Landtagswahl in Niederösterreich: FPÖ konnte Mandate trotz Gegenkampagne verdoppeln

KORREKTUR Tortenstücke bei Mandaten Ergebnis Landtagswahl 2018 im Vergleich zu 2013 - Säulengrafik; Mandatsverteilung - Tortengrafik; Zusammensetzung Landesregierung

Ein erneuter Triump für die FPÖ: Im traditionell eher mitte-links wählenden Niederösterreich verdoppelten sie ihr Wahlergebnis.

Mehr geht kaum. Das flächenmäßig größte und nach Wien bevölkerungsmäßig zweitgrößte Bundesland setzt den patriotischen Gegenkurs zu Berlin und Brüssel in Österreich, aber auch in halb Europa, weiter fort.

Die europäische Bevölkerung ist am Aufwachen. Sie erkennt immer mehr, dass die islamische Immigration zu einer existentiellen Gefährdung des Bestands Europas und seiner Länder geworden ist.

Die Lügen des europäischen linken Establishments und der europäischen Linksmedien sind entlarvt. Immer mehr Bürger durchschauen, dass Europa unter der Brüsseler Zentralregierung ein wahnwitziges Menschen-xperiment der NWO-Strategie der Amerikaner und der Welt-Linken  mit dem Ziel der Auslöschung der europäischen Urbevölkerung ist.

Dass die grüne Pest ebenfalls im Parlament vertreten ist, konnte auch in Niederösterreich nicht verhindert werden. Aber auch die Grünen mussten Federn lassen: Sie verloren 1,7 Prozent der Wähler.Immerhin.

Ihre Klientel setzt sich wie im Rest Europas zumeist aus Studenten und sog. „Gebildeten“ zusammen. Akademiker sind zumeist links. Warum das so ist – vor allem angesichts der Tatsache, dass sie den Islam als größten Völkermörder der Weltgeschichte (300 Mio im namen Allahs ermordete „Ungläubige“ in 1400 Jahren ) und den zweitgrößten Völkermörder Sozialismus (130 Mio im Namen von Marx, Lenin und Mao ermordete „Klassenfeinde“) unterstützen, das bleibt ihr Geheimnis – und wird die akademische Schicht auf alle Zeiten diskreditieren

(Quellen der Angaben: Hans Meiser. „Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart“)

Michael Mannheimer, 30.1.2018

***

 

Unzensuriert.at, 28. Januar 2018

Landtagswahl in Niederösterreich: FPÖ konnte Mandate trotz Gegenkampagne verdoppeln

Ob die "Liederbuch-Affäre" FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer geschadet hat, kann niemand sagen - die FPÖ konnte ihr Wahlziel jedenfalls erreichen. Foto: FPÖ

Ob die „Liederbuch-Affäre“ FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer geschadet hat, kann niemand sagen – die FPÖ konnte ihr Wahlziel jedenfalls erreichen.

Die Landtagswahl in Niederösterreich ist geschlagen – und die Freiheitlichen haben ihr ehrgeiziges Wahlziel, nämlich die Verdoppelung des letzten Wahlergebnisses, tatsächlich erreicht, trotz, oder vielleicht sogar wegen der Kampagne gegen Spitzenkandidat Udo Landbauer. Die ÖVP und Johanna Mikl-Leitner scheint vom Kurz-Effekt profitiert zu haben und konnte ihre absolute – entgegen den eigenen Erwartungen von 45 Prozent – knapp verteidigen. Die SPÖ unter Ex-Polizist Franz Schnabl konnte zwar leicht zulegen, der angestrebte „Aufschwung“ blieb aber aus. Die Grünen schafften es zwar, im Landtag zu bleiben, verloren aber. Die Neos schafften auf Anhieb der Sprung in den Landtag. Die Liste Frank (Stronach) war nicht mehr angetreten.

Nur ein Drittel der Niederösterreicher wählte links

Nach der letzten Hochrechnung um 19.30 Uhr (etwa 90 Prozent der Stimmen waren ausgezählt) lag die ÖVP bei 49,6 Prozent (-1,1), die SPÖ bei 23,9 Prozent (+2,4), die FPÖ bei 14,8 Prozent (+6,6), die Grünen bei 6,4 Prozent (-1,6) und die Neos bei 5,1 Prozent. Insgesamt konnten also die Linksparteien SPÖ und Grüne gerade einmal ein Drittel der Wähler mobilisieren, was definitiv keinen „Aufschwung“ bedeutet.

FPÖ bekommt wieder einen Landesrat

In Landtags-Mandaten heißt das 29 (-1) für die ÖVP, 14 (+1) für die SPÖ, 8 (+4) für die FPÖ, 3 (-1) für die Grünen und 2 für die Neos. In der Landesregierung werden die VP mit sechs, die SPÖ mit zwei und die FPÖ mit einem Landesrat sitzen. Wer für die Freiheitlichen als Landesrat in die Landesregierung einzieht, steht noch nicht fest. Für die Grünen bedeutet der Abstieg von vier auf drei Mandate die Aberkennung des Clubstatus und damit auch finanzielle Einbußen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66 Prozent (gegenüber 71 Prozent bei den letzten Landtagswahlen).

Auch in St. Pölten legte die FPÖ am stärksten zu

Auch in der Landeshauptstadt St. Pölten konnten die Blauen am stärksten von allen Parteien zulegen, nämlich um 4,9 Prozent auf insgesamt 13,8 Prozent. Die ÖVP blieb mit 38,3 Prozent nahezu gleich (+0,2), die SPÖ legte mit 36,1 Prozent (+4,6) ebenfalls zu, die Grünen verloren mit 6,5 Prozent (-2,8) deutlich, die Neos schafften 5,2 Prozent.

„Wir tauschen sicher niemanden aus!“

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky sagte in einer ersten Erklärung im ORF, dass man die Verdoppelung an Stimmen zwar nicht ganz geschafft habe, aber trotzdem die Anzahl der Mandate verdoppeln konnte – „andere Parteien würden sich über so ein Ergebnis freuen!“. Trotz eines „Fouls im Endspurt“ habe man die seit zehn Jahren andauernde Serie an Wahlerfolgen fortsetzen können. Die Frage von ORF-Redakteur Wolfgang Geier, ob man jemanden (gemeint war Udo Landbauer) austauschen werde, beantwortete Vilimsky mit einem klaren Nein: „Wir tauschen niemanden aus!“

FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer erklärte im ORF, dass man „in den kommenden Jahren alle die Themen, die wir im Wahlkampf vorgegeben haben, umsetzen oder einfordern werden“.

Mikl-Leitner reicht allen die Hand zur Zusammenarbeit

Landeshauptfrau Mikl-Leitner gab sich vor der Kamera versöhnlich und bot allen Parteien die Zusammenarbeit an – ob sie damit auch die FPÖ gemeint hat (sie hatte ja zuletzt eine Zusammenarbeit mit Udo Landbauer wegen der „Liederbuch-Affäre“ ausgeschlossen), wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/0026111-Landtagswahl-Niederoesterreich-FPOe-konnte-Mandate-trotz-Gegenkampagne-verdoppeln

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

81 Kommentare

  1. Österreichs Wahlergebnisse lassen Hoffnung aufkeimen.
    Der Plan des ENF, Österreich zur Speerspitze der Wende in Europa zu machen, scheint Gestalt anzunehmen.
    Ich kann das nur begrüßen, weil dann diese irre Hetze unserer Linksmedien hier eine permanente Relativierung erfährt.

    Man wird an Österreich dann sehen und belegen können, daß patriotischen Parteien in den Parlamenten keinen wirtschaftlichen Schaden für eine Nation bedeuten.
    Im Gegenteil.

    Und sobald das die depperten Wirtschaftspropheten und Betriebswirtschaftler rausgefunden haben, werden sie auch nicht mehr andauernd Arbeitsmigration und Asyl jaulen.

    Ein wesentlicher Sogfaktor ist dann für die korrupten Altparteienvertreter hier verschwunden.

    Allein schon die Ausstrahlung dieser österreichischen Entwicklung auf uns hier in Schland wird Gutes nach sich ziehen. 🙂

    • Ach ja, nicht zu vergessen: Italien wählt sehr bald.
      Die Ergebnisse werden ebenfalls sehr große Tragweite auch für uns hier haben.

      • Sellner zu Italien –

        Italiens Identitäre zur Situation in Italien vor den Wahlen..
        leider alles in Englisch.

        Europe explained: Italy with Lorenzo Fiato

      • Die Bayern und Sachsen sollten sich die Österreicher zum Vorbild nehmen und noch MEHR die AfD WÄHLEN damit Bayern und Sachsen Österreich Überholen in der konservativen-Wende in Europa !

        https://www.fpoe.at/artikel/niederoesterreich-fpoe-konnte-wahlziel-erreichen-mandate-verdoppelt/

        Niederösterreich: FPÖ konnte Wahlziel erreichen – Mandate verdoppelt!
        Die Kampagne gegen Spitzenkandidat Udo Landbauer konnte den nächsten Wahlerfolg der Freiheitlichen nicht verhindern!

        Die Wahl in Niederösterreich ist geschlagen – und die Freiheitlichen haben ihr ehrgeiziges Wahlziel, nämlich die Verdoppelung des letzten Wahlergebnisses, tatsächlich erreicht, trotz, oder vielleicht sogar wegen der Kampagne gegen Spitzenkandidat Udo Landbauer. Nach der letzen Hochrechnung um 19.30 Uhr lag die ÖVP bei 49,6 Prozent (-1,1), die SPÖ bei 23,9 Prozent (+2,3), die FPÖ bei 14,8 Prozent (+6,6), die Grünen bei 6,4 Prozent (-1,6) und die Neos bei 5,1 Prozent, womit sie erstmals in den Landtag einziehen werden!

        Auch in St. Pölten legte die FPÖ am stärksten zu

        In der Landeshauptstadt St.Pölten konnte die FPÖ ebenfalls stark zulegen, nämlich auf 13,8 Prozent (+4,9) – die ÖVP blieb mit 38,3 Prozent (+0,2) nahezu gleich, die SPÖ legte mit 36,1 Prozent (+4,6) zu, die Grünen verloren mit 6,5 Prozent (-2,8) deutlich, die Neos schafften auch hier 5,2 Prozent!

        FPÖ bekommt wieder einen Landesrat

        In Landtags-Mandaten heißt das 29 (-1) für die ÖVP, 14 (+-1) für die SPÖ, 8 (+4) für die FPÖ, 3 (-1) für die Grünen und 2 für die Neos. In der Landesregierung werden die VP mit sechs, die SPÖ mit zwei und die FPÖ mit einem Landesrat sitzen, den sie von der Liste Frank übernehmen. Wer für die Freiheitlichen als Landesrat in die Landesregierung einzieht, steht noch nicht fest. Die Grünen verlieren durch ihren Rückgang von vier auf drei Mandate den Klubstatus, was sich auch finanziell negativ auswirken wird. Die Wahlbeteiligung lag bei 66 Prozent (71 Prozent waren es bei den letzten Landtagswahlen)!

        „Andere Parteien würden sich über so ein Ergebnis freuen“

        FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky sagte in einer ersten Erklärung im ORF, dass man die Verdoppelung an Stimmen zwar nicht ganz geschafft habe, aber trotzdem die Anzahl der Mandate verdoppeln konnte: „Andere Parteien würden sich über so ein Ergebnis freuen!“ Trotz eines „Fouls im Endspurt“ habe man die seit zehn Jahren andauernde Serie an Wahlerfolgen fortsetzen können. Auch Udo Landbauer zeigte sich in einer ersten Stellungnahme mehr als zufrieden. Die Verdoppelung sei ein großer Erfolg für die freiheitliche Bewegung in Niederösterreich!

        Vielen Dank an Alle FPÖ WÄHLER !!!!

  2. Das grüne „Betäubungs-GIFT“ verliert immer mehr seine „Wirkung“ – in Österreich offenbar schneller als bei uns! Angesichts der SCHMERZEN durch die „raue Moslem-Realität“ kann sich jetzt der grüne Pöbel eigentlich nur noch jeden Morgen SELBST BETÄUBEN wie ein Drogensüchtiger.

    Bei uns „säuft“ die SPD in dem von ihr angerichteten Morast wohl endgültig ab:

    http://www.mmnews.de/politik/46824-insa-spd-nur-noch-auf-17-5-prozent

    „Ich frage mich, wo die 33,5 Prozent MERKELIDIOTEN herkommen“, meint ein „Hans Meiser“. Ich auch: Ist das vielleicht die Zahl, auf die die STALINE ihre Presse-Lumpen „festgelegt“ hat? Ich hoffe es immer noch für meine Landsleute! Denn so dumm kann doch kein Mensch sein, auf diesen sprechenden Roboter reinzufallen.

    • Immer noch viel zu viel!

      wer sind diese 17% Trotteln, die sich gerne schlecht bezahlen und in Arbeitslosigkeit getrieben dann noch als 1-€-Sklaven verheizen lassen wollen?

  3. Das das ist das Zeichen, das wir uns alle erhoffen.

    Möge dieses Zeichen auch alle erreichen. So wie es jetzt ist, kann, darf es nicht weitergehen.

    • @ Cajus Pupus

      werter Mitstreiter, stimmt absolut, so wie es jetzt ist, kann UND darf es nicht weitergehen!
      Nicht einen einzigen Tag lang mehr!

      Hierzu habe ich einen guten Gesamtüberblick gefunden, und wenn wir da nicht bald drauf hören, wird’s nicht gut ausgehen für Schland.

      Eurosozialismus Wie die EZB die Währung zerstört – Interview mit MdB Peter Boehringer AfD

      • @ Alter Sack

        im compact-Beitrag kann man deutlich sehen, daß es auch Schafe in Deutschland gibt, die ganz ausgesprochene Mutschafe sind. 😉
        Es gibt also auch andere….

  4. Noch etwas wird die linksgrünverseuchte Akademiker-Schicht „für alle Zeiten diskreditieren“:

    ihr Verdrängen und Verschweigen des Völkermord- und Vertreibungs-Verbrechens an 14 Millionen Ostdeutschen und deutschen Minderheiten aus osteuropäischen Ländern (von denen laut Adenauers Erinnerungen nur 7 Millionen hier „lebend“ ankamen!). Also der „größten ethnischen Säuberung“ der neueren europäischen Geschichte! Für das gefühllose Merkel-Monster war das alles nur eine Angelegenheit von „Ursache und Wirkung“: „Wir kennen die URSACHE“, gab es mal in seinem typischen graumausigen Funktionärsduktus von sich. Ja, aber welche? Hier sind ein paar genannt:

    http://de.metapedia.org/wiki/Vertreibung

    Es ist daher wohl kein Zufall, daß es ausgerechnet die VISEGRAD-Staaten, also die ehemaligen „Vertreiber-Länder“, sind, die heute an VORDERSTER FRONT der Rettung Europas vor der Islamisierung stehen!

    1. ist das Wissen um das SCHEITERN jeder „multikulturellen Gesellschaft“ bei ihnen noch FRISCH! Während man bei uns mit der „Tabuisierung“ der Vertreibung Deutscher auch das WISSEN um die Problematik des Multikulturalismus gezielt AUSGELÖSCHT hat!

    2. aber ist völlig klar, daß die nicht Millionen DEUTSCHE aus Schlesien, Pommern, dem Sudetenland oder Ungarn vertrieben haben, um nun ihre Länder mit MOHAMMEDANERN „neubesiedeln“ zu lassen! Nur Ungarn und Slowaken haben sich bislang beim deutschen Volk für die Vertreibung ihrer deutschen Minderheiten offiziell entschuldigt.

    Aber auch den anderen, die das aus verschiedenen Gründen nicht über sich bringen, kann man ihre JETZIGE Haltung nicht zum Vorwurf machen, ja man muß ihnen regelrecht „dankbar“ sein, daß sie ihre Länder VOM ISLAM FREI halten! Ich würde auch keinem Moslem empfehlen, sich „unter Tschechen“ ansiedeln zu wollen!

