Was jeden einzelnen Deutschen erwartet, wenn der Islam die Herrschaft übernimmt

Nicht nur Hundebesitzer und Homosexuelle werden überrascht sein, auch Frauen, Männer, Singles, Priester, Richterinnen, Nonnen, Ärzte, Wengerter, Schriftsteller, Vegaterier, Schweinezüchter und Schweinefleischesser und unzählige weitere Berufsgruppierungen müssen sich auf dramatische Änderungen einstellen. Nichts wird nach dem Islam mehr so sein wie zuvor. Das Europa, das wir seit 2500 Jahren kennen, wird ausgelöscht sein.

Was erwartet uns, wenn der Islam kommt?

So sehen arabische Medien die Zukunft Europas: Vollständig an den Islam gefallen

Dieser Artikel von der bekannten Autorin  Barbara Köster, erschienen auf dem Blog „Philosophia Perennis“ von David Berger,  war überfällig. Im Netz gibt es zigtausende islamkritische Artikel – aber kein einziger hat sich bislang, soweit ich das überblicke, mit den konkreten Auswirkungen beschäftigt, die auf uns Deutsche und den Rest der Bio-Europäer zukommen, sollte der Islam das Ruder in Europa übernehmen.

Ich schließe mich in die Kritik ein: Denn ich wusste zwar, was Köster im anschließenden Artikel sehr übersichtlich, kurz und prägnant zusammengefasst hat: Aber ich habe es versäumt, diesen Artikel selbst zu verfassen.

Daher gilt mein Dank an Frau Köster: Denn ihr Artikel ist fundamental.

Er geht weit über die täglichen Beschreibungen der islamischen Morde, Vergewaltigungen, Angriffe gegen Nichtmoslems in Deutschland und Europa hinaus. Er zeigt, was Realität werden wird – und zwar, besonders gelungen, nach Berufsgruppen geordnet – wenn wir uns nicht mit aller Macht gegen unsere Islamisierung erheben.

Michael Mannheimer, 20.3.2018

***

 

 

Autor: Barbara Köster,

Veröffentlicht

Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.

An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter:

Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

An alle weiblichen Singles:

Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

An alle männlichen Singles:

Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

An alle Homosexuellen:

Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

An alle Eheleute:

Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf. Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en). Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt. Für Ehefrauen ist nicht das Beispiel Mohammeds maßgeblich, sondern das von dessen Frauen. Hier geht es um Gehorsam.

Die Mann-Frau-Beziehung ist eine der Über- und Unterordnung. Familienbindung hat Vorrang vor der Ehebindung. Mit Familie ist im Islam nicht die isolierte Kleinfamilie gemeint, die als westliche Dekadenzerscheinung gilt, sondern die erweiterte Großfamilie. Während die Familie als soziale Einheit im Islam unantastbar ist, ist die Paarbeziehung immer anfällig durch die Leichtigkeit, mit der Männer die Scheidung durchsetzen können, durch maskierte Prostitution wie die Zeitehe und durch die Erlaubnis des Konkubinats.

An alle Väter:

Die Kindheit genießt in der islamischen Kultur keine Wertschätzung. Kinder haben keine Rechte, sie gehören zur Habe. Wenn Sie sich für Ihr Kind verantwortlich fühlen, Ihr eigenes Wohl zu seinen Gunsten zurückstellen, womöglich gar regelmäßig zusammen mit ihm Spiele machen, sind Sie genauso wenig ernst zu nehmen wie das Kind. Respekt gebührt einseitig nur Ihnen, dem Vater, und Sie müssen ihn sich verschaffen. Sie können nach Gutdünken über das Kind verfügen, es muss Ihnen blind gehorchen, so wie es Gott blind gehorchen muss. Kinder müssen allen Älteren und Stärkeren gehorchen. Auch ein erwachsener Mann bleibt immer Sohn seines Vaters und kann sich eigenständige Autorität nur durch die Herrschaft über Frauen und Kinder erwerben.

An alle Mütter:

Kindererziehung ist eine Aufgabe der Familie und somit Ihre als Frau und Mutter. Sie haben aber trotzdem nur ein eingeschränktes Recht auf Ihre Kinder. Im Falle einer Scheidung kann Ihr Ex-Ehemann einen Sohn bis zum Alter von sieben Jahren, eine Tochter bis zur Pubertät in Ihrer Obhut lassen, danach kommen sie zu ihm. Der gesetzliche Vertreter ist immer nur der Vater. Organisationen zur Entlastung der Familien, wie Horte und Kindergärten, sind nicht notwendig. Sie sind sogar schädlich, denn sie zerstören das familiäre Beziehungsnetz. Familie ist eine Norm, die erfüllt werden muss und nicht nur ein Begriff, der verwandtschaftliche Zugehörigkeiten beschreibt.

An alle mit pflegebedürftigen Angehörigen:

Die Versorgung fällt ebenfalls der Familie zu. Ein islamisches Gemeinwesen sieht sich grundsätzlich nicht verpflichtet, der Familie Aufgaben abzunehmen. Vorstellbar wäre, das Vermögen der Wohlfahrtsverbände, die bisher Alten- und Pflegeheime betreiben, in islamische Stiftungen zu überführen, die dann Armenfürsorge in ihrem Sinne ausüben.

An alle Mädchen und Frauen, die gern Fahrrad fahren:

Seht euch, sehen Sie sich den Film „Das Mädchen Wadjda“ an!

An alle Hundebesitzer und solche, die sich einen Hund wünschen:

Hunde sind unrein und dürfen nicht im Haus gehalten werden. Schwarze Hunde sind zu töten.

An alle Winzer, Bierbrauer, Schnapsbrenner und alle, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen:

Alkohol ist verboten. Dies umfasst das Verbot, ihn herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren. Kellereien, Brauereien, Brennereien, Wein- und Spirituosenläden könnten Besuch von der Kalaschnikow bekommen, die die Bestände vernichtet und die Inhaber ruiniert. In islamischen Ländern wird es so gemacht. Weinkonsum wird mit Schlägen geahndet. In Iran kann bei der dritten Verurteilung wegen Alkoholtrinkens die Todesstrafe verhängt werden. Die Zerstörung ganzer Kulturlandschaften an Rhein und Mosel, in der Pfalz, in Baden und Franken, um nur die größeren in Deutschland zu nennen, wäre lediglich eine Frage der Zeit. Steillagen können verwildern, Lagen an Terrassen und in der Ebene wären geeigneter Baugrund für neue Siedlungen.

An alle Schweinezüchter und Schinkenveredler:

Es gibt in der islamischen Esskultur keinen Parma- oder San-Daniele-Schinken, keinen Serrano, Aragon und Pata Negra, keinen Westfälischen, Schwarzwälder, Tiroler Schinken, keinen Lardo, Bacon oder gewöhnlichen Speck, kein Schmalz, keine Spare-Ribs oder Haxe, kein Schnitzel, keine Salami oder sonstige Schweinswürste. Diese Speisen sind unrein. An dieser Auffassung wird sich kaum etwas ändern. Ihr Betrieb hat wenig Zukunft.

An alle Vegetarier und Veganer:

Ihre Lebensweise wird in der islamischen Kultur nicht gern gesehen. Der Prophet hat gesagt: Wer vierzig Tage lang kein Fleisch isst, dessen Charakter wird schlecht.“ Die Zahl „vierzig“ ist nicht wörtlich zu nehmen, sie steht für eine längere Zeit, aber nicht für eine sehr lange Zeit, sonst würde dort „vierzig Jahre“ stehen.

An alle Lottospieler und sonstige Zocker sowie die Organisatoren:

Glücksspiele sind verboten.

An alle Angestellten bei Versicherungen:

Versicherungen gelten als Glücksspiel und sind somit verboten.

An alle Bankangestellten:

Sie werden sich in islamischer Banklehre fortbilden.

An alle Ärztinnen und Krankenschwestern:

Sie dürfen nur Mädchen und Frauen behandeln und pflegen. Frauen sind Menschen, die wie Frauen aussehen und nicht solche, die sich als Frauen fühlen.

An alle Ärzte und Krankenpfleger:

Sie dürfen sich nur um Jungen und Männern kümmern. Entscheidend ist auch hier der Augenschein.

An alle Friseure und Friseurinnen, Masseure und Masseurinnen, Physiotherapeuten und –therapeutinnen:

Sie dürfen nur ihre Geschlechtsgenoss/inn/en behandeln

 

An alle Psychotherapeuten:

Ihr Beruf ist in der islamischen Kultur ziemlich exotisch. Die Psychoanalyse ist nicht von einem Muslim erfunden worden. Der Islam hält nicht zur Introspektion an, sondern lässt Ausschau halten nach dem äußeren Feind. Mal sehen, ob Sie es schaffen, sich zu behaupten.

An alle Beschäftigten bei den Kirchen:

Es wird erwartet, dass Sie sich noch viel unauffälliger verhalten als jetzt schon.

An alle Mönche und Nonnen:

Ihr Stand ist im Islam verboten. Klöster sind nicht schützenswert. Das Vermögen, einschließlich der gepflegten Immobilien, wäre in einer islamischen Stiftung sicherlich ebenfalls willkommen.

An alle Richterinnen:

Im Islam ist es nicht erlaubt, dass Frauen Recht sprechen. Sie werden entlassen.

An alle Richter:

Die derzeitige Gerichtsverfassung wird weiter unter Druck kommen. Recht und Justiz sind wesentliche Felder des Islams, die er auch besetzen will. Das Ziel, die Scharia und ein islamisches Rechtswesen, zunächst für Muslime, danach für alle, einzuführen, gerät niemals aus dem Blickfeld.

An alle Lehrer/innen, Schüler/innen und Studierende:

Bei den Lehrveranstaltungen gibt es Geschlechtertrennung. Die Lehrpläne werden islamisiert. Der Lehrplan des IS sieht z.B. so aus: Auswendiglernen des Korans, Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten. Für Jungen kommt militärische Erziehung hinzu. Für die Zulassung zum Hochschulstudium ist es erforderlich, den Koran auswendig zu können.

An alle Kuratoren und Kunstmuseumsbesucher:

Es wird nicht mehr so viel auszustellen und zu sehen sein. Statuen sind verboten, Bilder von Menschen ebenso.

An alle Galeristen und Kunsthändler:

Vielleicht hilft ein Wechsel zur islamischen Kunst.

An alle Musiker, Sänger, Konzertbesucher und Musikalienhändler:

Komponisten wie Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Mahler, Schönberg sind in der islamischen Kultur unbekannt. Oper und Symphoniekonzerte, Instrumente wie Orgel und Klavier gehören ebenfalls nicht zum Kulturgut. Musikinstrumente zu zerstören, ist gerechtfertigt. Die weibliche Singstimme gefährdet die Moral. Musik und Gesang werden nur soweit geduldet, wie sie die Sinne nicht reizen. Als höchste Kunstform im Islam gilt die Rezitation des Korans. Sie ist gewissermaßen die „Musik“ des Islams.

An alle Tänzer und Tanzbegeisterte:

Ballett ist unislamisch. Tanz ist verboten. Dies ergibt sich schon aus dem Verbot der Geschlechtervermischung in der Öffentlichkeit und zudem aus dem Verbot der anregenden Reize, die von der Musik und den Bewegungen ausgehen. Es wird also kein Geschrei mehr um irgendwelche Opernbälle geben, das gehört der Vergangenheit an.

An alle Sportler und Sportfans:

Sport ist heidnisch. Olympische Spiele sind Götzendienst. (Dieser Auffassung war z.B. auch der Kirchenvater Tertullian, wieder ein Beispiel für das Fortleben frühen Christentums im Islam. Die Olympischen Spiele waren in der Tat ein Fest zu Ehren der antiken Götter.)

An alle Dichter, Schriftsteller, Dramatiker und Leser:

Lyrik wird in der islamischen Kultur hoch geschätzt, allerdings nur in gebundener Sprache. Das Drama hat in der islamischen Tradition keinen Standort. Der Roman ist trotz des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagib Mahfuz immer noch fremd und wird von vielen religiösen Autoritäten abgelehnt, weil er künstliche Welten schafft, die von Allah ablenken. Besonders Science Fiction ist eine Anmaßung und Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt. Statt Romane zu schreiben und zu lesen, wird die Beschäftigung mit dem Koran empfohlen.

An alle Modemacher:

Mode für Frauen der ehemaligen westlichen Art wird nur noch im familiären Rahmen oder in rein weiblicher Gesellschaft tragbar sein. Ihren Entwurf und Ihr Angebot sollten Sie darauf abstellen. Auch die Männerkleidung wird sich ändern. Krawatten werden verschwinden (schon wegen der Kreuzform), besonders solche aus Seide, weil Seide für Männer generell verboten ist.

An alle Parfümeure:

Alkohol wird auch als Grundstoff für Parfums abgelehnt. Sie sollten lernen, Parfums auf Ölbasis herzustellen.

Zum Schluss an alle Männer:

Die Dekadenz des mangelnden Willens zur Macht über die Frauen hat ein Ende.

Und an alle Frauen:

Weil eine emanzipierte Frau in die Hölle kommt, ist es die Pflicht der Gemeinschaft, Sie vor der Emanzipation zu bewahren. Die wahre Emanzipation ist Sittsamkeit. Sittsamkeit ist Befreiung. Auch Verbote und Bevormundung sind wahre Emanzipation. Gefangenschaft ist Schutzgewährung. Ungehorsame Frauen sind keine Frauen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

 

Quelle: Philosophia Perennis

https://philosophia-perennis.com/2017/07/06/was-uns-in-den-kommenden-jahren-ganz-konkret-bevorsteht/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

93 Kommentare

  1. Ausdrucken und ans die Wand hängen..jetzt wissen wir bescheid..
    Dank Ausländerkanzlerin kommt das bald. Wer hat uns verraten? CDU und SPS und sonstigen linken Dreck.

      • ALLE ISLAMISCHEN GESETZE SIND SO EKELHAFTEN UND WERDEN DIE DEUTSCHEN SO WIE SO NICHT AUSHALTEN KÖNNEN ALS WERDEN FAST ALLE DEUTSCHEN KONFLIKTE GEGEN DIESE ISLAMISCHEN GESETZE KOMMEN UND DANN WERDEN ALLE DEUTSCHEN VOM ISLAM-UNRECHTSSTAAT ERMORDEN !

      • ISLAM GEHÖRT VERBOTEN WELTWEIT !

        EU-DEUTSCHLAND-FRANKREICH ist SCHON SCHLIMMER ISLAMISCHER ALS DIE UAE und DUBAI !

        C. Roth, A. Merkel, J. Fischer, Frank-Walter-Steinmeier, Martin Schulz, J-C. Juncker, George Soros, Recep Tayyip Erdogan, Cem Öz, GRÜNEN, LINKEN, SPD, CDU, FDP, CSU, EU, UNO, OIC und LÜGEN-MEDIEN ZU DANK !!

        DASS DIE DIE STEINZEIT-VERNICHTUNGSKRIEGSMORDHERRSCHAFT HIER AN DIE MACHT GEBRACHT HABEN !

        Hoffendlich FÄLLT KEINER Auf den H. Seehofer NICHT Herein und IST NICHT SO DOPF die CSU zu wählen und Den Islam DADURCH AN DIE MACHT ZUBRINGEN !!!!

        ANSTATT DIE RICHTIGEN GUTEN ZU WÄHLEN DIE AfD ZU WÄHLEN !!!!

      • Hoffendlich Kommt Eine Neue Grosse EISZEIT Globale Erdabkühlung durch Supervulkanausbruch in Antarktis und/oder Neuer WELTKRIEG DER DEN islam HINWEG PFLEGT !

        Hoffendlich entwickeln die Vulkan in Antarktis noch MEHR Thermische-Leistung und Arbeiten sich NOCH Viel Schneller Durch dass EIS der Antarktis und diese SuperVulkane mit Ihren Vulkanasche-Wolken Den Ganzen Himmel-Verdunkeln !
        und Dadurch Befreien von Herrschaft des Mörderischen islam’s !

        klagemauer TV Weltklimapolitik – unbeachtete Auslöser der Eisschmelze

        https://www.kla.tv/11474

      • Nationaler Aufruf: KEINE Moschee NICHT in meiner Stadt! (http://keinemoschee.de/)

        http://keinemoschee.de

        https://conservo.wordpress.com/2018/03/20/nationaler-aufruf-keine-moschee-in-meiner-stadt-http-keinemoschee-de/

        Nationaler Aufruf: KEINE Moschee NICHT in meiner Stadt! (http://keinemoschee.de/)

        Veröffentlicht am 20. März 2018 von conservo

        Von Peter Helmes (www.conservo.wordpress.com)

        Reden wir doch einmal Klartext – über Moscheen im Allgemeinen und im Besonderen!

        Das größte Mißverständnis hierzulande bei diesem Thema besteht in der Begriffsdeutung: Als christlich-abendländisch geprägte Menschen denken wir bei „Gotteshäusern“ fast automatisch an Kirchen – sowohl baulich als auch inhaltlich gesehen. Das aber ist grundfalsch – und was den Islam betrifft, ein gefährliches Mißverständnis.

        Denn Moscheen sind zwar auch „Gotteshäuser“, aber zu einem viel bedeutenderen (räumlichen und inhaltlichen) Umfang Begegnungsstätten der Moslems und Stätten der Indoktrinierung. Hier werden nicht nur „fromme“ Predigten gehalten, sondern in einem starken Maße auch Haßpredigten, die zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ aufrufen – eine bei uns gänzlich unbeachtete (unterdrückte?) Interpretation.

        – Moscheen sind auch Zentren des Terrors gegen „Ungläubige“ und Machtzentralen des Islam bei der Aufrechterhaltung seiner Herrschaft

        Moscheen waren schon immer – und sind es bis heute – die militärischen Zentralen bei der Eroberung nichtislamischer Gebiete. Sogenannte „Gebete“ waren nur ein kleiner Teil der Aktivitäten in einer Moschee. In Moscheen wurden die Beutegüter nach islamischen Raubzügen an die Moslems verteilt, und in Moscheen wurden die Frauen und Kinder der erschlagenen „Ungläubigen“ als Sklaven verkauft. Seit jeher horteten Moslems Waffen und Kriegsgerät in den Moscheen – und bei Razzien in hunderten europäischer Moscheen wurden gewaltige Mengen an eben solchen Waffen und terroristischem Propagandamaterial entdeckt.

        – Der Bau von Moscheen hat nichts mit dem Recht auf Religionsfreiheit zu tun. Moscheen sind nämlich keine Gotteshäuser im traditionellen Sinn, sondern Brutstätten der Intoleranz gegenüber Nichtmoslems und Teil des weltweiten Terrornetzwerks des Islam. Die Beweise dazu sind überwältigend. Moscheen sind die logistischen Zentralen des islamischen Terrors. Sie gehören nicht gebaut, sondern verboten und abgerissen.

        Für Muslime aus der Türkei, die das Gros der rd. fünf Millionen Muslime in Deutschland bilden, hat Religion einen wesentlich höheren Stellenwert, der sich vor allen an den Festtagen zeigt. Noch lebensprägender ist die Religion für Muslime aus dem Nahen Osten und Nordafrika. Damit verbunden ist oft ein Frauen- und Familienbild, das westlichen Gleichheitsnormen widerspricht (Quelle: M.Mannheimer).

        6 Prozent sind fundamentalistisch „in extremer Ausformung“ – das sind rd. 300.000 Radikale!

        Der Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ zufolge – eine Studie des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der „Islamkonferenz“ (Sonja Haug/Stephanie Müssig/Anja Stichs: Muslimisches Leben in Deutschland, Nürnberg 2009) – sind 6% der Muslime „als fundamentalistisch im Sinne extremer Ausformungen“ einzustufen – wohlgemerkt: 6 Prozent von rd. 5 Millionen Moslems in Deutschland; das sind 300.000 Muslime in unserem Land!!!

        Die Autoren wollen diesen Anteil aber nicht mit dem von „Islamisten“ gleichsetzen, der sich durch den „Primat der Religion gegenüber der Demokratie sowie der Distanzierung von demokratischen Rechtsauffassungen“ (Ebd., S. 28-29) auszeichne. Die Einstellungen zu Rechtsstaat, Demokratie und Gewalt untersuchen sie aber in ihrer Studie nicht, während das Tragen von Kopftüchern breiten Raum einnimmt. Ausgerechnet die wichtigsten Fragen bleiben so gänzlich unbeantwortet (Quelle: Muslime in Deutschland: Daten, Fakten – und Tabus? – iDAF_Nachricht_Zitat 1/2015).

        Die muslimischen Dachverbände in Deutschland sind nach Einschätzung des Islamwissenschaftlers Abdel-Hakim Ourghi weit von einem aufgeklärten Islam entfernt. Nach seiner Auffassung beteten nicht nur „brave“ Moslems in ihrer Moschee, sondern auch die Islamisten und der IS, die sich ebenfalls auf den Koran und den Propheten beriefen. „Sie legitimieren dadurch ihre Gewalt und betrachten sich als Muslime.“ Es sei nicht vertretbar zu glauben, daß der Islam nichts mit dem Extremismus zu tun habe.

        Auch in Deutschland müsse man sich fragen, welcher Islam sich hier etabliert habe. Die muslimischen Dachverbände seien meilenweit von einem aufgeklärten, humanistischen Islam entfernt.

        „Wir wissen, daß in den Gemeinden der Dachverbände, wie der DITIB,

        nämlich in Dinslaken und einigen Städten, in ihren Moscheen eine Radikalisierung stattfindet“, sagte Abdel-Hakim Ourghi im Deutschlandfunk.

        Muslimische Dachverbände in Deutschland vertreten Interessen ihrer Herkunftsländer

        Er rät davon ab, daß die Kirchen mit solchen konservativen Dachverbänden zusammenarbeiteten.

        „Deutsche Dachverbände, wie die DITIB und der Zentralrat der Muslime, vertreten die Interessen ihrer Herkunftsländer, und sie sind unserem Staat nicht loyal gegenüber“.

        In erster Linie gehe es ihnen um die Deutungshoheit des Islam und Lobby-Arbeit. In den Moscheen der Dachverbände werde durch die sogenannte „Import-Imame“ ein sehr konservativer Islam gepredigt, so der Islamwissenschaftler, der an der PH in Freiburg lehrt. Das politische System in der Türkei habe einen großen Einfluß.

        (Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/muslimische-dachverbaende-in-deutschland-meilenweit-von.694.de.html?dram:article_id=361823)

        Repräsentanz der Muslime in Deutschland: 2.600 Moscheegemeinden und mehr als 150 gebaute, sozusagen repräsentative Moscheen

        „Es gibt eine Schätzung, und zwar basiert die darauf, zusammenzurechnen, wie viele Ortsgemeinden die bestehenden großen islamischen Zusammenschlüsse und Dachverbände haben.

        So kommt man auf geschätzte 2.600 Moscheegemeinden in Deutschland. Es gibt an die 150 gebaute, sozusagen repräsentative Moscheen, die vielleicht dann auch mal eine Kuppel oder ein Minarett haben. Die meisten Moscheegemeinden sind Räumlichkeiten, die umfunktioniert wurden.“

        Die Frage, wie viele Muslime wirklich regelmäßig in die deutschen Moscheen gehen, ist offen. Genauso wie die Frage nach der Rolle der islamischen Verbände, die in der Regel das Gemeindeleben organisieren – sie ist auch nicht einfach zu beantworten:

        „Die Verbände versuchen einen glauben zu machen, daß sie diejenigen sind, die die Muslime in Deutschland repräsentieren. Versuchen sich als Sprachrohr der Muslime der Politik auch anzubieten. Zum Teil mit gutem Erfolg, muß ich sagen. Aber, die Sache ist eben die, daß sie nur einen kleinen Teil aller in Deutschland lebenden Muslime tatsächlich vertreten können, weil die Mehrheit der Muslime gar nicht organisiert ist. Sie sind gar nicht Teil eines Verbandes oder auch nicht einer Moscheegemeinde.“ (Schröter)

        Wir haben also allen Grund, den Bau weiterer Moscheen in unserem Land zu verhindern.

        Es gibt in vielen jetzt schon von Neubauplänen betroffenen Gemeinden Bürgeraktionen und –Initiativen gegen den Bau einer Moschee. Regelmäßig steht diesen Gruppen aber ein Heer von Gutmenschen gegenüber, die – nimmt man sie ernst – gar nicht genug neue Moscheen sehen wollen.

        Es ist deshalb höchste Zeit für eine bundesweite Initiative, die die Bevölkerung aufklärt und zum Widerstand aufruft.

        Die Initiative http://keinemoschee.de/ geht voran und bietet eine Aktionsplattform. Dabei wird versucht, alle Orte zu erfassen, in denen Moscheen geplant werden.

        Die bisherigen Bekundungen, keine Moschee in seinem Ort haben zu wollen, sind in einer Karte markiert. Unterhalb der Karte finden Sie eine entsprechende Liste. Siehe hier:

        http://keinemoschee.de/

        Wenn Sie Ihren Wohnsitz mit Ort und Postleitzahl eintragen, erscheint Ihre Eintragung auf der Deutschlandkarte. Damit geben Sie öffentlich bekannt, daß Sie keine Moschee in Ihrer Stadt bzw. in Ihrem Dorf haben wollen.

        Dabei interessiert es nicht, ob in Ihrem Ort bereits eine Moschee steht. Denn mit dem Bau weiterer Moscheen muss gerechnet werden.

        Setzen Sie ein klares Zeichen, daß der ISLAM nicht zu Deutschland gehört!

        http://keinemoschee.de/

        *****
        Redakt. Hinweis: Mehr Informationen über den Islam und die Moschee-Verbände in Deutschland erfahren Sie durch die
        „Kleine unkorrekte Islam-Bibel“
        (320 Seiten) von Peter Helmes, die in diesen Tagen erscheint: Bestellung und Bezug kostenlos bei „Die Deutschen Konservativen e. V.“, Beethovenstr. 60, 22083 Hamburg, Tel.: 040 / 299 44 01, info@konservative.de (Schon zugesandte Bestellungen bitte nicht nochmals einreichen.)

        https://conservo.wordpress.com/2018/03/20/nationaler-aufruf-keine-moschee-in-meiner-stadt-http-keinemoschee-de/

        http://keinemoschee.de

        ALLE UND JEDER SOLLTE HIER MIT UNTERSCHREIBEN !!!!

      • Der islam wird Deutschen Menschen weg VERKAUFEN und ABTRANSPORTIEREN Nach Saudi-Arabien, Pakistan, Türkei, Afghanistan, Arabien, Kuwait, Oman, Jemen, Jeman, UAE, Afghanistan, Sudan, Somalia und Andere Islamischen Länder als SKLAVEN-VIEH ! Dass kommt auch auf alle Deutschen zu Unter Islamicher Herrschaft !

  2. Ausdrucken und an noch GUTgläubige verteilen.

    Mannheim-im herzen von ex/Mannheim Marktplatz bei den Islam Restaurants-wird schon kein Alkohol serviert-
    da ist das ganze also schon Realität-in anderen westdeutschen Städten dürfte es ja wohl kaum anders sein.

  3. Grüss Gott keine Gastronomie besuchen wo kein Alkohol angeboten wird.Polen oder Ungarn wird das nicht passieren die haben ein gesundes Nationalbewustein was hier in Deutschland nicht mehr der Fall ist, solange die Deutschen meinen, Multikulti ist toll und bunt,und man sagt das in Augsburg es keine Probleme mit den 43% Migranten gebe wird der Islam leider an Boden gewinnen.Aber es gibt ja jetzt auch die AfD wo zb in Karlsruhe Veranstaltungen zum geplanten Grossmoscheebau abhält.

  4. “ Was jeden einzelnen Deutschen erwartet wenn der Islam die Herrschaft übernimmt“

    Die Öffnung der Grenzen und das “ Besetzen Deutschlands mit Islamisten “
    ist doch nicht anderes als eine Kriegserklärung an das deutsche Volk.!

    Wir werden ausgenommen wie die Weihnachtsgänse zum Wohl aller Islamisten
    und zum Wohl der antideutschen Regierung.

    Der Islam und das Christentum werden sich bis auf´s Blut bekämpfen ,
    das wissen unsere Politiker und wir wissen es doch auch.!!!

    Arrogant und mit unglaublicher Niedertracht“ Islam gehört zu Deutschland „,ist
    das Fazit der “ nichtdeutschen Kanzlerin „.!

    Eine absolute Provokation.!

    Unsere Polizei und unsere heruntergewirtschaftete “ Rest-Bundeswehr “
    werden diesen teuflischen Plan nicht aufhalten können.!

    Der militärische Feind hält unser Land besetzt , spioniert uns aus ,
    und ist unseren Rest-Streitkräften ,im jetzigen Zustand ,bei weitem überlegen.!

    Die Besatzer geben die Richtung vor und die “ Präsidentin von Europa “
    tanzt nach deren Pfeife, egal was es kostet.!

    Doch sollte es soweit kommen , dann gibt es kein “ Halten “ mehr ,
    dann gnade denen Gott , dann wird keine Polizei, keine Armee dieser Welt ,
    und nicht mal Gott selber ,“ Sie “ , vor uns schützen könne. !!!

    • @ alter Sack-
      es hat zwar den richtigen erwischt- doch diese Aktion bringt Europa und Deutschland keinen Millimenter weiter. Diese Aktion ist ein taktisches Placebo = Potemkinsche DÖrfer) von Macron um seine Landleute /inkl. Europa zu demonstrieren er wäre (mit Merkel) auf dem richtigen Kurs. Vo wenigen Jahren gabe mit Sarkotzy und Merkel dickes freundschaft und Verteilen von Küsschen. Hätte N.Sark. nicht die hübsche Carla Brunni als seine Frau gehabt, wäre der noch mit Merkel ins Bett gegangen.

    • Wegen Schmiergeld-Annahme von Gaddafi!

      Kriegt der jetzt auch die selbe ‚finale Therapie‘ wie der G.??

      • @schwäbische Heimat: DAS hätte nichtmal der eitle Gockel Sarkozy getan, diesbezüglich unterschreiten Franzosen nicht ein Mindestmaß an Ästhetik u. Niveau 😀

  5. in Ergänzung von David Berger –
    Ägyptischer Moderator gibts noch eins drauf-
    Es reicht ! Ausgerechnet die BILD veröffentlichte dieses YT Video-2016 Ohne weiteren Kommentar–>

  6. Der UHU und die SCHLEIEREULE im Gespräch:

    „Muslime gehören zu Deutschland.“

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/bundespraesident-steinmeier-muslime-gehoeren-zu-deutschland-100.html

    Dann „gehört“ auch alles „zu Deutschland“, was David Berger oben auflistet, nicht wahr, Herr Steinleiche!

    Wenn aber Deutschland „durch das Christentum geprägt ist“ (Seehofer), dann SCHLIESST DAS ALLE PUNKTE AUS, die Berger auflistet! Tertium non datur!

