangriffen“ wird gleichzeitig immer wieder versucht, am zweiten Standbein der Gegenöffentlichkeit, den Werbeeinnahmen zu sägen, der Blog „Achgut“ kann ein böses Liedchen davon singen.

Aufgrund solcher Denunziationen hat zum Beispiel Amazon das Partnerprogramm mit jouwatch gekündigt.

Und wenn das immer noch nicht reichen sollte, werden die Antifa-Sturmtruppen in Bewegung gesetzt, was jüngst Björn Höcke, aber auch viele andere AfD-Politiker sowie Jürgen Elsässer zu spüren bekamen.

Was Schmidt, Heni und Konsorten allerdings nicht wissen: ich bin seit meiner Jugend im antifaschistischen Kampf geschult, ich rieche Faschisten, Braun- und Rot-Nazis bereits durch das Telefon, oder anhand ihrer E-Mails und genau deshalb werden wir weitermachen, schließlich muss der außerparlamentarische, mediale Widerstand auch in Zukunft gehegt und gepflegt, die Leser auch mit „unschönen“ Nachrichten versorgt werden.

Denn die Islamisierung unseres Landes geht unvermindert weiter, die Flüchtlingskrise ist noch lange nicht überstanden, Migrantenkriminalität, sexuelle Übergriffe und die Judenfeindlichkeit werden zunehmen, das ist so sicher wie das Amen in der – mittlerweile ziemlich antichristlichen – Kirche.

Jouwatch wird weiterhin für die schonungslose Wahrheit kämpfen und die Nachrichten veröffentlichen, die die Mainstream-Medien lieber unter den reich gedeckten Gabentisch fallen lassen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin unterstützen könnten und sind glücklich über jede noch so kleine Spende (Drei Monate können wir das Spendenkonto noch verwenden).

In diesem Sinne: Bleiben Sie uns gewogen, ein frohes Weihnachtsfest und einen tollen Rutsch ins nächste Jahr!

AlternativmedienBankkontenHassmailsJouwatchNannymedienThomas Böhm

Von davidbergerweb


Ein Kommentar dazu:

Die Betreiber alternativer Blogs sollten sich einmal den Mailprovider „Mailbox.org“ anschauen.

Dieser Dienst ist zwar kostenpflichtig (sehr günstig), bietet aber die Möglichkeit alle Mails auf dem Server automatisch mit PGP zu verschlüsseln. Selbst wenn das Konto in irgendeiner Weise gehackt würde, könnte niemand Einblick in die Mails erhalten, da nur der Besitzer des Mailkontos den erforderlichen privaten Schlüssel dazu besitzt (auf dem Privat-PC zu Hause).

Wie das genau funktioniert und wie einfach alles einzurichten ist, erfährt man auf der Webseite von Mailbox.org: https://mailbox.org/

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2017/12/26/das-kahanemaas-komplott-schlaegt-zu-dem-alternativmedium-jouwatch-bankkonten-gekuendigt-e-mails-gehackt/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

32 Kommentare

  1. MfS-Handbuch

    Das MfS-Handbuch Anatomie der Staatssicherheit besteht aus einzelnen Teillieferungen, die sukzessive erscheinen und sich mit der Struktur und Arbeitsweise des MfS am Beispiel einzelner Diensteinheiten und bestimmter Schwerpunktthemen befassen.

    Die bereits erschienenen Teillieferungen können als Broschüre bei der Abteilung Bildung und Forschung der Bundesbeauftragten erworben oder auf dieser Seite kostenlos als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

    Resultate 1 bis 5 von insgesamt 29

    Roger Engelmann, Frank Joestel
    Hauptabteilung IX
    Untersuchung

    266 Seiten
    BStU, Berlin 2016
    5,00 EUR, ISBN 978-3-942130-10-3

    Die Hauptabteilung IX nahm im MfS die Aufgaben einer strafrechtlichen Ermittlungsbehörde wahr. Der vorliegende Handbuchbeitrag zeichnet die Entwicklung dieser Diensteinheit nach und enthält umfassende statistische Übersichten zur Tätigkeit der gesamten MfS-Untersuchungslinie. weiterlesen

    Roland Wiedmann
    Die Diensteinheiten des MfS 1950-1989
    Eine organisatorische Übersicht

    537 Seiten
    BStU, Berlin 2012
    12,00 EUR, ISBN 978-3-942130-28-8

    Das von Roland Wiedmann erarbeitete Kompendium bietet eine Übersicht über rund 200 Diensteinheiten des Ministeriums für Staatssicherheit von den Hauptverwaltungen über die Hauptabteilungen und Abteilungen bis hin zu zentralen Arbeitsgruppen oder Sekretariaten. weiterlesen

    Angela Schmole
    Hauptabteilung VIII
    Beobachtung, Ermittlung, Durchsuchung, Festnahme

    132 Seiten
    BStU, Berlin 2011
    5,00 EUR, ISBN 978-3-942130-09-7

    Aufgabe der Hauptabteilung VIII war es, im Auftrag anderer MfS-Abteilungen operative Beobachtungen und Ermittlungen durchzuführen. Ihre Standardmethoden waren Mitschnitte von Telefongesprächen, heimliche Fotoaufnahmen, Videoüberwachung und verdeckte Wohnungsdurchsuchungen. weiterlesen

    https://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publikationen/Reihen/Handbuch/handbuch_node.html

    Und so weiter! Alles da zum legalen Download da.
    Wiki ist nicht immer seriös!

    Beispiel:

    Anatomie der Staatssicherheit
    Geschichte, Struktur und Methoden
    — MfS-Handbuch —

    Direkt-Link-pdf

    https://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publikationen/Publikationen/handbuch_ha_ix.pdf;jsessionid=B4648849EDD1DD3442A86F69C7040514.2_cid319?__blob=publicationFile

  2. Die bekannte Richtlinie
    Teilzitat:
    ———————————————————————

    Auszug aus der von Erich Mielke erlassenen Richtlinie 1/76 des Ministeriums für Staatssicherheit zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge ?, die Zersetzung betreffend:

    Berlin, Januar 1976

    MINISTERRAT
    DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK
    Ministerium für Staatssicherheit
    Der Minister

    Richtlinie Nr. 1/76

    zur Entwicklung und Bearbeitung
    Operativer Vorgänge (OV)

    (…)

    2.6. Die Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung
    2.6.1. Zielstellung und Anwendungsbereiche von Maßnahmen der Zersetzung

    Maßnahmen der Zersetzung….
    .
    .
    .
    .
    ….Zersetzungsmaßnahmen ist einheitlich und straff zu leiten. Dazu gehört die ständige inoffizielle Kontrolle ihrer Ergebnisse und Wirkung. Die Ergebnisse sind exakt zu dokumentieren.

    Entsprechend der politisch-operativen Notwendigkeit sind weitere politisch-operative Kontrollmaßnahmen festzulegen und durchzuführen.

    (…)
    ———————————————————————
    Das vollständige Original der Richtlinie 1/76 (Geheime Verschlußsache, GVS MfS 008-100/76: Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge (OV)) befindet sich im Archiv der BStU.
    ———————————————————————-
    Teilzitatende

    Quelle:

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76

  3. Der HORROR der „alten DDR“ ist zurück – in einer „neuen DDR“, ohne deren Stasi-METHODEN man niemals die Islamisierung des wichtigsten europäischen Landes „faffen“ könnte: „Wir faffen daff“, gibt der graumausige kommunistische Sprechautomat an der Spitze dieses Horror-Regime von sich.

