Angeblicher Auschwitz-Überlebender gesteht: Meine Geschichte war frei erfunden




Jude erzählte über Jahrzehnte seine Auschwitz-Geschichte – obwohl er nie in Auschwitz war

Ein starkes Stück- aber kein Einzelfall. Hunderttausende Juden, die angeblich von den Nazis in Auschwitz ermordet worden sein sollen, wurden später in Israel wiedergefunden. Lebend. Dass sich zahllose Juden, die Auschwitz nie erlebt haben, als Ausschwitz-Opfer darstellten, ist beileibe kein Einzelfall. Auch das ist ein Fakt.

Und über einen diesen Ausschwitz-Lüner handelt die folgende Geschichte.

Dass sich FOCUS dieser Geschichte annahm, zeigt, dass sie redaktionell bestens recherchiert wurde. Denn nach der Lüge mit den Hitler-Tagebüchern des STERN konnte den Deutschen nicht schon wieder eine Lüge über das dritte Reich aufgetischt werden.

Man darf sicher sein: Nichts von dem, was uns über Auschwitz, Treblinka oder Sobibor übermittelt wurde, entspricht der vollen Wahrheit.

Was nicht heißt, dass dort keine Morde geschahen. Aber die Zahl von 6 Millionen Juden wurde dem Auschwitzkommandanten Rudolph Höß nach tagelanger schwerster Folter (was in Wikipedia verschwiegen wird) abgerungen. Das ist wenigen bekannt. Und wer sich in eine Folter hineinversetzen kann, der würde auch beschwören, dass seine Großmutter die Mutter des Teufels ist.

Höß zu den Todeszahlen in Auschwitz, bevor er sich unter Folter auf die Zahl 6 Millionen festlegte:



„Die Zahl der in Auschwitz zur Vernichtung eingelieferten Juden gab ich in früheren Vernehmungen mit 2,5 Millionen an. Diese Zahl stammt von Eichmann, der sie kurz vor der Einschließung Berlins, als er zum Rapport zum RFSS befohlen war, meinem Vorgesetzten, Gruppenführer Glücks gab…

Nach jeder größeren Aktion mussten in Auschwitz alle Unterlagen, die Aufschluss über die Zahl der Vernichteten geben konnten, laut RFSS-Befehl verbrannt werden. […] Ich selbst wußte nie die Gesamtzahl, habe auch keine Anhaltspunkte, um sie wiedergeben zu können. Es sind mir lediglich noch die Zahlen der größeren Aktionen in Erinnerung, die mir wiederholt von Eichmann oder dessen Beauftragten genannt worden waren. […]

Ich halte die Zahl 2,5 Millionen für viel zu hoch. Die Möglichkeiten der Vernichtung hatten auch in Auschwitz ihre Grenzen. Die Zahlenangaben ehemaliger Häftlinge sind Phantasiegebilde und entbehren jeder Grundlage.“

Kommandant in Auschwitz, ISBN 978-3-423-30127-5, S. 252
Die Summe der von Rudolf Höß genannten großen Aktionen ergibt 1,13 Millionen. Dabei ist zu beachten, dass auch bei diesen Zahlen Höß als Quelle Adolf Eichmann beziehungsweise dessen Beauftragte nennt. Die einzige von Höß selbst stammende Berechnung* ergibt, dass von Beginn 1941 bis Abschluss 1944 höchstens 1,5 Million Opfer umgekommen sind. Zusammen mit den von Höß nicht in Frage gestellten größeren Aktionen (als Mindestzahl) kann man sagen, dass Rudolf Höß die Zahl der Opfer mit 1,2–1,5 Millionen angibt.

Der Journalist Fritjof Meyer hat durch seinen Artikel Die Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde in der Zeitschrift Osteuropa (Nr. 5/2002) erneut eine Kontroverse über die Opferzahlen ausgelöst. Laut Meyers Berechnungen beläuft sich die Opferzahl auf 510.000 Tote, wovon 356.000 vergast wurden.

Meyers Thesen basieren auf zwei Argumentationssträngen. Im Wesentlichen wird die Krematoriumskapazität als Maßstab für die Bestimmung der Opferzahlen herangezogen. Anhand eines erst kürzlich aufgefundenen Schlüsseldokumentes und einer ans Licht gekommenen Aussage des Kommandanten Höß zu deren Nutzungsdauer würde eine Neubestimmung der Opferzahlen ermöglicht. Abgesichert wird diese These mit der Behauptung, die Deportation ins Lager hätte nicht den von Piper dargestellten Umfang gehabt. Meyer reduziert die Anzahl der ins Lager Eingewiesenen von 1,3 Millionen auf 915.000 Menschen, indem er die Zahl der ungarischen Juden und der polnischen Juden zu niedrig veranschlagt.

[Meyers Darstellung und die Kontroverse]

Das deutsche Volk wird seit 70 Jahren wie kein anderes mittels der Auschwitz-Saga drangsaliert

  • Allein eine einzige der zahllosen Säuberungswellen von Stalin kostete mehr als 6 Millionen Russen das Leben. Wird Russland deswegen an den internationalen Pranger gestellt? Nein.
  • Die gesamten Säuberungsaktionen von Mao kosteten über 65 Millionen Chinesen das Leben. Steht China deswegen am interntionalen Prager. Wie wir wissen, ist auch dies nicht der Fall.
  • Die USA tötete Millionen Indianer Nordamerikas. Hat die USA deswegen ein Problem? Nicht die Spur.

Doch Deutschland soll die schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte durchgeführt haben.

Wer dies behauptet, kennt nicht die etwa 20 Millionen Toten von Dschingis Khan, die 300 millionen Toten des Islam, und hat keine Ahnung, dass der Sozialismus der schlimmste, weil effektivste Völkermord-Maschinerie der Weltgeschichte ist: Binnen 90 Jahfen töteten Sozialisten im Namen von Marx, Lenin und Stalin über 130 Mio Menschen.

Steht der Sozialismus deswegen am Pranger? Im Gegenteil: Wie nie zuvor in der Geschichte regieren und dominieren Linke die politischen Geschicke Europas und führen gerade in unserem Kontinent den größten Genozid der Menschheitsgeschichte durch- und sind sich keiner Schuld bewusst.

Die deutsche Geschichte, weit über 1500 jahr alt, wird jedoch seitens der Medien, Politik und im Schulunterricht auf die 12 Jahre der Nazidiktatur zusammengezogen. Davor gab´s offenbar nichts – und danach auch nichts.

So lernen es die Schüler, die sich in Scharen, dumm wie sie gehalten werden, dann der Antifa anschließen – ohne zu merken, dass sie sich genausogut der Hitlerjugend (HJ) oder der Freien Deutschen Jugend (FDJ) in der DDR hätten anschließen können. Ein qualitativer Unterschied ist nicht feststellbar.

Der jüdische Lügner Joseph Hirt: Jahrzehntelang erzählte er seine Auschwitzerlebnisse, ohne jemals in diesem Lager gewesen zu sein.

Dass nun ein Joseph Hirt, ein Jude, über Jahrzehnte durch die Lande tingelte und tausenden Schülern und sonstigen Interessierten frei erfundene Geschichten über sein Leben in Auschwitz berichtete (wo er nie war, und über Mengele berichtet,  den er angeblich getroffen haben will – was aber niemals geschehen ist) wirft nur einen winzigen Lichtstrahl auf die vielleicht größte Menschheitslüge, mit der ein Volk jemals konfrontiert wurde.
Wir haben es dem Geschichtslehrer Andrew Reid zu verdanken, dass die Wahrheit ans Licht kam: Diesem fielen große Widersprüche in den Erzählungen Hirts auf, die sich wie folgt zusammenfassen lassen:

Folgendes hatte Andrew Reid bei seinen Nachforschungen herausgefunden:

  • In der Zeit, in der Hirt nach eigener Aussage in Auschwitz war, wurden noch gar keine Gefangenennummern tätowiert
  • Stattdessen gehörte die von Hirt angegebene Nummer zu dem Auschwitz-Überlebenden Primo Levi
  • In den Dokumentationen des KZs tauchte Hirt nicht auf
  • KZ-Arzt Joseph Mengele kam erst nach Hirts angeblicher Flucht nach Auschwitz
  • Zudem wurde in dem von Hirt genannten Zeitraum nur ein Flüchtiger registriert, und dieser sei nicht Hirt gewesen

Nicht zu vergessen: die Tafel über die wahre Anzahl der toten in Auschwitz wurde mehrmals ausgewechselt. Zuerst standen dort 6 Millionen Opfer. Heute erinnert die Tafel an angeblich 1,5 Millione Opfer, die in Auschwitz ihr Leben ließen:

Quelle

!ichtiger Hinweis an meine Kommentatoren:

Überlegen sie sich jedes Wort genau, was Sie als Kommentar hier hinterlassen. Denn wer in Deutschland den Holocaust leugnet, macht sich strafbar. Dessen  Leugnung ist nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts von 1994 nicht vom Grundrecht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Ein für ein freies Land unhaltbarer Zustand, den selbst der US-Oberlinke, der Marxist und Jude Noam Chomsky, schon mehrfach angeprangert hat mit dem Argument, dass dies einer Demokratie nicht würdig ist.

„Wer den Holocaust öffentlich oder in einer Versammlung leugnet, verharmlost oder billigt, stört den öffentlichen Frieden. Nach Paragraf 130 („Volksverhetzung“) des Strafgesetzbuches drohen Tätern bis zu fünf Jahre Haft oder Geldstrafe. Wer die Herrschaft der Nationalsozialisten billigt, verherrlicht oder rechtfertigt, muss mit einer Strafe von bis zu drei Jahren Haft rechnen.

Im Jahr 2005 wurde der Paragraf 130 noch verschärft. Versammlungen von Rechtsextremisten an Gedenkorten können seitdem leichter unterbunden werden. Außer wegen Volksverhetzung können Holocaustleugner in Deutschland auch wegen Billigung von Straftaten, Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener oder Beleidigung belangt werden.“Quelle

Michael Mannheimer, 10.2.2018

***

Aus: FOCUS, Sonntag, 26.06.2016, 

Horror nicht selbst erlebt: Angeblicher Auschwitz-Überlebender gesteht: Meine Geschichte war erfunden

Konzentrationslager Auschwitz

Wieder und wieder erzählte Joseph Hirt seine Geschichte. Mit seinem Vater habe er bei den Olympischen Spielen 1936 gesehen, wie Adolf Hitler dem schwarzen Sportler Jesse Owens den Handschlag verweigert habe. Später sei er im Vernichtungslager Auschwitz interniert worden.

Hirt zeigte die Gefangenen-Nummer auf seinem Arm. Er schilderte, wie er in Auschwitz dem berüchtigten KZ-Arzt Joseph Mengele gegenübergestanden habe. Und er berichtete von seiner Flucht, als er vollkommen unterernährt mit nur noch 30 Kilogramm Körpergewicht unter einem elektrischen Zaun hindurchgekrochen sei.

Nach dem Krieg ging Joseph Hirt in die USA und wurde Psychologe. In Schulen und bei Veranstaltungen schilderte er seine Erfahrungen als Auschwitz-Überlebender.

Der Geschichtslehrer bemerkte Ungereimtheiten

Bei einer dieser Veranstaltungen saß der New Yorker Geschichtslehrer Andrew Reid im Publikum. Als Hirt sprach, wunderte sich Reid. Einiges in Hirts Erzählung schien nicht zusammenzupassen. Also begann Reid zu recherchieren.

Am Ende dieser Recherche steht ein Brief, den der 91 Jahre alte Hirt vergangene Woche an die Lokalzeitung „LNP“ in seiner Heimat Lancaster im US-Bundesstaat Pennsylvania schrieb.

„Ich war kein Gefangener dort“

„Ich schreibe heute, um mich öffentlich zu entschuldigen für den Schmerz, den ich anderen zugefügt habe, indem ich mich selbst in die Beschreibungen des Lebens in Auschwitz eingefügt habe. (…) Ich war kein Gefangener dort. Es war nicht meine Absicht, die Ereignisse, die sich dort wirklich zugetragen haben, herabzusetzen oder in den Schatten zu stellen.“

Folgendes hatte Reid bei seinen Nachforschungen herausgefunden:

  • In der Zeit, in der Hirt nach eigener Aussage in Auschwitz war, wurden noch gar keine Gefangenennummern tätowiert
  • Stattdessen gehörte die von Hirt angegebene Nummer zu dem Auschwitz-Überlebenden Primo Levi
  • In den Dokumentationen des KZs tauchte Hirt nicht auf
  • KZ-Arzt Joseph Mengele kam erst nach Hirts angeblicher Flucht nach Auschwitz
  • Zudem wurde in dem von Hirt genannten Zeitraum nur ein Flüchtiger registriert, und dieser sei nicht Hirt gewesen

Reid fasste seine Ergebnisse zusammen und schickte einen 25-seitigen Brief an Medien und Organisationen, die zuvor über Hirt berichtet oder ihm ein Forum gegeben hatten.

„Ich möchte klarstellen, dass ich kein Holocaust-Leugner bin“, stellt Reid darin klar. Er habe seinen ersten Job von einem KZ-Überlebenden bekommen. „In seinem Gedenken und um die Wahrheit zu bewahren über das, was Millionen von Menschen erleiden mussten, habe ich die Aufgabe übernommen, Hirts schamlose Täuschung aufzudecken“, zitiert der „Guardian“ aus dem Brief.

Hirt: Habe die Erinnerung am Leben halten wollen

Der öffentlichen Entschuldigung Hirts ging eine private an Reid voraus. In diesem Telefonat empfahl der Geschichtslehrer Hirt nach eigener Aussage, sich öffentlich zu erklären.

In seinem Brief nennt Hirt einen Besuch in Auschwitz als Anlass für seine große Täuschung. Als er gesehen habe, dass Auschwitz inzwischen ein „sauberes und glänzendes Touristenziel“ sei, wo Besucher lachten und Witze über Propaganda machten, habe er Angst bekommen, dass die Geschichte und der Horror des Konzentrationslagers in Vergessenheit geraten könnten.

„Offensichtliches Leugnen und Ignoranz gegenüber der Wahrheit haben mich entschlossen gemacht, die Erinnerung am Leben zu halten. Ich habe eine schlechte Entscheidung getroffen und eine falsche Argumentation benutzt und es dabei riskiert, die Wahrheit zu verunglimpfen, die ich teilen wollte“, schrieb Hirt in seinem Brief und bat um Vergebung.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

132 Kommentare

  1. Dieser Hirt ist natürlich kein Einzelfall. Besonders traurige Berühmtheit erlangte der Schweizer Betrüger Bruno Doessecker, der sich „Binjamin Wilkomirski“ nennt, mit seinem Mitte der neunziger Jahre erschienenen Buch „Bruchstücke“, in dem er seine grauenvollen Kindheitserlebnisse in Majdanek und Auschwitz schilderte. Der Knüller wurde in mehrere Sprachen übersetzt und erhielt mehrere Literaturpreise.

    Im August 1998 wurde der Hochstapler von dem jüdischen „Weltwoche“-Journalisten Daniel Ganzfried entlarvt: Die ganze Geschichte war von A bis Z erfunden, Doessecker war in der Schweiz geboren und hatte die KLs erst lange nach dem Krieg kennengelernt.

    Bezeichnenderweise wurde dieser Betrüger von einem jüdischen Journalisten demaskiert. Dieser durfte das, für einen Nichtjuden wäre es zu riskant gewesen, einen armen „Holocaust-Überlebenden“ anzugreifen.

    Noch zu dem von Michael Mannheimer erwähnten Fritjof Meyer, der in seinem anno 2002 in der Zeitschrift „Osteuropa“ erschienenen Artikel „Die Zahl der Opfer von Auschwitz“ diese mit 510.000, davon 356.000 vergaste Juden, angab. (In seinem Hausblatt, dem „Spiegel“, durfte Meyer das nicht schreiben.) Seine Berechnungsgrundlage war allerdings absurd. Meyer ging von der Kapazität der Krematorien aus und ging davon aus, dass diese die ganze Zeit über hundertprozentig ausgelastet gewesen seien! Der italienische Spezialist Carlo Mattogno gibt die ungefähre Zeit der in Auschwitz Umgekommenen mit ca. 140.000 an. Er stützt sich dabei auf Dokumente, nicht auf Augenzeugenberichte oder auf die theoretische Kapazität der Krematorien, die nichts über die tatsächliche Ziffer der Eingeäscherten aussagt.

    (Carlo Mattogno, „Franciszek Piper und die Zahl der Opfer von Auschwitz“, Vierteljahreshefe für freie Geschichtsforschung, 2003)

    • Es ist schade, daß man immer wieder genötigt ist, zu diesem Thema Stellung zu nehmen, weil es einfach kein Ende nehmen will mit dem Lügen und Betrügen im Zusammenhang mit diesem für uns Deutsche so beschämenden Kapitel der Judenverfolgung und -Ermordung unter Hitler. Ich kannte bereits in früher Jugend, also kurz nach dem 2. WK, über 30 Jahre BEVOR das Wort „Holocaust“ ab 1979 überhaupt erst einer breiteren Masse bekannt wurde (ab dann aber um so heftiger!) einen polnischen „Holocaust-Überlebenden“, dem WÄHREND eines Häftlingstransports die Flucht von Auschwitz gelungen war. Und der anschließend bis Kriegsende „untertauchte“ – allerdings nicht in Polen, sondern im Westen Deutschlands! Denn er fürchtete den Antisemitismus der Polen MEHR als den der Deutschen – zur Zeit ja wieder ein ganz „heiß umstrittenes“ Thema zwischen Israel und Polen!

      Außerdem zeigte er uns bei den Ausflügen, die er mit uns unternahm, auch sein Häftlings-„Tatoo“ mit seiner Häftlings-Nummer – das er – im Unterschied zu dem als „glaubwürdigsten Zeugen des Holocaust“ geltenden Elie Wiesel – nachweisen konnte („Mr. Wiesel, where is your tatoo?“).

      Wiesel, der mit seinem von dem Links-Katholiken (!) Mauriac inspirierten fiktionalen Roman „Die Nacht“ (Nobelpreis 1986, als DER „Holocaust-Überlebende“ schlechthin gilt, hatte 2002 (in „Conversations“) gleichwohl selbst ein merkwürdiges Wahrheitsverständnis offenbart: „Bestimmte Ereignisse passieren, aber sind nicht wahr. Andere wiederum SIND ES, passierten aber NICHT.“ Auch Dinge, die nie passiert sind, können nach Wiesel also „wahr“ sein. Seine religiöse-mystische „Überhöhung“ des Holocausts schützt er auch mit der Begründung, daß der Holocaust „außerhalb, wenn nicht JENSEITS DER GESCHICHTE liegt“, „sich dem WISSEN wie der BESCHREIBUNG widersetzt“.

      Derartige Thesen zur SINGULARITÄT des Holocausts wurden gleichwohl Grundlage der bundesdeutschen STAATSRÄSON, die durch das Strafgesetzbuch § 130 „abgesichert“ wird.

      http://de.metapedia.org/wiki/Elie_Wiesel

      https://archive.is/H6pAW

      • ………Zusammenhang mit diesem für uns Deutsche so beschämenden Kapitel …………

        —————-

        ich schäme mich nur für eins: dass heutige von uns bezahklte politiker gegen uns vorgehen und wir denen nicht sofort in die F …… en

        ich kanns den ausländern nichtmal übel nehmen wenn die uns köterrasse nennen……

      • Ja, mein Lieber. Es ärgert mich auch inzwischen, dass ich immer wieder auf Gerard Menuhins Buch „Wahrheit sagen.. Teufel jagen“ hinweisen muss oder auf den Film „Hellstorm“ oder auf die Bücher von James Bacque. Die Geschichte der sog. Sieger ist seit 73 Jahren in unsere Köpfe zementiert worden und heute, durch das Internet lesen immer mehr interessierte Menschen andere Wahrheiten.
        Traurig ist, dass die Menschen, die die Grauen es Krieges bis heute überlebt haben, nicht darüber sprechen wollen und die jungen Menschen in ihrem Konsum in unwichtigen Sachen gefangen sind.
        Ich glaube nicht, dass sich das umkehren wird und Du, Alter Sack wie ich, auch schon älter, werden es nicht mehr richten können.
        Nichts des zum Trotz werde ich weiter schreiben, im Glaube, dass sich doch der ein oder andere sich interessiert zeigt.
        Im MDR haben sie die Sterbenden im Höllenstrum von Dresden 1945 mal wieder auf 25.000 reduziert. Es ist beschämend, solch eine Lüge zu hören.
        Die Sieger schreiben unsere Geschichte, leider!

    • Der italienische Spezialist Carlo Mattogno gibt die ungefähre Zeit der in Auschwitz Umgekommenen mit ca. 140.000 an.

      Das könnte gut hinkommen. Unterstützt würde diese Zahl durch die Zahl, die im Krakauer Auschwitz-Prozeß genannt wurde: ungefähr 300.000.

      https://www.youtube.com/watch?v=556Rv8-WHJk

      Es paßt insofern gut, als unsere ‚polnischen Freunde und europäischen Mitbürger‘ in ihrem bekanntermaßen genetisch verankerten Deutschenhaß, die Zahl der tatsächlichen Opfer mal eben verdoppelt haben – natürlich nur, um der Wahrheit die Ehre zu geben…

    • „Vergaste Juden“? Adolf Hitler hat keine Juden vergasen lassen, aber Juden haben Nichtjuden massenhaft vergast!
      Doch die Massenvergasungen, die sie selbst erfunden und durchgeführt hatten, log die Holocaust-Industrie nach dem Krieg ganz einfach Adolf Hitler in die Schuhe!
      Selbstverständlich weiß mittlerweile ein Großteil der denkenden Bevölkerungen, dass die Geschichte von der Judenvergasung durch Adolf Hitler die größte Lüge der Menschheitsgeschichte ist. Was die meisten nicht wissen ist die Tatsache, dass der Kern und Ursprung der Behauptung tatsächlich wahr ist.

      Es waren nämlich Juden, bolschewistische Kommissare der Sowjetunion, die die russischen Bauern und die „Denkfeinde“ des Sowjetmenschen in dafür umgebauten Lastwagen vergasten. Da sie selbst dieses grausame Ausrottungsverbrechen erfanden und ausführten, lasteten sie ihre eigene Völkermord-Vita (weil sie darin Experten waren und nicht erst lange nachdenken mussten) nach dem Ende ihres gegen Deutschland entfachten Vernichtungskrieges ganz einfach Adolf Hitler an. Das war auch der Grund, warum anfangs nur von „Gaswagen“ die Rede war, als die Gesamtlüge noch nicht richtig ausgebrütet war. Der ehemalige prominente jüdische Auschwitz-Häftling Benedikt Kautsky erklärte der Menschheit 1946, dass er in Auschwitz keine Vergasungen mitbekommen habe. Er hat also nicht die „langen Schlangen“ gesehen gehabt, „die 24 stundenlang zur Vergasung anstanden“ usw. Aber, so Kautsky, andere hätten ihm „glaubwürdig versichert“, dass in Auschwitz tatsächlich vergast worden sei, und zwar mit Kohlenoxyd, also mit Gaswagen. Kautsky schreibt: „Verwendet wurde in Auschwitz-Birkenau zumeist Kohlenoxyd, so dass die Menschen in wenigen Minuten erstickten.“
      Heute wissen wir, wer Kautsky die „Gaswagenmorde“ Hitlers „glaubhaft“ versicherte. Es war der Holocaust-Superlügner Simon Wiesenthal. Wiesenthal transformierte die Taten seiner jüdischen Rassengenossen des Sowjetbolschewismus in Lügengeschichten über Adolf Hitler. So einfach. MEHR DARÜBER HIER IN DIESEM ARTIKEL LESEN: http://concept-veritas.com/nj/16de/zeitgeschichte/02nja_als_judenvergasungen_anders_herum.htm

      • So ein Schwachsinn – diverse SS-Lagerkommandanten, Lagerhelfer, Angestellte u.
        andere haben bezeugt, daß die Leute von der Rampe weg in die Gaskammern kamen!
        Auch etliche Naziführer haben das eingestanden u. in Polen wußten das alle in der Gegend rund um die Lager.
        Eine andere Frage ist, in welchen tatsächlichen Dimensionen das stattfand.

      • manfred,

        das ist ja der Wahnsinn, was da steht. Ich bin fassungslos.
        Mein ganzes Leben ein Suchen nach Sinn, Ziel und Wahrheit, 70, 80 Jahre wenn es gut geht verheißen, bin fast 70 und mußte vor einigen Jahren schmerzlich erkennen, daß man in einer verlogenen Welt lebt, selbst was die heiligsten Bücher anbelangt. Überall der Lügengriffel. Nein – man ist nicht mehr traurig, wenn man die Welt hinter sich läßt. Es kann danach nur besser werden. Hilfe kann nur noch von Gott kommen, der einen Tag gesetzt hat und diese Weltverbrecher, diese Menschenverbrecher für immer und ewig auslöscht.

      • laut amtlicher aussage heute kamen in dachau, also dem am längsten betribenen und grösste lager 41.000(41t) um

        ———–

        Auch der noch lebende zeitzeuge jüdischen glaubens benjamin braun, der jetzt aktuell sehr gerne in deutschland lebt, hat von den vergasungen nichts mitbekommen. Auch wenn die deutschenhassende GEZ moderatorin ohne pause versucht das aus ihm heraus zu kitzeln

  2. Das ganze Grauen aus der Zeit, ist heute, nein eigentlich seit Jahrzehnten, zur Gelddruckmaschinerie verkommen! In der DDR gabs sowas nicht. Klar, da wurden die Kommunisten betrauert. Der Bohei um die toten Juden kam erst nach der Wende so richtig in Fahrt, denn alles was damit zusammen hängt wirft fette Steuergelder ab. Das Denkmal in Berlin bröckelt schon vor sich hin und dient den Streunern als P****ecke! Die KZs werden als „Keule“ benutzt und mit vielen Steuermillonen instand gehalten.
    Wenn die Sharia siegt, sperrt man uns vieleicht dereinst dort ein…
    .
    Das ganze Thema widert mich nur noch zutiefst an!!
    Schluss damit!

  3. Da es wohl SO ein Thema in der BRD ist, habe ich mal vor längerem versucht herauszufinden, ob der Holocaust überhaupt stattgefunden hat. Ich habe mir so weit mir möglich die H-Leugner/Befürworter und ihre Argumente angeschaut. Persönlich kam ich zum Schluß, daß die H-Leugner keine stichhaltigen Argumente haben; sie hängen sich oft an Kleinigkeiten auf und versuchen dann, draus eine generelle H-Leugnung zu basteln. Die H-Leugner sind meist auch überzeugte „rechte“ Sozialisten. Was strittig ist, ist die Zahl der Getöteten. Aber am H. gibt es m.M.n. nichts zu Beschönigen. Auch, daß der normale Deutsche nichts gewußt hätte – unglaubhaft. Dann lief das alles durch eine Kette von tausenden Beamten etc. Als Wirtschaftsflüchtling in der BRD sollte man sich überlegen, ob die BRD heute so ein sicherer Ort ist. Wenn da wieder mal ein bunter Sozialist wie der Adolf Amok läuft und der Germane ausrastet, dann hat man das Ganze schneller wieder, als man denkt – freilich zum Wohle der Menschheit und die Pressehuren huren wieder mit. Gehirnwäsche hin-oder her. In Kenntnis der BRD-Geschichte würde ich als Wirtschaftsflüchtling eher in Italien Halt machen.
    Der BRD-Staat tut sich mit seinem Gedankenverbot überhaupt keinen Gefallen und leistet echten Nazis nur Vorschub.

    • Ich habe mir so weit mir möglich die H-Leugner/Befürworter und ihre Argumente angeschaut. Persönlich kam ich zum Schluß, daß die H-Leugner keine stichhaltigen Argumente haben; sie hängen sich oft an Kleinigkeiten auf und versuchen dann, draus eine generelle H-Leugnung zu basteln. Die H-Leugner sind meist auch überzeugte „rechte“ Sozialisten. Was strittig ist, ist die Zahl der Getöteten. Aber am H. gibt es m.M.n. nichts zu Beschönigen.

      https://www.goodreads.com/book/show/26224289-lectures-on-the-holocaust

      Gelesen?

      https://www.goodreads.com/book/show/63988.The_Giant_with_Feet_of_Clay

      Gelesen?

      https://holocausthandbooks.com/index.php?page_id=31

      Gelesen?

      • sie sollten sich einmal vor augen führen, wie es technisch machbar ist, 6 Millionen zu vergasen! wenn sie jemanden heute vergasen, also die Todesstrafe durchführen, muss die gaskammer Stahltüren haben. nach dem vergasen müssen die räume, mit technisch aufwendigen Entlüftungen gereinigt werden. damit ist noch nicht schluss. wenn jetzt der zu Tode gekommene verbrannt werden soll, müssen ihm aus allen Körperöffnungen die gasreste entfernt werden. dies hat den grund, da sonst bei der Verbrennung der Körper explodieren würde.
        mal angenommen es wären soviel umgekommen und das war ja auch den Amerikanern und Engländern und russen bekannt, warum wurden da die Zuwegungen nicht bombadiert???

    • „…leistet echten Nazis Vorschub“.

      VIEL SCHLIMMER: erklärt einfach alle zu „Nazis“ und sperrt einzelne sogar ein, die das „Gedankenverbot“ oder „Tabu“ überhaupt nur „anrühren“! Sowas kenn ich sonst nur aus dem Stalinismus.

      Auf diesem Mistbeet TUMMELN sich dann die Lügner und lügen das Blaue vom Himmel herunter, weil sie wissen: der Deutsche kann und „darf“ sich nicht wehren – auch nicht gegen die übelsten Verleumdungen und Lügen, weil er dann Gefahr läuft, „den Holocaust zu verharmlosen“ und verhaftet zu werden, möglicherweise seine Arbeit zu verlieren! Äußerst heimtückisch formuliert – dieser Maulkorbparagraph.

      Oder glauben Sie auch der Staatspropaganda, „die Nazis“ würden morgen wieder „die Macht ergreifen“, wenn wir nicht vor den Denkverboten „kuschen“? Genau deshalb wurde ja der „NSU-Fake“ inszeniert, um die „Nazi-Bedrohung“ LEBENDIG zu erhalten!

    • 45 min vid der es in sich hat. das die deutsche moderatorin versucht den mann jüdischen glaubens ein hass auf deutschland rauszulocken ist supergeil. denn er tut es nicht

    • interessant sind auch die dachau-daten.
      dachau war das längstbetriebene und grösste lager.
      laut aktueller lagereigener aussage kamen dort 45 t um. (45T)
      also nichtmal ein stadtteil von Dresden im feuersturm oder ähnliches

      die ersten verfolgungen wurden ausserdem in Polen getätigt. schon lange vor 39.

      und „seit 5:45 wird zurück geschossen“ bezieht sich auf was? kann es sein das die polen schon lange angefangen hatten deutsche zu vergewaltigen und abzuknallen!!??

  4. @Michael

    Wenn ich Sie fragen darf. Welche Bücher von „Holocaust-Leugnern“ haben Sie gelesen? Bitte einfach Titel nennen, ohne eigene Wertung. Wir wollen hier ja nichts tun, was den Blog in Gefahr bringt.

  5. Wieviele Milliarden sind denn seit Kriegsende schon nach Israel als Erbschuld geflossen? Ein Geldbrunnen, der nie versiegen darf.
    Bei den Kreuzzügen kamen auch Millionen Menschen um`s Leben aber keinen interessiert dies mehr. Der Deutsche eignet sich aufgrund seiner Gutgläubig- u. Gutmütigkeit halt sehr gut als Zahlesel.
    Ich habe gelesen, dass in den Kriegszeiten aus Angst vor Seuchen viele Leichen verbrannt wurden.

    • es sind bis heute ca. 1000 Milliarden. diese summen werden zum großen teil aus den Sozialversicherungen abgezogen. denn diese Systeme sind extra so aufgebaut worden. es ist nicht nachzuvollziehen wo das ganze geld hingeht.die Politiker gauckeln uns nur vor , das hier kontrolliert wird. jeder arbeitende , der einmal in eine notlage kommt, sei es durch Arbeitslosigkeit, verunfallung(Berufsgenossenschaft) Krankheit, rente etc., der wird merken, das er mit mini renten abgefunden wird.

      • @ asisi1

        Oder mit lächerlichen Bagatell-Beträgen „unterstützt“ wird, wenn er einmal im Krankheitsfall auf REHA, OP, oder sonstiges angewiesen ist.
        Oder gar ein Pflegefall wird……

  6. Dis sog. „SIEGER“/“BEFREIER“ schreiben die „GESCHICHTE“…………

    Mal was anderes, ich finde keine Definition für „POLITIK“ , an Vorstellungskraft, Synonymen mangelt es mir nicht.
    Würde mich über Aufklärung freuen??

    • Eine LÜge ist eine Lüge
      zwei sind zwei Lügen
      drei sind Politik

      Die halbe Wahrheit ist meist eine ganze Lüge

      Mit der Wahrheit hat noch keiner die Welt erobert.

  7. habe ein orginal video gesehen. es war eine gerichtsverhandlung, gleich nach dem kriege, in polen. dazu sagte ein polnischer major, dass es ungefähr 300.000 tote in auschwitz gegeben habe.die zahl von 6 Millionen , geisterte schon anfang des neunzehnten Jahrhunderts durch die amerikanischen medien.
    es ist doch so wie heute in der Gegenwart, sie können dem deutschen alles erzählen, sei es auch noch die größte lüge, die deppen glauben es!

  8. Was genau soll ich hier jetzt lernen?
    Tut mir leid, ich finde zumindest Teile dieses Strangs so unsäglich wie schädigend und daher überflüssig.

    • Wird Rußland, wird China, werden die USA seit 70 Jahren ununterbrochen AN DEN PRANGER GESTELLT wegen der Millionen „Leichen“, die sie im Keller haben? Warum die nicht und NUR wir Deutsche? Und das interessiert Sie nicht? Weil es irgendwie „schädlich“ sein soll?

      • @ Alter Sack
        In den USA ist es schlimm. Dort werden die Vergehen gegen die Indianer
        zum steten Thema gemacht. Dadurch haben die Indianer Vorzüge.
        Sie haben ihr eigenes Land, die Reservate, in denen sie natürlich
        nicht leben müssen. Sie können selbstverständlich überall leben.
        In diesen Reservaten haben sie ihre eigene Justiz. Nur bei schwersten Kapitalverbrechen ermittelt der Staat. Und sie haben
        Sondergehmigungen, wie zum Beispiel den Betrieb von Casinos.
        So werden die Indianer bevorzugt. Aber auch in Deutschland kennen
        wir es nur zu gut, dieses Bashing gegen Amerikaner im Bezug auf die
        Indianer.Dabei sind die Amerikaner alle von Europa. Nordeuropa!
        Und dann die Schwarzen, auch damit werden die Weißen in Amerika
        klein gehalten. Ich denke, auch das kennen wir hier.
        Und Indianer ist schon ewig her. Und die Sklaverei ist auch nicht
        mehr neu.

      • @ Kurt

        Wissen Sie, meine Jugend vor 70 Jahren ist gefühlt auch schon „ewig“ her – und wie ich oben schrieb, habe ich noch „Zeitzeugen“ kennen gelernt, die noch die Wahrheit sagten, weil sie gar keinen GRUND ZUR LÜGE hatten! Auch wurde bis 1979 niemand bestraft im Westen, der frei seine Meinung äußerte.

        Je WEITER aber man sich von diesen schrecklichen Zeiten entfernt, desto MASSIVER wird die „Holocaust-Keule“ gegen uns Deutsche geschwungen und die LÜGEN häufen sich, können aber nicht mehr so leicht widerlegt werden. Bis 1979 – dem Jahr jener US-Fernsehserie – spielte das Wort „Holocaust“ überhaupt noch keine Rolle! Man konnte bis dahin also auch noch kein „Holocaust-LEUGNER“ sein, der sich strafbar macht, auch wenn es natürlich damals auch Irre gab, die behaupteten, es hätte gar keinen Mord an den Juden gegeben, was sich aber leicht widerlegen läßt.

        Solche Lügen und Erfindungen, wie die des Herrn Joseph Hirt aus dem „FOCUS“, sind ja auch von der Sorge getragen, die „Erinnerung“ an den Judenmord könnte irgendwie verblassen oder verloren gehen und Auschwitz zu einer Art „Disney-Land“ werden. Auch schon bei Elie Wiesel trifft man auf genau diese Muster wie bei Herrn Hirt:

        Es ist bekannt, daß man beim Heranrücken der Roten Armee den Häftlingen frei stellte, sich von den Sowjets „befreien“ zu lassen oder sich lieber mit der SS in Richtung Westen in Marsch zu setzen. Das wird sogar von Elie Wiesel BESTÄTIGT! Da er behauptet sich unter denjenigen befunden zu haben, die sich dieser Evakuierung vor den Sowjets anschlossen:

        „Elie Wiesel hat selbst in seinem Bericht über Auschwitz erklärt er, daß er nach reiflicher Überlegung mit seinem Vater es VORGEZOGEN habe, mit den vor den Sowjets 1945 abziehenden Deutschen Auschwitz zu verlassen und sich NICHT den sowjetischen ,Befreiern‘ anzuvertrauen. So konnte er in Deutschland überleben“ – wie der mir persönlich bekannte polnisch-jüdische Auschwitz-Häftling aus der Nachkriegszeit, der lieber bei den Deutschen „untertauchte“ als in Polen! (Zitat aus: Der Große Wendig. Richtigstellungen zur Zeitgeschichte Bd. II, S. 736. S. auch S. 160-62: „Elie Wiesel – ein ,unredlicher Kronzeuge'“). Daß die Angst vor den „Befreiern“ nicht unbegründet war, bestätigte auch Springers „Welt“ vom 15. 3. 1995, wonach „Tausende von KZ-Häftlingen“, die 1945 noch im Lager waren und sich von der Sowjetarmee befreien ließen, anschließend in den sowjetischen GULAG verschleppt wurden – wie auch danach manche Juden aus den mitteldeutschen KZs gleich wieder von den Kommunisten verhaftet wurden.

        Aber selbst diese Darstellung ist von Wiesel „erfunden“ – denn er war gar nicht in Auschwitz (ein „Tatoo“ kann er sowieso nicht vorweisen), wie Carlo Mattogno nachgewiesen hat, der die Behauptungen eines anderen Auschwitz-Überlebenden VERIFIZIERTE, daß ein Elie Wiesel nie in Auschwitz war, sondern nur ein „Lazar Wiesel“. Der Historiker Karlheinz Weißmann stieß bei seinen Recherchen zum „Tag der Befreiung“ von Auschwitz durch die Rote Armee auf ähnliche „verstörende“ Details , insbesondere auf Informationen, wonach Mädchen in Häftlingskleidung von Rotarmisten gefesselt und mehrfach mißbraucht wurden und später durch Liegnitz irrten, wo sie über ihr Martyrium berichteten:

        https://sezession.de/wp-content/uploads/alte_nummern/sezession_heft9.pdf

        Damit soll, wie Weißmann schreibt, nichts „relativiert“ werden oder gar der Nazi-Mord an den Juden „verharmlost“ werden. Es geht um ein WIRKLICHKEITSGETREUES Bild der Geschichte, sonst geht das Lügen, Hetzen und „Keulen-Schwingen“ der IDEOLOGEN nebst Maulkörben für mißliebige Meinungen immer so weiter – in den USA fangen LINKE IDEOLOGEN jetzt in der Tat dasselbe Spiel mit Indianern und Negern an, um bei den jetzt lebenden Weißen SCHULDGEFÜHLE zu erzeugen, aber dennoch stellt NIEMAND international die USA wegen eines Völkermord-Verbrechens in der Vergangenheit derart „an den Pranger“, wie wir es uns gefallen lassen müssen. Es gibt eine ganze Reihe von Internet-Seiten bei uns, auf denen ähnliche Lügengeschichten wie die von Herrn Joseph Hirt entlarvt wurde, die aber alle inzwischen „verschwunden“ sind – z. B. „dullophob“, wo auch ausführlich über den Bomben-Terror gegen die deutsche Zivilbevölkerung informiert wurde und die Leistungen deutscher Erfinder und Künstler in allgemeinverständlicher Form gewürdigt wurden – alles klar, WORUM es diesem deutschfeindlichen System in erster Linie geht: das deutsche Volk geistig und materiell zu versklaven und sich selbst vor „Entlarvung“ zu schützen, indem man Maulkörbe gegen „Falsch Denkende“ verhängt oder ihnen gar die Lebensgrundlage nimmt. Nach dem Motto: „Geschichte“ ist immer die Lüge, auf die man sich geeinigt hat! Das wollen wir doch alle nicht.

      • Kurt

        Aber einen ‚winzigen‘ Unterschied gibt es doch wohl schon, oder? Die Indianer waren tatsächlich VOR den ‚Amerikanern‘ da … und lebten in dem Land. Wohingegen mir bis jetzt nicht einmal von Systemhistorikern die Behauptung bekannt geworden wäre, daß ‚die Joodn‘ vor den Deutschen das Land besiedelt und urbar gemacht hätten.

      • Carl Sternau…

        … Die beiden ersten existieren auf Deutsch;

        DAS … wußte ich gar nicht. Kennen Sie zufällig die Titel … oder wissen wo man sie bestellen kann??

    • Ach so, es ist „unsäglich“ und „schädlich“, nachzuprüfen, ob das Narrativ, mit dem die Diskriminierung der Deutschen begründet wird, kritisch zu hinterfragen?

      Lesen Sie zum Einstieg die von „Armes Migrant in böses Naziland“ in seiner Wortmeldung von 17.57 Uhr erwähnten Bücher. Die beiden ersten existieren auf Deutsch; die vom armen Migranten genannten englischen Titel sind Uebersetzungen.

      Für Uninformierte: Die brutale Verfolgung der Juden, die Massendeportationen und der Tod einer grossen Zahl der Deportierten werden von niemandem bestritten! All diese Fakten sind nämlich leicht dokumentarisch nachweisbar; hier sind wir nicht auf „Augenzeugenberichte“ von Leuten a la Hirt, Wilkomirski oder Wiesel angewiesen.

      Les

  9. „Die Dachauer Fotos sind authentisch, aber nicht im üblichen Sinne des Wortes. Sie wurden von Truppen des US-amerikanischen Signalkorps aufgenommen, die das Lager im April 1945 befreiten, und die Szenen in ihnen sind Nachstellungen, die mit Hilfe von ehemaligen Insassen durchgeführt wurden. Die Bilder wurden im gesamten von den Alliierten besetzten Deutschland zur Umschulung der deutschen Bevölkerung aufgenommen, gedruckt und verbreitet.“
    Zitat “Times Of Israel” vom 25.01.2018: https://www.timesofisrael.com/yad-vashem-stages-ambitious-show-of-rare-photos-taken-by-nazis-and-their-victims/?utm_source=The+Times+of+Israel+Daily+Edition&utm_campaign=b608987cd5-EMAIL_CAMPAIGN_2018_01_24&utm_medium=email&utm_term=0_adb46cec92-b608987cd5-55821933

    • „Die Dachauer Fotos sind authentisch, aber nicht im üblichen Sinne des Wortes. Sie wurden von Truppen des US-amerikanischen Signalkorps aufgenommen, die das Lager im April 1945 befreiten, und die Szenen in ihnen sind Nachstellungen, die mit Hilfe von ehemaligen Insassen durchgeführt wurden.

      Wieso sollte ich eigentlich etwas glauben, daß Leute hergestellt haben, die zehntausende verschiedene Buchtitel vernichtet haben – alles natürlich nur ‚im Namen des Guten‘ und niemals nicht, Gott bewahre, um nach dem vollständigen Zusammenbruch eines kollektiven Immunsystems einfach ein neues Immunsystem zu implementieren. Erfolgreich, wie wir heute sagen können. Und dieses neue Immunsystem schützt die Lüge … vor der Wahrheit. Und ein ganzes Volk wird gezwungen das Gegenteil seiner selbst zu werden: Vollendete Identitätsperversion!

  10. über dieses Thema möchte ich folgenden Buchtitel empfehlen:

    „Wahrheit sagen Teufel jagen“, von Gerard Menuhin. Auf Deutsch.
    Gibt es auch als PDF im Internet.
    Es wird dein Weltbild verändern.

  11. über dieses Thema möchte ich folgenden Buchtitel empfehlen:

    „Wahrheit sagen Teufel jagen“, von Gerard Menuhin. Auf Deutsch.
    Gibt es auch als PDF im Internet.
    Es wird dein Weltbild verändern.

  12. Oh, Oh! Auch wenn hier ein Artikel aus dem „Focus“ zitiert wird, sollte sich Herr Mannheimer schon mal einen guten Anwalt besorgen. Ein paar Linksverstrahlte Idioten werden garantiert Anzeige wegen „Volksverhetzung“ erstatten.

    MM. SOLLEN SIE. SIE WERDEN IHR WATERLOO VOR DEM GERICHT ERLEBEN. DENN DORT WERDEN DIE NEUESTEN ERGEBNISSE ZUR HOLOCAUST-FORSCHUNG AUF DEN TISCH GEBRACHT.

  13. Der Holocaust wurde niemals überprüft , er ist an Genialität und am Betrug

    einzigartig :

    Diese Zeit sollten sie bereit sein zu investieren.!

    • Man kann das Buch auch lesen. Ich weise darauf hin, daß man es auch mehrfach lesen sollte, es sind so viele Quellen angegegeben, die man nachlesen kann, daß man es nicht in kurzer Zeit schafft. Dieses Buch bedeutet richtig viel Arbeit!

  14. Diese begnadete Sippe von Geschichtenerfindern, Lügner und Betrügern aus dem Jodantale, hatten es trefflich verstanden, unter dem Eindruck
    des besiegten Deutschland, ihre weiteren Vorteile daraus zu schöpfen.
    Besagt sei auch die Geschichte von D. Irving, welcher mir viele Tatsachen in seinen Büchern vermitteln konnte, in Wien von der Roten Rachejustiz zu mehrjähriger Haftstrafe für seine authentischen Erzählungen zu verurteilen, welche er in Wien verbüßen musste.
    https://derstandard.at/2574045/David-Irving-rechtskraeftig-wegen-Wiederbetaetigung-verurteilt

    • um lebenslang zahlen zu müssen, wurde ja auch der deutsche in den ersten Weltkrieg hineingezogen.
      wenn heute A.merkel von einem russen erschossen werden würde, ziehen wir doch nicht in den krieg gegen Russland! welche Logik soll denn dahinter stecken. so war es auch mit dem eingebildeten, blasierten und eitlen österreichischen kaiser.

  15. Ich verstehe es einfach nicht. Wen habt Ihr euch Deutsche zu rechtfertigen?Bei juhuden? Um Gotes willen, nein. Wir, diejenigen, die sich mit der Geschichte bescheftigen, wissen ganz genau um was es sich dabei handelt.Die parasiten wissen ganz genau wovon sie leben koennen. Soll mir noch einer kommen mit Krichtlich judischen abendland, dan kriegt er von mir sofort eine auf die fressen. Es gab keinen holoclaus Herr Mass, und euren paragraph 130 koennen sie mir selbst erklraeren wen sie ei..r haben.Ich habe keine angst, nicht von Ihnen, nicht von polizei und nicht von militaer.
    Lg nach Deutschland

    • Bei juhuden?

      Bei Juden? Gott bewahre … bei (fast) der ganzen Welt!! Denn alle, alle, alle … haben wir JAHRTAUSENDELANG mit Krieg und Vernichtung überzogen!!! Also wenn das kein Grund ist, in Sack und Asche zu gehen… 😥 😥

      • weil er das Geschäft selber machen wollte?

        Ein jeder sei seiner Meinung gewiß.
        Doch, ich möchte Ihnen nahelegen Galater 6,7
        „Irrt euch nicht! Gott laßt sich nicht spotten.“
        Da gibt es ein gutes Wort hierzu:
        „Ein Hund bellt, sobald er seinen Herrn angegriffen sieht“
        Zum Nachdenken. Gruß Inge K.

      • „Ein Hund bellt, sobald er seinen Herrn angegriffen sieht“
        Zum Nachdenken. Gruß Inge K.

        Liebe Inge, wenn ich das Stichwort ‚Hunde‘ höre, denke ich weniger an Galater 6,7 als an den Umgang mit Hunden, wie er in China und – jetzt aktuell – Südkorea (Winterspiele) selbstverständliche gesellschaftliche Norm ist.

        Und ich denke daran, wie man Menschen animieren könnte, ihrem Händler für südkoreanische Autos (Hyundai, Kia, Ssangyong) höflich, aber unmißverständlich mitzuteilen, daß man sich mit dem Gedanken getragen habe einen Wagen aus seinem Angebot käuflich zu erwerben.

        Und daß man, da man im Zusammenhang mit den olympischen Winterspielen wieder darauf gestoßen, sich entschlossen habe von einem Kauf abzusehen, da man die … einfach nur entsetzlichen Praktiken, mit denen die Tiere regelrecht zu Tode gequält werden (weil dadurch angeblich das Fleisch zarter werde…!!) in keinster Weise zu unterstützen wünsche.

        Und man bitte ihn (den Händler) genau diese Mitteilung einfach an seine Konzernzentrale in Südkorea weiterzuleiten. Zwar sei man sich durchaus der Tatsache bewußt, daß derart tiefverwurzelte und gesellschaftliche akzeptierte Traditionen nicht von heute auf morgen zu ändern seien … aber nichtsdestotrotz sei man guter Hoffnung, daß, wenn die ökonomischen Konsequenzen für die großen südkoreanischen Konzerne tatsächlich einmal spürbar würden, von diesen sehr wohl ein starker Impuls in Richtung eines diesbezüglichen Wandels gesellschaftlich bisher akzeptierter Normen ausgehen könne und werde.

        Das selbe gilt natürlich für China und den dortigen Umgang mit Tieren.

        Ja, ich weiß … WIR haben niemanden zu belehren blablabla. Und wenn ich an das Elend der Schlachttiere denke, die in den arabischen Staaten ‚umgeladen‘ werden … bevor sie dort lustvoll zu Tode gequält werden, kann ich nicht mehr gut schlafen.

        Aber da wir als Verbraucher nun mal einige wirtschaftliche Macht haben, und ich gewiß bin, daß tausend – oder irgendwann vielleicht zehntausend(e) – weniger verkaufte Autos in südkoreanischen Konzernzentralen durchaus registriert werden und man beginnen wird den Verlust in der Konzernbilanz zu vergleichen mit dem Wert, den die Hunde als Gericht im Restaurant haben… und das dieser Vergleich dann durchaus zu einem Meinungsneubildungsprozeß in tonangebenden Schichten führen kann.

  16. Die Zeit ist eine Tochter der Wahrheit.

    Es schmerzt sehr zu erfahren, daß ein „Holocaust-Überlebender“ über Jahrzehnte gelogen hat zu Lasten der Deutschen. Und nicht allein zu Lasten dieser, sondern auch zu Lasten der wahrhaft Verfolgten im 3. Reich. Denn dadurch ergibt sich automatisch der Verdacht des Betruges vieler um an Geld zu kommen zum Schaden der tatsächlichen Verfolgten. Er hätte besser Schauspieler werden sollen, denn das muß man erst einmal fertigbringen in einem Lügengespinst zu leben und erst als er überführt wurde, tat es ihm leid und bat um Vergebung. Solche zusätzlichen Lügen haben unserem Volk viel Herzblut bereitet, da allein schon die Tatsache, daß wenn es „nur“ einer gewesen wäre uns alle betrübt. Die Rädelsführer die dahinter steckten, auch der damalige Papst, das verordnete Schweigen der Bischöfe, den Christen in Deutschland dieses Vorhaben zu verheimlichen, reicht aus, die wahren Schuldigen dafür zu erkennen. Es gab schon welche, und auf die dürfen wir stolz sein, die unsere Würde als Volk bewahrt haben, u.a.die Bekennende Kirche und Menschen aus unserem Volk, die davon wußten und unter Lebensgefahr Juden retteten. Aber wie immer braucht man einen Sündenbock, und der ist wie immer das Volk, das somit die Wiedergutmachungen zu bezahlen hat. Die Herrschenden über uns begehen die Verbrechen, für die das Volk zu bluten hat.
    Das Geschehnis ist zu ernst und tragisch, daß man damit mit Lügen spielt.
    Hat er eigentlich seine unberechtigten Zahlungen zurückgezahlt?

    • auf der ganzen welt gibt es nichts, was man nicht wissenschaftlich untersuchen und nachweisen darf.
      nur in Deutschland darf man den holokaust nicht wissenschafftlich, technisch. etc untersuchen! warum wohl. die heutigen Historiker kennen alles nur vom Hörensagen.sie verbreiten die Meinungen derjenigen, die sie bezahlen!

      • warum wohl.

        Na … ist doch klar: Weil es offenkundig ist! Hat ein … ich glaube Mannheimer Gericht schon vor Zeiten so entschieden!!

    • Hat er eigentlich seine unberechtigten Zahlungen zurückgezahlt?

      Haben die Briten, die ja, wie heute als nachgewiesen gelten kann, den 1. Weltkrieg planten, organisierten und auslösten, die Reparationen, die sie von ihrem Opfer, dem Deutschen Reich, erpreßten, zurückgezahlt?? Na also – Frage beantwortet!

  17. Herr Mannheimer,das ist ein aforensisches Minenfeld en detail. Rein real-spezialdemokratisch gesehen. Ich bin unsicher, ob das Zitieren Dritter nicht schon in Häufung „Grund zur Annahme“ bewirken könnte. Das Geld kann man sich sparen. Den hochintellektuellen,literarischen Sohn Moses würde ich erst später mittelbar verlinken. Die Kommentarfunktion muss nicht stetig, gleichsam als „Grundrecht“, gewährt werden. Die Wahrheit kann hier nicht per liberalistischem Diskurs manifestiert werden, sie ist ein Fall für eine Historikerkommission in wieder freieren, wiedererleuchteten Zeiten.
    Bitte Obacht, im Sinne des großen Ganzen!

    • „Die WAHRHEIT kann nicht per liberalistischem Diskurs manifestiert werden.“

      Das ist exakt unsere „Crux“, notfalls hilft man mit dem Strafgesetzbuch etwas nach, um die Wahrheit, ja selbst einen Diskurs darüber zu unterdrücken. Aber vorläufig müssen wir es doch versuchen, BEVOR SIE UNSERE JUGEND GANZ KAPUTT GEMACHT HABEN und sich der Widerstand gegen den Islam damit von selbst erledigt hat, weil „niemand mehr da ist“, der ihn leisten könnte.

      Denn wenn hier einzelne meinen, ein solcher Artikel gehöre nicht auf einen „islamkritischen“ Blog, dann haben sie „den Knall“ nicht wirklich gehört – Herr Mannheimer wird mir sicher zustimmen: Es geht hier immer auch um die PRIMÄRINFEKTION Deutschlands und Europas, die die „widerstandslose“ Hinnahme der SEKUNDÄRINFEKTION durch den Islam, ja die Begrüßung und Förderung der Islamisierung überhaupt erst ERMÖGLICHT!

      Wenn die durch linke Ideologie in Medien und Schulen schwer traumatisierte deutsche JUGEND nicht aus dieser furchtbaren „Falle“ rauskommt, die man ihr mit dem „liberalistischen Diskurs“ über die Vergangenheit gestellt hat:

      „BÖSE Deutsche – GUTE Ausländer“,
      „Deutsche – DIE BÖSEN der Weltgeschichte,
      „Deutschland – DAS BÖSE schlechthin – wegen „Auschwitz“ und „6 Millionen ermordeter Juden“, wie es ohne Unterbrechung von morgens bis abends über die von Linken und Liberalen beherrschten Medien tönt –

      dann ist sie VERLOREN und fällt widerstandslos dem ISLAM zum Opfer!

      Insofern ist die Frage, ob NUR Deutsche zu solchen Massenmord-Verbrechen fähig waren und deshalb auch NUR sie eine pausenlose „Vergangenheitsbewältigung“ zu betreiben hätten, indem ihnen allen, auch den jetzt Lebenden eine Art „Kainsmal“ aufgedrückt wird, so ÜBERLEBENSWICHTIG für den Kampf gegen den Islam. Die jetzt ausgestorbene „Erlebnisgeneration“ wußte noch, daß schwere Verbrechen AUF ALLEN SEITEN der Kriegsparteien begangen wurden. Die heutige LINKSINDOKTRINIERUNG macht jedoch die Jugend bewußt „blind“ vor allem für die Verbrechen des Kommunismus und versucht, die 130 Millionen Opfer des „kommunistischen Menschenexperiments“ seit 1917 zu relativieren oder völlig auszublenden, weil die Linken SELBST – unter anderem mittels der Islamisierung – ein neues derartiges „Menschenexperiment“ starten, das zur NWO führen soll. Darum müssen sie alle Widerstandskräfte „stigmatisieren“ und möglichst mit dem „Kainsmal“ des „Nazis“ versehen – um die Jugend für ihre Islamisierungs- und NWO-Pläne „gefügig“ zu machen!

      Den zweifelhaften „Erfolg“ sehen wir jeden Tag: für indoktrinierte Schüler ist JEDER ein „Nazi“, der diesen linken Verführern und Ideologen nicht auf den Leim geht, sondern an seinem „Deutschsein“ festhält und sich der Holo-Keule zurecht mit dem Argument entzieht: „Ich persönlich habe damit NICHTS ZU TUN, denn ich habe KEINEN Juden umgebracht!“ Diese Wiedergewinnung eines „normalen, gesunden Verhältnisses“ zu sich selbst und zu seinem Volk, wie es andere Völker pflegen (z. B. die Chinesen TROTZ Millionen „Mao-Toten“!), ist die GRUNDBEDINGUNG für einen erfolgreichen Widerstand gegen die Islamisierung.

    • Man muss auch mal Mut und Entschlossenheit zeigen und nicht ewig den Schwanz einziehen ,
      Wahrheit und Angriff ist die beste Verteidigung.!

  18. @ Kroate
    Natürlich ist hier das jüdisch-christliche Abendland. Sie kennen an-
    scheinend unsere Kultur nicht. Und noch was, bei uns im schönen Deutsch-
    land bekommt kein Jude was auf die Fresse.
    Hier in unserem schönen Land haben Juden und Christen Jahrhunderte
    friedlich zusammen gelebt. Unsere Juden waren Patrioten.
    Der klügste Mensch der Welt, ein deutscher Jude. Albert Einstein.

    Wir lassen unsere gemeinsame Geschichte nicht von 12 Jahren Diktatur kaputt
    machen.
    Ich erwarte von Ihnen, einem Gast in unserem Land, dass Sie sich unseren
    Juden gegenüber benehmen. Judenfeinde haben wir genug hier. Wir brauchen
    keine mehr!

    • „Jude Einstein“ als Mythos, ein gerissener Täuscher, welcher seiner Gattin diese Erkenntnis verdankte, welche das Raum/Zeit Kontinuum erklärbar macht.

    • Als Ruth erkenne ich Sie sofort. Bitte nicht luegen verbreiten. Und wen sie wissen wollen, ich bin kein gast bei Deutschen und noch wenniger bei Ihnen.Lebe nicht in Deutschland und habe mit Deutschland nicht zu tun, auser das die Nation mal bewundert habe. Gast in Deutschland sind sie, vergessen sie das nie, Klaro?

  19. Nüchterne Zahlen, die jeder selbst interpretieren kann/muss:
    „Theoretisch“ hätten über einen Zeitraum von ca. 3-4 Jahren (41-44), wo man zu systematischen Massentötungen überging, durchschnittlich 150.000 Menschen MONATLICH aufspüren, abführen, sammeln, abtransportieren u. in die entsprechenden Lager verteilen müssen, um sie dort binnen Monats-Frist zu eliminieren o. in Arbeitseinsätzen zu Tode zu bringen.
    Monat für Monat, Jahr um Jahr!
    Die Refugeekrise von 2015 bis 2016 mit ca. 1-1,5 Millionen Flüchtlingen hat sämtliche Kapazitäten des hypermodernen Wirtschaftskolosses Deutschland an seine Grenzen gebracht – u. das in Friedenszeiten u. einer flächendeckenden Versorgungsinfrastruktur.
    Das gestattet die Frage, wie es in der damals völlig unterentwickelten, weitentfernten Randlage Ostpolens, wo die meisten Vernichtungslager standen, solche Massendeportationen organisiert werden konnten.
    Es hätte bedeutet, TÄGLICH und UNUNTERBROCHEN um die 5000(!) Menschen aus halb Europa nach Ostpolen zu transportieren u. zügigst zu töten – solche Kapazitäten hatten aber weder die Lager, das damalige Bahnnetz (Loks,Waggons, Personal) noch die Gaskammern o. Krematorien. Und das über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren, ohne Pause.
    Soll man das für möglich halten?

    • Das gestattet die Frage,…

      NEIN! Tut es eben nicht!! Denn: ‚Fragen‘ führen letztlich immer zu ‚Spaltung‘ und ‚Ausgrenzung‘ … und genau DAS sollten GERADE WIR DEUTSCHE mit UNSERER GESCHICHTE … immer und auf jeden Fall vermeiden!!!

      Denn sehen Sie doch, was WIR angerichtet haben… – hier berichtet einer der letzten Holohoax-Überlebenden live von seinen Leiden…

      https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/nationalsozialismus/auschwitz-ueberlebender-die-ss-liess-mich-in-den-gaskammern-spielen_id_6107661.html

      Ist das nicht zu Herzen gehend? Haben SIE denn gar kein Herz … Sie … Sie … Sie Deutscher, Sie??? 😆

      Und auch andere Gruppen heben bereits mahnend den Finger und erinnern an unsere Geschichte, wenn es, wie es den Anschein hat, jetzt zur Einrichtung einer ‚Heimatabteilung‘ in irgendeinem ‚Ministerium für Unwichtiges‘ kommen sollte…

      Waldorf und Statler 10. Februar 2018 at 20:09

      die Türken in Deutschlland diktieren den Deutschen, was für sie ( uns ) der Begriff “ Heimat “ bedeutet

      OT,-….Meldung vom 10. 2.2018 – 09:08

      Türkische Gemeinde lehnt geplantes Heimatministerium ab

      Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat die Pläne der möglichen Großen Koalition für ein Heimatministerium auf Bundesebene kritisiert. „Die Fokussierung auf den Heimat-Begriff setzt den falschen Akzent zur falschen Zeit“, sagte der Vorsitzende der Organisation,Gökay Sofuoglu,der „Berliner Zeitung“.„Aufgrund der deutschen Vergangenheit problematisch“ Der Begriff Heimat beschreibe einen „von Mensch zu Mensch unterschiedlichen Erfahrungs- und Gefühlsraum“, so Sofuoglu: „Ihn auf den politischen Kontext zu übertragen, halten wir nicht nur aufgrund der deutschen Vergangenheit für problematisch. Wir befürchten, dass er nicht Zusammenhalt und Zusammengehörigkeit, sondern Ausgrenzung und Spaltung fördert.“Nötig sei stattdessen ein inklusives Verständnis der Bundesrepublik als pluralistische Gesellschaft mit dem Grundgesetz als gemeinsamer Wertebasis für ein friedliches Zusammenleben. Scharrenbach: „Heimat ist etwas Verbindendes“ Die nordrhein-westfälische Heimatministerin Ina Scharrenbach verteidigte hingegen gegenüber der „Berliner Zeitung“ die positive Bedeutung des Heimat-Begriffes. „Heimat grenzt nicht aus, sondern schließt ein und ist etwas Verbindendes. Heimat ist für alle – auch für Zugewanderte – da und richtet sich nicht gegen irgendwen“, betonte die CDU-Politikerin.Geplantes Bundesheimatministerium unter Seehofer … … u.s.w…. Vor allem für die neuen Bundesländer, wo die AfD wachsende Erfolge verzeichnet, sei ein Heimatministerium wichtig, betonte Söder gegenüber dem Evangelischen Pressedienst: „Denn immer dort, wo Regionen vernachlässigt werden und Strukturen einbrechen, ziehen sich mit der Zeit auch demokratische Parteien zurück.“ … ganzer Text –> https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/tuerkische-gemeinde-kritisiert-heimatministerium-100.html

      Gut, gut … ich weiß: Sie fragen, was DAS denn mit dem Holohoax zu tun hat? Antwort: Auch die Töörken wurden in Auschwitz vernichtet! Und wie übrigens auch die Kurden, alle Araber und … besonders: die Neecher!! Das hätten Sie so noch nie gehört, meinen Sie? Nun, ich berichte ja auch nicht von der Vergangenheit, sondern sozusagen aus der – nahen – Zukunft. Und der dann geltenden Sicht auf die Vergangenheit.

      Tja … so gehts denen, die gaaaaaanz gut sein wollen. Und deshalb niiiiieeeeemals nie mehr irgendjemand AUSGRENZEN wollen. Und das dann irgendwann eben auch tatsächlich nicht mehr können. Die erleben dann genau den Inhalt, den sie aktiv als Erlebensform NICHT leben wollten, eben passiv … als Erleidensform dergestalt, daß sie diejenigen sind, die AUSGEGRENZT werden: Die Schulklassen mit ein oder zwei DEUTSCHEN Kindern sind ja heute auch keine Seltenheit mehr.

      Das Verbrechen, das die ebenso saudummen wie verbrecherischen BRD-Eltern ihren Sprößlingen damit antun … wird hoffentlich (hoffentlich-hoffentlich-hoffentlich!!!) noch zu ihren Lebzeiten auf sie selbst zurückfallen. Mögen sie arbeiten müssen bis ihnen das Blut aus dem Arsch läuft, um das Geld für das Wohlergehen ihrer ‚Götter‘ zu erarbeiten!

      Nur noch so ein Gedanke nebenbei: Was mir bei diesen ganzen Holohoax-Überlebenden immer wieder auffällt (wie auch bei den ‚Tätern‘, die mit über 90 Lenzen noch aufgespürt und verknastet werden), ist das ausgesprochen biblische Alter dieser Leute. Man hat das Gefühl, der intime Umgang mit Zyklon-B – oder, wahlweise, auch: jahrzehntelangem erfolgreichem Lügen – muß auf irgendeine geheimnisvolle Weise geradezu als Jungbrunnen wirken… 😥

      • Dieser Kümmeltürke Götz von Safoglu oder wie der heißt soll in seine TÜRKISCHE HEIMAT gehen, wenn ihm UNSERE HEIMAT nicht paßt – so einfach ist das!

        Oder ist ihm die auch „problematisch“ aufgrund „ihrer Vergangenheit“: der Ermordung von über 1 Million armenischer und griechischer Christen?!

        Aber es sollte auch eine Warnung an Herrn Drehhofer und seine Mischpoke sein: Auch wenn sie sich noch so seht anstrengen, naive Deutsche mit solchen „Mätzchen“ wie einem „Heimat“-Ministerium zu blenden – als ob sie was FÜR uns tun wollen, wie der heuchlerische Desinformant Theveßen kürzlich allen Fernseh-Schafen verkündete! – die Moslems und Törken werden keine Ruhe geben, bis sie uns hier ENT-HEIMATET und unser Land vollständig „übernommen“ haben. Solche Verräter wie die Herrn Drehhofer, Söder und ihre Clique BRAUCHEN wir daher nicht, die – „auf Befehl“ der STALINE – die EINZIG mögliche Rettung unserer Heimat VERHINDERN:

        die sofortige GRENZSCHLIESSUNG und den STOP der Mohammedaner-Invasion!

      • @ Alter Sack

        🙂

        Ist doch immer wieder nett, daß die Tööörken hier in Schnappatmung verfallen und ihren so beliebten, islamisch-mahnend erhobenen Finger gen Himmel recken, wenn sie bei ihrer Heimatübernahmeaktion gestört werden könnten, indem sich die schon länger hier Lebenden vielleicht möglicherweise dann doch wieder verstärkt der Tatsache bewußt werden könnten, daß DAS HIER IHRE/UNSERE HEIMAT IST.

        Denn Spalten tun die Islamen, segregieren auch, darin sind sie Meister, sie wollen eben nur nicht das Bewußtsein für die WAHREN HERREN DIESER HEIMAT HIER geschärft sehen. Das wäre für sie in der Tat dann AUSGRENZUNG.

        Genau das wissen sie auch genau, daß ihnen das dann auch blüht, daß sie nämlich die Konsequenzen für ihre Selbstausgrenzung und ihre dämliche Apartheitsideologie, die sie dauernd als Monstranz vor sich hertragen, zu tragen hätten und eben in IHRE EIGENE HEIMAT zurückmigrieren müßten, was ja nicht in ihrer Absicht liegt.

        Dann schon lieber weiter mit dem Schlagwortregen agieren und mit Kampfbegriffen wie „Ausgrenzung“ und „Integration“ um sich werfen.

        Und wie immer wollen sie damit auch Befehle erteilen.
        Hat man schon mal einen Dalai Lama oder ein Hinduoberpriesterlein hier herumfuchteln sehen, und seltsame Forderungen an die Deutschen stellen hören, wie zum Beispiel „mehr Hindutempel“ oder „mehr Gleichstellung“, oder „mehr politische Mitbestimmung“ etc. etc. etc.

        Die dreistlauten Tööörken und andere Islamen hingegen können einfach nicht anders. Es liegt in ihrem Wesen als Forderasiaten, daß sie ständig unangenehm auffallen und eben ihre völlig irrelevanten Machtansprüche verkündigen müssen.

        Es gibt wirklich kaum ein unangenehmeres Völkchen auf diesem Planeten als die Musels.

      • Es gibt wirklich kaum ein unangenehmeres Völkchen auf diesem Planeten als die Musels.

        Angesichts ihrer tatsächlichen Anzahl … ist die ‚Niedlichkeitsform‘ (Völkchen) wohl eher nicht wirklich zutreffend. 😥

      • @ eagle1

        Ganz im Gegenteil:

        Der Dalai Lama stellte klipp und klar fest:

        „Deutschland darf KEIN ARABISCHES LAND werden!“

        Seit dem wird er von unseren Käsefrauen nicht mehr eingeladen und wurde offenbar als „Papst der Evangelen“ ENTTHRONT. Immerhin bleibt er glaubwürdig:

        Was die Chinesen mit seinen Tibetern machen, ist genau das, was Merkel mit uns macht und was die Nazis mit Tschechen und Polen vor hatten:

        GENOZID durch Masseneinwanderung!

        WOHIN sollen Hindus, Christen, Buddhisten, Shintoisten, Atheisten, Freidenker oder Juden auch flüchten, wenn der Islam die „Weltherrschaft“ angetreten hat?

  20. Wieviel genau während dieses Krieges umkamen, der Fakt ist, dass während der letzten 2 tausend Jahren in ganz Europa dieses Volk verfolgt und getötet wurde.

    • Zwei Fragen:

      1. Warum sind sie dann immer noch da? … wenn sie ’seit 2000 Jahren in ganz Europa verfolgt und getötet wurden? Sind ‚wir Europäer dermaßen unfähig, daß wir es in 2000 Jahren nicht fertigbringen ein relativ kleines Volk wie ‚die Joodn‘ tatsächlich endendgültig umzubringen???

      2. Wer hat diese Leute eigentlich eingeladen zu kommen? Und zu bleiben?? Wenn iCH in ein FREMDES REVIER eindringen würde, würde ich natürlich damit rechnen, daß der REVIERHALTER mich tötet – einfach, weil ich seine Selbsttradierung als der, als der er sich wahrnimmt, schon durch meine Anwesenheit in seinem Revier erschwere oder auch ganz blockiere!

      • Armes Migrant in böööse Naziland,

        Ihre Fragen beantworte ich in geistlicher Hinsicht, denn die Judenfrage kann nur so verstanden werden.

        1. Warum sind sie dann immer noch da?

        „So spricht der Herr, der die Sonne bestimmt zum Licht am Tag,
        der den Mond und die Sterne bestellt zum Licht in der Nacht,
        der das Meer aufwühlt, daß die Wogen brausen:
        Nur wenn jemals diese Ordnungen vor meinen Augen ins Wanken gerieten – dann hörten auch Israel Nachkommen auf, für alle Zeit vor meinen Augen ein Volk zu sein (Jeremia 31, 35-36)

        Zu Frage 2.Wer hat diese Leute eingeladen zu kommen?
        Sie hielten sich nicht an Gottes Ordnungen und wurden deshalb von Gott abgestraft und unter alle Völker der Erde zerstreut.
        (Hesekiel 20. 19-24)

        Und wann hat die Zerstreuung ein Ende?
        Am 14.Mai 1948 rief David Ben Gurion, sein Leibwächter war Shlomo Hizak, bei dem ich während des Jom Kippur Krieges auf einer Maurischen Festung lebte, den „neuen“ Staat Israel aus.
        „Wer hat solches je gehört? Wer hat solches je gesehen? Ward ein Land an einem Tage geboren? Ist ein Volk auf einmal zur Welt gekommen? (Jes. 66,8)

        Was brachte die Zerstreuung der Juden für uns. Segen und Wohlstand. Die Juden in Europa waren ein Segen für uns alle, aufgrund ihrer Intelligenz, Nobelpreisträger, gekämpft im Krieg für unser Vaterland, und niemand mußte sie integrieren. Wir haben von ihnen profitiert.
        Selbst Goethe, der nicht besonders judenfreundlich eingestellt war, mußte zugeben:
        „Das israelitische Volk …besitzt wenig Tugenden und die meisten Fehler anderer Völker; aber an Selbständigkeit, Festigkeit, Tapferkeit und, wenn alles das nicht mehr gilt, an Zähheit sucht es seinesgleichen. Es ist das beharrlichste Volk der Erde, es ist, es war, es wird sein, um den Namen Jehovah durch alle Zeiten zu verherrlichen“ (Aus Wilhelm Meisters Wanderjahre)

        Deutlicher geht`s nimmer.

      • Werte Inge Kovalewski,

        Sie schrieben…

        Nur wenn jemals diese Ordnungen vor meinen Augen ins Wanken gerieten – dann hörten auch Israel Nachkommen auf, für alle Zeit vor meinen Augen ein Volk zu sein (Jeremia 31, 35-36)

        Ich bin weit davon entfernt die Techniken zu beherrschen, mit deren Hilfe man die Bibel beispielsweise durch Buchstabenumstellung (Gematria?) und ähnliches, vielfältig lesen kann … aber ich weiß, daß es sie gibt.

        Ich kann es jetzt aus der Erinnerung heraus nicht zitieren, weil es zu lange her ist, aber ich habe vor Jahrzehnten die mir auf Deutsch zugänglichen Werke des französischen Okkultisten ‚Papus‘ (Dr. Gerard Encausse – 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in den 1. Weltkrieg) gelesen („Die Grundlagen der Okkulten Wissenschaften“, „Die Kabbalah“ und „Tarot der Zigeuner“) und in irgendeinem dieser Bücher waren Beispiele aufgeführt wie eben durch Buchstabenumstellung (anhand des Zahlwerts glaube ich … aber wie gesagt, ich weiß es heute nicht mehr und kann mich auf die Schnelle auch nicht wieder darin einarbeiten) auf eine bestimmte Textstelle angewandt ein völlig neuer Text mit neuer Bedeutung zustande kommt – und zwar mit einer Bedeutung, die einem heutigen Verständnis viiieel sinnvoller und nachvollziehbarer erscheint!

        Deshalb glaube (!) ich schon, daß diese Aussagen, so wie sie in der Bibel niedergeschrieben sind, wohl tatsächlich einmal getätigt wurden. Ich glaube aber keinesfalls, daß sie in diesem schlichten – und mir auf jeden Fall zu eindeutigen – Sinn gemeint sind. Die Version, die wir da heute lesen können bzw. ihre gängige Interpretation mag für die Menschen die richtige Orientierung gegeben haben, die zur Zeit der Entstehung dieser Texte gelebt haben. Und vielleicht ist sie auch heute noch für manche Menschen, die sie so verstehen wie Sie es dargelegt haben, immer noch die richtige Orientierung. Nichtsdestotrotz gibt es sehr viele Menschen – mich eingeschlossen – , die diese Interpretation eher unbefriedigt zurück läßt.

        Und da ich nun zumindest weiß, daß es durch bestimmte Techniken möglich ist, der Bibel bzw. den biblischen Texten auch ganz andere Bedeutungen zu entnehmen, scheint mir die Bibel heute eher wie diese … ich weiß jetzt nicht wie diese Dinger heißen, aber es sind solche Bilder, die je nach dem Blickwinkel, aus dem man sie betrachtet, völlig andere Szenen zeigen. Man könnte sie also – in ihrer Gesamtheit – als einen Text verstehen, der, wenn man es mal auf das Beispiel ‚Schulklasse‘ zu beziehen versucht – in einem Text für jede Jahrgangsstufe von 1 bis 13 jeweils ganz andere Informationen geben kann … wenn man die entsprechenden Techniken beherrscht dieses Wissen entnehmen zu können. Von daher gesehen bin ich beispielsweise schon keineswegs sicher, daß ihre Interpretation „Israel = die Juden (als Volk)“ unbedingt die richtige Interpretation ist – und schon gar nicht die einzig mögliche.

        Sie hielten sich nicht an Gottes Ordnungen und wurden deshalb von Gott abgestraft und unter alle Völker der Erde zerstreut.

        Das trifft auf jeden Fall schon mal auf die Gruppe von Menschen zu, die, so man sie heute überhaupt noch kennt, gemeinhin – und eher verschämt – als ‚Vertriebene‘ bezeichnet.

        Bei den Juden war es, soweit ich das – ich beziehe mich hier nicht auf einen bestimmten Schlüsseltext, der diesbezüglich allgemeingültig anerkannt wäre – als Tenor aus Texten auf verschiedensten Blogs wie auch aus Äußerungen zum Thema von verschiedensten Kommentatoren entnommen habe, eher so, daß sie schlicht ihr Land verließen und dorthin gingen, wo sie sich bessere Geschäfte versprachen … und nur ein kleiner Teil blieb seßhaft im Lande. Das Geschehen, das oft als ‚Vertreibung oder Zerstreuung der Juden‘ (durch die Römer wegen Widerstands/Aufstands gegen Rom) erzählt wird, war meiner Kenntnis nach eher ein lokales Geschehen und betraf keineswegs alle Juden in ihrem damaligen Siedlungsgebiet.

        Und wann hat die Zerstreuung ein Ende?
        Am 14.Mai 1948 rief David Ben Gurion, sein Leibwächter war Shlomo Hizak, bei dem ich während des Jom Kippur Krieges auf einer Maurischen Festung lebte, den „neuen“ Staat Israel aus.

        Das ist mir eine etwas zu märchenhafte Beschreibung. Ich kenne das Horoskop des an diesem Tag ausgerufenen israelischen Staates. Als hauptsächlichste Problemkonstellationen hat es „Uranus-Neptun“ = die ‚versunkene Wahrheit‘ (eine Wahrheit, die nicht ertragen wird und deshalb zum Schutz des Subjektiven vor dem Empfinden dieser Wahrheit wieder … ‚zurückgestoßen wird in die Fluten des Unbewußten‘); „Venus-Neptun“ = Auflösung des Bestands (im Sinne der Stier-Venus) und ‚Auflösung des Weltbilds … des Bildes von der Welt im Allgemeinen (im Sinne der Waage-Venus); „Venus-Uranus“ = ‚Entpolarisierung/Polaritätswechsel des Reviers‘ (bezogen auf die Stier-Venus) und ‚Entpolarisierung/Polaritätswechsel des Bildes der Welt im Allgmeinen (im Sinne der Waage-Venus).

        Einfügung: Genau die selben Konstellationen hat übrigens aus die BRD 2.0 (das Gebilde, in dem wir seit 1990 leben) und bei Auslösung des Neptun, hat ‚Göttin Merkel‘ verkündet, daß die Grenzen nunmehr offen seien … für jedermann, der mühselig, arm oder irgendwie beladen sei. Oder der einfach auch mal nur ein bischen was abgreifen (Geld, Leben, blonde Schlampen etc.).

        Was auffällt ist der völlig verschiedene Umgang mit diesen Erfahrungsmustern. Die BRD 2.0 lebt ihr Neptun-Erfahrungspotential, indem sie die eigenen Grenzen öffnet und alle Arten von Repräsentanten eines ‚gestürzten Neptun‘ (das sind in unserer tradierten Kultur üblicherweise alle Arten von sozial Schwachen, Drogenabhängigen, Illusionisten, Träumer etc. gewesen)ins Land geholt hat bzw. nach wie vor holt.

        Und das eigene Uranus-Erfahrungspotential lebt sie, indem sie den eigenen Bestand ’schlagartig‘ wechselt – das ‚Deutschland‘ vorher und nachher sind nicht mehr das selbe … Gebilde.

        Und Israel lebt das genau gleiche Erfahrungspotential seines eigenen Neptun und seines eigenen Uranus, indem es dieses Erfahrungspotential von sich selbst weg auf andere Staaten/Völker projiziert, d.h. es löst in anderen Staaten/Völkern deren Grenzen auf … und wechselt deren Bestand! Warum? Damit sein eigener Bestand unverändert bestehen bleiben kann!

        Und darin kann man nun zum einen die berühmte ‚Zersetzungstätigkeit‘ der Juden gespiegelt erkennen. Und zum anderen paßt dazu die Weigerung der Juden, Jesus Christus als ihren Messias zu erkennen und anzuerkennen. Denn: Damit sie Juden bleiben konnten – obwohl sie ihr bis dahin gepflegtes (Selbst)Verständnis hätten auflösen (= Neptun) und völlig wechseln/transformieren (= Uranus) sollen, im Sinne einer Weiterentwicklung dessen was im AT gesagt wird, hin zu dem, was im NT gesagt wird, die beide – und durchaus auch in meinem Verständnis – aufeinander bezogene Teile eines Ganzen sind.

        Und durch diese Weigerung und die damit begründete Blockierung ihres eigenen Uranus-Erfahrungspotentials und ihres eigenen Neptun-Erfahrungspotentials, kam es a) zum ‚Sinken‘ des jeweiligen Erfahrungspotentials, d.h. es nahm ’niedrigere Ausdrucksformen‘ an … und b) zu dem seit damals anhaltenden Zwang eben dieses eigene diesbezügliche Erfahrungspotential immer wieder neu von sich-selbst-fernzuhalten, indem man es auf andere Völker projiziert.

        Das führt letztlich zu der notwendigen Konsequenz: Damit die Juden sich nicht ändern müssen (wie sie es eigentlich hätten tun sollen…), müssen sie ‚auf ewig‘ ihr jeweiliges Erfahrungspotential das durch diese astrologischen Symbole des Uranus und Neptun ja nur repräsentiert wird, auf immer wieder neue Ersatzobjekte projizieren, was konkret bedeutet: Die ganze Welt muß letztlich zerstört werden … damit die Juden sich nicht ändern/dahingehend entwickeln müssen wie sie es eigentlich hätten tun sollen!

        Das klingt nun freilich etwas weniger märchenhaft als ihre Version, liebe Inge, aber … mit Verlaub, ich halte meine Version für die dafür realistischere.

      • @Armes Migrant in böööse Naziland

        „…im Sinne einer Weiterentwicklung dessen was im AT gesagt wird, hin zu dem,
        was im NT gesagt wird…“

        Genau hier liegt die Wurzel allen Übels! Und ja, jeder der guten Willens ist,
        sollte weg von all den Märchenerzählungen im weitesten Sinne, um endlich
        aus der okkulten Gefangenschaft, in der man die Menschen hält, selbst-
        ständig herauszutreten.

        Ist Ihnen „Das fünfte Evangelium“ von Rudolf Steiner bekannt? Wenn Sie
        Papus kennen, wird für Sie diese Buchempfehlung kein Problem darstellen.
        Nur bei Leuten die die Bibel wie eine Gebrauchsanleitung lesen, wird dies
        zum Problem, wenn Sie verstehen was ich meine, denn in diesen
        Kreisen, kennt man keine „Weiterentwicklung“, dort tritt man seit Jahr-
        hunderten auf der Stelle.

        Das wahre Christentum wird ein Zukünftiges sein! Hoffentlich!

      • Armes Migrant in böööse Naziland

        Haben Sie lieben Dank für Ihre ausführliche Darstellung.
        Vom Bibel-Code halte ich nichts.
        Was mich eigentlich freut, daß Sie sich vorstellen können, daß es damals tatsächlich so niedergeschrieben wurde. Und genau das ist es, was ich tatsächlich glaube, denn Jesus (Jashua) hat den TaNaCH bezeugt. Keinen Talmud und keine Kabbala. Sie sind geistig sehr hochstehend und was Politik anbelangt, fehlen mir viele Voraussetzungen, da mich früher nur meine Gemeinde, die Kinderstunden, ganz nach dem Satz:“Trachte zuerst nach dem Reich Gottes und dann wird dir alles zufallen“ interessierten. Es war eine Fügung, daß ich noch rechtzeitig erkennen durfte, daß der Lügengriffel am Werk war, was mir schon immer unverständlich war an Inhalten der Schrift. Führte es zuerst auf ungenaue Übersetzungen zurück, kaufte viele, verschiedene Bibelübersetzungen bis ich die Trinität, die selbstgemachte Wunde der Christenheit erkennen durfte. Von da ab hatte ich erst Zutritt zum Schriftverständnis, das ich jetzt ohne die trinitarische Brille lesen und verstehen kann. Und warum sich seit Jesus nichts zum Guten in der Welt geändert hat.
        Ich bin zwar schon sehr alt, aber ich kann von mir sagen, daß ich auch zu denen gehöre, wie auch Frau Monika Richter, die geworden sind wie Kinder, und aufgrund dieses kindlichen Vertrauens zu Gott, das Himmelreich, was auch immer damit gemeint sein mag, verheißen ist. Wir sind schon auf einer Wellenlänge, weil ihnen diese Tierquälerei auch an Herz geht. Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs, aber das Herz der Gottlosen ist unbarmherzig. Spr. 12,10
        Wir sehen, Gott hat in seinem Wort auch an die Tiere gedacht, die Menschenfurcht haben. LG Inge K.

    • In den letzen 2000 Jahren sind diverse Völker verfolgt u. teils fast ausgerottet werden! Man denke nur an die deutschen Religionskriege, die weit mehr Opfer kosteten als die Juden in sämtlichen Progromen bis zum 20.JHd. zu beklagen hatten. Das soll nichts am Holocaust relativieren!

      • @Inge Kovalevski – Danke für Ihre berichtigenden o. erklärenden Kommentare, bei dieser „Materie“ kommen manche schnell in brackig-braune Gewässer, wovon ich mich trotz meiner skeptischen Anmerkungen zum Holocaust deutlich distanzieren möchte!
        LG

  21. Hinweis an MM: Es fehlen in Ihrer Liste viele, viele Massenmorde, begangen durch die unterschiedlichsten Völker!
    Ich nenne exemplarisch nur mal zwei: Die Türken (u.a. Genozid an den christlichen Armeniern) und die Engländer (wo die überall waren, und die Leute dort haben ihnen ihre Ländereien sich nicht freiwillig und friedlich überlassen).
    Und dann haben wir die Amis, die nicht nur wie erwähnt die Indianer killten, sondern praktisch jedes Jahr einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg starteten (OK, unter Trump (noch) nicht.
    Das alles wird nicht thematisiert!

    Aber der ganze 3.-Reich-Kram tangiert mich nicht! Ich sehe Schuld immer als etwas Individuelles an, und ich habe noch nie getötet! Das gilt zudem für meine ganze Familie.
    Und falls bei meinem Nachbarn die Großeltern bei der Waffen-SS waren und jüdische Deutsche getötet haben, dann wäre das verwerflich.
    Abee was hätte ich damit zu tun, außer, dass es mein Nachbar wäre.
    All dieses unterwürfige Gerede von einer „Gnade der späten Geburt“, von einem „Tätervolk“ etc, ich hasse es, und verachte die Menschen, die sich damit selbst erniedrigen! Haben die keinen Stolz, keine Ehre?

    • Und dann haben wir die Amis, die nicht nur wie erwähnt die Indianer killten, sondern praktisch jedes Jahr einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg starteten …

      Amerikaner stehen außerhalb bzw. ‚oberhalb‘ des Völkerrechts. Einfach, weil sie die ‚unverzichtbare Nation‘ sind! Bei Zweifeln fragen Sie Thomas P. Barnett. Oder auch einen beliebigen Amerikaner…

  22. Wenn es so gewesen wäre, gäbe es sie heute nicht mehr in Europa. Europas Geschichte ist so blutig und kriegerisch wie sonst was, jeder wurde irgendwann irgendwo mal verfolgt und getötet, so auch die Juden. Sie haben die Eigenart, als Diasporavolk in Mehrheitsgesellschaften, das verfolgt werden an sich zu ihrem kollektiven Mythos zu machen und diese Sichtweise auch den nicht jüdischen Mehrheitsgesellschaften aufzudrängen, gerne mehr oder weniger suggestiv. Besieht man sich das ganze unvoreingenommen, so kann man mit einiger Berechtigung zu dem Schluss kommen, dass der Antisemitismus nicht völlig aus dem Nichts kam, sondern meist eine reale Grundlage hatte. Man kann den Antisemitismus nämlich durchaus als Reaktion auf die Gruppenstrategien der Juden im Zusammenspiel mit den heimischen Eliten wie fremden Besatzungsmächten und Eroberern sehen, was, gelinde gesagt, nicht immer segensreiche Folgen für das breite Volk zeitigte. So war es letztlich nur konsequent, dass man bei der Reconquista von „Al Andalus“ mit den Mauren auch die ihnen zuarbeitenden Juden aus dem Land warf – dass die spanische Regierung 400 Jahre danach beschloss, die Nachkommen dieser vertriebenen Juden finanziell zu entschädigen, zeigt wiederum, was Macht und Einfluss ist und wie durch die Zuschreibung von Schuld dieses zum Ausdruck gebracht werden kann.

  23. Nord-Korea Ultras an den olympischen Spielen. 🙂

    „Lalalalalalala let’s win let’s win Our players let’s win Our players let’s win“

  24. Meine Literaturhinweise, nur drei von hunderten:
    Zur Aufklärung eines Horrormärchens: https://zeitundzeugenarchiv.files.wordpress.com/2016/07/die-verbotene-wahrheit-band-3-horrormaerchen.pdf
    und https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2017/02/27/ueber-die-lebensbedingungen-in-den-konzentrationslagern/
    und https://ia802608.us.archive.org/26/items/DieHolocaust-Industrie.WieDasLeidenDerJudenAusgebeutetWird/NFHolIndall.pdf:
    Die deutsche Nachkriegsregierung stellte Entschädigungen nur für Juden bereit, die in Ghettos oder Lagern gewesen waren. Viele Juden konstruierten sich deshalb eine entsprechende Vergangenheit.
    »Wenn jeder, der behauptet, ein Überlebender der Lager zu sein, wirklich einer ist«, pflegte meine Mutter auszurufen, »wen hat Hitler dann umgebracht?«

    • Holoberater,

      „Wenn jeder, der behauptet, ein Überlebender der Lager zu sein, wirklich einer ist“, pflegte meine Mutter auszurufen, „wen hat Hitler dann umgebracht?“

      Das zeigt wenig Einfühlungsvermögen.
      Familienangehörige wurden voneinander getrennt. Keiner wußte, wie es dem anderen erging. Sie wußten nicht, ob sie sich jemals wieder sehen werden. Das ist in meinen Augen „seelischer Mord“.

      Ende des 19 Jh.völkisch-rassistischer Antisemitismus: Juden als niedrigste menschliche Rasse. Hintergrund die Philosophie Hegels und die darwinistische Evolutionstheorie, die mit dazu beigetragen haben, Gott als Schöpfer abzusetzen, denn sonst hätte man mit seinen Geschöpfen nicht so umgehen können.
      Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und dann löste sich der Mensch von Gottes erhaltenden Schöpfungsordnungen und jetzt haben wir das Desaster.

      Hat sich einmal hier jemals schon gefragt, warum ausgerechnet wir Deutsche, wo doch die anderen Völker keinen Deut besser sind, ständig am Pranger stehen? Hat sich einmal hier jemals schon gefragt, warum wir und andere die Intelligenz Europas, die Zahl ist nicht maßgebend, beseitigt haben und dafür im Tausch nun 20 Millionen Muslime, die uns ganz gewiß keinen Segen bringen, erhalten?
      Finde nur geistlich die Antwort.
      Wer sein auserwähltes Volk antastet, der tastet seinen Augapfel an, in Sacharija 2,12

      • @Inge Kowalevski – In letzter Konsequenz mögen Sie da recht haben – von nichts kommt nichts! „Schuld“ ist die sog. „deutsche Philosophie“ unter falscher Inanspruchnahme/Pervertierung der Evolutionstheorie.

      • Das zeigt wenig Einfühlungsvermögen.

        Ich bin Ostpreuße … und Preuße. Obwohl ich nicht mal ostpreußische Eltern habe. Aber ich bin es ausweislich der (Schmerz-)Erfahrung, an deren Empfinden ich mich ca. 50 Jahre meines Lebens gebunden erlebte. Und ich befinde mich – als Erfahrungsträger genau dieser kollektiven Erfahrungen – seit nunmehr einem Dreivierteljahrhundert im Zustand der Vergewaltigung und Vernichtung in Permanenz.

        Und ich habe in diesen Jahrzehnten nie einen Deutschen getroffen, der mich irgendwie hätte glauben machen, er würde meine Erfahrung irgendwie teilen. Geschweige denn, daß ich irgendjemand getroffen hätte – ob Deutscher oder irgendeine andere kollektive Identität – , der mir und meinem Empfinden gegenüber irgendwelches ‚Einfühlungsvermögen‘ gezeigt hätte.

        Seit ich das bewußt reflektiert habe … beschränkt sich mein Einfühlungsvermögen – abgesehen vom Leiden von Tieren – weitestgehend auf mich selbst. Und ich habe absolut keine Probleme damit …

  25. Meine Literaturhinweise, nur drei von hunderten:
    Zur Aufklärung eines Horrormärchens: https://zeitundzeugenarchiv.files.wordpress.com/2016/07/die-verbotene-wahrheit-band-3-horrormaerchen.pdf
    und https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2017/02/27/ueber-die-lebensbedingungen-in-den-konzentrationslagern/
    und https://ia802608.us.archive.org/26/items/DieHolocaust-Industrie.WieDasLeidenDerJudenAusgebeutetWird/NFHolIndall.pdf:
    Die deutsche Nachkriegsregierung stellte Entschädigungen nur für Juden bereit, die in Ghettos oder Lagern gewesen waren. Viele Juden konstruierten sich deshalb eine entsprechende Vergangenheit.
    »Wenn jeder, der behauptet, ein Überlebender der Lager zu sein, wirklich einer ist«, pflegte meine Mutter auszurufen, »wen hat Hitler dann umgebracht?«

    • In seinem Buch „Der Wandernde – WER?“ äußerte der Israeli Gilad Atzmon Folgendes:

      „…Als ich jung und naiv war, war ich auch irgendwie überzeugt davon, daß, was uns unsere ‘kollektive’ jüdische Vergangenheit erzählte, in Wirklichkeit geschehen sei. Ich glaubte es alles, das Königreich von David, Massada und dann den Holocaust: Die Seife, den Lampenschirm, den Todesmarsch und die Sechs Millionen.

      Ich brauchte viele Jahre, um zu begreifen, daß der Holocaust, die Kernvorstellung des modernen jüdischen Glaubens, durchaus nicht die historische Erzählung ist, denn historische Erzählungen haben nicht den Schutz des Gesetzes und der Politiker nötig. Ich brauchte Jahre dazu, um zu kapieren, daß meine Urgroßmutter nicht zu ´Seife´ und einem ´Lampenschirm´ verarbeitet worden war. Sie ist wahrscheinlich an Erschöpfung, Typhus und vielleicht sogar durch eine Massenerschießung umgekommen. Das war in der Tat schlimm und tragisch genug, jedoch nicht so verschieden vom Schicksal vieler Millionen Ukrainer, die erfuhren, was Kommunismus in der Wirklichkeit bedeutet…“

  26. 85 Prozent der Sowjet-Regierung waren Juden. Die erste Sowjet-Regierung setzte sich überwiegend aus Juden zusammen. Der russische Präsident sagte, dass die überwiegend aus Juden bestehende Sowjetregierung von einer falschen Ideologie geleitet wurde. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte auch, dass zwischen 80 und 85 Prozent der Mitglieder der ersten Sowjet-Regierung Juden waren.“ (Jerusalem Post, 20.06.2013)
    https://totoweise.wordpress.com/2013/07/01/85-prozent-der-sowjet-regierung-waren-juden/
    Die jüdischen Bolschewisten haben ihre Schand- und Greueltaten (20 bis 50 Millionen Tote) auf uns Deutsche projiziert.

    Die größten Massenmörder der Menschheitsgeschichte waren Juden! über 100 Millionen Ermordete klagen an! Anmerkung: Alle führenden Bolschewisten waren Juden.

    • Vor diesem Hintergrund ist es dann auch einleuchtend, warum SIE in der öffentlichen Berichterstattung, in Filmen und Reportagen immer nur als die Guten und Opfer präsentiert werden. Wer kontrolliert denn die Medien, wem gehört Hollywood?

  27. Ja, offiziell haben wir das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, außer es handelt sich um eine bestimmte Sache. Hier sieht man deutlich, dass Deutschland kein souveränes Land ist, sondern eine Kolonie der USA. Unsere Politiker vertreten nicht unsere Interessen. Wieso haben sie nach dem Krieg diesem Paragraphen überhaupt zugestimmt? Was wäre gewesen, wenn sie sich geweigert hätten?
    Sind da Gelder geflossen?

    • Klar. In der BaehRD ist so vieles „offiziell“: die Darstellung des „Holocaust“, des „NSU“, von 9/11, der menschengemachten Klimaerwärmung, der Giftgasbomben von Assad etc.

      Dass die BaehRD Anti-Deutschland ist, ist offenkundig.

  28. Zu den Antworten auf meinen Post
    Onkel Dapte sagt:
    10. Februar 2018 um 18:19 Uhr

    Die Einwände kommen wie erwartet. Interessant ist, von wem und von wem nicht.

    Ich habe gefragt, was soll ich hier lernen. Denken Sie, ich wüßte nicht, daß es nur einen Schuldkult gibt, und zwar den deutschen?
    Denken Sie, ich verurteile das nicht?
    Halten Sie mich wirklich für so naiv, daß ich die Absicht hinter diesem ewigen Erinnern nicht erkenne?

    Ich habe es satt. Seit meinem 9. Lebensjahr werde ich damit konfrontiert, beinahe täglich und nun auch noch hier. Es reicht mir.

    Der Holocaust ist Fakt, niemand wird es ernsthaft bestreiten; mit Leuten, die es tun, würde ich kein Wort reden.

    Welche Rolle spielt es, ob 6, 5 oder „nur“ 3 Millionen Menschen vergast wurden? Die Zahl ist mir egal, denn die genaue Zahl der Opfer wird niemals festgestellt werden können, die Versuche aber, diese Monstrosität irgendwie kleinzurechnen, kotzen mich an, genauer gesagt, die Absicht dahinter. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis Typen auftauchen, die immer weiter bagatellisieren und am Ende den Opfern eine Mitschuld andichten.

    Der Holocaust war zahlenmäßig bei weitem nicht das Mörderischste, was Menschen getan haben. Denken Sie, ich weiß das nicht? Wollen Sie wirklich das fabrikmäßige Morden kleiner machen mit dem Hinweis auf vergossene Seen von Blut in China, Russland oder den USA? Ohne mich.

    Wie infam ist der Versuch, die Zahl der Mordopfer kleiner zu rechnen, indem man die Verbrennungskapazitäten berechnet? Wie abartig ist es, die Aussage eines KZ-Kommandanten, ob unter Folter oder nicht, zum Beweis hochzustilisieren? Als ob der die genauen Zahlen gekannt hätte, als ob man davon ausgehen könnte, daß er die Wahrheit gesagt hat, sofern er sie überhaupt gekannt hat.

    Ja, sagen sie, es geht doch um die Wahrheit. Ich bin immer dafür, die Wahrheit auszusprechen, nur bei diesem Thema wird es aufgrund schier unüberschaubarer, auch gefälschter Informationen, niemals ganz möglich sein. Es ist genug, es reicht mir einfach, ich will den Rest meines Lebens davon nichts mehr hören.

    Schuld ist individuell. Die Nachkommen tragen keine Verantwortung für die Taten der Väter und Großväter. Basta. Jegliche Versuche, heute noch Schadenersatz einzuklagen, sind entschieden zurückzuweisen. Zu spät, basta.

    Warum ich unsäglich gesagt habe, ist jetzt wohl erklärt.
    Schädlich ist dieser ganze Strang für unsere Sache, und das ist nicht die Aufarbeitung der Naziherrschaft. Jeder Versuch der Relativierung ist verheerend, sogar dann, wenn tatsächlich einige Opfer weniger ermordet wurden, denn die Vermutung einer unredlichen Absicht ist nicht aus der Welt zu schaffen. Dieser Strang tut dem Blog nicht gut, überflüssig ist daher eine freundliche Umschreibung.

    Ein Jude hat seine Holocaustgeschichte erfunden? Na und? Wenn schon, berührt mich nicht im geringsten. Es liegt doch im Rahmen jeder Lebenserfahrung, daß es auch solche Leute gibt, die ihren Vorteil suchen.

      • Danke. Ich freue mich, wenn meine grundsätzliche Haltung Zustimmung findet.
        Ich füge noch an, daß selbstverständlich alle Verbrechen beim Namen genannt werden müssen, und davon ist die Geschichte der Menschheit reich „gesegnet“.
        Neben den bekannten „Größten“ wie Stalin etc. gehören auch Hiroshima, die mörderische Vertreibung der deutschen Zivilbevölkerung, die Massenmorde an geflüchteten und gefangenen Soldaten aller Lager und noch unendlich viel mehr dazu. Das muß angesprochen werden, weil es einfach zur Geschichte dazugehört.
        Dazu bin ich bereit, aber bitte nicht immer im Kontext zum Holocaust.

    • @Onkel Dapte – von etlichen Kommentaren hier möchte ich mich auch distanzieren, da wird bewusst versucht, den Holocaust teils gänzlich in Frage zu stellen o. die Kriegsverbrechen der Nazis abzuleugnen bzw. sie als „Opfer“ von internat. Intrigen zu stilisieren.
      Dennoch meine ich, daß es redlich u. geboten ist, zumindest eine realistische Anäherung an das wahre Ausmaß der Opferzahlen zu ermitteln – einfach (absurde) Behauptungen aufzustellen u. dann als geschichtlichen Fakt hinzustellen u. seit 70 Jahren ohne Unterlass die deutsche Kollektivschuld anzuprangern u. darüber hinaus politisch u. gesellschaftlich zu instrumentalisieren wie es von Seiten der jüd. Verbände bzw. Israel sowie der Linken schamlos praktiziert wird, muß einmal ein Ende finden. Warum wird alles getan, um genauere historische Untersuchungen zu verhindern, ja unter Verbot zu stellen?
      warum beharren die Juden u. Linken auf diese monströsen, willkürlichen Zahlen?
      Meinen Sie nicht, daß es da etwas zu vertuschen gilt?
      Wann immer es möglich ist, wird versucht, möglichst genaue Opferzahlen zu ermitteln, selbst bei einer vor hundert Jahren gesunkenen Titanik o. der Ermordung der Armenier (was die Türken zu verhindern trachten).
      Für mich macht es schon einen Unterschied, ob 500.000, eine Million oder sechs Millionen Menschen umgebracht werden – ob Juden, russ. Kriegsgefangene, Zigeuner oder sonstwer. Das hat nichts mit Schuld-Relativierung zu tun, da spielte es tatsächlich keine entscheidende Rolle, ob es eine o. meherere Millionen Gas-Opfer gab, sondern mit kollektiven „kognitiven Dissonanzen“, sprich schweren (u. berechtigten) Zweifeln, was nun annäherungsweise der Wahrheit entspricht/entsprach u. wo es sich offensichtlich um gezielte Anschuldigungs-Propaganda handelt. Es ist den Menschen eigen, nicht belogen werden zu wollen – ganz egal von wem!

      • Sie verstehen es nicht. Die Deutschen werden die Kollektivschuld niemals los, wenn sie die Zahlen der Opfer herunterrechnen. Das Gegenteil ist der Fall. Solche Versuche werden eher diejenigen anstacheln, die von der immerwährenden und untilgbaren Schuld reden, die Vorwürfe aufrecht zu erhalten und zusätzlich noch den Versuch der versuchten Verniedlichung anzuprangern.

        Ich habe meine Meinung unmißverständlich ausgedrückt: Schluß damit! Keine Zahlen diskutieren, keine Schuld der Nachkommen akzeptieren, diese ganze leidige Sache in die Geschichtsbücher zurück verweisen. Da gehören sie nach über 70 Jahren hin. Aus unserem Alltag will ich sie verbannen.

        Viele hier begreifen das nicht. Sie wollen den Holocaust „schönen“ und machen es nur noch schlimmer.

        In diesem Sinne habe ich gesagt, es ist mir egal, ob es 3 oder 6 Millionen waren. Natürlich war nicht gemeint, daß mir 3 Millionen Mordopfer mehr egal sind.

    • Grüß Gott,
      können Sie mir etwas bitte erklären?
      Warum wurde so strikt Buch darüber geführt was welcher Gefangene eines KZs besaß?
      Wissen was ich meine?
      Wozu führte man darüber Buch?
      Die Menschen sollten doch alle in den KZs ermordet werden,
      warum hat es die Nazies interessiert wem was ursprünglich gehört hat?
      Sowas macht man heutzutage wenn jemand ins Gefängnis kommt,da wird auch notiert was er oder sie besessen hat beim Zeitpunkt der Einlieferung ins Gefängnis damit nach der Entlassung man dem Gefangenen seine Sachen zurück geben kann.
      Warum machten die Nazies sich die „Mühe“ KZs aufzubauen es wäre doch schneller und einfacher gewesen die Menschen an Ort und Stelle zu ermorden?
      Warum gab es im KZs Ausschwitz-Birkenau ärztliche Versorgung der Gefangenen und Sportanlagen für die Gefangenen?
      Bitte führen sie eine YouTube Suche durch Stichwort „David Cole In Auschwitz “ ,er machte sich Anfang der Neunzigerjahre als Jugendlicher auf nach Europa ,um zu sehen wie seine jüdischen Vorfahren ermordet worden sind.

      • @ A-R-H.

        Ich bin wahrlich KEIN Experte in dieser Causa.

        Und insgesamt gebe ich @Onkel Dapte Recht, daß sich durch die rechnerische Herangehensweise an der Gräßlichkeit solcher Taten an sich nichts ändert.

        Egal wen es trifft, und egal wieviele es trifft. Und SELBSTVERSTÄNDLICH auch egal, WER solche Taten begeht.

        Ihre Frage nach dem peinlich genauen Buchführen also:

        Es ist bekannt, daß auch über die abartigsten Menschenversuche von KZ-Ärzten tatsächlich genauestens „buchgeführt“ wurde. Von ihnen selbst meist sogar.
        Regelrechte „Befunde“ und minuziös festgehaltene „Ergebnisse“ dieser „Experimente“, von denen jeder von uns mit Sicherheit nicht das Versuchskarnickel gewesen sein möchte.

        Wozu sollte denn Ihrer Fragestellung nach so ein Arzt das zur nachträglichen ANSCHULDIGUNG und BEWEISFÜHRUNG gegen ihn so gehandhabt haben?

        Wahrscheinlich, weil er davon ausging, daß es kein ENDE dieser Epoche geben werde. Weil er davon ausging, seinen Auftrag und seine „Berufung“ richtig auszuüben.
        Natürlich tut so etwas nur ein völlig gewissenloser Unmensch, darüber muß man hoffentlich nicht auch noch streiten.

        Ich möchte wahrlich nicht wissen, was für einen Haß jemand empfindet, dessen Eltern oder Kinder so behandelt wurden.So zugrunde gehen mußten. Das nur am Rande, bezugnehmend auf @Onkel Daptes Stellungnahme.

        Warum kann sich deshalb eigentlich niemand vorstellen, was für Gefühle die so behandelten Juden dann gegenüber ihren Peinigern und Vernichtern entwickeln konnten, was ja noch dazu nicht bei allen so war und ist.

        Die Gefühle, wenn es einem selbst kollektiv an den Kragen gehen soll, die sind doch völlig nachvollziehbar. Ich habe auch keinerlei Probleme, mir vorzustellen, wie sich jemand fühlt, dessen Mutter im Krieg egal von wem vergewaltigt wurde.

        Warum man alles aufschreibt und buchführt?
        Vielleicht wußten die ausführenden Soldaten nicht, was von der Fööhrungsebene geplant war?
        Vielleicht sollte der Anschein von Regelrichtigkeit aufrecht erhalten werden, um die geplanten Ungeheuerlichkeiten zu verschleiern. Vielleicht konnte man sogar damals davon ausgehen, daß aufrechte Soldaten sonst gemeutert hätten und bei der Sache nicht mehr mitgemacht hätten, wenn sie die wahre geplante Dimension erahnt hätten?

        Vielleicht war es fast so wie heute.
        Weil da niemand mitgemacht hätte, wenn man offen zugegeben hätte, was man mit den Gefangenen in diesen angeblichen Straflagern, in Wahrheit aber Arbeits- und Vernichtungslagern vorhatte?

        Das Wahren des Anscheins von Rechttreue und Normalität ist ein entscheidendes Mittel bei der kollektiven Irreführung von Massen.
        So auch heute, wo die Demokratie längst beendet wurde, aber der größte Wert darauf gelegt wird, daß im TV rund um die Uhr der Anschein von „alles in Ordnung“ aufrecht erhalten wird.

        Unter dieser Prämisse haben damals vielleicht auch „Bedienstete“ dieser Lagerverwaltung wie heute Gefängniswärter auch die paar Habseeligkeiten der Gefangengen aufgelistet.

        Weil man es auch damals in Gefängnissen so hielt.
        Es war eben üblich.
        So machte man das der Ordnung halber.

        Es war auch geltendes Recht und bestehende Praxis.
        Ich gehe davon aus, daß sehr viele Mitläufer und Mittäter nicht die ganze Dimension der Teufelei erahnt hatten oder daß sie erst begriffen, was geschah, als es für sie schon zu spät zum Aussteigen war.

      • eagle1,
        lassen Sie mich betonen, daß ich den Juden nicht das Recht abspreche, den Deutschen nicht zu verzeihen. Wenn sie Haß empfinden, tut mir das leid, ich kann es aber verstehen.
        Eins ist aber immer klar: Die Nachgeborenen trifft keine Schuld.

      • @ A.R.H.

        Der Deutsche ist nun mal ein Bürokrat! Das ist „systemübergreifend“. Vieles von dem Aufgezeichneten lagert ja noch in verschlossenen Archiven beim Putin – ab und zu gibt er mal was frei, sofern es die „ruhmreiche“ Rote Armee nicht belastet! Möchte aber eigentlich sagen:

        Es ist ein Unterschied, wie einer PERSÖNLICH mit dem unbestreitbaren Faktum des Nazi-Genozids an den Juden umgeht – und wie die heutige POLITIK damit umgeht!

        PERSÖNLICH sehe ich vieles so ähnlich wie „Onkel Dapte“. Leider aber ist dies nicht die Sicht der gegenwärtigen POLITIK! Als einigermaßen „betagter“ Mensch kann ich allerdings den WANDEL in der Politik sehr wohl überblicken, den diese in den letzten 70 Jahren bezüglich dieses heiklen Themas vollzogen hat – beginnend mit dem überhaupt erst nach 1978 verwendeten Begriff „Holocaust“ und der ab 2005 erfolgenden VERSCHÄRFUNG des § 130 StGB (war das nicht auch die Zeit, in der eine gewisse A. Merkel „die Macht ergriff“?). Seit dem erlebt man jedenfalls eine bis 1989 sowohl im Westen als auch in der DDR NIE DAGEWESENE pausenlose Thematisierung der „6 Millionen“ in den Medien – ohne auch nur den leisesten Hinweis auf all das, was in diesem Kommentarstrang bereits an WISSEN zusammengetragen wurde. Je länger die Zeit also zurückliegt, desto mehr „belästigt“ man völlig unschuldige, völlig ahnungslose, unerfahrene junge Menschen mit diesem Thema.

        Und es ist auch klar, WARUM. Und was man damit erreichen will:

        Merkel führt einen äußerst heimtückisch „eingefädelten“ GENOZID am Deutschen Volk durch. Dazu muß man aber einen GRUND finden, denn an sich ist ja nicht nachvollziehbar, warum man ein Volk UMBRINGEN oder „UMZÜCHTEN“ (Schäuble) und seine Land „NEUBESIEDELN“ (UNO) will, das 70 Jahre lang NIEMANDEM was böses getan hat (abgesehen von dem von den „Grünen Khmer“ zu verantwortenden „Jugoslawienkrieg“). Deshalb zieht man dem an seine Vergangenheit gefesselten Volk immer mehr die „Daumenschrauben“ an. Und deshalb legt die verschärfte Gesetzgebung soviel Wert darauf, daß die „EINZIGARTIGKEIT“ des Holocausts nicht angezweifelt wird, also nicht nur der Judenmord an sich, sondern dessen „industriemäßige“ Durchführung! Die Deutschen sollen einen Völkermord begangen haben WIE KEIN ANDERER!

        Statt dieses über 70 Jahre zurückliegende Völkermord-Verbrechen also „ruhen“ zu lassen – wie es übrigens in der DDR der Fall war, wo der Holocaust in den Geschichtsbüchern gar nicht auftauchte, obwohl er doch so EINZIGARTIG gewesen sein soll – oder es nur sachbezogen aufzugreifen wie in der alten BRD oder immer auch unter Hinweis auf ANDERE Völkermorde, z. B. durch Stalin, Mao oder die Amerikaner, versucht das Merkel-Regime, durch ein wahres TROMMELFEUER an Holocaust-Thematisierung den Eindruck zu vermitteln, daß nur die Deutschen ein „wahres Tätervolk“ sind, um damit deren SELBSTBEWUSSTSEIN als Volk zu ZERSTÖREN. Der „C“DU-Bonze Rüttgers verlangte sogar mal, daß selbst Kleinkinder in den Kindergärten bereits etwas über die Gaskammern erfahren sollen – eine VERGEWALTIGUNG unschuldiger Kinderseelen, die fast an die KIKA-Bolschewisten erinnert. Also das SEBSTBEWUSSTSEIN zu zerstören, damit es sich dem geplanten Genozid durch Masseneinwanderung NICHT WIDERSETZT!

        Und wer das dennoch tut, der wird eben als „Nazi“ diffamiert, wie wir es täglich erleben.

        Insofern ist das Aufgreifen der Betrügereien (die inzwischen ganze Bücher füllen, allen Literatur über den Betrüger Elie Wiesel!) und ständigen Opferzahlenkorrekturen keineswegs unangemessen im Blick auf diese MÖRDERISCHE POLITIK des Merkel-Regimes an uns, dessen wichtigstes Mittel zur Bekämpfung des Widerstands die pausenlose INSTRUMENTALISIERUNG des Holocausts GEGEN uns heute Lebenden ist:

        WIE SOLL EIN MORALISCH UNUNTERBROCHEN DERART „NIEDERGEMACHTES“ VOLK DANN DEM ISLAM UND DER NEUANSIEDLUNG VON MOSLEMS NOCH WIDERSTAND. ENTGEGENBRINGEN KÖNNEN?

        Es geht um EINSCHÜCHTERUNG – wie beim Netzwerkdurchsuchungsgesetz!

        Zur „Wandlung“ des § 130 siehe auch hier:

        http://de.metapedia.org/wiki/§_130_StGB

        http://de.metapedia.org/wiki/Holocaust-Leugner

      • @ Onkel Dapte

        Selbstverständlich.
        Das hatte ich auch so verstanden.

        Die Unterscheidung in persönliche Ebene und staatspropagandistischer Absicht hat @Alter Sack dann noch sehr gut differenziert ausgeführt.

        So kann man so ein Thema auch anpacken.
        Das ist an sich kein Problem.
        So wurde das auch in der BRD alias Bonner Republik getan.
        Wir wurden zwar sicher auch mit der Nase in die Sache gedupft, ganz frei von emotionaler Manipulation war das Ganze nie, aber wir wurden grundsätzlich mehr informiert als indoktriniert.

        Die dahinterliegenden Strukturen wurden sehr genau analysiert.
        Dann wurden jedenfalls damals in den Schulen noch die Unterschiede von direkter und struktureller Gewalt sowie systematischer Vernichtung ausgearbeitet.

        Da wurde genauestens auf die Interessenlage der Industrie eingegangen.
        Auch nicht allzuviel beschönigt, oder weggelassen.
        Ein kritischer Blick auf die Staatsführung und den industriellen Machtapparat sollte gebildet werden, damit eben solche Strukturen frühzeitig erkannt werden können und so hoffte man, sie in Zukunft vermeiden zu können.

        Mit Gekreische und Antifa-Sprüchen wird das sicher nix.
        Aber das wissen die heute nicht mehr und sind auf den Zug gerade wieder einmal aufgesprungen.
        Und jetzt ist er in voller Fahrt, der mit der strukturellen, sanften Gewalt und der stillen Grablegung der bürgerlichen Freiheitsrechte.

    • Mir sind diese Zahlen nicht egal. Man möchte meinen, dass eigentlich jeder Bürger grundsätzlich an einer Wahrheitsfindung interessiert ist. Wie soll ich Gerechtigkeit üben, wenn ich die Wahrheit nicht kenne.

  29. Bereits 2011 entdeckte Jürgen Graf in russischen Archiven die Dokumente zum Beweis dafür, dass Stalins jüdische Kommissare massenhaft unschuldige Russen in Gaswagen ausrotteten. Jürgen Grafs Nachforschungen zu diesem Thema haben den wichtigen Beitrag in dem russischen Magazin „Komsomol“ zutage gefördert.

    In Alexander Solschenyzins berühmten Werk, „Zweihundert Jahre zusammen. Die Juden in der Sowjetunion“ (Herbig 2003 ISBN 3-7766-2356x) steht auf Seite 483: „… das gesamte Ausmaß des FRÜHSOWJETISCHEN [Anm.: also die Zeit vor der NS-Machtergreifung!] Terrorapparates. … jene ‚Unscheinbaren‘ wie ISAJ DAWIDOWITSCH BERG, der den bekannten Gaswagen (‚Seelenvernichter‘) auch zum Leidwesen der Juden erfunden hat …“
    Adolf Hitler hat keine Juden vergasen lassen, aber Juden haben Nichtjuden massenhaft vergast! Doch die Massenvergasungen, die sie selbst erfunden und durchgeführt hatten, log die Holocaust-Industrie nach dem Krieg ganz einfach Adolf Hitler in die Schuhe! Es waren nämlich Juden, bolschewistische Kommissare der Sowjetunion, die die russischen Bauern und die „Denkfeinde“ des Sowjetmenschen in dafür umgebauten Lastwagen vergasten. Da sie selbst dieses grausame Ausrottungsverbrechen erfanden und ausführten, lasteten sie ihre eigene Völkermord-Vita (weil sie darin Experten waren und nicht erst lange nachdenken mussten) nach dem Ende ihres gegen Deutschland entfachten Vernichtungskrieges ganz einfach Adolf Hitler an. Das war auch der Grund, warum anfangs nur von „Gaswagen“ die Rede war, als die Gesamtlüge noch nicht richtig ausgebrütet war. Der ehemalige prominente jüdische Auschwitz-Häftling Benedikt Kautsky erklärte der Menschheit 1946, dass er in Auschwitz keine Vergasungen mitbekommen habe. Er hat also nicht die „langen Schlangen“ gesehen gehabt, „die 24 stundenlang zur Vergasung anstanden“ usw. Aber, so Kautsky, andere hätten ihm „glaubwürdig versichert“, dass in Auschwitz tatsächlich vergast worden sei, und zwar mit Kohlenoxyd, also mit Gaswagen. Kautsky schreibt: „Verwendet wurde in Auschwitz-Birkenau zumeist Kohlenoxyd, so dass die Menschen in wenigen Minuten erstickten.“ [1]
    Heute wissen wir, wer Kautsky die „Gaswagenmorde“ Hitlers „glaubhaft“ versicherte. Es war der Holocaust-Superlügner Simon Wiesenthal. Wiesenthal transformierte die Taten seiner jüdischen Rassengenossen des Sowjetbolschewismus in Lügengeschichten über Adolf Hitler. So einfach.

    http://concept-veritas.com/nj/16de/zeitgeschichte/02nja_als_judenvergasungen_anders_herum.htm

    • Das … ist mir jetzt völlig neu… – und ich dachte bis eben noch, ich kennte mich schon ganz gut aus. Wenn diese Information belastbar sein sollte… 😥

    • Grüß Gott,
      ich bin 42 und Münchner wir mußten damals als ich Schüler war wie viele andere deutsche Schüler als Schulgang das KZ Dachau besuchen.
      Uns erzählte man damals so Anfang der Neunzigerjahren ,daß man in Dachau Menschen „vergast“ hätte und man zeigte uns die Krematorien.
      Man sagte uns das KZ Dachau war ein Vernichtungslager.
      Heute ist die offizielle Aussage,daß niemand im KZ Dachau vergast worden ist und es ein Arbeitslager und kein Vernichtungslager war.
      Was ist die Wahrheit?

      Abraham Lincoln über Öffentliche Meinung
      Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.
      Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886

      Originaltext: You can fool some of the people all of the time, and all of the people some of the time, but you can not fool all of the people all of the time.

    • Stalin war ja selber Jude, wie sich schon aus dem vollständigem Namen ergibt: „Sohn des Juden“

      MM. DAS STIMMT. SEIN ECHTER NAME LAUTETE Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili. ZU DEUTSCH: “Sohn des Juden” (https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/04/16/josef-stalin-judensoh/)

      WAS JEDOCH DAGEGEN SPRICHT IST, DASS STALIN DAS PRIESTERSEMINAR IN GEORGIEN BEUCHTE UND ALS PRIESTER ABSCHLOSS. JUDEN WERDEN NORMALERWEISE KEINE CHRISTLICHEN PRIETSER.

  30. Wenn jeder, ein Holocaustüberlebender zu sein behauptet, auch einer ist – wen hat Hitler dann umgebracht??
    Wir werden tagein, tagaus damit bombadiert, „Tagebuch der Anne Frank“, „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, „Damals war es Friedrich“, etc. Ich will das Leid der jüdischen Bevölkerung nicht in Abrede stellen, aber es waren in der Regel JÜDISCHE Geschäftsleute, die den Ersten und Zweiten Weltkrieg in Gang brachten – um Profit zu scheffeln. Sie ließen Tausende ihrer Glaubensgeschwister über die Klinge springen, damit ihnen kein Deutscher mehr an den Karren fahren kann. Siehe Michel Friedman, der immer das Heulen kriegt, wenn er kritisiert wird, egal wie berechtigt.

  31. Zum Begriff „Holocaustleugnung“:

    Immer wieder findet dieser falsch verwendete Begriff Anwendung bei Antideutschen, aber leider auch bei Deutschen, die mit der bunten Klientel generell nichts zu tun haben wollen und sich ggf. auch von ihr distanzieren.
    Sprache ist auch eine Waffe, und wer diese als Teil einer mächtigen Elite gegen den politischen Gegner verwendet, kann damit sehr viel Einfluss ausüben und vor allem für Manipulation Anfällige wie Kinder und Jugendliche dazu anstiften, sich an der Hexenjagd gegen Missliebige zu beteiligen und dafür Beifall aus den eigenen Reihen ernten.

    Bei der sprachlich inflationär gebrauchten „Holocaustleugnung“ gibt es das Problem einer sprachlichen Beliebigkeit, die sich aus der willkürlichen Ableitung von „lügen“ ergibt. Die Herkunft von „leugnen“ nämlich stammt aus dem Mittelhochdeutschen („löugenen“oder auch „lougenen“) bzw. Althochdeutschen („louganen“) und ist mit „lügen“ verwandt.
    Eine „Lüge“ wird lt. Duden aber immer noch damit definiert, bewusst und absichtsvoll die Unwahrheit zu sagen.
    Es ist daher seltsam und merk-würdig, warum dem Verb „leugnen“ offiziell eine Bedeutung gegeben wird, die dem damit verwandten Wort „lügen“ in ihrem Wesenssinn völlig widerspricht.
    Denn als „leugnen“ wird u. a. öffentlich propagiert, etwas abzustreiten oder zu behaupten, dass etwas nicht zutrifft.
    Nun ist es aber ein großer Unterschied, ob man etwas sagt, von dem man weiß, dass es nicht zutrifft (und somit lügt) oder aber etwas sagt, von dem man nicht glaubt, dass es zutrifft. „Glauben“ kann hier durchaus auch mit „überzeugen“ ersetzt werden: Wenn die fiktive Figur Inspektor Columbo glaubt oder davon überzeugt ist, dass ein Opfer nicht durch einen Selbstmord umgekommen ist, wird er wohl kaum offiziell als Leugner gelten, selbst wenn eine Opposition nicht seine Ansichten vertritt. Es sei denn, man benutzt das Wort „leugnen“ in dieser Hinsicht böswillig, um Columbo zu schaden und ihm niedere Absichten zu unterstellen.
    Genau das ist nämlich bei der Verwendung der verbalen Waffe „Holocaustleugner“ der Fall. Beim Adressaten soll damit im Kopf das Bild eines Kriminellen entstehen, dem in böswilliger Absicht unterstellt wird, insgeheim an die offizielle Darstellung des „Holocaust“ zu glauben und eine neue Vernichtungsaktion starten zu wollen. Da es nicht möglich ist, Gedanken zu lesen (auch wenn es Einzelfälle von telepathisch begabten Personen geben soll), muss es sich hierbei also um eine politisch motivierte Behauptung handeln, für die es nur ideologische Gründe geben kann und in der Bundesrepublik konzertiert Anwendung findet.

    • Mit einem Wort:

      Dieses erst nach 1979 aufgetauchte Unwort ist nicht „DISKURSOFFEN“!

      Über jedem öffentlichen Diskurs schwebt bereits das nächste Strafverfahren und man befindet sich schneller mit einem Bein im Gefängnis, als man denken kann.

      Genau aus diesem Grund ZWEIFELTE der Jurist und Ex-Bundesinnenminister Otto Schily überhaupt an einem juristischen „Tatbestand“ dieses Namens, selbst wenn man als normaler Mensch die Judenvernichtung natürlich als abscheulich betrachtet. Aber das habe ich ja auch schon seit meiner ersten Begegnung mit einem jüdischen Auschwitz-Überlebenden kurz nach dem 2. WK so empfunden, der mich über alles aufklärte – wieso hat es bis zum unsäglichen Regierungsantritt Merkels gedauert, daß man aus einer abscheulichen Meinung einen STRAFTATBESTAND gemacht hat? Bei all den vielen guten Juristen, die wir in der Zeit von 1949 bis 1989 hatten und die nie auf einen solchen „Straftatbestand“ gekommen sind (auch weil das Wort „Holocaust“ erst NACH 1979 durch eine US-Fernsehserie in das allgemeine Bewußtsein gelangte – zuvor sprach man meistens von der „Shoa“ oder einfach von der Judenvernichtung Hitlers). Alles sehr „merk(el)würdig“!

  32. Grüß Gott,
    während des Jugoslawien Krieges wurden sehr viele Menschen ermordet.
    In Ruanda wurden während des Krieges sehr viele Menschen ermordet.
    Man tötete an Ort und Stelle seine Opfer in beiden obig aufgeführten Kriegen,
    niemand machte sich die Mühe für die die man ermorden wollte extra Lager aufzubauen inkl. ärztlicher Versorgung etc. nein man tötete sofort!
    Es hätte für die Mörder ja auch nicht viel Sinn ergeben die die sie ermorden wollten anstatt sofort zu ermorden sie zuerst in Lagern zu konzentrieren…
    Kann mir jemand die erklären?
    Library of Congress
    https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn83030272/1915-06-06/ed-1/seq-49/

    Abraham Lincoln über Öffentliche Meinung
    Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

    Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886

    Originaltext:
    You can fool some of the people all of the time, and all of the people some of the time,
    but you can not fool all of the people all of the time.

  33. „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht
    kritisieren darfst.“ Voltaire

  34. Traf sich der jüdische Saxophonist Gilad Atzmon nicht mit Professor R.
    Faurisson, dem man bereits einige Male nach dem Leben trachtete?

    Die Wahrheit richtet sich nach niemandem, und finden kann sie nur derjenige,
    der sich ihr ergibt…

    • Hölderlin

      Die Wahrheit richtet sich nach niemandem, und finden kann sie nur derjenige, der sich ihr ergibt..

      Wunderbare Worte.
      Jesaja 49, 6
      Es ist zu wenig, daß du mein Knecht bist, die Stämme Jakobs aufzurichten und die Zerstreuten Israels wieder zu bringen, sondern ich habe dich zum Licht der Heiden gemacht, daß du seiest mein Heil bis an die Enden der Erde.
      Bewegende Rede von Premierminister Netanyahu vor der UN-Vollversammlung

      bei google: ha Galil.com Premierminister Netanyahu spricht vor der UN-Vollversammlung

  35. Im Falle Horst Mahler sagten die BRD Richter!

    ´´Es geht nicht darum ob es passiert ist, sondern das es ein Gesetz ist´´

  36. Der Almanach derer sagt immer die Wahrheit so sagen die selbst: Diese Gruppe ist um 100.000 angestiegen von 1933-1948 und diese Zahlen werden vom Roten Kreuz besätigt. Eine Doku sagt das die Allis alles vorher gewusst haben durch Spione, denn Prescot Bush Vater und Opa der Bush Präsidenten hat Geld dafür gegeben. Eine Doku sagt auch es gab in Europa nur 3-4 Millionen. Ein Beweisfoto aus einem Lager zeigt auch kein KZ sondern da steht an der Tafel KL dran. Und seit wann wird SOzialist mit ZI abgekürzt ?

    Die Opfer haben es selbst bezahlt und gefördert aus den USA und England…denn Nichts geschieht zufällig alles ist geplant worden.

  37. Hier noch was sehr wichtiges direkt von der UNO !!!

    Holocaust-Leugnung ist Menschenrecht?
    Ja ist es !
    Im Rahmen der 102. Tagung des Menschenrechtskomitees der Vereinten Nationen (11. – 29. Juli
    2011 in Genf) hat die Abteilung Menschenrechte der Vereinten Nationen klipp und klar entschieden,
    dass insbesondere das Bestreiten des Holocaust als zu schützendes Rechtsgut der freien
    Meinungsäußerung gelten müsse und nicht verfolgt werden dürfe!“
    Das Komitee fasste für alle
    Unterzeichnerstaaten der UN-Menschenrechtskonvention,
    also auch die Bundesrepublik Deutschland, Österreich und Schweiz, folgenden verbindlichen Beschluss:
    „Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind
    unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich
    der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt
    kein allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen
    Interpretation vergangener Geschehnisse.“
    (Absatz 49., CCPR/C/GC/34) Das Komitee bezieht sich hauptsächlich auf das Bestreiten der Holocaust-Lügen, denn es verweist eindeutig mit der Fußnote 166 extra auf das französische Holocaust-Verfolgungsgesetz (Lex
    Faurisson): „Die sogenannten Erinnerungs- Gesetze wie im Fall Faurisson gegen Frankreich, Nr.
    550/93.“Für Deutschland bedeutet dies, dass das 1984 unter Bundesminister Engelhard eingeführte
    „Gesetz gegen die Auschwitzlüge“ durch Neufassung des Paragraphen 130 nunmehr Makulatur ist.
    Es verstößt gegen grundlegendes Menschenrecht!
    Tausende Deutsche wurden zu Unrecht wegen §130 verurteilt und inhaftiert! Entsprechende
    Verfassungsgerichtsurteile müssen revidiert und aufgehoben werden wie das entsprechende Gesetz
    überhaupt. Tausende Verurteilte müssten entschädigt und Inhaftierte freigelassen werden.
    Quelle: https://logr.org/agweissenfels/2013/10/02/holocaustleugnung/

  38. Die meisten der 20.000 bekannten Zeugenaussagen zum Holocaust sind „gefälscht, unglaubwürdig, nicht belegbar oder in einer anderen Weise unwahr.“
    Shmuel Krakowski, Archivdirektor der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem (The Jerusalem Post, 17.August, 1986)

Kommentare sind deaktiviert.