Die Bluttat in Kandel: Für deutsche Gutmenschen sind Messerstecher die Opfer – und wir die Täter! Diskussion zwecklos.


Der Mord an der 15-Jährigen von Kandel ist ein weiterer Mord der Merkel-Anhänger und “Refugees-Welcome”-Jubler

Ein Vater „übergibt“ seine minderjährige, gerade 15 Jahre alte Tochter an einen erkennbar mindestens 10 Jahre älteren Afghanen und fördert eine monatelange „Beziehung“.

Auch Polizei/Justiz haben versagt. Als die Eltern langsam die Gefahr spürten, waren sie nicht bereit, an die möglichen Grenzen zu gehen. Der Vater hätte den Mohammedaner zur Rechenschaft ziehen müssen, wenn die Polizei nichts tut, und zwar sehr nachdrücklich.

Und jetzt kommt noch der Bürgermeister von Kandel, Volker Poß von der Scharia-Partei Deutschland (SPD), und verbreitet sein deutschhassendes Gift:

“Beschämend“: Bürgermeister von Kandel warnt vor Fremdenfeindlichkeit“

„Ihm seien dazu vereinzelte Mails und Wortmeldungen „in einer für mich beschämenden Art und Weise“ zugegangen, sagte Poß am Freitag.

„Da ist von Politikerversagen die Rede, da werden Abschiebungen gefordert, da werden Konsequenzen in Bezug auf den Umgang mit unseren Flüchtlingen eingefordert“, sagte der Verwaltungschef. „Was zählt, ist Mitgefühl“

Poß rief zu Zurückhaltung und Sachlichkeit auf. „Ich denke, was im Moment zählt, ist wirklich die Anteilnahme, ist wirklich das tiefe Mitgefühl.“ Wichtig sei ferner eine gute Ermittlungsarbeit der Polizei und der Strafbehörden. In diesem Zusammenhang gehe es auch um die im Raum stehende Frage, ob es Versäumnisse im Umgang mit dem Jugendlichen gegeben habe. „Ich denke, da sich vorschnell ein Urteil erlauben zu wollen, ist total fehl am Platze. Da sollten all die Dinge in den nächsten Tagen und Wochen abgewartet werden.““ (Quelle)

Das übliche linke Geschwätz also: Deutschland hat Versäumnisse beim Umgang mit “Jugendlichen” –  also sind mal wieder wir Deutsche verantwortlich für das, was in Kandel geschah!

Abgesehen davon, dass der Täter weiß Gott kein Jugendlicher war (welchen Unsinn verzapft dieser OB da eigentlich, wo das gefälschte Alter dieses Mörders längst bekannt war?) – lässt sich seine linke Phrasendrescherei wie folgt zusammenfassen:

  • Wichtig ist also Mitgefühl.
  • Wichtig ist, jetzt bloß nicht abzuschieben.
  • Unwichtig ist es, solche Morde in Zukunft zu vermeiden.
  • Unwichtig ist es, die deutschen Kinder und Jugendlichen zu schützen.
  • Wichtig ist, daß keine Islamfeindlichkeit aufkommt.
  • Unwichtig ist, eine Analyse zu machen und die Schuldigen zu benennen.
  • Wichtig ist, den Mörder zu verstehen.
  • Wichtig ist, Gras über die Sache wachsen zu lassen.
  • Wichtig ist, das Opfer schnell zu vergessen. Wichtig ist, gegen Kritiker einer solchen Haltung mit aller Macht und Schärfe vorzugehen.

Nur so ist dieser linke und moralisch völlig verkommene Bürgermeister der führenden Scharia-Partei Deutschlands zu verstehen. Wenn er es anders gemeint hätte, hätte er anderes gesagt. Hat er aber nicht.

Michael Mannheimer, 31.12.2017


***

 

 

Von David Bendels, Lichtenfels, 28. Dezember 2017, veröffentlicht am von

Bluttat von Kandel – David Bendels klagt an

Mein Klartext anlässlich der abscheulichen Mordtat von Kandel: Ich klage an!

Der blutige Alptraum, der sich über Deutschland gelegt hat, hat einen neuen Namen.

