News Ticker

Ausländerkriminalität: Wie deutsche Medien Erkenntnisse zur Ausländerkriminalität fälschen

Ausländerkriminalität: Wie Nachrichten arrangiert werden

Grafik eingefügt von MM

Die meisten Mühen haben die Nachrichtenarrangeure des politisch-medialen Komplexes immer dann, wenn konkrete Zahlen die Zustände im Land belegen. Richtig hektisch wird es alljährlich, wenn die Kriminalitätsstatistiken veröffentlicht werden – besonders für jene Medien wie den rotgrünen „Tagesspiegel“, die ja um jeden Preis ihre potemkinsche Inszenierung einer friedlich-bunten Gesellschaft retten müssen. Inzwischen ist die Hektik beim Fälschen allerdings offenbar wohl so groß, dass massive Fehler unterlaufen.

So „berichtet“ das Blatt am Samstag, 3. März 2018, über die Kriminalitätsstatistik 2017 der Hauptstadt Berlin.

Immerhin erfährt der Leser gleich zu Beginn, dass das Verbrechensjahr 2017 in Berlin nur 51 Wochen hat, da der Computer, der die Jahresdaten zusammenführen sollte, kaputtgegangen war. Es fehlen also die Daten einer ganzen Woche, „geschätzt 3.000 bis 6.000 Fälle“. Nicht berichtet wird, ob eventuell in dieser Woche auch nachgemeldete und auf den letzten Drücker erfasste Fälle hätten verarbeitet werden sollen, die nun eben einfach mal fehlen. In Berlin… kein Problem.

Spannend ist, was der Tagesspiegel über Sexualstraftaten schreibt.

Die Zahl der Delikte hat sich innerhalb eines Jahres von 2.852 auf 3.770 erhöht, ein Anstieg um satte 32,2 Prozent. Der „Tagesspiegel“ schwindelt hier dreist zum ersten Mal, indem er behauptet, der Anstieg sei „vor allem auf eine Gesetzesänderung“ zurückzuführen. Das ist nachweislich falsch. Der offiziellen Statistik ist zu entnehmen, dass nur 498 der 3.770 Fälle auf den neu geregelten Tatbestand zurückzuführen sind. Bereinigt sind es 2017 also 3.272 Fälle gewesen – ein Anstieg gegenüber 2016 um 14,7 Prozent!

Da fragt sich der besorgte Leser natürlich: Wo kommen den nur all diese Täter her? Der „Tagesspiegel“ ahnt das natürlich und schreibt: „Zuwanderer begingen 194 Sexualdelikte“.


Einschub von Michael Mannheimer

Staatliche Presse und Fernsehen unterstehen dem Staat, private deren Besitzern. Beide sind also abhängig. Kann man von abhängigen Journalisten unabhängige Meinungen erwarten?

Werner Braun (1951 – 2006), deutscher Aphoristiker


Das ist eine wirklich großartige Verschleierung.

Denn die Kategorie „Zuwanderer“ (was immer dies sein mag) kommt in der offiziellen Statistik überhaupt nicht vor. Sehr wohl aber nennt die Statistik die Tätergruppen. Wörtlich:

„Zu den Sexualdelikten wurden insgesamt 2.171 Tatverdächtige ermittelt, 96,2 Prozent waren männlich, 35,4% hatten nicht die deutsche Staatsangehörigkeit.“

Im Klartext: In Berlin, wo Ausländer rund 20 Prozent der Bevölkerung stellen, sind 35,4 Prozent der Sexualtäter Ausländer (jene eingebürgerten Täter mit „Zuwanderungshintergrund“ sind dabei noch gar nicht erfasst).

Vollkommen müßig ist es, zu erwähnen, dass der „Tagesspiegel“ auch andere entscheidenden Schlüsselzahlen glatt unterschlägt: So sind 37,3% der Tatverdächtigen bei Körperverletzungen und sogar jeder zweite bei Raub und räuberischer ohne deutschen Pass.

All diese Fakten erfahren die Leser nicht. Sonst könnten sie ja auf die Idee kommen, den Bürgern in Kandel, Bottrop und Cottbus zu folgen.

QUELLE:
https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2018/03/05/auslaenderkriminalitaet-wie-nachrichten-arrangiert-werden/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

50 Kommentare

  1. Jeder Mensch hat die Möglichkeit, sich von der Welt und den Geschehnissen ein eigenes Bild zu machen. Dazu gehört auch, dass ich mir meine Tageszeitung und meinen Fernsehsender selbst aussuche. Wer heute noch jenen Medien glaubt, die mit Linken verseucht sind und auch noch jede Menge Kohle für Ihre Lügengeschichten vom Staat bekommen, ist wahrlich ein absoluter Vollidiot.

    MM. IM ERNST: WIE WOLLEN SIE SICH ALS EINZELNES INDIVIDUUM IN DEUTSCHLAND EIN BILD VON DER WELT MACHEN? WOLLEN SIE ÜBERALL SELBST HINFAHREN UND SELBST RECHERCHIEREN, WENN ETWAS BERICHTET WURDE?

    WIR SIND AUF MEDIENBERICHTE ANGEWIESEN. AUCH ICH BIN DAS. DIE KUNST BESTEHT DARIN, DIE WAHRHEIT IN DEM GANZEN WUST DER LÜGEN ZU FINDEN.

    DAZU BRAUCHT ES EINE MENGE LEBENSERFAHRUNG – UND DIE ÜBERPRÜFUNG VON NACHRICHTEN DER SYSTEMMEDIEN DURCH DIE ALTERNATIVMEDIEN IM NETZ.

    RICHTIG LIEGEN SIE MIT IHREM HINWEIS, DASS MAN IN DEUTSCHLAND BEI 99 PROZENT ALLER MEIDEN BESTEN GEWISSENS KEIN WORT MEHR ZU GLAUBEN BRAUCHT.

    DAS SIND ALLE SYSTEMMEDIEN, ANGEFANGEN VOB DER SÜDDEUTSCHEN BIS HIN ZU BILD UND DEM HINTERLETZTEN DORFBLATT. UND VON DEN TV-SENDER MUSS NICHT EXTRA GEWARNT WERDEN. DIE HÄNGEN ALLESAMT ZUSAMMNEN UND BILDEN EIN PERFEKTES LÜGEN-KARTELL.

    DIE WAHRE NACHRICHT UNTER ALL DEN LÜGEN HERAUSZUFISCHEN: DAS IST FAST SO SCHWER WIE EINEN GEEIGNETEN LEBENSPARTNER ZU FINDEN.

    • @Gerhard M.

      sie kapieren gar nichts.bezeichnen sie jetzt Millionen von älteren leuten ohne Internet als deppen.die müssen bzw glauben das was da täglich über fernsehen Radio gesendet wird.die radiolügenpropaganda gibt’s jeden tag-stündlich in fast jedem supermarkt-
      leben sie auf dem Mond ????

      • sie kapieren gar nichts.bezeichnen sie jetzt Millionen von älteren leuten ohne Internet als deppen.die müssen bzw glauben das was da täglich über fernsehen Radio gesendet wird.

        Wie erklären Sie denn dann die Wahlergebnisse mit denen wir es zu tun haben? Wollen Sie ernstlich behaupten, die Leute, die der CDU/CSU immer noch ein Drittel aller abgebebenen Wählerstimmen zuschanzen … seien aufgeklärt? Würden quasi täglich bei Mannheimer oder auf ähnlichen Blogs lesen?? Und dann trotzdem ‚Mutti‘ wählen, weil … ‚Mutti‘ halt einfach überzeugender für sie rüber kommt???

      • Es gibt genügend alte Menschen die das Internet nutzen und genügend Menschen die es nicht tun. Dass alte Menschen blöd sind hat niemand behauptet. Blöd ist nur der, der alles bedingungslos glaubt was ihm aufgetischt wird. Wenn ich heute die tägliche Realität mit dem Lügengespinst der Medien vergleiche, dann komme ich schnell zur Einsicht, dass etwas falsch läuft. Wenn ich dann immer noch an der Unwahrheit festhalte, kann ich wohl eine gewisse Engstirnigkeit und Dummheit nicht abstreiten.

      • Siebenjähriger Araber Junge sticht Lehrerin in den Bauch im Klassenzimmer – „Na und!“

        https://conservo.wordpress.com/2018/03/19/siebenjaehriger-sticht-lehrerin-in-den-bauch-na-und/

        Siebenjähriger sticht Lehrerin in den Bauch im Klassenzimmer – „Na und!“

        Von Georg Martin

        Siebenjähriger Araber Junge sticht Lehrerin in den Bauch im Klassenzimmer – „Na und!“

        Die Realsatire der Woche!

        Wie erst jetzt öffentlich wurde bzw., wie nicht weiter vertuscht werden konnte, stach im beschaulichen baden-württembergischen Teningen bereits am 6. März ein siebenjähriger Zweitklässler, der als mehrfacher Gewalttäter galt (!) – eine verharmlosende Umschreibung für künftige „Intensivtäter“ – seine Lehrerin in den Bauch!

        Laut „Bild“-Zeitung gab es schon vor dem Vorfall mehrere Warnungen vor dem gewalttätigen „Kind“. Der siebenjährige ist seiner Schule offenbar schon länger als gewalttätig bekannt. Das berichtete die „Bild“-Zeitung am Samstagabend unter Berufung auf einen Brief an das Freiburger Schulamt und nach Aussagen der schwer verletzten „gemesserten“ Lehrerin!

        Der Siebenjährige hatte seine Lehrerin am 6. März an der Nimburger Grundschule im baden-württembergischen Teningen das Messer mit einer schätzungsweise neun Zentimeter langen Klinge zwecks Bekundung seines Unmutes ´mal eben in den Bauch gestoßen!

        (Anmerkung: „Wie sonst hätte der Knabe denn auch in seiner ausweglosen situativen Notlage reagieren sollen?“)

        Laut „Badischer Zeitung“ könnte er das Messer aus einer Bastelecke entwendet haben!

        Er könnte es aber natürlich auch mit in die Schule gebracht haben!

        „Ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz muss er jedenfalls nicht befürchten, Messer mit 9 cm langer Klinge sind in der Schule ok!“

        Die schwer verletzte Pädagogin gab gegenüber der „Bild“-Zeitung an, sie habe den Jungen auf den Flur gesetzt, weil er den Unterricht gestört habe. Als sie später nach ihm gesehen habe, habe er das Messer in der Hand gehalten! Als sie es ihm wegnehmen wollte, habe er ohne Warnung zugestochen. Sie sei am Bauch schwer verletzt und in einem Klinikum operiert worden!

        Die „Bild“-Zeitung zitiert aus einem Brief von Ende Januar an das Freiburger Schulamt!

        In diesem heißt es, dass der Siebenjährige schon mehrfach durch gewalttätige Taten aufgefallen sei. Er habe unter anderem Mitschüler geschlagen und gebissen und mit Stühlen umher geworfen. Einmal habe er ein Lineal auf dem Kopf eines Mitschülers zerschlagen!

        „Sicherheit der Schüler nicht mehr zu garantieren!“

        „Aufgrund der täglichen Vorfälle (!) und seiner stetigen Unberechenbarkeit“ sei für die Sicherheit der Schüler nicht mehr zu garantieren, heißt es in dem Brief, den offenbar der Klassenlehrer des Schülers an das Freiburger Schulamt geschrieben hat!

        Mehrere Eltern hätten sich aufgrund des Verhaltens des Schülers verständlicher Weise besorgt um das Wohl ihrer eigenen Kinder gezeigt. In dem Brief wird schließlich darum gebeten, das Verfahren zu beschleunigen, um den Schüler auf eine „spezielle Schule“ zu überweisen, in der besser mit ihm umgegangen werden könne!

        Das Schulamt Freiburg hat zu dem Bericht bislang keine Stellung genommen!

        Ob es in dem Zusammenhang zu einem Ermittlungsverfahren gegen die Lehrerin wegen Kindesmisshandlung, Rassismus oder Volksverhetzung kommt, wurde bisher nicht bekannt.

        Auch wird an der Stelle noch zu prüfen sein, ob die Lehrerin nicht Kontakte zu rechtsextremistischen Kreise hatte. Denn: Einen kleinen hilflosen Jungen wegen einer solchen schulischen Bagatelle mutterseelenalleine vor die Türe zu stellen, zeugt schließlich von einer gewissen rechtsgerichteten und gewaltverherrlichenden Gesinnung der Lehrerin!

        Des Weiteren wird noch juristisch zu prüfen sein, ob der kleine arme Junge angesichts der für ihn bedrohlichen Situation nicht in Notwehr gegenüber der gewalttätigen Erwachsenen handelte. Aber den linken Ideologen wird dazu bestimmt noch etwas Passendes einfallen!

        Schlimmstenfalls müsste die Lehrerin dann mit ihrer Suspendierung vom Schuldienst rechnen!

        Von solchen Spekulationen aber zurück zum Fall! Angesichts des erkennbaren Gewaltpotenzials des Schülers, dessen Identität und Nationalität nicht genannt wird – schließlich geht Täterschutz ja bekanntlich vor Opferschutz in Deutschland – wäre es wohl normaler Weise für seine soziale Umwelt besser, den Knirps mit der „vielversprechenden Karriere als Nachwuchs-Killer“ direkt für immer wegzusperren!

        Aber was ist schon in unserem Land noch normal?!

        Die Angaben der „Bild“-Zeitung stehen in starkem Kontrast zu früheren offiziellen Berichten.

        Die örtliche Polizei, Teningens Bürgermeister, das Jugendamt und das Schulamt hatten den Vorfall an der Nimburger Grundschule zunächst als weniger dramatisch eingestuft, was aber nicht weiter verwundern darf.

        Schließlich muss ja besonders im grün-kontaminierten Experimentallabor Baden-Württemberg das hohe Lied von „bunter Vielfalt“, Multikulti, grenzenloser Toleranz und offener Grenzen als grünes Leuchtturm-Projekt aufrecht erhalten werden – koste es, was es wolle.

        Und zur Aufrechterhaltung dieser verlogenen Fassade muss man dann halt schon ´mal eine Lehrerin opfern … !

        Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo!

        https://conservo.wordpress.com/2018/03/19/siebenjaehriger-sticht-lehrerin-in-den-bauch-na-und/

    • Ich brauche nur Ihre Berichte lesen Herr Mannheimer, dann bin ich bestens informiert. So trennt man die Spreu vom Weizen. Mich interessiert vorwiegend was in Europa passiert und nicht im Rest der Welt. Ein paar Blogs reichen um die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden.

    • @ Gerhard M
      Zitat von MM – „die Kunst besteht darin, die Wahrheit in dem ganzen Wust der Lügen zu finden.Dazu braucht es eine Menge Lebenserfahrung – und die Überprüfung von Nachrichten der Systemmedien durch die Alternativmedien im Netz.“

      Dazu passend–>
      Bitte mal den Bericht auf der Huff.Post von Sabrina Hoffmann lesen. Titel: „Islamisierung- Die ungeschönte Wahrheit über meine Kindheit im „Moslemghetto“.

      Bemerkung: Dieser o.g. Titel lässt eigentlich vermuten, es handle sich dabei um einen kritischen Bericht über den politischen Zustand in Deutschland insbesondere wegen der enormen Probleme des Islam.
      Doch erstaunlich, es ist ganz anders, komplett das Gegenteil. Quasi „die andere Seite der gleichen Medaille“. Diese Journalistin Sabrina Hoffmann ist ganz anders drauf. Sie scheint komplett zu den Gutmenschen und besonderen Hyper- Moralaposteln mit einer völlig anderen (Selbst-)Wahrnehmung, zu gehören.
      Sie will den Lesern der Huff. Post o.a. nämlich weissmachen, dass die Kritiker der Moslems in Deutschland tatsächlich auf dem Holzweg sind, Falschmeldungen verbreiten, ihre Kritik aus der Luft gegriffen wären. Der Islam, die Moslems ganz besondere Menschen wären. Mit ihrem „Erfahrungsbericht“ will sie nun dies offenbar als alleingültig untermauern. Der tägliche Wahnsin in Deutschland durch diese Islamideologie blendet sie völlig aus, als gäbe es kein jetzt und kein Morgen. Refugee Wellcome- Friede Freude Eierkuchen- nur mit Deutschen gibts Probleme.
      Ich denke, diese Frau hat nicht alle Latten am Zaun. Kandel, Freiburg, tägliche Messer Übergriffe, ectl. existieren nicht.Heile Welt.

      Nach meiner Recherche stellte sich nun heraus, dass S. Hoffmann
      bei „Business Insider“ Deutschland als Chefredakteurin tätig ist. Lt.Infos verantwortete sie zuvor als Chefin vom Dienst den Social-Media-Auftritt der deutschen Huffington Post und war dort Mitglied im redaktionellen Gründungsteam. Sie volontierte beim Focus Magazin, studierte Literatur und Rhetorik in Tübingen.
      siehe:
      http://www.businessinsider.de/autoren/sabrina-hoffmann

      http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Business-Insider-Deutschland-Sabrina-Hoffmann-wird-neue-Chefredakteurin-142817

      Sabrina Hoffmann behauptet nun in ihrem Bericht, Zitat: „Es ist noch nicht lange her, da habe ich ein kleines Experiment gemacht: Ich suchte einen Tag lang nach der Islamisierung, von der alle Pediga-Anhänger sprechen. Einen Tag lang ging ich mit offenen Augen durch München und ich fand sie nicht.
      Die Antwort der Pegida-Anhänger? Lüge. Alles LÜGE. Es sei kein Wunder, dass ich nichts gefunden hätte, wenn ich im gemütlichen Bayern suche. Ich solle doch mal in Duisburg, Köln oder Berlin recherchieren, im „Moslemghetto“. (..)
      ….) „?enay und meine Freundin sind keine Ausnahme. Nein, gerade erst hat eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung ergeben, dass sich die Muslime in Deutschland sehr gut integrieren. Jeder Zweite hat in seiner Freizeit genauso viel Kontakte zu Nicht-Muslimen wie zu Angehörigen seines eigenen Glaubens. Das klingt nicht nach Abschottung, auch nicht nach Parallelgesellschaft.

      Eine andere Zahl aus der Studie legt nahe, dass sich Muslime sehr wohl westeuropäischen Werten öffnen: 58 Prozent der Muslime in Deutschland, die sich als sehr oder ziemlich religiös bezeichnen, sind zum Beispiel für die Heirat unter homosexuellen Paaren.

      Das passt nicht in das Bild des rückständigen und primitiven Islam, das viele Pegida-Anhänger beschwören. Wo sind die Moslems, die nachts durch die Straßen ziehen und Frauen vergewaltigen? Ich habe sie nicht gesehen. Dabei wäre ich als junge Deutsche doch besonders in Gefahr gewesen. (..)“
      ganzer Bericht siehe:
      http://www.huffingtonpost.de/sabrina-hoffmann/islamisierung-moslemghetto_b_6458204.html

      Und nun…@ Gerhardt M. beurteilen Sie selbst… betrachten Sie (siehe unten) nun den Bericht der S.Hoffmann als die „Wahrheit“? Ich denke, genau so sterotyp „argumentieren“ die Journalisten bei den Linken Systemmedien. Es ist Selbsttäuschung und Verdrängung der Wirklichkeit. Die Politik ist deren „Vorbild und Input“.

      Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies Selbsttäuschung, dass Sie sich selbst belügen. Das funktioniert sowohl über die klassische Lüge, die Sie sich selbst immer und immer wieder einreden, aber oftmals auch über eine verzerrte Wahrnehmung, die das eigene Selbstbild verändert. Häufig verwendete Synonyme für die Selbsttäuschung sind daher auch Schönfärberei, Realitätsverleugnung, Illusion, Wunschvorstellung oder in extremen Fällen die Lebenslüge.

      Die Gefahren der Selbsttäuschung bestehen vor allem darin, den objektiven Blickwinkel auf das eigene Verhalten zu verlieren. Wer sich alles immer nur schön redet, entfernt sich stetig weiter von der Realität und erlebt irgendwann ein böses Erwachen.
      Getreu dem Motto: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“ werden Fakten und gute Ratschläge ignoriert, damit das eigene Welt- und Selbstbild keinen Kratzer abbekommt. Gerade auf lange Sicht ist aber Vorsicht geboten, da ein solches Kartenhaus früher oder später einstürzen muss!
      Deutschland hat ein großes Problem. Der Islam. Ohne ihn wäre die Welt 1000x friedlicher,kostetFreiheit und Lebensqualität. Es ist das trojanische Pferd des 21. Jht.

      m.f.G. s-h

    • German Teen Murdered by Asylum Seeker After She Refused to Convert to Islam – Deutsch Teen von Asylsuchenden ermordet, nachdem sie sich weigerte, zum Islam zu konvertieren !

      http://www.breitbart.com/london/2018/03/16/german-teen-murdered-asylum-seeker-refused-convert-islam/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=image-category&utm_campaign=20180316

      German Teen Murdered by Asylum Seeker After She Refused to Convert to Islam – Deutsch Teen von Asylsuchenden ermordet, nachdem sie sich weigerte, zum Islam zu konvertieren !

      Ein deutscher Teenager wurde diese Woche tot aufgefunden und Ihrem Afghanischer gescheiterter Asylbewerberfreund wurde wegen des Verdachts verhaftet, sie getötet zu haben; ihre Freunde behaupten, er sei wütend, sie würde nicht zum Islam konvertieren.
      Ahmad G., 18, wurde diese Woche festgenommen, nachdem die Polizei vermutet hatte, dass er die 17-jährige Mireille B. erstochen haben könnte, die am Montagabend in Flensburg ermordet wurde, berichtet Bild.
      Laut einem Freund der Familie des Opfers war Ahmad G. verärgert über ihre Weigerung, zum Islam zu konvertieren.
      „Ahmad war ein eifersüchtiger Hahn, der sie immer kontrollieren wollte. Sie waren seit Januar 2016 ein Gegenstand, aber es gab konstante Reihen. Er bestand darauf, dass sie zum Islam konvertiert und immer ein Kopftuch trägt. Sie war sich nicht sicher. Wann immer sie schallos wurde, gab es Ärger «, sagten sie.
      Ein Polizeisprecher beschrieb die Ereignisse des Mordes wie folgt: „Polizei und Rettungskräfte wurden am Montag gegen 18:35 Uhr in eine Wohnung gerufen. Es gab einen schwer verletzten 17-Jährigen mit mehreren Stichwunden. “
      Ein Nachbar beschrieb das Paar als ständig miteinander streitend, während ein anderer das Opfer als „fröhliches, aufgeschlossenes Mädchen“ bezeichnete, aber zugab, er habe das Mädchen nur einmal gesehen, ein Kopftuch tragend und schüchtern und vorsichtig agierend.
      Der Mord ist nur der jüngste in einer Serie von Frauen und Mädchen, die seit dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 in Deutschland von Migranten ermordet wurden.
      Der berüchtigtste Fall war die Vergewaltigung und Ermordung der deutschen Studentin Maria Ladenburger in Freiburg im Jahr 2016 durch den afghanischen Asylbewerber Hussein Khavari. Während Khavari zunächst den Behörden in Deutschland gesagt hatte, dass er minderjährig war, wurde schnell klar, dass er erwachsen war und sein Vater behauptete, er sei über 30 Jahre alt.
      In der Stadt Kandel wurde im vergangenen Jahr ein 15-jähriges deutsches Mädchen namens Mia von ihrem afghanischen Asylsuchenden-Freund Abdul D in einer Drogerie erstochen. Wieder kursierten Gerüchte, dass der angebliche Mörder nicht minderjährig sei, wie er behauptete und ein kürzlich veröffentlichter medizinischer Bericht bestätigte, dass er wahrscheinlich ein Erwachsener ist.
      Die Morde haben zusammen mit den vielen Opfern von von Asylsuchenden verübten Vergewaltigungsangriffen und Terrorangriffen zur Gründung der # 120dB-Bewegung geführt, die nach der Schallintensität von Rapsalarmen benannt ist.
      Die Leiter der Bewegung erlangten mit ihrem Launch-Video internationale Aufmerksamkeit und haben seitdem auf dem Berlinale-Filmfestival in Berlin protestiert.

      http://www.breitbart.com/london/2018/03/16/german-teen-murdered-asylum-seeker-refused-convert-islam/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=image-category&utm_campaign=20180316

      German Teen Murdered by Asylum Seeker After She Refused to Convert to Islam !

      http://www.breitbart.com/london/2018/03/16/german-teen-murdered-asylum-seeker-refused-convert-islam/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=image-category&utm_campaign=20180316

      German Teen Murdered by Asylum Seeker After She Refused to Convert to Islam !

      A German teenager was found dead this week and her Afghan failed asylum seeker boyfriend has been arrested on suspicion of killing her; her friends claim he was angry she would not convert to Islam.
      Ahmad G., 18, was arrested this week after police suspect he may have stabbed 17-year-old Mireille B. who was murdered on Monday night in the German town of Flensburg, Bild
      According to a friend of the victim’s family, Ahmad G. had been angry with her over her refusal to convert to Islam.
      “Ahmad was a jealous rooster who always wanted to control her. They had been an item since January 2016 but there were constant rows. He insisted that she convert to Islam and always wear a headscarf. She wasn’t sure. Whenever she went scarfless there was trouble,” they said.
      A police spokesman described the events of the murder saying: “Police and rescue workers were called into an apartment around 6:35 pm on Monday. There was a severely injured 17-year-old with multiple stab wounds.”
      A neighbour described the pair as constantly arguing with each other, while another described the victim as a “cheerful, open-minded girl” but admitted he had only seen the girl once, wearing a headscarf and acting in a shy and cautious manner.
      The murder is just the latest in a series where women and girls who have been murdered by migrants in Germany since the height of the migrant crisis in 2015.
      The most notorious case involved the rape and murder of German student Maria Ladenburger in Freiburg in 2016 by Afghan asylum seeker Hussein Khavari. While Khavari had initially told authorities in Germany that he was underage, it was soon revealed that he was an adult and his father claimed he was over 30.
      In the town of Kandel last year, a 15-year-old German girl named Mia was stabbed to death in a local drug store by her Afghan asylum seeker boyfriend Abdul D. Again, rumours surfaced that the alleged murderer was not underage as he claimed and a recent medical report confirmed he is likely an adult.
      The murders, along with the many victims of asylum seeker perpetrated rape attacks and terror attacks, have led to the formation of the #120dB movement, named after the sound intensity of rape alarms.
      The leaders of the movement gained international attention for their launch video and have since led a protest at the Berlinale film festival in Berlin.

      http://www.breitbart.com/london/2018/03/16/german-teen-murdered-asylum-seeker-refused-convert-islam/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=image-category&utm_campaign=20180316

      Frauen-Demo in Berlin 17.02.2018 Marsch der Frauen: https://www.youtube.com/watch?v=1zIkP0xu0sk

  2. Beim Titelbild fällt mir unweigerlich der spruch ein:
    „haltet den Dieb, er läuft mit meinem messer im rücken davon“

    das titelbild zeigt ein einfaches prinzip das im film ständig benutzt wird. Allein schon beim vorkaukeln von teilnehmern. Ein guter regisseur und kameramann schaffen es mit weniger als 20 „statisten“ dem zuschauer ein volles stadion vorzugaukeln.

    einfachstes beispiel dazu: etwa 80% der szenen im parlamentsfernsehen. da fehlen nur noch Dosenklatscher(also aus der dose/vom band) und die sache ist perfekt.

    Was die unabhängigen jurnalisten angeht, so hat sich viels geändert. viele sind freiberufler. und die erhalten – nur wenn sie spuren und Politbürokonform arbeiten – ihren zeilenplatz zum leben.
    Ein ausrutscher. ein falsches wort und es gibt keinen platz bzw aufträge mehr.
    Dagegen die richtigen worrte, und das konto wird voll…

    Auch dieter nuhr bekam noch mehr sendungen nachdem er seine meinung zum musel geändert hatte….

    • Auch dieter nuhr bekam noch mehr sendungen nachdem er seine meinung zum musel geändert hatte….

      Ja, der Nuhr … – das ist schon ein Fall, der wirklich tragisch genannt zu werden verdiente. Nuhr hatte sich – meiner Erinnerung nach – neben Andreas Rebers ( https://www.youtube.com/watch?v=TNyc3ItkSFY ) als Einziger (!) – mit den Mitteln des Kabaretts gegen den Islam aus der Deckung gewagt.

      Das hat man sich dann wohl höheren Ortes einige Zeit angeschaut … und dann beschlossen ein Exempel zu statuieren – und ihm ‚die Instrumente‘ vorgezeigt! Und seitdem ist er einer der treuesten Verfechter und Verteidiger ‚des Systems‘.

      Gut, ich weiß nicht was da jetzt im Einzelnen und ganz konkret abgelaufen ist, aber … es muß schon sehr überzeugend gewesen sein. Überzeugend genug, um ihn im wahrsten Sinne des Wortes ‚brechen‘ zu können. Und seither muß er seinen Lebensunterhalt als ‚gebrochener Mann & gebrochener Kabarettist‘ verdienen.

      Der Mann verdient keinen Spott, sondern in der Tat eher Mitleid – und die Wut sollte sich auf ‚das System‘ richten, das ihn zu dem Pudel gemacht hat, der er heute ist…

      • Sie vergessen Pispers. Der hat sich nicht kaufen lassen, aber deshalb kennt ihn mittlerweile auch kaum noch jemand.
        Sie haben Mitleid mit einem korrupten Systemling? Ich nicht, ich verachte Multimillionäre, die sich verbiegen, weil sie den Hals nicht voll kriegen.

      • @ Onkel Dapte
        @ A. Migrant i.b.N.

        Reebers haben die daraufhin komplett in die Ecke gedrängt.
        Und stimmt, Pispers hatte SIE auch auf dem Korn, ebenso wie Priol…

        Die wurden gut untergemanscht.
        Alte Garde, noch mit Hirn versehen.

        Alles was eher Comedy war, so wie Nuhr, der ja kein allzugroßer Superkritiker war – nienicht auch nicht vorher, eher so ein aalglatter Juppi-Typ für Nachwuchs-Büroangestelltenhumor – hat sich schnell angepaßt und quietscht nun ins dafür vorgesehene Rohr…

        Die echte Kritikergilde der alten Scheibenwischer-Crew ist verstummt.

        Heute geben Migranten-Comedy-VIPs den Ton an. Dieser Sumunschuh und seine Promi-Prostituierte, und wer sonst noch so mitmischt. Eine piepsstimmige Perserin mit großer Oberweite, operiert, und ein paar uninteressante Alis. Die können keine Kritik.

        Der Islam kennt keine Kritik, der kennt nur Strafamputationen.

      • Da wir bei Mitleid waren, ich habe Mitleid mit MM, ein Mann, der bei seinen Fähigkeiten ein ganz anderes Leben in Wohlstand hätte führen können, wäre sein Rückgrat nur so flexibel wie das von Nuhr. Umso mehr Achtung verdient er, auch wenn er sich dafür nichts kaufen kann.

    • @kurz vor 12
      ich hatte mal mehrere Jahre sehr gute Kontakt, nahm an dvi. Diskussionen teil zu verschiedenen kreativen Berufsgruppen von Freelancern. IT Fachleute, Informatiker, Fotografen, Künstler, Designer, Webdesigner, Kulturmanagement, Lehrer, Film und Fersehleute ect. und auch Jornalisten. es ging um Urheberechte, Auftragsarbeiten, Arbeitszeiten und deren Bezahlung.Ausbeutung, Freistellungen von Lehrern in Urlaubszeiten,Beamtenstatus, Hartz IV, ect. pp.

      Es stellte sich heraus, dass insbesondere Digital-Nomaden‘ moderner Kreativberufe, freie Journalisten inkl. Krisen/ Kriegsberichtfotografen (festangestellte nehmen auch in größen Medienhäusern immer mehr extrem ab -der berühmte Kettenraaktion/ perpedum Mobile Effekt- immer weniger Wahrheit, immer weniger Leser, immer weniger Verdienst, immer weniger Sicherheit, u.u u. )von bescheidenen schlecht bezahlten Honoraren leben müssen. Sie nehmen oft div. jorunalistische Arbeit an um überhaupt einigermaßen übr die Runden zu kommen. Als freelancer hilft ihnen das Arbeitsamt nicht viel, H4 mit allen Schikanen ist die Regel. Klartxt heisst dies als Status selbsständig aber zum Präkariat gehörend. Hauptsache Überleben. Wohl dem der einen Partner hat der die ganze prekäre Lebenssituation durch einen relativ sicheren besser bezahlten Job mitfinanziert.
      Wenn dann eine persönliche linkspolitische Einstellung hinzukommt, die eigentlich der persönlichen Situation gerade widerspricht, sind viele Journalisten anfällig bei jedem in ähnlicher Richtung bekannter Medienarbeitgeber entprechend deren Meinung zu schreiben. Und wenn sie noch so verquer aus Lügen und Halbwahrheiten besteht. Je langer so ein Arbeitsverhältnis besteht umso mehr wird deren ideologischen Einstellung vertreten, dies sichert den Lebenunterhalt. Insofern sind die meisten Journalisten die Personengruppe die sich selbst und ihre Leser betrügen. das monatliche Durchschnittseinkommen freier Journalisten belief sich 2016 knapp 2.100 Euro brutto bei einer Wochenarbeitszeit von mehr als 50 Stunden.“

      siehe dazu: Zur Lässigkeit verdammt
      Prekarisierung Die Politik fördert die Kreativ- und Kulturwirtschaft, weil diese vor allem eins verspricht: unbegrenztes Wachstum. Nur welchen Preis hat das?

      https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/zur-laessigkeit-verdammt

      http://meedia.de/2012/07/20/professoren-journalisten-droht-prekariat/

      http://www.spiegel.de/karriere/freelancer-arbeiten-im-internet-als-digitale-tageloehner-a-917857.html

      https://www.djv.de/startseite/profil/der-djv/pressebereich-download/pressemitteilungen/detail/article/kein-prekariat.html

      Qualitätsjournalismus hat ausgedient!
      Nun also „Qualitätsjournalismus“. Margreth Lünenborg, die Kommunikationswissenschaftlerin an der FU Berlin ist, fragt: „Qualität in der Krise?“ Abgesehen von der Erkenntnis, dass auch wissenschaftliche Aufsätze Überschriften mit Fragezeichen haben dürfen, liefert der Beitrag das Fazit: „Zusammenfassend lässt sich konstatieren, dass Journalismus auf der personellen, der inhaltlichen und der symbolischen Ebene an Relevanz, Reputation und Exklusivität eingebüßt hat.“

      Das ökonomische Modell stehe infrage, schreibt Lünenborg, infolgedessen werde das „redaktionelle Kernpersonal“ drastisch rediziert. Inhaltlich stehe Journalismus unter „beschleunigtem Aktualisierungszyklus“ – der „notwendige Informationen“ zu einem nur noch kleinen Anteil am Gesamtkuchen publizierter Information reduziere. Im Akademiker-Jargon ausgedrückt: „Das Verhältnis von Zentrum und Peripherie journalistischer Produktion steht zur Disposition.“ Innovationen gebe es so gut wie nicht: „Auf der Organisations- und Managementebene sind nur wenige Kompetenzen zur Entwicklung innovativer Kommunikationsformen und –formate erkennbar.“
      Entscheidender für die Zukunft von qualitativ gutem Journalismus ist, wie gut oder wie schlecht der Beruf des Journalisten nicht nur angesehen, sondern auch finanziert wird. Soll es weiter einen sogenannten Qualitätsjournalismus geben – Mindeststandard: die Fakten stimmen – dann muss das Berufsbild vor allem attraktiv bleiben. Der Aufsatz „Gezwungen, sich zu verkaufen?“ von Volker Lilienthal und Thomas Schnedler (beide von der Universität Hamburg) setzt zwar erneut ein Fragezeichen in der Überschrift, entwirft aber ansonsten ein düsteres Bild.

      Die Autoren schreiben von einer „Prekarisierung des Journalistenberufs“ – auch als „Folge eines mangelnden Wertbewusstseins in unserer Gesellschaft für journalistische Arbeit“. Journalisten würden in Leiharbeitsfirmen angestellt (Beispiel Frankfurter Rundschau), ihr durchschnittlicher Stundenlohn liege bei 2,93 Euro, und auch Fetanstellungen bedeuteten keinerlei Sicherheit mehr. Nur wenige Gegenbeispiele machten Mut.
      (Auszug aus o.g. meedia.de )

      siehe auch „gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte.
      Udo Ulfkotte entlarvt „Gekaufte Journalisten“: So funktioniert die Medienmanipulation der Mächtigen
      Aktualisiert: 5. September 2017
      „Gekaufte Journalisten“ ist der Titel des Buches, das Dr. Udo Ulfkotte am 11. September 2014 veröffentlicht hat. Das Buch ist im Kopp-Verlag erschienen und wurde ein Bestseller. Der Bestsellerautor und investigative Journalist ist nun mit nur 56 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir die Buchrezension zu „Gekaufte Journalisten“ neu. —–>

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/buch-von-udo-ulfkotte-entlarvt-gekaufte-journalistenso-funktioniert-die-medienmanipulation-der-maechtigen-a1182714.html

      • Hallo S-H,
        so auaführlich genau wollte ich das nun nicht schreiben. Aber ja, kenne ich auch so.
        Und natürlich wird man so wie sein umfeld. es sei denn man hat einern „eigenen“ charakter. Musst ich auch erst lernen.
        Aber diese leute, wie auch Dieter Nuhr, sind alt genug 🙂

        Wenn ich immer höre, die armen polizisten was die alles mitmachen müssen, sage ich immer, „..die sind frei, die könne jede sekunde kündigen und z.b. zur stadtreinigung wechslen….“ 😎

  3. Herr Mannheimer wer und was hat Intresse falsche Berichte über Ausländerkriminalität zu schreiben. Meinen die Verantwortlichen die Deutschen würden alle Ausländer dann des Landes verweissen. Nein es geht darum Rechtskonservativen und den angeblichen Nazis kein Futter zu liefern.Aber Ausländerkrimnalität war schon vor 2015 ein Tabuthema. Weil nicht sein kann was ist.

  4. Wir leben in eine großen Illusion, in einer Spiegelung von dem, was wir eigentlich sein sollten. Man macht uns über äußere Beeinflussung zu dem, was man haben will. Wir sind keine eigenständigen, denkenden Wesen mehr – wir sind Gesellschafts-Zombies, die nach Plan funktionieren, nach Plan geplündert werden und auch nach Plan irgendwann entsorgt werden.

    Gerade wird der Plan zur Entsorgung der deutschen Kultur umgesetzt und wir sitzen vor der Glotze und schalten jeden vernünftigen Gedanken aus. Wir lassen uns stattdessen die gewünschten Gedanken von hochbezahlten Agitatoren wie Markus Lanz, Maybritt Illner, Klaus Cleber oder Anne Will in die Köpfe pflanzen. Gezielte Einspieler sorgen sogar dafür, dass wir an den richtigen Stellen applaudieren oder besser zustimmen sollten.

    Wir leben in einem Einheitsstaat,in einer Matrix, in dem nur noch die Einheitsmeinung vom Einheitsbürger vertreten werden darf. Die Meinungspolizei verfolgt jeden, der anderer Meinung ist. Die Regierung und von der Hochfinanz gegründete NGO´s bestimmen inzwischen, was wir noch denken dürfen. Wir sind super stolz darauf, dass wir eine „Meinungsfreiheit“ haben. Aber was ist denn Meinung wert, wenn man kein Wissen mehr hat? Eigentlich muß es unser Ziel sein, „Wissensfreiheit“ zu bekommen. Denn nur mit dem richtigen Wissen, können wir auch eine richtige Meinung entwickeln. Aber „Wissensfreiheit“ wird es in diesem „Staat“ niemals geben. Denn die Grundlage von Freiheit ist immer die Wahrheit. Wo kämen wir denn hin, wenn man uns die Wahrheit erzählen würde?

  5. Medienhuren bleiben Medienhuren………..Was für ein verlogenes Pack. Es täuscht uns vor, besonders hohe ethische Standards zu wahren. Dabei geht es ausschließlich darum, uns Deutsche uns Europäer über eine ganz genau definierte und von ihm, dem Pack, importierte tödliche Gefahr im Dunkeln zu lassen: Die Gefahr durch Moslems und der mit ihnen zusammenhängenden immer dramatischer werdenden Islamisierung unseres Landes.

    Ein Haufen linksverseuchter und ideologisch bornierter Journalisten, die im Verbund mit dem Rest der deutschen Presselandschaft (Ausnahme bestätigen wie immer die Regel),und in enger Zusammenarbeit mit der verräterischen Merkel-Regierung alles tut, um unser Land abzuschaffen. Denn Medien tun alles tut, um den Islam als friedliche Religion darzustellen. Was er definitiv nicht ist……………

    ……….in Zukunft soll nur noch in Ausnahmefällen bei Morden, Vergewaltigungen und Terrorakten über die moslemische Herkunft und Religion des Täters berichtet werden. Und auch nur dann, wenn es von „begründeten öffentlichem Interesse“ ist. Wann ein öffentliches Interesse herrscht und vor allem, wann es begründet ist, darüber schweigt sich dieser Presserat aus. Damit ist der Willkür der Medien und Ihren Schirmherren der Kriminellen auf den Regierungssitzen Tür und Tor geöffnet.

    Die angeblich ethische Richtlinie des Presserats soll ausschließlich das Klientel der Linken schützen: moslemische Immigranten.
    Sie soll die Deutschen darüber täuschen, dass diese in signifikant höherem Prozentsatz an Schwer- und Schwerverbrechen beteiligt sind.

    Sie soll darüber hinwegtäuschen, dass Moslems hier längst den Dschihad begonnen haben – exakt das, warum Linke (und die Altparteien) Millionen Moslems nach Deutschland importiert haben, weil sie anders ihr Ziel: die Zerstörung des bisherigen Deutschland, nicht erreichen würden.

    Sie soll darüber hinwegtäuschen, dass alle islamischen Terroraktionen in direktem Zusammenhang mit dem Koran und der Sunna erfolgen, quasi auf Befehl Allahs und Mohammeds.

    Der sogenannte „deutsche“ Presserat ist so verlogen und deutschenfeindlich wie die „deutsche“ Presse selbst. Kein Wunder: Er ist Fleisch vom Fleisch des medialen Teils jener Klasse, die
    Deutschland vernichten will. Er muss wie die verräterischen Medien, die Gewerkschaften, weite Teile der Kirche, die Altparteien und die Merkel-Regierung vor ein internationales Gericht wegen fortgesetzten Hochverrats und Völkermord gegenüber dem deutschen Volk.

    • @ ernst, klasse Antwort ! Chapeau !

      Orwell‘ sche Prinzip : Wahrheit ist Lüge und umgedreht. Die Medien sind im Besitz der Zionisten. Ob Printmedien oder TV Sender. Es ist über Dekaden geplant, die große Masse zu indoktrinieren und zusätzlich zu verblöden, wie man an TV – Shows wie “ Bauer sucht Frau“, “ Germany’s next topmodel“, “ Deutschland sucht den Superstar“ und andere zahlreichen Formate, sehen kann.

      Letztens wurde berichtet, dass im vergangenen Jahr mehrere Überfälle auf “ Flüchtlinge“ und Asylunterkünften gemacht wurden sind. Natürlich war das die erste Meldung des Tages, aber täglich Deutsche brutal überfallen werden, vergewaltigt werden und ermordet, wird mit keinem einzigen Wort erwähnt.

      Wir leben längst in einer Diktatur mit gleich geschalteten Linken Medien,wie ich jetzt selbst erfahren musste. Ich hatte in zwei Räumen zwei komplett verschiedene Radiosender aus zwei Bundesländern an und zur vollen Stunde wurden die Nachrichten verlesen : Komplett identisch , also gleich geschaltet ! Die Nachrichtensprecher müssen von einer zentralen Stelle die Nachrichten bekommen haben, anstelle selbst zu recherchieren.

      Dazu muss man wissen, dass fast alle Radiosender der ARD unterliegen. Überrascht das noch ? Nein !

  6. Wenn man bedenkt, dass hauptsächlich diejenigen , meine Meinung nach, die aus dem Knast oder Irrenanstalten entlassene Überfluss, von jeweiligen Ländern kommen, dann ist es nicht verwunderlich, das Kriminalität steigt!
    Denn nur Halunken sind imstande, wo anders sein Unwesen zu treiben!
    Mir tun die aufrichtigen unter denen leid, die werden mit diffamiert und geraten auch unter die Räder!

    Bitte vergessen wir nicht, dass diese Menschen, unter betrügerischen Versprechungen wie Haus, Job , Auto hergelockt worden sind! Dass diese allein schon auf diesen Lockruf hereinfallen,zeigt , deren minderentwickelte Intelligenz!

    Es ist unsere Aufgabe , als intelligentere Zivilisation, die richtigen Schlüsse zu ziehen und die richtigen zu verurteilen und Druck auszuüben um dieses Verbrechen zu beenden!

    Anscheinend gibt es schon ein Erfolg, die uns vorenthalten wird, wenn diese schon Fehler begehen, an ihren Berichterstattungen! Das haust, wir müssen standhaft bleiben und unseren Druck erhöhen, damit das ganze endlich zusammenbricht!

    Aber das geht nicht! Wenn wir die falschen attackieren! ( die falschen Flüchtlinge) Sondern mit konzentration unserer Aufmerksamkeit auf die jenigen, die hinter diese Bewegung stehen!

    • Sprechen Sie Es ruhig aus………..die Verantwortlichen hocken seit einem Putsch 1990 in Berlin, und in den Amtsstuben ……….

      Warum belagern eigentlich nicht 50 Millionen Menschen den deutschen Bundestag?

      Schließlich sind 50 Millionen unzufrieden und die Menschen haben allen Grund dazu; denn die BRD-Politiker regieren seit fast drei Jahrzehnten ohne Legitimation am Volk vorbei.

      Warum wird diese große Ungerechtigkeit von den Menschen so unmündig hingenommen, während man sich an vielen kleinen Dingen hochzieht und auf die Straße traut.

      Das „Herumdoktern“ für Deutschland keine Hilfe ist, müsste doch jeder intelligente Mensch mittlerweile erkannt haben. Nichts, aber auch gar nichts, hat sich die letzten Jahre zum Vorteil des Volkes verändert.

      Rattennester müssen nun mal ausgehoben werden, wenn die Plage ein Ende haben soll.

      Ein Tag mit 50 Millionen Menschen würde schon genügen, der „Bundestag“ wäre gezwungen zurückzutreten. Das lange Elend hätte ein Ende und das deutsche Volk könnte endlich in seinem Land selbst regieren.

      https://freiesnachrichtenblatt.wordpress.com/2018/01/22/warum-belagern-eigentlich-nicht-50-millionen-menschen-den-deutschen-bundestag/

      MM. 50 MIO DEMONSTRANTEN? WO LEBEN SIE? AUF DEM MARS? IHRE FORDERUNG BEDEUTET, DASS SICH NIE ETWAS ÄNDERN WIRD. DENN 50 MIO HABEN SICH IN DER GESAMTEN MENSCHHEITSGESCHICHTE NOCH NIE FÜR EINE DEMONSTRATION ZUSAMMENGEFUNDEN. ILLUSION ALSO..

      1 MIO IST REALISTISCHER – UND WIRD GEWALTIGE AUSWIRKUNGEN HABEN. ES FEHLT UNS DEUTSCHEN DAS ORGANSIATIONSGENIE, DAS DIESE 1-MIO-DEMONSTRATION ZUSTANDE BRINGT. ABER VIELLEICHT GIBT ES DIESES GENIE JA SCHON…

      • Ich bin auch so auf ein Demo Trip eingeschossen, obwohl ich weiß, dass es nichts bringt!
        Ob Millionen da auch was bringen würde? Das kann man nur heraus finden, in dem man es auch tut!
        Nur wie bringt man so eine Masse auf die Straße?
        Also tausende sind schon mal nicht mehr ausreichend, da Gähnen die nur drauf!
        Wenn dann mehr als 1Mio.! Aber es wird nicht zustande kommen!
        Es muss schlimmer kommen! Wenn jeder nichts mehr zu verlieren hat, wird es dann gefährlich werden!
        Die, die noch was haben, werden nicht in Richtung ungewisse Ergebnis agieren!
        Ich höre nur: uns geht doch noch gut!

      • ……….MM .ich rede nicht von 50 Millionen in der BRD Besatzungszone, sondern vom gesamten Raum der EU-Diktatur
        …………nur zur Korrektur!

        MM. OK MISSVERTASTANDEN. DAS HÖRT SICH MACHBARER AN..IST ABER DENNOCH NOCH ZU HOCH.

  7. In einer DEMOKRATIE ist die Presse die „4. Gewalt“ im Staat zwecks Kontrolle der Herrschenden –

    in einer DIKTATUR ist die Presse die Propaganda-Abteilung der Herrschenden zur Kontrolle und Unterdrückung des Volks.

    Diese ekelhaften „Dschurnutten“ der Merkel-Diktatur (Tages-Lügel; Speichel; Locus und wie man sie alle nennt) scheinen das nicht einmal mehr zu wissen oder es scheint sie gar nicht zu interessieren! Sie schreiben und lügen einfach drauf los, was ihre plutokratischen Herrchen von ihnen erwarten oder ihnen vor-schreiben.

    Dabei ist doch inzwischen offensichtlich, was die herrschenden Plutokraten und Finanz-„Eliten“ PLANEN und mit Hilfe von Linken und Neo-Bolschewisten in Europa errichten wollen: eine Art „EUdSSR“ mit einem „NEUEN eurasischen (Misch-)VOLK“. Diesem ZIEL des „Bevölkerungsaustausches“ ist alles UNTERGEORDNET, was von dieser Journalisten-Meute der System-Presse gemeldet, gelogen, gefälscht, denunziert oder verteufelt wird! Ich habe viele Jahre die kommunistische Presse des Ostblocks studiert und damals genau dieselben Muster der Lüge und Desinformation gefunden, die mir heute in der linksfaschistischen Merkel-Diktatur wieder begegnen.

    Pausenlos wird zum Beispiel ein Trump auf der T-Online-Startseite in übelster Form ANGEGRIFFEN – man macht sich geradezu lächerlich, ihn bei allem, was er sagt, in ein schlechtes Licht zu rücken, was für ein böser, dummer Mann das doch sei! Denn die Plutokraten hinter Seiten wie dieser (oder ein Holtzbrinck hinter dem „Tages-Lügel“) wissen genau und haben PANISCHE ANGST davor, daß wir Deutsche auch auf die Idee kommen zu sagen:

    „Deutschland ZUERST!“ – Vorrang vor allem hat unser EIGENINTERESSE des Überlebens als Volk und Nation und nicht, daß wir in irgendeiner „neuen eurasischen Bevölkerung“ AUFGEHEN sollen – weshalb man die Ausländer-Kriminalität medial STRIKT unterdrückt und verfälscht, da sie zeigt, daß dieser EU-Völkermord-Plan nur im VÖLLIGEN CHAOS enden kann!

    http://www.pi-news.net/2018/03/trump-ich-hatte-recht-mit-schwedens-immigrationsproblem/

    http://www.pi-news.net/2018/03/freihandel-eu-heuchler-haben-mehr-dreck-am-stecken-als-trump/

    • Können Sie (uns) erklären, warum die Entwicklung in Dänemark so ganz anders verläuft als in Schweden? Dänemark hat mittlerweile meines Wissens nach eine enorm restriktive Ausländerpolitik und schiebt integrationsrenitente Musel auch ab. Schweden dagegen … geht konsequent weiter seinen Weg ‚von ABBA zu ALLAH’…

      https://www.youtube.com/watch?v=FUD4pIcU4z0

      Es sind beides nordische Länder; beide haben etwa zur selben Zeit beonnen gegen ihr eigenes, traditionelles Volkstum in den Krieg zu ziehen, indem sie begannen sich in eine ‚multikulturelle Gesellschaft‘ zu verwandeln. Bewußt! Und mit Absicht!!

      Und trotzdem ist Dänemark nach über 4 Jahrzehnten auf diesem Weg anscheinend ‚aufgewacht‘ und versucht die Notbremse zu ziehen – während Schweden – scheinbar völlig unbeirrt – auf dem Weg der Selbstvernichtung erfolgreich voranschreitet. Wie kommt dieser Unterschied in der Verhaltensweise zustande – haben Sie eine Erklärung???

    • @ Jörn

      Das ist jammerschade, daß ich kei Dänisch kann.
      Ich denke, daß Ihre links alle superinteressant sind.

  8. Das größte Problem von uns Menschen ist die Realitätsverdrängung (die Realität ins Positive zu verzerren oder ganz zu verdrängen ist ein hilfreiches Mittel zur (zeitlich begrenzten) Aufrechterhaltung oder Steigerung der Lebensqualität. Unangenehme Hintergrundinformationen fallen dann unter den Bereich Verschwörungstheorie. Es geht immer noch vielen zu gut und spielen das Lied „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ bis zu ihrem wegen Verblendung (Gehirnwäsche) unbemerkten Untergang mit und können daher leicht Schritt für Schritt entmündigt werden. Es geht auch nicht allen gleich nah, was an bestialischer Kriminalität in unserem Land sich immer mehr zuspitzt, obwohl man davon schon gehört hat, was selbst die Lückenpresse nicht mehr verhindern kann. Es fehlt das Gemeinschaftsgefühl, der Zusammenhalt als Volk, was im Osten aufgrund seiner Vergangenheit noch vorherrscht. Im Westen ist man egoistisch, lieblos und kalt geworden seinem eigenen Volk gegenüber und mancher war sehr hochnäsig gegenüber den vermeintlichen „rückständigen“ Ossis. Mein Schwiegersohn kommt aus Cottbus, 34 Jahre alt, auch er hat es zu spüren bekommen am Arbeitsplatz und hat sich aber Respekt verschafft. Hochmut kommt vor dem Fall. Das zeigt sich jetzt. Der Osten ist wach, während der Westen böse aufwachen wird, wenn er noch weiter „schläft“ und nicht wahrhaben will, was bereits Fakt ist.
    Denn ich kenne viele ältere Leute, die kein Internet haben und dennoch wissen, daß wir einer Katastrophe zusteuern. Denn das Stadtbild, Ortsbild ist „dunkel“ geworden. Das merkt man auch ohne Internet und Brille.

    Christoph Braunschweig hat die Gründe hierfür geschrieben, wie die Deutschen sich vom Leviathan-Staat freiwillig entmündigen und als Sozial-Untertan sich an der Leine führen lassen.

    http://www.misesde.org/?p=9878

    • Das merkt man auch ohne Internet und Brille.

      Das mag wohl sein. ABER die Gründe für diese Änderung … die können sie ohne Internet mit Sicherheit nicht verstehen, denn die Menge an Information – sowohl qualitativ wie quantitativ – , die sie dazu aufnehmen und verarbeiten müßten … die bekommen sie in keinem und durch kein anderes Medium derart konzentriert – und noch dazu praktisch kostenfrei (wenn man von den Kosten für die Flat absieht) – wie im Internet.

      • Armes Migrant in böööse Naziland ….

        hierzu, wer da will der nehme, es kostet nichts ….

        in jeder Zeitung stehen die Einladungen der AfD. Auch werden in den Fußgängerzonen Fleyer verteilt usw. Als wir bei Leyla Bilge auf dem Vortrag waren, standen die mit Trillerpfeifen bewaffneten umher und Frau Bilge mischte sich unter ihnen und erfuhr, wie sie uns anschließend erzählte, daß die meisten von ihnen, sie erkannten sie nicht, gar nicht wußten, gegen was sie demonstrieren, einfach AfD. Was das genau ist, darüber hat man sich noch nicht richtig informiert. Aber man hat gehört „Adolf Hitler Partei“. Das weiß man.
        Als Frau Bilge einem Mann erzählte, daß sie heute bei der AfD einen Vortrag über den verschwiegenen, wahren Islam hält, mit Genitalverstümmelungen, Kinderehen,Ehrenmorden, rechtlosen Frauen und Mädchen, Zwangsverheiratungen, Burkazwang usw.war dieser äußerst interessiert und wollte gleich mitkommen und sprach mit seiner Frau. Doch ein Blick seiner Ehehälfte genügte, und der Ehefrieden war ihm lieber als die Wahrheit.Die meisten von den „Trillern“ gehörten zum Asylverein des Ortes und leben davon. Das ist auch ein Knackpunkt.
        Zudem ist nicht die Politikverdrossenheit das Problem unserer „Wohlfahrtsdemokratie“ sondern die geradezu infantile Haltung der Menschen gegenüber dem Staat. Wohlfahrtspolitik erzeugt Unmündigkeit, also genau den Geisteszustand gegen den jede Aufklärung kämpft. Dieser demokratische Despotismus entlastet den Einzelnen vom Ärger des Nachdenkens und des eigenverantwortlichen Handelns. Immer wieder höre ich, wir können nichts tun, es geht und dennoch noch gut.

        Tiere, die in der freien Wildbahn sind, müssen selbst für sich sorgen und werden nicht träge und fett. Während unsere Hunde und Katzen, die nicht mehr artgerecht gehalten werden, Hund braucht Aufgabe, Katzen müssen Mäuse fangen, verfressen, Folge davon träge, fett und krank.
        Der Wohlstand ist der Leute Verderben!

  9. Vergessen wir nicht: Wir sind KEIN souveräner Staat und unsere Regierung besteht aus Marionetten. Wer zieht die Fäden?

  10. Off Topic:
    Wenn in verschieenen Foren lese, dass die verschiedenen Antimerkel Protestgruppen
    besser zusammenarbeiten solltenm dann stimme ich dem dem zu. Aber diese Zusammenarbeit sollte so sein, dass vielee Gruppierungen zu gleicher Zeit an verschiedenen möglich weit voeinander entfernt liegenden Orten stattfinden. Irgendein sehr erfolgreicher General nannte dies: Getrennt marschieren, gemeinsam schlagen. So könnte man versuchen, die meiner Meinung nach bezahlte Krawalltruppe der Antifa in einen „Mehrfrontenkrieg“ binden und so hoffentlich gewaltig schwächen.

    • Werter Werner Oster,

      sehr guter Vorschlag, was erfolgsversprechend wäre. Da könnten wir ihnen das „Fürchten lernen“.
      Denn im Internet findet ja bereits eine Aufklärung statt, vor der sie sich fürchten,sonst müssten sie nicht solche undemokratischen, diktatorischen Maßnahmen ergreifen und über uns ein „Volkserziehungsprogramm“ wie die Schweizer sagen, mit drastischen Strafen verhängen. Sie haben sich doch selbst entlarvt und geben vor dem Ausland ein Armutszeugnis ab.
      Für die fatalen Folgen der wahnhaft anmutenden gefährlichen Fehlentscheidungen der deutschen Bundesregierung unter Führung von Angela Merkel werden seitens der herrschenden Führungs-Elite bereits „Schuldige“ gesucht. Angeblich schlecht arbeitende Ämter, böse Demonstranten, das „Pack“, und natürlich kritische, berechtigte Äußerungen, die man in „Haßkommentare“ umwandelt und will die „Stimme“ des Volkes töten. Das Antidiskrimnierungsgesetz hat schon die Vorarbeit zum „Mund-Tod“ gemacht.

  11. Tatsache: Die Kriminalität geht ständig zurück! Nur die dummen Rechten behaupten das Gegenteil. Die Zunahme ist nur gefühlt. Würden die Medien nicht mehr über das brennende Haus in der Straße berichten, die Nachbarn würden sich viel sicher fühlen. Die Bereitschaft, Anzeige zu erstatten, ist überdies gestiegen.

    Solche Sachen waren zu lesen in den letzten Wochen. Und heute erfahren wir, daß es auch in Dortmund immer sicherer geworden ist.

    https://www.focus.de/regional/dortmund/dortmund-kracher-der-woche-ich-fuehle-mich-in-dortmund-nicht-sicher_id_8594045.html

    Der mutmaßliche Mörder der 14-jährigen Keira Groß wurde verhaftet. Entwarnung, es ist ein „deutscher Staatsangehöriger“, also kein hereingeholtes Merkelkind. Aufatmen im Blätterdschungel.

  12. Menschen, die Ausländerkriminalität abschreiben, wiegen 1. das Volk in trügerische Sicherheit und 2. ermuntern noch mehr Ausländer zu Straftaten. Schande über die Medien.

    Auch wenn es Ausländerkriminalität ist, denke ich eher, dass es Islam- oder Zigankriminalität ist.

  13. “ Black Power “ in Florenz !

    Ausgangspunkt : Der Dom von S.Maria del Fiore . Er blieb heil !

    https://www.youtube.com/watch?v=hpfqqRKObuU

    “ O mortali che entrate lasciate ogni speranza … “ ( Dante A., Divina comedia III,9 )
    ( Oh ihr Sterblichen , die ihr eintretet , laßt alle Hoffnung fahren )

    Das Höllentor ist durchgehend geöffnet …

  14. gerade gelesen: eine Polizistin und ein Polizist haben sich von drei jugendlichen Afghanen die fresse polieren lassen. beide dienstunfähig.
    die Dienstunfähigkeit und die Dummheit, sowie absolut kein karakter oder Selbstachtung, waren vorher schon nicht vorhanden.
    wie blöde muss man sein, seine gesundheit für gender mist zu opfern. als sohn würde ich meinen vater anspucken !

    • asisi1

      die Ausbildung unserer Polizei hinkt. Undenkbar in den 70er Jahren, da gab es keine weiblichen Polizisten, daß sich da eine Frau mit Männern herumgeschlagen hätte. Zudem werden diese Invasoren immer frecher, weil sie ja inzwischen gemerkt haben, daß sie sich alles erlauben können. Gegen diese „Brut“ kann man nur mit Knüppeln vorgehen, aber unsere Polizisten müssen für jede Gewaltanwendung Rechenschaft abgeben.

      Seit 2015 sind wir und unsere Kinder einer beispiellosen Kriminalität ausgesetzt. An den Schulen befinden sich die Schwarzafrikaner, die mit Drogen unsere Kinder verführen, die in Ganztagsschulen untergebracht sind und somit nicht mehr den notwendigen Kontakt zu ihren Eltern haben und sich zu lange selbst überlassen sind. Wir hatten das beste Schulsystem. Als meine Tochter damals 2003 auf Sprachlehrgang in Frankreich war, gab es dort nur Ganztagsschulen mit Drogenproblemen, was sie bei uns nicht kannte. Und jetzt ist es bei uns auch so weit.

      Ja, Schulzes Goldjungs haben uns den Knüppel aus dem Sack gebracht, einen Goldesel aus ihnen hat die Asylindustrie auf Kosten von uns gemacht und für das Tischlein deck dich für die Goldjungs dürfen wir auch noch aufkommen.

  15. Die Ausländerkriminalität muß natürlich verschwiegen, geschönt werden, denn sie beweist, daß multikulturelle Gesellschaften keine friedliche Welt schaffen, sondern den Grundstein für katastrophale Konflikte und Blutvergießen legen.
    Deswegen ihr Neuangekommenen, ich meine es gut mit euch so wie Gaby Kraal auf ihrem Blog sagt:

    „Kehrt in eure Heimatländer zurück!“ Laßt euch nicht gebrauchen für dieses widergöttliche „Völkerballspiel“ was für uns und euch ein böses Ende nehmen wird. Wir und ihr lassen uns unser Recht auf unsere Heimat nicht nehmen, unsere Sprache, unsere Kultur und nur so werden wir alle in einer harmonischen Weltgemeinschaft in Frieden, Glück und Freude zusammenleben können.

    https://schluesselkindblog.com/2018/03/11/aufruf-kehrt-in-eure-heimatlaender-zurueck/

  16. Enoch Powell (1912-1998), ein konservativer britischer Politiker, hielt seine „Flüsse von Blut“-Rede am 20. April 1968, in der er wegen der Einwanderung farbiger Menschen ins Königreich eine Katastrophe vorhersagte. Er begann mit der Feststellung, was stattfand: eine
    völlige Verwandlung, zu der es in tausend Jahren der englischen Geschichte keine Parallele gibt. In fünfzehn oder zwanzig Jahren wird es – setzen sich die gegenwärtigen Trends fort – in diesem Land dreieinhalb Millionen Immigranten aus dem Commomwealth und ihre Nachkommen geben… Wen die Götter vernichten wollen, den machen sie zuerst verrückt. Wir müssen als Nation verrückt sein, buchstäblich verrückt, wenn wir die jährliche Zuwanderung von etwa 50.000 Angehörigen erlauben, die zum größten Teil das Material des zukünftigen Wachstums der Einwanderer-Nachkommen-Bevölkerung sind. Es ist so, als sähe man einem Staat zu, der eifrig damit beschäftigt ist seinen eigenen Scheiterhaufen aufzuschichten.

    Zusätzlich zur Beendigung der Einwanderung forderte Powell die Wiederauswanderung oder Rückkehr von Einwanderern in ihre Herkunftsländer.

    Würde morgen alle Einwanderung aufhören, würde die Wachstumsrate der Bevölkerung der Einwanderer und ihrer Nachkommen beträchtlich reduziert, doch mit dem voraussichtlichen Ausmaß dieses Bevölkerungselements wird der Grundcharakter der nationalen Gefahr immer noch unbeeinträchtigt bleiben. Dem kann man nur entgegentreten, während ein beträchtlicher Anteil der Gesamtheit immer noch aus Personen besteht, die dieses Land im Verlauf der letzten etwa zehn Jahre betraten. Daher die Dringlichkeit der sofortigen Umsetzung des zweiten Elements der Politik der Konservativen Partei: die Ermutigung zur Wiederauswanderung.

    Er wollte auch beenden, was er als Bevorzugung gegenüber den Einwanderern ansah:

    Alle, die sich als Bürger in diesem Land aufhalten, sollten vor dem Gesetz gleich sein und es sollte keine Diskriminierung geben bzw. sollte es bei den Behörden keinen Unterschied machen… Das bedeutet, dass der Einwanderer und seine Nachkommen nicht zu einer privilegierten oder besonderen Klasse erhoben werden sollten oder dass dem Bürger seine Rechte auf Ungleichbehandlung im Umgang mit seinen eigenen Dingen zwischen dem einen Mitbürger und dem anderen nicht bestritten werden sollte.

    Bei diesem Thema schwang sich Powell in rhetorische Höhen auf:

    Es könnte keine krassere Fehlvorstellung der Realitäten geben als die, die von denen gehegt wird, die lautstark Gesetze – wie sie es nennen – „gegen Diskriminierung“ verlangen, seien es Schriftführer desselben Schlags und manchmal in denselben Zeitungen, die Jahr um Jahr in den 1930-ern versuchten dieses Land für die Gefahr blind zu machen, der es gegenüber stand; oder Erzbischöfe, die in Palästen leben, die taktvoll mit der Bettwäsche umgehen, die sie sich über die Köpfe gezogen haben.

    Schließlich ereiferte sich Powell gegen Integration.

    In eine Bevölkerung integriert zu sein, bedeutet in der Praxis von ihren anderen Mitgliedern nicht unterscheidbar zu werden. Derweil wird heute, wo es deutliche physische Unterschiede gibt, insbesondere die Farbe, ist Integration schwierig, wenn auch über einen längeren Zeitraum nicht unmöglich.

    Und weiter zum Finale:

    Wenn ich nach vorne schaue, dann ahne ich Unheil. Wie die Römer scheine ich „den Tiber von viel Blut schäumen“ zu sehen.

  17. Gehört eigentlich hierher:

    https://michael-mannheimer.net/2018/03/10/mit-zahllosen-messerstichen-abgeschlachtet-14-jahre-junge-eisschnellaeuferin-aus-berlin-vermutlich-naechstes-opfer-des-merkel-regimes/

    aber da leist jetzt niemand mehr.

    @ MM:
    „… und musste feststellen, dass es nahezu unmöglich ist, da in einem Großteil der Polizeimeldungen und Presseberichten die Angabe zur Nationalität komplett fehlte.“

    1.

    Und das ist für Sie, Herr Mannheimer, eine Überraschung? Sie schreiben oft selbst, Sie seien Journalist – als solcher müssten Sie dann den Dt. Pressekodex kennen. Die ethischen Normen hinsichtlich der Berichterstattung und des journalistischen Verhaltens sind in den 16 Ziffern der Publizistischen Grundsätze des Pressekodexes festgelegt:

    (Zitat)
    „Ziffer 12 – Berichterstattung über Straftaten (gültig seit 22.03.2017)
    In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ETHNISCHEN, RELIGIÖSEN oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung VORURTEILE GEGENÜBER MINDERHEITEN schüren könnte.“
    (Hervorhebung durch Großbuchstaben von mir.)

    Diesen § kann man natürlich nach Lust und Laune biegen, wie man will (oder muss), besonders in puncto „begründetes öffentliches Interesse“. Er ist aber ein willkommenes Alibi für die Verheimlichung der Herkunft von Tätern.

    http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/

    S. hierzu auch:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/presserat-erneuert-richtlinie-zur-berichterstattung-ueber-straftate-14937809.html

    http://www.sueddeutsche.de/medien/pressekodex-sollen-medien-bei-straftaten-die-herkunft-des-taeters-nennen-1.3431729

    Die Anfänge des Pressekodexes sind aber viel älter:
    „20. November 1956: Als Reaktion auf die geplante Einführung eines Bundespressegesetzes gründen fünf Zeitungsverleger und fünf Journalisten den Deutschen Presserat und rufen damit eine freiwillige Instanz der publizistischen Selbstkontrolle ins Leben. Vorbild ist der 1953 gegründete British Press Council.“
    http://www.presserat.de/presserat/chronik/

    Nur wenige Artikel beschäftigen sich mit den wahren Ursachen, die bis in die Anfänge der BRD hineinreichen: Damals mussten sich die deutschen Journalisten auf Anordnung der westallieierten Besatzungsregierung durch ihren Mediendachverband (o.ä.) bereits in der Kinderschühchen der BRD irgendwann um 1949 zwangsverplichten, bei Kriminalfällen in ihren medialen Veröffentlichungen die Natioanlitäten und ethnische Herkunft von Tätern zu verheimlichen, sonst keine Genehmigung, Zeitungen etc. zu betreiben. Diese Anordung bzw. Verbot erhielt in der jungen Republik die Qualität einer gesetzesähnlichen Verordnung, die der Presserat später in seinen Verhaltenskodex übernommen hatte und die in dieser Form bis heute gilt. Der ursprüngliche Grund dafür war, das Prestige der siegesreichen US-Army zu schützen, denn die v. a. negriden GIs waren nach dem Krieg in Sachen Vergewaltigungen, oft mit tödlichem Ausgang, nicht besser als die Russen in der Ostzone. Leider finde ich den Artikel darüber nicht mehr, kann man aber sicherlich ergoogeln.

    Soviel die Realität.

    Natürlich gibt es auch Gegenstimmen im Fall Keira G.:

    „Update: Festgenommer gesteht, die 14-Jährige Schülerin getötet zu haben (11.3.2018)

    „… fragte CORRECTIV der Berliner Polizei nach Informationen zur Nationalität des Tatverdächtigen. Die Polizei Berlin antwortete, dass der Tatverdächtige die „deutsche Staatsbürgerschaft“ hat. (…)
    Am Sonntag nachmittags teilte die Polizei Berlin, dass der festgenommene Tatverdächtiger „hat gestanden, die 14-Jährige Schülerin getötet zu haben. Das Motiv ist noch unklar. Er wird [am Monntag] einem Richter vorgeführt“. Nach den Informationen der Polizei „handelt es sich um einen 15-jährigen Schüler aus dem Bekanntenkreis des erstochenen Opfers“.

    Auf Anfrage von CORRECTIV bestätigte die Polizei Berlin zum zweiten Mal: „Der Tatverdächtige ist ein 15-jähriger deutscher Schüler. Ein Migrationshintergrund ist uns nicht bekannt.““

    https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2018/03/09/halle-leaks-keira-g-mord/

    2.

    Wie auch immer: Die „Weicheier“-Rotzlöffel von heute lernen schnell von ihren dunkelhäutigen „Macho-Vorbildern“, mit denen sie gemeinsam die Schulbank drücken.

    @ eagle1:
    „Wenn ein Invasor seine Zielsetzung auf eine Deutsche Jungdame einstellt, dann entfernen sich automatisch alle anderen Jüngelchen, die nicht mehr gelernt haben, auch einmal sehr deutlich zu werden.
    Von Sandkastenzeiten an werden diese nämlich von linksgrünen Erzieherinnen auf Memme getrimmt.“

    Stimmt haargenau – das beste Beispiel ist der bei Bonn zeltender und im Zelt zitternder deutsche Waschlappen, während ein Neger seine Freundin vor dem Zelt sexuell verarbeitete. Am zutreffendsten hat es damals der Kommentator „Hirnreiniger“ (wo ist er überhaupt – auch hinausgeekelt?) bezeichnet: „DEGENERATEN! – Wenn man zelten geht und nicht einmal eine Axt dabei hat, ist man selber schuld.“
    Ich würde dazu nur noch anmerken, dass bei den heutigen Jugendlichen das Elternhaus in Sachen Erziehung gar keine Rolle mehr spielt – WER und WIE soll sie erziehen, wenn ihre, genauso degenerierten, Eltern selbst Opfer der linksgrünen Politik waren und genauso erzogen worden sind – antiautoritative und antiweiße Erziehung schon ab Grundschule durch bekiffte, langhaarige und gepiercte Grüne und JuSo-Junglehrer, die von Schülern das Duzen verlangten und mit denen sie auf dem Schulhof gedealt hatten – schon vergessen? Und die heutige Frühsexualisierung von klein an an den Schulen macht die Lage bestimmt nicht besser – was soll einmal aus diesen jungen Menschen werden, und was soll aus uns – den älteren werden, wenn diese missratene rotlinksgrüne Kommunistenbrut einmal erwachsen wird und das Ruder im Staat übernimmt?

    Ihre bravouröse AW an Cajus Pupus habe ich mir – Ihre Genehmigung vorausgesetzt – kopiert und werde sie, mit Quellenangabe, an meine ausgehenden E-Mails anhängen.

    • @ Walter

      Ich schreibe hier im Bewußtsein, daß die Öffentlichkeit mitlesen kann, wenn sie das will.

      Klar können Sie kopieren.

      Das mit Ihren Juso-Lehrern, das kenne ich sogar noch aus meiner eigenen Schulzeit…. 😉

      Ist zwar schon länger her, aber da gab es sehr engagierte Lehrer, die ganz gut grünlinksorientiert waren. Allerdings war das damals intellektuell noch völlig anders bzw. überhaupt unterfüttert als heute.

      Ihre Aussendung hat inzwischen wohl auch ihre Empfänger gefunden.
      auf Hartgeld wurde genau der Komm. von mir zitiert und analysiert, wie @Avantgardist im anderen Strang verlinkt hat.

      Ja, ich denke, daß es an der Zeit ist, ein anderes Männerbild gerade für die deutschen jungen Männer und „Jungs“ zu entwickeln.

      Sellner geht da als gutes Vorbild voran.
      Man kann smart und IT-versiert sein, und muß deshalb kein Computer-Hinterbänkler sein, man kann gut im Training stehen und muß deshalb kein hirntoter Muskelprotz sein, etc.

      Man kann die Damenwelt schätzen und muß deshalb kein scheuer Klemmi sein etc.

      Die Alis sind schnell aus dem Feld geschlagen, wenn die Frauen hier mal wieder MIT HIRN umworben würden.
      Überhaupt wiedermal umworben. Das fehlt den Weibspersonen hier einfach, das kennen die nicht mehr, ganz offensichtlich, weil sie dann im Eiltempo beim kleinsten Blinken der Islam-Machos anspringen.

      Man sieht ja am KIFIKA-Film mit Malvina, da genügt ein stümperhafter Stammel-Liebesbrief mit tausend Grammatikfehlern, man muß gar kein Theodor Fontane sein, damit es mit dem Anbandeln klappt. 😉

      Vielleicht sollten wir als Gegenreaktion auf die Kuppel-Agenda der MSM ein groß angelegtes Ermutigungstraining für unsere „Jungs“ in die Wege leiten?
      Nach dem Motto: Wie fange ich als Michel meine Micheline und lasse Ali bei seiner Aishe stehen. 🙂

  18. Werter Walter,

    Zu „Weicheier“ unseres Jungs,

    wir dürfen dabei nicht vergessen der „Revierkampf“ in der Natur läuft nach Gesetzen ab, an denen sich beide Konkurrenten halten. Während diese Gesetzlosen, die in unser Land kommen kaltblütig morden und sich an nichts mehr halten. Sie sind unberechenbar und damit äußerst gefährlich. Diese Art mit Axt und Messern auf Menschen loszugehen, gegen diese Art haben wir noch keinen Abwehrmechanismus entwickelt. Dieser Bestialität ist ein kultiviertes Volk nicht gewachsen. Das ist unser Problem und deshalb sind wir diesen unterlegen. Diese Kriminellen sind bereits im Morden geübt und unsere Jungs sind ihnen deshalb unterlegen. Unsere Strafen sind nicht deren kriminellen Verhalten angepaßt, denn sie kommen aus Ländern, wo sie genau für dieses Verhalten mit der Todesstrafe zu rechnen haben. An dieser Stelle muß etwas geschehen, denn wir wollen doch nicht, daß unsere Jugend ebenfalls verwildert und sich im Messerkampf übt. Die Gewalt muß aus unserem Land wieder entfernt werden. Auch möchte ich den jungen Mann, dessen Freundin in seinem Beisein nicht aburteilen, denn sie hatten mit einem Mörder zu tun. Weitere Morde sind für so einen kein Problem.

    • @ Inge K.

      Naja, sagen wir so:
      würde jemand meine Frau oder Freundin bespringen wollen – dabei mit der Axt drohend – da müßte es vorher ja zu irgendeinem Anzeichen gekommen sein. Irgendein Rascheln im Gebüsch, irgendetwas, das einen aufhorchen ließe…

      Da wird ein instinktnormaler Mensch wach.
      Es gibt auch so etwas wie funktionierende Vorwarn-Systeme im Unterbewußtsein. Gefahr kann man schon „riechen“.
      Ich sage nicht, daß bei einer Überzahl von Angreifern eine reale Chance existieren würde, aber so….

  19. es werde nicht nur die Kriminalstatistiken gefälscht oder negiert- auch die sogenannten rpräsentativen Meinungsumfragen werden nach Belieben manipuliert. Wenn ich nur an das M.Güllner Meinungsforschungsinstitut Forsa denke, oj da wird einem richtig schlecht. Ausgerechnet dieser AFD Basher und Umfragefälscher erklärt im Spiegel Ausgabe 6/2018 doch tatsächlich wie Umfragen gefälscht werden. Dieser Verrückte und Anhänger der SPD gehört zur Spezies der Orks.
    http://www.spiegel.de/spiegel/forsa-chef-manfred-guellner-ueber-manipulierte-umfragen-a-1191129.html

    PI berichtet gestern am 11.3.18
    Wurde die SPD (Umfrage) manipuliert?
    Emnid veröffentlicht 3 Prozent Anstieg für SPD binnen 7 Tage

    Zitat: Von WALTER EHRET | Nach der neuesten Emnid-Umfrage im Auftrag der „Bild am Sonntag“ soll die SPD nach der Zustimmung zur GroKo um drei(!) Punkte auf nun 19 Prozent hochgeschnellt sein. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass sich knapp 1,8 Millionen Wahlberechtigte binnen einer Woche zu Gunsten der SPD umentscheiden? Was steckt wirklich hinter diesen Zahlen?

    Seit langem ist es eine Binse, dass Umfragen oft nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt werden. Ergebnismanipulationen sind an der Tagesordnung und Gefälligkeitsstudien eine Realität. Es bräuchte deshalb gar keine weiteren Hinweise auf diverse empirisch unerklärbare Umfragesupergaus wie den Brexit, die Trump-Wahl oder auf die eklatante Diskrepanz zwischen den Ergebnissen und Prognosen für die Union vor der Bundestagswahl im September 2017, um aktuelle Wählerbefragungen in Zweifel zu ziehen. Denn die Fakten sprechen für sich: Der Deutschlandfunk berichtete in seinem hervorragend recherchierten Beitrag, „Demoskopen unter der Lupe“, erstmals im Detail über die katastrophale Methodik in den Umfrageinstituten. Der Spiegel recherchierte im Beitrag „Wie Umfragen gefälscht werden“ gar einen offenen Betrug. Und die Soziologen von Science files werfen der Forschungsgruppe Wahlen im Artikel „Lügen sind im ZDF wie weit verbreitet?“ vor, regelmäßig Gefälligkeitsstudien für das ZDF zu erstellen.
    Tatsächlich können Umfrageinstitute, sofern nicht gerade Wahlen anstehen, die sie widerlegen, nahezu ungestraft jedwede beliebige Behauptung aufstellen. Niemand kann es widerlegen, weil die Institute regelmäßig ihre Rohdaten und Methoden nicht veröffentlichen.

    Wurde die SPD vor dem Mitgliederentscheid gezielt unterbewertet?

    Hinsichtlich des urplötzlichen gewaltigen Umfragezugewinns der SPD in der Emnidumfrage muss deshalb die Frage gestellt werden, ob die SPD vor dem Hintergrund des Mitgliederentscheids politisch motiviert heruntergerechnet wurde. Wurden die Sozialdemokraten in ihrer Angst vor Neuwahlen durch gezielte Manipulationen in eine erneute GroKo gezwungen? Politikinsider aus dem Bundestagsumfeld sprechen jedenfalls hinter vorgehaltener Hand von einer gezielten Unterbewertung, um eben diesen Druck auf die SPD-Basis auszuüben.

    Doch unabhängig davon ist es auch bei realistischer Betrachtung nicht wahrscheinlich, dass sich urplötzlich und mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen 1,8 Millionen Wähler für die Sozialdemokratie umentscheiden, weil die SPD nun, hurra, in eine Regierung eingetreten ist, die vor einer Woche noch mehrheitlich in der Bevölkerung abgelehnt und in der Partei kontrovers diskutiert wurde.

    Irreparabler Schaden für die Demokratie

    Regierung und Parteien sollten es geziehmlich unterlassen, die Öffentlichkeit mittels windiger Gefälligkeitsumfragen zu manipulieren, wie das offenbar regelmäßig praktiziert wird. Wenn ein mögliches Betrugsmanöver dieses Ausmaßes irgendwann nachgewiesen wird, wird dadurch nicht nur eine gewaltige Regierungskrise ausgelöst. Das ohnehin rapide schwindende Vertrauen in die parlamentarische Demokratie selbst nähme irreparablen Schaden.(..) E
    siehe: http://www.pi-news.net/2018/03/emnid-veroeffentlicht-3-prozent-anstieg-fuer-spd-binnen-7-tage/

    Gehts noch dümmer das deutsche Volk zu verarschen ?

    Ps. Wann kommt in den Nachrichten: „lt. Umfrage an der Börse gehen die Dax Aktien bei den Schweizer Taschenmessern durch die Decke“?!

  20. Die 90 %ige Ausländerkriminalität muß ja verschwiegen werden,
    denn der uns bevorstehende „Familiennachzug“ auf Deutsch
    Masseneinwanderung gegen den Willen des Volkes von einer Nichtregierungsorganisation über uns verhängt, von allen gekauften Beamten im Staatsdienst unterstützt – bedeutet „finis Germania“ in Vollendung.
    https://youtu.be/XrOHtqKLEEk

Kommentare sind deaktiviert.