Auch die USA haben brutalste Probleme mit Einwanderern: Die Entzauberung des linken Mythos von einer friedlichen „Eine-Kultur-Welt“




Mitglieder der aus Salvador eingewanderten berüchtigten „Mara Salvatrucha„- MS-13-Gang haben mehr als 100 Mal auf einen Mann eingestochen und das Opfer dann enthauptet und zerstückelt, heißt es in den Gerichtsdokumenten. Außerdem rissen sie dem Mann das Herz heraus und warfen ihn in einem Park in ein Grab.

DIE USA SIND DIE BESTE WIDERLEGUNG DER MULTI-KULTI-EUPHORIKER

Auch die USA haben brutalste Probleme mit Einwanderern. Die Spitze der Kriminellen stellen Einwanderer aus Mexiko, Honduras, Puerto Rico – und bis heute ist es den Schwarzen in den USA nicht gelungen, sich aus den Schlagzeilen der Schwer- und Schwerstkriminalität, der kriminellen Bandenbildung und des organisierten Rauschgifthandels herauszuhalten.

Entgegen des Eindrucks, der uns hier in Europa – aber auch in weiten Teilen der USA – seitens der auch dort vorherrschenden Linksmedien vermittelt wird, sind nicht Weiße die schlimmsten Feinde der Schwarzen: Sondern sie sind selbst untereinander am meisten verfeindet.

In einem Bericht vom

Studie zu Gewalt in den USA Schwarze Täter, schwarze Opfer

Jung, männlich, schwarz: Die Zahl der Gewaltverbrechen, in die afroamerikanische Jugendliche verwickelt sind, steigt.

Junge schwarze Männer in den Vereinigten Staaten schießen immer häufiger – und sie sterben öfter als weiße Teenager einen gewaltsamen Tod. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag veröffentlichte Studie zweier renommierter Kriminologen der Northeastern University in Boston. Demnach stieg die mörderische Gewalt vor allem in den Slums amerikanischer Großstädte zwischen 2000 und 2007 um mehr als ein Drittel…

Demnach verharrte die Zahl der von weißen Teenagern begangenen Morde auf einem Niveau (539 Fälle im Jahr 2000, 547 in 2007). Derweil stieg die Zahl der Morde mit schwarzen Tätern unter 18 Jahren von jährlich 851 auf 1142 Fälle – eine Steigerung um 34 Prozent. Dazu trug vor allem eine Zunahme der Tötungen mit Schusswaffen bei…

Die Analyse der Opferzahlen untermauert den Eindruck, dass viele der Morde in überwiegend von Schwarzen bewohnten Vierteln mit Banden- und Drogenkriminalität geschehen: Von 2000 bis 2007 stieg auch die Zahl schwarzer Jugendlicher, die Opfer von Schusswaffengewalt wurden, um 40 Prozent auf 426 Tote. Die Zahl weißer Opfer blieb mit zuletzt 384 fast konstant.

Quelle

Auch das Einwanderungsland USA hat schier unüberwindliche Probleme mit nichtweißen und nicht-asiatischen Immigranten

Selbstverständlich gibt es auch unter weißen und asiatischen Immigranten Kriminelle. Doch die quantitativ und qualitativ größte Bedrohung kommt, neben islamischen Immigranten, eindeutig von seiten der schwarzen US-Bevölkerung  –  besonders aber der hispanischen Immigranten. Doch die Fakten sprechen für sich:

Im FBI Uniform Crime Reporting Program (UCR) 2015 sind Straftaten nach Rassenzugehörigkeit aufgelistet. Demnach waren

  • Schwarze in fast 76,8 Prozent aller Fälle die meisten Opfer von Morden,
  • Weiße in 21,4 Prozent
  • und Hispanier in 15,7 Prozent.
  • Asiaten nur in 1,4 Prozent.

Bei Morden begangen durch Schusswaffen waren

  • Schwarze in 83,9 Prozent aller Fälle die Opfer,
  • Weiße in 15,2 Prozent,
  • Hispanier 12,4 Prozent.

Weitere Zahlen, die die oben genannten Thesen beweisen:

Studie des US-Justizministeriums 2012:

Schwarze Jugendliche begangen (2010)

  • 6mal mehr Morde,
  • 3mal mehr Vergewaltigungen,
  • 10mal mehr Raubüberfälle und
  • 3mal mehr Körperverletzungen

als weiße Jugendliche.

50 Prozent aller schwarzen Jugendlichen im Alter bis 23 Jahren begehen Straftaten.

FBI-Studie „Uniform Crime Reports“:

Im Jahr 2008 wurden

  • 52 Prozent aller von Jugendlichen begangenen Gewalt-Straftaten von schwarzen Jugendlichen begangen,
  • bei Mord/Totschlag lag ihr Anteil bei 58 Prozent,
  • bei Raubüberfällen bei 67 Prozent,

obwohl ihr Anteil an der Gesamtzahl aller Jugendlichen jedoch nur 16 Prozent betrug.

Die einzigen Vergehen, die häufiger von weißen Jugendlichen begangen wurden, waren Mißbrauch von Alkohol bzw. Autofahren unter Alkohol-Einfluß.

Der für schwarze Bürgerrechte kämpfende Anwalt Van Jones bestätigte alle Zahlen über kriminelle schwarze Jugendliche und schrieb:

„32 Prozent aller mit Waffen begangenen Straftaten (gefährliche Körperverletzungen) werden von schwarzen Jugendlichen begangen – 3mal mehr als von weißen.“



Siehe hier: http://americanfreepress.net/crime-stats-alarm-black-leaders/

Besonders hervorgetan hat sich eine aus Salvador eingewanderte Immigrantengruppe, die berüchtigte MS-13.

Unter dem Begriff Mara Salvatrucha (auch kurz MS-13, MS oder nur Mara genannt) wird eine Vielzahl von Banden zusammengefasst, die in Nord- und Mittelamerika agieren. Ihre Mitglieder sind zumeist lateinamerikanischer Herkunft. Als erstes Land der Ursprungsmitglieder gilt El Salvador. Die Mara Salvatrucha gilt als aggressiver und gewaltbereiter als die meisten anderen Banden. Die Mitgliederzahl liegt Schätzungen zufolge zwischen 50.000 und 100.000.[Quelle: Kriminalität – Stolz auf jeden einzelnen Mord]

Laut Trump ist die MS- ist einer der „gewalttätigsten und bösartigsten Gangs der Welt“.

„Wir haben wirklich noch nie etwas Ähnliches gesehen – das Niveau der Grausamkeit, das Niveau der Gewalt und die Reformen, die wir vom Kongress brauchen, um sie zu besiegen“,

sagte Trump am 6. Februar in einer Diskussionsrunde über die MS-13.

„Die MS-13 kommt wegen unseres kaputten Einwanderungssystems an neue Mitglieder und verletzt unsere Grenzen. […] Wann immer sie [die Gangmitglieder] einreisen wollen, reisen sie ein“,

so der US-Präsident.

Und der folgende, aus der englischsprachigen Epochtimes übersetzte Artikel bestätigt, dass die Gefährdung der US-Bürger durch die MS-13-Gang wie durch viele weitere Gangs besonders unter der Präsidentschaft Obamas dramatisch zugenommen hat.

Obamas lasche Haltung bei der Immigration, seine lasche Haltung gegenüber Gewalt-Organisationen, die durch Immigranten aufgebaut wurden, haben diese erstarken lassen.

Natürlich macht unsere linkes Medienkartell einen großen Bogen um solcherlei Auswüchse zur Gefahr von Massenimmigration – und wenn sie darüber berichtet tut sie es stets mit dem Zeigefinger in Richtung der weißen US-Bürger:

Die Weißen seien für die Gewalt der Immigranten verantwortlich, weil sie sie „ausgrenzen“ und sozial „nicht genügend versorgen“ würden.

Was natürlich kompletter und typisch linker Unsinn ist.

Denn ein Blick auf eine kulturell ganz andersgeartete, nämlich leistungsbezogene Immigrantengruppe zeigt, dass in den USA jeder eine Chance hat, nach oben zu kommen, wenn er denn will:

Immigranten aus südostasiatischen Ländern wie China, Südkorea, Taiwan, Japan oder Vietnam sind spätestens in der zweiten Generation, sollte die erste bettelarm eingewandert sein,

  • überduchschnittlich stark an den besten Universitäten und sonstigen Ausbildungszentren des Landes vertreten
  • überdurchschnittlich erfolgreich
  • im durchscnitt sogar erfolgreicher als angestammte US-Weiße
  • und zeigen sich bestens integriert.

Es ist also vor allem der kulturelle Background, den Immigranten mit sich bringen, der über ihre Chancen in den USA und anderen Teilen der Welt ausschlaggebend ist. Afrikaner und Latinos haben bei weitem nicht jene ausprägte Leistungsbezogenheit wie die zuvor genannten asiatischen Länder.

Das Gejammere der Linken über deren angebliche Ausgrenzung ist eben typisch links: Alle sind gleich: Der Faule und der Fleißige.

So denken Linke. Doch so ist das Leben aber nun mal nicht. Oder wollen die europäischen und US-Linken allen Ernstes behaupten, in den USA herrsche ein „selektiver Rassismus?

  • EinRassismus gegen Afroamerikaner – aber kein Rassismus gegen Vietnamesen?
  • Ein Rassismus gegen Latinos – aber keiner gegen Südkoreaner?

Auch in den USA also derselbe sozialistische Unsinn wie hierzulande, wo Medien die DEUTSCHEN für den islamischen Terror verantwortlich machen.

Auch wenn  ich dies schon 100 mal geschrieben habe, so lohnt es sich doch, erneut auf das berühmte Zitat von Solschenizyn, dem russischen Literatur-Nobelpreisträger und UDSSR-Dissidenten zu verweisen, der meinte, dass man ein sozialistisches System daran erkennen könne, dass es aus Tätern Opfer und aus Opfern Täter mache.