    Durch einen „Treppenwitz der Weltgeschichte“ werden auf diese Weise ehemals deutsche oder deutsch besiedelte Gebiete FÜR EIN WEISSES, VOM ISLAM UNBERÜHRTES EUROPA erhalten – während vollkommen linksverblendete, fehlgeleitete, autorassistische Jugendliche bei uns in Kandel gegen Bürger demonstrieren, die sich nicht vom Islam ERMORDEN lassen wollen! Ein VERBRECHEN der Merkel-Bande AN DER JUGEND OHNE GLEICHEN!

    • Durch einen „Treppenwitz der Weltgeschichte“ werden auf diese Weise ehemals deutsche oder deutsch besiedelte Gebiete…

      Gottes Mühlen mahlen langsam! Aber … sie mahlen!! Und DAS kommt auch noch auf die Agenda der Tagespolitik … wenn es soweit ist. Davon abgesehen: Rechtlich ist hier überhaupt NICHTS entschieden!

      Die BRD – auch wenn sie für ihre diesbezügliche Politik so gut wie alle BRDler hinter sich hat – hat hier überhaupt nichts zu entscheiden, weil sie nichts entscheiden kann. Der BRD ist das auch absolut bewußt – nur ihren Gläubigen ist diesbezüglich absolut überhaupt nichts bewußt.

      Alle diesbezüglichen Vereinbarungen sind nichts anderes als schmutzig gemachtes Papier – sonst nichts! Ich habe es jetzt schon zwei oder drei mal geschrieben, aber ich werde es noch oft wiederholen: Es ist in der BRD – und zwar weder in der BRD 1.0 noch in der BRD 2.0 – auch nur ein einziges Parlament auf Bundes- oder Landesebene jemals rechtmäßig gewählt worden!!

      Denn: Die Forderungen des Bundeswahlgesetzes bzw. der Landeswahlgesetze bezüglich der Wahlberechtigung und der Wählbarkeit (nur Deutsche im Sinne des Grundgesetzartikels 116/1) sind niemals beachtet worden, denn nach diesen Bestimmungen dürften ausschließlich Deutsche mit nachgewiesener deutscher Staatsangehörigkeit wählten bzw. gewählt werden.

      Und die werden alle im EStA-Register beim bzw. durch das BVA geführt! Und haben einen Staatsangehörigkeitsausweis!! Davon gibt es derzeit über 5 Millionen. Und wieviel Wähler haben an der letzten bzw. an allen vorigen Bundestagswahlen teilgenommen? Jeweils einige Dutzend Millionen! Muß man wirklich noch mehr erklären zur Rechtmäßigkeit der auf diese Weise gewählten Parlamente? Und Parlamente, die nicht rechtmäßig gewählt wurden, können gemäß dem Rechtsgrundsatz „erativa potestas non potest esse major primitiva“ (= Das, was abgeleitet wird von einer Macht, kann nicht höher sein als die Macht, von der es abgeleitet wurde)können die Gesetze, die von einem nicht rechtmäßigen Parlament geschaffen wurden, natürlich auch nicht plötzlich ‚höher‘ – im Sinne von ‚rechtmäßig‘ – sein als das nicht rechtmäßige Parlament, das sie erschaffen hat.

      Das ist natürlich noch nicht in den Köpfen angekommen … aus gutem Grund, denn wenn die Bedeutung für das konkrete BRD-Leben einmal klar würde, dann bliebe hier kein Stein mehr auf dem anderen. Aber auch das … wird sich dennoch nicht auf ewig aus den Köpfen heraushalten lassen… – und dann … geht wohl der Punk ab… im BRD-Wirtschaftswunderland!

      MM. AM ENDE, WENN DEUTSCHLAND VERSCHWUNDEN SEIN WIRD, INTERESSIERT SICH KEINE SAU MEHR DARUM, OB DAS rechtens oder unechtens war.

      GOOGLELN SIE MAL ZUM BEGRIFF DER „NORMATIVEN KRAFT DES FAKTISCHEN“

      • GOOGLELN SIE MAL ZUM BEGRIFF DER „NORMATIVEN KRAFT DES FAKTISCHEN“

        Ja, ich kenne diese Denkweise. Aber … ich sehe es dennoch anders, denn: Der Krieg vernichtet die Moral – aber nicht das Recht! Und darauf kann man sich immer wieder berufen … auch und gerade auch nach dem Krieg.

        Und: Die von Ihnen angeführte ’normative Kraft des Faktischen‘ hatte die UdSSR ins Herz Europas geführt und 45 Jahre dort gehalten. Und heute? Heute hat die ’normative Kraft des Faktischen‘ das Kapitel UdSSR erledigt! Was zeigt: Diese ’normative Kraft des Faktischen‘ ist eben nicht nur eine Kraft, die immer nur in eine Richtung wirkt, sondern die genauso gut auch in die Gegenrichtung wirken kann!

        Und was diese Sache mit der Rechtmäßigkeit der gewählten Parlamente betrifft … ich stehe diesbezüglich gerade im ‚Austausch‘ mit einer Behörde, die mich im Auftrag der Landesrundfunkanstalt pfänden soll. Und ich habe genau diese Argumentation zur Begründung meines Widerspruchs verwendet. Schauen wir mal, ob die Behörde sich tatsächlich einfach über geltendes Recht hinwegzusetzen bereit ist…

      • Cajus Pupus hatte von nichts Ahnung:

        Vorher hatte ich absolut keinen blassen Schimmmer von den Dingen, die da um uns herum passieren.
        War ich früher doch genau so ein dummer Bürger, wie die Regierung sich den wünscht. Alles schlucken was ihm vorgesetzt wird und nur nicht auf mucken! Ich bezog meine Informationen auch aus Fernseher, Radio und Zeitung. Ohne natürlich etwas von der politischen Korrektheit erfahren zu haben. Also hatte ich den ersten Kontakt mit diesen Sachen im T-online Forum. Unter anderem schrieb da ein Bison über den Euro; ein Endgame über Bilderberger; ein Systemrelevant immer wieder über Kochkisten usw. Als ich dann diese, ich sage jetzt mal „Juckepunkte“ las, wurde ich stutzig, da ich von solchen Sachen in der normalen Presse nichts lesen oder hören konnte. So ging ich selber auf die Suche und vertiefte mich ins Internet.

        Ich fing an, meine Nase immer tiefer ins Internet zu stecken. Sei es Börsencrash, Wirtschaftskrise, Islamismus, Bilderberger, CO² Lüge oder wie die Dinger alles heißen. Ich habe dabei feststellen müssen, dass es immer mehr stinkt, wenn man in der Scheiße herumwühlt! Ich habe hinter die Kulissen geschaut und auch schreckliche Dinge gesehen. Und diese Dinge sind es, die nicht in der Presse, wie Tageszeitung, Radio oder Fernsehen auftauchen! Jetzt gibt es ein paar Unverzagte, die den Mut haben, die Wahrheit zu sagen und zu schreiben. Doch wo soll sich der kleine Mann informieren und diese Unverzagten finden? Die normale Presse lässt ihn kalt im Regen stehen. Hier kann ich nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen. Das könnte natürlich auch an den sogenannten Mainstream Medien und der Politically Correctnes liegen, bzw. gelegen haben. Das weiß ich heute.

        Auch bin ich auf diese „Jahrhundertlüge“ gestoßen: BRD oder Deutsches Reich! Dazu hatte ich als erstes gefunden, dass die sogenannte „BRD“ gar keine Republik ist sondern nur eine Firma! Daher also auch nur der „Personalausweis“. Zu dieser Firma fand ich dann den dazu passenden Handesregister Eintrag:

        Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt

        Main

        Ausdruck

        Abruf vom 2.2.2005

        Nummer der Firma

        Seite 1 von 1

        HRB 51411

        Firmenname

        Bundesrepublik Deutschland-

        Finanzagentur Gesellschaft mit

        beschränkter Haftung

        Stammkapital

        50.000,–DM

        Gesellschaft mit beschränkter Haftung

        Gesellschaftsvertrag vom 29.08.1990 zuletzt

        geändert am 08.01.2001

        Nach weiterem Suchen und Schnüffeln und einigen Funden, habe ich dann folgende E-Mail an unsere Frau Bundeskanzlerin geschickt. Auf Antwort von ihr warte ich noch heute!

        ——– Original-Nachricht ——–

        Betreff: BRD? Deutsches Reich?

        Datum: Mon, 14 Jun 2010 18:38:00 +0200

        Von: xxxxx xxxxxxxx

        Antwort an: xxxxx xxxxxxxx

        An: angela.merkel@cdu.de

        Sehr geehrte Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel,

        wie Sie wahrscheinlich schon selber gehört oder gelesen haben, liegt dem Deutschen Volke so einiges auf dem Herzen. Auch mir. Es gibt so manches, was nicht in meinen Schädel reingeht!

        Wenn ich mit verschieden Personen diskutiere, welcher Status Deutschland hat, bekomme ich die unterschiedlichsten Aussagen.

        Einer sagt, Deutschland ist laut BKO 47/50 noch Besatzungsmacht. Demensprechend wären wir nur Handlander der Alliierten.

        Ein anderer sagt, Deutschland besteht nicht als Republik sondern immer noch als Deutsches Reich.

        Wieder ein anderer sagt, es gibt keinen Friedensvertrag und deshalb ist Deutschland nicht souverän. Deutschland ist lediglich eine „Deutschland GmbH“

        Ferner wird behauptet, dass das Grundgestz erloschen ist und dafür immer noch die „Weimarer Verfassung“ vom 11.08.1919 ihre Gültigkeit hat.

        Darum habe ich einige Fragen an Sie, die Sie mir bitte in Bürgerdeutsch und nicht im Bürokratendeutsch beantworten:

        Was ist denn nun an diesen Angaben richtig?

        Sind wir jetzt immer noch „Deutsches Reich“?

        Welche Grenzen gelten denn jetzt für Deutschland?

        Wie sind die Eigentumsverhälnisse in Deutschland? Gilt dazu immer noch BKO 47 (50) vom 21. 02.1947 ?

        Ich hoffe, dass Sie Frau Bundeskanzler mir einmal klipp und klar sagen, was Sache ist.

        Mit freundlichen Grüßen

        Mein Schreiben an unsere Bundeskanzlerin schickte ich aber auch an folgende Instituitonen oder Personen:

        Gregor Gysi über Abgeordenetenwatch, die aber die Frage nur weiterleiten, wenn gespendet wird.

        An unseren Außenminister und Vizekanzler guido.westerwelle@bundestag.de

        Von dem ich Antwort bekam, wenn auch nicht von ihm persönlich sondern von einem seiner Angestellten.

        An das Bundesverfassungegericht bverfg@bundesverfassungsgericht.de

        Welches auch antwortete.

        Ebenso bekam ich Antwort vom Bundesjustizministerium poststelle@bmj.bund.de

        Auch das Justizministerium von NRW antwortete poststelle@jm.nrw.de

        Während das Inneministerium des Landes NRW poststelle@imnrw.de mich nur an das Bundesinnenminsterium verwies.

        Von der Deutschen UN habe ich noch nicht gehört deutsch@un.org

        Ebenso von der Amerikanischen Justizverwaltung bekam ich noch keine Antwort antitrust.atr@usdoj.gov

        Kommen wir nun zu den Antworten.

        Das Aussenministerium Gudio Westerwelle schrieb:

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        haben Sie vielen Dank für Ihre Email vom 16. Juni 2010 an Herrn Westerwelle. Er hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.

        Zu Ihren Fragen bezüglich der Souveränität Deutschlands möchte ich auf den „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ (Zwei-Plus-Vier-Vertrag) hinweisen, der am 15. März 1991 ratifiziert wurde und einen finalen Friedensvertrag mit den alliierten Mächten darstellt. Hervorheben möchten ich Artikel 7, wo es heißt:

        „(1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.

        (2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.“

        Den gesamten Vertrag können Sie einsehen unter:

        http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/AAmt/PolitischesArchiv2009/HistorischeDokumente/ZweiPlusVierVertrag.pdf

        In der Präambel des deutschen Grundgesetzes wird weiterhin die Einheit Deutschlands feststellt und damit die Gültigkeit des Grundgesetzes für das gesamte deutsche Volk in allen 16 Bundesländern.

        Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde vom Parlamentarischen Rat, dessen Mitglieder von den Landesparlamenten gewählt worden waren, am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt. Art. 146 GG regelt demnach, wann das Grundgesetz als Verfassung von Deutschland seine Gültigkeit verlieren würde. Diese wäre nur dann der Fall, wenn das Deutsche Volk in freier Entscheidung eine neue Verfassung beschlossen hätte, und diese auch in Kraft getreten wäre. Da dies bislang nicht der Fall war, behält das Grundgesetz weiterhin seine Gültigkeit als Verfassung für Deutschland. Lesenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 31. März 2000, die Sie unter folgendem Link einsehen können: http://lexetius.com/2000,488.

        In der liberalen Bürgergesellschaft darf kein Zweifel an der Durchsetzung des Rechts bestehen. Das Grundgesetz und die auf ihm beruhenden Einzelgesetze sind Ausdruck eines gesellschaftlichen Konsenses. Der Staat hat daher die Verpflichtung, die in der Verfassung niedergelegten Regeln des gesellschaftlichen Grundkonsenses einzuhalten.

        Wir stehen für eine Gesellschaftspolitik, die der Freiheit verpflichtet ist. Wir stehen für Innen- und Rechtspolitik, die sich an den Grundrechten orientiert. Wir brauchen die Rückbesinnung

        auf die Werte der Freiheit. Wir brauchen die Rückkehr zu einer grundrechtsorientierten Innen- und Rechtspolitik.

        Mit freundlichen Grüßen

        Helmut Metzner

        Abt.-Leiter Strategie und Kampagnen

        Bundesgeschäftsstelle der FDP

        Thomas-Dehler-Haus

        Reinhardtstraße 14

        10117 Berlin

        Tel.: 00 49 (0) 30. 28 49 58 -50

        Fax: 00 49 (0) 30. 28 49 58 -52

        metzner@fdp.de

        http://www.fdp.de

        http://www.muntermachermetzner.de

        PS: Wir halten Wort. Für Freiheit in Verantwortung. Mehr dazu unter: http://www.fdp.de

        Das Bundesverfassungsgericht antwortete am 23.06.2010 per Post:

        (Abschrift)

        Ihre Email vom 15. Juni 2010-08-30

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        außerhalb seiner durch Artikel 93 des Grundgesetzes festgelegten Zuständigkeit hat das Bundesverfassungsgericht keine Möglichkeit, auf Schreiben eines einzelnen Bürgers hin tätig zu werden. Insbesondere ist es nicht berechtigt, zu einem hier vorgetragenem Sachverhalt im Rahmen eines allgemeinen Meinungsaustausches mit dem Bürger Stellungnahmen abzugeben, allgemeine Rechtsauskünfte zu erteilen oder sonstige Hilfestellungen zu gewähren, so dass die von Ihnen aufgeworfenen Fragen in diesem Rahmen nicht von hier beantwortet werden können. Insoweit kann nur darauf hingewiesen werden, dass das Grundgesetz

        in seiner derzeit gültigen Fassung die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland darstellt und nach der durch Artikel 4 Nr. 1 des Einigungsvertrages vom 31. August 1990 (Bundesgesetzblatt Teil II Seite 889) neu gefassten Präambel für das gesamte deutsche Volk gilt. Außerdem geht das Bundesverfassungsgericht von uneingeschränkter Geltung des Grudgesetzes für die Bunderepublik Deutschland aus.

        Sie werden um Verständnis gebeten, dass das Bundesverfassungsgericht den Erwartungen, die Sie mit Ihrer E-Mail verbunden haben, nicht zu entsprechen vermag.

        Mit freundlichen Grüßen

        Dr. Hiegert

        Ministerialrat

        Beglaubigt

        (Unterschrift und Stempel)

        Regierungsangestellte

        Vom Bundesinnenministerium bekam ich folgende Antwort:

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        vielen Dank für Ihre heutige Anfrage an das Bundesministerium des Innern.

