Der algerische Islamwissenschaftler und Schriftsteller Boualem Sansal: „Der Islam wird die westlichen Gesellschaften vernichten“

 

Eine spezielle Warnung hat Boualem Sansal für Deutschland:

„Der Islam wird eure Gesellschaft vernichten. Europa hat keine Zukunft mehr.“

Boualem Sansal ist ein algerischer Schriftsteller. 1999 erschien in Paris sein erster Roman Le serment des barbares (dt. Der Schwur der Barbaren), für den er zwei Auszeichnungen, den Prix Tropiques und den Prix du Premier Roman, erhielt. Bis 2006 folgten vier weitere Romane, die alle ins Deutsche übersetzt wurden. Nach der Veröffentlichung seines ersten Romans wurde Sansal aus dem Staatsdienst entlassen..

Am 16. Oktober 2011 wurde Sansal mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Sansal ist aufgewachsen in einer islamischen Gesellschaft. Allerdings sieht er sich als säkular und hat wiederholt den Islamismus scharf kritisiert. Generell betrachtet er jede Form von Religion, besonders den Islam, kritisch:

„Die Religion erscheint mir sehr gefährlich wegen ihrer brutalen, totalitären Seite. Der Islam ist ein furchteinflößendes Gesetz geworden, das nichts als Verbote ausspricht, den Zweifel verbannt und dessen Eiferer mehr und mehr gewalttätig sind. Er muss seine Spiritualität, seine wichtigste Kraft, wiederfinden. Man muss den Islam befreien, entkolonisieren, sozialisieren.“

[Boualem Sansal: « Il faut libérer l’Islam », Interview mit Marianne Payot im L’Express vom 14. August 2011]

Nach den Terroranschlägen vom 13. November 2015 in Paris äußerte er, er sei darüber nicht überrascht. Der Islamismus strebe nach der Weltherrschaft.

***

 

Von Martina Meister | | Lesedauer: 9 Minuten

Boualem Sansal „Der Islam wird unsere Gesellschaft aufsprengen“

Welt am Sonntag: Monsieur Sansal, Ihr Buch ist sehr düster. Bei Orwell gibt es wenigstens eine Liebesgeschichte.

Boualem Sansal: Ich wollte auch etwas Aufmunterndes. Aber in dieser Welt des Islamismus wäre die Liebe unglaubwürdig gewesen. Orwell mag ein atheistischer Kommunist gewesen sein, sein Vorstellungsvermögen war christlich geprägt. Im Christentum strukturiert die Liebe das Leben.

Welt am Sonntag: Sie strukturiert nicht nur das Leben, sondern auch die Religion selbst.

Sansal: Die Idee der Erlösung durch Liebe ist allgegenwärtig im christlichen Universum. Im islamischen gibt es nur die Mutterliebe, die Liebe zu Gott. In der Liebe verstecken sich die Frauen. Die Frau selbst spielt keine Rolle. Die Liebe ist ja gerade das, was der Islam bekämpft.

Welt am Sonntag: Obwohl Ihr Buch keine vergnügliche Lektüre ist, hat es sich allein in Frankreich über 300.000-mal verkauft. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?

Sansal: Die Menschen wachen auf. Sie machen sich klar, dass die Islamisierung kein lokales Phänomen ist, sondern ganz Europa betrifft. Wir haben alle Angst – auch wenn es nicht alle zugeben wollen.

Welt am Sonntag: Was war es für eine Erfahrung, ein so düsteres Buch zu schreiben?

Sansal: Weder schmerzhaft noch lustvoll. Ich bin Wissenschaftler und betrachte die Dinge wie ein Verhaltensforscher. Hin und wieder kann mich etwas bewegen, aber dann bringe ich mich zur Vernunft. Man muss den Dingen ins Gesicht sehen, ohne sich etwas vorzumachen.

Welt am Sonntag: Wie liest ein Muslim dieses Buch?

Sansal: Ein Muslim wie ich, der nicht gläubig, aber in einem muslimischen Land aufgewachsen ist, liest es vermutlich wie Sie und ich. Sie täuschen sich im Westen, wenn Sie glauben, die Muslime seien alle Islamisten. Sie haben mehr Angst vorm Islamismus als die Menschen im Westen.

Welt am Sonntag: Seit den Attentaten in Paris und Brüssel fürchtet sich der Westen auch.

Sansal: Sicher. Das war ja nur der Anfang.

Welt am Sonntag: Eine Art Weckruf?

Sansal: Ja. Nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ war das anders. Die Mehrheit konnte Verständnis dafür aufbringen. Die hatten ja schließlich Gotteslästerung betrieben. Sie sagten, es sei nicht rechtens zu töten, aber schaut, was die gemacht haben…

Welt am Sonntag: Sie haben es provoziert wie das Mädchen im kurzen Rock seine Vergewaltigung?

Sansal: Ja, und wegen dieser Logik haben die Attentate im Januar die Menschen nicht wachgerüttelt. Das Bataclan hingegen war eine islamistische Attacke, weil man den anderen angegriffen hat für das, was er war, für seine Kultur, für seinen Lebensstil. Das war ein Ort für junge Leute, wie die Bars, das Stadion, Orte, die den Westen ausmachen. Aber diesen Prozess der Bewusstmachung wollen die Islamisten ja gerade provozieren. Sie wissen, dass sie den Westen militärisch nicht besiegen können. Sie können nicht mal die schwachen arabischen Staaten besiegen. Also müssen sie den Westen dazu bringen, sich selbst zu zerstören. Sie wollen die Gesellschaft spalten, und sie wissen: Wenn ihnen das gelingt, fällt sie ganz von allein in sich zusammen.


Einschub von Michael Mannheimer

Laut einer Studie von „DIE WELT“ ist die Mehrheit der Deutschen (61 Prozent) der Meinung, der Islam gehöre nicht zu Deutschland  Nur 22 Prozent sind anderer Meinung.

An der so zitierten Studie ist jedoch so gut wie alles falsch:

  1. Unter den 22 Prozent Befürwortern, dass der Islam zu Deutschland zähle, sind überwiegend Moslems mit deutschem Pass. Also keine Deutschen im herkömmlichen Sinn, sondern reine Passdeutsche, die sich ihre deutsche Staatsbürgerschaft aus unterschiedlichen, meiste ökonomischen und/oder Gründen der späteren Übernahme Deutschlands durch ihrer Beteiligung oder Teilnahme am Dschihad gegen Deutschland an den Wahlen erschlichen haben
  2. Unter den 22 sind auch jene autochthonen Deutschen, die, ob als Wähler der Grünen, der SPD, der Linkspartei,den übrigen Altparteien  oder aus Gründen eines pathologischen Selbsthasses der Meinung sind, der Islam gehörte zu Deutschland.
  3. Der Mehrzahl dieser autorassistischen Deutschen ist der Islam vor allem als Hebel der Zerstörung Deutschlands „willkommen“.
  4. Der wichtigste Grund, warum nur 61 Prozent, und nicht über 90 Prozent der Deutschen den Islam ablehnen, liegt ohne Frage in dessen grundfalscher Darstellung durch das Medienkartell.
    Der Islam wird in allen Medien als eine friedliche Religion dargestellt, die er eben nicht ist. Er ist in Wahrheit der welthistorisch tödlichste Gewaltkult, getarnt als Religion, der absolut und relativ im Vergleich zu allen anderen säkularen und theistischen Ideologien die meisten Menschen abschlachten ließ : 300 Mio Nichtmoslems mussten wegen ihres „falschen “ Glaubens mit ihrem Leben büßen. Dies und 1000 andere Dinge über den Islam ist den meisten Deutschen immer noch nicht bewusst.