    • @ Alter Sack

      Si, tertium don datur.

      🙂

      Ich kann die Rebellion schon spüren.
      Sie liegt in diesem Frühjahr in der Luft.
      Hier in M. sind kaum noch freche Musels im öffentlichen Auftritt zu beobachten. Rückzug heißt das bei denen aber bestimmt nicht.

      • @ eagle
        Zitat: „Hier in M. sind kaum noch freche Musels im öffentlichen Auftritt zu beobachten. Rückzug heißt das bei denen aber bestimmt nicht“.

        pers. Bemerkung: Vielleicht ist auf dem Münchner Nord Rangierbahnhof- einer der modernsten Rangierbahnhöfe Deutschlands- eine große Ladung schweigender Lämmer eingetroffen. Bitte mal nachprüfen. Vielleicht machen dort alle Muslime Münchens nun in geschnetzelter Variante ein großes Kebab-Refugee Wellcomefest? Man soll nie nie sagen!
        http://www.pi-news.net/2017/06/das-schweigen-der-laemmer-2/

  7. zu og. Kommentar nochmals eine Zugabe:
    der Islam /Moslems diskutieren im Fernsehen wie Europa nach ihrer Machtübernahme regiert werden soll- Wahnsinn!
    David Berger, Michael Mannheimer,Amid Karim, Hamid Abdel Samad&Co. – Ihr Kämpfer für Deutschland -Daumen hoch!
    Wir Kommentatoren und Patrioten kämpfen auch gegen diesen Wahnsinn des Islam und seine Ziele der längst mitten unter uns ist. Europa verhält sich wie das „Toleranz Kaninchen“ vor der Schlange.
    (letztendlich ist es aber eindeutig gezeigte Schwäche -statt Soveräne Stärke des Westens- mit entsprechenden verheerenden Folgen -siehe YT !
    Die etwas andere Talkshow !

    • In Ergänzung meiner o.g. Kommentare –
      obwohl ich die Info über Douglas Murray bereits an anderer Stelle -Strang 68er Jahre mit div. Kommentar in de Blog gestellt habe, hier an dieser Stelle wie der Deckel auf den Hafen passend aus gegebenem Anlass nochmals in Kopie, bzw. in anderer Einleitung:
      Am 14.3.18 nunmehr sogar auf einem Katholischen Blog mit div. Text erschienen, Zitat:

      „Der Selbstmord Europas“
      Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens. Ein neues Buch von Douglas Murray

      Linz (kath.net)
      Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Douglas Murray, gefeierter Autor, sieht in seinem neuen Bestseller Europa gar an der Schwelle zum Freitod – zumindest scheinen sich seine politischen Führer für den Selbstmord entschieden zu haben.

      Doch warum haben die europäischen Regierungen einen Prozess angestoßen, wohl wissend, dass sie dessen Folgen weder absehen können noch im Griff haben? Warum laden sie Tausende von muslimischen Einwanderern ein, nach Europa zu kommen, wenn die Bevölkerung diese mit jedem Jahr stärker ablehnt? Sehen die Regierungen nicht, dass ihre Entscheidungen nicht nur die Bevölkerung ihrer Länder auseinandertreiben, sondern letztlich auch Europa zerreißen werden?

      Oder sind sie so sehr von ihrer Vision eines neuen europäischen Menschen, eines neuen Europas und der arroganten Überzeugung von deren Machbarkeit geblendet?

      Der Selbstmord Europas ist kein spontan entstandenes Pamphlet einer vagen Befindlichkeit. Akribisch hat Douglas Murray die Einwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa recherchiert und ihre Anfänge, ihre Entwicklung sowie die gesellschaftlichen Folgen über mehrere Jahrzehnte ebenso studiert wie ihre Einmündung in den alltäglich werdenden Terrorismus.

      Eine beeindruckende und erschütternde Analyse der Zeit, in der wir leben, sowie der Zustände, auf die wir zusteuern.(..)
      kath.net Buchtipp
      Der Selbstmord Europas
      Von Douglas Murray
      384 Seiten
      FinanzBuch Verlag (12. März 2018)
      http://www.kath.net/news/63078

      „Der Selbstmord Europas“: Bestseller-Autor Douglas Murray im Interview (DE)

  8. Das ist die Realität und genauso wird es auch kommen, wenn wir Deutschen uns nicht wehren. Abwarten bringt nichts mehr, die Lage ist fast nicht mehr zu steuern. Der Islam und seine RECHTSWIDRIG eingeschleuste Munition möchte uns erorbern, um seine kranke Ideologie hier mit allen Mitteln durchzusetzen. Sie sind überall, in den Krankenhäusern, sie lassen sich als Ärzte nieder, sind in der Polizei, beim Militär und werden in die kleinsten Dörfer eingenistet mithilfe des Königsteiner Schlüssels.

    http://www.gwk-bonn.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/Papers/koenigsteiner-schluessel-2010bis2017.pdf

    Das Straßenbild verfinstert sich jeden Tag mehr. Falls sie ihren Eroberungskrieg gewinnen sollten, müssen sich Nicht-Muslime unterwerfen, entweder sie konvertieren oder sie bezahlen eine „Kopfsteuer.“ Die Scharia wird Einzug halten und dann „Gnade uns Gott.“

    Grundlagen der rechtlichen Stellung von Andersgläubigen im Islam

    „In Ländern, in denen die Scharia allgemein die Rechtsgrundlage bzw. Teile davon ausmacht, gelten oft heute noch aus der Dhimma (Schutzvertrag, vor allem in Bezug auf den Vertrag des Umar) übernomme Prinzipien. So ist einem Ungläubigen nach wie vor nicht gestattet, eine Muslimin zu ehelichen. Ein prominentes Beispiel ist Prof. Dr. Nasr Hamid Abu Zaid. Er wurde in den 1990ern in Ägypten zwangsgeschieden. Man sprach ihm auf Grund seiner Publikationen seine Rechtgläubigkeit ab. Damit wurde er zu einem Ungläubigen und durfte nicht weiter mit seiner islamischen Frau leben. Im Iran wurde der Geschäftsmann Helmut Hofer verhaftet und sollte mit dem Tod durch Steinigung bestraft werden, da er angeblich ein Verhältnis mit einer iranischen Muslimin hatte.

    In vielen islamischen Ländern haben Nichtmuslime und Muslime getrennte Rechtsprechung. Dhimmis können in einem muslimischen Gericht nicht als Zeugen für oder gegen Muslime auftreten bzw. ihr Zeugnis hat nach hanafitischem Recht einen geringeren Aussagewert als das eines Muslims. Ein Rechtsstreit mit einem Muslim muss nach islamischem Recht verhandelt werden.

    Der schiitische Islam war oft rigider gegenüber Nichtmuslimen als der sunnitische Islam. Vertreibung, Zwangskonversionen und Massaker waren selten im sunnitischen Islam, nicht jedoch bei Schiiten. Sie setzten sich stärker mit ritueller Reinheit und Unreinheit auseinander. Als Beschmutzung, die zu ritueller Unreinheit führt, zählte unter anderem der Kontakt mit Nichtmuslimen, ihrer Kleidung oder ihren Gegenständen. Sie verursachten rituelle Unreinheit, von der man sich vor der Verrichtung einer religiösen Handlung reinigen muss.

    Ayatollah Khomeini etwa schrieb in „Principes politiques, philosophiques, sociaux et réligieux“: „Die islamische Herrschaft ist eine Herrschaft durch göttliches Recht, das nicht geändert werden kann. Der Heilige Krieg bedeutet die Eroberung nichtmuslimischer Gebiete. Wenn er nach der Errichtung einer islamischen Regierung ausgerufen wird, ist jeder erwachsene Mann aufgefordert, freiwillig für das Ziel der weltweiten Verbreitung des koranischen Gesetzes zu kämpfen. Elf Dinge sind unrein: Urin, Kot, Sperma, Blut, Hunde, Schweine, ein Nichtmuslim und eine Nichtmuslimin, Wein, Bier, Schweiß eines Kamels, das Abfall frisst. Der ganze Körper eines Nichtmuslims ist unrein, sogar seine Haare, Nägel und alle körperlichen Ausscheidungen. Ein minderjähriges Kind ist unrein, wenn es keinen Muslim als Vorfahren hat. Der Körper, die Ausscheidungen und der Atem eines Nichtmuslims bzw. einer Nichtmuslimin werden automatisch rein, wenn sie sich bekehren. Die Kleider, die mit ihrem Körperschweiß vor ihrer Bekehrung in Berührung gekommen waren, sind weiterhin unrein. Einem Muslim ist es erlaubt, in einer Firma zu arbeiten, die Juden beschäftigt, solange nicht Israel in der einen oder anderen Weise durch die Produkte unterstützt wird. Jedoch ist es eine Schande, unter einem Juden als Vorgesetzten zu arbeiten.“

    Muslimische Rechtsschriften befassen sich ausführlich mit Nichtmuslimen, die den Islam beleidigen. Schiiten, Hanbaliten und Malikiten verlangen darauf die Todesstrafe, Hanafiten und Schafiiten Schläge und Gefängnis. In der islamischen Republik Iran sind Nichtmuslime straffällig, wenn ihnen die Degradierung oder Gefährdung des Islam nachgewiesen werden kann. Die Ablehnung des islamischen Gesetzes oder Einladung zur Abkehr vom Islam gilt als eine Gefährdung der Staatsordnung und ist strafbar, u.U. mit dem Tod. Wenn also ein Nichtmuslim einem Muslim Zeugnis von seiner Religion gibt, kann er sich damit schon strafbar machen.

    Iran bietet sich als ein islamischer Staat für die Betrachtung des Umgangs mit Minderheiten an. Den als Buchreligionen anerkannten Nichtmuslimen ist nach der Verfassung die Ausübung ihrer Religion gestattet. Im Parlament sind sie mit fünf Vertretern repräsentiert. Gehobene Positionen im Rechtsapparat, dem Militär und in hohen Regierungsfunktionen sind Andersgläubigen verwehrt. Ihr rechtlicher Status begründet sich aus der Verrichtung des Militärdienstes. Da sie den islamischen Staat verteidigen und sich für seine Sicherheit und sein Bestehen einsetzen, brauchen sie kein Schutzgeld/keine Jizya mehr zu entrichten. Wesentlich schlechter geht es den Heiden bzw. den nachislamischen monotheistischen Religionen wie zum Beispiel den im Iran lebenden Bahais. Da sie aufgrund ihres „häretischen Glauben“ den Wehrdienst verweigern, haben sie keinerlei rechtlichen Status im Iran. Sie leiden unter starker Verfolgung.

    In den Ländern, in denen heute das islamische Recht die Gesetzgebung bzw. Teile davon ausmacht, sehen sich Nichtmuslime immer wieder Diskriminierungen und Anfeindungen ausgesetzt. Die ägyptischen Kopten beklagen beispielsweise Benachteiligungen durch das ägyptische Ministerium für Religion, Restriktionen beim Bau von Kirchen, die Zulassung zur Universität auf Grund eines persönlichen Gespräches und nicht wegen des Notendurchschnitts, Quotenregelungen für christliche Studenten, Angriffe auf den christlichen Glauben und die Bibel, Diskriminierung bei Anstellungen etwa im universitären Bereich, Vorhaben zum Fernhalten von Christen von hohen Regierungsposten. 1997 äußerte Mustafa Mashhur, Führer der ägyptischen Muslimbrüder und Vorsitzender der internationalen Organisation der Bruderschaft, in einem Interview mit al-Ahram-Weekly, dass Christen nicht im ägyptischen Heer sein dürften. Die Aufgaben des Militärs lägen ausschließlich in der Verteidigung der islamischen Umma (etwa ‚Gemeinschaft‘). Den Christen sei daher der Zutritt zu verwehren, ihnen obliege wie ehedem die Zahlung der Jizya als Gegenleistung für Schutz und Verteidigung.

    Der Begriff Jihad wird fälschlicherweise meist nur mit „Heiliger Krieg“ übersetzt. Das Wort an sich lässt sich mit Anstrengung oder Bemühung übersetzen. Dabei wird von vielen zwischen dem kleinen und großen Jihad unterschieden. Der kleine Jihad kann als kriegerischer Einsatz für die Verbreitung des Reiches Gottes verstanden werden; der große Jihad hingegen gilt als die persönliche Bemühung auf dem Wege Gottes, etwa im Einhalten der islamischen Pflichten. Zur Legitimation des Jihad, in diesem Fall als Kampf gegen die Nichtmuslime interpretierbar, führt Scheich Abdullah Ghoshah, Oberster Richter des haschemitischen Königshauses, folgende Meinung verschiedener Gelehrter an:
    „Der Jihad ist eines der Mittel zur Verbreitung des Islam. Andersgläubige haben demnach die Wahl, den Islam entweder freiwillig, über Erkenntnis bzw. durch Belehrung anzunehmen oder durch Kampf und Jihad. Dies bedeutet für die Außenpolitik eines islamischen Staates:

    Es ist nicht erlaubt, den Jihad aufzugeben. Falls irgend jemand Muslime angreift, wird der Jihad zur Pflicht eines jeden Muslims. Wenn der Jihad nicht von der ganzen Nation durchgeführt wird, ist die ganze Nation sündhaft. Der Krieg ist die einzige Beziehungsform von Muslimen zu ihren Gegnern, es sei denn, dass es Gründe für einen Frieden gäbe, wie deren Bekehrung zum Islam bzw. ein Vertrag, der einen Frieden ermöglicht.
    Der Dar al-Islam ist die Heimat der Muslime, der den Gesetzen des Islam untersteht, dessen Bewohnern – ob Muslim oder Schriftbesitzer – Schutz zugesagt ist. Im Dar al-Harb sind Muslime nicht sicher. Bevor die Gegner des Islam angegriffen werden, muss ihnen die Bekehrung zum Islam angeboten werden. Friedensverträge mit Nichtmuslimen können gebrochen werden, wenn der Verdacht aufkommt, dass die Feinde die Muslime verraten.

    Tabari schreibt in al-Ausat: ‚Lügen sind Sünden, außer wenn sie zum Wohle eines Muslims erzählt werden bzw. um ihn aus einer Notsituation zu retten.'“ Gerade das Tabari-Zitat bestärkt manches Misstrauen gegenüber Äußerungen von Muslimen und begründet möglicherweise die doppelte Publikationstaktik verschiedener Islamisten, deren muttersprachlicher Text oft etwas anderes aussagt als das, was in der Übersetzung zum Beispiel ins Deutsche wiedergegeben ist. Islamisten und der Diskurs zur Minderheitenfrage
    Nach klassischer islamischer Rechtsauffassung haben nur die allerwenigsten Religionen der Erde eine Daseinsberechtigung: Neben dem Islam sind das lediglich Christentum, Judentum und der Zoroastrismus. Den Anhängern anderer Religionen wird von vielen islamischen Geistlichen – und sogar von einigen Regierungen – das Existenzrecht abgesprochen. Opfer davon sind z.B. die Bahá’í in der Islamischen Republik Iran. Sie sind die größte religiöse Minderheit des Landes und werden von der Regierung systematisch verfolgt. Im Bild: Das 2008 willkürlich verhaftete Leitungsgremium der iranischen Bahá’í.

    Der schiitische Politologe Ridwan as-Sayyid[28] zeichnet in seinem Artikel al-masihiyun[29] die Entwicklung des islamistischen Diskurses seit der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bis zur Gegenwart zu Konzepten des islamischen Staates und der Stellung der Christen nach. Zentrales Thema ist dabei die Qualität der Staatsbürgerschaft und der Rechte von Nichtmuslimen im islamischen Staat: Nach Auffassung von Islamisten muss sich in einem islamischen Staat die legale Stellung von Nichtmuslimen mit der Scharia begründen lassen und aus der Sunna legitimiert sein. Offensichtlich gibt es aber einige Vorschriften und Maßgaben aus der Scharia (islamisches Recht) und Sunna (islamische Tradition) etwa zur Stellung von Nichtmuslimen, Frauen und Apostaten, die nicht umgangen werden können, jedoch einer vollständigen Gleichberechtigung im Wege stehen.

    In Kreisen der Muslimbruderschaft wird nach wie vor die Rechtmäßigkeit der Jizya (Kopfsteuer) propagiert: Sie könne möglicherweise entfallen, wenn sich Nichtmuslime in der Verteidigung des bestehenden Staates engagierten. Dies stütze sich auf Verträge aus der Frühzeit des Islam. Eine andere Gruppe vertritt laut as-Sayyid die Meinung, dass durch die Teilnahme der arabischen Christen im gemeinsamen Kampf für Unabhängigkeit die Dhimma (etwa „Vertragsverhältnis“ zwischen Muslimen und Nichtmuslimen) eine neue Form fände. Dies begründe eine gleichberechtigte aber unvollständige Staatsbürgerschaft: Es wäre eine erworbene und keine originäre Staatsbürgerschaft.

    Für den Glaubensstaat – selbst den am osmanischen Kalifat orientierten – ergeben sich Probleme bei der Gleichstellung der Nichtmuslime in Bezug auf politische Rechte und Bekleidung von Ämtern, die in einer Beziehung zur Religion stehen (Staatspräsidentschaft, Ministerposten, parlamentarischer Abgeordneter, hohe Verwaltungsposten in der militärischen Führung, Präsidentschaft des Verfassungsgerichts…). As-Sayid bezweifelt, dass dies rechtens sei und fragt, wie man jemandem auf Grund der Religionszugehörigkeit die Nomination etwa zum Präsidentschaftskandidaten verwehren könne. Nach einer Veröffentlichung von A. Wessels ist die Zahl der Christen in der arabischen Welt in den letzten 50 Jahren um 30% zurückgegangen. Er führt dies zum einen auf wirtschaftliche und politische Faktoren zurück, unterschlägt aber nicht Probleme der Christen mit den bestehenden Staaten und mit den fundamentalistischen Islamisten.

    Muslime fordern auch in Deutschland die Anerkennung ihrer Religion und ihrer kulturellreligiösen Bedürfnisse. Glücklicherweise leben wir in einer Gesellschaft, die Demokratie und die Gleichberechtigung aller zu verwirklichen sucht. Im Dialog mit Muslimen werden jedoch oftmals oben erwähnte kritische Punkte unterschlagen und vor allem die aus dem Koran, der Sunna und den Hadith herauslesbare Diskriminierung Andersgläubiger verschwiegen. Muslime haben das Recht, in unserem Staat die volle Anerkennung und Gleichberechtigung zu fordern. Wie sieht es hingegen mit ihrem Einsatz für Rechte von Minderheiten und Nichtmuslimen in ihren Heimatländern aus?

    In Zeiten der Globalisierung aber auch des zunehmenden Fundamentalismus sollten sich Muslime und islamische Länder von oben genannten Diskriminierungen distanzieren und den gleichberechtigten Status Andersgläubiger ermöglichen und schützen.

    https://www.igfm.de/grundlagen-der-rechtlichen-stellung-von-andersglaeubigen-im-islam/#c6259

    MM. ÜBER DEN KLEINEN UND GROßEN DSCHIHAD HABE ICH SCHON 10P MAL GESCHRIEBEN. 89 PROZENT DE MOSLEMS HABEN KEINE AHNUNG, FASS ES AUSSER DEM KRIEGERISCHEN DSCHIHAD AUCH JENEN DER INNEREN EINKEHR GIBT. DIE IGFFM IST BEKANNT FÜR IHR APPEASERISCHES VERHALTEN GEGENÜBER DEM ISLAM.

    Es ist mir ein Rätsel, was Sie uns mit Ihrem ellenlangen Kommentar vermitteln wollen.

    • Ich habe, nachdem ich den Kommentar gepostet hatte, mir Gedanken über die IGFFM gemacht. Sie sind mir zuvor gekommen. LG

  9. OT Wichtig Wichtig Wichtig

    Liebe Kommentatoren,

    JETZT müssen wir an der Basis beginnen einen WIDERSTAND aufzubauen. Ich habe mir gestern Gedanken über das Konzept gemacht und werde das in unsere private Runde einbringen.

    Die Demos in Kandel, Cottbus et al. sind zwar wunderbar, aber es sind noch zu VIELE, die schlafen. Die „Schlafschafe“ raffen das zum Teil noch nicht, weil sie permanent indoktriniert werden von diesem „Staatsfunk“ und so Obrigkeitshörig sind, dass ihr Verstand nicht mehr funktioniert. Ich verurteile meine Landsleute nicht, sondern sie tun mir leid, dass sie all die Jahre so hinters Licht geführt wurden.

    ES GIBT VIELE ARTEN ETWAS ZU TUN:SIE HABEN ABER ALLE ETWAS MIT BEWEGUNG ZU TUN!!!!!!

    Wir werden hier von Herrn MM umfassend informiert, wir haben Argumente, können sie argumentativ einsetzen. JETZT LIEGT ES AN EUCH DIE BASIS DES VOLKS ZU AKTIVIEREN!! GENAU HIER MÜSSEN WIR ANFANGEN!!

    Mein Vorschlag:

    Die Sommermonate sind sehr interessant für die Bundestagsabgeordneten. Da sitzen sie bei ihrem Wahlvolk bei Grillfesten oder lokalen Aktivitäten. Nehmt Eure flyer mit und verteilt sie unters Volk!

    Schaut auf die Webseiten eurer Abgeordneten, welche Termine sie wann und wo haben. Geht dorthin und stellt Ihnen Fragen: Befragt sie über die „Transferunion“, über den „ESM“, über den Islam, etc.
    Ich habe Abgeordnete angeschrieben, das hat nichts gebracht, NULL Reaktion.

    Erstellt Flyer und vermerkt die Webseite von Herrn MM darauf. Ich lasse meine Flyer bei „Flyeralarm“ oder „Vistaprint“ erstellen. Sie kosten nicht viel und ihr könnt EURER Design selbst auswählen. Vermerkt Suren auf diesen Flyern oder erstellt Flyer mit prägnanten Sätzen wie: „Islamisierung Europas – wie steht es um Deutschland.“

    Diese kurzen und prägnanten Formulierungen erzeugen Interesse und die Leute fragen nach. Informiert, informiert, informiert!!

    Geht im Sommer an die Badeseen, verteilt die Flyer PERSÖNLICH und sprecht gezielt junge Menschen an.

    HIER AN DIE KOMMENTATOREN:

    Vernetzt Euch nach Bundesländern und diskutiert eure Strategien, wie ihr weiter vorgehen wollt.

    Meine Meinung ist:

    JETZT MUSS ES AN DIE BASIS GEHEN!!!
    WER KÄMPFT, KANN VERLIEREN. WER NICHT KÄMPFT, HAT SCHON VERLOREN.

    DRUCKT DIESEN ARTIKEL AUS! VERTEILT IHN ÜBERALL!

    • Die Sommermonate sind sehr interessant für die Bundestagsabgeordneten. Da sitzen sie bei ihrem Wahlvolk bei Grillfesten oder lokalen Aktivitäten.

      Sprecht eure Abgeordneten auf diesen Grillfesten darauf an, ob ihr Grillgut ‚halal‘ ist! Anderenfalls … wendet auf sie die Strafen an, die der Islam dafür vorgesehen hat. Vorher sollte ihr sie vielleicht aber schon mal vorsichtshalber steinigen – man kann ja nie wissen…

  10. Neuer Faschismus, neuer Antisemitismus, neue Gleichschaltung und jeden Tag dutzendfach das Geblärr vom Minarett um die Ecke. Kunst, Kultur, Sport, persönliche Entfaltung und das deutsche Bier sind dann Essig – als Highlights winken stattdessen öffentliche Steinigungen und Enthauptungen während sich die Kids im Ziegenschächten üben dürfen. Ausgerechnet das Mieseste und Niederste dieses Planeten tritt derzeit seinen Siegeszug an, wobei dieser auch nur durch die gutmenschlich-linken Helfer sowie die unzähligen politischen Nixblicker gewährleistet wird!

    • … wobei dieser auch nur durch die gutmenschlich-linken Helfer sowie die unzähligen politischen Nixblicker gewährleistet wird!

      Zumindest ist es um diese Leute, sollten sie im Kampf um die Durchsetzung des Islam fallen … nicht weiter schade. Die ganze Situation ähnelt schon einer Auslese … und alles Faule und Linke wird ‚danach‘ wohl in seinem Blut liegen und … vergessen werden. Zurecht.

  11. „Wenn der Islam kommt…“ Der Islam muss gar nicht kommen, er ist ja leider längst da.

    Hier ein erneutes, abschreckendes Beispiel, wie Verantwortliche in der BRD-Irrenanstalt agieren:

    Versuchte Vergewaltigung in der Hamburger S-Bahn – da gähnt die Frau Staatsanwältin nur,
    schließlich haben wir Willkommenskultur, oder?

    Das Opfer soll gefälligst einen Anwalt suchen und Merkels Gast privat verklagen.

    Quelle: https://www.facebook.com/uwe.bitsching/posts/1070866319718712?pnref=story

    • Tja, … wir sind ganz offenkundig … nicht mehr in den ’spießigen fünfziger Jahren’… 😥

      • @ Migrant

        Nun werden Sie aber bitter.
        Ob uns das so viel weiter hilft, vermag ich nicht zu beurteilen.
        Lustig sind Sie mir aber lieber.

  12. Also, wenn das so käme, dann müsste Frau Merkel abdanken.
    Ich denke, der Islam ist auf alle Fälle eine Riesengefahr .. zeichnet sich ja schon jetzt ab .. aber so weit wird es nicht kommen, aber: man wird die Leute gegeneinander aufhetzen, wie wir das in unserer behapteten Zivilsation jetzt noch gar nich vorstellen können.
    Die Regierenden, also die schön länger Regierenden werden uns in den Bürgerkrieg hetzen.
    Und wenn es mittels False Flag Aktionen geschieht.

    Alle unsere Dämchen in der Politik würden ja als erste abgeschafft werden .. wobei es mir nur um die AFD Frauen leid täte.
    Und Merkel hängt an der Macht. Sie wird die 3,5, Jahre durchhalten und wird noch einmal antreten.

    Wetten, dass .. ?

  13. Die genozidalen SCHWERSTVERBRECHER der EU(dSSR) in Brüsselstan und ihren anderen ,,Globalisten“-Mafia-Enklaven weltweit sind noch viel schlimmer !
    Sie haben die Tore für diese monströse orientalische Gehirnseuche namens,,Islam“ erst geöffnet, und uns Abendländer wehr- und schutzlos gemacht…
    Die Angänger des Schizlam sind lediglich ihre ausführenden Söldner beim kompletten ethnokulturellen GENOZID am weißen europäischen Abendland.

  14. An alle Physiotherapeutinnen,

    weigert euch einen Moslem zu massieren. In diesem Fall dürft ihr euch auf den Koran berufen. Denn die Männer wollen sehr gerne von den Frauen massiert werden, jedoch ihren Frauen verbieten sie, daß diese von Physiotherapeuten massiert werden. Einige erlauben es, jedoch unter ihrer Aufsicht.
    Kommt nicht der Bauchtanz aus dem Orient? Was sagt da wohl Allah dazu?
    Und die scheußlichen Feste mit minderjährigen Knaben in Mädchenkleider, die Udo Ulfkotte, ein heißes Eisen, aufgedeckt hat und anschließend von Knabenschändern, Lustmolchen sexuell mißbraucht werden. So etwas wußte vorher kaum jemand und viele Deutsche wissen es immer noch nicht, daß es überhaupt so etwas gibt. Und ausgerechnet in einer „Glaubensrichtung“ die ihre eigenen „Sittenwächter“ genannt Sharia Polizei, aufweist. Was sagt denn ihre sog. selbsternannte Sharia-Polizei zu diesen Knabenschänder-Spielarten?
    Von daher dürfte es doch jedem klar sein, daß Islam und Scharia eine Einheit sind und wenn wir weiter den Islam hier dulden automatisch die schrecklichen Rechtsbedingungen der Scharia zu spüren bekommen.
    Weshalb eigentlich wendet man bei den muslimischen, straffälligen Invasoren nicht die Scharia an? Da hätten wir bald wieder Ordnung und Ruhe im Land.

    • @ Inge K.

      Zwar bin ich kein Physiotherapeut, aber eine Dame aus dem Bekanntenkreis meiner Familie hat mir diese kleine Geschichte aus dem Nähkästchen wie man so sagt erzählt:

      Sowohl in Kliniken, als auch in niedergelassenen Praxen schnüffeln junge Musels gezielt bei den Physio-Damen herum und stellen als Patienten getarnt unangemessene Fragen, die auf eine Rekrutierung für den Rotlichtsektor hindeuten.

      Dabei scheint auch das Alter der jeweiligen Frauen nicht wichtig zu sein.
      Die Musels kennen Frauen nur im Rotlichtgewerbe, jedenfalls unsere „Ungläubigen“.

      Ein weiterer Mini-Punkt, oder besser Unterpunkt für die geniale Liste im Artikel.

    • @ Bengt

      Aber SIE ist wiederum mit Horsti einer Meinung, was die Grenzkontrollen angeht.
      Ironie des Schicksals.

      Ausgerechnet die Verrückte, die die Grenzen sperrangelweit aufgerissen hat und sie über 3 Jahre aufgehalten hat, findet sich nun neben Horsti beim Grenzschließen ein?

      Wenn es nicht so ernst wäre, ich läge unterm Tisch.

      https://www.focus.de/politik/deutschland/laengere-grenzkontrollen-merkel-stuetzt-seehofer-die-wirtschaft-warnt_id_8636526.html
      Montag, 19.03.2018, 17:18
      Bundesinnenminister Horst Seehofer polarisiert mit seiner Forderung nach längeren Grenzkontrollen. Zwar bekam der CSU-Chef am Montag Rückendeckung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) – Wirtschaftsvertreter äußerten allerdings teils heftige Kritik.
      Seehofer hatte in der „Welt am Sonntag“ gefordert, die europäischen Binnengrenzen müssten so lange überwacht werden, bis die Außengrenzen geschützt seien, zudem hatte er eine verstärkte Überwachung der Binnengrenzen ins Spiel gebracht.(…)“

      😀 😀 😀

      Läuft unter WITZ bzw. IRRWITZ der Woche.