In Kandel, einer kleinen Stadt in der Südpfalz, hat ein Killer aus Afghanistan die 15jährige deutsche Schülerin Mia mit einem Messer grausam massakriert. In einem Supermarkt, am hellichten Tag. Wieder ein „minderjähriger“ afghanischer „Flüchtling“, der ein junges Leben eiskalt ausgelöscht und unsägliches Leid über eine ganze Familie gebracht hat.

Mias Eltern und ihren Angehörigen gilt mein tiefes und aufrichtiges Mitgefühl. Worte reichen kaum aus, um die Anteilnahme auszudrücken, die mich angesichts dieser grauenhaften Bluttat bewegt. So wie ich fühlen zahllose Menschen mit ihnen, mit Mias Freunden und Schulkameraden, während Regierung und Staatsmedien wie üblich schweigen und abwiegeln.

Es gab Zeiten, noch gar nicht so lange her, da war der 28. Dezember für Christen in Deutschland nur der Tag der unschuldigen Kinder, der der Erinnerung an den bethlehemitischen Kindermord in fernen Zeiten gewidmet war. Heute fragen sich Eltern, ob es ihr Kind als nächstes treffen kann, überlegen sich Frauen, ob sieabends oder an Silvester noch riskieren können, alleine auszugehen.

Der „tägliche Einzelfall“ ist zur neuen deutschen Normalität geworden.

Messerattacken, Übergriffe, Vergewaltigungen, Morde und Terrorgefahr sind der neue deutsche Alltag. Das ist nicht von ungefähr und nicht über Nacht gekommen. Die Merkelsche „Willkommenspolitik“ der offenen Grenzen hat Deutschland in ein blutiges Tal der Finsternis verwandelt.

Es war unausweichlich, dass durch die unkontrollierte, rechtswidrige und ungesteuerte Masseneinwanderung auch religiöse Fanatiker, Terroristen, Kriminelle, Mörder und Wahnsinnige in unser Land kommen.

Im Dezember 2015 habe ich, damals noch als Mitglied der CSU, als Diskussionsteilnehmer in der Sendung „Menschen bei Maischberger“ darauf aufmerksam gemacht und gewarnt:

„Merkels irrsinnige Politik der offenen Grenzen wird Tote fordern.“

Der Grüne Jürgen Trittin und der „Spiegel“-Redakteur Markus Feldenkirchen attackierten mich aufgrund dieser Aussage in der Sendung als „rechten Hetzer“, CSU-Funktionäre und Unionshinterbänkler diffamierten mich als „populistischen Scharfmacher“, linke Medien titulierten mich als „herzlosen Radikalo“. Es wäre mir trotzdem lieber, ich hätte nicht recht behalten.

Wut, Entsetzen und Fassungslosigkeit sind die naheliegenden Reaktionen, wenn man von einer Bluttat wie dem Messermord von Kandel hört. Doch bei diesen Emotionen dürfen wir nicht stehenbleiben. Es wird noch finsterer werden in Deutschland, wenn nicht schleunigst Konsequenzen gezogen werden und politisch umgesteuert wird.

Abdul D., der Mörder Mias, reiste im April 2016 illegal nach Deutschland ein – so wie Millionen andere „Asyl“-Immigranten.

Er war als Gewalttäter polizeibekannt. Er hatte das Mädchen wiederholt bedroht, die Eltern hatten ihn angezeigt, doch die Polizei konnte sie nicht schützen.
Wir müssen den Mut aufbringen, die Verantwortlichen beim Namen zu nennen und ihnen ihre unbestreitbaren Verfehlungen öffentlich vorzuhalten.

Ich klage an:

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Minister, die das Recht gebrochen, die Grenzen geöffnet und unser Land durch unkontrollierte Massenzuwanderung ins Chaos gestürzt haben.

Ich klage an:

Untätige Landesregierungen und dreiste Asyl-Lobbyisten, die verhindern, dass illegale Einwanderer das Land verlassen müssen, die Polizei und Behörden die Hände fesseln und Maulkörbe verpassen und so verhindern, dass Recht und Gesetz angewandt und durchgesetzt werden.

Ich klage an:

Willfährige, regierungsfromme Medien, die die überhandnehmende Einwanderergewalt gegen Deutsche kleinreden und verschleiern und den brutalen Mord von Kandel als „regionales Ereignis“, „Streit“ und „Beziehungstat“ abtun, während sie jeden Zwischenfall aufbauschen, der in das Klischee vom bösen, „ausländerfeindlichen“ Deutschen passt. Wo sind jetzt die Lichterketten, Sondermeldungen und „Brennpunkte“, die sofort bei der Hand waren, als ein verwirrter Angetrunkener dem CDU-„Willkommens“-Bürgermeister von Altena einen Kratzer zugefügt hatte?

Ich klage an:

Eine skrupellose Asylindustrie und ihre gutmenschlichen und politkorrekten Helfershelfer in Medien und Politik, die jeden Kritiker von Rechtsbruch und Masseneinwanderung in die „rechte Ecke“ stellen, als „Rassisten“ und „Ausländerfeind“ und mit Zensur und Gesinnungskontrolle mundtot zu machen versuchen.

Dieser Wahnsinn muss ein Ende finden!

Frau Merkel, Sie haben Blut an Ihren Händen.

  • Das Mädchen Mia, das in Kandel niedergemetzelt wurde,
  • die Studentin Maria, die vor einem Jahr in Freiburg ermordet wurde,
  • und all die anderen jungen und alten Deutschen, die von der Hand fahrlässig und unkontrolliert in unser Land gelassener Krimineller, Terroristen und Psychopathen,
  • die sich als „Flüchtlinge“ ausgeben, umgebracht worden sind und künftig noch getötet werden

– das alles sind Ihre Toten.

Sie haben sie nicht persönlich gemordet, gewiss; aber sie tragen die volle politische Verantwortung dafür.

Sie tragen die Verantwortung dafür, dass Mörder in unser Land gekommen sind, von der Asylindustrie verhätschelt wurden und trotz Lüge, Betrug und schwerster Verfehlungen bleiben durften und glauben mussten, sie könnten sich alles erlauben.

Warum schweigen Sie? Warum meiden Sie diesen Tatort, so wie all die unzähligen anderen Tatorte deutschenfeindlicher, unmenschlicher Gewalt?

Warum trinken Sie Tee mit Imamen und empören sich über „Islamfeindlichkeit“, wagen es aber nicht, den Angehörigen von Opfern jener Mörder, Vergewaltiger und Terroristen, die Sie ins Land gelassen und gelockt haben, ins Gesicht zu sehen?

Fühlen Sie sich schuldig? Ich denke, Sie sind es. Können Sie nachts noch ruhig schlafen?

Können Sie sich morgens noch im Spiegel anschauen? Ihre Kälte, Ihre Empathielosigkeit, Ihre Weigerung, auch nur zur Kenntnis zu nehmen, was Sie mit Ihrem egoistischen Willkommensputsch den Bürgern dieses Landes zumuten, lässt mich schaudern.

Ihre Raute der Gleichgültigkeit ist zur Blutraute geworden.

Das Maß ist voll, Frau Merkel. Hören Sie auf, dieses Land noch weiter zugrundezurichten.

Treten Sie zurück, Frau Merkel, und machen Sie endlich den Weg dafür frei, damit Deutschland wieder zu Normalität, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit zurückfinden kann.

David Bendels, Lichtenfels, 28. Dezember 2017

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2017/12/29/bluttat-von-kandel-david-bendels-klagt-an/


Martin Sellner
zur Mordtat in Kandel

Mit Monstern reden? Mord an 15jähriger

Quelle

“Die Polizei hat es zugelassen, dass dieses Mädchen ermordet wurde”

Martin Sellner

Meine Antwort: Es war nicht die Polizei, sondern das linkspolitische Establishment, welches ein deutschenfeindliches und immigranten-verherrlichendes Klima erzeugt hat, so dass sich die Polizei nicht mehr traut, bei drohenden Straftaten druch Immigranten rechtzeitig einzugreifen – um nicht später bei den linskversifften Medien als Sündenbock vorgeführt zu werden. (MM)

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
105 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments