Von wegen „krude Verschwörungstheorie“! Politikwissenschaftler gibt zu – Deutschland soll „umgewandelt“ werden: Von einem „monoethnischen“ in ein „multiethnisches“ Land!




Von Michael Mannheimer, 24.2.2018

Renommierter Wissenschaftler gibt in ARD zu: Ja, es läuft derzeit ein einzigartiges Menschenexperiment in Europa. Dieses soll Europa in einen „monoethnischen“ Kontinent und in eine „multiethnische“ Demokratie verwandeln

Menschenexperimente. Das hatten wir schon einmal: Nicht nur im Dritten Reich, nicht nur in der UDSSR, sondern besonders grausam, auch bei den Japanern. Kaum jemand hat je etwas von der Einheit 731 der Japaner gehört, die Menschenexperimente an Mandschuren und Chinesen durchführten, die jene Mengeles teilweise in den Schatten stellten (s. hier).

Doch alle diese Menschenexperimente werdenübertroffen mit jenem, was derzeit im Verborgenen an den europäischen Bevölkerungen geschieht.

Die ARD hat, unzweifelhaft aufgrund des Drucks durch die Alternativmedien, die dieses Experiment aufdeckten, ein Interview mit einem Sozialwissenschaftler ausgestrahlt, der genau dies bestätigt:

Europa soll „in einen „monoethnischen“ Kontinent und in eine „multiethnische“ Demokratie“ verwandelt werden.

Nur Teufel in Menschengestalt können sich ein solches Experiment ausdenken, welches niemals jenen Gesetzen gehorchen wird, die von den Erfindern dieses Experiments zur Maxime gemacht wurden.

Auf dem Blog von Guido Grandt fand ich ein Video, welches dieses Tagesschau-Interview mit einem dem Politikwissenschaftler wiedergibt, in welchem dieser zugibt, dass in Europa und besonders in Deutschland derzeit ein einzigartiges Menschenexperiment stattfindet.

Guido Grandt schreibt dazu:

Politikwissenschaftler gibt „historisch einzigartiges Experiment“ zu – Verwandlung einer „monoethnischen“ in eine „multiethnische“ Demokratie!

Von wegen krude Verschwörungstheorie! Politikwissenschaftler gibt zu – Deutschland soll „umgewandelt“ werden: Von einem „monoethnischen“ in ein „multiethnisches“ Land!

Der öffentlich-rechtliche GEZ-Sender ARD lässt im wahrsten Sinne des Wortes bei den Tagesthemen vom 20.02.18 „die Hosen runter“.

Dort darf ein renommierter Wissenschaftler* das verkünden, was die meisten Bürger ohnehin schon gewusst haben. Nur, dass sie dafür als „Verschwörungstheoretiker“ oder „rechte Spinner“ gebrandmarkt wurden.

Quelle: ,

http://www.guidograndt.de/2018/02/22/video-politikwissenschaftler-gibt-historisch-einzigartiges-experiment-zu-verwandlung-einer-monoethnischen-in-eine-multiethnische-demokratie/

 

Dieses Video wird die Altparteien in den  Untergang führen. Denn es wird Deutschland und Europa verändern.

Es zeigt, dass wir seit Jahren in einer Weise belogen werden, wie dies in der Weltgeschichte wohl einmalig ist. Ja, die Kirche hat gelogen. Und ja; die Sozialisten haben gelogen.

Aber weder Kirche noch Sozialisten planten bislang ein Menschenxperiment der Art, einen ganzen Kontinent mit fremden Völkern zu vermischen, um den bolschewistischen Traum eines „neuen Menschen“ (Karl M) umzusetzen.

Ausgerechnet jene Ideologie also, die Religion als Opium für das Volk erklärt hatte, ist selbst zur Religion geworden und findet Gefallen daran, sich an die Stelle des von ihr abgeschafften Gottes zu treten und die Weltengeschicke zu lenken, als wären sie selbst Götter.

Und in der Tat: Nirgendwo herrscht ein solch perverser Führerkult wie in den sozialistischen Ländern:



  • Da wird ein Lenin auf alle Ewigkeit einbalsamiert – weil man den großen Führer nicht sterben lassen darf.
  • Da wird der Gründer Nordkoreas, Kim Il Sung, per Verfassung zum Gott und ewigen Präsidenten gekürt – und wer als Nordkoreaner an einer dieser beiden Glaubensmaximen zweifelt, ist des Todes.
  • Da lässt sich ein Che Guevara, der sichtliches Gefallen an der Tötung von Kriegsgefangenen und/oder deren Folterung bis zu deren Tod hatte (so Weggefährten zum diabolischen Jesus-Abbild ganzer irregeleiteter Generationen von jungen Menschen in den Ländern des Westens und Lateinamerika)
  • und da baut sich ein Nicolae Ceausescu das größte Bauwerk aller Zeiten, das nur noch von den Pyramiden übertrumpft wird – um sich ein ewiges Denkmal zu setzen, mit dem er sich unsterblich wähnte.

Das vorliegende Video hat nur eine Länge von knapp 5 Minuten. In diesem Video wird alles bestätigt, was wir Islamkritiker – an vorderster Stelle dieser Blog – schon seit Jahren behaupten:

Und zwar, dass eine internationale politische Verbrecherbande ein einzigartiges Menschenxperiment plant, das an Frankenstein erinnert – und an dessen Spitze

  • die USA (vor allem die US-Demokraten),
  • die Weltlinken,
  • der größte Teil der westlichen Medien,
  • die beiden Kirchen,
  • die europäischen Altparteien,
  • sämtliche Gewerkschaften
  • und ein unübersehbares Netzwerk von NGOs und Geheimbünden arbeiten.

Bislang blieb dies alles verborgen. Doch aufgrund intensiver und valider Aufklärungsarbeit der alternativen Medien, die unwiderlegbare Beweise für dieses Höllenexperiment vorgelegt haben, hat sich nun selbst die ARD entschlossen, diesen Plan bestätigen zu lassen. Nicht aus moralischer Überlegung, sondern weil man nicht länger geheimhalten kann, was längst öffentlich geworden ist.

Schauen Sie sich dieses Video an! Zeigen sie es ihren Freunden, Bekannten – und verschicken Sie es flächendeckend!!!

Dieses Experiment muss gestoppt werden, und zwar, ich betone dies immer wieder , mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Kein Mittel ist tabu – und jene politischen Teufelsgestalten – zu denen ich der Form halber

  • den EU-Präsident Juncker,
  • den EU-Kommissar Tinnemans,
  • die deutsche Bundeskanzlerin Merkel, den Ex-US-Präidenten Obama,
  • den ehemaligen englischen Premierminister  Tony Blair erwähne,

die dieses Experiment vorantreiben und die deutschen und westliche Bevölkerung bislang dreist darüber belogen haben, mehr noch, dieses Experiment als eine alternativlose humanitäre Geste des Westens gegenüber „Kriegsflüchtlingen“dargestellt haben,  vor ein militärisches Sondertribunal zu stellen, das alle Vollmachten hat, jedes Urteil – in schweren Fällen auch Todesurteile – zu vollstrecken.

  • Wem dies zu gewalttätig ist, der soll in Zukunft nie mehr das Wort Stauffenberg,
  • nie mehr das Hitlerattentat erwähnen und sich damit schmücken,
  • indem er ausdrückt, dass die Deutschen sich doch nicht haben alles gefallen lassen.
  • Und der soll nie mehr die Französische Revolution loben als den eigentlichen Motor der westlichen Bürgerrechte:
  • Denn die Verfechter dieser Menschenrechte, von Danton bis Robespierre, ließen die Guillotine Tag und Nacht am Place de la Concorde auf die Köpfe jener feudalen Sklavenhalter herabsausen, die diese bürgerliche Revolution ansonsten mit allen ihnen zur Verfügung stehenden militärischen Mitteln gegen das französische Volk verhindert und ein historisches Blutbad errichtet hätten.

Der möge untergehen in der Meinung, moralisch höherwertiger gewesen zu sein als der Todfeind Deutschlands. Von ihm und den Deutschen wird dann jedoch nichts mehr übrigbleiben als eine Randnotiz in den Geschichtsbüchern.

Hier der Videoausschnitt:


Quelle

Videodauer: 4:47 Minuten


Published on Feb 21, 2018

 „Ich habe selten ein frecheres und offeneres Geständnis gesehen, als hier in den Tagesthemen. Der Große Austausch findet statt und wird hier in der Charaktermaske des Multikulturalismus, des Politikwissenschaftlers Yascha Mounk klar zugegeben:

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Niemals vergessen. In diesem Experiment sind wir die Laborratten und die „Verwerfungen“ erleben wir täglich auf unseren Straßen. Wehrt euch gegen den Großen Austausch!“

Martin Sellner, 21.2.2018

Quelle zitiert nach Fair-use Policy: http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesth…

* Hintergrundinfos zu dem befragten wissenschaftler

Ob dieser befragte Politikwissenschaftler Yascha Mounk „renimiert ist, sei dahingestellt. Er ist einfach noch zu jung, um als renommiertz zu gelten. Doch mein Spitzenkommentator „Alter Sack“ (promovierter Akademiker) hat einiges Interessantes zu diesem Herrn herausgefunden, was ich meiner Leserschaft nicht vorenthaöten will:

Hier noch weitere Infos zu diesem schrägen Vogel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Yascha_Mounk

Er wurde Amerikaner, um Trump besser BEKÄMPFEN zu können – hoffentlich lacht der sich nicht tot! Zum Glück hat Mounk nicht „Umvolkung“ gesagt, denn das wär ja „Nazi-Sprech“, meint die „Achse des Guten“ spöttisch.

Im „Deutschlandfunk“-Interview erläutert Mounk seine Aussage noch etwas ausführlicher:

„Ich hatte in meiner Kindheit die Hoffnung, daß wir in unserer (?!) Gesellschaft JEGLICHE FORM KOLLEKTIVER ZUGEHÖRIGKEIT ABSCHAFFEN können“ – daß einer nur noch von sich sagt: „Ich bin Mensch“ oder „ich bin Individuum“, aber nicht mehr: „Ich bin Deutscher“, „ich bin Schweizer“ usw. Das verstehe er unter „LIBERALER Demokratie“, daß „Menschen nicht durch ihre HERKUNFT bestimmt seien“.

Diesen ursprünglichen Ansatz habe er jedoch unter dem Eindruck des wachsenden „Rechtspopulismus“ in letzter Zeit modifiziert zu einem „INKLUSIVEN PATRIOTISMUS“ – dies sei, im Hinblick auf die AfD, auf Trump oder auf Orban, der bessere Ansatz, „indem man sagt: Ja, es bedeutet etwas, DEUTSCHER zu sein… Aber wir kämpfen darum, daß JEDER da mit eingebunden sein kann (daher: „inklusiver P.“), daß ein Schwarzer oder ein Muslim oder ein Hinduist oder ein Jude genauso DEUTSCHER sein kann, wie jemand, der weiß und christlich ist und dessen Ur-Ur-Ureltern schon in Deutschland gelebt haben.“

Das verstehe er darunter, „den NATIONALISMUS NICHT DEN RECHTEN ZU ÜBERLASSEN“!

Er rechnet also nicht damit, daß sein FEIND – der „Populismus“ – so schnell wieder verschwindet. Vielleicht „lernt“ das Professörchen dann auch noch, daß Menschen IMMER „durch ihre Herkunft bestimmt“ sind und es auch in Zukunft sein werden, wenn wir das MerKILL-Monster endlich „abgesägt“ haben – die Aussichten sind nicht mal so schlecht, sollten die jüngsten Demonstrationen auf weitere Städte übergreifen. Denn niemand kommt als „unbeschriebenes Blatt“ zur Welt – höchstens in der bizarren Vorstellungswelt solcher „Sozialingenieure“ und „moderner Frankensteins“.

Was wäre auch damit gewonnen, JEDE Form „kollektiver Zugehörigkeit“ abzuschaffen, außer daß der „Mönsch“ oder das „Individuum“ dann der WILLKÜR sich jenseits aller „Kollektive“ wähnenden A-SOZIALEN Finanzheuschrecken, Plutokraten und Oligarchen ausgeliefert wäre, wenn ihm der SCHUTZ verloren ginge, den ihm Volk und Familie, Landsleute, soziale Schicht, Vater und Mutter bieten können und der deshalb in unserem Grundgesetz auch Berücksichtigung gefunden hat, indem diese Bereiche unter seinen Schutz gestellt wurden.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/politikwissenschaftler-yascha-mounk-der-prophet-des.990.de.html?dram:article_id=410981

Jedenfalls kann jetzt nicht mehr behauptet werden, die geplante „Umvolkung“ sei eine „Verschwörungstheorie“ – sie ist die „Verschwörungs-REALITÄT“ einiger hirnverbrannter Menschenfeinde! Nicht der sog. „Populismus“ ist „menschenfeindlich“, sondern seine Gegner, die diesen Begriff erfunden haben, um damit jede Form volks- und familienorientierter Lebensweise zu diffamieren.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

122 Kommentare

  1. Sorry… aber alle diese Bastarde werden in der Hölle schmoren…
    Ich hoffe, ich hoffe wirklich, dass sich der dämliche, tumbe, deutsche Michel-Fettsack hoffentlich doch noch in der Lage sein wird, sich von seinem versyphten (von Syphilis) Sofa zu erheben…
    Aber nicht mehr nur um Bier und Batterien für die Fernbedienung zu holen, sondern sich endlich mal wieder ernsthaft um seinen eigenen Arsch zu kümmern…

    • Petition: „Kein Wahlrecht für illegale Migranten!“

      https://www.journalistenwatch.com/2018/02/24/petition-kein-wahlrecht-fuer-migranten/

      https://www.civilpetition.de/kampagne/kein-wahlrecht-fuer-migranten/startseite/

      Petition: „Kein Wahlrecht für illegale Migranten!“

      Laut Grundgesetz bedarf es der deutschen Staatsbürgerschaft gemäß Art 116 GG, um das aktive Wahlrecht ausüben zu dürfen. Aydan Özoguz von der SPD will diesen grundlegenden Verfassungswert aushebeln.

      Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz hat als Vorsitzende einer SPD-nahen „Experten-Kommission“ radikale, kriminelle und verfassungswidrige Vorschläge vorgelegt, die, wenn sie umgesetzt werden, die deutsche Staatsbürgerschaft entwerten werden. Zu diesen Forderungen gehört, das Wahlrecht – über das bestehende Kommunalwahlrecht für EU-Ausländer hinaus – allgemein auf Migranten auszuweiten. Özuguz ist außerdem die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Migration. Die CDU/CSU hat sich mit der SPD auf die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft geeinigt.

      „Das Grundgesetz setzt ein Staatsvolk voraus. Wählen darf – mit Ausnahme des Kommunalwahlrechts für EU-Ausländer – nur derjenige, der Teil dieses Staatsvolkes ist. Die Zugehörigkeit zum Staatsvolk definiert sich durch die Staatsbürgerschaft. Die Vorschläge der SPD entwerten die Staatsbürgerschaft und zielen letztlich auf die Auflösung des Staatsvolkes“, so die Position der Petition „Kein Wahlrecht für Migranten“.

      Die Petenten forderen, dass das bestehende kommunale Wahlrecht für EU-Ausländer nicht auf Migranten ausgeweitet wird. „Diese Forderung ist ein direkter Angriff auf unsere Demokratie. Nur Staatsbürger – und auf kommunaler Ebene auch EU-Ausländer – sind wahlberechtigt. Sämtliche Vorschläge, bei denen unser Wahlrecht verschenkt und unsere Staatsbürgerschaft entwertet wird, lehnen wir ab!“

      https://www.journalistenwatch.com/2018/02/24/petition-kein-wahlrecht-fuer-migranten/

      https://www.civilpetition.de/kampagne/kein-wahlrecht-fuer-migranten/startseite/

      • Aydan Özoguz (SPD) hat Doppelte Staatsbürgerschaft Erste Staatsbürgerschaft Türkische-Staatsbürgerschaft und Zweite Staatsbürgerschaft (Anti)-Deutsche-Staatsbürgerschaft und Sie ist auch in der Erdogan-AKP-Parteimitglied, SPD-Parteimitglied und Agentin des Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) !

        Aydan Özoguz (SPD) ist auch in der Erdogan-AKP-Partei Parteimitglied und Aydan Özoguz (SPD) ist auch in eine Doppelagentin des Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) !

        Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) https://de.wikipedia.org/wiki/Mill%C3%AE_%C4%B0stihbarat_Te%C5%9Fkil%C3%A2t%C4%B1

        Jeder sollte die Online-Petition gegen Deren Verbrecherischen-Plan Unterschreiben ! und ES werden jetzt DEMO’s gemacht dagegen !

        https://www.civilpetition.de/kampagne/kein-wahlrecht-fuer-migranten/startseite/

        Der Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) zersetzt Deutschland von Innen Heraus !

        Bundesanwaltschaft ermittelt gegen türkischen Geheimdienst Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) !

        http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/spionage-geheimdienst-tuerkei-ermittlungen-guelen-anhaenger-generalbundesanwalt

        Bundesanwaltschaft ermittelt gegen türkischen Geheimdienst Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) !

        Der Generalbundesanwalt geht Vorwürfen gegen den türkischen Geheimdienst nach, der Hunderte Türken in Deutschland beobachtet haben soll! Die Behörden warnen Betroffene!

        Wegen des Verdachts, dass Anhänger der Gülen-Bewegung in Deutschland vom türkischen Geheimdienst M?T ausgeforscht werden, ermittelt der Generalbundesanwalt. Das hat die Behörde dem Rechercheverbund von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung bestätigt, der zuerst über den Spionageverdacht berichtet hatte.

        Der Geheimdienst Millî ?stihbarat Te?kilât? hatte demnach im Februar eine Liste mit angeblichen deutschen Gülen-Anhängern an den Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (BND) Bruno Kahl übergeben: darauf Hunderte Namen, Adressen, Telefonnummern und teilweise Fotos. Betroffen sind Einzelpersonen und Einrichtungen der Gülen-Bewegung.

        Der im Exil in den USA lebende türkische Geistliche Fethullah Gülen wird von der Regierung in Ankara für den gescheiterten Putsch im Juli 2016 verantwortlich gemacht, seine Anhänger verfolgt sie als Terroristen – die deutschen Behörden teilen diese Einschätzung nicht, ermitteln aber auch dazu.

        Der BND gab die Informationen laut den Recherchen an die Bundesregierung, den Verfassungsschutz, das Bundeskriminalamt und die Polizeibehörden der Länder weiter. Die deutschen Sicherheitsbehörden sind inzwischen dazu übergegangen, die auf der Liste aufgeführten Türken vor der Bespitzelung durch den M?T zu warnen. Der Chef der Gülen-Bewegung in Deutschland, Ercan Karakoyun, äußerte sich in der Bild-Zeitung besorgt. „Die Existenz dieser Liste macht mir Angst.“

        Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) bestätigte die Vorwürfe und nannte das Vorgehen der Türkei „ganz und gar unerträglich und nicht akzeptabel“. In der türkischen Regierung herrsche offensichtlich „eine fast schon paranoid zu nennende Verschwörungsangst“ vor. Der Wunsch sei es gewesen, „von den deutschen Behörden Unterstützung bei der Beobachtung und Ausforschung dieser Menschen hier zu bekommen“, sagte Pistorius. Dies sei „erfreulicherweise ausgeblieben“.

        Auch Innenminister Thomas de Maizière (CDU) kritisierte die mutmaßlichen türkischen Aktivitäten. „Spionageaktivitäten auf deutschem Boden sind strafbar und werden von uns nicht geduldet. Das gilt für jeden ausländischen Staat und auch für jeden Nachrichtendienst“, sagte de Maizière. Ausforschungen dieser Art würden vom Verfassungsschutz beobachtet, bei Verstößen seien Konsequenzen möglich – etwa der Verlust der Aufenthaltserlaubnis oder sogar strafrechtliche Ermittlungen.

        Generell zeigte sich de Maizière von den Vorwürfen nicht überrascht: „Wir haben der Türkei auch schon mehrfach gesagt, dass so was nicht geht. Unabhängig davon, wie man zu der Gülen-Bewegung steht, hier gilt deutsches Recht und hier werden nicht Bürger, die hier wohnen, von ausländischen Behörden ausspioniert“, sagte er.

        Bereits seit einiger Zeit belasten Spitzelvorwürfe das ohnehin extrem angespannte deutsch-türkische Verhältnis. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen mutmaßlicher Spionageaktivitäten im bundesweiten Dachverband der türkischen Moscheegemeinden (Ditib). Imame des Verbands sollen im Auftrag der türkischen Religionsbehörde Diyanet Informationen über angebliche Anhänger der Gülen-Bewegung an Ankara übermittelt haben.

        Der Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) hat Hunderte Türken in Deutschland ausspioniert und auch Hunderte Deutsche in Deutschland ausspioniert !

        http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/tuerkischer-geheimdienst-guelen-anhaenger-tuerken-deutschland-spionage

        Der Türkischen Geheimdienst’s Milli Istihbarat Teskilatl (MIT) hat Hunderte Türken in Deutschland ausspioniert und auch Hunderte Deutsche in Deutschland ausspioniert !

        Adressen, Telefonnummern, heimliche Fotos: Der türkische Geheimdienst MIT soll laut eines Berichts hunderte Türken hierzulande „in großem Umfang“ bespitzelt haben.

        Der türkische Geheimdienst MIT hat seinen Hauptsitz in Ankara.

        Der türkische Geheimdienst MIT soll in großem Umfang mutmaßliche Anhänger des islamischen Predigers Fethullah Gülen in Deutschland ausspioniert haben. Dies berichtet der Rechercheverbund WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung und Berufung auf eine Namensliste mit mutmaßlichen Gülen-Fans, die der Chef des türkischen Geheimdienstes MIT am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz dem Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, übergeben haben soll.

        Wie die Sender und die Zeitung berichten, sind auf der Liste nicht nur mehr als 300 Einzelpersonen verzeichnet, sondern auch etwa 200 Vereine, Schulen und sonstige Einrichtungen. Das Dokument enthält demnach Meldeadressen, Handy- und Festnetznummern sowie in vielen Fällen Fotos der Betroffenen. Etliche der Bilder sollen heimlich aufgenommen worden seien, etwa von Überwachungskameras.

        Die türkische Regierung macht den Geistlichen Gülen für den gescheiterten Putsch im Juli verantwortlich und verfolgt seine Anhänger als „Terroristen“. BND-Chef Kahl hatte dem erst vor kurzem widersprochen. So sagte er dem Spiegel, dass die Türkei auf verschiedene Art und Weise versucht habe, seine Behörde davon zu überzeugen, dass Gülens Anhänger „Terroristen“ sind. „Das ist ihr aber bislang nicht gelungen“, sagte er dem Magazin.
        Deutsche Behörden warnen überwachte Türken

        Nach Angaben von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung übermittelte Kahl die Liste an Bundesregierung und Verfassungsschutz. Auch das Bundeskriminalamt und der Generalbundesanwalt sollen informiert worden sein, inzwischen auch Polizeibehörden und der Verfassungsschutz in den Bundesländern. Demnach sind erste Bundesländer dazu übergegangen, die auf der Liste aufgeführten Türken vor der Bespitzelung durch den MIT zu warnen. In Niedersachsen habe der Verfassungsschutz diese Aufgabe übernommen; in Nordrhein-Westfalen koordiniere das Landeskriminalamt sogenannte Gefährdeten-Ansprachen.

        Ein Sprecher des LKA sagte, man müsse „diese Listen sehr ernst nehmen“. Es sei den Landeskriminalämtern wichtig, Menschen vor möglichen Repressionen zu warnen, sollten sie in die Türkei einreisen. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt außerdem vor dem Betreten türkischer diplomatischer Einrichtungen in Deutschland.

        Bereits seit einiger Zeit ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen mutmaßlicher Spionageaktivitäten im bundesweiten Dachverband der türkischen Moscheegemeinden (Ditib). Imame des Verbandes sollen im Auftrag der türkischen Religionsbehörde Diyanet Informationen über mutmaßliche Gülen-Anhänger nach Ankara übermittelt haben.

        Eine Person aus diesem Verein MIT Aydan Özoguz ist Sogar SPD-Bundesministerin in dieser MerkeL-Roth-Steinmeier-EU-Bundesregierung und Arbeitet immer Brutaler gegen Uns Deutsche Menschen !

        https://www.youtube.com/watch?v=wf0WpmthKto

      • Hagen Grell (Freier Reporter)

        Liebe Zuschauer!

        Ein kleiner Durchbruch ist uns diese Woche mithilfe der Mainstream-Medien gelungen. Am 20.02. analysierte der in Deutschland aufgewachsene Harvard Politik-Wissenschaftler Yascha Mounk für die Tagesthemen Gründe für den Aufstieg der „Rechtspopulisten“ (Original hier, Minute 26:00).

        „Zweitens dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ (Yascha Mounk, 20.02.2018)

        Dieser Ausschnitt ist deshalb so entscheidend, weil er das Narrativ der „Flüchtlingshilfe“ völlig ersetzt durch den Fakt eines bewussten Experiments (denn Experimente sind von der Wortbedeutung her immer beabsichtigte Versuche).

        Ich reagierte schnell, bereitete den Clip auf und stellte ihn zum Download bereit.

        Meine und anderen Versionen des Clips verbreiteten sich in Windeseile und haben insgesamt mittlerweile mehrere 100.000 Aufrufe auf den verschiedenen sozialen Medien.

        Zum Video: ARD gibt zu – „EXPERIMENT“ Völkeraustausch Europa!“

        Um herauszufinden, wie der Bürger auf derartige Enthüllungen reagiert, begab ich mich in den Leipziger Hauptbahnhof, um Menschen von der Straße zu befragen, was sie von diesem „Geständnis“ halten. Es gab einige interessante Antworten!

        „Versuchskaninchen“ Europa – Was denken Deutsche?!

        Video Downloaden und weiter verbreiten ! https://www.youtube.com/watch?v=5cT00v3zkoI&t=1s

        https://www.youtube.com/watch?v=5cT00v3zkoI&t=1s

      • @ BAIZUO

        Zum Hagen-Grell-Video am Leipziger Hauptbahnhof.

        Das ist genau die Wirkung auf das menschliche Gehirn, wenn es sanktionierte Denkverbote gibt.

        Die Jugendlichen ziehen sich in ihren Neusprechjargon zurück und die älteren Leute fallen in das Schuldmantra.

        Alle zusammen können sich nicht vorstellen, daß eine gewollte politische Lenkung vorliegt, obwohl das zugegeben wird, und sie fühlen sich ohnmächtig, weil man keinen Einfluß auf das Geschehen hat, zum Beispiel auf das Verkaufen von Waffen in Kriegsgebiete.

        Ich habe KEINEN einzigen denkfähigen Menschen in diesem Video gesehen, außer Hagen natürlich.

      • Die Zugehörigkeit zum Staatsvolk definiert sich durch die Staatsbürgerschaft.

        Nein! Die Zugehörigkeit zum Staatsvolk definiert sich durch die Staatsangehörigkeit.

      • Deutschland: Islam als Staatsreligion ist beabsichtigt !

        https://soundoffice.blog/2018/01/13/deutschland-islam-als-staatsreligion-ist-beabsichtigt/?wref=tp

        Deutschland: Islam als Staatsreligion ist beabsichtigt !

        Es ist nicht nur der skandalöse in die Kritik geratene KIKA-Beitrag, der kürzlich aufmerksamkeitserregend und eindrucksvoll zeigte, wie ein minderjähriges deutsches Mädchen von einem wesentlich älteren, fast graubärtigen, muslimischen Asylforderer islamisiert wird. Es herrscht mittlerweile eine aggressive Pro-Islam Agitation, mit der insbesondere deutsche Kinder und Jugendliche in einer diabolischen Form dazu getrieben werden, den Islam systematisch zu verinnerlichen.

        Dazu wird ihnen in Fernsehproduktionen erzählt, Gott hieße ab heute Allah.

        Wer den Ausschnitt der Szene aus einer jüngst vergangenen Folge der „Lindenstraße“ gesehen hat, fasst sich entsetzt, aber auch betroffen an den Kopf. Lindenstraße ist übrigens auch für eine intensive wie pervertierte Schwulenpropaganda bekannt.

        Es ist ein perverses Szenario:

        Da wird eine junge deutsche Mutter namens Lisa gezeigt, die nachdem sie einen Moslem geheiratet hatte, aus eigenem Antrieb heraus zum Islam konvertierte, obwohl ihr Mann das weder forderte, noch unbedingt Wert darauf legte. Die haarsträubende Szene zeigt Lisa wie sie ihrem kleinen ca. 10-jährigen Sohn, den sie in diese Ehe mitbrachte, dazu nötigt, zum Islam zu konvertieren.

        Dazu erklärt sie ihm in suggestiver Weise, alle Kinder seien Moslems und das man Gott ab heute Allah nennen würde. Nach weiteren verherrlichenden Erklärungen über den Islam, spricht sie ihm das islamische Glaubensbekenntnis vor und verlangt in nötigender Weise, dass er es nachsprechen soll. Es ist eine unglaublich widerwärtige, heimtückische Szene.

        Es ist unbeschreiblich was das Zwangsfernsehen alles unternimmt, um die Islamisierung voranzutreiben und immer wieder verdeutlicht sich, das Kinder und Jugendliche die Zielgruppe dieser Agitation sind.

        So auch in einer anderen Sendung aus dem Kinderprogramm vom WDR:

        Gezeigt wird eine 14-jährige Deutsche, die völlig unbedarft und ohne jegliche Skepsis, einen „Kopftuchtest“ absolviert. Sie findet es ohne jedes Wissen darüber worauf sie sich einlässt sogar „Chic“, ohne zu ahnen, das ihr damit der Verlust ihrer Freiheit, Unterdrückung und die komplette Entrechtung als Frau übergestülpt wird.

        Es ist absolut verantwortungslos von den Staatsmedien, jungen einheimischen Mädchen das Kopftuch verharmlosend als modisches Accessoire anzupreisen.

        Deutschland wird Kompromiss und alternativlos islamisiert.

        Man könnte daraus schließen, dass die staatliche Islamisierungs-Agenda auf einem korrupten Deal basierend, in enger Zusammenarbeit mit der Islam-Lobby durchgeführt wird. Dem Islam wird in Deutschland freie Fahrt gewährt, um ihn systematisch zu etablieren.

        Das angestrebte Ziel ist, die Gesellschaft in einem schleichenden Prozess gewaltlos zu unterwerfen, um der nahezu unmöglichen Koexistenz von zwei vollkommen gegensätzlichen Kulturen entgegen zu wirken. Der Islam soll sich dementsprechend als Mehrheitsreligion bis hin zur Staatsreligion entwickeln.

        Diese Propaganda wendet sich besonders an Kinder und Jugendliche.

        Muslimische Glaubensinhalte werden Zug um Zug konfrontativ in das öffentliche Leben implementiert. Das beginnt mit entsprechender Indoktrination in Kindergärten, über Schulen bis hin zur Arbeitsstätte.

        Der Ethik-Unterricht ist von Islam-Propaganda beherrscht.

        Kinder und Jugendliche werden unter Strafandrohung bei Verweigerung, im Rahmen schulischer Aktivitäten zu Informationsveranstaltungen inklusive „Probebeten“ in Moscheen genötigt und im Unterricht islamisch indoktriniert, um sie für eine islamische Zukunft in Deutschland zu formen. Deutsche Schülerinnen und junge Frauen werden für Kuppler und Dating Veranstaltungen mit muslimische Männer mobilisiert. Bei Entzug oder Ablehnung drohen Rassismus und Islamophobie-Vorwürfe.

        Islamische Infostände platzieren sich in Fußgängerzonen, auf öffentlichen Plätzen, Veranstaltungen und sogar auf Weihnachtsmärkten.

        Zuerst soll eine breite Akzeptanz erreicht werden, bis die Gesellschaft soweit aufgeschlossen, daran gewöhnt, gefügig und bereit ist, sich zuerst an islamische Gesellschaftsnormen und Glaubensregeln zu orientieren, anzupassen und hineinzuwachsen, um sie letztendlich anzunehmen. Nebenbei provozieren Kampagnen und unterschwellig in den Fernsehproduktionen eingefügte Botschaften einen Trend herbei, den Menschen die Vorzüge des Konvertierens nahezulegen.

        Parallel dazu wird die ursprünglich christliche Identität und deren Werte, vollkommen ausgeblendet, oder allenfalls mit negative Zusammenhänge in Verbindung gebracht und als etwas nicht mehr zeitgemäßes dargestellt. Die Amtskirchen und deren Institutionen haben es sich ganz besonders auf die Fahne geschrieben, hierbei mitzuhelfen, indem sie in heuchlerischer Weise daran arbeiten, das Christentum mit dem Islam zu verschmelzen, um es an den Islam zu unterwerfen.

        Während Politik, Kirchen und Medien die Islamisierung befeuern, werden tagtäglich Christen und weitere Andersgläubige in islamische Länder von Moslems verfolgt, unterdrückt, vergewaltigt, ermordet und systematisch ausgerottet. Gott mit uns.

        Wahlbetrug in Deutschland: Professor beweist systematische Manipulation bei Briefwahlstimmen

        http://www.anonymousnews.ru/2018/02/25/wahlbetrug-in-deutschland-professor-beweist-systematische-manipulation-bei-briefwahlstimmen/

        Wahlbetrug in Deutschland: Professor beweist systematische Manipulation bei Briefwahlstimmen

        Schlagzeilen über Wahlbetrug kennen die Deutschen bislang nur aus Ländern wie Usbekistan. Nie sind Wähler, Parteien oder selbst der Bundeswahlleiter auf die Idee gekommen, Wahlergebnisse einmal konkret nachzuprüfen. Diese Arbeit hat sich nun der renommierte Wissenschaftler Prof. Jochen Renz gemacht. Das Resultat ist erschreckend und lässt darauf schließen, dass Wahlen in Deutschland seit Jahrzehnten im großen Stil gefälscht werden. Allein bei der zurückliegenden Bundestagswahl 2017 könnten unglaubliche 13 Millionen Briefwahlstimmen systematisch manipuliert worden sein.

        Von Prof. Jochen Renz

        Bei der Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich gab es in einigen Wahlbezirken im zweiten Wahlgang auffällig viele ungültige Briefwahlstimmen im Vergleich zum ersten Wahlgang. Da es einige solche Auffälligkeiten gab, wurde die gesamte Wahl wiederholt. Bei der Untersuchung zur möglichen Wahlfälschung wurden dabei einige „Schlampereien“ besonders mit Briefwahlstimmen aufgedeckt . So wurden häufig Wahlbriefe bereits vor der Auszählung geöffnet und zum Teil schon vorsortiert.

        Beides ist laut Wahlgesetzen verboten, da dadurch eine Manipulation möglich wäre.
        Es ist nicht überraschend, dass Briefwahlstimmen leichter zu manipulieren sind als Urnenwahlstimmen. Bei der Urnenwahl werden die Wahlscheine sofort nach Beendigung der Wahl ausgezählt, viel Gelegenheit für Manipulation bleibt da nicht. Bei der Briefwahl dagegen liegen die Wahlbriefe zumeist mehrere Tage und zum Teil Wochen im Rathaus, bevor sie ausgezählt werden. In den Tagen und Wochen vor der Wahl kommen täglich neue Wahlbriefe hinzu, es muss also ständig Zugang zu den bereits eingegangenen Wahlbriefen geben. Zur Auszählung kommen Briefwahlscheine dann nicht wie bei der Urnenwahl direkt aus der Wahlurne, die den gesamten Wahltag über unter Beobachtung steht. Außerdem findet die Auszählung der Briefwahlstimmen teils getrennt von den Urnenwahlstimmen statt und möglicherweise ohne Einsicht von Wahlbeobachtern. Außerdem ist eine Kontrolle, wer den Wahlbrief ausgefüllt hat, nicht möglich.

        Bei der Bundestagswahl 2017 wurden 28,6% der Stimmen per Briefwahl abgegeben, insgesamt 13.430.468 Wahlbriefe. Aufgrund dieser Masse können Briefwahlstimmen einen entscheidenden Anteil am Wahlausgang haben und können eine Wahl eventuell stark beeinflussen.

        Im folgenden untersuchen wir, ob es bei Bundestagswahlen, insbesondere bezüglich der Briefwahlstimmen ähnlich wie in Österreich statistische Auffälligkeiten gab, die auf eine Wahlfälschung hindeuten könnten. Wir vergleichen dazu alle Bundestagswahlen seit 1990 sowie die Europawahl 2014. Dadurch ist es möglich, langjährige Trends im Wählerverhalten, insbesondere Unterschiede von Briefwahl und Urnenwahl zu beobachten und eventuelle Unregelmäßigkeiten zu finden, die den langjährigen Trends widersprechen. Dabei kommen wir zu einigen erstaunlichen Ergebnissen.

        So gibt es zwei Unregelmäßigkeiten, die nicht nur stark den langjährigen Trends widersprechen, sondern auch einen entscheidenden Einfluss auf den Wahlausgang hatten. In beiden Fällen scheint Wahlfälschung möglich. Es ist bemerkenswert, dass in beiden Fälle wichtige Informationen öffentlich nicht verfügbar sind, die einen Hinweis auf die Unstimmigkeiten geben würden, die aber bei anderen Wahlen verfügbar sind.

        Eine solche Analyse ist in Deutschland direkt im Anschluss an eine Wahl und vor Ablauf der offiziellen zweimonatigen Einspruchsfrist nicht möglich, da laut Bundeswahlverordnung eine Unterscheidung in Briefwahl und Urnenwahl nicht vorgesehen ist. Die entsprechenden Daten werden in Deutschland entweder gar nicht, oder zum Teil erst Jahre nach der Wahl veröffentlicht. Auffälligkeiten wie bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich können in Deutschland also gar nicht rechtzeitig entdeckt werden.
        Verfügbarkeit von detaillierten Wahlergebnissen

        Für alle Bundestagswahlen und alle Europawahlen liegen inzwischen Daten vor, die zwischen Urnenwahlergebnissen und Briefwahlergebnissen unterscheiden. So gibt es für alle Wahlen eine Aufschlüsselung in Briefwahlstimmen und Urnenstimmen nach Bundesländern für die großen Parteien CDU, SPD, FDP, Linke, Grüne, CSU und “Sonstige“. Diese Daten finden sich in den Anhangtabellen 2.1 und 2.2 für die Bundestagswahlen bis 2013, bzw. in für die Bundestagswahl 2017. Für die Bundestagswahlen bis 2009 wurden die Daten bereits im Anschluss an die Bundestagswahl 2009 veröffentlicht.

        Für die Europawahlen gibt es dieselbe Information in den Anhangtabellen 2.1 und 2.2. Allerdings wurde bei dieser Wahl die AfD unter den Sonstigen Parteien zusammengefasst, obwohl sie mit 7,1% der Stimmen besser abgeschnitten hat als die CSU und die FDP. Dadurch ist eine Aufschlüsselung in Briefwahl und Urnenwahl für die AfD bei der Europawahl 2014 mit öffentlich verfügbaren Daten nicht möglich.

        Die bereits erwähnten Publikationen enthalten darüber hinaus eine detaillierte Auflistung nach Briefwahl und Urnenwahl für alle Wahlkreise der jeweiligen Wahl, d.h. für die Bundestagswahl 2009, 2013 und die Europawahl 2014. Allerdings wieder nur für die großen Parteien. Es muss erwähnt werden, dass diese Publikationen aber erst lange Zeit nach der Wahl veröffentlicht wurden. Für die Europawahl 2014 gab es diese Veröffentlichung erst im August 2015, für die Bundestagswahl 2009 erst im November 2010 und für die Bundestagswahl 2013 sogar erst im Februar 2015, also jeweils mehr als ein Jahr nach der Wahl. Ob im Anschluss an frühere Wahlen ähnliche Ergebnistabellen veröffentlicht wurden, ist unklar, da sich diese nicht auf der Webseite des Bundeswahlleiters finden.

        Für alle Wahlen gibt es mittlerweile auch maschinenlesbare CSV Dateien, die für alle Wahlbezirke die Stimmen aller Parteien auflisten (Bundestagswahlen hier, Europawahlen hier). Allerdings wird nur die Gesamtzahl der Stimmen je Wahlkreis und Partei angegeben und nicht in Briefwahl- und Urnenwahlstimmen unterschieden. Es ist aber unklar, wann diese Daten genau veröffentlicht wurden. Die Dateien zu allen bisherigen Europawahlen wurden am 20. September 2016 erstellt, die Dateien zu allen vorigen Bundestagswahlen am 3. August 2016. Die für die Bundestagswahl 2013 am 20. September 2016 und die für die Bundestagswahl 2017 am 11. Oktober 2017, wie erwähnt aber ohne separate Auflistung der Brief und Urnenergebnisse. Es ist unklar, ob diese Daten schon vorher in anderer Form verfügbar waren.

        Für die Bundestagswahlen 2009 und 2013 gibt es zusätzliche CSV Dateien, die die vollständige Information zu allen Wahlkreisen enthalten und nach Brief und Urne unterscheiden. Diese Dateien wurden aber erst 2016 (für die Wahl 2013) bzw. 2017 (für die Wahl 2009) veröffentlicht. Es ist unklar, wieso diese Dateien nicht für alle Wahlen öffentlich verfügbar sind und ob diese Daten schon vorher in anderer Form veröffentlicht wurden.

        Im Gegensatz zu Österreich, wo für jeden einzelnen Wahlkreis jeweils Urnen- und Briefwahlstimmen (in Österreich Wahlkarten genannt) gemeinsam mit dem Endergebnis sofort nach der Wahl veröffentlicht werden, wird diese Transparenz in Deutschland offensichtlich nicht für nötig befunden. Dadurch ist es natürlich unmöglich, bei Wahlen in Deutschland im Anschluss an die Wahl eine detaillierte statistische Analyse zu erstellen, die wie in Österreich Auffälligkeiten in einzelnen Wahlkreisen aufdecken könnte. Ob dies gewollt ist, um Wahlfälschung der Briefwahlergebnisse zu ermöglichen, ohne entdeckt zu werden, oder ob es niemand der Verantwortlichen für nötig befindet, diese wichtige Information zeitnah zu veröffentlichen, sei dahingestellt. Bei der großen Anzahl an Briefwahlstimmen, sollte die schnelle Veröffentlichung dieser Daten aber selbstverständlich sein. Wie bereits erwähnt, ist dies laut Bundeswahlordnung nicht vorgesehen.

        Die öffentlich verfügbaren Daten genügen allerdings, um nun im Nachhinein einen gewissen Einblick zu bekommen, wie sich Brief- und Urnenwahlstimmen für die verschiedenen Parteien unterscheiden und über die Jahre entwickeln. Durch Beobachtung langjähriger Trends und Abweichungen davon, lassen sich dann mögliche Auffälligkeiten bestimmen.
        Die Entwicklung der Briefwahl seit 1990

        Zunächst ist zu beobachten, dass die Anzahl der Briefwähler über den Untersuchungszeitraum stetig ansteigt. Von 9,4% bei der Bundestagswahl 1990 auf 28,6% bei der Bundestagswahl 2017. Tabelle 1 zeigt den Anteil an Briefwahlstimmen bei den verschiedenen Wahlen: Das heißt, mehr und mehr Wähler entschließen sich ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Es ist anzunehmen, dass ein Wähler nicht eine andere Partei wählt nur weil er per Brief wählt statt selbst ins Wahllokal zu gehen. Von daher müsste das Wahlergebnis eigentlich identisch sein, wenn alle Wähler per Briefwahl abstimmen sollten. Es gibt natürlich Unterschiede bei Wählern, die kurzfristig vor der Wahl ihre Wahlentscheidung ändern und dadurch bei der Urnenwahl anders wählen würden, als sie es bei der Briefwahl getan haben. Wir werden darauf noch näher eingehen.

        Der Hauptunterschied zwischen Briefwahl und Urnenwahl sollte daher an der Demographie der Briefwähler liegen. So gibt es Wählergruppen, die eher zu Briefwahl tendieren, andere weniger. Insbesondere gibt es Unterschiede nach Altersgruppen und Geschlecht. So gibt es bei über 60-jährigen überdurchschnittlich viele Briefwähler, bei 35-44-jährigen unterdurchschnittlich viele, und bei Frauen generell etwas mehr als bei Männern. Außerdem gibt es in den neuen Bundesländern prozentual wesentlich weniger Briefwähler als in den alten Bundesländern. Aber selbst bei diesen Gruppen mit höheren oder niedrigeren Briefwahlquoten sollte die Anzahl der Briefwähler in der betrachteten Zeitspanne ähnlich stark zunehmen. Außerdem sollte der Briefwähleranteil der einzelnen Parteien ebenfalls ähnlich stark zunehmen, wie in Tabelle 1 angegeben, da die Wählerschaft aller im Bundestag vertretenen Parteien dank der 5% Hürde eine große Diversität aufweist.

        Eine interessantes Gedankenexperiment ist es, ob man anhand der Urnenwahlergebnisse die Briefwahlergebnisse vorhersagen könnte oder umgekehrt. Schaut man sich Wahlprognosen an, so wird durch Befragung von wenigen Tausenden repräsentativen Wählern das Wahlergebnis meist relativ korrekt prognostiziert. Wenn dies also mit wenigen Tausend Wählern möglich ist, so sollte es eigentlich auch mit Millionen von Brief- oder Urnenwählern möglich sein, das jeweils andere Ergebnis, oder das Endergebnis zu prognostizieren. Dieses Gedankenexperiment gibt einen Hinweis darauf, dass sich Brief und Urnenwahlergebnis nicht zu stark unterscheiden sollten, oder falls sie es doch tun, die jeweiligen Trends (abhängig von der Demographie der Wählerschaft einer Partei) über die Jahre hinweg relativ konstant sein sollten.
        Der Einfluss von Briefwahlstimmen auf das Endergebnis bisheriger Wahlen

        Wir betrachten nun für alle in den Bundestag gewählten Parteien, wie sich Briefwahlstimmen im Vergleich zu Urnenwahlstimmen im Zeitraum von 1990 bis 2017 verändert haben. Wir wollen dabei untersuchen, ob es Wahlen gab, bei denen eine oder mehrere Parteien besonders stark von den Briefwahlstimmen profitiert haben, oder auch besonders stark geschädigt wurden. Falls es solche Situationen gab, und die dazu beitragenden Faktoren im Vergleich zu anderen Wahlen sehr ungewöhnlich sind, so könnte dies ein Indiz dafür sein, dass es Wahlfälschung im Zusammenhang mit der Briefwahl gab. Die meisten der benötigten Daten stammen aus den oben angegebenen offiziellen Quellen, bzw. wurden aus diesen berechnet.

        Die einzige Information die in diesen Quellen nicht verfügbar war, ist die Aufschlüsselung in Briefwahl- und Urnenwahlergebnisse der AfD bei der Europawahl 2014. Die AfD wurde dort nur unter den Sonstigen Parteien zusammengefasst und daher ist diese Aufschlüsselung nicht einmal auf Bundesebene bekannt. Es gibt jedoch eine Quelle, die diese Information liefert: Tabelle 7 im Artikel “Wahlverhalten bei der Bundestagswahl 2013 und der Europawahl 2014 – ein Vergleich. Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistiken“ von Kevin Kobold. Demnach bekam die AfD 7,1% der Stimmen, 7,5% der Briefwahlstimmen und 6,9% der Urnenwahlstimmen. Diese Information genügte für die Berechnung der nötigen Kennzahlen und die nachfolgende Analyse. Tabelle 2 enthält die folgenden Daten für alle Parteien und Wahlen:

        Wahljahr
        Anteil Briefwahlstimmen in Prozent an der Gesamtstimmenzahl der Partei (=Briefwahlanteil Partei, kurz: Briefanteil)
        Stimmenanteil in Prozent aller abgegebenen Stimmen (=Endergebnis, kurz: Gesamt)
        Anteil Briefwahlstimmen in Prozent aller abgegebenen Briefwahlstimmen (=Briefwahlergebnis, kurz: Brief)
        Anteil Urnenwahlstimmen in Prozent aller abgegebenen Urnenwahlstimmen (=Urnenwahlergebnis, kurz: Urne)
        Absolute Gewinne/Verluste durch Briefwahl (=Gesamt – Urne, kurz: Gewinn)
        Differenz zwischen Briefwahlergebnis und Urnenwahlergebnis in Prozentpunkten (=Briefwahlergeb- nis – Urnenwahlergebnis, kurz: Brief – Urne)
        Verhältnis von Briefwahlergebnis zu Urnenwahlergebnis (=Briefwahlergebnis/Urnenwahlergebnis, kurz: Brief/Urne). 100% bedeutet die beiden Werte sind gleich, 120% bedeutet, dass das Briefwahler- gebnis 1,2 mal höher ist als das Urnenwahlergebnis, bei 80% ist der Faktor 0,8.
        Abweichung des Briefwahlanteils einer Partei zum Briefwahlanteil der jeweiligen Wahl in Prozent (=Abweichung Briefwahlanteil, kurz: Abweichung). Ist der Briefwahlanteil einer Wahl beispiel- sweise 10% und der Briefwahlanteil einer Partei bei dieser Wahl 12%, so ist die Abweichung +20%. Ist der Briefwahlanteil einer Partei nur 7%, so ist die Abweichung –30%.
        Vergleich des Briefwahlanteils zum Urnenwahlanteils

        Schauen wir uns nun der Reihe nach die Daten für die verschiedenen Parteien an. Zunächst interessiert uns, ob der Briefwahlanteil der Parteien (Spalte 3 in Tabelle 2) ähnlich dem Gesamttrend (siehe Tabelle 1) mit jeder Wahl ansteigt. Bei der CDU, der SPD, den Linken und den Sonstigen ist dies der Fall. Bei der FDP geht der Anteil 2002 und 2017 leicht zurück, 2005 stark zurück. Bei den Grünen geht der Anteil 2002 und 2005 leicht zurück und 2014 stark zurück. Bei der CSU geht der Anteil nur 2005 zurück. Bei der AfD geht der Anteil 2017 stark zurück, für 2013 gibt es keinen Vergleichswert, da die Partei 2013 zum ersten Mal zur Wahl antritt.

        Interessant wird es, wenn man sich die Höhe der Abweichung vom Gesamttrend anschaut, ob also eine Partei überdurchschnittlich viele Briefwähler hat im Vergleich zum allgemeinen Briefwahlanteil oder unterdurchschnittlich viele und wie sich dies über die verschiedenen Wahlen hinweg ändert. Dies ist die letzte Spalte in Tabelle 2. Da die Wählerschaft der Parteien über die Jahre hinweg oft gleich bleibt, sollten diese Abweichungen innerhalb einer natürlichen Schwankungsbreite ebenfalls relativ gleichbleiben. Dies kann sich natürlich stärker ändern, wenn eine Partei signifikante Teile ihrer Wähler verliert oder neue hinzubekommt.

        Bei der CDU ist die Abweichung immer innerhalb von +/-5%, mit Ausnahme von 2005, wo die Abweichung auf 11,1% ansteigt. Im Vergleich zu den vorigen Wahlen ist der Anstieg 2005 (+11,2%) sowie 2017 (+9,9%) besonders stark.

        Bei der SPD ist die Abweichung immer negativ, meist innerhalb von +/-5% um die –9% herum. Nur 1994 ist die Abweichung im Vergleich zur Vorwahl mit +7,3% etwas höher als üblich. Die SPD hat also traditionell weniger Briefwähler als die anderen Parteien. Daher scheint es sehr unwahrscheinlich, dass, falls es Wahlfälschung bei der Briefwahl gegeben hätte, diese jemals von der SPD ausgegangen wäre. Die SPD hat nie von einer Briefwahl profitiert.

        Die FDP dagegen hat traditionell sehr viele Briefwähler. In vier Wahlen jeweils über +27% Abweichung vom generellen Trend, in vier weiteren Wahlen zumindest noch über 10%. Umso erstaunlicher ist der Wert von 2005, wo die FDP zum einzigen Mal eine negative Abweichung hat.

        Wie die SPD haben auch die Linken wenig Briefwähler und weichen mit Ausnahme von 1994 noch stärker negativ vom Gesamttrend ab, als die SPD. Mit über –20% besonders stark war die Abweichung 1990, der ersten Wahl in der die Linken kandidierten, ebenso 1994, als die Linken zum ersten Mal in den Bundestag einzogen, sowie 2013. 2009 war die Abweichung noch fast –20%. Die Linken haben also auch nie von der Briefwahl profitiert.

        Obwohl auch links der Mitte angesiedelt, unterscheidet sich die Abweichung der Grünen sehr stark von der SPD und den Linken. In den Neunziger Jahren war die Abweichung noch weit über +20%, 2013 fast +20%. Es ist daher überraschend, dass die Abweichungen 2005 und 2014 negativ waren. Mit Ausnahme von 2014 ist der Trend der Grünen sehr ähnlich dem der FDP. Wie die FDP profitieren die Grünen also meist von der Briefwahl.

        Die CSU hat die stärksten Abweichungen von allen Parteien. Mit Ausnahme von 1994 und 2005 sind die Abweichungen immer über +20%, in einigen Jahren sogar über +40%. Da die CSU aber nur in Bayern antritt und es in Bayern wesentlich mehr Briefwähler gibt als im Bundesdurchschnitt (siehe Tabelle 1, dritte Spalte), und die Briefwähler aus Bayern ca. 20% aller Briefwähler deutschlandweit stellen (siehe Tabelle 1, letzte Spalte), sind die sehr guten Briefwahlergebnisse der CSU einfach zu erklären und eine direkte Konsequenz der Daten in Tabelle 1.

        Die Sonstigen Parteien haben bis auf 2013 und 2017 in allen Jahren eine negative Abweichung, meist innerhalb von +/-5% um die –7% herum. Die einzige sehr starke Abweichung ist 2005, wo es fast –20% sind, sowie 2013 und 2017 wo der Wert zum ersten Mal positiv ist.

        Während bei allen anderen Parteien die Abweichungen entweder eindeutig negativ sind, eindeutig positiv sind mit vereinzeltem kleinen Dip ins negative, oder im Fall der CDU mit relativ geringen Schwankungen im Trend liegen, ist dies bei der AfD anders. Obwohl die AfD bisher nur an drei Wahlen teilgenommen hat, schwankt die Abweichung zwischen –23,8% und +6,9% sehr stark. Nur die Linkspartei hat in ihrer Geschichte eine höhere negative Abweichung als die AfD 2017. Keine andere Partei hat eine stärkere Schwankung der Abweichung als die AfD, +23,8% von einer Wahl zur nächsten, gefolgt von –30,7%. Im folgenden untersuchen wir die Wahlen, bei denen es große Auffälligkeiten gab.
        Die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2005

        Fasst man die oben genannten Daten zusammen, so gibt es die offensichtlichsten Auffälligkeiten bei der Bundestagswahl 2005. Die CDU hat stark überdurchschnittlich viele Briefwähler im Vergleich zum Gesamttrend, aber auch im Vergleich zum üblichen Anteil an Briefwählern. Gleichzeitig rutschten die FDP und die Grünen zum ersten Mal ins negative, obwohl beide in vorigen Jahren stark positive Abweichungen vom Gesamttrend hatten. Auch die Sonstigen haben eine ungewöhnlich negative Abweichung. Eine mögliche Erklärung für diese sehr auffällige Anomalien könnte sein, dass besonders viele Wähler der FDP, der Grünen und der Sonstigen, die per Briefwahl wählten, bei dieser Wahl die CDU gewählt haben. Ebenso könnte es Wahlfälschung gegeben haben, bei der Briefwahlstimmen der FDP, der Grünen und der Sonstigen fälschlicherweise der CDU zugeordnet wurden.

        Bei dieser Wahl lagen die Briefwahlstimmen der CDU um 3,6 Prozentpunkte über den Urnenstimmen, der mit Abstand höchste Wert, den es bei allen betrachteten Wahlen und über alle Parteien hinweg (mit Ausnahme der nur in Bayern kandidierenden CSU) je gab (siehe Spalte 8 in Tabelle 2). Diese Differenz hatte zur Folge, dass das Gesamtergebnis der CDU um 0,7% höher lag als das Urnenwahlergebnis. Dies ist ebenfalls der höchste Wert, den es mit Ausnahme der CSU je gab (siehe Spalte 7 in Tabelle 2). Dies trotz des historisch schlechtesten Wahlergebnisses für die CDU, die in diesem Jahr sehr viele Stimmen verlor. Bei der Urnenwahl waren es nur 27,1% im Vergleich zu 29,6% bei der Bundestagswahl 2002. Bei der Briefwahl waren es dagegen 30,7% im Vergleich zu 29,3% bei der Bundestagswahl 2002. D.h. bei der vorigen Wahl war das Briefwahlergebnis noch 0,3% schlechter als das Urnenergebnis, nun war es 3,6% besser. Trotz sinkendem Wahlergebnis eine völlige Trendumkehr bei den Briefwahlstimmen. All diese Beobachtungen scheinen sehr ungewöhnlich zu sein und könnten daher Indizien auf Wahlfälschung bei der Briefwahl 2005 sein.

        Die interessante Frage ist nun, ob diese Auffälligkeit bei der Bundestagswahl 2005 auch einen Effekt auf das Endergebnis der Wahl hatte. Versetzen wir uns also zurück ins Jahr 2005: Obwohl die CDU insgesamt an Stimmen verlor, hatte dieses Briefwahlergebnis eine historische Bedeutung, das in seiner Konsequenz fast nicht zu steigern ist. Bei der Bundestagswahl 2005 zogen die Linken nach drei Jahren Pause mit 8,7% als viertstärkste Kraft ins Parlament ein. Dadurch verloren Rot/Grün ihre absolute Mehrheit. CDU/CSU/FDP hatten wegen des schlechten Abschneidens der Union ebenfalls keine Mehrheit. Trotz verschiedener theoretischer Koalitionsmöglichkeiten, war letztlich nur die große Koalition eine realistische Option. Den Bundeskanzler stellte dabei wie üblich die stärkste Fraktion. Es ging also darum, ob CDU/CSU oder SPD mehr Stimmen und Sitze bekamen.

        Bei den Urnenergebnissen hatte die Union insgesamt 34,2% der Stimmen, die SPD hatte dagegen 34,7%. Unter Einbeziehung der Briefwahl gewann die CSU wie üblich Stimmen hinzu und die SPD verlor Stimmen. Es hing also vom Briefwahlergebnis der CDU ab, ob die Union oder die SPD stärkste Partei wird. Hätte die CDU wie bei der letzten Bundestagswahl auch durch die Briefwahl Stimmen verloren statt hinzugewonnen, dann hätten womöglich relativ wenige Stimmen darüber entschieden, ob Gerhard Schröder oder Angela Merkel Bundeskanzler wird. Dank des außergewöhnlich guten Briefwahlergebnisses der CDU kam die Union insgesamt auf 35,2% der Stimmen und stellte mit Angela Merkel die Bundeskanzlerin.

        Eine weitere Analyse auf Länderebene ergibt, dass fast alle alten Bundesländer zu dem hohen Briefwahlwert der CDU beitrugen. Konkret gab es in diesen Ländern folgende durch Briefwahl bedingte Zugewinne (d.h. Gesamtergebnis minus Urnenergebnis): Schleswig-Holstein (+1%), Hamburg (+2,2%), Niedersachsen (+0,9%), Bremen (+1,2%), Berlin (+1,2%), Nordrhein-Westfalen (+1,7%), Hessen (+1%), Rheinland-Pfalz (+1,2%) und das Saarland (+1,5%). Der Zugewinn war in allen alten Bundesländern der höchste, den es seit 1990 gab. In Hamburg, Bremen, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden Württemberg und dem Saarland wurden diese Spitzenwerte bei der Bundestagswahl 2017 ebenfalls für die CDU nochmals übertroffen.

        Schaut man sich die abgegebenen Stimmen im Detail an und vergleicht die Bundestagswahl 2005 mit der von 2002, so gibt es einige erstaunliche Befunde: So gab es 2005 über 430.000 Wahlberechtigte mehr als 2002, die Zahl der gültigen Urnenstimmen verringerte sich jedoch um über 880.000. Die Zahl der gültigen Briefwahlstimmen ging dagegen um genau 172.060 Stimmen nach oben, das heißt die Zahl der gültigen Stimmen verringerte sich insgesamt um mehr als 700.000.

        Während die CDU über 1.2 Millionen Urnenwahlstimmen verlor, nahm die Zahl ihrer Briefwähler um 171.318 zu, also fast identisch mit der Zunahme der Briefwähler insgesamt. Davon stammen allein 134.097 aus Nordrhein-Westfalen, wo es in jedem einzelnen Wahlkreis eine starke Zunahme der CDU Briefwahlstimmen und eine starke Abnahme der CDU Urnenwahlstimmen gab. Während in manchen der oben genannten Bundesländern die CDU Briefwahlstimmen ebenso nach oben gingen, waren die absoluten Zugewinne an Briefwahlstimmen für die CDU in manchen Wahlkreisen in Nordrhein-Westfalen höher als die einiger Bundesländer.

        Bei den anderen Parteien gibt es nur 2 Fälle, wo die Briefwahlstimmen auf Länderebene zunahmen, während die Urnenwahlstimmen abnahmen: die SPD hat in Nordrhein Westfalen 11.313 und in Rheinland-Pfalz 4.040 Briefwahlstimmen mehr als 2002.

        Wieso also ausgerechnet die CDU so stark von der Briefwahl profitierte, insbesondere in Nordrhein-Westfalen, alle anderen Parteien aber schlechtere Briefwahlergebnisse hatten als in anderen Wahlen, müsste untersucht werden. So gibt es verschiedene Arten zur Manipulation, mit der man solch außergewöhnlichen Ergebnisse erklären könnte. Zum einen natürlich die Möglichkeit, dass Stimmen bei der Auszählung einer anderen Partei zugeordnet werden, oder als ungültig gewertet werden. Andere Möglichkeiten gibt es bei der Aufbewahrung der Briefwahlstimmen, z.B. der gezielte Austausch von Umschlägen oder von ganzen Säcken mit Wahlbriefen. Auch nicht vom Wähler autorisierte Wahlbriefe sind möglich: Diebstahl oder Fälschung von Wahlunterlagen, Ausfüllen oder “Hilfe beim Ausfüllen“ der Wahlbriefe anderer Personen (z.B. in Krankenhäusern oder Altersheimen) oder von bereits Verstorbenen. Auch das Hinzufügen von Wahlbriefen ist möglich, so lange die Anzahl hinzugefügter Wahlbriefe geringer ist als die Anzahl zur Briefwahl angemeldeten Wähler, die nicht gewählt haben.

        Es kann natürlich auch nicht-manipulative Erklärungen geben. Möglicherweise war die CDU einfach besonders erfolgreich bei der Anwerbung von Briefwählern, die bisher nicht gewählt haben, z.B. Rentnern. Wieso dies aber besonders in Nordrhein-Westfalen erfolgreich war, bleibt unklar. Vielleicht konzentrierte man sich dort im Wahlkampf besonders stark auf Altersheime. Das Ergebnis der repräsentativen Wahlanalyse ist dahingehend aber nicht aufschlussreich. Dort heißt es: “Abgesehen von dem höheren Wahlerfolg der CDU/CSU bei den Briefwählern gegenüber den Urnenwählern zeigen sich auf das Geschlecht und Alter bezogen keine signifikanten Unterschiede zwischen diesen beiden Wählergruppen. Vergleichbar ist auch jeweils der Anstieg der Stimmenanteile von der jüngsten bis zur ältesten Altersgruppe.“ [Seite 231].

        Hilmer erklärte diese Auffälligkeit dadurch, dass es in den zwei Wochen vor der Bundestagswahl einen starken Stimmungsumschwung weg von der Union und hin zur SPD gegeben hätte und aus diesem Grund die CDU bei den Urnenwählern stark verlor, bei den Briefwählern, die schon vorher gewählt hatten jedoch nicht. Insbesondere stellt Hilmer fest, dass ca. 640.000 Unionswähler nicht zur Wahl gingen. Dies ist in der Tat eine plausible Erklärung für den höheren Anteil an Briefwahlstimmen der CDU, besonders wenn man berücksichtigt, dass praktisch alle Wahlprognosen der Union über 40% prognostiziert haben, selbst noch in den Tagen vor der Wahl.

        Wir analysieren diese Möglichkeit daher etwas genauer. Dabei müssen wir berücksichtigen, dass Briefwahlunterlagen frühestens sechs Wochen vor der Wahl versandt werden. Die Briefwahl spiegelt also nur die Stimmung in den sechs Wochen vor einer Wahl wieder. Während man näher untersuchen müsste, wie sich der Eingang von Wahlbriefen über den Zeitraum von sechs Wochen verteilt, so scheint es plausibel, dass Unentschlossene und Wechselwähler unter den Briefwählern wohl eher später als früher wählen. Daher ist fraglich, ob diejenigen Briefwähler, die vor dem von Hilmer erwähnten Stimmungsumschwung gewählt haben, tatsächlich in genügend großer Zahl anders gewählt hätten, hätten sie später gewählt.

        Darüberhinaus trifft Hilmers Erklärung eindeutig nicht auf die CSU zu, die einen ungewöhnlich niedrigen Briefwähleranteil hatte, obwohl das Wahlergebnis der CSU gegenüber den Prognosen verhältnismäßig sogar noch schlechter war als das der CDU. Ebenfalls ist unklar, wieso es den starken Ausschlag an Briefwahlstimmen der CDU besonders in Nordrhein-Westfalen gab, wo die CDU über 40% der Briefwahlstimmen, jedoch nur 32,7% der Urnenwahlstimmen bekam.

        Berücksichtigt man, dass viele potentielle CDU-Wähler nicht zur Wahl gingen, und nimmt an, dass diese doch zur Wahl gegangen wären, so hätte diese Annahme verschiedene Konsequenzen. Zum einen wäre der Briefwahlanteil der CDU geringer und daher möglicherweise nicht mehr auffällig. Zum anderen wäre die Briefwahlquote insgesamt niedriger und daher die negative Abweichung der anderen Parteien geringer.

        Um auf die prognostizierten 41% zu kommen, hätte die Union aber ca. 4 Millionen mehr Urnenwähler benötigt, also wesentlich mehr als die angegebenen 640.000. Dann wäre die Briefwahlquote aber bei nur 17,2% und damit niedriger als 2002 mit 18,0%, was dem langjährigen Trend eines kontinuierlich steigenden Briefwahlanteils widersprechen würde. FDP, Grüne, CDU und Sonstige hätten dann eine Abweichung der Briefwahlquote, die dem langjährigen Trend entspräch. Allerdings hätten SPD und Linke dann eine Abweichung der Briefwahlquote, die sehr stark vom sehr robusten langjährigen Trend der beiden Parteien abwiche. Weder die sehr geringe Briefwahlquote noch die Abweichung von SPD und Linke sind plausibel. Nimmt man an, dass die CDU 640.000 mehr Urnenstimmen erhalten hätte, so würden alle gefundenen Auffälligkeiten, d.h. die ungewöhnlichen Abweichungen im Briefwähleranteil von CDU, FDP, Grünen, CSU und Sonstigen nach wie vor gelten.

        Zusammenfassend kann man festhalten, dass Hilmers Beobachtung eines massiven Stimmungswechsels weg von den Unionsparteien nur auf den ersten Blick eine plausible Erklärung für den auffällig hohen Briefwahlanteil der CDU zu bieten scheint. Bei näherer Betrachtung stellt man aber fest, dass dies entweder keinen wesentlichen Effekt hätte, oder andere Unstimmigkeiten einführen würde. Die gefundenen Unstimmigkeiten, besonders bezüglich der Briefwahlstimmen der CDU in Nordrhein-Westfalen, lassen sich also mit einem starken Stimmungsumschwung kurz vor der Wahl nicht hinreichend erklären.
        Die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2013

        Bei der Bundestagswahl 2014 gab es eine weitere signifikante Auswirkung der Briefwahlstimmen. So hatte die AfD bei der Urnenwahl knapp 5% der Stimmen (4,97%) erhalten. Sollte die AfD bei der Briefwahl nur leicht hinzugewinnen können, so hätte sie den Sprung über die 5% Hürde geschafft und wäre schon 2013 in den Bundestag eingezogen. Allerdings hatte die AfD bei der Briefwahl nur 3,9% der Stimmen und verpasste die 5% Hürde mit insgesamt 4,7% der Stimmen. Am stärksten profitierten bei dieser Wahl die Grünen von den Briefwahlstimmen, die 10% der Briefwahlstimmen, aber nur 7,9% der Urnenwahlstimmen auf sich verbuchen konnten. Die FDP hatte ebenfalls ein sehr starkes Briefwahlergebnis: 6,1% Briefwahlstimmen im Vergleich zu nur 4,3% der Urnenstimmen. Dies reichte allerdings nicht zum Überspringen der 5% Hürde, aber immerhin zu einem stärkeren Ergebnis als die AfD. Die Sonstigen Parteien hatten zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl einen höheren Stimmenanteil bei Briefwählern.

        Auf Landesebene verlor die AfD in allen Bundesländern durch die Briefwahl, hatte also in allen Bundesländern prozentual weniger Briefwahlstimmen als Urnenstimmen. Auf Wahlkreisebene gibt es nur 9 von 299 Wahlkreisen, in denen die AfD ein minimal höheres Briefwahlergebnis als Urnenwahlergebnis hatte (maximal 0,5 Prozentpunkte Differenz): 2 Wahlkreise in Niedersachsen (Unterems und Cloppenburg- Vechta), 3 in Hessen (Waldeck, Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder), sowie 4 in Baden-Württemberg (Waiblingen, Waldshut, Bodensee und Ravensburg). Dagegen war in ungefähr der Hälfte der Wahlkreise das Briefwahlergebnis mehr als 1% schlechter als das Urnenwahlergebnis.

        Da dies die erste Wahl war, bei der die AfD antrat, ist es nicht möglich anhand dieser Ergebnisse abzuschätzen, ob die relativ geringe Anzahl an Briefwahlstimmen der AfD nun daran lag, dass die AfD wie die SPD und die Linken wesentlich weniger Briefwähler hat, oder ob es Indizien zur Wahlfälschung gab. Wir betrachten daher die Wahlen 2014 und 2017 und versuchen, ob es möglich ist einen Trend für die AfD zu erkennen.
        Die Briefwahl bei der Europawahl 2014

        Ein Vergleich mit der Europawahl ist interessant, da es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass es bei einer Europawahl Wahlfälschung gibt. Letztlich hat das Wahlergebnis zu wenig Bedeutung, da die deutschen Europaabgeordneten nur eine Minderheit aller Abgeordneten stellen. Eine 5% Hürde gibt es ebenfalls nicht. Es gäbe also nicht viel Gründe, die Wahl zu fälschen. Daher eignet sich eine Europawahl sehr gut, um langjährige Trends bei der Bundestagswahl zu überprüfen. Sollte alles immer mit rechten Dingen zugehen, so müssten langjährige Briefwahltrends bei der Bundestagswahl auch bei der Europawahl gelten.

        Besonders interessant ist dabei der Vergleich zur Bundestagswahl 2013, da diese nur ein halbes Jahr vorher stattfand, die meisten Ergebnisse also ähnlich sein müssten. Betrachten wir zunächst die letzte Spalte in Tabelle 2, die die Abweichung des Briefwahlanteils einer Partei zum Briefwahlanteil der Gesamtwahl angibt. Es zeigt sich, dass die Werte für CDU, SPD und FDP sehr ähnlich sind, für die Linken, die CSU und die Sonstigen ist der Wert etwas höher, aber nicht auffällig.

        Was allerdings sehr stark auffällt sind die Werte der Grünen und der AfD. Während die Grünen meist sehr stark von der Briefwahl profitieren, verlieren sie diesmal durch die Briefwahl an Stimmen. Ein Absturz im Trend um über 20% gegenüber 2013. Die AfD dagegen gewinnt bei der Europawahl durch die Briefwahl hinzu und ist hinter der CSU und der FDP die Partei, die am stärksten von der Briefwahl profitiert. Eine Trendumkehr von fast +24% gegenüber 2013 und das obwohl die AfD bei der Bundestagswahl in jedem Bundesland und in fast jedem Wahlkreis durch die Briefwahl verloren hat.

        Bei der Europawahl 2014 profitierte die AfD durch die Briefwahl in allen Bundesländern mit Ausnahme von Thüringen, Sachsen und Rheinland Pfalz, wo das Briefwahlergebnis minimal schlechter ist als das Urnenwahlergebnis. Auf Wahlkreisebene war in 328 der 415 Wahlkreise das Briefwahlergebnis besser als das Urnenwahlergebnis, in 131 Wahlkreisen sogar um mehr als 1% besser. Das heißt, der AfD gelang es überdurchschnittlich viele Briefwähler zu gewinnen und dies obwohl der Anteil der Briefwähler insgesamt nicht sehr stark angestiegen ist. Den Grünen ist es nicht gelungen, den starken Anstieg bei den Urnenwählern auch auf die Briefwähler zu übertragen. Die vorletzte Spalte in Tabelle 2, das Verhältnis von Briefwahl zu Urnenwahl, bestätigt diese Beobachtungen.

        Als Erklärung kann sicher ausgeschlossen werden, dass eine große Anzahl Briefwähler der Grünen bei dieser Wahl nun die AfD wählten. Es ist auch nicht der Fall, wie für die CDU bei der Bundestagswahl 2005, dass die Prognosen für die AfD vor der Wahl höher gewesen wären als das endgültige Wahlergebnis und sich dadurch das bessere Briefwahlergebnis möglicherweise erklären ließe. Im Gegenteil, Prognosen für die AfD waren in den zwei Monaten vor der Wahl fast konstant bei 6%. Prognosen für die Union waren bei der Europawahl 2014 dagegen meist 3-4% höher als das Endergebnis (siehe http://www.wahlrecht.de/umfragen/euro) und trotzdem war das Briefwahlergebnis der CDU um einiges schlechter als das Urnenwahlergebnis. Eine mögliche Erklärung könnte dagegen sein, dass bei der Bundestagswahl 2013 viele Briefwahlstimmen der AfD fälschlicherweise z.B. den Grünen oder den Sonstigen zugerechnet wurden.

        Die Werte der AfD und der Grünen bei der Europawahl 2014 sind also in jedem Fall verdächtig, wenn man sie mit der Bundestagswahl 2013 vergleicht. Ein Unterschied bei einer Europawahl ist natürlich, dass die Wahlbeteiligung wesentlich geringer ist als bei einer Bundestagswahl. Aber dies sollte nicht die beobachteten Konsequenzen für die Briefwahlstimmen der AfD und der Grünen haben, während bei allen anderen Parteien die langjährigen Trends intakt sind.
        Die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2017

        Wie zuvor, analysieren wir zuerst die Abweichung des Briefwahlanteils verschiedener Parteien vom gesamten Briefwahlanteil (letzte Spalte in Tabelle 2). Im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 fällt sofort auf, dass die CDU die einzige Partei ist, die 2017 einen höheren Wert hat als 2013: CDU +9,9, SPD –0,1, FDP –16,4, Linke –11,9, Grüne –12,3, CSU –5,3, AfD –7,1 (wir ignorieren hier den Wert der Europawahl 2014). Ebenso war die CDU die einzige Partei, bei der es eine Trendumkehr gab, d.h. von einem positiven Wert zu einem negativen Wert oder umgekehrt. Insgesamt gewann die CDU durch Briefwahlstimmen 0,5% hinzu im Vergleich zum Urnenwahlergebnis.

        Vergleicht man die Werte mit der Europawahl 2014, so gibt es auch bei den Grünen sowie bei der AfD eine Trendumkehr, die bei den Grünen mit +8,0 noch relativ moderat ausfällt, bei der AfD mit –30,7 jedoch einen gewaltigen Unterschied ausmacht. Wie bei der Bundestagswahl 2013 auch, verlor die AfD durch die Briefwahl sehr stark. 2017 allerdings noch wesentlich stärker als 2013. Nur 9,6% Briefahlstimmen im Vergleich zu 13,9% Urnenwahlstimmen. Dies führte im Endergebnis zu einen Minus von 1,3% gegenüber dem Urnenwahlergebnis. Wie 2013 auch, hat die AfD in allen Bundesländern einen geringeren Anteil Briefwahlstimmen als Urnenwahlstimmen, insgesamt einen über 30% geringereren Briefwahlanteil. Neu veröffentlichte Daten zeigen, dass in 43 Wahlkreisen das Urnenwahlergebnis der AfD mehr als 50% höher ist als das Briefwahlergebnis, in 4 Wahlkreisen sogar mehr als 70% höher (Magdeburg, Halle, Aachen I und Oberbergischer Kreis). In nur 16 Wahlkreisen ist das Urnenwahlergebnis weniger als 20% besser, in 3 Wahlkreisen weniger als 10% besser (Unterems, Deggendorf und Schwandorf). Das heißt in keinem der 299 Wahlkreise hat die AfD ein besseres Briefwahlergebnis als ein Urnenwahlergebnis.

        Wie oben erwähnt könnte dies natürlich daran liegen, dass die AfD ebenso wie die SPD und die Linken einen traditionell geringeren Anteil an Briefwählern hat. Dieser ist mit nur 21,8% bei der Bundestagswahl 2017 wesentlich geringer als der Anteil der SPD oder der Linken. Was würde dies über die Demographie der AfD Wählerschaft aussagen, wie könnte man diese geringe Zahl erklären? Wenn man aber versucht, dies mit der Demographie der AfD Wähler zu erklären, dann ergibt es keinen Sinn, dass die AfD bei der Europawahl 2014 überdurchschnittlich viele Briefwähler hatte und mit am stärksten von der Briefwahl profitierte und dann bei beiden Bundestagswahlen bei den Briefwählern so katastrophal einbricht.

        Eine Erklärung dafür könnte sein, dass die AfD bei der Europawahl besonders gut in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Berlin abschnitt. Alles Bundesländer mit überdurchschnittlich hohem Briefwahlanteil. Wie bei der CSU auch, könnte dies zu einem höheren Briefwahlanteil bei der Europawahl 2014 führen. Da die AfD bei den Bundestagswahlen jedoch in allen Bundesländern einen geringeren Anteil an Briefwahlstimmen hat, würde auch dies nicht die Trendumkehr bei der Europawahl erklären. Ebenso könnte es sein, dass die AfD deshalb ein schlechtes Briefwahlergebnis hat, weil sie besonders in den neuen Bundesländern stark ist, diese aber relative wenig Briefwähler haben. Aber selbst in den neuen Bundesländern mit geringerem Briefwahlanteil ist der Briefwahlanteil der AfD noch wesentlich geringer als der aller anderen Parteien. Dies erklärt daher auch nicht die Trendumkehr.

        Könnte es also bei den Bundestagswahlen 2013 und 2017 Wahlfälschung bei der Briefwahl zu Lasten der AfD gegeben haben? Zumindest wäre dies eine logische Erklärung für die beschriebenen sehr signifikanten Auffälligkeiten. Betrachten wir wie oben auch, was eine eventuelle Wahlfälschung für Auswirkungen gehabt haben könnte und wer davon profitiert hätte. Es war außer Frage, dass es die AfD 2017 schaffen würde in den Bundestag einzuziehen. Was macht es also für einen Unterschied, ob die AfD zum Beispiel 12, 13, 14, oder 15% der Stimmen bekommt?

        Ein Unterschied könnte sein, ob die AfD drittstärkste Partei wird oder nicht. Im Falle einer großen Koalition wäre die AfD damit Oppositionsführerin. Um dies zu verhindern, würde es aber Sinn machen, Briefwahlstimmen der AfD der FDP, den Grünen oder den Linken zukommen zu lassen, damit eine dieser Parteien stattdessen drittstärkste Kraft wird. Während FDP und Grüne durch die Briefwahl ihr Ergebnis zwar leicht verbesserten, widerspricht diese Verbesserung aber nicht dem langjährigen Trend. Sie ist sogar eher geringer als in den vorigen Bundestagswahlen. Die Indizien sprechen also nicht für diese Variante.

        Ein weiterer Unterschied könnte die Möglichkeit sein, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss einzusetzen. Vor der Bundestagswahl haben sowohl AfD als auch FDP angekündigt, einen solchen Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise zu beantragen. Um einen solchen Ausschuss zu erzwingen (oder auch um eine Normenkontrollklage einzureichen), sind allerdings die Stimmen von einem Viertel der Bundestagsabgeordneten nötig. Um zu verhindern, dass die AfD solche Ausschüsse gemeinsam mit einer anderen Oppositionspartei beantragen könnte, müsste also verhindert werden, dass die AfD gemeinsam mit der FDP oder gemeinsam mit den Linken auf über ein Viertel der Abgeordneten kommt. Im neuen Bundestag gibt es 709 Sitze. Ein Viertel davon wären 178 Sitze. Die AfD bekam 94 Sitze, die FDP 80 Sitze und die Linken 69 Sitze. Zusammen haben AfD und FDP also 174 Sitze (24,5%) und verpassen damit knapp die notwendige Anzahl von 178 Sitzen, die zur Beantragung eines Untersuchungsausschusses nötig wäre. Falls die AfD bei der Briefwahl nicht so schlecht abgeschnitten hätte, so wäre die erforderliche Anzahl von Sitzen leicht erreicht worden. Nur basierend auf dem Urnenwahlergebnis hätten AfD und FDP zusammen 25,5% der Sitze. Es gibt also Indizien und es gäbe ein Motiv für eine Manipulation.

        Diskussion

        Ausgehend von Ereignissen bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich, untersuchten wir in diesem Artikel, ob es Anzeichen für mögliche Wahlfälschung auch bei Briefwahlen in Deutschland gibt. Wahlfälschung scheint bei Briefwahlstimmen viel einfacher möglich als bei Urnenwahlstimmen, da es wesentlich mehr Zeit und damit mehr Gelegenheit gibt, Wahlbriefe zu manipulieren. Außerdem wird die Identität von Briefwählern nicht wie bei der Urnenwahl überprüft. Während in den meisten Wahllokalen zwar nicht der Ausweis des Urnenwählers überprüft wird, so würde es möglicherweise auffallen, wenn dieselbe Person mehrfach wählt. Bei der Briefwahl gibt es diese zusätzliche Prüfung nicht. Wir analysierten daher den Unterschied von Briefwahlergebnissen und von Urnenwahlergebnissen bei bisherigen Bundestagswahlen und der letzten Europawahl.

        Die wichtigsten Kennzahlen, die wir dabei definierten, basieren auf dem Briefwahlstimmenanteil von Parteien und wie sich dieser unterscheidet vom Briefwahlstimmenanteil der gesamten Wahl. Über die Jahre gibt es eine immer größere Anzahl an Briefwählern. Der Anteil der Briefwahlstimmen an der Gesamtzahl der Parteien sollte daher für alle Parteien ähnlich ansteigen und die Abweichung sollten über die Jahre hinweg ungefähr gleich bleiben, da alle wichtigen Parteien eine sehr hohe Diversität ihrer Wählerschaft haben.

        Ist dies für eine Partei oder für eine Wahl nicht der Fall, so werten wir dies als auffällig und es könnte eventuell ein Indiz dafür sein, dass es Manipulationen bei den Briefwahlstimmen gab. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Kennzahlen immer und unvermeidlich eine Vereinfachung oftmals sehr komplexer Prozesse darstellen. So ist es auch im Falle der Briefwahl, die für jeden einzelnen von sehr individuellen Entscheidungen und Faktoren beeinflusst wird. Aggregiert über Millionen von Wählern lassen sich dadurch allerdings langjährige Trends und vor allem Abweichungen von langjährigen Trends erkennen.

        Von den neun verschiedenen Wahlen, die wir untersuchten, gab es dabei zwei Auffälligkeiten, die im langjährigen Vergleich sehr stark herausstechen. Zum einen ist dies die Bundestagswahl 2005, bei der die CDU einen ungewöhnlichen Anstieg an Briefwahlstimmen hatte und die bei fast allen Parteien eine Umkehr des langjährigen Trends auslösten. Für die hohe Anzahl an Briefwahlstimmen der CDU sind praktisch alle alten Bundesländer verantwortlich, insbesondere aber Nordrhein Westfalen. Als Konsequenz dieser ungewöhnlich hohen Anzahl an Briefwahlstimmen für die CDU wurde Angela Merkel Bundeskanzlerin und nicht Gerhard Schröder.

        Die zweite Auffälligkeit sind die Briefwahlstimmen der AfD bei den Bundestagswahlen 2013 und 2017 sowie der Europawahl 2014. Im langjährigen Trend verlieren die SPD und die Linken bei jeder Wahl Stimmanteile durch die Briefwahl. Dies liegt sehr wahrscheinlich daran, dass deren Wählerschaft traditionell eher seltener per Brief wählt und die Urnenwahl eindeutig bevorzugt. Betrachtet man nur die Bundestagswahlen 2013 und 2017, so könnte man meinen, dass die AfD-Wählerschaft derselben Demographie angehört wie die von SPD und Linken, obwohl sie politisch sehr weit voneinander entfernt sind. Bei den Bundestagswahlen verlor die AfD beides Mal sehr stark durch die Briefwahl, 2017 sogar der größte Verlust von allen Parteien über die 9 betrachteten Wahlen. Was allerdings sehr stark auffällig ist und einmalig im betrachteten Zeitraum, ist die Tatsache, dass die AfD bei der Europawahl 2014 bei der Briefwahl überdurchschnittlich gut abgeschnitten hat. Es ist also eindeutig nicht der Fall, dass AfD Wähler ähnlich SPD und Linkenwählern wesentlich seltener die Briefwahl in Anspruch nehmen als der Durchschnitt der Wähler. Es muss also eine andere Erklärung dafür geben – und Wahlmanipulation bei der Briefwahl ist eine mögliche Erklärung dafür.

        Die schlechten Briefwahlergebnisse der AfD hatten ebenfalls eine relativ große Auswirkung. Bei der Bundestagswahl 2013 verpasste die AfD dadurch knapp den Einzug in den Bundestag. Bei der Bundestagswahl 2017 zog die AfD zwar sicher in den Bundestag ein, verpasste aber durch das schlechte Briefwahlergebnis knapp die notwendige Sitzanzahl, um mit einer anderen Oppositionspartei gemeinsam einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss oder eine Normenkontrollklage zu erzwingen. Es gibt daher also nicht nur Indizien, sondern auch ein Motiv für eine mögliche Wahlfälschung.

        Während sich das genannte Motiv bei der Bundestagswahl 2017 nach einer gesteuerten und bewussten Manipulation anhört, scheint dies doch sehr unwahrscheinlich und ist wohl eher eine zufällige Konsequenz des Wahlergebnisses. Schaut man sich die öffentliche Wahrnehmung und Berichterstattung über die AfD an, so gibt es andere, wesentlich wahrscheinlichere Gründe für eine mögliche Wahlmanipulation: Es ist ziemlich offensichtlich, dass die AfD von den etablierten Parteien und vielen Medien abgelehnt und jegliche politische Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen wird. In einer solchen Atmosphäre wäre es nicht sehr verwunderlich, wenn es einige der an der Wahlauszählung beteiligten Personen als ihre “staatsbürgerliche Pflicht“ ansehen würden, die Stimmen der AfD falsch auszuzählen, um so ein Erstarken der AfD zu verhindern. Wie bereits diskutiert wäre eine solche Manipulation aus verschiedenen Gründen bei der Briefwahl wesentlich einfacher möglich als bei der Urnenwahl. Sollte es genügend Beteiligte geben, die so denken und handeln, so könnte dies die sehr schlechten Briefwahlergebnisse der AfD bei den Bundestagswahlen im Vergleich zum guten Briefwahlergebnis bei der Europawahl erklären, ohne dass es irgendwelcher Absprachen, einer Verschwörung, oder sonstiger geplanter Manipulation bedarf.

        Während es also signifikante Unterschiede zwischen den beiden entdeckten Unstimmigkeiten gibt, so ist eine Gemeinsamkeit, dass in beiden Fällen die notwendigen Daten zur näheren Analyse nicht auf der Webseite des Bundeswahlleiters verfügbar sind. Im Gegensatz zu den zwei folgenden Bundestagswahlen ist für die Bundestagswahl 2005 eine Auflistung in Briefwahl und Urnenwahlstimmen auf Wahlkreisebene auf der Webseite des Bundeswahlleiters nicht verfügbar. Diese wurde aber auf Nachfrage beim Bundeswahlleiter zur Verfügung gestellt. Eine genauere Analyse der Europawahl, bei der es keine nennenswerten Gründe zur Wahlfälschung gibt und die sich daher gut zur Überprüfung von Trends eignet, wird dadurch erschwert, dass die AfD bei der Europawahl nur unter Sonstigen Parteien aufgeführt ist. Daher ist eine Auf- schlüsselung in Briefwahl und Urnenwahl bei der AfD weder auf Wahlkreisebene noch auf Landesebene öffentlich verfügbar. Dies ist erstaunlich, da die AfD über 7% der Stimmen bekam, noch vor der FDP und der CSU, die beide einzeln aufgeführt werden. Die Aufschlüsselung in Prozent auf Bundesebene findet sich jedoch gut versteckt in einem anderen Dokument des Statistischen Bundesamts. Nur durch dieses Dokument konnte diese enorme Auffälligkeit überhaupt entdeckt und weiterverfolgt werden. Auf Nachfrage beim Bundeswahlleiter wurde aber ebenfalls ein Dokument mit einer detaillierten Auflistung in Briefwahl und Urnenwahl auf Wahlkreisebene zur Verfügung gestellt, das die gefundenen Auffälligkeiten bestätigt.

        Daher stellt sich die Frage nach der Gesetzgebung und welche Daten laut Gesetz veröffentlicht werden müssen. So ist weder in der Bundeswahlordnung (BWO §79(1)) noch in der Europawahlordnung (EuWO §72(1)) die separate Auflistung nach Briefwahlstimmen und Urnenwahlstimmen vorgesehen, nicht auf Wahlkreisebene, nicht auf Landesebene und nicht einmal auf Bundesebene. Auf Nachfrage beim Bundeswahlleiter wurde mitgeteilt, dass die entsprechenden Daten für die Bundestagswahl 2017 Ende Januar/Anfang Februar 2018 auf der Webseite des Bundeswahlleiters veröffentlicht werden, also mehr als 4 Monate nach der Wahl. Laut Wahlprüfungsgesetz endet die Möglichkeit eines Einspruchs zur Wahl aber 2 Monate nach der Wahl (WahlPrG §2(4)), es gibt also keine Möglichkeit basierend auf eventuellen Unstimmigkeiten bei der Briefwahl, Einspruch gegen das Wahlergebnis einzulegen. Dies, obwohl wie oben diskutiert, de Briefwahl die meisten Gelegenheiten zur Wahlmanipulation bietet.

        Wenn sich unsere Befunde etwas nach Stoff für Verschwörungstheorien anhören, liegt dies mit daran, dass entscheidende Informationen, die ganz offensichtlich intern verfügbar sind, nicht sofort oder gar nicht veröffentlicht werden. Es sollte selbstverständlich sein, dass wie in anderen demokratischen Ländern auch (z.B. in Österreich), direkt im Anschluss an eine Wahl die kompletten Wahlergebnisse veröffentlicht werden. Das heißt inklusive der Unterscheidung in Brief und Urnenwahl für alle Parteien und für alle Wahlkreise und in maschinenlesbarer Form.

        Dass diese wichtigen Informationen nicht verfügbar sind, oder zum Teil erst Jahre nach einer Wahl veröffentlicht werden, macht eine Manipulation der Wahlergeb- nisse und insbesondere der Briefwahlstimmen möglich, bzw. hilft es, diese zu verschleiern. Wir behaupten hier nicht, dass eine Wahlfälschung tatsächlich stattgefunden hat, sondern liefern lediglich Indizien, dass es statistische Auffälligkeiten gab, die dem langjährigen Trend zum Briefwahlverhalten stark widersprechen. Wie bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich, sind es solche Indizien die ein Aufdecken von Manipuationen erst ermöglichen.

        Die hier beschriebenen Auffälligkeiten sollten daher von Experten näher untersucht und erklärt werden, um den Verdacht einer möglichen Wahlmanipulation zu entkräften und in Zukunft zu verhindern. Sollte sich herausstellen, dass eine ehrliche und faire Auszählung im derzeitigen stark polarisierten gesellschaftlichen Klima nicht garantiert werden kann, so muss darüber nachgedacht werden, modernere und sicherere Wahl- und Auszählverfahren zu verwenden. Des Weiteren sollte die Wahlordnung unbedingt dahingehend geändert werden, dass die kompletten Wahlergebnisse aufgeschlüsselt nach Briefwahl und Urnenwahl auf Wahlkreisebene zeitnah veröffentlicht werden müssen.

        Wenn Wahlen nicht transparent und überprüfbar sind und Wahlergebnisse, ohne entdeckt zu werden, manipulierbar sind, dann stellt sich die Frage nach dem Sinn einer Wahl. Aber wie wir gerade selbst erleben können, hat eine Wahl bei der das Ergebnis “nicht stimmt“ sowieso keine Bedeutung: die bisherige Regierung macht auf unabsehbare Zeit einfach weiter als hätte es nie eine Wahl gegeben.

  2. … und wenn nicht, dann werden die wenigen übrig gebliebenen, die noch ein bissen Stolz und Charakter in Ihrer deutschen Haut haben, den Rest leider doch mal wieder alleine und in Unterzahl schaukeln müssen… :-)))

  3. … wer ist diese Muslim-Schwuchtel, die sich derart erhebt und über Verwerfungen schwadroniert?
    Die einzigen Verwerfungen werden die Hügel sein auf deren Gräbern…
    Ich dreh echt durch bei den Ziegenf…..n…
    Die sind doch noch nicht mal auf der Stufe einer Primatenrasse angekommen…

  4. „Verwandlung einer „monoethnischen“ in eine „multiethnische“ Demokratie!“

    So mag es geplant sein, aber es wird keine Demokratie sein, sondern eine Diktatur.
    Nicht gesagt wird auch, daß es eine monoreligiöse Gesellschaft werden wird, die jeden anderen Glauben brutal verfolgt. Sofern man den Islam fälschlicherweise als Religion begreift.

      • @ Vorbote

        Meine erste Frage ist dann immer: Gilt dieses „Experiment“ auch für das „Volk Israel“?! Soviel ich weiß wollte der Zionismus doch einen „Nationalstaat“ gründen, damit auch dieses VOLKK eine „Heimstatt“ hat, nicht wahr.

      • Hier noch weitere Infos zu diesem schrägen Vogel:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Yascha_Mounk

        Er wurde Amerikaner, um Trump besser BEKÄMPFEN zu können – hoffentlich lacht der sich nicht tot! Zum Glück hat Mounk nicht „Umvolkung“ gesagt, denn das wär ja „Nazi-Sprech“, meint die „Achse des Guten“ spöttisch.

        Im „Deutschlandfunk“-Interview erläutert Mounk seine Aussage noch etwas ausführlicher:

        „Ich hatte in meiner Kindheit die Hoffnung, daß wir in unserer (?!) Gesellschaft JEGLICHE FORM KOLLEKTIVER ZUGEHÖRIGKEIT ABSCHAFFEN können“ – daß einer nur noch von sich sagt: „Ich bin Mensch“ oder „ich bin Individuum“, aber nicht mehr: „Ich bin Deutscher“, „ich bin Schweizer“ usw. Das verstehe er unter „LIBERALER Demokratie“, daß „Menschen nicht durch ihre HERKUNFT bestimmt seien“.

        Diesen ursprünglichen Ansatz habe er jedoch unter dem Eindruck des wachsenden „Rechtspopulismus“ in letzter Zeit modifiziert zu einem „INKLUSIVEN PATRIOTISMUS“ – dies sei, im Hinblick auf die AfD, auf Trump oder auf Orban, der bessere Ansatz, „indem man sagt: Ja, es bedeutet etwas, DEUTSCHER zu sein… Aber wir kämpfen darum, daß JEDER da mit eingebunden sein kann (daher: „inklusiver P.“), daß ein Schwarzer oder ein Muslim oder ein Hinduist oder ein Jude genauso DEUTSCHER sein kann, wie jemand, der weiß und christlich ist und dessen Ur-Ur-Ureltern schon in Deutschland gelebt haben.“

        Das verstehe er darunter, „den NATIONALISMUS NICHT DEN RECHTEN ZU ÜBERLASSEN“!

        Er rechnet also nicht damit, daß sein FEIND – der „Populismus“ – so schnell wieder verschwindet. Vielleicht „lernt“ das Professörchen dann auch noch, daß Menschen IMMER „durch ihre Herkunft bestimmt“ sind und es auch in Zukunft sein werden, wenn wir das MerKILL-Monster endlich „abgesägt“ haben – die Aussichten sind nicht mal so schlecht, sollten die jüngsten Demonstrationen auf weitere Städte übergreifen. Denn niemand kommt als „unbeschriebenes Blatt“ zur Welt – höchstens in der bizarren Vorstellungswelt solcher „Sozialingenieure“ und „moderner Frankensteins“.

        Was wäre auch damit gewonnen, JEDE Form „kollektiver Zugehörigkeit“ abzuschaffen, außer daß der „Mönsch“ oder das „Individuum“ dann der WILLKÜR sich jenseits aller „Kollektive“ wähnenden A-SOZIALEN Finanzheuschrecken, Plutokraten und Oligarchen ausgeliefert wäre, wenn ihm der SCHUTZ verloren ginge, den ihm Volk und Familie, Landsleute, soziale Schicht, Vater und Mutter bieten können und der deshalb in unserem Grundgesetz auch Berücksichtigung gefunden hat, indem diese Bereiche unter seinen Schutz gestellt wurden.

        http://www.deutschlandfunkkultur.de/politikwissenschaftler-yascha-mounk-der-prophet-des.990.de.html?dram:article_id=410981

        Jedenfalls kann jetzt nicht mehr behauptet werden, die geplante „Umvolkung“ sei eine „Verschwörungstheorie“ – sie ist die „Verschwörungs-REALITÄT“ einiger hirnverbrannter Menschenfeinde! Nicht der sog. „Populismus“ ist „menschenfeindlich“, sondern seine Gegner, die diesen Begriff erfunden haben, um damit jede Form volks- und familienorientierter Lebensweise zu diffamieren.

      • @ Alter Sack

        🙂
        Nein, das kann nun niemand mehr behaupten, dieses „niemand beabsichtigt, eine Mauer zu bauen“, das funzt nicht mehr.

        Nun fehlt der nächste Schritt von unserer Seite:

        Immer wenn man diesen NWO-Agenten gerade in Deutschland begegnet, auch und vor allem öffentlich oder vor laufender Kamera, dann die große Frage stellen, die Sie so treffend sofort formuliert haben:

        „Ja, verstehe ich Sie da richtig, daß Sie es ablehnen, den Juden einen Nationalstaat zuzugestehen und daß Sie also ein Israelgegner sind? Nach Ihrer Forderung darf es ja in naher Zukunft weltweit gar keine Nationalstaaten mehr geben.
        Und wen wollen Sie den in etwas includieren, wenn es nichts mehr gibt, per Ihrer Definition, in das man irgendwen includieren könnte. Ich habe den Eindruck, Sie haben Ihre etwas unausgereifte Gedankenwelt nicht richtig durchdacht und vor allem nicht zu Ende gedacht“ 🙂

        Dann breites Grinsen und stehen lassen. Möglichst sowas immer vor Publikum machen, oder selbst Videos zu diesem Themenkomplex drehen und veröffentlichen.

      • @ eagle1

        M. E. ist der Begriff einer „Liberalen Demokratie“ im Sinne Mounks nur eine Mogelpackung für eine BOLSCHEWISIERTE Gesellschaft: Um von vornherein peinliche Assoziationen zu den 130 Millionen „beschwiegenen“ Todesopfern von Bolschewismus und Kommunismus zu vermeiden, verwendet man einfach eine ANDERE TERMINOLOGIE für das alte kommunistische „Menschenexperiment“ – „neue Schläuche“ sozusagen!

        In Wirklichkeit geht es aber immer um die kommunistische „Zukunftsgesellschaft“, wie sie das Mitglied des ZK der Bolschewiki und Organisator des „Proletkults“, Alexander BOGDANOW, in dem ersten bolschewistischen „Zukunfts-Roman“ DER ROTE STERN (1908) geschildert hat: Bogdanows Utopie geht davon aus, daß die geplante bolschewistische „Zukunftsgesellschaft“ auf dem Mars – dem „roten Planeten“ – schon Wirklichkeit geworden ist! Hier läßt der Bolschewismus sozusagen „die Hosen runter“ (auch wenn schon der Titel falsch ist, da der Mars kein „Stern“, sondern ein „Planet“ ist)!

        Diese bolschewistische Zukunftsgesellschaft besteht eben aus dem, was Mounks „liberale Demokratie“ auch auf der Erde schaffen will: Den Mars bevölkern Menschen OHNE NATIONALE HERKUNFT, weil dort oben eben alles „flach“ ist! Das ganze kommunistische „Menschenexperiment“ ist dort bereits modellhaft vorweggenommen: Es wird geschildert, was „auf dem Mars“ die zu überwindende „Trennung in Rassen und Nationen“ verhinderte. „Gegendert“ waren die Marsmenschen auch schon: die „Körperformen von Mann und Frau“ ähnelten sich mehr als bei uns Irdischen – man erinnert sich an die „kräftigen“ sowjetischen Kugelstoßerinnen, als Doping noch kein Thema war! Die Marsianer verstünden sich eben nur als „Zellen“ eines „größeren Organismus“. Es gibt keine Völker mehr, sondern nur noch „die Mööönschen“!

        Auch der bolschewistische MASSENMORD an den Erdbewohnern und deren „ENT-EIGNUNG“ (also auch die derzeit laufende multikulturelle „Umvolkung“!) sind bereits von den Marsianern geplant:

        „Die dortigen Menschen (auf der Erde)… werden keineswegs FREIWILLIG WEICHEN… Ihre Kultur beruht auf dem EIGENTUM, das durch organisierte GEWALT geschützt wird… Sie (die Erdbewohner) zwingen uns, uns ihnen gegenüber ebenfalls so zu verhalten – nämlich ROHE GEWALT anzuwenden“! – Inhalt dieser „Gewalt-Utopie“ von einem linken Sympathisanten hier zusammengefaßt:

        http://www.buchentdeckungen.de/blog/2011/08/22/alexander-a-bogdanows-der-rote-planet-eine-sozialistische-utopie-als-gesellschaftlicher-gegenentwurf-teil-3/

        Der „Rote Stern“ wurde seitdem zum wichtigsten SYMBOL der kommunistischen Weltideologie auf dem Weg zur bolschewistischen „Zukunftsgesellschaft“ und ist allgegenwärtig auf Mützen, Fahnen, Orden oder früher den Lagertoren des GULAG!

        http://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Stern

        Aber auch da, wo er äußerlich nicht sichtbar ist, kann man die Gefahr, die von dieser Links-Utopie ausgeht, gar nicht groß genug einschätzen: Denn mit dieser vorsätzlichen GESELLSCHAFTS- und VÖLKERVERNICHTUNG schaffen die Mounks und Konsorten eine „Menschenmasse“, die dem ISLAM hilflos AUSGELIEFERT ist!

        Niemand soll mir sagen, das geschehe nicht VORSÄTZLICH, um die EINZIGE Kultur zu zerstören, die dem Islam ECHTEN WIDERSTAND entgegen setzen kann: die moderne bürgerliche abendländisch-christlich-aufgeklärte Kultur Europas! Denn was wir wissen, wissen die „Drahtzieher“ der Islamisierung natürlich auch, insbesondere auch, daß die Islamisierung eine absolut sichere Methode ist, um JEDE Gesellschaft auf dieser Erde zu ZERSTÖREN. Bogdanow starb übrigens an einer BLUTVERGIFTUNG, da er auch „Menschenexperimente“ an sich selbst machte – mögen auch alle übrigen Linken und Bolschewisten an ihrem eigenen Gift sterben, bevor sie nochmals 130 Millionen in den sicheren Tod stürzen!

      • @ Alter Sack

        Ja.

        Und zu all diesem Übel hinzu kommt noch das „betreute Aussterben“ der alten Europäer von seiner „schönsten Seite“ (Jüüßßßßßl, das Schloch))

        Hier eine sehr gute Bestandsaufnahme mit absolutem Präzedenzfall-Charakter aus dem neuen Bundestag, der dem noch immer dort vorsichhinsedierenden Buntentag ganz schön zu schaffen macht.

        Eidbrüchige Familienpolitik?
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=97&v=cocCjdbMFDA

    • So mag es geplant sein, aber es wird keine Demokratie sein, sondern eine Diktatur.

      Nein, so ist es selbstverständlich nicht geplant. Geplant ist vielmehr genau das, was Sie voraussagen: Geplant ist eine monoreligiöse Dektatur! Oder glauben Sie allen Ernstes, die, die diese Prozesse geplant, organisiert und initiiert haben, wären nicht in der Lage vorauszusehen, was Sie ohne Probleme voraussehen können??

  5. Auf dem Leipziger Bahnhof interviewd Hagen Grell Passanten zu dem Umvolkungsexperiment, spielt ihnen das Statement vor und bittet um Meinungen dazu
    https://www.youtube.com/watch?v=5cT00v3zkoI
    In diesem Video überfällt einen das Grusen und Grauen ob der Ahnungslosigkeit der Befragten und ob der Unfähigkeit, Informationen logisch zu verarbeiten .
    Hin und wieder kommen in den Interviews vorsichtige Gedanken zu dem Feldversuch größen Ausmaßes, in dem wir allesamt Versuchstiere sind.
    UNFAßBAR

    • hab das Video heut morgen zum frühstück gesehen-mir wurde schlecht-
      völlige Ahnungslosigkeit der biodeutschen-auch wenn man ihnen das Video gezeigt hat- haben sie es nicht kapiert…

      • hab das Video heut morgen zum frühstück gesehen-mir wurde schlecht – völlige Ahnungslosigkeit der biodeutschen-auch wenn man ihnen das Video gezeigt hat- haben sie es nicht kapiert…

        Tja, sehen Sie … so geht es mir seit 45 Jahren!! Ich erlebe … ich erkenne … ich begreife … unter anderem, daß meine – ‚biodeutsche‘ Umwelt NICHTS erkennt … und NICHTS begreift.

        Außer dem Preis für das neue Auto, das man sooo gerne hätte. Oder den Kosten für den Urlaub, den man sich unbedingt gönnen muß. Oder …

        Wie der ehemalige und glücklicherweise auch schon längst vergessene Johannes Rau einmal meinte: Sie kennen den Preis von allem … und den Wert von nichts!

        Und angesichts dieser – und das in der heutigen Zeit, die das Resultat einer seit 50 Jahren laufenden Veränderung ist – ‚biodeutschen‘ Menschen, kann ich nur noch mit Werner Enke (Zur Sache, Schätzchen) sagen „‚S wird böööse enden…“ 😥 😥

    • Armes Migrant in böööse Naziland

      ach zu Rau gibt es noch etwas zu sagen. Sein Vater war bekennender Evangelist und sagte einmal zu einer mir Bekannten, die auf einer seiner Predigt-Versammlungen war,“ aus meinem Sohn, der macht mir Sorgen, wird nichts.“

      • Inge

        Sein Vater war bekennender Evangelist und sagte einmal zu einer mir Bekannten, die auf einer seiner Predigt-Versammlungen war,“ aus meinem Sohn, der macht mir Sorgen, wird nichts.“

        Hätte der Vater doch bloß Recht behalten! Leider … leider hat er sich geirrt … und aus seinem Sohn wurde einer der hauptverantwortlichen Wegbereiter der Umvolkung – genauer: des Völkermords an den tumben Deutschen, die anscheinend auch zu blöd wären zu begreifen, daß man ihnen die Haut in kleinen Stücken vom Fleisch schneidet … wenn man ihnen die Haut in kleinen Stücken vom Fleisch schneiden würde.

        All diese Theorien, daß ‚die Deutschen wegsollten, weil sie so klug wären etc.‘ werden durch die tatsächliche Realität (Grell-Video bzw. die tatsächlichen Reaktionen der tatsächlichen Deutschen darin) als völlig verfehlt entlarvt!

        Es mag sein, daß es unter Deutschen eine… sagen wir mal ‚höhere technische Intelligenz‘ gibt als unter anderen Völkern, die sie dann vielleicht zu besonderen ingenieurwissenschaftlichen Leistungen befähigt (obwohl auch das meinerseits jetzt mehr als Vermutung denn als Gewißheit zu verstehen ist), aber in politischer – und mehr noch in identitärer Hinsicht – kann ich mich nicht entscheiden, ob ich sie in ide Kategorie ‚absolute Vollidioten‘ oder ‚hilflose Kleinstkinder‘ einordnen soll.

  6. @ Herr Michael Mannheimer

    na, endlich, dachte schon das Experiment geht hier unter-

    jetzt hat es jeder offiziell, keiner wird sich rausreden können, den geplanten Genozid an den Europäern in irgendeinerweisse zu unterstützen.

    jetzt gilt es- verbreiten-verbreiten-wenn die nächste zeit das Militär nicht eingreift-dann sind wir wirklich am ende…………

  7. ÜBERALL UMERZIEHUNG & UMVOLKUNG
    SCHEIBCHENWEISE(SALAMITAKTIK)
    …ZUNEHMEND UNVERHOHLENER

    Habe gerade das Kreuzworträtsel im Westfalen-Blatt von heute gelöst. Wiedereinmal wurde, wie in vielen Kreuzworträtseln diverser Zeitungen, nach „Volkstümlicher Beiname Guevaras (+ 1967)“ u. nach „islamischer Ganzkörperschleier“ gefragt.

    Verlogenerweise ebenso häufig nach „Name Gottes im Islam“, „Jesus im Islam“, „Gotteshaus im Islam“.

    Immer häufiger wird nach „Vorname der Kanzlerin“, „Kosename von Angela“ gefragt, „Vorname der Will“.

    Auch nach Ali, Agadier, Lesotho, Hutu, Imam, Iman, Wesir, Sultan, Aladin, Osman, Agan, Begum, Antalia usw.

    Um die alten u. ostdeutschen Rater zu ködern werden auch Trabbi, Kolchose, Gera, Jena, Erfurt, Weimar, diverse sibirische Flüsse, Gebirge, russ. Städte, Lenin, Stalin, Bebel, Odin, Hugin, Elsa, Thing, Arnim, Minne u.ä. gefragt.

    Damit der Belesene nicht zu kurz kommt muß man zudem diverse Papstnamen, Ostrom, griechische u. römische Herrscher u. Philosophen finden.

    +++++++++++++++

    Besonders dreist finde ich aber die Che-Büste in einem öffentl. Park Wiens:
    https://derstandard.at/1220460396246/Wiener-Donaupark-Che-Guevara-Bueste-unter-Protest-enthuellt

    Apropos Büste: es gibt jetzt auch eine von Schnäppchenjäger Islam-Wulff:
    https://www.tagesspiegel.de/politik/ehrung-im-bundespraesidialamt-ex-bundespraesident-wulff-erhaelt-bueste-in-ahnengalerie/20991804.html
    Kebse Betty Körner ist bekanntlich zum Scheinkatholen zurückgekehrt, vor einem ev. Altar wurde nachträglich noch kirchl. geheiratet. Beide halten Vorträge auf ev. Kirchentagen über Scheitern u. Versöhnen, worüber er auch einen Bestseller schrieb.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Wulff

  8. Neue Weltordnung Teil 1 New World Order eine gute Sache?

    Martin Luder, so nennt er sich, spricht in flapsiger Weise genau diese Pläne an und deren Mitgestalter.
    Interessant dabei, er erwähnt auch Eichelburg, aber nicht im positiven Sinne. Was mich schon lange bei Hartgeld.com stört ist der tägliche Ruf vom Überfall. Wenn man das wirklich so ernst nehmen würde, dann stünden wir ja nur noch unter Panik. Nüchternheit im Beurteilen der heutigen uns beängstigender Vorgänge, die uns alle herausfordern ist dringendst notwendig und geht nur über unsere aus der Not heraus entstandenen AfD-Streiter, die wir zu unterstützen haben. Einen anderen Weg sehe ich nicht. Angst und Panik ist ein schlechter Ratgeber. Das Gespräch mit Menschen und Aufklärung nutzt sowieso jeder von uns.Wenn man um die Absicht weiß, dann kann man auch in seinen Möglichkeiten gegenarbeiten. Einen Trost habe ich, obwohl es von Tag zu Tag ernster wird, weil ich weiß, daß der erste babylonische Turm kurz vor Vollendung von oben zerstört wurde. Und der künftige babylonische Turmbau wird ebenso zerschmettert werden.
    https://equapio.com/politik/neue-weltordnung-teil-1-new-world-order-eine-gute-sache/

    • Ich verstehe ‚hartgeld‘ als eine Seite im Interesse der NWO, denn durch die Verbreitung der Mär, daß es irgendweche ‚Mächtigen‘ gäbe, die im Zuge eines geplanten radikalen Systemwechsels alle Linken, Musel und sonstigen Besatzer aus dem Land fegen wollten, um dann einen ‚Kaiser und ein Kaiserreich‘ zu reetablieren wird natürlich jede Aktivität, die auf tatsächliche Selbsthilfe zielen würde, von vornherein unterbunden.

      Ich hätte nie geglaubt, daß eine derart simple Strategie des für-dumm-Verkaufens dermaßen gut funktionieren würde. Aber … sie tut es! Sehen Sie sich die Leute an, die da als Kommentatoren ausgewählt werden. Das sind in der Regel alles ökonomisch arrivierte Leute, die, wenn sie so blöde wären, wie sie sich politisch verhalten, in ihrem ökonomischen Leben nie so erfolgreich geworden wären wie sie es in der Regel wohl tatsächlich geworden sind.

      Die sind also – in ihren beruflichen und ökonomischen Fähigkeiten – offensichtlich nicht ‚auf den Kopf gefallen‘ … und trotzdem glauben die seit 10 Jahren dem Walter seine Märchenstunde…

      Nichtsdestotrotz lese auch ich immer mal wieder ganz gerne was er so schreibt – was die ’news‘ zu allen möglichen Themen angeht, ist mMn. wirklich fix!

      • mein Chef war Ostpreuße, der würde jetzt zu Ihnen sagen, Sie sind ganz schon auf „Scheibe“.
        Eichelburg weiß was wir gerne hören und ist auch up to date über den täglichen Wahnsinn.

  9. „Weil wir ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln.“

    ………ein Experiment. zu dem keiner von dieser Bande eine Legitimation besitzt !
    ………dieses „Experiment“ bezahlen wir und unsere Kinder , mit Bürgerkrieg, Mord und Totschlag Vergewaltigung, völliger Bevormundung und Entrechtung,Raub von Volksvermögen,Lügenmeldungen, Totalüberwachung, gesellschaftlicher Vernichtung……….und vieleicht mit dem Ende dieses Planeten….
    ……….Ihr Dreckschweine, wer hat Euch dazu berechtigt……….wer?

    • Diese Ausgeburten der Hölle führen einen Krieg gegen Natur, Vernunft und Verstand und stellen die ganze Welt auf den Kopf. Natürlich werden sie den Einheitssklavenmenschen nicht ohne Gegenwehr in Form von Bürgerkriegen schaffen können. Am Ende siegt die Natur. Aber wie viele Menschenleben dieser Höllenritt fordern wird, ist unvorstellbar.

      • Dieses Subjekt namens Yascha Mounk ist…na wer weiß es? Ein JUDE. Er redet von wir.

        DAS … bedarf eigentlich keiner gesonderten Erklärung. Wer das jüdische Problem, genauer: das Problem, das die Juden für den Rest der Menschehit bedeuten, kennt, weiß natürlich auch hier sofort Bescheid.

        Und die, die es nicht wissen … und nicht erkennen … und auch nicht glauben wollen, denen kann man eigentlich nur ein bischen Lesen – etwa auf dem ‚occidental observer‘ – empfehlen. Oder, wer englisch nicht so beherrscht, vielleicht auch hier..

        https://morgenwacht.wordpress.com/

        … wo es jede Menge Übersetzungen aus der englischsprachigen Blogosphäre zu diesem Thema gibt. Oder, wenn er sich über die reale Macht der ‚ach-so-Ohnmächtigen-die-immer-nur-verfolgt-und-von-einem-Pogrom-ins-nächste-gestürzt-werden‘ informieren will, auch mal hier…

        https://thezog.wordpress.com/

        oder hier…

        https://thezog.info/

        oder hier …

        https://thezog.info/list-summaries/

        Und all das hat auch absolut und überhaupt nichts mit ‚Hitler‘ oder einem vielfach unterstellten Wunsch zu tun, man wolle den Leser/Kommentatoren einen ’neuen Nationalsozialismus‘ unter der Hand schmackhaft zu machen versuchen. Sondern einfach nur mit tatsächlichen Machtverhältnissen – nämlich mit deren Macht … und unserer Ohnmacht!

      • @Ruth
        Bin Deutscher.
        Was wird denn von mir versucht? Lass mal hören.
        Wer noch nicht verstanden hat welche Rasse als treibende Kraft weltweit die Globalisierung angestoßen hat und mit Vollgas weiter fortschreiten lässt – und vorallem das warum – der ist einfach noch nicht so weit.
        Also was versuche ich denn?

    • Hallo Ernst. Zu deinen Ausführungen, möchte ich ein Video verlinkten, das zum „um die Ecke denken“ anregt.
      Einige gute Gedanken und Anregungen, sind hier mit drin.

      Jetzt auf YouTube ansehen: Völkermord-Experiment an deutscher Bevölkerung
      Völkermord-Experiment an deutscher Bevölkerung: https://youtu.be/KRIy3nl_lFo

      • @ Vorbote

        Judentum ist keine Rasse, es ist eine Religion.
        Christentum ist ja auch keine Rasse.
        Obgleich die Juden sich insgesamt gerne als Volk sehen.
        Die Christen übrigens auch.

      • @Ruth 00:46 Uhr
        Nein, die Juden sind eine RASSE mit einer Religiösen Komponente.
        Jüdischheit kann per DNA/Gene nachgewiesen werden. In der Tat benutzt Israel selbst diese Methode um unter den paar afrikanischen Einwanderern potenzielle Stammesgenossen zu finden, alle anderen werden gnadenlos rausgeworfen oder ins Gefängnis gesteckt.

        https://www.haaretz.com/jewish/dna-links-prove-jews-are-a-race-says-genetics-expert-1.5220113
        https://www.igenea.com/en/jews
        http://www.bbc.com/news/av/world-42808311/israel-s-plan-to-force-out-african-migrants

        Man findet zahlreiche Links mittels Internet. Auch anzumerken ist dass es zahlreiche Krankheiten gibt die NUR und NUR Juden haben, z.B. Tay-Sachs oder die „Elephant Man Disease“. Wie kann das sein sollten das Judentum nur eine Religion sein? Garnicht. Jede Internetsuchmaschine wird hier Abhilfe schaffen, kann alles innerhalb von Minuten nachgelesen werden. Herrlich das Internet.

        Auch zu erwähnen ist dass die christliche Religion eine aus jüdischer Hand ist die den Eingeborenen unter Androhung von Mord und Verfolgung aufgezwungen wurde. Woher rühren die Kindesmissbrauchs- oder Pädophilieskandale der christlichen Kirche wirklich? Diese wurde gestohlen vom etablierten HEIDENTUM oder anderen NATURRELIGIONEN. Ganz speziell sind die Bräuche und Feste geklaut, insbesondere Weihnachten bei der im Heidentum die Wintersonnenwende gefeiert wird (diese Zeit im Jahr hat den kürzesten Tag und längste Nacht) oder „Ostern“ dass gefeiert wurde im Namen der Fruchtbarkeitsgöttin ESTER, diese wurde und wird in der heidnischen Religion mit Hasen und Eiern assoziert. Klingelt’s?

        Der Islam ist genauso abgekupfert jedoch weitaus radikaler in heutiger Relation zum Christentum, und gemacht um eben zwei riesige Menschenmengen gegeneinander aufzuhetzen. Die Christen die Pazifisten, die Moslems die Agressoren. Wer freut sich wenn zwei sich streiten? Beides gestohlene und fiktive „Religionen“ aus jüdischer Hand um die Menschheit ihrer wahren Spiritualität zu berauben. Mal über Kundalini recherchieren, die Hindus sind da noch deutlicher an den ursprünglichen menschlichen Wurzeln. Die Bibel wie auch der Koran sind Fiktionen die dazu dienen dass deren Anhänger ihren spirituellen Fokus weg von ihren wahren Göttern (Helfern, Schöpfern) lenken und dem Feind zugute kommen lassen. Das ist die Methode mit der sich die Juden dieses Ausmaß an weltweiter Kontrolle ergaunert haben, in nicht materieller Hinsicht. Der wahre Feind der Menschheit (ohne Unterscheidungen zu machen in Hautfarbe, Herkunft, Sprache oder „Religion“) sind die Juden.

        Hast du dir die Bibel schonmal durchgelesen? Auf sogut wie jeder Seite sieht man die Glorifizerung von Juden und Israel, obwohl es noch nie ein Israel gab vor 1948 und ja schon vor etwa 2000 Jahren geschrieben wurde. Glorifiziert sich hier jemand selbst um sich zu erhöhen?

        “Do not think that I came to bring peace on the earth; I did not come to bring peace, but a sword.”
        – Matthew 10:34
        “I have come to cast fire upon the earth; and how I wish it were already kindled! But I have a baptism to undergo, and how distressed I am until it is accomplished!”
        – Luke 12:49-50
        “Do you think I came to bring peace on earth? No, I tell you, but division.”
        – Luke 12:51

        Mit diesem Wissen machen auch solche Passagen aus der „heiligen Schrift“, die ja das pure Gute verkörpern „soll“, schon mehr Sinn.

        Das Christentum und der Islam ist die mentale Vorbereitung der religiös-fanatischen um eine künftige, kommunistische, zionistische Weltregierung (Endziel) zu akzeptieren ohne Gegenwehr.

        „Du sollst nicht töten“ auch wenn man selbst von jemanden angegriffen will der einen töten möchte?
        „Liebe deine Feind“ Auf diese Gebot muss man nicht wirklich drauf eingehen, das ist selbstredend und eine selbstmörderische Einstellung wie sie es schlimmer garnicht geben kann.

        Würde ich hier offenlegen wie weit dieses Agenda schon forgeschritten ist würde es kaum Leute geben die es Glauben wollen.

        „Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht.“
        (Noam Chomsky)

        Das Thema ist noch viel, viel tiefgreifender, das hier ist nur ein Auszug. Für deinen Anfang reicht es aber.

    • Christen fragen sich, vor allem die zur Zeit grausamst Verfolgten,
      warum greift Gott nicht ein?
      Ja es wird sogar von einer so schrecklichen Zeit gesprochen, daß wenn Gott diese Zeit nicht verkürzen würde, kein Fleisch gerettet werden würde. Unsere vollkommene Auslöschung ist schon lange vorstellbar.
      http://www.dawnbible.com/de/2001/0109ls.htm

  10. Das ist gewiss keine Verschwörungstheorie.

    Man muss nur ab einer größeren Stadt die Augen aufmachen. Gutes Chancen gibt es beim Arbeitsamt, den Hooton-Plan in Gestalt zu sehen.

    Übrigens, diese Pläne gelten nicht nur für Deutschland! In Deutschland passiert es nur schneller, da hier viel zu holen gibt, und der „Bodensatz“ bereits an Tiefe gewonnen hat.

    Polen, Ungarn etc. lehnen diesen Plan ab, und werden von den EU-Kapos ermahnt, bzw. gedemütigt.

    Die innere Sicherheit und der Kulturerhalt ist wohl wichtiger als scheiß EU-Gelder.

    Es wird knallen: Ob DIE ODER WIR anfangen, spielt i.d.F. keine Rolle.

      • das ist der in seiner Jugendzeit hochwahrscheinlich zu heiss gebadet wurde!
        Seine Ex Frau Angela Spelsberg rechnete schon 2013 mit diesem Sponge Bob ab – „Hoffentlich wird er nicht Minister!“
        Die geschiedene Frau des Gesundheitsexperten, der gerade in Koalitionsverhandlungen steckt und als Kandidat für ein Ministeramt gilt, wettert gegen ihren Ex: „Hoffentlich wird er nicht Minister. Ich würde es für besser erachten, wenn Herr Lauterbach das Amt nicht bekäme. Er würde der großen Verantwortung nicht gerecht werden“, sagte Angela Spelsberg dem Magazin Bunte. Die Bild griff das brisante Thema sofort auf.
        Streit um Unterhalt

        Angela Spelsberg, eine 53-jährige Fachärztin, leitet das Tumorzentrum in Aachen. Sie stritt nach der Trennung jahrelang mit ihrem Ex um den Unterhalt für die vier gemeinsamen Kinder. „Er stellt in der Öffentlichkeit immer sein soziales Gewissen in den Vordergrund. Privat habe ich ihn allerdings von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Ich halte es für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“, sagte Spelsberg der Bunten.

        Dies ist ein Tiefschlag für den 50-jährigen Politiker, der sich laut Bild gern als soziales Gewissen der SPD präsentiert. Aktuell laufen die Verhandlungen zwischen Union und SPD für eine mögliche große Koalition. Dabei geht es auch um Ministerposten. Karl Lauterbach gilt als einer der Kandidaten für das Gesundheitsressort. Der promovierte Mediziner war früher Mitglied der CDU; seit 2001 ist er SPD-Mitglied.

        Karl Lauterbach und Angela Spelsberg lernten einander beim Studium an der Elite-Universität Harvard kennen. Sie heirateten 1996; seit 2004 lebte Lauterbach getrennt von Spelsberg. 2010 erfolgte die Scheidung. In den Jahren zwischen der Trennung und der Scheidung habe man „ununterbrochen“ vor Gericht gekämpft, so Spelsberg. Es ging um Unterhaltszahlungen für die vier Kinder im Alter von 14 bis 20 Jahren. „Vor Gericht hatte ich den Eindruck, als ob Geld und Karriere das Wichtigste für ihn seien“ , sagte Spelsberg der Bunten. Und: „Ich wollte nie Unterhalt für mich, nur für meine Kinder.“

        Im Jänner 2013 habe man nach sieben Jahren mühsam einen Vergleich geschlossen. Ihr Ex-Mann habe sogar danach noch zu Zahlungen gezwungen werden müssen, behauptet die 53-Jährige. „Ich bin von Herrn Lauterbach extrem enttäuscht. Ich befürchte, dass auch die Öffentlichkeit seine moralische Eignung überschätzt“, so Spelsberg zu Bunte.
        Karl Lauterbach wollte sich gegenüber der Bild nicht äußern. Er ließ über seinen Anwalt mitteilen, seine Ex-Frau habe nicht das Recht, moralisierende Kommentierungen abzugeben.(..)
        Quelle:https://kurier.at/politik/ausland/ex-frau-von-spd-politiker-lauterbach-hoffentlich-wird-er-nicht-minister/33.547.492

        Und… Tichys Einblick hat aktuell zu Lauterbachs idiotischen Kommentar „Ob er arbeiten will oder nicht, ist egal“. “ Ich schicke keinen Familienvater in den Tod!“ zu dem syrischen Poligamie Asylant-Sozialfullservice Geldabgreifer einen passenden Eindruck zur Zustandsbeschreibung der SPD passend zu Karl Lauterbachs maßlosem Umgang mit Kritikern zu vermelden.

        Für Lauterbach und seine Sekte der SPD hat nur ein Wort genügt um deren heuchlerischen Hypermoral in Deutschland ad absurdum zu führen: “ > „ASYL“ <
        Asyl vor Tod und Terror ist Menschenrecht“ – mit dieser Formel drückt sich Lauterbach vor einer Antwort. Der Syrer erhielt einen Ablehnungsbescheid als Asylbewerber, sonst hätte er nicht auf dem Klageweg einen dreijährigen Flüchtlingsstatus erstreiten können. Dieser Status erlaubt ihm nun eine Arbeitsaufnahme. Davon will Ahmad zur Zeit keinen Gebrauch machen. Lauterbachs Satz, das sei ihm egal, Hauptsache, der Mann sei dem Tod entkommen, hängt beziehungslos in der Luft. Denn natürlich könnte Ahmad jetzt Arbeit suchen.

        Und nun zu dem, was keinem Politiker und keinem Bürger unterlaufen darf: Die hier, im SPIEGEL-Film, WELT-Bericht und auf TE dargestellte Kritik mit der Formel totschlagen zu wollen „erinnert an Nazi Juden Propaganda“. Das ist eine nicht hinzunehmende Relativierung des Holocaust, die in der Tagesauseinandersetzung täglich von immer mehr grob leichtfertig eingesetzt wird, seit Antifa, Grüne, Linke und Sozialdemokraten die Nazikeule schwingen, auch wenn der Anlass mit den Verbrechen der NS-Zeit nicht das geringste zu tun hat.

        Im Buch „Rule 34“, welches TE 2015 besprochen hat, geht es um einfache und gängige Internet-Regeln. Gleich die erste Regel in dem fröhlichen Heft von Sebastian Bartoschek und Thomas Koch, mit Illustrationen von Peter „Bulo“ Böhling, besagt: „Hitler beendet jede Diskussion“. Dazu weiter: „Der Sachbuchautor Mike Godwin sagte 1990 voraus: „Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit Nazi oder Hitler dem Wert Eins an.“ (…) So einfach geht das. So unsinnig ist es.“
        https://www.tichyseinblick.de/meinungen/karl-lauterbach-und-der-niedergang-der-spd/

        Ps. Tichys Nachtrag Kommentar siehe WS : "Weil Karl Lauterbach sich gar nicht mehr anders zu helfen weiß, beendet er die „Diskussion“ dann wie aus dem Lehrbuch „Rule 34“ mit dem folgenden Tweet: "Tichy's Einblick: Jeden Tag eine gute Portion Hass und Hetze gegen Flüchtlinge, es erinnert an Nazi Juden Propaganda".

        Ach übrigens- Lauterbachs Ex Frau soll froh sein das sie den Vollpfosten mit seiner eigenartigen, einschläfernden Schwurbelstimme los ist. Er passt exakt zum derzeitigen Zustand von Merkel schon längst ins Koma "regierte" Deutschland. Erbärmlich.

      • @ s-h

        😀

        „Er stellt in der Öffentlichkeit immer sein soziales Gewissen in den Vordergrund. Privat habe ich ihn allerdings von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Ich halte es für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“, sagte Spelsberg der Bunten.

        ________________________________

        hehehe, da kann ich der guten Ex nur beipflichten.

        Es genügt bereits, den „Sponge-Bob“ einmal anzuschauen, und sofort wird klar: hier wirkt ein „Genie“.

        Der wandelnde Schmalhans ist die typische Mangelpsyche.

    • Der afghanische Lustmörder Hussein Khavari gehört zur islamisierten(schiitischen) Minderheit der mongolischen Hazara; nicht gerade gut gelitten, aber als Minderheit vom mehrheitl. sunnitischen Afghanistan anerkannt.

      Gründungsmythos der Hazara: Ein Wolfsmännchen begattete eine weiße Hirschkuh. So interpretiere ich auch sein Faible für obige Tätowierung…

      Bei anderen mongolischen Völkern z.b. den Turkvölkern, ist die Urmutter die Wölfin Asena. Darauf begründen sich auch die Nationaltürken, die grauen Wölfe(Bozkurt):
      https://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C3%B6lfe#Herleitung

      • @ Vorbote

        Ja klar, die paar Juden beherrschen die ganze Welt, was!!!
        Mein Gott hinter welchem Stein leben Sie denn.
        Ich hege den Verdacht, das Sie bis vor kurzem hier unter anderem
        Namen gegen Juden und Israel angeschrieben haben.

        Lieber Mann, Geld regiert die Welt.
        das ganz große Geld haben nicht die Juden.
        Das ganz große Geld liegt in Katar, Oman, Kuweit, Saudi-Arabien.
        usw..
        Sicher es gibt ein paar reiche Juden. Zum Glück!
        Aber das sind Einzelfälle!
        Und die Moslems haben nicht nur das viele Ölgeld, sie haben auch
        die Menschenmasse. Mehr als 1 Milliarde Menschen.
        Juden gibt es nur ca. 14 Millionen, und das auf der ganzen Welt.
        Bevor Sie schreiben sollten Sie sich schlau machen.
        Ansonsten glaubt hier bald keiner mehr was.

      • Ich kann Ihnen ja oft zustimmen, aber bei Putin irren Sie. Der ist nämlich gegen die New World Order und deswegen hetzen die amerikanischen Politiker so gegen ihn.
        Ca. 13-15% der Gesamtbevölkerung Russlands besteht aus Muslimen, welche überwiegend schon lange friedlich zusammenleben. Putin kann die nicht einfach so vertreiben. Dagegen geht er aber hart gegen muslimische Terroristen vor. Da ist nix mit Kuscheljustiz wie in Doofland.

      • @ Hannelore

        Es geht mir in diesem Protest ähnlich wie Ihnen, ich würde nicht die Juden oder die jüdische Bevölkerung Israels dafür verantwortlich machen wollen.

        Hartnäckig hält sich aber die Idee, daß Zionisten die Fäden weltweit ziehen (was so auch nicht der Fall ist) aber dadurch, daß sich extrem auffällige Häufungen von hardcore-Zionisten in der Hochfinanz, im Hollywood-Traumfabrik-Sektor, in der Politikberatung, und in den meinungsmachenden Medien in der 1. Reihe der hinter den Redakteuren stehenden Instanzen tummeln.

        Dieser Mensch hier, der so offen ein NWO-Agent ist, daß es schon in den Ohren wehtut, weil es so laut klingelt, ist ebenfalls wiedermal ein solcher.

        Warum geben sich genau diese Leute so gern und innig dieser NWO-Agenda hin und protestieren nicht lauthals gegen die Islamisierung Europas, da sie doch theoretisch jedenfalls die allerersten Opfer dieser Agenda sind. Der islamische Judenhaß ist bekannt und sollte gerade dem Zentralrat der Juden in Deutschland daher ein großes Weh-Geschrei wert sein!

        Ich gehöre nicht zu denen, die eine jüdische Schuld konstruieren.
        Das halte ich für hochkarätigen Desinformations-Schwachsinn.

        Aber es gibt wirklich keine sehr guten Erklärungen außerhalb dieser Thesen, warum sich die zionistischen Fraktionen und die hardcore-fundamentalistischen Juden so intensiv für die NWO einsetzen.

        An der Agenda arbeiten auch noch andere Geheimbündnisse mit. Wie diese genau miteinander in Verhältnis stehen, ist wirklich sehr schwer zu entflechten.

        Jesuiten, Freimaurer, Bilderberger. Manche Kundigen sprechen davon, daß die Weltfreimaurerei alle Abteilungen in der Hand hat.
        Geführt von den Jesuiten als Speerspitze.

      • Nein. Natürlich nicht. Wenn auch nur ansatzweise die Gefahr bestünde, daß die das verstehen könnten … würden sie ja nicht als solche benutzt werden.

      • Lieber Mann, Geld regiert die Welt.
        Hannelore

        das ganz große Geld haben nicht die Juden.
        Das ganz große Geld liegt in Katar, Oman, Kuweit, Saudi-Arabien.
        usw..
        Sicher es gibt ein paar reiche Juden. Zum Glück!
        Aber das sind Einzelfälle!

        Gerne auch für Sie noch mal die schon einmal eingestellten Links… – und lesen Sie unter dem ersten Link einfach in der Sparte ‚Banking/Finance’…

        https://thezog.wordpress.com/

        https://thezog.info/

        https://thezog.info/list-summaries/

        Viel Spaß beim Vermehren der gewonnenen Einsichten… 😆

      • @Hannelore
        In etwa ein bis zwei Jahren, vorausgesetzt der nötige Scharfsinn und Opferbereitschaft was Recherche angeht, könnten auch Naivlinge wie sie langsam verstehen wie wichtig den Juden ihre Weltherrschaft wirklich ist. Das ist eine Leben oder Tod Angelegenheit, kein Dschungelcamp oder Olympiade oder sonstige Trivialität. Das ist blutiger Ernst. Die werden übrigens von Kindesbeinen an im Lügen UNTERRICHTET, lassen sie sich das mal auf der Zunge zergehen. Sie sind noch erfolgreich verflucht. Sie haben da noch einiges vor sich was das angeht, definitiv. Jedoch sind nicht alle dazu geeignet die Punkte so zu verbinden das man dass gesamte Bild erhält. Ist Ihnen bekannt das unsere Kanzlerin eine Jüdin ist? Also nochnichteinmal eine Deutsche? Stellen sie sich mal vor SIE wären Staatsoberhaupt von einem fremden Land … wo gibt es das? Und es ist für Merkel nicht nur ein „fremdes“ Land sondern der Totfeind der Juden. Klingelt’s jetzt warum sie so eine Poltik abziehen kann ohne mit der Wimper zu zucken? Jetzt macht das aufeinmal deutlich mehr Sinn als vorher nicht? Es wird hier nach den UN-Regelungen in allen Punkten ein VÖLKERMORD begangen! Da die Vereinten Nationen aber auch eine Zionistische (Hardcore Jüdische) Tarnorganisation ist braucht man auch nicht nach deren Hilfe schreien. Deren Regeln zählen unter dem Vorwand des Humanitarismus nur FÜR IHRE AGENDA nicht gegen dieselbe.

        “… Deutschland ist der größte Feind des Judaismus und muss mit tödlichem Hass verfolgt werden. Unser Ziel ist daher eine gnadenlose Kampagne gegen alle Deutschen, eine komplette Vernichtung dieser Nation und eine Wirtschaftsblockade gegen jeden Deutschen, deren Frauen und Kinder.” (der jüdische Professor Kulischer, Oktober 1937)

        Zwei Jahre VOR dem „Ausbruch“ des zweiten Weltkrieges. Wer hat den zweiten Weltkrieg „gewonnen“? Waren es wirklich die nur „Allierten“ oder steckt hinter dem Sieg doch mehr als der Menschheit eingetrichtert wird?

        “Das Ziel, das wir während der 3000 Jahre mit soviel Ausdauer anstreben, ist endlich in unsere Reichweite gerückt. Ich kann euch versichern, dass unsere Rasse ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen wird. Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave. Wir weckten antideutsche Gefühle in Amerika, welche im Zweiten Weltkrieg gipfelten. Unser Endziel ist jedoch die Entfachung des Dritten Weltkrieges. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim (alle Nichtjuden) für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.” (Dies äußerte am 12. Januar 1952 der Rabbiner Emanuel Rabinowitsch während eines Rabbiner-Treffen in Budapest)

        Kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Wie erklären sie sich solche Worte denn? Ich bin gespannt. Also bitte.

      • @ Hannelore

        Ich hätte für Sie eine nette Sonntagsgeschichte.
        Der Prototyp des „jüdischen Geizhalses“ aus der Weihnachtsgeschichte ist auch Vorlage des beliebten Comic-Helden Dagobert Duck von Walt Disney, der wiederum eng mit der Hollywood-Clique zusammenhängt.

        Nur mal so zum Schmökern, ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder gar einen künstlichen Zusammenhang zwischen dem hier diskutierten Grundthema herstellen zu wollen.

        Eigentlich müßten sich also doch die Juden sehr bei Disney-Productions beschweren, über die fortgesetzte indirekte Judenhetze und Diskriminierung durch die Figur des geldgierigen Geizhalses Dagobert Duck.

        Tun sie aber nicht, da diese Produktionsfirma in ihren eigenen Händen ist, von Anfang an bis heute und mit ihrem Milliardenumsatz Furore macht.

        http://www.baby-vornamen.de/Jungen/E/Eb/Ebenezer/
        englisch-hebräisch
        Ort in der Bibel, „Stein der Hilfe Gottes“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Dagobert_Duck
        „Dagobert Duck (häufig auch Onkel Dagobert, Kosename Bertel, im englischen Original Scrooge McDuck oder Uncle Scrooge bzw. $crooge McDuck, Uncle $crooge; Kosename Scroogey) ist eine ursprünglich amerikanische Comicfigur in Entengestalt.(…)

        Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
        Sein Erfinder Carl Barks ließ Dagobert Duck zum ersten Mal in der Weihnachten 1947 erschienenen Geschichte Christmas on Bear Mountain[C 2] auftreten,[1][2] möglicherweise in Anlehnung an eine namenlose schottische Figur aus dem Disney-Kurzfilm The Spirit of ’43, die Donald daran hindern will, sein Geld zu verprassen.[3] Vorlage war neben Ebenezer Scrooge,[4] der Hauptfigur aus Charles Dickens A Christmas Carol (dt.: Eine Weihnachtsgeschichte), Uncle Bims aus der Comicreihe The Gumps.[5]
        Sein Name im englischen Original, Scrooge McDuck, setzt sich dementsprechend aus einer „schottischen“ Variante des Nachnamens Duck (in Anspielung an das Klischee vom geizigen Schotten) und einem Namensteil von Ebenezer Scrooge zusammen.[6][7] Seinen deutschen Vornamen entlehnte die Übersetzerin Erika Fuchs den gleichnamigen Mitgliedern des fränkischen Königsgeschlechts der Merowinger.[8][9] “

        http://www.forschung-frankfurt.uni-frankfurt.de/43021760/Dolle-Weinkauff_FoFra-2012_02_124-127.pdf

        Also handelt es sich um eine Figur, die historisch eng mit dem Schottischen Ritus in Verbindung steht, und die wohl als USA-Comics-Held den alten Rockefeller-Clan darstellen soll, möglicherweise auch gleich Rothschild, jedenfalls den Finanzhochadel der USA, der jeweils schottischstämmig sei.

        http://freimaurer-wiki.de/index.php/Schottischer_Ritus
        „Der Alte und Angenommene Schottische Ritus ist das weltweit am meisten verbreitete System vertiefender und weiterführender Grade. Seine Mitglieder gewinnt er aus Brüdern, die aus regulären Freimaurerlogen kommen und den Meistergrad erreicht haben, in Deutschland insbesondere aus der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (nicht jedoch von Großlogen, die ein eigenes System weiterführender Grade oder Erkenntnisstufen besitzen). Die Mitglieder werden in den Schottischen Ritus berufen, d. h. sie können sich nicht bewerben.
        Der Alte und Angenommene Schottische Ritus ist eine in mehr als zweihundert Jahren gewachsene internationale brüderliche Gemeinschaft und weltweite Bruderschaft. Der deutsche Zweig wird durch seinen Obersten Rat repräsentiert. Dieser ist eine unabhängige freimaurerische Obödienz und territorial souverän. Oberste Räte gibt es in mehr als sechzig Staaten. Der Oberste Rat für Deutschland unterhält zu den meisten von ihnen – ebenso wie zu den Freimaurerorden Skandinaviens – freundschaftliche Beziehungen. Mit der Großen National-Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln“ und der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland – Freimaurerorden – bestehen Besuchsregelungen hinsichtlich der weiterführenden Grade (Erkenntnisstufen).“

        Sehr verbreiteter Verein in Washington, warum nur… 😉

  11. Menschen wachn auf.
    mit video

    Cottbus: Erneut Tausende gegen Merkel auf der Straße

    (David Berger) „Wer von euch ist dafür, Angela Merkel in die Wüste zu schicken?“ fragt der Demonstrationsveranstalter in die Menge der Menschen, nachdem diese das Brandenburg-Lied gesungen hat. Und aus tausenden Kehlen hört man auf dem Cottbuser Altmarkt den Ruf „Merkel muss weg“.

    Es ist Samstag (24.02) in Cottbus und erneut haben sich tausende an Menschen zur Demo gegen das System Merkel eingefunden.

    https://philosophia-perennis.com/2018/02/24/news-cottbus/

  12. Grüß Gott :).

    Ich grüße alle aufgewachten und Beschützer unserer Leitkultur.

    Ja genau diese Themen sind es, die einen zum Kotzen bringen, so dass man gar nicht so viel Essen kann wie man kotzen könnte.

    Vor weg: Was ist ein Verschwörungstherotiker?

    Ein Verschwörungstheoritiker ist ein Mensch, der eine plausible andere Erklärung für Vorfälle und Umsetzung der herreschenden Clique hat. Das ist ein Fakt. Nur durch die Diktatur in Deutschland kann man es nicht mehr sagen und Puplik machen.

    Mehrfach habe ich auf das Bilderberger Dokument aus dem Jahr 2012 aufmerksam gemacht.

    Mittlerweile, 6 Jahre sind in das Land gezogen, wird die DOKTRIN frech und frei über die Staatskanäle verbreitet. Natürlich ohne grossen Wiederstand im Volk. Es wird als gegeben hingenommen. Man könnte auch sagen, dass die breite Masse das alles nicht versteht. LEIDER. Oder soweit verstrahlt ist, das die neue Flat, das neue Handy wichtiger ist. Schaut euch Staatswerbung im Staatsfernsehen an. Was ist wichtig? Handy, Flat, Kredit, Auto egal auch wenn du kein Geld hast, gibt es eine Lösung.

    Die Folgen und das Ziel sind genau die zukünftigen gesellschaftlichen Veränderungen durch eine Gebetsmühlenartige Berichterstattung und Verblödung des Volkes zu legimentieren. Was ja auch wiederstandslos funktioniert.

    Da möchte ich als erstes auf das Wort Verschwörungstheoritker bezug nehmen. Hier kann man auch das Wort durch plausible nachvollziehbare Tatsachen ersetzen.Philosopisch könnte man jetzt einen Aufsatz folgen lassen warum, weshalb, wieso doch wir sind alle aufgeklärt und es ist nicht meine Aufgabe anderen die Augen zu öffnen.

    Interessant ist wie frech und dreist sich die Staatsmedien dieses Thema´s bedienden; die Abschaffung des Europäischen Vokles explzit der Abschaffung des deutschen Volkes; und der seit nun 63 jährigen Propagande sicher fühlen um so etwas auch in den Staatsmedien offen anzusprechen. Sie fühlen sich sehr sehr sicher. Oder sie haben sehr sehr viel angst.

    Für meinen Teil denke ich, sie haben sehr sehr viel angst. Warum sollten sie angst haben?
    Da muß ich leider sehr weit in der Geschichte zurück gehen. Ich nehme euch mit an den Tag der Kreuzigung Jesus. Er sprach zu seinen Henkern, darunter einem speziellen, das er zum ausserwählten Volk gehört. Dabei handelte es ich um einen Germanen der seinen Dienst im Sinne der Römer vollrichtete. Kein Jude, kein Moslem und auch sonst keine degenerierte ( muss mich entschuldigen fand allerdings kein anderes Wort) Art.

    Mit dem Ansatz der Bibel, was ja definitiv nachzuweisen ist / abgesehen von den Bibelverfälschungen die nun stattfinden/ wie kann man das auserwählte Volk schwächen oder abschaffen? Richtig durch genetische Experimente oder durch Masseneinwanderungen um diese Kultur auszulöschen.

    Entweder ist es dreist oder man fühlt sich so sicher solche Dogmen und Pläne nun über öffentliche Propaganda Kanäle kund zu tun, da man sich seiner 63 jährigen Propaganda sehr sicher ist. Prinzipiel haben sie das Gefühl der Sicherheit auf Ihrer Seite, da ja jedes aufbäumen durch Herr Mass und Konsorten unterbunden wird. Ich für meinen Teil bin beim letzteren.

    Jeglicher Wiederstand wird mit der Nazi Keule niedergeschlagen bzw. es wird versucht.

    Die heutigen Nazi´s sind rot, grüne pädophile Linke. Je mehr jedes Aufbäumen als Nazitum abgehandelt wird desto mehr fühle ich mich meine Altforderen verbunden und verstehe wofür sie gekämpft haben. Ich muss mich bei den heutigen Nazis dafür bedanken. Ansonsten hätte ich nie meine Vorfahren verstanden ;). An dieser Stelle Danke an Guido Knopp, Claudia Roth, Daniel Con Bendit und wie all die Nazis auch mit Namen heissen. Die Liste würde zu lang werden.

    Richtige Nationalisten haben immer als erstes ihr eigenes Volk im Fokus und nicht irgendwelche Steinzeitmenschen die eine Kultur aus dem Mittelalter bzw. aus den Jahren 10 – 100 nach Christus begleiten. Aber sie sind ja so leicht zu LEITEN, ha ha ha jeder weiterer Kommentar ist überflüssig.

    Man versucht über Volkssendungen diese Kultur, siehe Lindenstrasse, uns näher zu bringen. Jeder vernünftige Mensch merkt, das es hier um einen Wechsel der gesellschaftlichen europäischen Kultur geht. Für unsere Leitkultur, die ein friedliches zusammen Leben garantiert, Verbrechen gibt es immer, will man eine Scharia oder wie auch immer die Doktrin der Kranken, geistig armen Mosleme sich nennen mag, einsetzen. Über hunderte von Jahren haben sich diese Eselsbegatter oder auch Ziegenbegatter sich nicht entwickelt. Welche wichtigen Patente oder Entwicklungen bzw. wissenschaftlichen Errungschaften haben uns diese Kinderschänder, Sodomisten oder Nekrophilen gebracht?Richtig, keine. Ausser Massenhinrichtungen, Köpfungen, Vergewaltigunngen etc. und dass sie in Deutschland und Europa des Jahres 2018 ihre kranken gesellschaftlichen Standards ausleben dürfen, ohne rechtsstaatsiche Konsequenezen befürchten zu müssen.

    Das ist eben in einem Land, welches immer noch unter Besatzungsstatus steht recht leicht.

    Man will eine leicht kontrollierbare Masse. Allerdings verlieren die oberen den Überblick das es sich um, entschuldigt bitte die Erklärung, genetisch, degenierten Müll handelt. Man könnte sagen, dass dies eine böse Aussage ist.

    Doch schaut euch die Realität an. Wo sind den die ganzen Fachkräfte? Es handelt sich um sozial schmarotzer. In 20 Jahren sieht Europa wie Syrien, Afgahnistan und konsorten aus. Da alle Fachkräfte aus Europa, dieses christliche Europa verlassen werden.

    Mich wundert es sehr, dass ich keine Alice Schwarzer ( Steuerhinterziehung ) gross im Fernsehen sehe um für Frauenrechte zu kämpfen. Mich wundert das die grünen nicht das Maul aufmachen, da Frauen in Deutschland zum Freiwild geworden sind. Wo sind die Roten Gutmenschen, die so für Frauenrechte eintreten? Im GEGENTEIL, man erwartet, dass sich Frauen diesen Untermenschen hingeben und am besten noch Bastards zeugen. Entschuldigung, weitere Kinderschänder und Verbrecher erzeugen.

    Ja wo sind all die Stimmen und das grosse aufbegehren? Es ist nicht da, da man Europa mit all seinen Errungschaften für ein paar Kapitalisten von denen man partizipieren möchte lieber Arsch kriechen und abkassieren.

    Leider vergessen all diese Marionetten und Terroristen eins. Es kommt der Tag der Abrechnung. Leider überleben so Menschen wie Claudia Roth und Konsorten diesen nicht mehr. Den vor dem flüchten, werden sie abgefangen und verurteilt. Gott, ja GOTT sei dank.

    In diesem Sinne eine schönes Restwochenende und immer daran denken

    Wir werden Siegen!!! Egal was die Staatsmedien uns versuchen zu verkaufen!
    Denkt an die Diktatur in der DDR, die haben wir auch geschafft. Zwar nur für ein paar Jahre, doch diese Diktatur wird fallen und dann haben wir 100 Jahre Ruhe.

    Mit den besten Grüßen und Wünschen

    Widukind

  13. Wo sind die Stimmen und das große Aufbegehren…

    Mir kam soeben der Gedanke, daß die Offenbarung im Staatsfunk auch ein Zeichen dafür sein kann, daß es JENEN mit der Zerstörung Europas nicht schnell genug vorangeht. Man muß jetzt ordentlich mit dem Zaunpfahl winken, um Deutsche aus der gutmenschlichen Lethargie zu holen, in der man sie über Jahrzehnte gehalten hat. Sie sind gerade im Begriff aufzuwachen, die Demos werden zahlreicher , die Gruppen müssen zusätzlich angetriggert werden, damit sie sich endlich mal richtig an den Hals gehen. Antifa und Sozialisanten scharren mit den Hufen. Die Altparteien fürchten um ihre Futtertröge, AfD, ein neues, willkommenes Feindbild wurde geschaffen. Deutschlandfeindliche Sozialschmarotzer, kulturfremde Fluchtsimulanten, vermutlich hochkriminelle Einwanderer gegen Deutsche, gegen Weiße, gegen das Alte Europa , das Experiment geht in die nächste Stufe, jetzt wird es offen zugegeben. Die Zutaten für den großen Feldversuch stehen bereit, man muß sie nur noch in der richtigen Reihenfolge zusammenfügen. Zur Not einen Katalysator verwenden, wenn das gewünschte Ergebnis zu lange auf sich warten läßt.

    • @ Habenixe

      Gut möglich, daß solche Filmchen, wie das mit dem „Familienvater“ mit seinen 2 Frauen im deutschen Einfamilienhaus-Idyll als Provokationsmaterial gedacht ist.

      • @ Habenixe

        Ja, nur daß auch ein Gewinn für die patriotische Widerstandbewegung dabei entsteht, das scheinen die nicht so ganz auf dem Schirm gehabt zu haben.

        Denn wenn die offene Provokation nicht das Faß zum Überlaufen bringt, wie möglicherweise geplant, dann ist es eben ein weiteres Eigentor.

        Anzeige wurde erstattet, wegen Bigamie.
        Und dann wird daraus ein öffentlicher Präzedenzfall werden.
        An dem wird sich zeigen, ob Bigamie hier legal ist oder nicht und der gute Schmarotzer-Ali wird dann wieder woandershin gehen müssen, oder sich scheiden lassen von einer seiner Holden. 🙂

        Das wird der Umma gar nicht schmecken und Erdolfs 5. wird weitere Fokussierung auf die fortschreitende Islamisierungs-Agenda erleben müssen, was für diese kontraproduktiv ist.

  14. im artikel steht:
    • Da lässt sich ein Che Guevara++frauenaufkleber, der sichtliches Gefallen an der Tötung von Kriegsgefangenen und/oder deren Folterung bis zu deren Tod hatte
    ————————————-

    der gute männliche macjo linke Che wird ehuete noch von gereiften deutschen frauen in kleinen utensilien, handy und laptopfolien, sticker oder aufkleber etc, gerne gezeigt oder getragen.

    „aufkleber che“ gugeln und stauen!

  15. Assoziationsblaster: Heinrich Severloh

    Vor den finalen Bauernaufstand haben freilich Aufklärung, Bonner Republikanität und der Dreifaltige Schöpfer die freiheitlich-konservativ-patriotische Bürgerpartei gesetzt; allein, danach kommt nichts weiter Eisen, Volksgeist und am Platz der Republik gestapelte, antihumanoide Höchstverräter…

  16. Dieser Coudenhove Kalergi Plan und diese dazu gegründete „Europa Union“ mitMerkel, Junker, etc, ist eine solche Bande an Geldsäcken und deren Handlanger und Erfüllungsgehilfen, weil dazu sind internationale Verflechtungen nötig um das durch zu ziehen und ist dieser Plan über mehrere Generationen in Wirkung, sodass ein Mensch gar nicht innerhalb seiner Generation zu überblicken imstande ist.

    • @ Zentrop

      Super, Danke! 🙂

      Spitzenmäßig!

      @ Kettenraucher

      ich würde mich freuen, wenn Sie ihren Ärger beilegen könnten. Ich weiß schon, warum Sie zürnen und schweigen bzw. sich abgewandt haben, aber Sie werden hier durchaus gern gesehen und gelesen.

      Nur ein Ruf in die wilde Ödnis des Netzes hinein… vom eagle1, der den Straßenkampf-Berichterstatter Nummer 1 und Recherchemeister in Sachen Ostdeutschland hier vermißt.

      🙂

      MM. KETTENRAUCHER WEIß GANZ GENAU, WARUM ER VON MIR GESPERRT WURDE,. DIESER SCHRITT FIEL MIR NICHT LEICHT – ABER SEINE AUSSAGEN ZU BACHMANN WAREN UNTERIRDISCH. NICHT AKZEPTABEL. WEM DIE VERGANGENEHEIT EINES POLTISCHEN FÜHRERS EGAL IST, DER WÜRDE AUCH EINEN MASSENMÖRDER ODER KINDERFICKCER ALS FÜHRER AKZEPTIEREN. GEHT NICHT. GEHT ABSOLUT NICHT.

      WENN DIE MORAL EINER BEWEGUNG SCHON IM KOPF ZUM HIMMEL STINKT, DANN WIRD DIE BEWEGUNG DIESER MORAL FOLGEN. KETTENRAUCHER SOLLTE SICH MHER MIT GESCHICHTE ALS MIT KETTENRAUCHEN BESCHÄFTIGEN.

      ER KANN SICH AN MICH WENDEN UND WENN ER VERSPIRHCHT, DASS ICH NICHTS DERGLEICHEN MEHR VON IHM VERNEHME, WIRD DIE SPERRE AUFGEHOBEN: M.MANNHEIMER@GMX.NET

      FAKE-MAILS WERDEN ERKANNT. ICH KENNE DIE MAIL VON KETTENRAUCHER UND SEINE IP.

  17. artikel:
    die zeitablaufbenennung find ich schon fast unglücklich 🙂

    wir sollen umgewandelt werden?
    ich denke es ist schon geschehen.

    laut zensus 2011(zwanzig elf)
    gabs es in den stadtstaaten = 61,9 % nichtkatholiken, nichtevangelen
    meckpomm= 78,9% nichtcristen
    sachen anhalt = 81,2% nichtchristen
    lediglich im saarland gabs noch über unglaubliche 80% christen.

    wie gsagt, alles in 2011 gemessen!

    Aktuell: in den kitas hier muss man schon in die renomierstesten stadtteile fahren um eine gefühlte anzahl von über 50% an scheinbar biodeutschen kindern zu sehen. und die siond nicht selten russen oder polen.gerade die blonden.
    In den urbenen räumen gibt es genug kitagruppen mit 100% braunaugen.
    es gibt hier eine kita die besteht zu 100% aus nichtdeutschen. OK, es ist nur eine gruppe. aber immerhin von deutscher kirche bezahlt.

    • wir sollen umgewandelt werden?

      Nein, keineswegs. WIR sollen nicht umgewandelt werden – wir sollen vernichtet werden! Oder wie üürden Sie es bezeichnen, wenn hier – in einem geschichtlichen Wimpernschlag – plötzlich Millionen und Abermillionen von Leuten ‚da sind‘, von denen IHNEN jegliche ERFAHRUNG fehlt, daß Sie diese Leute jemals gewollt oder gar eingeladen hätten hier her zu kommen – und dann natürlich auch hier zu bleiben?

      Hier noch mal die Definition von ‚Völkermord‘, die im Völkerrecht verbindlich geworden ist…

      Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, der nicht verjährt. Der Begriff Genozid setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort ????? (génos „Herkunft, Abstammung, Geschlecht, Rasse“; im weiteren Sinne auch „das Volk“) sowie dem lateinischen caedere „morden, metzeln“.[1]

      Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“. Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen,[2] als Verbrechen der Verbrechen (englisch crime of crimes)[2] oder als das schlimmste Verbrechen im Völkerstrafrecht[3] bezeichnet. Die auf Raphael Lemkin zurückgehende rechtliche Definition dient auch in der Wissenschaft als Definition des Begriffs Völkermord. Seit dem Beschluss durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen 1948 wurde die Bestrafung von Völkermord auch in verschiedenen nationalen Rechtsordnungen ausdrücklich verankert.

      Und das Beste: ‚Völkermord‘ … verjährt nicht! Das ist die Grundlage, auf der auch der Bürgermeister (natürlich: SPD) von Kandel … und die Bürgermeister zahlloser anderer Städte eines Tages angeklagt werden! Und sich zu rechtfertigen haben werden; auf diese Rechtfertigungen – und vor allem: den Einfluß auf das Urteil, das über sie kommen wird – … bin ich gespannt!!

      • @ Armes Migrant in böööse Naziland sagt:
        25. Februar 2018 um 12:05 Uhr

        ………..wir sollen umgewandelt werden?………

        Nein, keineswegs. WIR sollen nicht umgewandelt werden – wir sollen vernichtet werden!

        —————————————
        hallo Armes, der satz steht im artiekl!

        …………Oder wie üürden Sie es bezeichnen, wenn hier – in einem geschichtlichen Wimpernschlag – plötzlich Millionen und Abermillionen von Leuten ‚da sind‘, von denen IHNEN jegliche ERFAHRUNG fehlt,………..
        —————————————
        Hallo Armes meinen Sie mit IHNEN…… ERFAHRUNG mich?
        frage: woher wissen sie das?

      • wessi

        frage: woher wissen sie das?

        Ich ‚weiß‘ es natürlich nicht – ich schließe es. Aus der Art ihres Kommentars bzw. ihrer Kommentare, die ja nicht für diese Invasoren sprechen. Jedenfalls habe ich es so verstanden.

        Wenn Sie es also so erlebt hätten, daß mit dieser Invasion ein von IHNEN langgehegter Traum in Erfüllung gegangen wäre … dann wären ihre Kommentare zum Geschehen … für mich nicht nachvollziehbar.

  18. @ Zentrop

    Spitze, Danke!

    Und falls der @Kettenraucher mitliest:

    ich vermisse den Rechercheprofi Nummer 1 für den Straßenkampf und Ostdeutschland hier sehr, Grüße vom eagle1.

  19. Tipps für Werbung für MM

    Es gibt einen tollen Spruch. der lautet: „wer nicht viel weiß, muss erstmal alles glauben“
    Und das ist das Hauptproblem vieler Deutscher, die nun mal in der Hauptsache nur das wissen, was ihnen die ganzen Sendungen in Radio und Fernsehen so vorbeten. Diese GEZ/Bertelsmann/Springer-Massenmedien werden so in etwa von 20 – 30.000.000 (20 bis 30 Mio) Bürger am Tag gehört und gesehen.

    Man kann es also kaum jemanden übel nehmen wenn er von dieser Sekte vereinnahmt wird und denen „erstmal“ glaubt. Auch ist von Nachteil, dass viele momentane Restdeutsche denken, dass sie und ihre Nachkommen für alle Zeiten von den Auswirkungen der Umvolkung verschont bleiben. Auch das ist nicht so. Das verstehen viele nur „noch“ nicht. Woher und wie auch.

    Im Prinzip muss man die anderen anständigen Deutschen nur an alternative Medien wie z.B. michael-mannheimer dot net heranführen.
    Darum hier einige Ideen wie wir die Anderen zu Nachdenken anstubsen können.

    TOP 1:
    Alle Radiosender haben Kontaktseiten. Einfach in der Internetsuchmaschine z.b. „NDR1 kontakt“ eingeben. Wenn man eine Radiosendung und eine von deren Geschichten hört, so kann man dazu seine Meinung schreiben und setzt unten drunter der Infohinweis zu http://www.michael-mannheimer.net. Selbst wenn nur eine Praktikantin das liest, so reicht das schon ein wenig.

    TOP 2:
    Alle Propagandaoffiziere, von Anne Will bis Markus Lanz haben alle Kontaktformulare im Internet. Einfach anschreiben mit Infohinweis auf http://www.michael-mannheimer.net

    TOP 3:
    Bei allen Talkrunden von Tietjen bis Sonstwen, kann man im Internet ganz schnell die Teilnehmer namentlich herausfinden. Sämtliche z.B. Politiker davon kann man alle kontaktieren und denen die Meinung schreiben. Immer den Infohinweis zu MM drunter setzen!

    TOP 4:
    Alle Talkrunden mit Schauspielern reinzappen und die besonders unklugen teilnehmenden Schauspieler mit einem kurzen Statement zu ihren Aussagen in der Talkrunde aufklären. Dann den Infohinweis zu MM drunter setzen.

    TOP 5:
    Alle Wirtschaftssendungen blenden immer den Namen von den Interviewpartnern aus der Wirtschaft oder Uniprofessoren ein. Deren Kontaktformulare kann man schnell im Internet finden und ihnen ein bisschen Senf zu ihren Aussagen schreiben. Dazu dann den Infohinweis zu MM.

    TOP 6:
    Polizei!
    – alle Polizeistationen stehen im Internet. Z.B. auch über https://www.presseportal.de/blaulicht/
    oder alle Polizeiberatungstellen nach PLZ abrufbar.
    http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/beratungsstellen-suche.html

    TOP 7:
    Alle Städte haben Rathäuser und inzwischen Frauenbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte, Migrationsbeauftragte, usw. Die haben alle Kontaktformulare im Netz. Anschreiben mit Infohinweis zu MM

    TOP 8:
    Alle Städte haben Jobcenter, Wohnungsämter, Kliniken/Verwaltungen. Alle kann man anschreiben. Und wenn man nur deren Callcenter erreicht, egal. immer mit Infohinweis zu MM.

    TOP 9:
    Immer wieder wandern unnütze Werbemails auf unsere PC. Oft ist es so, das der Absender die ganzen Zielemailadressen nicht in BBC sondern in CC hat. Das sind manchmal 100 Emailadressen auf einmal. Diese Adressen kann man leicht für sich selbst benutzen! Aber Vorsicht, viele Emailserver sehen eMails mit mehr als teils 20 Empfänger als Spam an und blocken diese. Darum ist es sinnvoll die eMails in kleinen Gruppen von etwa 15 Empfänger zu senden.

    TOP 10:
    Wer nun keine Lust hat das von seinem Computer aus zu machen, der kann ja die Schreiben zu Hause vorbereiten und auf ein USB-Stick packen. In jedem Internetkaffee kann man den USB Stick einstecken und von dort aus die Mails abschicken.

    TOP 11:
    alle Parteien haben in jeder Stadt ein Stadtbüro wo meistens Anfänger sitzen die noch den Versrechungen ihrer Partei glauben schenken. Die findet man leicht per Suchmaschine und alle haben Kontaktformulare oder zumindest eine eMail Adresse.

    TOP 12:
    Werbung aus Papier verteilen. Z.B. so (PDF druckbar)
    http://www.directupload.net/file/d/4969/y59n3mfz_pdf.htm
    oder
    http://www.directupload.net/file/d/4969/8q2fbkkx_pdf.htm

    Und nie vergessen die Infoadresse zu seinem Lieblingsblog zu hinterlassen!

    Wer sich dieser Vorgehensweise annimmt, wird schon bald ganz von selbst auf Ideen kommen wie man noch mehr Leute erreichen kann.

    Merke:
    Für die Leute die sagen „das bringt doch alles nix, ich habe doch schon Zeitungsartikel verfasst und an die Zeitungen gesendet“.
    Zeitungen bekommen jeden Tag tausende Zuschriften. Das juckt die reichlich wenig. Da ist gar keiner der das alles lesen will oder kann. Und es geht hier auch nicht darum die Leute komplett per Brief zu bekehren. So was geht nur mit sehr viel Aufwand. Die obigen Tipps sind dafür gedacht, mal eben einen z.B. Radiomoderator mit einem 1-Zeiler drauf aufmerksam machen, was er da gerade für einen Stuss im Radio erzählt hat.
    Oder Leute bei Ämtern, die noch nicht die leiseste Ahnung haben das sie auch dran kommen werden wenn sie nicht aufwachen. Um solche Leute aufzuklären muss man dann eben die richtige Blogadresse drunter setzen. Z.B. Viele Grüße 3w.michael-mannheimer.net. Da steht dann genug drin.
    Wenn der 1-Zeiler gesessen hat und die Leute neugierig sind, dann klicken da schon rein. Und wenn nicht, dann ist eben ein 10 Sek 1-Zeiler flöten gegangen. Also kaum Energie-Aufwand.
    Oder denken wir daran einen Schauspieler zu kriegen, die sich dann auch mal vor der Kamera anders darstellen. Also die Moslem-Causa Dieter Nuhr in Umgekehrt!

    PS: Hier noch ein riesen Tipp!
    Ich persönlich mache das alles „nicht“ bei Menschen die mir wichtig sind und offenkundig eine andere politische Meinung haben. Es lohnt sich einfach nicht sich deswegen im schlimmsten Fall mit seinem Lebenspartner zu streiten. Hierbei blende ich das Thema gnadenlos aus. Es würde auch viel zu viel Lebens-Energie kosten. Es gibt genug andere Menschen die wir mit „wenig“ Energie zum Umdenken bewegen können.
    Übrigens sind bisher fast alle mir wichtigen Menschen von allein drauf gekommen. Hat eben nur Monate länger gedauert. Dafür gabs keinen Streit zwischen uns. Naja, zum Glück waren die ganz Engen eh schon von Anfang an meiner Meinung.

    • Klar, das kann man ja schon am Namen sehen. Da Yoschl halt.

      😉

      Eigentlich wäre er ja ein netter Kerl, aber leider arbeitet er für die falsche Fraktion, der Yoschl.

  20. Nun es gibt Gottseidank Länder in Europa die das aus Klugheit nicht mitmachen wie Ungarn zb.Hier hat einer der Drahtzieher Sorros sogar Einreiseverbot.Auch in Deutschland wächst der Unmut zb.Cottbus.

  21. Man hat die Deutschen erfolgreich ideologisch bearbeitet und so konditioniert, daß ein Großteil von ihnen sogar den eigenen Untergang noch bejubelt.

    M. Klonovsky zitiert in seinen acta diurna u.a. den Zweiteiler eines kritischen Zeitgenossen :

    So zog die Jugend von Tenochtitlan
    Cortez entgegen im Willkommenswahn.

    Auch die Neusprech – Gestapo hat sich dabei viel Mühe gegeben !
    Aus den “ traumatisierten syrischen Kriegsflüchtlingen „, Geflüchteten, Asylsuchenden
    wurden “ Menschen in Not “ ( Woelki ) .

    Diese Verallgemeinerung , die ja Helferreflexe auslösen soll, ohne näher nachzufragen, wurde von dem Merkel dankend übernommen . Zur Bereicherung ihres ohnehin recht dürftigen
    Sprachschatzes .

    Doch eine Wortschöpfung , die gleichfalls bewußt im Vagen siedelt, ist ihr, bzw. ihrer Entourage , zu verdanken : Die neu Hinzukommenden …

  22. Was mir noch dazu so eingefallen ist:

    Deutschland ist doch schon Multi-Ethnisch!

    Italiener, Russen, Spanier, Portugiesen, Japaner etc. Gegen diese Einwanderung, sofern diese Deutschland als ihr Souverän ansehen, habe ich absolut nichts.

    Was uns multikulturell verbindet: „Wir wollen uns nicht massakrieren“.

    Wogegen ich etwas Habe:

    Was die Regierung da macht, ist uns mit einer „Minus-Monokultur“ namens Islam umbringen, und kontrollieren zu wollen, oder unsere Freiheit zu nehmen.

    Der aktive Moslem macht keinen Unterschied, ob er hierzulande, für seinen Bittsteller Allah, einen Russen oder Deutschen meuchelt!

  23. Der Zweite Weltkrieg endete nicht, wir werden in den Boden gestampft. Die meisten kapieren nicht, dass wir Souveränität (+ Verfassung) brauchen.

  24. Oh, Mein Gott.
    Der Feind ist in unserem Land. Millionenfach. Und das sind keine Juden.
    Das sind Türken, Araber, Afrikaner.
    Aber hier wird mit Juden von diesen unseren Feinden abgelenkt.

    Ich möchte nur daran erinnern, das bereits 1683 die Türken vor Wien lagen, in der Absicht, Europa für den Islam zu erobern. Zum Glück sind
    sie damals noch auf Widerstand gestoßen.
    Auch andere islamische Länder wie Ägypten und andere waren christlich.
    Das sie es heute nicht mehr sind hat mit Juden nichts zu tun. Denn Juden
    sind eine sehr kleine Gruppe von Menschen. Nur 14 Millionen.
    Es wurde auch gefragt, warum Juden nicht stärker gegen die Islamisierung
    vorgehen.
    Warum gehen SIE nicht stärker dagegen vor. Deutsche sind mehr als 60 Millionen. Juden gibt es hier nur ca. 200.000 sollen die für alle
    anderen hier die Kohlen aus dem Feuer holen? Die Juden hier leben
    bereits in besonderer Verfolgung. Werden SIE doch selbst mutiger.

    Ich glaube, wenn manchen hier ein Moslem den Hals abschneidet werden
    die letzten Worte sein. „Daran sind die Juden Schuld.“

    So, und jetzt verabschiede ich mich. Sie brauchen mir nicht zu
    antworten. Es ekelt mich an.
    Ich habe jüdische Freunde, hier und in Amerika. Sie sind mir wertvoll.

    • Ruth

      Aber ich möcte Ihnen antworten…mit voller Zustimmung.

      Übrigens Freunde habe ich in Amerika auch….über 200 Millionen entschiedene Christen…
      Grüsse

    • Liebe Ruth, liebe Hannelore,

      es muß sich doch das Wort Gottes erfüllen. Die ganze Welt wird gegen Israel sein, aufgrund auch von Fehlinformationen und aufgrund von gottlosen Juden, die Gott wiederum für seine Ziele gebraucht. Ist doch der Teufel nur der Küchenjunge Gottes. Er kommt mit allen Menschen ans Ziel durch sein auserwähltes Volk.
      Die These vom „auserwählten Volk“ lässt manche Mißdeutung zu. Sie ist primär theologisch zu verstehen und bedeutet für den Gläubigen keine Bevorzugung gegenüber anderen Menschen. Es ist vielmehr eine Verpflichtung zu strengem, gottgewollten Handeln, eher eine Erschwernis, denn ein Privileg im weltlichen Sinne.

      Die jüdische Religion beansprucht universale Geltung. Der Gott Israels ist kein Stammesgott, der die anderen Völker von sich weist, sondern offenbart sich einem Volk als Träger seines Lihcts in der Welt. Wo kommen denn alle unsere geistigen Errungenschaften her? Doch allein vom jüdischen Glaubens- und Gedankengut, was Jesus der letzte von Gott gesandte Prophet Gottes verständlich gemacht hat. Was wurde denn aus der Lehre Jesu gemacht? Hat sich nicht die römisch-kath. Kirche sich dieser Lehre bemächtigt, eine neue Lehre mit heidnischen Inhalten geschaffen. Wer war denn der Stadtgott Roms? Das war ein dreieiniger Gott bestehend aus drei Personen, nämlich Juppiter Optimus Maximus, Juno Regina und Minerva. Dieser Trinitätsgott wurde im 4. Jhd. der dreieinige Gott der Christen. Damit waren die Juden ein für alle mal zu Gottesmördern geworden und für immer verhaßt bis in die heutige Zeit.
      Herrn Mannheimer achte ich sehr hoch bezüglich seiner Unvoreingenommenheit dem jüdischen Volk gegenüber und auch seines Mutes die falschen Strömungen von nicht Jahweh gläubigen Juden anzuprangern.
      Das wird ihm Gott belohnen, dessen Werkzeug, zum Wohle der Menschheit er ist.
      Die Aussage Jesus, daß nach seinem Tod in seine Herde die Wölfe einfallen werden hat sich erfüllt. Alles was im Christentum auf das jüdisch offenbarte Gedankengut zurückgeht und praktiziert wurde, hat Segen für die ganze Menschheit gebracht.
      Juden mußten nicht integriert werden, denen haben wir Fortschritt in der Wissenschaft, auf sämtlichen Gebieten zu verdanken, während uns die zurückgebliebenen Muslime in den Untergang führen. Die Nachfolger Ismaels, steht doch schon in der Schrift, daß sie sich wie ein Wildesel vor die Hütten ihrer Brüder setzen. Ja, ich befürchte, die werden mit diesem Platz vor den Hütten bald nicht mehr einverstanden sein.
      Netanjahu warnt doch schon lange Europa vor dem muslimischen Ansturm.
      Wer sich weiter informieren möchte:
      http://www.judentum-projekt.de/printable/religion/religioesegrundlagen/auserwaehlt/index.html
      Ja, an Israel scheiden sich die Geister
      Endzeit – Die Welt gegen Israel
      https://www.youtube.com/watch?v=nXrLjmkU42Y

  25. Gehört nicht ganz hierher , aber doch bemerke(l)nswert .

    Die Stark-Pigmentierten bereichern mit ihren Sitten und Gebräuchen !

    Neben dem Werfen und sich selbst Salben mit eigenen Exkrementen – N-Afrika – gehört neben dem Sprühen mit Muttermilch das Beißen bei den etwas stärker Pigmentierten zur ganz normalen Auseinandersetzung .

    Das Irrste , was ich gehört habe , war , daß ein schwarzer Ork , der einen Polizisten ins Bein gebissen hatte , vor Gericht lamentierte , daß sich bei einer solchen Aktion einer seiner Zähne gelockert hätte …

    Inzwischen hat ein Beißer in der Münchner Tram wieder herzhaft zugebissen !
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/neuhausen-nymphenburg-ort43338/stiglmaierplatz-muenchen-drei-maenner-greifen-26-jaehrigen-in-tram-an-aus-nichtigem-grund-9643408.html

    • Inzwischen hat ein Beißer in der Münchner Tram wieder herzhaft zugebissen !

      Mhh … in einer neuen Bond-Produktion ist vielleicht Bedarf für eine Rolle als schwarzer ‚Beißer’… 😆

  26. Italien: Rentner wühlen Im Müll nach Essen – Afrikaner beklagen fehlendes WiFi

    26. Februar 2018

    https://www.journalistenwatch.com/2018/02/26/italien-rentner-wuehlen-im-muell-nach-essen-afrikaner-beklagen-fehlendes-wifi/

    ,,In einem YouTube Video stehen sich zwei Reportagen gegenüber. Im oberen Video begleitet eine Reporterin arme alte Italiener bei ihrer Suche nach Lebensmitten auf einem geschlossenen Markt. Sie freuen sich über ein wenig Salat und paar gefundene Mandarinen und sammeln Kastanien, um etwas zu essen zu haben.

    Im unteren Video, beklagen sich afrikanische Einwanderer über fehlende WiFi- Verbindungen und fordern Geld. Das Essen sei schlecht, ebenso das Wasser. Weder Frühstück, Mittag noch das Abendessen würden schmecken. Sie hätten schließlich viel geopfert, behaupten sie.“

    https://www.youtube.com/watch?v=8vsObu8bYaA

  27. 26 Februar 2018, 09:31
    :::GroKo geht mit Vollgas in die falsche Richtung

    Anlässlich des CDU-Bundesparteitags am 26.02.2018 in Berlin nimmt die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben, Mechthild Löhr, zum Koalitionsvertrag kritisch Stellung:

    „Soviel Pathos und paternalistische wie maternalistische staatliche Anmaßung war schon lange nicht mehr zu lesen. Wer angesichts katastrophaler Wahlergebnisse der beteiligten Parteien erwartet hat, dass die alten Koalitionspartner inhaltlich andere Signale senden würden, kann nach Lektüre des neuen Koalitionsvertrages schnell erkennen: es geht in der nächsten GroKo mit noch mehr Vollgas weiter in die falsche Richtung. Wir wollen, wir schaffen, wir werden….vor allem ein „neues Europa“ und noch mehr Staat.

    (:::)

    Nach dem Arbeitsbericht, den das Bundesjustiz-, sowie Verbraucherschutzministerium (beide SPD-geführt) bereits zu einem neuen „Abstammungsrecht“ im Juli 2017 als Forderung vorgelegt haben, läßt dies leider den politischen Umsetzungswillen eines völlig neuen Familien- und Abstammungsrechtes (mit der Aufsplittung der Eltern-Kind-Beziehungen in biologische, genetische, soziale und rechtliche Elternschaft) erwarten. Leihmutterschaft und anderes könnten dann in Folge im deutschen Recht Einzug nehmen. Zu einem offensichtlich bereits von SPD u.a. geforderten und geplanten, höchst kontroversen neuen Fortpflanzungsmedizingesetz steht dagegen kein Satz in der Vereinbarung. Wie erklärt sich das? Kommt hier wieder ein späterer Überraschungscoup, wie z.B. bei der „Ehe für Alle“, die so wenig im alten Koalitionsvertrag stand wie der plötzliche Kernkraftausstieg oder die dauerhafte Grenzöffnung?:::
    http://www.kath.net/news/62901
    (Langer Artikel!)

  28. Ich habe auf “ Epochtimes“ einen bewegenden, offenen Brief von Petra Paulsen gefunden und leider wird sie keine Antwort von Frau Bundeskanzlerin erhalten, aber allemal lesenswert ist dieser offene Brief :

    Ich möchte einen Part des Briefes hier kopieren, was Herr Yascha Mounk in einem “ Spiegel – Interview vom 26.09.2015, Ausgabe 40 / 2015 sagte ( Man staunt, da just in dieser Zeit die “ Flüchtlingskrise “ los ging):

    „Vor allem geht es um mehr als ein kurzes, fremdenfreundliches Sommermärchen. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monoethnische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“ (Quelle: Hier)

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/petra-paulsen-zweiter-offener-brief-an-die-bundeskanzlerin-was-fuer-ein-teuflisches-spiel-wird-gespielt-a2359666.html?meistgelesen=1

    Sehr interessant ist ein Video von der Zionistin Barbara Lerner Spectre, welche mit einem schwedischen Rabbi verheiratet ist und keinen Hehl daraus macht, dass das alte Europa zerstört wird und, dass wir es nie gelernt haben, in einer multikulturelle Gesellschaft zu leben. Das deckelt sich mit dem, was Herr Yascha Mounk im “ Spiegel “ sagte und auch in den “ Tagesschau“.

    https://youtu.be/_8iJbgmoiXQ

    Schon etwas älter, aber immer noch aktuell :

    http://new.euro-med.dk/20160722-eu-kommission-will-alle-asiens-und-afrikas-notleidende-bevolkerungen-nach-europa-einladen-und-unwillige-lander-bestrafen.php

  29. Ich habe so etwas wirklich Interessantes gefunden bezüglich zum Umbau Europas von einem monokulturellen und monoethischen Kontinent zu einem multikulturellen und multiethischen Kontinent gefunden. Die irrwitzige Grenzöffnung von Merkel hatte nur ein Ziel: die Umvolkung hat begonnen. Diese Artikel von Jürgen Fritz Blog ist zwar vom September 2017, aber lesenswert.
    https://juergenfritz.com/2017/09/18/merkels-wahres-ziel-fuer-deutschland/

    Sehr aktuell wegen dem “ neuen “ Koalitionsvertrag “ zwischen CDU/ CSU und SPD, wo auch “ Härtefall“ nach Deutschland kommen können neben den 250.000 Immigranten ( was eh mehr werden wird), denn Lüge ist Wahrheit und Wahrheit ist Lüge, dass diese “ Härtefälle“ jetzt täglich mit Fernbussen nach Deutschland.

    http://www.anonymousnews.ru/2018/02/27/nigerianer-somalier-syrer-merkel-regime-schleppt-illegale-jetzt-massenhaft-mit-bussen-ins-land/

  30. “ Psychologische Grundgesetze in der Völkerentwicklung Bildung der historischen Rassen
    „…Die Kreuzung zweier Völker ändert gleichzeitig sowohl ihre physische, wie auch ihre geistige Verfassung. Die Kreuzungen sind übrigens das einzige, Mittel, von Grund aus den Charakter eines Volkes umzubilden; denn nur die Vererbung ist mächtig genug, gegen die Vererbung zu kämpfen…….

    Ein Volk kann viel verlieren und manche Katastrophe erleben, aber sich dennoch wieder aufrichten. Verliert es aber seine Seele, so hat es alles verloren und erholt sich nicht wieder. In dem Augenblicke, in dem die verfallenden Kulturen die Beute friedlicher oder kriegerischer Eindringlinge geworden sind, spielen die Kreuzungen ihre zunächst zerstörende, dann neuschaffende Rolle, von der ich oben sprach. Sie zerstören die alte Kultur, weil sie die Seele des Volkes, die sie besaß, zerstören. Sie lassen die Schaffung einer neuen Kultur zu, weil die alten psychologischen Eigentümlichkeiten der betreffenden Rasse verschwunden sind und unter dem Einflusse neuer Daseinsbedingungen sich neue Eigentümlichkeiten bilden.(…)

    So war es immer, wenn verschiedenartige Rassen miteinander in Berührung kamen. Je verschiedenartiger die Rassen waren, desto heftiger waren die inneren Kämpfe und Meinungsverschiedenheiten. Wenn sie zu unähnlich sind, so wird es gänzlich unmöglich, sie mit denselben Einrichtungen und unter denselben Gesetzen leben zu lassen. Die Geschichte der großen, aus verschiedenartigen Rassen gebildeten Reiche ist immer gleich gewesen. Meist verschwinden diese mit ihrem Gründer. (…) Von diesen seltenen Ausnahmen abgesehen, entstehen alle großen Reiche, die verschiedenartige Völker vereinigen, nur durch Gewalt, und sind dazu verurteilt, durch Gewalt unterzugehen.

    Soll eine Nation sich bilden und von Dauer sein, so muß sie sich langsam gebildet haben durch allmähliche Mischung von ständig miteinander gekreuzten, wenig voneinander verschiedenen Rassen, die auf demselben Boden leben, der Einwirkung derselben Umwelt unterliegen und die gleichen Einrichtungen und Glaubenslehren haben..“

    Umzuchtprogramme für die Deutschen.
    1894: Das Buch von Le Bon erscheint, PSYCHOLOGISCHE GRUNDSÄTZE IN DER VÖLKERENTWICKLUNG

    1923: Rhein-Ruhr-Besetzung durch französische schwarze Kolonialtruppen zwecks Demütigung der Deutschen und Umzüchtung – ein Fehlschlag.(nur 450 Mischkinder im Rheinland)

    1925: Coudenhove-Kalergi, PRAKTISCHER IDEALISMUS (negroide Mischbevölkerung für Europa!)

    1940 bis 1945: Die US-Juden Hooton, Kaufmann, Nizer und Morgenthau planen die Vernichtung der Deutschen durch Vernegerung im Detail.

    1945: Die Franzosen jagen ihre schwarzen Kolonialtruppen erneut über die deutschen Frauen in Südwestdeutschland. Massenvergewaltigungen-Zwangsbesamung. General Eisenhower flutet sein Besatzungsgebiet mit schwarzen Besatzungssoldaten um das Umzüchtungsprogramm Morgenthau‘ und Hooton‘ sowie der anderen US-Juden durchzuführen. Aus unterschiedlichen Gründen scheitern Franzosen und Amerikaner und brechen ihre Vernegerungsprogramme ab.

    1960: Anatolische Bauern und Ziegenhirten werden nun in Massen in die Besatzungszonen geschickt um das Umzuchtprogramm durchzuführen. Ein totaler Fehlschlag weil die deutschen Frauen nicht mitmachen. Noch entzündet sich ihre Lust nicht an den Anatoliern. Das kommt später nach einer gründlichen psychologischen Vorbereitung.

    1965: Das Programm zur sittlichen Verwahrlosung auf den unterschiedlichsten Ebenen wird gestartet um die Deutschen für einen Großangriff im Sinne ihrer Vernegerung vorzubereiten. Rockefeller finanziert die Durchsetzung des Feminismus um die deutschen Familien zu zerschlagen, die sexuelle Befreiung der deutschen Frauen bereitet sie auf das Zuchtprogramm mit Negern in der Zukunft vor. Dieses Vorbereitungsprogramm erweist sich als voller Erfolg. Die sexuelle Verwahrlosung ist nach einer Generation bereits umfassend.

    2011: Nach der Zerschlagung Libyens ergießt sich ein gewaltiger, ständig anwachsender Strom von Negern und Magrebinern über die deutschen Besatzungszonen. Die deutsche Bevölkerung ist begeistert, unzählige deutsche Frauen auch. Die sittliche Verwahrlosung ist durchgreifend gelungen. Die Umvolkung kann beginnen. Sie ist nun zum Erfolg verdammt. Dem Untergang der Deutschen steht nun fast nichts mehr im Wege.

    2015: Die Invasion erreicht einen ersten Höhepunkt zum Ende des Jahres. Rund 1,3 Mio Fremdlinge dringen in die Besatzungszonen ein. Auslöser ist die Kanzlerin Merkel selbst. Finanziert werden diese Invasorenströme durch den ungarischen Juden Soros.

    2018: In diesem Jahr beginnen die Familiennachzüge der Invasoren, welche in den Jahren 2015 bis 2017 in alle Besatzerzonen des Gesamtlandes strömten. Die Kriminalität nimmt ungeahnte Maße an. Erste Morde nach moslemischen Gewohnheiten werden verübt (Frauen, die sich vom Mann abwenden oder ihn nicht ehren, werden ermordet.)

    Vorausschau: Ab dem Jahr 2018 werden erste Gewaltausschreitungen der Invasoren gegenüber der deutschen Bevölkerung erwartet. Unruhen sind im Entstehen. Die Besatzer, allen voran die Amerikaner, werden sich in diese Auseinandersetzung einmischen und die Deutschen erneut militärisch bedrohen. Die Feindpropaganda erreicht in 2018 seinen Höhepunkt. Unzählige deutsche politische Gefangene werden in die Gefängnisse gesperrt. “

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2018/01/12/die-vernegerung-der-deutschen/

  31. is nich wahr…?

    ehrlich…?

    das weiß ich seit 1990 schon…na endlich aufgewacht…lol

    MM. WO WAREN SIE DENN DANN DIE LETZEN 28 JAHRE? WIR HABEN NICHTS VON IHNEN VERNOMMEN.

Kommentare sind deaktiviert.