  15. SELBSTGESCHAFFENES ISLAMISCHES KRISENGEBIET DEUTSCHLAND
    Wie wir unser Schicksal in die Hände des politischen Islams legen
    Von CANTALOOP aif PI
    (..)… Wie es nach den Verlautbarungen des designierten Innenministers Horst Seehofer zum Thema „Islam in Deutschland“ nicht anders zu erwarten war, wird in höchsten politischen Kreisen genau entgegengesetzt darüber gedacht und gehandelt. Er sende gar „ein übles Zeichen“ aus, so titelte die „Süddeutsche“ als Sprachrohr der Regierung. Somit steht der ehemalige bayerische MP allein auf weiter Flur – und wird seinen „populistischen“ Vorstoß sicherlich alsbald, ganz wie es seine gewohnte Art ist, relativieren.Zeitgleich dazu wurde ein Antrag auf zukünftige Grenzsicherung, so wie es die alternativen Abgeordneten im Bundestag sinnvollerweise vorschlugen, mit überwältigender Mehrheit aller anderen Parteien niedergeschmettert.
    Es gäbe angeblich nichts Abscheulicheres und Menschenverachtendes, als die Grenzen des eigenen Landes zu sichern. Zudem wäre dies technisch gar nicht möglich. (**Ps. pers. eingefügt: Mit rund 1,4 Milliarden Einwohnern stellt die Volksrepublik China das Bevölkerungsreichste und gemessen an seiner Gesamtfläche das viertgrößte Land der Erde dar.Seine Grenzen umfasst 9.596.960 km² – China grenzt an 14 Staaten, kein Staat hat mehr direkte Nachbarländer und mit ca.22.200 Kilometern Gesamtlänge die längste Landgrenze aller Staaten der Erde. Diese wird komplett nach aussen geschützt -ob den Links One World Ideologen inkl. Merkel&Co. dies nun passt oder nicht. Deutschland dagegen hat 8 Nachbar Landesgrenzen,gesamt ca. 3700 km Länge. und dies kann nicht geschützt werden- wenigstens so als es in Europa noch Grenzschutz und Schlagbäume gab? Lächerlich!)

    Der „Aufschrei“ des Establishments, der Medien und natürlich des „Flüchtlingsrates“ – flankiert von grünen und linken Parteien, ließ erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten. Vorgänge, die in der gesamten restlichen Welt als vollkommen normal angesehen werden, gelten hierzulande eben als „rechtsextrem“. Wir wissen natürlich längst ob des verzerrten Weltbildes, induziert von den Meinungsführern der linken Parteien, Organisationen und NGOs, die in unserem Lande doch mehr Macht haben, als so mancher gemeinhin glaubt.
    Explizit diese Flüchtlingsprofiteure haben erfahrungsgemäß wenig Interesse daran, ihre gut dotierten Posten aufzugeben. Mit dem Erhalt des aktuellen Status Quo sichern sie ihren Arbeitsplatz, eine „Gehaltsaufbesserung“ gibt es durch „Dynamisierung“ des ohnehin schon auf Hochtouren laufenden „Flüchtlingsprozesses“.
    Selbstgeschaffene „Kriegsgebiete“ entstehen
    Wie es dem Land und vor allem der „Rest-Gesellschaft“ dabei geht, ist in diesen Kreisen ohnehin nicht mehr von Interesse. Selbst in Bayern gelten Asylunterkünfte vielerorts schon als eine Art von „Kriegsgebiet“, in die Exekutivkräfte nur noch in Mannschaftsstärke einrücken können und wo man mit allem rechnen muss. Die französischen Banlieues sind nun endgültig auch bei uns angekommen, gleichwohl ist die Auslieferung eines kompletten Volkes in die Obhut von radikalgesonnenen Minderheiten offenbar eine beschlossene Sache. Die zu erwartenden Unruhen in der Bevölkerung werden solange wie nur möglich hinausgezögert, um diese Entwicklungen unumkehrbar zu machen.
    Nepotistisches Parteiengeflecht
    Die Mehrheitsgesellschaft nimmt dies besorgt zur Kenntnis – aber mehr auch nicht. Der orthodoxe Islam und die „Geflüchteten“ dominieren vielerorts soweit den kompletten gesellschaftlichen Diskurs, dass wirklich niemand mehr an diesen Obliegenheiten vorbeikommt und darüber hinaus fast kein Platz mehr für andere relevante Themen bleibt. In wenigen Jahren werden muslimisch orientierte Communities veritable Mehrheiten nicht nur in den Großstädten bilden und sich auch parteipolitisch völlig neu aufstellen. Alles spricht dafür. Aus derzeitigen Parallelgesellschaften werden zukünftig abgeschottete muslimische Ghettos. Abschließend werden Menschen aus Orient, Afrika und natürlich der Türkei nicht nur auf der Straße darüber befinden, wie die zahlenmäßig immer weiter dezimierten Bio-Deutschen in ihrem eigenen Land zu leben haben. Die Weichen hierfür werden gerade gestellt. Alle miteinander vernetzten und nepotistischen „Merkel“-Parteien arbeiten mit Hochdruck daran, aus welchen Gründen auch immer.
    Der „Nazi-Hammer“
    Widerspruch seitens der Bevölkerung indes wird immer weniger geduldet – siehe die Interventionen von führenden Politikern hinsichtlich der Frauendemos in Kandel und auch anderen Ortes. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis „Andersdenkende“ in der allgegenwärtigen Islamfrage bei Zuwiderhandlung gegen die Staatsräson nicht nur stigmatisiert, sondern auch festgenommen und inhaftiert werden. Sicherlich gäbe es in grünen und linken Kreisen jetzt schon reichlich Befürworter für diesen rigiden Kurs.
    Was im Mittelalter der „Malleus Maleficarum“ war, ist neuzeitlich der „Nazihammer“ geworden, mit dessen Hilfe jede Art des aufkommenden Protestes zuverlässig erstickt wird. Des Weiteren fühlt man sich auch immer mehr an folgendes Zitat von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg erinnert: „Es ist den Untertanen untersagt den Maßstab ihrer beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.“
    Das Establishment wird den politischen Islam im Lande manifestieren, auch gegen alle Vernunft – und gegen alle Widerstände. Allein diese Tatsache zu akzeptieren, wäre der erste Schritt für ein wirksames Gegensteuern. Leider ist dies immer noch nicht allen „länger hier Lebenden“ bewusst. Viele halten immer noch an dem irrigen Glauben fest, das alles werde sich schon „irgendwie regeln“. Die längst überfällige Insubordination des Volkes wird demzufolge wohl noch auf sich warten lassen!
    (** pers. bemerkung Ich hoffe es ist nicht so.!!!)
    http://www.pi-news.net/2018/03/wie-wir-unser-schicksal-in-die-haende-des-politischen-islams-legen/

    • @Schwaben.-Heimatland.: Mir hatte schon vor rd. dreißig Jahren, war so zu Wendezeiten ein chinesischer Tourist, der mich auf englisch um eine Auskunft bat, davor eindringlich gewarnt, die Türken würden uns das Land unterm Hintern wegziehen! Damals war das noch längst nicht so ein riesen Thema, ich war ziemlich verblüfft, beihnahe fassungslos, wie er zu dieser Einschätzung kam. Aber er machte ein derart besorgtes Gesicht, daß habe ich noch heute ganz lebhaft in Erinnerung. Türken (in Berlin) zu kritisieren war schon damals völlig tabu, egal welche unangenehmeren Erfahrungen man mitunter gemacht hatte.
      Verglichen mit heute war das aber immer noch fast heile Welt damals, Islam war trotz der überall im Westteil Berlins präsenten Türken u. Araber fast überhaupt kein (öffentliches) Thema, jedenfalls nicht unter jüngeren Leuten.
      Streitereien u. gelegentliche Gewalt gabs meist wegen des oft „asozial-aggressiven“ Verhaltens, um „Haram u. Halal“ gings offiziell nie…

  16. Erlebnis einer Bekannten,

    vor ein paar Tagen stand ein Auto auf einem Gehsteig, Motor an und sie machte ein Handzeichen – Motor aus! Das Fenster wurde heruntergekurbelt, eine Türkin schrie heraus, das gehe sie gar nichts an, sie lasse den Motor im Stand laufen, so lange sie will und zu ihrem Kind auf dem Rücksitz sagte sie, das ist eine Hexe, so sehen Hexen aus.
    Rotzfreches Verhalten. Aber die Geschichte ist noch nicht aus. Im Rückweg wurde meine Bekannte verfolgt von vier Fahrzeugen, Insassen Türken, die herausbrüllten, da ist ja die Verrückte und vorbeikommenden Fußgängern, die aufmerksam wurden, riefen sie zu, die Frau ist verrückt, die wollte Selbstmord begehen und wollte in ihr fahrendes Fahrzeug springen. Sie haben gerade noch die Notbremse ziehen können.
    Ich fragte meine Bekannte, ob sie den Vorfall polizeilich gemeldet hätte, sie daraufhin, ich habe Angst vor denen. Die habe ich schon öfter in meiner Wohnnähe gesehen. So weit sind wir schon.

    • hat nichts mit mm arktikel zu tun-

      ob ich den Motor von meinem Auto ausmache sollte immer noch jeder selbst bestimmen

      • @ Steffen Lutz

        Da liegen Sie aber total daneben. Es ist eine strafbare Ordnungswidrigkeit, den Motor im Stehen des Fahrzeugs laufen zu lassen.
        Vergiftungsgefahr und Schädigung der Gesundheit von Passanten und anderen Unbeteiligten, der Umwelt und unnötige Lärmbelästigung. Nicht mal im Winter zum WARMLAUFEN des Fahrerraums ist es erlaubt.

        https://www.advocard.de/streitlotse/verkehr-und-mobilitaet/motor-warmlaufen-lassen-im-winter-erlaubt-oder-verboten/
        „Straßenverkehrsordnung beachten Motor warm­lau­fen lassen im Winter: Erlaubt oder verboten?
        Herrschen draußen eisige Temperaturen, werden sie immer wieder am Straßenrand gesichtet: Autofahrer, die beim Eiskratzen den Motor warmlaufen lassen. Besonders früh am Morgen ist die Versuchung groß – in dem Glauben, so die Scheiben schneller freizubekommen und es auf dem Weg zur Arbeit angenehm warm im Innenraum des Wagens zu haben. Laut Straßenverkehrsordnung ist dies jedoch verboten und kann gleichzeitig zu Streit mit den Nachbarn führen, die sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlen. In derartigen Fällen kann eine Rechtsschutzversicherung helfen.

        Unnötiger Lärm laut Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung nicht erlaubt
        Wenn Autofahrer den Motor warmlaufen lassen, schaden die dadurch entstehenden Abgase nicht nur der Umwelt, es ist auch verboten. In der Straßenverkehrsordnung heißt es dazu in § 30: „Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere untersagt, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen […].“ Wenn PKW-Halter im Stand den Motor warmlaufen lassen, droht ihnen ein verwarnendes Bußgeld in Höhe von zehn Euro. Der TÜV Rheinland weiß außerdem: Der Motor wird im Stand merklich langsamer warm als während der Fahrt. Der Betrieb im kalten Zustand kann so den Verschleiß am Triebwerk deutlich erhöhen.(…)“

        Genausowenig dürfen Sie mit vereisten und verschneiten Scheiben Auto fahren. Oder mit einem Schneesahnehäubchen auf dem Dach. Nicht mal ein cm ist mehr zulässig. Wenn die Polizei Sie erwischt, zahlen Sie nicht wenig.

      • steffen lutz,

        es geht um das rotzfreche Benehmen. Wenn mich jemand auf etwas aufmerksam macht, was nicht in Ordnung ist, entschuldige ich mich und tue dergleichen. Aber und das wollte ich hier aufzeigen, die üben sich noch in „Nachwehen“ in dem sie ihre Leute zusammentrommeln und noch eines oben drauf setzen. Außerdem wollte ich hiermit auch zum Ausdruck bringen, daß viele aus unserem Volk schon so weit sind und aus Angst kuschen. Ich habe auch eine „Todfeindin“ eine Türkin, in meinem Wohngebiet, die ich einmal „aufklärte“ über Halloween und ich das an meiner Haustüre bekanntgab und trotzdem läutete. Seitdem begegnet mir der blanke Haß und außerdem hat sie versucht, andere bereits damit gegen mich anzustacheln. Aber ich fürchte mich nicht vor ihr.

  17. Da sei mal wieder an dieses Zitat von Rabbi Baruch Efrati erinnert, der da postulierte:
    „Die Islamisierung Europas ist eine gute Sache.
    Die Moslems sind unsere Brüder im Geiste im Kampf gegen das alte Europa“
    Sind nicht ganz andere letztlich die Nutznießer?

      • Die Judischen-Kirchen sind ganz genau So wie Unsere Amts-Kirchen Verräter des Eigenen Christlichen Glauben’s oder des Eigenen Jüdischen Glauben’s !

        LINKE-ISLAMISCHE-U-BOOTE IN DEN CHRISTLICHEN-KIRCHEN und JÜDISCHEN-KIRCHEN !

        Das Regime hält die Deutschen mittels Mind-Control-Technologien Unterkontrolle und Verdummt die Deutschen immer Schlimmer ! Denn ansonsten würde KEIN Deutscher Dass noch mit machen Was Hier Ablaufen tut !

  18. OT

    Den Christen wird immer wieder vorgeworfen, daß sie mit den Kreuzzügen sehr viel Schuld auf sich geladen haben. Was vielen Menschen aber nicht bekannt ist, ist die Tatsache, daß es erst zu den Kreuzzügen kam, nachdem die Muslime fast 500 Jahre lang christliche Länder überfallen, sie beraubt, terrorisiert und ausgeplündert haben. Dabei wurden sehr viele Christen ermordet, ihre Frauen vergewaltigt oder zusammen mit den Kindern in die Sklaverei verkauft. Christliche Kirchen wurden zerstört, die Häuser der Christen niedergebrannt und die Christen vor die Wahl gestellt, sich entweder zum Islam zu bekennen oder von den Muslimen getötet zu werden. (Autor: Michael Mannheimer)
    Immer mehr sehe ich und freue mich, wie viele der Aufklärer immer wieder zur „Quelle“ Mannheimer kommen.
    https://ichthys-consulting.de/blog/?p=4416

    Der Islam – Die Ursache der Kreuzzüge – Was Historiker verschweigen

    • @ Inge K.

      🙂

      Tolle Recherche.
      Danke. Interessante Zusammenfassung und schön, daß dieses Thema ENDLICH Verbreitung ein weiteren Kreisen findet.

      Auch dieser Herr hier ist sehr informativ und fleißig und jeder sollte ihn kennen, auch wenn er alles auf Englisch vorträgt.

      (Hier ein Video mit deutschem Untertext)
      Bill Warner über den politischen Islam

    • Ist es nicht merkwürdig, daß die erste islamisch-osmanische Invasion in Mitteleuropa/Österreich ausgerechnet mit der „protestantischen Revolution“ zusammenfiel? Luther hasste den Papst u. Katholizismus mindestens so wie der Sultan von Istanbul – mit dem dreißigjährigen Krieg in Süd-u. Mitteldeutschland stand das katholische Habsburg unversehends alleine da, und der Erzrivale Frankreich rieb sich die Hände über die heranziehenden Türken. Die waren immer ganz genau über die europäischen Machtverhältnisse informiert und nutzten die Chance sofort, als sie die Schwäche Österreichs (u. Deutschlands!) erkannten.
      Hätten die Türken Wien eingenommen, wäre es die Donau hinauf Richtung Bayern und Schwaben gegangen. Oder sie wären nördlich über Bratislava, Brünn nach Prag gezogen. Frankreich wäre den Türken vermutlich vom Westen her offensiv zur Seite gesprungen, um seine deutschen Rivalen loszuwerden o. zu erpressen.

      • Von daher sehe ich es von Vorteil, daß die Eurozone so eng zusammengerückt ist – gegen eine interislamische Feindarmada kann sich auch nur ein relativ geeintes Europa entgegenstemmen. Wenn sich der politische Wind nur auch endlich in Deutschland drehen würde, wäre die Lage noch nicht ganz hoffnungslos!