    Die „Zersetzung“ der bürgerlichen FAMILIEN und damit des ganzen VOLKS-Zusammenhangs durch ihre finanzielle „Aushungerung“ und moralische Diskreditierung („an der nächsten Ecke wartet schon ein/e andere/r“!) ist altes BOLSCHEWISTISCHES Programm aus den 20er-Jahren, als die Bolschewisten auch in Deutschland versuchten, „an die Macht“ zu kommen, um einen staatsabhängigen „neuen kommunistischen Menschen“ (heute: einen staatsabhängigen „neuen multikulturellen Menschen“) zu ZÜCHTEN:

    Kinder wurden gegen ihre Eltern aufgehetzt, zu Denunzianten erzogen, um die Familienmitglieder gegenseitig zu entfremden – sie sollten sich nicht mehr als Papa und Mama anreden, sondern als „Genosse“ (heute: Elter 1 + Elter 2)! Die gesamte Erziehung sollte hauptsächlich in von den Bolschewisten kontrollierten Kinderkrippen stattfinden („die Hoheit über die Kinderbetten gewinnen“ nennt das heute der SPD-Fatzke Olaf Scholz als Ziel seiner spezialdemokrötischen Mischpoke!).

    Denn: „Die Kinder gehören nicht den ELTERN, sondern der GESELLSCHAFT.“

    In einem bolschewistischen Lehrbuch der Moral heißt es: „Wir empfehlen der Jugend, nur solche Väter zu ehren, die einen PROLETARISCH-REVOLUTIONÄREN Standpunkt einnehmen und die ausdrücklich die Interessen der proletarischen Klasse verteidigen. Die anderen Väter müssen UMERZOGEN werden DURCH DIE KOMMUNISTISCHEN KINDER.“ (Zitate aus K. Hutten: „KULTURBOLSCHEWISMUS. Eine deutsche Schicksalsfrage“. Kohlhammer-Verlag 1932)

    Ja, das erleben wir bereits wieder. Auch das Rechtswesen wurde bei uns wieder in den Dienst des „Klassenkampfs“ gestellt, wie es die Bolschewisten in den 20er Jahren forderten – nur daß die „abzuschaffende Klasse“ heute die DEUTSCHEN sind, die durch einen „neuen multikulturellen europäischen MÖÖNSCHEN“ ersetzt werden sollen. Sonst wären solche Schweinereien, wie sie jetzt auch gegen „Jouwatch“ erfolgen, gar nicht denkbar: Dieses perfekte „Zusammenwirken von Finanzmacht und Politik“ zeigt, daß wir mitten in einer LINKKSFASCHISTISCHEN DIKTATUR angekommen sind.

      • das habe ich nicht gemeint, was hier erscheint, wen es als Eltern interessiert einfach bei google
        Der Griff nach unseren Kindern von jochen roemer
        Dieser Artikel ist zu empfehlen, aber das was auf meinen Link kommt, ist zu differenzieren. Man muss immer prüfen und das Beste behalten

  4. Die Zersetzungstaktiken der Stasi werden vom Merkelregime natürlich nahtlos weiter auf die deutsche Zivilbevölkerung angewandt. Jedesmal wenn es in der Lügenpresse heisst „Staatsschutz ermittelt“, ist genau das damit gemeint. Der Bundesverfassungschutz ist in dieser Hinsicht ein zahnloser Tiger, es ist der jeweilige Landesverfassungsschutz, der die Drecksarbeit verrichtet. Einfach mal nach Thüringen rübergucken (rot-rot-grün!!!) wie da mit der Familie Höcke verfahren wird (Protestmärsche vor dem Haus, „Holocaustdenkmal“ vor dem Familienhaus, zahllose Schikanen). Und dann mal gucken, wer in Thüringen beim Landesverfassungschutz an der Spitze steht. Das ist Stasikultur in REINSTFORM. Und dafür müssen die nicht einmal auf Bundesebene an die Macht kommen, Landesebene reicht.

    Jeder, der heute irgendwie oppositionell tätig ist, und wenn es nur kritische Kommentare im Internet sind, kriegt es sofort mit denen zu tun. Siehe Akif Pirincci, Paradebeispiel, Konto bei DB gekündigt, seine Bücher auf dem Index und nicht mehr in Buchläden und bei Amazon, dann wird ihm noch das Ersparte weggeklagt. Nicht einmal als Abgeordneter im Landtag/Bundestag ist man vor denen nicht sicher. Den kleinen Michel der irgendwo kritische Kommentare packen die sich erst Recht. Die volldigitalisierte Internet-Überwachungsmaschinerie bietet den idealen Werkzeugkasten zur Aufspürung und staatlichen Sanktionierung missliebiger politischer Meinungen.

    Die Fälle wo junge Menschen ihre Jobs verloren haben aufgrund von Facebookpostings gingen ja sogar durch die Presse. Sowas ist aber immer erst der Anfang. Das Hartz-4-Schikanesystem bietet der Merkelbande die Möglichkeiten, jeden Querulanten ganz individuell plattzumachen, alles schön zentral gesteuert aus Berlin. Ein Anruf von der Merkelstasi, der Job ist weg, und los geht die Hartz4-Tortur. Genau zu diesem Zwecke der politischen Gleichschaltung wurde dieses Schweinesystem – nach englischem Vorbild übrigens- eingeführt, um das „amerikanische Jahrhundert“ und die Ausbeutung Deutschlands durch ausländische Kapitalanleger auf die harte Tour abzusichern und die Bevölkerung schön auf neoliberalen „Globalisierungs“-Kurs zu trimmen (Globalisierung = Amerikanisierung). Am Ende des Hartz-4-Schikanezirkus stehen dann gesellschaftliche Isolation, Obdachlosigkeit (mal die Obdachlosenzahlen anschauen!) und früher oder später der Tod auf der Strasse, für den sich dann keiner der „anständigen“ Merkel-DDR-Bürger mehr interessiert. Sehr beliebt ist auch die Zwangseinweisung in die Psychiatrie und die Zerstörung der Hirnchemie mit Psychodrogen, siehe Fall Mollath in Bayern. Da musst nicht mal die Bayernstasi aktiv werden, lief alles schön übers Amtsgericht. Das kann dann als Obdachloser ganz schnell gehen, denn wie die Staatspropaganda in der Lügenpresse weiss, ist ja „fast jeder Obdachlose“ psychisch krank…

    Der Verfassungschutz dient der Merkelbande heute nicht dazu, „Systemfeinde“ und Umstürzler plattzumachen, sondern den politischen Umsturz voranzutreiben, die politische Opposition zu verfolgen und die verfassungsfeindliche Entdemokratisierung Deutschlands durch Machttransfer an die Zionisten-EU durchzusetzen. Erst wurde dem deutschen Volk die Gesetzgebungssouveränität genommen und an die ungewählte, undemokratische EU-Kommission transferiert, dann wurde dem deutschen Volk die Währungssouveränität genommen und an die EZB-Mafia transferiert, und jetzt soll dem deutschen Volk auch noch über einen ungewählten „EU-Finanzminister“ die souveräne Gewalt genommen werden, über einen eigenen Haushalt zu verfügen und das eigene Steueraufkommen zu verwalten. Alle Macht für die ultrazionistische Kalergisekte und ihre zionistischen Herrchen in Brüssel, das Ende von Demokratie und Freiheit in Europa. Was ist das für eine Drecksbande, die sich für besser hält als die Völker Europas? Was bitte qualifiziert die dazu, die Herrschaft des Volkes durch eine schäbige Zionistenoligarchie zu ersetzen?

    Der Verfassungschutz ist somit schon längst zum Verfassungsbrecherschutz verkommen und ist nicht mehr als legitime Regierungsbehörde zu betrachten, sondern als Räuberbande. Zum Teufel mit der dreckigen Kalergisekte, die unsere Demokratie abwracken und uns unsere Freiheit nehmen will, und zum Teufel mit dem Verfassungsbrecherschutz, der fleissig dabei mithilft.

    Das alles ist allerdings noch garnichts verglichen mit dem, was unsere amerikanischen „Freunde und Partner“ so veranstalten, Stichwort Phoenix-Counterinsurgency-Einheiten. DAS ist die wahre Stasibande. Da vergewaltigen amerikanische Soldaten amerikanische Kinder und Frauen (und zwar nicht nur Muslime), betreiben hochmoderne, über Jahrzehnte hinweg perfektionierte Hirnwäsche (vor allem bei Frauen, durch Drogen/Vergewaltigung/Folter/Traumatisierung, dieselben Methoden die von Zuhältern angewandt werden um Prostituierte zuzureiten).

    Deren „Programme“ zielen nicht einfach darauf ab, potentielle Störenfriede aus dem Weg zu räumen, die wollen die Leute seelisch vernichten und konditionieren, genauso wie das in George Orwells „1984“ mit dem Protagonisten gemacht wurde, brutalste Hirnwäsche durch Psychofolter, bis man den „Big Brother“, die amerikanische Regierung, endlich liebt. Die Vorgehensweise die dabei angewandt wird, ist in der Regel so durchdacht, individuell abgestimmt und wasserfest, dass die nicht einmal vor Gericht oder in der Presse als Beweismittel dienen könnten, wenn man diese Typen auf frischer Tat ertappt. Ausserdem haben solche Stasieinheiten natürlich immer einen gewissen Rückhalt in der einheimischen Bevölkerung.

    Diese Phoenix-Einheiten wüten vorwiegend in der amerikanischen Zivilbevölkerung. Wie das unter dem verrückten Ultrazionisten Trump mittlerweile eskaliert sein dürfte möchte ich garnicht erst wissen. Das ist die amerikanische Version der Stasi, voll militarisiert. Die sind um einiges brutaler als die entmilitarisierte merkelsche Variante. Hier in Europa sind die offiziell nicht aktiv. Gift drauf nehmen würd ich darauf allerdings nicht. Wenns irgendwann mal hart auf hart kommen sollte in Europa legen unsere amerikanischen „Freunde und Partner“ hier auch los.

    Man muss immer darauf achten dass man sich davon nicht einschüchtern oder von seinem Weg abbringen lässt, denn genau das wollen die ja bezwecken.

    • Ich kann nur jedem aus diesen Gründen empfehlen, größtmögliche Anonymität zu wahren!
      Bei meinem Account weiß auch niemand, wer dahinter steckt, oder wo ich wohne (Asien).

      • Es gibt keine Anonymität im Internet. Die Überwachungssoftware ist in die amerikanische Hardware eingebrannt, siehe Snowden-Dokumente. Es gibt auch keine sicheren Verschlüsselungstechniken, die dem zivilen Sektor zur Verfügung stehen.

        Wer im Internet politisch auf der falschen Seite unterwegs ist, dessen Name steht unter Garantie in der Maincore-Datenbank der NATO, das heisst im Kriegsfall oder bei grösseren Unruhen: Exitus.

