Wegen Kritik an Martin Schulz muß der Herausgeber des „Handelsblattes“ gehen




„Schulz plant perfekten Mord an Gabriel“: „Handelsblatt“-Herausgeber nach kritischem Text gefeuert

Unabhängige Presse? Lachhaft. allein an dem vorliegenden Beispiel kann jeder Depp erkennen, dass die Presse nur eine Aufgabe hat: die Altparteien und ihre desaströse Politik schönzuschreiben.

Krimineller Journalismus. So nenne ich das. Denn ein Journalismus, der nicht mehr frei ist und in welchem keine unterschiedlichen Positionen dargestellt –  vor allem aber keine Kritik an den Parteien ausgedrückt werden kann, hat mit Unabhängigkeit nichts zu tun. Sondern ist bezahlter Journalismus im Dienste des Staates.

Was ein typisches und unverkennbares Merkmal jeder Diktatur ist, wie sehr sie sich auch sonst als demokratisch bemänteln mag.

Da mögen sich die beiden ehemaligen Kollegen, der Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart und der Verleger Dieter von Holtzbrinck, der ersteren gefeuert hat, mit noch so salbungsvollen Worten voneinander trennen (s. deren Kommentare im Artikel)- was bleibt ist, dass nun erneut jeder einzelne deutsche Journalist weiß:

Wer nicht für die Altparteien und die genozidale Politik Merkels schreibt, der wird gefeuert. Egal, wie hoch oben er in der Verlagshierachie stehen mag.

Das Signal ist fatal – und wird die Meinungsfreiheit Deutschland, die er in ihren letzten Zuckungen liegt, weiter in den Tod treiben.

Man erinnert sich noch gut an einen ähnlichen Fall: Als der stellvertretende Chefredakteur von BILD am Sonntag, der gelernte Einser-Jurist Nicolaus Fest, die Wahrheit über die Integrationsunfähigkeit des Islam in Deutschland und anderen nichtislamischen Ländern beschrieb – wurde er noch quasi am selben Tag von seinem Chef, dem abgebrochenen Germanistikstudenten (1 Semester soll er diese Geschwätzwissenschaft „studiert haben) und gnadenlosen Machtmenschen Kai Dieckmann gefeuert.

Was dreierlei zeigt:

  1. Die Journalisten sind nicht so dumm, wie man ihnen nachsagt.
  2. Wer aber als Journalist gegen die von der Regierung vorgegebene Linien verstößt und die Wahrheit schreibt, verliert seinen Job.
  3. Übrig bleiben angepasste Hosentaschen-Journalisten, die, einer Hure gleich, alles schrieben, was man ihnen aufgetragen hat.

Auch der Holtzbrinck-Verlag hat eine Nazi-Vergangenheit

Der Grundstein der Verlagsgruppe war der von Georg von Holtzbrinck bereits seit 1931 betriebene Aufbau eines Zeitschriften- und Buchwerbungsgeschäfts. Dessen Erfolg ermöglichte ihm 1936 den Erwerb der Deutschen Verlagsexpedition (Devex), die einen Vertrag mit der Deutschen Arbeitsfront (DAF) abschloss.

Seine NSDAP-Mitgliedschaft seit 1933 und Beziehungen eines Verwandten zur Privatkanzlei Hitlers waren dabei hilfreich. Die Devex übernahm für zwei Jahre den Vertrieb der DAF-Zeitschriften Schönheit der Arbeit und Freude und Arbeit.

Bei der Entnazifizierung 1948 mit einer Geldstrafe von 1200 RM belegt, konnte der Grundstein für die Nachkriegszeit in Form der Stuttgarter Hausbücherei, gegründet 1948 von Georg von Holtzbrinck stattfinden. Sie firmierte ab etwa 1959 unter Deutscher Bücherbund.

Ab den 1960er-Jahren wurden der S. Fischer Verlag und Beteiligungen an Rowohlt, Droemer Knaur und Kindler Verlag dazugekauft sowie der Einstieg bei der Saarbrücker Zeitung und beim Handelsblatt – was Anlass zur Gründung der Holding gab – realisiert. (Quelle)

Fast alle älteren deutschen Verlage, die heute an der Front für die Islamisierung und gegen jede Islamkritik kämpfen, haben eine einschlägige Nazi-vergangeheit.

So war auch der Bertelsmann-Verlag, der heute ungeniert mit der Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane gegen die freie Meinungsäußerung arbeitet und eine ganze Abteilung zur Diffamierung und Löschung von politisch inkorrekten Meinungen aufgebaut hat (ich berichtete), ein führendes Medium in der Hitler-Diktatur:

Die braune Vergangenheit von Bertelsmann: Bestseller im Dritten Reich: 

Auch einer der dreistesten Hetzer gegen Islamkritiker, einer der führenden pro-islamischen Verlage und eine der größten Verlagsgruppen der Welt: Die Bertelsmann-Verlagsgruppe, hat eine dunkelbraune Vergangenheit. Im Dritten Reich entwickelte sich der C. Bertelsmann Verlag  zum größten Lieferanten der Wehrmacht.

[„Bertelsmann größter NS-Lieferant“. Experten: 20 Millionen Hefte mit Propaganda-Lesestoff. In: Saarbrücker Zeitung. 18. Januar 2000.]

[Norbert Frei, Saul Friedländer, Trutz Rendtorff, Reinhard Wittmann: Bertelsmann im Dritten Reich. Bertelsmann, München 2002, ISBN 3-570-00711-1, S. 423.]

Lesen Sie in der Folge, was Historiker zur Nazi-Vergangeeit dieses Verlags, der einer der größten Geldgeber für die bolschewistische Gesinnungsschnüfflerin Anetta Kahane – und deren Verlagschefin eng mit Merkel befreundet ist, über die Nazivergangenheit dieses feinen Verlags herausfanden:

Jörg Räuber, Deutsche Bücherei Leipzig:

Diese Literatur vermittelte stark anti-semitische, rassistische, militaristische Inhalte und die nationalsozialistische Propaganda, und der Bertelsmann-Verlag war einer der herausragenden Vertreter, der solche Literatur produzierte.“

NS-Propaganda aus dem Hause C. Bertelsmann. Und das von Anfang an:

Sterilisation und Euthanasie“ – eine Rechtfertigungsschrift für das spätere NS-Erbgesundheitsgesetz erschien bereits 1933. Nur ein Jahr später:

Der „Kleine Katechismus für den braunen Mann“.

Und immer wieder: Unverhohlener Antisemitismus, publiziert von Bertelsmann. Herbert Volcks „Rebellen um Ehre“, eine antisemitische Kampfschrift – ganz im Sinne des NS-Propagandaministeriums.

Der Historiker Hersch Fischler hat die Beziehungen des Bertelsmann-Verlags zu Goebbels Propagandaministerium intensiv erforscht. Die Bertelsmann-Geschichte vom Widerstandsverlag ist für ihn eine einzige Lebenslüge. Hersch Fischler, Historiker:

Wenn Bertelsmann behauptet, es wäre ein Widerstandsverlag gewesen, dann ist das eine sehr nützliche Legende für Bertelsmann, aber sie hat mit der historischen Wahrheit nichts zu tun…



Bertelsmann hatte sehr gute Beziehungen zum Propaganda-Ministerium, zur nationalsozialistischen Partei, und hat diese Beziehungen genutzt, um Geschäfte zu machen.“Quelle

Dass Bertelsmann nach eigenen Aussagen im Widerstand zu Hitler stand, ist eine reine Lüge.

„Eine offensichtliche Legende, für die der Bertelsmann-Konzern bisher nicht einen einzigen Beweis vorlegen konnte. Die Dokumente im Staatsarchiv von Detmold belegen sogar das Gegenteil: Wegen seiner kriegswichtigen Aufgaben, so steht es in den Akten der Staatsanwaltschaft Bielefeld aus dem Jahr 1944, sollte der C. Bertelsmann Verlag von einer Schließung ausdrücklich verschont bleiben. Und weiter heißt es:

„Die Firma C. Bertelsmann hat … sich auch bei den maßgeblichen Stellen des Staates, der Wehrmacht und der Partei außerordentliches Ansehen erworben.“

Siegfried Lokatis, Zentrum für zeithistorische Forschung Potsdam:

„Man muß sagen, daß damals Bertelsmann im Kriegsbuchhandel und im Feldposthandel die Nummer 1 wurde, unmittelbar neben den direkt nationalsozialistischen Firmen, und man wird also in diesem Ausmaß der wirklich enormen märchenhaften Gewinne, die man in dieser Zeit mit diesem Geschäft machen konnte, sicherlich nicht mehr von einer Anpassung reden können, die man machen mußte, wie man das dann natürlich nach 1945 wiederum gern gesehen hätte.“ Quelle

Die Nazi-Vergangenheit des duMont-Verlags

Der DuMont-Verlag war einer der glühendsten Verehrer von Hitler und dessen nationalsozialistischer Rassen-Ideologie. Aus diesem Grund wurde  Kurt Neven DuMont eine Medien-Lizenz durch die alliierte Militärregierung verweigert. Erst nach dem Wegfall des Lizenzzwanges von Tageszeitungen mit Gründung der Bundesrepublik konnte Neven DuMont am 29. Oktober 1949 die erste Ausgabe des Kölner Stadt-Anzeigers nach dem Zweiten Weltkrieg herausgeben.

Früher auf Seiten des Islamverehrers Hitler, zählt die DuMont-Verlagsgruppe heute zu den schlimmsten Medienhetzern gegen Islamkritiker. (ich berichtete)

Ob „Entartete Kunst“ oder NS-Rassismus: Auch da war DuMont war auf seiten der NS-Ideologie

Der Verlag machte sich auch frühzeitig die Vorstellungen der Nationalsozialisten zur „entarteten Kunst“ zu eigen, indem er am 1. Juli 1933 auf der Titelseite der Illustrierten ein vom Künstler absichtlich mit SS-Symbolen überfrachtetes Fahrrad zeigte und auf den Kampfbund für deutsche Kultur in Köln verwies, der mit einer aktuellen Ausstellung genau „solche Geschmacklosigkeiten bekämpfen will“. Die Titelseite vom 13. Juni 1940 zeigte „siegreiche deutsche Soldaten“ und das Foto eines gefangengenommenen afrikanischen Kolonialsoldaten. Die Bildunterschrift dazu lautete:

„Mit diesem Abschaum der Menschheit wollten die Franzosen auch 1940 deutsches Kulturland erobern.“

Das ist ein erneuter und ultimativer Beweis, dass Deutschland nur noch pro Forma eine Demokratie ist.

Merkel hat unser schönes Land mehr zum Negativen verändert als alle vorherigen Bundeskanzler und Reichskanzler zusammengenommen. Aus einem einst relativ freien Land schaffte es Merkel mit Hilfe ihrer SED- und Stasi-Seilschaften, sich ihre alte DDR wieder aufzubauen. Merkel kannte nichts anderes als dieses Unrechtsregime. Und sie ist schon weit gekommen mit der Umwandlung des vereinten Deutschlands zu einer Medien- und Parteiendiktatur vom Zuschnitt der ehemaligen DDR.

Es hat sich also nichts geändert:

Im Dritten Reich waren viele deutsche Verlage an der Seite des islamophilen Hitlers. Heute sind an der Seite des naziophilen Islam

Michael Mannheimer, 13.2.2018

***

 

 

 

Epoch Times, 9. February 2018 

Update: Schulz plant „perfekten Mord“ an Gabriel: „Handelsblatt“-Herausgeber nach kritischem Text gefeuert

„Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart und der Verleger Dieter von Holtzbrinck trennen sich. Anlass war ein Morning-Briefing von Steingart über Schulz.

Update: Wie das „Handelsblatt“ heute schreibt, gehen Verleger und Herausgeber Steingart nun „getrennte Wege“. Es werden zwei Gründe angegeben:

„1. Differenzen in wesentlichen gesellschaftsrechtlichen Fragen“ und

„2. eine – nicht generell, aber im Einzelfall – unterschiedliche Beurteilung journalistischer Standards“.

Verleger Dieter von Holtzbrinck erklärt:

„Das Multitalent Gabor Steingart hat in wenigen Jahren zunächst das Handelsblatt, danach die gesamte Handelsblatt Gruppe auf großartige Weise weiterentwickelt und erneuert, was höchsten Respekt und größten Dank verdient. Dabei hat sich der preisgekrönte und breit gebildete Publizist als äußerst kreativer und dynamischer Unternehmensstratege gezeigt, als mutiger und charismatischer Führer. So wurde aus der altehrwürdigen Verlagsgruppe Handelsblatt eine auf vielen Medienkanälen marktführende Handelsblatt Media Group. Diesen erfolgreichen Weg werden wir mit Kraft und Begeisterung weitergehen.“

Und Gabor Steingart:

„Dieter von Holtzbrinck ist ein wunderbarer Mensch und erfahrener Verleger, dessen Geduld ich über so viele Jahre nicht nur strapaziert, sondern oft genug auch überstrapaziert habe. Dass unsere dennoch – oder deshalb? – so erfolgreiche Zusammenarbeit jetzt abrupt endet, lässt uns beide nicht unberührt. Unsere Freundschaft und meine Wertschätzung ihm gegenüber bestehen unvermindert fort. Im Interesse der Handelsblatt Media Group und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihrer Kunden und nicht zuletzt ihrer Leserinnen und Leser arbeiten wir gemeinsam an einem reibungslosen Übergang.“

Wegen Kritik an Martin Schulz muß der Herausgeber des Handelsblattes gehen

„Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart muss seinen Posten bei der Wirtschaftszeitung räumen. Der Grund: Steingart hatte SPD-Politiker Martin Schulz scharf kritisiert.

Am Mittwoch schrieb Steingart in seinem „Morning Briefing“:

der „mittlerweile ungeliebte“ Martin Schulz wolle „den derzeit beliebtesten SPD-Politiker, Außenminister Sigmar Gabriel, zur Strecke bringen“.

Weiter schrieb der Medien-Macher: Schulz würde den „perfekten Mord“ an – noch Außenminister – Sigmar Gabriel planen.