  19. ,,Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört“

    20. März 2018

    https://www.journalistenwatch.com/2018/03/20/warum-der-islam-nicht-zu-deutschland-gehoert/

    ,,Deutschland ist ein Land, das in seinem Aufbau und in seiner Mentalität sehr stark darauf beruht, uns das Diesseits, das Leben hier, aufzubauen. Dazu gehört nicht nur unser Ingenieurwesen, sondern eben auch unsere Regeln des Zusammenlebens. Nur mit unseren Regeln, die wir über Jahrhunderte entwickelt und erarbeitet haben, ist es möglich, eine Gesellschaft zu betreiben, die mit einer so hohen Packungsdichte, so engem Zusammenleben und so hoher Kooperation funktioniert, nur so können wir sein, was Deutschland ausmacht. Nur deshalb ist es hier so, wie es ist, und nicht etwa wie in Afghanistan.

    Eine Religion, die das Leben hier im „Diesseits” und unsere Regeln deshalb systematisch verachtet und ablehnt, und das nicht nur als einen Aspekt, sondern als die zentrale Basis des Glaubens, ist nicht kompatibel. Sie kann nicht in unsere hohe Bevölkerungs- und Kooperationsdichte eingefügt werden, ohne diese zu brechen. Es funktioniert nur, wenn unsere Regeln und unsere Kooperationsmethoden höchte Priorität haben und sich alles andere unterordnet.“

  20. Hier noch ein sehr wichtiges Grundlagenwerk zum Islam, historische Fakten, psychologische Gründe für unser „Hase vor Schlange“-Verhalten, warum der Islam uns immer noch lähmen kann, und wie alles wirklich zusammenhängt.

    Deutscher Untertitel
    1400 Jahre islamische Expansion (Bill Warner): Die Wahrheit über die „Religion“ Islam

    • Ja, der ist gut, kannte ich zwar schon, aber immer wieder ansehenswert.
      PS: zum gestrigen Strang, wo wir kurz den „Kulturbruch“ der 80er Jahre anrissen:
      Sie hatten da richtig getippt, der entscheidende Wandel, ja eine Wirtschafts-u. Kulturrevolution war der Siegeszug der totalen Digitalisierung, was auch zu einem unglaublichen wirtschaftlichen Aufschwung u. einem Push der nun elektronisierten Börsen u. Banken führte. Das endete dann erstmal jäh beim folgenden Börsenkrach 1987, dem sog. „schwarzen Montag“. Zwei Jahre später kam die Wende…Jedenfalls brach das coole, technoid-mediale Zeitalter herein, über dessen gesellschaftliche Folgen u.a. hier zu lesen wäre:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Montag
      https://de.wikipedia.org/wiki/Digitale_Revolution

      • @ KO

        Ja, das Video kannte ich auch schon länger. Ich habe es hier eingestellt, weil ich davon ausgehe, daß solche Artikel, gerade mit diesem Thema, tatsächlich oft von Neulesern oder „Einsteigern“ in die Islamkritik gelesen werden.
        So ein genial konkret zusammengefaßter, noch dazu schriftstellerisch wertvoll formulierter Artikel dürfte große Strahlkraft besitzen.

        Daher wollte ich ein paar Grundlagen-Werke der Islamkritik anbringen.
        So komprimiert wie bei Warner findet man das Islamwissen selten zusammengefaßt. Historisch wie psychologisch.
        Er hat eine wissenschaftlich ruhige Art, die von sehr vielen akzeptiert werden kann. Very „English“ im Stil, obwohl er der klassische Amerikaner ist.

  21. SYRERIN LAMYA KADDORS LANDSMANN FIRAT –
    EIN KANDIDAT FÜR EIN MERKEL-SELFIE?

    Obwohl dieser Artikel mit linker Feder geschrieben ist, wird die böse Fratze des Merkel´schen Bevölkerungsaustausches deutlich sichtbar, u. in Zukunft wird es noch schlimmer werden.

    BAHNHOF NEUKÖLLN: AUSSICHTEN FÜR GANZ
    DEUTSCHLAND – SCHON IN WENIGEN JAHREN!

    19.03.2018
    Debatte um Angsträume in Berlin Bahnhof Neukölln – Station der Rohheit

    Der Syrer Firat verachtet Frauen. Und Roma. Litauer auch. Auf Afghanen prügelt er ein. Den Hipstern wiederum ist das egal. Ihnen allen begegnet er am S- und U-Bahnhof Neukölln – ein „Nicht-Ort“ in Berlin?
    Von Hannes Heine

    …Auf dem Bahnsteig grinst er zwei Mädchen an, die ihn entschlossen ignorieren, was Firat nicht zu kümmern scheint…

    Jenes Neukölln, über das auch derzeit debattiert wird: Es geht um Frauenverachtung, Überfälle, Drogendealer, um Parallelgesellschaft, Flüchtlinge, Islam. Sozialarbeiter, Polizisten – Lehrkräfte berichten, es gebe so was wie Deutschenfeindlichkeit. Berlins Innensenator Andreas Geisel, SPD, sprach von Verwahrlosung.

    Firat ist einer jener Männer, halbe Jungen noch, die die Debatte dominieren. In einem Mix aus gedehntem Deutsch und syrischem Arabisch spricht Firat, 19 Jahre alt(Anm.: Wirklich?), 2015 aus Zentralsyrien geflohener Sunnit, erst über seine Heimat: „Die Kreuzritter haben Syrien zerstört, dafür werden sie büßen.“

    Dann, kurz nach 17 Uhr, redet er darüber, dass er sich oft mit Afghanen prügele, was Risse auf seinem Handrücken bezeugen sollen. Darüber, dass Berlin voll von „Perversen“ sei; dass er nie geahnt hätte, dass hier Homosexuelle rumliefen. Und dass er heute zum Bahnhof gekommen sei, um seinen Freund Ismail zu treffen, der Gras, manchmal Kokain verkaufe: „Ismail – immer Geld. Englischmänner kaufen alles.“…

    Daube – das Hemd hellblau, die zwei Sterne auf den Schultern golden, die Stimme klar – ist Vize-Leiter des Polizeiabschnitts Rollbergstraße:

    Die 230 Beamten, von denen jeder fünfte aus einer Einwandererfamilie stammt(Anm.: Türken, Araber u. andere Moslems, die eines Tages die Waffen gegen die „Bio-Deutschen“ richten werden?), kümmern sich auch um den Bahnhof Neukölln.

    Vor einigen Wochen zündete hier jemand das Schlaflager zweier Obdachloser an – es gab eine meterhohe Flamme. Nur Tage vorher ist ein 51-jähriger Mann ausgeraubt worden – mittags, vor lauter Zeugen. Im September stachen zwei Afghanen einen Mann nieder – weil er als Christ eine Kette mit Kreuz trug. Im Juli begrapschten vier Männer auf dem U-Bahnsteig eine Frau – und schlugen ihren Mann. Allein im Bahnhof, also nicht in all den Ecken drumherum, wurden 2017 mehr als 500 Straftaten erfasst. Er wird als kriminalitätsbelasteter Ort geführt, was Polizisten mehr Eingriffsrechte gibt…

    Firat sagt, er sei anderswo in Deutschland in einem Heim gemeldet, fahre dort aber nur hin, um sich die 100 Euro Monatstaschengeld abzuholen…

    Wisst ihr, dass viele Berliner sagen, sie fürchteten sich vor Männern wie euch, sagen, dass ihr Deutsche hasst?

    Firat sieht selbst im Halbdunkel verblüfft aus. Na ja, sagt er dann, die Deutschen seien komisch: Überall liefen Frauen allein herum, sähen wie Huren aus! Und jeder trinke einfach Bier, Wein, Schnaps! Und diese vielen Läden, für Lampen, Bücher, sogar für Katzen!…

    Am schlimmsten seien die Roma, deren Frauen machten alles. Schreien, Prügeln, Sex auf der Straße: „Wie Hunde.“ Auch die Litauer, die sich Spritzen setzten, verachte er: Mit „würdelos“ lässt sich seine arabische Bezeichnung übersetzen. Schlimm finde er auch Afghanen, zu denen sich manchmal Pakistaner gesellten: „Kreaturen.“ Firat sagt das so, dass man ihm sofort glaubt, dass er bei sich bietender Gelegenheit zuschlägt…

    „Wir erwischen seit ein, zwei Jahren öfter Syrer, Afghanen, Iraker mit Drogen“, sagt Abschnittsleiter(Polizei) Daube. „Das war früher anders.“

    Vielleicht ist Daube nicht nur deshalb der Richtige für den Job, weil er nüchtern über die Lage berichtet: spezielle Deutschenfeindlichkeit? Eher nicht. Allgemeine Verwahrlosung? Sicher. Probleme durch Masseneinwanderung? Klar, gibt es. Ist Einwanderung auch Bereicherung? Selbstverständlich.

    Vielleicht ist Daube auch deshalb geeignet, weil er sich keine Illusionen über allzu rasche Verbesserungen macht: „Es geht um Teilhabe, die Menschen kommen nach Deutschland, um etwas vom Wohlstand abzubekommen.“(Anm.: …um zu schmarotzen!)

    Kurz vor 21 Uhr möchte Firat nach draußen. Irgendwo zerschellen ein paar Flaschen auf dem Boden. Ein Mann ruft in gebrochenem Deutsch einer Frau mit auffallend weißem Schal „Ficki?!” hinterher.

    Syrer, die Firat vom Sehen kennt, treten nach einem Mann mit speckiger Pudelmütze, der sich aus einer Litauer-Kolonie auf der Südseite der S-Bahnbrücke vorgewagt hat, erwischen ihn nicht…

    Der Litauer erzählt, dass die „Schwarzköpfe“ ihn oft jagten. Er habe sich das in Berlin anders vorgestellt. Als Maler wollte er arbeiten, in Charlottenburg. „Da wohnt ein Freund.“. Nun – das Bier ist nach einer Minute leer – sitze er mit anderen Balten am Bahnhof rum. Das sei fast nach Stämmen aufgeteilt.

    Da sind Syrer, Iraker, Tunesier. Manche kamen erst 2017 nach Berlin. Da sind Söhne, Cousins, Onkel alteingesessener Clans. Am Bahnhof sind sie seltener zu sehen, seit Straßenhändler wie Ismail(Drogen) ihre Ware verkaufen…

    Neuköllns Ex-Bürgermeisterin Franziska Giffey, SPD, hatte sich um eigens für ihren Kiez abgestellte Staatsanwälte bemüht. Sie sollen die Clans in den Griff zu bekommen: jene Großfamilien, die sich junger Flüchtlinge, deren Sprache sie sprechen, deren Gefühle sie erahnen, zu bedienen wissen. Auch Daubes Beamte haben den Druck erhöht. Mehr Kontrollen, bei Pöbeleien sofort Verstärkung holen, denn oft standen zwei Kollegen einem Mob gegenüber…

    Damit sich das ändert, damit der Kiez durch die Sogkraft seiner Minigesellschaften, durch seine Problemjungen nicht auseinanderfällt, gibt es Funda Peker(Anm.: Mit langem blondgefärbtem Haar).

    Die Neuköllnerin leitet so etwas wie eine sozialpädagogische Feuerwehr. Ihre Einrichtung am Rathaus Neukölln heißt „Soziale Task Force für offensive Pädagogik“ und setzt auf interkulturellen Zugang zu minderjährigen Tätern.

    Sie, 34, vermittelt Hilfe für die Jugendlichen in Praxen, Ämtern, Betrieben, Schulen, und das möglichst schnell…

    Der Laden wird ebenfalls von Syrern betrieben und ist über Neukölln hinaus beliebt. Dem Jugendlichen passt die Dame am Nebentisch nicht, zu freizügig, zu herzlich lachend, nicht keusch genug. Er beschimpft sie als „Ziege“, Schlampe. Der Betreiber des Lokals schmeißt ihn raus. Der junge Syrer schlägt ans Fenster, spuckt, droht…

    Vor der Rolltreppe zur S-Bahn, 2.10 Uhr, lehnt sich ein Mann so merkwürdig an, dass er es tatsächlich schafft, mit seinen Beinen den Weg zu versperren. Eine Frau mit cremefarbener Ledertasche bleibt stehen: „Können Sie bitte die Treppe freimachen?“ – „Ungläubige, wie sprichst du!?“…
    MEHR HIER:
    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/debatte-um-angstraeume-in-berlin-bahnhof-neukoelln-station-der-rohheit/21085268.html

    (Anm. d. mich)

    • @ bernhardine
      Franziska Giffey frischgebackene Merkelministerin letzte Multikultiaktion in Berlin Neu Kölln- man sollte sich mal wieder daran erinnern- wieso wollen eigentlich andere ausländische Ethnien keinen Extra Motiv – Spielplatz ? Na klar- der Islam reklamiert für sich immer eine halal Extrawurst.Und Linkrotschwarzgrün+gelb springt und breitet den VIP Teppich aus.
      In der Presse lautet dies dann so:
      Neuköllner Ali-Baba-Spielplatz Kritiker regen sich über Halbmond auf Kletterturm auf

      Islamfeinde machen Stimmung gegen das neue Spielgelände an der Walterstraße. Für Neuköllns Bürgermeisterin (F.Giffey) ist der Streit „absurd“.
      „Wir leben nun mal in einem multikulturellen Berlin“

      Neuköllns Bezirksbürgermeisterin, Franziska Giffey (SPD), kann die Reaktionen zur Neugestaltung des Spielplatzes nicht nachvollziehen. Es sei eine „absurde und an den Haaren herbeigezogene Diskussion“. Der Halbmond sei nicht nur ein religiöses Symbol“, sagt auch Güldane Yilmaz. Auch sie kann die ganze Aufregung nicht verstehen. „Wir leben nun einmal in einem multikulturellen Berlin.“ Da könne man eben auch Spielplätze mit einem arabischen Thema gestalten.
      Dass der Spielplatz in Berlin gebaut wird, merkt man auch daran, dass er immer noch nicht benutzt werden kann. Eigentlich sollte er schon im Oktober fertig sein, jetzt wird er vermutlich Ende des Jahres eröffnet. Vermutlich. (..)
      https://www.tagesspiegel.de/berlin/neukoellner-ali-baba-spielplatz-kritiker-regen-sich-ueber-halbmond-auf-kletterturm-auf/20540382.html
      Interessant und lesenwert sind die dazugehörenden 473 Kommentare.
      z.B. von fortschritt 63 -vom 5.11.2017 –>
      Zitat. “ Die Diskussion mit dem Kreuz auf der Kuppel des Humboldtforums resp. Schloss, hatten wir schon. Man stelle sich nun vor, es würde z.B. in Neukölln, Kreuzberg, Moabit und am Wedding nur irgendein hist. Spielbau (z.B.Ritterburg) entstehen, welcher sogar mit einem Kreuz geschmückt ist! Ich wage die Annahme, das man dort mindesten von Vandalismus bald berichten würde, wobei das Kreuz zuerst dran glauben müsste! “
      Köstlich.

      Ps. Inzwischen ist dieser Sonne Mond Räubermoschee Spielplatz sicherlich eröffnet. Oder schon ergänzt durch eine bunte Kinder Madrassa? seit dem 10. Jahrhundert die Bezeichnung für eine Islam Schule, in der islamische Wissenschaften unterrichtet werden. (Muslimische Kinder mit Nachdruck und Ohrfeigen bis der Koran auswendig sitzt.

  22. Und ich wollte es dieser Tage hier posten , aber das passende Thema hat gefehlt . Aber jetzt 😉 . . . .

    http://www.theeuropean.de/barbara-koester/13688-die-islamisierung-aendert-unsere-kultur-radikal

    16.03.2018

    Was erwartet uns, wenn der Islam kommt ?

    Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt ? Weit gefehlt. Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht: Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem schwulen Nachbarn! Ein Gastbeitrag von Barbara Köster.

    . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    Hier ein Komm. von Klaus L.

    Avatar
    Klaus L • vor 5 Tagen

    Die Aussichten sind ja phantastisch – nur gut, das ich das wohl, auf Grund meines Alters, wohl nicht mehr erleben muß.

    Von der Autorin ist zuletzt erschienen: „Der missverstandene Koran: Warum der Islam neu begründet werden muss“

    Quelle: Philosophia Perennis

    Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Egidius Schwarz, Dokumentation – Texte im Original, Vera Lengsfeld.
    von Barbara Köster 16.03.2018

  23. BRDDR 2018
    ASYLSUCHENDE HEISSEN JETZT SCHUTZSUCHENDE,
    ASYLBEWERBER JETZT ASYLSUCHENDE
    S. 4 u. 5
    https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Statistische-Analysen/Statistische-Sonderberichte/Generische-Publikationen/Fluchtmigration.pdf

    Gefunden auf Michael Klonovsky Blog:
    Kurze Durchsage der Bundesagentur für Arbeit: „Schutzsuchende sind überwiegend jung und männlich. (…) 60 Prozent der Asylerstanträge wurden im Zeitraum Januar bis Dezember 2017 von männlichen Schutzbewerbern gestellt…
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/792-19-maerz-2018

  24. So bedrohlich es sich auch anfühlt, das der islam in Deutschland die Deutungshoheit bekommen soll (laut Kanzlette Merkel), so wenig glaube ich wirklich daran, das es auch kommen wird. Meines Erachtens handelt es sich vielmehr um einen weiteren Provokationsfaktor gegenüber Russland. Denn ich kann mir nicht vorstellen, das Russland ein islamisiertes Deutschland / Europa vor der eigenen Haustür gutheißen oder gar dulden wird.

    Sollte Deutschland unter die Knute des islam gezwungen werden, ist es kein Partner mehr für Russland. Darüber hinaus wird es gar zur Bedrohung, weil über ein islamisiertes Deutschland / Europa auch direkt der Terror in Richtung Russland denkbar ist. Die Völker Europas werden, durch politische Fehlentscheidungen, bis zu einem gewissen Punkt immer weiter unter Druck geraten bis es richtig brodelt und der Kessel platzt.

    Nicht allein die Bedrohung durch den islam (bewusst klein geschrieben), sondern ebenso die hohen Kosten für die Importe der unintegrierbaren Menschen aus dem islamischen Kulturkreis werden den Druck nachhaltig weiter nach oben treiben.
    Zur Finanzierung der Kosten sind ja schon diverse Steuererhöhungen (z.B. die Grundsteuer) im Gespräch, welche ebenso große Auswirkung auf die Mieten nach sich zieht.

    Das Gesamtpaket ist noch gar nicht ersichtlich, welches wahnsinnige Politiker in ihrer Gier ersonnen haben. Das wird in kleinen Bröckchen den Menschen serviert, damit sie eine Gewöhnungsphase haben und sich nicht dagegen wehren.

    Vor kurzem sagte Merkel ungeniert, das sie alles daran setzen werde, die AFD wieder aus dem Bundestag zu bekommen. Denn ohne das die AFD die Finger in die offenen Wunden legt, oder gar neue aufreißt im Volk, liegt der weitere Weg dieser aktuellen Koalition darin, Deutschland dem europäischen Wahn unter zu ordnen. Das geht ohne AFD natürlich weitaus besser und schneller, weil sich die Altparteien darüber einig sind und dies auch im Koalitionsvertrag festgehalten wurde.

    Die angedrohte islamisierung Deutschlands ist dabei ein Angstfaktor für das authochtone Volk, damit letztlich Europa auch so funktioniert, wie die Politik es sich bereits bunt (oder knallrot) ausgemalt hat. Ich denke jedoch, das es zuvor einen großen Knall gibt, in dem diese Politik und ihre Handlanger hinweg gefegt werden.
    Soweit meine Gedanken dazu.

    • @ unGrün – Woher wollen Sie denn wissen, daß Putin kein islamisiertes Deutschland „dulden“ würde? Der Islam ist längst in dem „Vielvölkerstaat“ Rußland angekommen (bzw. schon immer da und als „traditionelle Religion“ anerkannt) und auch der Terror. Lesen Sie mal, wie Putin aus Sicht russischer Nationalisten gesehen wird:

      „Putin will kein starkes, WEISSES Rußland, sondern eine neue, multikulturelle und multiethnische Sowjetrepublik… Es findet eine ISLAMISIERUNG statt… Moslems bekommen Staatsgelder für den Bau von Moscheen. Die Zahl der Nicht-Russen wird GRÖSSER – Putin… macht eine Politik der ,De-russifizierung‘ und läßt NICHT-WEISSE Einwanderung als Gastarbeiter zu… Moskau ist auf dem besten Weg, keine weiße Stadt mehr zu sein… Es gibt viele Gesetzes- und Strafverfahren gegen ,ethnischen Haß‘, aber die Gesetze werden NUR GEGEN RUSSEN angewandt!“

      Das kennen wir doch irgendwoher!

      Das einzige, was anders zu sein scheint: „Da die russische nationale Bewegung sehr MILITANT ist und viele russische ANTIFAS bei Auseinandersetzungen GETÖTET wurden, trauen sich die russischen Antifas nicht wirklich an uns ran!“

      https://der-dritte-weg.info/2017/01/03/das-russische-zenter-teil-1-2/

      Schickt MerKILL deshalb Putin schon mal einen Kasten „Radeberger“?!

      https://www.n-tv.de/politik/Merkel-schickt-Putin-manchmal-Bier-article20330074.html

      Warum soll da Häuptling „Crash“-Mann von den „Grünen Khmer“ seine grüne „Maoisten-Welt“ ÄNDERN?

      https://www.welt.de/vermischtes/article174744369/Kretschmann-will-Messerattacke-von-Siebenjaehrigen-auf-Lehrerin-nicht-ueberbewerten.html

      Was sind schon so ein paar Messerattacken täglich auf „deutsche Kartoffeln“ oder – sagen wir – „Versuchskaninchen“ des Harvard-Gelehrten Yascha Mounk! Er selbst fährt ja einen gepanzerten Mercedes (und nicht mehr wie sein Vorgänger Teufel mit dem Zug von Tuttlingen nach Stuttgart zur Arbeit in der Staatskanzlei)!

      • @ Alter Sack

        „wie sein Vorgänger Teufel mit dem Zug“

        😀

        Muaahaaa, was für ein brillanter Witz des Schicksals, hat der doch tatsächlich einen Vorgänger, die „Teufel“ heißt.

        Muaaahaaa

      • @ eagle1

        Ja, dem Namen „Teufel“ kann man im Schwäbischen öfter mal begegnen. Der berüchtigte „Kommunarde“ Fritz Teufel besuchte das Schiller-Gymnasium in Ludwigsburg. Der hätte jetzt sicher seine „klammheimliche Freude“ am Untergang Deutschlands (gestorben 2010). Das waren noch selige Zeiten, als Ministerpräsidenten oder Politiker morgens mit dem Zug zur Arbeit fuhren! Da hat der Zetsche doch lieber einen Maoisten am Ruder, der zu seinem Schutz vor der „bunten Vielfalt“ an Messerstechern jedes Jahr einen neuen Daimler bei ihm bestellt. Und für genügend „Nachschub“ aus dem „Tigerstaat Türkei“ (Zetsche in der BLÖD-Zeitung) sorgt!

      • @ Alter Sack

        Mir ist der Name „Teufel“ bekannt. Es ist nur so treffend, daß ausgerechnet dieser den Vorgänger mit diesem Namen hat.

        In bester Gesellschaft. 😉 zumindest dem Namen nach.

  25. unGrün

    seit 2015 werden wir bereits überrollt und geht bis jetzt in diesem Tempo weiter. 90 % der Invasoren erfundene Asylgründe. Und man schafft es nicht einmal die abzuschieben, deren Asylantrag nicht genehmigt wurde.
    Thorsten Schulte weist in seinem Video
    https://youtu.be/DXheBffkYew daß in Kanada im Durchschnitt sieben Familienmitglieder durch den Familiennachzug kommen. Das würde für Deutschland 2018 bedeuten, daß weitere 2,7 Mill. Syrer kommen. In Frankfurt/Main haben 75,61 % der Sechsjährigen einen Migrationshintergrund. Und in 12 Jahren werden diese 75,61 Prozent mit Migrationshintergrund die zukünftigen Wähler sein. Und die Türken haben ja auch schon ihre Partei aufgestellt. Es wird brandgefährlich, wenn nicht schleunigst sämtlichen Islamvereinen unsere Steuergelder entzogen werden und gegen die muslimische Unterwanderung in der Polizei und Bundeswehr vorgegangen wird und ihre Forderungen ignoriert werden.
    Es ist auch bekannt, daß in den Moscheen Waffen gelagert sind. Für welchen Zweck wohl?
    https://nixgut.wordpress.com/2017/09/17/afrika-kommt-so-oder-so-und-wird-europa-berrollen/

    • Von Gott, dem Vater in Jesus, Seinem Christos geliebte @Inge Kowalevski,

      Warum ziehen wir so wenig Kraft aus unserer heiligen Schrift?

      Warum vergehen wir in Angst vor den kommenden Geschehnissen?

      Warum sorgen wir uns, obwohl doch ausdrücklich gesagt wird „Sorget euch nicht, denn euer himmlischer Vater weiß, wessen ihr Bedarf habt“ und: „Seid nicht besorgt, was ihr essen noch trinken noch anziehen sollt. Um all dies sorgen sich die Heiden.“

      Und zuletzt: „Wißt ihr nicht, daß Gottes Güte euch zur Umkehr leitet?“

      Wenn der Satanas und seine Parteigänger um die Konsequenzen gewußt hätten, die die Ermordung des Christus für sie selber hat, hätten sie den Messias nicht umgebracht. Dadurch hat Satanas und seine Helfershelfer ‚das Spiel‘ ein für allemal verloren. Darüber nachzudenken lohnt wirklich.

      Wer nicht glauben kann, daß damals der Tod besiegt (!) worden ist, der ist dem Tod und seinem Sohn, dem Satanas, noch zu Diensten. Worauf sollen wir unsere Unbeschwertheit und Fröhlichkeit dann derzeit noch gründen?!

      Wer nicht glaubt, daß „die Milde Gottes zur Umkehr führt“, der glaubt einem anderen Evangelium. Und das ist das falsche Evangelium der Selbsterlösung und Selbstrettung, wo doch Jesus ALLEIN der Erlöser und Erretter ist. Alles andere Sinnen ist Gott den Ruhm und die Ehre rauben – mit all den aufscheinenden entsetzlichen Folgen. „Kann denn das Erschaffene mit dem Erschaffer rechten und ihn ins Verhör nehmen, indem es selbstgerecht fragt, warum hast du mich so gemacht (und nicht anders)?“ Wer kann sich diese (Selbst-)Gerechtigkeit anmaßen?!

      Ja, wir kämpfen einen Kampf ums Äußerste, nämlich die Befreiung unseres Vaterlandes vom Bösen. Aber wie soll das ohne Gottes Hilfe gehen, einen Gott, an den und dem die wenigsten von uns glauben? Alle sinnen auf Rettung, aber den, von dem sie allein kommen kann, von dem will kaum einer etwas wissen.

      Was jetzt abläuft, das ist doch eindeutig Richtigung (Gericht). Soll denn die Verführung unserer Jugend, die Korrumption unserer Führer in allen gesellschaftlichen Bereichen, die Zersetzung der zwischenmenschlichen Ordnungen (Homoehe, Ehe für alle, maßlose Zuwanderung von bekennenden Mordgesellen und Götzendienern, Abtreibung ungeborener Kinder, Ehescheidung, usw. usf.) in aller ‚Seelenruhe‘ weiterlaufen wie gehabt? Welche Vorstellungen von einer den Gott fürchtenden zukünftigen Organisation Deutschlands und seiner Bürger existieren bis heute? Sicher, „Merkel muß weg“ und „Kandel ist überall“, das ist die eine Seite, die sichtbare. Unter diesen Programmen können viele sich vereinen, bis hin zu Odin/Wotan-Verehrern. Aber ob das so betrachtet zielführend ist? Immerhin sind Odin und Christus im Unsichtbaren nicht ideal vereinbar. Die Parteigänger einer Odin-Gottheit, eines Elefantengottes (Ganescha), einer im Nirwana erwarteten totalen (Selbst-)bewußtseinsbefreiung u.v.a. Götter oder gottgleicher Zustände werden ihre Rechte fordern. Weil ‚wir‘ sie unproblematisch finden, gewähren wir ihnen ihre Rechte im Rahmen von menschengemachten ‚Menschenrechtsdeklarationen‘, und/oder verfaßter Religionsfreiheit, Frauenemanzipation u.ä., womit wir nolens volens wieder am Beginn der Entwicklung für die heutigen unseligen Zustände wären, geistlich gesehen in einer Gemeinschaft mit fremden Göttern Dienenden. Und nicht allein das, sondern eine solcherartige gesellschaftliche Situation hätte eine Denke bei der Mehrheit des Volkes zur Grundlage, die im krassen Gegensatz stünde zum ersten der 10 Gebote, das da lautet: „Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine fremden Götter neben mir haben!“ Wenn schwarz und weiß erst mal die Gemeinsamkeit haben, daß es bloß Farben sind, so haben sie doch ein unterschiedliches Wesen. Wenn man jetzt beide vermischt, entsteht ein Anderes, nämlich Grau, und dieses grau ist nicht mehr weiß und hat vom Wesen her mit diesem keine Gemeinsamkeit mehr. Das Gott Wohlgefällige ist zu einer Mischung aus Gott nicht Wohlgefälligem geworden. Nicht umsonst belehrt Gott die Menschen mit dem Wort, daß ‚ Licht keine Gemeinschaft mit der Finsternis hat‘.

      Von dieser Seite her könnten der Befreiung im Sichtbaren daraus durchaus nicht unbeträchtliche Störungen und Verwerfungen erwachsen, oder wie seht ihr das?

      LG von @Endzeit

      • Liebe Endzeit,

        es liegt sehr wohl in unserer Hand, wen wir über uns herrschen lassen. Mit einem wachen, kritischen Volk, das auch fähig ist recht zu wählen, indem sich jeder verantwortungsvoll die Mühe macht zu prüfen, wäre nicht so ein Chaos-Zustand in unserem Land entstanden. Gute Bücher diesbezüglich haben wir sehr viele zur Auswahl. Leider sind zu viele verbequemt und „Fernsehgläubige“ geworden.Die Hilfe Gottes können wir nur erfahren, indem wir uns an das halten, was uns in seinen Weisungen gegeben worden sind. Darin, im Beachten liegt unser Segen, im Nichtbeachten unser Fluch. Der jedoch nicht von Gott kommt, sondern aus der Gesetzmäßigkeit, die wir nicht beachten, oder erkennen wollen. Dieser gefährliche Zustand in dem wir uns befinden wird ja noch nicht einmal von allen erkannt. Erst jetzt, weil immer mehr in letzter Zeit offenbar wurde, wie grausam das Gesicht des Islam ist, kommt ein Nachdenken auf. Und somit ist dieser Blog aufgrund seiner Warnungen und berechtigten Islamkritik mit ein Ziel,daß alle erkennen mögen,daß der Islam aus unserem Land in Schranken gewiesen werden muß und somit wieder weichen muß. Denn sonst geht es uns wie den Christen in islamischen Ländern die durch die Hölle des Islam gehen müssen. An eine Vorentrückung wie es viele lehren glaube ich nicht. Wir müssen wachsam und nüchtern sein.
        Es gibt eine gute Abhandlung von Eberhardt Tröger
        Der Griff des Islam nach Europa
        https://horst-koch.de/griff-des-islam-nach-europa/

  26. Interessant ist vielmehr, sich auszumalen, was die genozidalen Hintergrundmächte der ,,Globalisten“-Mafia und ihre exotischen ,,Haustiere“ aus Schizlamistan erwartet, wenn die Europäer erst damit beginnen, ihr eigenes Haus bis in den letzten Winkel wieder aufräumen…
    Dann ist es wahrscheinlich nicht sehr ,,weise“, sich als Anhänger des
    päderastischen Kriegsverbrechers aus Tausendundeiner Nacht, der vor ungefähr Eintausendvierhundert Jahren auf der Arabischen Halbinsel ungehemmt sein perverses Unwesen trieb, noch auf europäischem Boden aufzuhalten…
    Es wird äußerst ,,spannend“…

  27. Warum immer wieder das Rad neu erfinden ?

    Den “ Islam an sich “ gibt es nicht , ebensowenig wie Islamitis , Islamismus , polit. Islam , Eu-Islam , säkularer / friedl./ aufgeklärter Islam . Das sind Taqiyya – Delikatessen , die dem westlichen toleranten Gourmet zum Genuß serviert werden . Die genießt er mit Behagen , die Übelkeit tritt viel später ein . Doch dann ist es viel zu spät …

    One world – Visionen , grenzenlose Offenheit , friedliches Miteinander , Multikulturalismus , Vielfalt der Kulturen , Bereicherung , Toleranz , Rassenmischung u. dgl. – all diese ideologischen Seifenblasen zerplatzen angesichts einer dystopischen Realität .

    Dafür ein “ Einzelfall “ , der für mich Symbolcharakter hat :

    Ein ABC-Schütze , 7-jährig , sticht seiner Lehrerin , die ihn vor die Tür gestellt hatte, mit einem Messer aus dem Werkraum in den Bauch . Geschehen unweit von Freiburg, einer Stadt ,
    die J.P. Hebel einstmals in alemannischem Dialekt rühmte : Ze Friburg inn der Schdatt ,
    Suuber isch unn glatt …
    Seit der causa M. Ladenburger , die man ja als regionales Ereignis unter den Teppich der omertà kehren wollte , ist es nicht mehr weit her mit Sauberkeit und Glätte …

    Das neue Zauberwort : appeasing …

    Gebt den Musels , was sie fordern . Irgendwann werden sie zufrieden sein !

    Natürlich , wenn sie den von MM treffend beschriebenen Zustand erreicht haben …

    Reconquista jetzt !

    Und die wird nicht mit Wattebällchen und Teddies gewonnen .

    Only a dead muslim is a good one .

    Gilt wörtlich , aber auch im übertragenen Sinne .

    • @ Candide

      Gebe Ihnen vollkommen recht:

      Statt Appeasement sofortiger Beginn der Reconquista! Sonst ist hier alles VERLOREN. Und zwar schneller als viele glauben.

      „Man darf das nicht überbewerten“, meinte der maoistische „Landesvater“ zu der Messerattacke des 7-jährigen „Neu-Badeners“, also dem „neuem Landsmann“ von Johann Peter Hebel! Er sei ja selbst mal Lehrer gewesen und habe Verständnis – sowas kommt halt vor! (Ich habe das heut Nacht um 0Uhr51 hier verlinkt.)

      Deshalb ist der Seehofer so gefährlich, weil er „auf Zeit spielt“! Zu sagen: „Der Islam gehört zwar nicht zu Deutschland, wohl aber die Moslems“, das ist, wie wenn man sagt:

      „Die LÜGE gehört zwar nicht zu Deutschland,
      wohl aber der LÜGNER!“

      Das ist selbst eine jener „Taqiyya-Delikatessen“, von denen Sie sprechen, und mit der die Tatsache verdeckt werden soll, daß uns letztlich nur der sofortige vollständige Stopp jeglicher Moslem-Einwanderung und eine weitestmögliche Rückführung der meist nicht integrierbaren Mohammedaner vor dem Islam retten kann. Denn was ist der Islam letztlich anders als eine einzige LÜGE und die Mohammedaner scheinheilige LÜGNER, denen es nur um EINS geht: die Welteroberung! Denn wenn die Moslems dazu gehören, dann kann man sie ja auch grenzenlos einwandern lassen, nicht wahr! Das ist hier glänzend analysiert (wenn auch leider verbunden mit der dort üblichen Hetze gegen alles Konservative):

      https://killerbeesagt.wordpress.com/2018/03/20/blondinen-und-konservative

      Seehofer ist für mich gar kein Konservativer, sondern ein „Konservativen-VERÄPPLER“ – im Dienst seiner anti-deutschen kommunistischen Deutschland-Vernichterin.

    • Liebe Endzeit,

      es liegt sehr wohl in unserer Hand, wen wir über uns herrschen lassen. Mit einem wachen, kritischen Volk, das auch fähig ist recht zu wählen, indem sich jeder verantwortungsvoll die Mühe macht zu prüfen, wäre nicht so ein Chaos-Zustand in unserem Land entstanden. Gute Bücher diesbezüglich haben wir sehr viele zur Auswahl. Leider sind zu viele verbequemt und „Fernsehgläubige“ geworden.Die Hilfe Gottes können wir nur erfahren, indem wir uns an das halten, was uns in seinen Weisungen gegeben worden sind. Darin, im Beachten liegt unser Segen, im Nichtbeachten unser Fluch. Der jedoch nicht von Gott kommt, sondern aus der Gesetzmäßigkeit, die wir nicht beachten, oder erkennen wollen. Dieser gefährliche Zustand in dem wir uns befinden wird ja noch nicht einmal von allen erkannt. Erst jetzt, weil immer mehr in letzter Zeit offenbar wurde, wie grausam das Gesicht des Islam ist, kommt ein Nachdenken auf. Und somit ist dieser Blog aufgrund seiner Warnungen und berechtigten Islamkritik mit ein Ziel,daß alle erkennen mögen,daß der Islam aus unserem Land in Schranken gewiesen werden muß und somit wieder weichen muß. Denn sonst geht es uns wie den Christen in islamischen Ländern die durch die Hölle des Islam gehen müssen. An eine Vorentrückung wie es viele lehren glaube ich nicht. Wir müssen wachsam und nüchtern sein.
      Es gibt eine gute Abhandlung von Eberhardt Tröger
      Der Griff des Islam nach Europa
      https://horst-koch.de/griff-des-islam-nach-europa/

      • Entschuldigung, versehentlich doppelt,
        wollte Bronson schreiben, daß es manche, a la Pirinnci wirklich so deutlich brauchen, um zu begreifen.

      • Vielwerte @Inge,
        wie schreibt der Apostel Paulus: „Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden“. Es sieht ziemlich danach aus, daß diese Phase demnächst beginnt.
        So gut und begrüßenswert Aufklärung über den Islam ist, so denke ich darüber nach, ob die Fülle an Informationen einen jeden von uns „bis aufs Blut widerstehen“ macht. Oder ob das Vermögen, um zu widerstehen, nicht doch von einer ganz anderen, wenn auch bislang verworfenen Richtung kommen muß.
        Hierein zielt auch Jesu Rede: „Wenn ihr nicht werdet wie diese (VERTRAUENDEN) Kinder, könnt ihr nicht eingehen in die Regentschaft Gottes“. Und wie sind Kinder? Sie vertrauen, WEIL sie hilf- und schutzlos sind.
        LG @Endzeit

  28. Gestern zeigte der ZDF einen extrem geschichtsverfälschenden Dokumentationsfilm „Superbauten der Geschichte: Der Kreml „. Geschichtsklitterung auf ZDF:
    Darin wurde die gesamte Geschichte des russsichen Reiches über Ivan den Schrecklichen neu umgeschrieben von den Autoren dun Regiesseuren diese Dokumentarfilms und die Verharmlosungen der muslimischen Mongolischen Schreckensherrschaft präsentiert und als Fakten dem Zuschauer unter die Nase gerieben.
    Ich war absolut entsetzt wwelche unglaublichen Schwachsinn das ZDF gestern zeigte.
    -Angeblich hatte Zar Ivan nach seiner Machtergreifung die armen unschuldigen Mongolen angegriffen um ein 3. Römisches Reich ein Gottesreich zu errichten (was faktisch falsch ist, da das Vorbild das Byzantinische Reich war und ganz sicher nicht das katholische Römische Reich)
    -Auch wurde die Tatsache verschwiegen, dass das russische Reich 300 Jahre lang von Mongolen besetzt und beherrscht wurde. Die Mongolen in Allianz mit den Tataren übten eine brutale Schreckensherrschaft aus, wo es ständig zu Massenvergewaltigungen,Plünderungen kam!
    -Mongolenstürme auf Europa durften niemals erwähnt werden in der Doku, da die Muslime grundsätzlich ja total friedlich gewesen sind!
    -Auch die Tatsache, dass die Türken mit den brutalen muslimischen Mongolen eng verbunden und diese sogar als ihre Brüder ansahen , auch das wurde in der Doku verschwiegen.
    -Viele muslimische Völker im Nahen Osten und Nordafrika (außer Türken) betrachteten die Mongolen als Feinde des Islams. DIe Muslime führten sogar gezielt Kriege gegen die brutalen muslimischen Mongolen um Mongolen vor der Expansion nach Nordafrika zu stoppen. Auch das wurde in der Doku nicht erzählt.

  29. Der folgende zweiteilige Artikel beleuchtet die Menschheit um 2050 und versucht die Frage zu untersuchen: Wird das Überleben der menschlichen Zivilisation auf der Erde bis zum Jahr 2050 unmöglich? Ähnliche Überlegungen hat ja mehrfach auch der Club of Rome angestellt, auch beschäftigen sich mehrere „Think tanks“ mit dem Themenkomplex. Von zahlreichen SF-Autoren meiner Jugend und Jungerwachsenenzeit mal ganz abgesehen…
    http://jason-mason.com/2018/03/14/wird-das-ueberleben-der-menschlichen-zivilisation-auf-der-erde-bis-zum-jahr-2050-unmoeglich-teil-1/
    http://jason-mason.com/2018/03/14/wird-das-ueberleben-der-menschlichen-zivilisation-auf-der-erde-bis-zum-jahr-2050-unmoeglich-teil-2/

  30. „Mit islamischer Ideologie beschäftigen“

    Verein fordert Baustopp von weiteren Moscheen

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/verein-ruft-dazu-auf-moscheen-zu-melden/

    ,,LAGE. Ein islamkritischer Verein fordert den Stopp weiterer Moscheebauten in Deutschland und hat dazu aufgerufen, im Bau befindliche und fertiggestellte Moscheen zu melden. Der Verein „Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen“ mit Sitz in Lage bei Detmold hat dafür die Webseite „keinemoschee.de“ mit dem Slogan „Keine Moschee in meiner Stadt! Keine Moschee in meinem Dorf!“ eingerichtet.“

    • AG Weltanschauungsfragen Lage/Lippe:

      „Wer den Islam positiv bewertet, über Verrat an den verfolgten Christen.“

      http://agwelt.de/2016-10/kotsch-verlaesst-die-evangelikale-arbeitsgemeinschaft-weltanschauungsfragen/

      Hier sieht man, wie der Islam mit seinem Welteroberungsanspruch und seinen Lügen ALLES SPALTET – selbst „glaubensgefestigte“ Christen!

      Deshalb ist Seehofers „Taktik“ so gefährlich:

      „Der Islam – die LÜGE – gehört zwar nicht zu Deutschland,
      wohl aber die Moslems – die LÜGNER!“

      Wenn man aber ALLE unbegrenzt „reinläßt“, kann man sich den ersten Satz gleich ganz ersparen – er ist sozusagen „Taqiyya vom Feinsten“, da die Lügner ja immer auch die Lüge „mittransportieren“.

  31. Ich bewundere Menschen, die die Bevölkerung vor dem Islam warnen wollen. Ich befürchte aber, nur ein kleiner Teil der Bevölkerung ist sich der Gefahr bewusst. Der Großteil ist einfach zu blöd. Das haben die letzten Jahre gezeigt.

  32. Paul Nellen / 22.03.2018
    Hat der Islam uns die antike Kultur und Wissenschaft gebracht?

    Nach Horst Seehofers frisch-ministerieller Einstandsinventarisierung („Der Islam gehört nicht zu Deutschland“) musste man nicht lange warten, bis sich das in solchen Fällen schnell ausschwärmende mediale und professorale Rettungspersonal ans Werk machte.

    Erneut ging es um die Ehre des Islam, des anscheinend wahren Kulturbringers, dem das aufgeklärte, wissenschaftlich tonangebende und demokratische Europa sich „letztlich“ zu verdanken habe. Weswegen der Islam selbstredend auch zu Deutschland gehöre.

    Zuletzt äußerte sich vergangene Woche der Mittelalterhistoriker Michael Borgolte im Evangelischen Pressedienst mit dem Kernsatz, der Islam habe „einen geradezu grundlegenden Beitrag zur hiesigen Kultur geleistet“.

    Es seien „Araber und Syrer muslimischen Glaubens gewesen, die große Teile antiker griechischer Naturwissenschaften und Philosophie gerettet und der lateinischen Welt des westlichen Europas überliefert hätten“, so der Wissenschaftler laut einer Nachricht des Deutschlandfunks.

    Die Gegengabe des Westens dagegen für jenen großzügigen Kulturtransfer: die „Kreuzzüge“ und der „Kolonialismus“. So lautet andernorts meist im gleichen Atemzug die Anklage. Und worunter die islamische Welt bis heute leide…

    Es wird Zeit, mit diesem alten, seit dem Buch „Allahs Sonne über dem Abendland – Unser arabisches Erbe“ Sigrid Hunkes (1913-99), einer antichristlich-neuheidnischen Religionswissenschaftlerin mit lupenreiner Nazivergangenheit, durch alle „Dialog“- und sonstige Multikultiveranstaltungen geisternden Mythos aufzuräumen…
    http://www.achgut.com/artikel/hat_der_islam_uns_die_antike_kultur_und_wissenschaft_gebracht

  33. Asyl abgelehnt – mache ich einfach ein bisschen Landfrie- densbruch mit Hilfe meiner Mitbewohner, Taschengeld reicht nicht – wird sich doch ein Rentner zur Spende übereden lassen, Essen hat nicht geschmeckt oder war zu wenig – kokele ich mein Quartier ein bisschen ab – alles auf Vorschuss, weil den „Ungläubigen“ ohnehin später nichts zusteht. Wozu braucht´s da Integration? Bezahlen können sie ja schon jetzt mal für mich. Ich bin ja ein wertvolles Goldstück.

  34. Wer in Europa aufgewachsen ist und unsere Bildung in sich aufgenommen hat, weiß, dass diese auf Gewalt und Sex (bis ins Paradies) aufgebaute „Religion“ Islam, in der es außer dem Koran keine Kultur gibt, mit Europa nicht kompatibel ist. Wer das nicht begriffen hat, ist „umsonst“ in die Schule gegangen.

Kommentare sind deaktiviert.