Heutiger SPD-Faschismus nicht anders als im Dritten Reich: SPD-Ratsfrau in Hannover Iri Hülya droht AfD-Mitglied mit Jobverlust, wenn es weiterhin für die AfD arbeitet.


Jeder Moslem in einer westlichen Partei ist ein  islamisches U-Boot. Wer dies nicht erkennt, wird untergehen

Dass die SPD die größte Verräterpartei Deutschlands ist, weiß mittlerweile (fast) jedes Kind.

Dass die SPD 1922 die Abschiebung Hitlers nach Österreich verhinderte, wissen immer noch die wenigsten Deutschen.

Und dass sie damit den Aufstieg der NSDAP zur stärksten politische Kraft verursachte, zu der sie ohne den charismatischen Hitler niemals geworden wäre – das wird sowohl in den Geschichtsbüchern als auch in den Nachrichten seit 70 jahren wohlweislich verschwiegen.

Dass nun ein solches islamische U-Boot in der SPD, die SPD-Ratsfrau in Hannover Iri Hülya, einem AfD-Mitglied (vor Monaten schon, aber dies macht den Vorgang deswegen nicht weniger ungeheuerlich) mit Jobverlust drohte, wenn sie weiterhin mit der AFD zusammenarbeiten sollte,

das sind dieselben kriminellen Praktiken, wie sie die Nazis (über die Gestapo) und die sozialistischen DDR-Faschisten (über die Stasi) ausübten.

Was es heißt, mit Moslems in einer demokratischen Partei zusammenzuarbeiten, drückte der bekannte Islamwissenschaftler und Top-Experte für islamische Expansion, der emeritierte Prof. Dr. Bassam Tibi, schon 2005 wie folgt aus:

„Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nicht-Moslem nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante“. Quelle: FOCUS 29/2005

Bassam Tibi weiter:

 „Wer sich in der Islam-Diaspora Europas auskennt, weiß, dass nicht nur die Islamisten von einem islamischen, von der Scharia beherrschten Europa träumen; auch orthodoxe Moslems tun dies und rechnen Europa durch demographische Islamisierung durch Migration zum Dar al-Islam/Haus des Islam“. Quelle: http://www.welt.de/print-welt/article391253/Europa_droht_eine_Islamisierung

Und es zeigt erneut: wo immer Moslems in den Altparteien oder Medien Führungspositionen innehaben, zeigen sie ihr wahres, intolerantes und demokratiefeindliches Gesicht.


Angefangen bei Cem Ödzemir

“Wir wollen, das Deutschland ein islamisches Land wird”

bis hin zum SPD-Abgeordnten (!), dem deutsch-türkische Reiseunternehmer Vural Öger, der von 2004-2009 für die deutsche SPD im Europaparlament (!) saß und erklärte:

„Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“.

Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/nochmal-wirbel_aid_ 82849.html

weiter mit vom türkischen Abgeordneten der Grünen, Malik Karabulut, der die Deutschen ungestraft (!) als eine Köterrasse bezeichnete und diese Volksverhetzung ergänzte, indem er über die Deutschen folgendes von sich gab:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt hat. Ihr nennt uns Bösewichte und wir schweigen.“ Und weiter: „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Quelle

bis hin zu Deniz Yücel, der die Ausrottung der Deutschen als

“Volkssterben von seiner schönsten Seite” (Quelle)

bejubelte und vom politischen Establishment wie ein Held gefeiert wurde, als er

dank eines kriminellen und völkerrechtswidrigen Waffendeals Merkels mit der Türkei als Preis für dessen Freilassung aus der türkischen Haft ausgelöst wurde

(Merkel wird sich deswegen wegen Beihilfe zum Völkermord an den in Syrien lebenden Kurden durch die Türken, die dieses Volk mit den besten Panzern der Welt, den deutschen Leopard-Panzern, angreifen, zu verantworten haben):

Das alles zeigt, wie verrottet bis ins Mark das politische System Deutschlands geworden ist.

Dass die Aussagen der türkischen Verbandsfunktionäre und Parteimitglieder in den Altparteien keine Ausrutscher sind – sondern das wahre Denken und den Haupt-Auftrag des Islam (Weltherrschaft) wiedergeben, und dass es sich bei diesen eingeschleusten Türken ohne Ausnahme um Agenten des Islam handelt, zeigen u.a. die folgenden Zitate – die schon lange bekannt sind,  aber gleichwohl von der Politik aus gutem Grund ignoriert werden: Denn die deutschen Politiker, Medien und Gewerkschaften (die Kirchen nicht zu vergessen) arbeiten ohne Ausnahme (außer der AFD) am Völkermord ihres eigenen Volks:

Imam Abu Talal:

„Der Terrorismus gegen die Feinde Gottes ist für unsere Religion eine Pflicht. Unser Islam ist eine Religion der Gewalt“. Quelle: Minority Report, S. 3


Muhammad Taqi Usmani, bedeutender muslimischer Religionsgelehrter

„Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten, bis sie stark genug sind für den Dschihad“.  Quelle: The Times, 8. September 2007


Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Alazhar-Universität in Kairo antwortete auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 wie folgt:

„Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die ´Die Kriegsbeute´ heißt. Es gibt keine Sure, die ´Frieden` heißt. Der Dschihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam“.

Quelle: Prof. Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus“, S. 44) Gabriel weiter: „Das Töten ist der große Unterschied zwischen dem Islam und allen anderen Religionen“.

Ich könnte ein Jahr an weiteren solchen Zitaten arbeiten, und wäre noch nicht einmal mit einem 1000stel dieser Zitate fertig.

Der Islam hat ein einziges Ziel, dem er alles andere unterstellt: Die Erringung der Weltherrschaft. Dies müssen die freien Länder endlich erkennen und daraus die einzig mögliche Reaktion ziehen:

  • Verbot des Islam,
  • Verbot der Moscheen,
  • Verbot der Immigration von Moslems
  • Abschaffung des Asylrechts,
  • Sozialleistungen nur an biodeutsche Familine und Individuen
  • und letztendlich die komplette Re-Migration aller Moslems ohne Ausnahme (!) zurück in ihre Heimatländer.

Wenn die freie Welt dies nicht tut, wird ihre Freiheit beendet sein.

Über kurz oder lang. Und dies betrifft, um den Bogen zum Eingang dieses Vorworts zu schließen, selbstverständlich auch Gestalten wie Ödzemir, Öger, Iri Hülya, Deniz Yücel – aber auch all jene als fälschlich “moderat” beschriebene  Moslems, die nur deswegen moderat sind, weil der Befehl zum Angriff gegen unsere westliche Welt noch nicht gegeben wurde.

Denn ein gläubiger Moslems kann genausowenig moderat sein wie ein aktiver Alkoholiker alkoholabstinent sein kann.

Der Islam verbietet jede Form der Toleranz gegenüber Andersgläubigen, ja er verbietet sogar Freundschaften mit Nichtmoslems. Jene Moslems, die solche Freundschaften dennoch pflegen, tun dies entweder aus Ahnungslosigkeit über ihre Religion – oder aber, um über diese Freundschaften an bestimmten Quellen und Machtpositionen zu gelangen, an welche sie ohne diese nicht gelangen würden.

Noch nie hat ein mir bekanntes Medium die berüchtigte Sure 5:51 thematisiert, noch nie wurde diese Sure zum Thema in einer Talkshow. Der Grund ist einfach. Wer diese Sure kennt, wird über den Islam niemals mehr so denken wie er es zuvor tat:

“Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“.”

Wer aber zu “ihnen” (also den Christen oder Juden zählt), ist ein “Ungläubiger und muss mit seinem Tod rechnen. Das ist der Islam, wie er leibt und lebt. Und was aus den bekannten Gründen  von unserem politischen Establishment, einem der verbrecherischsten politischen Systeme der Menschheitsgeschichte, bewusst ignoriert wird.

Michael Mannheimer, 26.2.2018

***

 

 

afd-niedersachsen., 5.10.2017

SPD-Ratsfrau bedroht AfD Mitglied: Bei weiterer AfD-Zusammenarbeit „bekommen Sie in Hannover keinen Job mehr”

Die SPD-Ratsfrau in Hannover Iri Hülya drohte einer für den Sitzungsausschuss nominierten AfD-Beraterin:

“Wenn Sie weiterhin mit der AfD zusammenarbeiten, bekommen Sie in Hannover keinen Job mehr.”

sagte die SPD-Ratsfrau in Hannover Iri Hülya zu einer von der AfD nominierten Beraterin.

Die türkischstämmige SPD-Politikerin sprach diese Drohung in der Sitzung des Ausschusses für Integration, Europa und internationale Kooperation Ende September aus, berichtet die AfD in Hannover.

In einer Vorstellungsrunde der beratenden Mitglieder des Ausschusses drohte die Ratsfrau der Beraterin der AfD-Fraktion mit den Worten:

“Wenn Sie weiterhin mit der AfD zusammenarbeiten, bekommen Sie in Hannover keinen Job mehr.“

Im Gespräch habe Frau Iri zudem eine fiktive Situation mit ihrem ebenfalls anwesenden Sohn konstruiert. Dieser äußerte sich zustimmend, wenn er eine Firma hätte, würde er „sicher keine AfD-Sympathisanten einstellen.“

Diese Situation und die Umstände im Ausschuss haben der Beraterin so zugesetzt, dass diese drei Tage später ihr ehrenamtliches Mandat niederlegte, so die Mitteilung der AfD Hannover Stadt.

Weiter heißt es, dass die von der AfD nominierte Politikwissenschaftlerin in ihrer Vergangenheit mehrjährig als OSZE-Beobachterin tätig gewesen sei und ihr Studium teilweise in London absolviert habe.

Sie hat zudem selbst einen Migrationshintergrund und wäre eine willkommene Bereicherung für den sogenannten Internationalen Ausschuss gewesen“, so die Feststellung.

„Schämen Sie sich, Frau Iri, schämen Sie sich, SPD“

In der darauffolgenden Ratsversammlung Ende September war der Rücktritt im Ausschuss Thema. Ratsherr Reinhard Hirche hat dazu mit folgenden Worten Stellung genommen:

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,
die unverhohlene Drohung der SPD-Ratsfrau Hülya Iri gegen unser beratendes Mitglied im Internationalen Ausschuss ist etwas Ungeheuerliches. Die einstmals so stolze Sozialdemokratische Partei Deutschlands sollte sich schämen, eine solche Person in ihren Reihen zu haben.
Diese Arroganz der Macht und diese Bekämpfung des politischen Gegners mit allen Mitteln bis hin zur Bedrohung seiner wirtschaftlichen Existenz sind mir aus meiner Lebensgeschichte leider sehr vertraut.
Ich komme nämlich aus einem totalitären System, der DDR, die ich 1984 als Dissident verlassen musste, und zuweilen fühle ich mich heute an die damaligen Zustände erinnert. Besonders beschämend und grotesk ist es, dass solches Gebaren aus dem Kreise jener Parteien kommt, die sich immer salbungsvoll „die demokratischen Parteien“ nennen, wozu wir, die AfD, angeblich nicht gehören. Schämen Sie sich, Frau Iri, schämen Sie sich, SPD. Wir erwarten eine Stellungnahme von Ihnen!“
Dem AfD-Bericht zufolge hat die Ratsfrau keine Stellung genommen, stattdessen die SPD-Fraktionsvorsitzende Frau Kastning für sich sprechen lassen. (so/afd-pm)

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
74 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments