„taz“ kündigt eigenes Ende an






Von Michael Mannheimer, 10.3.2018

Die taz war schon immer am Ende. Doch sie wird auch diesmal wieder Gelder des dunkelroten Berliner Senats bekommen.

Wenn die „taz“ wie so oft so auch in der aktuellen Printausgabe von ihrem nahen Ende spricht, so ist das nichts anderes als ein verdeckter Ruf des stets defizitären zentralen Propagandamediums der Grünen nach staatlicher Hilfe. Denn das neo-bolschewistische Deutschlaand wird alles (einschließlich seines Volks) opfern – aber nicht die „taz“. Hat dieses Blatt des verurteilten Terroristenhelfers Ströbele seine bisherige Arbeit doch im Sinne des linkspolitischen Establishments bestens ausgeführt.

Trotz der für eine überregionale deutsche Tageszeitung lächerlichen Auflage von gerade mal etwas über 53.000 verkauften Exemplaren (ein Minus von 8,7 Prozent seit 1998 [laut IVW (Details auf ivw.eu)] sind die Artikel der „taz“ überproportionale repräsentiert in den Zitaten der übrigen Medien Deutschlands:

Wie mehrere Studien ergaben, ist die „taz“ die am meisten zitierte Tageszeitung Deutschlands.

Klar doch, dort befindet sich schließlich der Januskopf der Deutschenabschaffung, dort wird das Giftgebräu des Deutschenhasses Tag um Tag neu gekocht und deutschlandweit verteilt.

Dort durften passionierte Deutschlandhasser wie Deniz Yücel und politische Kriminelle wie Christian Ströbele ihren bolschewistischen und deutschenhassenden Mist nach Belieben absondern.

In der „taz“ konzentriert sich bis heute am deutlichsten der Geist der Frankfurter Schule

Nachdem die Hauptpropaganda-Medien der Frankfurter Schule – wie die Print-Erscheinungen des dunkelroten Rotbuch-Verlags  (der 1973 in West-Berlin von einigen Mitarbeitern des Wagenbach Verlags gegründet wurde) an seinem „Kollektiv-Ideal“ ökonomisch zugrunde ging und das vmtl. bekannteste und wichtigste Publikationsmedium der 68-er Studentengeneration, besonders aber der APO („Außerparlamentarischen Oppositions- und Studentenbewegung“, aus der dann die RAF hervorging) die deutsche „Kulturzeitschrift“ namens Kursbuch, (1965 von Hans Magnus Enzensberger gegründet und zunächst im Suhrkamp Verlag erschienen) ebenfalls in der Bedeutungslosigkeit verschwand – entstand eine publizistische Lücke für die 68-er, die vom RAF-Unterstützer und Grünen-Abeordneten Christian Ströbele mit der Gründung der „taz“ 1978 geschlossen wurde.

Linke  bestreiten bekanntlich alles – außer ihren Lebensunterhalt.

Von Anfang an war die „taz“ defizitär und konnte sich kaum über Wasser halten. Die Redakteure der „taz“ schrieben für einen Minilohn, oft sogar umsonst, um das Blatt am Leben zu halten. Immer wieder rief die taz zu Spendenaktionen zur Rettung ihres nahen Untergangs auf – und immer wieder konnte sie sich vor dem drohenden Ruin bewahren. So auch heute:

„taz“ kündigt eigenes Ende an

„Die regierungsnahe Berliner Tageszeitung hat sich Gedanken über ihre eigene Zukunft gemacht und festgestellt, dass sie keine mehr hat. „Wenn wir so weitermachen wie bisher, können wir in drei Jahren die laufenden Kosten nicht decken“, heißt es in einem Bericht eines Redaktionsteams, das sich Gedanken über die Zukunft dieser Zeitung gemacht hat. 2021 ist damit also Schluss mit der Printausgabe der „taz“.“

Quelle

Linke sind Meister im Geldausgeben und sinnlosem Hinauswerfen schwer verdienter Steuergelder der produktiven Männer und Frauen – während die meisten Linken Angestellte des öffentlichen Dienstes oder Berufsbeamte sind, die noch nie in ihrem Leben auch nur einen einzigen Pfennig (sic!) selbst erwirtschaftet haben.

Zurück zur „taz“:

Ihr Slogan lautet: Unabhängig dank mehr als 17.000 GenossInnen.“.

Man könnte schreien vor Lachen – wenn man weiß, wie „unabhängig“ die „taz“ wirklich ist. 2010 etwa schenkte der Berliner Senat dem Dauer-Konkurs-Aspiranten „taz“  mehr als 3,7 Millionen Euro.

Was ein klarer Verstoß gegen das Verbot der Subventionierung privater Unternehmen und damit eine Veruntreuung von Steuergeldern durch die Regierung ist – was in Berlin, der Hauptstadt der permanenten Gesetzesbrüche, aber schon längst keine Sau mehr juckt.

Das „Geschenk“ an die „taz“ wird klar, wenn man weiß, dass der Berliner Senat  vollkommen rotversifft ist und über ganz unmittelbare persönliche Kontakte zur „taz“-Redaktion besitzt, von deren propagandistischen Artikel er bestens profitiert. Eine Hand wäscht die andere – in etwa so könnte man die deutsche politische Wirklichkeit zusammenfassen, die von außen besehen eine klare sozialistische Medien- und Parteiendikatatur ist. 

Daher ist die oben erwähnte Meldung auf dem Blog „Spoekenkiekerei“ nicht wirklich ernstzunehmen. Ich brachte sie dennoch. Denn sie zeigt auf ein erneutes Mal, in welch kaputtem Land wir leben – und wie unfähig Linke sind, wirtschaftlich erfolgreiche Projekte aufzubauen. Wie schon gesagt: Linke  bestreiten alles – außer ihren Lebensunterhalt.

 




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

52 Kommentare

  1. Sekt heraus und mit der letzten Ausgabe den Hintern abwischen. Werden solche Propaganda-Blätter nicht von irgendwelchen Sozen gesponsert. Es fehlt noch die GEZ für die Lügen-Presse, damit es mit der sozialistischen Pressegrundversorgung auch nicht hapert.

    • Auch fast Alle anderen Presse-Zeitungen werden mittels Staatlicher Hilfs-Gelder-Zahlungen künstlich am Leben gehalten !

      Die EU-BRD-Gmbh kauft ab auch alle Abos von Spiegel, Stern, BILD, FAZ und taz ! Dann dass Volk kauft NICHT dieses LINKS-ROT-ROT-GRÜNEN Lügen-Märchen NICHT ab !

      • @michael

        Wer will sein GELD weg geben für solchen Müll wie diesem LÜGEN-taz-Müll !

        Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch! (sagt die taz!)

        https://michael-mannheimer.net/2013/07/03/deutsche-frauen-die-nicht-mit-arabern-schlafen-sind-rassistisch-sagt-die-taz/

        Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch! (sagt die taz!)

        Stephanie Dötzer (oben):
        Jung, linksextrem, proislamisch (und damit frauenfeindlich…Ob ihr das bewusst ist?) Typisch linksradikale Karriere: Journalistin beim arabischen Sender Al-Dschasira, Nachwuchspreis des Journalist_Innenbundes, Studium der islamischen (!) Religionssoziologie.

        Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch! (sagt die taz!)

        Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch, sagt die taz!

        Stephanie Dötzer (* 8. Juni 1980 in Nürnberg) studierte in Deutschland und Frankreich Politik- und Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt islamische Religionssoziologie (was es nicht alles für unnützes Zeug gibt…). Nach einem Volontariat beim Südwestrundfunk in Stuttgart (ein ebenfalls linksextremer Sender) arbeitet sie dort als Autorin und Redakteurin. Seit Herbst 2008 ist die Fränkin beim arabischen Sender Al-Dschasira angestellt. Ihr Anliegen ist eine „differenzierte Berichterstattung“ über die muslimische Welt, so ein Artikel auf Wikipedia, auf den es die blutjunge Dame ebenfalls dank ihrer linken Mitstreiter gebracht hat, die längst Wikipedia beherrschen.

        Wie solcherart differenzierte Berichterstattung seitens einer linksextremen und proislamischen Politik- und Sozial“wissenschaftlerin“ mit Schwerpunkt islamischer Religionssoziologie aussieht, offenbarte Dötzer in einem unfassbaren dummen und gleichzeitig auto-rassistischen Artikel im linksradikalen Ströbeleblatt taz. Der Artikel ist zwar schon zweieinhalb Jahre her, offenbart aber die ganze unsägliche Dummheit der Linken gegenüber dem Islam – und zeigt nebenbei deren Rassismus gegen das eigene Volk (Auto-Rassismus der Linken).

        Mit diesen beiden Grundvoraussetzungen nahm sie offenbar spielend die selbstzensorischen Hürden des Ströbele-Kampfblatts, der einen Artikel von ihr druckte. Darin darf sie die Meinung vertreten, dass deutsche Frauen, die nicht mit Arabern das Bett teilen, dies aus rassistischen Gründen tun. (Frage: Sind muslimische Frauen, die nicht mit „Ungläubigen“ schlafen … oder nichtdeutsche Frauen, die nicht mit Nazis schlafen, ebenfalls rassistisch?)

        Lesen sie in der Folge einen Artikel dazu vom Kopten-Ohne-Grenzen-Blog aus dem Jahr 2010.

        ______________________________

        Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch, sagt die taz!

        19. November 2010

        Das Al-Jazeera U-Boot Stephanie Dötzer (Foto) ergreift, wenig verwunderlich, in der taz die Partei von Arabern in Deutschland, die keine deutsche Freundin finden.

        Etwas ganz Schlimmes! Ein Unrecht, das zum Himmel zu Allah schreit: {Manchmal – entschuldige, dass ich das jetzt einfach so sage, aber ich war ja nun wirklich lang genug in Deutschland -, da liegst du nachts im Bett und machst es alleine – und dann denkst du dir: Hey, das darf doch nicht wahr sein! Ich lebe in Deutschland, im ach so freizügigen Deutschland! Und ich hab weniger Sex als im Libanon! Matthias müsste man sein, oder Michael. Aber ich, ich bin Mohammed”}.

        Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß die meisten Libanesen und Araber in Berlin häufig zu kriminellen Großfamilien gehören.Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht!

        Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß bei den Arabern Vielweiberei herrscht. Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht!

        Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß Frauen im Islam der letzte Dreck sind. Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht!

        Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß Araber “deutsche Schlampen” nur zum Üben wollen, und wenn es ans Heiraten geht, wird eine moslemische Jungfrau importiert. Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht!

        Aber wenn alles so schlimm und rassistisch und gegen die Menschenrechte ist, kann sich ja Frau Dötzer als Bumsmatratze zur Verfügung stellen, daß die armen Libanesen “es” nicht mehr “alleine” machen müssen! Und noch was! Wieviel muslimische Kopftuchmädchen haben eigentlich einen deutschen Freund, Frau Stephanie Dötzer? Vielleicht möchte der eine oder andere deutsche Jung auch mal Sex mit einer Türkin, Kurdin oder Araberin? Und weil er nicht von den mohammedanischen Familien erschossen oder abgestochen werden will, lässt er es lieber und muss “es” auch “alleine machen”!

        Was sagt Allah dazu, Frau Dötzer? Pech gehabt, oder?

        http://koptisch.wordpress.com/2010/11/19/deutsche-frauen-die-nicht-mit-arabern-schlafen-sind-rassistisch-sagt-die-taz/

        {Quelle: Fact-Fiction}

      • Wir kaufen jeden Samstag den Spiegel, seit 40 Jahren. Können Sie uns bitte die stattliche Behörde nennen, die die Kosten für ein Spiegelabo übernimmt. Die dadurch eingesparten Kosten werde ich umgehend an Herr Mannheimer überweisen. Das meine ich ganz ernst, da können Sie mich beim Wort nehmen-

    • @ Michael….
      Dazu ist mir mein Hintern zu Schade…………nicht das ich Rotlauf kriege!
      Soviel Scheiße gibts gar nicht um dieses Schmierenblatt zu übertünchen!

  2. Eine taz weniger macht noch kein freies Land. Zudem wollen die bis 2021, dem Wahljahr, ihr Unwesen treiben. Bis dahin fließt noch viel Blut in die Spree. Zudem unterstelle ich, daß die nur schreien, weil sie mehr Staatsfutter wollen, und ich wette, daß sie erhört werden werden. Natürlich nur, wenn das Vernichtungswerk bis 2021 noch nicht vollendet sein sollte.

    • das war bestimmt ein unfallchrirurg der unterfordert und mit seinen lebensumständen in D unzufrieden ist.
      – sarkasmus aus –

  3. Gibt es belastbare Beweise für die Subventionierung, bspw entsprechende Titel im Haushaltsplan? Ich halte das für Fake.3,7 Millionen, da hätten viele „Systemmedien“ aufgejault.Und die CDU und AfD erst.
    Die TAZ ist eine Genossenschaft, sie hätte diese „Zuwendung“ gegenüber den Mitgliedern ausweisen müssen.

    MM. WAS SIND SIE DENN FÜR EINER? IN DERSELBEN ZEIT, WO SIE IHREN WOHLFORMULIERTEN PSEUDOKOMMENTAR HIER VERFASST HABEN, HÄTTEN SIE GENÜGEND „BELASTBARE BEWEISE“ DAZU GOOGLELN KÖNNEN. ICH TU ES NICHT FÜR SIE. GOOGLELN SIE.. UND SIE WERDEN FÜNDIG.

    UND DASS SYSTEMNEDIEN „AUFGEJAULT“ HÄTTEN ZEIGT, DASS SIE NICHTS VERSTEHEN. DIE HABEN GEJUBELT. DENN WENN DIE TAZ SUBVENTIONIERT WIRD, KÖNNEN ANDERE PLEITEKANDIDATEN AUF DIESEN PRÄZEDENZFALL HINWEISEN UND SELBST SUBVENTIONEN VERLANGEN.

    • absolut sinnlos auf so ein kommentar-überhaupt einzugehen.

      es kommt der tag x, da werden die deutschenfeindlichen Schreiberlinge der taz zur Verantwortung gezogen-wenn es gut für sie läuft-für Verräter blühen noch ganz andere sachen-siehe rede des briten goldbloom

    • wilhelm, Sie sind hier das salz in dr suppe.
      ich freue mich schon auf Ihren nächsten beitrag 🙂 🙂

    • Leider haben Sie keinen belastbaren Beweis geliefert, sondern nur Beschimpfungen. Sehen Sie, es ist einfach so, dass die öffentlichen Haushalte nachprüfbar sind. Ich selbst war Mitglied zweier Kommunalparlamente, Haushaltsberatungen gehörten zum schlimmsten, was man sich vorstellen kann. Tagelanges Studieren der Verwaltungsvorlagen. 3,7 Millionen gehen nicht einfach so durch, nicht mal in Berlin. M.a.W. Fake.

      • Und Sie haben nicht gegooglet! Sonst wüssten Sie, dass MM von der Immobilienübertragung schrieb.

        Mitglied zweier Kommunalparlamente?

        Sicherlich für eine linksdrehende Partei!
        😀

      • @ Wilhelm w.´s Kommentare
        @ mm

        Sag ich doch, Herr Mannheimer, W. wie Widersacher ist unser linker Partei-Troll.

        Hat zwar nix kapiert, soll aber mittels langweiliger Provokationen für Streß sorgen.
        Wer den Spiegel abonniert, hat sowieso einen sitzen.
        Wie W. regelmäßig, der wohl stets einen Frühschoppen zuviel kippt.

        🙂

        @ kurzvor12

        So witzig ist das nun auch wieder nicht, was W. da anschleppt. Eher alles Kalauer.
        Wo soll da Salz in der Suppe drin sein?

        Bisher kann nur ein bißchen zu viel Promille in der Suppe rüber.

      • Werter Blogprimus eagle1,
        wir sollten nicht zu hart mit ww umgehen. Im Vergleich zu den Leserzuschriften in der Süddeutschen ist er ein harmloser Goldhamster.
        In der Freitagausgabe wird z.B. Pegida mit der NSDAP verglichen, und der Rücktritt von Poggenburg sei unzureichend, es müßten alle AfD-Leute, die die Rede gehört haben, auch zurücktreten, weil sie applaudiert haben.
        Manche Leser sind darüber hinaus offenbar von der bevorstehenden Machtübernahme der Nazis überzeugt.
        Wo steht da ein ww?

  4. Vera Lengsfeld / 09.03.2018

    ::Die Gehässigen

    Erinnert sich noch jemand an „Agent*in“? Das war ein denunziatorisches sogenanntes „kritisches Online-Lexikon zu Antifeminismus“, veröffentlicht von der „Heinrich-Böll-Stiftung“ der Grünen. Es hatte die Aufgabe, Menschen mit von den grünen Vorgaben abweichenden Meinungen im Netz an den Pranger zu stellen, in der Hoffnung, sie so zu „entlarven“. In der Ankündigung der Böll-Stiftung las es sich wie eine Aufforderung zur Hetzjagd:

    (:::)

    Das Denunzieren ist bei den Grünen anscheinend zum Parteisport geworden.

    Das zeigen entlarvende Tweets des grünen Politikers Matthias Oomen, der schon öfter durch besonders geschmackvolle Tweets auffiel. Der erste Tweet lautet:

    „Hej, @faz_donalphonso!
    Dieses Pack, das sich da gerade unter #AusFAZwirdTAZ sammelt, ist die von Dir mühsam aufgebaute Fanblase. Ihr habt euch gegenseitig voll verdient!“

    Während hier vor allem interessant ist, dass „Pack“ ein gern gebrauchter Hate-Speech-Bergriff der Links-Grünen ist, der von den Exekutoren des Maas-Gesetztes gegen Hass in den sozialen Medien unbeanstandet bleibt, ist der zweite Tweet pures Dynamit:

    „Uuund, #DonAlphonso zeigt noch was: Es lohnt sich, bei Herausgebern auf allen Wegen Druck zu machen, wenn in ihren Medien rechte Hetze verbreitet wird. Danke an alle, die sich in den letzten Monaten daran beteiligt haben: In den anderen Sachen am Ball bleiben!“

    Da insinuiert Denunziant Oomen eine konzertierte Aktion, mit der auf die FAZ-Herausgeber Druck ausgeübt wurde. Außerdem teilt er uns unverfroren mit, dass die Denunzianten-Truppe, mit der er arbeitet, noch „andere Sachen“ im Köcher hat.

    (:::)

    Nun stellt sich heraus, dass heute gar keine Stasi mehr gebraucht wird. Es tummeln sich jede Menge freiwillige Denunzianten im Land. Während jeder Führungsoffizier seine IM mühsam rekrutieren, mit einer Verpflichtungserklärung binden und mit kleinen Geschenken bei Laune halten musste, arbeiten Leute wie Oomen im eigenen Auftrag mit offensichtlicher Freude an der Zerstörung des Rufs* und der Existenz von Menschen, deren Meinung ihnen nicht passt. Die Staatssicherheit nannte das Zersetzung. Nein, Geschichte wiederholt sich nicht. Die Stasi ist perdu, aber ihre Klone sind unter uns.::
    http://www.achgut.com/artikel/die_gehaessigen

    *Lösungssatz bei meinem gestrigen Zahlenrätsel, ein altes deutsches Sprichwort:
    VERLOREN EHR´ KEHRT NIMMERMEHR!

    • Roger Letsch / 07.03.2018
      Don Alphonso wird abgeschaltet…

      Der Zuspruch für die Texte von Don Alphonso war enorm, die Klickzahlen ein Bloggertraum, und die Leser konnten mit guter Sicherheit sogar davon ausgehen, dass ihre Fragen vom Autor beantwortet werden. Und was steht hinter dem Argument, man wolle „Platz schaffen“ für Neues? Platz schaffen wofür? Platz in einem Blog? Wir reden ja hier nicht von einer Print-Kolumne in einem von Papierrändern begrenzten Medium, wir reden von digitaler Präsenz, von einem Blog, einem Link, einer virtuellen Welt, die weder Platz braucht, noch diesen anderen Inhalten wegnehmen kann…

      Kurzum, hier scheint ein Vorwand vorzuliegen, um aus irgendeinem Grund einen unbequemen Journalisten loszuwerden. Um dies und die Schadenfreude zu verstehen, die nun über ihm zusammenschlägt, muss man nur mal versuchen, den Standpunkt einzunehmen, von dem aus „Don Alphonso“ seine Texte schreibt…

      Er verkörpert in seiner Blogger-Rolle somit alles, was gewisse links-grüne Kreise abgrundtief hassen: die Kombination aus bourgeoiser Gelassenheit, die sich aus materieller Sicherheit und fundierter Bildung speist, gepaart mit ökologischem Pragmatismus, der ganz ohne ideologische Überhöhung und brennende Barrikaden auskommt. Da schrieb ein Mensch, der sich aus jeder Abhängigkeit staatlicher Segnungen erfolgreich befreite, und diese Freiheit, die auch die Freiheit ist, sich gewählt und unprätentiös auszudrücken, öffentlich zur Schau stellte. Für Menschen, die ihren Neid nicht unter Kontrolle haben und glauben, in einer perfekten Gesellschaft müsse der Staat als Rasenmäher über alle und alles hinwegrollen, um ein Höchstmaß an Gleichheit unter den Grashalmen zu erreichen – für solche Menschen ist Don Alphonso offenbar ein Feind, dessen Abschaltung man nun ungeniert feiert… Tenor: „Ein Nazi und Hate-Speech-Verbreiter weniger“…
      http://www.achgut.com/artikel/don_alphonso_wird_abgeschaltet

  5. Sehr frei nach Tritt-ihn: „Die linke Hetz-Journaille stirbt jeden Tag ein bisschen mehr und das finde ich großartig!“

  6. So bekommt der Ausdruck „Müllpresse“ eine zweite Bedeutung! -Ich befürchte auch, die werden wieder Geld zugeschustert kriegen…
    Es scheint mit fast allen Printmedien, die dem Hauptstrom folgen, sind fast alle hochdefizitär sind und es wird schon über eine Art Zwangsfinanzierung analog der GEZ nachgedacht! Ja, die Neo-Feudalsten!

    • @MSC

      Müllmedien sollte man Begriff einführen !

      In Deutschland, Frankreich, Belgien, EU-Land haben Wir TV-Fernsehsender und Presse-Zeitung die NUR für die Müllhallden produzieren von Staat finanziert gegen den Willen de Volkes und von den Kunden NICHT gekauft, NICHT Angesehen und NICHT gelesen !

      DA fordert die Kaiserin Merkel zwangslesen von Lügenpresse-Zeitung gegen Alle Deutschen Bürger !

  7. TAZ der durchgeknallte, linksideologischste Wahnsinn gleich nach Katja Kipping.
    http://www.taz.de/Katja-Kipping-ueber-die-Zukunft-der-Linken/!5467752/
    Die TAZ ist der Anfang vom Ende – und wann folgt der Spiegel? Beide haben es längst verdient aus der Medienlandschaft zu verschwinden. Es gibt noch ein paar andere die folgen müssten!

    Ps.
    Die TAZ schreibt auf eine ihrer Webseiten- (siehe oben!)
    Zitat: „Veni, vidi, wischi-waschi?
    Es wird immer schwerer, Hass und Unwahrheiten zu entgehen. In Zeiten von Fake News, Social Bots und Hate-Speech glauben wir mehr denn je daran, dass Seiten wie taz.de eine wichtige Rolle spielen.
    Für ein offenes Internet und freien Zugang zu unabhängigem Journalismus.!“ E

    Die erbärmlichen linken TAZ Pseudojournalisten haben mit dieser Aussage sich selbst entlarvt. Wahrer, ehrlicher, unabhängiger Journalismus jahrelang auf den Kopf gestellt!

  8. „Sämtliche Linksparteien beruhen auf einem Schwindel, weil ihre Tätigkeit darin besteht, gegen etwas zu kämpfen, was sie in Wahrheit gar nicht zerstören wollen.“

    – George Orwell

    • @Bengt

      Der LÜGEN Garriel wird sich gedacht haben DIE werden bald so wie so nicht’s mehr zu sagen haben DIE Tauschen Wir aus gegen dumme Araber und Afrikaner ! Dann haben DIE hier bald schon nicht’s mehr zu Melden !

      Und halten Wir Uns als SED ewig an der Macht im EU-Land !

      Dabei Abscheiden diese SED-ler Ihren eigenen Ast !

      • Das meinen Sie jetzt nicht ernst. Die SED hat in 40 Jahren bis zu 250.000 Menschen unter unglaublichsten Bedingungen eingekerkert, z.T. mehr als 10 Jahre und an die 100 Todesurteile verhängt. Die Erben der SED reden genau wie sie.

  9. OT OT OT

    Während unsere verwirrten linksrotgrüninnen hier mahnwachen wegen fukuschima halten und sich dabei die taschentücher versauen, baut der rothschildsprossin Emannuell“e“ Macron in indien ein riesiges AKW.

    Würde mich nicht wundern wenn das AKW letztendlich der michel bezahlt. ein weg die gelder von hier auf französische banken zu transferieren gibts genug.

  10. „Meinungsfreiheit“ UNERWÜNSCHT! Selbst im „Mutterland der Demokratie“:

    http://www.mmnews.de/politik/53709-identitaeren-chef-in-london-verhaftet

    Die „Koranisten“ dürfen aber überall ihre Morddrohungen gegen „Ungläubige“ aussprechen – nur wer anderer Meinung ist als der KLOran, ist ein RASSIST! Wie pervers ist das denn? Da können sie gleich ihre „speaker’s corner“ DICHT MACHEN und sich zum „Islamischen Königreich Britannien“ erklären!

    • Können Sie das irgendwie belegen, bspw. durch Zitate aus engl. Zeitungen oder sonstigen Medien.Bitte Orginalzitate, übersetzen kann ich selbst.

      • Typisches linkes Handeln: Erst den Anderen parasitär zum Vorlegen irgendwelcher Beweise auffordern (würde kein Linker von der Tagesschau bsp. Fordern).
        Als nächstes kommt dann, diese Beweise nicht gelten zu lassen mit den unterschiedlichsten Vorwänden.

        Auf solche Spielchen fällt ein MM sicherlich nicht herein!
        Der vertilgt solche Linke wie Sie schon zum Frühstück!

        Ich glaube, Sie werden hier nicht alt.

      • @ W.

        Na das ist ja wunderbar, daß Sie sogar Englisch können.

        Da hatten wir mal einen Troll unter 3 verschiedenen Nicks, der hat genau wie Sie immer wie die Kaddhor geklungen.
        Ständige süffisante Sticheleien mit Bedienungsmentalität.

        Sie sind mit Sicherheit kein Patriot und schon gar kein Mitstreiter.

        Heute schon Frühschoppen gehabt? 🙂

    • @ eagle1

      Ja, das ist das alte Desinformations-Spiel, das Linke immer betreiben, wenn es wirklich VERNICHTENDE Nachrichten für sie gibt! Sei es die taz-Geschichte, sei es die für das Ansehen der Demokratie absolut vernichtende „Festsetzung“ Sellners in London! Da fragt sich auch der Dümmste: jeder Kuffnucke aus dem Orient kann in Europa UNGEHINDERT und ILLEGAL einreisen, wird sogar „willkommen“ geheißen von dieser linken Brut, einen Kritiker dieser Zustände aber behandelt man wie einen Schwerverbrecher! Ich werde eventuell heute noch einen anderen Skandal-Fall aufgreifen, wenn es passen sollte. Nach gefühlt 50 Jahren „Beschäftigung“ mit dem Kommunismus macht mir keiner mehr was vor, was dessen Desinformations-Methoden betrifft, ich bin daher dankbar, daß Herr Mannheimer diesen linken Troll gesperrt hat.

  11. Lieber Herr Mannheimer, in vielen Dingen haben Sie ja recht. Sie entwerten aber Ihre Beiträge, wenn Sie einfach dummes Zeug behaupten oder behaupten lassen, bspw die 3,7 Millionen für die TAZ. Meine Frau ist leider TAZ- Genossin, diesen Genossen ist die TAZ zur Offenlegung ihrer Buchhaltung verpflichtet. Da kommen keine 3,7 Millionen vor.
    Diese Falschbehauptung kann Sie, Herr Mannheimer, eine Menge Geld kosten und Ihren Blog massiv gefährden. Ich fände das schade, denn ich bin sogar bereit, Sie finanziell zu unterstützen, auch wenn ich Ihre politische Haltung und die Ihrer Foristen nicht teile.

    MM: https://blogs.taz.de/hausblog/2015/06/10/die-cdu-und-der-taz-neubau-neugierde-oder-misstrauen/1

    Genug Beweise? Nun reichts aber auch. Ihr Störmanöver auf meinem Blog ist nun beendet. Da Sie meine politische Meinung und die meiner Foristen eh nicht teilen, frage ihc mich, was Sie hier auf den Blog gelockt hat. Stör-Gelder von Anetta Kahane? Ihre Spende brauche ich nicht. Ich lasse mich von niemandem erpressen.

    • Die TAZ schreibt dazu:

      https://blogs.taz.de/hausblog/2015/06/10/die-cdu-und-der-taz-neubau-neugierde-oder-misstrauen/1. Wie viel Geld bzw. geldwerte Vorteile (Fördergeder, Subventionen, Vergünstigungen etc.) erhält die „taz“ für ihren Gebäudeneubau in der Kreuzberger Friedrichstraße?

      Zu 1.: Der Tageszeitung „taz“ wurden für das Investitionsvorhaben mit Bescheid vom 05.06.2014 Fördermittel in Höhe von 3.779.970 EUR bewilligt. Die Zuwendung betrifft nicht ausschließlich den Neubau des Verlagsgebäudes, sondern auch Investitionen in bewegliche und im materielle Wirtschaftsgüter, die teilweise schon am bisherigen Standort realisiert wurden und nach Fertigstellung des Neubaus mit in die neue Betriebsstätte genommen werden.

      2. Aus welchen Programmen, Maßnahmen etc. stammen diese Gelder bzw. geldwerten Vorteile?

      Zu 2.: Die Fördermittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Aus weiteren Programmen wird das genannte Investitionsvorhaben nicht unterstützt.

      3. Wie viele dieser Gelder bzw. geldwerten Vorteile wurden bisher in Anspruch genommen?

      ***********************************

      Lieber wilhelm w.,

      Sie können Ihre Spende nun beruhigt leisten…

    • …..ich bin sogar bereit, Sie finanziell zu unterstützen, auch wenn ich Ihre politische Haltung und die Ihrer Foristen nicht teile…..

