Unsere westliche Hochkultur zu erhalten ist eine moralische und humanitäre Pflicht !




 

DIE WESTLICHEN HOCHKULTUREN SIND TÖDLICH BEDROHT. ES WIRD ZEIT, DASS WIR DIESE BEDROHUNG BEKÄPFEN UND BESIEGEN

Hochkultur als soziologischer Begriff umfasst die von meinungsbestimmenden Eliten genutzten, als besonders wertvoll akzeptierten Kulturleistungen – im Gegensatz zu Alltagskultur, Massenkultur, Populärkultur, Volkskultur oder Subkultur.

Historisch gesehen ist Hochkultur stets die Kultur der führenden Gesellschaftsschicht gewesen, also des Adels. Seit dem Machtverlust des Adels nach der Französischen Revolution wurde versucht, Hochkultur inhaltlich zu definieren und mit der größeren Leistung der kulturell Tätigen und Interessierten (statt ihrer besseren Abstammung) zu verbinden.

Der Begriff bezieht sich heute zumeist auf Musik (typischerweise den E-Bereich der Einteilung E-, U- und F-Musik), Bildende Künste, Literatur („Höhenkammliteratur“) und darstellende Künste (Tanz, Theater). Diese Kulturformen müssen bestimmten ästhetischen Maßstäben gerecht werden und den geltenden Bildungsidealen entsprechen.

Die Universitäten seit dem 19. Jahrhundert spielten eine maßgebende Rolle, vor allem die neu entstehenden Geisteswissenschaften. – Hochkultur muss durchaus nicht alle kulturell hochentwickelten Gebiete umfassen. So werden in Europa zum Beispiel die Kalligraphie (im Unterschied zu Asien), der Sport, die zirzensischen Künste oder das Design („Kunsthandwerk“) traditionell nicht dazugezählt. (Wikipedia)

Der General-Angriff gegen die westliche Hochkultur durch den Marxismus

In kulturpolitischen Konflikten vor allem im deutschsprachigen Raum wurde „Hochkultur“ im 20. Jahrhundert gelegentlich als ‚massenfeindlich‘ oder ‚elitär‘ bekämpft. Umgekehrt diente sie dazu, den Führungsanspruch von Bildungseliten zu behaupten (z. B. als „Leitkultur“). Dazu wurde oft argumentiert, dass auch die Massen Hochkultur wählen würden, wenn sie nicht durch Produkte einer „Kulturindustrie“ verdummt würden (so in der Kultursoziologie von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno: Kulturindustrie – Aufklärung als Massenbetrug).

Was wir derzeit erleben ist ein geplanter, ideologisch untermauerter Frontalangriff auf die europäische Hochkultur, die weltgeschichtlich ihresgleichen sucht, durch marxistische Ideologen, die allein im Begriff „Elite“ eine bourgeoise Perversion entdecken wollen und damit einen Angriff gegen ihr irres und wissenschaftlich unhaltbares Konstrukt der Gleichheit aller Menschen. In jedem, so die Vertreter dieser Wahn-Vorstellung, schlummert ein Michelangelo, ein Strawinsky, ein Bach oder ein Einstein.

Was völliger Blödsinn ist – aber er wird eben von dieser Schicht vertreten und durchgesetzt – und zwar mit allen Mitteln bis hin zu Gesetzen durch den Staat, den sie derzeit in der Hand haben:

  • Das Schulniveau wurde in einer Weise abgesenkt, wie wir dies in der deutschen Bildungsgeschichte noch niemals zuvor hatten
  • Jeder soll Abitur haben können
  • Jeder soll studieren können
  • Die „Inklusion“ – also die Mitnahme geistig zurückgebliebener Kinder in den Schulen, einschließlich in den Gymnasien – ist ihr neuestes, völlig irres Produkt, was nur ein Ergebnis hat:
  • Das gesamte Niveau einer Inklusions-Klasse orientiert sich am Schwächsten – an jenen also, die früher die „Hilfsschule“ (so hieß es zu meiner Jugendzeit) besucht hätten.
  • Die deutsche Sprache wird vernachlässigt bzw. abgeschafft: Es soll jeder so schreiben, wie er spricht – und wenn es grottenfalsch ist.
  • In meiner Zeit gab bei Diktaten folgende Notenergebnisse: Null Fehler: Note 1, Ein Fehler: Note 2, Drei Fehler: Note 4 …usw.
  • Mein Neffe, der vor 10 Jahren in einer Grundschule mit einem Ausländeranteil von 70 Prozent zur Schule ging, erhielt noch bei 7 Fehlern die Note 1.
  • Die Durschnittsfehlerzahl bei Diktaten war so hoch, dass nach Maßstab meiner Kindheit jeder Schüler die Note 6 erhalten hätte.
  • Also reduzierte die Schulleitung das Niveau bis ins Unertägliche.

 

Der Hass der Linken und ihrer Vorhut, der Frankfurter Schule, auf alles Deutschen und Weiße ist der Hauptgrund für die Massenimmigration.

Die von der Frankfurter Schule definierten Ziele waren die totale Zerstörung aller westlichen Werte, die Infragestellung bislang hochgehaltener moralischer Begriffe wie Ehrlichkeit, Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen, Fleiß  u.a. – mit dem Ziel der totalen Zertrümmerung der westlichen Gesellschaften, um dann  auf deren Ruinen ihre krankhaft-ideologische Vision von einer „Welt von gleichen“ zu errichten – genauer: von „fast-gleiche“: denn sie, die Linken, würden diese gleichen als deren Elite (sic!) anführen und eine Diktatur des Proletariats bilden, wie in allen bisherigen sozialistischen Ländern, die von solchen „Eliten“ gebildet würde. Dass sie allein dadurch ihren Gleichheitsgedanken ad absurdum führen – Linke schert es nicht. Hauptsache der Pöbel glaubt ihren Thesen und schließt sich ihnen an.

Der Neomarxismus  will Deutschland abschaffen mit den seit 1968 bekannten Methoden:

  • Durch Desindustrialisierung. Das geht am besten durch hohe Stromkosten. Stromkosten steigert man am besten durch unwirtschaftliche Stromerzeugungsmethoden. 
  • Durch Abschaffung der Familie. Das geht am besten durch Sexualisierung und Homosexualisierung.
  • Durch Enteignung der Bevölkerung. Das geht am besten durch die Übernahme der Schulden korrupter Staaten.
  • Durch Austausch der deutschen Bevölkerung mittels anderer, vorzugsweise europa-inkompatibler Völkerschaften.
  • Durch die Nazikeule, die alles, was dem deutschen Volk nutzen, als NS-Ideologie deklariert.

Wie sehr die Neomarxisten der Frankfurter Schule und deren Nachfolger Deutschland hassen, darüber gibt es zahllose Zitate. Eines möchte ich hier bringen, um meinen Lesern, sollten sie über die Frankfurter Schule und deren Auswirkungen auf das heutige Deutschland nicht informiert sein, die Augen zu öffnen.

Theodor W. Adorno, einer der zionistischen Anführer der marxistisch-kommunistischen Frankfurter Schule, schrieb zum Ende des zweiten Weltkrieges wie folgt.

„Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden… Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“

 

Die Massenimmigration ist derzeit ihr wichtigstes Mittel, um das Ziel eines kompletten Genozids an den Deutschen zu erreichen.

Von Deutschen, am besten von weißen Europäern, soll nichts mehr übrigbleiben – weil diese, so die Frankfurter Schule und ein Großteil der weltweiten Linken, für alles Übel dieser Welt verantwortlich seien. Was natürlich völliger Blödsinn und die Einengung der Weltgeschichte auf die relativ kurze Zeit der europäischen Weltherrschaft ist.

  • Diese Leute haben wohl noch nie was von Dschinghis Kahn gehört (10 Millionen ermordete),
  • vom Islam (300 Millionen Ermordete), vom alten China (mindestens 50 Millionen  getötete Chinesen durch den Kaiser Qin Shihuangdi  (nach ihm wurde China benannt). Er bildete es aus mehreren Königreichen, die er nach und nach erobert hatte),
  • von Mao-China (über 60 millionen Tote),
  • von Pol Pot, Idi Amin, Bokassa und Dutzenden anderen afrikanischen Despoten, die für Zigmillionen ermordete Afrikaner Verantwortung zeigten –
  • oder, um auf einen ganz anderen Kontinent zu gehen, von den Azteken, die im Laufe ihres blutig-perversen Opferkults Millionen Indianern der Umgebung ihrem Sonnengott Huitzilopochtli opferten, weil dieser, wenn nicht unentwegt Menschen für ihn geopfert würden, nach Glauben der Azteken am nächsten Tag nicht wieder (als Sonne) am Himmel erscheinen würde.

Warum wir mit vereinten Kräften die Zerstörung unserer europäischen Hochkultur verhindern müssen

Die meisten Menschen haben null Ahnung von Geschichte. Sie glauben, dass das, was sie sehenden Auges vor sich vorfinden, immer schon so war und in alle Ewigkeit so bleiben wird. Der geschichtliche Horizont der wenigsten Menschen geht über die Spannweite ihres eigenen Lebens hinaus.

So wissen nur wenige Menschen, dass zahllose Hochkulturen vor unserer Zeit untergegangen waren. Meistens war dies in ihrer eigen Schwäche begründet, sich gegenüber äußeren Feinden nicht erwehren zu können. Oft war dies in klimatischen Schwankungen begründet (der Untergang der Mayas wird nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen mit einer mindestens 50 jährigen Dürreperiode des schon damals aktiven Klimaphänomens El nino begründet) oder Naturkatastrophen begründet. Der Ausbruch des Vulkans auf Santorin löschte mit einem Schlag die minoische Hochkultur aus.

Rom ging an seiner eigenen Dekadenz unter, aber vor allem dadurch, dass es sich gegen das Eindringen von Barbaren nicht mehr erwehren konnte. Es war schließlich der Gotenkönig Alarich, der Rom den Todesstoß versetzte.

Roms Nachfolger Byzanz („Ostrom“) ging am unermüdliche Ansturm durch die Türken zugrunde: 1453 gelang es den türkischen Heeren unter der Führung osmanische Sultan Mehmed II., die eigentlich uneinnehmbare Stadt zu erobern und dem Erdboden gleichmachen. Wesentlich dazu beigetragen hatte eine von einem ungarischen Ingenieur gebaute Superkanone, die die Türken kauften und mit deren Hilfe sie die Stadtmauern, die 1000 Jahre lang jedem Ansturm standhielten, zerschossen.

Die größte derzeitige Gefahr für Europa sind die Linken und der Islam.

Beide Ideologien haben vereint fast 500 millionen Menschen zur Durchsetzung ihres Weltherrschaftsanspruchs ermordet – und beide Ideologien sind spezialisiert auf die Vernichtung von Zivilisationen.

Nicht umsonst haben sich beide vereint, um die westlichen Zivilisationen zu zertrümmern. Wer diesen Zusammenhang nicht begreift, begreift nicht, was derzeit in Europa und den übrigen westlichen Ländern geschieht: Denn wer die Geschichte nicht kennt, ist blind gegenüber der Gegenwart .

Wenn wir beide Bedrohungen nicht erfolgreich bekämpfen und besiegen, wird Europa Geschichte sein und sich in die Liste der untergegangen Hochkulturen einfügen. So wahr wie ich hier stehe.

Michael Mannheimer, 30.12.2017

***

 

 

 

Gibt es eine moralische Verpflichtung, eine Hochkultur zu erhalten?

Gibt es eine moralische Verpflichtung, eine Hochkultur zu erhalten, zu bewahren und zu schützen? Was bedeutet Bildung und worauf muss Erziehung zum Menschen, die kategorial etwas anderes ist als Dressur und Abrichtung, abzielen?

Eine Hochkultur zu erhalten, ist eine moralische Pflicht

Lebewesen streben gewöhnlich nach Selbsterhaltung. Dies ist ein biologisches Faktum. Würden sie das nicht tun, würden sie schnell aussterben. Hochkulturen haben darüber hinaus eine moralische Verpflichtung, sich selbst zu erhalten, zu bewahren und zu schützen, den erreichten Level an die jeweils nächste Generation weiterzugeben und diese so auszustatten, dass sie befähigt wird, die jeweilige Hochkultur möglichst weiterzuentwickeln.

Denn ansonsten gäbe es einen Rückfall auf ein niedrigeres kulturelles Niveau. Wer in einer Hochkultur lebt und diese moralische Verpflichtung nicht versteht, negiert respektive nicht empfindet, bei dem ist der Bildungsprozess, bei dem ist der Erziehungsprozess, bei dem ist der Prozess der Enkulturation nicht wirklich geglückt.

Was bedeutet Bildung?

Die deutsche Sprache unterscheidet im Gegensatz zu vielen anderen (z.B. dem Englischen, wo beides „education“ genannt wird) zwischen Bildung und Erziehung.

Hier zeigt sich wie an vielen anderen Stellen auch die tiefere geistige Durchdringung, die auch und gerade mit der deutschen, sehr differenzierten Sprache zusammenhängt, welche wiederum mit der einzigartigen deutschen Philosophie korrespondiert (das Land der Dichter und Denker).

Doch was ist der Unterschied und wie hängen Bildung und Erziehung zusammen?

  • Bildung als Prozess und als Ergebnis dieses Prozesses (gebildet sein, über Bildung verfügen) bedeutet: die Befähigung zu vernünftiger Selbstbestimmung, Verantwortung für sich selbst übernehmen lernen und nicht unmündiger Knecht eines anderen zu sein.
    .
  • Bildung bedeutet die Subjektentwicklung im Medium der Objektivationen bisheriger menschlicher Kultur (Sprache, gesellschaftliche Strukturen und Spielregeln, Literatur, Kunst, Wissenschaften, Philosophie …). Bildung ist mithin immer zugleich als Selbst- und Weltverhältnis auszulegen, das nicht nur rezeptive, sondern immer auch verändernd-produktive Teilnahme an der Kultur meint (Mitbestimmungs- und Gestaltungsfähigkeit).
    .
  • Bildung bedeutet gleichermaßen die Gewinnung von Individualität und Gemeinschaftlichkeit (Solidarität), zwei Pole, die in einer steten Spannung zueinander stehen und immer neu austariert werden müssen, ohne den einen und ohne den anderen Pol zu vernachlässigen oder gar völlig auszublenden (extremer Individualismus bzw. extremer Kollektivismus).
    .
  • Bildung bedeutet im Gegensatz zu Erziehung (sofern darunter nicht auch Selbsterziehung verstanden werden soll) ein lebenslanger, nie endender Prozess.
    .
  • Bildung bedeutet Mehrdimensionalität, bedeutet insbesondere praktische, ästhetische, kognitive (geistige) und moralische Bildung (Charakterbildung).

Worauf zielt Erziehung zum Menschen?

Erziehung zum Menschen, das heißt, das intentionale (bewusste, absichtliche und gezielte) Eingreifen in den Prozess der Individuation (ein einzigartiges Individuum werden), hat das Ziel der Aufhebung ihrer selbst.

Erziehung will also das nichten, auf dem sie aufbaut, nämlich die Unmündigkeit des zu Erziehenden. Sie strebt mithin nach dem sich selbst Überflüssig-machen.

Erziehung zum Menschen zielt im Gegensatz zur Dressur und Abrichtung auf Mündigkeit, zielt auf Autonomie, zielt auf Emanzipation (Freiheit von Fremdbestimmung), zielt auf die Befähigung zu vernünftiger Selbstbestimmung, zielt, da der Mensch ein Gemeinschafts- und Kulturwesen ist, auf die Befähigung zu vernünftiger Mitbestimmung, zielt auf die Befähigung zur Solidarität.

Der anthropologische Überschuss

O welch ärmliches Geschöpf ist der Mensch, wenn er sich nicht über das Menschliche erhebt!“ – Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr – 65 n. Chr.)

„Der Mensch kann nicht gut genug über den Menschen denken. – Der Mensch ist zwar unheilig genug, aber die Menschheit in seiner Person muss ihm heilig sein.“ – Immanuel Kant (1724 – 1804)



 

Über den Autor: Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie, Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt). Nach dem zweiten Staatsexamen absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung zum Financial Consultant unter anderem an der heutigen MLP Corporate University. Er ist seit Jahren als freier Autor tätig. 2007 erschien seine preisgekrönte philosophische Abhandlung „Das Kartenhaus der Erkenntnis – Warum wir Gründe brauchen und weshalb wir glauben müssen“ als Buch, 2012 in zweiter Auflage.

Sein Blog: https://juergenfritzphil.wordpress.com/

Artikel entnommen auf:
http://www.epochtimes.de/feuilleton/kultur/gibt-es-eine-moralische-verpflichtung-eine-hochkultur-zu-erhalten-a2120163.html




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

90 Kommentare

    • ….vprrangig zu erhalten ….

      ————————-

      in unserem fall geht es nicht ums erhalten sondern ums vernichten!

    • Gut daß Sie daran erinnern, daß es neben den Neomarxisten und Neobolschewisten einen weiteren oft unterschätzten KULTURVERNICHTER gibt, der in seiner Wirkung auf die reGIERende PO.litiker-Mischpoke aber gar nicht überschätzt werden kann – den „Vater der EU“ und „Paneuropisten“ Coudenhove-Kalergi:

      Dieser Schwerverbrecher wollte laut seines „Praktischen Idealismus“ die Massen zu SCHWACHSINNIGEN erziehen, die also die Kulturleistungen ihrer Vorfahren gar nicht mehr begreifen können und sie daher verachten! Eine ganz raffinierte Methode der Volksvernichtung, auf daß der „Geldadel“ um so ungestörter hausen kann! Siehe auch den dieser Idee verwandten „Barnett-Plan“.

      Diesen Eindruck einer „gelungenen Erziehung“ zum Schwachsinn vermitteln heute auch bereits viele charakterlich gestörte Jugendliche der letzten Generationen, die NUR die „Republik Merkelistan“ kennen und deren Schulsystem „durchlitten“ haben – Mitstreiter „eagle1“ liefert uns ja immer wieder erschreckende „Kostproben“ dessen, was heutzutage mit den Kindern in den Schulen an gefährlichem Schwachfug getrieben wird.

      Als ob Nietzsches Vision vom „LETZTEN MENSCHEN“ als Ergebnis einer misslungenen Kulturentwicklung tatsächlich zur Realität geworden wäre:

      „Seht! Ich zeige euch DEN LETZTEN MENSCHEN.

      ,Was ist Liebe? Was ist Schöpfung? Was ist Sehnsucht? Was ist Stern‘ – so fragt der letzte Mensch und blinzelt.

      Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten.

      ,Wir haben das Glück erfunden‘ – sagen die letzten Menschen und blinzeln.

      Sie haben die Gegenden verlassen, wo es hart war zu leben: denn man braucht Wärme…

      Krankwerden und Misstrauen-haben, gilt ihnen als sündhaft: man geht achtsam einher…

      Ein wenig Gift ab und zu: das macht angenehme Träume. Und viel Gift zuletzt, zu einem angenehmen Sterben.

      Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt daß die Unterhaltung nicht angreife…

      Kein Hirt und EINE HEERDE! JEDER WILL DAS GLEICHE, JEDER IST GLEICH: wer anders fühlt, geht freiwillig in’s Irrenhaus.

      ,Ehemals war alle Welt irre‘ – sagen die Feinsten und blinzeln.

      Man ist klug und weiß Alles, was geschehn ist: so hat man kein Ende zu spotten. Man zankt sich noch, aber man versöhnt sich bald – sonst verdirbt es den Magen.

      Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit.

      ,Wir haben das Glück erfunden‘ – sagen die letzten Menschen und blinzeln.“ (Also sprach Zarathustra, Kapitel 6)

      „Ehemals war alle Welt irre“ – ja, das ist die Methode aller Diktaturen, sich für „einzigartig“ zu erklären und die Massen von der Kultur ihrer Väter „abzuschneiden“, damit sie ihre „beschissene Lage“ gar nicht mehr erkennen können und den Rattenfängern blind hinterherlaufen in ihr Verderben.

      • Vorgestern noch zweitrangig,gestern niemals durchführbar:“
        Dieser Plan wird nicht aufgehen,da sich die Rassen eben NICHT vermischen………“ ungewichtige Nebensache eines ungewichtigen Kommentators;so Eagle1 als Abrundung meines Kommentars, der sich jetzt auch bald dem sehr interessanten Thema nahelesen und widmen wird.
        Ich denke das sollte man vorher tun und besonders auf Wiedersprüche achten…..
        LG

  1. Ja, der Kulturmarxismus ist eine ganz große Gefahr für unsere freie, westliche Kultur!
    Letztendlich soll mittels ihm eine sozialistische, totalitäre Diktatur errichtet werden.

    Der Oslam tut sein Übriges: Singen, Tanz, Schauspiel und Oper etc. sind verboten!

    OT: Das wird dafür sorgen, dass die AfD in Polizeikreisen viel weiteren Zulauf gewinnt: https://philosophia-perennis.com/2017/12/30/silvester-2017/
    Hier sieht man die linken GesellschaftszerstörerInnen am Werken. 🙁

    P.S.: Ihnen, MM, und allen Mitstreiter(inne)n einen guten Rutsch, und alles Gute für (ein merkelbefreites) 2018!

    • …….merkelbefreites) 2018!…..

      —————————–

      leider bemerken nur wenige das der gesamte bundesrat linksrotgrün versifft ist. das sollte auch mal klar werden 🙂

  2. Gutes Thema, aber das sieht Merkill oder Zonenwachtel anders, ach ja die UNO ist purer Dreck und unnötig.. Sie vernichtet per Islam eben jede Hochkultur.

  3. @ mm

    Hinweis in Sachen Rechtschreibung: in der Überschrift des Bildes ist „humani(t)äre“ ohne „t“ geschrieben.
    Das fälle sehr ins Auge; ich würde das noch nachbessern.


    MM: Danke. wurde korrigiert. Viele Vielschreiber wie ich gilt das Prinzip der Rechtschreibblindheit gegenüber eigenen Texten: Man erknnt Fehler nicht mehr…weil man zu viel schreibt. Ich bäuchte einen Korrekzurleser…den ich nicht habe. Dafür habe ich meine Leser…die weisen mich immer wieder auf Fehler hin. Was nötig ist. Zu viele Rechtschreibfehler machen selbst den besten Artikel kaputt.

    • hallo MM
      tatsächlich haben Sie sehr viele fehler in den artikeln. mich pers störts nicht, da ich denke das Sie es auch können wenn Sie wollen und zeit haben.
      Daher ein tipp: packen Sie den text in word/openoffice writer/etc mit rechtschreibüberprüfung. Die ist zwar nicht fehlerlos, aber macht schon viel wett.

      des weiteren kann man in wordpress die automatische korrektur abschalten, was manchmal auch schon hilft. wo das geht weiss ich aber nicht auf anhieb. irgendwo in pers einstellungen oder so.

    • @ eagle1
      die Krux an Rechtschreifehlern auf dem Blog ist,insbesondere bei Vielschreibern, (auch ich zähle mich dazu),dass die Texte oft länger werden als geplant. Man baut oft neue Gedanken in den bereits geschriebenen Text ein. Und, dies alles in das relativ kleine Schreibfenster – Zeile für Zeile, reingedrückt. RsFehler,Satzstellungen, oder gar Wiederholungen fallen dann kaum auf. Aus Zeitgründen wird der Text nicht mehr auf eine Schreibdatei wie Word oder ä. kopiert und nach Fehlern überprüft. Er muss dann wieder nochmals Re- kopiert und platziert werden, inkl. evtl. aktivem Link. (+ YT Video.)Dies ist oftmals ein relativ großer Aufwand. Auf vielen anderen Blogs ist dies gar nicht möglich. („Sonderservice“ von MM.)

      Aufgrund der neu gestalteten MM Seite sind die Buchstaben viel größer (quasi in „Blindenschrift“), da fallen nun die Fehler auch viel schneller auf. Ausserdem fehlt manchmal auch bei der PC Tastatur der richtige Anschlag (kommt bei mir ab und zu vor)- der Buchstabe fehlt dann – man merkt es aber leider erst, wenn der Text sichtbar auf dem Blog ist.
      Nobody is perfekt.
      Ps. Selbst das Fernsehen in ihren Lauf-Tickern, oder die BILD, der Spiegel&Co. macht auf ihren Headlines Rs Fehler. Keiner stört sich daran auch wenns auffällt. Jul. Reichelt&Co. geht dies am A..vorbei. m.f. G. s-h.

      • Wertes Schwabenland,

        natürlich, ich weiß das alles und bei mir ist das auch oft der Fall.
        Das relativ kleine Schreibfenster ist mein aktueller Hauptfeind .. 😉

        Und dann die Blockierungen, oft habe ich versucht, einen Text fertig von meiner Festplatte rüberzukopieren, dann hat das System ihn gleich komplett geblockt.
        Daher dann die Motivationsflaute…
        Ich selbst macht leider massenhaft Rechtschreibfehler..
        Das sollte auch nur ein Hinweis an mm sein, weil es im Bild ist, und weil diese oftmals auch bei der Bildersuche im Netz erscheinen, und da macht es keinen guten Eindruck, wenn ein Neuleser erst mal in einem relativ kurzen Satz, oder schlagzeilenartiger Zusammenfassung des wichtigesten Inhaltes auf einen Fehler stößt.
        Die Titelzeile soll ja neugierig machen und zum Lesen anregen.

        Das war absolut keine Kritik an den periodisch immer wieder mal schlimmer und dann weniger schlimm auftretenden Rechtschreibfehlern.
        Egal von wem.

        Ich arbeiete meist noch nebendran an etwas ganz anderem, was volle Konzentration erfordert, da darf ich NULL Fehler machen.
        Und wenn ich dann zügig die Artikel, Kommentare durchlese, noch andere Seiten, Videos etc. querlese und quergucke, ob es sich lohnen könnte, sowas hier reinzustellen, ob eine Info wirklich ein pars pro toto oder ein richtiger Knüller ist, dann kann ich leider sehr wenig Zeit zum Korrekturlesen aufwenden.

        Im Moment jedenfalls.
        Alle sonstigen Tücken haben Sie ja schon aufgezählt.
        Sind mir auch alle bekannt.

        Klar, nobody is perfect.
        🙂
        Die Textblindheit ,die mm erwähnt, kommt auch noch dazu.
        Hauptsächlich aber ist das sehr kurze Fenster ein „Übersichtskiller“.

    • Mein Tipp (aus der Zeit, als ich noch Bücher geschrieben habe):

      Einfach den Text ausdrucken und lesen!
      Man glaubt gar nicht, wie viele Fehler man am Bildschirm nicht sieht, aber auf Papier schon.

  4. Im Zusammenhang mit der stetigen Senkung des Bildungsniveaus an deutschen Schulen ist mir mal folgendes aufgefallen: in den Grundschulen wird für die deutsche Sprache ja in vielen Bundesländern heute „Schreiben nach Gehör“ praktiziert, also ohne Diktat, ohne Fehlerüberprüfung. Jeder kann einfach so schreiben wie er will, wie er es hört.

    Später in der vierten, fünften Klasse ist der Zug für diese Kinder dann abgefahren, da werden also gezielt Legastheniker herangezüchtet. Die wichtigste Ressource die Deutschland hat, Bildung, wird durch das politische Personal gezielt verhunzt und sabotiert, während dieselbe abgehobene Politikerkaste ihre Kinder auf Privatschulen unterbringt, siehe Manuela Scheswig (SPD).

    An den gleichen Schulen an denen „Schreiben nach Gehör“ unterrichtet wird, wird dann ab der ersten Klasse Englisch unterrichtet, und dabei wird nicht „Schreiben nach Gehör“ angewandt. Da wird alles schön über Vokabeltests und Klausuren, grammatisch korrekt, abgeprüft.

    Es soll deutschen Kindern also die deutsche Sprache gezielt ausgetrieben und durch die englische Sprache ersetzt werden. Das ist Globalisierung, Amerikanisierung. Als wenn wir ein Dritteweltland in Afrika wären.

    Es ist ja allein schon lächerlich dass in deutschen Schulen überhaupt mehr als 2 Jahre Englischunterricht gegeben werden, das englische Literatur im Original gelesen werden muss. Man muss sich nur mal vorstellen, was man mit diesen 3-5 Stunden pro Woche, jahrelang, machen könnte, bildungstechnisch. Da könnte man stattdessen harte Naturwisschenschaften unterrichten, Chemie, Physik, Mathe, Biologie.

    Übrigens hat die Abwrackung des Bildungsniveaus ihr Vorbild in amerikanischen Schulen, wo schon Mitte der 2000er Jahre mit der katastrophalen „Common Core“ Bildungsreform der Grundschulunterricht sabotiert wurde, gegen massive Proteste der Eltern wurde das durchgedrückt. Der hochrepressive „neoliberale“ NATO-Überwachungsstaat will sich anscheinend eine vollverdummte Bevölkerung heranzüchten, die zu dumm ist, kritische Fragen zu stellen.

    Das alles hat weniger mit Marxismus zu tun und mehr mit unilateraler amerikanischer Weltherrschaft. Natürlich stecken hinter dem Marximus und den USA dieselbe Clique aus selbsternannten „Auserwählten“, was aber nebensächlich ist. Die destruktivsten Kulturmarxisten in Deutschland, allen voran die Frankfurter Schule mit der 68er-Ikone Adorno, die hatte alle direkte Verbindungen nach Amerika, nicht nach Moskau. Die sollten im Auftrag der USA nach dem zweiten Weltkrieg die deutsche Kultur vollständig abwracken, um uns auf den Ruinen der deutschen Kultur dann amerikanisieren zu können. Gleichzeitig zogen die sich das Mäntelchen des Marxismus an, um als kontrollierte Scheinopposition echte marxistische Strömungen zu binden und zu neutralisieren.

    Was wir jetzt hier und heute erleben ist lediglich der krönende Abschluss einer Entwicklung, die vor Jahrzehnten begonnen wurde. Das einzige probate Gegenmittel ist ein rigoroser und offen praktizierter Antiamerikanismus, und zwar ohne jede Rücksicht auf Verluste. Europa muss das Joch des Amerikanismus abwerfen, oder Europa wird untergehen.

    Wir hatten ja in Deutschland auch mal eine blühende Filmindustrie. Davon ist NICHTS geblieben. nichts. Mit den jährlichen 9 Milliarden an GEZ-Gebühren könnte man übrigens jede Woche einen Hollywoodblockbuster mit einem Budget von 200 Milliarden Euro produzieren. Nach 10 Jahren hätte man dann eine nationale Filmbibliothek, die ihresgleichen sucht. Stattdessen: „Tatort“.

    Wenn sich Europa mit einem klaren, harten Schnitt von den USA trennt, so wie die DDR sich von den Sovjets getrennt hat 1989, dann kann der Kontinent mit seiner Kultur und seinen Völkern und seiner langen Bildungstradition sich regenerieren. Die Alternative zu diesem harten Schnitt ist der totale zivilisatorische Untergang, ein Dunkles Zeitalter, wie nach dem Untergang Roms.

    Der allererste Schritt zur Rettung Europas ist der sofortige Austritt aus der NATO und der völlige Abbruch der Handelsbeziehungen mit den USA. Eine eigene Monroe-Doktrin für Europa, um die Amerikaner aus unserem Kontinent rauszuwerfen.

    Jeder muss sich klarmachen, dass die USA heute nicht mehr für dieselben Werte stehen wie vor 50 oder 100 Jahren. Die USA heute sind ab den 90er Jahren zu einer stalinistischen UDSSR verkommen, sind heute ein repressiver Überwachungsstaat, der schlimmer ist als die Sovjetunion und die DDR jemals waren.

    • ……. in den Grundschulen wird für die deutsche Sprache ja in vielen Bundesländern heute „Schreiben nach Gehör“ praktiziert,……

      ——————————-

      das ergibt sich aus der logik.
      nicht erst seit gestern gibt es klassen mit 90% goldstückanteil.
      würde man dort korrekt jedesmal 80% der schüler eine 6 geben, so würden vater ali und sippe in der schule aufkreuzen und die linksrsadikale lehrerin + rektor erlebend gemacht.
      ich kenne eine micheline die wurde von einem goldstückvater sogar angezeigt deswegen.

    • Sehr gutes Posting, ich stimme Ihnen zu 100 % zu!

      Das, was Sie fordern ist richtig, wird aber mit den jetzigen amerikanophonen, transatlantischen Politikern nicht geschehen.

      Bald, wenn die USA ein Wurm sein wird, in einer deamerikanisierten Welt, on der China den Ton angibt, dann ist Zeit dafür.

  5. Was hat denn der Islam für eine Kultur zu bieten? Etwas Allaaaaaaaaaaaaaaaah-Geblärr vom Minarett und ein wenig Ziegenfickerei, ansonsten muss man die Beatles, Goethe, Mozart und Madonna leider woanders suchen!

    • Schlimmer noch: man will uns diese Un-„Kültür“ mit Polizei-Gewalt AUFZWINGEN!

      Ein General de Gaulle würde heute wegen „Rassismus“ VERHAFTET, weil er geäußert hatte, er wolle nicht, daß das Dorf in dem er lebte, eines Tages „zwischen den MOSCHEEN“ anstatt „zwischen den KIRCHEN“ heiße! Colombey-les-Deux-Eglises!

      Ungefähr 40 Mordversuche wurden gegen ihn unternommen. Denn er hatte geäußert, daß „Frankreich aus Algerien raus müsse, DAMIT ES NICHT ALGERISCH WIRD“! Heute ist es noch schlimmer und es ist gemäß Kalergi-Völkervermischungs-Plan „Senegalesisch“ geworden – unseren „Inzucht-Forscher“ Schäuble wird’s freuen, denn von Gegenbach nach Straßburg sind’s nur 30 Kilometer, – da kann er jeden Tag das „Ergebnis“ des europäischen Anti-Inzucht-Experiments „besichtigen“! Weitere Zitate von General de Gaulle hier:

      http://de.metapedia.org/wiki/Gaulle_Charles_De

  6. Mal was ganz Grundsätzliches:

    Zur Kultur.
    Es wird viel von der Hochkultur geredet.
    Nicht nur in diesem Artikel, auch sonst, nur in den Schulen findet man keine Lehrer, die von ihr reden. Das Wort ist dem heutigen Schüler UNBEKANNT.

    Zur Sache:

    Zu jeder Form von Hochkultur gehört Mäzenentum.
    Früher wurde dies von den damaligen Regierenden, dem Hochadel betrieben.
    Mozart ist im Grunde bestellte Hofmusik.
    Das sollte man auch vor Augen behalten.

    Später förderten noch staatliche Finanzierungsprogramme, meist aus dem kulturell aktiven Großbürgertum rekrutiert, die allgemeine Bildung.

    Heute wird an Kultur und Bildung exzessiv gespart. Sie ist WERTLOS. Wir von den meisten als überflüssig und wertlos behandelt.
    „Wozu brauche ich das?“ ist die einzige Frage zum Thema „Bildung“.

    Sie wird destrukturiert und umdefiniert, sie wird vernachlässigt, oder verlacht.
    An heutigen Gymnasien lesen Schüler nicht mehr Schiller oder Goethe, diese beiden sin weitgehend UNBEKANNT. Nicht mal Kästner.

    Fragen Sie mal einen 10.- oder 11.-Klässler, ob er Ihnen 3 Werke von Schiller nur aufzählen kann. Geschweige denn eine kurze Inhaltsbeschreibung abgeben. Das ist utopisch.
    Ersteres geht schon nicht mehr.

    Schiller… äh…ja…. der war Deutscher… oder? …… äh…. hat der nicht Theaterliteratur geschrieben?….äh ….. ich bin in einem Mathegymnasium.. ähem..

    Und wenn Sie fragen, was die dann in Deutsch so gerade lesen, dann kommt irgendein zeitgenössischer No-Name-Autor mit einem linksgrünversifften Thema, wie Gender.
    Derzeit müssen Schüler in „Deutsch“ „Romane“ lesen, in denen es um multiple Identitäten geht, und sie sollen einen deutschen Klassiker, den sie jeweils lesen, in „vertauschten Rollen“ bearbeiten.

    Soweit zu diesem Unfug.

    Also:
    Das häufig geforderte Studenvolumen auf Mathe, Bio, Chemie, Physik zu lenken, werte Mitstreiter in der Sache, bringt vom Identitären Standpunkt aus GAR NICHTS.

    Ich kenne die Besetzungen in den Naturwissenschaftlichen Hörsälen in München gut.
    Da werden Sie keinen mm finden und NIEMANDEN, der sich auch nur marginal für Kultur und Wertebildung interessiert. Die basteln allesamt am Programmen oder Projekten.
    Alles ist international, die Konkurrenz wird in Asien gesehen; man strebt eifrig, sich von diesen nicht den Rang ablaufen zu lassen.
    Wenn sich überhaupt für etwas Geisteswissenschaftliches interessiert wird, dann ist es „Chinesisch“ lernen, weil man es „braucht“.

    Ich habe wirklich keine Lust mehr, mich mit Theorien zu beschäftigen, die sich auf Akif-Niveau bewegen, was die Bewertung der „Geschwätzwissenschaften“ angeht.

    Ohne GEIST, werte Mitdenkende, wird sich auch Technik optimal internationalisieren.
    Ist das immer noch nicht klar geworden?

    Ohne GEIST keine Kultur.
    Geist ist nicht Mathe.
    Geist ist abstrakt auch in Mathe zu finden, im Galileischen Sinne; auch waren große Geister wie Einstein keine Verächter der Geisteswissenschaften oder der Musik.

    Mal über den Tellerrand raushüpfen wäre heilsam für einige Mitkommentatoren.

    Ohne Geist auch keine echte Intelligenz.
    Geist ist nicht Geschwätz.

    Man sollte sich nicht von einem Türken erzählen lassen, worin der deutsche GEIST besteht.

    • Geist ist das, was das ALLES hervorbringen kann.

      ALLES = Mathe, Physik, Chemie, Biologie, Musik, Kunst, Literatur, Darstellung, Theater, Oper, Informatik, Computertechnik, und alles, was heute so entwickelt wird.

      GEIST ist die VORAUSSETZUNG dazu.

      Und in der Philosophie, die in den alten Bildungssystemen von der Antike bis noch ins letzte Jahrhundert, in dem ich unterrichtet wurde, wird GEIST geformt, so daß er auch erkennen kann, WOZU UND WARUM er etwas tut, und WAS DAS MIT UNS ALLES MACHT.

      • Fehler: muß heißen –
        „Und in der Philosophie, die in den alten Bildungssystemen von der Antike bis noch ins letzte Jahrhundert, in dem ich unterrichtet wurde, gelehrt wurde, wird GEIST geformt, so daß er auch erkennen kann, WOZU UND WARUM er etwas tut, und WAS DAS MIT UNS ALLES MACHT.“

  7. Zerbrochen, verbrannt, geköpft
    In großer Zahl werden in Deutschland Kirchen und Friedhöfe geschändet. Selbst Gipfelkreuze werden abgesägt

    Ulrike Dobberthien

    Zerstörte Gänserich-Kapelle bei Meschede: Nordrhein-Westfalen erlebt seit Monaten einen Vernichtungsfeldzug gegen Marienfiguren, Heiligenstatuen und Wegkreuze
    PAZ, 23.11.2017 – Es herrscht ein schleichender Krieg in Deutschland. Er ist verleugnet, er ist bösartig, er brodelt leise vor sich hin. Hebt er sein hässliches Haupt, wird er schnell als schlichter Vandalismus abgetan. Die Rede ist von den Angriffen auf alles, was das Christentum symbolisiert: auf Gipfelkreuze, auf Heiligenfiguren am Weg, auf Kirchen und neuerdings auch auf Friedhöfe.
    Der Krieg in der Höhe begann in Bayern Pfingsten 2016 auf der Dudl Alm im Längental, auf der das Kreuz gefällt wurde; es folgten die Gipfelkreuze am Kotzen und am Scharfreiter bei Lenggries. Letzteres, vier Meter hoch, war gerade erst nach seiner ersten Verwüstung neu gezimmert; vor drei Wochen sägten bisher Unbekannte das nagelneue vier-Meter-Kreuz auf dem 1.744 Meter hohen Berg ab. Täter: Bis heute unbekannt.
    Es gibt zwar eine „Ermittlungsgruppe Gipfelkreuz“ der bayerischen Polizei in Bad Tölz, doch sie ermittelt seit einem Jahr ins Leere. Zeitgleich zu den Verwü-stungen auf den Bergen laufen seit etwa 2013 flächendeckende Verwüstungen in den Tälern. Rund 200 Kirchenschändungen werden aktuell pro Jahr allein in Bayern angezeigt. Es werden Kreuze zerbrochen, Altäre zerschlagen, Bibeln angezündet, Taufbecken umgestürzt und die Kirchentüren mit islamischen Bekundungen wie „Allahu akbar“ beschmiert.
    Natürlich kann jeder so eine Parole pinseln, wie auch jeder irgendwo ein Hakenkreuz hinschmieren kann. Doch manifestiert sich in diesen Taten schlichter Hass auf das Christentum und seine Symbole. Und der ist zum großen Teil aus der islamischen Welt importiert: Es sind nun einmal keine Junkies in Geldnot, die Jesusfiguren köpfen und Heiligenstatuen die Arme und Beine abhacken, um sie danach anzuzünden. Zwar warnt die Kriminalpolizei vor „voreiligen Schlüssen“1, stößt bei ihren Ermittlungen aber immer wieder auf „jugendliche Randalierer mit Migrationshintergrund“.
    Ein kleiner Auszug aus der langen Liste der Kirchenangriffe zeigt das Ausmaß des Problems, das sich quer durch Deutschland zieht. Es begann 2013 in Niedersachsen mit der Zerstörung der Willehaldi-Kirche in Garbsen bei Hannover durch Brandstiftung. Ein Täter wurde nie ermittelt. Während die Kirche brannte, klatschen sich arabische und türkische Teenager auf der Straße ab und feierten den Brand. Er ist bis heute nicht aufgeklärt. Die Polizei spricht wolkig von einem „milieutypischen Umfeld“. In St. Martini in Bremen-Burglesum verteilten bisher nicht ermittelte Täter kurz vor dem diesjährigen Pfingsten auf Boden und Taufbecken Acrylfarbe, füllten zwei Orgeln mit Bauschaum und sprühten alle Feuerlöscher der Kirche über die Bänke.
    Bekannte Fälle aus Bayern sind St. Leonhard in Grafing und St. Anton in Passau. In St. Leonhard schlugen die Täter den Heiligenfiguren die Hände ab, türmten sie am Altar auf und steckten sie in Brand. Dabei wurde das Altarbild beschädigt. In St. Anton zerbrachen Täter das Kreuz, warfen Leuchter um, schlugen das Ewige Licht aus der Lampe und versuchten, den Hochaltar anzuzünden. In Augsburg wurden die Portale des Augsburger Doms, die Moritzkirche und die evangelische Ullrichskirche mit arabischen „Allahu-Akbar“-Schriftzügen beschmiert. Ebenfalls in München, wo ein Asylbewerber aus Jordanien auf arabisch „Allahu akbar“ an die Kirche St. Michael sprühte. Ein Polizeisprecher: „Während der gesamten Kontrolle betete und sang die betroffene Person auf Arabisch.“ Als ein arabisch sprechender Passant versuchte, ihn zu beschwichtigen, trat ihm der Jordanier in den Bauch.
    Auch in Nordrhein-Westfalen geht es den Kirchen an den innersten Kern: In Haan St. Chrysanthus und Daria, wo Täter Heiligenfiguren beschädigten und Jesus köpften. In der Pfarrkirche in Niederelbert urinierten sie in den Altarraum, koteten in die Kirche und zerschlugen Sakrales. Auch St.-Joseph in Lünen traf es, hier pfefferten sie das Altarkreuz durch die Kirche, brachen Opferkerzen ab und verwandelten Kerzenständer in Brechstangen.
    Viele Kirchengemeinden reagieren, indem sie entweder Überwachungskameras installieren oder private Wachdienste engagieren, beispielweise im saarländischen Boss, „damit wenigstens unsere Gottesdienste ohne vorherige Reinigungsaktion stattfinden können“, sagt die evangelische Pfarrerin Juliane Opiolla. Eine andere Reaktion: Immer öfter bleiben die Kirchen verschlossen. Gehörte für Kunst- und Kirchenliebhaber früher der Besuch der jeweiligen Stadtkirchen dazu – die Häuser standen immer offen – bleiben die Portale aus Angst vor Angriffen jetzt zu. Manchmal gibt es den Schlüssel im Pfarrhaus; oft bleibt der Besucher draußen vor der Tür.
    Doch auch dort, draußen, ist nichts mehr sicher. Im Großraum Dülmen in Nordrhein-Westfalen gibt es seit Monaten einen Vernichtungsfeldzug gegen Marienfiguren, Heiligenstatuen und Wegkreuze. Besonders auffällig ist das Abschlagen von Fingern und das rituelle Köpfen der Figuren, etwa der Statue des heiligen Franziskus in Lüdinghausen oder der Enthauptung Jesuskinds vor der St. Agatha-Kirche in Dülmen-Rorup. Vandalismus ? Vielleicht. Aber es gibt im Koran auch Sure 8 Vers 12, in der an die islamischen Plünderer – „Kämpfer“ genannt, die Anweisung ergeht, Köpfe und Finger der „Ungläubigen“ abzuschlagen. Sinnigerweise heißt Sure 8 „Die Kriegsbeute“.
    Eine weitere Angriffswelle läuft mitten in Deutschland auf christliche Friedhöfe. Ein Scherbenfeld, das man bisher nur von verwüsteten christlichen Gräbern im Nahen Osten oder in Nordafrika kennt, konnte man am Morgen des 11. Novembers auf dem Friedhof in Hannover-Ricklingen besehen: 75 Gräber wurden in Stücke geschlagen. „Zentimeterdicke Marmorplatten liegen zertrümmert auf der kalten Erde. Blumengestecke sind auseinander gerissen, Keramik-Engel zerstört, Windlichter zertreten“, heißt es in Augenzeugenberichten. Auch hier köpften die Täter Skulpturen. Die Polizei vermutet, dass sie Werkzeuge – schwere Hämmer – dabei hatten, da die Marmorplatten nicht ohne weiteres zu zerschlagen sind. Sie ermittelt wegen Störung der Totenruhe. „Hinweis auf okkulte Handlungen gibt es nicht“, so ihr Bericht. Also keine Satanisten. Es bleiben nicht viele Gruppen übrig, die einen anerzogenen Hass auf Christen und ihre Symbole haben.

    Quelle: http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/zerbrochen-verbrannt-gekoepft.html

    • Ich vermute, daß der Islam zur Vernichtung des Christentums benutzt wird. Von wem wohl? Wer hat die Völkerwanderung von Süd nach Nord organisiert? Wer hat das Einsickern des Islams nicht nur zugelassen, sondern auch noch beklatscht? Was hört man da von gewissen Zentralräten, die sich bei bestimmtemn politischen Ereignissen so schön empören können? Die immer mit mahnendem Zeigefinger bereit stehen?

      • Die Merkel-Orks wurden auf der Bundeswehr-Luftwaffenbasis in der Türkei (die Basis, zu der jahrelang kein Bundestagsabgeordneter Zutritt hatte, weil Erdogan das verhindert hat) von der NATO monatelang ausgebildet, jetzt hier in Deutschland das Christentum und die ethnischen Deutschen auszulöschen.

        Als diese Anschuldigung im Bundeswahlkampf zum ersten Mal auf diversen Blogs im Internet auftauchten („fake news“), wurde die Basis in der Türkei sofort – SOFORT -dicht gemacht, die Truppen in den Libanon verlegt und die Internetzensur massiv verschärft.

        Hinter ISIS – sunnitische Wahabiten – stand von Anfang eine Koalition zwischen den USA, Israel, und Arabien, die sich vor allem gegen die Shiiten im Irak und Syrien, aber auch gegen die Christen dort richtete. Die Shiiten konnten sich mithilfe des Iran und Russland erfolgreich zur Wehr setzen, Christen gibt es im Irak und Syrien heute nicht mehr, die wurden ausgelöscht. Und es gibt eine Unzahl von Foltervideos die zeigen, WIE die Christen dort ausgelöscht wurden.

        Die ISIS-Truppen sind von Arabien aus in den Irak einmarschiert und von dort nach Syrien, dieser ISIS-Stellungskorridor, der von Arabien quer durch den Irak nach Syrien ging, war auf jeder Militärkarte klar erkennbar. Gleichzeitig wurden ISIS-Truppen von der Türkei aus auf den Norden Syriens losgelassen. Die Bundeswehrbasis in der Türkei spielte dabei eine Schlüsselrolle, weswegen Erdogan, der heimlich mit der Merkelregierung zusammengearbeitet hat, deutsche Bundestagsabgeordnete auch daran gehindert hat die Basis zu besuchen. An der Menschenhatz in Syrien waren israelische Spezialeinheiten aktiv beteiligt, reiche Araber haben regelrechte Safaris veranstaltet, auf denen Christen gejagt und zu Tode gefoltert wurden. Davon weiss man, weil einige von diesen reichen Arabern in Hinterhalte gelockt und verhört/umgebracht wurden.

        Als die Russen massiv in Syrien eingegriffen haben und anfingen ISIS-Stellungen zu bombardieren, hat die Zionisten-NATO sich wohl dazu entschlossen ihre ISIS-Truppen nach Deutschland zu verlegen.

        Der Unterschied zwischen Syrien und Deutschland ist, dass die syrische Regierung sich gegen die wahabitischen Todesschwadrone zur Wehr gesetzt hat, die völlig korrupte deutsche Regierung aber, allesamt der Kalergisekte angehörig, protegiert die und vertuscht das alles durch massive Zensur. Die Auslöschung der ethnischen Deutschen läuft deshalb auch in Zeitlupe ab, es besteht ja kein Grund zur Eile. Es werden über Jahre hinweg jetzt gezielt junge deutsche Frauen durch Vergewaltigungen gebärunfähig gemacht, oder gleich umgebracht. Damit sinkt die Geburtenrate der ethnischen Deutschen/Christen auf Null und binnen 30 Jahren sind die Deutschen ausgelöscht. Wenn die Deutschen sich dagegen zur Wehr setzen, passiert dasselbe wie in Syrien: der Massenmord wird von der NATO und ihren Merkel-Orks sofort eskaliert.

        Zielinformationen usw. bekommen die Merkel-Orks über ihre Smartphones, auf arabisch natürlich, woher diese Informationen stammen, kann sich jeder denken.

        Warum sollen nun gerade die Deutschen ausgelöscht werden? Die Deutschen widersetzen sich seit vielen Jahren erfolgreich solchen feinen NWO-Zielen wie der grünen Gentechnik, der Humangenetik samt industrieller Embryonenverwertung, der schrittweisen Abschaffung des Bargelds, und einigen anderen „höchst fortschrittlichen“ Zielen der zionistischen Freimaurerei. Und natürlich wollen die zionistischen Fanatiker den Holocaust an den Deutschen als Rache für den Holocaust, denn der Amalek Deutschland ist nunmal seit Hitler der ewige Feind, der erst gedemütig und dann vernichtet werden muss, weil er es gewagt hat, die Hand gegen Judas zu erheben. Das ist für den bräsigen Durchschnittsdeutschen überhaupt nicht begreifbar, wie sehr das amerikanisch-israelische Establishment die Deutschen stereotypisiert und hasst und verachtet.

        Dass ausgerechnet der Ehemann der Verteidigungsministerin Humangenetiker ist, ein Stammzellenforscher mit Verbindungen in die USA, ist kein Zufall. Hier ist eine satanische transatlantische Freimaurersekte am Werk, die um jeden Preis ihr „Grand Project“ umsetzen will. Ausnahmslos alle Regierungsmitglieder der Bundesregierung sind darin verstrickt. Ohne die religiös-weltanschaulichen Komponenten kann man all diese Vorgänge weder verstehen, noch effektiv bekämpfen.

      • Lieber Umvolker Beck, es geht nicht nur gegen uns Deutsche, sondern gegen alle weißen Völker. Was geschah in Simbabwe, in Südaffrika? Da wurden die Neger benutzt. Sie selber spinnen immer nur die Fäden, ausführen lassen sie. Hier müßte sich ganz Europa geschlossen und gleichzeitig von den VSA lösen, denn die Strippenzieher sitzen dort. Was ist denn aus England, Schweden (danke nochmal für den Hinweis zu Wallenberg, denn das erklärt einiges), Holland-alles Kloaken.

        Frankreich kommt auch langsam zur Besinnung
        https://www.youtube.com/watch?v=h5NKBtuL1q4

    • Werte Fledermaus,

      DANKE für diesen Kommentar!
      Daß es SO SCHLIMM ist, hatte ich nicht gewußt.
      Es muß hier gehandelt werden.

      Die AfD muß dieses Thema aufgreifen!
      Den Tätern muß, falls man sie dingfest machen kann, die Höchststrafe drohen, nicht nur das Übliche mit Sachbeschädigung und natürlich sofortige AUSWEISUNG ohne WIEDERKEHR.

      Der Krieg ist offenbar nicht mehr zu vermeiden.
      Das werden die Menschen hier nicht so einfach hinnehmen.

      In Italien sind alle Kirchen verschlossen, es gibt bestimmte Öffnungszeiten, bei den besonders wertvollen Kirchen und Domen gibt es Eintrittspreise und Taschenkontrolle; ein Betreten nur zu den vorgegebenen Wachzeiten.

      Die ganze Toskana ist so organisiert. Rom sowieso.
      Aus den selben Gründen in der Hauptsache.
      In Rom wurde versucht, der Pieta mit einem Hammer die Nase zu zertrümmern.
      Daher steht sie seit vielen Jahren nun hinter Panzerglas unter Dauerbewachung.

      • Ich sach mal so: u. a. Ägypten war mal ein christliches Land!
        Man sehe es sich heute an. :-(((

        Dass Deutschland ein gleiches Schicksal erfährt, müssen wir verhindern!!!!

  8. Der bewußte und gewollte Bildungsverfall erfolgte schleichend. Früher war eine Aufnahmeprüfungs fürs Gymnasium notwendig. Sicher konnten diese meist privilegierte Elternhäuser sicherstellen. Später hieß es bei uns „Elternwille ist Gotteswille“. Man nahm diejenigen auf ins Gymnasium, deren Eltern etwas Besseres für ihre Kinder WOLLTEN. Wenn sie es aber in einem Jahr nicht KONNTEN, wurden die Bremser jeder 5. Klasse am Ende des Schuljahres verabschiedet. Noch in den 90ern gab es nur grobe Lehrpläne, die meist auf Fertigkeiten konzentriert waren. Inhaltlich war man als Deutschlehrer ziemlich frei. Mitte der 90er begann sich der Bildungsabbau zu forcieren. Erst wurde z.B. in HH durch die „verläßliche Halbtagsschule“ für die ersten 2 Jahre die Erziehung aus den Händen der Eltern genommen. Die Kinder hatten nach den ersten 4 Stunden nicht frei und wurden nach Hause entlassen, sie spielten noch anderthalb Stunden in der Schuule. Ganze Viertel liefen dagegen Sturm, aber es wurde mit der Begründung beschwichtigt, daß es nur an Projektschulen ausprobiert würde mit dem Resultat, diese Regelung flächendeckend einzuführen. Ich höre übrigens aus der Verwandtschaft, daß die längere Betreuung in der Schule die billigere sei. Dann kam die Schlechtschreibreform, nachdem die Schreibschrift bis zur Druckschrift immer mehr entstellt wurde. Die „Reform“, die keine war, sondern nur Verwirrung stiftete hatte jedoch ein ganz anderes Ziel: Man druckte nicht die alten Lehrbücher nach, sondern wie durch Zauberhand lagen neue vor mit ihren ideologischen Verrenkungen. Mann böse, Frau gut, Hilfe für Afrika, Spenden, alle sind gleich, bunte Kinder. Auch für die Fächer Ethik, Berufsvorbereitung, Deutsch vor allem wurde den Kindern dieses Gedankengut von nun an eingehämmert. Daß das viel Geld kostete, nahm man in Kauf. Lehrpläne mit
    Lektürepflicht folgten mit dem Resultat, daß in HH die gesamte deutsche Klassik nicht mehr behandelt wird. Also kein Goethe, Schiller oder Lessing. Alt, verstaubt, elitär, ewig gestrig-so töenen bekanntlich die Neomarxisten. 2005 war z.B. für die Abschlußprüfung der Hauptschule „Die neuen Leiden des jungen W.“-Sexismus vorgeschrieben und für Klasse 10 „Jacob, der Lügner“ Schuldkult. Alles andere wurde schon beschrieben. Uns sollen die Wurzeln gekappt werden, die alte Schrift wird gar nicht mehr behandelt. Die heutige Jugend kann weder alte Familienbriefe, Ahnenpässe oder Auszüge aus Kirchenbüchern lesen, auch keine Bücher aus dem Antiquariat, wie praktisch. Man kann ganzen Völkern ihre Geschichte nehmen und sie in seinem Sinne umschreiben. Was hier eine kleine Clique an Völkerrechtsverbrechern veranstaltet, gehört erst an den Pranger, danke MM, und dann bestraft. Jede Sexpraktik wird in der Schule erwähnt, gelehrt wäre ein zu grpßes Wort für den organisierten Schweinkram, aber den Bezug zur Natur, zur Heilkunde, erfolgt nicht. Der NEUE Mensch soll möglichst in Großstädten wohnen und völlig von der Großindustrie abhängig sein. Lebensmittel- und Stromversorgung ließen sich dann beliebig kappen. Was hier praktiziert wird, ist ein Verbrechen. Und ich sprach nur von Bildung, schauen wir auf die Kunst. Dekadente, laute, schrille und blutige Theateraufführungen. Man „interpretiert“ alte Stücke auf seine schmutzige Weise. In die ehemalige schöne Architektur der Innenstädte pflanzt man Glas- und Betonbauten, läßt absichtlich alte Häuser verrotten. Viele der Hauseigentümer machen mit, weil sie dann neue Klatschbunker als Eigentumswohnungen verkaufen können-Geld-das Bindemittel, besser der Kleber, von Neomarxismus und Schmutz.

    • KW: Ja, zuerst schleichend, dann rapide. Es mussten alle Kinder gleich doof sein. Es durfte nicht sein, dass (sogar ein deutsches) Kind klüger war und bessere Noten hatte – im Zuge der Gleichmacherei. Jedes Kind sollte die gleichen Chancen haben. Schlimm wurde es, als man Kinder eingeschult hat, die kein Wort Deutsch konnten. Was will ein Lehrer einem Kind, das kein Deutsch kann und dazu noch unwillig, böse und frech ist, auch beibringen. Da genügt schon ein einziges solches Kind um die ganze Klasse aufzumischen. Mit der Zeit wurde es in den Schulen wichtiger, zu lernen wie man seinen Namen tanzt, wie Mädchen Kopftücher richtig aufsetzen, und die Standards wurden noch weiter abgesenkt – und immer noch gab es Kinder, die nicht mitgekommen sind. Dabei wurde dauernd geklagt, man würde Migrantenkinder von Bildungen fernhalten. Letztes Jahr im Sommer hat unsere Misere gefordert, die Lernstandards an den Schulen noch weiter abzusenken, weil doch die ach so klugen, wissbegierigen Flüchtlingskinder nicht mitkämen.

    • Vor ein paar Jahren hatte ich das genauer hier ausgeführt.
      Die Rechtschreibreformen waren vom finanziellen Standpunkt her von den Schulbuchverlagen vorangetrieben. Die Lobbyisten dieser Sparte hingen den POlitikern in den Ohren, bis die eine nach der anderen durchgewunken haben.

      Jedesmal einen komplett neue Auflage aller Schulbücher! 🙂
      Alle alten entsorgen.

      Wir haben schon länger wieder organisierte und strukturiert durchgeführte Bücherverbrennungen.

      Und die anderen Kreise, die diesen Planungen voranstehen, denen es weniger um direkten finanziellen Gewinn geht, die haben darin ein probates Mittel gefunden, um die Tradierung von Wissen innerhalb der Generationen zu blockieren.

      So konnte klein Fritzi jetzt nicht mehr Opa, Papa oder Oma, Mama fragen gehen, wenn er etwas nicht wußte. Die konnten es ihm nicht mehr verbindlich sicher sagen.

      Folge: klein Fritzi, der seine Altvorderen immer als mehr oder weniger hilflos inkompetente Deppen inszeniert bekam, fühlt sich heute als groß Fritzi absolut unbesiegbar und belächelt die dummen „Nahzie“-Eltern milde, oder bekämpft sie kollektiv mit Steinewerfen.

      Groß Fritzi kann zwar nichts mehr, nicht mal mehr lesen und schreiben, aber er DENKT, er sei komplett supi informiert, weil er ein Smartphone streicheln kann.
      Programmiert hat er es zwar nicht, aber er hält sich für ein Technikgenie.

      Es wurde eine tiefe Spaltung zwischen den Generationen erzeugt. Getragen von massiver Verachtung seitens der jungen Generation gegenüber der älteren.

    • Es wurde vor allem über Jahrzehnte hinweg fleissig Braindrain betrieben. Jedes deutsche Ausnahmetalent wurde spätestens nach dem Abitur sofort an eine englische oder amerikanische Eliteuni verfrachtet. Da war im Hintergrund eine regelrechte Verwertungsindustrie am Werk in der Lehrerschaft. So hat die Besatzungsmacht seit Jahrzehnten die besten Talente und deren Ideen sofort abgegriffen. Den Deutschen wurde gerade noch erlaubt sich ein paar Ingenieure auszubilden für die Autoindustrie. Fachidioten, die wurden durchgewunken. Jetzt braucht man nichtmal mehr Fachidioten, denn die deutsche Industrie soll ja anscheinend komplett abgewrackt werden, siehe Merkels Kommentare zur Zukunft der Autoindustrie und die Grünenpläne dazu („Abschaffung des Verbrennungsmotors bis 2030“). Bald gibts an deutschen Unis nur noch kulturmarxistische NWO-Indoktrination.

      Die Deindustrialisierung Europas findet mithilfe der Klimawandelpropaganda statt, damit kann man sich bei der Schwächung Europas schön die starke europäische Ökobewegung zunutze zu machen. Das läuft immer nach demselben Muster ab. Amerikaner und Europäer unterzeichnen Klimaprotokolle, die zur Deindustrialisierung verpflichten, aber nur die Europäer setzen das dann um, die Amerikaner rudern sofort zurück und setzen nichts um, und die Chinesen dürfen ihren CO2-Aussstoss sogar offiziell noch um 30% steigern. So wird die gesamte europäische Industrie durch amerikanische Tricksereien und massive Öko-Propaganda nach China verlegt, wo keinerlei arbeitsrechtliche, keinerlei Umweltstandards gelten, wo die Gewinnmargen für die amerikanischen Investoren grösser sind, ohne dass es zu nennenswertem Widerstand in der europäischen Bevölkerung kommt. Weils ja so toll für das Klima ist…

      Echte humanistische Bildung gibt es in Deutschland schon seit Jahrzehnten nicht mehr, man muss sich nur mal den traurigen Zustand des Lateinunterrichts angucken. Der heutige Durchschnittsabiturient ist für Hochkultur eh nicht mehr zugänglich.

      • @ U.B.

        Braindrain, und umgekehrt in den Geisteswissenschaften und den „alten“ Fächern, Philosophie, Altphilologie, Musik, Kunst, Literaturwissenschaften, Germanistik etc.
        schwemmt man die einst hervorragenden deutschen Unis (wo man keine Studiengebühren zahlt) mit Auslandsstudenten, die hier auf unsere Kosten die Abschlüsse machen und dann in den ersten Jahren hier ihre „Berufserfahrungen“ sammeln, um dann wieder im Heimatland zu Ruhm, Ehre und viel Geld zu kommen.

        Die auf diesem Wege mangels Studienplätzen oder mangels finanzieller Mittel an ihrem Studium gehinderten DEUTSCHEN NICHT-Studenten gehen allerbestenfalls in die freie Wirtschaft, Betriebswirtschaft u.Ä. – scheitern aber häufig, weil für sie und ihre mittelständischen Betriebsformen keine Konzepte mehr von der POlitik abgesichert werden.

        Also eine Mischung aus Braindrain, der „Hochbegabten“ und Platzverdrängung innerhalb des deutschen Unisystems mittels „Brain-Heranzieh-Verschenkung“ als Beitrag zur Entwicklungshilfe unmittelbar gekoppelt an Platzverdrängungsstrategien für Einheimische. Daher haben wir auch nicht mehr genug EIGENE Ärzte, Wissenschaftler, Mathematiker, Forscher allgemein, aber auch Philosophen, Altphilologen, Biologen etc. die dem NWO-Kulturmarxisten und Genderisten an den Unis inhaltlich die Stirn bieten könnten.

        Ein hier studierender (von mir aus echter) Student aus Südafrika hat NULL Interesse, seinen Abschluß zu riskieren, um sich für deutsche Interessen oder die wissenschaftliche Wahrheit in bestimmenten Fächern (Genderlehrstühle) ins Zeug zu legen.

        Also auch hier eine Doppelstrategie.
        Ausfuhr von Potenz und Einfuhr von Impotenz bei Lahmlegung der Möglichkeiten der mittleren Intelligenzstrukturen.

        Es gibt in München ein weit verbreitetes Phänomen.
        Hier machen Abiturienten mit gutem Abi-Durchschnitt erst mal eine Lehre im „Einzelhandel“, um auf die Studienplätze als zukünfige eventuelle Betriebswirte zu warten; eine zu lange Lücke im Lebenslauf wäre todgiftig für jeden Karrierewunsch.

        Wir werden also von unserer teuer auf Steuergeld jahrelang hochgeschulten „Elite“-Jungend an der Fleischtheke bedient.

        Das ist ein MASSENPHÄNOMEN.
        Aber es sind KEINE Migranten bei diesen Fällen dabei. Nur unsere Leute.
        Die Migranten-Studenten quaken uns frech die Hucke in den üblichen verdächtigne TV-Talkrunden zu.

    • …..Der bewußte und gewollte Bildungsverfall erfolgte schleichend…..

      —————

      alles erfolgt schleichend.
      darum sage ich ja das wird der uckermarktrulle dankbar sein sollten für den invsorenüberfall.
      denn das schon seit vielen jahren jedes jahr zw 100 und 200.000 goldstücke(in etwa die zahl der aussterbenden) hierher geholt werden, hat doch keiner bemerkt.

  9. Wenn man seine Kultur verleugnet, dann geht erst das Wissen, dann die Wirtschaft letztendlich Land und Gesellschaft unter! Die frühen Sumerer, Babylonier, das pharaonische Ägypten, S.P.Q.R, die Azteken und die nordamerikanischen Indianervölker beweisen das!
    .
    Deutschland ist nicht verhandelbar!

    • Ganz genau, werter Kettenraucher,
      DEUTSCHLAND IST NICHT VERHANDELBAR!

      Und Höcke ist KEIN Verfassungsschutz-U-Boot.
      Der Chef ist absolut tadellos, was seine Loyalität zu Deutschland angeht.

      • „Deutschland ist nicht verhandelbar“ – das haben unsere selbsternannten Eliten zwar getönt, aber genau das haben sie dann gemacht: Sie haben das Grundgesetz und unsere guten Gesetze zur Disposition gestellt. Ein Herr Schäuble hat als Innenminister Islamkonferenzen einberufen, bei denen er nur noch lästiges Beiwerk war. Dort wurde dem Innenminister dann erklärt, wie man sich die Integration der Deutschen in den Islam vorstellt. Bei einer dieser Konferenzen wurden sogar Islamis mitgebracht, die gar nicht auf der Teilnehmerliste gestanden sind. Wir sind schon längst auf dem Weg in den Schariah-Staat.

  10. Gedanken zum Islam: Wir laufen mit offenen Augen ins Scharia-Messer

    69% der Muslime weltweit wollen die Scharia als Rechtssystem. In den Herkunftsländern unserer Flüchtlinge sind es sogar 91% (Irak) oder 99% (Afghanistan). Als Folge davon befürworten 40% der Muslime einen Mord oder die Todesstrafe für Islam-Aussteiger.

    (Von Dirk Förger)

    Anlässlich ständiger Messer-Attacken in Deutschland, des Falls Anis Amri, islamistischer….

    https://dieunbestechlichen.com/2017/12/gedanken-zum-islam-wir-laufen-mit-offenen-augen-ins-scharia-messer/

    Langer lesenswerter Text!

  11. Bei Quotenqueen gelesen…
    ———————————————————————
    Prof Meuthen zur neuesten Migrantengewalt

    Liebe Leser, die meisten von Ihnen werden schon das fürchterliche Ereignis mitbekommen haben, über das ich gestern hier auf meiner Seite berichtete, nämlich den Messer-Mord an einer wehrlosen 15-jährigen Deutschen durch einen ebenfalls (angeblich) 15-jährigen Afghanen, geschehen in einem Drogeriemarkt in Rheinland-Pfalz.

    Ein Mord, der einmal mehr deutlich macht: Es gibt unüberbrückbare Unterschiede zwischen bestimmten Kulturen auf dieser Welt. Der Griff zum Messer aus nichtigem Anlass, im Zweifel aus „verletzter Ehre“, kam seit Merkels illegaler Grenzöffnung derart gehäuft in unserem Land vor, dass alle, die immer noch verharmlosend von „Einzelfällen“ sprechen, an ideologischer Verbohrtheit kaum mehr zu überbieten sind.

    Nein, es sind keine Einzelfälle, sondern es sind klare Zeichen kultureller Inkompatibilität.

    Wie wahnsinnig…..

    https://quotenqueen.wordpress.com/2017/12/30/prof-meuthen-zur-neuesten-migrantengewalt/

    • Der „Kippmoment“ ist noch nicht da….!
      In irgend einer Stadt, bei irgend einem Anlass, durch ganz bestimmte Taten, einer ganz bestimmten Gruppe…..!
      War`89 auch so!

    • Gerhard M.: Hm, sicher ist nicht das ganze Volk feige, aber ein Großteil davon ist nicht nur feige, sondern faul, beuquem, gehirngewaschen, und sehr wahrscheinlich spielt Angst auch eine große Rolle. Dazu kommt noch der Gutmenschen-, Antifanten-, Amtskirchenterror verbunden mit dem Kampf gegen rechts. Dazu kommt noch, dass sich immer mehr Gutmenschen, hauptsächlich Rechtsanwälte mit den Islamis goldene Nasen verdienen. Und wenn man dann noch die Weihnachtspredig des Papstes sowie bestimmter Kirchenleute angehört hat, dann wissen wir, was es geschlagen hat und wo wir hinsteuern.

    • Richtig! Und DAS ist unser größtes Problem. Das Volk schweigt , lässt sich einlullen und verdrängt. Wir jammern , sind empört und prangern an fein säuberlich in den sozialen Netzwerken . Dabei sollten wir auf die Straße gehen. Was wären wir für eine Macht !!

    • Sellners amerikanische Flamme .. man kann ihn verstehen… 😉

      Super, daß er diese englische Version produziert hat.
      So erfährt es DIE GANZE WELT, was hier bei uns in Schland möglich ist.

      AUCH ASIEN! CHINA! Was uns ohnehin schon äußerst skeptisch beäugt… Und JAPAN…

  12. „ihr irres und wissenschaftlich unhaltbares Konstrukt der Gleichheit aller Menschen. In jedem, so die Vertreter dieser Wahn-Vorstellung, schlummert ein Michelangelo, ein Strawinsky, ein Bach oder ein Einstein.

    Was völliger Blödsinn ist“

    Völliger Blödsinn, RICHTIG. Die linken Vermischer wollen diese Urwald und Wüsten-Bewohner höher darstellen als sie tatsächlich SIND. Ich frage mich wozu unsere europäischen Völker eine Jahrtausende dauernde Evolution der Auslese durchlaufen haben die unsere heutige Hochkultur erschuf die uns befähigte Computer ( Konrad Zuse ) und andere moderne Dinge zu erschaffen. Nur damit wir jetzt mit der Durchsetzung von genetisch Zurückliegenden wieder Jahrtausende zurück geworfen werden in unserer Entwicklung? Ob sich die Natur da einfach so ins Handwerk pfuschen lässt??? Kann ich mir nicht vorstellen. Es kann nicht anderes sein als das da noch gewaltige Gegenreaktion kommt. Die ersten Anzeichen dafür sind vorhanden.

    Und selbst wenn diese Invasoren so schlau wären wie wir dann darf man sie trotzdem nicht reinlassen weil sonst in Deutschland eine ÜBERBEVÖLKERUNG mit all ihren Nachteilen entsteht.

    Immer weniger Wohnraum.

    dadurch

    Steigende Mietpreise.

    Steigende Immobilienpreise.

    Durch den Versuch mehr Wohnraum zu bauen pflastert man alle Grünflächen zu. Müssten doch selbst die „grünen“ Reinholer verstehen. Oder sind die dazu zu DUMM?

    Mehr Verkehr, dadurch mehr Staus dadurch mehr Luftverschmutzung.

    Mehr Arbeitslosigkeit. Mehr Menschen brauchen logischerweise mehr Arbeitsplätze.

    Einheimische bekommen weniger Kinder da sie sich diese nicht mehr LEISTEN können.

    Mehr Massentierhaltung weil die entstandene Überbevölkerung mehr Nahrung braucht.

    Je mehr Menschen auf einen Haufen leben umso mehr Krimminalität gibt es. Gerade durch rückständige Zuwanderer. Sieht man an der Krimminalitätsrate in den Großstädten. Spitzenreiter Berlin Hamburg und Bremen. ( rot-grün regiert ).
    usw. usw.

    Also nur Nachteile.

    • Also nur Nachteile.

      Das soll ja so sein, nur Nachteile. Was die ideologieversifften Neomarxisten aber nicht bedenken, was sein wird, wenn es Weiße nicht mehr gibt. Bei wem wollen sie dann nach altbekannter Manier schmarotzen? Wen wollen sie wie uns nach dem WK II aussaugen? Dann schwebt die Erde als Müllkugel durchs All, mit ihnen als Herrscher einer kaputtgespielten Welt.

      • …Das soll ja so sein, nur Nachteile. Was die ideologieversifften Neomarxisten aber nicht bedenken, …….

        —————————

        die betonung liegt bei „nicht bedenken“ !

        ich habe die letzten monate mit absicht mit vielen linken gesprochen. sobald es ins detail ging bekamen die nur grosse augen und man konnte bemerken, das die nicht besonders viel wissen oder helle sind.

        darum ist ja der spruch „der klügere gibt nach“ auch schon so steinalt. die menschen scheinen sich da nicht sehr geändert zu haben. trotz hochindustrie und computer-nachrichten

  13. Wieder ein Ausnahme-Artikel von Mannheimer. Dass der Stürzenberger -Blog PI unseren Webmaster und einen der größten Geister Deutschlands boykottiert ist unverzeihlich. PI ist für mich gestorben.

    Möge es seinem baldigen Untergang entgegensehen.

    • … PI ist für mich gestorben.

      Möge es seinem baldigen Untergang entgegensehen……

      ———————————
      Na klar, damit noch mehr deutsche „nicht“ mitkriegen das gegen sie krieg geführt wird.

      das haben die linksversifften anderen voraus. egal wie doof die sich gegenseitig finden, die halten im prinzip zusammen. eben um der sache willen.

      • Einen Verlust von PI kann NIEMAND wirklich wollen, der die Verbreitung von wichtigen Informationen in möglichst breite Schichten der Bevölkerung vorantreiben will.

        Die MSM sind ohnehin stark genug.
        PI mag sein, was oder wie es will, es ist immer am Ball, recherchiert sauber, liefert viele Fakten und wichtige Infos.

        Ich persönlich bin auch kein Fan von dieser Art der Kommunikation, aber es erreicht ein großes Publikum.
        Und nur das ist wichtig.

        Nicht sehr viele Menschen können auf der Kristallisations-Ebene von MM denken oder Informationen verarbeiten; die meisten schalten auf Durchzug und ab.

        Wer glaubt, alle unter einer Fahne vereinigen zu können, muß entweder eine enorm große Fahne haben, oder er ist ein Träumer.
        Diese Form der Gleichschaltung, die alle anderen Ansätze einfach negiert, hat etwas zu Totalitäres an sich.
        Was wir alle brauchen, sind offene Kommunikationswege.

        Ohne Zensur oder Selbstzensur.
        Es wird schon genug von der Maasi zensiert.

        Nichts für ungut, werte Periodeia.
        Ich schätze Ihre Loyalität sehr, aber es ist auch wichtig, das große Ganze im Auge zu behalten.
        Ein Speer kann nicht nur eine Spizte haben, er braucht einen langen Griff, und ein verbindendes Gebinde, was ihn erst zu einer wirksamen Waffe macht.

        In diesem Sinne Ihnen einen guten Rutsch in ein besseres 2018, in dem wir alle hoffenlich den Rücktritt von IHR erleben werden.

    • Jeder, der unseren Weg ein Stück zum Ziel mitbeschreitet, ist mir recht. Ich mochte PI noch nie, weil mir 2 absolute Richtungsweisungen von Anfang an nicht gefielen. Es las sich wie die Losungen im Sozialismus: Israel- und US-freundlich. Wer sowas von vornherein festlegt, hat einen Auftrag und ein Verbot, über bestimmte Dinge zu sprechen. Es ist ein doppeltes Korsett, was freiwillig angelegt wird. Daher habe ich mich dort erst gar nicht angemeldet. Wer nichts erwartet, wird nicht enttäuscht. PI ist gut für die Masse, damit die endlich aufwacht. Also handeln sie in unserem Sinne. Stefan Herre ist Lehrer, woher nimmt er die Zeit, so einen Blog zu führen-habe ich mich auch gefragt. Genau wie bei Bachmann, woher er das Geld hat, jede Woche nach Deutschland einzufliegen.

      • @ KW 14:23

        Das mit dem Fliegen ist nicht mehr teuer; kostet teils weniger als ein Taxi zum Flughafen.

        Es gibt „Shopping-Flüge“ nach Mailand zu 39 Euro hin und zurück.
        Das müssen Sie erst mal mit ner Tankfüllung schaffen… ok, ner halben Tankfüllung…

        nur so am Rande..

        Aber die Frage nach der Finanzierung ist immer berechtigt. Sie führt auch meist zu erhellenden Erkenntnissen.

  14. Zum Jahresabschluss empfehle ich allen Mitstreitern diese weitere grandiose Predigt von Prof. Dr. Georg May aus der Serie seiner Predigten Natur und Übernatur (9)
    (Über das Spannungsverhältnis zwischen kämpfen und dulden) vom 11.05.2003
    Und wünsche den unerbittlichen Streitern, ob gläubig oder nicht, ein Neues Jahr, in dem viele von ihnen sagen dürfen: „Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt.“ 2. Timotheus 4,7
    In diesem Sinn ein gesegnetes und erfolgreiches Jahr 2018!!!

    „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
    Geliebte im Herrn!
    Das Christentum ist die Religion der leidenden Liebe, daran ist gar kein Zweifel, denn
    das Symbol des Christentums ist das durchbohrte Herz. Die Christen rufen voll
    Dankbarkeit: „Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und benedeien dich, denn durch
    dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.“ Das Christentum ist die Religion der
    leidenden Liebe. Aber das war unsere Frage am vergangenen Sonntag: Hat denn in dem
    Christentum, der Religion der leidenden Liebe, auch die Freude eine Stelle? Ja, gibt es im Christentum auch die Möglichkeit, zu genießen und Lust zu empfinden? Denn das ist eine Spannung zwischen Leiden und Freude, zwischen Lust und Qual. Wir hatten gesehen, diese Spannung ist vorhanden, aber sie ist auflösbar.
    Nun ist noch eine zweite Spannung zu beobachten, nämlich die Spannung zwischen
    kämpfen und dulden. Ist das Christentum nur die Religion des Duldens, des
    Hinnehmens? Hat nicht ihr Gründer gesagt: „Wenn dich einer auf die rechte Wange
    schlägt, dann reiche ihm auch noch die linke hin, und wenn dir einer den Mantel nimmt,
    dann laß ihm auch noch den Rock“? Ist das nicht Pazifismus in Hochkultur? Hat das
    Christentum nur die Möglichkeit eröffnet, zu dulden, oder gibt es auch die Möglichkeit, ja die Pflicht, zu kämpfen? Wenn wir diese Frage beantworten wollen, müssen wir auf unser Vorbild, auf unseren Herrn und Heiland Jesus Christus schauen. Er hätte im Ölgarten Scharen von Engeln zu sich rufen können, wenn er gewollt hätte; aber er wollte nicht.
    „Meint ihr nicht“, so sagt er den Jüngern, „dass ich zwölf Legionen Engel rufen könnte, die mir helfen? Aber wie soll dann der Wille des Vaters erfüllt werden?“ Er hat also im Ölgarten geduldet. Und doch hat er sich gegen die Bluttaufe gewehrt: „Wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an mir vorübergehen“, obwohl er doch gesagt hatte: „Wie drängt es mich, die Taufe zu empfangen, bis ich sie empfangen habe!“ Der Herr hat sich verteidigt, als der Knecht des Hohenpriesters ihn ungerechterweise schlug. „Habe ich unrecht geredet, so beweise es mir, habe ich aber recht geredet, warum schlägst du mich?“ Er hat das Recht angerufen gegen das Unrecht. Er hat also nicht schweigend und duldend das Unrecht hingenommen.
    Wenn wir diese unterschiedlichen Verhaltensweisen unseres Herrn verstehen wollen,
    müssen wir auf seine Grundentscheidung schauen, müssen wir seine seelische Haltung
    beachten, und wenn wir diese Haltung uns vor Augen führen, kommen wir zu drei Sätzen,
    nämlich erstens: Es gibt einen Kampf aus Haß, zweitens: Es gibt einen Kampf aus Angst
    und drittens: Es gibt einen Kampf aus Liebe.
    Es gibt einen Kampf aus Haß; das wissen wir nur allzu deutlich aus unserem Leben.
    Der Haß ist eine weit verbreitete Erscheinung. Was will der Haß? Der Haß will rauben,
    will wegnehmen, will vernichten, will zerstören. Der Haß ist Vernichtungswille. Er ist
    nicht nur die Abwesenheit der Liebe, er ist die Verneinung der Liebe, er ist die
    Verleugnung der Liebe, er ist Verrat an der Liebe. Ein Kampf, der aus Hass geführt wird, ist deswegen den Christen ausnahmslos und immer verboten. Weil jeder Hass böse ist, ist auch der Kampf, der aus dem Hass hervorgeht, unzulässig. Wo ein Hasswille ist, ist immer eine Schuld. Für ein von Hass erfüllte Seele gibt es keinen erlaubten Kampf.
    Der Haß kann sich in verschiedener Weise zeigen. Er kann sich der Gewalt, der
    brutalen Gewalt bedienen, er kann aber auch zu subtileren Mitteln greifen. Man kann
    auch mit dem Recht, mit Rechtsschikanen einen Feind vernichten. Der Haß kann sich
    äußern, indem man den Gruß verweigert, er kann aber auch zu Schimpfworten, ja zu
    Schlägen führen. Der Haß ist eine weit verbreitete Erscheinung, und wo immer und wann
    immer er sich in Handlungen umsetzt, bringt er eine Schuld mit sich. Der Christ muß
    lieber Unrecht leiden als Unrecht tun. Wenn man einen Angreifer nicht anders als mit
    Haß und mit Haßgesinnung zurückweisen kann, dann muß man darauf verzichten. Es
    gibt einen Kampf aus Haß.
    Es gibt aber auch einen Kampf aus Angst. Das ist vielleicht der häufigste Kampf, den
    Menschen führen. Die Angst ist allgegenwärtig. Die Menschen haben Angst um ihr Leben,
    Angst vor dem Tode, Angst, in einen Nachteil zu geraten, Angst, wichtige Werte zu
    verlieren. Aus dieser Angst wehren sie sich, und das ist richtig, das ist notwendig, das ist ein Instinkt, der im Menschen lebt, nämlich der Instinkt zur Selbsterhaltung. Man darf sich selbst erhalten, man darf um Selbsterhaltung kämpfen. Das Christentum hat immer die Notwehr heiliggesprochen. Es ist möglich, den ungerechten Angreifer
    zurückzuweisen. Auch der Kampf, den Familien oder Völker führen, kann berechtigt sein,
    ein Kampf aus Notwehr kann eine Tat hochstehenden Gemeinschaftswillens sein, und ein
    solcher Kampf ist berechtigt.
    Freilich muß der Instinkt mit dem sittlichen Willen ein Bündnis eingehen. Man darf
    sich bei der Abwehr nicht dem Instinkt überlassen, man muß sich fragen: Bin ich
    berechtigt, in diesem Falle zum Kampf zu greifen? Darf ich mich in diesem Falle wehren?
    Ich will Ihnen zwei Beispiele geben. In meiner Kindheit hatte ich eine Mitschülerin, die zum Reichsarbeitsdienst eingezogen wurde und sich dort, bei den schlechten
    Verhältnissen, eine lebenslange Krankheit zuzog. Man verweigerte ihr zunächst eine
    Rente, aber sie hat so lange gekämpft, vor Gericht gekämpft, bis sie die Rente erstritten hatte, und sie war berechtigt dazu, denn das Leiden ging auf diesen Einsatz im Reicharbeitsdienst zurück. Ein zweites Beispiel: Vor anderthalb Jahren besuchte mich ein Herr, der sich als Missionar aus Peru ausgab. Er sei auf der Rückreise, morgen reise er wieder ab, und er wolle doch seinen Seelsorgsanvertrauten helfen. Er wolle eine Pumpe einbauen in dem Dorfe, wo er als Seelsorger tätig sei, und da brauche er noch Geld. Ich gab ihm 500 Mark. Wenig später sprach ich mit einem Kollegen, der mir erzählte, der Missionar sei auch bei ihm gewesen, und da habe er gesagt, er sei nicht in Peru, sondern in Equador, also in einem anderen lateinamerikanischen Lande. Schließlich erfuhr ich, dass ein dritter Kollege ebenfalls den Besuch dieses Herrn gehabt hatte und schließlich ein vierter in Tübingen. Ich entschloss mich, auf dem Polizeipräsidium in Mainz Erkundigungen einzuholen. Dort legte man mir Bilder vor; ich erkannte sofort meinen Besucher. „Ja, der ist uns bekannt“, sagte der Kriminalpolizist, „der ist uns bekannt, das ist ein bekannter Betrüger.“ Nach einem halben Jahr rief mich derselbe Mann wieder an, aber unter einem anderen Namen. Er hatte vergessen, welchen Namen er bei seinem ersten Besuch gebraucht hatte. Ich sagte ihm: „Sie haben sich doch als Schüller vorgestellt, und nun nennen Sie sich Stoffels.“ Ich glaube, dass es berechtigt war, zur Polizei zu gehen und den Fall namhaft zu machen. Und doch sind mir nachher Zweifel gekommen. Ich habe mir gedacht: Das ist ein armer Teufel; Geld braucht er. Er hat es zwar betrügerisch erschlichen, aber er ist in Not, denn er ist nicht sesshaft, er reist umher und lebt von der Hand in den Mund. Wie immer es sein mag, es gibt Fälle, in denen man sich wehren darf und vielleicht auch wehren muss. Es gibt Fälle, wo das Recht verletzt wird und wo man um der Gerechtigkeit willen den Kampf aufnehmen muss. Aber es darf dieser Kampf nicht entarten. Es darf sich nicht der Hass einmischen. Es darf auch nicht die Selbstsucht bestimmend sein. Der Selbsterhaltungswille darf nicht zu einer gemeinen Selbstsucht werden, und der Naturinstinkt darf nicht übersteigert oder überspannt werden. Man darf nicht aus Machtgier oder aus Misstrauen gegen den anderen zu der Abwehr treiben. Gerade das Misstrauen ist eine große Gefahr, eine Gefahr, die manchmal sogar erst das Übel herbeiruft, gegen das man sich wehren möchte. Es gibt einen Kampf aus Hass; es gibt einen Kampf aus Angst.
    Es gibt aber auch drittens einen Kampf aus Liebe. Ja, kann denn die Liebe kämpfen?
    Heißt es nicht im Korintherbrief: „Die Liebe duldet alles?“ Kann die Liebe kämpfen? Die Liebe kann kämpfen, weil sie dem Herrn und Meister ähnlich ist, der aus Liebe für die Seinen gekämpft hat. Wenn wir sein Leben anschauen, dann sehen wir, dass er, der die Liebe in Person war, gekämpft hat für die Seinen. Er hat den Kampf geführt gegen das Unrecht, gegen die falschen Lehren der Pharisäer. Er hat gekämpft gegen die äußeren Feinde seines Volkes, nämlich, die ihnen den Himmel versprachen durch falsche Lehren.
    Er hat gekämpft gegen die Verführung, er hat gekämpft gegen die Ärgernisse, weil er die Seinen geliebt hat und sie geliebt hat bis zum Ende. Deswegen hat er für sie gekämpft. Er hat auch gegen die inneren Feinde seiner Lieben gekämpft. Die inneren Feinde sind diejenigen, die den Menschen umgarnen. Das sind die Feinde, die ihn zu krankhaftem Misstrauen aneifern. Das sind diejenigen, die im Inneren Hassgefühle gegen andere haben.
    So hat Jesus gegen die inneren Feinde seiner Freunde gekämpft. Als er dem Knecht sein
    Handeln verwies, da hat er um die Seele dieses Mannes gerungen. Er ahnte oder wußte,
    daß in ihm noch ein Funke von Gerechtigkeitsgefühl war, und deswegen hat er ihn
    gefragt: „Warum schlägst du mich?“ Er wollte dieses Gerechtigkeitsgefühl aufwecken. Er
    hat auch gerungen um die Seele des Judas. „Wehe dem Menschen, durch den der
    Menschensohn verraten wird! Es wäre ihm besser, es würde ihm ein Mühlstein um den
    Hals gehängt und er würde in die Tiefe des Meeres versenkt.“ Er hat gerungen um die
    Seele dieses Mannes, dieses Apostels, dieses Judas.
    So müssen auch wir ringen gegen die äußeren Feinde derer, die uns anvertraut sind,
    und gegen die inneren Feinde. Wir verwechseln leicht die Gegnerschaft gegen eine
    verkehrte Seelenhaltung mit dem Kampf gegen den Träger dieser Haltung. Die verkehrte
    Seelenhaltung dürfen und sollen wir ablehnen, aber den Menschen dürfen wir nicht
    hassen. Wir dürfen den Beleidiger Gottes nicht hassen, den Sünder, wir dürfen den
    Beleidiger, der gegen uns vorgegangen ist, nicht hassen, und wir dürfen schon gar nicht die hassen, die anderer Meinung sind als wir. Wir müssen ihre falsche Meinung
    bekämpfen, aber wir dürfen sie nicht hassen. Wir müssen sie lieben. Deswegen sagt der
    Herr: „Liebet eure Feinde!“ Man kann nicht auf des Messers Schneide leben, entweder
    man haßt oder man liebt; eine bloße Neutralität gibt es nicht. Deswegen müssen wir die
    Feinde lieben.
    Gewiß, die Liebe kann kämpfen; sie muß auch manchmal dulden. Sie muß vielleicht
    häufig dulden. Wenn der Kampf zum Ärgernis wird, dann muß die Liebe dulden. Wenn
    der Kampf größeren Schaden, größeres Unheil hervorruft als Nutzen, dann muß man den
    Kampf unterlassen. Wenn der Kampf aussichtslos ist, dann muß man ihn einstellen. Das
    war ja das große Verbrechen des Mannes, der zwölf Jahre lang an der Spitze
    Deutschlands stand, daß er den aussichtslosen Kampf nicht einstellte. Percy Ernst
    Schramm, der Tagebuchführer im Führerhauptquartier, ist der begründeten Meinung,
    dass Hitler im Frühjahr 1942 wusste, dass der Krieg verloren war, und doch hat er ihn noch drei Jahre weitergeführt mit unendlichen Verlusten, mit unermesslichen Schäden. Das war ein falscher Kampf von Anfang an und erst recht, als er aussichtslos geworden war.
    Die Liebe muß einem raten, was zu tun ist, ob man kämpfen muß oder ob man dulden
    muss. „Liebe nur“, sagt der heilige Augustinus, „liebe nur, und dann magst du tun, was du willst, du wirst immer das Richtige treffen.“ Wenn wir wirklich Liebe haben zu unserer Familie, dann werden wir wissen, wann wir für diese Familie kämpfen müssen und wann wir für sie dulden müssen. Wenn wir wirklich Liebe haben zu unserem Volke, dann
    werden wir wissen, wie wir uns zu anderen Völkern verhalten müssen. Wenn wir wirklich
    Liebe haben zu unseren Kindern, zu unseren Zöglingen, zu den uns Anvertrauten, dann
    wisse wir, wann wir ihnen widerstehen müssen, wann wir ihnen Hartes zumuten müssen
    wie ein Arzt, dann werden wir aber auch wissen, wann wir ertragen müssen, wann wir
    ihnen etwas ersparen können und wann wir etwas auf uns selbst nehmen müssen. Wenn
    wir Liebe haben zu uns selbst, dann werden wir wissen, wann wir ein Kreuz tragen
    müssen und den Leidenskelch austrinken müssen und wann wir uns gegen das Leiden
    wehren dürfen.
    Unsere Zeit und unsere Welt ist verworren, meine lieben Freunde, und es gibt in
    dieser Welt nur ein einziges Licht, das ist die Liebe. Es gibt nur einen einzigen Mut, und das ist der Mut der Liebe, nämlich der Großmut. Es gibt nur einen einzigen heiligen Krieg, das ist der Kampf der Liebe. Und es gibt nur einen einzigen Heldentod, das ist der Opfertod der Liebe.
    Amen.“

  15. Herr Mannheimer wahrscheinlich wird das noch gefeiert was die Alt Achtundsechziger 1968 angefangen haben jährt sich ja 2018 50 Jahre.Auch wenn die DDR ein Sozialist ischer Staat war einen Hass auf Deutsche und ihre Kultur wurde dort nicht gelehrt.Es gab dort keine Masseneinwanderung auch auch Familie nach herkömmlichen Muster wurde nicht bekämpft. Die krankhafte Idelogie entstandt in der alten Bundesrepublik und dehnte sich dann ab 1990 auf das ganze Land aus.Übrigends ich fand die Bundesrepublik zu Franz Josef Straus Zeiten am besten.

  16. artikel:
    Durch Desindustrialisierung. Das geht am besten durch hohe Stromkosten. Stromkosten steigert man am besten durch unwirtschaftliche Stromerzeugungsmethoden.

    ———————–
    anm.: das ist nur teilrichtig.
    stromintensive firmen bekommen strom teils sehr billig. in gewissen fällen – wenn z.b. überschuss abgenommen werden muss – sogar kostenfrei.

    viel zahlen muss nur bio-privat-michel

    das mit der deindustialisierung stimmt allerdings. aber wozu soll sie auch hier sein. VW z.b. verkauft 70% autos „nicht“ in D. und stellt sie darum auch nicht hier her. allerdings muss auch keiner glauben das z.b. die VW gewinne in china in deutschland landen. nur ein kleiner teil. dafür landen aber einige VW gewinne aus D im ausland. allein schon ein kleiner teil per Target 2. Target 2, nur 1 schuldenkonto das ich spätestens 2020 bei 1 Bio sehe.

  17. Und das moderne Menschenopfer, Abermillionen Abtreibungen?! Westliche Hochkultur? Dass ich nicht lache, ha ha! So weit sind wir in unserer Hochkultur gekommen! Die ärgsten BARBAREN sind wir, die wir schlimmstes Unrecht „Recht“ nennen. Macht endlich die Augen auf: nicht wegen dem Holocaust werden wir zahlen müssen, sondern für DIESEN Massenmord!
    Hochkultur!!
    A HAPPY NEW . . .

    • ja, Sie haben vollkommen recht. Die Frösche trägt man über die Straße und die Kinder werden aus fadenscheinigen Gründen im Mutterleib straffrei abgetrieben. Wir leben in einem Land in dem die Frösche und Kröten mehr wert sind, als unsere eigenen Kinder. Diese grünen Heuchler.
      Als die Israeliten in ägyptischer Knechtschaft waren, sollten die Hebammen die männlichen Neugeborenen auf Befehl des Pharaos töten. Sie taten das natürlich nicht und retteten ihr Leben, indem sie sagten sie wären zu spät zur Geburt gekommen.Und unser Volk dezimiert sich selbst und wird aufgefüllt mit „Volksvernichtern“.

      • Nun ja, Abtreibungen sind nichts worauf wir stolz sein müssen! Dafür kriegen dann die Islamis Kinder ohne Pause. Es wird auch sehr gut bezahlt.

      • TOP Aktuell –
        heute ABend auf NTV 22.50 Uhr
        Liveticker –
        „Ägypten erklärt NICHTGläubige zu Gefährdern“.
        NIchtgläubige= „UNglübige“ ???????
        Was und wen meinen die damit genau?
        Kommt die ganze Schei… im Zusammenhang der einflussreichsten sunnitisch-islamistischen Muslimbruderschaft und der Regierung unter deren Islam Gebetsteppichen hervor? A.Maziek wird freuen- auch er ist der Wolf im Schafspelz. Aber er hat kein Schafspelz er ist der „WOLF“ der Kübelweise Kreide frisst.
        http://www.bild.de/politik/inland/islamismus/interview-muslimbruderschaft-54320264.bild.html
        (leider tut man da dem echten Wolf viel Unrecht.)

        Aufpassen was sich in Ägypten entwickelt- sieht und hört sich nicht gut an!

      • …..TonivonderAlm sagt:
        30. Dezember 2017 um 19:06 Uhr

        Nun ja, Abtreibungen sind nichts worauf wir stolz sein müssen! Dafür kriegen dann die Islamis Kinder ohne Pause………….

        —————————–

        ohne pause ist etwas falsch!
        sie bekommen zwar mehr als deutsch-deutsche. allerdings die meisten neigen wegen der modernität auch nur noch zu 1 oder 2.

        darum liegt die geburtenrate selbst mit der neusten invasion bei unter 2(zwei). etwa bei 1,85.
        vorher lag sie jahrelang bei 1,4 etwa. wovon schon 70% migras waren.

        in den ärmsten gegenden in kurdistan oder afrika o.ä. werden kinder schlichtweg zur alterversorgung gezeugt. darum die geburtenzahl dort.

      • …….Und unser Volk dezimiert sich selbst und wird aufgefüllt mit „Volksvernichtern“………….

        —————————–

        das ist doch wohl etwas falsch.
        …mit volksvernichtern…?

        woher sollte man soviele IM erikas, pakminister und deren kinder holen?

        keiner von den musels, esel oder ziegenhirten steht morgens auf und sagt „lass uns mal nach dem frühstück nach D wandern und deutsche töten“
        das passiert doch wohl ganz anders, was ich ja wohl nicht extra hier schreiben muss.
        OK, inzwischen dürfte es sich auf der halben erdkugel rumgesprochen haben das deutsche töten keine straftat ist, steht ja sinngemäss auch so seit zig jahren in der UN carta. Aber die zustimmung dazu gibt immer noch unser justizsystem.

  18. Wir Europäer sitzen auf dem Erbe unserer Vorfahren mit all den mühsam erarbeiteten Geistesprodukten der Philosophie und der Naturwissenschaft. Welch Mühsal dieser Weg aus der Vergangenheit und der Vertreibung aus Afrika, dem Paradies, seither zu bestehen waren ist nur mehr zu erahnen, denn es sind nicht allzuviele Relikte davon für uns davon erhalten geblieben. Es sind nur Reste aus der letzten Eiszeit und einige Knochen der Neandertaler überliefert, wovon wir auch Zeugnis dieser Gene haben, sonst muss dieses Erbe aus den heutigen Genanalysen heraus analysiert werden.
    Wir kennen die Wege über die damaligen Landbrücken der Weißhäutigen aus ihrem Ur-Stammland Afrika und die biblische Mär derer Vertreibung aus Strafe für deren Übertretung des Verbotes an der
    Frucht des Erkenntnisbaumes zu naschen. So war es aber eher umgekehrt, denn der Vertriebene musst seine Erkenntnis für seine Existenz im Kalten Norden erst mühsam über viele Generationen erwerben und alles was dazu nicht taugte, wurde von der Natur unerbittlich ausgelöscht.
    Der Weiße ist so zur eigenen Rasse durch die Evolution in der Menschwerdung hervorgegangen und alle die dabei erbrachten Leistungen sind aus der Not zum Überleben entstanden. Was uns heute von den im Süden verbleiben geneidet wird, es zu erobern.
    Was SüdlandRassen zur Eroberung anzeizt und dies solch Machthabern als williges Werzeug für Welteroberungspläne nützlich scheint.
    So haben wir Europäer, im Wissen um diese Tatsache, unsere INTELLIGENZ dagegen einzusetzen, um diesen Plot auf unsere Heimat abzuwehren!

    • Ein Nebengedanke:

      Die Einwanderung von „Südländern“ in hoher Zahl ist bei uns auch erst durch den technischen Fortschritt möglich geworden, weil diese hier inzwischen dauerbeheizbare Wohnungen vorfinden, wo sie auch prompt den ganzen Tag 24 Stunden lang die Heizung voll aufgedreht lassen und zwischendurch auch mal wegen der Raucherei die Fenster aufreißen, für ein paar Stunden…

      Da sie das nicht bezahlen müssen, ist es ihnen egal.
      Leben können sie hier aber nur, weil wir inzwischen in Betonpueblo-Konstrukten wohnen, in denen ein leicht verfügbares und nicht auf Holzfeuern basierendes Wärmesystem zur Verfügung steht.

      Einen echten Nordwinter würden die meisten nicht gesund überstehen, wenn es zu Bedingungen von vor 200 Jahren wäre.

  19. Die deutsche Sprache ist eine ganz besondere Sprache: Sehr komplex, sehr eindeutig und der Klang vieler Wörter entspricht auch der Bedeutung:

    Zum Beispiel: Krieg – Deutsch – klint nicht sehr schön
    war – Englisch – klingt schön, ist aber auch Krieg

    Viele Wörter sind leider schon durch Duden verfälscht geschrieben und dadurch mit einer anderen Bedeutung versehen worden,
    z.B. Urteil (Duden), hieß früher Urt-heil und bedeutete so etwas wie Streitschlichtung. Das hat mit dem Gerichtsurteil nichts mehr gemeinsam.

  20. Die neue westliche Hochkultur:

    „Parallel versuche ich zu verarbeiten, was mir an Details über die Tat geschildert wurde. Eine mutmaßliche DM-Mitarbeiterin berichtet, dass das Mädchen nicht erstochen, sondern regelrecht zerschnitten worden sein soll. Im Gesicht soll man nichts mehr erkannt haben. Man soll die Zähne bei geschlossenem Mund gesehen haben.“
    (Anabel Schunke, Autorin und Journalistin)

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dm-mord-und-deutschland-2017-ich-halte-das-alles-nicht-mehr-aus-das-hier-ist-ein-scheiss-alptraum-schreibt-bloggerin-a2307614.html?latest=1

    • Die von zahlreichen Messerstichen schwer verletzte Schülerin stirbt kurz darauf im Krankenhaus. Der Mörder, ein angeblich 15-jähriger afghanischer Flüchtling, ist der Ex-Freund des Mädchens. Er wird verhaftet, schweigt zur Tat. Nach der Tat habe er „dreckig gegrinst“, erinnert sich Diana Jäger an den schrecklichen Moment …

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mord-in-kandel-mias-eltern-hatten-abdul-wie-einen-sohn-aufgenommen-anzeige-gefaehrderansprache-und-alterszweifel-a2307125.html?meistgelesen=1

      • @ Onkel Dapte

        Klar, daß so einer dreckig grinst.
        Sieht man der Fresse sofort an, und er hatte es ihr ja auch noch vorher gesagt, daß er ihr auflauern und sie abstrafen würde.

        Das ist mit Sicherheit einer aus dem gleichen Trainingslager wie dieser Drecksack, dessen Namen ich nicht durch Erwähnung aufwerten will, von dem Fall Maria L.

        Ich denke, daß die Ausführungen von Umvolker Beck hier gut und gerne als Tatsachen betrachtet werden können.
        Da gibt es Ausbildungslager, wo solches Pack gezüchtet wird.
        Die Handschriften sind ähnlich.
        Der Menschentyp auch.

        Möglich auch, daß diese Mordmaschinen, die hier ohne Kriegserklärung auf uns losgelassen werden, irgendwelche MK-Ultra-Produkte sind, weil sie was Brutalität angeht, überdurchschnittlich durchgeknallt sind.

        Sie sind ja dazu da, um Angst und Schrecken zu verbreiten.

      • grinst…….
        ————-
        völlig normal bei denen wenn sie ihr opfer erlegt haben….

        das macht der nicht um uns zu ärgern. das ist sein lebensgefühl.
        werden die kinder und enkel unserer staatstreuen ordnungshüter auch noch lernen. aber die sind ja auch noch jung und unerfahren. so lange die sich ihr selbstvertrauen noch durch anhalten von unterwürfigen biodeutschen radfahrern holen können ist noch alles gut.

    • Wieder ein Opfer unserer“ Willkommenunskultur“. Zum Opfer geworden weil auf die vielen Gefahren bezüglich dieser „Willkommensunkultur“ sträflicherweise nicht hingewiesen werden. Wie viele müssen noch darauf hereinfallen und die „Triebe“ dieser „Getriebenen“ befriedigen mit Verlust ihresjungen Lebens?
      Hoffentlich ist und wird dieser grausame Mord zu einer beendigenden Abschreckung. Die Eltern des Mädchens jedenfalls, die ihre Tochter in dieser Beziehung anfangs noch unterstützt haben, werden jetzt ihres Lebens nicht mehr froh. Das muss den jungen Leuten eingehämmert werden, was auf sie zukommt, wenn sie sich mit Muslimen einlassen. Denke immer noch an die junge Maria aus Berlin, die kurz vor ihrer Niederkunft stand und zusammen mit ihrem Kind vom türkischen Freund und Kindsvater und dessen Gehilfen lebendigen Leibes verbrannt wurde. Fällt ja unter die Rubrik „Ehrenmord“ und schon ist tolerantes Verständnis für so ein Verbrechen schon gegeben. Da brauche ich kein Jurastudium um zu wissen, dass unsere Strafen, ist schon längstens überfällig, der Straftat endlich gerecht angemssen werden müssen, damit wir nicht weiter die Opfer verhöhnen und die Mörder zu weiteren Verbrechen ermuntern.

  21. Diese sogenannten Neomarxisten, die aber auch alles kaputt machen wollen, haben wohl kaum Marx gelesen, obwohl er – seiner Zeit geschuldet – auch viel Mist geschrieben hat. Das konnte er aber damals noch nicht wissen. Ich bin in der DDR zur Schule gegangen und habe sehr viel gelernt. Ich verdanke diesem Bildungssystem alles, was ich heute weiß und das ist sehr viel mehr als das, was man den Westdeutschen gelehrt hat. Ich habe in den 1990-er Jahren mal einen Literaturhefter einer Abiturientin gesehen und innerlich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen, wie wenig ihnen vermittelt worden ist. Mein Zehnklassenwissen aus der DDR, war da um Längen umfangreicher. Es ist traurig zu sehen, WAS dieser Bildungsabfall alles anrichtet. Es ist traurig mit anzusehen, wie dumm z.B. meine Enkel aus der Schule kommen und von nicht viel Ahnung haben. Sie bekommen vielfach nicht mal die Lust am Lernen vermittelt und an Weiterbildung, an der Schönheit von Texten oder anderem Wissen. Die heutige Jugend wurde so abgestumpft, so dass sie nur noch auf irgendwelchen Smartphones herumklimpern, irgendwelche sinnentleerten Videos sich anschauen oder andere kindische Sachen. Nur deshalb ist es möglich, dass gerade junge Leute so der Willkommensunkultur anhängen. Nichtdenkende können viel besser missbraucht und gelenkt werden. Ich habe festgestellt, dass sie keinerlei dialektischen Zusammenhänge herstellen können. Ich habe noch als 10-Klässlerin Dialektik gehabt, Feuerstein, Hegel, Kant gelehrt bekommen sowie die griechischen Philosophen. Klassische humanistische Bildung ist heutzutage aber out, als altmodisch und nicht relevant verschrien. Rom ging unter, weil es von innen her verfaulte und dadurch von äußeren Feinden bezwungen werden konnte. Deutschland und Europa geht den gleichen Weg. Diese Deutschlandhasser sollten sich genau die Römische Geschichte anschauen. Nach Rom gab es jahrhundertelang nichts mehr als Dunkelheit. Das naturwissenschaftliche und ingenieurtechnische Wissen war verschüttet und musste später mühsam erst wieder ausgegraben werden. Marx sagt, dass sich eine Gesellschaft nur weiterentwickeln kann, wenn sie alles Positive achtet und weiter pflegt. Heutzutage entsorgen die sogenannten Linken die wertvollsten Seiten unserer Kultur, weil sie nicht mehr Wissen, was es wertvoll macht, und bringen dadurch den Untergang.

    • Werte PeWi

      Das mit dem dialektischen Ansatz, das hat man uns auch noch flächendeckend gelehrt, genauso wie humanistische Bildung nach dem Humbold´schen Bildungsidealen, inklusive Philosophie, umfangreiche Kenntnisse in Literatur, es wurden pro Monat 2 groß Werte gelesen und durchgearbeitet, nicht auf Abiniveau, aber textzusammenfassende Analyse, Strukturanalyse, Stilmittelanalyse, sekundärliterarische Begleittexte nach Themen gefächert einpflegen etc. alles mit allem Klimbim, was man damals so als Vorbereitung auf wissenschaftliches Arbeiten betrachtete.

      Es kann also keine Sache von Wessi/Ossi sein. Ich glaube, es gab einen zeitlichen Knick, in dem der Westen das Humbold´sche Ideal einfach über Bord geworfen hat.
      Als die DDR dann fiel, wurde angeglichen, nach unten nivelliert. Innerhalb der DDR herrschte wohl bis zuletzt die von Ihnen geschilderte Auffächerung.
      Aber nicht, weil die DDR so toll war, sondern weil sie nicht in diesen Dingen experimentiert hatte.

      Wenn ich falsch liegen solle, bitte ich, mich zu berichtigen, da ich kein DDR-Bürger war.

    • ja, Kinder sind eine Gabe Gottes die wir mit Dank zu Ihm hinführen sollen, zu lebenstüchtigen Menschen machen zur Ehre Gottes, stattdessen werden sie dem Moloch geopfert. Ja, das ist Götzendienst und Gott ein Gräuel.

  22. Hochkultur

    Dazu ein passender Artikel bei Epochtimes.

    „Jürgen Fritz über beginnende Staatsauflösung: Wie wir unsere Hochkultur und Zivilisation systematisch selbst zerstören“
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/juergen-fritz-ueber-beginnende-staatsaufloesung-wie-wir-unsere-hochkultur-und-zivilisation-systematisch-selbst-zerstoeren-a2307538.html

    Kurzer Auszug:

    „Brutale Gewaltverbrechen, die uns schockieren, traurig und wütend zugleich machen, beschäftigen uns die letzten zwei Jahre immer häufiger. Verbrechen, die wir so oftmals kaum kannten. Doch was passiert hier eigentlich? Und vor allem, wo entwickelt sich unsere Gesellschaft hin? Eine Tiefenanalyse von Jürgen Fritz.

    Ich habe in den letzten Monaten immer wieder über unfassbar brutale und grausame Verbrechen berichtet, die sich in unserem Land mehren: all die sexuellen Übergriffe an Silvester 2015/6, den Anschlag vom Breitscheidplatz vor einem Jahr; den nächtlichen Überfall auf ein AfD-Mitglied zuhause durch mehrere bewaffnete Vermummte; den dunkelhäutigen Nürnberger Unterhosenmann, der eine Rentnerin aus dem Nichts heraus beinahe totschlug bzw. -trat; der Steinigung eines Obdachlosen in Bochum; von marokkanisch und französisch sprechenden Maskierten, die ein älteres Paar ausraubten, fesselten, den Mann umbrachten und dann das Haus anzündeten, in dem sich die gefesselte Frau befand; von Jugendlichen, die einfach so zum Spaß Rentner k.o. schlagen und dann zusammentreten; von einem Syrer, der eine 16-jährige Deutsche mehrfach vergewaltigte und misshandelte; von der 60-jährigen Kunsthistorikerin, die von einem jungen Tschetschenen im Berliner Tiergarten brutal erwürgt wurde; der Pakistani, der seiner zweijährigen Tochter die Kehle durchgeschnitten hat, wie das Rechtssystem in Berlin bereits zusammenbricht; von der Hamburger Kriminalpolizei, welche am Ende ist und die Kriminalität nicht mehr adäquat bekämpfen kann (beginnende Staatsauflösung), zuletzt von dem Afghanen der ein 15-jähriges Mädchen im Drogeriemarkt in Kandel erstochen hat usw. usf.

    Wir sind das ideale Beutegebiet

    Die Zivilisierten versuchen ihre in höchstem Maße feinsinnigen, auf eine hochgradig zahme und befriedete Gesellschaft abgestellten Regeln auf Situationen anzuwenden, die bürgerkriegsähnliche Züge aufweisen. Dahinter steckt die Unfähigkeit, sich in den Feind hineinzudenken, der den Rechtsstaat vollkommen negiert. Dahinter steckt also die Unfähigkeit, sich selbst durch die Augen des Feindes zu sehen. So greifen Richter bei massiven Gesetzesverstößen nicht selten zu Bewährungsstrafen. Warum tun sie das? Welches Menschen- und Gesellschaftsbild verbirgt sich dahinter und vor allem: ist dieses hier angemessen?

    Bei der Bewährungsstrafe wird von der Annahme ausgegangen, bei der Verfehlung handle es sich um einen reversiblen Irrweg, jemand, der schon mal auf dem rechten Weg war, wäre von diesem abgekommen. Nun müsse man ihm helfen, wieder auf den rechten Weg zurückzukommen. Daher dürfe man dem Übeltäter den Rückweg in die Gesellschaft nicht verbauen.

    Was passiert nun, wenn man dieses gut gemeinte Prinzip auf einen Angehörigen einer Tribalgesellschaft anwendet? Er wird dies als Freispruch feiern und als Ausdruck von Schwäche. Er muss sich nicht ‚bewähren‘. Er war ja nie echtes Mitglied unserer Gesellschaft und hat seine Integration in die seine nie verloren. Die deutsche rechtsstaatlich geprägte und in höchstem Maße feinsinnige Gesellschaft ist für ihn nur eines: ein ideales Beutegebiet, auf welches er umso entschlossener zugreifen wird, je schwächer der Widerstand, der ihm entgegengesetzt wird.“

    „die Unfähigkeit, sich in den Feind hineinzudenken“. Sehr gut erkannt. Genau das ist das Problem daß Viele Deutsche bzw. Europäer haben. Sie können die primitive Denkweise des eingedrungenen Feindes ( passender Begriff übrigens ) nicht verstehen. Scheint vor allem bei vielen Politikern der Fall zu sein die nie mit diesen Figuren DIREKT zu tun hatten. Als ein in Neukölln Aufgewachsener habe ich hingegen die Primitivität dieses Feindes in jungen Jahren schnell begriffen. Das ist genetisch und man kann es ( durch Umerziehung ö.ä. ) nicht ändern. Daß dieser Feind sich teilweise so benimmt wie hier üblich ist natürlich nur GESPIELT und dient der TARNUNG.

    • ……………. Sie können die primitive Denkweise des eingedrungenen Feindes ( passender Begriff übrigens ) nicht verstehen. ……..
      ————————

      Wie kommen Sie darauf?(fragezeichen ist rhetorisch)

      1. haben die keine primitive sondern einfach menschliche denkweise. die stehen morgens im eselstall oder blechhütte auf und lesen im smartphone „in D bekommen sie geld, auto, haus“ Ganz einfach was man dann macht wenn man am vortag noch müllsammeln musste…. Ziemlich schlau sogar. Das man dort auch noch straffrei bleibt bei egal was man tut, ist tolle nebensache.

      2. das ist kein eingedrungener feind! sondern von unseren „feinden“ hierhergeholte/hierhergeschickte helfershelfer für die sache.

      3. politker verstehen das sehr gut. ansonsten würden die ja nicht mit milliarden und gesetzen die sache mit gewalt durchdrücken. und wenns mancher politiker nicht versteht, die thinktanks(allein D gibts mehrere hundert) tuns allemal. weil die machens nämlich

  23. @ MM ! Und an alle!
    Unsere Hochkultur erhalten – JA! – aber wie?
    Einige Anregungen gibt Rod Dreher in seinem Buch „THE BENEDICT OPTION“.
    Eine Besprechung findet man z. B. unter
    http://kath.net/news/59702
    Ihnen, Herr Mannheimer, und allen hier ein gesegnetes neues Jahr!

  24. Mir bleibt ein Zitat aus den Novellen von Prof. Harry Kuhner in ERINNERUNG, wo es heißt: „wenn du merkst, dass dir Hörner wachsen, so versuche diese nicht unter deinem Hut zu verstecken, sondern schneide die Löcher in den Hut…“

  25. Eine schöne Zusammenfassung, wie uns Deutschen die Kultur auf allen Ebenen genommen wird.

    Zu denken ist in diesem Zusammenhang in der BRD und in der BRÖ z. B. an die vielen Formen der begierigen Verhunzung, des Verächtlichmachens und des bewußten Herunterbringens des Hauptkulturguts deutsche Sprache durch viele Einzelne (kultureller Autogenozid), aber auch im Wege politisch angemaßter „Reformen“. Entsprechende Vorschriften, die Politiker der jeweiligen Blockparteien erzwingen, hindern die Bürger von Kindesbeinen an am richtigen Spracherwerb: willkürliche Verunstaltung und Chaotisierung durch beispielsweise Eingriffe in die Rechtschreibung, Abschaffung der Vermittlung der Schreibschrift, Inklusion in Kindergarten und Schule, unkritische Ersetzung deutscher Begriffe durch tatsächliche oder vermeintliche englische (? Denglisch), Förderung sogenannter Leichter Sprache zum Zwecke der Verstärkung der fortgesetzten sprachlichen Barbarisierung und kultureller Primitivierung.

    http://brd-schwindel.ru/kulturgenozid/

  26. Ich merke auch immer wieder, wie die Dummheit sich ausbreitet. Wird es hier bald Verhältnisse wie im SF-Film „IQ Runner“ geben?

Kommentare sind deaktiviert.