Das Ende des christlichen Abendlandes: Deutsche Unis gegen Christen

Fast geschafft: Die 68-er Revoluzzer haben Deutschland und Europa nahezu zerstört.

Wie Recht Peter Helmes hat mit seiner programmatischen Feststellung:

„Universitäten sind die geistigen Herzkammern einer Kultur – mit all ihren Widersprüchen, wovon der wissenschaftliche Disput lebt. Wenn die Christen, wie hier geschildert, aus den Universitäten herausgeekelt werden sollen, werden sie (die Unis) von ihren geistigen Wurzeln gelöst und ihrer Tradition beraubt. Ersatz für den „alten Geist“ sollen wir dann bei den Jüngern der Frankfurter Schule finden, die eine Neue Gesellschaft errichten, einen Neuen Menschen schaffen will.“

Was in den Universitäten gelehrt wird, das geht dann über in den „Kopf“ einer Gesellschaft – wird also zum geistigen Bestandteil der gesellschaftlichen Eliten. Daher ist die Unterwanderung der Universitäten schon von Beginn an DAS Hauptziel der 68-er Bewegung geworden, die bekanntlich ihren Ausgang in eben einer Universität von internationalem, wenngleich fragwürdigem Ruf hatte: der „Frankfurter Schule“.

In dieser predigten die Hohepriester des Neomarxismus die Zerstörung der abendländischen Gesellschaften, auf deren Trümmern dann eine neue, freie und Gesellschaft von „Gleichen“ enstehen sollte.

Drei Ziele gaben die neuen Götter der Linken: Habermas, Horkheimer, Adorno, Marcuse und Benjamin vor:

  1. Zerstörung des Christentums als dem Träger eines konservativen und antirevolutionären Geistes
  2. Zerstörung der Familie als dem wichtigsten Mini-Kosmos, in welchem dieser rückständige Geist von jeder Generation auf die folgenden Generation tradiert wird.
  3. Zerstörung aller kulturellen Inhalte, mit denen sich Europäer als Kultur identifizieren und damit die revolutionäre Bewegung bremsen.

Wenn man nun zurückblickt, kann man ohne Übertreibung sagen, dass es den Neomarxisten, alle drei Ziele fast vollständig zu erreichen.

  • Die europäischen Familien sind am Boden und sind abgelöst von Zeit-Partnerschaften mit Patschwork-Familiencharakter.
  • Das Christentum ist nahezu ausgelöscht: Europa gilt als der atheistischste aller Kontinente. Vor allem aber: Die Führungsstellen der beiden Kirchen sind fraglos von Linken besetzt: Ob eine Käßmann (die die  Gottessohnschaft von Jesus bestreitet  – was sie darf: Dann aber muss sie konsequent sein und aus der Kirche austreten) oder Papst Franziskus, vom dem der ehemalige Senatspräsident Italiens, Marcello Pera sagt, dass es sich bei diesem Papst fraglos um einen lateinamerikanischen Marxisten handele, der das Ziel habe, Europa zu zerstören (Quelle)
  • In den Künsten herrscht der Geist des Hässlichen: Werke wie die von Joseph Beuys (einem Neomarxisten und bekennenden Schüler der Frankfurter Schule, der mit seinen „Fettecken“ bekannt wurde), oder die kaum zu ertragenden 12-Ton-Komposoitionen von Komponisten wie  Arnold Schönberg, Josef Matthias Hauer, Herbert Eimert, Anton Webern, Josef Rufer und Alban Berg sind in ihrer Hässlichkleit kaum zu übertrumpfen.

Doch diese Hässlichkeit hat ihre politische Ursache: Man will die Europäer mit Kunst konfrontieren, von der sie sich angewidert fühlen mit dem Ziel, dass sie die inneren Bindungen zu Europa abstreifen.

Der US-Philosoph Stephen Hicks schreibt dazu:

„Natürlich sind die großen Werke der Kunstwelt des 20.Jahrhunderts hässlich. Natürlich sind viele anstößig. Natürlich hätte in vielen Fällen ein Fünfjähriger ein vergleichbares Produkt herstellen können. Diese Argumente sind unbestreitbar, aber leider völlig nebensächlich. Die wichtige Frage ist: Warum adoptierte die Kunstwelt des 20. Jahrhunderts das Hässliche und Widerliche? Warum wandte sie all ihre kreativen Energien und Klugheit dem trivialen und der selbsternannten Sinnlosigkeit zu?“

Quelle

Ein wesentlicher  Grund für die Hässlichkeit der Kunst sind die Vorgaben der Frankfurter Schule.

Interessant dazu sind Adornos Beiträge: Adorno war nicht nur einer der führenden Köpfe der Frankfurter Schule, sondern auch ein bekannter Musikkritiker seiner Zeit. Er bezeichnete die Zwölftontechnik als die progressive Antwort auf die in seinen Augen „reaktionär gewordene Tonalität“. Aus diesem Satz spricht der destruktive Geist der Frankfurter Schule.

Adorno war es auch, der eine „selektive Toleranz“ forderte:

Keine Toleranz gegenüber allem Westlichen, auch dann nicht, wenn der Westen Gutes hervorgebracht haben sollte. alles Westliche sollte und musste niedergeschrieben werden.

Dagegen Verheimlichung und/oder Schönschreiben aller Grausamkeiten des Sozialismus, von denen 1968 mehr als genug bekannt war:

  • Lenins Angriff gegen die Staatsgüter der Ukraine, die zur größten Hungerkatastrophe dieser Sowjetrepublik führte mit Millionen toten.
  • Stalins Ausrottung der Kulaken: Bauern, die mehr als ein Stück Vieh besaßen, galten als Großgrundbesitzer: mehrere Millionen Tote.
  • Stalins diverse Säuberungswellen in der UDSSR mit hunderttausenden toten.
  • die Kulturrevolution von Mao mit Millionen von Toten.

Im folgenden Artikel widmet sich Peter Helmes, ein Vollblutpolitiker und Deutschlands erfolgreichster Sachbuchautor der Nachkriegsgeschichte (mehrere Millionen verkaufte Bücher zu diversen Themen der Politik, vor allem zur Kritik der Grünen und der 68er) dem religionsfeindlichen Geist auf den Universitäten Deutschlands. Präziser geht es vor allem um die offene Feindseligkeit gegenüber christlichen Studenten – was ja die Hauptforderung der Frankfurter Schule war.

Ein höchst lesenswerter Artikel für alle, die die Hintergründe des Zusammenbruchs des christlichen Abendlandes verstehen und/oder das Ihre beitragen wollen, diesen Zusammenbruch noch in letzter Sekunde aufzuhalten.

Michael Mannheimer, 7.2.2018

***

Das Ende des christlichen Abendlandes: Deutsche Unis gegen Christen

Das Klima an Deutschlands Universitäten wird religionsfeindlicher

Die Kultur ist das wichtigste Gut einer Nation. Wenn die Kultur bekämpft oder gar ausgerottet wird/werden soll, geht die nationale Identität verloren.

Die Frankfurter Schule – „geistiges Oberhaupt“: Karl Marx – versucht seit Jahrzehnten, der deutschen Nation den Garaus zu bereiten. Die Geschichte wird gebrochen, verzerrt oder schlicht gefälscht und die Axt an die Wurzeln gelegt. Die Wurzeln unserer Kultur finden wir in Athen, Rom, im Christen- und im Judentum sowie in der Aufklärung.

Das ist und bleibt auch dann eine Tatsache, wenn gerade jetzt die christlichen Wurzeln Europas gezielt und massiv verschwiegen werden, wenn der Einfluß des Christentums auf Europa verzerrt, zum Teil böswillig entstellt wird.

Ist das nur die Spitze des Eisberges, oder sind wir schon unter dem Eisberg begraben?

Universitäten sind die geistigen Herzkammern einer Kultur – mit all ihren Widersprüchen, wovon der wissenschaftliche Disput lebt. Wenn die Christen, wie hier geschildert, aus den Universitäten herausgeekelt werden sollen, werden sie (die Unis) von ihren geistigen Wurzeln gelöst und ihrer Tradition beraubt. Ersatz für den „alten Geist“ sollen wir dann bei den Jüngern der Frankfurter Schule finden, die eine Neue Gesellschaft errichten, einen Neuen Menschen schaffen will.

„Gesellschaft“ wird zu einem organisatorischen Zweck degradiert, der eine Wertegemeinschaft nicht mehr zuläßt. Der Kampf der „Frankfurter“ gegen die alte Gesellschaft war und ist letztlich ein Kampf um die Um- und schließlich Ent-Wertung der alten Ordnung, die sich zu den gemeinsamen geistigen und geschichtlichen Wurzeln bekannte.

Die Werte, zu denen wir uns (bisher) bekannten, garantierten mehr als nur das Zusammenleben in einem Land (geographisch gesehen). Sie garantierten unsere Rechtsordnung, unsere Meinungsfreiheit, die Freiheit des religiösen Bekenntnisses usw. und gaben unserer Gemeinschaft eine solide Basis des Miteinander und der individuellen Entfaltung.

Wer die Kultur eines Landes verleugnet, verleugnet und diskreditiert seine Geschichte. (Die „Faschismuskeule“ ist ein Symptom dieser Denkrichtung.) Unsere Geschichte – insbesondere die jüngere, aber auch die Mittelalters – wird kriminalisiert. Und: Die „Frankfurter“ lassen nicht erkennen, auf was unsere Kultur fußt; denn sie verleugnen die Wurzeln. Welcher Geist hat unsere Nation getragen – über Jahrhunderte? Auf diese Frage geben sie bewußt keine Antwort, weil sie die deutsche Geschichte auf zwölf (böse) Jahre reduzieren.

Das führt dazu, daß unsere Kultur „entkulturisiert“ wird, in der die Gesellschaft nur mit materiellen Vorgaben auskommen soll. Sie übersehen, daß Europa, gerade auch Deutschland, ein „Traditionsraum der besonderen Art“ ist. Hier lag und liegt – aber nicht mehr lange, wenn die Linken so weitermachen – der Boden für geistige Auseinandersetzungen, für Erfindungen und Hochkultur in Schrift (eine Vielzahl großer Dichter), Ton (große Komponisten) und Bildende Künste.

Wollen wir diese Grundlage zerstören, vernichten?

Freiheit für die Toleranz – und nicht für verordnete Einheitsmeinung!

Ich weiß von meinem Freund Michael Mannheimer (MM), daß diese „christliche“ Sicht auch von Agnostikern und Atheisten akzeptiert werden kann. (MM ist bekennender Agnostiker.) Denn sie respektiert den Menschen – auch in seinen Widersprüchen.

Ein hoher Wert, den uns unsere geistigen Väter vermittelt haben, ist die Toleranz. Das ist aber genau der Wert, der den linken Gesellschaftsveränderern ein Dorn im Auge ist. Sie reden zwar von Toleranz, meinen aber – wie ihre geistige Vortänzerin Rosa Luxemburg – nicht Toleranz für alle und jeden, sondern nur für Gleichgesinnte. Motto:

„Ich akzeptiere, was Du sagst, solange Du meine Meinung vertrittst.“

Wenn dieser Ungeist der „gebundenen Toleranz“ in die Schulen und Universitäten einzieht, ist es bald vorbei mit der „Freiheit von Forschung und Lehre“. Schon heute klagen Professoren darüber, daß sie nicht mehr sagen, nicht mehr lehren können, was sie wollen. Sie werden zunehmend gezwungen, nur noch „politisch Korrektes“ zu verkünden. Tun sie es nicht, werden sie verunglimpft und auch (geistig und körperlich) bedroht.

Diese „verordnete Einheitstoleranz“ führt dann letztlich zu Mißbildungen der Gesellschaft – gefördert durch eine neue „Kontrollkultur“, die zwar maßlos, aber mit dem Namen Maas verbunden ist. Hunderte von Autoren dürfen nicht mehr schreiben, was sie denken. Und so sie davon leben, ihr täglich Brot damit verdienen – droht ihnen die Vernichtung ihrer Existenz. Was das noch mit dem Geist der Aufklärung zu tun hat, weiß ich nicht. Und Herr Maaskahane wird es uns gewiß nicht erklären (wollen oder können).

Mehr und mehr deutsche Universitäten schließen Christen aus

Mein langjähriger Leser Dr. Heger weist mich dankenswerterweise auf einen Umstand hin, der das Ausmaß nicht nur eines Skandals angenommen, sondern erhebliche Auswirkung auf die Freiheit der Universitäten haben dürfte.

Dr. Heger schreibt dazu:

„Diese Entwicklung an deutschen Hochschulen überrascht nicht mehr wirklich. Man konnte eine ähnliche Entwicklung in den USA beobachten – was wohl auch dazu geführt hat, daß zur wütenden Überraschung der sie befördernden „Liberalen“ eine Gegenbewegung Donald Trump zum Präsidenten der USA gemacht hat.“

—–

Die Studentenmission in Deutschland (SMD)

…hat dutzende Fälle dokumentiert, in denen Studentenverwaltungen frommen Organisationen die Zusammenarbeit aufgekündigt haben. Oft mit dem Argument, Glaube habe an der Hochschule nichts verloren.

Sie heißen Campus für Christus, Studentenmission in Deutschland (SMD) oder Evangelische Studierendengemeinde (ESG) und haben eigentlich nichts Schlimmes im Sinn: Flyer für eigene Veranstaltungen verteilen, im Winter warmen Kaffee an die Studenten ausschenken und mit dem ein oder anderen über den Glauben ins Gespräch kommen – die Arbeit der verschiedenen christlichen Studentengruppen sieht ähnlich aus. Doch an immer mehr Universitäten in Deutschland werden den jungen Menschen Aktivitäten auf dem Campus oder die Anmietung von Räumen verwehrt.

So erlebte es Elisa Fuchs. Die 24-Jährige studiert Interkulturelle Kommunikation an der TU Chemnitz und leitete zeitweise eine SMD-Gruppe an ihrer Hochschule.

„Der Name SMD ist kaum gefallen, da gab es schon Einwände“,

berichtet sie aus einer Sitzung des Studentenrats im März. In regelmäßigen Abständen müssen sich Studentengruppen, die an Universitäten aktiv sein wollen, ihr Engagement neu genehmigen lassen, der Vorgang nennt sich Akkreditierung.

Die Entscheidung darüber, ob die Akkreditierung gewährt wird oder nicht, obliegt den studentischen Selbstverwaltungen, also Studentenrat, kurz Stura, oder Allgemeinem Studierendenausschuss, kurz Asta. In Chemnitz entschied der Stura schließlich: Es soll kein offizieller Platz mehr sein für die SMD. Laut Fuchs wurden zwei Gründe genannt. Religion habe keinen Raum an der Hochschule. Auch die Frage nach dem Umgang mit Homosexualität sei gestellt worden. Offenbar ging der Stura davon aus, dass die Christen dem Thema kritisch gegenüberstehen.

„Bei uns wurde noch nie jemand ausgeschlossen“,

erklärt Fuchs im Gespräch mit pro. Das habe sie auch damals geantwortet, akkreditiert wurde die SMD dennoch nicht. Das Flyern ist den Christen seit diesem Tag auf dem Campus untersagt.

In der darauffolgenden Sitzung des Stura ereilte die ESG dasselbe Schicksal. Wer den Stura nach seinen Gründen für die Ablehnung fragt, steht vor verschlossenen Türen. Einsicht in das Protokoll der Sitzung sei eingeschriebenen Studenten vorbehalten, eine mündliche Wiedergabe des Sitzungsverlaufs werde den Beteiligten nicht gerecht, erklärt die Studentenvertretung auf Anfrage von pro schriftlich. Ein Telefonat zur Sache lehnt der Stura ab, verwahrt sich aber gegen den Vorwurf der Religionsfeindlichkeit. Die Universität selbst erklärt, sie bekenne sich ausdrücklich zum Grundsatz der Religionsfreiheit. An der TU Chemnitz gibt es derzeit keine akkreditierte evangelische Hochschulgruppe.

30 Fälle dokumentiert

Chemnitz ist kein Einzelfall. Fabian Mederacke ist seit vier Jahren als Referent für die Arbeit der SMD in Anhalt, Sachsen und Thüringen zuständig. Deutschlandweit hat er in dieser Zeit 30 Fälle von Nichtakkreditierung an Universitäten dokumentiert. Die Liste reicht von Berlin über Darmstadt bis nach Regensburg. Laut SMD äußern die Studentenvertretungen die immer gleichen Vorwürfe: Religion oder Mission soll keinen Platz im wissenschaftlichen Raum der Hochschule haben, erst recht keine konservative Orientierung. Tatsächlich gibt es in den Landeshochschulgesetzen keine klaren Regelungen hinsichtlich der Zulassung. Wer offiziell akkreditiert wird, liegt vor allem im Ermessen von Stura oder Asta.

Verbote treffen nicht nur Christen. In Berlin schloss die Technische Universität im März 2016 alle Gebetsräume. Auslöser war ein Freitagsgebet muslimischer Studenten, das derart viele Gäste anzog, dass die Uni-Leitung sich gezwungen sah, die Aktivität zu unterbinden. Mit Verweis auf das grundgesetzliche Neutralitätsgebot des Staates teilte TU-Präsident Christian Thomsen damals mit: „Eine staatliche Universität ist ein weltanschaulich neutraler und unparteiischer Ort, an dem der wissenschaftliche Diskurs im Mittelpunkt steht. Er ist kein Ort für die Religionsausübung.“

Der evangelische Landesbischof Markus Dröge reagierte darauf mit einem offenen Brief, in dem er der Hochschule eine Einschränkung der Religionsfreiheit vorwarf. Öffentliche Gebetsräume seien in Berlin völlig normal. „

Die Kapelle im Olympiastadion zum Beispiel erfreut sich großer Beliebtheit. Fast jedes Krankenhaus verfügt über Gebetsräume. Und der Flughafen BER ist zwar noch nicht eröffnet, verfügt aber bereits jetzt über eine funktionstüchtige Kapelle. Alles öffentliche Räume, in denen die freie Religionsausübung selbstverständlich ihren Platz hat“,

konterte Dröge. Die Gebetsräume blieben dennoch geschlossen – für Muslime greift das Verbot ebenso wie für Christen.