Dies sagte Solschenizyn Jahrzehnte vor der islamischen Invasion nach Europa – und auch Jahrzehnte, bevor linke US-Politiker der US-Demokraten die Tore der USA für alle Welt öffneten.

Fazit:

Keine Lüge ist größer als die, dass mit der Vermischung von Kulturen Frieden einziehen würde. Genau das Gegenteil ist der Fall.

 

Michael Mannheimer, 17.3.2018

***

 

 

Von Charlotte Cuthbertson, 1. March 2018 

„Töten, vergewaltigen, kontrollieren“: MS-13-Gang macht die USA unsicher – Trump will sie ausmerzen

Unter Barack Obama wurden die Einwanderungsbestimmungen nur sporadisch durchgesetzt und die Grenzsicherheit war lax. Dadurch gewann die MS-13-Gang viele neue Mitglieder und konnte sich überall in den USA ausbreiten. Donald Trump will dem Ganzen nun ein Ende setzen.

Die transnationale Gang MS-13, oder Mara Salvatrucha, macht die USA unsicher. Vor allem ist die Gang für ihre brutalen Morde berühmt-berüchtigt

In einem neuen Fall in Maryland wurden MS-13-Gangmitglieder wegen Mordes angeklagt. Sie sollen mehr als 100 Mal auf einen Mann eingestochen, das Opfer dann enthauptet und zerstückelt haben, heißt es in den Gerichtsdokumenten. Außerdem rissen sie dem Mann das Herz heraus und warfen ihn in einem Park in ein Grab.

Die Bande ist auch auf Long Island, New York, aktiv. Besonders der Mord an zwei jungen Mädchen im September 2016 machte Schlagzeilen. Die Jugendlichen wurden mit Macheten und einem Baseballschläger ermordet. Die Eltern der Mädchen waren am 30. Januar bei der Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation zugegen.

In Columbus, Ohio, wurden in der vergangenen Woche 23 mutmaßliche MS-13-Mitglieder wegen organisiertem Verbrechen angeklagt. In der Anklageschrift werden ihnen fünf Morde, ein versuchter Mord, Erpressung, Geldwäsche, Drogenhandel und Körperverletzung zur Last gelegt.

Trump: MS-13 ist einer der „gewalttätigsten und bösartigsten Gangs der Welt“

Die Gang wird außerdem von der US-Regierung unter die Lupe genommen. Die Trump-Administration hat versprochen, die MS-13 zu zerschlagen und auszumerzen. Donald Trump nennt sie eine der „gewalttätigsten und bösartigsten Gangs der Welt“

„Wir haben wirklich noch nie etwas Ähnliches gesehen – das Niveau der Grausamkeit, das Niveau der Gewalt und die Reformen, die wir vom Kongress brauchen, um sie zu besiegen“,

sagte Trump am 6. Februar in einer Diskussionsrunde über die MS-13.

Die MS-13 kommt wegen unseres kaputten Einwanderungssystems an neue Mitglieder und verletzt unsere Grenzen. […] Wann immer sie [die Gangmitglieder] einreisen wollen, reisen sie ein“, so der US-Präsident.

Das Justizministerium (Department of Justice, DOJ) schätzt, dass 10.000 MS-13-Mitglieder in den Vereinigten Staaten leben.

„Die Zahlen schwanken,“ sagte John Cronan, stellvertretender Generalstaatsanwalt für die Strafabteilung des DOJ, am 6. Februar. „Sie [die Gangmitglieder] sind Einwanderer oder Nachkommen von Einwanderern aus El Salvador, und sie haben unser gesamtes Land infiltriert.“

Cronan sagte, dass schätzungsweise 2.000 MS-13-Mitglieder in Los Angeles leben, zwischen 800 und 1.200 in Dallas und Houston, 2.000 in Long Island, 800 und 1.000 in Boston und 3.000 Mitglieder im Großraum Washington.

Grenzsicherheit war unter Obama lax – MS-13 erstarkte

Die MS-13 wurde in den 80-er Jahren in Los Angeles von Salvadorianern gegründet, die vor dem Bürgerkrieg (1980-1992) geflohen waren und sich zum Schutz vor den mexikanischen Banden zusammenschlossen. Wegen der vielen Abschiebungen aus den Vereinigten Staaten konnte die Gang in El Salvador Fuß fassen – seitdem ist sie stark gewachsen.

In den USA gewann die MS-13 während der Obama-Administration an Boden, weil die Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen und die Grenzsicherheit lax waren.

Schlupflöcher im US-Einwanderungssystem: Gang-Mitglieder können leicht einreisen

MS-13 rekrutiert hauptsächlich Migranten aus Mittelamerika – sowohl legale als auch illegale. Der Großteil der Bandenmitglieder befindet sich jedoch illegal in den USA.

Bei einer großen Operation der Einwanderungs- und Zollbehörde (Immigration and Customs Enforcement, ICE) im November letzten Jahres wurden 214 mutmaßliche MS-13-Mitglieder in den Vereinigten Staaten festgenommen. Von den 214 Personen befanden sich 193 illegal im Land. 64 von ihnen kamen als unbegleitete Minderjährige in die USA.

Schlupflöcher im Einwanderungssystem ermöglichen es, dass Bandenmitgliedern in die USA einreisen.

Eine Gangmitgliedschaft ist unter dem aktuellen Migrationsgesetz kein Grund für die Ablehnung einer Einreise. Ein Gesetzesentwurf im US-Kongress soll dieses Schlupfloch schließen.

Hälfte der unbegleiteten Minderjährigen sind Jungs im Alter zwischen 13 und 17

Minderjährige können leichter ins Land einreisen, da es das Programm für unbegleitete Minderjährige und die Menschenhandelsgesetze gibt. Ein unbegleiteter Minderjähriger aus Mexiko kann sofort nach Mexiko zurückgeschickt werden, wenn festgestellt wird, dass er kein Opfer von Menschenhandel ist. Allerdings können Minderjährige aus Mittelamerika nicht wieder nach Mexiko abgewiesen werden – die USA müssen sie standardgemäß einreisen lassen, wodurch eine riesige Rekrutierungsquelle für die MS-13 entsteht.

In diesem Haushaltsjahr haben monatlich bereits 3.000 bis 4.000 unbegleitete Minderjährige die südwestliche US-Grenze überschritten. Außerdem kamen jeden Monat durchschnittlich 6.500 sogenannte „Familieneinheiten“ ins Land, die einen Erwachsenen und mindestens ein minderjähriges Kind umfassen.

Mehr als 40.000 unbegleitete Minderjährige sind 2017 illegal in die USA gekommen und wurden im Land verteilt.

Etwa die Hälfte von ihnen waren junge Männer aus Mittelamerika im Alter zwischen 13 und 17 Jahren – die bevorzugte Gruppe für die MS-13-Rekrutierung.

Informationen der Polizei im Suffolk County [im Osten von Long Island] zeigen, dass die MS-13 in El Salvador häufig Druck auf Familien auf Long Island ausübt, damit diese die Kinder aufnehmen – oder diese Familien sind bereits MS-13-Familien“,

sagte der republikanische Abgeordnete Peter King am 6. Februar.

„Und doch wird die örtliche Polizei selten benachrichtigt, wenn diese Kinder [in die Familien] kommen. Es gibt nur eine flüchtige Kontrolle. Ich denke, wir sollten öfter Fingerabdrücke von den Familien nehmen. Diese Kinder sind es dann, die in Schulen neue Mitglieder anwerben. Ich sage aber nochmal, 99 Prozent der Kinder sind gute Kinder, aber auf der anderen Seite besteht die MS-13 zu mehr als 30 Prozent aus diesen unbegleiteten Minderjährigen“,

so King.

Schulen als Rekrutierungszentren: MS-13 vermittelt Rekruten ein Zugehörigkeitsgefühl

Die Gang nutzt Schulen als Rekrutierungszentren und richtet sich oft an junge Menschen, die wenig familiäre Unterstützung haben oder sich illegal im Land aufhalten. MS-13-Mitglieder stellen den Beitritt zur Bande als sozial ansprechend dar und vermitteln neuen Rekruten ein Zugehörigkeitsgefühl.

„MS-13 ist zuerst eine soziale Organisation, und dann eine kriminelle“, heißt es in einem neuen Bericht von „InSightCrime“.

Bei der Gang geht es nicht so sehr darum, Gewinn zu erwirtschaften, sondern vielmehr darum, eine kollektive Identität zu schaffen, die durch gemeinsame, oft kriminelle Erfahrungen, insbesondere Gewalttaten und Ausdrucksformen sozialer Kontrolle, konstruiert und verstärkt wird“, heißt es im Bericht.

„Die MS13 stützt sich auf eine mythische Vorstellung von Gemeinschaft, ein Teamkonzept und eine Ideologie, die auf ihrem blutigen Kampf mit ihrem Hauptkonkurrenten, der „Barrio 18“ (18. Straße/Mara18)-Gang, basiert, um eine riesige, lose organisierte soziale und kriminelle Organisation aufrechtzuerhalten“.

Gewalt der MS-13

Die Gewaltanwendung von MS-13 wird laut „InSight Crime“ durch zwei wichtige externe Faktoren motiviert:

„Zunächst einmal sieht die MS-13 die Notwendigkeit, physische Grenzen zu setzen. Damit kann sich die Bande eine ‚renta‘ oder ‚Miete‘ sichern – der Euphemismus der MS-13 für Erpressung und andere Einkünfte. Ohne Territorium gibt es keine Miete“, heißt es im Bericht.

Zweitens benutzt die Bande Gewalt, um sich vor Strafverfolgung zu schützen. Speziell richtet sie sich gegen jeden, der ihrer Meinung nach mit der Strafverfolgungsbehörde zusammenarbeitet.“

Im Oktober 2013 ermordeten MS-13-Mitglieder jemanden, von dem sie glaubten, dass er ein Spitzel sei.

Der Mord geschah in einem Park in Falls Church, westlich von Washington, meinte der stellvertretende Generalstaatsanwalt für die Strafabteilung des DOJ. Sie haben mit Messern auf ihr Opfer eingestochen, den Mann mit einer Machete aufgeschlitzt und den Körper in einem flachen Grab vergraben.

Ein paar Monate später ermordeten MS-13 Mitglieder im selben Park einen Rekruten, der gegen die Gang-Regeln verstoßen haben soll, so Cronan. Sie trennten seinen Kopf ab und begruben seine Leiche.

Gang-Motto: „Töten, vergewaltigen, kontrollieren“

In den meisten kriminellen Organisationen ist Gewalt ein Mittel, um bestimmte Ziele zu erreichen, heißt es im Bericht von „InSight Crime“ weiter. „Aber für die MS-13 hat die Gewalt ein Eigenleben entwickelt. Es ist das ultimative Zeichen für Opfer, Hingabe und Männlichkeit.“

Das Motto der Bande ist „mata, viola, controla“, was soviel wie „töten, vergewaltigen, kontrollieren“ bedeutet.

Die MS-13 Mitglieder engagieren sich in willkürlicher Gewalt“, sagte Cronan. „Sie vergewaltigen, erpressen, morden, oft nur um der Sache willen. Sie rekrutieren Kinder als Mörder. Sie vergewaltigen junge Mädchen und verkaufen sie für Sex.“

MS-13-Mitglieder töten Menschen, von denen sie glauben, dass sie Spitzel seien oder gegen die Regeln verstoßen hätten, und sie greifen mutmaßliche rivalisierende Bandenmitglieder an.

Kontakt zwischen MS-13-Mitgliedern in den USA und der Führung in El Salvador

Die MS-13 operiert in „clicas“, „Cliquen“. Das sind kleinere Gruppen von Mitgliedern und Verbündeten, die unter dem Schutzmantel der Gang agieren und in einer bestimmten Region, Stadt oder einem Teil einer Stadt operieren, heißt es laut dem US-Justizministerium (DOJ).

Cliquen beschaffen Geld durch kriminelle Aktivitäten wie Erpressung und Rauschgifthandel. Zusätzlich dazu bezahlen sie auf Cliquenversammlungen regelmäßig Gebühren, so das DOJ.

Ein Teil des Geldes wird an die Anführer in El Salvador überwiesen. Bandenführer verwenden dieses Geld, um Waffen und Handys zu kaufen. Außerdem stellen sie Kleidung, Rechtsbeistand und andere Formen der Hilfe für MS-13-Mitglieder bereit, die inhaftiert sind. Auch unterstützen sie Familien von MS-13-Mitgliedern, die getötet wurden, so das DOJ weiter.

Cliquen werden auch in größere „Programme“ eingeteilt, wie z. B. das „East Coast“-Programm, das New York, das Umland von Washington und Ohio umfasst. Die Mitglieder stehen oft in engem Kontakt mit der Führung in El Salvador.

So wurde z. B. im Januar letzten Jahres ein 15-jähriges Mädchen aus Washington getötet. Dabei stachen die Mörder 13 Mal mit Messern und einem Holzpfahl auf es ein und filmten den Mord, um ihn ihren Anführern in El Salvador zeigen zu könnten, meinte Cronan.

Gang nicht überall gleich stark

Die Stärke der Bande variiert regional: Im Großraum Los Angeles ist sie disziplinierter, weil sie dort der mexikanischen Mafia untersteht. Laut Strafverfolgungsexperten ist diese erfolgreicher beim Aufbau und der Aufrechterhaltung von Sozialkapital ist und die Behörden davon abhält, ihre Geschäfte zu unterbrechen – auch mithilfe von Gewalt, so „InSight Crime“.

Die Gang trainiert in El Salvador, erhöht ihre Fähigkeiten und professionalisiert sich“,

so der Bericht.

„Aber an Orten wie Long Island, Maryland und Massachusetts scheint die Gang vor sich hinzusiechen und nur barbarische, oft symbolische Gewalttaten zu begehen, die darauf abzielen, soziale Kontrolle auszuüben und ‚Hingabe‘ gegenüber der Gang zu zeigen“, heißt es im Bericht weiter.

Trump: Verurteilung und Abschiebung von MS-13-Mitgliedern an erste Stelle setzen

Zu Beginn seiner Präsidentschaft befasste sich Donald Trump bereits mit der MS-13. So hatte er das DOJ und das US-Ministerium für innere Sicherheit (Department of Homeland Security) angewiesen, die Verurteilung und Abschiebung von MS-13-Mitgliedern an erste Stelle zu setzen.

2017 verurteilte das DOJ mehr als 1.200 Bandenmitglieder – viele von ihnen gehörten der MS-13 an, meinte Cronan.

Außerdem besuchte US-Justizminister Jeff Sessions im vergangenen Sommer seinen Amtskollegen in El Salvador. Dabei diskutierten die Minister über gemeinsame Anstrengungen, um die MS-13 zu zerschlagen. Kurz darauf wurden 700 Bandenmitglieder in El Salvador angeklagt.

Insgesamt führte die Zusammenarbeit des DOJ mit seinen zentralamerikanischen Partnern zu Verhaftungen und Anklagen gegen mehr als 4.000 mutmaßliche MS-13-Mitglieder.

Anfang des Monats kündigte Suffolk County auf Long Island an, eine Einheit innerhalb der Staatsanwaltschaft zu bilden. Diese wird sich speziell der Bandenkriminalität und der strafrechtlichen Verfolgung von Bandenmitgliedern widmen, insbesondere der MS-13.

Eine anonyme Hotline wurde eingerichtet und eine Belohnung von bis zu 5.000 Dollar für Informationen angesetzt, die zu der Verhaftung eines Bandenmitglieds führen.

„Einfach ausgedrückt: Wir wollen Bandenmitglieder und wir sind bereit, für sie zu zahlen“, sagte Timothy Sini, Bezirksstaatsanwalt von Suffolk County, in einer Erklärung.

Wir wollen sie festnehmen, wir wollen sie strafrechtlich verfolgen und wir wollen sie für eine sehr, sehr lange Zeit hinter Gitter bringen“, so Sini.

Dank inländischen Ermittlungen der US-Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) gab es mehr als 4.300 strafrechtliche und fast 3.000 zivile Verhaftungen von MS-13-Anführern, -Mitgliedern und -Mitarbeitern.

2017 verhaftete die ICE 796 MS-13-Bandenmitglieder und -Mitarbeiter, was einer Steigerung von 83 Prozent gegenüber 2016 entspricht.

„Diese Bandenmitglieder nutzen die Migrantengemeinschaften aus, in denen sie leben. Sie begehen schreckliche Gewalttaten gegen ihre Bewohner, ziehen Gewalt von rivalisierenden Banden an, erpressen Kleinunternehmer, verkaufen Drogen auf der Straße und rekrutieren Jugendliche für ihre Gang“,

sagte der amtierende ICE-Direktor Tom Homan.

Wir werden [mit unserer Arbeit] nicht aufhören, bis wir diese Organisation vollständig zerschlagen haben“,

versprach er.

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES
(deutsche Bearbeitung von as)

 

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/welt/toeten-vergewaltigen-kontrollieren-ms-13-gang-macht-die-usa-unsicher-trump-will-sie-ausrotten-a2362090.html

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

39 Kommentare

  1. „„Die MS13 stützt sich auf eine mythische Vorstellung von Gemeinschaft, ein Teamkonzept und eine Ideologie, die auf ihrem blutigen Kampf mit ihrem Hauptkonkurrenten, der „Barrio 18“ (18. Straße/Mara18)-Gang, basiert, um eine riesige, lose organisierte soziale und kriminelle Organisation aufrechtzuerhalten“.“

    ______________________

    Wie auch beim satanistischen Allah-Blutkult kann man hier die Handschrift brutalster OK sehen, die sich eines Religionsersatzes bedient, um die „Mitglieder“ in ihres Systeme zu ketten.
    Stammesverhalten, Clandenken, Familienersatzstrukturen aus archaischen Zeiten.

    Das Nutzen von extremster Gewalt als Terrormittel, um die Mitglieder zu halten und die Zivilgesellschaft in Angst zu lähmen, um ungestört agieren zu können.

    Dahinter knallharte Finanzinteressen von Regierungen.

    Unsere hiesigen libanesischen OK-Clans haben genau nach diesem Muster ihre NO-Go-Areas aufgebaut.

    Ob die allerdings auch so extrem brutal sind… das ist eigentlich auch gar nicht nötig.
    Auch schon bei „normaler“ Gewalttätigkeit hat niemand besondere Lust, die Leben seiner Familie oder sein eigenes aufs Spiel zu setzen und deshalb schweigt die Zivilgesellschaft und schaut weg.

    Die Muster überall die gleichen.
    Organhandelsmafia
    Drogenmafia
    Waffenhändlermafia
    Menschenhändlermafia
    Alles die gleiche Handschrift. Kultischer Satanismus als Mittel zur Verbreitung von Angst und Schrecken.

    Es macht fast den Anschein, als hätten die bislang im Verborgenen agierenden „Vereine“ nun ihre Schleusen geöffnet und ihre Höllenhunde von der Leine gelassen.

    • Die Nutzung von alten Götzenkulten als Clan-„Religion“ zur Verstärkung einer Bindung der Mitglieder an die Banden springt ins Auge.

      Götzenkulte aus Menschenopfer-Zeiten.

      Afrikanoide oder aztekoide.

      Jedenfalls uralte Kulte, in denen Menschen an Götzen geopfert wurden.
      Menschenfresser-Kulte.
      Moderne Form davon ist der Satanismus.
      Dieser verbindet auch alle Stränge. Und genau dort sitzen mit Sicherheit die wahren Profiteure.
      Denn es wird sehr viel Geld mit dieser wahnsinnigen und völlig abgefeimten, extremstbrutalen Kriminalität gemacht.

  2. Donaubühne, Mehrzweckhalle und “Supergreißler”, anstatt der urbanen
    Mühlenhäuser entlang der Oberen Alten Donau, welche durch neue Beton-Glas-Villen von dem wiener Roten Bau-Kommerz ersetzt werden.
    Rote Devise: „die Gründe sind viel zu kostbar für die Siedler“ und es wird der Bevölkerungsaustausch in Wien betrieben.
    Eine Moschee nach der anderen ist in Floridsdorf bereits gebaut.-

  3. Zu „töten, vergewaltigen etc.“

    Langsam haben wir im Kalifat britische Verhältnisse.
    Der Beweis, daß sich dort, wo der Islam eine starke Machtbasis hat, genau diese Dinge auszubreiten beginnen.

    Vergewaltigungen, Massenvergewaltigungen, systematische Dauervergewaltigungen, Mädchenhandel mit Minderjährigen, Zwangsprostitution, Gruppenvergewaltigungen, eben der Islam..

    https://www.focus.de/panorama/welt/vergewaltigungen-im-ruhrgebiet-so-lockten-die-taeter-ihre-opfer-in-die-falle_id_8625955.html
    „(…)
    Samstag, 17.03.2018, 07:15
    Im Februar erschütterte eine Reihe von Vergewaltigungen die Städte Essen und Gelsenkirchen: Eine Gruppe von jungen Männern soll minderjährige Schülerinnen in ein Waldstück gelockt haben, um sie dort zu missbrauchen. Nun sind in dem schrecklichen Fall offenbar neue Details ans Licht gekommen.
    Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, sollen die mutmaßlichen Täter über den Messenger-Dienst WhatsApp Kontakt zu den Mädchen aufgenommen haben. Die Gruppe soll dann Fotos der Schülerinnen untereinander getauscht und anschließend abgesprochen haben, welches der Mädchen vergewaltigt werden solle. Daraufhin soll sich jeweils einer der Täter mit den Schülerinnen verabredet haben. Unter dem Vorwand einer Spritztour fuhren Täter und Opfer laut „Bild“ gemeinsam im Auto in ein Waldstück.
    Der Rest der Gruppe soll ebenfalls im Auto mitgefahren sein – den Mädchen wurde jedoch versichert, sie seien nur „zufällig“ dabei. Die Täter versuchten zudem laut „Bild“, die Mädchen durch Einflößen von Alkohol gefügig zu machen. Daraufhin nahmen sie den Opfern ihr Handy ab.(…)“
    ___________________________________

    Und wieder die sozialen Netzwerke und dieses überflüssige Whats-App als Tatmittel. Als Haupt-Bezugsquelle für Opfer.

    Wann endlich wird das Handy/Smartphone für Jugendliche total verboten!

  4. Wie im hervorragenden Artikel von MM dargestellt, hat Trump den Faktor Grenzsicherung genau erkannt und will hier ansetzen, um dieser irren Form der Kriminalität irgendwie wieder Herr werden zu können.

    Da sich bei uns hier ebendiese Verhältnisse langsam aber sicher auch abzeichnen, OK, NO-GO-Areas, Clan-Kriminalität, islamisch-arabische-Mafiaverhältnisse, afrikanische Organhändler-Mafia mit Menschenfresserhorden, die allesamt OHNE PAPIERE und OHNE KONTROLLEN hier bei uns gemütlich EINWANDERN KONNTEN UND WEITERHIN KÖNNEN, wird es höchste Zeit, die irre Grenzöffnungspolitik dieser irren Staline zu beenden!

    SOFORTIGE GRENZSCHLIEßUNG und GRENZKONTROLLEN.
    Danke AfD, daß Ihr so mutig jeden Tag zu jeder Gelegenheit diese Zustände öffentlich macht und an den Pranger stellt!
    Jagt SIE!

    AfD – Martin Hess – Kurzintervention im Bundestag: „Ihre Aussagen sind realitätsfremd“

  5. Warum immer auf Einwanderer oder in Vereinigten Staaten schweifen.
    In Deutschland gibt es auch innerdeutsche Probleme.

    +++++++++
    MM. ZWEI FEHLER.

    1. ES WIRD NICHT IMMER, SONDERN GANZ SELTEN AUF DIE VERHÄLTNISSE DER USA „ABGESCHWEIFT“.

    2. WER SO DENKT WIE SIE HAT NICHT BEGRIFFEN, DASS DIE PLITIK EUROPAS NICHT VON BRÜSSEL, SONDERN VON WASHINGTON AUS GESTEUERT WIRD. WAS DORT ENTSCHIEDEN WIRD, WIRD AUCH IN EUROPA UMGESETZT.

    IHNEN FEHLT DER BLICK FÜRS GANZE. KANN ABER NOCH WERDEN, WENN SIE DIESEM BLOG TREU BLEIBEN.

    ++++++++++++
    Siehe DDR Bürger und deren Integration. DIe CDU udn SPD sind zusammen dabei für das Scheitern verantwortlich!

    Die polit-Eliten wollen alle Überreste aus der DDR vernichten und ausrotten.
    Jetzt sind nur noch PEGIDA,Cottbus,Plattenbauten übrig. Die noch vernichtet sein müssen. Abschaffung der Staatsgrenzen sind fast abgeschafft. Traditionen und Rituale auch.
    Die Mächtigen stört es, dass die Ossis gute Beziehungen zu Russland wollen.

    NPD soll bleiben. Da die NPD wegen der engen Beziehungen zu ukrainischen Nazis sehr behilflich für die politische Klasse während des Maidan war und in Zukunft sein wird.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/schulden-ohne-suehne/620948.html
    “15 Jahre Währungsunion: Wie sich westdeutsche Banken auf unsere Kosten an fiktiven DDR-Krediten bereicherten ”

    “Kosten der deutschen Einheit sind viel teurer als zunächst angenommen. Die Bundesregierung verschleiert die wahren Kosten der Wiedervereinigung”
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/1-5-billionen-euro-deutsche-einheit-noch-viel-teurer-1178937.html
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/expertenschaetzung-deutsche-einheit-hat-fast-zwei-billionen-euro-gekostet-12922345.html

    Fiktive Schulden der DDR, die seit der Wiedervereinigung mit Finanztricks den DDR Bürgern aufktroyiert wurden
    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36931/1.html

    Für den ehemaligen Bürgerrechtler, Werner Schulz, steht fest: “Die westdeutschen Banken haben den größten Reibach gemacht, weil sie das gesamte Finanzwesen der DDR mit einem Schlage bekommen haben und damit sämtliche Verbindlichkeiten, also sämtliche Altschulden, die in einer gewissen Weise natürlich unglaublich aufgewertet worden sind durch die Währungsunion.”

    Das mit der ANERKENNUNG der DDR-ALTSCHULDEN war ein riesiger Betrug zu Gunsten der WESTERN VERWERTUNGSGEMEINSCHAFT!
    Denn die Inlandsschulden hätte ALLE gestrichen werden können, da die VOLKSEIGENEN KOMBINATE bei der VOLKSEIGENEN DDR-STAATSBANK “verschuldet” waren. Aber genau diese Phantomschulden wurden PRIVATISIERT! UND hoch verzinst! Das RENTIERTE sich für die Hütchenspieler ganz wunderbar! Und Mitteldeutschland wurde damit deindustralisiert und menschlich ausgeblutet. Nur die paar Auslandsmilliarden Schulden hätten übernommen werden müssen!

    Für einige mächtige EU Chefs geht diese Zerstörung von Ostdeutschland immer noch nicht weit genug. Es darf im Osten keine Putin-Sympathisanten und Fans geben. Für die EU Chefs undenkbar…
    http://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article144114333/Wem-gehoert-der-Osten-Harter-Kampf-ums-Ackerland.html

    • in der DDR ist inzwischen auch fast jede strasse, jede bushaltestelle, jedes rathaus und auch alles andere 2 mal nagelneu gebaut worden.

      natürlich kostet das geld ein ganzes land neu zu erschaffen 🙂

  6. was heisst auch die USA haben das problem…..???

    meines wissen nach gibt es nirgendwo auf der welt prozentual mehr gefängnisinsassen als in den USA. Und auch dort kommt man schon lange nicht mehr bei jeder kleinigkeit rein. was die sache noch interessanter dastehen lässt.

    auch müssen wir bedenken das oft die nutzlosesten aus anderen ländern hierher – nach D – kommen, die dort nichtmal zum müllsammeln taugten. weil zu faul nachzudenken.

    und eins sollte endlich jedem bewust sein:
    das alles ist den regierenden, bzw ihren beratungsfirmen/statistikern – völlig klar und somit absicht.
    MMn will man den IQ des arbeiters mit absicht herabsetzen. Vorteile gebe es da viele….. für die reGIERenden!
    Als einfache beispiele:
    Menschen in angst machen weniger ärger.
    Und die dümmsten von ihnen haben keine gefühle für anderes leben. Somit ist es nur logisch das die sich ab einm gewissen punkt ggs abschlachten. Was man ja selbst auf deutschen strassen jetzt schon sieht.
    das nennt sich natürliche auslese. und die planer des ganzen werden nichtmal verdächtigt. jedenfalls von den meisten nicht.
    Zwar kennen auch unseren „unsensibelsten“ nachbarn die übeltäter. Aber glauben will man sowas ja nicht wirklich das es so böse menschen gibt.

  7. Ist schon die Endphase eingeleitet oder warum schießen solchen, auf einmal bestialischen Berichte, wie Pilze aus dem Boden??

    Mit der Endphase meine ich, begünstigen der Zustände des aufenander prallens!
    Und auf einmal ist es politisch nicht mehr inkorrekt, über solchen auf einmal „ auftreten des bestialischen“ Verhaltens publik zu machen!
    Ist es eventuell Propaganda?
    Welchen Wahrheitsgehalt haben solche Berichte?
    Wie ist es jedem individuell möglich, die Wahrheitsgehalt selbst zu überprüfen!?
    Gar nicht!

    Alles läuft nach Plan und der dumme Mensch wird wieder, sehenden Auges in ein 3. Weltkrieg vorbereitet!

    Echt klasse!

  8. Und was geschieht zum Schutz der eigenen Bevölkerung?

    Tschetschenen-Clans auf Vormarsch

    Symposium des Bundeskriminalamts in Berlin zur organisierten Kriminalität
    16.03.18
    Mathias Rohe: „Der Staat muss klare Kante zeigen“ Bild: Leh

    Mit der organisierten Kriminalität (OK) hat sich ein Symposium des Bundeskriminalamts (BKA) in Berlin befasst. Gewaltbereite tschetschenische Clans sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Auch kriminelle Araber-Clans standen im Fokus der Tagung.

    Hauptkommissar Jan Engels vom BKA beschrieb den Vormarsch krimineller tschetschenischer Banden in Deutschland. Der Großteil der Tschetschenen kam als Asylbewerber. 2013 stieg ihre Zahl sprunghaft an. Die aufenthaltsrechtliche Schutzquote liegt seit Jahren unter zehn Prozent, aktuell bei 7,6 Prozent. Etwa 50000 Tschetschenen sind inzwischen in Deutschland. „Wir sprechen hier von einer vergleichsweise geringen Gruppe, die aber enorme Probleme verursacht“, erklärte Engels. Aus dem Nordkaukasus kommen Dagestaner, Inguschen und weitere Ethnien dazu.
    Neben dem Bekenntnis zum Islam ist ihre Clan-Struktur kennzeichnend. „Wir haben sehr flache Hierarchien in diesen clan-basierten Strukturen. Das ist ein deutlicher Unterschied zu anderen Ethnien und Gruppierungen der eurasischen OK“, so Engels. Bei anderen dieser Gruppierungen gebe es normalerweise hochrangige kriminelle Autoritäten, wie bei den sogenannten Dieben im Gesetz. Für Tschetschenen hätten solche Strukturen keine „Bindungswirkung“ oder träten hinter die Regeln des Clans zurück.
    Die tschetschenische Diaspora sei stark vernetzt, auch in ihre Heimat. Dadurch gebe es ein „außerordentlich hohes Mobilisierungspotenzial“. Tschetschenen seien in der Lage, „in sehr kurzer Zeit viele Kräfte zusammenzuziehen“. Die Loyalität unter tschetschenischen Landsleuten sei sehr stark ausgeprägt. Entsprechend stark sei auch die Abschottung gegenüber anderen Ethnien. Die „Ehre“ des Einzelnen und die Ehre der Familie hätten einen besonders hohen Stellenwert. „Persönliche Ehrverdienste, aber auch persönliche Schande übertragen sich automatisch auf die Familie“, so Engels. Und: „Wir begegnen einem sehr archaischen Männlichkeitsideal. Es gibt nach wie vor Fälle von Blutrache.“
    Die Tschetschenen kommen aus einer besonders gewaltgeprägten Region des postsowjetischen Raumes. „Wir stellen in der Regel bei den Tschetschenen eine überschießende Gewaltbereitschaft fest“, erklärte der Hauptkommissar. Mehrere Faktoren kämen zusammen: „Zum einen die kulturelle Bedeutung von Gewalt, die sich in der Affinität zum Kampfsport ausdrückt. Kampfsportarten sind in Tschetschenien Nationalsport. Hinzu kommen Gewalterfahrungen aus den Tschetschenien-Kriegen, bei einigen Personen aktuell auch aus Kampfeinsätzen in der Ukraine, in Syrien und dem Irak.“
    Die „profunden Kenntnisse“ im Kampfsport prädestinierten Tschetschenen in Deutschland für die Tätigkeit im Sicherheitsgewerbe. Dort und in der Türsteherszene seien sie stark präsent, ebenso beim Wachschutz in Asylsucherunterkünften. Bei kriminellen Aktivitäten zeige sich die Gewaltbereitschaft von Tschetschenen vor allem bei Schutzgelderpressungen, Körperverletzungsdelikten und gewaltsamer Übernahme krimineller Geschäftsfelder wie dem Rauschgifthandel in mehreren deutschen Städten.
    „Tschetschenische OK-Gruppen dringen massiv in von anderen OK-Gruppen besetzte Geschäftsfelder vor. Wir beobachten insgesamt eine Entwick­lung vom Dienstleister für andere kriminelle Gruppierungen hin zum Aufbau eigener Strukturen und eigener Vormachtstellung“, erklärte Engels. Es gebe auch „personelle Überschneidungen zwischen OK-Tätern und dem islamistischen Spektrum“. Man stelle Personen fest, die „gewissermaßen zwischen beiden Phänomenbereichen hin und her wechseln. Personen, die sich radikalisieren und die allein oder mit anderen gemäßigte Muslime unter Druck setzen“. Vereinzelt habe man auch die Ausspähung und Verfolgung von Kritikern des Regimes von Tschetschenien-Präsident Ramsan Kadyrow registriert.
    „Wir sehen insgesamt ein wachsendes Rekrutierungspotenzial für Kriminelle und islamistische Kreise“, erklärte der BKA-Fachmann. Von einer „strukturellen Verbindung“ zwischen organisierter Kriminalität und Terrorismus oder einer systematischen Unterstützung von Terrorismus durch OK-Strukturen könne „momentan“ noch nicht gesprochen werden.
    Der Professor Mathias Rohe, Jurist und Islam-Experte von der Universität Erlangen, sprach über die Strukturen krimineller Araber-Clans. 2015 hatte er eine Studie über „Paralleljustiz“ im Auftrag des damaligen Berliner Jus-tizsenators Thomas Heilmann (CDU) vorgelegt. „Wir haben auch“, sagte Rohe, „einen kleinen, schmächtigen Herrn Anfang 70 interviewt, der aber Oberhaupt eines großen Familienstranges ist.“ Wenn er eine interne Entscheidung fälle, wie setze er sie eigentlich durch, habe man ihn gefragt. „Da sagte der ganz offenherzig“, erklärte Rohe, „wissen Sie, ich habe eine Armee hinter mir stehen.“ Mit einem Smartphone könne der Clan-Chef „in 20 Minuten“ an „irgendeinem Ort in Berlin 60 bis 70 gewaltbereite junge Männer“ beisammen rufen.
    Diese seien dann auch „wirklich bereit“, Aufträge auszuführen. Das könne auch „Kleinigkeiten“ betreffen: „Da hat jemand ein Knöllchen erhalten oder von der Verkehrspolizei den Hinweis bekommen, nicht an einer bestimmten Stelle zu parken. Und schon hat man da einen Volksauflauf in Moabit oder sonst irgendwo.“ Das gebe es nicht nur in Berlin, sondern auch in Nordrhein-Westfalen oder woanders.
    „Diese Leute“, betonte Rohe, „haben keinerlei Respekt vor dem Staat.“ „Versuchen Sie mal“, fügte er hinzu, „einem Afghanen beizubringen, was die Bedeutung einer Freiheitsstrafe auf Bewährung ist. Das ist praktisch nicht zu vermitteln.“ Der Staat dürfe keine rechtsfreien Räume zulassen. Wenn der Staat an einer Stelle Freiräume lasse, „nehmen sie die anderen.“
    Michael Leh
    paz

  9. Es gibt – im Durchschnitt – fleißige, tolerante, friedliche u. faule, mißgünstige, kriegerische Kulturen.

    Ich glaube, mit den Latinos haben sich schon zuviele Neger vermischt.
    https://www.krassestory.de/vorsicht-gefaehrliche-und-brutale-verbrecherbanden/

    Bei einigen Latinos scheinen Mongolen
    http://www.alamy.de/stockfoto-latino-banden-los-angeles-vereinigte-staaten-von-amerika-527290.html
    …oder „Indios“ dabei:
    https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/el-salvador–im-gefaehrlichsten-land-der-welt-6835632.html

    ++++++++++++++++++++++

    Ich bin kein Rassist; ich sag nur, wie es ist!

  10. OT

    MERKILLS EUdSSR ODER EURABIA

    Nachfolgender Kommentar ist von hier:

    ::ossi46 17. März 2018 at 11:48
    An den Zensor: Bitte gleich freischalten wg. der Brisanz!

    ———————
    Merkel verschleudert Milliarden für MUFLs
    ————
    Nicht nur das.
    Es kommt noch viel schlimmer für uns – und das alles ohne Krieg mit Bomben!

    Kaum haben 364 Lumpen diese Verbrecherin Merkill am 14.3.18 wieder zur unumschränkten Herrscherin gewählt, läßt sie Stunden später die Katze in TV aus dem Sack:

    Merkel will die europäische Bankenunion vollenden
    **Im Vorfeld eines Besuchs beim französischen Präsidenten Macron hat sich Bundeskanzlerin Merkel für einen Ausbau der europäischen Bankenunion ausgesprochen.

    Deutschland habe immer die Bereitschaft gehabt, Souveränität abzugeben, wenn Dinge durch Europa besser geregelt werden könnten, sagte Merkel am Mittwoch im ZDF. Den Euro stabilisieren, die Bankenunion – „das werden wir mitmachen“, betonte sie, auch wenn dies harte Diskussionen erfordere.

    Deutschland sei auch bereit, in der nächsten EU-Finanzperiode mehr Geld nach Brüssel zu überweisen.**::
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/bundesregierung-merkel-will-die-europaeische-bankenunion-vollenden/21072148.html

    Dazu gehört auch, daß Kanzlerin Merkel und Macron bekannten sich dazu, Reformen in der Euro-Zone im kommenden Jahr entscheidend voranzubringen, die Weiterentwicklung des Euro-Rettungsmechanismus ESM, meldete Reuters.

    Der neue Napoleon Macron siegt endgültig über Restdeutschland und das gemeinsam mit den hergeschickten Millionen Negern und Orientalen!
    http://www.pi-news.net/2018/03/wolfgang-prabel-merkel-verschleudert-milliarden-fuer-mufls/

  11. Intelligenztest für alle Dummichels: (alte Schreibregel)
    Die Regierung will 209 zusätzliche und gut bezahlte Stellen schaffen in den Ministerien. Das Geld dafür kommt über Einsparungen beim Zoll und der Polizei.
    Jetzt die Frage: Nützt oder schadet das der noch mehrheitlichen Urbevölkerung? Ist das ein weiteres Indiz für die beabsichtigte Schädigung des Landes?

    https://www.focus.de/politik/deutschland/bundesrechnungshof-ist-empoert-neue-groko-goennt-sich-209-neue-stellen-und-spart-dafuer-bei-zoll-und-polizei_id_8625411.html

    Deutscher schießt in Rosenheim auf offener Straße auf 26-Jährige.

    https://www.focus.de/regional/bayern/bluttat-in-rosenheim-nach-schuessen-auf-offener-strasse-junge-frau-war-kein-zufallsopfer_id_8627465.html

  12. Mit dem Wort Rassismus sind bestimmte Leute schnell zur Stelle.Aber bei wirklichen dann verstummen.

  13. Beispiel die Millionenstadt Philadelphia, in welcher mittlerweile mehr Neger als Weiße leben. Wikipedia: „Nach der Volkszählung (U.S. Census) des Jahres 2010 waren 41 % der Bevölkerung Weiße, 43,4 % Afroamerikaner, 6,3 % waren Asiaten, 12,3 % waren Hispanier unterschiedlicher „Rasse“. “

    Im FBI Uniform Crime Reporting Program (UCR) 2015 sind Straftaten nach Rassenzugehörigkeit aufgelistet. Demnach waren Schwarze in fast 76,8 Prozent aller Fälle die meisten Opfer von Morden, Weiße in 21,4 Prozent und Hispanier in 15,7 Prozent. Asiaten nur in 1,4 Prozent.
    Bei Morden begangen durch Schusswaffen waren Schwarze in 83,9 Prozent aller Fälle die Opfer, Weiße in 15,2 Prozent, Hispanier 12,4 Prozent.

    Diesen Zahlen entspricht auch der 2005-Color of Crime Report der New Century Foundation Virginia.
    Demnach begehen Schwarze mehr als 7mal so oft Morde wie Weiße und 8mal mehr Raub-Straftaten.
    Schwarze gebrauchen bei Gewalttagen 3mal häufiger als Weiße eine Schusswaffe, und 2mal häufiger ein Messer.
    Hispanien begehen Gewalttaten 3mal häufiger als Weiße.
    Schwarze begehen mit rund 39mal höherer Wahrscheinlichkeit ein Gewaltverbrechen gegen Weiße als umgekehrt.
    Nur 10 Prozent aller jugendlichen Gangmitglieder sind Weiße. Hispanier sind mit 19mal höherer Wahrscheinlichkeit Gangmitglieder im Vergleich zu Weißen, Asiaten mit 9mal höherer.

    Für die Rassenvermischung in den USA zeichnet hauptsächlich eine Rasse verantwortlich.
    Jüdische Organisationen haben 100 Jahre gewühlt und getrommelt, um in den USA die Einwanderungsgesetze zu ändern. (Siehe: http://www.kevinmacdonald.net/Immigration.pdf, deutsche Übersetzung: https://archive.org/stream/JudenUndEinwanderungspolitik/MacdonaldKevin-JdischeMitwirkungAnDerGestaltungDerAmerikanischenEinwanderungspolitik_djvu.txt)

    Resultat bis dato: Anteil der weißen Amerikaner von ca. 90 auf 70% reduziert, permanente Rassenkonflikte, schwarze Kriminalität gegen Weiße, Kulturzersetzung etc pp.
    Die nur 2 Prozent betragende jüdische Population in den USA, welche in allen Bereichen der Gesellschaft überproportionalen Einfluß ausübt (siehe: https://thezog.info/) wurde durch die Herbeiführung der Misch-Bevölkerung in dieser weniger ‚identifizierbar‘ und sie konnte auf Basis der Rassenvermischung einfacher Gesetze implementieren, die Kritik an anderen Rassen sanktionieren, siehe Beispiel die jüdische Anti-Defamation League/hate speech/anti Semitism. Siehe auch die Zersetzung der White Anglo-Saxon Protestant-Schicht und stattdessen Implementierung jüdischer Dominanz.
    Seit Jahrzehnten wühlen auch (bzw. haben gewühlt) von jüdischen Schichten dominierten Hochgrad-Freimaurer-Organisationen und Freimaurer-Einzelpersonen wie Helmut Kohl, Angela Merkel etc. in Westeuropa bzw. Deutschland um das deutsche Volk weiter zu zersetzen und zu zerstören.

    Siehe auch: „Entlarvt: Der Vordenker hinter der Masseninvasion Europas und sein Masterplan in 8 Stufen“, https://new.euro-med.dk/20151106-unmasked-the-mastermind-and-his-diabolical-plan-behind-the-mass-invasion-of-europe-in-details.php
    und:
    „Hintergründe zur Masseneinwanderung – Freimaurer“, https://valjean72.wordpress.com/2016/01/31/masseneinwanderung-und-freimaurer/

    • In meinem vorigen Kommentar bitte den ersten Satz streichen, da sich die weiteren Ausführungen nicht nur auf Philadelphia, sondern die gesamte USA beziehen. Man könnte das sonst mißverstehen. (Beispiel die Millionenstadt Philadelphia, in welcher mittlerweile mehr Neger als Weiße leben. Wikipedia: „Nach der Volkszählung (U.S. Census) des Jahres 2010 waren 41 % der Bevölkerung Weiße, 43,4 % Afroamerikaner, 6,3 % waren Asiaten, 12,3 % waren Hispanier unterschiedlicher„Rasse“.)

  14. Tipps für alle hier mitlesenden(Stammleser wissen es eh) Restdeutschen um die Deutsche Kultur zu retten —
    ——————————————————

    Tipps um Restdeutsche für alternative Medien aufzuklären — (version März 18)

    Es gibt einen tollen Spruch. der lautet: „wer nicht viel weiß, muss erstmal alles glauben“
    Und das ist das Hauptproblem vieler Deutscher, die nun mal in der Hauptsache nur das wissen, was ihnen die ganzen Sendungen in Radio und Fernsehen so vorbeten. Diese GEZ/Bertelsmann/Springer-Massenmedien werden so in etwa von 20 – 30.000.000 (20 bis 30 Mio) Bürger am Tag gehört und gesehen.

    Man kann es also kaum jemanden übel nehmen wenn er von dieser Sekte vereinnahmt wird und denen „erstmal“ glaubt. Auch ist von Nachteil, dass viele momentane Restdeutsche denken, dass sie und ihre Nachkommen für alle Zeiten von den Auswirkungen der Umvolkung verschont bleiben. Auch das ist nicht so. Das verstehen viele nur „noch“ nicht. Woher und wie auch.

    Im Prinzip muss man die anderen anständigen Deutschen nur an alternative Medien wie z.B. michael-mannheimer dot net heranführen.
    Darum hier einige Ideen wie wir die Anderen zu Nachdenken anstubsen können.

    TOP 1:
    Alle Radiosender haben Kontaktseiten. Einfach in der Internetsuchmaschine z.b. „NDR1 kontakt“ eingeben. Wenn man eine Radiosendung und eine von deren Geschichten hört, so kann man dazu seine Meinung schreiben und setzt unten drunter der Infohinweis zu http://www.michael-mannheimer.net. Selbst wenn nur eine Praktikantin das liest, so reicht das schon ein wenig.

    TOP 2:
    Alle Propagandaoffiziere, von Anne Will bis Markus Lanz haben alle Kontaktformulare im Internet. Einfach anschreiben mit Infohinweis auf http://www.michael-mannheimer.net

    TOP 3:
    Bei allen Talkrunden von Tietjen bis Sonstwen, kann man im Internet ganz schnell die Teilnehmer namentlich herausfinden. Sämtliche z.B. Politiker davon kann man alle kontaktieren und denen die Meinung schreiben. Immer den Infohinweis zu MM drunter setzen!

    TOP 4:
    Alle Talkrunden mit Schauspielern reinzappen und die besonders unklugen teilnehmenden Schauspieler mit einem kurzen Statement zu ihren Aussagen in der Talkrunde aufklären. Dann den Infohinweis zu MM drunter setzen.

    TOP 5:
    Alle Wirtschaftssendungen blenden immer den Namen von den Interviewpartnern aus der Wirtschaft oder Uniprofessoren ein. Deren Kontaktformulare kann man schnell im Internet finden und ihnen ein bisschen Senf zu ihren Aussagen schreiben. Dazu dann den Infohinweis zu MM.

    TOP 6:
    Polizei!
    – alle Polizeistationen stehen im Internet. Z.B. auch über https://www.presseportal.de/blaulicht/
    oder alle Polizeiberatungstellen nach PLZ abrufbar.
    http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/beratungsstellen-suche.html

    TOP 7:
    Alle Städte haben Rathäuser und inzwischen Frauenbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte, Migrationsbeauftragte, usw. Die haben alle Kontaktformulare im Netz. Anschreiben mit Infohinweis zu MM

    TOP 8:
    Alle Städte haben Jobcenter, Wohnungsämter, Kliniken/Verwaltungen. Alle kann man anschreiben. Und wenn man nur deren Callcenter erreicht, egal. immer mit Infohinweis zu MM.

    TOP 9:
    Immer wieder wandern unnütze Werbemails auf unsere PC. Oft ist es so, das der Absender die ganzen Zielemailadressen nicht in BBC sondern in CC hat. Das sind manchmal 100 Emailadressen auf einmal. Diese Adressen kann man leicht für sich selbst benutzen! Aber Vorsicht, viele Emailserver sehen eMails mit mehr als teils 20 Empfänger als Spam an und blocken diese. Darum ist es sinnvoll die eMails in kleinen Gruppen von etwa 15 Empfänger zu senden.

    TOP 10:
    Wer nun keine Lust hat das von seinem Computer aus zu machen, der kann ja die Schreiben zu Hause vorbereiten und auf ein USB-Stick packen. In jedem Internetkaffee kann man den USB Stick einstecken und von dort aus die Mails abschicken.

    TOP 11:
    alle Parteien haben in jeder Stadt ein Stadtbüro wo meistens Anfänger sitzen die noch den Versrechungen ihrer Partei glauben schenken. Die findet man leicht per Suchmaschine und alle haben Kontaktformulare oder zumindest eine eMail Adresse.

    TOP 12:
    Werbung aus Papier verteilen. Z.B. so (PDF druckbar)
    http://www.directupload.net/file/d/4969/y59n3mfz_pdf.htm
    oder
    http://www.directupload.net/file/d/4969/8q2fbkkx_pdf.htm

    Und nie vergessen die Infoadresse zu seinem Lieblingsblog zu hinterlassen!

    Wer sich dieser Vorgehensweise annimmt, wird schon bald ganz von selbst auf Ideen kommen wie man noch mehr Leute erreichen kann.

    Merke:
    Für die Leute die sagen „das bringt doch alles nix, ich habe doch schon Zeitungsartikel verfasst und an die Zeitungen gesendet“.
    Zeitungen bekommen jeden Tag tausende Zuschriften. Das juckt die reichlich wenig. Da ist gar keiner der das alles lesen will oder kann. Und es geht hier auch nicht darum die Leute komplett per Brief zu bekehren. So was geht nur mit sehr viel Aufwand. Die obigen Tipps sind dafür gedacht, mal eben einen z.B. Radiomoderator mit einem 1-Zeiler drauf aufmerksam machen, was er da gerade für einen Stuss im Radio erzählt hat.
    Oder Leute bei Ämtern, die noch nicht die leiseste Ahnung haben das sie auch dran kommen werden wenn sie nicht aufwachen. Um solche Leute aufzuklären muss man dann eben die richtige Blogadresse drunter setzen. Z.B. Viele Grüße 3w.michael-mannheimer.net. Da steht dann genug drin.
    Wenn der 1-Zeiler gesessen hat und die Leute neugierig sind, dann klicken die da schon rein. Und wenn nicht, dann ist eben ein 10 Sek 1-Zeiler flöten gegangen. Also kaum Energie-Aufwand.
    Oder denken wir daran einen Schauspieler zu kriegen, die sich dann auch mal vor der Kamera anders darstellen. Also die Moslem-Causa Dieter Nuhr in Umgekehrt!

    PS: Hier noch ein riesen Tipp!
    Ich persönlich mache das alles „nicht“ bei Menschen die mir wichtig sind und offenkundig eine andere politische Meinung haben. Es lohnt sich einfach nicht sich deswegen im schlimmsten Fall mit seinem Lebenspartner zu streiten. Hierbei blende ich das Thema gnadenlos aus. Es würde auch viel zu viel Lebens-Energie kosten. Es gibt genug andere Menschen die wir mit „wenig“ Energie zum Umdenken bewegen können.
    Übrigens sind bisher fast alle mir wichtigen Menschen von allein drauf gekommen. Hat eben nur Monate länger gedauert. Dafür gabs keinen Streit zwischen uns. Naja, zum Glück waren die ganz Engen eh schon von Anfang an meiner Meinung.

    @ Alle
    MM hat hier auf den Seiten ganz interessante Werbung. Ich klicke da gerne mal rein!!!!!!!
    ps: evtl den adblocker für diese Seite ausschalten. Mehrmals hintereinander die gleiche Werbung klicken bringt übrigens nichts. Wenn sollte man vorher den Browser säubern und die IP wechseln.

  15. OT
    Thüringen: Sprengstoff-Fund bei Antifa, Regierung wollte Fall vertuschen

    17. März 2018

    Bodo Ramelow im Erfurter Landtag, über dts NachrichtenagenturDie rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen gerät wegen des Umgangs mit polizeilichen Ermittlungen massiv unter Druck.

    Am vergangenen Dienstag hatte die Polizei in Rudolstadt bei Hausdurchsuchungen große Mengen Chemikalien und Sprengstoff sichergestellt. Pikant: Einer der Verdächtigen ist Träger des Thüringer Demokratiepreises und gehörte zur linken Antifa-Szene des Freistaats.

    „Die bisher vorliegenden Erkenntnisse legen den Schluss nah, dass der Pressesprecher eines von der Ramelow-Regierung ausgezeichneten Bündnisses Sprengstoffanschläge vorbereitete“, sagte Mike Mohring, Landesvorsitzender der Thüringer CDU und Fraktionschef im dortigen Landtag, der „Welt am Sonntag“.

    „Das tagelange, geradezu dröhnende Schweigen der kompletten Landesregierung dazu ist mehr als befremdlich.“

    Noch am Freitag hatte der Staatsschutz beim LKA Thüringen erklärt, man sehe „keine Anzeichen für einen politischen Hintergrund“ und würde nicht ermitteln. Am Samstag erklärte das LKA, man werde die Ermittlungen jetzt übernehmen.

    „Dass bei einem politisch äußerst umtriebigen lokalen Akteur kein politischer Hintergrund erkennbar sein soll, ist abenteuerlich“, erklärte Mohring weiter. Das Thema gehöre „umgehend in den Landtag“…
    http://www.mmnews.de/politik/54956-nach-sprengstofffunden-25

  16. OT:
    „Medien und Antifa schützen die Bonzen in Berlin: Anti-Merkel-Proteste sollen als „sinnlose Nerv-Demos“ aus der Stadt vergrault werden.
    (…)Die Bonzen in Berlin stellten das Wahlergebnis einfach auf den Kopf und machten, was sie – und ihre globalen Auftraggeber – wollten. Das sind Vorzeichen einer Diktatur. Merkel hat sich schon in den letzten zwölf Jahren als treue Vasallin globalistischer Interessen erwiesen. Was immer sie zu ihrem vierten Regierungsantritt mal wieder geschworen haben mag, es sind nichts als Lügen. Sie dient nicht dem Volke, sondern einer elitären globalen Machtclique.
    Kein Wunder also, dass immer mehr normale Bürger in Deutschland die Schnauze voll von Merkel und ihrer schädlichen Politik haben. „(…)
    http://presseluegenclub.blogspot.de/2018/03/medien-und-antifa-schutzen-die-bonzen.html#comment-form

  17. Hahaha … das ist auch gut …

    Waldorf und Statler 17. März 2018 at 19:36

    Chucky die Killerpuppe ist in Nimburger Grundschule unterwegs

    OT,-….Meldung vom 17.3.2018 – 15:45

    Zweitklässler (7) sticht Lehrerin nieder – Polizei und Jugendamt spielen den Vorfall herunter

    Chucky Ein Zweitklässler (7) hat an der Nimburger Grundschule in Teningen bei Freiburg seiner Lehrerin mit einem Messer (9 cm Klinge) in den Bauch gestochen. Während die Lehrerin seit dem Chucky`s Vorfall am 6. März unter Panikattacken leidet und krankgeschrieben ist, spielen die Behörden den Vorfall herunter. Polizeisprecher Walther Roth sagte der „Badischen Zeitung“: “ Wir haben versucht, die Dramatik herunterzustufen, die letztendlich gar nicht vorhanden war, ohne es herunterzuspielen „. Die Lehrerin sei wegen Chucky`s einer oberflächlichen Schnittverletzung im Krankenhaus behandelt worden. Ulrike Kleinknecht-Strähle, die Sozialdezernentin des Landkreises, sprach lediglich von einem „bedauerlichen Vorfall für alle Beteiligten“. Das Jugendamt stehe in Kontakt mit dem Schulamt und werde Gespräche mit Chucky dem Schüler, seinen Eltern und der Schule führen. Ich rate zur Besonnenheit. Es ist Chucky ein Kind, ein siebenjähriges Kind.Lehrerin warnte die Behörden vor Chucky dem Jungen. In der „Bild“-Zeitung zeichnet das Opfer jedoch ein anderes Bild des 7-Jährigen Chucky . Ihre Wunde am Bauch musste im Krankenhaus operiert werden.Ich leide noch heute unter dem Angriff und finde es schlimm, dass das so verharmlost wird. Besonders tragisch: Die Lehrerin hatte bereits im Januar in einem Brief an das Schulamt vor Chucky dem aggressiven Schüler gewarnt. In dem Schreiben, der „Bild“ vorliegt, heißt es unter anderem: Aufgrund der täglichen Vorfälle (Beißen und Schlagen von Mitschülern und Lehrern, Zerschlagen des Lineals auf dem Kopf eines Mitschülers, Werfen von Stühlen…) und Chucky`s seiner stetigen Unberechenbarkeit fühle lich mich nicht mehr in der Lage, für die Sicherheit meiner Schüler zu garantieren.Antrag auf Schulversetzung bleibt unbeantwortet. Eine Antwort erhielt die Lehrerin darauf nicht. Dabei soll Chucky der Junge schon in der Kita auffällig gewesen sein. Seit der ersten Klasse gebe es zudem einen Antrag, dass er in eine andere Einrichtung komme. Auch darauf gab es keine Antwort.Also kam es am 8. März schließlich zum Eklat. Die Lehrerin hatte Chucky den aggressiven Schüler auf den Flur gesetzt, weil er zum wiederholten Male den Unterricht gestört hatte. Als sie wenig später nach ihm sehen wollte, hatte Chucky er sich – vermutlich aus dem Bastelzimmer – ein Messer besorgt. Die Lehrerin forderte ihn auf, ihr das Messer zu geben, da stach er zu.Trotz des Vorfalls hat die LehrerinMitleid mit Chucky dem 7-Jährigen. Der „Bild“ sagte sie: Ich würde mir wünschen, dass Chucky der Junge die Hilfe bekommt, die er braucht. Das Schulamt Freiburg wollte sich gegenüber der Zeitung nicht äußern. https://wize.life/themen/kategorie/fahndung/artikel/67585/zweitklaessler-7-sticht-lehrerin-nieder–polizei-und-jugendamt-spielen-den-vorfall-herunter

    Ja, ja … Frauena an die Macht! Unter anderem natürlich auch in den Grundschulen (wo sie sie ja eh schon seit Jahrzehnten inne haben) – dann werden die bösen Jungs wenigstens nicht zu Nazis erzogen. Na dann … alles Gute noch in eurer aggressionsfreien, friedlichen ‚bunten Zukunft‘, liebe Grundschullehrer*innen… 😆 😆 😆

    • meine Tochter hatte Ähnliches mit einer Schere erlebt. Sie schützte sich jedoch rechtzeitig mit einem Stuhl. Danach wurde ihr vorgeworfen, daß sie nicht kompetent genug sei und müsse einen Zusatzkurs wie man mit schwer Erziehbaren vorgehen muß, absolvieren. Den Kurs hat sie bis heute noch nicht besucht. Die Geschichte hatte ein Ende, nachdem besagter Junge auf die Rektorin losging und deren heiß geliebtes indisches Seidenjäckchen zerriß. Dann war der Spuk vorbei und er wurde von dieser Schule entfernt und kam in ein Heim.( Dort wird er dann noch „vollendet“).

  18. Noch ein paar Zahlen zur Kriminalität anderer Rassen:
    Studie des US-Justizministeriums 2012:
    Schwarze Jugendliche begangen (2010) 6mal mehr Morde, 3mal mehr Vergewaltigungen, 10mal mehr Raubüberfälle und 3mal mehr Körperverletzungen als weiße Jugendliche.
    50 Prozent aller schwarzen Jugendlichen im Alter bis 23 Jahren begehen Straftaten.

    FBI-Studie „Uniform Crime Reports“:
    Im Jahr 2008 wurden 52 Prozent aller von Jugendlichen begangenen Gewalt-Straftaten von schwarzen Jugendlichen begangen, bei Mord/Totschlag lag ihr Anteil bei 58 Prozent, bei Raubüberfällen bei 67 Prozent, obwohl ihr Anteil an der Gesamtzahl aller Jugendlichen jedoch nur 16 Prozent betrug.

    Die einzigen Vergehen, die häufiger von weißen Jugendlichen begangenn wurden, waren Mißbrauch von Alkohol bzw. Autofahren unter Alkohol-Einfluß.

    Der für schwarze Bürgerrechte kämpfende Anwalt Van Jones bestätigte alle Zahlen über kriminelle schwarze Jugendliche und schrieb:
    „32 Prozent aller mit Waffen begangenen Straftaten (gefährliche Körperverletzungen) werden von schwarzen Jugendlichen begangen – 3mal mehr als von weißen.“
    Siehe hier: http://americanfreepress.net/crime-stats-alarm-black-leaders/
    Ja da wäre es doch durchaus natürlich, wenn wir uns diese signifikant kriminellen Rassen vom Hals halten, warum sollen wir uns unser Gemeinwesen kaputtmachen lassen?
    Es werden ohne gerichtliche Prüfung Verbrecher ins Land geholt und auf Deutsche gehetzt, u.z. von Merkel und der Mehrheit des Bundestages. Somit hat jeder im Volk das natürliche Recht und gemäß Artikel 20/4 GG die Pflicht, verbrecherische Invasoren einschließlich der mit ihnen kollaborierenden Oberamtsträger und abtrünnigen Abgeordneten selbst angemessen zu bestrafen.

  19. It’s Zionist/Jewish reign of terror by US and EU. They puke the good nations with Moslems to breed discord, and after our settled societies are fucked up by race mixture and Euro-bankruptcy then these fuckers and liars will come and present us their „solution“: a draconic central EU-Government which will not be any better than communist regime of North Korea. Last step will be the Zionist One World dictatorship. The Moslems are shit but the Jews are worse. See also here: https://radioislam.org/?

  20. @ H E I N Z

    Bereits 1683 lagen die Türken vor Wien um Europa für den Islam zu erobern.
    Damals waren die Juden in aller Welt verstreut. Kein Jude hat diesen Türken den
    Befehl gegeben Europa zu erobern. Die Türken haben die Christen aus der Türkei
    entfernt.
    Und so erging es auch anderen Länder die zuvor christlich waren und wo auch Juden
    lebten. Diese Länder sind Ägypten, Tunesien, Marrokko, und andere.

    Und sie wollen dafür den Juden die Schuld in die Schuhe schieben. Ich muss mich bei Ihnen um Höflichkeit bemühen. Ich würde Ihnen gerne was erzählen. Nur soviel, jeder
    Jude ist mir lieber.
    Sie wissen nicht was Sie da von sich geben.
    Schämen sie sich.

    • Zu den von Ihnen genannten Ländern (…Ägypten, Tunesien, Marrokko, und andere…) habe ich mich nicht geäußert, sondern darauf aufmerksam gemacht, daß für die Rassenvermischung durch Massenimmigration sowohl in den USA als auch in der BRD jüdische und jüdisch dominierte (geführte) Organisationen sowie Einzelpersonen verantwortlich zeichnen.
      Als Beleg habe ich mehrere Links angefügt. Ich empfehle diese zu studieren.

      Darüber hinaus sind auch, nebenbei bemerkt, jüdische Organisationen hauptsächlich für den 2. Weltkrieg verantwortlich. Ich spreche hier offenkundig nicht von „gewöhnlichen kleinen Leuten“ (Juden), sondern von Organisationen und elitären Schichten, welche die Welt- und Kriegspolitik mitbeeinflussen bzw. mitentscheiden.

      Als Literaturhinweis bezüglich des 1. Weltkrieges empfehle ich die bemerkenswerte, 1961 gehaltene Rede des einflußreichen jüdischen Geschäftsmannes und US-Politikers Benjamin H. Freedman, welche die These von der deutschen Alleinkriegsschuld am 1. Weltkrieg widerlegt und die große Schuld US-amerikanischer jüdischer Organisationen und jüdischer Lobbyisten belegt; auch bezüglich des 2. Weltkrieges kann man die Verantwortung derselbigen nicht übersehen.

      Bitte lesen Sie diese Rede von Herrn Freeman und dann diskutieren wir weiter. http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Benjamin_Freedman.htm

      • “Noel Ignatiev, the son of Jewish immigrants from Russia, was raised in Philadelphia. He attended the University of Pennsylvania but dropped out after three years.

        Under the name Noel Ignatin, he joined the Communist Party USA in January 1958, but in August left (along with Theodore W. Allen and Harry Haywood) to help form the Provisional Organizing Committee to Reconstitute the Marxist-Leninist Communist Party (POC). He was expelled from the POC in 1966.

        Later he became involved in the Students for a Democratic Society. When that organization fractured in the late 1960s, Ignatiev became part of the Third-worldist and Maoist New Communist Movement, forming the group Sojourner Truth Organization in 1970. Unlike other groups in the New Communist Movement, the STO and Ignatiev were also heavily influenced by the ideas of Trinidadian writer C. L. R. James.“

  21. @ Heinz
    Auch ich lese hier, seit es diese Zeitung gibt!
    Ich kenne alle Argumente von den immer gleichen Kommentatoren.
    Die Namen möchte ich nicht aufzählen. Sie sind auch in anderen Zeitungen unterwegs.

    Was Einzelne Juden mal hier und dort äußern nehme ich im Zweifelsfalle nicht ernst.
    Das ist so, als würde man Ihre Äußerungen auf ein ganzes Volk übertragen.
    Das wäre schrecklich und ist nicht zutreffend.
    Ich kenne eben ganz andere Tatsachen. Juden die sich trotz allem Sorgen um
    Deutschland machen. Denn Juden haben am meisten unter den Moslems zu leiden.
    Israel ist von Feinden umgeben. Und ebenso wie viele Deutsche sich selbst und
    andere Deutsche hassen, geschieht das unter Juden, Israelis auch.
    Der Hass gegen Juden wird, wie bereits in der Bibel beschrieben täglich schlimmer.
    Schuld tragen Moslems und Linke und einige Alt-Nazis.

    Nach allem was war ist das für logisch denkende Menschen unerklärlich.

    https://gellerreport.com/2018/03/islam-no-place-germany.html/

    Pamela Geller ist eine von vielen Juden die Islamkritisch sind, deswegen wie andere
    Kritiker auch Verfolgung erleiden.
    Und auch sie macht sich Sorgen um Deutschland/Europa.
    Ich hoffe, das sie und andere Juden, die sich einsetzen niemals diese Hasskaommentare
    erfahren werden. Das würde mich zutiefst schmerzen. Es sind so gute und edle Menschen, ich kenne einige von ihnen und ich möchte nicht das sie noch mehr leiden.

    • @NeinzuJudenhass:
      „Ich kenne alle Argumente von den immer gleichen Kommentatoren […] Der Hass gegen Juden wird, wie bereits in der Bibel beschrieben […] Hasskommentare“

      Ja, ja Sie kennen alle Argumente, die ja Ihrer Ansicht nach auch nur aus „Hass“ bestehen. Mit der Verwendung des Labels „Hasskommentar“ befinden Sie sich auf Seiten von Heiko Maas, Aneta Kahane (Amadeo-Antonio-Stiftung) & Co. Jedwede sachliche Auseinandersetzung soll mit solchen Etikettierungen ausgeschlossen werden.

Kommentare sind deaktiviert.