Schützt die konservativen Verlage – Auf nach Leipzig zur Buchmesse!




UNTERSTÜTZUNG DER PI-AKTION „SCHÜTZT DIE KONSERVATIVEN VERLAGE“

Auf Bitte der PI-Redaktion bringe ich den folgenden wichtigen Aufruf zum Schutz der wenigen konservativen Verlage Deutschlands, die noch den Mut haben, islam- und systemkritische Bücher zu publizieren.

Wer irgendwie kann, möge zur Buchmesse nach Leipzig gehen und sich im Bereich der konservativen Verlage aufhalten (Leseinsel in Halle 3) – und die Wichtigkeit deren Präsenz durch seine Anwesenheit unterstreichen.

Am Samstag um 17 Uhr – folgt ein Höhepunkt der Messe:

Martin Lichtmesz präsentiert den neuen Top-Titel „Nationalmasochismus“, an dem u. a. Michael Mannheimer, Michael Ley und Michael Klonovsky mitwirkten.

Michael Mannheimer, 16.3.2018



***

 

 

Martin Sellner am Antaios-Stand – Akif Pirinçci bei Compact

Schützt die Verlage – Auf nach Leipzig zur Buchmesse!

Buchmessen sind so eine Sache. Einerseits: Neuigkeiten, tolle Bücher, gute Gespräche. Andererseits: Viele linksliberale „Kulturschaffende“, die nerven können. Diesmal gibt es aber einen Grund, so oder so nach Leipzig zu fahren!

Götz Kubitscheks Antaios-Verlag wird auf der Leipziger Buchmesse (15.–18. März) mit einem großem Stand vertreten sein. Mit im Gepäck hat er auch Martin Sellner, Brittany Pettibone, Martin Lichtmesz, Ellen Kositza, Caroline Sommerfeld und einen Teil der Defend-Europe-Mannschaft!

Das Verlegerpaar Kubitschek und Kositza wollen den Antaios-Stand zum belebtesten der ganzen Messe machen, während die Antifa-Extremisten bereits Gewalt androhen und unverhohlen das Ende der Meinungsfreiheit für Andersdenkende fordern.

Es gilt, gemeinsam der linken Hetze entgegenzutreten. Und das kann Spaß machen. Jedenfalls bei dem Antaios-Programm! Am Samstag geht es nämlich um 16.30 Uhr los: Kubitschek präsentiert seine Zeitschrift „Sezession“ mit weiteren Autoren. Man darf auf die neueste Ausgabe gespannt sein.

Danach – um 17 Uhr – folgt ein Höhepunkt der Messe: Martin Lichtmesz präsentiert den neuen Top-Titel „Nationalmasochismus“, an dem u. a.
Michael Mannheimer, Michael Ley und Michael Klonovsky mitwirkten.

Lichtmesz wird berichten, warum es nötig ist, diese herausragenden Köpfe zu versammeln, um gegen den Selbsthass anzukämpfen, der besopnders bei den „Verlagen gegen rechts“ grassiert. Wer sich schonmal vorher informieren möchte, sollte unbedingt das neue Video von Ellen Kositza ansehen:

Am Sonntag geht es hochkarätig weiter. Um 13.30 Uhr wird Ellen Kositza einen Coup präsentieren. Sie hat Camille Paglias Texte übersetzt und kommentiert – gerade heute heißt es ja zurecht: Frauen, wehrt euch!

Anschließend – um 14 Uhr – folgt das, worauf sich viele besonders freuen:

Martin Sellner, Alexander Schleyer und weitere mutige Aktive der „Defend Europe“ Kampagne betreten die Bühne und stellen ihr neues Projekt vor. Spannung garantiert.

Alle vier Veranstaltungen finden auf der Leseinsel in Halle 3 statt, genau schräg gegenüber von Antaios (H601). Jeder politisch Inkorrekte ist herzlich eingeladen, auf der Messe zu zeigen, dass die linksliberale Einheitsfront konservative und freiheitliche Positionen nicht vertreiben kann.

Dazu haben Konservative die bessere Laune. Bei Antaios wird es Wein, Gebäck, gute Gespräche, kleine Aufmerksamkeiten und verschiedene Neuerscheinungen geben.

Wer nicht nach Leipzig kommt, kann Antaios trotzdem helfen, der linken Übermacht standzuhalten. Bis 31. März liefert der Verlag nämlich portofrei innerhalb Deutschlands. Jeder Cent, der Kubitschek und seinem Team zukommt, hilft, den Meinungskorridor zu vergrößern. Wie wärs zum Einstieg mit dem „Nationalmasochismus“ oder Douglas Murrays „Selbstmord Europas“?

Auch Sven Leibich aus Halle wird dieses Jahr wieder am Samstag um 16:30 Uhr und Sonntag um 13:30 Uhr zur Leipziger Buchmesse kommen und am Compact-Stand für gute Stimmung wie im letzten Jahr sorgen:

Apropos Compact: Dort wird Akif Pirinçci sein höchst unterhaltames neues Magazin „Schnauze, jetzt rede ich“ am Sonntag um 17.30 Uhr, Leseinsel Halle 3, H504, direkt gegenüber vom Compact-Stand vorstellen.

Hinweis an unsere Leser: PI-NEWS-Leser, die zur Leipziger Buchmesse fahren und den Antaios- und Compact-Stand besuchen, werden gebeten, etwaige Protest-Aktionen der „Antifa“ und sonstiger Gegner der Meinungsfreiheit zu dokumentieren: Berichte, Fotos und Video-Links bitte an: info@pi-news.net.

Quelle:
http://www.pi-news.net/2018/03/schuetzt-die-verlage-auf-nach-leipzig-zur-buchmesse/




SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

19 Kommentare

  1. Was da rund um die Buchmesse passiert, ist einer Demokratie unwürdig, freundlich ausgedrückt. Unglaublich, daß dieses massive Vorgehen der Staatsgewalt gegen andersdenkende Gegner mit den VSSD (Vereinigte Straßenschläger Deutschlands), verharmlosend als Antifa bezeichnet, der Regierung nicht schadet.

    Da haben die VSSD doch tatsächlich mit Gewalt gegen nicht gleichgeschaltete Meinungen und deren Vertreter gedroht, haben den Chef der Buchmesse aufgefordert, die von den Linksextremen gebrandmarkten Verlage nicht zuzulassen. Anderenfalls werde man…..
    Der Mann hat das freundliche Ansinnen zurückgewiesen mit ausdrücklicher Berufung auf die Meinungsfreiheit, die auch dann gelte, wenn er selbst diese Meinungen nicht teile. Na immerhin.

    Und nun? Werden die VSSD zuschlagen? Werden sie im nazihaften Wahn versuchen, die „falschen“ Stände zu zerstören? Ist man darauf vorbereitet? Ich denke, schon aus diesem Grund wäre eine große Anzahl Interessenten nützlich, sie würden nicht zuletzt die Restdemokratie schützen.

  2. Das Ende der Meinungsfreiheit? Für Verlage, die „rechts “ sind oder leichtfertig als „rechts“ eingestuft werden? Kann ich nur unterstreichen, dass es so weit gekommen ist.

    Als das erste Mal ein Posting von mir auf Facebook zensiert wurde, hatte ich nur Heinz-Jürgen Voss zitiert:

    „Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.“

    Quelle: https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2013/weder-mann-noch-frau-19543

    Dieses Posting verschwand nur vier Minuten später im Spamordner. Solche Standpunkte wie der von Herrn Voss werden also durch Zensur geschützt.

    Ich bin mittlerweile auf Facebook offenbar dauerhaft gesperrt, seid dem 9. Okober vergangenen Jahres. Ich habe dort immer meinen vollen Klarnamen angegeben wie hier und keinen Hass verbreitet. Ich habe aber die Genderideologie und die Auswüchse des Feminismus kritisiert, und außerdem Bedenken zur Islamisierung geäußert.

    Ob ich was gegen Homosexuelle habe, gegen Trans- und Intersexuelle? Nein. Aber es gibt trotzdem nur zwei Geschlechter, das ist in der Biologie nun einmal so definiert.

    Und es wird niemandem irgendetwas bringen, sich über die Realität Illusionen zu machen. Die Vertreter der Genderideologie haben schlichtweg falsche Vorstellungen von den Geschlechtern und den Geschlechterrollen. Das Geschlecht ist nicht ein soziales oder gesellschaftliches Konstrukt. Es gibt geschlechtsspezifische Eigenschaften von Männern und Frauen, ob wir wollen oder nicht. Es wird auch keiner Frau etwas nützen, sich darüber Illusionen zu machen. Es wird auch nicht die Akzeptanz gegenüber Homo-, Trans- oder Intersexuellen stärken.

    Man muss nur einmal einen Blick ins Tierreich werfen, um zu sehen, dass das Geschlecht kein gesellschaftliches Konstrukt sein kann, am besten hier:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Vor kurzem kam eine sehr erfeuliche Kritik rein, von Prof. Dr. Ulrich Kutschera (Autor des Fachbuchs– Das Gender- Paradoxon, Berlin 2016):

    „Exzellentes Werk, sehr gut recherchiert, zentrale Fakten auf den Punkt gebracht, hohe Informationsdichte, gewichtige Argumente gegen die Frau-gleich-Mann-Ideologie zusammengetragen und synthetisiert, viele Fallbeispiele aufgelistet, und dazu noch in einem sehr guten Stil verfasst– Herr Dipl. Biol. M. Rahrbach verdient ein großes „Dankeschön“ für diese intellektuelle Höchstleistung — dem Buch ist eine weite Verbreitung zu wünschen,
    Gender- Studierende werden es mit Gewinn lesen, da der Autor , ausgehend von soliden biologischen Fakten und etablierten Theorien, tiefe Einblicke in die evolvierte Natur der beiden Geschlechter Mann und Frau liefert– ein Fünf-Sterne- Buch in der trüben Suppe der üblichen Gender- Literatur.“

    Sowas wird heute zensiert. Ich gehe davon aus, dass ich mich auf einer Buchmesse damit ebenfalls nicht blicken lassen dürfte…

    • „Es gibt geschlechtsspezifische Eigenschaften von Männern und Frauen, ob wir wollen oder nicht.“
      Dem stimme ich voll und ganz zu. Männer und Frauen unterscheiden sich biologisch, und haben tendenziell auch verschiedene Vorlieben, z.B. interessieren sich Jungen und Männer meist mehr für Technik (Fahrzeuge, Computer usw.), Mädchen und Frauen eher für Kommunikation mit Lebewesen, auch für helfende und heilende Berufe u.ä.).
      Aus den unterschiedlichen Interessen ergeben sich dann prozentual unterschiedliche Tätigkeitsvorlieben, auch eine unterschiedliche Bewertung, welcher Lebensbereich als am wichtigsten empfunden wird (z.B. familiäre Beziehungen versus Berufsarbeit) und dadurch dann eben auch unterschiedliche Rollenbilder für Mann und Frau. Werden einzelne Menschen zu sehr in diese Rollenbilder gepresst, dann kann dies einengend wirken. Werden diese, auf natürlich-gesellschaftliche Weise entstandenen Rollenbilder aktiv bekämpft, dann leiden prozentual sehr viele Menschen darunter, dass sie nicht der Tätigkeit nachgehen „dürfen“, die ihnen entspricht.

      „Aber es gibt trotzdem nur zwei Geschlechter, das ist in der Biologie nun einmal so definiert.“
      Dies wiederum stimmt nicht. Bei manchen Tierarten gibt es Zwitter (z.B. Schnecken…), bei anderen ist eine Geschlechtsumwandlung im Laufe des Lebens möglich (z.B. einige Fische…).
      Bei Menschen, um die es hier geht, und vielen Tierarten (z.B. Säugetiere wie Hund, Katze, Maus…) gibt es als Normalfall eines von zwei Geschlechtern, es gibt aber durchaus auch beim Menschen und den o.g. Tieren biologisch vorkommende Ausnahmen. Mir ist z.B. aus dem Studium der Tiermedizin ein Fallbeispiel von einem Pferd bekannt, dass ein echter Hermaphrodit war, d.h. es hatte voll ausgebildete männliche und weibliche Geschlechtsorgane (also Hoden und Eierstöcke).
      Bei Rindern gibt es das Phänomen der „Zwicken“. Bei Wikipedia findet man eine Erklärung unter dem Begriff „Freemartinismus“.
      Auch beim Menschen gibt es durchaus biologische Abweichungen, wie z.B. Pseudohermaphroditismus.
      Das heißt diese Menschen passen nicht in die klassische „Mann“ oder „Frau“ – Schublade. Ich finde es wichtig, dass diese Einzelfälle einen Platz in der Gesellschaft bekommen. Ebenso wichtig finde ich es aber auch, dass ganz normale Männer und Frauen, die den Großteil der Gesellschaft ausmachen, nicht künstlich von ihrer Identität und von ihren aus sich heraus bestehenden Vorlieben abgehalten und weggedrängt werden.

      Zusätzlich bestehen heutzutage menschengemachte Einflüsse wie verweiblichend wirkende Hormone die aus Plastikverpackungen in Lebensmittel geraten oder durch die Anwendung „der Pille“, deren Hormone über den Urin trotz Kläranlagen usw. ins Trinkwasser gelangen.
      Diese Hormone gelangen also über Wasser und Nahrung in unsere Körper und können bei Männern verweiblichend wirken (z.B. weniger Spermienproduktion).

      • @ Nora

        Guter Kommentar. Nur einen Gedanken hätte ich da noch anzubringen.
        Auch bei „Zwittern“ und „Hermaphroditen“ oder Geschlechtswandlern wie den Schnecken, es gibt als Alternativen dennoch immer nur 2 sexuelle Ausrichtungsmöglichkeiten.

        Männlich oder Weiblich.
        Im genmutativen Fall des Zwitters bei Menschen oder höheren Tierformen handelt es sich um einen chromosomal bedingten anormalen Sprung in der Gensequenz, der dann diese Dopplung erzeugt.
        Beide Geschlechter sind potentiell in jedem Menschen/Lebewesen genetisch angelegt.
        So haben beispielsweise auch Männer Brustwarzen, obwohl sie diese ja niemals brauchen. Rein reproduktionsbiologisch gesehen sind dies also weibliche Rudimente.

        Derlei gibt es noch mehrere Phänomene.
        In der Hormonbiologie „entscheidet“ die chromosomale Gesamtlage dann, wie weit die vorhandenen Anlagen ausgeprägt werden.

        Zwitter sind echte Mutanten.
        Es kommt nicht zur Repression eines der beiden Geschlechter, und so bleiben beide fast gleichwertig bestehen.

        Aber rein philosophisch und rechnerisch haben wir nur die Auswahl zwischen genau 2 Möglichkeiten.

        Und eben NICHT die Auswahl zwischen 67 oder mehr Varianten.

        Biologisch völlig eindeutig.
        Mathematisch auch.
        Alles andere ist fake News.

        Was die Genderisten da versuchen, das ist eine typisch linke Wahrnehmungsverzerrung, die sie erzeugen wollen, um fundamentale Verwirrung zu stiften.

        Es werden die Ebenen vertauscht. Die Ebene der Empfindung mit der der Anlage.

        Typisch linke Denke.
        Der Regen fällt bei denen bekanntlich von unten nach oben.

        🙂

        Es gibt nur Frauen und Männer.
        Die armen bedauernswerten Wesen, die als beides geboren wurden, ich meine biologische Zwitter, die haben es schwer genug, damit klar zu kommen.
        Die allermeisten entscheiden sich für ein Geschlecht und lassen das andere medizinisch veröden und so wegmanipulieren.

      • @ Nora

        „“Aber es gibt trotzdem nur zwei Geschlechter, das ist in der Biologie nun einmal so definiert.“
        Dies wiederum stimmt nicht. Bei manchen Tierarten gibt es Zwitter (z.B. Schnecken…), bei anderen ist eine Geschlechtsumwandlung im Laufe des Lebens möglich (z.B. einige Fische…).“

        Definitionsgemäß haben Zwitter beide Geschlechter, entweder simultan oder zeitversetzt. Tiere mit Geschlechtsumwandlung sind ebenfalls Zwitter, auch wenn sie nicht gleichzeitig Männchen und Weibchen sind.

        „Bei Menschen, um die es hier geht, und vielen Tierarten (z.B. Säugetiere wie Hund, Katze, Maus…) gibt es als Normalfall eines von zwei Geschlechtern,“

        Ja, die meisten Arten sind getrenntgeschlechtlich.

        „es gibt aber durchaus auch beim Menschen und den o.g. Tieren biologisch vorkommende Ausnahmen. Mir ist z.B. aus dem Studium der Tiermedizin ein Fallbeispiel von einem Pferd bekannt, dass ein echter Hermaphrodit war, d.h. es hatte voll ausgebildete männliche und weibliche Geschlechtsorgane (also Hoden und Eierstöcke).“

        Das sind Designfehler, keine echten Hermaphroditen.

        „Bei Rindern gibt es das Phänomen der „Zwicken“. Bei Wikipedia findet man eine Erklärung unter dem Begriff „Freemartinismus“.
        Auch beim Menschen gibt es durchaus biologische Abweichungen, wie z.B. Pseudohermaphroditismus.“

        Alles Designfehler. Richtige Zwitter sind das nur, wenn die Art zwittrig ist.

        „Das heißt diese Menschen passen nicht in die klassische „Mann“ oder „Frau“ – Schublade.“

        Rund 99% aller Menschen passen sehr wohl in eine der beiden Schubladen.

        „Ich finde es wichtig, dass diese Einzelfälle einen Platz in der Gesellschaft bekommen.“

        Das ist auch wichtig. Ich habe gegen diese Menschen übrigens gar nichts.

        „Ebenso wichtig finde ich es aber auch, dass ganz normale Männer und Frauen, die den Großteil der Gesellschaft ausmachen, nicht künstlich von ihrer Identität und von ihren aus sich heraus bestehenden Vorlieben abgehalten und weggedrängt werden.“

        Genau das versuchen Feminismus/Genderideologie aber.

        „Zusätzlich bestehen heutzutage menschengemachte Einflüsse wie verweiblichend wirkende Hormone die aus Plastikverpackungen in Lebensmittel geraten oder durch die Anwendung „der Pille“, deren Hormone über den Urin trotz Kläranlagen usw. ins Trinkwasser gelangen.
        Diese Hormone gelangen also über Wasser und Nahrung in unsere Körper und können bei Männern verweiblichend wirken (z.B. weniger Spermienproduktion).“

        Ja, aber das ändert nichts daran, dass es nur zwei Geschlechter gibt.

      • @eagle1: Danke für Deine Antwort. Hat mir sehr gefallen, und dass es in gewisser Weise nur zwei Geschlechter gibt stimmt je nach Definition. Platt gesagt finde ich, dass Genderismus wissenschaftlich gesehen totaler Blödsinn ist. Aber wie in dem meisten Blödsinn steckt halt zumindest ein kleines Körnchen Wahrheit darin (nicht dahinter. Dahinter stehen knallharte politische Interessen – die Menschen verwirren und so in ihrer Identität Schwächen, dass sie sich nicht mehr gegen das politische Regime wehren können). Das Körnchen Wahrheit besteht halt darin, dass sich auch biologisch gesehen geschätzte 1 % der Menschen nicht eindeutig in eine der beiden Schubladen (Mann/Frau) stecken lässt. Und dieses Körnchen wegzulassen ist mir dann wiederum zu vereinfachend.
        Ein drittes Geschlecht ist das dann nicht wirklich, aber zumindest, je nach Definition, eine dritte Kategorie, oder außerhalb der beiden Geschlechtskategorien.

        „Aber rein philosophisch und rechnerisch haben wir nur die Auswahl zwischen genau 2 Möglichkeiten.
        Und eben NICHT die Auswahl zwischen 67 oder mehr Varianten.“

        Ich würde sagen: rein philosophisch könnte man auch argumentieren, dass jeder Mensch einzigartig ist und wir deswegen die Auswahl von so vielen Varianten haben wie es Menschen gibt. Das ist philosophisch zwar ganz nett, aber deswegen jede Variante von „Mensch“ als ein eigenens Geschlecht zu definieren ist blödsinnig, bzw. politisch herbeigeführte Verwirrung.

        Es wird hier „Variante“ mit „Geschlecht“ vertauscht, das passt zu Deinen Worten:
        „Es werden die Ebenen vertauscht. Die Ebene der Empfindung mit der der Anlage.“

        Mathematik kann auch mehr als nur 1 und 2 ;).

        @Matthias Rahrbach:

        „Das sind Designfehler, keine echten Hermaphroditen.“
        Doch, genau diese Designfehler werden medizinisch als echte Hermaphroditen bezeichnet.

      • Mir ist als verwirrungsstiftend noch eingefallen: Im englischen gibt es die beiden Wörter „sex“ und „gender“ mit unterschiedlichen Bedeutungen, im deutschen wird das Wort „Geschlecht“ für beide Bedeutungen gebraucht…
        Die Verwirrung entstand vermutlich schon durch die Erfindung des Wortes „gender“.

  3. Durch ihre „Fraternisierung mit Linksradikalen“ stellt sich diese kulturbolschewistisch und neostalinistisch agierende Leipziger „Buchmesse-Leitung“ AUSSERHALB DER MODERNEN ZIVILISATION, wie sie die europäische Aufklärung begründet hat!

    Diesen Zivilisationsbruch von Leipzig belegen zwei der größten Denker der letzten 300 Jahre:

    „Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines JEDEN FREIEN MENSCHEN Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die WIDERWÄRTIGSTE TYRANNEI auszuüben. Dieses Vorrecht kommt uns VON GRUND AUF zu.“ (Voltaire, 1765)

    „Wer die GEWALT als Methode proklamiert hat, muß die LÜGE zu seinem Prinzip machen.“ (Solschenizyn, 1970)

    Seit 1917 versuchen Bolschewisten und Linke, mit Gewalt und mit Lügen die freiheitliche europäische Kultur zu ZERSTÖREN – nach dem „Probelauf“ in Rußland mit Millionen Toten nun bei uns in Merkel-Deutschland. Denn sie wissen:

    OHNE PRESSEFREIHEIT gibt es ÜBERHAUPT KEINE FREIHEIT!

    https://juergenelsaesser.de/2018/03/08/buchmesse-junge-freiheit-kapituliert-vor-linkem-meinungsterror-compact-haelt-stand/

    • Die ARD kann meinetwegen komplett ihren Laden dicht machen
      Möge sie doch endlich in einem Schwarzen Loch verschwinden,
      von dort soll es kein Entkommen mehr geben.

    • @ Bernhardine

      Genauso! Genau das!
      Und genau das muß unsere Haltung zur Staline werden.
      Genau das.

      „MIR DOCH EGAL! DIE STALINE kann sich meinetwegen ihre Programme und Vorhaben sonstwo hinschieben!“
      🙂

      • „MIR DOCH EGAL!“ hab´ ich ironisch bei Merkelowa geliehen:

        Vor allem ihr(Merkelowa) Ausspruch: „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da“, verstörte einige Teilnehmer.
        (welt.de http://t1p.de/tq9m )

        ➡ Mein eigentl. Wunsch ist doch, daß der deutsche Staatsfunk untergehen möge.

  4. „Der Volkslehrer“ ist bereits auf der Messe und hat herrliche Inteviews mit erfolgreich Hirngewaschenen und Umerzogenen geführt.
    Man weiß nicht , ob man lachen oder heulen soll
    „Was ist Faschismus?“
    „Was ist Populistisch“
    „Was ist Volk?“
    „Geschichte verändert sich“
    „Protest ist links“
    selber googlen
    Ich freuen mich auf morgen und auch auf Sven Liebich, der übrigens das Wort „Lügenpresse“ weiter verwenden darf…

  5. ich hab mir mal die erste halbe stunde vom 50 Minuten Video volkslehrer auf der Leipziger Buchmesse angetan-dann musst ich abschalten-weil ichwieder sagen muss-ja,deutschland schafft sich ab.leider

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: