Baden-Württemberg: Bruder rammte 17jähriger Palästinenserin mehrfach das Messer in den Leib und entstellte ihr Gesicht. Ihr Vergehen: Sie wollte sich von ihrem wesentlich älteren syrischen Mann trennen

WIEDER EIN UNFASSBARES VERBRECHEN, DAS VOLL ZU LASTEN DES LINKSPOLITISCHEN ESTABLISHMENTS GEHT

Dass weder „der Islam“ (Merkel) noch „Moslems“ (Seehofer) zu Deutschland gehören, ja, dass beide, der Islam und gläubige Moslems, die Spitze der Dekadenz und Inhumanität auf unserem Planeten bilden, zeigt der folgende Fall aus Baden-Württemberg:

Schon wieder gab es hierzulande einen unfasslichen barbarischen Angriff von Immigranten gegen gegen eine Immigrantin, die, weil sie sich von ihrem wesentlich älteren syrischen „Ehemann“ (eine offizielle Heirat existiert nicht) trennen wollte, nach dem Scharia-Prinzip des Islam, verstümmelt wurde.

Wegen dieses „Verstoßes“ gegen den vorsteinzeitlichen „Ehrenbegriff“ des Islam rammte ihr eigener Bruder (so ist das Brauch bei sog. Ehrenmorden) seiner eigenen Schwester mehrfach ein Messer in die Brust – und entstellte sie noch dadurch, dass er mit einer Rasierklinge ihre Mundwinkel ausschnitt.

Dieses Drecksperversion ist Alltag in den islamischen Ländern.

Allein in der Türkei werden nach offiziellen Statistiken pro Tag drei sog. „Ehrenmorde“ durchgeführt, in welchem fast immer die weiblichen Mitglieder einer islamischen Familie von der eigenen Familie umgebracht wurde. Die Dunkelziffer wird auf das Zehnfache geschätzt – weil Ehrenmorde in islamischen Ländern von der Justiz oft nicht verfolgt werden.

Als mindestens 1000, vermutlich aber 10.000  im Namen der „Ehre“ grausam ermordete junge Mädchen und Frauen allein in der Türkei durch die Hand von Ungeheuern in Menschengestalt, die es wagen, sich als Angehörige einer Friedensreligion bezeichnen.

Ich berichtete von einem Fall, wo bei der Bestattung einer solcherlei „EhrengemordetenE männliche Verwandte öffentlich und ungestraft in ihr frisches Grab urinieren, in welchem sich die Leiche des ermordeten Opfers bereits befand.

Es dürften zehntausende, wenn nicht hunderttausende Frauen sein, die pro Jahr  weltweit in den islamischen Ländern totgeschlagen, erstochen, ertränkt, verbrannt oder sonstwie verstümmelt werden.

In meinen Essay „Ehrenmorde und Islam“ aus dem Jahre 2010 bin ich auf diese Thema wissenschaftlich eingegangen.

Dieser Artikel wurde in 17 Sprachen übersetzt und ist Teil einer ganzen Reihe von Büchern zu diesem Thema. Auszug:

„Ehren“morde sind zutiefst mit dem Islam verbunden – auch wenn dessen Vertreter dies immer wieder leugnen. Wo der Islam herrscht – da gibt es die mit Abstand höchste Zahl solcher Morde im Namen eines Ehrbegriffs, der sich bei näherer Betrachtung als zutiefst patriarchalisch, vormodern und feige erweist. Ehrenmorde sind die finale Bestrafung von Frauen, die gegen das bis ins kleinste Detail durchorganisierte Überwachungsreglement ihrer männerdominierten Welt verstoßen haben – ob bewusst oder unbewusst.

Wie Zwangsverhüllung, Zwangsheiraten und die massenhaft durchgeführten weiblichen Genitalverstümmelungen dienen sie letztlich dem Ziel der totalen Kontrolle des Mannes über die Frau.“

Bild-Beispiele vom Umgang des Islam mit Frauen: Einmalig unter allen andern Religionen

Die obigen Bilder zeigen die Realität: Das unvorstellbare Leid muslimischer Frauen unter dem männerdominierten und frauenfeindlichen Islam. Dass dies weder von den westlichen Emanzen noch von den intellektuellen „Eliten“, besonders aber nicht von den beiden Kirchen thematisiert wird, ist ein Verbrechen, das den oben gezeigten in nichts nachsteht. Wer solche Verbrechen verschweigt, billigt sie.

Hören sie, was einer der bedeutendsten Politiker und Islamkenner des 20. Jahrhunderts, einer, der selbst jahrelang in islamischen Ländern gelebt hat, über den Islam zu sagen hat:

„Wie schrecklich sind doch die Flüche, mit denen der Islam seine Verehrer belegt!

Von der fanatischen Raserei abgesehen, die bei einem Menschen so gefährlich ist wie Tollwut bei einem Hund, muss man jene furchtsame fatalistische Apathie nennen. Ihre Folgen lassen sich in mehreren Nationen beobachten. Unvernünftige Gewohnheiten, unproduktive Landwirtschaftssysteme, schneckenhafte Handelsmethoden und die Unsicherheit der Armut existieren, wo immer die Anhänger des Propheten herrschen oder leben.

Ein degenerierter Sensualismus entzieht diesem Leben seine Anmut und Verfeinerung; dem nächsten seine Würde und Heiligkeit.

Die Tatsache, dass laut der Scharia jede Frau einem Mann als sein absolutes Eigentum gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau oder als Konkubine, verzögert die endgültige Auslöschung der Sklaverei, bis die Religion des Islams keine große Macht unter den Menschen mehr ausübt.

Individuelle Muslime mögen großartige Qualitäten haben – aber der Einfluss der Religion paralysiert die soziale Entwicklung jener, die sie befolgen. Es gibt keine Macht auf Erden, die rückschrittlicher wäre. Dabei liegt der Islam keineswegs im Sterben, sondern er ist ein militanter und missionierender Glaube.

Er hat sich bereits in Zentralafrika ausgebreitet und er bringt bei jedem Schritt furchtlose Krieger hervor; und würden die kräftigen Arme der Wissenschaft das Christentum nicht schützen, die Wissenschaft, gegen die es einen aussichtslosen Kampf geführt hatte, so könnte die Zivilisation des modernen Europas fallen, wie bereits die Zivilisation des antiken Roms gefallen ist.

Der religiöse Fanatismus ist keine Kriegsursache. Er ist das Mittel, das wilde Menschen zum Kampf motiviert. Er ist der Geist, der sie zusammenbringt – die große Gemeinsamkeit, die alle persönlichen Dispute oder Stammeskonflikte bedeutungslos erscheinen lässt. Was dem Rhinozeros sein Horn, was der Wespe ihr Stachel, das ist der islamische Glaube den sudanesischen Arabern – ein Mittel, anzugreifen oder sich zu verteidigen.

Der Islam verstärkt hingegen die intolerante Raserei, anstatt sie zu lindern. Er wurde ursprünglich durch das Schwert verbreitet und seitdem leiden seine Anhänger mehr als die Gläubigen anderer Religionen an dieser Form des Wahnsinns. In einem Augenblick werden die Früchte der geduldigen Arbeit, die Aussichten auf materiellen Wohlstand, die Furcht vor dem Tod selbst hinweggefegt.

Churchill über den Islam (Quelle)

Das ist der Islam von Merkel, Gauck und den Medien, der angeblich zu Deutschland gehört

Wer den Islam als zu Deutschland zugehörig bezeichnet, gehört nicht zu Deutschland. Weil er weder den Islam noch die deutschen Werte – die berühmte Leitkultur – begriffen hat und einen umfassenden Mordkult, der sich als Religion tarnt und in allen seinen wesentlichen Kernaussagen die deutschen und europäischen Werte und Gesetze konterkariert, schützt.

Allein deswegen hat Merkel nichts in Deutschland verloren und allein deswegen muss Merkel weg. Sie möge dorthin gehen, wo der Pfeffer wächst – doch hierzulande ist diese Deutschenhasserin und Vernichterin eines der kulturell herausragendsten Völker der Weltgeschichte (Peter Watson: Der deutsche Genius) fehl am Platze.

Erst vor wenigen Tagen hat sich diese ausgewiesene Deutschenhasserin, die sich von gleichgesinnten Verbrechern, wie sie es ist, zum vierten Mal (!)  zur deutschen  Bundeskanzlern hat wählen lassen,  gegen die richtige Aussage ihres neuen Innenministers Seehofer, dass der Islam nicht zu Deutschland gehöre, öffentlich distanziert.

Merkel, jene „Bundeskanzlerin“, die auf offener Bühne und vor laufender Kamera wutentbrannt einem CDU-Politker dessen kleine Deutschlandfahne entriss (s.obiges 61 sekündiges Video) und diese entsorgte, als handele es ich um die Flagge des Dritten Reichs (einmalig in der Weltgeschichte, soweit ich dies überblicken kann), hat mit Deutschlands nicht gemein.

Merkel ist keine Kanzlerin der Deutschen, sondern eine Kanzlerin der NWO – und ganz besonders der islamischen Immigranten. Sie möge dorthin gehen wo der Pfeffer wächst – am besten nach Saudi-Arabien.- Dort hätte man gute Verwendung für sie.

Lesen Sie, was Merkel aus unserem Land gemacht hat:

Denn die palästinensische 17-jährige Frau, eigentlich noch ein junges Mädel,  die von ihrer eigegen Familie ermordet werden sollte und nur durch Glück überlebte, ist wie die anderen „ehrengemordeten“ Muslimas, wie die übrigen von Moslems zu tausenden vergewaltigten deutschen Kinder, Mädchen, jungen und alten Frauen und wie die in die zigtausenden gehenden Morde von Moslems an deutschen Bürgern vor allem das Werk einer Politikerin, die ich nur als autorassistisches Monster beschreiben kann.

Für sie gibt es nur zwei Plätze in ihrer Zukunft: Entweder lebenslang in einer Zelle – oder, zum Tode verurteilt von einem Militärgericht, aufgehängt an einem Strick.

Und all jene Linken, Femen, Emanzen, Schwulen, Kirchenvertreter, Gewerkschafter, Politiker und Medienschreiberlinge, die für dieses grausame Ereignis in Laupheim Worte der Entschuldigung oder des Verständnisses finden, mögen direkt in die Hölle hinabfahren – und dort in Ewigkeit Tag um Tag dieselben Qualen (wie Prometheus dazumal) erleiden wie das unschuldige 17-jährige Mädchen, das zum Opfer seiner eignen Familie wurde – die sich insofern von üblichen Verbrechen innerhalb von Familien unterscheiden, als diese nach den Gesetzen einer angeblichen Religion, des Islam erfolgten. Der angeblich „zu Deutschland gehört“

Michael Mannheimer, 18.3.2018

***

 

Scharia-Gericht in Laupheim: 17-Jähriger Messer in die Brust gestoßen und das Gesicht zerschnitten

Von Jürgen Fritz

Aus Palästina war Alaa W. mit ihrer Familie über Libyen nach Deutschland geflüchtet. Mit 15 wurde sie mit einem mehr als doppelt so alten Syrer verheiratet. Mit 16 bekam sie das erste Kind von ihm. Nur wenige Monate später war sie erneut schwanger. Mit 17 wollte sie sich jetzt von ihrem Scharia-Ehemann trennen, da sie sich in einen anderen verliebt hatte. Was die eigene Familie dann mit der schwangeren 17-Jährigen veranstaltete, da sie die Ehre der Familie beschmutzt glaubten, ist kaum zu beschreiben.

Mit 15 wird sie mit einem 32-jährigen Syrer verheiratet

Alaa W. ist 17 Jahre alt. Schon vor Jahren kam sie nach Deutschland. Mit ihrer Familie war sie aus Palästina über Libyen nach Deutschland geflüchtet. Nun wohnte sie in Laupheim, einer knapp 20.000 Einwohner-Stadt zwischen Biberach an der Riß und Ulm im Schwabenland. Bereits mit 15 Jahren wurde Alaa nach dem Scharia-Recht mit einem Syrer verheiratet, der mehr als doppelt so alt war wie sie (zu dem Zeitpunkt 32, heute 34). Mit 16 brachte sie bereits einen Sohn zur Welt, der gerade einmal zehn Monate alt ist. Nur wenige Monaten nach der Geburt des Kindes wurde sie erneut schwanger.

Doch nun geschah aus islamischer Sicht das Ungeheuerliche. Die jetzt 17-jährige Alaa verliebte sich in einen anderen Mann: in den 26-jährigen Jamal. Auch er ein Flüchtling, der im benachbarten Biberach wohnt. Von ihrem „Ehemann“ wollte Alaa nichts mehr wissen.

Nach deutschem Recht gibt es keine Ehe und ob die 15-jährige Alaa dieser islamischen „Heirat“ tatsächlich freiwillig zugestimmt hat, wie die Mutter behauptet, oder ob es sich um eine muslimische Zwangsehe handelt, sei dahingestellt.

Auf jeden Fall wollte Alaa sich von ihrem Scharia-Ehemann trennen. Dies wird in islamisch geprägten Kulturkreisen respektive in dieser Tradition aber nicht selten als Ehrverletzung angesehen. Nach dem Scharia-Gesetz würde das den Namen der Familie beschmutzen, heißt es immer wieder.

Der 20-jährige Bruder rammt seiner Schwester ein Messer in die Brust

Am Dienstagabend dieser Woche eskalierte das Ganze daraufhin in der Wohnung der Familie, in welcher Alaa mit ihrem 10 Monate alten Sohn zusammen im Kinderzimmer lebte. Dabei müssen etliche Familienmitglieder zugegen gewesen sein, so auch der 20-jährige Bruder von Alaa Abd Alrahman W. und ihr 34-jähriger „Ehemann“. Was sich dann abspielte, fällt schwer, detailliert zu beschreiben, da es die Vorstellungskraft eines normalen, zivilisierten Mitteleuropäers sprengt.

Mit einem Messer bewaffnet ging Abd Alrahman W. auf seine jüngere Schwester los und rammte es ihr mit Wucht in die Brust. Wahrscheinlich zielte er auf ihr Herz. Eventuell stach er sogar mehrmals zu. Die Staatsanwaltschaft geht auf jeden Fall von einer Tötungsabsicht aus. Nach einigen von der Polizei aber noch nicht bestätigten Berichten kam es zuvor zu einem Familiengericht und die Hinrichtung von Alaa wurde eventuell gemeinsam beschlossen. Doch damit nicht genug.

Alaa werden beide Mundwinkel aufgeschlitzt und ihr Sterben soll gefilmt werden

Der Palästinenster sticht seiner Schwester nicht nur mit dem Messer in die Brust, nun setzt er oder sein Schwager sich auf die Schwerverletzte und schlitzt ihr mit Rasierklingen auch noch beide Mundwinkel – sowohl links als auch rechts – auf, wohl um der Sterbenden ihr Gesicht zu entstellen. Doch selbst damit noch nicht genug. Das schwer verletzte Mädchen liegt jetzt blutüberströmt auf dem Bett des Kinderzimmers. Sie fleht um ihr Leben: „Bitte denk an deinen Sohn, bitte ruf einen Krankenwagen“, soll sie zu Ihrem „Ehemann“ gesagt haben. Doch der denkt gar nicht daran, Hilfe zu holen.

Und auch ihre eigene Ursprungsfamilie hilft der Schwerverletzten nicht. Stattdessen nehmen Familienmitglieder jetzt mit dem Handy ein Video von ihr auf, wie sie auf dem Bett liegt und um ihr Leben fleht. Auf dem Video sieht man auch einen Bruder von Alaa, der ganz genüsslich und cool eine Zigarette raucht. Der 15 Sekunden lange Videoclip wird nun an Alaas Verehrer Jamal verschickt. „Sag ihm: Du bist auch noch dran!“ ist aus dem Hintergrund zu hören. Der Zigratte rauchende Bruder von Alaa erscheint im Bild und sagt: „Ich genieße den Anblick, wie sie stirbt, und rauche dabei eine Zigarette.“

Wie durch ein Wunder überlebt sie schwer verletzt

Währenddessen fleht Alaa um einen Rettungswagen. Dann endet das Video. Was anschließend genau geschah, ist bisher noch nicht klar. Auf jeden Fall fliehen der Bruder und der Ehemann und Alaa überlebt wie durch ein Wunder, kann noch gerettet werden. Das Messer hat ihr Herz knapp verfehlt. Wer nach der Rettung rief, ist ebenfalls noch unklar. Vielleicht war es Alaas Mutter, die behauptet, sie habe während der Tat gekocht und davon nichts mitbekommen oder ihr Vater, der behauptet, der hätte sich nach diesen Attacken schützend vor sie gestellt. Auf jeden Fall aber sind ihre 17-jährige schwangere Tochter und auch das ungeborene Kind inzwischen beide außer Lebensgefahr. Am Freitag war Alaa aber noch immer nicht vernehmungsfähig.

Der Bruder und der Ehemann wurden am Mittwoch im fränkischen Schweinfurt (Bayern) verhaftet. Sie sitzen wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Der Bruder soll zumindest dergestalt geständig sein, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

Schweinfurt

Der geflüchtete Bruder ist polizeilich kein Unbekannter

Dabei ist Abd Alrahman W. laut „Bild“ kein Unbekannter. Erst wenige Stunden vor dem versuchten Ehrenmord ist er aus der Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim entlassen worden. Er sollte sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der „Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ verantworten.

Bereits Ende 2016 soll er zusammen mit einem 21-jährigen Syrer auf dem Weg nach Dänemark aufgegriffen worden sein. Dieser hatte Material zum Bombenbau dabei. Es soll ein Terroranschlag in Kopenhagen geplant gewesen sein. Laut Anklage wollte er damit dort einen Sprengsatz in einer Menschenmenge zünden. Das Landgericht Ravensburg verurteilte den Syrer später zu sechseinhalb Jahren Jugendhaft.

Der Syrer belastete Abd Alrahman W. aber nicht, der dann am Dienstag auf freien Fuß gesetzt wurde. Nur wenige Stunden nach seiner Freilassung versuchte er dann, seine Schwester umzubringen, um die Ehre der Familie wiederherzustellen.

Nachtrag

SPIEGEL-TV griff diesen Fall inzwischen auf und hat darüber berichtet. In einem Interview mit SP-TV sagte der Vater von Alaa W.:

„Wenn eine verheiratete Frau eine Beziehung führt und der islamische Richter sie zum Tode verurteilt, dann darf ich nicht ‚Nein‘ sagen.“

Nach seinem Rechtsempfinden wäre der Ehrenmord an seiner Tochter als durchaus gerechtfertigt gewesen. Und auch ihre Mutter machte der eigenen Tochter Vorwürfe, nicht dem Sohn und dem Schwiegersohn, die ihre Tochter auf bestialische Weise umzubringen versuchten. Ihre Hauptsorge gilt den Messern, die die Polizei aus ihrer Wohnung beschlagnahmt hat, welche sie im Netto gekauft hatte und zurückhaben möchte.

Quelle:
https://juergenfritz.com/2018/03/04/scharia-gericht-laupheim/

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

60 Kommentare

  1. Die letzte Information von Q-Anon (Stand 18. März 2018):
    Next Week
    BOOM
    BOOM
    BOOM
    Die Wissenden dürfen gespannt sein. Die große Masse wird in Schockstarre verfallen.

    • Was ist denn auf die ganzen großartigen Ankündigungen passiert? Genau… Und so wirds auch nächste Woche wieder sein.

    • Dieses Q-Anon Gebrabbel ist doch nichts wert. Da macht sie jemand einen Spaß und die anderen spielen die Nastradamus-Ausleger. Fakten. Fakten. Fakten.

  2. Schließe mich dem an: all die Linken Schreihälse, Gewerkschaftler, Politiker, Schreiberlinge, Feministinnnen und Konsorten, die solche täglichen „Messereien“ klein reden oder vertuschen wollen, weil sie ihre UTOPIE einer „multikulturellen Gesellschaft“ zerstören, mögen endlich „zur Hölle fahren“, bevor sie weitere ahnungslose Bürger mit ihrem kommunistischen Wahn GEFÄHRDEN und IN DEN SICHEREN TOD treiben! Hier wieder:

    Im „Land der Grünen Khmer“ sind die Messerstecher nun bereits erst 7 – die „angestochene“ LEER-Kraft ist Mitglied der GEW!

    http://www.pi-news.net/2018/03/freiburg-zweitklaessler-sticht-lehrerin-in-den-bauch/

    Und ruft nun heulend nach der Schulbehörde! Auf die Idee, daß MerKILL und CRASH-Mann „immer mitgestochen haben“ – dazu reicht der Grips solcher linksverstrahlten Vogelscheuchen nicht aus!