      ————————–
      das finde ich total super.
      ich, als bekennder AFD wähler, werde auch mal für indymedia spenden…. 😎 🙂 🙂

  12. …………..Das größte Schwein im Land, ist und bleibt der Denunziant, …….Fickt Euch Ihr linke Brut!

  13. sorry Schreibfehler Herr „Wilhelm W war gemeint……
    …………Buchstabendreher, aber kein Wunder dieses Gesindel bringt mein Blut zum kochen……….und an Sie Herr Mannheimer, weiter so, sie sind ein Sprachrohr vieler deutschen Rebellen!

  14. OT

    DIES KÖNNTE MERKELOWA GEFALLEN
    (Natürl. auf ihr Kanzleramt bezogen)

    So., 11.03.2018
    Verfassungsänderung in China
    Volkskongress will Präsident Xi unbegrenzte Amtszeit geben
    Xi Jinping ist überall: Ein Gebäude ist mit zahlreichen Postern des chinesischen Präsidenten Xi Jinping gepflastert.

    Peking (dpa) – Chinas Volkskongress will heute über umstrittene und folgenschwere Verfassungsänderungen entscheiden. So soll Präsident Xi Jinping ermöglicht werden, solange im Amt zu bleiben, wie er will. Die bisherige Begrenzung auf zwei fünfjährige Amtszeiten soll aufgehoben werden.

    Auch wird «Xi Jinpings Gedankengut für das neue Zeitalter des Sozialismus chinesischer Prägung» als neue Leitlinie in der Präambel der Verfassung verankert. Kritik an Xi Jinping könnte damit als verfassungswidrig betrachtet werden…
    http://www.azonline.de/Welt/Politik/3213178-Verfassungsaenderung-in-China-Volkskongress-will-Praesident-Xi-unbegrenzte-Amtszeit-geben

  15. Die konsequen mohammedanische, latent antisemitische und volksgeistig exterritoriale Zeilennuttengazette(die nicht einmal das Budget ihrer Lesbenstuhlkreise autonom zu erwirtschaften vermag) für Inkognitosäufer, Geschlechtsfinder, Borderliner, SED-Wendeverlierer und das ganze wertefreie, achristliche und antibildungsbürgerliche Resterampenpack
    aus 68er-Produktion verreckt. Wie schön.
    Für Deutschland (ungleich Berliner Kanackien GmbH). Für die Bonner Strukturprinzipien. Für ein Europa
    des Rechts und der nationalen Integrität.

  16. Deutsche, bitte Wartemarke ziehen und warten bis man dran ist

    in garbsen, also VW-Werksiedlung, also muslimisch geprägt, wurde vor wenigen stunden ein bürger mit der chriurgischen geschicklichkeit andere „deutscher“ bereichert.

    versuchtes tötungsdelikt. ob sich so mnacher linker ärgert das der versuch doch schieflief und der bereicherte noch lebt???

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3887726

    • Tatort: Planetenring. Da hat meine Frau 25 Jahre gearbeitet. Garbsen, die Stadt, die nach Aussagen türkischer Mitarbeiter türkisch ist.
      Morgen werden in der Apotheke die Mitarbeiterinnen sich nicht trauen, darüber zu reden wegen der muslimischen Mehrheit und des arabischen Chefs.
      Es ist bald soweit: Deutsche sind zum leisen Sterben verurteilt.

      • im planetencenter haben wir früher immer bei einem berühmten fischlieferant fisch geholt. damals war glaub ich die verkäuferin dort noch einen michtmuslime :-). aber ausnahme. und wir haben noch mit DM bezahlt.

  17. Der deutsche Presserat und deren Schmierenjournalie ist so verlogen und deutschenfeindlich wie die gesammte BRD Polithaufen selbst.Er ist Fleisch vom Fleisch des medialen Teils jener Klasse, die
    Deutschland vernichten will. Er muss wie die verräterischen Medien, die Gewerkschaften, weite Teile der Kirche, die Altparteien und die Merkel-Regierung vor ein internationales Gericht wegen fortgesetzten Hochverrats und Völkermord gegenüber dem deutschen Volk.

  18. Solche grün-linken Schmierblätter sind selbst für die Toilettenbenutzung noch zu schlecht. Und selbstverständlich werden diese Giftverlage wieder mit deutschen Steuergeldern gerettet.

Kommentare sind deaktiviert.