„Der andere soll stolpern, ohne dass ein Stoß erkennbar ist. Er soll am Boden aufschlagen, scheinbar ohne Fremdeinwirkung. Wenn kein Zucken der Gesichtszüge mehr erkennbar ist, will Schulz den Tod des Freundes aus Goslar erst feststellen und dann beklagen.“

Für den Verlagseigner ging dieser Kommentar offenbar zu weit. Der Abgang von Steingart wurde verschiedenen Medienberichten zufolge schon bestätigt.

Den Berichten zufolge missbilligte Dieter von Holtzbrinck, der Haupteigner der Handelsblatt Media Group, die Kampagne des Chefredakteurs gegen den SPD-Politiker.

Gegenüber Martin Schulz soll sich Holtzbrinck bereits entschuldigt haben. „Das heutige ‚Morning Briefing‘ von Gabor Steingart hat mich schockiert“, soll Holtzbrinck in einem Brief an Schulz geschrieben haben. „Inhalt und Stil des Sie betreffenden Textes entsprechen weder meinen publizistischen Qualitäts- und Wertevorstellungen noch denen der Handelsblatt-Redaktion.“

Verleger Dieter von Holtzbrinck hatte Steingart bislang gefördert. Der Chefredakteur soll sogar zum Miteigner der Handelsblatt-Gruppe gemacht worden sein. Es heißt, von Holtzbrinck mische sich eigentlich als Verleger – der gegenüber seinen Chefredakteuren loyal sei – nicht in die politische Berichterstattung ein – bis jetzt.

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schulz-plant-perfekten-mord-an-gabriel-handelsblatt-herausgeber-nach-kritischem-text-gefeuert-a2344209.html

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

124 Kommentare

  1. Der Deutsch wird mittels Verbotsgesetze ein Maulkorb verpasst um ihm
    mittels der Nationalsozialistischen Vergangenheit einen Schuldkomplex anzudrehn und habenit einer roten ANTIFA ein Sprachrohr geschaffen, welche den Deutschen wie ein Ungeziefer in der Wolle sitzt und lauthals ihre Stereotypen herausschreit.

  2. Mal wieder (eigentlich wie jeden Tag 🙂 ) ein Super-Vorwort von Ihnen, MM!

    Schade, dass die Vergangenheit der Hetzermedien nicht breiter thematisiert wird.
    Aber: Auch Mercedes und BMW haben kräftig im 3. Reich produziert und verdient.

    BTW: Spende an Sie, MM, ist wieder mal ‚raus! 🙂

    • Auch Mercedes und BMW haben kräftig im 3. Reich produziert und verdient.

      So what? Heute kriecht, winselt, schabt und kratzt Zetsche vor dem chinesischen Botschafter auf dem Boden herum … weil er – oh mea, mea culpa … mea maxima culpa!!! – in seiner üblichen Quartalstölpelhaftigkeit wohl irgendwo ein Dalai Lama-Zitat gebraucht hat, das den chinesischen Tierquälern irgendwie übel aufgestoßen ist. Oder auch nur übel hätte aufstoßen können … – ich hab nicht mal irgendwelche Beschwerden von denen mitgekriegt, sondern nur das widerliche, aber andererseits natürlich nichtsdestotrotz passende Gewinsel von Zetsche, das in irgendeinem 6 Zeiler am rechten Rand irgendeiner Tageszeitung zu lesen war.

      • es ist ein ganz normales verhalten von psychopathischen machtmenschen sich immer dort aufzuhalten wo es geld gibt.
        und wenn die sache schief geht wollen sie davon nichts gewusst haben und distanzieren sich ausdrücklich……

        pack schlägt sich, pack verträgt sich…………

      • Zetsche hat doch ganz andere Probleme. Sein Konzern wird von Rechtsradikalen unterwandert, einige sitzen schon im Betriebsrat.
        Bald ist es vorbei mit den wunderschönen und sauteuren Karossen. Dann werden nur noch eiserne Hakenkreuze produziert, so vermutlich die Befürchtung.

  3. Die Sache mit dem Herrn Steingart hat doch einen glasklaren Hintergrund. Es war mal wieder an der Zeit, einen bekannten Journalisten kräftig einen drüberzugeben, um damit den verbleibenden Rest der Journalisten-Zunft zu erziehen und zu erinnern, wer die Macht hat in diesem Land.

    • Pitt,

      das wäre doch die Gelegenheit für die noch nicht ganz „verkommenen“ in der Jounalisten-Zunft sich mit Herrn Steingart zu solidarisieren. Das wäre eine Chance ihre kriminelle Karriere endlich beenden zu können.
      Udo Ulfkotte, zwar allzufrüh für die Wahrheit gestorben, ist auch ausgestiegen und erfährt von uns Achtung, während für solche nur Verachtung übrig bleibt.
      Es wird Zeit für einen Aufstand der noch etwas Anständigen unter ihnen!

    • Ja, ein typisches Prinzip: Bestrafe Einen, und erziehe Hunderte!

      Bei mir würde das nicht funktionieren, aber sehr viele Menschen sind Herdentiere.

      Also, wenn wir die Spitze in Deutschland zur AfD bringen, werden wir plötzlich ganz viele (!) Menschen haben, die bei der AfD sind und schon immer waren.
      Immer der Mehrheit nach. Das ist deutsch!

      • Also, wenn wir die Spitze in Deutschland zur AfD bringen, werden wir plötzlich ganz viele (!) Menschen haben, die bei der AfD sind und schon immer waren.
        Immer der Mehrheit nach. Das ist deutsch!

        Ich würde das nicht unbedingt als spezifisch deutsch definieren – es ist vielmehr … allgemeinmenschlich, denn, wie Sie oben schon schrieben: Der Mensch ist – im Allgemeinen – ein Herdentier. Das kann und sollte man ihm nicht zum Vorwurf machen, weil es schlicht Teil seiner biologischen Grundausstattung ist, an der er nichts ändern kann.

        Natürlich gibt es auch andere … aber die sind erstens wenige … und zweitens die ‚Ausnahme von der Regel‘. Ich persönlich denke, daß sich hier auch ein Muster zeigt, das wir bereits im koreanischen Staatswappen mit dieser speziellen Ausprägung des Yin-Yang-Symbols finden, bei der in der jeweiligen Hälfte des Yin-Yang-Symbols jeweils noch mal der jeweilige Gegenpol in Form eines gegenfarbigen Punktes zu finden ist.

        Und dieser gegenfarbige Punkt … das sind eben in diesem Zusammenhang die Wenigen, die ’nicht mitmachen‘. Aber nochmals: Ich werfe denen, die mitmachen, ihr Mitmachen nicht vor – ich verstehe … das sie nicht anders können, weil sie eben sind wie sie sind (keiner kann gegen seine Natur).

        Allerdings gehe ich auch davon aus, daß genau DIE, wenn die Wenigen die Opposition lange genug durchgehalten haben, – scheinbar – plötzlich die Seite wechseln (in dem berühmten ’nicht kalkulierbaren Moment‘) und das bis dahin sich noch irgendwie ‚über-Wasser-halten-werdende‘ Regime zum Kentern bringen werden!

  4. Das BRD Narrenschiff bricht auseinander!

    Wenn das stimmt sind die Tage des Lügenkonstrukt BRD mit all seinen Schauspielern gezählt……….

    US Kongress gibt folgendes Gesetz bekannt:

    HR 193

    Beendigung der Mitgliedschaft der Vereinigten Staaten in den Vereinten Nationen.

    nachzulesen auf ……..https://ddbnews.wordpress.com/2018/02/13/us-kongress-gibt-folgendes-gesetz-bekannt/

    ..hoffentlich ist das wahr ,dann wissen wir nun auch warum Trumps Wahl verhindert werden sollte und warum BRD Medien stets negative Berichterstattung über Trump favorisieren, das wäre dann auch ihr Ende und das der BRD. Deshalb setzt Merkel vermehrt auch auf ein Vereinigtes Europa, die Vereinigten Staaten von Europa, wie es Schulz formulierte.
    ………dann ist der Schutzmantel für die Kriminellen des Bühnenstückes BRD weg!

    ddbnews.wordpress.com

      • Dazu Meuthen – äh nicht zum US-Kongreß, sondern zur GroKo

        AfD * MEUTHEN: DEUTSCHLAND wurde zur BEUTE gemacht – ZEIT das ZU BEENDEN! * HD

      • Ja, der Meuthen sitzt da, wo die wesentlichen Entscheidungen getroffen werden – er hat „geo-strategisch“ den wichtigsten Posten in der AfD!
        Dort könnte auch Höcke mal ein, zwei Jährchen in „Lehre“ gehen, um etwas mehr internationale Gepflogenheiten kennenzulernen, also etwas „weltmännischer“ zu werden u.v. die EU-Strukturen besser zu erfassen.
        Kann nicht schaden, mal durch die „Brüssler Schule“ gegangen zu sein, schon was das Kontakte-Knüpfen und den Austausch mit AfD-ähnlichen EU-Parteien angeht.

  5. Was die Kritik an Holzbrinck betrifft haben Sie sicher recht.
    Absolut auf dem Holzweg sind Sie aber mit Ihrer Hitlerei und dessen angeblicher Islamophilie.
    Der Reichskanzler Adolf Hitler hat genau gewußt, wer seine globalistitschen Feinde waren und wer in Opposition zu diesen.
    Adolf Hilter wäre nicht im Traum eingefallen, das Deutsche Volk mittels islamischer Masseneinwanderung umzuvolken – ganz im Gegenteil. Daß mit der Handschar eine balkanisch-islamische SS-Division mit gegen die angelsächsischen Welteroberer und ihre Mischpoke gekämpft haben, ist der sachlichen Opportunität geschuldet.
    Mit Ihrer Nazi-Keule verdrehen Sie ganz gewaltig die Geschicht.
    Ich fordere Sie auf, dies richtig zu stellen!

    MM. ABSOLUT AUF DEM HOLZWEG SIND SIE, WENN SIE BEHAUPTEN, HITLER WÄRE NICHT ISLAMOPHIL GEWESEN. GOOGLELN SIE ZU AUSSAGEN HITLWTS ZUM ISLAM. ICH HABE DAZU SCHON ÖFTER GESCRIEBEBN.

    SIE SIND HIER AUF EINEM WISSENSCHAFTLICHEN BLOG – UND AUF KEINEM IDEOLOGISCHEN.

    • Mannheimer gat nie behauptet dass Hitler das deutsche Volk vernichten wollte. Im Gegenteil hat er öfters darauf hingewiesen, dass die jetzigen Machthaber diesbezüglich wesentlich gefährlicher für Deutschland sind als Hitler

      • Lieber Schweigender Deutscher,
        Nun, ich habe auch nicht behauptet das MM das gesagt hat. Allerdings insinuiert er durch seine laufenden Hitler-Islam-Konnotationen im Zusammenhang mit der islamischen Masseneinwanderung und Islamisierung eine Verbindung die es gerade nicht gab bzw. gibt.
        Die Motivation von Hitler/der Reichsregierung und Merkel/der Bundesregierung sind diametral entgegengesetzt.
        Daran ändert auch kein noch so hartnäckiges Nazi-Bashing etwas und lenkt eher von der singulären Schuld der heute Verantwortichen ab.

      • @ Marten Oberberg

        Eine Konnotation mit der jetzigen Islamisierung ist nicht zwingend eine Lesart der Aussage, daß Adolfos Politik islamophil war.

        Der Fööhrer war ganz hin von dieser virilen Killermentalität der islamischen Schlächter-Sturmtruppen.

        Ohne Erbarmen, völlig ohne Nerven, einfach killen, das hat ihm doch imponieren müssen.

        Die etwas Klügeren in seinen Beraterkreisen waren auch ganz hin und weg vom Islam selbst und seinen militärischen Möglichkeiten sowie auch von seiner ausgefeilten Kunst der Gehirnwäsche vom ersten Atemzug an. Das Totalitäre und Absolute nur einem Herrn Dienende, das hatte was für den Geschmack der echten Nazis.

        Das heute, das ist eine ganz andere Geschichte.
        Aber all diese Sozialisten haben eins gemeinsam. Wenig Spaß am Leben, aber viel Straffheit in der Anbetung des Todeskultes selbst.

        Sterben mit Niveau für Helden und Sterben unter aller Sau für die anderen, die man ausgrenzt.

        Die stehen einfach auf diese militanten, schmalbrüstigen Musel-Messerstechertypen, die Sozis. 😉

        Das ist aber auch schon die einzige Parallele zur heutigen Situation.
        Die Erotik der Tötungsmaschinerie.
        Der Religionsersatz verherrlicht gern die Ersatzreligion.

        Klar wissen hier alle, wie das Spiel heute aussieht.
        Die Karten sind da schon anders gemischt.
        Heute ist die offen totalitäre Gesellschaft drüben überm großen Teich (siehe alle Action-Streifen aus Hollywood, die was mit Töten und Militär zu tun haben)

        Der offene Faschismus quillt da nur so aus allen Poren der HD-Auflösungen über die Mattscheiben und der angepaßte Weichling darf dann nachts auch mal daheim die ganz und gar politunkorrekte Sau rauslassen.

        Irgendwo muß so ein Sozi ja seinen Totalitarismus austoben dürfen.

        So wie jetzt in dem Fall Schulz.
        Sicher geht das nicht, daß die Linkspresse, die sich zu allergrößten Teilen – wie mm so ausführlich und gut belegt – in der Hand der Roten befindet, ihren Gottobersten, noch dazu jüdischer Ausfertigung, irgendwie schräg anredet.

        Das ist das Aus.
        Die Sozen lassen ihre politischen Feinde und Unschuldige gern verhungern.
        Nur die etwas verschlafenen Geheimdienste erledigen solche Dinge noch nachweisbar physisch.

        Indirekte institutionalisierte Gewalt ist DAS Markenzeichen der Linksfaschisten.

        MM. SIE HABEN ES WIE IMMER ERFASST. IHR KOMMENTAR IST BRILLANT. DANKE.

      • Die Sozen lassen ihre politischen Feinde und Unschuldige gern verhungern.

        Mhh. Und ich dachte immer, das sei eigentlich eine Spezialität der Briten …

      • Die etwas Klügeren in seinen Beraterkreisen waren auch ganz hin und weg vom Islam selbst und seinen militärischen Möglichkeiten …

        Soweit mir bekannt geworden ist, war die diesbezüglich ja desöfteren erwähnte ‚Handschar-Division‘ der SS in militärischer Hinsicht eine herbe Enttäuschung; feige Meuchelmörder sind noch keine disziplinierten, tapferen Soldaten.

        Ich bin zwar kein Nachschlagewerk für Hitler-Reden/-Monologe, aber … mir scheint doch, daß die angebliche Begeisterung von Hitler für den Islam keineswegs durchgängiger Tenor seiner Reden war, sondern … eher eine singuläre Erscheinung – wenn er sich beim Monologisieren mal irgendwie an diesem Thema festgebissen hatte.

        Und von Kreuzungsversuchen von Deutschen mit Negern und Sandnegern, um eine hellbraune Mischrasse, ähnlich der altägyptischen (die möglicherweise gar nicht so braun war) ‚herzustellen‘, wie sie ja offensichtliches Ziel der heutigen Politik nahezu sämtlicher Regieme innerhalb der EU ist, ist mir während der ganzen Herrschaftszeit der Nationalsozialisten auch nichts bekannt geworden…

      • @ Armer Migrant

        haben Sie meinen Kommentar überhaupt gelesen oder schreiben Sie nur gerne irgendwas, um ihrem Oppositionsdrang ein bißchen Auslauf zu lassen.
        Wo sollte ich geschrieben haben, daß Hitler NUR UND ALLEIN vom islamischen Killerinstinkt besessen gewesen wäre..?

      • eagle1

        Wo sollte ich geschrieben haben, daß Hitler NUR UND ALLEIN vom islamischen Killerinstinkt besessen gewesen wäre..?

        Und wo bitte sollte ICH geschrieben haben, daß Sie geschrieben hätten, daß Hitler NUR UND ALLEIN vom islamischen Killerinstinkt besessen gewesen wäre?

        Ich habe mich bei meinem Kommentar auf eine ganz konkrete Aussage aus ihrem Kommentar bezogen, die ich VOR meinem Kommentar in kursiver Schrift dargestellt habe.

        Wie Sie von daher darauf kommen, daß ich Ihnen vorgeworfen hätte daß Hitler NUR UND ALLEIN vom islamischen Killerinstinkt besessen gewesen wäre … entzieht sich meiner Kenntnis.

      • Die waren ganz sicher auch hin und weg vom bedingungslosen Kadavergehorsam, auf einen kleinen Fingerzeig zu jedem Verbrechen bereit zu sein.
        Der Wahn der vollständigen Unterwerfung Untergebener, die Negierung des Individuums und seiner Rechte, vereint Nazis und den Islam.
        Die Linke steht dazu Gewehr bei Fuß.
        Wir sind gerade im Begriff, das zu verlieren, was diese menschenverachtende Ideologie einigermaßen unterdrückt hat.

        PS. Thema Meinungsfreiheit und Folgen, wenn man sie gebraucht.
        Endet wieder bei Adolf.

    • So ein Trottel, dieser Overberg, falls der Name überhaupt stimmt.
      Der ist sicher bei der Verfassungsschutz-NPD.

      Jeder weiß, dass der 1. WK, der zur Vernichtung der deutschen Konkurrenz gedacht war, den 2. WK bedingte.

      Und Hitlers stümperhafte Versuche, sich gerade mit England zur verbünden, und in die Falle Polen hineinzutappen, widersprechen dem Poster.

    • …WESHALB AUCH?

      Dem Odin mußten kostbare Güter, zehntausende Tiere u. Menschen, besonders junge Männer, geschächtet/geopfert werden. Wer will denn noch die germanische (Halb-)Nomadenreligion zu einer Zeit, da wir längst seßhaft sind?

      Oder wollen Sie eine „liberale“ Odin-Religion zaubern? Das würde genauso vergeblich enden, wie ein Islam „light“.

      Beim rd. 2500(?) Jahre alten Odinglauben kann man nichts re-formieren, genau wie beim 1400 Jahre alten Islam. Re-formieren hieße zum Kern zurückkehren, zu Halbnomatentum, Hackbauerei, Raub- u. Kriegszüge, Ehrenmorde, Blutgeld, Häuptlings- u. Rachejustiz, Wahrsagerei u. Hexenzauber, aus Eingeweiden lesen, Runen werfen, um getrocknete Stierhoden tanzen, Tier- u. Menschenopfer. Diese alte germanische Religionsideologie paßt einfach nicht mehr zu modernen aufgeklärten Deutschen.

      Das Christentum hingegen war vor 2000 Jahren u. ist immernoch hypermodern, revolutionär: ein Gott, der außer an ihn glauben, weitererzählen, taufen, beten u. arbeiten nichts verlangt, ja nicht mal das, denn der Christengott opferte sich selbst u. gibt den Menschen einen freien Willen…

      Während der rd. 600 J. später entstandene Islam ein 2000-j. Rückschritt ist: erneut müssen einem nimmersatten Gott Geschlechtsteile, Gliedmaßen, Tiere u. Menschen geopfert u. Kriege für ihn geführt werden, um ihn gnädig zu stimmen.

      BEIM GERMANEN-GLAUBEN SIND, WIE BEIM ISLAM, RELIGION & POLITIK NICHT GETRENNT.

      ODIN
      Hauptgott in der nordischen Mythologie der eddischen Dichtung. Dort fungiert er als Göttervater, Kriegs- und Totengott, als ein Gott der Dichtung und Runen, der Magie und Ekstase mit deutlich schamanischen Zügen… (mit mehreren Ehefrauen, Konkubinen u.ä.); (S. WIKI)

      Ein Glauben muß eben zu den Lebensgewohnheiten auf Erden passen. Der Christengott paßt nicht zum indischen Kastenwesen, dazu paßt eben nur der Hinduismus. Der Islam paßt nicht zu unserer freien Lebensart, er paßt nur zu bestimmten Dreckslöchern in Afrika u. Asien, erhält sie oder schafft sie erst, paßt zur Lebensart u. Denke dieser Menschen bzw. die Menschen schaffen sich den Himmel nach ihren irdischen Gegebenheiten bzw. Lebensweise, ein ständiges Wechselspiel…

      • KORREKTUR

        FALSCH: Halbnomatentum;
        😉 KEINE TOMATEN, SONDERN

        RICHTIG: (Halb-)Nomadentum, Nomadismus, Nomadendasein, Nomadenleben

      • …WESHALB AUCH?

        Eben WEIL es, wie der Kommentator doch schrieb, bereits 100 Haßreaktoren einer völlig fremden Religion, die ohne die US-Verwaltungsschöpfung ‚BRD‘ und das von ihr und durch sie erst produzierte entartete Menschentum, NIEMALS ‚hier‘ Fuß gefaßt hätte. Schon gar nicht in Berlin.

        Und der einzige … nun ja, ‚Glaube‘, der diesem Islam ähnlich zu sein schein, und damit ein Gegengewicht bilden könnte, scheint dieser ODIN-Glaube zu sein. Das Christentum … hat beim Zusammentreffen mit dem Islam bisher doch eigentlich immer das Feld räumen müssen (rühmlich Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber wo ist das Christentum im arabischen Raum denn hin? War doch wohl mal führend dort, oder?).

      • Der Islam paßt nicht zu unserer freien Lebensart

        Genau deshalb wird diese ‚freie Lebensart‘ ja jetzt abgeschafft. Dann paßt auch der Islam hier her… 😥

    • @ Zerberus

      Wie sieht es denn aus? Oder darf man sich davon auch kein Bild machen….
      Das wäre dann ein Problem, weil ich so eine bildhafte Vorstellung von diesem Fliegenden Spaghettimonster hege.

  6. Es gibt mehr als 2 Milliarden verschiedenartigen Menschen, sodass
    jeder was anderes glauben kann, was einer nicht weiß, das kann er glauben. Meine Spaghettinudeln auf den Teller sind real! Göttliche Horngespinste sind Wahn.

    • @ Selbstdenker

      Ich denke bei Neuwahlen schaut es nach diesem Sondierungsmarathon eher mau aus für die Altparteien, die haben sich gründlich verzockt und blamiert.

  7. Jeder Depp erkennt spätestens seit den Groko -Verhandlungen 2018 zur Bk. Merkels Mehrheitsbeschaffung durch SPD-Schulz, dessen Unfähigket zuvor in seiner erfolg- losen EU-Diktaturarbeit u. jetzt – sein politisches Umfallen- u. sein dummes Geschwätz von Gestern, das einen Tag später keine Gültigkeit mehr hatte !
    Solche beschämenden Sprücheklopfer zählen zur Dt.Politelite – Nein solche Typen
    brauchen die Deutschen nicht – wir haben zuviele von politischen Versagern !!!

    • Volker Rühe sagt, die SPD habe zwei Kanzlerkandidaten, Nahles und Scholz. Die CDU habe keinen. Man müsse daher Spahn und Kramp-Knarrenbauer zu Kandidaten heranziehen.

  8. @ Selbstdenker 😉

    Ich sehe dem Typen in Ihrem Video an , daß er lügt . Das ist doch der gleiche Lügenverein wie die ShitBild und die anderen auch alle .
    Verlogene und total verdorbene ekelhafte Lügenpresse . Dem Vogel in Ihrem Video glaub ich kein Wort .
    Wenn ich mir bei Fratzenbook die Kommentare alle die unter den Videos von der AfD bzgl. Merkel oder GroKo(tz) reingestellt wurden ,
    anschaue , kann ich nur sagen , daß von 1000 Kommentaren noch nicht einer für Merkel ist . Haarstreubendes 😉 kann man dort lesen .
    „Merkel“ muß weg“ ist dabei noch harmlos .
    Wir werden sehen was in den nächsten 4 Wochen passiert ! Der CDU und der CSU steht das Wasser Oberkante Unterlippe auch wenn die verlogenen Dreckssender wie ARD ZDF n-tv oder N24 (jetzt WELT) nix zeigen bzgl. nix sagen .
    Der Hosenanzug wird demnächst seine 7 gebackene Birnen einpacken und einen Abflug machen müssen . . . . nach Chile . . . . 🙂 . . . wie Honi 🙂

    LG 😉 . . . . . . Gauland (AfD) . . „wir werden sie jagen“ !

      • Was wollen Sie , werter eagle1 , in Südamerika ? Sie bleiben gefälligst hier und stehen Ihren Mann . . . äähhmmm . . oder Frau wie auch immer 😉
        Sie werden hier gebraucht und nicht in Südamerika ! Aber Hallo .

        LG 😉

      • @ Fantomas

        ????

        Sicher muß ich nach Südamerika zum Jagen; wer Jaguare jagen will, muß eben dorthin fahren, wo sie rumlaufen….

        Gabs heute Freibier?

      • Ach so jetzt, ist ja Faschingsdienstag!
        Hatte ich ganz vergessen.
        Klar gabs da bißchen Freibier … und Kölsch und Alaaaaf und sowas.

  9. Journalismus, bezahlte Lügner, wer nicht mitmarschiert, wird beseitigt wie Udo Ulfkotte, eine Welt von Bösen regiert

    • Nun, das letzte Thema, an dem Dr. Udo Ulfkotte recherchierte, war (lt. Hadmut Danisch) eine Kindersex-Connektion in Afghanistan am ermitteln.
      Das ist nicht gut für die Gesundheit in allen Fällen…

      • @ MartinP

        Wichtiges Detail. Wo kann man so etwas nachrecherchieren, oder gibt es Aussagen von ihm selbst dazu?
        Hätte mich persönlich interessiert.
        Gerade in Sachen Afghanistan.

      • An eagle1: Nun, die Story geht so: Pädo-Sex in Afghanistan (für die recht normal dort), und Bundestagesabgeordnete, die dort regelmäßig hingeflogen sind (Struck z. B.).

        Obwohl ich mit Dr. Ulfkotte in Mailkontakt stand, weiß ich nicht mehr darüber.
        Und falls Google und dergl. Nichts ausspucken, kann da wohl keiner weiterhelfen.

  10. AfD * GroKo ist ein SCHRECKEN für die Bürger! STATEMENT Baumann zu Staatsversagen u. Sondierungen HD

    https://www.youtube.com/watch?v=h84yjE9uTjk

    Die Trulla im roten Blaser meint doch tatsächlich, dass das Asylgesetz jedem Menschen auf der Welt erlaubt, nach Deutschland einzuwandern. Nach dem Motto, da darf man ja nichts dagegen haben. Für wie blöd halten die deutschen BullShit-medien eigentlich ihre Zuschauer!?

    GUT dieser Herr Baumann . Sehr gut . Weiter so !

    • @ Fantomas

      Ja, er ist ein 58ger Jahrgang, der war gut.
      Studium in der alten Bundeshauptstadt Bonn.

      Und er ist SPEZIALIST.
      Er hat in „Offene Sozialsysteme“ promoviert.

      😉

      Dann ist er wahrscheinlich erwacht und hat bemerkt, daß man keine offenen Sozialsysteme haben kann, ohne den Sozialstaat zu verlieren und dann bräuchte man eine ganz andere Ökonomie…

      Vermutung meinerseits, warum er heute so motiviert ist.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Baumann

      Eigentlich kommt er aus dem Feindeslager. Er kennt die Kiste von innen, das ist ein Vorteil.

      „1989 begann Baumann seine berufliche Laufbahn als Assistent von Hubert Burda, war dann in Zeitschriftenverlagen in München und Hamburg tätig[1] und machte sich schließlich als freiberuflicher Berater für Investor Relations selbständig.
      Bernd Baumann ist konfessionslos und verheiratet.“

      Ein trockener Fischkopf also, aber kein Klassiker. Herkunft aus dem Ruhrpott. Seinerzeit in 1958 war das da noch kohlrabenschwarz, det Jemüse.

      Ja, ich sehe das auch so. Im BT schwimmt er wie Fisch im Wasser.
      Als hätte er nie was anderes gemacht. Hervorragende Rhetorikschulung und gute Diktion.

  11. Der „Fall Steingart“ zeigt auch die NERVOSITÄT der Systemmedien und des linken Lügensystems Merkels selbst:

    – siehe die Antifa-Attacke auf die Organisatorin der Hamburger Anti-Merkel-Demo;
    – siehe die Angriffe des Verfassungsschutzes auf sog. „völkische Familien“;
    – siehe die „ideologische Gleichschaltung“ der einst eher das konservative Bürgertum repräsentieren Karnevalsgesellschaften und deren unerträgliches „AfD-Bashing“,
    – statt dessen Staatsschutz-Ermittlungen wegen eines „einwanderungskritischen“ Mottowagens in Saarbrücken und und und…

    All diese „Vorfälle“ haben gemeinsam:

    Die Machthaber wollen verhindern, daß sich Deutsche SOLIDARISIEREN!

    Sowohl untereinander als auch mit ihrer Vergangenheit!

    Dann ist das Regime nämlich „Vergangenheit“ und wird hinweggefegt werden, andernfalls sind wir „Vergangenheit“.

    Deshalb hetzen sie die Antifa auf alles, was sich in der Öffentlichkeit SOLIDARISIERT und deshalb setzen sie diese ihnen treu ergebenen Medienkonzerne auf alles an, was eine VERSÖHNUNG und SOLIDARISIERUNG mit der eigenen deutschen Vergangenheit bringen kann, die darum von diesen NUR NEGATIV, als „Verbrecheralbum“ dargestellt wird – um eine Solidarisierung mit unserer großartigen Kulturgeschichte zu verhindern und eine DISTANZIERUNG von der eigenen Vergangenheit auf Dauer zu erzwingen.

    Sie sind also genauso HITLER-FIXIERT wie sie es im „Dritten Reich“ waren und scheffeln sich mit dieser HITLER-FIXIERUNG erneut die Taschen voll – nur daß umgekehrt Hitler jetzt „der Böse“ ist, der die ganze deutsche Geschichte „überschattet“ und nicht mehr „der Gute“, dem sie so ergeben dienten! Hitler kann sich also nur freuen in der Hölle über diese Bertelsmänner, Holtzbrincks, DuMonts undsoweiter, daß sie ihm diese „Ehre“ zuteil werde lassen, die gesamte deutsche Geschichte zu ÜBERSCHATTEN! der Teufel selber hätt’s nicht besser „hinkriegen“ können als es diese GEISTIG UMNACHTETEN Holtzbrincks, DuMonts und Mohns!

    Ich habe schon mal die Vermutung geäußert, daß diese Konzerne auch erpreßt werden könnten und ihr „Teufelswerk“ nicht ganz freiwillig tun – einmal wegen ihrer Konzern-Vergangenheit selbst, die 1. nie richtig aufgearbeitet wurde und man sie mit geringen Geldstrafen davonkommen ließ, – und zwar deshalb, weil man sie 2. wieder „brauchte“: für die von den Siegern geplante UMERZIEHUNG, für die diese „Überschattung“ der deutschen Vergangenheit durch Hitler lebensnotwendig ist für ihr Umerziehungs- und Unterdrückungsregime.:

    Sie MÜSSEN „liefern“, nachdem sie nach dem Krieg von den Siegermächten sofort wieder die „Lizenz zum Lügen“ erhalten haben und die deutsche Geschichte in deren Sinn „umschreiben“ müssen. Und nun sogar mit ihren „STIFTUNGEN“ (zusammen mit anderen Konzernen wie Bosch, VW oder Freudenberg) die „Flüchtlingsansiedlung“ ORGANISIEREN oder durch Druck auf die Behörden (Landräte usw.) DURCHSETZEN müssen! Sonst drohen ihnen ENTEIGNUNGEN und ein WIRTSCHAFTKRIEG seitens der USA – man denke nur an das finanzielle Engagement der Bertelsmänner in den USA, wodurch sie ein wirklicher „Global Player“ wurden!

    Das alles sehe ich am Horizont, wenn ich ihr merkwürdiges Verhalten gegenüber uns Deutschen analysiere: Sie sind als Konzerne „erledigt“, wenn sie sich NICHT an der UMERZIEHUNG und an Merkels „Erziehungsdiktatur“ („GEISTIGER VÖLKERMORD“) beteiligen!

    Sie auch die Artikel „Umerziehung“ und „Lizenzzeitung“:

    http://de.metapedia.org/wiki/Umerziehung
    http://de.metapedia.org/wiki/Lizenzzeitung

    Das „Outsourcing“ von Zensuraufgaben des Regimes an einen privaten Konzern ist dann der endgültige Beweis, daß wir endgültig in einer (Links-)FASCHISTISCHEN DIKTATUR angekommen sind, wo sich die Bertelsmänner wie zwischen 1933 und 1945 offenbar „am wohlsten fühlen“:

    http://wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201603/201603_Luegenpresse_Qualitaetspresse_Mob_braun_Antifa_Migrantengewalt.jpg

  12. Deutschland ist links durch und durch, hat eine verquere Moral und ist „Rotten to the Core“, wie man im Englischen so schön sagen würde. Wie sind anfällig für links-kommunistische Ideologien wie die alte Oma für den Schnupfen – gleichzeitig wird Rechts erfolgreich zum Sündenbock gemacht, um vom linken Faschismus abzulenken! In diesem Land gehört alles und jeder verboten, der nur irgendwie im Zusammenhang mit dem Kommunismus und dem Islam steht!

  13. OT

    RAMIN PEYMANI (vor Jahren mit seinen christl. Eltern aus dem Iran gekommen):

    The Walking Dead: Die gefährlichen Untoten der Berliner Republik
    12/02/2018

    …Kaum auszudenken, wenn auch der zweite Versuch, eine Mehrheit zum Regieren zu organisieren, in die Hose ginge. Für Deutschland wäre es ein Segen, doch für die Untoten der Wahlverlierer wäre es das tatsächliche Ende. Zwar sieht die neue “Große Koalition”, die keine mehr ist, nur noch einer dreieinhalbjährigen Amtszeit entgegen, doch lassen die angekündigten Vorhaben selbst für den verkürzten Regierungsabschnitt Schlimmes befürchten. Insbesondere die offenkundigen Sympathien für den Umbau Europas zu einem sozialistischen Zentralstaat nach französischem Vorbild und der erklärte Wille, auch künftig auf die Durchsetzung des Asylrechts zu verzichten, machen Angst.

    Es droht die Fortsetzung des Irrwegs statt der Umkehr aus der Sackgasse, die weitere Spaltung der Gesellschaft statt der Stärkung der Demokratie. Merkel & Co. gleichen Zombies, die scheinbar ziellos umherirren. Dabei haben sie in Wirklichkeit einen grausamen Plan und tarnen sich lediglich mit ihrer vermeintlichen Schwerfälligkeit…

    Angela Merkel ist lange vor Martin Schulz gescheitert – seither treibt sie als politische Untote ihr Unwesen…

    Als Heimatminister, der die Stammwählerschaft ködern soll, geistert auch Horst Seehofer als Untoter durch Berlin…

    Die Kanzlerin nährt da so manchen Zweifel. Erst recht seit Sonntagabend. Als Reaktion auf die lauter werdende Kritik, hatte sich die Regierungschefin selbst in eine ZDF-Sendung eingeladen, um aller Welt klarzumachen, dass sie unbeirrt voranschreiten wird. Ein Gebaren, das man aus Diktaturen kennt, in denen die Mächtigen ihrem Staatsfunk befehlen, Sendezeit bereitzustellen, um das Volk zurück in die Spur zu bringen. So hatte die angsteinflößendste aller Berliner Untoten einen gruseligen Auftritt, in dessen Verlauf die Zuschauer ungläubig mit anhören mussten, wie Angela Merkel voller Selbstzufriedenheit den Koalitionsvertrag lobte und jeden Zweifel an ihrer Kanzlerschaft beiseite wischte. Sie werde auch wieder antreten, wenn es zu Neuwahlen komme, drohte sie…
    http://peymani.de/the-walking-dead-die-gefaehrlichen-untoten-der-berliner-republik/

    +++++++++++++++++

    RAMIN PEYMANI:
    Der Syrer – eine Flüchtlingsgeschichte
    02/12/2015
    Heute hatte ich eine interessante Begegnung mit einem jungen Syrer. Ich stand an der Supermarktkasse, als er versuchte, die Kassiererin nach den Einzelheiten der vom Discounter angebotenen Handy-Karte zu fragen. Die verstand aber kein Englisch, also half ich aus. Ich kam mit dem jungen Mann ins Gespräch…

    „Bist Du mit Deiner Mutter geflohen? Warum ist deine Schwester nicht mitgekommen?“

    „Nein, ich bin nicht geflohen. Keiner von uns muss fliehen. Das Assad-Regime ist zwar grausam und ungerecht, aber man kann in Syrien leben, wenn man sich nicht mit ihm anlegt.“

    „Und der IS?“

    „Ich komme aus Damaskus, wie die meisten, die ich im Camp getroffen habe. Da gibt es keinen IS, das ist in anderen Regionen, zum Beispiel Richtung Irak.“

    „Willst Du damit sagen, die meisten Syrer fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung?“

    „Ja. Meine Freunde und ich sind gegangen, weil wir nicht zur Armee wollten. Und weil es eben in Europa leichter ist, einen guten Beruf zu bekommen und Geld zu verdienen.“

    „Und warum kommen gerade jetzt so viele? Ist das Assad-Regime schlimmer geworden?“

    „Nein. Er ist ja schon einige Jahre an der Macht. Er ist grausam und lässt Regime-Gegner umbringen, aber meine Familie und ich hat das nicht betroffen. Auch nicht meine Freunde.“

    „Warum also jetzt?“

    „Im Sommer haben wir im Internet gesehen, dass Deutschland Menschen sucht, die dort leben wollen. Wir wurden von Euch eingeladen, hier her zu kommen. Und es hieß, der Staat würde für uns sorgen und wir würden hier eine Arbeit finden…

    „Und die Bomben? Und der Krieg?“

    „Das gehörte zu unserem Leben, deswegen ist keiner, den ich kenne, aus Syrien weggegangen.“

    „Wie lange hast Du für Deinen Weg von der Türkei hierher gebraucht?“

    „Etwa zwei Wochen. Ich wollte unbedingt nach Deutschland, weil dort auch jeder bleiben darf, nicht wie in anderen Ländern, die einen wieder wegschicken.“

    „Ist Deine Geschichte typisch für die Menschen, die aus Syrien weggehen?“

    „Ich denke, die meisten gehen aus demselben Grund wie ich. Alles Männer in meinem Alter, die eben woanders besser leben wollen…

    In Gießen habe ich dann einige Familien getroffen, aber die kamen wie ich aus Damaskus und sind nach Deutschland gekommen, weil man hier besser leben kann.“…
    http://www.huffingtonpost.de/ramin-peymani/syrer-fluechtling-supermarkt_b_8689306.html

  14. Zum Leitartikel: zum einen finde ich, daß das schon ziemlich krasse Unterstellungen und nochmehr Formulierungen sind, die sich da ein Herausgeber einer zentralen Wirtschaftszeitung leistet – ganz unabhängig einer generell berechtigten oppositionellen Meinung zu den aktuellen Machtverhältnissen.
    Solch eine provokant-diffamierende Wortwahl ziemt sich nicht für ein renomiertes Blatt!
    Zum anderen kann ich die In-Schutznahme Gabriels des HB-Autors nicht nachvollziehen, Schulz u. Gabriel geben sich nicht viel, beide waren/sind m.M. nach Fehlbesetzungen in der SPD, die diese ehemalige Volkspartei in den Niedergang geführt haben.

    Zur NS-Vergangenheit der meisten Großverlage:
    ich würde das eher so interpretieren, daß man GERADE WEGEN dieser unrühmlichen Nazi-Vergangenheit glaubt, diesen Fehler auf keinen Fall wiederholen zu dürfen. In völliger Unkenntnis des Islam wird dieser dem (damaligen) Judentum in Deutschland/Österreich gleichgesetzt, d.h. die moslemische „Minderheit“ soll vor allen Angriffen u. Kritikern in Schutz genommen werden, eben weil man dies damals gegenüber den Juden so sträflich unterliess!
    Diese Wiedergutmachungs-Projektion auf die Muslime (zumindest solange sie Minderheit sind!) ist DAS „Leitmotiv“ der Linken, aber auch Liberal-Bürgerlichen und der Hauptgrund, warum sie sich so aggressiv gegenüber allen Migrations- bzw. Islam-kritischen Bewegungen, Parteien u. alternativen Medien verhalten und sie des Neo-Rassismus/Nazismus beschuldigen.

    Diese Haltung entspricht auch meinen unzähligen Diskussionserfahrungen mit Leuten des linken o. alternativen, aber auch bürgerlichen Spektrums: man kann nicht den Islam kritisieren ohne sofort an die Judenverfolgungen der Nazis erinnert zu werden, das ist fast immer der Kern ihrer Verteidigungsrhetorik einer Politreligion, die sie geradezu hysterisch schönzureden versuchen!
    Da sie aber weder das Judentum noch den Islam, ja oft nichteinmal das Christentum genauer kennen, ist es ihnen meist gänzlich umnmöglich, die FUNDAMENTALEN Unterschiede dieser drei Religionen u. deren Wirkweise auf eine Gesellschaft zu erkennen (@Kollege Biersauer u.a. hier spiegeln das anschaulich wieder, wenn auch in umgekehrter Absicht).
    FAST NIEMAND, der sich über den Islam eingehender informiert hat wird diesen noch verteidigen o. gar gutheißen wollen – aber fast nur angehende Konvertiten verspüren auch den Drang dazu, den Koran unbedingt lesen zu wollen!!
    Wer schon die Bibel nie gelesen hat, das Christentum als „abergläubiges Altertumsrelikt“ quasi entsorgt hat, der wird sich in der Regel auch nicht mit anderen Religionen befassen/belasten wollen.
    Die meisten „Polit-Islamophilen“ ahnen sehr wohl, das die Lektüre des Koran all die „Vorurteile“ der Islamkritiker bestätigen könnte – und diese Einsicht, dieses Schockerlebniss, dieser ideologische Niederlage, d.h. jahrzehntelange völlige Fehleinschätzung der islamischen Doktrin würde sie schier um den Verstand bringen, denn dann hätten sie ja ihr halbes Leben einen (Religions-)Faschismus samt vielen Millionen Anhängern hierzulande gedeckt u. verteidigt, der dem der Nazis um nichts nachstünde?
    Diese Einsicht würde nicht nur skeptisch werden lassen, sondern unmittelbar Angst machen, ja schiere Panik erzeugen, auch in Hinsicht auf die Nachwuchsgeneration bzw. Zukunftsentwicklung Deutschlands/Österreichs etc..

    Sie hatten eigentlich nur die allerbesten Absichten, wollten die Verbrechen/Irrtümer der NS-Zeit wieder gutmachen – und nun wird ihnen ausgerechnet ihr (blauäugiger) Idealismus u. Humanismus zum Zukunfts-Verhängnis, ganz so wie eine bemühte Amselmutter irgendwann feststellen muß, daß sie die ganze Zeit ein fremdes Kuckucksküken aufgepäppelt hatte, welches nun ihre eigenen Küken übers Nest wirft (um diese Analogie aus dem Tierreich noch abzuschliessen: die Amselmami vermag ihren Irrtum trotzdem nicht zu erkennen u. füttert instinktiv gerade dasjenige Küken am meisten, welches am größten ist u. den Schabel am weitesten aufsperrt, weil es damit die höchste Überlebenschance signalisiert!).
    Auf der Individual-psychologischen, aber auch kollektiven Ebene ist es daher nur verständlich, daß sich kaum jemand solch einen kolossalen Mega-Irrtum eingestehen möchte – ganz wie sich die von der NS-Ideologie geblendeten Anhänger u. Mitläufer DEN Irrtum ihres Lebens in der direkten Nachkriegszeit eingestehen wollten o. konnten. Bei vielen dauerte es Jahrzehnte, über diesen Betrug, diese Schmach hinwegzukommen, etliche konnten sich nie damit abfinden (analog die überzeugten Ostblock-Kommunisten).
    Und schlimmer noch als in der Nachkriegszeit würde sich zwangsläufig die Frage stellen: so eine SCHEEEIISSE, und was jetzt???
    Genau davor haben alle die größte Angst, mehr noch als vor weiterer Islamisierung o. permanenter Terrorgefahr, denn sie ahnen sehr wohl, daß es wohl kaum noch eine friedliche „Lösung des Problems“ geben kann, wenn die dinge wirklich so liegen wie all die Islamkritiker stes behaupten!
    Also verschiebt/verdrängt man seine Zweifel u. Ängste und hofft auf ein Wunder, auf die Möglichkeit des halbwegs harmonischen Miteinanders und beschwört umso entschlossener die angeblichen Gemeinsamkeiten der Religionen bzw. des „Einen Gottes“ – notfalls auch an den mit dem „ausgestreckten Zeigefinger“?!
    Selbstverrat und Zynismus ist meist die Kehrseite von lähmender Angst u. Aussichtslosigkeit, von Perspektivlosigkeit u.o. ideologischem Nihilismus…

    • @ Satellit

      Chapeau! Chapeau!
      Was den normalen Menschen angeht, also nicht die ideologisch verstrahlte Führungsspitze, würde ich das fast alles unterschreiben. Es entspricht meiner Wahrnehmung bezüglich der Unsicherheit der derzeit tatsächlich immer ängstlicher wirkenden Linksliberalen und sonstigen politischen Analphabeten.

      Alle, die die Propaganda bis jetzt geglaubt haben, sind sehr still geworden. Manche nachdenklich sogar.
      Sollten wir die Falschen verhetzt haben?
      Wenn wir denen Recht geben, denen von der AfD, wenn das alles gar keine Rassisten und Nazis sind, ja was waren dann wir?
      Dann waren ja WIR die Nazis!

      Und das ist ihr Hauptproblem. Daß sie aus Dummheit, Mitläufertum und Denkfaulheit, sowie Feigheit genau das getan haben, was sie jahrzehntelang ihren eigenen Eltern und Großeltern vorgeworfen haben.

      Verblendete Mitläufer und kritiklose Hetzer, die sich gegen Unschuldige und Aufrichtige, jedenfalls nicht kriminelle Mitmenschen haben von einer verblendeten Untoten in Berlin benutzen lassen und die es NICHT GEMERKT haben, genau wie ihre Vorfahren, denen sie diese Schmach immer noch vorwerfen, weil sie nie gelernt haben, was echte Aufarbeitung heißt.

      Primär heißt sie VERGEBEN. Eine ziemlich christliche Tugend.
      Kaum noch im Gebrauch.
      Scham ist nichts als eine andere Ausdrucksform unaufgearbeiteten Hasses oder des Bewußtseins von eigener Schuld, die man heftig verdrängen will.

      Ja, da stehen wir jetzt. Langsam merken sie alle, daß sie vermerkelt worden sind.

      • @Eagle1 – sehr stimmig, was Sie da ergänzen u. weiterführen, allerdings wäre es zu kurz gegriffen, diesen „Gewöhnungsprozess“ an eine genuin faschistoide Glaubensideologie bzw. dessen „Trägerschaft“ ausschliesslich Merkel anzulasten. Freie, offene Diskussionen darüber wurden schon in den späten 80ern/90ern zunehmend unterdrückt o. diffamiert. Seit die Grünen ins Parlament zogen, begann es mit der rigiden Zensur freier Debatten, wurde immer mehr radikal-neolinke Gesinnungsethik in den öffentlichen Wahrnehmungsraum getragen.
        Seit in Österreich die Grünen raus sind, trauen sich selbst die (gemässigten) Linken wieder, zu einer sachlichen, nüchternen Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Verhältnisse (z.B. Migrationsfrage/Islamisierung u.a.)zurückzufinden.
        Das „Seltsame“ ist: die allgm. Stimmung scheint mir nun viel gelöster, entspannter u. optimistischer zu sein – selbst unter den Linken/SPOlern und den meisten Ausländern! Selbst die Muslime wirken irgendwie „harmonischer“, weil der Staat nun einen klaren Orientierungsrahmen vorgibt, innerhalb dessen sich die religiösen/kulturellen „Minderheiten“ bewegen können.
        Das befreit sie auch aus der Bevormundung u. Vereinnahmung durch radikal-islamische Kreise/Moscheen sowie linker/grüner Migrationsideologen (die letztlich nur ihre eigenen politideologischen Macht-Strategien verfolgen).

      • @ Satellit

        Das mit der Entspannung, das merkt man hier auch, seit die AfD im BT ist. Leider sind die Gesinnungsethiker bei uns noch nicht draußen!
        Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

        Jamaika jedenfalls ist an uns vorübergegangen.
        Die Krokodilstränen werden auch bald fließen, denn ich glaube nicht daran, daß diese Zwangskoalition besonders lange hält.

        Chulz hat sich schon vom Acker gemacht.
        Man darf gespannt bleiben.
        Aber von staatlicher Seite gibt es nun auch etwas mehr Rahmen als zuvor, nur wird eben leider nicht durchgegriffen.

        Die Musels haben sich aber hier wieder in die Deckung begeben.
        Gut, daß die mal die Sau rausgelassen haben. Da konnte sehen, was sie wirklich geplant hatten.

        Nur draus wird nix.

  15. „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg musste mit Polizei-Großaufgebot vor Linksradikalen geschützt werden

    (David Berger) Mehr als 200 Demonstranten hatten sich gestern in Hamburg zu einem friedlichen Protestmarsch unter dem Motto „Merkel muss weg“ versammelt. Ihnen gegenüber standen etwa genau so viele gewaltbereite linksextreme „Aktivisten“ der Antifa.

    Nachdem es bereits in der Nacht vor der angekündigten „Merkel muss weg“-Demo zu einem Anschlag auf das Haus der Initiatorin der Veranstaltung gekommen war, marschierte die Polizei mit mehreren Hundertschaften und Wasserwerfern auf, sperrte dann den Jungfernsteg ab, um die Demonstranten zu schützen.

    Nach bisherigen Angaben gelang es der Polizei die Teilnehmer vor den Linksextremisten während der Demo zu schützen. Allerdings versuchte die „Antifa“ nach der Demo die Teilnehmer mit Steinen zu bewerfen und die Initiatorin auf ihrem Hinweg zu verprügeln. Besorgniserregend ist die Tatsache, dass ihr die „Antifa“ das „Merkel muss weg!“-Schild entreißen und zerstören konnte.

    Der Veranstalterin geht es soweit gut. Sie entscheidet in den nächsten Tagen, zusammen mit ihrer Familie, ob sie weiter macht.

    Update: Wie verhielt sich die Polizei beim Aufzug der linken Gewalttäter?

    Auf Facebook hat soeben jemand, der an der Merke muss weg-Demo teilnehmen wollte, folgenden Erlebnisbericht veröffentlicht:

    „Ich bin gerade zurück gekommen von der angeblich um 19.00 Uhr stattfindenden „Merkel muss weg!“ Demo am Jungfernstieg in Hamburg. Angekündigt war die Demo Höhe Jungfernstieg 36, also neben dem Streits Kino. Als ich dort hinging, musste ich jedoch an hunderten, nein: wohl eher tausend jungen, schwarz gekleideten Leuten am Jungfernstieg vorbeigehen.

    Viele waren vermummt bzw. hatten Sonnenbrillen auf (es war dunkel draußen und schneite bei Null Grad). Einige hatten Aufkleber und Mützen des FC St. Pauli auf. Von diesen ca. 800 Leuten,….

    https://philosophia-perennis.com/2018/02/13/news-hh-antifa/

    Bloggs wie der „Unsere“, und auch andere Plattformen zeigen tagtäglich den Lesern, was sie aus den Bezahlmedien nicht erfahren bzw, wie man sie anlügt!
    Es ist unerheblich ob die sogenannten Leitmedien schon früher aktiv waren, es kommt auf das Jetzt, Hier und Heute an.

    Das Demo-Video mit Tommy Robinson (Original bei L.B.) hat da mittlerweile über hunderttausend Aufrufe….
    ————————————————————–

    Schweizer Politiker: Deutsches erwachen und Machtkartel entlarvt #deutschland #macht #politik

    ca 5 min.

    • @ Kettenraucher

      Der Roger…. hehe…. Ermüdungsbruch… das trifft es ganz EXAKT.
      Langsam und vorsichtig, aber es geht kaputt, weil das Gerüst nicht mehr hält.

    • Auf der Individual-psychologischen, aber auch kollektiven Ebene ist es daher nur verständlich, daß sich kaum jemand solch einen kolossalen Mega-Irrtum eingestehen möchte – ganz wie sich die von der NS-Ideologie geblendeten Anhänger u. Mitläufer DEN Irrtum ihres Lebens in der direkten Nachkriegszeit eingestehen wollten o. konnten.

      Und was genau war jetzt gleich noch mal DER kollosale Mega-Irrtum, dem sie mit der NS-Ideologie aufgesessen sind?

      • Hatte schon geahnt, daß da jemand nachhaken würde!
        Ich denke, das Endergebniss der NS-Verheißungen spricht für sich: statt Lebensraum im Osten, Befreiung von den Westmächten u. Zerschlagung des bolschewistischen Russlands und einem europaweiten „dritten Superreich“:
        7-9 Millionen deutsche Tote, 12 Millionen deutsche Vertriebene, die alles verloren, ein völlig zerstörtes Deutschland, Millionen deutscher Kriegsgefangener, Millionen deutscher Halb-o. Vollweisen, Jahrelange Notzeiten u. Nachkriegschaos, schliesslich die Spaltung Deutschlands u. jahrzehntelange Besetzung etc. Die Folgen für die Kollektiv-Seele, für das deutsche Selbstbewußtsein wäre ein extra Kapitel, was aber hier zu weit führen würde.
        Will da jemand vielleicht behaupten, der NS-Masterplan hätte doch ganz gut funktioniert und war ein Segen für das deutsche Volk??
        „Hochmut kommt vor dem Fall“, wie der deutsche Volksmund sagt…

      • Danke vorab für die Antwort. Und auch dies gleich vorab: Wir sehen auf die selbe Sache mit unterschiedlichem Blick – und das wird wohl auch so bleiben. Ich will Sie weder missionieren noch Sie von ihrer Sichtweise abbringen. Ihre Sichtweise hängt mit ihrer ganz speziellen psychomentalen Struktur und den Erfahrungen ihres Lebens zusammen … und bei mir ist es nicht anders. Insofern – jeder sieht die Sache wie er sie sieht – ich kann damit (gut) leben.

        Nun zu meiner Antwort: Sehen Sie es mir bitte, aufgrund der fortgeschrittenen bzw. sehr frühen Tageszeit nach, wenn ich mich – wahrscheinlich zu – kurz fasse…

        Lebensraum im Osten: Ich gestehe, daß ich die diesbezüglichen Äußerungen Hitlers bzw. die explizite NS-Programmatik nicht kenne … aber – ich glaube es war Stefan Scheil, der sich dahingehend geäußert hat … bin mir aber nicht ganz sicher – Hitlers ‚Lebensraum-im-Osten‘-Vorstellungen bezogen sich am Beginn wohl einfach nur auf die vom deutschen Reich nach dem I. WK abgetrennten Gebiete und das Sudetenland.

        Hätten sie sich gleich beispielsweise auf Polen bezogen, hätte er nach dem Sieg über Polen ja gewußt was er mit denen anfangen sollte. Wußte er aber nicht.

        Daß dann mit dem Angriff auf die UdSSR ganz andere Vorstellungen salonfähig diskutiert wurden, gehört zu einer anderen Zeit und einer anderen Situation.

        Darüberhinaus: Lebensraum im Osten war ja insofern nicht falsch, als die östlichen Gebiete des Reiches damals die Kornkammer waren – und wenn man wie Hitler das ja anstrebte, so autark wie möglich werden wollte, dann betraf das natürlich zuerst und vor allem die Ernährung.

        Zugegeben: Heute heißt die Parole natürlich: Lebensraum Discounter-um-die-Ecke … weil wir da alles kriegen, was uns höchstwahrscheinlich nicht besonders nützt – gesundheitlich gesehen. Aber … es ist halt nun mal so. Derzeit. Damals aber … war das mit den Discountern noch nicht so richtig … populär.

        … Zerschlagung des bolschewistischen Russlands …

        Gehörte das zu seinen Zielen nach der Machtergreifung? Oder hat er das in ‚Mein Kampf‘ geschrieben? Aber wie auch immer: Der Krieg mit der Sowjetunion war unvermeidlich. Vielleicht … wäre es besser gewesen – im Hinblick auf die Zerstörungen und die allgemeinen Folgen, wenn man sich einfach hätte erobern lassen. Ja, vielleicht.

        Die BRD würde das sofort tun. Aber … wie gesagt, ob das dann wirklich – aus einer späteren Zukunft betrachtet – besser wäre … – keine Ahnung. Jedenfalls wollten die Damaligen nicht erobert werden, und es gab nur zwei Möglichkeiten auf die Sowjetunion zu reagieren: Sich angreifen lassen … oder selber angreifen!

        Sehr wichtig in diesem Zusammenhang ist auch dieser Teil der Dokumentation „Der letzte Mythos“…

        https://www.youtube.com/watch?v=41TQgTVnj3k

        … denn da erklärt Suworov ab etwa Minute 7:05 warum die Sitzung des Politbüros vom 19.08.1939 der eigentliche Beginn des 2. Weltkrieges war: Beginnend mit diesem Tag (!) werden über 180 Divisionen aufgestellt!!

        Und ab Minute 9:04 zeigt die Dokumentation, daß das entsprechende Dokument über diese Sitzung (Dokument Nr. 1223 – Bestand 7 – Verzeichnis 1, gelagert im ‚Zentrum für politische Schönheit Aufbewahrung von historischen Dokumentensammlungen‘ (dem ehemaligen ‚Sonderarchiv der UdSSR‘)) und ihren tatsächlichen Inhalt, der 50 Jahre lang abgeleugnet wurde, nämlich Stalins Entschluß und Strategie zum Krieg mit Deutschland, um den Kommunismus ins Herz Europas zu tragen und damit der Weltrevolution zum Sieg zu verhelfen, gefunden wurde.

        Wenn Sie sich die einzelnen Teile dieser Doku, die leider nicht geordnet, sondern ziemlich verstreut im Netz zu sehen sind, anschauen, dann sollte aus dem dort Dargestellten klar geworden sein, daß der Krieg mit der Sowjetunion so oder so kommen mußte und absolut unvermeidlich war! Die UdSSR wollte den Kommunismus weltweit durchsetzen – und dazu mußte sie, weil das DAMALS noch das ‚Herz der Welt‘ war Europa erobern. Und das Zentrum bzw. Herzstück Europas … war das Deutsche Reich.

        Und von der anderen Seite der Welt wollten die Amerikaner natürlich das selbe (und heute wollen sie es natürlich noch immer): Nämlich Eurasien in ihren Besitz bringen, um ihre irrsinnigen Demokratisierungs- und Weltherrschaftspläne durchzusetzen. Lesen Sie dazu „Sie sagten Frieden … und meinten Krieg“ von John V. Denson. Die USA hatten im Grunde die ‚Heartland-Theorie‘ von Mackinder adaptiert … und wollten als legitime Erben des britischen Weltreichs sich auch das noch unter den Nagel reißen, was DIE nicht mehr geschafft hatten sich unter den Nagel zu reißen. Und dazu mußten sie ihre Macht ins Zentrum Europas projizieren.

        Das Deutsche Reich hatte schlicht und einfach das Pech der geopolitischen Lage! Und auch wenn Hitler nicht gekommen wäre … hätte das an den Plänen und dem Wollen der Protagonisten in der UdSSR und den USA nicht ein Jota geändert. Es wäre dann wohl nicht in der militärischen Zerstörungsorgie geendet in der es geendet ist … aber … ehrlich gesagt, ich sehe nicht , daß ‚wir‘ ohne Krieg hätten durchkommen können.

        Nehmen wir nur für einen Moment an, es hätte keinen Hitler gegeben … und Stalin hätte irgendeinen anderen Grund gefunden das Deutsche Reich anzugreifen (Sie wissen doch auch: Wer suchet … der findet!). Glauben Sie ernstlich, daß die Briten DAS dann nicht als Bedrohung ihrer Macht angesehen hätten? Und die USA?? Und glauben Sie, die hätten nicht reagiert … und Deutschland wäre nicht Kriegsschauplatz geworden? Unsere geopolitische Lage ist leider einfach … Scheiße! Denn es ist nun mal scheiße, wenn jeder meint er dürfe und müsse Sie fi…., weil er dann in sein jeweiliges Himmelreich gelangen würde… 😥 😥

        … und einem europaweiten „dritten Superreich“:…

        Das sind wohl höchstens Konzepte aus der Kriegszeit. Oder stammt das auch schon aus ‚Mein Kampf‘? Also ich kenne diesbezüglich nur diese Äußerung „Man müsse nach dem Krieg das ganze Gerümpel kleiner Staaten zerschlagen und … eine europäische Großraumordnung errichten“ (sinngemäß jetzt, nicht wörtlich). Und wenn das damals aus der eigenen Position mit dem Deutschen Reich als Zentrum gedacht worden ist … na ja, da kann ich H. keinen Vorwurf machen, denn das war die damals allgemein üblich Sichtweise. Und im Prinzip … ist sie es heute ganz genauso. Nur die Protagonisten haben sich dabei geändert… und Deutschland ist weder Hammer noch Amboß, sondern bestenfalls noch Werkstück.

        Will da jemand vielleicht behaupten, der NS-Masterplan hätte doch ganz gut funktioniert und war ein Segen für das deutsche Volk??

        Wie ich schon schrieb, denke ich nicht, daß das von Ihnen eingangs in Stichworten Angerissene, der NS-Masterplan gewesen ist. Ich denke, daß Hitler weder die Welt noch auch nur Europa erobern wollte. Dass es nachher für den Zeitraum einiger weniger Jahre bezüglich Europas weitestgehend so gekommen ist, war dem Zwang militärischer Notwendigkeiten im Zusammenhang mit der Politik bedingungsloser Kriegsausweitung durch Churchill geschuldet.

        Lesen Sie dazu vielleicht einfach mal die englischen Kommentare auf der britischen Amazon-Seite…

        https://www.amazon.de/Britain-Initiated-both-World-Wars/dp/1530993180

        … – die kommen direkt nach den 3 deutschsprachigen Kommentaren. Damals wie heute: Unsere Vernichtung ist geplant und gewollt. Und dieses Mal – also heute – sind natürlich auch die Russen mit zum Abschuß vorgesehen.

        Ob damals Hitler … oder damals weiter die Weimarer Republik … oder heute eben die ‚Prinzengarde‘ der BRD-Politik … niemand von uns wird darum herum kommen sich mit den eigentlich treibenden Kräften der etablierten Destruktionspolitik auseinanderzusetzen. Das es ein Deutschland wie es Hitler vorschwebte nicht geben konnte … ist zwischenzeitlich bekannt. Aber ihn für die treibende Kraft der dann eingetretenen Zerstörung zu halten, wäre Lichtjahre zu kurz gesprungen.

        Er wurde von beiden Seiten als Figur eingesetzt, die den jeweiligen Interessen dienlich sein sollte (also denen der UdSSR und denen der USA und ihrer satanischen Geheimlogenbünde). Sicher kann man sagen: Er hätte ja einfach warten können bis die Polen das Deutsche Reich angegriffen hätten …

        https://www.amazon.de/Unterwegs-Weltherrschaft-Band-anglo-amerikanische-einmarschierte/dp/3947020023/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1518570855&sr=1-1&refinements=p_27%3AHelmut+Roewer

        aber … hätte, hätte, Fahrradkette… – und er war halt nun mal ‚Hitler‘ und nicht ‚Helmut‘ (Roewer). Und … hinterher ist man immer schlauer … 😥

      • @ Armes Migrant

        Daß Ihr Held auch von den selben Kräften, also Logen etc. aufgebaut worden sein könnte, um genau den kriegstreibenden Part der Mittel zu spielen, auf die Idee sind Sie noch nicht gekommen?

        Es liegt vielleicht daran, daß ich in München lebe.

        Hier wurde AH von sehr einflußreichen Industriellenkreisen AUFGEBAUT.
        Wegen seines bedingungslosen Hangs zum Fanatismus und seiner psychischen Labilität.
        Er stammte nicht aus besseren Kreisen und hatte nur Bruchlandungen erlebt, Rausschmisse, zerstiebte ohnehin unpassend größenwahnsinnige Träume, und hatte offenbar ein rethorisches Talent Menschen in seinen Bann zu schlagen.
        Dies fiel einigen Leuten hier auf und sie machten es sich zunutze.

        Oder glauben Sie etwa, daß die Teufeleien der industriellen Zerstörungs- und Chaosideologen diesen Niemand aufgebaut hätten, wenn er nicht in deren INTERESSENSLAGE gepaßt hätte?

        Ihr AH war eben KEIN deutscher Patriot. Das hätten Sie nur gerne.
        Weil es Ihren Vorstellungen von Nationalismus entspricht.
        Da gab es NIE eine autarke Großgemeinschaft von Volk und Volk und Vaterland, sondern das waren ebenfalls alles nur ideologisch hochgepimpte Kampfbegriffe, die den Michel zum Mitziehen motivieren sollten, unterstützt von ein paar Folterknechten, die zu allem bereit waren.

        AH hat nie antonom entschieden. Auch er stand unter Kuratell. Seiner Berater und der Großen im Hintergrund, die ihn finanzierten und aufgebaut hatten, und die lustigerweise, wer hätte das gedacht, auch neben den KZts ihre industriellen Fertigungsanlagen hinstellten. So ein Zufall.

      • Daß Ihr Held auch von den selben Kräften, also Logen etc. aufgebaut worden sein könnte, um genau den kriegstreibenden Part der Mittel zu spielen, auf die Idee sind Sie noch nicht gekommen?

        Ich habe versucht mich in diesem Kommentar als Antwort auf den Kommentar von ’satellit‘ möglichst kurz zu fassen. Sich kurz zu fassen bedeutet unter anderem: NICHT alle Aspekte einer Sache beleuchten zu können! So auch diesen von ihnen genannten. Daß Hitler für beide Seiten ‚der Eisbrecher‘ war und in ihrem jeweiligen Interesse eingesetzt wurde (und dabei natürlich auch von beiden Seiten entsprechend unterstützt wurde – wenn auch jeweils unterschiedlich – war mir durchaus bekannt. Aber … es war früh. Und der Kommentar sollte nicht zu lang werden…)

        Und auch wenn Sie heute morgen mit dem linken Fuß aufgestanden zu sein scheinen … oder wahlweise vielleicht auch einfach beim Gang zur Toillette in eine Reiszwecke getreten sein sollten, nehme ich ihre morgendlichen Kampfansagen doch eher mit einem … Schmunzeln – zu anderem bin ich im Moment zu entspannt.

    • Ihr AH war eben KEIN deutscher Patriot.

      Nur weil SIE und etliche, die die Dinge ähnlich sehen wie Sie, ihre Wut/ihren Ärger über ihre allgemeine Ohnmacht zum Zwecke ihrer Erleichterung auf den großen Bösewicht/den großen Versager/den großen Verbrecher … projizieren, müssen Sie nicht versuchen mich als jemanden zu definieren, der gleich morgends nach dem Aufwachen in das kleine Zimmer mit den NS-Devotonalien und dem überlebensgroßen Hitler-Portrait an der Wand geht, um dort für wenigstens eine Viertelstunde in verzückte geistige Zwiesprache mit ’seinem Held‘ zu treten.

      Das mache prinzipiell nur abends! 😆

      Und ob Hitler ein ‚deutscher Patriot‘ war oder nicht … darüber kann man natürlich geteilter Ansicht sein. Ich habe nichts dergleichen behauptet – er selber hat sich allerdings sehr wohl so gesehen.

      Man muß auch kein Hitler-Fan sein, wenn einem routiniertes Hitlerbashing auffällt … und man gegen wichtige Verkürzungen, die tatsächliche Abläufe verzerrt bzw. gänzlich falsch darstellen, Widerspruch erhebt.

      Davon abgesehen: Ich denke nicht, daß ich bei ‚meinem Held‘ ein sonderlich gutes standing gehabt hätte. Wehrdienst hab ich keinen geleistet. Ich war ’77 der erste Punk in meiner Stadt … und seelisch zuhause gefühlt hätte ich mich höchstens in der Welt des alten Stechlin. Ich bezweifle wie gesagt, daß ich damit bei ‚meinem Held‘ zu besonderen Ehren gelangt wäre…

      • Ich hab da grundsätzlich eine andere Sichtweise: Hitler wurde nicht fremdbstimmt, auch nicht durch die Industrie o. irgendwelchen Logen!
        Er hat sich ihrer bedient u. sie haben ihre Vorteile erkannt u. genutzt.
        Er hat sie in seinen BANN (ganz wesentlich!) ziehen können, nicht umgekehrt.
        Hitler war extrem eigen, stolz, selbstbewußt, hatte seit seiner Jugend hochgesteckte Pläne, ein Kunst-u. Kultur-bessener Mensch, war situativ hyper-gespannt, energetisch „aufgeladen“ bis zum Äussersten, weitgefächert gebildet/interessiert, schärfste Beobachtungsgabe sozialer Umstände/gesellschaftlicher Verhältnisse, ein scharfsinniger Analytiker u. Stratege, Geschichts-bewandert, ein Visionär, zwar kein Akademiker, aber auf seine Weise hochintelligent, seinem jeweiligen Personen-Umfeld fgegenüber ast immer überlegen, einnehmend, suggestiv, dominant, immer den Gesamt-Überblick habend.
        Er wollte IMMER nach oben, seit seiner Linzer Jugend u. Schulzeit – erst als Künstler, dann als Musiker, v.a. als Architekt. Das waren natürlich alles „spinnerte Jugendträume“, die allesamt nie in Erfüllung gingen – aber als Staatsmann, als ein Reichsführer konnte all diese gescheiterten Pläne nicht nur kompensieren, sondern noch um ein Vielfaches potenzieren, was Ruhm und Ehre anging. Und er konnte all diese ihm versagt gebliebenen Künste „dirigieren“ u. ihnen neue Motive, neue Impulse vorgeben!
        Hitler war trotz seines Scheiterns u. vieler Schlingerkurse u. privaten/emotionalen Verirrungen immer erhgeizig u. zielstrebig geblieben, hielt immer Ausschau nach einem Karriere-Quereinstieg.
        Prinzipiell hätte er von seiner Veranlagung her jedes Sprungbrett dazu genutzt, aber er war immer schon ein „Deutschnationaler“, der die Schmach des ersten WK nie verwinden konnte wie so viele seiner Zeitgenossen auch nicht. Diese Erfahrungen haben das gescheiterte bzw. zum Scheitern gebrachte „Kunstgenie“ (seine Eigeneinschätzung)in die politische Richtung gestossen – seine Antriebsenergie, sein Ego u. Intellekt, seine Ziel-Orientiertheit blieben die gleiche bzw. konnten sich jetzt erst richtig entfalten.
        AH sagte mit 16(!) Jahren zu seinem besten Freund Kubiceck mit seiner vollsten Überzeugung, daß er einmal der Führer des deutschen Reiches würde – als Österreicher, zwei, drei Jahre vor dem ersten Weltkrieg!!
        Wenn ich mir Hitlers narzisstische Persönlichkeit anschaue, seine ehrgeizigen Pläne, seine Ideale, seine Zielstrebigkeit, wie er mit Hindernissen u. Rückschlägen umging, wie er andere Leute, vom einfachen Mann bis zum Industriellen als auch Kulturschaffenden manipulieren u. instrumentalisieren konnte u. noch vieles mehr, so zeigt mir das einen Menschen von ganz aussergewöhnlicher Beschaffenheit, eine singuläre „Spezies“, die das „Normal-Menschliche“ in vielen Dimensionen übersteigt.
        Will sagen: Hitler war „vom Schicksal“ erwählt, in ihm wirkte eine geheimnisvolle Kraft o. Macht, die er selbst nicht wirklich fassen konnte – von dieser wurde er mehr getrieben als das er sie selbst erzeugte.
        Hitler war das perfekte GEFÄSS für den Willen einer „Schicksalsmacht“, auf die wir irdischen „Normalos“ u. „Kleingeister“ keinen Einfluss haben.
        Hitler hätte niemand „wollen oder verhindern können“, er „passierte“ ganz einfach, weil es so vorherbestimmt war – mit allen Konsequenzen!
        DESHALB kann ich von A.H. „nur“ als von einem „verführeten Verführer“ sprechen – und da hat IMMER der Teufel seine Hände im Spiel, man glaube es mir oder auch nicht!

      • @ Satellit

        Daß Sie religiös sind, wußte ich ja; aber daß Sie ein ausgemachter Vollblutromantiker sind, ist mir neu. 😉

        Hitler, der strahlende Hochbegabte….. hi

  16. AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag

    Blaue Wochenschau

    Mit dem AfD-Fraktionsvorsitzenden Jörg Urban und Fraktionsvorstandsmitglied Carsten Hütter. Themen: Wahl von Jörg Urban zum Fraktionsvorsitzenden und Analyse der GroKo-Koalitionspapiers.

    ca 8 min.

    • @ Kettenraucher

      Video – guter und ausgewogener Beitrag.
      JF macht nicht immer so klare Ansagen.

      Wenn sie nun noch den Islam als Tatmotivgeber thematisieren, dann wären sie tatsächlich wirksam. Aber das werden sie aus bekannten Motiven nicht tun.

    • Mhh. Könnte es vielleicht sein, daß … es Frauen waren und sind, die mehrheitlich in der ‚Flüchtlingsbetreuung‘ sich engagieren? Könnte es vielleicht sein, daß … Frauen die Mehrheit derer stellten, die 2015 hysterisch kreischend die ‚Rapefugees‘ begrüßten? Könnte es vielleicht sein, daß Frauen – und zwar mit deutlicher Mehrheit – seit Jahrzehnten mehrheitlich linke, linkere und linkeste Parteien in Wahlentscheidung und Mitgliedschaft präferieren?

      Und könnte es vielleicht (auch) sein, daß es Frauen sind, die BIS HEUTE anscheinend keinerlei Zusammenhang zwischen ihren ureigensten politischen Präferenzen und genau den Gefahren, durch die sie sich jetzt bedroht empfinden, herstellen können???

    • Ich möchte in diesem Zusammenhang einfach noch einmal auf einen Artikel vom Frühjahr ’17 verweisen…

      https://schluesselkindblog.com/2017/04/20/warum-frauen-staaten-zerstoeren-und-andere-unbequeme-tatsachen/

      … der sehr schön die grundsätzliche Problematik zeigt … und die Auswirkungen auf Staaten, wenn sie die Möglichkeit erhalten über das Wahlrecht ihre Mehrheit an der deutschen Bevölkerung sich politisch auswirken zu lassen.

      Und bevor jemand explizit fragt: Nein, ich will keineswegs das Frauenwahlrecht abschaffen, aber … ich … bin diesbezüglich … ratlos. Denn, auch wenn ich hier jetzt auf die Schnelle keine Zahlen aus irgendwelchen entsprechenden Untersuchungen präsentieren kann, weiß ich natürlich, daß es sie gegeben hat … diese Untersuchungen.

      Und sie haben immer wieder gezeigt, daß Frauen natürlich mehrheitlich linke Parteien gewählt haben … und wohl auch weiter wählen werden. Jeder, der will, wird entsprechende Untersuchungsergebnisse mit ein bischen Netzrecherche selber finden können.

      Und es sind leider eben auch Frauen, die zeigen, daß sie den ablaufenden Entwicklungen gegenüber einfach nur ein katastrophales Nichtbewußtsein haben; man nehme als Beispiel ‚Ariane‘, eine junge Frau aus diesem 120db-Bündnis, in ihrem Gespräch mit Martin Sellner…

      https://www.youtube.com/watch?v=UnARaHCsLPQ

      … wie sie – noch ziemlich zu Anfang – bei einer entsprechenden Frage Sellners antwortet, daß man (Frauen), wenn man sich Gewalt zur Wehr setze, doch noch nicht identitär oder nationalistisch sein muß!

      Ich will diese junge Frau jetzt ganz bestimmt nicht abwerten – ich finde es ja gut, wenn und daß eeeeeennnndlich mal von Frauen, die von dem ablaufenden Geschehen ja noch stärker als Männer betroffen sind, mal irgendwas kommt!

      Aber ich MUSS natürlich gleichzeitig die Frage stellen: Wo haben diese Frauen gelebt? Vor 2015?? Denn das was jetzt an Reaktionen kommt (auch dieses Modell (oder was sie war oder ist … nein, falsch, sie studiert jetzt glaube ich Informatik und vorher … irgendwie gemodelt, um sich was zu verdienen) aus dem JF-Video, daß da beim Schießen gezeigt wird) ist überhaupt erst durch den millionenfachen Einstrom von ’nichtdeutschen, jungen Männern mit Testosteronüberschuß‘ entstanden.

      Dass das „Aus-der-Welt-schaffen der ‚kollektiven Erfahrung‘, die die deutsche ist“ durch ständigen Einstrom von Nichtdeutschen in die BRD über ein halbes Jahrhundert, um den genetischen Bestand, der nun mal die physische Voraussetzung ist, damit eben genau diese kollektive Erfahrung durch diejenigen menschlichen Träger, die einzig in der Lage sind sie auszustragen, nicht mehr in der Welt aufscheinen können soll, seit nunmehr einem halben Jahrhundert stattfindet … hat keine Frau (von Ausnahmen, die die Regel bestätigen, hier einmal abgesehen) je gestört.

      Diesen ganzen Prozeß in seiner eigentlichen Zielrichtung, die ja weit über den Effekt ‚Gewalt gegen Frauen‘ hinausgeht, haben all die als Beispiel angeführten Frauen noch überhaupt nicht im Blick!! Das Problem hierbei: Ein Umschwung, der mehr als Kosmetik sein soll und wirklich in die Tiefe geht, geht nicht ohne die Frauen … denn sie bilden unter den tatsächlich Deutschen mit ca. 51% die Mehrheit.

      Die notwendige Bewegung – als im wesentlichen Bewußtwerdungs- und Bewußtseinsbewegung – MUSS von den Frauen kommen … und auch von ihnen getragen werden. Männer könn(t)en, so wie Sellner, wenn sie diesbezüglich darum gebeten werden und dazu in der Lage sind, natürlich Hilfestellung geben … aber mehr werden sie nicht leisten können und auch nicht leisten DÜRFEN!

      Denn es geht hier um eine originäre Bewußtwerdungsleistung des weiblichen Anteils des deutschen Volkes … und der kann eben nur von den Frauen selbst und nicht für sie von den Männern geleistet werden. Und wenn man sieht, wieviel grundsätzliche Naivität (z.B. Uta Ogilvie in Hamburg) bzw. lediglich rudimentäres Problembewußtsein, daß sich derzeit noch lediglich auf ein Oberflächenphänomen (Gewalt gegen Frauen) fokussiert, während es doch darum gehen muß die Tiefendimensionen der Probleme unserer Gegenwart zu erfassen UND … das Problem, das SIE SELBST als Frauen aufgrund ihrer … Natur darstellen (siehe oben verlinkten Artikel), zu begreifen … und dann auch noch (eine) sinnvolle Antwort(en) darauf zu finden … dann mag man ermessen, welch weiter Weg noch vor all diesen Frauen liegt, die diesen Weg aber nichtsdestotrotz werden gehen müssen – denn sonst wird es für beide – für Männer und Weiber deutscher Identität – keine Zukunft mehr geben.

      • Interessante Sichtweise, Frauen sind per se „links“ im Sinne von „sozial-mitfühlend-mitleidig-solidarisch“ etc. Ökonomische oder politische Zusammenhänge liegen ihnen zumeist nicht so, Langzeitfolgen/Risiken zu bedenken schon gar nicht, zumal wenn sie jünger (gebärfähig) sind.
        Hat schon seinen Grund, warum in fast allen Kulturen der Welt das Patrichat in der Macht u. Verantwortung stand – da bleibt sogar die Bibel relativ stur (und deshalb auch die katholische Kirche)!:-))

  17. „Der andere soll stolpern, ohne dass ein Stoß erkennbar ist.“

    Na, da hätte der Kölner (mutmaßliche) Mordmusel, der diesen Polizisten unter die Straßenbahn gestoßen hat, vielleicht erst mal eine kleine Lehrstunde nehmen sollen…

  18. Sondern ist bezahlter Journalismus im Dienste des Staates.

    Dabei: Wie definieren Sie eigentlich ‚Staat‘, Herr Mannheimer? Was … ist das – in ihrem Verständnis??

  19. OT – Der Widerstand und die staatlich organisierte Tyrannei der „Gegendemonstranten“, die ein unfaßbar hohes Polizeiaufgebot notwendig gemacht haben:

    https://www.facebook.com/pegidaevofficial/videos/1640622689324596/?fref=mentions
    „PEGIDA war live.
    11 Std. ·
    Unfassbar, beschämend, widerlich, die Roten Brigaden stören friedliches Gedenken zum 13. Februar in Dresden. . .“

    __________________________________

    https://juergenfritz.com/2018/02/13/der-anfang/
    „Das ist erst der Anfang, der Anfang von etwas ganz Großem – Hamburgs Merkel-muss-weg-Demo
    (…)
    Rein gefühlsmäßig schätze ich zehn Polizisten auf einen Demonstranten. Später wird sich herausstellen, dass es diese Menge wohl auch gebraucht hat. Laut offiziellem Polizeibericht sollen mehr als 1.200 Polizisten im Einsatz gewesen sein.(…)“

  20. Streit um Moscheebau in #Regensburg: Strafanzeige gegen Bürgermeisterin und die #DITIB

    Gegen die Regensburger Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wurde Strafanzeige wegen Beihilfe zur Volksverhetzung nach Paragraph 130 StGB erstattet und Beihilfe zur Zuwiderhandlung gegen maßgebliche Schutznormen für Kinder und Jugendliche.

    In einer der Redaktion vorliegenden Durchschrift wird Maltz-Schwarzfischer sowie weiteren bisher nicht bekannten Beteiligten der Stadt Regensburg vorgeworfen, dem Bau einer neuen DITIB Moschee zugestimmt, genehmigt und öffentlich bekundet zu haben.

    Die DITIB berufe sich in ihrem Tun und Handeln direkt auf den Koran, in einer weiteren Strafanzeige, die sich gegen die DITIB richtet, wird aufgrund der menschenverachtenden Inhalte des Korans die Einleitung eines Verbotverfahrens gefordert, sowohl für den Koran als auch für die DITIB.

    Die DITIB bewerbe den Koran und seine Inhalte, dies sei eine geeignete Art und Weise, den öffentlichen Frieden zu stören, da der Koran gegen Teile der nichtmoslemischen Mehrheitsgesellschaft zum Hass aufstachele und Gewalt oder Willkürmaßnahmen fordere.

    In der Beweisführung wird auf das Buch „Klartext Koran – Ein Blick in den Abgrund“ von Konstantin E. Müller verwiesen. U.a. wird angeführt, dass der Koran gegen den Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter nach Art 3. Abs. 2 des Grundgesetzes verstoße, zum sexuellen Missbrauch von Kindern und Tieren anstifte und sogar den Inzest mit der Mutter erlaube. Ayatollah Khomeini habe als geistlicher Führer im Iran in seinem Buch „Tahrir al Wasilah – Freigabe des Mittels – Buch der Ehe“ den Geschlechtsverkehr mit Mädchen unter neun Jahren verboten, aber das „lustvolle Berühren und den Schenkelverkehr“ erlaubt, selbst „wenn sie noch ein Säugling ist.“

    Der Koran sei zwar nicht geschrieben worden, um die freiheitliche Grundordnung Deutschlands zu vernichten, sei aber wegen seines zeitlosen aggressiven Inhalts und aufgrund seines Alleinherrschaftsanspruchs eine Gefahr für alle anderen Staatsformen, Religionen und Kulturen, heißt es abschließend.

    Über den Fortgang der Ermittlungen, falls diese überhaupt eingeleitet werden, berichten wir selbstverständlich weiter.

    (Vollzitat)

    https://opposition24.com/streit-moscheebau-regensburg-strafanzeige/408031

    DAS WURDE`ZEIT !!

    • moin moin, Kettenraucher…

      Ja, es wurde Zeit… allerdings mir fehlt der Glaube, wenn ich an unsere Juristerei denke.

    • … Regensburger Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer

      Frau „Doppelnamen-Dummgrün“ … auch, wenn sie nicht direkt bei den Grünen Mitglied ist… 😥 😥

  21. OT – Insa-Umfrage zum aktuellen Parteienschacher

    Hätte der gute Herausgeber des Handelsblattes doch nur ein paar Tage mit seiner Kritik gewartet, dann hätte er sie sich sparen können und säße noch an seinem Platz. Zwar ist das dann natürlich kein freier Journalismus oder Meinungsfreiheit, das sowieso nicht, aber immerhin säße dann noch jemand halbwegs Brauchbarer an einer Entscheiderstelle, so daß wenigstens das Handelsblatt ein minimal seriöses Informationsblatt geblieben wäre… o tempora o mores!

    AfD bei 5 % CDU/CSU – SPD im Sinkfugwegen Schulz GROKO

  22. Empörung in Magdeburg: SPD-Staatssekretärin tritt offiziell mit Kopftuch bei Moslems in Stendal auf

    Die Staatssekretärin Susi Möbbeck (SPD) verhüllte sich beim Besuch einer Moschee in Stendal teilweise den Kopf. Der Bildungsminister ist entsetzt – und bekommt eine Rüffel für seinen Kommentar bei Twitter…

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/empoerungmagdeburger-spd-staatssekretaerin-tritt-offiziell-mit-kopftuch-bei-moslems-in-stendal-auf-a2347926.html

    Nur noch irre… Nun ja, SPD eben….!

  23. Kann man nicht oft genug sagen….

    🙂
    Heidi Mund: Aufruf zum Frauenmarsch in Berlin am 17.2.2018

    knapp 2einhalb minuten

  24. OT – Rückblick und Zusammenfassung – Migrationswaffe

    AfD Merkel lässt auf Flüchtlinge schießen CDU Schwarzer Block geht unter

  25. Schweden: „Allahu Akbar“ – Muslime fordern jeden Freitag ihren Muezzin-Ruf

    „Allahu Akbar“ soll jetzt jeden Freitag per Lautsprecher über die Dächer der südschwedischen Stadt Växjö schallen, wenn es nach dem Willen der dortigen muslimischen Gemeinde geht. „Wir sind keine Besucher – wir leben hier!“, so die Begründung von Imam Ismail Abu Helal für die Forderung nach dem dreiminütigen Muezzin-Ruf zum Freitags-Gebet.

    „Wir wollen, dass Schweden den Muslimen erlaubt, sich zu Hause zu fühlen, das fördert auch die Integration“, meint der Imam. In dem Bezirk Araby, in dem die Moschee steht, haben 85 Prozent der Bewohner einen ausländischen Hintergrund.

    Wohlwissend, dass seine Forderung gemischte Reaktionen hervorruft, fügt Ismail Abu Helal hinzu: “Jede Neuerung ruft erstmal Besorgnis hervor, aber auf lange Sicht wird es gut gehen“.

    Man werde erst einmal den Antrag prüfen, bevor man eine Entscheidung treffe, so die zuständige Behördenmitarbeiterin Pia Ringius. „Doch es wird schwer werden, den Antrag abzulehnen, weil die Muslime in Stockholm bereits die Erlaubnis zum Gebetsruf haben“, so Pia Ringius.

    „Was uns stört ist weniger der „Gesang“, vielmehr ist es der Inhalt, in dem Allah über unseren christlichen Gott gestellt wird. Ich als Christ, der in einer christlichen Umgebung großgeworden ist, kann das nicht akzeptieren“, so ein Gegner des Muezzin-Rufes. (MS)

    (Vollzitat)

    https://www.journalistenwatch.com/2018/02/13/schweden-allahu-akbar-muslime-fordern-jeden-freitag-ihren-muezzin-ruf/

    Da fällt mir ein : Die kritische Masse….
    analog zur Kernschmelze!

    • Wenn Schweden jetzt nicht ENDLICH die Reißleine zieht, dann ist dieses schöne Land für immer verloren!

      Moslems alle dort RAUS. Die afrikanisch-meist somalische Überwucherung komplett REMIGRIEREN lassen.

  26. Macron droht Assad mit militärischem Eingriff in Syrien

    Paris – Und wieder mal eine Drohung mit leeren Händen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat ein verstärktes militärisches Eingreifen in Syrien angedroht, sollte sich ein Giftgaseinsatz gegen Zivilisten durch das Assad-Regime nachweisen lassen. Das sagte Macron am Dienstag bei einem Treffen mit Journalisten. Ein solcher Angriff werde Ziele betreffen, an denen Giftgas womöglich gelagert werde, so Macron…..

    https://www.journalistenwatch.com/2018/02/14/macron-droht-assad-mit-militaerischem-eingriff-in-syrien/

    Der Möchtegern Napoleon..
    Tss, und wer bezahlt das? Frankreich ist pleite….!
    Naaa???

    • das war jetzt schon der wievielte Giftgas-Fake, der unsere Regierungen gegen Assad mobilisieren soll? Wer bezahlt diese Pseudo-Attentate eigentlich?

  27. Polizist zusammengeschlagen: Männer hetzen Hund auf Passanten und Polizei

    In der Düsseldorfer Altstadt haben zwei Männer ihren Hund auf Passanten gehetzt. Als Polizisten einschritten, hetzten sie den Hund auch auf die Beamten – und schlugen einen Polizisten krankenhausreif….Mehr

    Berlin-Kreuzberg: Mehrere Männer attackieren Passanten

    Mehrere Männer haben am Montag erst in Kreuzberg und später in Neukölln Passanten brutal angegriffen. Die Polizei nahm drei Verdächtige fest….Mehr

    Nach Demonstration am Bahnhof: Gespräch in der Donauwörther Erstaufnahme

    Nach dem Zwischenfall mit etwa 150 gambischen Asylbewerbern in Donauwörth hat es heute Vormittag in der Donauwörther Erstaufnahme ein Gespräch gegeben. Unter anderem mit Vertretern der Regierung, der Zentralen Ausländerbehörde und Sprechern der Gambier. …Mehr

    http://www.eva-herman.net/aktuelle-meldungen-12-02-18-18-02-18/

    Nur drei Meldungen auf die Schnelle…… X-(

    Habe noch zu tun.

  28. Ich habe ein komisches Gefühl, ja ein ernsthafter Verdacht. Gestern Abend kam im Fernsehen die Information, dass man evtl. beabsichtige natürlich nur aus Umweltgründen und größerer sozialer Akzeptanz öffentlicher Verkehrsmittelbeförderung statt eigenes Auto zu benutzen, diese nicht mehr per Fahrkarte bezahlen zu müssen, sondern flächendeckend in ganz deutschland gratis anzubieten. Derzeit gibt es mehrere Feldversuche in div. Stadten in Deutschland. Als hervorgehobenes Beispiel wurde die verkehrsbetriebe in Dresden gezeigt. Die Bürger scheinten von den Angebot ganz happy zu sein. Klar wenns nichts kostet und man an überall mit Strassenbahn und Bus überall umsonst hinkommt. Ob sich dies auch für die flexiblen Arbeitnehmer rechnet wird sich zeigen.
    Wieso kommt dieses Angebot vom Staat bzw. div. Kommunen erst jetzt?
    – Will man da die kriminelle (Augen zu )Schwarzfahrerei der Migranten (der Asylindustrie) vertuschen und egalisieren?

    – Ein politisches Bestechnungsgeschenk an die Bürger zur Verfügung stellen? Nach dem GoodyMotto „Brot und Spiele“.

    – Wieso wäre plötzlich dafür Geld in notwendigen Abermillionen für die Finanzierung da?

    Einen ehrlichen gesellschaftlichen Service an den Bürgern und der Umwelt als Prämisse kann ich nicht erkennen- sondern ich unterstelle den Verantwortlichen politischen Strategen ausschließlich reine Taktik.
    Die Idee/Vision vom kostenfreien Nahverkehr wurde sogar Europaweit schon vor Jahren mal umgesetzt – und wieder abgeschafft. Bei den meisten Kommunen war sowohl der allgemeine Verkehr, aber insbesondere die Finanzierung durch die Kommunen- ein Schuss in den Ofen.Niemand weiß, was ein kostenloser Nahverkehr tatsächlich kostet.
    Ein Fahrgastverband in Dresden hatte schon im Jahr 2013 geschätzt,bzw. resümmiert, dass der Ansturm zusätzlicher Passagiere „ein Milliardenprogramm an Investitionen“ erfordern würde – für Fahrzeuge, Signaltechnik und Personal. Zur Gegenfinanzierung könnten zwar Projekte wie die 500 Millionen Euro teure Verlängerung der Stadtautobahn gestoppt werden, aber als bessere Alternative zum komplett steuerfinanzierten Nahverkehr sieht der Verband „günstigere und einfache Tarife, die die Hemmschwelle senken“. Der Verkehrswissenschaftler Martin Randelhoff von der TU Dresden, hatte damals schon die Gratiskonzepte untersucht hat, und zog ein ähnliches Resümee.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/diskussion-um-gratis-fahrten-in-berlin-kostenloser-nahverkehr-ist-in-anderen-staedten-gescheitert/9159568.html

    Und nun scheint sich die finanzielle Lage plötzlich verändert zu haben- einfach lächerlich! Es ist rein taktische Bürgergehirnwäsche- typisches Merkelgeschwurbel nach grünem Muster.

    siehe auch dazu:
    https://www.sz-online.de/nachrichten/bald-deutschlandweit-gratis-oepnv-3878187.html

    • Auch ich habe das mit tiefsitzendem Mißtrauen verfolgt. Den Gründen, die Sie aufzählen, füge ich noch hinzu, was das ZDF gemeldet hat.
      Der Anlaß sei dem Verlangen der EU geschuldet, die mit der Klage gegen Deutschland drohe, wenn die Luftwerte in deutschen Großstädten nicht eingehalten würden. Kostenlose Öffis und Verbote für Autos würden die Luftqualität verbessern.
      Die EU muß also herhalten, um geplante unpopuläre Maßnahmen vorzubereiten.

      Dazu eine erfrischend ehrliche Bestandsaufnahme zur Luftverschmutzung:

      https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/diesel-fahrverbote-luftbelastung-mediziner-warnt-vor-panikmache-bei-grenzwerten_id_8458949.html

      Die EU und natürlich Deutschland sind mal wieder im Panikmodus. Letztlich geht es wohl um autofreie Städte, und das ist extrem unpopulär. Ob sich das die Flüchtlinge gefallen lassen werden?

      • Das mit dem kostenlosen Nahverkehr macht mich auch sehr mißtrauisch.
        Erst zocken sie die Familien und Arbeitnehmer bis aufs Blut ab, verlangen sogar für Schüler Fahrgeld, und auf einmal ist alles da, was man an Geld braucht, um ganze Gemeinden frei zu halten?

        Dauerhaft?

        Wie jetzt.
        Und erst seit die Fluchtilanten hier eingecheckt sind.
        Die sind das ja von ihren Ländern nicht gewohnt. Da gibt’s in vielen islamischen Ländern tatsächlich alles kostenlos vom Staat für seine Bürger.

  29. http://www.gemeinde-neuhaus.de
    Wir sind noch ein besetztes Land ! Alles was wir jetzt erleben können wir nur verändern – wenn wir den Friedensvertrag zum WK I abschließen.
    Ich habe einen Traum, wir haben einen Traum,
    alle Religionen setzen sich ab sofort dienend für den Frieden ein, alle Regierungen dienen ab sofort der Bevölkerung um deren Wohlergehen zu sichern, die „Familien“ und das „Committee of 300“ ziehen sich friedlich zurück und lassen das „Geld“ aus dem Nichts und die Zinsen los und …. alle Kriege sind „Vergangenheit“ !

    Friedensvertrag für die Deutschen Völker, für Europa und die ganze Erde !
    Im Auftrag derer die den Traum vor uns umsetzen wollten. Unter anderen die Gruppe „Weisse Rose“.
    Bewusst TV – Friedensvertrag: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Dokumente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf
    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos?

    http://www.gemeinde-neuhaus.de


    Deutsche Verzweiflung (Zum Nachdenken !)

    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    Noch Standrecht obendrein,
    Es muß noch kommen stärker,
    Wenn’s soll von Wirkung sein.

    Zu Bettlern sollt ihr werden,
    Verhungern allesamt.
    Zu Mühen und Beschwerden
    Verflucht sein und verdammt.

    Euch soll das bißchen Leben
    So gründlich sein verhaßt,
    Daß ihr es weg wollt geben
    Wie eine schwere Last.

    Dann, dann vielleicht erwacht doch
    In euch ein neuer Geist,
    Ein Geist, der über Nacht noch
    Euch hin zur Freiheit reißt!

    Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)

    Das war – unter anderem – die Zeit als Napoleon die deutschen
    Völker besetzt hatte. Leider hat sich bisher wenig verändert.

  30. Endlich Weltspitze: Deutschland führt die Twitter-Zensur an
    https://sciencefiles.org/2018/02/09/endlich-weltspitze-deutschland-fuhrt-die-twitter-zensur-an/

    Twitter-Sperren: Deutschland überholt Türkei
    http://www.mmnews.de/vermischtes/48188-twitter-sperren-deutschland-ueberholt-tuerkei

    Einigen ahnungslosen Journalisten geht die Zensur von Maas nicht weit genug

    Neue Stimmungsmache gegen die Gamer von den Mainstream Medien.

    Die gefährliche Lücke im Maas-Gesetz
    Das neue Gesetz zu kriminellen Hasskommentaren im Internet schließt Betreiber von Onlinespielen ausdrücklich aus. Experten befürchten, dass vor allem Kinder Gefahren ausgesetzt sind.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173229873/NetzDG-Justizminister-Heiko-Maas-verschont-Onlinespiele-Branche.html

Kommentare sind deaktiviert.