        Mit dem Inkrafttreten des Grundgesetzes am 24. Mai 1949 konstituierte sich eine sowohl in territorialer Hinsicht als auch durch besatzungsrechtliche Vorgaben eingeschränkte deutsche Staatsgewalt unter dem Namen „Bundesrepublik Deutschland“ in den drei westlichen Besatzungszonen. Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde jedoch kein neuer Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert.

        Die Bundesrepublik ist daher auf ihrem Gebiet mit dem Deutschen Reich räumlich identisch. Bezüglich der räumlichen Ausdehnung sprach das Bundesverfassungsgericht vor der Herstellung der Einheit Deutschlands am 03. Oktober 1990 von einer Teilidentität, um die Deutschen in der DDR und Berlin(Ost) nicht auszugrenzen.

        Das Grundgesetz knüpft dementsprechend in seiner Definition des Deutschen im Sinne des Grundgesetzes an die deutsche Staatsangehörigkeit an (Artikel 116 GG). Diese bestimmt sich nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1913, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 158). Wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, ist damit Deutscher im Sinne des Grundgesetzes und des Staatsangehörigkeitsgesetzes.

        Auch mit der Herstellung der deutschen Einheit 1990 wurde kein neuer Staat gegründet, da die DDR ihren Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland auf der Grundlage von Artikel 23 des Grundgesetzes (alte Fassung) erklärte und sich somit das Gebiet der Bundesrepublik lediglich erweiterte.

        Die verfassungsrechtlichen und innerstaatlichen Aspekte der Wiedervereinigung wurden im Einigungsvertrag, der von den zuständigen Regierungsvertretern beider deutscher Staaten am 31. August 1990 unterzeichnet wurde, geregelt. Darin haben die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik vereinbart, die Wiederherstellung der staatlichen Einheit auf der Grundlage des Art. 23 GG (alte Fassung) zu vollziehen. In dem mit „Beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes“ überschriebenen Artikel 4 enthält der Einigungsvertrag u. a. auch Bestimmungen, die die Änderung der Präambel und die Aufhebung des Artikels 23 GG betreffen.

        Die Zustimmung zum Einigungsvertrag erfolgte von den Parlamenten beider deutscher Staaten jeweils mit Zweidrittelmehrheit; auf Seiten der Bundesrepublik durch das Einigungsvertragsgesetz vom 23. September 1990 (BGBl II S. 885); auf Seiten der DDR aufgrund des Volkskammerbeschlusses der letzten, freigewählten Volkskammer vom 23. August 1990. Die Wiedervereinigung wurde am 03. Oktober 1990 wirksam. Durch die Neufassung der Präambel, welche den Geltungsbereich des Grundgesetzes enthält, und die Aufhebung des Artikels 23 GG a. F. wurde zum Ausdruck gebracht, dass die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet ist und dass es keine weiteren Teile Deutschlands gibt, deren Beitritt ein Ziel deutscher Politik sein könnte.

        Zu Ihrer Frage nach dem Verfassungscharakter des Grundgesetzes bemerke ich, dass das Grundgesetz im Jahr 1949 bewusst nicht als eine durch Volksabstimmung zu beschließende Verfassung im klassischen Sinne geschaffen wurde, sondern als eine provisorische Regelung der staatlichen Grundordnung bis zur angestrebten Wiedervereinigung Deutschlands. Dementsprechend sah das Grundgesetz auch in der ursprünglichen Fassung von Artikel 146 GG vor, dass es seine Gültigkeit an dem Tage verliert, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Inhaltlich enthielt (und enthält) das Grundgesetz aber sämtliche Merkmale einer Verfassung und hat sich als solche in 60 Jahren Staatspraxis unseres demokratischen Gemeinwesens bewährt, so dass verfassungsrechtlich auch keine Zweifel an der demokratischen Legitimation des Grundgesetzes als Verfassung der Bundesrepublik Deutschland bestehen.

        Zur Wiedervereinigung Deutschlands sah das Grundgesetz in seiner früheren Fassung zwei Wege vor, den Beitritt anderer Teile Deutschlands zum Geltungsbereich des Grundgesetzes gemäß Artikel 23 GG (alte Fassung) sowie den Beschluss einer neuen Verfassung durch das deutsche Volk gemäß Artikel 146 GG. Im Einigungsvertrag haben, wie oben ausgeführt, die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen, die Wiederherstellung der staatlichen Einheit auf der Grundlage des Artikel 23 GG a. F. zu vollziehen. Diese Entscheidung haben die Parlamente beider deutscher Staaten mit Zweidrittelmehrheit bestätigt. In der neuen Präambel wird klargestellt, dass mit der in freier Selbstbestimmung vollendeten Einheit und Freiheit Deutschlands das Grundgesetz für das gesamte deutsche Volk gilt.

        Die Gemeinsame Verfassungskommission von Bundestag und Bundesrat, die über mögliche weitere Verfassungsänderungen im Zusammenhang mit der Wiederherstellung der staatlichen Einheit beraten sollte, hat in ihrer Sitzung am 22. April 1993 auch die Frage eines Verfassungsreferendums diskutiert. Dazu wurde vorgetragen, dass das Grundgesetz bereits jetzt uneingeschränkt demokratisch legitimiert sei. Durch die Beschlüsse der Volkskammer und des Bundestages und Bundesrates sei eindeutig zum Ausdruck gebracht worden, dass das Grundgesetz die gesamtdeutsche Verfassung sei (vgl. BT-Drs.12/6000, S.108 ff). Im Ergebnis dessen setzte sich in der Gemeinsamen Verfassungskommission die Auffassung durch, die Frage eines Verfassungsreferendums auf der Grundlage des Artikels 146 GG im gegenwärtigen Zeitpunkt nicht weiter zu verfolgen.

        Auf Ihre weitere Frage nach einer abschließenden friedensvertraglichen Regelung für Deutschland möchte ich Ihnen mitteilen:

        Die internationalen Aspekte der Wiedervereinigung Deutschlands wurden im „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ (dem so genannten Zwei-plus-Vier-Vertrag) vom 12. September 1990 zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der damaligen DDR, den USA, der damaligen UdSSR, Frankreich und Großbritannien geregelt. Im Zwei-plus-Vier-Vertrag verzichteten die vormaligen „Vier Mächte“ auf die besonderen Rechte und Verantwortlichkeiten, die sie bei Kriegsende für Deutschland als Ganzes übernommen hatten; die Souveränität Deutschlands wurde damit uneingeschränkt wiederhergestellt. Die in dubiosen Veröffentlichungen und Internet-Quellen enthaltenen Behauptungen zu einer angeblich noch bestehenden Unterwerfung unter fremde Gesetzgebung entbehren jeder rechtlichen und tatsächlichen Grundlage. Mit seinen Bestimmungen nimmt der Zwei-plus-Vier-Vertrag die Funktion einer „friedensvertraglichen Regelung“ ein, auf die im Potsdamer Protokoll vom 2. August 1945 sowie in weiteren Grundlagendokumenten zur rechtlichen Situation Nachkriegsdeutschlands verwiesen wurde.

        Ich hoffe, Ihnen mit meinem Ausführungen behilflich gewesen zu sein.

        Mit freundlichen Grüßen

        Im Auftrag

        gez. Claudia Färfers

        Bundesministerium des Innern

        – Bürgerservice-Zentrum –

        E-Mail: Buergerservice@bmi.bund.de

        http://www.bmi.bund.de

        http://www.d115.de

        Das Innenministerium des Landes NRW verwies mich an das Bundesinnenministerium:

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        für Ihre Anfrage mit E-Mail vom heutigen Tage danke ich Ihnen. Für staatsrechtliche Fragen zur Bundesrepublik Deutschland ist jedoch das Bundesinnenministerium zuständig. Ich bitte Sie daher, sich an den dortigen Bürgerservice zu wenden, den Sie über ein entsprechendes Kontaktformular auf der Homepage des BMI (https://www.bmi.bund.de) oder telefonisch unter der Rufnummer 0228-99681-0 oder 030-18681-0 ansprechen können.

        Mit freundlichen Grüßen

        I.A.

        Monika Wißmann

        Innenministerium

        des Landes Nordrhein-Westfalen

        – Ref. 12 –

        Das Justiministerium des Landes NRW nennt meine Ansichte abwegig und abstrus!

        Herrn

        „Cajus Pupus“

        xy str. 123456789

        12345 xxxxxx

        Ihre E-Mail vom 15.06.2010

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        Ihre oben genannte E-Mail ist mir zuständigkeitshalber vorgelegt worden. Die Bearbeitung Ihrer Anfrage hat leider längere Zeit in Anspruch genommen, da andere Aufgaben vordringlich zu erledigen waren. Dafür bitte ich um Verständnis.

        Die von Ihnen zitierten Ansichten über die staatsrechtliche Stellung der Bundesrepublik Deutschland und seine Verfassung sind abwegig und abstrus. Daher beschränke ich mich auf folgende grundsätzliche Bemerkungen:

        Die verfassungsmäßige Grundlage der Bundesrepublik Deutschland, ihrer Rechtsordnung und ihrer Institutionen ist das Bonner Grundgesetz vom 23. Mai 1949 in seiner zuletzt durch das Gesetz vom 29. Juli 2009 geänderten Fassung. Die Bundesrepublik Deutschland in den Grenzen von 1990 ist der gegenwärtige deutsche Nationalstaat.

        Überdies erlaube ich mir, auf die Ausführungen zur Rechtslage Deutschlands nach 1945 im Online-Lexikon Wikipedia unter

        http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_Deutschlands_nach_1945

        hinzuweisen. Eine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit kann von hier aus jedoch nicht übernommen werden.

        Weitere vertiefende Literatur zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland bietet die Bundeszentrale für politische Bildung unter http://www.bpb.de, deren Aufgabe es ist, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dabei zu unterstützten, sich mit Politik zu befassen.

        Mit freundlichen Grüßen

        Im Auftrag

        gez. Uhrmann

        kommen wir nun zu der letzten Antwort.

        Vom Bundesjustizministerium bekam ich folgende Antwort:

        (Abschrift)

        Sehr geehrter Herr xxxxxxxx,

        für Ihre E-Mail vom 15.Juni 2010 danke ich Ihnen und beantworte Ihre Frage wie folgt:

        Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass das Deutsche Reich weder 1945 durch die Kapitulation noch mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 untergegangen ist. Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern zunächst ein (und zwar: der freie) Teil Deutschlands neu organisiert. Die Bundesrepublik Deutschland ist also als Staat identisch mit dem Staat “ Deutsches Reich“. Dieser Staat hat sich jedoch gänzlich neu organisiert und insbesondere den Namen „Deutsches Reich“ abgelegt und sich den Namen „Bundesrepublik Deutschland“ gegeben.

        Die Weimarer Verfassung wurde zwar niemals formell aufgehoben, ist aber mit der Übernahme der Regierungskontrolle durch den Alliierten Kontrollrat am 23. Juni 1945 gegenstandslos geworden. Die Bundesrepublik Deutschland hat sich mit dem Grundgesetz (GG) zum 23. Mai 1949 eine vollgültige Verfassung gegeben, die allerdings nur für eine Übergangszeit bis zur Herstellung der Einheit Deutschlands gedacht war. Spätesten mit dem Vollzug der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 ist das Grundgesetz zur dauerhaften Verfassung Deutschlands geworden.

        Für die Wiederherstellung der staatlichen Einheit bestanden damals zwei Alternativen:

        1. Die staatliche Ordnung konnte entweder unter Einbeziehung der DDR insgesamt neu gestaltet und das Grundgesetz nach Artikel 146 GG damaliger Fassung zugunsten einer neuen Verfassung außer Kraft gesetzt werden.

        2. Oder die sogenannten neuen Länder konnten sich der bereits bestehenden stattlichen Ordnung unter Übernahme des Grundgesetzes nach Artikel 23 GG damaliger Fassung anschließen. (Beitritt)

        Mit dem sogenannten Einigungsvertrag entschied man sich bewusst für die zweite Alternative. Die staatliche Identität der Bundesrepublik Deutschland wurde durch den Beitritt der neuen Länder nicht berührt, während die DDR infolge des Beitritts unterging.

        Im Anschluss an den Beitritt wurde die ursprüngliche Aussage in der Präambel, dass das Grundgestz nur für eine Übergangszeit gelten sollte, gestrichen. Das Grundgesetz ist damit nicht nur die vollgültige und alleinige, sondern jetzt auch die dauerhafte Verfassung Deutschlands.

        Im Zusammenhang mit dem Beitritt hat Deutschland schließlich auch seine volle Souveränität wiedererlangt Diese war nach der bedingungslosen Kapilation und der Bestzung Deutschlands zunächst durch Rechte und Befugnisse der Besatzungsmächte beschränkt. Die Westmächte hatten schon vor 1952 im Deutschlandvertrag Deutschland für die meisten Bereich die volle macht eines souveränen Staates zurück übertragen. Ausgenommen war jedoch die fortbestehende Viermächteverantwortung für Deutschland als Ganzes, über die ohne die – damals verweigerte – Mitwirkung der Sowjetunion als vierter Siegermacht nicht verfügt werden konnte. Durch Artikel 7 des sogenannten Zwei.plus-Vier-Vertrages vom 12. September 1990 beendeten alle vier Siegermächte einschließlich der Sowjetunion „ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes“. Deutschland erlangte dadurch seine vollständige Souveränität zurück.

        Die räumlichen Grenzen für Deutschland werden durch die Präambel des Grundgesetzes geregelt. Indirekt wird durch Satz 2 der Präambel mit der Aufzählung der Bundesländer das Bundesgebiet, also das Staatgebiet der Bundesrepublik Deutschland, festgelegt. Das Bundesgebiet besteht somit aus den Gebieten der 16 Bundesländer.

        Für die Eigentumsverhälnisse in deutschland gelten Artikel 14 Grudgestz und §§903 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches. Weiter Einzelheiten sind in einer Vielzahl von Bundesgesetzen geregelt.

        Die BK/O (47) 50 vom 21. Februar 1947 regelte keine Eigentumsfragen, sondern enthielt eine beschränkung der Zuständigkeit der berliner Gerichte bezüglich des unter der Kontrolle der Bestzungsmächte stehenden Eigentums, insbesondere staatlichen Vermögens und Vermögens bestimmte Nazi-Organisationen. Sie wurde durch die Anordnung der Alliierten Kommandatur Berlin BK/O (47) 172 vom 28. Juli 1947 aufgehoben.

        Soweit Sie noch weitergehende Fragen zur Staatsorganisation der Bundesrepublik Deutschland haben, wenden Sie sich bitte an das Bundesministerium des Inneren, der hierfür innerhalb der Bundesregierung federführen zuständig ist.

        Mit freundlichen Grüßen

        Im Auftrag

        (Unterschrift)

        (Dr. Heitland)

        Jetzt aktuell habe ich wiederum an die Bunderegierung geschrieben:

        ——– Original-Nachricht ——–
        Betreff: Bundesrepublick Deutschland nur ein Konstrukt?
        Datum: Tue, 01 Feb 2011 17:01:28 +0100
        Von: xxxxxxxxxx
        Antwort an: xxxxxxxxxx
        An: internetpost@bpa.bund.de, poststelle@bmi.bund.de, presse@bmj.bund.de, info@cdu.de, landesleitung@csu-bayern.de, Parteivorstand@spd.de, fdp-point@fdp.de, info@gruene.de, bundesgeschaeftsstelle@die-linke.de, info@rep.de, poststelle@bpra.bund.de, angela.merkel@cdu.de

        Sehr geehrte Damen und Herren,

        wenn ich nachfolgende Verordnung der Sowjetischen Militärregierung in Berlin – SMR, in der Britischen Besatzungs-Zone vertreten durch die Sowjetische Militärverbindungsmission und -inspektion in Deutschland lese, kommen mir ganz große Zweifel auf. Der Verordnung zu Folge hat unsere Regierung, also Sie, nicht mit dem Regieren des Deutschen Staates zu tun! Weil die Bundesrepublik Deutschland nur ein Konstrukt ist.

        Sie sind in meinen Augen also nur Erfüllungsgehilfen der Siegermächte! Von wegen volle Souverinität! Von wegen Verfassung für das Deutsche Volk!

        Das Grundgesetz ist ein Militärgesetz, weil es mit dem Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 MIT VORBEHALTSRECHTEN GENEHMIGT worden ist.

        Die einzigste Verfassung die es nach dem Krieg gegeben hat, war die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik. Diese Verfassung wurde durch eine Volksabstimmung durch das Volk angenommen. Da helfen Ihnen auch nicht die vollmundigen Aussagen über den 2 + 4 Vertrag, den Einigungsvertrag und wie sie alle heißen, die zum Zwecke der Wiedervereinigung mit den Allierten abgeschlossen sein sollten.

        Das Grundgesetz hat keinen Geltungebereich mehr, da der Art 23 GG gestrichen worden ist, zwei Jahre ohne Text veröffentlicht worden ist, und hernach mit dem Europaartikeltext „überblendet“ worden ist. Seit diesem Tag ist die besatzungsrechtliche Ordnung direkt der Europäischen Union weisungsgebunden unterstellt worden.

        Ich bitte nun einmal um rückhaltlose Aufklärung dieser Sachlage. Und speisen Sie mich nicht mit normalen Floskeln oder sogenannten Verträgen ab. Vor allen Dingen schreiben Sie in normalem Deutsch, was auch ein Mensch, der nicht in der Politik beschäftigt ist, auch versteht!

        Mit freundlichen Grüßen

        Unterschrift

        (Rn.: Bezug auf das führende Verfahren der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf mit dem Aktenzeichen 2 AR 355/10)

        Die Sowjetische Militärregierung in Berlin – SMR, in der Britischen Besatzungs-Zone vertreten durch die Sowjetische Militärverbindungsmission und -inspektion in Deutschland, erläßt zur Regelung der Kommunikationswege der deutschen Gerichtsbarkeit und über die rechtlichen Folgen ihres Mißbrauchs die Verordnung gemäß dem, das folgt.
        Artikel I

        1. Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf führt offenkundig als Behörde des Deutschen Reichs als die Dienst-, Sach- und Fachaufsicht über die deutsche Gerichtsbarkeit (Artikel III der Verordnung Nr. 47 der Britischen Militärregierung vom 30. August 1946) unter Bezug auf das führenden Verfahren der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf mit dem Aktenzeichen 2 AR 355/10.
        2. Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf führt nunmehr die Weisungen an die ihr wegen Dienst-, Fach- und Sachaufsicht unterstellten Staatsanwaltschaften, Landgerichte und Amtsgerichte im Auftrage der Sowjetischen Militärregierung in Berlin – SMR aus als Besprechungsergebnis laut Protokoll vom Dienstag, den 4. Januar 2010 mit Leitung der Dienststelle und der zuständigen Dezernentin.
        3. Die offenkundige Sachstandsklärung erfolgte, daß das Alliierte Kontrollrecht der Sowjetischen Militärregierung in Berlin – SMR, in der Britischen Besatzungs-Zone vertreten durch die Sowjetische Militärverbindungsmission und -inspektion in Deutschland AUCH im Bereich der Britischen Besatzungs-Zone, insbesondere im Kontrollbezirk Düsseldorf, wahrgenommen und ausgeübt wird.
        Artikel II

        1. Für alle Dienststellen in den Behörden des Deutschen Reichs und in allen Verwaltungseinrichtungen in Sukzession der Verwaltung der Britischen Militärregierung im Land Nordrhein-Westfalen (insbesondere Artikel I und IV der Verordnung Nr. 46 der Britischen Militärregierung vom 23. August 1946) und im Bund gemäß Text von den drei Militärgovuerneuren am 12. Mai 1949 genehmigten und am Illuminatentag 23. Mai im Jahre 1949 in Kraft gesetzten Militärgesetzes „Grundgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland“ gilt mit rückwirkender Kraft unanfechtbar (siehe Art 79 GG) die Einhaltung des Dienstweges mit der Aufsicht führenden Behörde des Deutschen Reichs Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf und des Kommunikationsweges in Bezug auf die Sowjetische Militärregierung in Berlin – SMR, in der Britischen Besatzungs-Zone vertreten durch die Sowjetische Militärverbindungsmission und -inspektion in Deutschland.
        2. Über die unter Abs. 1 genannten Dienststellen wird das Verbot mit rückwirkender Kraft unanfechtbar verhängt, an bei den Dienststellen der kommunalen Verwaltungen (beispielsweise Einwohnermeldeamt, Fachbereich Bürgerservice GmbH) gelöschte JURISTISCHE PERSONEN
        a) Schriftstücke
        i. zu versenden
        ii. zuzustellen
        iii. sogenannte „Postzustellungsurkunden“ (PZU) einzusetzen.
        b) Wegen dieser Personen
        i. Amtshilfeersuchen als Vollstreckungsauftrag und/oder Vollziehungsauftrag an Polizeivollzugskräfte zu richten.
        ii. Amtshilfe durch Polizeivollzugskräfte vollziehen zu lassen.
        iii. Die Ausführung wird näher bestimmt. Polizeivollzugskräfte in diesem Sinne sind:
        1. Kräfte des „Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen“
        2. alle Polizeien der BRD GmbH als Vollstreckungs- und Vollzugskräfte wie Bundespolizei, Zoll usw.
        3. kommunale Vollstreckungs- und Vollzugskräfte.
        Artikel III

        1. Jeglicher Schriftverkehr und jegliche andere Kommunikation hat an die Dienst-, Sach- und Fachaufsicht der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf gerichtet werden.
        2. In dieser Hinsicht wird ein Näherungs-, Betretungs- und Hausverbot mit rückwirkender Kraft unanfechtbar auf Dauer erlassen.
        3. Für die Bestimmung der Ausführung gilt die Bannmeile im Umkreis von zehn Kilometern.
        Artikel IV

        1. Der §. 18. GVG (Gerichtsverfassungsgesetz) ist zu beachten: „Die Mitglieder der im Geltungsbereich dieses Gesetzes errichteten diplomatischen Missionen, ihre Familienmitglieder und ihre privaten Hausangestellten sind nach Maßgabe des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen vom 18. April 1961 (Bundesgesetzbl. 1964 II S. 957ff.) von der deutschen Gerichtsbarkeit befreit. Dies gilt auch, wenn ihr Entsendestaat nicht Vertragspartei dieses Übereinkommens ist; in diesem Falle findet Artikel 2 des Gesetzes vom 6. August 1964 zu dem Wiener Übereinkommen vom 18. April 1961 über diplomatische Beziehungen (Bundesgesetzbl. 1964 II S. 957) entsprechende Anwendung.“
        Artikel V

        1. Sämtliche Dienststellen gemäß Artikel II haben jeweils eine Genehmigungsnummer bei der Alliierten Militärregierung – Sowjetische Militärregierung in Berlin – zu beantragen, damit eine von der Aufsicht geführte Behörde tätig werden kann.
        2. Zur näheren Ausführungsbestimmung wird verordnet, was folgt. Der Umschlag des Schreibens trägt außen oben links handschriftlich den deutlich lesbaren Vermerk:
        a) „Antrag auf Erteilung der Genehmigungsnummer der Alliierten Militärregierung, zuständig: – Sowjetische Militärregierung in Berlin – wegen begehrter Ausübung der deutschen Gerichtsbarkeit gemäß Art 72 Verfassung des Landes Nordrhein-Westfalen
        b) mit Angabe der Amtsbezeichnung der deutschen Gerichtsbarkeit (im „Land Nordrhein-Westfalen“: gemäß Verordnung Nr. 47 der Britischen Militärregierung)
        c) mit der eigenhändig geleisteten Unterschrift
        d) und zusätzlich der leserlichen Namensangabe mit Vorname und Zuname in handschriftlichen Druckbuchstaben
        e) das aufgebrachte Amtssiegel
        Artikel VI

        1. Wer rechtsmißbräuchlich gegen diese Verordnung verstößt und rechtsmißbräuchlich deutsche Gerichtsbarkeit ausübt, erforderliche Urkunden und Amtsausweise, Siegel und ähnliches nicht vorgezeigt, die Legalisation verweigert, insbesondere durch Betrug mittels Dienstsiegeln und Dienstausweisen, Dienstwaffen mit sich führt und einsetzt anstatt einer Amtswaffe, bei der Erfüllung von Dienstobliegenheiten wahrheitswidrig behauptet, Amtshandlungen zu vollziehen, wird zum Verfolg gegeben wegen Amtsanmaßung und Amtsmißbrauch bei der Staatsanwaltschaft. – Darüber hinaus erfolgt die Klageeinreichung nach dem Zivilrecht gemäß §. 920. ZPO (Arrest).
        2. Die Bediensteten des Vollzugsdienstes im Sold des “Innenministers NRW” handeln als Polizeivollzugskräfte und haben daher untergeordnete Rechte gegenüber den Militärpersonen und Soldaten der und im Auftrage der Sowjetischen Militärregierung in Berlin – SMR. Den Befehlen der Soldaten und der Sowjetische Militärregierung in Berlin – SMR ist unbedingte Folge zu leisten und die aufgegebenen Pflichten sind widerspruchslos zu erfüllen.
        Artikel VII

        1. Der Militärgouverneur ist nur seiner eigenen Regierung und den Gesetzen seines Heimatlandes verantwortlich.
        2. Ein Militärgouverneur ist der Machthaber in einem von fremden Truppen besetzten, annektierten oder sonst wie nicht unter Eigen-, sondern fremder Militärregierung stehenden Land.
        Artikel VIII

        Diese Verordnung tritt in Kraft am 5. Januar 2011 mit rückwirkender Kraft unanfechtbar.
        IM AUFTRAG DER SOWJETISCHEN MILITÄRREGIERUNG
        BERLIN, 5 Januar 2011

        Als Antwort bekam ich vom Bundesinnenministerium folgendes:

        Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

        für Ihre E-Mail Anfrage vom 02. Februar 2011 danke ich Ihnen.

        Zu Ihrer Anfrage teile ich Ihnen mit, dass es in der gesamten seriösen juristischen Diskussion keine ernstzunehmende Stimme gibt, die Ihre aufgestellten Thesen teilt. Vielmehr ist es im Staats-, Verfassungs- und Völkerrecht völlig unbestritten, dass die Bundesrepublik Deutschland ein allgemein anerkannter Staat und gleichberechtigtes Mitglied der internationalen Staatengemeinschaft ist. Die Gültigkeit des Grundgesetzes als Verfassung dieses Staates ist unzweifelhaft.

        Objektive Darstellungen zur Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes, die dessen uneingeschränkte Legitimation belegen und weitere Informationen zur völkerrechtlichen Situation Deutschlands seit der Wiedervereinigung sowie dem in diesem Zusammenhang geschlossenen Zwei-Plus-Vier-Vertrag vom 12.09.1990 (BGBl. 1990 II, S. 1317), sind bei bei der Bundeszentrale für Politische Bildung, Adenauerallee 86, 53113 Bonn sowie den im Fachhandel und öffentlichen Bibliotheken erhältlichen Materialien zu entnehmen.

        Mit freundlichen Grüßen
        Im Auftrag

        gez. Heinrich Lorenz

        Bundesministerium des Innern
        – Bürgerservice –
        E-Mail: Buergerservice@bmi.bund.de
        http://www.bmi.bund.de
        http://www.d115.de

        Darauf hin habe ich dem Lorenz geantwortet, aber noch keine Antwort erhalten:

        ——– Original-Nachricht ——–
        Betreff: Re: 110202, Lohmanns, Josef, Bundesrepublik Deutschland nur ein Konstrukt?
        Datum: Tue, 08 Feb 2011 20:56:57 +0100
        Von: xxxxxxxxxx
        Antwort an: xxxxxxxxxx
        An: Buergerservice@bmi.bund.de

        Bundesministerium des Inneren
        -Bürgerservice-
        Herrn
        Heinrich Lorenz

        E-Mail: Buergerservice@bmi.bund.de

        Sehr geehrter Herr Lorenz,

        Ihre Angaben vom 07.02.2011 kann ich nicht unbeantwortet stehen lassen.

        Sie schreiben:

        >Zu Ihrer Anfrage teile ich Ihnen mit, dass es in der gesamten seriösen juristischen Diskussion keine ernstzunehmende Stimme gibt, die Ihre aufgestellten Thesen teilt. Vielmehr ist es im Staats-, Verfassungs- und Völkerrecht völlig unbestritten, dass die Bundesrepublik Deutschland ein allgemein anerkannter Staat und gleichberechtigtes Mitglied der internationalen Staatengemeinschaft ist. Die Gültigkeit des Grundgesetzes als Verfassung dieses Staates ist unzweifelhaft.<

        …dass es in der gesamten seriösen juristischen Diskussion keine ernstzunehmende Stimme gibt…

        Das bedeutet für mich, dass es durchaus Stimmen gibt, die meine Anfrage bestätigen bzw. belegen könnten. Nur schätze ich mal, hat Ihnen die Bundesregierung einen dementsprechenden „Maulkorb“ verpasst und Sie dürfen dem kleinen Bürger nicht die Wahrheit sagen, bzw. bestätigen.

        … dass die Bundesrepublik Deutschland ein allgemein anerkannter Staat und gleichberechtigtes Mitglied der internationalen Staatengemeinschaft ist…

        Auch dieses wage ich zu bezweifeln. Das wir anerkannt sind als Zahlmeister der Europäischen Länder; da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Nach Artikel 133 GG ist die Bundesrepublik Deutschland eine „Wirtschafts- und Verwaltungseinheit“.

        Es fehlt zur vollen Souveränität Deutschlands der Friedensvertrag mit den Alliierten! (Die Friedensverträge der Alliierten mit Italien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Finnland waren im Übrigen bereits am 10.2.1947 in Paris unterzeichnet worden und am 15.9.1947 in Kraft getreten!)

        Die "volle Souveränität Deutschlands" entspricht daher nicht den Tatsachen, weil in dem 2+4-Vertrag von entscheidender Bedeutung die Fixierung der Rechtslage bleibt, wie sie in den 'Nürnberger Prozessen', den Folgetribunalen und in vielen Bestimmungen der Besatzungsmächte ihren Niederschlag gefunden hat.

        … die Gültigkeit des Grundgesetzes als Verfassung dieses Staates ist unzweifelhaft…

        Das Grundgesetz ist nicht die „Verfassung der Bundesrepublik Deutschland“, sondern das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist ein Organisationsstatut für eine Übergangszeit.

        Begründung:

        Im Grundgesetz steht klipp und klar geschrieben, dass das Grundgesetz keine Verfassung ist:

        Art 146

        Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

        Mittlerweile wurde die Einheit vollendet. Ob sich die Freiheit vollendet hat, sei dahin gestellt. Das Deutsche Volk wurde zu keiner Zeit auf gerufen über eine Verfassung der Bundesrepublik Deutschland ab zu stimmen!

        Lassen Sie mich mit den Worten von Bertolt Brecht enden:

        „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.

        Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!“

        Mit freundlichen Grüßen

        Unterschrift

        Nun habe ich in der Zwischenzeit nur vom Bundeministerium der Justiz eine Antwort bekommen. Alle anderen hüllen sich in tiefes Schweigen!

        Sehr geehrter Herr xxxxx

        der Umstand, dass das Inkrafttreten des Grundgesetzes von einem Genehmigungsschreiben der westlichen Allieerten gegleitet wurde, ändert nichts daran, dass es sich um Recht handelt, das von den Vertrter des deutschen Volkes (in den damaliegen westlichen Besatzungszonen) gesetzt wurde. Die allierten Vorbehalte sind Geschichte. Das Grundgesetz ist – uneingeschränkt – die deutsche Verfassung.

        Auf mein Schreiben vom 10. August 2010 nehme ich Bezug.

        Mit freundlichen Grüßen

        Im Auftrag

        (Dr. Heitland)

      • Ja, das ist schon immer die Blauäugigkeit vieler Deutscher: der Glaube an irgendeinen Papierfetzen! Was nutzt ein RECHT, wenn die MACHT dazu fehlt, es wahrzunehmen?! Nur der Sieger beruft sich hinterher auf „Rechte“, die ihm zustehen, dem Verlierer nutzt das gar nichts. – Um das unser Volk schützende Grundgesetz wieder in Kraft zu setzen (das eigentlich nach Art 146 längst hätte durch eine gesamtdeutsche Verfassung abgelöst werden müssen), müssen wir erstmal wieder die MACHT dazu haben und diejenigen besiegen, die unser Volk in einer Multikulti-Kloake „verschwinden“ lassen wollen.

  5. Wer sind denn die ‚Neos‘? Habe noch nie von denen gehört… – steht das vielleicht für Neu-Sozialisten??

      • Ja, danke … war nur ganz kurz auf der Seite. Hauptfarbe: Pink! Muß ich gar keine weiteren Informationen haben…

    • Was könnte man noch tun, um den Absturz zu beschleunigen?
      Hier ein paar Vorschläge für Martin, Sigi und Pöbel Ralle
      1. Weitere Kürzungen von Leistungen aller Art (natürlich wie immer nur für Deutsche)
      2. Einführung einer Sonderabgabe zur Förderung der Integration in Form von mehr Luxus für Inv.. ähm „Flüchtlinge“!
      3. Zwangseinmietung von Flüchtlingen in die Häuser und Wohnungen des Packs
      4. Begrenzung der Wohnraumnutzung für Köter auf maximal 20m² je Person und für Neubürger auf 50²
      5. Zwangsrekrutierung schon länger hier lebender Frauen als Putzschlampen und Matratzen für neuzugereiste MUFL und sonstige Männergruppen.
      6. Drastische Erhöhung der KFZ Steuer sowie[DB1] eine Einführung von Mautgebühren ausschließlich für Deutsche.
      7. Einführung einer Reisesteuer von 100% auf den Reisepreis (gültig nur für schon länger hierlebende Köter)

      Bitte sofort umsetzen damit schafft Ihr euer Ziel 4,9% sicher noch 2018!

      Quelle: Leserkommentar bei Hartgeld.com

  6. Ja, das macht Hoffnung. Vorallem für Bayern. Denn ich denke das der eine oder andere mal „rübermacht“ und sich die öst. Lebendswirklichkeit mal anschaut und für sich persönlich Konsequenzen zieht!
    Schaunwer mal, Bayernwahl….! Ich hoffe das da gute AfD-Kandidaten bereit stehen! Österreich: Orban ist heute auch in Wien. Da gibts bilaterale Gespräche….
    .
    Deutsche Hetzfressen in den Medien spucken schon Gift und Galle !!

  7. Langmut und Gutmütigkeit haben Grenzen!
    Das zeigt sich nun bei Wahlen, dass solche Lügner und Parteityrannen
    vom Wähler einfach beiseite gelassen werden, wie diese Grünlinge und
    ANTIFA-Faschisten und damit auch vom Öffentlichem Fressnapf verdrängt sind. Der Zeiger der Staatschulden-Uhr zeigt bereits auf 12h und muss nun von den Arbeitenden wieder abgestottert werden.
    Urache dafür , dieser Massenzuzug an Bettlern.

      • Das Unrechtssystem kommt immer mehr in die Bredouille. Sie kommt mit dem Löschen und Tricksen gar nicht mehr hinterher, weil der Widerstand immer stärker wird. Dabei müssen die Massen unbedingt dumm gehalten werden, denn wenn dies nicht gelingt, hat die Geldmafia verloren.
        Bis zur letzten Minute werden wir angelogen werden und von selbst werden unsere Feinde keinen Millimeter zurückweichen, dafür haben sie viel zu viel investiert. Wir aber sind die Mehrheit und deshalb werden wir gewinnen.

  8. Die Groko hat sich geeinigt. Der Familiennachzug bleibt ausgesetzt bis Ende Juli, Härtefälle ausgenommen. Ab August kommen dann 1000 Familien(angehörige?) im Monat.

    Das also ist die Lösung! Das Scheunentor ist für „Härtefälle“, das Mauseloch für den „regulären“ Nachzug.

    https://web.de/magazine/politik/wahlen/bundestagswahl/kreise-union-spd-familiennachzug-fluechtlingen-32775008

    Verdammte Drecksbande. Elendes Pack. Kommunisten in Nadelstreifen.

      • Der Sarg steht jetzt am Grab. In den nächsten vier Jahren wird er versenkt und mit Erde bedeckt.
        Wir brauchen langsam ein Wunder.
        1000+ ? Das soll doch wohl ein Witz sein?

    • War aber klar. Ich habe ehrlich gesagt von denen NICHTS anderes erwartet.

      Die beste Option wären Neuwahlen gewesen.
      Das haben die aber gut verhindert.

      Die SPD hat fertig. Völlig unglaubwürdig geworden. Wer die noch ernst nimmt, muß ein faschistischer, hirnkonditionierter Mainstream-Journalist sein.

    • Die CSU in Bayern wird versuchen, sich mit Wahlmanipulation bei der Landtagswahl im Herbst vor dem anstehende Debakel zu retten. Die AfD täte gut daran, dass früh zu thematisieren und Transparenz bei den Briefwahlen zu verlangen, zum Beispiel durch seperate Auszählung von Urnenwahl und Briefwahl, wie in Österreich üblich.

      Die CSU wird einfach ein paar Millionen Wahlbriefe ins Briefwahlsystem einschleusen, um ihr Ergebnis zu verbessern. Ich kann jetzt schon zwei Dinge voraussagen: es wird in Bayern erstens ein neuer Rekord an Briefwählern erreicht werden, und zweitens wird die CSU alles daransetzen, dass der genaue Anteil der Briefwähler geheim bleibt. Wie schon bei der Bundestagswahl.

      Wenn es der AfD gelänge in Bayern auf 30-40% zu kommen hätten wir sofort Staatskrise. Darüber könnte sogar die Merkelregierung stürzen. Das wird aber NUR klappen wenn die AfD die übliche Wahlmanipulation über die Briefwahlen schon im Vorfeld thematisiert.

      Das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in das korrupte Wahlsystem muss endlich zerstört werden.

      • Ich weiß nicht, ob Sie recht haben, ich weiß aber auch, daß Sie recht haben könnten.
        Das Wahlsystem ist nur die eine Seite der Medaille, die andere ist das Medienkartell, das eine begründete Wahlentscheidung kaum noch zuläßt. Die noch denkenden und sich informierenden Wähler natürlich ausgenommen.

  9. Auch die FDP gibt sich alle Mühe, die Gesellschaft zu zerschlagen. Damit ist sie für mich endgültig gestorben, das letzte bißchen Achtung ist dahin.
    Die Überschrift täuscht, da geht es gar nicht um Muslime, sondern die Julis haben „Polyamorie“ für alle gefordert. Natürlich soll der Staat das mit Steuererleichterungen fördern. Und diskutieren wollen die auch nicht, die haben es bereits mehrheitlich beschlossen.
    Landeschef Fin (?) Brauer frage ich, ob er aus einer Polyehe stammt, denn das würde seine Erziehung erklären.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172993334/Julis-Fin-Brauer-fordert-Debatte-ueber-Vielehen-von-Muslimen.html

    • Die Überschrift täuscht, da geht es gar nicht um Muslime, sondern die Julis haben „Polyamorie“ für alle gefordert. Natürlich soll der Staat das mit Steuererleichterungen fördern.

      Hier gibt es noch ein paar mehr Gedanken zur ‚Polyamorie‘ (klingt das nicht fast ein bischen wie ‚Pechmarie‘?)…

      https://sezession.de/wp-content/uploads/2015/12/Sez_67_Kositza.pdf

      Aber davon abgesehen, kann man am Verhalten des ‚Staates‘ zu diesen Bereichen der Sexualität eine ziemlich grundlegende Prognose zu seiner eigenen Haltbarkeit abgeben: Die Identifikation des Staates mit der Homo-Ehe, d.h. das also der ‚Staat‘ sich mit der ‚Ehe Gleichgeschlechtlicher‘ identifiziert, bedeutet im Grunde nichts anderes als daß er sich mit der ‚Aufhebung der Polarität‘ identifiziert.

      Und was das bedeutet, kann man sich recht einfach an einem wohl jedem bekannten Repräsentanten grundlegender Polarität verdeutlichen: dem EKG! Das EKG zeigt ja, jedenfalls beim diesbezüglich Gesunden, die Polarität von Anspannung und Entspannung der Herzkammern. Und jetzt die Preisfrage: Wie zeigt sich die ‚Aufhebung dieser Polarität‘ im EKG … und was bedeutet das?? 😥

      Vor diesem Hintergrund kann sich jeder seine eigenen Gedanken darüber machen, daß mit Alice Weidel eine Frau, die nicht einfach in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung lebt, sondern eben in einer gleichgeschlechtlichen Ehe(!), an der Spitze der AfD steht.

      Da sind natürlich nicht wenige AfDler vermutlich mächtig stolz, daß ‚auch wir jemand so ‚Modernes‘ haben. Es ist aber nur ein Anzeiger dafür, daß ihr auch bereits – und völlig freiwillig – die Krankheit zum Tode übernommen habt.

      • Und was das bedeutet, kann man sich recht einfach an einem wohl jedem bekannten Repräsentanten grundlegender Polarität verdeutlichen: dem EKG!

        Äh … das war natürlich falsch: Der Repräsentant der Polarität ist natürlich der Herzschlag, nicht das EKG. Das EKG ist lediglich das technische Mittel, das diesen Herzschlag sichtbar machen kann.

      • Schon klar, das mit dem EKG

        Auch die Philosophie zur Polarität, na gut, wenns sein muß, ist mir eigentlich ein bißchen zu flach, aber bitte. Im Grund stimmts schon.

        Nur Alice ist eben nicht verheiratet. EHE für alle will sie eben nicht. Das freie Zusammenleben von Menschen, die sich zueinander erotisch hingezogen fühlen, konnte noch NIE in der ganzen Menschheitsgeschichte verhindert werden und das gab es immer. Es war immer ein sehr kleiner Anteil, und wenns es unter Strafe stand, wurde es eben heimlich gemacht.

        Alice ist nicht modern, so sehe ich das nicht.
        Sie ist eher völlig normal.
        Wichtig ist, was die juristisch durchsetzen wollen und da hat die AfD zur „Ehe für alle“ ein klares NEIN stehen.
        Es geht im Kern um die Gleichstellung vor dem Gesetz und Gesellschaftlich, insbesondere auch in Bezug auf Adoptionsrecht, also Kinder.

        Hier wurden auch Verhältnisse auf unangemessene Weise umgekehrt.
        Zunächst ging es eigentlich darum, in entspannter Weise undoktrinär mit diesen Ausnahmeerscheinungen umzugehen, inzwischen werden sie mit ihrem Regenbogengedöhnse zum neuen Superpopanz aufgebaut, als gäbe es keine normalen Leute mehr, die nichts mit diese künstlich konstruierten Beziehungen am Hut haben.

        Von der berechtigten Forderung um Schutz vor ungerechter und durchaus vorhandener Diskriminierung wurde ein zwanghaft propagierter Modetrend, dem sich die Mehrheitsgesellschaft zu unterwerfen hätte.

        Merkt denn da niemand, daß das ein riesiger Feldzug dieser Pädokriminellenbande ist?

        Die Demonstranten dieser Homo-Bunt-Fraktion sehen den bezahlten Antifanten derartig ähnlich, nur etwas perverser aufgemacht…. das ist doch der gleiche Haufen in rosa.

      • Nur Alice ist eben nicht verheiratet.

        Der Information nach, die ich diesbezüglich mal zu mir genommen habe (aber bitte jetzt keine Frage nach der Quelle – da kann ich im Moment nicht mit dienen…) hat sie in der Schweiz geheiratet und hat … nein, lebt mit Partnerin und 2 Kindern zusammen. Wobei ich nicht weiß, ob diese Kinder aus einer anderen Beziehung stammen.

        Auch die Philosophie zur Polarität, na gut, wenns sein muß, ist mir eigentlich ein bißchen zu flach,…

        Ich weiß nicht, ob Sie die Vortragsreihe von Dethlefsen (2010 verstorben) zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Esoterik und ganzheitliche Philosophie kennen, aber in einem Vortrag beschäftigt er sich auch ausführlicher mit dem Polaritätsgesetz.

        Ich hab den Vortrag vor Urzeiten gehört und weiß im Moment nix mehr weiter darüber, aber auf genau diesen Punkt, die permanente Unterschätzung eines so grundlegenden Gesetzes wie des Polaritätsgesetzes, geht er in diesem Vortrag auch noch mal exta ein – so viel erinnere ich noch.

        https://www.aurinia-shop.de/de/thorwald-dethlefsen

        Das ist gerade der springende Punkt, daß wir in unserer Konditioniertheit im Grunde nur dem einen Wert beizumessen und uns daran zu orientieren bereit sind, was möglichst kompliziert daherkommt.

        Viele Dinge – ein Automotor etwa – sind ja auch kompliziert … aber dennoch gibt es diese Grundgesetze des Lebens, die eigentlich JEDER verstehen kann und die als diese berühmte ‚philosophia perennis‘ seit jeher denen, die damit umzugehen verstanden halfen, die scheinbar überwältigende Vielfalt (grrr … schon wieder dieses Wort! 😆 ) mittels ganz weniger und scheinbar schlichter Gesetze zu durchschauen und eben genau darüber die Orientierung zu finden, die wir auch heute mehr als nötig haben…

        Wenn man das Konzept des ’senkrechten Weltbilds‘ verstanden hat, das Dethlefsen zusammen mit Rüdiger Dahlke in den achtziger Jahren auf der Basis seines Astrolgieverständnisses entwickelt hatte, dann wird völlig klar, daß eine Fehlorientierung, mit der sich der ‚Staat‘ (ich sehe die BRD natürlich nicht als Staat, sondern als Treuhandverwaltung, die allerdings das zu treuen Händen Übergebene veruntreut hat) auf einer Wirklichkeitsebene (hier: der zwischenmenschlichen Beziehung) identifiziert, dann wird er das letztlich synchron, nur eben zeitlich verschoben, auf allen ihm zugänglichen Wirklichkeitsebenen machen.

        Man kann – und will – nicht mehr differenzieren … und diskriminieren. Und das ist im Grunde schon der Abgesang.

        Es ist im Prinzip wie in dieser Szene im zweiten Teil des ‚Herrn der Ringe‘, in der Aragorn, Ghimmli und Legolas bei der Verfolgung der Uruks, die diese beiden – mutmaßlich schwulen – Auenländer entführt haben, auf Eomir und seine Schar treffen, die von Grima Schlangenzunge aus Rohan verbannt wurden … und Eomir zu Aragorn erklärt…

        „Theodin vermag nicht länger Freund von Feind zu unterscheiden. Selbst seine Sippe erkennt er nicht. Saruman hat den Geist des Königs vergiftet und fordert die Herrschaft über dieses Land…“

        Alles soll ‚eins sein‘ bzw. ‚werden‘. Differenz – tatsächliche – wird nicht mehr ertragen … während gleichzeitig ‚Vielfalt‘ gefordert wird. Und wenn ‚alles eins‘ geworden sein wird, werden all die Inhalte, die natürlich nicht zueinander gehören sich in Selbstorganisation wieder trennen und es werden neue Staaten aus dem absehbaren ‚Chaos‘ entstehen.

      • @ Armes Migrant

        Zitat aus Ihrer Verlinkung:
        „Er entdeckte das zentrale Grundmuster, das hinter dem Schicksal eines jeden Menschen steht: Der Mensch lebt in der Polarität und agiert zwischen Schuld und der Sehnsucht nach Ganzwerdung. Er kann die Erlösung aber nur dann erreichen, wenn er lernt, den Weg nach innen zu gehen.“

        Haben Sie auch nur eine leise Ahnung, was allein dieser Satz, und da kommt ja noch unendlich viel mehr, ich nenne nur Astrologie und Homöopathie, bei einem naturwissenschaftlich geschulten Menschen hervorruft?

        Mein Fachgebiet:

        Thorwald Dethlefsen
        Band 04: Vom Blei zum Gold – Alchemie als Weg zur Persönlichkeitsverwandlung

        Der Kerl soll gefälligst die Chemie in Ruhe lassen, davon versteht der nichts.

      • @ Armes Migrant

        Das mit der Polarität hätte ich jetzt im philosophischen Sinne noch gelten lassen, aber mit diesem Detlefson können Sie mich jagen.

        Den hab ich auch in voller Breitseite damals mitbekommen (müssen)

        Krankheit als Weg und so Zeugs.
        Wurde heftig diskutiert und der nicht unsmarte Heilsbringer verdiente damals schon 570,-DM pro Stunde.
        Darüber haben sich ne Menge Leute, die seinen Murks ausbaden mußten, geärgert.

        Nicht über die Überbezahlung ….
        Ich halte generell nichts von diesen Heilsbringer-Typen, die scheinbar im Abstand von etwa allen 5 Jahren auftauchen und eine neue Allheilmethode und Weltsicht mitbringen.

        Diesen Propheten liefen damals wie heute die Massen hinterher, dann werden die Sentenzen kritiklos nachgebetet, und nach einiger Zeit hört man nichts mehr von denen, auch ihre Geheilten tauchen irgendwoanders wieder als Patienten auf.

        Vieles mag ja stimmen, was er so über die Grundprinzipien des Lebens und der Lebensenergien so von sich gibt.

        Wissen Sie, wie viele Menschen so eine Schicksalskrankheit haben?
        Schicksal als Chance.
        Ich bin für Selbstbestimmung und Eigenregie bei Krankheit, und der Betroffene hat größere Chancen, wenn er seine gesamten Lebensparameter auflöst und neu ordnet.
        Stil, Ernährung, Rhythmus, Wohnort, etc.
        Kann enorm helfen, wenn die Situation festgefahren ist.

        Detlefson hat sich einen goldenen Daumen verdient an seinen Jüngern.

        Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, einigen seiner weniger gelungenen Heilungs-Acts zu begegnen.
        Das sieht dann noch mal anders aus, wenn die Langzeitbetreuung fehlt, wenn überhaupt nach einiger Zeit niemand mehr ansprechbar ist, und wenn das Geld alle ist, dann ist das auch gar nicht mehr so einfach mit der Bezahlung von solchen überteuerten Sitzungen… wo ist da die spirituelle Reinheit?

        Ich mag ihn nicht. Und ich habe meine Gründe, warum.
        Alice traue ich auch nicht besonders, insbesondere ihre Haltung zu Höcke und ihre Eulenspiegelhaftigkeit, aber im Moment macht sie ihre Sache gut. Ihre Haltung zu Gauland ist lobenswert.
        Ordentlich, 3+, setzen. 😉

      • Ich mag ihn nicht. Und ich habe meine Gründe, warum.

        Niemand muß irgendjemand mögen. Und Sie müssen Dethlefsen nicht mögen. Das ist sicher berechtigt, liegt aber letztlich wohl weniger an seinen ‚weniger geglückten Heilungen‘ als vielmehr an der Reaktion ‚ihres Horoskops‘ auf ’sein Horoskop‘, d.h. irgendwelche Planeten ihres Horoskops stehen mit Sicherheit ‚auf Kriegsfuß‘ zu Planeten seines Horoskops (also sogenannte Quadrate, Spiegelpunkte, Oppositionen …).

        Landläufiger ausgedrückt heißt es dann schon mal „Ich kann diesen Typ nicht riechen…“ oder „Zwischen uns stimmt die Chemie einfach nicht…“. Aber sehen Sie, wenn Sie nur mal ganz schlicht die Symbolik von Kreuz (Christentum) und Mond (Islam) nehmen … die passen nicht wirklich zueinander – es sein denn sie sind über einen entspannten Aspekt (Trigon, Sextil) miteinander verbunden. Ansonsten ist es ein Anzeiger für eine satte Depression.

        Jedenfalls würde ich Mond und Saturn nie ins selbe Gehege sperren! Das wäre dann konstellationsmäßig eine Konjunktion – und bildlich kann man sich das vorstellen wie die Verbindung eines alten Menschen mit einem Kleinkind im sozusagen selben Zimmer. Gut, bei ‚Heidi‘ hat es sogar funktioniert (mit dem Alm-Öhi) … aber bei den beiden war es dann wohl – trotz der gemeinsamen Wohnung – eine Ergänzung als Ausdruck einer entspannten Aspektverbindung beider Inhalte.

        Als der alte Fritz Schlesien angriff, war das der Ausdruck der Auslösung der Mond-Saturn-Konjunktion Preußens im zweiten Haus des Horoskopes von Preußen – und das war auch nicht gerade das was man gemeinhin eine glückliche Zeit nennen würde. (Bedeutung bzw. Aufgabe der Mond/Saturn-Konjunktion im 2. Haus hier: Die Ungeborgenheit/seelische Nichtzugehörigkeit mitten in der (Staaten)Herde, im Existentiellen leben müssen – deshalb sind die eigentlichen Preußen ja auch ‚vertrieben‘ worden, weil sie sich sooo nach Zugehörigkeit gesehnt hatten … und die glaubten sie eben in der Verbindung mit Deutschland bzw. den Deutschen zu finden.

        Dummerweise sind sie aber keine Deutschen, sondern Preußen – und als sie die ersehnte Zugehörigkeit – den ‚Mond‘ – erreicht zu haben meinten, dauerte es grade mal gut ein Zehntel der Zeit ihrer gesamten vorherigen Existenz und sie wurden mal eben aus der Geschichte weggewischt … um nun, mitten unter den Deutschen leben müssend, feststellen zu müssen, daß sie diesen scheißegal sind und sie genau wieder DA gelandet sind, wo sie inhaltlich hingehören: in der Nichtzugehörigkeit!

        Nur daß sie sie jetzt vollkommen passiv und völlig unverstanden bzw. noch passiver und unverstandener, als reine Erleidensform leben müssen was sie vorher wenigstens noch unbewußt aktiv als Erlebensform leben konnten. Und eine Rückkehr ist erst dann möglich, wenn sie ihre Fehlidentifikation erkannt und begriffen … und sich von den Deutschen gelöst haben werden).

        Und wenn man mit diesem Wissen um die astrologische Symbolik dann sieht, daß ‚vor‘ dem Kölner Dom (= Saturn) da eine Moschee (= Mond) gebaut werden soll oder ist (Tschuldigung … aber ich bin über diese ‚Kleinigkeiten‘ in unseren Tagen nicht ständig auf dem Laufenden), dann ist klar, daß ‚wir‘ in einem gaaanz langsamen Auslösungsrhythmus mitten in einer Mond-Saturn-Auslösung drin stecken. Das hat zwar jetzt keinen unmittelbaren Nutzwert im Sinne von „Wie werde ich dieses Dreckspack am schnellsten los?“, aber es bringt doch schon mal eine … gewisse Grundorientierung, wo vorher gar keine war/ist. Man fühlt sich dann nicht mehr nur noch wie ein Fisch auf dem Trockenen…

        Und was Dethlefsen und seine ‚Preisgestaltung‘ betrifft … keine Ahnung aus welcher Zeit diese 570 DM/Stunde stammen. Ich habe meinen ersten Astrologiekurs 1980 bei ihm in München gemacht (weitere 3 Kurse dann bei seinem damaligen Kompagnon Nikolaus Klein) und kostete der Intensivkurs (das war glaub ich ’ne Woche) so was um 250 Märker. Und da kam er auch mit so ’nem älteren Opel-Dickschiff angefahren … Admiral oder sowas – war irgendwie schon etwas … ‚aus der Zeit‘.

        Dass er da auch ‚weniger geglückte Heilungen‘ produziert hat … gut, das kann ich mir schon vorstellen. Ich hab sein Horoskop jetzt nicht an der Hand, aber er hatte schon ein ganzes Schock voll ziemlich unangenehmer Quadrate … da hat man schon irgendwann extreme Schwierigkeiten die Balance zu finden.

        Ich meine, ich hab auch Mond-Saturn-Quadrat – und zwar gleich noch ‚doppelt‘, d.h. sowohl Saturn-Quadrat auf meinen Mond wie auch auf die ‚Spitze des IV. Hauses‘, die ihrerseits noch mal dem Mond entspricht. Dazu kommen dann noch ein paar weitere Nettigkeiten. Und eine Auslösung Ende der siebziger Jahre hat mich dann dermaßen fertiggemacht, daß ich, als ich auf ‚Schicksal als Chance‘ stieß, das da grade rausgekommen war, sofort gewußt habe, daß ich das machen muß! Ich hatte schon … ich glaube so 3 Psychologen durch und spätestens danach weiß man es entweder „Sie können es nicht … weil das Prinzip ihrer Methode es einfach nicht hergibt!“ oder man weiß es halt nicht. Im zweiten Fall kann man dann vielleicht irgendwann noch in einer Talkshow unterkommen als der Gast, der „1001 Ärzte ausprobiert hat … und jetzt bei uns in der Show gelandet ist, weil ihm leider keiner helfen konnte“.

        Jedenfalls hab ich damals nach München geschrieben (er hatte da dieses ‚Institut für außerordentliche Psychologie‘ gegründet) und da hab ich dann, weil er selber damals schon voll war, die Empfehlung für einen Frankfurter Arzt bekommen, mit dem er wohl bei der Entwicklung der Reinkarnationstherapie auch zusammengearbeitet … hatte. Und da hab ich dann meine erste Einheit gemacht … und auch wenn die mich nicht dauerhaft geheilt hat, war es nichtsdestotrotz damals für mich lebensrettend gewesen. Ohne dieses Angebot bzw. diese neue Möglichkeit, würd ich heute nicht hier sitzen, weil … ich hätts nicht länger aushalten können … nur noch Weinkrämpfe und (seelische) Schmerzen ohne Ende.

        Gut, danach war ich erst mal eine Zeit lang top. Aber nach ’nem halbe Jahr starb mein Vater … und die Fahrt nach unten begann erneut. Nichtsdestotrotz: Ohne die Kapitel über die Astrologie und die Homöopathie in ‚Schicksal als Chance‘ wäre ich nie mit der Astrolgie und der Homöopathie so in Berührung gekommen wie ich es dann bin … und auch wenn es dann noch ein schier nicht enden wollender Horrortrip von Jahrzehnten wurde, habe ich … na ja, die damals zentralen Probleme ganz allmählich astrologisch verstanden und schließlich konnte ich mir homöopathisch helfen.

        ‚Schicksal als Chance‘ ist für mich nach wie vor die beste Übersicht zu den Themen ‚Homöopathie‘, ‚Astrologie‘, ‚Resonanzgesetz‘. Daß man irgendwann ‚tiefer‘ einsteigen muß … daß ich mir ein eigenes Verständnis dessen was ‚Heilung‘ eigentlich bedeutet, erarbeiten mußte … geschenkt. Es gab damals ja – wie ja dann die nächsten 3 Jahrzehnte noch – eigentlich nur ‚irgendwas mit links‘. Und: Haben Sie schon mal einen linken Arzt gesehen, der jemanden ‚geheilt‘ hätte?

        Daß er trotz allem natürlich ein Mensch war … und wohl auch wie Faust bestimmten ‚Lockungen‘ erlegen ist – jedenfalls zeitweise – … ebenfalls: geschenkt! Ich bin über ihn schließlich mit der ‚Münchner Rhythmenlehre‘ in Kontakt gekommen – und ohne diesen Kontakt hätte ich mich nie und nimmer astrologisch verstehen können.

        Und ich bin – indirekt über ihn, weil direkt über diesen Frankfurter Arzt – dann schließlich auch mit der Alchemie in Kontakt gekommen und konnte wenigstens 2 (von eigentlich 4) Alchemie-Kursen bei Frater Albertus machen. Die fanden damals in Österreich statt … Rauris war das glaub ich. Da waren wir auf so einer Alm und der Frater Albertus (wie er sich nannte) versuchte da in jeweils zweiwöchigen Kursen die Alchemie zu vermitteln. Leider war ich aber zu der Zeit gesundheitlich schon wieder so im Arsch, daß ich nur die ersten zwei Kurse machen konnte. Leider vor allem deshalb, weil er als Krönung zum Abschluß des 4. Kurses wohl selber immer so eine Umwandlung von Blei zu Gold demonstriert hat. Er war meines Wissens nach der einzig lebende tatsächlich praktizierende Alchemist auf diesem Planeten. Ist dann dummerweise ein paar Jahre später in die andere Welt gewechselt und da konnte ich dieses Ereignisses leider nicht mehr mit eigenen Augen teilhaftig werden. Man kann nicht alles haben. (Onkel Dapte: Sie halten sich jetzt besser einfach Augen und Ohren zu, sonst erträgt ihr wisschenschaftlich geschultes Hirn ‚diesen Schwachsinn‘ auf keinen Fall… 😆 😆 ).

        Aber noch mal kurz zu Dethlefsen: Er hatte einen Steinbockaszendenten mit dem zugehörigen Saturn im siebten Haus, d.h. er hatte ‚als Ich‘ die Fähigkeit Vorstellungen oder vielleicht besser formuliert ‚die Welt als Begegnendes‘ auf das Wesentliche reduziert strukturieren. Daß man mit einem so errichteten ’stabilen Denkschirm‘ für viele diesbezüglich Schwache zum Notanker wird, die sich dann um einen sammeln wie unerlöste Seelen sich um einen Ausgang ins Licht sammeln – so sich denn einer findet, der ihnen einen schafft – … gut, das liegt in der Natur der Sache.

        Aaaber: Wo sind denn die anderen Ärzte, die diese Leute geheilt hätten? Oder heute heilen könnten?? Und ich denke, ich kann das nach meinen ‚Jahrzehnten im Untergrund‘ sozusagen, einigermaßen beurteilen. Die Schulmedizin hat bis heute kein Verständnis von ‚Heilung‘ – und sie wird auch in Zukunft keines haben. Daß Leute, die diese ’sicheren‘ Gleise verlassen und neue Wege gehen, fast immer sozusagen unvermeidlich auch Irrwege gehen werden … liegt für mich ebenfalls in der Natur der Sache.

      • @ Armes Migrant

        Uipppppssssss, uiuiuiuiuiiiiiiii.

        Jetzt aba.

        Ich halte mir auch mein geschultes Hirn zu, ok. Aber man weiß ja nie:
        Wenn wir mal einen Hausauguren brauchen, der uns die Zukunft weissagt, dann komme ich auf Sie zurück.

        Haben Sie nebenbei auch so einen feschen Spitzhut mit Sternchen drauf? Wenn nicht, ist auch nicht so schlimm. Muß so auch gehen.

        😀

        Sie könnten ja schon mal mit Ihren Berechnungen anfangen –
        Wann fällt die Staline und wann genau hört diese behinderte Konjunktion auf, die dieses Stasi-Pack an der Macht hält?

        Wenn Sie mit Ihren Zukunftsberechnungen fertig sind, können Sie ja vermelden. 😉

        Zum alten Thorwald, also den mag ich deshalb nicht, weil ich seine Moral nicht mag. Kurz ein GELDGEIER.

        Und die anderen Ärzte, die gibt es massenhaft, die müssen dann seine Fehlleistungen nämlich immer gradebiegen.

        Damit genug zu diesem OT.
        Wichtiger wären Ihre Sternenberechnungen…

        Wenn Sie Captain Hunt mit seiner Andromenda Ascendent Invictus treffen, können Sies uns ja berichten. Sicher spannend, einem Weltengänger zu begegnen. Vorsicht, nicht in die schmugge kleine Sonne vergucken….

        😉

      • @ Armer Migrant

        Ich mag ihn auch nicht, ja ich konnte ihn noch nie „verknusen“ und hatte mal ein längeres Gespräch mit ihm, an das ich mit Schrecken zurückdenke – arrogant bis dorthinaus! Das ist ein furchtbarer DETERMINISMUS, der er vertrat: „Schicksal als Chance“:

        Sein Schicksal (= Lernziel) sei für jeden DETERMINIERT, nur der „Lernprozeß“, um zu diesem VORBESTIMMTEN Ziel zu gelangen, sei bei jedem verschieden – entweder freiwillig (die Stoa läßt grüßen!) oder durch Zwang zu erreichen. Der „Guru“ hilft dabei gegen ein fürstliches Honorar, den richtigen Weg zu wählen:

        Vor allem durch „Rückführung“ des Klienten mittels einer bestimmten Hypnosetechnik in seine (angeblichen) früheren Inkarnationen, in denen er SELBST die „URSACHE“ für seine Leiden und Probleme „gesetzt“ habe! Diese Methodik löste einen wahren Boom an „Reinkarnations-Therapeuten“ aus mit millionenfachem Umsatz.

        „Selbst schuld“ also an seinem Schicksal – das kennen wir doch auch sonst. Denn im Grunde kennt dieser Scharlatan nur den „Einzelnen“ und blendet die SOZIALE DIMENSION des Menschenlebens völlig aus: Die „Zuweisung“ in das Startloch seines Lebens ist für den Menschen hier nämlich nicht „sozial vermittelt“ (durch Herkunft, Gesellschaftsschicht usw., sondern durch seine eigene VOR-EXISTENZ und die in ihr (angeblich) erreichte „Klasse“. Man soll daher weder Reiche noch Arme „stören“ bei der Abwicklung ihres eigenen „Lern- und Entwicklungsprozesses“, der sie weiterführen soll – „jedem das Seine“ eben! Das haben wir doch schon mal irgendwo gelesen, nicht wahr? Und tatsächlich liegt hier letztlich ein schrecklicher SOZIALDARWINISMUS vor, obwohl das SOZIALE (die sozialen Bedingungen von Armut und Reichtum) gerade ausgeblendet wurden. Bedenkt man, daß diese erstmals 1979 von Bertelsmann aufgelegte „PSYCHO-ASTROLOGIE“ Dethlefsens das wohl meist verkaufte Esoterik-Buch ist, kann man dessen Breitenwirkung ungefähr ermessen. Mit dem von „Onkel Dapte“ angesprochenen naturwissenschaftlichen Unsinn, den Dethlefsen und Dahlke verzapfen, befaßt sich der Berliner Physikprofessor Martin Lambeck in seinem Buch „Irrt die Physik?“: „Nach den Aussagen von D. wären alle seit Galilei mit dem Fernrohr und mit dem Mikroskop durchgeführten Untersuchungen ÜBERFLÜSSIG… Wenn das ,senkrechte‘ Weltbild stimmt, ist die gesamte abendländische Wissenschaft seit Galilei UNVOLLSTÄNDIG.“ Dann gäbe es „Naturgesetze“, die von Physik und Chemie noch nicht erfaßt worden wären.

        Das alles fehlt uns gerade noch in Zeiten einer tödlichen Bedrohung unserer Kultur durch den Islam!

      • Haben Sie nebenbei auch so einen feschen Spitzhut mit Sternchen drauf?

        Da muß ich leider passen – der ist im Besitz meines Onkels ‚Petrosilius Zwackelmann‘ … wenn Ihnen das (noch) was sagt?! 😆

        Ja, die Staline … wann die geht … oder gegangen wird? Wüßt ich auch gern. Müßt man den genauen Zeitpunkt ihrer Vereidigung haben, damit man da dann ein Horoskop drauf machen kann. Allgemein würd ich aber sagen, daß, wenn sie jetzt das 13. Jahr regiert, das ein guter Zeitpunkt wäre, daß sie den Hut nehmen muß, weil der 13er-Rhythmus untersteht dem Neptun und da lösen sich Entwicklungen sehr oft auf. Zumindest gibts da einen deutlich krisenhaften Einschnitt … und ich denke, das bestätigt ja wohl bereits die Regierungsbildung bzw. die bis heute nicht stattgefundene Regierungsbildung.

        Der zweite wichtige Rhythmus diesbezüglich ist dann der Saturn-Rhythmus – das sind so 25 Jahre … aber das wollen wir dann doch mal lieber nicht hoffen, oder? Das kann man aber ’sehr schön‘ bei Arbeitsverhältnissen beobachten, die sich dann oft scheinbar wie aus heiterem Himmel auflösen bzw. vom Arbeitgeber aufgelöst werden.

        Ich muß aber in jedem Fall vor verfrühten Hoffnungen warnen: Das Zentrum des Wandels liegt in der Zeitphase zwischen dem 42. und 49. Lebensjahr der BRD 2.0 – also zwischen 2032 und 2039. Vorher wird auch schon was gehen … aber da liegt das Zentrum!

        Nur: An alle, die glauben, dann wären sie sozusagen aus dem Schneider … das Horoskop der BRD 2.0 ist ja ein ‚Erfahrungsmuster‘ an dessen Empfinden die Insassen gebunden sind. Und dieses Erfahrungsmuster ist … gelinde gesagt: beschissen!! Und aus der Bindung an dieses Erfahrungsmuster kommt man letztlich nur darüber raus, daß man die Sache komplett ‚liquidiert‘ und sich ein ’neues Erfahrungsmuster‘ wählt … aber das machen sie mal jemandem klar!! Nur: Die AfD kann das Erfahrungsmuster NICHT verändern. Sie mag zwar hier und da Lösungen für aufgetretene Probleme haben – aber sie kann das Muster als solches nicht auflösen. Aber wir werden das ja alles noch erleben … es wird auf jeden Fall spannend bleiben – mein Wort drauf… 😆

      • Alter Sack

        … „jedem das Seine“ eben! Das haben wir doch schon mal irgendwo gelesen, nicht wahr?

        Ich nehme an, Sie beziehen sich jetzt auf diese Inschrift, die über dem Eingang zu einem Konzentrationslager stand (Auschwitz? Dachau?? Weiß nicht mehr…). Aber diese Formulierung ist ja nun nicht von den Nazis, sondern schon etwas älter … „suum quique“ ist es wohl und stammt aus römischen Zeiten.

        Aber ganz allgemein: Was das mit dem Lernziel betrifft … also im Prinzip ist das schon insofern ganz treffend als ‚wir‘ uns vorgeburtlich (Nein, bitte verdrehen Sie jetzt nicht die Augen … machen Sie das später … 😆 ) – also wie gesagt, ich bleibe dabei: ‚Wir‘ suchen uns in der Zeit ‚drüben‘ in Zusammenarbeit mit unserem ‚Sonnenengel‘ (Jeder Mensch hat eine ganze Anzahl von Engeln in sich und um sich – Zeit seines Lebens. Die wichtigsten: Der Sonnenengel, der alle Inkarnationen kennt – er entscheidet auch darüber, ob und was bei einer Rückführung im Rahmen einer Reinkarnationstherapie bewußt werden soll und darf aus früheren Inkarnationen. Der Führungsengel, dessen Aufgabe es ist in Zusammenarbeit mit den Führungsengeln anderer Menschen Begegnungen für ’seinen‘ Menschen zu fügen. Der Schutzengel, der, wie der Name schon sagt, in ’schützen‘ soll – er wacht auch Nachts am Bett seines Menschen – in der Regel am Fußende. Dann gibt es noch verschiedenste Engel IM Menschen, d.h. in seinen ‚Innenräumen‘ … wie die Engel das nennen.) und anderen Menschen/Seelen, die dann im inkarnierten Zustand mehr oder wichtige Rollen in unserem Leben übernehmen, die Ziele, die wir in einem Leben verwirklichen wollen, selber aus.

        Wenn wir dann aber inkarniert sind, können wir nicht mehr ‚einfach aussteigen‘ (Mein Hamlet gefällt mir nicht mehr – ich möcht mir ein anderes Kostüm anziehen…), sondern sind gebunden an eine unsichtbare Struktur, auf die wir, bei Abweichungen, die über ein bestimmtes Maß hinausgehen, durch entsprechende Korrekturereignisse, die vom Führungsengel gefügt werden, wieder zurückgestoßen werden. Das ist so ähnlich wie diese ‚magnetischen Linien‘ bei Zeichneprogrammen, die dann Objekte einfach ‚anziehen’…

        „Nach den Aussagen von D. wären alle seit Galilei mit dem Fernrohr und mit dem Mikroskop durchgeführten Untersuchungen ÜBERFLÜSSIG… Wenn das ,senkrechte‘ Weltbild stimmt, ist die gesamte abendländische Wissenschaft seit Galilei UNVOLLSTÄNDIG.“

        Ich vermute, Sie haben ihn da falsch verstanden. Wenn ich Sie jetzt richtig verstehe, dann haben Sie ihn so verstanden, als ob die Naturwissenschaft seit Gallilei ‚unvollständig‘ sei. Das hat er aber nicht gemeint. Was er gemeint hat war (und ist), daß die wissenschaftliche Betrachtungsweise der Welt, um ‚Welt‘ verstehen zu können, insgesamt nur eine Hälfte der Welterkenntnis erschließen kann – und er hat sich bemüht zumindest, mit seinem ‚esoterischen Weltbild‘ Interessierten/Suchenden eine andere Betrachtungsmöglichkeit der selben Wirklichkeit zu ermöglichen, die ja auch die Naturwissenschaft betrachtet. Deren Betrachtungsweise ist ja nicht falsch – das hat er jedenfalls nie behauptet. Sie ist ‚unvollständig‘, insofern sie ja die Betrachtungsweise, die er angeboten hat, eben nicht im Angebot hat.

        Und wenn Menschen dann schwere Krankheiten haben, dann wollen sie halt letztlich eben nicht nur wissen, welche Organe in welcher Weise funktionell geschädigt sind, sondern sie wollen, jedenfalls wenn sies überleben, wissen: Warum? Warum ich? Warum … passiert so eine Scheiße mir – mein Leben lief doch großartig! Und jetzt? Job weg … Partner/in weg … Schulden noch da. Und was antworten Sie dann einem solchen Fragenden aus ’naturwissenschaftlicher Sicht‘??

      • @ Armes Migrant
        @ Alter Sack

        1. Die von Ihnen zitierten Römer waren ebenfalls totalitäre Faschisten. Römisches Kaiserreich, sag ich nur.

        Kolosseum, Sklaverei, Willkürherrschaft, Gesetze nur für Bessermenschen, etc.
        Die Römer hatten nur eins nicht: eine rassistische Denkweise. Sie waren die Gier pur, egal was funktioniert, das paßt.
        Ob schwarz oder gelb, ob Grieche oder Afrikaner, ob Germane oder Etrusker, wurscht, wer besser funktioniert kommt hoch.
        Ein blanker Raubtierkapitalismus ohne die geringsten moralischen Werte.

        Das Christentum haben sie ab Konstantin nur anerkannt, weil sie seine strategische Nutzbarkeit für die Unterwerfung von Plebs begriffen haben.

        Detlefson ist philosophisch betrachtet so ein linksesoterischer Vereinzelungsstratege.
        Mittels der Idee von Allmacht über sein eigenes Schicksal vermittelt er angeknacksten Psychen, die sich in Krisen befinden, einen scheinbar in der Selbstbestimmung durch Anerkennung des eigenen Schicksals liegenden Supermacht-Kick.

        An der Wallstreet heißt sowas Power-Kick.

        Egal, der Typ ist Vergangenheit.
        Seine Ideen wurden aufgesaugt, wie die der Kifferclubs der Blumenkinder. Bei manchen hat das zu so einer tragischen Hirndegeneration geführt, daß sie immer noch heute mit bunten Regenschirmen kreischend protestieren, wenn ernste erwachsene Menschen den Tod eines Kindes betrauern.

        Unfaßbar, daß Sie hier sowas anbringen.

        @ Alter Sack

        Diese ganze theoretische Basis von Detlefson ist überhaupt nicht ernstzunehmenbar.

        Die neue Physik widerlegt alle seine Thesen, sie widersprechen der neuen Plasmaphysik und der Quantenphysik, auf die sich die Homöopathen so gern berufen.

        Alles an den Haaren herbeigezogene Denkmuster.

        Die Anhänger sind meist Leute, die simpel gestrickt sind und an Muster im Allgemeinen glauben.

        Leute, die sich nach konkreten Handlungsanweisungen sehnen, wie man sie früher in der Kirche erhalten hat. „Beten Sie drei Rosenkränze und 5 Vaterunser, spenden Sie 60€ fürs Buffet und gut is“

        Das fehlt heute vielen, so ein Ansager, der mit Gott in direkter Konferenzschaltung lebt.

        Weil die Kirchen das nicht mehr so flächendeckend einfordern, deshalb suchen sich die Leute etwas, das diese Leerstellen ausfüllt.
        Das sind dann solche Leute, ohne Philosophie- und Altphilologiestudium oder ohne mindestens ein Psychologiestudium. Keine echte gründliche Denkschule durchlaufen und herzig dabei, sich im Entwickeln neuer Theorie-Muster zu befleißen.

        Detlewson war ein gieriger Mensch mit unausgereifter Moral.

        Als Heiler denkbar ungeeignet.
        Es gibt einen italienischen Film von Adriano Celentano mit der göttlichen Eleonora Giorgi, der diesen Typus des Scharlatans bis zum Abwinken ausmalt.
        An den muß ich immer bei D. denken. Der dicke Große mit dem Wuschelkopf ….gespielt von Diego Abatantuono.
        https://www.youtube.com/watch?v=QL6sqnl6yDE
        ?10 CURIOSITÀ di ? „Grand Hotel Excelsior“ – ScuolaDiCult

      • eagle1

        Die neue Physik widerlegt alle seine Thesen, sie widersprechen der neuen Plasmaphysik und der Quantenphysik, auf die sich die Homöopathen so gern berufen.

        Haben Sie praktische Erfahrungen mit der Homöopathie? Und, wenn ich fragen darf, welches sind die Widersprüche zur Plamaphysik/Quantenphysik konkret??

      • @ Armes Migrant

        Zunächst einmal ging die gesamte Kiste um die schrägen Theorien dieses Thorwald D.

        Dazu habe ich ausführlich argumentiert.

        Wahrscheinlich behindert Ihr Uranus-Aspekt gerade das Einverständnis mit meinen logischen Herleitungen.

        😉

        Ja, ich habe ausreichend Erfahrungen mit Homöopathen.
        Diese Hohepriester sind mir wohlbekannt.

        Die Homöopathie wird auch bei Tieren angewandt.
        Diese sind unvorbelastet von Theorien und Intellekt, aber Thorwald hat nicht zwingen etwas mit der Homöopathie zu tun.

        Plasmaphysik und Quantenphysik nach Heisenberg und Nachfolger sind nicht meine Spezialgebiete.
        Aber ich habe einiges dazu gelesen.

        Die Homöopathen berufen sich teilweise als Beleg auf die Quantenphysik, die ein Erklärungsmodell für die informationelle Medizin liefert, wenn man es darin denn sucht.

        Plasmaphysik hat damit eigentlich nichts zu tun.
        Nur um das noch einmal voneinander zu trennen.

        Ich persönlich habe nichts gegen etwas, das hilft.
        Der alte Satz, „wer heilt, hat Recht“ ist in diesem Gebiet der experimentellen Wissenschaften in meinen Augen zulässig.

        Wenn autosuggestive Kräfte dazu beitragen, daß es Leuten besser geht, auch gut. Wer sollte sich davon angegriffen fühlen.
        Es gibt auch Leute, die ihren Hunden und Pferden Globuli einflößen und von Besserungen berichten.

        Nur hat man halt Probleme damit, die Hunde und Pferde persönlich zu einer Stellungnahme zu bewegen. 😉

        https://www.lto.de/uploads/tx_ltoquiz/lachendes_pferd_final.jpg

        Das Thema ist umfassend. Heute ist das zu weitreichend. Auch ist die Medizin ein Nebenthema.
        Wir haben gerade eine Flutung unseres Landes zu verzeichnen.
        Die Pflicht ruft in eine andere Richtung.

        Sie können ja derweil noch den Spitzhut suchen und die Berechnungen in Sachen Ende der Kaiserinnenherrschaft beginnen 😉

    • Na wenigstens ein bißchen Spaß kann man bei der Sache haben.
      🙂
      Wenn die linken Journis sich aufregen, da ist immer was los im Goldfischglas…

  10. Die FPÖ ist nach Straches und Haimbuchners Kotau vor den „Holocaustopfern“ bei mir auch unten durch. Das ist kontrollierte Opposition.

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/FPOe-Landeschef-wuetet-gegen-eigene-Partei/319563263

    Was soll sowas überhaupt? Das ist doch mittlerweile nur noch lächerlich. Die sollen sich doch gleich dreimal eine 6 auf die Stirn tätowieren lassen. Diese Judasbande!!!! Als wenn die FPÖ durch diesen Kotau die Gunst der jüdischen „Herrenmenschen“ erlangen könnten!!!

    Antisemitismus ist Christenpflicht. Es ist allerhöchste Zeit, das Bolschewistendenkmal in Berlin-Mitte durch ein Denkmal für die 10 Millionen russischen und deutschen und polnischen Christen zu ersetzen, die ab 1917 durch jüdische Bolschewistenhand umgekommen sind. Denn vor dem Judenmord der Nazis kam der Christenmord der jüdischen Bolschewisten, vor den KZs kamen die Gulags.

    Jeder Christenmensch, der durch Judenhand geschlachtet wurde, wiegt 6 Millionen mal schwerer als ein einziges Judenleben. Der Fingernagel eines Christen ist mehr wert als alle Juden zusammengenommen.

    Denn die Juden sind ein ewiges Tätervolk, das durch seinen Mord an Jesus Christus auf alle Zeit verdammt und vom Heil Gottes ausgeschlossen ist. Die ewige Erbschuld der Juden ist eine Kollektivschuld. Sie darf und sie wird niemals vergeben werden. Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Die semitischen Wölfe im Schafspelz, seien es Juden oder Muslime, müssen aus der europäischen Schafsherde vertrieben werden. Das ist die gottgebene Hirtenpflicht eines jeden europäischen Politikers. Die Gewaltkultur des Nahen Ostens muss auf den Nahen Osten beschränkt werden. Die Judenarschlecker aus den verrotteten Freimaurer-Altparteien muss man gleich mit über die Grenze jagen. Sollen sie den gottlosen Juden in Israel als Sklaven dienen.

    Jedes Volk, das den christlichen Glauben verwirft und die gottlosen Juden als Herrenrasse anbetet, wird untergehen. Wie kann man es wagen, diesem von Gott verworfenen Volk hinterherzulaufen? Wer das tut, leugnet Jesus Christus. Der Zorn Gottes wird die Völker Europas auslöschen, wenn sie sich nicht bekehren.

    Nur darum liegt der Zorn Gottes über Europa, weil die politische Klasse mit ihrem rechtsradikal-zionistischen, religiös verbrämten Philosemitismus, Gott und Christus Jesus verraten haben. Das „liberale“ Staatssystem der zionistischen Freimaurerparteien hat fertig.

    Darum muss die philosemitische Bande in Berlin/Paris/Brüssel von den Schalthebeln der Macht entfernt werden, oder die Völker Europas werden am Gottesverrat zugrundegehen. Antisemitismus ist Christenpflicht. Deus Vult.

    • Würden Sie nur halb so oft das Wort Jude und Umschreibungen verwenden, dann würde ich Ihre Post sogar gerne lesen.

      • Also so oft habe ich das inkriminierte Wort meines Wissens nach gar nicht verwendet. Und wenn ich … nun ja, auf die ‚Auserwählten‘ (das ist jetzt in der Tat eine Umschreibung) zu sprechen komme, dann liegt es mMn. vor allem daran, daß ihre Macht und was sie damit anstellen einer der Hauptgründe für unsere gemeinsame Misere ist. Und wir werden dieser Misere wohl kaum entkommen, wenn wir nicht bereit sind uns über die eigentlichen Initiatoren – und nicht die politische Linke als das ausführende Organ! – und ihre Motive Klarheit zu verschaffen … und darauf fußend dann Gegenstrategien entwickeln und umsetzen.

      • @ Armes Migrant

        Entschuldigung, ich meinte natürlich den Umvolker.

        Zitat:
        „Antisemitismus ist Christenpflicht.“
        Das ist beinahe noch das Harmloseste. Alles andere erspare ich mir und den Lesern.

        Herr Mannheimer, was sagen Sie dazu?

    • @ Umvolker

      Ein CHRIST kann NIEMALS „Antisemit“ sein – weil Jesus Jude war!

      Er wollte ja die jüdische Religion nicht vernichten, sondern „reformieren“ und geriet dadurch in einen tödlichen Konflikt mit dem Pharisäertum (das allerdings eine Geisteshaltung ist, die weit über die jüdische Welt hinaus verbreitet ist).

      Ich habe kürzlich auch auf AfD-Mitglied Nr. 18, den deutsch-israelischen „Judenchristen“ Klaus Moshe Pülz und seine treffende KRITIK AN MERKEL hingewiesen – den wollen Sie doch nicht etwa auch als „semitischen Wolf im Schafspelz“ DIFFAMIEREN?!

      Sie müssen sich auch im Klaren sein, daß Sie sich SELBST hier einen „Kampfbegriff“ zu EIGEN machen, mit dem Vertreter des Judentums jegliche – berechtigte oder unberechtigte – Kritik „niederknüppeln“ wollen (ähnlich wie der Begriff „Rassismus“ u. a.). Es gibt unzählige Bücher dazu, aber daß ein Christ „Antisemit“ sein müsse, diese Forderung habe ich bisher allenfalls bei den sich als „Deutsche Christen“ bezeichnenden Hitler-Anhängern im „Dritten Reich“ vermutet. Ich bin ANTI-BOLSCHEWIST, weil ich im Jahr 1917 die „Blaupause“ für alles erkennen, was wir derzeit erleben, um eine neue „EUdSSR“ ins Leben zu rufen – ganz besonders in Thüringen, wo sich eine Bolschewisten-Mafia das Land unter den Nagel gerissen hat und Herrn Höcke und seine Familie mit typisch bolschewistischen Methoden „fertig machen“ will, wie sie mir nur allzu bekannt sind aus den Jahren zwischen 1917 und 1945, als es überall, auch außerhalb der UdSSR zu sog. „Räte-Regierungen“ oder „Räte-Republiken“ kam – von Ungarn (Bela Kun) über München bis nach Rot-Spanien!

      • Jesus war kein Sohn Abrahams, sondern der Sohn Gottes, eine neue Schöpfung. „Bevor Abraham war, bin ich“. Jesus war auch nicht der Sohn Davids. Die messianische Erwartung der damaligen Juden, dass der Messias ein Nachfahre Davids sein müsse, hat Jesus selbst als falsch entlarvt. Der Messias ist der SOHN GOTTES, eine neue, nichtjüdische Schöpfung. Die Mutter Jesu ist vollkommen irrelevant. Jesus war niemals Jude.

        Aufgrund des Verrates an Gott und Christus sind die unbekehrten Juden ein für allemal von Gott verworfen worden. Gott hat sich ein neues Volk auserwählt, das die erhofften Früchte bringt: die Christen. Die verfluchten Juden stehen seitdem unter der Knute Satans; denn mit diesem ihrem Abgott haben sie ihre Verworfenheit gemeinsam.

        Wer etwas anderes behauptet oder einen „jüdischen“ Messias erwartet ist für mich ein rassistisches Suprematistenschwein, ein typischer Zionist halt. Im himmlischen Jerusalem wird es keinen einzigen Juden geben: nur gläubige, getaufte Christen werden dort Einlass finden.

        Wenn ein Jude zum Christentum konvertiert dann wird der Dreck des Judeseins bei der Taufe von ihm abgewaschen. Nur indem ein Jude aufhört, Jude zu sein, kann er dem Fluch der Gottesmörderschaft entkommen. Darum kann es überhaupt keine Judenchristen geben. Nur Wölfe im Schafspelz bezeichnen sich selbst als „Judenchristen“, um damit Christen zur Erzsünde des Zionismus, zum jüdischen Suprematismus, zu verführen. Eine typische Zersetzungstaktik der Synagoge Satans, die in den USA mit Erfolg praktiziert wurde um das Christentum zionistisch zu korrumpieren.

        Meine allgemeine Verachtung für das Judentum beruht einzig und allein auf meinem fanatischen Hass den ich gegenüber der widerwärtigen Kalergisekte empfinde („Juden sind die Herrenrasse und wir Europäer sind ihre Sklaven“).

        Das was die Juden nach dem zweiten Weltkrieg hier in Deutschland und Europa angerichtet haben und immer noch anrichten ist von so einer satanisch-boshaften Natur dass ich jeden, der für diese gottverfluchte Scheissbande Partei ergreift, nur hassen kann. Abgrundtief hassen. Nicht nur die Juden selbst, sondern jeden, der sich vor denen in den Dreck wirft. Die Juden müssen RAUSGEJAGT werden aus Europa. Allesamt nach Israel verschiffen und ewiges Einreiseverbot. Keine Handeslbeziehungen, nichts. Nicht mal eine Botschaft dürften die auf europäischem Boden unterhalten.

        Dass ich als christlicher Antisemit von allen angefeindet werde ist mir vollkommen klar. Dem Knecht kann es nicht besser ergehen als dem Herrn. So wie die Synagoge Satans Jesus verfolgt und gehasst hat, so werden sie auch mich verfolgen und hassen. Das ist doch wirklich nichts neues. Die Juden sind ein Volk von Gottesfeinden.

        Ich lasse mich nicht verbiegen. Mit den Juden kann es keine Kompromisse geben. Alle Juden – A L L E – sind des Teufels.

      • @ UB

        Sie sagen es: Sie sind ein fanatischer Hasser.

        Damit ist eigentlich alles gesagt. Und berufen Sie sich bitte nicht auf Jesus, der hätte Sie rausgeschmissen.

        Ist immer wieder interessant, was verbohrter Fanatismus, in Ihrem Falle mit religiösem Wahn gekoppelt, so anrichten kann im Gehirn eines Menschen.

        Ich habe nichts gegen Juden, schon gar nicht im Allgemeinen.
        Und ich werfe mich NICHT in den Staub vor ihnen, hat auch nie einer von mir verlangt.

        Die Verbrechersekte, von der Sie künden, die mag existieren, ist aber eine Sekte, eine von Irren errichtete Sekte, die ähnlich verbohrt fanatisch ticken, wie Sie.

        Ich weiß EINES sicher:

        Wir werden NIEMALS Rettung erfahren durch solche Leute wie Sie oder die fanatischen Musels, die sich in NICHTS von Ihnen unterscheiden.
        Darin widerspreche ich auch ELIAS deutlich.

        Es wird KEINE Rettung durch eine massive Rechristianisierung geben.
        Diese ist ein feuchter Traum von Glaubensfanatikern.
        Weder kommt der Herr und führt uns aus der Schlacht, noch wird es irgendwelche Racheengel geben, oder einen Wiedergekommenen Jesus, der mittels dieses albernen Armageddon aus der geistigen Steinzeit dieser Wüstenreligiösen eine ENDZEIT veranstalten wird.

        HUMBUG.

        UB=Kern (?) dieser sehr klare Verstand, der leider wegen einer offenbar religiös-fanatischen Schizophrenie dennoch untragbaren, fanatischen Haßmüll von sich gibt, hatte hin und wieder diese Schübe, die dann alle sonst nicht falschen Aussagen konterkarierten.

        Monika Richter hatte damals einen hervorragenden Befund erhoben.
        Leider ist es so, daß man solchen Menschen schwer helfen kann, sich aus ihrem Denkgefängnis zu befreien.
        Zu stark sind Haß und andere dominante Gefühle. Sie brechen sich immer wieder erneut Bahn.
        Jammerschade um diesen klaren Verstand.

        Eine seriöse und durchaus kritische Auseinandersetzung mit vorhandenen jüdischen Radikalsekten kann so nicht erfolgreich stattfinden.

        Ich habe Null Angst vor ihren „schrecklichen“ Judenmenschen.
        Und wenn Sie eine ernst zu nehmende Aufarbeitung dieser historischen Frage anregen wollen, dann verstecken Sie sich nicht hinter Jesus.

        Ihre gesamte Haltung in Bezug auf die Nutzung des Christentums ist anmaßend, aber das können Sie nicht sehen, weil sie in Fanatismus verblendet sind.

        Abgesehen davon, daß Ihre ungehemmten Ausbrüche dem Blog schaden, nützen die Informationen, die reine Ansichten sind, weil man leider keinerlei Quellen von Ihnen erhält, recht wenig.

        Sie haben in vielem glasklar Recht. Ihre Analysen sind scharf und meist nicht von der Hand zu weisen.

        Aber sobald Sie sich auf religiösen Boden begeben, wird’s irre.
        Das liegt aus meiner Sicht am Medium und Bezugsfeld Religion selbst.

        Manche taumeln geradezu in religiösem Größenwahn, völlig ungehemmt werden da Opferphantasien ausgelebt.
        Mein Rat, da Sie ein intelligenter Kopf sind:
        Wenden Sie Ihre sehr kalte Intelligenz auf die Erforschung der tieferen Gründe an, warum Sie sich so stark mit der religiösen Gottesfigur Jesus identifizieren.

      • Die messianische Erwartung der damaligen Juden, dass der Messias ein Nachfahre Davids sein müsse,…

        Interessant auf jeden Fall, daß DIE ganz offensichtlich das ius sanguinis kennen – und anerkennen. Nur bei denen, die sie sich als Opfer ausgeschaut haben, da gilt dann plötzlich was ‚moderneres’… 😥

      • Sie sagen es: Sie sind ein fanatischer Hasser.

        Haß … ist ein sehr starker Affekt. Und wer ihn empfindet … empfindet ihn nicht zu unrecht, denn er ist ja nun mal ganz offensichtlich da … in ihm. Man kann zwar ‚beobachten und überlegen‘, wo der Haß herkommt, aber ich denke nicht, daß er davon wegegehen wird.

  11. NOCH IM JAHR 2018, denn die SPD will es so!

    Reisende soll man … nicht aufhalten, denn: Alles was entsteht … ist wert, daß es vergeht!

  12. ie Judenarschlecker aus den verrotteten Freimaurer-Altparteien muss man gleich mit über die Grenze jagen.

    So’n kleiner Arsch ist schnell geleckt! Und was macht man dann…? 😥 😆

  13. @ Armes Migrant

    Infornachtrag:

    Alice lebt nicht verheiratet nach den Möglichkeiten der „Ehe für alle“, sondern in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, die es schon länger gibt.
    Sie ist auch für heterosexuelle Paare so möglich, wenn sie nicht heiraten wollen.

    Das neue Gesetz sieht ganz andere rechtliche Gleichstellung vor, als das moderat-liberale Vorgängermodell.

    “ Die Spitzenkandidatin erklärte im Wahlkampf, sie sei für die Beibehaltung des gesetzlichen Status Quo und befürworte damit auch die eingetragene Lebenspartnerschaft für homosexuelle Paare.“
    https://www.merkur.de/politik/alice-weidel-afd-wer-ist-ihre-frau-sarah-bossard-zr-8698448.html

    • Danke für die Info. Damit könnte ich leben … also mit dem Modell ‚eingetragene Lebenspartnerschaft‘. Meine Ansicht zur grundsätzlichen Problematik der Homo-Ehe habe ich ja schon weiter oben erklärt.

Kommentare sind deaktiviert.