 


Welt am Sonntag: Es gibt in Frankreich rechtspopulistische Intellektuelle, die die Theorie vom „grand remplacement“ vertreten, der Verdrängung der abendländisch-christlichen Zivilisation durch den Islam. Im Grunde sagen Sie dasselbe. Worin besteht der Unterschied?

Sansal: Ich finde den Ausdruck unglücklich. Es geht ja nicht darum, die Bevölkerung zu ersetzen, sondern um eine Art Fusion: Frankreich ist dabei, sich zu islamisieren.

Welt am Sonntag: Aber eigentlich stimmen Sie denen zu. Geht unsere Kultur unter?

Sansal: Als Demokrat sehe ich unsere Zivilisation mit großem Bedauern untergehen, denn sie hat die Menschheit vorangebracht – auch wenn uns ihre Exzesse längst schaden.

Welt am Sonntag: Warum bleiben Sie in Algerien, warum sind Sie in den Neunzigerjahren geblieben, als Ihr Leben wegen Ihrer Kritik an den dortigen Verhältnissen bedroht war?

Sansal: Ich leiste Widerstand.

Welt am Sonntag: Bekommt man Ihr Buch in Algerien?

Sansal: Inzwischen schon, aber das hat mehrere Monate gedauert. Die Leute dachten anfangs, es sei verboten. Man hat es sich unter dem Tisch weitergereicht. Ab Januar war es plötzlich überall. Wobei überall das falsche Wort ist: in den wenigen Buchhandlungen, die es noch gibt.

Nach der Unabhängigkeit gab es 150 Kinos und 250 Buchläden in Algerien. Heute gibt es kein einziges Kino mehr und vielleicht vier, fünf Buchläden in Algier. Dafür hat sich die Zahl der Moscheen vertausendfacht.

Welt am Sonntag: Wir haben eine Million vorwiegend muslimische Flüchtlinge aufgenommen. Wie ist Ihre Prognose für Deutschland?

Sansal: Deutschland war komplett naiv. Und langfristig ist Deutschland das Land, das am meisten bedroht ist.

Welt am Sonntag: Inwiefern naiv?

Sansal: Weil sich Deutschland lange Zeit eingebildet hat, von den Problemen nicht betroffen zu sein. Der Islam, der war in Frankreich, in Großbritannien, aber bei uns doch nicht! Und dann ist Deutschland aufgrund der Kriegserfahrung eine extrem tolerante Gesellschaft. Das wird ausgenutzt. Als die algerischen Islamisten verjagt wurden, haben sie in Deutschland Unterschlupf gefunden, da wurden sie als politische Flüchtlinge anerkannt.

Welt am Sonntag: Welche Belege würden Sie dafür geben, dass dieser Krieg der Kulturen bereits in Gang ist, auch in Deutschland, dass die Islamisierung der Gesellschaft voranschreitet?

Sansal: Der deutlichste Beweis ist das „Bataclan“. Sie haben keine Kaserne attackiert, sondern ein Konzerthaus, weil sie keine klassische Machtübernahme wollen, sondern einen Kampf der Kulturen führen. Zweitens sollte man einfach mal einen Blick auf die arabische Welt werfen, wo dieser Kampf ganz einhellig und ungestört geführt wird. Was Deutschland betrifft, bin ich nicht so sicher, was passiert. Der türkische Islam ist nicht mit dem maghrebinischen zu vergleichen. Die Türken, die in den Siebzigerjahren nach Deutschland kamen, haben sofort in der Industrie gearbeitet. In Frankreich hat man die Einwanderer sich selbst überlassen. Man hat Algerier, Togolesen einfach vermischt, und sie hausten anfangs unter unmenschlichen Bedingungen.

Welt am Sonntag: In der Türkei erleben wir mit Erdogan gerade die Islamisierung der Gesellschaft. Wie sehen Sie die Entwicklung?

Sansal: Die Rückkehr des Religiösen, vor allem bei den jungen Leuten, kontaminiert die ganze Gesellschaft – und das wird bald auch in Deutschland zu spüren sein.

Welt am Sonntag: Wir haben diese Einmischung und, wenn man so will, Kontaminierung gerade mit der Böhmermann-Affäre erlebt.

Sansal: Erdogan benimmt sich wie ein Kalif, die Türken verhalten sich wie Untertanen, und einen Palast hat er sich auch schon gebaut. Das Osmanische Reich war zweifellos das gewalttätigste Kalifat der islamischen Welt.

Derzeit erleben wir eine Rückkehr dieser Gewalt. Erdogan will das Kalifat wieder aufbauen, aber er weiß, dass die Araber dies niemals akzeptieren würden. Vielleicht stellt er sich vor, sein Reich nach Europa auszudehnen. Aus diesem Grund ist Deutschland am meisten bedroht.

Welt am Sonntag: Sie meinen wegen der Türken oder wegen der Flüchtlinge?

Sansal: Weder noch. Weil alle Europäer Ressentiments gegen Deutschland hegen. Deutschland ist reich, einflussreich, außerordentlich gut organisiert. Die Leute träumen von nichts anderem als dem Absturz Deutschlands. Ein Albtraum ergänzt den anderen. Und Erdogans Albträume teilen in Wahrheit viele Europäer.

Welt am Sonntag: Wenn man das zu Ende denkt, hieße das ja: Wir würden unter Erdogans Kalifat in Deutschland leben. Das klingt vollkommen absurd. Ist Europa dermaßen am Ende?

Sansal: Ja. Es hat keinerlei Zukunft mehr.

Welt am Sonntag: Können Sie in Europa noch sagen, was Sie denken?

Sansal: Nein. Das ist vorbei. Auf der einen Seite lädt man mich ein, weil man das Bedürfnis hat, auch andere Meinungen zu hören, die nicht politisch korrekt sind. Gleichzeitig hat man Angst, dass ich Ärger mache.

Welt am Sonntag: Was dürfen Sie nicht sagen?

Sansal: Das sagt Ihnen keiner, das ist viel subtiler. Aber alles, was den Islam kritisiert, macht Probleme. Als ob man heute alles kritisieren darf, sogar Gott, aber nicht den Islam.

Welt am Sonntag: Sind Sie islamophob, Monsieur Sansal?

Sansal: Nicht in dem Sinne, wie das Wort gebraucht wird. Ich mag den Islam nicht, ich glaube nicht daran, und ich stelle fest, dass er nicht nur eine Gefahr, sondern eine enorme Gefahr ist. Er wird unsere Gesellschaft aufsprengen.

Welt am Sonntag: Ihr Kollege Kamel Daoud hat für große Aufregung gesorgt, weil er die jungen Muslime, die in der Silvesternacht in Köln Frauen angegriffen haben, als sexuell unterdrückt beschrieben hat. Stimmen Sie ihm zu?

Sansal: Daoud lebt in Algerien und erlebt solche Situationen täglich. Es ist eine Gesellschaft der Frustrationen, nicht nur der sexuellen. Ein junger Muslim, der plötzlich mit einer freien Gesellschaft konfrontiert ist, interpretiert eine Frau, die ihren Körper zeigt, falsch.

Welt am Sonntag: Fehlen uns die Überzeugung und der Mut, unsere Werte zu verteidigen?

Sansal: Die Islamisten kämpfen sehr mutig für das, woran sie glauben. Allein das muss man ihnen zugutehalten. Was uns betrifft, muss ich leider sagen: Es gibt nichts, was uns antreibt. Für das Wort Freiheit wären wir früher ans andere Ende der Welt gegangen. Heute ist es hohl.

Welt am Sonntag: Das stimmt nicht. Nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ sind Millionen für die Meinungsfreiheit auf die Straße gegangen.

Sansal: Das war nichts weiter als eine spontane Gefühlsreaktion. Das hatte keinen Wert außer dem, die Staatschefs in Szene zu setzen. Allen voran dieser arme Hollande, der keiner Fliege etwas antun würde. In Algerien haben wir gesehen, was die Menschen machen, wenn sie von den Gefühlen überrollt werden: sinnloses, kollektives Geheule.

Welt am Sonntag: Müssen wir den Titel Ihres Buches wörtlich nehmen: „Ende der Welt“, keine Hoffnung nirgends?

Sansal: Wissen Sie, manchmal reicht eine Kleinigkeit, eine Idee, ein Satz, und die Dinge nehmen eine andere Wendung. In Algerien waren es die Worte des Schriftstellers Tahar Djaout, die wie ein fantastisches Lauffeuer durchs Land gingen. Den Menschen fiel es wie Schuppen von den Augen. Er hatte recht. Seine Worte machten Mut.

Welt am Sonntag: Was hatte er gesagt?

Sansal: Mit seinem bescheidenen Lächeln sagte er in einem Interview: „Wenn du redest, stirbst du. Wenn du nicht redest, stirbst du auch. Also sprich und stirb.“ Eine Woche später haben sie ihn ermordet.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

42 Kommentare

  1. Wieder einmal ein einsamer Prediger in der Wüste. Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Blindheit. Offenbar wollen die Götter die Deutschen, die Briten, die Schweden und die Franzosen verderben. Wobei in Frankreich immerhin ein Drittel (offiziell; in Wahrheit wohl 40%) eine patriotische Partei gewählt. In Deutschland nur 13%, was schon als grosser Erfolg ausgegeben wurde. In England und Schweden ist der Widerstand noch geringer.

    Nacht über Europa? Wenn kein Wunder geschieht, ja. Aber Wunder geschehen ja tatsächlich ab und zu… „Wo die Gefahr wächst, wächst das Rettende auch“, schrieb einst Hölderlin.

    • „Sie müssen den Westen dazu bringen, sich SELBST zu ZERSTÖREN.“ (Sansal)

      Sie brauchen sogar nur zuzugucken: Denn das macht der von ganz alleine durch eine „SELBSTZERSTÖRERISCHE Toleranz“!

      Es sind auch nicht „die Götter“, die die europäischen Kulturnationen zu dieser SELBSTZERSTÖRUNG anstiften, sondern kommunistische NWO-Verbrecher, die das Projekt eines „neuen Einheitsmenschen“ verfolgen, in dem es keine Völker mehr gibt, die sich und ihre Bürger vor der Zerstörung schützen können.

      Wo die neobolschewistische GEFAHR erkannt wird und Merkel, Juncker, Macron, Schäuble und wie sie alle heißen ihr völkermörderisches Handwerk gelegt wird, kommt auch RETTUNG vor dem Islam in Sicht:

      Ende mit der WILDEN, UNGESTEUERTEN und UNBEGRENTEN Masseneinwanderung, an der jedes Land „zerbricht“.

      DE-ISLAMISIERUNG und RE-PATRIIERUNG der nicht integrierbaren Moslemmassen in ihre Heimat – nach dem Vorbild der UMSIEDLUNG von 12 Millionen Deutschen aus unseren Ostgebieten (nur HUMANER, damit es wirklich nur eine „UMSIEDLUNG“ oder ein „TRANSFER“ ist, wie es ja die derzeit herrschenden Neobolschewisten immer behaupten!).

      Geschieht das nicht, wird Herrn Sansals Zukunftsszenario ohne Zweifel eintreten! Darüber müssen sich alle bis zum letzten Schlafschaf klar sein!

      • Alter Sack

        selbstzerstörerische Toleranz
        auf den Säulen des Antidiskriminierungsgesetz stehend und gestützt

        dort muß angesetzt werden. Diese Säulen müssen zum Einsturz gebracht werden, denn jegliche berechtigte Kritik ist im Vorfeld bereits durch dieses Gesetz entmachtet.
        Daran erkennt man die böse Absicht, denn ohne die Einführung dieses Gesetzes wären wir niemals so tief in den Schlamassel gekommen. Ein raffinierter Plan und als Krönung dazu noch der Europäische Haftbefehl. Jeder kriminelle Fremdling, der auf deutschem Boden seine Aktionen ausübt wird nicht nach der Strafe seines Landes bestraft, und dorthin abgeschoben, nein er darf zur Belohnung in unsere „Gefängnishotels“.
        Habe gerade jemanden, der dort arbeitet, an meinem Haus vorbeikam, das Heft Allahu Akbar gegeben. Er meinte, „es werden von Tag zu Tag mehr, es wird von Tag zu Tag schlimmer“ sei auf der Hut“.Aber verstehe mich, ich darf und kann dir nicht mehr sagen. Und dieser Umstand, daß wir nichts wissen sollen und dürfen, in welcher großer Gefahr wir uns befinden, genau diesen Umstand finde ich am allerschlimmsten. So naiv bin ich nicht mehr, daß man uns damit vor Ängsten verschonen will, keine Beunruhigung der Bevölkerung, nein, wir werden planmäßig belogen, betrogen und dahingegebe um das Ziel, ohne Rücksicht auf Verluste, zu erreichen..

      • „Wir werden nur noch belogen und betrogen.“

        Ja, deshalb macht Israel das einzig Richtige, um die SELBSTZERSTÖRZUNG zu verhindern:

        Netanjahu will seine Moslem-NEGER abschieben!

        http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_83490104/netanjahu-in-israel-gestrandete-fluechtlinge-sollen-auch-nach-deutschland.html

        Aufgrund irgendeiner „Einigung“ zwischen Israel und dem UN-Flüchtlingshilfswerk – sozusagen „auf Kosten Dritter“, über deren Köpfe hinweg! Jetzt kommt Merkel in die Bredouille! Die Regierung duckt sich weg!

        Offenbar haben die afrikanischen Staaten ihre Neger, wie ursprünglich von Israel geplant, nicht „zurückgenommen“, nachdem sie dort in Sammellagern eingesperrt worden waren (von T-Online verschwiegen!).

        Denn Juden werden sich NIE mit moslemischen Negern „vermischen“ – abgesehen von den schon vorhandenen, aber nicht gern gesehenen „äthiopischen Juden“. Was wird nun Merkel machen? „Weiter so“, OHNE Beachtung der GESETZE, damit aus Deutschland ein MÜLLHAUFEN für die gesamten „Problemfälle“ dieser Welt wird? Oder doch so, wie es Israel macht, das sich vor Überfremdung schützt?

        Denn regelmäßig läuft es in der EU doch so, daß alle schließlich irgendwie in Ger-MONEY landen, wo es genug SELBSTZERSTÖRERISCHE Irre gibt, die sie auf Kosten der Zukunft des eigenen Volks „verköstigen“ – hier z. B.:

        Von 23 in Lettland aufgenommenen „Flüchtlingen“ sind inzwischen 21 in Ger-MONEY!

        http://www.lettische-presseschau.de/politik/eu/1043-2016-09-09-08-30-10

        Grund: OHNE ARBEIT sei keine „Integration“ möglich – außerdem seien lettische Rentner böse, weil sie weniger Geld bekämen als die Eritreer:

        http://www.lettische-presseschau.de/politik/eu/1126-2017-05-20-09-06-14

        Ger-MONEY ist offenbar das einzige Land der Welt, wo man es sich auch OHNE ARBEIT gut gehen lassen kann!

        WEG MIT MERKEL, WEG MIT DIESER BOLSCHEWISTISCHEN „EU“!

  2. Sie täuschen sich im Westen, wenn Sie glauben, die Muslime seien alle Islamisten.

    Da täuscht er sich selbst, denn irgendwie will er damit ausdrücken, daß es doch auch einen „moderaten Islam“ gibt.

    Damit macht er denselben grundsätzlichen Fehler wie die Islamisierer Europas. Deren Schlachtruf ist: „Es gibt einen moderaten und friedvollen Islam“ und die „Islamisten“ mißbrauchen den Islam.

    Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein.
    Diese Erkenntnis verhindert die Lügenpresse und die Altparteien.

    Sie weigern sich, die Mordbefehle im Koran und in den Hadithen zur Kenntnis zu nehmen. Sie sind zu faul und zu verlogen, sich überhaupt mit der Realität zu befassen.

    Die Wahrheit kennen die echten Islamkenner:
    Die „moderaten Muslime“ sind Ungehorsame, die sich weigern, den Befehlen Allahs zu gehorchen. Es sind Abtrünnige und müssen von den gehorsamen Muslimen getötet werden.

    Die gehorsamen Muslime sind beim IS zu finden und in Saudi-Arabien, Katar usw.

    Auch wenn das jetzt manchen Menschen nicht gefallen wird:
    Muslime wie Seyran Ates, welche ausdrücklich ihren Ungehorsam gegen Allah in die Welt posaunen und sich anmassen, ihren eigenen „Islam“ zu propagieren, sind mitschuldig an der Irreführung der Massen. Leute wie Seyran Ates überleben nur, weil der deutsche Steuerzahler ihnen den Polizeischutz bezahlt.
    Ohne diese teure Rundum-Bewachung wäre Seyran Ates längst von gehorsamen Muslimen ermordet worden.

    Hier wird also deutsches Steuergeld für eine falsche und irreführende „friedvoller Islam“ Propaganda ausgegeben.
    Welch eine Veruntreuung unseres Geldes.

    Seyran Ates gehört ausgewiesen. Sie soll auf eigene Rechnung ihren Kampf gegen die gehorsamen Muslime führen. In einem islamischen Land bitte schön, nicht auf deutschem Boden.

    Unsere Lügenpolitiker der Altparteien und die verlogenen Amtskirchen können ihr dann aus den eigenen Taschen Spenden überweisen und ihre Beerdigung bezahlen, denn sie wird in keinem islamischen Land sehr lange am Leben bleiben. Was sie treibt, ist für jeden gehorsamen Muslim ein Gräuel und Gotteslästerung.

    • Die einzigen Moslems, doe mir gefallen, sind die Ex-Moslems!
      Da gibt es so einen Zentralrat.
      Und das zeigt mir, dass jene eine paar Gehirnzellen haben als diese Sprenggläubigen!

    • DIE ANDEREN ISLAM-MISSIONARE:

      Die angebl. liberale Kurdin, SPD-Genossin(!) Ates verteidigt den Islam, wie Bassam Tibi u. letztendlich Khorchide-Anhänger(WIKI) Abdel-Samad auch. SIE SAGEN & SCHREIBEN SO VIEL WICHTIGES & ERHELLENDES. SIE RISKIEREN IHR LEBEN, denn für die korantreuen Moslems sind sie Abtrünnige. Doch sie kritisieren den Islam u. nehmen ihn gleichzeitig in Schutz u. vor allem, sie treten nicht aus.

      Sie verstoßen den bestialischen Raubkrieger Mohammed nicht, sondern frisieren bloß ein wenig mit Pomade u. streuen naiven Deutschen Sand in die Augen, den Islamophilen aber geben sie Bestätigung: Seht doch her, Islam ist reformierbar! Keiner dieser „säkularen“ Moslems sagt, Deutschland, Europa, ja die ganze Welt brauche gar keinen Islam.

      :::Die liberalen Muslime sollten sich selbst organisieren, denkt Ates – um den Konservativen nicht die Deutungshoheit über den Islam zu überlassen.

      Viele Menschen in Deutschland assoziieren den Islam mit Gewalt. Die Angst vor ihm wächst…

      Siebter im Bunde ist Mimoun Azizi. Er ist Neurologe, Politikwissenschaftler und Publizist. Ein überlegt wirkender Mann, der sich im Hintergrund hält. Der aber, einmal angesprochen, kein Halten kennt. „Viele Muslime kennen ihre eigene Religion nicht richtig“, sagt er. „Sie wissen gar nicht, wie tolerant sie ist.“ Schuld daran sei die „Beschmutzung der Religion durch die Politik“. Die wolle man mit der Moschee rückgängig machen. ER HAT SICH LÄNGST SCHON VOM ATES-PROJEKT DISTANZIERT. ER WIRD SOGAR ALS SPION VERDÄCHTIGT:
      https://www.berliner-zeitung.de/berlin/liberale-moschee-mitstreiter-von-seyran-ates-will-undercover-agent-gewesen-sein-27871548

      Laut (LÜGNERIN) Ates halten Koranpassagen wie der Schwertvers in Sure 9 oft als Legitimation für den bewaffneten Dschihad her. Er stamme aber aus einer Zeit, in der sich die Muslime verteidigen mussten, und sei kein Beweis für eine grundlegend gewalttätige Ader des Islam. WESHALB MUSSTEN SIE SICH DENN VERTEIDIGEN? SIE WAREN DOCH SCHON JAHRELANG ALS RAUBKRIEGER, ALS ANGREIFER ZUGANGE!

      ATES WILL BLOSS DAS ISLAMBILD AUFPOLIEREN:

      Ihre(ISLAMVERBÄNDE) konservative Auslegung verändere das Bild des Islam nicht zum Besseren. Letztlich seien sie zu sehr damit beschäftigt, die – unleugbar existierende – Islamfeindlichkeit zu kritisieren, statt ihr selbst etwas entgegenzusetzen.

      Für sich selbst verfolgt Seyran Ate? noch ein anderes Ziel: Imamin werden. Dafür lernt sie Arabisch und studiert bald Islamwissenschaften:::
      Juni 2017
      http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-06/seyran-ates-frauenrechtlerin-liberale-moschee/komplettansicht

      :::Ates: Wir können nur, indem wir das vorleben, wie wir das machen, zeigen, dass wir keine bösen Absichten haben, und wir sind weder von einer Gülen-Bewegung noch von den Christen noch von den Juden als religiöse Gruppe geleitet.

      Wir haben uns in dieser Moschee lediglich zusammengetan, um unsere Religion, den Islam, zu leben…

      Wir kämpfen hier mit dem Islam gegen den Islamismus. Wir wollen endlich zeigen, wir auch wollen zeigen – das macht ihr nicht auf eine schöne Weise, sage ich nur –, wir wollen zeigen, dass unsere Religion nicht nur Gewalt, Terror, Attentate bedeutet:::
      http://www.deutschlandfunk.de/seyran-ates-ueber-konservative-muslime-das-sind-keine.694.de.html?dram:article_id=389490

      EINE ANDERE ART DER ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS:

      (Ates´ Islam soll für ganz Europa, ja die ganze Welt Vorbild sein; bei zeit.de schildert sie, wie begeistert man im Irak davon sei, sie sei erst kürzlich dort gewesen. Vermutl. meint sie das dortige Kurdengebiet.)
      JUNI 2017
      In der vergangenen Woche hatte die deutsch-türkische Anwältin in Berlin die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee gegründet… Nicht nur sämtliche Strömungen des Islams sollen hier Platz finden, sondern auch Juden, Christen und Atheisten…
      https://www.morgenpost.de/berlin/article210966611/Morddrohungen-gegen-Berliner-Islam-Reformerin-Seyran-Ates.html

      :::SPIEGEL ONLINE: Wie kann es gelingen, Probleme im Islam anzuprangern, ohne dabei Rechtspopulisten wie die AfD zu bedienen?

      Ates: Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, bei meinen Auftritten immer so etwas wie einen Werbeblock vorzuschalten: Nichts von dem, was ich sage, richtet sich pauschal gegen Muslime, gegen Türken, gegen Kurden. Ich distanziere mich von rechten Vereinfachern:::
      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/seyran-ates-warum-die-frauenrechtlerin-eine-moschee-gruendet-a-1151177.html

      Der Koran – Botschaft der Liebe. Botschaft des Hasses
      6. Okt. 2016, von Hamed Abdel-Samad
      amazon.de: http://t1p.de/3sbs
      Was er damit anrichtet, findet sich in den Kundenrezensionen wieder:

      „Hass und Kriege gibt es seit Jahrtausenden, mit oder ohne den Koran. Doch erst der Koran macht aus diesem Hass eine Tugend und aus dem Krieg einen Gottesdienst. Das macht es sehr schwer, die anderen Botschaften zu hören.“

      „ist bedrückend, aber auch dabei hilft Hamed Abdel Samad, indem er Beispiele gibt für diese anderen Botschaften. Möge das Buch viele Leser finden und ebenso viele Hirne zum Nachdenken anregen.“

      „Wenn man den Text dagegen vermenschlicht, gewinnt er an Würde. Dann kann man die Passagen, die sich auf den historischen Kontext beziehen, richtig einordnen und die allgemeinen Passagen, die spirituelle Kraft vermitteln oder ethisch soziale Lehren, aktivieren.“ (S.226).

      „Fundamentalismus und Intoleranz sind nicht eine Folge der Fehlinterpretation des Korans oder der Hadithe, sondern eine Folge der Überhöhung“ (S. 207).

      RESPEKTVOLL NENNT ER MOHAMMED „D E R PROPHET“
      DIES IST SO TRAURIG ODER GAR ABSICHT!?
      HMS KOMMT EINFACH NICHT
      AUS SEINER ISLAMISCHEN ZWANGSJACKE HERAUS:
      „Für mich persönlich ist der Koran ein menschliches Buch, das sowohl die inneren Konflikte des Propheten als auch die äußere Entwicklung seiner Gemeinschaft beschreibt“ (82).

      :::Am Ende des großartigen Buchs zitiert Hamed Abdel-Samad zwei sehr „spirituelle“ Passagen aus dem Koran, die sein kürzlich verstorbener Vater in seiner Funktion als Imam oft mit „seiner wunderschönen Stimme laut gesungen hatte. Manche Gläubige begannen bei diesen Stellen zu weinen. Es sind sehnsuchtsgeladene Passagen, geschrieben von einem Menschen(WER?), der nach Wahrheit, Gerechtigkeit und Vollkommenheit suchte:::
      Eine einzigartige Anleitung, mit der Lektüre des Korans verantwortungsvoll und bereichernd umzugehen.

      (Anm. d. mich)

      Säkulare Moslems u. liberalen Islam kann es nur da geben, wo der Islam (noch) in der Minderheit ist.

      • @Bernhardine

        „Die angebl. liberale Kurdin, SPD-Genossin(!) Ates verteidigt den Islam, wie Bassam Tibi u. letztendlich Khorchide-Anhänger(WIKI) Abdel-Samad auch. SIE SAGEN & SCHREIBEN SO VIEL WICHTIGES & ERHELLENDES. SIE RISKIEREN IHR LEBEN, denn für die korantreuen Moslems sind sie Abtrünnige. Doch sie kritisieren den Islam u. nehmen ihn gleichzeitig in Schutz u. vor allem, sie treten nicht aus.“

        Habe mir mal die Vita dieses Abdel Samad genau angeschaut. Er ist im Beirat der „Raif Badawi Foundation for Freedom.“ Ein Partner dieser Stiftung ist „Avaaz“, ein weltweites Kampagnen-Netzwerk, das mit Bürgerstimmen politische Entscheidungen beeinflusst……

        http://www.raifbadawifoundation.org/

        https://secure.avaaz.org/page/de/about/

    • @Krümel

      Sehr guter Kommentar! Ich gehe mit Ihnen absolut konform. Im Juni 2017 habe ich einen Artikel in „Tichys Einblick“ gelesen, dass neben Ates auch ein „sogenannter Reform-Muslim“, Mimoun Azizi, ein marokkanischer Intellektueller sich dieser „Reformbewegung“ angeschlossen hat. Einige Zeit später hat er sich aus diesem sogenannten „Reformkreis“ zurückgezogen, erst mit der Begründung, er und seine Familie werden von den „orthodoxen Muslimen“ angegriffen. Wohlgemerkt dieser Marokkaner ist in Deutschland geboren. Er hätte genug Zeit gehabt, die deutschen Werte und das Grundgesetz als bindend zu akzeptieren.

      Was geschah dann? Als ich zwei Artikel darüber las, kam mir das mehr als verdächtig vor: Hat er sich eingeschlichen? Über die Gründe kann man nur spekulieren. Er hat seine Teilnahme im Kreis von Ates ausgenutzt, um eine wissenschaftliche Studie über die „Islamophobie“ dieser Reformer und der Deutschen zu veröffentlichen. Nach seinen Statements sieht es danach aus.

      Ich gebe Ihnen Recht. Es gibt keine Reform-Muslime, Muslim ist und bleibt Muslim. Der Koran ist bindend für diese Religion. Basta!

      Ich zitiere die Statements mit den entsprechenden links.

      „Aus persönlichen Gründen möchte ich mich aus dem politischen Diskurs zurückziehen. Ich möchte mich weder für die Liberalen noch für die Konservativen engagieren. Ich werde das Projekt Ibn Rushd-Goethe Mosche mit sofortiger Wirkung für mich beenden. Ab diesem Moment bin ich nur für meine Familie da. Ich bitte sie das zu respektieren. Die Entwicklungen sind nicht in meinem Sinne und sind mit meinen Vorstellungen nicht vereinbar.“

      „Erklärung von Mimoun Azizi
      Der neue Faschismus: Islamkritik, Islamhass und Islamophobie
      Seit Jahren befasse ich mich im Rahmen einer politikwissenschaftlichen Untersuchung mit den Formen des politischen Extremismus in Form der Islamophobie in der Bundesrepublik Deutschland. Die Rezeption politischer Theoretiker ist in den deutschsprachigen Politikwissenschaften eine Mangelerscheinung. Auch sind wissenschaftliche Erhebungen zu dieser neuen Art des Faschismus rar. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen und es für die erfolgversprechendste Methode gehalten, sich unter die selbsterklärten „Reformmuslime“ zu mischen, um Motivation, Absicht und Strukturen der Islamophoben zu analysieren. Hierzu bedurfte es insbesondere des Beziehungs- und Vertrauensaufbaus zu den Führern dieser neuen faschistischen Ideologie. Nach zwei Jahren Bestandsaufnahme, Analyse und Evaluation genügen die erhobenen Daten um meine Ergebnisse zu publizieren. Die Solidarisierung mit der Ideologie und ihren Bannerträgern war für die Erlangung von wissenschaftlich analysetauglichen Aussagen zwingend erforderlich und entsprach zu keiner Zeit meinem Religionsverständnis. Die Quantität an Gesprächsmitschnitten, Memos, Niederschriften, Nachrichten und Schriftverkehr haben meine Erwartungen dramatisch übertroffen, gleichwohl erleichtern mir diese den neuen antimuslimischen Faschismus zu enttarnen und in seiner Dimension detailliert darzulegen.
      Ich bedanke mich für die wenn auch unvorsätzliche Mitwirkung der politischen Akteure des antimuslimischen Faschismus und freue mich, alsbald den zugeneigten Leser meine Ergebnisse präsentieren zu dürfen.
      In diesem Sinne Asalamu alaykum – Friede sei mit Euch!“

      https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/raetselraten-um-mimoun-azizi-false-flag-operation-widerruf-oder-zwang/

      https://turkishpress.de/news/panorama/21-06-2017/islamophobie-spion-zu-wissenschaftlichen-zwecken

  3. Ist es nicht positiv zu sehen, daß Moslems hier sind und ihren Alleinvertretungsanspruch kundtun? Sie zeigen uns Weißen ganz deutlich, daß sie durch ihre Religion anders sind, daß diese ganze Völkermischung falsch ist, weil Gesellschaften mit gemischten Gruppierungen kriminell und aggressiv werden. Auch daß sich das Mehrheitsverhältnis zu ihren Gunsten verschiebt, öffnet uns die Augen. Man sieht sie überall mit einem Haufen Kinder. 1948 hat bereits England das Nationality Act erlassen, durch das über Nacht die Einwohner des ehemaligen Empore und aktuellen Commonwealth, immerhin 500-600 Millionen Menschen , etwa ein Viertel der Erdbevölkerung zu englischen Staatsbürgern machte, die automatisch Bürger von England werden konnten, wenn sie es wollten. Im selben Jahr erschien die UN-Menschenrechtsdeklaration, in der fixiert wurde, nach welchen Normen sich die Weltgemeinschaft formieren sollte. Unterschrieben haben das Ding auch der Sklavenhalterstaat Saudi-Arabien oder die Sojetdiktatur. Ich glaube nicht, daß sowohl in England oder in der UNO nur Optimisten saßen, die die Eia-Popeia-Welt beschlossen, da saß wohl auch der Satan dabei, der wußte, daß sowas für uns Weiße böse enden wird. Das Strandgut aus aller Welt hat hier die besten Bedingungen, sich zu vermehren und lange zu leben. Die Politik hat uns Parasiten in den Pelz gesetzt, die niemals wie wir werden können. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist, daß sie es uns täglich zeigen: „Seht her, wir sind anders als Ihr. Wir verachten Euch und werden Euch ersetzen“. Was wäre, wenn das Eia-Popeia gesiegt hätte? Dann wäre wirklich der Teufelsplan von Kallergi aufgegangen. Mit vernünftigen Politikern könnte man das bunte Knäuel wieder aufdröseln. Das wäre vielleicht rassistisch, aber wer das findet, daß es falsch ist, hier Kuckuckskinder aufzuziehen, kann ja mit verschwinden. Es geht nicht um den Islam. Er ist nur das Werkzeug, das uns die Augen öffnet. Was nützen uns hier 1 Million christlicher Neger oder Chinesen? Religionen vernebeln eh nur die Hirne und halten uns von den Naturgesetzen fern. Wenn wir uns der Natur zuwenden, kommen wir auch um die Rassenzugehörigkeit nicht herum, von der jede einen Kontinent zugeteilt bekam. Das Chaos und die Unterdrückung begann mit den Entdeckungen. Jede Erfindung hat gute und schlechte Anwendungen. Die dunklen Kräfte schaffen es seit Jahrhunderten, alle Erfindungen und Entdeckungen ins Schlechte zu drehen, nicht nur beim Atom oder Dynamit.
    Zu Natur und Religion:
    https://deutscheseck.wordpress.com/2018/04/02/gastbeitrag-ostern-das-fest-von-sonne-und-mond-7/

  4. Ich sehe das, wie andere auch, als Sekundärinfektion.
    Erst die Primärinfektion Sozialismus des Westens mit all seinen Auswüchsen Feminismus, Political Correctness, Schule ohne Rassismus, „Alle sind gleich“ etc. hat es erst möglich gemacht, dass man sich von Intoleranten hat überrennen lassen und dass sie nocht abgeschoben werden.

  5. Wir brauchen tatsächlich ein Wunder oder eine Kehrtwendung der offiziellen deutschen und nicht zuletzt auch der europäischen Politik. Das heißt, Personen am entscheidenden Platz. Dem aber steht (meine Rede seit Jahrzehnten) das Ohren- und Sinne-betäubende Bombardement zunächst der Siegermächte, später der linksrotgrünfaschistischen Medien entgegen. Die in einem irren Selbstzelegunrgswahn das ethische Gefühl unseres Volkes erbarmungslos zerlegen. Eine Stimmung muß in der Bevölkerung lebendig werden, wodurch das deutsche Volk die bunten Volksfeinde und Verräter unserer Ethnie zum Teufel jagt. So wie es alle anderen Kommentatoren auf diesem Blog gewiß auch tun.

  6. Der islamische Feind kann nur wirken, wenn man ihn einlässt und blind vertraut und ihm die Kontrolle gibt.
    Das der Westen diesen Kampf längst verloren hat, haben wir Obama, diesen NGO’s-Soros, der kranken Merkel und ihre kommunistisch-muslimischen linken Lichtgestalten zu verdanken.
    Merkel war der Türöffner, doch die Vorbereitungen und Beseitigung von Hindernissen, Moral und Ordnung, dass hatten andere längst getan:
    Die 68′ Pädophilen-Gesellschaften, APO,SDS…AL….B90/Grüne…Linke sowieso und nun auch die FDP, CDU,SPD!
    Übrigens FDP: Reden die sich jetzt auch mit „Genosse“ an?

    Um diesen Zustand zu bereinigen und wieder Ordnung und Sicherheit und Kontrolle über dieses Land zu bekommen, geht nur über einen Bürgerkrieg. Doch man darf nicht die Fehler in der Weimarer Republik übernehmen – solange der alte Mief das Sagen hat, wird die wahre Demokratie verlieren.
    Wir brauchen in diesem Land völlig neue Leute mit wirklicher Affinität zum Volk!
    Um zu verhindern, dass alte Seilschaften – Kommunisten, Veganer, Muslim-Lesben und andere ewig am Ruder bleiben, müssen diese Leute diesmal (namentlich handverlesen) vor ein Tribunal – und der Steckbrief für Merkel hängt schon bei mir am Spiegelschrank!

    • Wird er nicht schaffen, es sei denn, die Ungarn wählen nächsten Sonntag eine sozialistische Regierung.
      Orban hat ein schönes Wahlgeschenk verteilt. Alle Haushalte, die mit Gas heizen, bekommen 12.000 Ft., etwa 39 Euro, als Zuschuß, der mit den jetzt anstehenden Jahresabrechnungen verrechnet wird.
      Deutschland bevorzugt dagegen steigende Energiepreise, um das im Sterben liegende Klima zu retten.
      Wer ist nun blöd?

  7. Welt am Sonntag: Wir haben eine Million vorwiegend muslimische Flüchtlinge aufgenommen. Wie ist Ihre Prognose für Deutschland?

    —Schon wieder die Mär von nur einer Million. Schluß damit.

    Sansal: Weder noch. Weil alle Europäer Ressentiments gegen Deutschland hegen. Deutschland ist reich, einflussreich, außerordentlich gut organisiert. Die Leute träumen von nichts anderem als dem Absturz Deutschlands. Ein Albtraum ergänzt den anderen. Und Erdogans Albträume teilen in Wahrheit viele Europäer.

    —Viel Feind`, viel Ehr`? Oder eher viele Hunde sind des Hasen Tod? Schön, daß da mal jemand ausspricht, was sonst immer im genauen Gegenteil behauptet wird. Das ist auch Merkels Verdienst. Sie wird verachtet, stellt aber Schecks aus. Niemand mag die Deutschen, man nimmt aber gerne das Geld, Flüchtlinge genauso wie unsere befreundeten Länder. Und wenn Deutschland zerstört ist, werden die sich noch die Augen reiben.

    Sansal: Ja. Es (Europa) hat keinerlei Zukunft mehr.

    —Wirklich? Was zählt Sansal zu Europa? Auch die Oststaaten wie Polen, Ungarn etc.? Was ist mit Portugal? Wird auch Spanien untergehen? Sind nicht die Italiener ziemlich wehrhaft?
    Nein, wenn er von Europa spricht, sehe ich durchaus noch Möglichkeiten, die Frage ist nur, ob die Verteidigung unblutig noch möglich ist. Ich tendiere dazu, mit nein zu beantworten. Danach wird Europa wieder aufgebaut, Millionen Menschen haben für die Freiheit ihr Leben lassen müssen, aber es ist möglich. Ich vermute ohnehin, daß das größte Gemetzel der Geschichte noch bevorsteht.
    Umso wichtiger ist, der Invasion endlich Einhalt zu gebieten. Koste es, was es wolle, und wer mit Gewalt die Grenze überschreitet, wird eben erschossen.
    Unpassende Ostergedanken.

    • @ Onkel Dapte

      Sie nehmen mir das Wort aus dem Mund. So muß ich also keinen Kommentar mehr verfassen. 🙂

      Danke. Auch mir stieß dieser anmaßende Satz von Sansal auf, daß Europa keinerlei Zukunft mehr habe.

      Typisch islamischer Größenwahn schwingt trotz aller Intellektualität und Kritikfähigkeit da unterschwellig ein bißchen mit.

      Hallo, Musels, nur mal zum mitschreiben:
      EINEN SCHEIß WERDET IHR HIER ERREICHEN ODER GAR ZERSTÖREN!
      Uns jedenfalls nicht.

      Abwarten – der Prozeß des Aufwachens ist im vollen Gange.

  8. Der Islam wird Europa zerstören. Man könne ihn aufhalten, zu mindest stark eindämmen, wenn man ihn verbietet. Irgendwann werden die merken, wer der Herr im Haus ist.

    Blutig wird’s so oder so. Muslime haben die Chance, westliche Werte anzunehmen und in Freiheit zu leben. (Was sie aber nicht wollen, da alle Ressourcen an die islamische Welt fallen sollen)

    Den Islam bedeutet Restriktion, auch für Muslime.

    Peppeln wir sie noch 5 weitere Jahre auf, haben die eine mannstarke Armee, die auch z.T. ohne Schusswaffen Deutschland einnehmen kann.

    Nach meiner Lehre werde ich mein technisches Verständnis gezielt einsetzen, um Aufklärung (z.B. SIGINT) zu betreiben.

    • Muslime haben die Chance, westliche Werte anzunehmen und in Freiheit zu leben. (Was sie aber nicht wollen, da alle Ressourcen an die islamische Welt fallen sollen)

      Genau das will ich nicht. Sowas endet wie in Jugoslawien. Das wird nie Frieden ergeben, Blut ist dicker als Wasser, es sei denn, wir sind bereit, ihnen einen gesonderten Teil unseres Rumpfstaates in Zukunft zu überlassen. Die müssen wieder nach Hause, und was sie dort mit ihrem Islam machen, ist ihre Sache. Nicht der Islam ist das Problem, es ist die Völkermischung.

  9. 2. April 2018 :

    ,,Regierungschef Netanjahu teilt mit-

    Israel siedelt Migranten aus Afrika auch nach Deutschland um.“

    https://www.focus.de/politik/ausland/regierungschef-netanjahu-teilt-mit-israel-siedelt-migranten-aus-afrika-auch-nach-deutschland-um_id_8701218.html

    ,,UNHCR will Flüchtlinge in Israel auf westliche Staaten verteilen“

    https://www.journalistenwatch.com/2018/04/02/unhcr-will-fluechtlinge-von-israel-in-westliche-staaten-verlegen/

  10. Dann muß Deutschland halt erst mal unter gehen. Klar – die „Mehrheit der Deutschen“ sind für Freibier und gegen den Islam, weil der ist gegen Freibier. Aber sie wählen trotzdem nicht, oder die Islamisierungsparteien. Es ist wie im Schach, wer zu viele falsche Züge macht, kann irreversibel nur noch verlieren. Wer zu dumm ist kann schon gar kein Schach spielen. Wenn die Mehrheit der Deutschen nun statt dem Vernichter Adolf den Vernichter Mohammed wählen, sollen sie eben so enden wie 1945 und davor. Leider trifft es wie immer auch sehr viele Unschuldige.

  11. Die UN-Verbrecher tuen ja so, als würde Deutschland aussterben, wenn man keine Immigration hätte.

    Doch ganz der Gegenteil ist der Fall.

    So werden die Deutschen, vulgär ausgedrückt, weggefickt. Ich befasse mich zurzeit mit Simulationen bezüglich Geburtenraten und Extinktion (Birth Rate, Sugarscape etc.)

    Wenn diese Verbrecher nicht für uns unnütze Massenimigration betreiben würden, wäre genug Geld für Bildung, Familienplanung, u.v.m vorhanden. Die Deutschen könnten aufblühen, ohne die Immigrations-Lüge und dessen Probleme. Ein deutscher Traum würde war.

    Aber das will man gezielt unterbinden. Eine Schmach für uns alle.

  12. Korrektur: gegen uns unnütze Massenimmigration.

    Nach kurzer Reminiszenz:

    UN = United Nations

    Der Name sagt es ja schon.

    Denen ist jede hart aufgebaute Nation und Kultur zuwieder. Die UN bastadiert alle Nationen, wirft dessen Kulturen auf den Müll, und möchte diesen freiwerdenen Raum mit hörigen, armseeligen Entitäten füllen…

  13. Die utopische Vision , daß Moslem und Jude miteinander Händchen halten und der Christ beide brüderlich umarmt , hat man hier in Europa zur Staatsraison erklärt .

    Die Geistlichkeit , in der Mehrzahl verirrte Seelenhirten , gibt sich größte Mühe , dies auch noch zu beweihräuchern . So schwafelte einer von den “ Brüdern und Schwestern aus Afghanistan “ und grenzte Schäfchen aus seiner Herde , die das etwas anders sehen , als “ Fremde “ aus , um die man sich natürlich auch entsprechend kümmern müsse …

    Daß in der Diaspora Christen en masse verfolgt und getötet werden , ignoriert man völlig …

    F. Nietzsche , ein scharfer Kritiker des Christentums , hat diesem eine Sklavenmoral attestiert . Klagloses Erdulden , Erleiden in diesem irdischen Jammertal garantiert einen Logenplatz im Jenseits … Soumission , Unterwerfung …

    Ein Paradox dieser Zeit :

    Schon im letzten Jahrhundert und in diesem noch jungen hat der Islam seine häßliche Fratze gezeigt und seine Blutspur durch die Diaspora gezogen .

    Statt dem aufrecht entgegen zu treten , wuchern die Sumpfblüten des offiziellen , amtlich erlaubten Christentums üppig . Christentum , Humanität etc. in höchster Vollendung / Verblendung : Nicht nur beide Wangen zum Backenstreich hinhalten , sondern auch die restlichen zwei . Die sind etwas dicker und sitzen bekanntlich in der Hose …

    Einen Kirchenoberen , der sich vom Geheul des Muezzins ergreifen und mit hinein in diesen widerlichen Unfug nehmen läßt , sollte man schleunigst aus dem Tempel entfernen und ihm geeignete ärztliche Behandlung zukommen lassen …

    • @Candide 2. April 2018 um 23:35 Uhr:
      „F. Nietzsche , ein scharfer Kritiker des Christentums , hat diesem eine Sklavenmoral attestiert.“

      ➡ Sie haben ja null Ahnung! Denn:

      Der syphilitische Frauen- & Abendlandhasser Nietzsche(korankonform 4,34 + 38,44 „Gehst du zum Weibe, vergiß die Peitsche nicht!“) war so begeistert vom Islam, daß deutsche Islamisierer u. Moslems geradezu entzückt von seinem abendlandfeindlichen Sermon sind.

      Hocherfreut zitieren ihn u.a. die radikalfrommen türk. Özoguz-Brüder, die vom Sunnismus zum Schiismus konvertierten, auf ihrem Blog*:

      Wenn der Islam das Christentum verachtet, so hat er tausendmal recht dazu: der Islam hat Männer zur Voraussetzung. Das Christentum hat uns um die Ernte der antiken Kultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Kultur gebracht. Die wunderbar maurische Kultur-Welt Spaniens, uns im Grunde verwandter, zu Sinn und Geschmack redender als Rom und Griechenland, wurde niedergetreten (- ich sage nicht von was für Füßen -), warum? weil sie vornehmen, weil sie Männer-Instinkten ihre Entstehung verdankte, weil sie zum Leben ja sagte auch noch mit den seltnen und raffinierten Kostbarkeiten des maurischen Lebens! … Die Kreuzritter bekämpften später etwas, vor dem sich in den Staub zu legen ihnen besser angestanden hätte, – eine Kultur, gegen die sich selbst unser neunzehntes Jahrhundert sehr arm, sehr „spät“ vorkommen dürfte. – Freilich, sie wollten Beute machen: der Orient war reich … Man sei doch unbefangen! Kreuzzüge – die höhere Seeräuberei, weiter nichts!…

      Der deutsche Adel fehlt beinahe in der Geschichte der höheren Kultur: man errät den Grund … Christentum, Alkohol – die beiden großen Mittel der Korruption … An sich sollte es ja keine Wahl geben, angesichts von Islam und Christentum, so wenig angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben; es steht niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala, oder man ist es nicht … „Krieg mit Rom aufs Messer! Friede, Freundschaft mit dem Islam“…
      *http://www.eslam.de/begriffe/n/nietzsche.htm

      • An die (fromme) @Bernhardine 03.04.2018

        Fr. Nietzsches Werke wurden schon immer als Steinbruch benutzt , aus dem sich jeder holte , was er gerade brauchte . Darunter befanden sich höchst dubiose Kunden . Daß sich die Özoguz – Islambrüder da einklinken in ihrer Abendland etc.- Wadenbeißerei ist verständlich . Man muß ja Schuldige finden , um die elenden Zustände nach der Versiegelung des Buches zu erklären .

        Daß Nietzsche ein “ Abendlandhasser “ war , bestreite ich ganz entschieden . Er war ein eminent scharfer Diagnostiker der zeitgenössischen Gesellschaft .

        Der “ Übermensch “ Zarathustras , eine Denkfigur , die grauenhaft mißverstanden wurde,
        war sein Gegenentwurf . Aus Sorge um eben dieses Land entstanden …

        Man wird diesem Mann nicht gerecht , wenn man ihn unter dem von Ihnen gewählten Etikett ablegt .
        Gruß vom Ahnungslosen !

    • Nietzsche hat erkannt, dass man in einem multikulturellen Dialog nicht mit Gott argumentieren sollte. („Gott ist tot, und wir haben ihn getö- tet.“) Er hat tief in die menschliche Seele geschaut und verlangt, ehrlich zuzugeben, dass das Urziel des Menschen die Erfüllung des eigenen Willens und der eigenen Wünsche ist. Der Islam entspricht Nietzsches Philosophie. Bei der Religion hapert es allerdings mit der Logik, wenn der Mensch nicht, selbst sondern verklärend im Auftrag eines Gottes zum Raubtier wird.

  14. Der Islam (Unterwerfung) regelt alles mit Gewalt und Unterdrückung (gemäß Allahs Worten im Koran) auch bei seinen eigenen Anhängern (Scharia). Eine Integration (Frau Merkel will auch das schaffen) wird es nicht geben, da nur der Islam Daseinsberechtigung hat. In den Moscheen, Schulen wird kein Frieden gebetet (kritische Moslems sagen das unter Bedrohung für ihr Leben), sonst hätte sich der Hass auf die Bösewichte von „Ungläubigen“ nicht 1400 Jahre „konserviert“ (Das Christentum hat sich von diesem Hass durch Vernunft und Menschlichkeit inzwischen befreit.). („Die Ungläubigen sind schlimmer als das Vieh.“ „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie trefft.!). Der Dschihad mit dem Versprechen für die Kämpfer, ins Paradies (zu den 72 Jungfrauen) zu kommen, ist bereits importiert. Welche Zukunft wird uns mit deser „Kultur“ bevorstehen, sofern wir überhaupt noch eine haben?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*