    Das sollte auch eine „Warnung“ an alle Deutschen sein – wenn sie schon Merkel nicht auf die Anklagebank setzen wollten – sich ENDLICH ZU BEWAFFNEN!

    Sonst werden sie hier schlicht und einfach abgestochen werden, wenn’s zum Großen Knall kommt, da auf der „Gegenseite“ schon KINDER den Umgang mit Messern als WAFFE lernen.

    Wer seinen FEIND nicht „erkennen“ kann, der kann auch keinen KRIEG überleben.

  3. Bewaffnen ist schon mal gut. Und präventiv-volksgeistiges Organisieren im Freundes-und Bekanntenkreis.
    Unterschwellig des Waffengebrauches ist offensive Diskriminierung und Ablehnung sämtlicher aktiv mohammedanischer und natürlich sämtlicher Illegalenkreise im öffentlichen Raum und vor allem diskursiv geboten.
    Unabdingbar, wenn auch nicht allein hinreichend, ist das adäquate Wahlverhalten: ausschließlich die freiheitlich-soziale Bürgerpartei bis mindestens 2030.

  4. Ehrenmord hat mit Ehre nichts zu tun, Mord bleibt Mord gibt es nicht zu verschönern.Das bei den Moslems immer noch die Gesetze eines“Phropheten“ aus dem 6 Jahrhundert noch gelten oder die ihres Gottes was nicht meinem Gottesbild entspricht.Für Frau Merkel würde lebenslang Knast reichen. Die Todesstrafe lehne ich ab, würde ich eher bei Mord oder Kinderschändung begrüssen.

    MM: SIE AKZEPTIEREN DIE TODESSTRAFE BEI MIR ODER KINDRTSCHÄNDUNG, LEHEN SIE ABER BEI VÖLKERMORD AB, WIE ER VON MERKEL DURCHGEFÜHRT WIRD? DAS MÜSSEN SIE UNS MAL ERKLÄREN.

  5. Das linke Gelumpe – von Antifa über Jusos u. SED usw. bis Merkelowa – liebt fremde Kultur(en).

    Heute Morgen bekam ich ein Stück über Peru, auf ZDFneo, mit. Und zwar ging es um Inka u. Vorgänger, die Lambayeque(sprich aus: Lambajeke)-Kultur. Wiederholt dämpfte der Moderator seine Stimme ehrfurchtsvoll, wenn er von deren Ahnen, Ritualen, Tempeln u. den angebl. heutigen Nachfahren mit Schamanen sülzte:

    „Ihre Nachfahren hören noch heute auf die Schamanen, durch Rituale nehmen sie Kontakt zu ihren Vorfahren auf… Hat der Schamane (doch) recht?…“

    Dies, obwohl die Lambayeque u. Inkas Menschenopfer ihren Göttern darbrachten:
    http://www.spektrum.de/news/forscher-finden-menschenopfer-massengrab/997419

    Man sieht daran, die linken Stinker sind ebenso verbissen, wie solche Rechtspopulisten, die immernoch von Odin/Wodan schwärmen, obwohl diesem Kriegsgott massenweise geschächtete Tiere u. grausam gemarterte Menschen geopfert werden mußten. Solche sind lernresistent u. -unwillig u. bestätigen Rot = Braun. Es ist mir jeder vernünftige Atheist, der weder links- noch rechtsextrem ist, zig-mal lieber!

    Man sieht daran auch, daß solche(!) Linken u. Rechten keine Atheisten sind. Sie suchen ihr Seelenheil bei grausamen Götterkulturen in Asien, aber auch Nord- u. Südamerika bei den Indianern, auf allen drei Kontinenten sind die indigenen Einwohner eigentl. Mongolen. Es gibt aber auch Ausnahmen bei den Ureinwohnern genannter Kontinente, z.B. die eigentl. kaukasischen Ainu. Heute haben sie meistens Mongolengesichter, da sie zwangsjapanisiert wurden. Und auch ein Besiedlung Asiens bis Ostasien von Europa aus – schon vor mehreren Tausend Jahren gab es. Das führte hier aber zu weit.

    Gerade lese ich bei Wiki, daß die Lambayeque-Kultur heutzutage gar nicht mehr so genannt wird? Ist ZDFneo von vorvorgestern? Allerdings bekam ich nur ein Stück der Sendung mit. „Figuren mit Mandel-Augen und halbmondförmiger Frisur…“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sic%C3%A1n-Kultur

    Dann kam was über „Machu Picchu“ u. der Moderator begeistert sich an den 10-j. Sonnenjungfrauen…

    „…bis der letzte Inka-König Tupac Amaru 1572 getötet wurde.“
    LINKE REBELLEN/-GRUPPEN SCHWÄRMEN HEUTE NOCH VON DEM & DIESEM AUCH: José Gabriel Tupaq Amaru oder José Gabriel Condorcanqui Noguera, später bekannt als Tupaq Amaru II. (Túpac Amaru II.; * 19. März 1738 in Tinta (heutiges Peru); † 18. Mai 1781 in Cusco) war der Führer eines Aufstandes gegen die Spanier im Jahr 1780. Trotz Scheiterns der Revolte wurde Tupaq Amaru später glorifiziert und zu einer wichtigen Figur im Kampf um die peruanische Unabhängigkeit, für verschiedene Aufstandsbewegungen in Amerika und bei der Enteignung der Großgrundbesitzer in Peru unter General Juan Velasco Alvarado. (WIKIPEDIA)
    https://www.focus.de/wissen/natur/archaeologie-leben-in-der-heiligen-stadt_aid_206862.html
    Schließlich folgte was über den „Goldrausch am Yukon“, wozu der Moderator anmahnte: „Weiße Männer störten die Ruhe des heiligen Ortes.“ Oder sagte er dies schon zu „Machu Picchu“?

    +++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++

    LANGE REDE KURZER SINN – WOLLTE DOCH EIGENTL. NUR DARAN ERINNERN:

    Übrigens hat der Afghane, der Mia in Kandel bestialisch erstach, auch ihr Gesicht grausam zerstört. Um ihre Islam-Ehre, ihr eigenes Gesicht wieder herzustellen, zerstören Moslems das Gesicht des Opfers. In Moslemaugen ist das Opfer Täter/Verbrecher u. eine „Kafira“ eh nur eine minderwertige Kreatur, schlimmer als Vieh.

  6. Unfassbare Verbrechen sind Alltag in Ländern in denen der Islam herrscht.

    Und durch das Zulassen des Islam, anstatt daß er überfälligst in seiner Ausübung bei uns verboten wird, lernen wir seine gräßlichen „Früchte“ kennen. Nicht geschieht dagegen. Stattdessen wird der Islam in Europa weiterhin hofiert, es wird ihm gehündelt, er wird stark gemacht durch finanzielle Unterstützungen seitens unserer Regierung, er wird hoffähig gemacht im deutschen Schul-Unterricht, es wird ihm zugejubelt und geehrt während der Ramadan-Zeit, der gefährlichsten Zeit überhaupt, denn diese fordert „Opfer für ihren Allah“. Unserem Gott sind Menschenopfer ein Gräuel. Ebenso auch Tieropfer. Hat Gott nie gefordert (Psalm 40, 7-9) ging immer von Menschen aus. Viele Christen kennen bis heute noch nicht ihren Gott und was er von uns will. Denn dann sähe es anders aus in der uns zu verwaltenden Welt, aus der wir eine Hölle machen, anstatt das verlorene Paradies wiederherzustellen. Die Allahu Akbar Blitzschreie dem der krachende Messer- oder Axtdonner folgt kennen wir inzwischen zur Genüge. Und wenn jemand sagt, das hat mit Islam nichts zu tun, der lügt, denn dann frage doch die Täter dieser Bestialitäten,auf wen sie sich berufen? Doch auf ihren Koran, in dem Mohammed die „Weisungen“ seines Götzen Allah in menschenfeindlichen Suren niedergeschrieben hat. Und Allah, Islam, Koran und Mohammed gehören zusammen wie Hölle und Teufel.
    Ja, wir sollten vom Islam verfolgte Menschen in Europa aufnehmen. Da bin ich voll dafür. Alle, die vom Islam geknechtet werden,sich danach sehnen frei zu werden, für diese sollten wir offene Türen haben. All die Sklaven- Mädchen, Kindermütter usw. sollten wir befreien, unterweisen in der frohen, freimachenden Botschaft, wie Jesus sie uns überlieferte und vorlebte. Dann würde der Islam aussterben. Denn der geht von ihren Männern aus und von Verräterinnen wie Özeguz und muslimischen Frauen in hohen Ämtern, die am Islam und am Leid ihrer Artgenossinnen verdienen, sie verraten und ans Messer ausliefern. Das sind schändliche „Weiber“ die einmal am eigenen Leib die „Auswüchse“ ihres Islams verspüren sollten. Das wäre gerecht.
    Gott sei Dank gibt es mutige Frauen wie Sabatina James, Leyla Bilge u.noch andere, die sich mit ihrem Leben für ihre Leidensgenossinnen einsetzen. Die müssen wir unterstützen.
    Auch Herrn Mannheimer, der in meinen Augen sich ebenfalls mit seinem Leben für die täglichen vielen grauenvollen Opfer hervorgerufen durch den Islam, einsetzt. Wenn wir alle nicht mithelfen durch Aufklärung ihn auszumerzen, steht uns ein Schreckensende, insbesondere unserer Nachfahren bevor, das wir dann mit verschuldet haben.
    Nenne mir einer etwas Positives am Islam. Eine Ideologie, geboren aus der Hölle, kann nur Untergang bedeuten.
    Es ist eine Beleidigung für unseren Gott, diesen Allah hier, in unserem Abendland, in Moscheen hier zu beherbergen und wie es die Großkirchen bereits tun, mit dem einzig wahren Schöpfergott gleichzusetzen.
    Alle Christen möchte ich grüßen mit Psalm 36
    Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen, deine Gerechtigkeit steht wie die Berge Gottes und dein Recht wie die große Tiefe. Herr, du hilfst Menschen und Tieren. Wie köstlich ist deine Güte, Gott, daß Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.
    Der „Satansschrei“ Muezzimruf über unser Abendland muß verschwinden, denn sonst bekommen wir ihn am eigenen Leib zu spüren.

    • Ihre Beiträge tun gut und atmen den „Wohlgeruch Christi“ (2.Korinther 2,15). Ich höre darin den Geist reden, der Jesus von den Toten auferweckte. Dank und
      LG

    • Ja, wir sollten vom Islam verfolgte Menschen in Europa aufnehmen. Da bin ich voll dafür. Alle, die vom Islam geknechtet werden,sich danach sehnen frei zu werden, für diese sollten wir offene Türen haben.

      Sehe ich völlig anders. ‚Wir‘ – wenn damit ‚der Westen‘ gemeint sein sollte – könnten militärisch jederzeit ein Teil irgendeines Musellandes – beispielsweise Saudi-Barbarien – besetzen und Flüchtlinge aus dem Islam dort ansiedeln und unter militärischem Schutz ein islamgeheiltes Gebiet schaffen lassen. Da könnten dann auch all die Wissenden wie Bassam Tibi, Imad Khan und wie sie alle heißen hinziehen und ein Pfahl im Fleische des Islam werden.

      Wäre zwar ein ziemliches Stück Arbeit so ein Gebiet frei zu halten … aber das wäre wesentlich heilsamer für die ganze staatlich maskierte Islamseuche ein ‚Simile‘ als Heilmittel unmittelbar unter ihnen zu schaffen als diese Typen zu Millionen hier rein zu lassen und sich ihnen freiwillig zu unterwerfen.

      • Armes Migrant in böööse Naziland,

        bevor wir lauter muslimische Männer ins Land lassen, mit bestialischen „Koran-Männer-Moral-Vorstellungen“ sollten wir zuerst denen Schutz bei uns gewähren, die vor dem Islam fliehen. Danach wenn sie in Sicherheit sind, würde ich Ihrem Vorschlag beipflichten.

      • Inge K.

        Sehen Sie, das Problem ist doch, daß sie ‚die Tür nicht mehr zukriegen, wenn sie sie einmal geöffnet haben‘. Sind die Gastarbeiter nach Hause geschickt worden – mehrere Millionen Menschen? Natürlich nicht. Sind die Asüühls von Anfang der neunziger Jahre nach Hause geschickt worden? Natürlich nicht. Werden die derzeitigen Asüühlmassen nach Hause geschickt werden? Die Antwort sollten Sie sich – nach den tatsächlich gemachten Erfahrungen der letzten 60 Jahre selber geben können!

        Es hatte und hat seinen Sinn, daß Flüchtlinge aus einem Kriegsgebiet der UN-Regelung zufolge im nächsten sicheren Nachbarland Schutz suchen müssen, das gleichzeitig verpflichtet ist, Schutz zu gewähren. Sie wissen doch so gut wie ich, daß die Leute, die in den Flüchtlingslagern – in Jordanien etwa – saßen, ganz bewußt durch Halbierung ihrer Tagesrationen auf Druck der USA, in Bewegung gesetzt werden – nach Europa, genauer gesagt, ins Zentrum Europas – in die BRD.
        Um genau dieses Europa im Kern zu vernichten!

        Lesen Sie mal in ‚Schicksal als Chance“ das Kapitel über das Simile-Gesetz … oder besorgen Sie sich den alten Vortrag von Dethlefsen „Homöopathie als Urprinzip“ (sind wieder neu aufgelegt worden … seine Vortragsreihe – und sind ein paar wirkliche Perlen darunter. Nicht alles, aber einiges. Beispielsweise für das bevorstehende Osterfest „Gedanken zum Ostermysterium“…), um zu verstehen, daß das Ähnlichkeitsprinzip das wahre Heilgesetz dieser Welt ist. Und deshalb gilt auch: Islam … heilt Islam! Das heißt in diesem Fall: Nur Leute, die aufgrund ihrer eigenen Entwicklung mit dem Islam gebrochen bzw. ihn verlassen haben, können für die an ihm Erkrankten ‚heilkräftig‘ sein.

        Wir aber, die wir heute in der Regel nur ‚abgefallene Christen‘ sind (Sie natürlich nicht, aber so der durchschnittliche Bunzelbürger) … wir können die am Islam Erkrankten ganz bestimmt nicht heilen. Im Gegenteil: Wir werden Opfer, weil wir – als abgefallene Christen – überhaupt keine Abwehrkräfte gegen diesen Erreger mehr haben.

        In der Theorie klingt das immer ganz einfach: Wir geben einem Bedürftigen Hilfe (und fühlen uns nebenbei auch noch ganz toll dabei) bis er der Hilfe nicht mehr bedarf – und damit ist dann alles in Butter und alles sind glücklich und zufrieden. In der Realität sieht es allerdings nicht ganz so aus, denn: Der Bedürftige … bleibt ein Bedürftiger. Lebenslang. Und nach ihm … kommen seine Nachkommen. Und die sind genauso bedürftig.

        Gehen Sie doch mal in die Zentren des Völkermords, in die ehemals deutschen Großstädte. Gehen Sie mal nach Berlin und schauen Sie mal, wieviele von den über 300.000 Türken (!) dort (diese Zahlen wären zur Zeit meiner Geburt (1958) nicht mal vorstellbar gewesen!!!) und schauen Sie selber nach, wer von denen ‚wieder nach Hause will‘. Keiner! Die denken selbstverständlich, daß das hier jetzt ‚ihre Heimat ist‘.

        Und wie wird das Ende vom Lied aussehen? Sie wissen es doch auch: WIR … werden eine Minderheit sein, die sich nicht mal mehr traut gegenüber den ’neuen Herren‘ auch nur einen falschen Gedanken zu denken. Gibt es etwas, das eines ehemaligen Kulturvolkes noch unwürdiger sein könnte…??

        Wie gesagt: Wir sind keine Moslems! Und wir sind psychisch nicht in der Lage, weil einfach viel zu weich, zu uneinig, zu feige … nicht nur ‚Nein‘ zu denken, sondern auch ‚Nein‘ zu sagen UND ‚Nein‘ zu tun. Wenn Sie einmal die Tür aufgemacht haben, dann haben Sie sich im Grund schon als die, die sie eigentlich sind, aus der Geschichte verabschiedet. Sie werden verändert werden – nicht die. Sie werden ihr Gesicht verlieren – nicht die.

        Beispiel Tierschutz: Wir haben ein Tierschutzgesetz, das, nebenbei wohl von den Nazis auf den Weg gebracht wurde. Und wir können oder wollen es für uns selbst noch nicht mal einhalten. Und jetzt kommen diese Barbaren mit ihren barbarischen Tierquälereien … und was passiert: Sie FORDERN – natürlich – eine … Ausnahme. Und nachdem die gewährt worden ist … was fordern sie dann? Richtig: Die nächste … Ausnahme. Und nachdem die, natürlich wieder mit den ‚besten, humansten, christlichsten und nächstenliebendsten Gründen, gewährt worden ist … was passiert dann? Na ja … siehe oben.

        Zahllose Psychologieratgeber raten: Sag nicht Ja, wenn du Nein sagen willst! Hat irgendjemand die Gastarbeiter gewollt? Oder alles was danach kam? Klar, die Amis haben sie gewollt. Und die jeweiligen Entsendestaaten. Was ist das Ergebnis? Schauen Sie sich doch um, und vergleichen Sie dieses Land auch nur mit dem Land der fünfziger Jahre – bezüglich der ethnischen Zusammensetzung. Nein! Wir sind nicht bereichert (worden) – wir sind nicht mehr ‚wir selbst‘ … wir haben uns verloren … und merken noch nicht einmal heute irgendwas davon.

        Aber gut, ich weiß, daß ich im Grund ‚an eine Wand rede‘. Diese ‚Krankheit der Hilfsbereitschaft‘ – es gibt nicht umsonst auf Weiße bezogen den Begriff des ‚pathologischen Altruismus‘ – bedürfte selber einer Heilung, weil hier JEDES Maß schon längst verloren gegangen ist. Aber WER könnte UNS heilen? Wo ist der Ort an den ich fliehen kann … vor dem was hier heute Gegenwart ist, und was ich alles NIE gewollt habe. Aber dennoch lebe ich darin. Wer nimmt heimatlose weiße Preußen auf???

  7. TOP aktuell-
    schon wieder Freiburg-
    Messerstecher werden immer jünger!
    Freiburg: Zweitklässler sticht Lehrerin in den Bauch
    Attacke auf Lehrerin. Siebenjähriger Messerstecher war schon mehrfach gewalttätig aufgefallen.

    Von der Politik, Kultusministerien (meist rotgrün) wird dieses grundsätzliche Problem kleingeredet,negiert, zensiert,gar abgestritten.Sogar ins Gegenteil verkehrt.

    Die Badische Zeitung Freiburg/Regio berichtet nicht darüber. Grund – die derzeitigen Werbeaktionen wegen den Oberbürgermeisterwahlen? der GRÜNE OB. Salamon hat zwei Gegenkandidaten. Nachtigall ich….. !

    BILDon Ein Siebenjähriger in Baden-Württemberg hat seiner Lehrerin ein Messer in den Bauch gestochen. Laut „Bild“-Zeitung gab es schon vor dem Vorfall Warnungen vor dem Kind.

    Der Siebenjährige hatte die Lehrerin am 6. März an der Nimburger Grundschule im baden-württembergischen Teningen mit einer neun Zentimeter langen Messerklinge verletzt. Er könnte das Messer aus einer Bastelecke entwendet haben.
    Die Lehrerin hatte den Jungen zuvor auf den Flur gesetzt, weil er den Unterricht gestört habe. Als sie später nach ihm gesehen habe, habe er das Messer in der Hand gehalten. Beim Wegnehmen habe er zugestochen. Die Pädagogin wurde in einem Klinikum operiert.

    Der Siebenjährige ist in der Schule offenbar schon mehrfach durch gewalttätige Taten aufgefallen. Er habe einen Mitschüler geschlagen und gebissen, einem anderen ein Lineal auf den Kopf geschlagen.

    Offenbar hat sein Klassenlehrer an das Freiburger Schulamt geschrieben und auf die Zustände aufmerksam gemacht. „Aufgrund der täglichen Vorfälle und seiner stetigen Unberechenbarkeit“ sei für die Sicherheit der Schüler nicht mehr zu garantieren, heißt es in dem Brief. Das Schulamt Freiburg hat noch nicht Stellung genommen.
    http://www.pi-news.net/2018/03/freiburg-zweitklaessler-sticht-lehrerin-in-den-bauch/

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/teningen-7-jaehriger-messerstecher-an-schule-war-mehrfach-gewalttaetig-a-1198653.html

    https://www.focus.de/familie/schule/nimburg-zweitklaessler-sticht-lehrerin-in-den-bauch-junge-galt-als-gefaehrlich_id_8628399.html

    Zum Thema passend:
    Gewalt an Schulen „Mit dem Kopf gegen die Tafel geschlagen“

    Ein Vater erhebt schwere Vorwürfe: An einer Schule in Oberbayern haben Lehrer offenbar die Kontrolle über den Unterricht verloren. Was steckt dahinter?
    Typisch Spiegelon -zwar über das Phanomen berichten -das inzwischen längst bekannt ist, aber die Ursache- Ross und Reiter werden nicht genannt – das ist im polical correkt System längst Absicht. Erbärmlich. Wann wacht die deutsche Gesellschaft aus ihrem Merkelschwurbel- Wachkoma endlich auf?
    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/gewalt-an-schulen-hat-das-auch-mit-lehrermangel-zu-tun-a-1198036.html?#ref=recom-outbrain

    • schon wieder Freiburg-
      Messerstecher werden immer jünger!
      Freiburg: Zweitklässler sticht Lehrerin in den Bauch

      Ach, das ist doch alles Propaganda. In Wirklichkeit war es doch so: Die Lehrerin hatte über Völlegefühle im Bauch geklagt – und da hat der hilfsbereits kleine Schüler sich halt herausgefordert gefühlt, seiner geliebten Lehrerin mit seinen kulturtypischen Mitteln halt ‚etwas Entlastung‘ zu verschaffen. Und danach … hat sie ja dann auch nicht mehr über Völlegefühle geklagt. Allerdings … soll wohl doch noch ein gewisses Unwohlsein spürbar geblieben sein…

      • Armes Migrant in böööse Naziland,

        danke für Ihre ausgezeichneten Denkanstöße. Es klingt manches hart, aber sie haben Recht, anders ist kein Umdenken möglich. Man kann nur dem Einzelnen, in unmittelbarer Nachbarschaft, was man so mitbekommt, helfen. Der Anteil in unseren Frauenhäuser ist überwiegend muslimisch. So ähnlich, und das haben Sie jetzt bestätigt, hat mir ein Richter a.D. neulich gesagt. Wir haben unseren dreißigjährigen Krieg hinter uns und die Muslime befinden sich darinnen, nur ist dieser Krieg, dieser Terror weltweit.Ja,
        wir brauchen viel Weisheit und dürfen auf keinen Fall von unserer Prägung ausgehen, sondern von deren Denkweise.Mein Chef sagte immer, sie müssen denken lernen wie ein Gauner, aber dürfen natürlich keiner werden. Das von unserer Regierung erlassene Antidiskriminierungsgesetz, eine tödliche Toleranz hat uns an den Islam ausgeliefert.

  8. Wären die nicht hergekommen, hätte die Frau brav ihren Cousin geheiratet und alles wäre bestens. Was die in der Wüste für Rituale pflegen, interessiert mich nicht. Haben unsere Vorfahren vom islam was mitbekommen? Eher nicht. Seit wir mit denen überflutet werden muß man wissen, was Sunniten, Alewiten, Shiieten, Ramadan, Ehrenmorde sind. Was bringt uns das? Es war mal so geordnet, daß jedes Volk seinen Grund und Boden hatte und dort seine Regeln des Zusammenlebens schaffen konnte. Seit die allgemeine Reiserei angefangen hat, ist alles in Unordnung geraten.

  9. ich wünsche jeden Tag, das Merkel und ihre Hofschranzen eine umfassende Kostprobe ihrer Multikultibereicherung erfahren………..aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben………

    • Die Österreicher sind uns offenbar MEILENWEIT voraus!

      Diese Meldung sollte man mal an die ganz große Glocke hängen – denn die muß Alpträume beim hiesigen“Verfassungssch(M)utz“ erzeugen, wenn man bedenkt, was die für einen „Dreck am Stecken“ haben! Auch wenn man aufgrund des selbstmörderischen Verhaltens der bunzeldoitschen Schafswähler und/oder der Wahlbetrügereien des MERKEL-REGIMES vorerst nur davon träumen kann, daß ein AfD-Innenminister mal „Razzien“ bei der MERKEL-STASI anordnet. Dann werden wir allerdings auch erfahren, wie es um einen gewissen Lutz B. steht!

      • Die deutschen Verfassungsschützer haben als Kernkompetenz das Schreddern von Akten.

        Auch Gedächtnislücken sind wichtig in solch einem Beruf.

        Und die gewünschte politische Ausrichtung. Momentan rot-grüner Deutschenhass und Unterstützung der EU-Diktatur plus Kampf gegen Rechts mit allen Mitteln.

        Ach so, Islam-Unterstützung gehört auch dazu.
        V-Leute waren am Massenmord von Anis Amri in Berlin beteiligt.
        Sind sie hinter Gitter deswegen ?
        Nein, sie werden von ganz oben gedeckt.

  10. Laupheim liegt ganz in der Nähe der linksversifften Studetenkommune Ulm. Dort wird man den Mord schneller vergessen haben als das Wort zum Sonntag, wenn die Bluttat insgeheim nicht schon längst bejubelt wird. Im Prinzip sind alle Laupheimer dazu aufgerufen, ihre eigene Demo zu starten – Kandel hat gezeigt wie es geht. 1000 bis 2000 Leute zusammentrommeln und einpaar namhafte Redner engagieren und die Sache wäre ein voller Erfolg! 🙂

  11. Deutschlands ungeschützte Mädchen, und daß sie sogar „verbandelt“ werden, so wie Herr Mannheimer von Anfang an sagte, hat sich zweifelsfrei erschreckend bestätigt.

    Immer mehr scheint sich der Mordfall Mireille aus Flensburg zu einem „Kandel 2.0“ zu entwickeln. Die erschreckenden Parallelen der beiden Fälle lassen eine gefährliche Lücke im System erkennen.

    Gefunden bei Politikversagen, Deutschlands ungeschützte Mädchen

    • Ja, die Mädels, die sich mit den Refugees eingelassen haben, sind nun potentiell gefährdet – nur mal so „schnuppern“, eine Jugendbeziehung auf Zeit u. Lust läuft bei den Migris nicht, da drehen die durch. DAVOR haben sie bei ihren Verkupplungstreffen u. Multikulti-Broschüren nicht nicht gewarnt – und nun lassen die Mädels hängen bzw. einfach weiter ins Unglück laufen.
      Das könnte noch viele Tausende betreffen, genaue Zahlen kennt man ja nicht…

      • @ KO

        Das läuft zu fast 100% über die sozialen Netzwerke; vom Anfixen bis zum Abgtreifen.

        Extremfälle sind die von Mia, wo der Dreckskerl noch direkt in ihre Schulen verfrachtet wurde.

        Aber die Mädchen wurden auch durch Schulen systematisch mit diesen in schulexternen Veranstaltungen ZUSAMMENGEBRACHT. Zwecks ÖÖÖntööögratioööön!

        Angeblich natürlich.

        Dort entstanden bei den diversen Veranstaltungen dann gravierenden Datensicherheitslücken.

        So wurden dann zum Beispiel eifrig Handynummern ausgetauscht, nachdem gemeinsam Getrommelt oder Kaffe getrunken wurde.

        Diese Kerle sehen sowas als Heiratsvermittlung an.

        Die Jören natürlich nicht, die haben andere Assoziationen.
        Thema arabischer Prinz…. wie im Disney-Kinomärchen…
        Der Produzent war der gleiche wie der von den Piraten der Karibik..

        https://www.youtube.com/watch?v=bZ7Li5w2I-k

        Der Film kam glaube ich so etwa vor 8 Jahren raus.
        Optimale Positiv-Propaganda und gut getimet.

  12. TOp aktuell:
    Die deutschen Mainstream Medien melden:
    ++ Einreise nach England verweigert Pegida-Gründer Bachmann
    musste in Abschiebehaft.
    London – Pegida-Gründer Lutz Bachmann (45) wollte am Samstag nach London – er kam aber nur bis ins Ankunftsterminal des Flughafens. Dort wurde er in Gewahrsam genommen!

    Das britische Innenministerium, das Home Office, bestätigt gegenüber BILD: „Er wurde aus Gründen abgewiesen, die vorliegen, wenn die Anwesenheit einer Person dem Gemeinwohl nicht zuträglich ist“, so eine Sprecherin.

    Bachmann wollte im berühmten Hyde-Park mit „Tommy Robinson die Rede von Martin Sellner an der Speakers Corner“ vorlesen, schrieb er auf Facebook.

    https://www.bild.de/regional/dresden/lutz-bachmann/pegida-gruender-bachmann-in-abschiebehaft-55136636.bild.html

    http://www.bento.de/today/lutz-bachmann-an-einreise-nach-grossbritannien-gehindert-2199548/#refsponi

    Ps. man kann über Lutz Bachmann spekulieren und denken was man will- auch hier auf dem MM Blog wurde erst vor Kurzem einiges (über ihn) geschieben. Alledings was derzeit in England passiert finde ich unter aller Sau. Auch Martin Sellner und seine Crew von der IB wurde vor wenigen Tagen die Einreise verweigert. Offensichtl kapiertdessen Establsiment immer noch nicht was an radikalem Islam und Islamisten in sämtlichen Großstädten von GB auf dem Tisch tanzend eingeladen haben.
    Ob z. B. in Birmingham,Backburn, Manchester,oder London,sogar der Umsturz des Landes wurde vom Islam bereits aufgerufen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/muslime-in-grossbritannien-terror-made-in-britain-13112890.html

    https://de.gatestoneinstitute.org/7179/grossbritannien-islamisierung

    seit London Sadiq Khan ein undurchsichtiger Moslem als regierender Bürgermeister hat (so wie er ist auch seine Frau vor seiner wahl gemäßigt kreidefressend aufgetreten, gleich darauf zeigte sie sich bereits mit K. Sadiq Khan wurden Verbindungen zur Ägypt. Muslimbruderschaft vorgeworfen. London ist ohnehin spätestens seit seinem Amt mit dem Islam ausser Rand und Band.

    Diese Entwicklung wird auch der grund sein, wieso Kritiker des Islam nicht nach GB einreisen dürfen. Das nun auch Lutz Bachmann davon betroffen ist wundert mich nicht. Er wird allerdings mit Sicherheit nicht der Letzte sein. PM Theresa May ist anscheinend nicht klar,oder will es nicht wissen, wer der eigentliche Feind in den eigenen Reihen, im eigenen Land ist. England wird längst Islamisiert. Nach Schweden zumindestens schon an 2. Stelle in Europa.
    Übrigens…
    Die Kolumnistin der Times Melanie Phillips warnte als erste vor „Londonistan“, einer schleichenden Islamisierung der britischen Hauptstadt. London sei ein „Epizentrum“ des modernen Islamismus geworden. Und der Fluß, der durch „Londistan“ fließe heiße „Verleugnung“. Das gewaltige Dimension der islamistischen Aggression werde durch westliche Regierungen und durch die intellektuelle Klasse immer noch verleugnet und verharmlost.

    Mittlerweile teilen immer mehr Experten auch aus dem muslimischen Umfeld die Sorge vor Londonistan. Laut Maulana Syed Reza Rizzi, einem der führenden islamischen Prediger in England ist „London islamischer als viele muslimische Länder zusammen“.

    Der nigerianische Literatur-Nobekpreisträger Wole Soyinka bezeichnet England gar als „Jauchegrube und Brutstätte für fundamentalistische Muslime“. Die soziale Logik Großbritannien sei, es jeder Religion die offene Mission zu erlauben. „Das aber ist unlogisch, denn keine der anderen Religionen predigt apokalyptische Gewalt“.

    427 Moscheen gibt es bereits alleine in London
    Tatsächlich ist eine systematische Islamisierung der britischen Hauptstadt unübersehbar. Im Großraum Londons leben mittlerweile rund eine Million Muslime, ihre Zahl ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Auch der Bau von neuen Moscheen geht rasch voran. Das Orientierungsportal „Muslims in Britain“ selbst zählt mittlerweile o.g. 427 Moscheen in London.

    Dabei werden immer häufiger auch ehemalige Kirchen in Moscheen umgewandelt. Das Gatestone-Institut meldet: „Die Hyatt Vereinigungskirche wurde von der ägyptischen Gemeinde gekauft, um sie in eine Moschee umzuwandeln. Die St. Peterkirche wurde in eine Madinamoschee umgewandelt. Die Brick Lane Moschee wurde an der Stelle einer alten Methodistenkirche gebaut. Nicht nur Gebäude werden konvertiert, auch Menschen werden es. Die Zahl der Islamkonvertiten hat sich verdoppelt; oftmals hängen sie dem radikalen Islam an, wie es bei Khalid Masood war, dem Westminsterattentäter.“ (..)

    http://www.theeuropean.de/the-european/12373-islamisierung-in-london
    Wer da den Zusammenhang der Ab- bzw. Ausweisung ausländischer Islam Kritiker immer noch nicht begriffen hat, dem ist nicht zu helfen.
    Sadiq Khan, Censorship, and Speakers‘ Corner

  13. OT?
    https://www.journalistenwatch.com/2018/03/18/reporter-in-birmingham-ich-trug-eine-kugelsichere-weste-wie-im-kriegsgebiet/

    .. aus dem Artikel ist zu entnehmen, dass man als Frau und Ärztin wohl Chancen hat … wie lange noch ?
    Und wie haben diese ihre Frauen früher gesund erhalten ?

    Achja, und Ulm war / ist noch ? eine Salafistenhochburg,
    Ein Zentrum wurde allerdings vor Jahren geschlossen, sie sind ins Allgäu abgewandert.
    https://www.all-in.de/kempten-allgaeu/c-lokales/radikaler-islam-wurzelt-seit-jahren-im-allgaeu-22-jaehriger-wegen-eines-fotos-mit-waffe-verurteilt_a2073450

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article155348785/Ulm-wehrt-sich-gegen-Image-als-Islamistenstadt.html

    In dem Artikel steht etwas von „beschaulichem Städtchen “ . Das ist Ulm schon lange nicht mehr, wenn es natürlich auch nicht mit Berlin oder Münschen zu vergleichen ist. Aber es wird dunkler in Ulm.

    Tommy Robinson Speakers Corner.

  14. ..ach und ich habe immer wieder von Bekannten gehört, die in der Industrie arbeiten, wie sich die türkischen Kollegen benehmen … und was sie alles für nötig erachten, vor allem im Ramadan.
    Es gibt sehr viele Türken in Ulm.
    Sehr kollegial, alles in allem.
    ( * Ironie aus )

  15. Spiegel 2012:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-druckerei-aus-ulm-gibt-auftrag-fuer-koran-zurueck-a-827856.html

    Interessant. Auf Druck hat man diese Korane nicht gedruckt.
    Heute ginge das nicht mehr.
    Man würde aufjaulen würde man den Druck verbieten.

    Ich frage mich allerdings in letzter Zeit, ob ich schon mal vorsorglich eine Bibel irgendwo sicher unterbingen muss. Das steht ja so viel Komisches drin und wenn dann doch der Islam hier noch die Oberhand gewinnt .. und die römisch-katholische Kirche un debensi die organisierte evangelische Kirche halten auch nicht so viel davon, wenn ihre „Schäfchen“ selber denken.
    Zum Auswendiglernen ist der Kopf schon ein bisschen zu träge.
    Und ist doch viel.

  16. @eigen

    Leider ohne Adressat. Mein comm. war eigentlich auf den Beitrag und überhaupt alle Beiträge von @Inge Kowalevski bezogen.
    LG

    • Liebe Endzeit,

      danke für Ihre liebe Rückmeldung. Wir wissen ja am Beispiel Israels, immer wenn Menschen ihrem Geber nicht mehr die Ehre gaben, nicht mehr gedankt haben für seine Wohltaten, seine weisen Ordnungen befolgt haben, dann zieht Er sich zurück und Fremde kommen ins Land mit ihren „Götzen“. Denn ein starkes Christentum hätte sie niemals hereingelassen. Nur, merkwürdig, weil viele der Christen abgefallen sind, merken sie die Gefahr nicht einmal, die abgefallenen Kirchen hündeln ja dem Islam, sondern ausgerechnet Atheisten, die merken die Gefahr, was eigentlich Hauptaufgabe der Christen gewesen wäre.LG Inge K.

    • Fiese Typen, zweifelsohne – WIE aber kamen/kommen über tausend teils jüngste Mädchen überhaupt nur in deren Nähe, die können ja wohl nicht alle von der Strasse weg gekidnapped worden sein?? Welche 13/14 o. 15-Jährige lässt sich den von solchen potthässlich-boshaften, überalterten Gaunern anquatschen, irgendwohin locken o. zu einem Drink einladen, womöglich noch bei denen zu Hause? Und die Eltern, Geschwister, Verwandten u. Lehrer etc. wollen allesamt nichts mitbekommen o. bewusst vertuscht haben?
      Glaub ich niemals, die Story – mir schwant da eher ein ganz übler Verdacht, daß nämlich die meisten dieser Mädels SELBST den Kontakt gesucht haben o. sich bewußt dort aufhielten, wo diese Typen herumlungerten.
      Genau das beobachte ich nämlich immer wieder – die suchen den besonderen Kick, das exotische Abenteuer, und möglichst Burschen bzw. Männer, die deutlich älter als sie sind bis hin zum reifen Mann. Speziell bei Afrikanern sind die Altersunterschiede oft eklatant, sie 16/17J,. er gut 15-20 Jahre älter!
      Die Mädels WOLLEN diese Beziehungen erst, rutschen dann in ganz üble Sachen hinein – und wenn sie da wieder rauskommen, waren sie die naiven, armen, unschuldigen, verführten, unter Drogen/Alkeinfluss „willig“ gemachten Opfer?!
      Natürlich kann man nun nicht pauschal die Mädchen selbst verantwortlich machen – aber nicht wenige von denen haben es faustdick hinter den Ohren, manchmal schon in sehr jungen Jahren. Saufen, rauchen, kiffen, stehlen, lügen, betrügen, verarschen ihre Eltern, biegen um die Schule etc.. Meistens aus bestimmten Milieus stammend, wo das alles schon im vorpubertären Alter losgeht – und der Kontakt zu älteren Migranten-Machos schon seit Kinderzeiten Alltag war.

      • Die Vorgehensweise der muslimischen Vergewaltiger-und Zuhälterbanden ist völlig anders, als Sie das vermuten, KO.

        Und es findet bereits in Deutschland statt.

        Die ersten Kontaktaufnahmen zu den zukünftigen Opfern laufen zudem häufig über das Internet, so die Hilfsorganisation „No loverboys“, die Bärbel Kannemann, eine pensionierte Kriminalbeamtin gründete und betreibt. Auf der Internetseite wird dargestellt, wie das Geschäftskonzept der „Loverboys“ aussieht:

        „Am Anfang ist es ein toller Kontakt. Ihr könnt über alles reden, er versteht dich, er hört dir zu, er ist für dich da, er mag dich …. Nach kurzer Zeit kommt es zum ersten Treffen an einem Ort, an dem du dich sicher fühlst (Fastfood-Restaurant, Kino …), wo du nicht allein mit ihm bist. Beim 2. oder 3. Treffen steigst du bedenkenlos in sein Auto, denn du vertraust ihm ja inzwischen. Er fährt an einen einsamen Ort. Dort warten schon seine Freunde. Er hat die „Ehre“, dich als erster zu vergewaltigen. Seine Freunde schauen zu. Sie lachen über deine Angst, deine Scham, deine Schmerzen.

        Sie machen Videos von dir. Dann sind alle dran, 4, 5, 6 Freunde von ihm. Du fühlst dich nur noch dreckig, benutzt, kaputt … alles tut dir weh. Du wurdest vergewaltigt und darfst nicht darüber reden!!! Nach ein paar Tagen bekommst du eine SMS: „In einer Stunde bist du da.“

        Er holt dich ab und bringt dich zu anderen Männern. Du musst Sex mit ihnen haben, immer und immer wieder, in Hotels, in Autos, in leer stehenden Wohnungen. Wenn du nicht hingehst, stellen sie die Videos von dir ins Internet, zeigen sie an deiner Schule. Sie bedrohen dich. Sie drohen, deine kleine Schwester zu vergewaltigen, deinen Bruder zu entführen. Nach dem ersten Treffen bist du eigentlich schon in der Hand des Loverboys.“

        https://www.journalistenwatch.com/2017/09/01/loverboys-wenn-mehmet-deine-tochter-auf-den-strich-schickt/

        Es lohnt sich, den ganzen Artikel auf Jouwatch zu lesen, denn die Schulen haben null Interesse an Aufklärung über diese muslimischen Kriminellen, weil sie Angst haben, als „Rassisten“ oder „Islamophob“ gebrandmarkt zu werden.

        So weit hat es die Merkel’sche Gesinnungsdiktatur schon gebracht und es wird täglich schlimmer.

      • @ KO

        Ich denke nicht, daß die mit SOWAS einen exotischen Kick suchen.
        Das halte ich für sehr weit hergeholt.

        Wie schon andernorts an Sie gerichtet in einem Komm kann ich nur wiederholen:

        Es läuft über die sozialen Netzwerke, falsche Identitäten und die Jungmusel-Heerscharen in den Schulhöfen mit Drogen zum anfixen.
        Dann werden die professionell nach Zuhälter-Strategie abhängig gemacht.
        Erst wird Beziehung/Liebe vorgespielt, dann kommen die härteren Gangarten.
        Wie man sowas macht, das kann man sich an Berichten aus Asien und Afrika/Arabien zu Gemüte führen, wenn man will.

        Ich habe sowas ähnliches, natürlich nicht in diesem Ausmaß, aber an einem Einzelfall in einer Grundschule mal am Rande mitbekommen.
        Keiner wollte drüber reden, weder Eltern noch Lehrer (was eine Ihrer Fragen beantwortet), weil sie nicht in dieses gefährlich räuchernde Wespennest stechen wollten (Angst, selbst ans Messer zu geraten?).

        Ein sehr junge Dealer (Bruder eines versierteren älteren dieser Spezies) brachte das Zeug gezielt billig unter die Mitschülerinnen.
        Erzeugen von finanzieller Abhängigkeit, Abhängigkeit überhaupt (Drogen spielten auch in dem grausamen und gräßlichen, jüngsten italienischen Fall eine Rolle), sie picken sich die dummen Dinger raus, die aus sozial schwachen Familienverhältnissen, wo Mama bei Lidl an der Bandkasse malocht und Papa entweder gar nicht da ist, oder eben nur mit sich selbst beschäftigt, vielleicht arbeitslos, etc.; dann wird mit coolen Klamotten gelockt, mit „erwachsen spielen“, sprich Sexangebote, oder je nach Typ auch Liebesgeflüster.

        Nach relativ kurzer Zeit gehört das Mädchen der Katz.
        Die wird dann in die Kreise reingezogen, lernt die „älteren Brüder und Verwandten“ kennen, dann werden die OK-typischen Methoden aufgezogen.
        Auf den Strich schicken, damit sie ihre „Schulden“ abzahlen können, wer plaudert oder nicht spurt oder sich gar an die Polizei wenden will, lernt die Instrumente kennen.

        Eltern machen auf Arbeit und sind müde, oft Verhältnisse, wo sich nicht gekümmert wird, die Erziehungsarbeit den Lehrern überlassen wird.
        Die aber sind mit ihrer political correctness beschäftigt.

        Wo wollen sie da eingreifen. Die Sitte und anderweitige Polizei kennt ihre üblichen Verdächtigen schon, aber solange die Mädchen als „Freundinnen“ „freiwillig“ dabei sind… wo wollen Sie da einen Zugriff rechtfertigen..

        Und inzwischen ist doch eh alles so lasch. Werden die beim Dealen erwischt, dann haben sie wenig zu befürchten, weil noch sehr minderjährig.
        Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß die zuständigen Behörden absolut nicht wissen. Die kennen ihre Verdächtigen schon.

      • @ Krümel

        Habe jetzt erst Ihren Kommentar gelesen.

        Genau das läuft.
        Genau so.
        Die gucken sich die im Internet kursierenden KLASSENFOTOS aus den Schulen an und wählen gemütlich aus, wen sie sich krallen. Die „Interessenten“ in spe haben die Preise schon verhandelt, bevor die Mädchen auch nur einen Chat oder SMS oder Whats App etc. getätigt haben.

        Oft werden die jungen Brüder vorgeschickt, weil die harmloser wirken und näher an der Altersgruppen dran sind.

        OK in abgerundeter Gangart. Völlig eingespielt.
        Ich wiederhole meine Forderung:

        Wann endlich werden Handys für Jugendliche unter 18 Jahren VERBOTEN!

      • eagle1,
        da bin ich sofort dabei.
        Mobiltelefone unter 18 verbieten.

        Wenn ich diese Horden von Kindern und Jugendlichen sehe, wie sie total verblödet auf ihren Smartphones herumwischen, überkommt mich regelmäßig der Zorn.

        Diese Keira Gross hatte „Dates“, chattete mit älteren Jungs und hatte einen EX-Freund. Mit 14 Jahren.
        Das ist die Hölle, es geht zu wie im Bordell bei den Jugendlichen.

        Ist dadurch die Gesellschaft besser geworden, edler, intelligenter, humaner ?
        Das Gegenteil ist der Fall.

        Durch diese brutale Sexualisierung geht alles den Bach runter und es gibt Tote.

        Ich habe fertig. Flasche leer.

  17. Werter Krümel,

    das wäre oberste Pflicht von Lehrkräften und Verantwortung gegenüber ihrer Schutzbefohlenen an den Schulen auf dieses raffinierte Spiel mit ihrer Naivität hinzuweisen. Ich habe nur gehört, daß auch die Tochter eines Fabrikanten ebenfalls zum Opfer wurde. Keine Schicht ist davon ausgenommen. Sie fahren an den Schulen mit tollen Karossen vor, machen den Mädchen großzügige Geschenke, sie werden fotografiert für angebliche „Modelagenturen“ und dann klappt die „Falltüre“ zu und die Erpressung aufgrund der Scham hat Erfolg. Fiel doch selbst eine Susanne Klatten und das war kein junges Mädchen mehr, auf so einen Loverboy herein.
    Eltern müssen wieder lernen einen Vertrauens- Bezug zu ihren Kindern herzustellen, das ist der beste Schutz. Doch in unserer heutigen Zeit, sind die Kinder sich viel zu viel selbst überlassen. Dieses Thema müßte auch Pflicht auf Elternabenden werden.
    Aber lieber opfert man unsere Kinder, als daß man diesen gesteuerten Wahnsinn und die damit verbundenen Verbrechen, sich anzusprechen traut.
    Diese Art Kriminalität gab es eben früher nicht und wer die ins Land geschleppt hat, wissen wir auch.
    Anhand einer Tatsache ist auch die Lüge der Identität entlarvt.
    Im Plenarsaal des EU Parlamentes ist eine N a m e n s l i s t e aller, die zu uns kommen und angelockten Wollenden, jedoch dabei ertrunken sind (wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um) ausgelegt. Komisch bei diesem angeblichen „Identitätsverlust“.

  18. Tipps für alle hier mitlesenden(Stammleser wissen es) Restdeutschen um die Deutsche Kultur zu retten —
    ——————————————————

    Tipps um Restdeutsche für alternative Medien aufzuklären — (version März 18)

    Es gibt einen tollen Spruch. der lautet: „wer nicht viel weiß, muss erstmal alles glauben“
    Und das ist das Hauptproblem vieler Deutscher, die nun mal in der Hauptsache nur das wissen, was ihnen die ganzen Sendungen in Radio und Fernsehen so vorbeten. Diese GEZ/Bertelsmann/Springer-Massenmedien werden so in etwa von 20 – 30.000.000 (20 bis 30 Mio) Bürger am Tag gehört und gesehen.

    Man kann es also kaum jemanden übel nehmen wenn er von dieser Sekte vereinnahmt wird und denen „erstmal“ glaubt. Auch ist von Nachteil, dass viele momentane Restdeutsche denken, dass sie und ihre Nachkommen für alle Zeiten von den Auswirkungen der Umvolkung verschont bleiben. Auch das ist nicht so. Das verstehen viele nur „noch“ nicht. Woher und wie auch.

    Im Prinzip muss man die anderen anständigen Deutschen nur an alternative Medien wie z.B. michael-mannheimer dot net heranführen.
    Darum hier einige Ideen wie wir die Anderen zu Nachdenken anstubsen können.

    TOP 1:
    Alle Radiosender haben Kontaktseiten. Einfach in der Internetsuchmaschine z.b. „NDR1 kontakt“ eingeben. Wenn man eine Radiosendung und eine von deren Geschichten hört, so kann man dazu seine Meinung schreiben und setzt unten drunter der Infohinweis zu http://www.michael-mannheimer.net. Selbst wenn nur eine Praktikantin das liest, so reicht das schon ein wenig.

    TOP 2:
    Alle Propagandaoffiziere, von Anne Will bis Markus Lanz haben alle Kontaktformulare im Internet. Einfach anschreiben mit Infohinweis auf http://www.michael-mannheimer.net

    TOP 3:
    Bei allen Talkrunden von Tietjen bis Sonstwen, kann man im Internet ganz schnell die Teilnehmer namentlich herausfinden. Sämtliche z.B. Politiker davon kann man alle kontaktieren und denen die Meinung schreiben. Immer den Infohinweis zu MM drunter setzen!

    TOP 4:
    Alle Talkrunden mit Schauspielern reinzappen und die besonders unklugen teilnehmenden Schauspieler mit einem kurzen Statement zu ihren Aussagen in der Talkrunde aufklären. Dann den Infohinweis zu MM drunter setzen.

    TOP 5:
    Alle Wirtschaftssendungen blenden immer den Namen von den Interviewpartnern aus der Wirtschaft oder Uniprofessoren ein. Deren Kontaktformulare kann man schnell im Internet finden und ihnen ein bisschen Senf zu ihren Aussagen schreiben. Dazu dann den Infohinweis zu MM.

    TOP 6:
    Polizei!
    – alle Polizeistationen stehen im Internet. Z.B. auch über https://www.presseportal.de/blaulicht/
    oder alle Polizeiberatungstellen nach PLZ abrufbar.
    http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/beratungsstellen-suche.html

    TOP 7:
    Alle Städte haben Rathäuser und inzwischen Frauenbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte, Migrationsbeauftragte, usw. Die haben alle Kontaktformulare im Netz. Anschreiben mit Infohinweis zu MM

    TOP 8:
    Alle Städte haben Jobcenter, Wohnungsämter, Kliniken/Verwaltungen. Alle kann man anschreiben. Und wenn man nur deren Callcenter erreicht, egal. immer mit Infohinweis zu MM.

    TOP 9:
    Immer wieder wandern unnütze Werbemails auf unsere PC. Oft ist es so, das der Absender die ganzen Zielemailadressen nicht in BBC sondern in CC hat. Das sind manchmal 100 Emailadressen auf einmal. Diese Adressen kann man leicht für sich selbst benutzen! Aber Vorsicht, viele Emailserver sehen eMails mit mehr als teils 20 Empfänger als Spam an und blocken diese. Darum ist es sinnvoll die eMails in kleinen Gruppen von etwa 15 Empfänger zu senden.

    TOP 10:
    Wer nun keine Lust hat das von seinem Computer aus zu machen, der kann ja die Schreiben zu Hause vorbereiten und auf ein USB-Stick packen. In jedem Internetkaffee kann man den USB Stick einstecken und von dort aus die Mails abschicken.

    TOP 11:
    alle Parteien haben in jeder Stadt ein Stadtbüro wo meistens Anfänger sitzen die noch den Versrechungen ihrer Partei glauben schenken. Die findet man leicht per Suchmaschine und alle haben Kontaktformulare oder zumindest eine eMail Adresse.

    TOP 12:
    Werbung aus Papier verteilen. Z.B. so (PDF druckbar)
    http://www.directupload.net/file/d/4969/y59n3mfz_pdf.htm
    oder
    http://www.directupload.net/file/d/4969/8q2fbkkx_pdf.htm

    Und nie vergessen die Infoadresse zu seinem Lieblingsblog zu hinterlassen!

    Wer sich dieser Vorgehensweise annimmt, wird schon bald ganz von selbst auf Ideen kommen wie man noch mehr Leute erreichen kann.

    Merke:
    Für die Leute die sagen „das bringt doch alles nix, ich habe doch schon Zeitungsartikel verfasst und an die Zeitungen gesendet“.
    Zeitungen bekommen jeden Tag tausende Zuschriften. Das juckt die reichlich wenig. Da ist gar keiner der das alles lesen will oder kann. Und es geht hier auch nicht darum die Leute komplett per Brief zu bekehren. So was geht nur mit sehr viel Aufwand. Die obigen Tipps sind dafür gedacht, mal eben einen z.B. Radiomoderator mit einem 1-Zeiler drauf aufmerksam machen, was er da gerade für einen Stuss im Radio erzählt hat.
    Oder Leute bei Ämtern, die noch nicht die leiseste Ahnung haben das sie auch dran kommen werden wenn sie nicht aufwachen. Um solche Leute aufzuklären muss man dann eben die richtige Blogadresse drunter setzen. Z.B. Viele Grüße 3w.michael-mannheimer.net. Da steht dann genug drin.
    Wenn der 1-Zeiler gesessen hat und die Leute neugierig sind, dann klicken die da schon rein. Und wenn nicht, dann ist eben ein 10 Sek 1-Zeiler flöten gegangen. Also kaum Energie-Aufwand.
    Oder denken wir daran einen Schauspieler zu kriegen, die sich dann auch mal vor der Kamera anders darstellen. Also die Moslem-Causa Dieter Nuhr in Umgekehrt!

    PS: Hier noch ein riesen Tipp!
    Ich persönlich mache das alles „nicht“ bei Menschen die mir wichtig sind und offenkundig eine andere politische Meinung haben. Es lohnt sich einfach nicht sich deswegen im schlimmsten Fall mit seinem Lebenspartner zu streiten. Hierbei blende ich das Thema gnadenlos aus. Es würde auch viel zu viel Lebens-Energie kosten. Es gibt genug andere Menschen die wir mit „wenig“ Energie zum Umdenken bewegen können.
    Übrigens sind bisher fast alle mir wichtigen Menschen von allein drauf gekommen. Hat eben nur Monate länger gedauert. Dafür gabs keinen Streit zwischen uns. Naja, zum Glück waren die ganz Engen eh schon von Anfang an meiner Meinung.

    @ Alle
    MM hat hier auf den Seiten ganz interessante Werbung. Ich klicke da gerne mal rein!!!!!!!
    ps: evtl den adblocker für diese Seite ausschalten. Mehrmals hintereinander die gleiche Werbung klicken bringt übrigens nichts. Wenn sollte man vorher den Browser säubern und die IP wechseln.

  19. Von Gott, dem Vater in Jesus, Seinem Christos geliebte @Inge Kovalowski,
    ja, alles ist uns freigestellt zu tun, nur, wir können uns niemals an den eigenen Haaren aus dem Sumpf herausziehen. Das ist einem/den Menschen unmöglich. „Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen (Krieg, Kriegsgeschrei, Katastrophen, Völker gegen Völker u.ä.), so blickt auf und hebt eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.“ (Lukas 21.25,26,28).
    Das Gute an allem ist – es könnte zum Umdenken führen hinein allein in DENJENIGEN, der zu retten vermag. Ich vertraue DEM, der aus den Toten auferweckt.
    LG

  20. In Bezug auf Seehofers Äußerung :der Islam gehört nicht nach Deutschland( das natürlich aus taktischen Gründen des politikal correkt von ihm oder anderen Politkern bisher so nicht gesagt wurde – und wiederum aus taktischen Gründen nun von ihm gesagt wurde wegen dem mießen Wahlegebnis der CSU -sowie die AFD im Nacken –
    hat nun der SPIEGEL on mal wieder mit einem dämlichen Kommentar einer ultralinken Pseudojournalistin den Vogel abgeschossen.
    Ferda Ataman, Jahrgang 1979, ist Journalistin, Mitgründerin der „Neuen deutschen Medienmacher“ und Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“, einem Netzwerk von mehr als 100 Initiativen, die sich bundesweit für Vielfalt und gleichberechtigte Teilhabe einsetzen. Sie lebt in Berlin.

    Sie schreibt im Spiegel vom Samstag 17.3.18 –>
    Seehofer-Aussage Der Islam gehört zur AfD

    Da kann Minister Horst Seehofer sagen, was er will – der Islam gehört natürlich zu Deutschland. Ohne ihn wüssten wir Deutschen gar nicht, wer wir sind. Und am wenigsten wüssten es die Rechten.

    Stellen Sie sich vor, das Telefon klingelt, Sie heben ab und ein Meinungsforschungsinstitut will Ihre Sicht der Dinge erfahren: „Gehört das Judentum zu Deutschland?“ Ja? Nein? Warum werde ich das überhaupt gefragt? Werden Sie natürlich nicht. Diese Umfrage hat es, zum Glück, noch nie gegeben. Ebenso wenig wie zum Buddhismus, zur serbisch-orthodoxen Kirche oder zur Heilsarmee.

    Zum Islam allerdings schon. Sehr oft sogar. Bei der Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre, antwortet seit Jahren eine Mehrheit der Befragten mit „Nein“. Das ist eigentlich faszinierend, denn es wirkt wie ein pathologischer Abwehrreflex gegen eine unangenehme Tatsache.

    Denn wenn der Islam nicht zu Deutschland gehört, wie kann er das erste Thema der neuen Bundesregierung sein? Warum nahm der Islam im Kanzlerduell so viel Raum ein? Warum ist eines der prägendsten Bilder vom Wahlkampf eine Karikatur der Rechten, die Angela Merkel verhüllt in einem schwarzen Niqab zeigt?

    Der Islam beschäftigt die Deutschen. Fast schon zwanghaft. Er ist Teil ihrer Identität geworden: Die Abgrenzung zum Islam macht das Deutschsein erst aus. Nur so lässt sich erklären, warum ein ständiger Gegensatz zwischen „Deutschen“ und „Muslimen“ hergestellt wird, obwohl das der gesellschaftlichen Realität widerspricht: Ein großer Teil der hier lebenden Muslime sind Deutsche. (..)
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/der-islam-gehoert-natuerlich-zu-deutschland-sagt-ferda-ataman-a-1198617.html#js-article-comments-box-pager

    pers.Bemerkung: Diese dämliche links Islam- Refugee Wellcome Frau hat nichts begriffen! Ihre Argumentation ist unlogisch und einfach unterirdisch und zeigt wie wenig Sachverstand wie viele andere ihrer Spezies sie besitzt.
    Sie sollte sich mal mit Imad Karim, Hamed Abdel Samad,Sabatina James, oder A.Pirinnci oder gar unserem Blog Chef Mr.M. Mannheimer unterhalten. Dies wird sie aber niemals tun. Ihre kläglichen Argumente würden in kurzer Zeit in der Luft verpuffen.

    Selbst hier auf dem MM Blog wurden schon zig mal eindeutige Kommentare und Beweise aufgezeigt das gegen Ferda Ataman und ihren Spiegelkommentar -höchstwahrscheinlich eine Deutschtürkin aus dem hintersten Atatolien, wie A.Özuguz, spricht.

    F. Ataman bezeichnet sich als Mitbegründerin der Initiative „Neue deutsche Medienmacher“ und seit 2017 Sprecherin der NEUEN DEUTSCHEN ORGANISATIONEN, einem Zusammenschluss von über 100 Vereinen und Initiativen, die sich gegen Rassismus und für Vielfalt in der Gesellschaft einsetzen.(..)
    https://re-publica.com/de/member/2217

    Ferda Ataman bezeichnet sich auch als Politikwissenschaftlerin. Sie hat als Redenschreiberin für den Integrationsminister in NRW Armin Laschet und als Redakteurin bei Spiegel Online gearbeitet. Ab 2009 schreibt sie auch für den Tagesspiegel.
    siehe dazu: https://heimatkunde.boell.de/2008/12/18/gute-migranten-und-schlechte-migranten-medien-sind-faule-klischee-motoren

    Auch ohne „journalistische Erfahrung und Gutmenschtum -Toleranz zugunsten Intoleranz -und einer Ideologie die sich in tausend Facetten hinter dem Begriff „Glaubenfreiheit“ versteckt, sich aber zu 80% zum KOran und der Scharia in einem westeuropäischen Land versteckt, würde sie sicherlich von div. MM Blog Kommentatoren auseinandergenommen!
    Unabhängig davon was CSU Wieselschweif Seehofer dazu sagen würde.

    Ps. Lieber SPOn Ihr beweist immer wieder mit solchen erbärmlichen Artikeln, bitte schafft Euch doch endlich ganz ab. Ihr seid ohnehin schon auf dem besten Wege.

Kommentare sind deaktiviert.