In einem Interview von pro beklagt auch der Leiter von „Campus für Christus“ in Deutschland, Clemens Schweiger: „An den Universitäten ist die Atmosphäre deutlich antichristlicher geworden. Wir bekommen als christliche Organisation kaum noch Räume.“ Häufig heiße es, wer Christen einen Raum biete, müsse auch Muslimen und Islamisten einen geben. „Der christliche Glaube wird ins Private gedrängt“, warnt Schweiger.

„An den Universitäten ist die Atmosphäre deutlich antichristlicher geworden.“

Diese Gefahr sieht auch Birgit Bergmann, CDU-Abgeordnete in Bremen. An der dortigen Universität wurde 2015 die christliche Gruppe „Navigatoren“ nicht akkreditiert. Laut Sitzungsprotokoll begründet der Asta die Entscheidung mit deren Verbindung zur Deutschen Evangelischen Allianz, unter deren Dach sich evangelikale Gemeinden und Gruppen treffen.

„Die Evangelische Allianz ist ein bundesweites Netzwerk, das maßgeblich an dem homophoben und antifeministischen ‚Marsch für das Leben‘ beteiligt ist und Demonstrationen der ‚Besorgten Eltern‘ unterstützt, die sich gegen Sexuelle Vielfalt aussprechen“,

heißt es im Protokoll, das pro vorliegt. Die Ablehnung erfolgte einstimmig.

Bergmann kritisiert im Gespräch mit pro eine aggressive Grundhaltung der Studentenvertretungen gegenüber Christen. Sie würden unter Generalverdacht gestellt und im konkreten Fall werde einer demokratiekonformen Gruppe der Zugang verwehrt:

„Bunt heißt an der Uni von kommunistisch nach grün – alles andere wird pauschal als rechts diffamiert.“

Die Hochschulleitungen hielten sich aus der Sache raus und ließen gläubige Menschen deshalb alleine. Sie sehe, dass religiöse Studenten oft gar keinen Kontakt mehr zu Unigrupppen aufbauten und ihren Glauben stattdessen alleine zu Hause lebten. „Das ist eine Verdrängung der Religion aus der Öffentlichkeit“, ist sie überzeugt und wünscht sich von den Hochschulen eine Selbstverpflichtung zur Zulassung all jener Gruppen, die sich den Menschenrechten und der Demokratie verpflichteten. „Wir brauchen eine bunte Vielfalt und nicht einseitige Dominanz“, sagt sie.

SMD-Referent Fabian Mederacke hat derweil ein Strategiepapier für den Umgang mit Ablehnungen durch Hochschulgremien erstellt. Darin erklärt er, das Zurückdrängen der Studentengruppen sei nicht mit der grundgesetzlichen Religionsfreiheit vereinbar. Statt Organisationen nicht zu akkreditieren, sollten die Universitäten von allen eine Selbstverpflichtung zum respektvollen Umgang und ein Bekenntnis zur Verfassung und zur Demokratie einfordern. Außerdem sieht er die Kultusministerkonferenz in der Pflicht, sich des Themas anzunehmen. Denn Mederacke ist sich sicher: „Religion und deren Wertevermittlung sind Bestandteil des Bildungsauftrages von Hochschulen. Daher sollten religiöse Gruppen sich im öffentlichen Campusleben präsentieren.“

Quelle:
https://conservo.wordpress.com/2018/02/05/das-ende-des-christlichen-abendlandes-deutsche-unis-gegen-christen/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

94 Kommentare

  1. Tadelloser Artikel, wie immer intelligent eingeleitet. Fakten sind Fakten, die lassen sich nicht mit leeren Phrasen aus der Welt schaffen.

    Es muss noch viel schlimmer werden, damit es dann besser sein kann. Erst der totale Zusammenbruch des antieuropäischen und antideutschen Systems schafft die Voraussetzungen für einen Neubeginn – und ehe sich die Lage drastisch verschlechtert, durch einen wirtschaftlichen Niedergang und/oder kriegsähnliche Zustände auf den Strassen, rebelliert der Michel nicht. Zumindest nicht der Westmichel. Sein östlicher Bruder ist da schon weiter.

    • „…zumindest der Westmichel rebelliert nicht.“

      Ja, das Ziel einer „klassenlosen“ Gesellschaft implizierte zwar grundsätzlich auch ein Verschwinden der Völker (zumindest in ihrer bürgerlichen Verfaßtheit) in einer kommunistischen „Internationale“ (heute: NWO).

      In diesem (END-)STADIUM war aber die DDR (zum Glück) NOCH NICHT, so daß sich dort auch – viel stärker als in dem von neomarxistisch-trotzkistisch-„luxemburgistischen“ Achtundsechzigern BEFALLENEN Westen – selbst unter kommunistischer Funktionärs-Herrschaft ein gesunder Patriotismus und bürgerlicher Nationalismus ERHALTEN hat, der uns heute weiterhilft!

      Lehrreich immer noch die innermarxistische Kontroverse Lenin-Luxemburg über das NATIONALE SELBSTBESTIMMUNGSRECHT der Völker! Eine aktuelle Zusammenfassung bietet das „Histor.-krit. Wörterbuch des Marxismus“ (Bd. 9, Art. „Nation“):

      https://marx200.org/sites/default/files/nationale_frage-plener.pdf

      Grob gesagt: die brandgefährliche Rosa, nicht zufällig heute „Säulenheilige“ unserer linken anti-deutschen Verbrecher, wollte die SOFORTIGE „Revolution“ unter Umgehung der Völker – sogar die vorherige staatliche Abtrennung Polens von Rußland lehnte sie in ihrem Fanatismus ab!

      Während Lenin erstmal die kleinen Nationen und Kolonien aus dem Verbund der damaligen „Vielvölkerstaaten“ herauslösen wollte:

      „Unsere Losung ist die INTERNATIONALE KULTUR… der GANZEN WELT“, umschreibt er seinen NWO-Kommunismus – ABER: im Gegensatz zu den „unterdrückenden“ Nationen muß den „unterdrückten“ Völkern ein NATIONALISMUS zugestanden werden! („Über das Selbstbestimmungsrecht der Völker“, 1914)

      Man spricht auch geradezu von einer Verdammung des „Luxemburgismus“ unter Stalin und in der DDR!

      Selbst in diesem aktuellen kommunistischen Wörterbuch wird Luxemburg heute noch vorgeworfen, sie habe sich „starr und unflexibel auf die UNMÖGLICHLEIT wahren NATIONALEN Selbstbestimmungsrechts… und auf die WELTREVOLUTION zum Sturz des Kapitalismus beschränkt.“ Dagegen „pochte Lenin… auf das RECHT einer jeden Nation, SICH EINEN EIGENEN NATIONALSTAAT bilden und sich von anderen lostrennen zu dürfen… und beharrte dabei auf dem MEHRHEITSWILLEN der Nationen.“

      Heute ist es praktisch so wie von Luxemburg gefordert: „die sozialistische Gesellschaftsordnung“ lasse sich „NUR INTERNATIONAL durchsetzen“! GENAU DAS versuchen Merkel und ihre Clique:

      Mittels eines kommunistischen STAATSSTREICHS GEGEN UNSERE RECHTSORDNUNG fluten diese Verbrecher seit September 2015 unser Land, um die seit über hundert Jahren von Kommunisten geforderte „Internationale Kultur“ MIT GEWALT und unter Begehung ungeheurer Verbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung DURCHZUSETZEN und eine neue sozialistische Weltordnung für die ganze Menschheit zu errichten – über der – völlig abgehoben – ein ALLMÄCHTIGER, absolutistischer „GELD-ADEL“ thront!

  2. Deutschland kurz vor der Zerstörung:

    Die VOLKSVERRÄTER-SPD ist bereits KAPUTT – und das ist ja kein Schaden!
    Hier:

    Ausländer und Kinder sollen ÜBER UNS (!) „entscheiden“!

    Was von den 68er-Studenten geplant wurde, wird jetzt „umgesetzt“, nachdem sie ihr „Marsch durch die Institutionen“ an die Spitze des Staates und der Parteien geführt hat:

    http://www.mmnews.de/politik/48225-spd-alter-und-nationalitaet-unerheblich-fuer-groko-entscheidung

    Diskriminierung „frommer Christen“ wie dem SMD hatten wir übrigens schon mal unter Hitler! Es waren ja nicht nur Juden, die überall rausgeworfen wurden, sondern auch Christen, die sich dem Nazi-Kurs des „Reichsbischofs“ Müller nicht anschlossen und in der „BEKENNENDEN KIRCHE“ eine eigene Kirchen-Struktur mit eigenen Ausbildungskursen bildeten, aus der nach dem Krieg die EKD hervorging, da die Nazi-„Christen“ vollkommen unglaubwürdig geworden waren.

    Nach dem „kommunistischen Staatsstreich“ der Merkel-Clique in Bunt-Deutschland nehmen all diese Dröges, Bettfurz-Stromers, Käseweibchens usw. faktisch eine ähnlich Rolle wie der „Reibi“ Müller unter Hitler ein: Sie segnen die MULTIKULTI-DIKTATUR mit ihren frommen Sprüchen ab und unterstützen die Herrschenden bei der Vernichtung jeglicher Opposition und Alternative zu diesem völkermörderischen Regime Merkels!

  3. Das größte Problem des Deutschen ist sein minderer Selbstwertgefühl.( Es hätte keine Kriege gegeben wenn das in den Jahren 1914-1918 und 1938-1945 auch so gewesen wäre) Dieses Selbstwertgefühl und der Stolz auf sich selbst und das eigene Land fehlt heute gänzlich. Stolz haben in Deutschland nur mehr Moslems und den stellen Sie täglich zur Schau. Man übt sich in Zurückhaltung, Stillschweigen und Demut. Widerstand kommt nur von einem kleinen Teil und der wird sofort mit der Nazikeule und dem Holocaust niedergeknüppelt. Wer sich nicht endlich aus der Zwangsjacke der Vergangenheit befreit, wird damit sterben.

    • „Wer sich nicht endlich aus der Zwangsjacke der Vergangenheit befreit, wird damit sterben.“

      Ja, das stimmt. Die sozialdemokratische Rechtsprofessorin Ute Sacksofsky schreibt:

      „Gehen wir davon aus, dass es um die Weitergabe deutscher Gene nach der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft nicht mehr gehen kann. Was wäre eigentlich so schlimm daran, wenn die Deutschen aussterben sollten? (…) Das Territorium, auf dem sich derzeit Deutschland befindet, könnte der Natur zurückgegeben oder (das ist wahrscheinlicher) von anderen Menschen besiedelt werden.“

      Leider hat diese Dame, soweit ich weiss, bisher keinen Beitrag zu dem von ihr ersehnten Aussterben der Deutschen geleistet, indem sie ihrer verkrachten Existenz selbst ein Ende setzte.

      Selbst wenn alles stimmen würde, was man uns über den „Holocaust“ erzählt, trügen dafür einzig die Täter, ihre Auftraggeber und Komplizen die Schuld. Und ob wirklich alles stimmt, kann jeder selber leicht herausfinden. Es braucht dafür nur einen Computer, etwas Zeit und vor allem den Willen, sich kundig zu machen.

  4. Ich weiß ganz ehrlich überhaupt nicht, wo ich da stehe.

    Einerseits bin ich für absolute Verbannung von Religion aus den Unis.
    Religionsgeschichte oder vergleichende Religionswissenschaften von mir aus, aber eben Glaube, das ist in meinen Augen kein Schulfach und es sollte auch an den Unis so gehalten sein.

    Selbstverständlich hat auch der Islam an den Unis und Schulen absolut gar nichts zu suchen.

    Man hat ja auch keine Hindu-Clubs mit all ihren Gottheitsstatuen überall im Land verteilt stehen.

    Die Konfessionen sollten in den kirchlichen Institutionen gelehrt werden, dort auch gern von qualifizierten Priestern etc.
    Früher ging das auf dem Land so, daß man eben unter der Woche in die Schule ging und Sonntags vor der Messe in die Sonntagsschule, wo der Jugend eben vom Priester der Glaube vermittelt wurde.

    Einen Tag in der Woche für den spirituellen Teil, für den Glauben.
    Das wäre unter der Voraussetzung, daß Jesus ebenfalls zwischen Kaiser und Vater-Gott scharf getrennt hat, eine Lösung.

    Auch müssen sich gerade die Amtskirchen gefallen lassen, daß ihnen vorgeworfen wird, daß sie sich schon wieder mal weit vom Glauben entfernt haben. Die Kirchenaustritte kommen ja nicht von ungefähr.

    Den christlichen Glauben aber in die Hände von Sekten zu legen, widerstrebt mir völlig. Die Freikirchen, Endzeitsekten und alle möglichen christlichen Unterabteilungen von Babtisten, Presbyterianern, Zeugen Jehovas, Mormonen, Evangelikalen, und was sonst noch so über den Globus trottet, also als einzig wahre Instanzen für de „reinen, echten Glauben“ zu akkreditieren, halte ich ebenfalls für äußerst problematisch.

    In Zeiten wie den heutigen, wo eine fast unerträgliche Irrationalisierung gesellschaftlich ihre verheerenden Schneisen in die gute Tradition der Geistespflege drischt und sich wieder unter den Glaubensfahnen die Menschenmassen sammeln, wobei sie nur auf die Steigerung ihres Adrenalinspiegelns bedacht zu sein scheinen, wäre ein bißchen aufklärerische Nüchternheit ganz heilsam.

    Warum müßten denn Christen ihren Glauben auf einmal zu Hause ausüben?
    Wurden die ganzen Kirchen geschlossen?

    Es mag ja sein, daß die Frankfurter Schüler den Geist der Entchristianisierung geweckt und genährt haben, und daß sie damit üble Zielsetzungen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft verfolgt hatten, aber was wäre nun so schlimm daran, wenn die Christen in ihren Kirchen beten würden und sich dann POSITIV in der Gesellschaft durch interessante (!!!) moralisch-philosophische Vorträge, durch Beweisen von Gemeinsinn, durch tatsächliche Aktivitäten der Barmherzigkeit (es gibt sehr viele Bedürftige zur Zeit!!!) und durch strikte Solidarisierung mit unseren kulturellen Werten auch in der Kunst, Politik, Wissenschaft und allen anderen gesellschaftlichen weltlichen Bereichen bereichernd und POSITIV bemerkbar machen würden?

    Ich kann davon aber nichts sehen!
    Sie tendieren mehr dazu, sich zu beschweren und leidend aufzutreten!
    Das kenne ich von irgendwoher…..

    Eine äußerst positive Aktion, die vornehmlich von der christlichen Seite betrieben wird, ist diese „Demo für alle“, die sich in vorbildlicher Weise für den Schutz unserer Kinder vor staatlich gelenkter sexueller Belästigung und geistiger Defloration einsetzen.

    Es wäre auch wunderbar, sich mit intelligenten Christen über den Sinn und Unsinn über Sexualmoral zu unterhalten.
    Eine Aufforderung zum Mitbeten müßten sie aber einfach mal außen vor lassen und vor allem eins ist völlig unerträglich, nämlich daß gewisse Kreise aus den christlichen Sekten wieder damit anfangen, radikale Drohkulissen aufzubauen, also Endzeitgedröhne und Teufelsquark.

    Warum ist es den dem Christentum so eigen, daß es sich dazu eignet, ganze Heerscharen von Gedöhns-von-sich-gebenden Predigern und Sektierern einen beliebten Nährboden zu bieten?

    Das wären doch mal interessante Fragen.
    Die würde ich gern mal mit einer SELBSTKRITISCHEN Fraktion von ernst zu nehmenden und gut im Stoff stehenden Christen diskutieren.

    Ebenso wie diverse Bibelübersetzungs- und daher Interpretations-FEHLER!

    Da wäre die Sprachwissenschaftler gefragt und die könnten sich ruhig mal intensiv mit den Inhalten befassen, um da eine valide Klärung herbeizuführen.

    Stattdessen sehe ich einen irren Papst, wobei ich den Vorgänger auch nicht gerade verehrt hatte, und eine wachsende Anzahl radikal-wütiger Musels in unseren Gefilden, die dieser Franziskus auch noch reinwinkt und ihnen die Füße ableckt!
    Ja bitte, wer soll denn da noch die katholischen Kirche ernst nehmen können!

    Da definiert sich also jeder Christ neuerdings als der den wahren Zugang zur Lehre Christi gefunden habenden einzig richtigen Jünger Jesu‘.
    Das schein sehr wichtig zu sein.
    Ob nebendran die Mitmenschen mickern und leiden, weniger wichtig.

    Da muß man Neo-Kreuzritter sein, weil es sonst keine ordentliche Arbeit für richtige Männer mehr gäbe?
    Ja, wo sind sie denn, die Erfinder, die Dichter und vor allem die Denker…

    Bei den paar alternativ-kritischen Online-Seiten etwa?

    Das institutionalisierte Christentum verhält sich selbst massiv dekonstruktivistisch, auch sich selbst gegenüber.
    Ähnlich wie die Altparteien scheinen die es auch nicht zu begreifen, WORIN die Möglichkeiten lägen, sich neu zu erfinden, wie man so sagt, und mal ein paar zeitgemäße Konzepte aufzulegen, an denen sich ihre intellektuelle Elite die Köpfe heißwetzten könnte, was dann höchstwahrscheinlich zu einer echten Revitalisierung des christlichen Glaubens führen würde.

    Zum Beispiel nötigt mir die durchaus christlich orientierte Beatrix von Storch jede Menge Respekt ab und sie kann mich davon überzeugen, daß es für uns alle GUT IST, wenn die christlichen Institutionen, möglichst nachdem sie einer gründlichen Reformation unterzogen wurden, was staatlichen Finanzierung etc. angeht, den Leitton bei der kulturellen Richtungskompetenz hätten.

    Kirche bietet zu wenig Halt, und überzeugt leider recht wenig mit Taten.
    Davon ausgenommen sind in meinen Augen die Ordens-Gemeinschaften.
    Diese Nonnen und Mönche leisten sehr viel in den Klöstern, gerade für den Erhalt der Glaubwürdigkeit des Christentums in Europa.

    Dort wo wirklich noch das alte „ora et labora“ gelebt wird, da kann ich auch den Zulauf erkennen. Urlaube in Klöstern erfreuen sich steigender Beliebtheit, weil der Mensch eben sehr wohl nach Kontemplation sucht, nach Orientierung und nach Vergeistigung.

    In Tutzing am Starnberger See gibt es ein Kloster, das von Ordensschwestern betrieben wird, die dort ungeheuer POSITIVE Arbeit leisten, vom seelsorgerischen Bereich bis zu weltlicher Lebensberatung und Krisenintervention, von Hilfe bei Existenzgründungen und Familienberatung, gemeinsamen Novenen, und Ausübung von christlichen Fastenriten, begleitete Fastenzeiten, und gelungenen Festen des gemeinsamen Erlebens von POSITIVEN Lebensgefühlen.

    Sie halten sich fern von Feindseeligkeiten und geben den verwirrten und suchenden Mitmenschen ein Stückchen Halt für ihr so schwierig gewordenes Alltagsleben.

    SOWAS überzeugt mich.
    Dafür spendet man auch gerne für den Erhalt des Klosters oder der eine oder andere engagiert sich persönlich in bestimmten Projekten, die gerade
    zum eigenen Lebensprofil passen.

    Zu rosinenpflückerisch?
    Vielleicht, aber im Mittelalter hielten es die Klöster genauso und das war der Boden für die Anerkennung im Volk.
    Klosterbrüder brauten Bier (nicht gerade sehr jesushaft) und boten Refugien auch für gescheiterte Existenzen. Sie waren Anlaufstellen bei sozialen, spirituellen und gesundheitlichen Krisen der Menschen, für die sie versprochen hatten, ihr Leben einzusetzen.

    Wo Kirche den ideologischen Kampf sucht, wird sie an Glaubwürdigkeit verlieren, mehr und mehr.
    Wo Christen mehr Respekt fordern, indem sie auf Rechte pochen, da entziehen sie gerade den Boden für Anerkennung der Lehre Jesu, die zum Inhalt stets neben der Demut auch den aufrechten Gang hatte.

    Stilles Arbeiten und Überzeugungsarbeit durch Taten waren in Zeiten der blühenden Ausbreitung des Christentums dessen Hauptinstrument.

    Ich habe auch nicht vergessen, mit welchen verabscheuungswürdigen Mitteln sich über weite Zeiträume hinweg jenes Christentum hier verbreitet hat.
    Es gab da durchaus Zwang.

    POSITIV am heutigen Christentum ist es, daß es sich so selbstkritisch mit den Fehlern der Vergangenheit auseinandersetzt. Das rechne ich ihm hoch an und das ist ein Grund, warum ich glaube, daß es insgesamt wieder eine gute Entwicklung mit dem christlichen Glauben und auch mit den Gemeinden nehmen wird.

    In Assisi habe ich einmal mit einer Gruppe von Mönchen längere Zeit Gespräche geführt. Es war eine Zeit großer Bereicherung für mich; wenn Christen sich auch in Deutschland mehr in dieser Richtung bewegen würden, anstatt der Käsefrau hinterher zu dackeln, dann würde ich auch für die Kirchen in Deutschland wieder mehr Land in Sicht prophezeien.

    Solange das aber ein erstarrtes trotziges Beharren bleibt, vergleichbar dem der Altparteien, wird es nur zu noch mehr Ablehnung führen.

    Das Christentum muß dem Alltagsmenschen wieder mehr konkrete Bereicherung im geistigen und seelischen Sinne bieten, dann werden sich auch wieder viel mehr Menschen ernsthaft mit den so wunderbaren wie erhebenden Inhalten der Lehre Christi beschäftigen und diese für sich in ihrem Leben realisieren.

    Keine Anbiederung und kein dümmliches Regelwerk, sondern innere Schau und Rückbesinnung auf die wahren Inhalte der Bibel, insbesondere gern auch des Neuen Testaments, sind der Schlüssel zum Licht.

    Die Leute haben die Nasen gestrichen voll von heuchlerischen Betbrüdern, politischen Religionsquerelen, Machtausübungs-Funktionären, hohlen Vorschriftenmachern und allgemein dummem Gequatsche, das keiner mehr hören kann.

    Zeitgleich gehen aber tausende von Menschen seit Jahren FREIWILLIG als Pilger die Jakobswege Europas.
    Warum?
    Was suchen sie?
    Warum finden sie das nicht in den Messen?

    • Hammer-Kommentar, werter @Eagle1 – hätte ich als „Christ“ nicht ad hoc zustande gebracht!! Da haben sie so ziemlich alle Nägel auf den Kopf getroffen, wo die Defizite des gegenwärtigen Kirchen-Christentums liegen, ohne in völligen Pessismismus zu verfallen o. sich in beißender Kritiksucht zu ergehen!
      Ihren Standpunkt zu all den selbsternannten „wahren Christen“ bzw. diversen Freikirchler-Sekten u. Online-Endzeitpredigern teile ich ebenso – eine umfassende Reform kann nur innerhalb der Großkirchen Früchte tragen u. das europ. Christentum revitalisieren u. wieder einen, was anbetrachts der islamischen u. sozialistischen Herausforderung/Feindschaft dringenst geboten wäre. Mit all diesen protest. Sekten u. christlichen Individualisten lässt sich keine Volksreligion etablieren, im Gegenteil tragen sie auch in spiritueller Hinsicht zur Zersplitterung u. Schwächung des „Volkskörpers“ bei.
      Ein Volk, eine Sprache, (für die Gläubigen) eine (Staats-)Religion bzw. eben ein Agnostizismus/Atheismus – mehr verträgt ein Staat bzw. Staatsvolk nicht, alles andere ist nicht Multikulturalität/Diversität, sondern bildet nur den Humus für Spaltpilz-Populationen, ständige innere Zerissenheit, Feindseligkeiten aller Art u. nationaler Schwächung bis hin zu Auflösungs- u. Seperationsbestrebungen bzw. Bürgerkriegen.
      Wie kann man so irre sein nach all den jahrhunderelangen Erfahrungen der europ. Glaubens- bzw. Kultur-Kriege ausgerechnet die kriegerischste u. rücksichtsloseste „Babaren-Sekte“ reinzuholen, die jemals auf Erden existiert hat?? Wenn sich schon Katholiken u. Evangelische/Freikirchen BIS HEUTE nie endgültig aussöhnen u. einig werden konnten, wie soll das dann jemals mit dem Islam möglich sein?
      Schlimmer noch als die Sabbotage durch die Sozen ist die Wurschtigkeit, Unentschlossenheit u. Kirchen-Ferne der Gläubigen selbst: wären die Kirchen wieder „knüppelvoll“, würde das natürlich auch die Geistlichen u. Bischöfe ganz anders herausfordern, solche Wölkis u. Käsfrauen würden längst nicht so unwidersprochen bleiben – letztere gäbs in einer kathol. Kirche erst gar nicht!
      Die Sozen u. Muslime können immer nur in nicht mehr besetztes, aktiv verteidigtes Terrain vordringen, mental-intellektuell wie geistlich/spirituell und natürlich auch ganz physisch.
      Das Konzept des westlich-demokratischen „Humanismus“, der universellen Menschnerechte, des Individualismus ist viel zu abstrakt, kraftlos, diffus u. blutleer/leidenschaftslos, als das es einer Gesellschaft den nötigen inneren Zusammenhalt u. das nötige Selbstvertrauen, die nötige ideologische bzw. geistig-geistliche Überzeugung u.v. ORIENTIERUNG bereitstellen könnte.
      Dieses speziell in West-Europa entstandene Vertrauens-u. Orientierungs-Vakuum lädt geradezu dazu ein, daß alle erdenklichen Welterlösungsideologien u. exotische Fremdkulturen/Feindes-Religionen eindringen konnten/können.
      Die 68-Hardcore-Ideologen im Umfeld der Frankfurter Schule u. anderer neo-sozialistischer Kreise hatten relativ leichtes Spiel: der Kirchen-u. Religionsskeptizismus, das Infragestellen des „abendländische“ Kultur-Selbstverständnisses war ja schon seit Kaisers Zeiten, seit der Jahrhundertwende in bürgerlichen Kreisen virulent – die Faschisten/Nazis (in Deutschland, Österreich, Italien u.a.) trieben das dann auf die Spitze u. „erweiterten die Kampfzone“ auf die Volkskirche, den Volksglauben!
      Als anschauliches Beispiel mögen (bedauerlicherweise) meine eigenen Eltern dienen (Jahrg. 1930/1932): bis heute sind sie agnostisch-hyperskeptisch geblieben, finden keinen Bezug mehr zu Gott o. gar Kirche.
      Sie geben selbst offen zu, daß ihnen das die Nazis in ihrer Jugend/Schulzeit so gründlich ausgetrieben und sie diese ideologisierte Glaubensskepsis derart verinnerlicht hätten, daß sie auch später nie mehr über ihren Schatten(!) springen konnten. Dann erfuhren sie nach der Kriegsflucht das sozisalistische DDR-Regime, wo diese kindliche Anti-Kirchen-Prägung der NS-Zeit nochmal verieft u. radikalisiert wurde. Später flohen sie dann in den Westen, kurz vor Mauerbau. An ihrer Haltung zu Religion u. Kirche änderte sich aber nichts mehr, es waren ihnen schlicht völlig wurscht, wie sovielen anderen Zeitgenossen auch.
      Es waren/sind gerade die Kinder dieser „glaubensverlorenen“ Generation, die in der Nachkriegszeit bzw. den 68er-Unruhen so anfällig für radikal-linke Ideologien wurden, für die „Selbstbefreiung“, die „freie Liebe“ u. Demontage „spießbürgerlicher“ Familien-Strukturen. Und nun ist es exakt diese orientierungslose Nachkriegsgeneration u. deren Nachwuchs, die sich in (stiller Sehnsucht?!) dem Islam u.o. den NWO-Sozen an den Hals werfen: sie suchen verzweifelt nach Orientierung, die ihnen ihre Eltern, die Gesellschaft, der liberal-konturlose ökonomische Selbstzweck-Staat nie geben konnten?

      • @ Satellit

        Das Lob darf ich an Sie zurückgeben!
        Was für ein Kommentar!
        Wie genau und differenziert die Betrachtung. Wieviel Herzblut und Erfahrung darin gespiegelt. Welches Ringen um die Wahrheit darin kumuliert.

        Dank auch Ihnen.
        🙂

        Dem mir teuren Humanismus haben Sie die Kraft abgesprochen. Die hat er sehr wohl, dennoch behalten Sie insoweit Recht, als er für die große Masse einfach zu komplex, zu intellektuell und zu abstrakt ist.

        Das Bedürfnis nach Halt in einem spirituellen Bezugssystem ist dem Menschen aber innewohnend und es ist in jedem Falle besser, an die Bibel zu glauben, als an den Sozialismus als Glaubensersatz.

        Ich sehe den Menschen mit den Augen des konkreten Humanismus, der sich vom theoretischen noch einmal stark unterscheidet.
        Aus den Augen leuchtet mir in Gesprächen die Seele des jeweiligen Gegenüber entgegen. Ich sehe die Sorgen, die Beengtheiten, die Verzweiflung, die Hoffnungen, das innere Wissen.

        In Bayern habe ich oft Gelegenheit gehabt (auch in Italien, was noch interessanter war, als der hiesige Ansatz) mit Nonnen und Mönchen zu sprechen.

        In der allergrößten Mehrheit waren diese Menschen ohne Hochmut und Dünkel.
        Bereit sich dem anderen zu widmen und die Ideen ernsthaft auszutauschen.
        Ich begegnete einer Sorgfalt und Tiefe, wie sie sonst kaum bei Menschen zu finden ist.

        Kein Besserwissen, kein Rechthaben, keine Belehrung, keine Mission.
        Austausch und Ruhe, ehrlicher Disput und Erzählung von Wissen, Erinnerung, charakteristischen und landestypisch historischen Ereignissen.

        Dort fand ich in den allermeisten Fällen die von Jesus geforderte Demut als gelebte Qualität. Nicht als verteidigten verbal-theoretischen Inhalt oder Forderung.

        Friedvolle betagte Nonnen gaben mir gerne ihren Wissensschatz über ihre Fachgebiete weiter, beherzte und engagierte Mönche, meist mit auffallend leuchtenden Augen, zeigten mir stolz ihre Kunstschätze, erzählten mir von der wechselvollen Geschichte des Ordens. Dabei nahmen sie auch kein Blatt vor den Mund, wenn es Dinge zu bekritteln gab.

        Still wenden sich die Menschen in den Klöstern auf den Wallfahrtswegen den vorbeiziehenden Pilgern grüßend und wohlwollend zu.
        Ich habe wirklich nirgendwo anders Frieden in dieser Form erlebt, wie in Begegnungen mit diesen Menschen.

        Buddhistische Mönche sind übrigens ähnlich in dieser Hinsicht.

        Vielleicht kann Ihnen ein Bild verdeutlichen, was ich sehe..

        Auf einem Alpengipfel traf ich einmal einen sehr jungen Mönch in Benediktinerkutte, offenbar auf Wanderschaft. Warum er auf dem Gipfel war, weiß ich nicht. Vielleicht wollte er sich sein wunderschönes Land von oben anschauen.

        Oder Gott näher sein als im Tal.

        Nachdem wir lange still auf verschiedenen Plätzen ausgeruht hatten, nahm er seinen Rucksack wieder auf, um weiterzugehen.
        Er sagte zum Abschied, da er unsere Anwesenheit natürlich und vielleicht sogar die unausgesprochene Frage sehr wohl wahrgenommen hatte:

        „Für mich ist das immer ein Zeichen, daß Gott es gut mit uns meint; er hat uns so ein schönes Land geschenkt.“

        Dabei war er das Strahlen des Himmels selbst, die Augen leuchteten, inneres Feuer glomm aus ihnen hervor. Dieser Mensch war mit sich und der Welt im Frieden und Einklang.

        Ein anderes Bild, das ich nie vergessen werde, sah ich in Südtirol, wo ein altes Bergbauernehepaar, noch aus der Zeit, bevor Südtirol die Transformation zum Schickeria-Paradies vollzogen hatte; sie waren dabei, eine Steilwiese mit Sensen zu mähen. Es war gegen Pfingsten und recht heiß.

        Oben zogen auf einem Wanderweg an dieser Wiese vorbei einige Pilgersleute mit Wanderstäben; die beiden Bauersleute hielten mit der Arbeit inne, und riefen die Vorbeiziehenden an, ob sie ihnen ihren Pilgersegen geben wollten.
        Ein alter Brauch wohl, nehme ich an.

        Wir wurden etwas ferner ab stehende Zeugen von dieser Begegnung und durften miterleben, wie sich die kleine Gruppe den beiden zuwandte und mit ihnen ins Gespräch kam.
        Bald saßen alle lachend und schwatzend beisammen, Proviant wurde ausgepackt und geteilt. Die Bauern legten etwas Schüttelbrot dazu.

        Es war so schlicht und unmittelbar. Da teilten Menschen einfach ihre Freude übers Dasein miteinander, ohne sich je vorher gesehen zu haben.

        Wenn ich je verstanden habe, was mit dem „heiligen Geist“ gemeint ist, dann war das damals, als ich dieses Bild von ferne sah.

        In Museen und Galerien hängen alte Gemälde, worauf Hirten in bukolischem Arkadien abgebildet sind. Tiefster Friede strahlt aus diesen Kunstwerken.

        Genau diesen Frieden habe ich dort miterleben dürfen.

        Ich glaube an diesen konkreten Humanismus. Er ist nicht abstrakt. Er fußt auf Achtung und Respekt vor etwas Höherem als der reinen Materie. Die Idee der Seele, die dem Menschen das Gespür für das Richtige und das Falsche vermittelt.

        Wie eben im Goethe-Zitat so vollkommen ausgeführt.

        „Der Mensch in seinem dunklen Drange ist sich des rechen Weges wohl bewußt“

        🙂

        Es macht mich ebenso wütend wie hilflos, wenn ich sehe, mit welcher Brutalität und Absicht unser immer noch relativ hoher innerer Friede in unserm Land mutwillig und ohne Not zerstört wurde.

        Jeder Verstoß gegen diesen Frieden ist Futter für den Höllenfürsten. Um im Bild zu bleiben.

      • Lieber Satellit,

        in einem Punkt sind wir uns alle einig. Die Frohe Botschaft von Jesus ist eindeutig Gottes Botschaft an uns. Dabei ist aber wichtig zu wissen, daß Jesus den TaNaCh (AT) verkündete und bezeugte. Und was steht in Jesaja 41, 8 wer der Knecht Gottes ist?
        Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe …..
        Da stehts nichts von einer Erwählung der Katholischen Kirche. Weiter Jesaja 42, 1 Siehe, das ist mein Knecht, er wird das Recht unter die Heiden bringen. weiter in Vers 6 „Ich der Herr, habe dich gerufen in Gerechtigkeit…und mache dich zum Bund für das Volk, zum Licht der Heiden. Und in 2. Mose 4,22 steht „Israel ist mein erstgeborener Sohn“
        Alles was das Christentum an Blüte hervorgebracht hat, war das Übernommene von den jüdischen Propheten, die Psalmen, Jesus Leben und Aussagen, sowie das seiner Nachfolger, die dann verfolgt wurden von der Kirche Roms. Ab da wurden jüdische Prophetenoffenbarungen mit heidnischem Gedankengut vermischt und das ist unser Christentum geworden und hat deshalb keine Kraft. Da liegt unser aller Problem.
        Und Gott wird mit seinem erwählten Volk seinen Willen ausführen.
        Das künftige ersehnte Heil für alle Völker auf Erden steht in Sacharja 8,23
        „So spricht der Herr Zebaoth, zu der Zeit werden zehn Männer aus allen Sprachen der Heiden einen jüdischen Mann beim Zipfel seines Gewandes ergreifen und sagen, wir wollen mit euch gehen, denn wir hören, daß Gott mit euch ist. Doch bevor das geschieht werden die Juden durch viel Leid gehen müssen. Jerusalem wird zum Taumelbecher aller Völker auf Erden werden. Und Gott wird sein Volk, so wie auch in den vielen Kriegen auf wunderbare Weise retten. Und dann werden sie zum Licht der Heiden werden. Die Entwicklungen laufen in diese Richtung. Denn vor dem Sturz des Schahs „Alter Planet Erde wohin“ war mit so einer Entwicklung im Nahen Osten nicht zu rechnen. Das war der Auftakt. Lindsay, der dieses Buch schrieb, kündigte an, daß dort etwas geschehen wird, allein aufgrund der Prophetie, das war viele Jahre zuvor. Und das hat mich seinerzeit und jetzt fasziniert

    • Werter eagle1

      Es ist ganz einfach zu unterscheiden.
      Nachdem jedem Menschen auf der Welt die „Ewigkeit“ ins Herz gelegt wurde, wird dieses Gott suchen, Sinn suchen, schamlos zur Bereicherung ausgenutzt. Alle, die daran reich wurden, haben Menschen in Angst und Schrecken bewußt gehalten, denke an den Ablaß, und diesen dürfen wir niemals Macht über uns und unsere Kinder geben. Glaube ist Privatsache. Aber ein Evangeliumsunterricht im Sinne des Lebens Jesu, seiner herrlichen Botschaften wäre an den Schulen wünschenswert. Ohne Konfessionszugehörigkeit, die wiederum in diese Denominationen führen würde. Das sollte jeder für sich selbst im reifen Alter entscheiden dürfen. Diesen Unterricht unseren Kindern zu vermitteln mit dem Ziel der Charakterbildung wäre sehr wünschenswert. Das wäre ein guter Ansatz und Baustein für eine gesunde Volksfamilie.Es krankt doch im Innersten.
      Da würde ein gesunder Reifeprozeß im Menschen entstehen, Jesus hat ja diesen Weg gezeigt, vorgelebt, er ist ja der Weg dorthin zum Ziel, in die Arme des wartenden Vaters.Es ist uns alles gesagt, was Gott von uns will. Würde das allen Kindern gelehrt und befolgt werden, wir hätten schon den Himmel auf Erden. Es ist eben nicht egal, wie wir leben, es ist eben nicht egal, wen wir über uns herrschen lassen. Ein gottesfürchtiges Volk – hätte niemals, solche Parteien, die unser aller Untergang sind, gewählt, mit ihren gottwidrigen Beschlüssen. Ehe für alle, ein Frevel und eine Zumutung für ein Volk, dessen Grundrecht aufgebaut auf den 10 Geboten noch besteht, aber sträflichst mißachtet wird.Bekommen die ihre Weisungen bereits aus der Unterwelt?

      Aber – wir wollen nicht verzweifeln und weiterhin festhalten an dem was wir noch wissen, was uns Wohlergehen und Ordnung im Lande gebracht hat, bevor der große Sittenverfall durch die 68er kam.
      Wenn ihr sagt:
      „Es ist umsonst, daß man Gott dient, und was nützt es, daß wir sein Gebot halten und in Buße einhergehen vor dem Herrn Zebaoth?
      Darum preisen wir die Verächter, denn die Gottlosen gedeihen, und die die Gott versuchen (da gehört unsere Regierung dazu) bleiben bewahrt.“

      Aber die Gottesfürchtigen trösten sich untereinander: Der Herr merkt und hört es, und es wird vor ihm ein Gedenkbuch geschrieben für die, welche den Herrn fürchten (Ehrfurcht) und an seinen Namen gedenken.
      Sie sollen, spricht der Herr, an dem Tage, den ich machen will, mein Eigentum sein .. usw. Ihr werdet am Ende doch sehen, was für ein Unterschied ist zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, zwischen dem, der Gott dient und der der ihm nicht dient.“
      Maleachi 3,13-19
      Jeder, der die Wahrheit liebt und dafür einsteht, dient der guten Sache und Gott vergißt nichts. Keine Arbeit im Sinne der Wahrheit wird vergebliche Liebesmüh sein und das zu wissen macht Mut.
      Die Wahrheit ist stärker als alle Lügen und die Lügen werden durch die Wahrheit sterben.

  5. Das Ende des christlichen Abendlandes: …

    „Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht;
    denn alles, was entsteht,
    Ist wert, daß es zugrunde geht;

    Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde,
    Zerstörung, kurz das Böse nennt,
    Mein eigentliches Element.“

    – Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1338 ff. / Mephistopheles

    • @ Armes Migrant

      🙂 hehe, sollte da noch jemand ein Goethe-Freund sein?

      Das geht aber noch weiter, werter Mitstreiter…
      Da sagt dann Gott, daß er nur machen solle, der Teifi, weil es gerade diese Reibung ist, die den Menschen vorwärts bringt und FREIHEIT bedeutet.

      Faust1 – Goethe – Prolog im Himmel:
      Fortsetzung….. 😉

      „DER HERR.

      Nun gut, es sei dir überlassen!
      Zieh diesen Geist von seinem Urquell ab,
      Und führ‘ ihn, kannst du ihn erfassen,
      Auf deinem Wege mit herab,
      Und steh beschämt, wenn du bekennen mußt:
      Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange
      Ist sich des rechten Weges wohl bewußt.

      MEPHISTOPHELES.

      Schon gut! nur dauert es nicht lange.
      Mir ist für meine Wette gar nicht bange.
      Wenn ich zu meinem Zweck gelange,
      Erlaubt Ihr mir Triumph aus voller Brust.
      Staub soll er fressen, und mit Lust,
      Wie meine Muhme, die berühmte Schlange.

      DER HERR.

      Du darfst auch da nur frei erscheinen;
      Ich habe deinesgleichen nie gehaßt.
      Von allen Geistern, die verneinen,
      Ist mir der Schalk am wenigsten zur Last.
      Des Menschen Tätigkeit kann allzuleicht erschlaffen,
      Er liebt sich bald die unbedingte Ruh;
      Drum geb‘ ich gern ihm den Gesellen zu,
      Der reizt und wirkt und muß als Teufel schaffen. –
      Doch ihr, die echten Göttersöhne,
      Erfreut euch der lebendig reichen Schöne![18]
      Das Werdende, das ewig wirkt und lebt,
      Umfass‘ euch mit der Liebe holden Schranken,
      Und was in schwankender Erscheinung schwebt,
      Befestiget mit dauernden Gedanken.

      (Der Himmel schließt, die Erzengel verteilen sich).“
      http://www.zeno.org/Literatur/M/Goethe,+Johann+Wolfgang/Dramen/Faust.+Eine+Tragödie/Prolog+im+Himmel

      • Ich will wirklich nicht prahlen, aber ich habe vor zwanzig Jahren
        angefangen, den Faust auswendig zu lernen. Dabei ist es mir am
        Schluss gelungen, über eine halbe Stunde zu rezitieren.
        Es war für mich auch ein Experiment, zu welchen Leistungen das
        menschliche Gehirn fähig ist, auch meines. Im Alltag nutzen wir
        leider nur ganz wenig Potential, oft bedingt durch einseitige
        Arbeit. Mit dem Klavierspielen habe ich dann etwas Neues gefunden.

        “ Die Sonne tönt nach alter Weise,
        in Bruderspären Wettgesang
        und ihre vorgeschriebene Reise
        vollendet sie mit Donnerklang“ ( Ganz ohne nachzuschauen der Prolog)

      • Und steh beschämt, wenn du bekennen mußt:
        Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange
        Ist sich des rechten Weges wohl bewußt.

        Hätte Goethe die heutigen Verhältnisse gekannt … ob er wohl eine Fassung veröffentlich hätte, in der der Abschnitt gelautet hätte…

        „Und steh beschämt, wenn du bekennen mußt:
        Ein gutes Volk in seinem dunklen Drange
        Ist sich des rechten Weges wohl bewußt.“

      • @ Armes Migrant

        Das geht nur mit Mensch, nicht mit Volk. 😉

        Gewissen ist Sache eines einzelnen Einzelheinzes.

      • Wow, ewig lang nicht mehr was von Goethe gelesen – werd mir mal wieder unsere Klassiker zu Gemüte führen, bevor die womöglich auch noch zensiert werden?!…

        PS: Inge Kovalewski
        – ach immer die gleichen Ausreden: man könne nicht katholisch o. evangelisch sein wegen der angebl. so vielen heidnischen Rest-Elemente u.o. antijüdischer Einstellungen u. gelegentlichen Übergriffe.
        Na und, frage ich jetzt mal ganz keck zurück – glauben Sie vielleicht, daß im Judentum alle Praktiken/Vorstellungen immer hyper-koscher, also frei von archaischen o. modernen Verfremdungen gewesen wären – von der offenen Jesus-u. Christenverachtung u. auch Christenverfolgung ganz zu schweigen!
        Ja, in Europa kam es immer wieder mal hier u. da zu Judenprogromen – aber nicht dauernd u. fortwährend, wie immer behauptet wird. Wie sonst hätte sich das Judentum über fast zweitausend Jahre in so vielen Staaten halten können, konnten sie ganz Europa mit einem dichten Netz von Synagogen u. jüd. Stadtvierteln überziehen? Hätten sich die Juden gegenüber Exilchristen in Israel auch so tolerant gezeigt – z.B. „dunklen“ im Mittelalter??
        Die Liste der Verfehlungen, Abirrungen, inneren Widersprüche u. rigerosen Feindschaft gegenüber ALLEN Nicht-Juden ist MINDESTENS so beeindruckend-abstoßend wie die der katholischen o. ordodoxen u. protestantischen Kirchen!
        Warum sind Sie dann überhaupt noch Christin, wenn sie sich so von der jüdischen Kultur angezogen fühlen?? Die jüdischstämmigen „messianischen Christen“ werden in Israel ausgegrenzt u. in ihren Freiheiten massiv beschnitten wie das bei uns im Umgang mit jüd. o. islam. Minderheiten niemals möglich wäre, ohne eine Welle der internat. Empörung auszulösen!
        Ich will jetzt nicht näher auf die jüd.-christl. Beziehungen in Vergangenheit u. Gegenwart eingehen, schon gar nicht die biblische Vorbild-Rolle des Judentums für die Christenheit näher beleuchten, das ist mir in allen Aspekten bewußt u. geläufig – und gerade deshalb ich sag ganz ehrlich u. selbstbewußt: würde ich als Jude bzw. Israli geboren, würde ich garantiert zum Christentum konvertieren – entweder katholische o. orthodoxe Variante! Letztere wäre mir sogar lieber, ist aber nunmal ein anderer Kulturkreis, sprachlich sowieso…
        Ich muß nicht (Fake-)“Judenchrist“ sein, um mir einzubilden, ein besserer, authentischerer o. auch nur exotischerer Christ zu sein u. um die Nase über die Amtskirchen u. Mainstreamchristen rümpfen zu können. Mit Bescheidenheit, Aufrichtigkeit u. Demut (wie @Eagle1 mit etlichen Beispielen anschaulich illustrierte) kann man in jeder Kirche/Konfession punkten, sogar unter Andersgläubigen/Agnostikern… Und es muß in der Glaubenspraxis, den Glaubensritualen/Messen u. Hochfesten nicht alles hundertprozentig exakt so sein wie im Alt-Jerusalemer Tempel von vor 2000 Jahren – auf diese Äusserlichkeiten kommt es nicht entscheidend an! Weit wichtiger, als z.B. korrekt den Sabbat einzuhalten wie von Jesus geboten wäre, sich Sonntags-früh zur heiligen Messe zu „schleppen“ u. relativ regelmässig am Abendmahl/der Eucharistie teilzunehmen. Das ist gelebtes Christentum, ganz unkompliziert – und völlig unabhängig davon, welche Skandale u. welche Kirchenschurken/Irrlehrer gerade die Amtskirche verdunkeln. Das gab es immer schon, mal mehr, mal weniger – ist eben eine Menschen-Kirche, also anfällig für menschliche Sünden u. Irrtümer, für Schwachheit in Fleisch u. Geist.
        Und das ist bei den Juden, Moslems, Buddhisten u. Hindus keinen Deut besser, die kehren das nur geschickter unter den Teppich bzw. wagt niemand diese Dinge anzusprechen!
        MFG, liebe @Inge Kowalevski

      • @ Inge K.

        Ich würde da nicht allzuviel drauf geben, was der Deutschlandfunk da so journalistisch von sich gibt.

        Goethe zu bearbeiten und sein Werk umfassend zu begreifen, auch die Person, da gibt es Fachleute, die ein ganzes Leben nur damit verbracht haben und jede Menge davon. Die meisten sehen es sehr viel differenzierter, als der Deutschlandfunk.

        Die Vita ist hinlänglich bekannt, ähnlich wie bei Mozart wurde da historisch bereits jeder Stein 25 Mal gelüftet und wieder hingelegt.

        🙂

        Sicher war er ein kritischer Geist seiner Zeit. Bewandert in vielen Wissenschaften, auch der Alchemie.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Alchemie

        Im Dr. Faustus wimmelt es da nur so von Alchemie-Bildern.

        Der Prolog im Himmel ist keine religiöse Abhandlung, sondern eine philosophische.
        Es handelt sich um ein Art von Grundsatzphilosophie, die sich mit den Grundprinzipien des Christentums auseinandersetzt.

        Nur ein zutiefst vom Christentum geprägter Mensch kann so einen Stoff in dieser Tiefgründigkeit angehen, das ist vollkommen klar.

        Der Mann war in jeder Hinsicht profund gebildet, jedenfalls im Rahmen der Möglichkeiten seiner Zeit.

        http://www.tour-literatur.de/sekundlit_autoren/goethe_sekundlit.htm

        http://www.tour-literatur.de/Links/links_autoren/goethe_links.htm

        http://www.goethezeitportal.de/?id=2421

        https://www.inhaltsangabe.de/autoren/goethe/

        http://www.literaturwelt.com/autoren/goethe.html

        https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wolfgang_von_Goethe

        Wenn Sie mal einen Winter Zeit haben, dann abmelden, Holz aufschichten für den Kamin, damits nicht kalt wird, und dann für ein paar Monate hinter den Ofen setzen und die Schmöker wälzen…. 😉

    • @ Schweigender Deutscher

      Danke für die Blumen 🙂

      Es ist einfach nur ein Versuch einer eigenen Positionsfindung.
      Für mich ist das Kirchenthema ziemlich verwickelt, da ich dem ganzen Treiben auch nicht so besonders nahe stehe.

      Trotzdem, oder gerade deswegen alarmiert mich das Ideengut dieses neuen Papstes aufs Höchste, wenn er an das „Vaterunser“ Hand anlegen will.

      • Lieber GAR KEINE „Staats-Kirchen“, als solche, die dem SOZIALISMUS im Enddarm stecken wie der Anti-Christ Bergoglio!

        Erträglich sind allenfalls solche, die den PO.litikern mal aus einer „unabhängigen“, „originellen“ Sichtweise heraus „die Leviten lesen“. Wie früher die Hofnarren, obwohl die auch schon „zu abhängig“ waren! Unerträglich aber sind solche, die selber „Politik MACHEN“, sei es als „Komplizen“ oder „Vollstrecker“ dieses Völkermord-Regimes bei dessen „Umvolkungs-Agenda“ oder sei es, daß sie eine „Neben- oder Parallel-Politik“ machen wollen und die Gesetze „unterlaufen“ („Kirchenasyl“ für abgelehnte „Zuwanderer“!). Und dabei völlig übersehen, was zum Beispiel in der Bibel DEN CHRISTEN gesagt wird: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.“ Oder: „Mein Reich ist nicht von DIESER Welt“!

        Bismarck hat seinerzeit solche Bestrebungen einer ultramontanistischen „Parallel-Politik“ der katholischen Kirche einfach verboten, der „Kanzelparagraph“ untersagte den Amtsträgern jegliche politische Stellungnahme von der Kanzel herab – was zum sog. „Kulturkampf“ führte, den wir aber jetzt in anderer Weise wieder haben, quasi in umgekehrter Form:

        Durchgeknallte Kirchenfürsten, ja sogar der Papst selbst führen mit Hilfe oder Unterstützung des Sozialismus und des Islam einen KULTURKAMPF gegen die Europäer, vor allem gegen das Deutsche Volk, wo noch „was zu holen ist“! Ausdrücklich auch gegen die abendländisch-christliche Kultur als Grundlage unserer Lebensweise, deren Bewahrung von diesem Papst-Darsteller abgelehnt wird, da sie der „Flüchtlings-Ansiedlung im Wege steht, die zur NWO führen soll. Für die Käsefrau sind Deutsche mit ausschließlich deutschen Elternteilen Nazis – eine unglaublich menschenverachtende „Entgleisung“, denn NIEMAND auf der Welt kann was für seine Eltern! „Maulkörbe“ werden auch jetzt wieder den Pfarrern verpaßt, wenn sie nicht „die richtige Meinung“ vertreten. Allerdings nicht von der Regierung, sondern von autorassistischen, unsere europäische Kultur vernichten helfenden „Amtsschimmlern“ der beiden „Religions-Konzerne“ EKD und RKK, nach dem VW-Konzern mit die größten „Arbeitgeber“ in Doi-Schland!

      • @ Alter Sack

        Ja, der gute Bismarck und die (heutigen) durchgeknallten Kirchenfürsten… hichhich

        das wäre schon eine Kombination mit hohem Unterhaltungswert…

      • Werter satellit,

        unglaublich nett ausgedrückt, das mit dem keck, was ja total berechtigt ist.
        Nun, man kann allein mit Verstand glauben,
        man kann allein mit dem Herzen glauben,
        wenn man aber mit Verstand und Herzen glauben kann, dann kommt man der Wahrheit schon näher, was dieses Ewigkeitsdenken anbelangt.

        Aufgrund meines Forschens und jetzigem Erkenntnisstand sehe ich mich und viele andere, die das ebenfalls erkennen haben dürfen, als Bindeglied zwischen Juden und Christen.
        Was ist zur Zeit das Trennende?
        Das Trennende ist die selbstverursachte Wunde der Christenheit durch Rom.
        Niemals glauben gläubige Juden an eine Trinität. Dem steht das ihnen gegebene Shema Israel „Gott ist Einer“ im Weg.
        Niemals glauben Juden an den römisch griechischen Christus, der dem wahren Jesus (Jashua) nicht entspricht. Man hat ihnen ihren Jashua geraubt und aus Jashua die 2. Person der Gottheit gemacht.
        Und ich sehe mich als Jashua-Nachfolger, der kein Jota vom TaNaCh weggenommen hat, sondern alles erfüllt hat. Er hat auch den Shabbat erklärt, was unser Himmlische Vater damit bewirken will. Einen Tag in der Woche zum Nachdenken, Überprüfen und Weichenstellung. Und genau um das geht es. Nur, die Juden als Exempel Gottes konnten natürlich nicht den Sonntag übernehmen, denn der gehörte dem Sonnengott und ihnen war der Sabbath gegeben. Das war für die Heiden ringsum ein Zeichen. Gott sonderte sein Volk ab. Die römisch-katholische Kirche, im Grunde genommen, die Fortsetzung von Babylon die jetzt eifrig bei der NWO in einer Religionsvermischung mitarbeitet, wird Gott richten. Die Babylonier, z.B., das Evangelium haben ja die Söhne Seths in die Sterne geschrieben, haben die Babylonier pervertiert und ihre Götter hinaufgesetzt. Dr. Werner PAPKE; DIE sTERNE von Babylon, im Weltbild-Verlag erschienen, hat alles entlarvt. Die Zwillinge, Kain und Abel waren ja Zwillinge, die Sternbilder, die Jungfrau usw.

        Und lieber eagle1

        wollte damit nur sagen, auch Goethe hat sich Gedanken bezüglich der Trinität gemacht. Seine Mutter war ja Pietistin.
        Prüfe alles und das beste behalte, in diesem Sinne Inge K.

  6. Twitter-Sperren: Deutschland überholt Türkei
    http://www.mmnews.de/vermischtes/48188-twitter-sperren-deutschland-ueberholt-tuerkei

    Ja ja diese Liberalen lieben die Meinungsfreiheit so sehr, sodass sie bei Twittersperren die Türkei überholen.

    Aber einigen Journalisten und Politikern geht das noch nicht weit genug. Jetzt geraten rechte Gamer ins Visier
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173229873/NetzDG-Justizminister-Heiko-Maas-verschont-Onlinespiele-Branche.html

    • In den Vereinigten Staaten unter Obama hatten die Liberalen von den Demokraten mit Unterstützung der Hexe Hillary Clinton am allermeisten für die Abschaffung der Meinungsfreiheit sich eingesetzt und dafür plädiert.
      Vor allem solche Fachbegriffe wie Hate Speech,Fake News,Cybermobbing und die Stimmungsmache sowie extremer Hass auf Männer stammen aus dem Clinton Lager!
      Kein Wunder warum selbst die Anhänger der Demokraten sich weigerten ihre Stimme der Demokratischen Partei zu geben!

  7. Horckheimer, Marcuse, Adorno und Konsorten … die geistigen Brandstifter FEIERN 2018 ihr 50. Erfolgsjahr! (1968 – 2018)
    Den ausgeklügelten Umerziehungsorgien ist zu verdanken, dass sich kein Deutscher mehr traut, auf geschichtliche Tatsachen zu verweisen wenn alle Medien im Komplott gegen Deutsche hetzen.
    „Umerziehung“ bedeutet bis heute massive Einschüchterung. Beispiel: Nicht einmal Millionen Rheinwiesenlager-Opfer durften über diese ihnen angetane Greul sprechen, die Opferzahlen z.B. der 4 Bombardierungswellen von Dresden werden von Jahr zu Jahr heruntergelogen obwohl die 2. bis 4. Welle überwiegend den herbeigeeilten Helfern galt.
    Mir fällt auf, dass im ZDF(des)info verstärkt Geschehnisse vor, zwischen, während und nach beiden Kriegen auf plumpe Weise verzerrt dargestellt werden. Warum? Die Macher wissen genau, dass sich mittlerweile miemand mehr traut dagegen aufzubegehren !
    Das Volk schweigt sogar wenn es um manipulierte Meldungen über Deutsche Opfer auf unseren Straßen geht.
    Und WIE „umerzogen“ unsere Jugend bereits ist, davon zeugen die antifa, der Fertigfraßkonsum, dauerhafte Körper“bilder“, giftige Haar- und Nagel(Krallen)farben, Verlumpung in der Kleidung, Süchte, Betäubungsmittelkonsum … . Hinzu kommen das Aussterben des Wissens über natürliche Lebensweise, das unkritische Übernehmen staatlich vorgegebener Denkweisen und DER ZUNEHMENDE HASS AUF ALLES DEUTSCHE. Aber eines beherrschen viele jüngere Personen und angehende Intellektuelle schon ganz gut: Das Benutzen von Totschlagbegriffen gegen Andersdenkende.

    • …Erziehung zu SCHWACHSINNIGEN durch Herabsenkung des SCHAMGEFÜHLS in Schulen und Fernsehsendungen (KIKA!) nicht zu vergessen (siehe auch den gestern zitierten Ethnologen H. P. Duerr, weshalb er von dieser 68er-Riege „geschnitten“ wurde und wird!). Das „Resultat“ der Volksverblödung sind bereits von den Behörden herausgegebene Versionen ihrer Bekanntmachungen für „Leichtes Lesen“ (in Pidgin-Doitsch sozusagen)!

    • @ Gloriosa 1950

      „Und WIE „umerzogen“ unsere Jugend bereits ist, davon zeugen die antifa, der Fertigfraßkonsum, dauerhafte Körper“bilder“, giftige Haar- und Nagel(Krallen)farben, Verlumpung in der Kleidung, Süchte, Betäubungsmittelkonsum … . Hinzu kommen das Aussterben des Wissens über natürliche Lebensweise, das unkritische Übernehmen staatlich vorgegebener Denkweisen und DER ZUNEHMENDE HASS AUF ALLES DEUTSCHE. Aber eines beherrschen viele jüngere Personen und angehende Intellektuelle schon ganz gut: Das Benutzen von Totschlagbegriffen gegen Andersdenkende.“

      Eine hervorragende Zusammenfassung des aktuellen Geisteszustandes an unseren Schulen, dabei auch die sogenannten Eliteschulen oder höheren Schulen, oder was sich sonst noch dafür hält.

      Perfekte Beschreibung des IST-Zustandes.

  8. @Alter Sack

    Du hast recht. Das ist geil, was du schreibst. Es stimmt wirklich. Keine Fehler drin. Müssen viele lesen. Weil es ist gut.

    Das war ein Kommentar in „Leichter Sprache“, Pidgin-Doitsch.

  9. artikel helmes:
    „Ich akzeptiere, was Du sagst, solange Du meine Meinung vertrittst.“

    ———————–

    ich kenne das cooler:
    „willst du nicht mein bruder sein, so schlag ich dir die fresse ein“

    🙂

  10. die umerzeiheung ist schon bestens vorangeschritten.

    heute morgen im radio:
    „…bla bla bla bla….“
    dann die radiomoderatorin(mus serh jung sein) voller entzückung: „….das kam sogar von der AFD, das muss man sich mal vorstellen…“

    Diese radio/medienfizies sind so verbogen, in sich selbstverliebt und werden natürlich gepampert, so dass sie sich selbst so geil finden, dass sie beim ablesen vom bildschirm bei solchen bashing-aufträgen nahezu freudentränen in die augen bekommen. Beim Trump-Bashing wird vermutlich noch was anderes feucht….

    Ich schlage vor:
    jede radiostation hat verschiedene kontaktmöglichkeiten, die schnell über die internetseiten von denen zu finden sind.
    Einfach anschreiben! Egal wer das dort liesst, die müssen irgendwann so nachdenken dass sie keinen bock mehr haben die lügen vom teleprompter abzulesen und dabei noch ins mikrofon l#ächeln. Sie müssen anfangen zu zweifeln, zu weinen!

  11. OT Top Aktuell – der Berg namens „GROKO Verhandlungen“ kreiste und gebar eine Maus. Erbärmliches Affentheater.

    BILD on meldet heute 11.00 Uhr –>
    Durchbruch beim GroKo-Poker SPD bekommt drei
    Top-Ministerien
    SPD-Chef Schulz wird Außenminister ++ Hamburgs Bürgermeister Scholz geht als Finanzminister nach Berlin ++ Seehofer wird als Innenmininster auch für den Bereich „Heimat“ zuständig sein ++ CDU bekommt Verteidigungs- und Wirtschaftsressort ++

    siehe auch Spiegel/on:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/neue-groko-wie-die-ministerien-zwischen-cdu-csu-und-spd-geteilt-werden-a-1192203.html
    Na dann kann ja nur noch alles schief gehen- Deutschland schafft sich ab.
    Noch nei gabe es bei eine deutschen Regierung einen solchen Wahnsinns Sauhaufen und Merkel schwurbelt weiter als wäre alles in bester Hand : „Es geht um das Wohl des Landes“. Dass das Land durch sie mit linker Utopie kaputt regiert wurde, scheint diese Psychopatin nicht zu merken, oder merken zu wollen.Mit Überschallgeschwindigkeit direkt in den Abgrund.
    https://www.stern.de/politik/deutschland/angela-merkel-vor-groko-einigung—es-geht-um-das-wohl-des-landes–7852530.html

    Man kann es als selbsständig denkender Mensch einfach nicht fassen, was Tag für Tag in Deutschland passiert.
    Wann gehen die Menschen in Deutschland endlich gemeinsam gegen diese Politik und den Wahnsinn auf die Strasse? Wann wird diese Frau und ihre Entourage endlich zum Teufel gejagt? Wann wird deutschland vom Kopf wieder auf die Füsse gestellt?!

    Muss der deutsche Michel dazu getragen werden?
    Wenns um ein wenig mehr Lohn geht, bekommen es die Gewerkschaftsmitglieder doch auch fertig- zu streiken zu protestieren, (andere Länder ohnehin!). Inzwischen geht es grundsätzlich aber komplett um unsere Existenz, um unser Land unsere Freiheit, unsere Lebenqualität, unsere Rechte und Werte.
    https://www.stern.de/politik/deutschland/angela-merkel-vor-groko-einigung—es-geht-um-das-wohl-des-landes–7852530.html

    Bemerkung: Unser Deutschland wurde inzwischen ein unglaublich dekadentes Land, in dem die rot-schwarzgrüne Landesverräter und Volkszerstörer ihr gesellschaftliches die Zerstörungswerk mit Hilfe der Medien ungehindert (ohne tatsächliche Opposition) umsetzen konnten. Ein dekadentes Land, transformiert in eine hemmungslose Spaß- und Konsumgesellschaft, in dem jeder nur noch Rechte, aber keine Pflichten mehr hat. Ein hochdekadentes Land, das sich einbildet, seine Grenzen nicht mehr schützen zu brauchen, weil es alle Menschen für gleich, für gut für das Recht hier zu leben (ohne Verantwortung,ohne Leistung) hält. Weil unser Land Inzwischen die Weltmeisterschaft in Moral und Toleranz zugunsten Multikulti, anderen fremden Menschen gewinnen will, die einem nicht wohlgesonnen sind,letztendlich ganz andere Ziele verfolgen. Unser land wurde zu einem hirnvernagelten, dekadenten Land, in dem Sachlichkeit, kühler Verstand und Geist keine Chance mehr haben. Unser Land- einst ein besonderes Land der Dichter, Denker, Erfinder, Forscher, Tüftler, Humanisten und Realisten- heute ein Land voll mit gutgläubigen Dummköpfen,Utopisten und irrer Sozialromantiker und falsch verstandener Nächstenliebe. Eben ein nichts mehr kapierendes Land mit unfähigen Politikern gegen das eigene Volk gerichtet. Ein Land das mit dieser geradezu unfassbaren Entwicklung in naher Zukunft dem Niedergang geweiht sein wird.
    Deutschlands Patrioten steht endlich auf. Sonst verschwinden wir alle in einem schwarzen Loch. A.Merkel das schwarze Loch der deutschen „Politik“. Was eine ehemalige SED Parteisoldatin im Westen geschafft hat..die gesamte CDU/CSU .. feige, täuschend, opportunistisch und loyal bis in den Untergang.Und die SPD voran.

    • schwabenland-heimatland

      alles gesagt.
      Aber das alles hatte eine Entwicklung. Wenige nur haben erkannt, wie unsere Kinder gegen uns Eltern aufgebracht worden sind. Ich kann mich noch gut an so einige Lesestücke erinnern, in denen die Kinder zur Aufmüpfigkeit aufgefordert wurden. Und dann weiß ich noch, jeder kennt doch den Spruch „ihr Kinder gehorcht euren Eltern“ (auf daß es euch wohlergehe) der dann so hinterhältig hinterfragt wurde, absoluter Gehorsam auch? Wehret den Anfängen hat man total versäumt, manchen sind inzwischen die eigenen Kinder fremd geworden, besonders die, die an den Universitäten umgepolt worden sind. Wir sind ein „Mischvolk“ geworden indem die nicht zu uns gehörenden ebenfalls die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben und diese nur wegen ihrer Vorteile, auch Wahlrecht gehört dazu, angenommen haben, obwohl sie im Herzen sich ihrem eigenen Volk zugehörig fühlen. Sie lüstern nur auf das was unser ist. Und in Gesprächen höre ich immer, „rege dich nicht auf, du und wir können sowieso nichts ändern“. Passiv und gleichgültig geworden. Von solchen können wir nichts erwarten, die gesellen sich erst dazu, wenn sie merken, daß wir Erfolg haben, den sie natürlich gleich für sich verbuchen wollen, anstatt jetzt mitzuhandeln. Es ist so traurig.

    • Auf die Strassen gehen …?
      Die Bundeswehr übt schon Bürgerkrieg mit Panzer in Bayern .
      Merkel und co werden wohl unser Volk durch ihren Befehl an die Bundeswehrsoldaten schiessen lassen .
      Ich traue dennen alles zu ,es sind Verbrecher an der Macht . Wenn nicht schicken sie aus irgendeinem EU-Land Soldaten die auf uns schiessen . Auch türkische Soldaten sind in der EU-Mafia-Bande „Eurogenfor“

  12. Als Jesus Christus vor 2000Jahren auf dieser Erde lebte,war das Judentum bekannt als eine Religion,die sich auf Gottes Wort im Alten Testament gründete.Man könnte annehmen,dass die Menschen,die dieser Religion angehörten,den Messias nun willkommen heissen würden.Erstaunlicherweise jedoch lehnten sie ihn nicht nur ab,sondern verfolgten ihn und liessen ihn sogar am Ende kreuzigen.
    Gott hat seinem Volk die Heilige Schrift nicht in der Absicht anvertraut,dass sie eine Religion daraus formulieren und konstruieren – eine Anbetungssystem mit all den Gesetzen und Verordnungen,Ritualen,Veranstalungen und Traditionen.Gottes Verlangen war vielmehr,das die Menschen ihn kennenlernen und Gemeinschaft mit ihm haben.Er wollte sogar ihre ganze Freude sein und eine persönliche und lebendige Beziehung zu ihnen haben.Leider jedoch hat Gottes Volk die Schrift in ein religiöses System gezwängt und solch einen Eifer für die religiösen Praktiken entwickelt dass es in Jesus gar nicht den Messias erkannte,nämlich Gott selbst,der zu ihnen kam,um ihr Retter und Erlöser zu sein.Das ist im Prinzip bis heute noch so,nur eben,auch durch die lange Zeitepoche drastisch schlimmer geworden.
    Ist uns jemals der Gedanke gekommen,dass wir uns im Christentum nach 2000jähriger Geschichte ebenso auf unsere Traditionen stützen und Jesus Christus den Retter und Befreier ignorieren und ihn im grossen Stil sogar ablehnen?Die meisten Christen sind Namenschristen,gehen zur Kirche,singen dort mit schönen Stimmchen im Chor und übernehmen karikative Aufgaben.Sie meinen ihrem „Religionsstifter“ gegenüber ihre Pflicht als Christentumbekenner zu erfüllen und ihm so zu gefallen.
    Wieviele jedoch haben noch eine ganz persönliche Betiehung zu ihm,zu dem lebendigen Christus und erfahren ihn in ihrem täglichen Leben?
    Das Christentum heutigerseits ist kein Christentum im Sinne des lebendigen Heilandes,sondern ist zu einer religiösen Institution verkommen,vielleicht noch so eben auf sein Wort im neuen Testament gegründet,inzwischen jedoch ausschliesslich charakterisiert durch Traditionen bis hin zu philosophischen Lehrmeinungen.
    Dieses führte im Laufe der Kirchengeschichte zu unzähligen Auseinandersetzung,Spaltungen und Trennungen.
    Heute ist das Christentum in unterschiedlichsten Kirchen(vorweg RKK) und Gruppen gespalten und stellt die wahrhaftige,lebendige Person Jesus,den Heiland und das was er heute wirken möchte völlig grauenhaft und verzerrt da.
    Es erstaunt daher nicht,dass sich so viele Menschen von Gott abwenden weil sie eben nur noch das heutige,völlig falsch indoktrinierte Christentum kennen.Sie lehnen Jesus Christus ab,weil sie ihn mit den Fehlentwicklungen und Missständen in den Kirchen in Verbindung bringen.
    Gott bietet uns kein theologisch,religiöses System mit Riten,Regeln und Gesetzen an,sondern er möchte uns seinen geliebten Sohn,Jesus,geben,damit dieser jeden Einzeln rettet und wir in ihm ein neues Leben erfahren.
    Denn Gott hat den Menschen ausschliesslich (ihm sei lob und preis)für seine Herrlichkeit geschaffen,(Was kein Auge gesehen,was kein Ohr gehört und was in keines Menschen Sinn gekommen,dass hat er denen bereitet die an ihn glauben,Amen)
    nicht etwas religiös oder für eine Religion.Schon bereits von Anfang an wollte er,dass die Menschen an sein heilbringedes,göttliches Leben Anteil haben und dadurch zu seinen Kindern werden.Der allmächtige und wahre Gott möchte unser Vater sein und eine lebendige Beziehung zu uns,jedem Einzelnen haben.Aber leider wurde der Mensch durch Satan grauenvoll verführt,fiel in Sünde und wandte sich von ihm ab.Die Sünde aber wird von Gott gerichtet werden und wenn wir so weitermachen,mit dem ewigen Tode bestraft!
    Heute,hier in diesen völlig verkommenen Land stellt sich die Frage also:
    Wer kann dem Gericht des lebendigen und gerechten Gottes entrinnen?Wer kann seine Seele noch retten?
    Psalm 90,8:“Denn unsere Missetaten stellst du vor dich,unsere unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht.“
    Unser Unheil ist vor Gott nicht verborgen,denn sein Gericht wird unweigerlich kommen.
    Das ist für jedermann sicht und beweisbar,die Offenbarung ist in makabrer Weise bisher fast wörtlich eingetreten!
    Thessalonicher 5,9:
    „Denn Gott hat uns nicht zum Zoern bestimmt,sondern zum Erlangen der Errettung durch unseren Heiland Jesus Christus.“
    Der Herr hat nie aufgehört den Menschen nachzugehen.Er sandte nicht umsonst seinen einziggeborenen Sohn als das Lamm Gottes zum Sündopfer,um die gesamte Sünde der Welt am Kreuze hinwegzunehmen.
    Als der Herr Jesus am Kreuze starb,richtete der gerechte Gott und Vater ihn,als an unserer statt.Lob seinen Namen,Jesus ist für dich und mich gestorben.Durch sein am Kreuz vergossenes Erlöserblut könne wir alle Erlösung und die Vergebung aller Schuldenlast empfangen.Gott bestätigt sein Erlösungswerk dadurch,dass er ihn von den Toten auferweckte(Römer 4,25!)
    Jesus lebt!Denn durch seine Auferstehung ist er jetzt der Geist,der lebendig macht!(1Korinther 15,45)
    Das ist die grossartigste und freimachende Nachricht,Jesus hat den Tod überwunden(Keine Nacht und kein Tod wird dort mehr sein)
    Jetzt können wir durch unseren Glauben an ihn vor Gott gerecht werden und als seine Kinder zu unserem himmlischen Vater kommen.
    Tja,lieber eagle,da sehen Sie einmal wer uns von dem Bösen befreien kann.
    Es gibt ganze Nationen,man muss hier jedoch genauestes Verständnis aufbringen,die aus dem Herzen Jesus lieben,nicht etwa wie hier das zerfahrene Christentum,sondern Jesus als wirklichen Retter kennen.
    Australien,USA,Kanada,Russland und immer mehr und zur grossen Freude auch Singapur,wo man unerschrocken direkt im Islamsumpf neue Gemeinde an Gemeinde baut.100000 Tausende haben sich dort dem Herrn gestellt,die Früchte sind deutlich zu sehen.
    Deutschland muss umkehren,sollen diese Zustände hier aufhören.Das ist die letzte Möglichkeit.Ohne Jesus wird das Abendland verloren sein.Wir sprechen uns in zwei Jahren.
    Ein Gottesdienst in Singapur:
    ab Min.12

    • Liebe Monika Richter,

      Ihr Kommentar ist die volle Wahrheit, so wie sie in den Gemeinden der ernsthaften Christen gelehrt wird. Genauso habe ich geglaubt und dafür alles gegeben. Jedoch bereiteten mir beim Bibellesen „bestimmte“ Stellen große Probleme. Ich mußte schmerzlich erkennen, daß die Trinität, die große Wunde der Christenheit, entstanden in den Konzilien unter Kaiser Konstantin, die großen Judenverfolgungen verursacht hat. Denn somit, als Jesus zu der 2. Person Gottes gemacht wurde, waren sie folglich „Gottesmörder“.
      Das hohepriesterliche Gebete Jesu
      „Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein Gott bist,
      und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.“
      Die Nachfolger Jesu, die sich diesem KOnzilsbeschluß nicht gebeugt haben, nannte man Antitrinitarier, denn sie glaubten nicht wie die Heiden an die Triaden. Diese Aufdeckungen in jüngster Zeit sind für mich ein Zeichen der Erfüllung des Propheten Daniel, zu dem Gottes Bote, der Engel sprach:“ Und du Daniel, verbirg diese Worte und versiegle dieses Buch bis ….auf die letzte Zeit. Viele werden es dann durchforschen und große Erkenntnis finden. Geh hin, Daniel, denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
      In der Apostelgeschichte wurde auf dem Namen Jesu getauft, in den Evangelien auf Vater, Sohn und Hl. Geist. In der Herderbibel steht, daß das eine Hinzufügung ist. Ebenso das comma johanneum. Lesen wir die Schriften ohne unsere übergestülpte trinitarische Brille, dann wissen wir, wer wer ist und diese Erkenntnis deckt sich mit Jesus, der auffuhr zu seinem Gott und zu unserem Gott. Ja, da haben die katholischen Kirchenväter ganze Arbeit geleistet. Deshalb geht es ja mit dem Christentum nicht vorwärts, denn die Katholische Kirche hat sich an die Stelle von Gottes „Auserwählten Volk “ gesetzt. Auserwählt nicht weil es besser ist, nein, Gott hat sich ein halsstarriges Volk erwählt um den Menschen zu zeigen, wie in seinen Weisungen bei Befolgen Segen liegt und bei Nichtbefolgen selbstverschuldetes Leid. Das sind seine Schöpfungsgesetze die ewige Gültigkeit haben für alle. Haben sie fremden Göttern gedient, dann fielen sie in die Hände der Heiden. Auch Europa dient fremden Göttern, das wird uns viel Leid bringen.
      Auch viele aus dem Volk der Juden sind gottlos. Wir hatten doch die allergrößte Chance Gottes Worte zu verstehen. Denn Jesus hat sie so verständlich gebracht, daß die Frohe Botschaft bereits Kinder verstehen.
      Jesus starb ein römisches Gerichtsurteil. Er wurde gepfählt. Die grausamste Hinrichtung. Die Juden steinigten. Nur, die Juden lieferten in aus, aus Angst, daß sonst sie alle, sie standen ja unter römischer Herrschaft und rufen einen aus ihrem jüdischen Volk zum König aus. Sie waren doch besetzt, Kaiphas Worte: „Besser es stirbt einer, als das ganze Volk. Das Todesurteil stand immer am Holz. „König der Juden“.

      Aber- jeder sei seiner Meinung gewiß. Einer achte den anderen höher als sich selbst. Ich respektiere jeden mit voller Achtung. LG Inge

    • @ Monika Richter

      Man kann nicht den „falschen Glauben“ mit dem „richtigen Glauben“ bekämpfen.
      Und das Predigen an sich ist schon problematisch, da es eine Art von Anmaßung darstellt, die die Idee „Gott“ selbst in Frage stellt, bzw, sie für die eigene Interpretation, also die eigenen Bedürfnisse (welche auch immer das sein mögen) zweckentfremdet.

      In zwei Jahren, fürchte ich, ist gar nichts anders. Ein paar Tote mehr, ein paar Terroranschläge mehr, ein paar Verwirrte mehr, ein paar Stellvertreterkriege mehr.

      Wenn wir diesen deep-state loskriegen könnten, dann wäre die Menschheit an sich schon dem Paradies etwas näher und zwar dem hier auf Erden.

      Über das andere mag ich nicht urteilen, dafür bin ich nicht zuständig. Ich würde nie auf die Idee kommen, ich könnte „Gottes Werk“ besser als er selbst begreifen.

      • Zu Zentrop

        um Himmels Willen , nein. Zu dieser Wachturm-Sekte deren Gläubige im Grunde genommen ihre Sklaven sind, gehöre ich natürlich nicht. Ich bin nirgendwo eingetragen. Ich bin ein freies, auf Gott vertrauendes Gotteskind. Genau genommen fühle ich mich dem Glauben der Väter zugehörig. Mit Väter sind natürlich nicht meine Vorfahren gemeint, sondern Abraham, Isaak und Jakob. So wie geschrieben. Mit Talmud Juden habe ich nichts gemein. Aber ich bin immer noch am Forschen und da gibt es einen guten Blog – Wir vom Hause Israel- zurück zu den Wurzeln.LG Inge K.

      • Lieber eagle,
        manchmal,lieber eagle ist Ihnen Ihr sehr hohes Intelligenzniveau sogar im Wege.Sie sehen Intelligenz und formvollendetes Wissen ist nicht alles und hört genau hier auf:
        „Man kann nicht den „falschen Glauben“ durch den „richtigen Glauben“ bekämpfen.“
        Sehen Sie,ich rufe zu keinem Glauben oder zu sonstwas auf.
        Ich versuche lediglich den Gang des biblisch gemeinten Heilsvorganges zu interpretieren.
        Was Frau Inge Kowalewski mir geantwortet hat,setzt dem Ganzen noch einen wichtigen Meilenstein obenauf.
        Lieber eagle,der Glauben kommt von allein,ohne sein Leben Jesus übergeben zu haben ist Glauben religiös und somit nichts wert.
        Man kann Jesus direkt erleben,ihn und sein Heil,seine Güte und Gnade sind real erlebbar,die Erneuerung des ganzen Lebens ist durch ihn real,es ist für jedermann,jeder,ohne Ausnahme kann es direkt so erleben.
        Als absoluter Spitzenkommentator bringe ich Ihnen genau wie Alter Sack,Onkel Dapte und Inge höchstes Ansehen entgegen.
        Ich sage es jetzt einmal so….Alter Sack ist näher dran als Sie.Das ist jetzt nur biblisch so gemeint,nicht falsch verstehen,bitte.
        Wenn Sie einmal darauf achten,wie oft er sich auf Jesu Handeln und seinen Heilsweg bezieht,muss ich oft staunen.
        Besonders oft kommt das auch vor,wenn er besonders erregt von den hiesigen Zuständen berichtet.
        Ich weiss es nicht in wie weit er den Umkehrungsweg zu Jesu kennt oder lebt,jedoch……eines ist deutlich erkennbar.Er vertraut auf Jesus,in vielen Kommentaren von ihm können Sie das nachlesen und eindrucksvoll begegnen.
        Dieses Vertrauen,diese Vertrauensbrücke ist ein wichtiger Schritt Jesus kennenzulernen.Er „entnimmt“ der Schrift etwas,stützt sich darauf.Dieses zeigt wozu die ganze Persönlichkeit neigt:
        Entweder auf Ablehnung oder auf Zustimmung der Heiligen Schrift!
        Man kann die gelesene Schrift nicht in prima vista hinlegen und sagen das glaube ich oder glaube es eben nicht.Man hat falschen oder richtigen Glauben.
        Der Glaube an Jesus Christus ist erst dann möglich wenn man ihn erlebt hat.Und folglich;daraus kann niemals mehr ein falscher Glauben prävellieren.
        Die Vergegenwärtigung des Herrn,sein Handeln und Entscheiden über ganze Nationen ist nur verstehbar wenn man ihn denn erlebt hat.
        Die Schrift zeigt deutlich auf wie dieses vor sich geht.
        Sie glauben also das es in den nächsten zwei Jahren nur ein paar Tote mehr geben wird.
        Dann möchte ich Sie erinnern,wie dieses Land noch vor zwei Jahren ausgesehen hat.Gewiss die Katastrophe war in etwa absehbar,doch die Veränderung in diesen genannten zwei Jahren sind derart gravierend,dass ich Ihnen sagen kann,geht die Verpuppung so weiter voran,wird hier der Horror ausbrechen.
        Keine Nation konnte den Bürgerkrieg so lange aufhalten wie dies speziell in Deutschland geschah.Das Stillhalten ist nur noch eine kurze Frage der Zeit.Dann wird sich das entladen was in uns so viele Jahre kaputtgemacht und zerstört wurde.
        Mit Multikulti konnten noch viele leben durch Umerziehung und Propaganda,doch erkennt das Volk den reinen Vernichtungswillen der barbarischen Regierung wird es furchtbar und blutig enden.
        Schwer vorstellbar in Deutschland ich weiss,aber die Folgen für eine Nation die sich dem Teufel verschrieben hat werden grausam.
        Trotzdem ich bewundere Ihren Optimismus dieses Land durch richtungsweisende Politik noch gesundvögeln zu können.Hätten Sie doch nur Recht!
        Liebe Grüsse

      • @ Monika Richter

        Werte Frau Richter, für eine Vertreterin der frohen Botschaft sind Sie nicht gerade sehr frohgemut.

        Ist das etwa das Vertrauen, das Sie mir ausführlich erläutert haben?
        Nun, ich weiß, daß Sie ein hochintelligenter Mensch sind.
        Vom gesundbeten oder gesundvögeln halte ich nicht allzuviel.
        Besonders Zweiteres ist eher der Ideologie der Grünen zuzuordnen.

        Das wird eine schwere Zeit für sehr viele Menschen in unserem Land und in ganz Europa.
        Da ich keine Glaskugel habe, weiß ich nicht, ob es zu einem Befreiungskrieg kommen wird oder nicht.

        Wenn ich mir so meine ganze Umgebung anschaue, dann ist davon eher gar nichts zu merken. Die AfD macht im Parlament und im Bundestag bisher sehr gute Arbeit und sie spricht vielen Mitbürgern direkt aus der Seele, die bisher zur schweigenden Mehrheit gehört haben.

        Erst jetzt kann langsam der Schaden repariert werden, den diese linke Soße mit ihrem propagandistischen Blitzkrieg in den Köpfen vieler Leute angerichtet hat.

        Schon vieles hat sich in der Kommunikation entzerrt, was noch vor 2 Jahren völlig undenkbar gewesen ist.

        Wenn Sie die Hoffnung sinken lassen, naja, ich kann daran nichts ändern, aber ich sehe keine kumulierenden Zeichen, die auf eine baldige gewalttätige Auseinandersetzung hinweisen.

        Nicht, wenn ich mit offenen Augen durch die Straßen dieser Stadt gehe oder fahre.

        Wie es aussieht, haben wir wieder GroKo. Das war zu erwarten.

        Darauf haben die es mit aller Kraft angelegt.
        Jetzt muß erst einmal der neue Geist wirken können, den die AfD in die gesamte linksverstrahlte Landschaft einbringt.

        Geben Sie die Hoffnung nicht auf.
        Auch wenn es ziemlich düster aussieht. Immerhin könnte es noch viel schlimmer sein, zum Beispiel, wenn die AfD NICHT in den BT gewählt worden und an der 5%-Hürde gescheitert wäre.

        Wie gesagt, ich habe auch keine Glaskugel. Das läßt sich alles schwer vorhersagen. Im Moment hat sich wieder Finsternis herabgesenkt.

        Doch unter dem Vorhang rumort es.

    • @ Monika Richter
      Die Juden haben Jesus doch nicht abgelehnt. Jesus selbst ist Jude.
      Seine Eltern, Maria und Josef sind Juden,alle Apostel außer Lucas waren
      Juden. Alle die Jesus nachfolgten waren Juden.
      So sind auf der Welt fast zwei Milliarden Menschen Christen geworden.
      Und es gibt nur einige Millionen Juden.
      Außerdem haben nicht Juden Jesus getötet!!!
      Römische Soldaten haben Jesus ans Kreuz genagelt. Juden
      standen dabei und haben geweint. Juden haben ihn durch die Dolorosa
      begleitet.
      Ich möchte darauf hinweisen, dass das jüdische Land zur Zeit Jesus
      römisch besetzt war. Die Juden hatten wie so oft nichts in ihrem Land
      zu sagen.
      Richtige Christen sind den >Juden dankbar für das Geschenk Jesus an die
      Welt.

  13. Dieser ganze neomarxistischer Dreck „Frankfurter Schule“ ist genau das Instrument was dem Westen,unterstützt von der DDR-Politik, über Jahrzehnte das Genick gebrochen hat. Ich bin nach wie vor der Meinung das immenoch Stasi-seilschaften in den Westländern verdeckt die politischen /wirtschaftlichen Stripprn ziehen. Zur Kunst:
    Vollgeschmierte Leinwände als Kunst an den wohlhabenden Dilletanten zu verkaufen und Vermögen dafür ein zu kassieren, zeugt wahrlich vom guten Geschäftssinn der Einen und der Dummheit/Dekadenz der Anderen!

    Arno Breker/Lenie Riefenstahl, um im Zeitrahmen der F. Schule zu bleiben, werden dagegen als Monster dargestellt!

    • Frankreich ehrt Arno Breker mit neuem Bild-Band
      Editons Hirle in der Tradition des Verlages Flammarion (Paris)

      „Der Verwundete“ Portrait von Arno Breker. Titelseite des Buches aus der Editions Hirlé in Frankreich. Ein kunstgeschichtliches Dokument über den Jahrhundert-Künstler.

      https://www.meaus.com/0-155-breker-hirle.htm

  14. Reaktionär doe ist wieder da.
    Folge 32 Hollywood
    Ein paar Gedanken zur Traumfabrik und Afrika.

  15. Ja nee isklar…
    OT

    Bremen: Abgeordneter organisiert Sozialbetrug in Millionenhöhe

    Der Bremer Abgeordnete Patrick Öztürk wird zum Rücktritt aufgefordert. Er organisierte mit seinem Vater einen Sozialbetrug in Millionenhöhe. Mehr als tausend EU-Zuwanderer erhielten dadurch unrechtmäßig Sozialleistungen.

    Ein Abgeordneter der Bürgerschaft Bremen war laut einem Untersuchungsbericht einer der Drahtzieher für einen massenhaften Sozialbetrug in Millionenhöhe in Bremerhaven. Das Untersuchungsgremium fordert ihn im Bericht auf, sein Bürgerschaftsmandat niederzulegen.

    Entsprechend einem am Mittwoch vorgestellten Bericht haben Patrick Öztürk, der früher der SPD-Fraktion angehörte und dessen Vater ein System organisiert, durch das mehr als 1.000 Zuwanderer Sozialleistungen vom Jobcenter erschleichen konnten.

    Von den Zuwanderern…..

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bremen-abgeordneter-organisiert-sozialbetrug-in-millionenhoehe-a2341577.html

    „Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!“

    Und das nicht zu Knapp!

    • interessant ist doch was aus dem wird.

      das wird erstmal verscheliert auf die nächsten 3 jkahre gezogebn und dann bekommt er 2 j auf bewährung.
      das geld? is pfutsch.

      aber die mehrwertseuer ist ja bei uns sowieso viel zu niedrig 🙂 🙂

      ps: ich habs auf wiedrvrolage in 2019

      • das geld? is pfutsch.

        Nein, das ist nicht pfutsch … das „hat jetzt nur ein anderer“ (als böses Bonmot einem der Rothschildbrüder zugeschrieben).

    • @ Kettenraucher

      Nicht nur Sozialdemokrat, das ist er ja gar nicht, er ist ein typisches Islam-U-Boot, das sich die dämliche SPD nutzbar gemacht hat.

    • Patrick? Öztürk?? – ist das jetzt bereits die erste erfolgreiche Generation des race-breeding of New World Order people??

  16. EILMELDUNG
    peterchen altmeierchen soll wirtschaftsministerchen werden.

    meine anm.: na, dann kann ja nichts mehr schief gehen 🙂 🙂 🙂 …meine oberschenkel tun schon vor draufklatschen.

    • Hihi… Da hat er immer wat zu futtern…
      „Häppche gefällig, Peter… Na, 🙂 einer passt noch nei…“

      • Wer sich vielleicht noch an die entsprechend Szene aus … einem Monty Phyton-Film(?) erinnern kann … wo so ein Super-Altmaier am Tisch sitzt und Zeug in sich reinstopft … und reinstopft … und … als er nicht mehr kann, kommt da ein Versucher „Eine Oblate noch … ?“ – und dann … explodiert der Phyton-Altmaier. Ziemlich eklig, aber … in etwa die Entwicklung, die Altmaier bevorstehen dürfte…

  17. Deutsche Unis gegen Christen…
    Deut-Hasser gegen Patrioten!
    —————————————————————

    #Speyer: Nicole Höchst (AfD) wird bei Infoveranstaltung über geplante Asylunterkunft von Störern angegriffen

    Speyer: Eine alte Kaserne soll in eine Aufnahmestelle für Asylbewerber umgewandelt werden. Um die Bürger zu „informieren“, hatte u.a. Integrationsministerin Spiegel zur Fragerunde geladen. Die AfD-Speyer berichtete dazu:

    Geplant ist eine Aufnahme-Einrichtung für 1125 Asylbewerber, die hier bis 2019 unterkommen und betreut werden sollen. Speyer hat ungefähr 49.000 Einwohner (interessant wäre in diesem Zusammenhang die Anzahl der männlichen Bürger im Alter von 16 bis 29 in Speyer!). Das Podium war hochkarätig besetzt: Neben Hierbleibe-Ministerin Anne Spiegel (Grüne) informierten die rund 700 Bürger u.a. Begona Hermann (Vizepräsidentin der ADD), Michael Hartard (BAMF) und Oberbürgermeister Hansjörg Eger. Im BAMF stapeln sich hunderttausende Asyl-Anträge, in der kafkaesken Behörde wurde der bundesdeutsche Asylwahnsinn regelrecht institutionalisiert. Hartard aber machte auf „Normalität“.

    Eine Augenzeugin berichtet, mit 500 Patrioten habe man die Mehrheit gebildet:

    „Die linken Willkommensklatscher….

    https://opposition24.com/speyer-nicole-hoechst-afd/405221
    ————————————————————

    Eklat bei Infoveranstaltung AfA Erweiterung Speyer

    ca 50 sek

  18. Terroristen in Syrien werden mit Raketen bewaffnet
    „Dies bestätigt unsere Befürchtungen, dass die Terroristen von Al-Qaidas Ableger [Jabhat al-Nusra] ein gehorsames Werkzeug in den Händen eines oder mehrerer technologisch fortgeschrittener Länder geworden sind, die mit Russlands Schlüsselrolle bei der Befreiung Syriens von Daesh unzufrieden sind [ ISIS] „, sagte Konaschenkow.
    https://southfront.org/russian-military-hayat-tahrir-al-sham-receives-weapons-from-parties-seeking-to-derail-peace-process-in-syria/

  19. AfD zur GroKo…
    —————————————————————
    AfD – Dr. Bernd Baumann & Dr. Alexander Gauland: „Die CDU ist nur noch eine leere Hülle“

    ca 10 min.

  20. Wer es wissen will…..

    til schweiger management:

    office@barefootfilms.de

    interview und presse anfrage an alki-til
    steinfeld management
    katy steinfeld
    ks@steinfeldpr.de

    schauspielerbewerbungen
    emrah ertemcasting(moslem)
    office@ertem-casting.de

    weiter gehts mit der unsagbaren

    https://tilschweigerfoundation.com/ oderauch endung .de

    kontakt:
    tilschweigerfoundation.de/kontakt

    dort sitzen bestimmt 10 leute die man mal aufklären kann!!!!

    Til selbst ist glaub ich so helle. Ist bestimmt der lover von unserem baldigen neuen wirtschaftsminister ….(kleiner scherz)

  21. Fund stück:

    http://www.zukunft-ch.ch/wp-content/uploads/2017/03/Zukunft-CH-Infoblatt-Kampfbefehle-im-Islam.pdf
    ————————————————————–

    Islam-Strategie in Hamburg gescheitert

    Nach fünf Jahren Staatsvertrag mit den islamischen Religionsgemeinschaften ist es jetzt klargeworden: Die Strategie ist gescheitert. Mehrere Hamburger Politiker fordern die Auflösung des Staatsvertrages. Auslöser sind mehrere Facebook-Einträge des Vorsitzenden des Rats der Islamischen Gemeinschaften Mustafa Yoldas, in welchen die türkische Militäroffensive in Syrien befürwortet wird. „Wenn ich mir aber angucke, wer sich sabbernd und bellend unserem Staat, unserem Volk und unserer Armee entgegenstellt, dann bin ich der Auffassung, dass man diesen Einsatz unterstützen sollte“, schrieb der Chef der Schura (Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg) auf seiner am 29. Januar 2018.

    Hamburgs Opposition bezeichnete Yoldas inzwischen sogar als Kriegstreiber. Und auch CDU-Fraktionschef André Trepoll zeigt…

    https://www.zukunft-ch.ch/islam-strategie-in-hamburg-gescheitert/

  22. Klartext (incl. Koranvers-zitate) zum Islam und dem Islamunterricht. Dr. Curio (AfD) im Parlament.(wahrscheinlich Brandenburger Landtag)
    TOP!
    ————————————————————
    Quasir – Alternative Fakten
    Am 30.01.2018 veröffentlicht

    Islam-Unterricht für „Ungläubige“. Demnächst überall an deutschen Schulen

    ca 6min.

  23. Das führt dazu, daß unsere Kultur „entkulturisiert“ wird, in der die Gesellschaft nur mit materiellen Vorgaben auskommen soll. Sie übersehen, daß Europa, gerade auch Deutschland, ein „Traditionsraum der besonderen Art“ ist. Hier lag und liegt – aber nicht mehr lange, wenn die Linken so weitermachen – der Boden für geistige Auseinandersetzungen, für Erfindungen und Hochkultur in Schrift (eine Vielzahl großer Dichter), Ton (große Komponisten) und Bildende Künste.

    Hier irrt der Autor, denn … sie übersehen es GERADE NICHT!

  24. So,so. Alles was mit Religion zu tun hat ; raus aus der Uni. Dann bitte mal die Bibel, 5. Buch Mose, Kapitel 28 lesen. Dort steht wo das ganze hin führt.

  25. Bitte nicht lachen!
    Wenn ich mich nicht aufregen will, was ich beim normalen TV-Programm
    öfter erlebe, ziehe ich mir mit großem Vergnügen Bibel TV rein.
    Selten Aufregung. Filme ohne Gewalt.
    Ja, doch, ich kann es zugeben, ich bin ein sehr frommer Mensch.
    Und das kann einem Kraft und Stärke geben.
    Manche Menschen haben große, schwere Päckchen zu tragen.
    Und wenn diese Lasten keiner mit trägt kann nur Gott helfen.
    So geht es mir.

    • Was bitte soll es denn da zu lachen geben?
      Ihnen ist das Himmelreich!Amen.
      Gottes reichen Segen Schwester?Bruder?

  26. Die 68-er “Religion” ist ebenso aus dem Ruder gelaufen, wie alle anderen “Religionen”,
    die im Grunde gar nichts mehr mit ihrem eigentlichen Wesen, dem höchsten kosmischen
    Urbild menschlicher Liebe und Würde, zu tun haben.

    Lebende Keime können aus diesen entarteten Konstrukten nicht mehr hervorgehen, moralische
    Impulse schon gar nicht, da diejenigen die den vorstehenden “religiösen” Autoritäten vertrauen,
    nicht an Wissen und Erkenntnis interessiert sind, sondern nur an Wahrnehmung und Gefühl. Dies
    wird besonders an pseudo-religiösen Videos deutlich.

    Dort versammeln sich Menschen, die in eine Art Ekstase geraten, weil auf der Bühne ein Auf-
    putscher steht, der sie genau dorthin treibt, wo er sie haben will, um anschließend wild mit den
    Armen zu wedeln, die Augen zu verdrehen, sich im Gleichklang mit den anderen Mitgliedern
    einer “Gemeinde” zu bewegen, die wie im Rausch agiert.

    Wissen und Erkenntnis sucht man dort vergeblich, ebenso wie bei jenen, die die semitische
    Sprache sprechen. Überall herrschen Aufpeitscher über diese Menschen, die sich natürlich
    gerne aufpeitschen lassen.

    Das unter diesen Umständen, die von Gott gegebene Freiheit auf der Strecke bleibt, interessiert
    dabei niemanden, denn alle diese Fanatiker, einschl. der 68-er, glauben alles was man ihnen
    vorsetzt, nehmen dieses wahr, um anschließend ihre Gefühle zu intensivieren, die sich natürlich
    in jedem Menschen individuell ausdrücken. Ganz besonders “individuell” natürlich bei jenen, die
    sich als “Auserwählte” fühlen.

    Genau darauf setzten wiederum die Antreiber die den “Religionen” vorstehen, denn sie wissen
    um die menschlichen Abgründe, sind sie doch selbst, aus diesen hervorgegangen.

    Sowohl die „Fühlenden“, als auch die Antreiber, wollen die Kirchen reformieren, die längst über-
    flüssig geworden sind. Ein Teil der Masse lässt sich von Bibel TV oder entsprechenden Videos in-
    doktrinieren, wieder andere sprechen mit Vertretern der Kirchen, die sich in Klöstern zurückgezogen
    haben, aber alle haben eines gemeinsam, sie haben weder wirkliches Wissen, noch Erkenntnis.

    Da lobe ich mir die alten Inder, die wussten noch, dass jeder Mensch ein drittes Auge besitzt,
    welches über der Nasenwurzel zu finden ist. Auch heute noch kann dieses Auge geöffnet werden,
    um in die Welten zu gehen, von denen die meisten Leute nur ein Gefühl und eine Wahrnehmung
    haben, die ihnen über Dritte vermittelt wurde.

    Da die Massen aber nicht suchen, sondern denken sie hätten bereits alles gefunden, wird
    sich in dieser Hinsicht kaum etwas ändern. Jener der einmal kam, um dem Menschen das
    Menschliche zurückzugeben, wird von allen Seiten verhöhnt und lächerlich gemacht.

    Wer trägt die Verantwortung? Jene, die lediglich an Wahrnehmung und Gefühl interessiert,
    die dadurch niemals zu Wissen und Erkenntnis vorzudringen in der Lage sind, da es viel be-
    quemer ist, sich in Gefühlen zu suhlen. Dadurch steckt die Welt, besser die Menschheit
    fest im Schlamm und erlebet gerade ihr ganz persönliches Sodom um Gomorra…

    • @ Hölderlin

      Jetzt übertreiben Sie aber ein bißchen. Sie erheben ja sozusagen Anspruch auf alleinige Allweisheit.

      Wer sagt Ihnen denn, daß Ihr drittes Auge keine Rolle spielt bei der Wahrnehmung der Welt, wenn Menschen TV gucken oder in der Landschaft so wie ich den „heiligen Geist“ erleben, den ich für meinen Teil allerdings eher vorsichtig andeuten würde, als ihn zu behaupten.

      🙂

      Und wer sagt Ihnen, daß so manche Schwester und mancher Mönchsbruder nicht im Besitz der tiefen Schau auch der im alten Indien proklamierten weiteren Wahrnehmungssinne ist, welche er intuitiv oder bewußt öffent, um in seiner Form der Kontemplation seine Wirklichkeit von „Gott“ zu schauen?

      Ich halte diesen Eso-Dingens für ebenso angreifbar, wie die Dinge, die Sie aufgezählt haben. Allerdings ist tatsächlich die Erkenntnis, die in Gruppenextase unter der Leitung von „Aufpeitschern“ erlebt wird, eher eine Art von spiritueller fake News, das mag stimmen.

      Die Gospel-Kirchen bauen ja komplett auf dieses altafrikanische Extase-Prinzip, weil dies wohl von ihren Gemeindemitgliedern als kulturell-spirituelle Eigenheit aus Afrika mitimportiert wurde.

      Da ich nicht so afrikanisch veranlagt bin, halte ich die europäische Variante der Kontemplation für eine gute Form, seine Mitte zu bewahren.

      Egal ob man das mit der Idee von Gott in Verbindung bringt, oder ob man einfach ein inneres Bild erstellt, wie es dazumal noch von unseren großen Malern gepflegt wurde.

      Eso-Indien-Sanskrit ist in meinen Augen nicht höherwertig, als andere Kulturtechniken in zum Beispiel unserer eigenen Kultur.

      Es gibt Leute, die spielen ein Instrument und machen Musik, was Paranoia-Mohammed ja nicht mochte und verteufelte, und dabei erleben sie ihren inneren Frieden. Wo sollte da ein Fehler sein und wer der Richter?

      • @eagle1

        „Jetzt übertreiben Sie aber ein bißchen. Sie erheben ja sozusagen Anspruch
        auf alleinige Allweisheit.“

        Sicher nicht, denn diese Allweisheit besitze ich nicht. Allerdings weiß ich, dass es
        Menschen gab die diese besaßen. Habe viel darüber gelesen…

        „Wer sagt Ihnen denn, daß Ihr drittes Auge keine Rolle spielt bei der Wahrnehmung
        der Welt, wenn Menschen TV gucken oder in der Landschaft so wie ich den „heiligen
        Geist“ erleben, den ich für meinen Teil allerdings eher vorsichtig andeuten würde,
        als ihn zu behaupten.“

        Das dritte Auge ist zwar vorhanden, es kann allerdings nur dann eine Rolle,
        spielen, wenn es geöffnet ist. Dies funktioniert nur über einen Schulungsweg,
        der mit Charakterbildung uvam., wie beispielsweise Meditation einhergeht. Dieser
        sollte in der heutigen Zeit nicht östlich angehaucht sein, hier gebe ich Ihnen voll-
        kommen recht. Und nein, es handelt sich nicht um „Eso-Dinges“ im schlechtesten
        Sinne.

        Esoterik (von griech. ?????????? es?terikós „innerlich“, ist das Gegenteil von
        Exoterik.

        „Und wer sagt Ihnen, daß so manche Schwester und mancher Mönchsbruder
        nicht im Besitz der tiefen Schau auch der im alten Indien proklamierten weiteren
        Wahrnehmungssinne ist, welche er intuitiv oder bewußt öffent, um in seiner Form
        der Kontemplation seine Wirklichkeit von „Gott“ zu schauen?“

        In früheren Zeiten war dies sicherlich der Fall. Damals ging von den Klöstern außer-
        ordentliches Wissen aus. Mag sein, dass der eine oder andere Bruder durch bestimmte
        Techniken der Initation zu inneren „Schau“ in der Lage war.

        Beispielsweise verkündete Pelagius, der ein Wandermönch (um 394) war, aus dem
        Wesen des altirischen, unkirchlichen Christentums. Er sah in jedem Menschen einen
        Geistesfunken veranlagt, der ausbildungsfähig sei, das Göttliche mehr und mehr
        zu erfassen, zu denken und zu erkennen.

        Pelagius kämpfte vollkommen unabhängig für das, was er als Wahrheit erkannte.
        Er sprach davon, dass man das Bewusstsein der Freiheit im Menschen beleben
        müsse, usf. In dem Buch „Sonne und Kreuz“ von Jakob Streit, finden Sie ein
        ganzes Kapitel über diesen Ausnahmemönch.

        „Es gibt Leute, die spielen ein Instrument und machen Musik, was Paranoia-
        Mohammed ja nicht mochte und verteufelte, und dabei erleben sie ihren
        inneren Frieden. Wo sollte da ein Fehler sein und wer der Richter?“

        Daran ist ganz und gar nichts falsch. Die Frage bleibt allerdings, ob man
        durch das Erleben des inneren Friedens, welcher durch Musik ausgelöst
        wird, zu Wissen und Erkenntnis kommt. Darum ging es mir.

        Schönen sonnigen Tag!

      • Leider konnte das System den griechischen Begriff nicht übernehmen und
        setzte an dessen Stelle lauter Fragezeichen.

      • @ Hölderlin

        Ich habe Sie schon verstanden, dennoch stehen all die Aussagen noch wie zuvor.
        Sie kennen wenig Musiker, gehen ich da richtig in der Annahme?
        😉

      • @eagle1

        Wenn ich von Musik spreche, meine ich ausschließlich klassische Musik, sicher
        kein Gospel oder ähnliches. Welches für mich keine Musik darstellt, sondern eine
        Beleidigung meines Gehörgangs.

        Stellte man heute jeden Schüler in eine Bach-Chor, wäre dies sehr heilsam für
        die Seele der Schüler, die leider durch die heutige Indoktrinationsmaschinerie
        total zerstört wird.

  27. Die „Sexualkunde“ im Grundschulalter zerstört die Seelen der Kinder, der Islam tut das Seine dazu, den Kindern wird die Seele gestohlen. Das ist das Schlimmste, was Menschen angetan werden kann. Rettet die Seelen unserer Kinder!

  28. Lieber eagle

    Danke für Ihre so ausführliche Antwort.
    Nein so ungemut wie es aussieht bin ich nicht,gewiss,wieder haben Sie Recht,ich habe den Starken auf meiner Seite.

    Den „linken Schaden“ und den propagandistischen „linken Blitzkrieg“
    langsam zu reparieren ist einfach nur Wunschdenken.
    Was Deutschland zugefügt wurde ist auf dieser Erde ohne Beispiel und aus rein menschlicher Sicht unwahrscheinlich das dies alleine menschengemacht ist.Ein Mensch alleine bringt diese Frucht nicht hervor.Das hier ist nicht von der Erde,Linksgrüne sind höllisch.
    Menschen führten Kriege die an Bestialität ihres gleichen suchen.
    Doch was uns wiederfahren ist,trotzt hierzu jedem Vergleich.
    Gewiss,sicher die Kollateralschäden des dritten Reiches liessen sich langsam reparieren,die Gebäude – und Flurschäden waren nach zwanzig Jahren behoben,die menschlichen Seelen litten länger.
    Was aber durch Grüne und Linke nun entstanden ist kein militärischer Kollateralschaden der sich irgendwie wieder reparieren lässt,es existiert kein Notfall – Konzept für geschundene,diesmal fast 80Millionen Volkstote.Das ist etwas anderes,bisher etwas unbekanntes.
    Ja Deutschland ist in jeder Hinsicht,absolut in jedem sozialen Bereich ein schwerer Notfall,für den aus meiner Sicht mittlerweile jedwede Hilfe zu spät kommt.Politisch ohnehin.
    Lesen Sie…bitte mir zur liebe das Buch der Offenbarung und Daniel.
    Bei Ihnen bin ich richtig,möglich das Sie eine einfache,plausible Antwort hierzu wissen:
    Wie kann es sein das sich buchstäblich und in Reihenfolge bisher alles nach diesen Schriften erfüllt hat??
    Von Heuschreckenplagen ist hier die Rede.Jedoch die Bibel nennt massenhaft Gleichnisse.
    Wer sagt,oder erklären Sie das nicht mit diesen Heuschrecken all die millionenmassen was Invasoren gemeint sind,die nun alles kahlfressen?Sind das nicht schon die verheissenen Plagen?Die die Wirtschaftsnationen alleine durch ihre Anwesenheit so zersetzen.
    Ein gewagter Vergleich,ich weiss,doch können Sie dies ausschliessen?
    Deutschland befindet sich im höchsten Masse in einem ungöttlichen Ausnahmezustand.
    Die neue Groko könnte schon die verbrennende Erde,die Todesmaxime bedeuten,wonach dieses Land nicht mehr aufstehen wird.
    Das ist auch kein Pessimismus,sondern die einfache Berechnung einer in sich weiter persitierenden Katastrophe.
    LG

    • @ Monika Richter

      Werte Frau Richter, ich werde das noch mal tun, diese Passagen nachlesen.
      Das kann ja nicht schaden, in der Bibel zu lesen. 😉

      Allerdings bezweifle ich, daß Daniel und Johannes die absolute Glaskugel hatten. Sie waren möglicherweise in einer Art von visionärer Trance, als sie das alles „sahen“.

      Aber lassen wirs mal dabei. Ich glaube nicht, daß die Heuschrecken mit der Invasion gleichzusetzen sind.
      Außerdem würde uns das ganz und gar nichts nützen, denn so wie es heute steht, muß man der Realität ins Auge sehen und sich machbare, realitätsnahe Mittel ausarbeiten, mit denen man diesem Angriff begegnen kann.

      Ich bin kein Fatalist. Auch jahrhundertealte Visionen werden daran nichts ändern, was mich betrifft.
      Ich stelle den Menschen in den Mittelpunkt, seine Selbstverantwortung und seine Freiheit der Entscheidung.
      Es ist jedoch gut möglich, daß es etwas wie ein Schicksal gibt, das stärker als der menschliche Wille ist.
      Manch einer mag dieses Schicksal oder eine allgemein höhere Macht dann gern „Gottes Wille“ nennen.

      Damit kann ich leben. 🙂

  29. Alle Fäden laufen bei Rothschild zusammen. Er ist der Kopf dieser Geld-Mafia.
    Der Illuminat, Adam Weishaupt, hat seinerzeit schon für Rothschild gearbeitet und das Zerstörungswerk für die deutsche Gesellschaft ausgearbeitet. Dann kamen Karl Marx, Adorno, Habermas usw. und am Ende die Frankfurter Schule.

  30. Es sind die Juden, die ein Interesse daran haben, das Christentum zu beseitigen, seit jeher schon, seit Tausenden von Jahren. Denn die christliche Lehre mit dem friedliebenden Pazifisten Jesus als „Messias“ (König der Juden), steht dem jüdisch-zionistischen Verständnis von der messianischen jüdischen Weltherrschaft als militärisch-wirtschaftlicher Gewaltherrschaft diametral entgegen.

    Der Jude will über eine globale Bankendiktatur mit vorgeschaltetem Demokratietheater die gesamte Menschheit versklaven. Dieses Ziel wird von Terrororganisationen wie der jüdischen Endzeitsekte Chabad Lubavitsch (wo Donald Trumps Tochter Mitglied ist) überall auf der Welt umgesetzt.

    Überall wo man Juden findet, haben diese mit Mafiamethoden, unterstützt vom israelischen Geheimdienst, die Gesellschaft unterwandert und sich die Zentralbanken und Massenmedien und damit den politischen Betrieb angeeignet.

    Dass die europäischen „Spitzenpolitiker“ wie Schulz, Merkel, Juncker, allesamt bekennende Kalergi-Fans sind und zur Kalergi-Freimaurerei gezählt werden, gehört ebenfalls in diese Ecke.

    Der Wiener Hochgradfreimaurer und Begründer der Pan-Europa-Union Richard Coudenhove-Kalergi wollte bekanntermassen die christliche Nobilität Europas durch eine neue „jüdisch-spirituelle Nobilität“ ersetzen. Die Kalergibewegung in den 1920er Jahren wurde von der amerikanische Ostküste finanziert, von jüdischen Bankenhäusern.

    Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Europäische Union nach Kalergis Blaupause zu genau diesem Zweck gegründet. Eine jüdische Zentralbanknobilität hat den alten christlichen Adel nach dem zweiten Weltkrieg enteignet und ersetzt.

    Diese Kalergi-Kultisten verehren das Judentum als Herrenrasse, werden im Gegenzug von jüdischen Bankiers finanziert und von den verjudeten Medien unterstützt. Diese Kalergi-Freimaurersekte spielt als fünfte Kolonne der Zionisten bei der Versklavung der Europäer heute eine Schlüsselrolle.

    Die Flagge der Europäischen Union wurde von einem „Holocaust-Überlebenden“ entworfen, der das Motiv mit den 12 Sternen aus der Bibel genommen hat. Die 12 Sterne auf der Flagge der EU stehen für die 12 Stämme Israels. Dass eine solchermassen verjudete „Europäische Union“ der Todfeind der europäischen Völker ist und mit allen Mitteln überworfen werden muss, bedarf keiner Erläuterung.

  31. Werter Umvolker Beck

    ich kenne eine andere Version.

    Die Flagge der EU ein Ring aus 12 goldenen Sternen auf blauem Grund – wurde von Bildnissen der Madonna mit 12 Sternen in einem Heiligenschein um ihren Kopf entlehnt. In der Kathedrale von Straßburg (dem Sitz des Europäischen Parlaments) ist auf einem Glasfenster – genannt Fenster Europas – die Madonna mit Kind abgebildet, die dort einen Heiligenschein aus 12 Sternen und Halbmonden an den Seiten trägt. Der 5. Mai ist zum „Europatag“ erklärt worden – derselbe Tag, der auf Gibraltar als Feiertag „Unserer lieben Frau von Gibraltat“ gefeiert wird. Machen wir es wie die Borea Leute, prüfen, prüfen und nochmals prüfen. Gruß Inge K.
    bei google Herkunft und Bedeutung der Madonnenverehrung

    • Von Gott, dem Vater in Jesus, Seinem Christos geliebte @Inge Kowalevski,

      Ihrer Ausdeutung der EU-Flagge stimme ich in der Hauptsache zu. Auch die Darlegung des Blog-Koll. UB hat ihre volle Berechtigung, wenn er die 12 Sternchen auf die 12 Stämme Israels ausdeutet. Es ist aktuell jedoch so, daß nur 2 Stämme sichtbar sind. Sie residieren heutzutage im Land, genannt „Israel“. Die übrigen 10 Stämme, die sind ja bekanntlich nach ihrer Vetschleppung in die assyrische Gefangengschaft nicht mehr in das Land namens Israel zurückgekehrt. Sie haben sich unter heidnische Völker und Nationen verstreut. Aber sie sind nicht verschwunden; denn Gott hat ja dem Abhraham die zahlreiche Vermehrung aller 12 (!) Stämme verheißen, zahlreich „wie der Sand des Meeres und die Sterne des Himmels“. Demnach müssen auch die verborgenen übrigen 10 Stämme noch existieren. Und tatsächlich, wir finden heute in den Völkernamen v.a. der europäischen Völkerschaften deutliche Hinweise auf den Verbleib dieser übrigen 10 Stämme, z.B. in den Schotten (scotch, von Skythen= ‚Haut habenden‘, also durch Haut Verborgenen), den Dänen ( Stamm „Dan“), den Galliern=Kelten (Galizien). Hellenisch (griechisch) werden die Kelten KÄLTOI und lateinisch galli genannt. Nach Darstellung des Apostels Paulus in Galater 4,28 ist die Herkunft der Kelten-Galater, deren Reich im französischen Raum mit Gallien bezeichnet wurde, biblisch geklärt. Weiteren Aufschluß erhalten wir aus der Wortherkunft der „Iberischen (=hebräischen) Halbinsel“ (=Spanien), den Germanen (= aus hebr. „GeR“, der Gastende und „MaN“ = „Zugeteilter“ (heermäßig), Britannien (von hebr. „BRiTh“ = Brüder), also i.S.v. ‚Land der Brüder aus div. israelitischen Stämmen. Kurz: die hebräischsprachliche Abkunft für viele Kulturbezeichnungen in Europa ist unverkennbar. Quintessenz:Die europäischen Völkerschaften sind im Wesentlichen semitisch-hebräischen Ursprungs, und sind zusammen mit den heutigen Juden und Benjaminiten (dem Stamm Benjamin Angehörende) noch immer „das auserwählte Volk Gottes“.
      Zum eingangs erwähnten Beitrag von Ihnen, liebe @Inge Kowalevski:
      Wenn Ihre Ausdeutung der 12 EU-Sternchen zutrifft, dann gilt ALARMSTUFE ROT. Der Bezug auf die „Madonna“ muß tödlich enden. Warum? Nun, ganz einfach. Die ‚katholische‘ Überhöhung der Maria – ja, sie genießt sogar den Ehrentitel der „Miterlöserin“ – ist Frevel in HÖCHSTER POTENZ. Dadurch wird dem allein erlösthabenden Christus die Ehre geraubt. Bezeichnenderweise wird dieser über alles und alle erhobene Christus als kleiner Wurm, als machtloses Baby in den Händen einer ‚machtvollen‘ Maria dargestellt. Welch todbringende Verhöhnung des allein lebendigen Gottes in Seinem Sohn Jesus, dem Christus. Ihre Ergänzung findet diese Gotteslästerung im Kniefall am zweithöchsten Heiligtum (nach dem Vatikan) des Katholizismus, nämlich dem Wallfahrtsort im portugiesischen Fatima. Wer ist Fatima? Fatima ist ein mohammedanischer Mädchenname und der Name von Mohammeds Lieblingstochter. Der Ort Fatima ist dieser geweiht, ja geheiligt, und die mariaverehrende Welt mitsamt ihren Päpsten kriecht dort ANBETEND hin. Wem stockt hierbei nicht der Atem?! Und zum Dritten: Es ist kein Zufall, daß in dem mordgebietenden Koran der Name Jesus IMMER und ausnahmslos mit dem Zusatz „Sohn der Maria“ erscheint und niemals als „Sohn Gottes“. Somit ist Ihre gemeldetes Zitat aus http://www.welt.de „Europa ist ja der Maria geweiht“ nur eine versteckte Beschwörung des ‚Establishments‘, daß Europa in dessen Wahrheit ‚dem Islam geweiht‘ ist.
      LG

      • Liebe Endzeit2

        Ihre Ausführung deckt sich mit meiner jetzigen Erkenntnis. Das mit Fatima sollte jeder wissen. 70 n. Chr. wurde das jüdische Volk in alle Welt zerstreut und hat sich auch vermischt mit den Heiden, manche sind zum Christentum konvertiert, manche auch zum Islam, manche haben sich erhalten. Und diese wurden ständig verfolgt. Zweifelslos sind die 10 verlorenen Stämme zum großen Teil in Europa aufgegangen. Unter unseren deutschen Dichtern und Denkern, Nobelpreisträger befinden sich viele Juden. Die Erkenntnis diesbezüglich nimmt immer mehr zu. Die Katholische Kirche, als selbsternannte, stellvertretende Institution Gottes, anmaßende Unfehlbarkeit in Glaubensdingen (Maria mit Leib und Seele im Himmel, obwohl in der Schrift steht, daß dort kein Fleich und Blut sich befindet) muß und wird fallen, damit der Weg zur Wahrheit endlich frei wird. Denn es hat sich ja seit Jesus nichts geändert auf der Welt.Im Gegenteil, trotz zwei kurz aufeinander folgenden grausamer Weltkriege, Christen gegen Christen von ihren Regierungen gezwungen gegeneinander zu kämpfen. Kriegsverweigerer wurden standrechtlich erschossen. Kriege wurden in den letzten Jahren von einem Friedensnobelpreisträger Obama und seinen Finsterlingen unberechtigt angezettelt und jetzt befinden wir uns wieder im Auftakt zum 3. Weltkrieg. Was danach sein wird, hat ja Einstein gesagt. „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der 3. Weltkrieg ausgetragen wird, aber im 4. Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen. Das nicht mehr zu verstehende Weltchaos kann nur noch aus geistlicher Sicht begriffen werden. Und wer das letzte Wort spricht, das wissen wir und das ist unser Trost und Hoffnung. Saat und Ernte wird nicht aufhören bis – Gott die Herrschaft einnimmt.
        Grüße Sie geschwisterlich mit 2.Petrus 1, 19-21 Inge.K.

  32. Schöner Werbeartikel für christliche Missionierungsbewegungen. An einer staatlichen Universität hat KEINE Religion etwas zu suchen. Staatliche Universitäten sollen Orte der Forschung und Lehre sein und sich weltanschaulich NEUTRAL verhalten. Es ist nicht mehr als richtig wenn es dort KEINE Gebetsräume gibt – ganz gleich für welche Religion. Das Scheinargument durch den Verweis auf die sogenannte „Religionsfreiheit“ scheint in Kürze die „Nazikeule“ als Argumentationshilfe abzulösen qua ihrer Wirksamkeit. Es gibt aber in Deutschland keine Religionsfreiheit, die zu allem Überfluss immer öfter sinngemäß so ausgelegt wird das Religion alles darf. Wer das Grundgesetz liest wird sehen das es in Deutschland eine BEKENNTNISFREIHEIT gibt. D.h. jeder darf glauben was er will – und das war’s. Religion darf sich eben NICHT alles anmaßen. Nur mal so nebenbei bemerkt. Und das gilt für alle Religionen.Und das ist auch gut so.

    MM. WOMIT SIE NATÜRLICH RECHT HABEN. AN ÖFFENTLICHEN STELLEN WIE UNIS HABEN RELIGIONEN NICHTS VERLOREN. DOCH IN DIESEM FALL GEHT ES DARUM, DASS EINE ANDERE RELIGION, DER SOZIALISMUS, SICH DER UNIS ERMÄCHTIGT HAT UND DORT FÜR SEINE VORHERRSCHAFT KÄMPFT. UND AN DEN MEISTEN UNIS DÜRFEN MOSLEMS IHR RELIGION AUSÜBEN 8UNTER ZUSTIMMUNG UND BEFALL DER SOZIS) -CHRISTEN WERDEN ABER BEKÄMPFT.

Kommentare sind deaktiviert.