  5. Das Ziel ist die Auflösung von Gruppierungen, Zusammenhalt Gleichgesinnter. Auflösung der Familie, des Volkes durch Kulturfremde, von Vereinen. Hier im Ort löste sich der Sparverein auf, weil ihm 3x hintereinander die Kasse gestohlen wurde. Zufall? Der NEUE Mensch soll ein Individuum sein, sogar das Geschlecht unterscheidet es nicht mehr, davon soll es um die 60 geben. Wer dagegen arbeitet, ob mit Flugblättern, Aufrufen, Büchern, wer dagegen anlebt (Prepper, Selbstversorger) bekommt die harte Hand des Systems zu schmecken. Kleine bis große Schikanen werden in Gang gesetzt, die auch vor Morden nicht zurückschrecken, Heisig, Haider, Möllemann usw. Diese Maschinerie agiert weltweit, und dank des Internets wissen wir, wer sie sind. Die Handlanger des System, also die Schnüffler, Petzer, Schreibtischtäter in Justiz und Ämtern, müßten sich verweigern, daher werden sie gut bezahlt, denn hinter diesem perfiden System steht das große Geld. UNd für Menschenexperimente, die man von weitem beobachtet, schmeißt man Geld in die Runde. Europa und der weiße Mensch sind im Visier. Hat man die, hat man alle in der Tasche. Ihre Devise ist ja „Töte immer den Besten von ihnen, bis sie keinen mehr haben.“ Nürnberg läßt grüßen. Welchen IQ hatte Herrmann Göring nochmal? Die jetzigen Sprechautomaten in Regierung und Parlament brauchen da nichts zu fürchten. Die Klügsten, die das alte neue Spiel dieser Gauner durchschauen und den Rest aufzuklären versuchen, sitzen in der außerparlamentarischen Opposition. Denen sperrt man Konten oder sie ein. Ich glaube, sie teilenm jetzt vor Toresschluß nochmal richtig aus, denn sie brauchen Zeit, um uns alle erneut für ein neues Spiel mit ihnen im Hintergrund zu linken. Sie werden etwas Neues anbieten müssen. Sollte es dem alten Spiel irgendwie ähnlich werden, muß von uns allen die Reißleine gezogen werden. Auf jeden Fall brauchen wir ein neues, ganz anderes Geldsystem, ein anderes System, uns selbst zu verwalten, selbst zu entscheiden, denn die Nasen im Hintergrund braucht keiner.
    Darum müssen alle in der Opposition vorsichtig sein. Es reicht, immer bis zum äußersten Rahmen des Möglichen zu gehen, um ihn auszudehnen. Niemandem nützt es, wenn wieder einer von uns aus dem Verkehr gezogen wird. Darum ist es besser, sich Stück für Stück zu bewegen als mit einem waghalsigen Sprung. Noch haben sie Macht und Geld, aber es erscheinen immer mehr Bücher, immer mehr Material im Internat. Wie sie uns mit ihrem widernatürlichem Gift infiziert haben, müssen wir uns davon reinigen, indem wir wieder die Gesetze der Natur anwenden. Jeder für sich und auf jedem Gebiet. Ihre Krücken, angefangen vom Medienbetrieb bis zum ungesunden Nahrungsmittel, den zerstörerischen Kräften der Pharmaindustrie müssen wir abwerfen. Auch das ist Widerstand, lautloser. Man nutzt das System nicht mehr, es muß sterben. Konsumverzicht gehört auch dazu. Mit Freude habe ich gelesen, daß es mit dem Weihnachtsgeschäft nichts wurde.

  6. Vielen Dank für diesen grandiosen Artikel! Als ich nach Weihnachten auf
    Der A2 Richtung Berlin an dem DDR Grenz- Wachturm vorbei fuhr, dachte ich so im Stillen, dass es die DDR immer noch gibt…sie ist nicht tot…sie existiert noch, man hat sie vor allem nach Brüssel ausgelagert, wo sie in Form der sog. EUDSSR ihr Unwesen treibt.

  7. Mich würde es nicht verwundern wenn sich diese DDR-MfS-STASI-Seilschaften auch in den USA weiter verbreitet haben und dann dort auch die dortige Politikerschaften und Wirtschaftsmangerschaften unter Links-SED-MerkeL-Kontrolle gebracht haben !

    Also letzes Jahr 2016 dieser Obama diese Herrscherin MerkeL besuchte in der TV-Pressekonfrenz in Berlin, da sah es fast so aus als Ob dieser Obama Angst hat vor Herrscherin MerkeL oder dieser Obama Befehle beflogen muss vor Herrscherin MerkeL oder Ihrem Boss (Soros) ! Seht euch einmal die Körpersprache vom Obama bei dieser TV-Pressekonfrenz an, da kann man schon auf diesen Gedanken kommen !

  8. Deutsche Zustände… !!
    Teilt das, damit es die blöd gemachten Jungschnepfen sehen !
    ———————————————————————-

    Flüchtlingen droht keine Strafe und können alles mit den Deutschen machen

    ca 15 min

  9. Bezüglich Webseitenfinanzierung mag ich noch einmal auf den Brave-Browser hinweisen!!!
    Schützt die Privatsphäre und ist sehr schnell!

    Werbung fällt ja für vom System gebannte Webseiten aus: Die Schalter bekommen rasch als Strafe gar keinen Traffic mehr von Google u. A.

    http://82.221.129.208/badtrumpcnn.gif
    (Lustig, von Jim Stone)

  10. Heute gehören die Kinder der Gesellschaft, morgen die Menschen dem Regime.

    Kein Konto mehr? Stell dir vor, das Bargeld ist abgeschafft.

    Die „Neuen Rechten“? Die paar Leute zählen nicht, die muß man lange suchen. Ich war und bin immer noch konservativ, die anderen haben die Maßstäbe verrückt, ich stehe noch an der selben Stelle.

    Die oder das AAS ist die Reinkarnation des Bösen.

    Wer die aufziehende Diktatur nicht verhindert, wird sich auch nicht aus der Diktatur befreien. Jedenfalls nicht der Realdeutsche.

    Der Realdeutsche hat die Unabwendbarkeit der Unterwerfung erkannt, so z.B. Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). Er will Kopftücher in den Schulen, damit besser auf die zukünftige Gesellschaft (Kalifat) vorbereitet werden kann.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172005797/Berliner-Justizminister-will-Kopftuch-fuer-Lehrerinnen-erlauben.html

  11. Es ist eine Schande für unser Volk und Land das die Polizei und die Bundeswehr tatenlos zuschaut(Polizei auch noch mitmacht).

    Kahane und Konsorten müssten schon längst im Gefängnis sitzen bei Wasser und Brot .Aber bei dieser Justizia wird das wohl noch so weiter gehen . Der Verrat an unserem Volk ist überall.

  12. Der Stasi wird wohl zu viel Bedeutung beigemessen , das scheint auch so gewuenscht zu sein, als Ablenkung .

    Wenn man die Stasi bewerten will und ihren Einfluss auf die BRD , dann muss mann MAD , BND und alle in der BRD taetigen auslaendischen Geheimdienste mit gegenueber stellen , erst dann koennte man zu einer objektiven Wertung kommen .

    Und das soll eben auf keinem Fall geschehen .

    Einen kleinen Einblick in die kriminellen Verstrickungen zwischen Stasi und den anderen , findet man hier :

    Andreas von Bülow

    Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste. Piper, München u. a. 1998, ISBN 3-492-04050-0.

  13. Man könnte die Muslime darauf hinweisen, dass Waffen nun oft genug von Frauen abgefeuert werden und mit Schweinefett eingerieben sind. Wenn der Musel nicht in sein Paradies mit 72 Weintrauben kommt, macht ihm die Sache keinen Spaß mehr.

  14. Warum sollte Merkel ihre eigenen Leute so behandeln ???
    Jouwatch is eine Regierungseite weil die Wahrheit einfach löschen, weiterhin steht eine Anwaltskanzlei dahinter und die verdienen mit der Dummheit ihrer Mandanten ihr Geld und müssen wissen was die Bundesrepublik in Deutschland ist. Elektronische Postnachrichten muss man nicht hacken der Geheimdienst kann alles lesen auch das was ich jetzt schreibe lesen die mit !!!

    Warum muss man hier eine Weltnetzseite angeben ?

    Ich nenne einen Familiennamen mein Eigentum, nur Sklaven haben namen wie ne Katze oder ein Sklave in den Südstaaten.

    Wozu brauchen sie meine Elektronische Postadresse ?

Kommentare sind deaktiviert.